Issuu on Google+

117. JAHRGANG

SAMSTAG, 2. APRIL 2005

NR. 13

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis Die Komödie „Die ist nicht von gestern“ mit TV-Liebling Marion Kracht bildet am Sonntag einen unterhaltsamen Abschluß der APPLAUSTournee-Theater-Saison 2004/05. Das neue Programm mit Saisonstart Herbst’ 05 verspricht wieder jede Menge Theater und bekannte Gesichter. Sonntag, 3. April, um 20 Uhr Kulturbühne AMBACH Götzis

Altach „I säg jo nüt, abr ...“ Ein humorvoller und unterhaltsamer Abend voller TratschGeschichten. Das neue SoloKabarettprogramm von und mit Gabi Fleisch. Abendkassa.

ab 9. April

Europäischer Frühling

Donnerstag 31. März, Vereinshaus Altach, 20 Uhr

Koblach Blutspendeaktion des Österr. Roten Kreuzes. Stellen Sie sich in den Dienst dieser lebenswichtigen Sache. Montag, 4. April, 17.30–21.00 Uhr im Gemeindesaal Koblach

Hohenems Sieben Hohenemser Wirte servieren ihren Gästen vom 9. bis 24. April 2005 Leckerbissen der europäischen Küche. Die Gäste können in dieser Zeit in Hohenems eine kulinarische Reise durch verschiedene europäische Länder genießen. Mit dieser Aktion unterstreichen die Hohenemser Wirte nicht nur den europäischen

Gemeinschaftsgedanken, sondern auch den gemeinsamen Auftritt der Hohenemser Gastronomie. In jedem Gastronomiebetrieb der an der Aktion beteiligt ist, werden Speisen aus einem europäischen Land präsentiert. Diese vorbildliche Aktion der Hohenemser Wirte findet zum sechsten Mal statt und wird von den Gästen äußerst positiv angenommen, was auch für die heurige Aktion sehr optimistisch stimmt. Mehr im Innenteil.

Mäder Einladung zur Landschaftsreinigung. Alle Mitglieder der Ortsvereine und freiwillige HelferInnen werden gebeten, sich bei der Aktion für ein sauberes Dorf zu beteiligen. Samstag, 2. April, Treffpunkt 13.00 Uhr, Feuerwehrhaus


Dichtung & Lyrik im Jonas-Schlössle Dieser Abend mit Lesungen passionierter AutorInnen aus Götzis will Licht werfen auf unbekannte Prosa, Lyrik und Reime und deren Verfasser. Texte, die in Stuben verfasst und in Schubladen oder Alben vor sich her schlummern und zu vergessen drohen. Nachdenkliches oder Amüsantes zum Schmunzeln, über Heute oder längst vergangene Zeiten. Es lesen aus ihren Werken:

Karl Elsensohn Christl Lampert Herbert Bell Musikalisch umrahmt wird der Abend von der Schetteregger Volksmusik.

Jonas Schlössle, 20 Uhr Eintritt: 5,– Kartenvorverkauf: Buchhandlung Brunner, Götzis, Tel. 05523/64248

Wenn auch Sie gerne aus Ihren Werken lesen möchten, sind Sie herzlich eingeladen sich für einen im Herbst ’05 geplanten Abend bei der Kulturabteilung der Marktgemeinde Götzis (Hartmut Hofer, Tel. 0 55 23/59 86-45) zu melden.

Wir unterstützen Kultur in Götzis Ulrich Heinzle Spenglerei


Inhalt

2. April 2005

Gemeindeblatt Nr.13

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

6

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

14

14. Woche

Sonnen-Aufgang 6.55 Sonnen-Untergang 19.54

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 29 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

34

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

42

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 45 Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 110

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Stadtmarketing Hohenems

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1132; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial Liebe Gemeindeblattleser und -leserinnen ! Ermüdet von einer riesigen Auswahl an Fernsehsendern, deren Programme nur selten das bieten, was man sich wünschen würde. Satt von der Flut an Publikationen, Zeitungen und Zeitschriften, die uns bestellt oder unbestellt ins Haus flattern. Eine erdrückende Vielfalt von Kultur im weitesten Sinne, nicht selten geprägt von amerikanischen Vorbildern, ob man die nun mag oder nicht. Geistiges „Fastfood“, das wir so nebenbei konsumieren und längst zu unserem Alltag gehört. Ausgewogenheit und Vielfalt ist ein Rezept für gesunde Ernährung, das gilt nicht zuletzt auch für unsere „geistige Ernährung“. Deshalb möchte ich für all jene eine Lanze brechen, die sich in unserer unmittelbaren Nähe darum bemühen, uns einen reich gedeckten Tisch an kulturellen Köstlichkeiten zu servieren. Das sind ganz besonders die vielen Kulturvereine mit vielen Initiativen, mit Jugendausbildung und wertvollen Veranstaltungen für die Menschen in der Region und darüber hinaus. Aber es sind auch viele Einzelpersonen, die fleißig arbeiten und doch nur selten ihre Resultate präsentieren können. Empfindsame, ernste und humorvolle Menschen, die sich dem Schreiben buchstäblich verschrieben haben. Schauen Sie auf Ihre „geistige Ernährung“ und gönnen Sie sich einmal etwas aus Ihrer unmittelbaren Nachbarschaft. Quasi geschriebene Nahversorgung . . . „S’ Wort gunnt“ – Mit Texten von Christl Lampert, Karl Elsensohn und Herbert Bell am 7. April im Götzner Jonas Schlössle. Christoph Kurzemann, Gemeinderat / Kultur, Götzis

A Montag 4. 4. Isidor, Platon, Heidrun, Ambros S Dienstag 5. 4. Vinzenz Ferrer, Juliana, Senta, Zeno S Mittwoch 6. 4. Sixtus, Isolde, Notker, Ruthilde D Donnerstag 7. 4. Johann Bapt. de la Salle, Irmtraud D Freitag 8. 4. Walter, Beate, Notker, Albert F Samstag 9. 4. Waltraud, Hugo, Konrad, Dimitri F Sonntag 10. 4. Hulda, Gerold, Terenz, Paternus

Das Wetter Sonnig und wärmer Am Donnerstagnachmittag sind bei wechselnder Bewölkung einzelne Regenschauer zu erwarten. Zudem bleibt es mit rund 13 Grad kühl. Pünktlich zum Wochenende wird es immer sonniger und wieder wärmer. Frühnebelfelder und Wolkenreste lösen sich am Freitagvormittag auf. Danach scheint die Sonne bei rund 15 Grad. Am Wochenende wird es in der Kummenbergregion noch wärmer und am Samstag noch sehr sonnig. Die Temperaturen schaffen 20 Grad.

Der Mond Ab Freitag, den 1. April geht der Mond über sich; bis nächsten Freitag ist er abnehmend. Nächsten Montag bis Freitag Fensterputzen, die ersten zwei Tage der Woche bieten sich zudem für Malerarbeiten an. Mittwoch und Donnerstag Problemwäsche.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende

Mittwoch, 6. April Dr. Walter Pöschl, Hohenems Beethovenstraße 11, Tel. 05576/74118

Hohenems

Donnerstag, 7. April Dr. Eduard Kraxner, Hohenems Schweizer Straße 35, Tel. 05576/73785

Samstag, 2. April 2005 und Sonntag, 3. April 2005 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Telefon 05576/73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 2. April 2005, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 3. April 2005, um 7.00 Uhr: Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 1 Telefon 05523/64960 Privat: Tel. 0650/4014027 Sonntag, 3. April 2005, um 7.00 Uhr, bis Montag, 4. April 2005, um 7.00 Uhr: Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Telefon 05523/58308 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 31. März 2005 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Tel. 05523/58308 Freitag, 1. April 2005 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Montag, 4. April 2005 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523/62246 Dienstag, 5. April 2005 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027 Mittwoch, 6. April 2005 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Tel. 05576/72571 Donnerstag, 7. April 2005 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 1. April Dr. Christoph Schuler, Hohenems Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497 Montag, 4. April Dr. Christoph Schuler, Hohenems Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497 Dienstag, 5. April Dr. Pius Kaufmann, Hohenems Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 2. April 2005 bis Sonntag, 3. April 2005 Dr. Peter Kögler Lustenau, Maria-Theresien-Straße 19 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Bezirk Feldkirch

Samstag, 2. April 2005 und Sonntag, 3. April 2005 jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Christine Tscharre Frastanz, Beim Adler 2


Allgemein

2. April 2005

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag:

Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (u. Arbogast Apotheke, Weiler Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 2. April 2005, 8.00 Uhr bis Montag, 4. April 2005, 8.00 Uhr Nibelungen Apotheke, Hohenems Marien Apotheke, Rankweil

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 2. April 2005, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 3. April 2005, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Irmtraud Heinzle, Tel. 0699/11818387

Tierärztlicher Notdienst

5

usw. Voraussaat (Zimmer/Frühbeet) von frühem Kopfsalat, Frühkraut, Kohlrabi und anderem Blattgemüse. Freilandsaat (ev. unter Vlies) von Pflück/Schnittsalat, Schnittlauch, Lauch und anderem Blattgemüse. Düngejauchen ansetzen, Kompost/Düngearbeiten. Nüsslesalat kann auf 10 x 10 cm pikiert werden. Gründlich angießen! Mond aufsteigend; Edelreiser, Stecklingsschnitt 1., 2. 3. FRUCHT Edelreiser und Steckhölzer (Weiden, Beeren, sommerblühende Ziergehölze) schneiden. 1 Tag lang im Schatten antrocknen lassen, nachher einige Stunden in Bienenhonigwasser stellen (1 Löffel Bienenhonig in Wasser gründlich verrühren. Dient als Hormon zur besseren Bewurzelung). Reiser nur von gesunden und wüchsigen Stöcken oder Bäumen schneiden. Bei Edelreisern die Schnittstellen mit Wachs versiegeln und kühl, aber nicht zu feucht aufbewahren. Kleinere Baumformen nach Möglichkeit erst etwas später schneiden. Durch Hygienemaßnahmen (Desinfektion auch mit Schnapsvorlauf) die mechanische Feuerbrandübertragung verhindern. Dieses Bakterium ist bereits im Saftstrom im Innenbereich dieser Bäume vorhanden! Aussaat von frühen Sommerblumen. Überwinternde Balkonblumen und Kübelpflanzen pflegen und notfalls die Geiztriebe wieder herausschneiden. 4. UNGÜNSTIG Machen Sie sich einen Gartenplan. Dieser sollte auch die Vorkulturen des vergangenen Jahres berücksichtigen. Verschiedene Gemüsesorten wie Petersilie und auch die Gelben Rüben sollten erst nach etwa 5 Jahren wieder an denselben Ort kommen! 5., 6. BLÜTE Den Obstgehölzeschnitt oder Beerenschnitt beenden. Die Rosenstöcke sollten noch nicht endgültig zurückgeschnitten werden. Spritzungen mit dem ungiftigen Paraffinöl (auch jedes pflanzliche Speiseöl ist bestens geeignet) bei Beeren, Obstgehölzen, Pfirsich, gegen die Blattpusteln bei Reben und Ahorn usw. machen. Für 50 l Spritzbrühe benötigen Sie 1 Liter Speiseöl. Das Wasser muss mit einigen Tropfen eines Abwaschmittels entspannt werden! Sonst wie am 1. bis 3. April.

Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Natur Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 31. März bis 7. April 2005; Mond absteigend, Obstgehölze, Beerenschnitt, Pflanzzeit. 31. BLATT Kresseaussaat im Zimmer oder Frühbeet, Freilandaussaat bei günstigem Wetter von Spinat, Mangold, Rukola, Feldsalat

Aktuelle Gartentipps Mit Knoblauch vorsorgen

Der Knoblauch kann von den Hobbygärtnern sehr wirksam und einfach zum Schutz gegen die verschiedenen Krankheiten im Garten verwendet werden. Dazu genügen bereits wenige Zehen dieser „Wunderknolle“ im Blumentopf oder im Freien. Dieses beugt dem späteren Pilzbefall vor. Um die Rostpilze oder den Mehltau abzuwehren werden die Knoblauchzehen zwischen oder um Tomaten, Karotten, Erdbeeren und auch die Kartoffel gesetzt und können dann im späten Herbst mitgeerntet werden.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Rathaus

www.hohenems.at

Abschluss eines Kaufvertrages

Stadtrat 113

Die Stadt Hohenems verkauft das GST 8545/5 KG Hohenems mit einem Ausmaß von 2.400m2 an eine Firma aus Dornbirn.

Auszug aus der Niederschrift der 113. Sitzung des Stadtrates vom 2. März (Nachtrag). Der Stadtrat genehmigte eine Grundteilung sowie für die als Freifläche-Sondergebiet-Zoll gewidmeten Teilflächen des Grundstücks Gst-Nr. 8907 eine Ausnahme vom Flächenwidmungsplan in der Größe von ca. 13 m2 zur Erweiterung eines Vereinsheimes.

Tourismus und Stadtmarketing Hohenems GmbH Jahresbeitrag 2005

Der Antrag lautend auf: Die Stadt Hohenems gewährt der Tourismus und Stadtmarketing Hohenems GmbH für das Jahr 2005 einen Beitrag. Die Auszahlung erfolgt nach Beschlussfassung, zweite Rate am 30. 6. 2005, dritte Rate am 30. 9. 2005.

Abschluss einer Nutzungsvereinbarung

Der Stadtrat stimmt dem Abschluss einer Nutzungsvereinbarung bezüglich der Liegenschaften GST-Nrn. 1298 und 1300 zur Betreibung eines Fußballplatzes bzw. eines Kinderspielplatzes durch die Stadt Hohenems gemäß den Bedingungen der beiliegenden Vereinbarung zu. Das Nutzungsrecht ist unentgeltlich. Die Instandhaltung der Liegenschaften erfolgt durch die Stadt Hohenems. Abschluss eines Kaufvertrages bezüglich des GST-Nr.: 7258/3 (Teilfläche der Haldenstraße) gemäß den Bedingungen des vereinbarten Vertrages unter Berücksichtigung der Änderungen hinsichtlich Punkt III Zahlungsziel.

Rathaus

Ankündigung Fenstertage Im Jahr 2005 bleibt das Rathaus an folgenden Fenstertagen geschlossen: Freitag 6. 5. 2005 Freitag 27. 5. 2005 Montag 31. 10. 2005 Freitag 9. 12. 2005

Subventionen öffentliche Bücherei

Die Stadt Hohenems gewährt der Bücherei Hohenems für das Jahr 2005 eine Subvention. Die Auszahlung erfolgt gemäß Punkt II des Fördervertrages vom 17. 4. 2003 in vier gleichen Teilbeträgen jeweils vierteljährlich am Ende eines Kalenderquartals (jeweils Ende März, Juni, Oktober und Dezember).

Subvention Jüdisches Museum

Die Stadt Hohenems bewilligt dem Verein Jüdisches Museum folgende Subventionen: a) zur Deckung der laufenden Betriebskosten b) zur Bestreitung der Programmausgaben Von diesen Beträgen werden nachstehende Zahlungen geleistet: 1. Rate sofort nach Beschlussfassung 2. Rate am 31. 5. 2005. 3. Rate am 31. 8. 2005. Die Auszahlung des Restbetrages zur Betriebssubvention erfolgt wie bisher zu Jahresende durch die Finanzabteilung nach einer vorliegenden Abrechnung. Die Auszahlung der Programmsubvention erfolgt in zwei Teilbeträgen: 1. Teilbetrag sofort nach Beschlussfassung 2. Teilbetrag am 31. 8. 2005.

Vereine

Bürgermusikjugend verstärkt im Einsatz Der Nachwuchs der Bürgermusik Hohenems hat vor Ostern eine intensive aber auch abwechslungsreiche Zeit. Alljährlich umrahmen die „Bürgermusik-Kids“ am Sonntag vor Ostern die Palmweihe im Hof des gräflichen Palastes. Bereits am selben Nachmittag begann im Probelokal der Musikgesellschaft Hatlerdorf das Orchester-Seminar des Blasmusik-Bezirkes Dornbirn, bei dem 8 der Jungmusikant-

Wasserwerk Hohenems

Der Stadtrat stimmt der Vergabe des JahresbauvertragesTiefbauarbeiten des Wasserwerk Hohenems für den Zeitraum vom 1. März 2005 – 28. Februar 2006 an den Billigstund Bestbieter zu den im Angebot vom 3. Februar 2005 offerierten Fixpreis zu. Die Bürgermusik-Kids bei der Palmweihe im Palasthof.


Hohenems

2. April 2005

Innen teilnahmen. Unter der Leitung von Musiklehrer und Komponist Murat Üstün konnten die jüngsten Mitglieder innert dreieinhalb Tagen mit insgesamt 85 AlterskollegInnen (11–19 Jahre) aus 11 benachbarten Musikvereinen ihr Zusammenspiel auf beachtenswerte Weise verbessern. Beim abschließenden Gemeinschaftskonzert im vollgefüllten Gemeindesaal Koblach am Mittwoch, den 23. März, konnte eine große Zahl von Eltern und Vereinskameraden voll Staunen feststellen, mit wie viel Herz die Bezirksjugend unter der hervorragenden Leitung von Murat Üstün seit Sonntag an sich gearbeitet hatte. Lang anhaltender Applaus war der Dank des Publikums für das schwungvoll dargebotene Konzertprogramm. Wer Interesse am Erlernen eines Blas- oder Schlaginstrumentes hat, meldet sich bei Kapellmeister Jäger Wolfgang (Tel. 78887), Obmann König Karl-Heinz (Tel. 77415) oder schaut einfach einmal bei einem der zahlreichen Auftritte vorbei.

Wirtschaft

Landtagspräsident in Hohenems Immer wieder besuchen Landespolitiker Vorzeigebetriebe in Hohenems. So vergangenen Monat die Firma Collini.

7

Landtagspräsident Gebhard Halder besuchte in der Stadt Hohenems u. a. die Firma Collini und traf sich mit Bürgermeister Richard Amann, Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather und DI Markus Schwärzler, Direktor der Landwirtschaftsschule Hohenems.

Stadtmarketing

Europäischer Kulinarienfrühling Sieben Hohenemser Wirte servieren ihren Gästen vom 9. bis 24. April Leckerbissen der europäischen Küche. Die Gäste können in dieser Zeit in Hohenems eine kulinarische Reise durch verschiedene europäische Länder genießen. Mit dieser Aktion unterstreichen die Hohenemser Wirte nicht nur den europäischen Gemeinschaftsgedanken, sondern auch den gemeinsamen Auftritt der Hohenemser Gastronomie. Von typisch französischen, ungarischen, kroatischen, polnischen bis hin zu spanischen und italienischen und Schweizer Schmankerln – Hohenems bietet seinen Gästen eine verlockende Auswahl an europäischen Gustostücken. Dazu wird der passende Wein angeboten. Diese Aktion der Hohenemser Wirte findet zum sechsten Mal statt. Teilnehmer sind: Café Lorenz, Ungarn; Gasthaus Zur Alten Post, Schweiz; Gasthof Hirschen, Polen; Gasthof & Landhaus Schiffle, Spanien; Grenzgasthof am Zoll, Italien; Restaurant und Bar im Palast, Kroatien; Schlosskaffee, Frankreich.

Genießen und gewinnen

Machen Sie mit und gewinnen Sie eine Wochenendreise für zwei Personen ins Südtirol von Amann Reisen oder eines von 7 Abendessen für 2 Personen. Und so kann man gewinnen: In den teilnehmenden Gastronomiebetrieben liegen Folder auf. Einfach die Gewinnfrage beantworten. Die ausgefüllte Karte kann bis spätestens 24. April 2005 in einem der teilnehmenden Gastronomiebetriebe oder bei der Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH, Schweizer Str. 10, 6845 Hohenems abgegeben werden. Johannes Collini im Gespräch mit Bürgermeister, Landtagspräsident und Wirtschaftsstadtrat.

Direktor Schwärzler, Bürgermeister Amann, LTP Halder und Wirtschaftsstadtrat Weirather.

Sieben Gastronomen laden zum „Frühling“.


Hohenems

2. April 2005

8

Rathaus

Wochenmarkt ein Renner in der Beliebtheitsskala Neben dem Emser Markt, dem Weihnachtsmarkt und den Veranstaltungen am Schlossplatz („Treffpunkt Schlossplatz“) erfreut sich der Markt am Donnerstag größter Beliebtheit. Bei der durch das Marktforschungsinstitut Dr. Auer in Lustenau erhobenen Imageanalyse der Stadt Hohenems schnitt der Wochenmarkt hervorragend ab. Knapp 66 % der Befragten haben bereits Veranstaltungen in Hohenems besucht. Unter den einmalig stattfindenden Veranstaltungensind der Emser Markt mit 27 %, der Weihnachtsmarkt mit 12 % und die Reihe „Treffpunkt Schlossplatz” mit 11 % am häufigsten genannt worden. Der Wochenmarkt wird als tolle Einrichtung der Stadt genannt. Dies erkannten auch die Vertreter beinahe aller Parteien, die am Wochenmarkt Informationsmaterial verteilten und Gespräche führten. Der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny weilte im Osterurlaub mit seiner Familie im Domizil in der Emsreute. Er besuchte ebenfalls den Markt und informierte sich beim Weinhaus Hillinger über österreichische Reben. Bürgermeister Amann begrüßte den prominenten Urlaubsemser.

Bgm. Amann mit Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

Bernhard Amann, hier mit Kabarettist Markus Linder – luden am Wochenmarkttag „emsig” zum Frühstück am Schlossplatz.

Manfred Lackner und Stadträtin Elisabeth Märk verschenkten rote Ostereier und Kugelschreiber.

Bildungsstadtrat Horst Obwegeser im direkten Bürgerkontakt.

Walter Spiegel kam als Kunde mit Einkaufskorb. Er verteilte keine grünen Ostereier, unterhielt sich dennoch gerne mit BesucherInnen.


Hohenems

2. April 2005

Stadtmarketing

Ungarischer Eröffnungsabend Am Donnerstag, den 7. April 2005 wird im Café-Restaurant Lorenz in Hohenems der „Europäische Frühling“ offiziell eröffnet. Ab 19 Uhr gibt es für die Gäste einen Aperitif und die Wirteaktion wird von Bürgermeister Richard Amann offiziell eröffnet. Anschließend verwöhnt das Team vom Café Lorenz die Gäste mit einem ungarischen Menü zum Sonderpreis von Euro 25,–/Person. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, ist eine Platzreservierung unbedingt notwendig. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH unter der Telefonnummer 05576/42780.

9

riss: Bei einer Wanderung auf dem Schlossberg stürzte sie und verunglückte dabei tödlich.

Literarischer Nachlass

Der Wiener Zsolnay Verlag hat vor kurzem „Maramba“ veröffentlicht, einen Erzählband, den die Schriftstellerin noch selbst zusammengestellt hatte. Die 47 Texte zeichnen sich durch eine sehr reduzierte, prägnante aber nichtsdestotrotz gefühlsbetonte Sprache aus. Das Interesse für das Medium des Films – Paula Köhlmeier hatte ein Studium an der Paula Köhlmeiers „MaramFilm-akademie begonnen und als ba“ ist im Zsolnay Verlag erschienen. Filmvorführerin gearbeitet – findet in spontan wirkenden Momentaufnahmen und knapp erzählten Szenen Niederschlag. Ob in der Schilderung problematischer zwischenmenschlicher Beziehungen oder skurriler großstädtischer Begegnungen, die Texte zeugen von einer bemerkenswert frühen schriftstellerischen Reife und einem tragischen Verlust innerhalb der Vorarlberger Literaturszene. „Maramba“ ist im Buchhandel erhältlich (ISBN 3-552-05333-6).

Kultur

Lesegesellschaft Lorenz Obwegeser freut sich auf die Gäste im „Café Lorenz“.

Kultur

Im Zuge der neu bzw. wieder gegründeten „Lesegesellschaft“ im Jüdischen Museum wird am Dienstag, den 5. April um 19.30 Uhr zur einer Veranstaltung eingeladen. Dr. Hanno Loewy wird nächsten Dienstag zu der ersten Veranstaltung der Lesegesellschaft unter dem Titel „Von Bibliotheken und Menschen“ einladen. Der Direktor des Jüdischen Museums wird dabei Texte von Béla Balázs, Walter Benja-

Der Zauber eines Wortes Vor kurzem ist im Wiener Zsolnay Verlag die nachgelassene Prosa Paula Köhlmeiers als Erzählband erschienen. „,Maramba ist ein Gefühl.’ Für das es kein Wort gibt, meinte er. Ein Gefühl, das man nicht erklären kann und das nur er hat.“ [...] „Zu Hause sucht sie das Wort in einem Wörterbuch. Das Wort gibt es nicht, und das Wort wird für sie zu einem Zauber.“ Nachdem im Jahr 2002 unter den anonym vorgelegten Beiträgen für den Landesliteraturpreis die Auswahl getroffen wurde, war die Überraschung groß: Der Text stammte aus der Feder der 20-jährigen Paula Köhlmeier, der Tochter Michael Köhlmeiers und Monika Helfers. Ihr beträchtliches literarisches Talent stellte die junge Hohenemserin anschließend auch unter anderem in regelmäßigen Arbeiten für den Österreichischen Rundfunk unter Beweis, bevor im Sommer 2003 ein tragischer Unfall Paula Köhlmeier aus dem Leben

Birgit Sohler präsentiert die aktuelle Ausstellung über Bartholomäus Schnell.


Hohenems

2. April 2005

10

min, Aron Tänzer, Thomas Hürlimann, Josef Agon und Amos Oz präsentieren, die vom „Eigensinn der Bibliotheken“, das „Leben der Bücher und ihrer Besitzer“ berichten. Weitere Veranstaltungen im Museumscafé sind bereits angekündigt: So werden auch die Autoren Michael Köhlmeier und Wolfgang Hermann bei Lesungen im Café zu hören sein.

Neue Museumsassistenz

Künftig wird das Team des Jüdischen Museums durch Birgit Sohler eine kompetente Verstärkung erhalten. Die langjährig im Buchhandel und in einer Werbeagentur tätige junge Frau ist maßgeblich mit organisatorischen Agenden des Museums betraut.

Rathaus

Werkhofmitarbeiter sanieren Die Mitarbeiter des Werkhofes warten in Abständen alle städtischen Gebäude. Vorrang dabei haben in Betrieb stehende Objekte wie Schulen und Kindergärten. Aber auch Alpgebäude, Sportstätten, und städtische Wohnungen sowie derzeit ungenutzte Gebäude und städtische Liegenschaften (Rasenpflege etc.) erfahren selbstverständlich die notwendigen Betreuungen und Sanierungen. In derzeit ungenutzten Gebäuden wie dem „Löwen“ oder der ehe- Werkhofmitarbeiter in der jüdischen maligen jüdischen Schule. Schule werden kaputte Scheiben ersetzt oder auftretende kleinere Schäden sofort repariert.

Kultur

Alamannen im Bild Eine Fotoausstellung im at & co dokumentiert das „Alamanni“-Musical, das im Vorjahr seine Uraufführung fand. Im Sommer 2004 fand das Nornenspiel „Alamanni“ aus der Feder von Martin Stock im Rhomberg-Steinbruch seine mehrfache Präsentation. Die Vorbereitungen wie auch die Aufführungen selbst wurden vom Hohenemser Fotografen Dietmar Walser im Bild festgehalten und sind nun im Rahmen einer Ausstellung im Veranstaltungszentrum at&co in der FranzMichael-Felder-Straße 6 zu sehen.

Der Fotograf Dietmar Walser hat die Produktion von „Alamanni“ im Bild festgehalten.

Ausstellung bis Ende April

Diesen Freitag, den 1. April, um 20 Uhr wird zur Vernissage mit Dia-Show und anschließendem Talk eingeladen. Die Ausstellung ist noch bis 29. April jeweils von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr oder auch nach Vereinbarung zu sehen.

Bei uns im Kindergarten (5)

Vorschulerziehung im Kindergarten Kindergartenpädagogin Nina Bolt analysiert in der dieswöchigen Folge das Thema Vorschulerziehung. Für viele Eltern und Kinder rückt das Thema „Schule“ immer näher, verständlich sind da natürlich Sorgen und Fragen zu diesem Thema. Im Kindergarten geschieht dazu viel mehr, als man sich denkt. Der Kindergarten als vorschulische Bildungseinrichtung unterstützt und ergänzt die häusliche Erziehung. Alle Kindergärten in Vorarlberg werden nach dem Vorarlberger Kindergartengesetz und dem Bildungs- und Erziehungsplan des Landes geführt. Es ist die Aufgabe des Kindergartens, in den Jahren vor dem Schuleintritt unter Berücksichtigung der Eigenarten und Fähigkeiten jedes Kindes eine Erlebniswelt zu bieten und gleichzeitig ohne Leistungsdruck auf die Schule vorzubereiten. In die Arbeit fließen mehrere Bildungsbereiche ein: Sozialund Emotionalverhalten, Wertverhalten, Sexualerziehung, Wahrnehmungserziehung, Sprachbildung, Motorik, Lern- u. Leistungsverhalten, logisches Denken und Merkfähigkeit, Kreativität, religiöse Erziehung sowie rhythmisch-musikalische Erziehung. Jeder dieser Punkte beinhaltet wieder eine Aufgliederung; z. B. beinhaltet der Bereich Sozialverhalten „Persönlichkeitsentwicklung“, „Sich in der Gruppe wohl fühlen“, „Misserfolge akzeptieren“ und „Konflikte lösen“. Schon anhand dieses Beispiels lässt sich unschwer die umfangreiche Arbeit der Kindergartenpädagogin erkennen. Jede


Hohenems

2. April 2005

Tätigkeit und alle Aktionen der Arbeit mit Kindern sind sorgfältig geplant und werden von jeweiligen Schwerpunkten (Verkehrserziehung, mein Körper, Ostern, . . . ), die sich über einen gewissen Zeitraum erstrecken, beeinflusst. Die Bildungsangebote beanspruchen die meiste Vorbereitungszeit der Kindergartenpädagogin, da sie genau durchdacht, kindgerecht aufgebaut und schriftlich festgehalten werden. Das Kind lernt durch die enge Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Schule schon vor Schuleintritt die Schule und die Lehrpersonen kennen. Somit ist die Schule nichts Fremdes mehr und die Kinder mit ihren Eltern können dem Schuleintritt gelassen entgegen gehen.

Rathaus

Stadtwerke Hohenems In der Stadtvertretungssitzung vom 22. März beschloss die Stadtvertretung mehrheitlich das Modell für die Ausgliederung von Kanal und Wasser aus dem städtischen Haushalt. Nun werden Verträge für dieses ausgewählte Modell ausgearbeitet, Informationsveranstaltungen folgen. Geplant ist die Gründung der Stadtwerke Hohenems GmbH (= Holding) im 100 %igen Eigentum der Stadt und die Gründung der Wasser/Kanal Betriebsgesellschaft GmbH (zu 51 % im Eigentum der Stadtwerke GmbH und zu 49 % im Eigentum der Stadt Hohenems. Beide Gesellschaften bleiben im Eigentum der Stadt Hohenems, es ändert sich nur die Gesellschaftsform.

11

Das ergibt finanzielle Vorteile. Die Schulden werden durch das eingenommene Nutzungsentgelt für die Anlagen, welche die Betriebs GmbH (Tochtergesellschaft der Stadtwerke) zahlt sowie durch Erlöse dieser BetriebsGmbH bedient.

Schuldenauslagerung

Die Wasser- und Kanal BetriebsgmbH besorgt wie bisher die Wasser- und die Das hervorragende Abwasserversorgung im Auftrag der Hohenemser WasStadt Hohenems. Auch die Mitarbeiter ser bleibt selbstverbleiben dieselben. Die wesentlichen Vor- ständlich im Besitz teile der Ausgliederung von Kanal und der Stadt. Wasser aus dem städtischen Haushalt ist somit die Ausgliederung der Schulden und deren Bezahlung durch die Stadtwerke GmbH. Damit verbleiben der Stadt mehr verfügbare Mittel im Budget.

Stadt bleibt Partner der Bürger

Die Gebühren werden von der Stadt berechnet, vorgeschrieben und eingehoben. Vertragspartner der BürgerInnen bleibt somit die Stadt und nicht die stadteigene Gesellschaft.

Wasser wird nicht verkauft

Die Stadt verkauft weder die Anlagen für Wasser und Abwasser noch das Wasser. Dies wäre auch rechtlich ohne Beschluss der Stadtvertretung nicht möglich

Was heißt dann Privatisierung?

Privatisierung bedeutet hier nichts anderes, als dass die Stadt Hohenems die Kanal und Wasserversorgung als private Gesellschaft führt und damit auch die bilanz- und steuertechnischen Vorteile die privatrechtliche Organisationsformen haben zum Wohle der Stadt nutzen kann.

Gibt es einen privaten Partner?

Ein privater Partner ist nicht vorgesehen. Mit diesem Modell könnte aber die Stadt bis maximal 49 % ihrer Anteile an der Wasser- und Kanal BetriebsGmbH (also an der Tochtergesellschaft der Stadtwerke) verkaufen. Dies bedarf aber 1. eines Beschlusses der Stadtvertretung und 2. eines Beschlusses der Aufsichtsbehörde der Landesregierung. Dieser Partner wäre nicht beteligt an den Anlagen und Rechten und nicht Vertragspartner der Bürger. Denn nach wie vor schreibt auch in einem solchen Fall die Stadt die Gebühren vor und legt die Stadtvertretung die Höhe der Gebühren fest.

Unsere Jubilare der Woche Warum werden die Gesellschaften gegründet?

Die Stadt hat Schulden im Ausmaß von rund L 40 Mio. Diese stammen u.a. aus den Baumaßnahmen für Kanal und Wasser. Diese Schulden belasten den städtischen Haushalt und schränken die Stadt in ihren finanziellen Möglichkeiten stark ein. Mit der Gründung der Gesellschaften verlagert die Stadt die technischen Anlagen an die Stadtwerke Gmbh. Diese übernimmt im Gegenzug auch die Schulden. In der gesellschaftrechtlich organisierten Stadtwerke GmbH können die Anlagenwerte länger abgeschrieben werden als in der Stadt.

2. 4. 1924 3. 4. 1934 3. 4. 1935 4. 4. 1914 4. 4. 1927 5. 4. 1927 5. 4. 1913 7. 4. 1935 8. 4. 1934 8. 4. 1928

Kosmatsch Gertrud, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 24 Holzknecht Myrta, Spielerstraße 7 Strauss Benedikt, Im Tiergarten 11 Amann Josefine, Egger-Lienz-Straße 2 a Märk Elfriede, Hochquellenstraße 38 a Brotzge Josefine, Roseggerstraße 7 Jäger Rosa, Erlachstraße 22 Amann Paula, Jägerstraße 4 Kaltenbrunner Ingrid, Theodor-Körner-Straße 18 König Lydia, Rudolf-von-Ems-Straße 16

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.


Hohenems

2. April 2005

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Hans Reis, K.-F.-Josef-Straße 21, von: Familie Erich Sandholzer, Radetzkystraße 37 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Irmgard Mathis, Bahnhofstr. 18, von: Frau Claudia Amann, In der Rossa 11 L 10,–, Frau Elisabeth Schuler, Hochquellenstraße 58 L 10,–, Familie Reinhard Peter, Bahnhofstraße 23 L 15,–, Frau Lydia Strauss, St. Gallenkirch L 20,–, Familie Inge und Klaus Brugger, St. Gallen L 20,–, Familie Christoph und Maria Wallmann, Sohlstraße 20 L 20,–, Frau Elisabeth Mangold L 15,–, Familie Walter Brändle L 15,–, Frau Rita Ölz, G.-Maximilian-Straße 27 L 15,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Hans Reis, K.-F.-Josef-Straße 21, von: Siegfried und Erika Jäger, Schweizerstraße 39a L 15,–, Familie Werner Seewald, Erlachstraße 35 L 10,–, Werner und Margit Nachbauer, Mühlegg 2 L 15,–, Familie Reinhard Mathis, Erlachstraße 45a L 20,–.

Kriegsopferverein Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Hans Reis, K.-F.-Josef-Straße 21, von Familie Robert Reis, Dr.-A.-Schneider-Straße 2 L 10,–.

Pfarre St. Karl

• Zum Gedenken an Herrn Hans Reis, K.-F.-Josef-Straße 21, von Josef und Lothar Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 20,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Frau Erna Bilgeri, Gießenweg 5, von Familie Erich Sandholzer, Radetzkystraße 37 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Irmgard Mathis, Bahnhofstr. 18, von Anna und Erika Kuhn, Hochquellenstraße 31 L 15,–. Kapelle St. Rochus/Reute • Zum Gedenken an Herrn Hans Reis, K.-F.-Josef-Straße 21, von Erich Mathis, Th.-Körner-Straße 29 L 10,–. • Zum Jahresgedenken an unsere guten Eltern, Adelheid und Bernhard Mathis, von Irmgard und Fam. Franz L 50,–. Missionskreis • Zum Gedenken an Frau Irmgard Mathis, Bahnhofstr. 18, von Frau Angelina Peter, Altenwohnheim, Hagenstraße 6 L 10,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an Frau Ella Patscheider, Rheinstraße 7a, von Lothar und Josef Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 20,–. Pfarrheim-Umbau • Zum Gedenken an meinen verstorbenen Bruder Vinzenz von deinem Bruder Viktor L 20,–.

12

Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Herrn Ralf Egger, von Herrn Toni Jochum, Lustenauerstraße L 10,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Herrn Karl Brunner, Leermahdstr. 4a, von Frau Elisabeth Mangold L 15,–. • Spende für die Flutopfer in Indien: Jürgen Baumgartner, Dürne 69a, Koblach L 20,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 2. April: Achtung – Sommerordnung 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 3. April: 2. Sonntag der Osterzeit – Weißer Sonntag Stundenbuch 2. Woche Lesungen: 1. Apg 2, 42–47; 2. 1, Petr 1, 3–9; Evangelium: Joh 20, 19–31 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 9.30 Erstkommunionfeier in der Pfarrkirche 14.30 Dankandacht in der Pfarrkirche Montag, 4. April: Verkündigung des Herrn 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 5. April: Hl. Vinzenz Ferrer 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 6. April 19.00 Jahrtagsgottesdienst in der Pfarrkirche für: Edith Kaulfus, Schlossplatz 5, Hildegard Eheim, Im Tiergarten 5, Rainer Klien, Defreggerstraße 22, Eugenie Vogel, Roseggerstraße 2, Theresia Mathis, Paradiesgasse 5, Rudolf Hofmeister, Erlachstraße 59a, Steffi Fenkart, G.-Maximilian-Straße 36, Maria Bechter, Defreggerstraße 28, Herlinde Kabas, J.-Hannibal-Straße 2 und alle im Monat April verstorbenen Pfarrangehörigen. Donnerstag, 7. April: Hl. Johannes Baptist de la Salle 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 8. April 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 9. April 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche


Hohenems

2. April 2005

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 2. April 17.00 Erstkommunionfeier Sonntag, 3. April 8.00 Messfeier 10.00 Erstkommunionfeier Montag, 4. April: Verkündigung des Herrn 8.00 Messfeier Dienstag, 5. April: Hl. Vinzenz Ferrer 7.20 Schülermesse 20.00 Taufgespräch im Pfarrheim Mittwoch, 6. April 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 7. April: Hl. Johannes Baptist de la Salle 19.30 Jahrtagsgottesdienst für Margarethe Natter und Ida Häfele sowie für alle im Monat April verstorbenen Pfarrangehörigen Freitag, 8. April: 8.00 Messfeier 19.30 Landestreffen der charismatischen Gemeinde Samstag, 9. April 18.00 Vorabendmesse

Evangelisches Pfarramt A. u. H. B., Dornbirn

Sonntag, 3. April 8.30 Gottesdienst in der Kapelle St. Karl beim Rathaus

Vereinsanzeiger Alpenverein Hohenems: AV Kinder- und Schülergruppe: Hallo Kletterfreunde! Klettertraining in der Dornbirner Kletterhalle. Am Freitag, dem 1. April, um 18 Uhr. Kletterausrüstung kann auch gestellt werden. Anmeldung unbedingt erforderlich – aus organisatorischen Gründen bis spätestens Freitag, 14 Uhr. AV-Mitglieder werden bevorzugt. Anmeldung und Info bei Beate Luger, Tel. 05576/ 79888 oder 0699/10224545. Am Dienstag, dem 5. April findet das 1. Biketraining in diesem Jahr statt. Wir treffen uns um 19.00 Uhr bei Sport Mathis. Dort bekommen wir einen ca. zweistündigen Kurs über Bikewartung und -pflege. Mehr dazu unter www.avems.at. Bitte um Anmeldung bei Jürgen Pruner Tel. 0664/2122288. Mittwochwanderung am 6. April 2005. Treff/Abfahrt: 10.30 Uhr Parkplatz Neue Post. Anmeldung nicht erforderlich. Näheres über Wanderziel, Ausrüstung etc. erfahren Sie beim Wanderführer Armin Gutensohn, Tel. 0676/7223336 oder unter www.avems.at. Damit ist das Winterprogramm abgeschlossen. Die Sommerwanderungen beginnen am 4. Mai 2005. Erster „Unabhängiger Pensionisten Kreis 50 Plus“ „UPK Û 50 Plus“: Die 3. Fahrt ins Blaue in diesem Jahr ist am Montag, dem 4. April 2005. Abfahrt von den bekannten Haltestellen ab 12.30 Uhr. Im Preis von L 17,– ist jeweils die Busfahrt und eine Jause inbegriffen! Anmeldung und Infos beim Obmann.

13

Erster „Unabhängiger Pensionisten Kreis 50 Plus“ „UPK Û 50 Plus“: Unser nächster Treff ist am Dienstag, dem 5. April 2005, um 19.00 Uhr wieder im GH Hirschen in Hohenems. Freunde und Bekannte des UPK-50 Plus die Interesse haben, sind herzlichst dazu eingeladen. Am 11. April 2005 besichtigen wir das Medienhaus in Schwarzach. Interessierte Teilnehmer sind herzlich eingeladen, teilzunehmen! Es werden Fahrgemeinschaften gebildet! Anmeldungen sind unbedingt erforderlich. Ab sofort können Sie bei uns auch Reisegutscheine erwerben! Info’s beim Obmann Gerhard Diem, Tel. 05576/75406. Österreichischer Bergrettungsdienst Hohenems: Am Samstag, dem 2. April 2005 treffen wir uns um 13.30 Uhr. Fassdaubenrennen beim BRD-Heim. Am Montag, dem 4. April treffen wir uns um 20.00 Uhr zum Heimabend. Pensionisten Hohenems: Für unseren Muttertagsausflug am Mittwoch, dem 27. April 2005 ins Tannheimertal ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldung bei den Subkassieren oder bei Franz Bachstein, Tel. 72819 und Gottfried Grandits, Tel. 73717. Rassekleintierzuchtverein Hohenems: Monatsversammlung am Samstag, dem 2. April, um 20.00 Uhr in der Habsburg, mit Tierbesprechung (weißer Neuseeländer) durch unsereren Zuchtwart Anton Lampert. Auch Interessierte Nichtmitglieder sind zur Monatsversammlung herzlich eingeladen. Seniorenbund Hohenems – Aktiv: Kegeln: Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, dem 7. April 2005. Treffpunkt 14.00 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Bodenseeschifffahrt am Donnerstag, dem 12. Mai 2005 nach Konstanz, genaue Beschreibung siehe Jahrbuch Seite 40. Fahrpreis inkl. Mittagsbuffet pro Person L 34,– zuzüglich L 5,– für Fahrt nach Bregenz und retour mit dem Bus. Wegen der überaus großen Nachfrage ist eine baldige Anmeldung erforderlich. Anmeldungen bitte an Obmann Werner Gächter, Telefon 73518. Anmeldeschluss 12. April 2005. Seniorenring Hohenems: Ausflug mit Besichtigung der Illwerke in Latschau, Montag, 4. April 2005, Abfahrt 13.30 Uhr ab Postamt.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizer Straße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F). Das neu gestaltete Museumscafé wurde Anfang März eröffnet und soll zum Treffpunkt und Ort regelmäßiger Veranstaltungen werden.


GBH 05-13