Issuu on Google+

116. JAHRGANG

SAMSTAG, 7. AUGUST 2004

NR. 32

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis Der „Jonas Hock“ beim neuen Jonas Schlößle präsentiert „Schellinski“ mit Mundartliedern von Michael Köhlmeier und interpretiert von Ex-Musikern von „Twist of Fate“. Eintritt frei und bewirtet. Freitag, 6. August 2004, ab 20.30 Uhr, Junker Jonas Platz

Altach Die Gemeinde lädt am Mittwoch zu den Veranstaltungen des „altacher sommer 2004 – Ferienprogramm“ ein.

Koblach

7. 8. bis. 4. 9. 2004

Treffpunkt Schlossplatz Hohenems Der Treffpunkt Schlossplatz wird am 21. August mit den „Shenanigans” (Foto) ganz irisch werden und wieder jede Menge Fans aus nah und fern anziehen. Zuvor stehen noch andere Interpreten auf dem Programm. Am Freitag, dem 7. 8. werden ab 19 Uhr „Ambrosia” – Austropop live am Schlossplatz zu hören sein. Ambrosia ist eine

3-Mann-Band und spielt ausschließlich Austro-Pop von Ambros, STS und Danzer. Teilweise sind auch Eigenkompositionen im Programm. Special Guest ist John Gillard. Der in London geborene Künstler lebt seit 30 Jahren in Vorarlberg. Als Sologitarrist hat er sich während vieler Jahre einen Namen gemacht, Treffpunkt Schlossplatz, Musik und Bewirtung am 7., 14., 21., 28. 8., und 4. 9. 2004, ab 19 Uhr. Detailprogramm jeweils im Innenteil.

Besuchen Sie das Museum für Urgeschichte im Obergeschoss des Gemeindehauses: Öffnungszeiten: Montag Freitag, 8 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr

Mäder Am kommenden Samstag führt die Ortsfeuerwehr wiederum eine Altpapier- und Altkartonsammlung durch. Bitte das Altpapier gebündelt oder in Kartons bis 7.30 Uhr am Straßenrand bereitstellen. Samstag, 7. August


Sommer am Junker-Jonas-Platz

jonashock

Freitag, 6. August 2004

Schellinski Mundartlieder mit Texten von Michael Köhlmeier von Ex-Twist of Fate-Musikern wie Bernie Weber Walter Schuler, Markus Kreil und Thomas Fend. Ausweichtermin bei Schlechtwetter am darauffolgenden Sonntag!

Eintritt frei! Beginn um 20.30 Uhr. Der Jonas Hock ist bewirtet.

Weitere Termine: Freitag, 13. August 2004 | Shenanigans — Samstag, 21. August 2004 Philadelphia Jerry Ricks — Mittwoch, 25. August 2004 | Muntafuner Tanzbodamusig Freitag, 27. August 2004 | Pyromantics


Inhalt

7. August 2004

Gemeindeblatt Nr.32

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

7

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

16

33. Woche

Sonnen-Aufgang 6.08 Sonnen-Untergang 20.45

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 22 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

26

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

29

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 31 Kleinanzeigen

. . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

60

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Carmen Sonderegger gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45 Fax DW 35 Hartmut Hofer, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Veranstalter

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial Radsportgroßereignis Bereits zum 30. Mal wird am 14. August die Fahrt „Rund um Vorarlberg” durchgeführt. Start ist um 6 Uhr früh am Schlossplatz. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt die Entwicklung dieses Radsportgroßereignisses: Nach der ersten Motorisierungswelle in den 60er-Jahren besann man sich wieder auf eine sportliche Betätigung durch die Teilnahme an Volkssport-Veranstaltungen. Überall wurden Volksmärsche veranstaltet, so auch der Nibelungenmarsch des VfB ab 1972. Für den durch Rennsport- und Hallenradsportveranstaltungen erprobten Rad- und Motorsportverein Hohenems war es ein guter Anlass, das „Radfahren“ als Volkssport zu kreieren. So wurde 1974 unter Obmann Reinhold Breuhs der erste intern. Radwandertag über 36 km nach Rankweil und retour veranstaltet. Mitorganisator Helmut Dold erkannte sehr bald, dass eine längerfristig konzipierte Veranstaltung einer größeren sportliche Herausforderung bedarf und schlug vor, eine Radtouristikveranstaltung „Rund um Vorarlberg“ über 160 km ins Leben zu rufen. Der Vereinsausschuss stürzte sich in die Arbeit: Termin, Start- und Zielort, Streckenplan, Auszeichnung (Medaille), Verpflegungssack, Labstationen, Gruppenpreise, Organisation und Werbung. Am 31. 8. 1975 konnte die erste Radtour „Rund um Vorarlberg“ gestartet werden. Die 320 Teilnehmer bewogen die Veranstaltung fortzuführen und bereits 1978 konnten wir die Tausender-Marke überschreiten. Die Teilnehmerzahl bewegt sich zwischen 1000 und 1400 Teilnehmern. Publikum ist herzlich willkommen! Hans Ludescher, ÖAMTC-Radsportverein

G Montag 9. 8. Roman, Altmann, Hadumar, Edith St. G Dienstag 10. 8. Laurentius, Astrid, Philomena, Erich H Mittwoch 11. 8. Klara v. A., Luise, Susanna, Donald H Donnerstag 12. 8. Hilaria, Eusebius, Radegund H Freitag 13. 8. Pontian, Hippolyt, Kassian, Ludolf a Samstag 14. 8. Maximilian K., Wernfried, Eberhard a Sonntag 15. 8. Mariä Himmelfahrt; Alfred, Rupert

Das Wetter Schwül und gewittrig! Am Wochenende liegt schwüle und gewitteranfällige Luft über der Region. In der ersten Tageshälfte ist es zeitweise sonnig, nachmittags steigt das Schauerund Gewitterrisiko deutlich an, örtlich sind kräftige Regengüsse möglich. Bei Aktivitäten im Freien sollte der Regenschutz auf jeden Fall im Gepäck sein. Vorsicht Wanderer: am Nachmittag sind Gewitter möglich! Am Sonntag wird es langsam trockener, Schauer werden seltener und es ist vielfach sonnig.

Der Mond Abnehmender Mond, derzeit Impulse zum Ausatmen, Ausscheiden, Entgiften und Reinigen. Mond geht über sich bis 13. August. 10. 8./11. 8. günstig für Fensterputzen, 12. 8. Entspannen und Entgiften.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Samstag, 7. August 2004 und Sonntag, 8. August 2004 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Telefon 05576/74118 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 7. August 2004, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 8. August 2004, um 7.00 Uhr: Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Telefon 05576/72571 Privat: Telefon 05576/72571 Sonntag, den 8. August 2004, um 7.00 Uhr, bis Montag, den 9. August 2004, um 7.00 Uhr Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Tel. 05523/58308

Mittwoch, 11. August Dr. Walter Pöschl, Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118 Donnerstag, 12. August Dr. Eduard Kraxner, Hohenems Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 5. August 2004 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Tel. 05523/58308 Freitag, 6. August 2004 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523/62895 oder 0664/2048690 Montag, 9. August 2004 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Dienstag, 10. August 2004 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523/53880

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Mittwoch, 11. August 2004 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523/62895 oder 0664/2048690

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 12. August 2004 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845

Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 6. August Dr. Eduard Kraxner, Hohenems Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785 Montag, 9. August Dr. Eduard Kraxner, Hohenems Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785 Dienstag, 10. August Dr. Pius Kaufmann, Hohenems Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076

Ordination geschlossen: Dr. Roland Kopf, Altach Dr. Wilfried Müller, Götzis Dr. Norbert Mayer, Götzis

2.–13. August 2004 2.–13. August 2004 11.–31. August 2004

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 7. August und Sonntag, 8. August Dr. Andrea Flatz Grabenweg 8, Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

7. August 2004

Bezirk Feldkirch

Samstag, 7. August 2004 und Sonntag, 8. August 2004 von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Erich Anton Obwegeser Rheinstraße 2, Altach www.arztinvorarlberg.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 7. August 2004, 8.00 Uhr bis Montag, den 9. August 2004, 8.00 Uhr Kreuz Apotheke, Götzis

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 7. August 2004, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 8. August 2004, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Irmtraud Heinzle, Tel. 0699/11818387

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

5

Sicherheit

Gut Kohle braucht Weile Jetzt scheint er endlich da zu sein, der lang ersehnte Sommer. Und jetzt können auch alle Grillmeister und solche, die es noch werden wollen in Aktion treten. Aber Vorsicht: gut Kohle braucht Weile. Brandbeschleuniger wie Spiritus oder gar Benzin haben als Anzündhilfe beim Grillen absolut nichts verloren. Explosionsgefahr! Der richtige Umgang mit dem Feuer lässt eine solche erst gar nicht aufkommen. Wichtig ist auf die Standfestigkeit des Grills achten und ihn dort zu platzieren, wo sich keine leicht brennbaren Materialien wie trockenes Gras, Bäume oder Holz befinden. Für das Entflammen der Holzkohle nur dafür vorgesehene Anzündhilfen verwenden. Zudem sollte die Windrichtung beachtet werden. Auch Funkenflug und Rauch können das Grillvergnügen verderben. Und erst wenn sich auf der Holzkohle eine weiße Asche gebildet hat, soll mit dem Auflegen des Grillgutes begonnen werden. Der Gesundheit zuliebe auf einen genügend großen Abstand der Köstlichkeiten zur Glut achten. Kleine Grillmeister müssen unbedingt gut beaufsichtigt werden. Nach dem Grillen die restliche Holzkohlenasche ausglühen lassen und vor dem Entsorgen sicherheitshalber mit Wasser ablöschen. Bei Gasgrillgeräten vor Inbetriebnahme die Dichtheit der Anschlussverbindung zur Gasflasche prüfen. Ansonsten könnte sich Flüssiggas an tiefer gelegenen Stellen sammeln und nicht beachtete Zündquellen führen zur Explosion. Wichtig ist, nach dem Grillvergnügen die Gaszufuhr sicher unterbrechen. Das heißt, nicht nur den Geräteschalter auf ,,Aus” stellen, sondern auch das Flaschenventil schließen. So gerüstet ist ein Grillspaß ohne flammendes Inferno mit Sicherheit garantiert.


Allgemein

7. August 2004

Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 5. bis 12. August 2004. MOND AUFSTEIGEND; Ernte von oberirdischen Früchten, Verwertung. 5. bis 18 Uhr; 6. 9 bis 15 Uhr BLATT Aussaat von Mangold, Rucola, Lollo Rosso, Frühsorten von Spinat, Petersilie, Schnittlauch, Zwiebeln aus Samen, Chinakohl, Senfkohl (Pak Choy), und anderen späten Salatsorten. Der Boden sollte (besonders bei Feldsalat) nicht zu locker sein. Notfalls die frisch gerichtete Fläche mit einem Schaufelblatt etwas festklopfen, damit die Samen sofort einen guten Bodenkontakt gegen die Austrocknung bekommen. Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Zustand, Rasenaussaat oder Ausbesserungen sowie die leer stehenden Beete mit Spinat einsäen. 6. ab 16 Uhr; 7. ab 7 Uhr; 8 bis 14 Uhr FRUCHT Ernte, Verwertung von Obst, Beeren Früchten und Gemüsen. Gewürze ernten, Heilkräuter sammeln. Diese dann am Schatten trocknen oder einlegen oder eingefrieren. Pflege von Fruchtpflanzen wie Tomaten, Gurken, Zucchini, Bohnen. Buschbohnen können nach einem 1/4 h Saatbad im abgekühlten Kamillentee noch gelegt werden. Erdbeerpflanzen zur Neupflanzung vorbereiten. Blumenpflege, Aussaat von 2jährigen Blumen oder Pflege. Rasen/Heckenschnitt bei gutem Zustand. Stecklinge machen, 1 Tag lang im Schatten antrocknen lassen und dann in geeignete Anzuchterde leicht schräg einstecken. Nachher hell, aber ohne Sonne und nur leicht feucht antreiben lassen. 8. ab 15 Uhr; 9., 10., 11. bis 7 Uhr WURZEL Pflege von Wurzelgemüsen, Knollensellerie abhäufeln und die oberen Wurzeln entfernen. Wöchentlich mit 1 Esslöffel Salz /10 l Wasser düngen Meeresrandpflanze). Aussaat von kleinen gelben Rüben, Sommer- und Winterrettich, Radieschen und Randig, die aber etwas kleiner ausfallen. Dafür sind diese besonders schmackhaft! 11. ab 8 Uhr BLÜTE wie am 6. bis 8. „Blüte“ aufsteigend ist besonders günstig zur Verwertung, besonders beim Sauergemüse. Blumenpflege. MOND ABSTEIGEND, Ernte von Bodenfrüchten, Düngung 12. BLÜTE Sommerschnitt bei Obstgehölzen. Wegen der akuten FEUERBRAND-GEFAHR ist aber größte Vorsicht geboten. Steinobst wie Kirschen, Pflaumen und Zwetschken können ohne Probleme zurückgeschnitten werden. Ebenso die abgeernteten Beerengehölze sollten jetzt geschnitten werden. Nur mit der Düngung sollte noch zugewartet werden, da sonst diese Gehölze zu früh nachtreiben könnten. Eine Bodenlockerung mit einem wurzelverträglichen Gerät hingegen lässt den lebenswichtigen Sauerstoff wieder eindringen. Eine Boden-

6

behandlung mit dem Plocher-Bodenaufschluss fördert die Bodengesundheit als Grundlage des Lebens der Pflanzen.

Natur

Aktuelle Gartentipps Himbeer-Mulch

Sägemehl und Holzabfälle ergeben einen vorzüglichen Mulch für Himbeeren. Nach kanadischen Tests war damit eine Erntesteigerung von mehr als 50 % verbunden. Man gibt dazu eine 10 cm dicke Schicht auf die Himbeerreihe. Dieser Mulch bewahrt die Feuchtigkeit, verhindert das Aufkommen von den ungeliebten Gräsern und Unkräutern. Aber auch getrocknete und zerkleinerte Maisstängel vermischt mit Hühnermist (oder Stroheinstreu mit Hühnermist) ergeben einen hervorragenden Mulch für die Himbeeren. Ebenso kann kompostiertes Laub in einer 12 cm Schicht aufgelegt werden. Aus Pensylvania schreibt ein Farmer, dass dieser schon jahrelang nicht mehr richtig düngen habe müssen, denn wir haben von Zeit zu Zeit mit Tannennadeln, Sägemehl, Grasschnitt, Eichenblättern (Säurezufuhr!) und Holzabfällen gemulcht. Dieses Material hat sich zersetzt und den Boden verbessert und beschattet, die Feuchtigkeit behalten und das meiste Unkraut erstickt. Aus Oregon wird berichtet, dass der Beerengarten nur mit Grasschnitt und Blättern unter einer Mulchdecke gehalten wird. Die Himbeerruten waren bis 2.70 m Höhe voll mit Beeren bestückt und konnte bis spät ins Jahr hinein immer wieder ernten. (Aus „The organic way mulching“). Kleinere Mengen von HühnermistMulch könnten bei mir Tel. 75926 nach telefonischer Vereinbarung abgeholt werden.

Bienenhonig als Bewurzelungshormon

So einfach ist das Rezept, das Obstbauern aus der ehemaligen Sowjet-Republik Kasachstan mit Erfolg angewendet haben. Man nehme einen Teelöffel Bienenhonig auf ein Glas Wasser, verrühre dies gründlich, stelle die Steckreiser etwa 24 Stunden lang hinein und pflanze diese Stecklinge wie üblich. Die Wurzeln erscheinen schon nach kurzer Zeit. Noch ein Tipp zu der Stecklingsaufzucht: Man nehme eine Plastikflasche, schneide den Boden ab und stülpe diese Flasche über den Steckling. Als Belüftung dient der Schraubverschluss, ebenso zur Bewässerung. Als Unterteil kann auch ein kleiner Blumentopf dienen. So lässt sich die Feuchtigkeit, die Wärme und der Standort leicht wechseln. Ein Versuch mit Blumenstecklingen, Gewürzen wie Rosmarin und anderem, der sicher Freude macht und sich als heranwachsendes Geschenk eignet.

Apfel als Glasreiniger

Schlieren besonders auf Autoscheiben sind nicht günstig. Man nimmt einen Apfelschnitz, reibt damit kräftig über die Frontscheibe und man hat wieder freie Sicht. Den Rest kann man ja essen und somit „gute Fahrt mit einigen Äpfeln, denn diese machen auch müde Fahrer wieder munter!


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Rathaus

Vorrangregelung Schlossbergstraße Einmündung Erlachstraße Verordnung des Bürgermeisters der Stadt Hohenems in Anwendung der Bestimmungen des § 94c Abs. 1 StVO 1960 i.V.m. der Verordnung der Vorarlberger Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBl. Nr. 30/1995, sowie des § 67 Abs. 1 Gemeindegesetz, LGBl. Nr. 40/1985: Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 2 StVO 1960 wird verordnet: Lenker von Fahrzeugen auf der Schloßbergstraße haben beim Einfahren in die Erlachstraße den Lenkern von Fahrzeugen, die sich auf der Erlachstraße bewegen, Vorrang zu geben. Diese Verordnung ist durch Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit. c Ziff. 23 StVO 1960, „Vorrang geben“, kundzumachen und tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieses Zeichens in Kraft. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter

Verkehr

Radwegbrücke feierlich eröffnet Ein heikler Kreuzungspunkt im Rheintal-Radweg ist nun entschärft: Die neue Radwegbrücke über die L 46 beim Zollamt Hohenems wurde am Freitag offiziell eröffnet.

Stadtrat Walter Weirather, LAbg. Elmar Hagen, Gertraud Egger, Pfarrer Georg Thanyiath und LSH Dieter Egger bei der Radwegeinweihung.

Radsportvereinsobmann Hans Ludescher, Bgm. Niederstetter mit nostalgischem Gefährt von Rad Rohrer (Mitte) und der Rankler Nostalgiegruppe, LSH Dieter Egger mit Bike.

Das Bauwerk bedeutet mehr Sicherheit und damit noch mehr Attraktivität für die Fahrrad-Hauptverbindung in NordSüd-Richtung. Davon überzeugten sich neben den Einladenden LSH Dieter Egger und Bgm. Christian Niederstetter auch LAbg. Ernst Hagen, die StadträtInnen LAbg. Monika Reis, Elisabeth Märk und Walter Weirather sowie Bezirksgendarmeriekommandant Major Fritz Gruber, und Grenzkommandant Peter Pongratz. Die Weihe des neuen Bauwerkes nahm Pfarrer Georg Thanyiath vor. Auf dem stark frequentierten Rheintal-Radweg war die Kreuzung mit der Diepoldsauer Straße (L 46) beim Zollamt Hohenems stets ein Gefahrenpunkt: Die Radler hatten eine vierspurige Fahrbahn zu überqueren, zudem waren die Sichtverhältnisse durch das Inselgebäude und abgestellte Lkw oft eingeschränkt. Mit der Eröffnung dieses prächtigen Holzbauwerkes können sich Radfahrer aus nah und fern freuen: Eine absolut sichere Querung der Schweizerstraße ist nun gegeben. Bislang war die Querungsstelle beim Zollamt durch den auf der Schweizerstraße entsprechend intensiven LKw- und Pkw-Verkehr äußerst konfliktträchtig. Der Rheintal-Radweg erfährt damit eine komfortable und attraktive Bereicherung – nicht zuletzt durch die gut ausgebauten großzügigen (und von der Steigung her behindertengerechten) Rampen. Ein Dankeschön dem Land Vorarlberg und Straßenbaureferent Dieter Egger, welche für die Realisierung dieser Holzbrücke verantwortlich zeichnen. Der Bürgermeister zeigte in seiner Rede auf, dass es auch Hohenems gegenüber wohlgesonnene Landespolitiker gibt. 32 Tonnen schwer ist das verbindende Element, das in Hohenems den Rheintalradweg zwischen Lustenau und Altach elegant verbindet. Im Sinne der Sicherheit, so LSH Egger in seiner Rede, wurde in rund viermonatiger Bauzeit von März bis Juli die neue Radwegbrücke errichtet. Die Brücke ist 30 Meter lang mit einer 3,5 Meter breiten Fahrbahn. Die Baukosten von 420.000 Euro sind laut LSth. Egger „eine sinnvolle Investition in die Sicherheit und damit Attraktivität unseres Radwegenetzes“.


Hohenems

7. August 2004

8

Stadtmarketing

Schlossplatz verwandelte sich zum zweiten Mal in mittelalterliche Arena Am vergangenen Wochenende fand die zweite Palastbelagerung statt und erwies sich wieder als Zuschauermagnet. Eröffnet wurde der Markt von Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather, der als „Marktgraf von Ems“ die Qualität der angebotenen Produkte zu prüfen hatte. Er übergab den Marktfahrern den Marktbrief. Mittelalterliche Musik, dargeboten von der Formation „Musicus Diabolus“ und den „Riedewanzen“ Schwertkämpfer, Feuerschlucker und Feuertänzer sorgten für ein abwechslungsreiches Programm. Ebenso wurden Kostproben aus dem Nornenspiel „Alamanni“, das im August im Hohenemser Steinbruch aufgeführt wird, zum besten gegeben. An zahlreichen Marktständen priesen Händler lautstark ihre Waren an – angefangen von Silberschmuck über mittelalterliche Bekleidung, Schmiedeprodukte, Holzdrechsler und Töpfer ließen sich bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Mittelalterliche Gaumenfreuden

Auch die Bewirtung war ganz auf das mittelalterliche Geschehen ausgerichtet. Beim Tavernenwirt konnte der Durst mit „Liebestrank“, Holdersprudel, Most und Rittergold, serviert in Tonbechern, gelöscht werden. Kulinarische Spezialitäten wie gegrillte Schweinshaxen, Hühnerkeulen und im Steinofen zubereitete Rahmfleckerl erfreuten sich bei den BesucherInnen bester Beliebtheit.

Kleine Burgfräuleins und junge Ritter

Besonders die kleinen MarktbesucherInnen waren fasziniert von den alten mittelalterlichen Gewändern, den mit lautem Trommelwirbel untermalten Schwertkämpfen und dem ausgelassenen Markttreiben. Besonders beliebt war auch das Kinderschmieden, Kindertöpfern und das Bogenschießen. Die Kleinsten freuten sich über die Märchenstunde und horchten mit großen Ohren und Augen in der Arena den Ausführungen. Die Sprösslinge konnten nicht nur sehen, wie es sich bei den „alten Rittersleut“ abspielte, sondern auch einiges aus der Welt der Könige, Burgfräuleins, Ritter und deren Gefolgschaft miterleben.

„Treffpunkt Schlossplatz“

Die Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH bedankt sich bei allen Besuchern sowie bei den Mitwirkenden Künstlergruppen „Musicus Diabolus“, „Ulfhednar“ und den „Riedewanzen“. Vor allem aber bei der Forstabteilung der Stadt Hohenems, Mathis Horst Transporte und bei den Sponsoren Sägewerk Amann, Restaurant Im Palast und Hauptsponsor Fohrenburger Brauerei für die hervorragende Zusammenarbeit. Die Veranstalter vom Stadtmarketing Hohenems konnten sich trotz Badewetter über einen großen Besucherandrang freuen. Bis 4. September wartet der „Treffpunkt Schlossplatz“ noch mit diversen Veranstaltungen auf.

Die ganz Kleinen übten schon in ungefährlichen Schaukämpfen das Gefühl, in längst vergangenen Zeiten zu leben.


Hohenems

7. August 2004

Jugend

Aktivsommer 2004 Abwechslung von heißen Badetagen verspricht auch dieses Jahr wieder der Hohenemser Aktivsommer. In 24 Angeboten wie Workshops, Ausflügen und Camps haben die Kinder über 3 Wochen eine große Auswahl zur spannenden und abwechslungsreichen Freizeitgestaltung. Nächsten Montag, wie immer in der 2. Augustwoche, beginnt der Aktivsommer mit Handball und dem Workshop „bunte Steine“. Weiter geht’s mit der Gestaltung von Windlichtern und nochmals einem Angebot des aktiven HandballVereins. Am Mittwoch stehen Reiten und „Rotkäppchen“ auf dem Programm. Auch die Kleinen im Alter von 4 – 6 Jahren werden in der Aktivsommerzeit mit 3 Spielangeboten unterhalten.

Die Geheimnisse des Waldes werden heuer wieder erkundet.

Waldgeheimnis

Für den Ausflug mit den Förstern in den geheimnisvollen Wald am Donnerstag haben sich über 50 Kinder angemeldet. Letztes Jahr musste der Ausflug zum Leidwesen der Kinder wegen eines starken Gewitters mittags abgebrochen werden. Das Versäumte wird diesmal nachgeholt. Hildegard Zangerle von der Vita-Quelle trommelt am Donnerstag wieder die Kochlöffelbande zusammen und wir sind schon gespannt, was sie diesmal Gutes mit den KöchInnen brauen wird.

Reiten als Renner

Am Freitag ist noch einmal Reiten dran. Mit den 2 Kursen konnte nur ein kleiner Teil der gewünschten Anmeldungen berücksichtigt werden. Zugunsten der Vielfalt und auch der Qualität des Programms müssen TeilnehmerInnen-Höchstzahlen festgesetzt werden. Den Freitag Nachmittag bestreitet die Wasserrettung mit einer 3-stündigen Einschulung.

Wasserrettungs-Intensivkurs

Übrigens bietet der Verein einen Intensivkurs zum Erwerb des HelferInnenscheins an, der am 9. 8. im Erholungszentrum Rheinauen beginnt. Der Kurs richtet sich an Jugendliche ab 13 Jahren und kostet Euro 16. Anmeldungen persönlich bei der Kassa des Erholungszentrums.

Retten wie bei Baywatch. In den Rheinauen wird neben dem Freitagprogramm auch ein Kurs für über 13jährige (Wasserrettung-Intensivkurs) angeboten.

Freie Plätze

Aktivsommer-Anmeldungen waren bis zum 2. Juli möglich, nun sind noch einige Plätze bei folgenden 3 Veranstaltungen frei: „Wetten, dass... du mit Internet schneller bist?“ „PC-Kunst“ in der 3. Aktivsommerwoche und bei „Wir reden Klartext!“ – einem Ausflug ins Kunsthaus Bregenz während der 2. Aktivsommerwoche, mit Führung und Bedrucken von T-Shirts. Informationen bekommen sie unter der Nummer 7101-121. Weitere Berichte folgen im nächsten Blättle.

Steine werden schnell bunt.

9


Hohenems

7. August 2004

10

Kultur

Gesundheit

Beate Luger zeigt Malerei und Keramik

Rekordergebnis bei der Blutspendeaktion

Sinnigerweise veranstalten die Emsigen am Freitag den 13. August um 20.30 Uhr im Emsigen-Beisel in Hohenems, Kaiser-Franz-Josef-Str. 29 eine Vernissage mit Werken der Hohenemser Kulturschaffenden Beate Luger. Die Ausstellungsobjekte umfassen Wand- und Hängeschmuck aus Keramik, Geflecht und Aquarellmalerei, sowie Objekte aus Keramik mit Geflecht kombiniert. Als Vernissagerednerin konnte die Hohenemser Künstlerin Aiga Mathis gewonnen werden. Als weiteres Highlight geben Cesar Galehr/Mundharmonika/Gesang & Dave Mendoza/Gitarre/Gesang ein Konzert und zwar All American Music. Der Eintritt ist frei!

Im Pfarrsaal Hohenems – St. Konrad veranstaltete der Blutspendedienst Vorarlberg mit tatkräftiger Hilfe der Rettungsabteilung Hohenems die alljährlich im Juli stattfindende Blutspendeaktion. Da immer mehr Ausschlussfaktoren eine Blutspende unmöglich machen, und auch Urlaubszeit ist, ist es umso erfreulicher, dass in Hohenems bei 247 Spendern, (seit 1995 das beste Spendeergebnis im Sommer) das Blut abgenommen wurde, obwohl immerhin noch 6 Personen die Spende wegen vorheriger Erkrankung, Urlaubsreisende aus Malariagebieten etc. verweigert wurde. Michael Hamel als Organisator der Blutspendeaktionen bemerkte, dass Hohenems immer ein verlässlicher „Spendepartner“ ist, und für einige Tage der Verbrauch von benötigten Blutkonserven gesichert ist. Er möchte sich daher im Namen des Blutspendedienst Vorarlberg des Österreichischen Roten Kreuzes sowie der Patienten, welche die Konserven erhalten, herzlich bei der spendefreudigen Bevölkerung von Hohenems bedanken. Aber ein Dank gilt auch der Rettungsabteilung Hohenems und dem Pfarramt Hohenems St. Konrad für die Organisation der Spendenaktion. Für den 99sten, den 100sten und 101sten Spender übergab Schwarz Ernst von der Rettungsabteilung Hohenems kleine Präsente.

Hermine Brodschelm, Nadine Vikoler, Ernst Schwarz, Johannes Rinderer bei der Preisübergabe.

Stadtmarketing

Immer wieder gern nach Hohenems

Objekt von Beate Luger.

Vergangene Woche bedankte sich das Hohenemser Tourismusbüro mit einem kleinen Präsent bei zwei langjährigen Gästen. Bereits zum zehnten Mal hatten Theresa und Heinz Scherbaum aus Marktredwitz vergangene Woche in Hohenems


Hohenems

7. August 2004

11

Hohenems-Fans: Theresa und Heinz Scherbaum waren schon zum zehnten Mal bei Wirtin Monika Karu zu Gast.

Urlaub gemacht. Bei Wirtin Monika Karu fühlen sich die langjährigen Gäste sehr wohl und es hat sich bereits eine tolle Freundschaft entwickelt. Zum Jubiläum überreichte das Tourismusbüro im Namen der Stadt Hohenems einen Bildband von Peter Mathis. Mit den eindrucksvollen Bildern des Hohenemser Fotografen können die treuen Gäste aus dem deutschen Hochfranken nun auch ihren Bekannten in der Heimat das kleine aber feine Hohenems als Urlaubsdestination schmackhaft machen.

Stadtmarketing

Treffpunkt Schlossplatz Diese Woche werden ab 19 Uhr Austropopklänge beim „Treffpunkt Schlossplatz“ live zu hören sein. Ambrosia ist eine 3-Mann-Band und spielt ausschließlich Austro-Pop von Ambros, STS und Danzer. Teilweise sind auch Eigenkompositionen wie Mundartlieder im Programm. Die Band besteht seit Anfang 2001 und besteht aus: Alfred

John Gillard wird am 7. August als „spezial guest“ beim „Treffpunkt Schlossplatz“ auftreten.

Bischof (Akustik Gitarre und Vokals), Mario Zontik (Schlagzeuger und Vokals), Hans Schneidhofer (E-Bass) Ziel der Band ist, Lieder im eigenen Stil zu interpretieren, ohne Text und Sinn der Lieder zu verändern.

Special Guest – John Gillard

Der in London geborene Künstler lebt seit 30 Jahren in Vorarlberg und unterrichtet an der Volkshochschule Hohenems Gitarre. Als Sologitarrist hat er sich während vieler Jahre einen Namen gemacht, der auch weit über die Grenzen hin-

Sport

Verabschiedung unseres Olympioniken Wolfram Waibel jun. Hohenems hat wieder einen Olympiateilnehmer. Dieser wird gebührend verabschiedet: Termin: Ort:

13. August 2004 um 19:00 Uhr Rathaus Hohenems

Wolfram Waibel jun. freut sich über alle guten Wünsche, die ihm zur Olympiade nach Athen mit auf den Weg gegeben werden.


Hohenems

7. August 2004

aus bekannt geworden ist. Sein Repertoire ist vielseitig und reicht von klassischen Stücken über Folk bis zu Ragtime, Flamenco und – last but not least – seine Eigenkompositionen. Lassen Sie sich dieses Konzert nicht entgehen. Genießen Sie das Flair des Schlossplatzes bei einem kühlen Bier oder einem Achtel Wein. Treffpunkt Schlossplatz – Spaß und Unterhaltung unter freiem Himmel. 7. August, 14. August, 21. August, 28. August. 4. September 2004, jeweils ab 19 Uhr.

Vereine

Zeitreise bei „Alamanni – ein Nornenspiel“ Komponist Martin Weber und Regisseurin Anke Erdmann begeben sich auf Zeitreise in die alamannische Vergangenheit „Alamanni – ein Nornenspiel“, das Musical des Emser Konzeptkünstlers Martin Stock (mashART) feiert in knapp 14 Tagen – am 20.08.2004 – Premiere. Die Proben treiben dem Ensemble aus Vorarlberg, Oberschwaben und Bayern den Schweiß aus den Poren, das sich bei hochsommerlichenTemperaturen auf eine eindrucksvolle Musicaldarbietung im Rhomberg-Steinbruch vorbereitet. „Alamanni – ein Nornenspiel“ war vergangenes Wochenende bei der 2. Palastbelagerung in Auszügen erstmalig in der Öffentlichkeit zu erleben. Am Klavier konnte man den Komponist der Musik zu „Alamanni“ Martin Weber aus der Zeppelin-Stadt Friedrichshafen hören, der vor gut einem Jahr von Autor Martin Stock für „Alamanni“ gewonnen werden konnte. Martin Weber ist in Deutschland kein Unbekannter mehr. Seiner dramaturgischen Aufbereitung der Zeppelin Geschichte als Trilogie in den Jahren 2000 bis 2002, wohnten mehrere tausend Besucher bei, die sich von der Musik des jungen Komponisten begeistert zeigten. Weber war schon als Kind fasziniert von Mythen und Sagen und so war er von Martin Stocks Vorschlag die Musik für „Alamanni“ zu schreiben sofort begeistert. „Heutzutage faszinieren mich Geschichten, wie ‚Alamanni‘ vor allem durch die inhaltliche Verflechtung von menschlichem Schicksal und handelnden Göttern. Die Herausforderung diese Geschichte verständlich und nachvollziehbar auf die Bühne zu bringen, ließ mich am Projekt teilnehmen“, so Martin Weber. Für „Alamanni“ schuf er erfrischende, unkonventionelle Melo-

12

dien, die moderne Musikstile und traditionelle Musik der vergangenen Jahrhunderte vereinen und vorwiegend vom Komponisten selbst am Klavier und einem kleinen Ensemble der „Alamannischen Brauchtumsgemeinschaft“ auf Naturinstrumenten im Rhomberg-Steinbruch dargeboten werden. Martin Weber ist überzeugt davon, dass die Geschichte von „Alamanni“ – dank des überschwänglichen Enthusiasmus und der Disziplin des gesamten Teams – in der einzigartigen Freiluftkulisse nachvollziehbar sein wird. Anke Erdmann, ebenfalls aus Oberschwaben, wurde kurz nach Probenbeginn ins Führungsteam der Produktion bestellt und widmet sich seither der dramaturgischen Perfektionierung des Musicals und der szenischen Darstellung der Geschichte. Die erfahrene Spielleiterin hat bis vor kurzem noch an einzelnen Szenen und Textpassagen des Stückes gefeilt, um den Zuschauern eine „runde Sache“ zu bieten. Erdmann empfindet Teamarbeit bei der Erarbeitung einzelner Szenen als wichtigen Bestandteil der Arbeit und ermuntert die DarstellerInnen immer wieder ihre Sichtweise vorzubringen. „Die Spieler müssen sich mit ihrer Rolle identifizieren können und sich in ihrer Haut wohl fühlen und deshalb werden sie immer mit einbezogen“, so Anke Erdmann, die sich über eine neuerliche Zusammenarbeit mit Martin Weber sehr freut. Martin Stock, Autor und Initiator des Musicalprojektes zeigt sich jedenfalls von seinen Partnern begeistert: „Die beiden ergänzen sich einfach sehr gut in ihrer Arbeit und helfen mir durch ihr Engagement „Alamanni“ zu einem künstlerischen Musikerlebnis – trotz der materiellen und finanziellen Beschränkungen –- zu führen. „Alamanni – ein Nornenspiel“ spielt im Zeitalter dreier schicksalsbestimmender weiser Frauen, die die Ereignisse auf der Erde lenken und vorherbestimmen. Anke Erdmann, die selbst daran glaubt, dass alles im Leben seinen bestimmten Sinn hat, kann es kaum erwarten die Proben in den Steinbruch zu verlagern und hofft – gemeinsam mit allen Unterstützern des Projektes – auf gutes Wetter bei allen Aufführungen. „Alamanni – ein Nornenspiel“ wird am 20., 21., und 22. August um 20 Uhr im Rhomberg-Steinbruch HohenemsUnterklien aufgeführt. Eine Inhaltsangabe und Informationen zu den Mitwirkenden finden Sie auf www.alamanni.com. Karten erhält man beim Stadtmarketing Hohenems und allen Sparkassen Vorarlbergs zum günstigen Preis von EUR 10,– (Bank) und EUR 15,– (Sessel).

Unsere Jubilare der Woche Den Jubilaren der vergangenen Woche sowie dieser Woche wünschen wir das beste:

Wie einst die Altvorderen lebten wird in „Alamanni – ein Nornenspiel“ auferstehen.

31. 7. 1916 4. 8. 1934 6. 8. 1932 8. 8. 1909 9. 8. 1914 10. 8. 1932 11. 8. 1927 12. 8. 1910

Natter Emma, Kernstockstraße 6 Gerster Lieselotte, Schwefelbadstraße 35 Schif Egon, Zieglerstraße 5 Klien Josef, A.-Kauffmannstraße 6 Monz Josefine, Lustenauer Straße 109 Schuler Friedericke, Hochquellenstraße 58a Wehinger Karolina, Wichnergasse 6 Grabher Maria, M.-Sittikus-Straße 15


Hohenems

7. August 2004

Spendenausweis

13

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

• Zum Gedenken an Frau Anna Ender, Mäder, von der Trauerfamilie L 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Karl Polzhofer, von Hermann und Rosa Rüdisser, Gilmstraße 7 L 15,–.

Krankenpflegeverein Hohenems

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum Jahresgedenken an die lieben Eltern Anna und Alfons Blenke, von Familie Gertrud Blenke L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, von: den Trauerfamilien Hoch und Gmeiner L 70,–, Familie Herbert Felder, R.-Koch-Straße 5 L 10,–, Frau Stefanie Reis, Wasenstraße 1 L 15,–, Frau Lydia Kerber, Defreggerstr. 14 L 10,–, Frau Rösle Mathis, Schillerallee 6 L 10,–, Familie Rudolf und Josefine Fenkart, V.-Scheffel-Straße 13 L 10,–, Familie Graziadei, Im Buch 4, der lieben Nachbarin L 10,–, Familie Erich Kopf, Im Kirchholz 21 L 15,–, Familie Erich Häusle, R.-Koch-Straße 1a L 15,–, DI Ferdinand Waibel mit Frau L 20,–, Hans und Irmgard Rossmanith L 10,–, Herbert und Doris Waibel, Defreggerstraße 12 L 10,–, Frau Mathilde Sandholzer, Gartengasse L 10,–, August, Regine, Alma und Herma L 40,–, Herrn Hermann Fend, Rossa 16 L 20,–, Familie Pirschner L 20,–, Frau Brunhilde Peter mit Kindern L 15,–, Frau Erna Waibel, Rheinstraße 3 L 15,–, Jahrgängerin Emma Collini L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Karl Polzhofer, Burgstraße 20, von: Erna, meinem lieben Gatten L 50,–, seinem Sohn Gerhard und Familie, unserem lieben Vater, Schwiegervater und Opa L 50,–, Frau Priska Mathis, Radetzkystr. 42 L 15,–, Herrn Walter Drexel, Burgstraße 18 L 25,–, Herta und Jodok Fröis, dem ehemaligen Nachbarn L 20,–, Frau Astrid Eigeldinger, Marktstraße 21 L 15,–, Familie Elfriede Häfele, Schubertstraße 13 L 10,–, Jahrgang 1933 L 50,–. • Zum Gedenken an Frau Josefine Schnetzer, Im Kirchholz 22, von Herrn Gerhard Stoppel, Am Vogelherd 2 L 10,–, Frau Mathilda Mathis, Rosenweg 1 L 15,00. • Zum Gedenken an Frau Elisabeth Peter, Roseggerstraße 8, von: den Trauerfamilien Peter, Witzemann und Alge, der lieben Mama und Oma L 100,–, Ilga, Kathi und Armella, der lieben Schwester L 50,–, Familie Peter Lohs und Mutter, Roseggerstraße L 20,–, Georg und Eleonora Mathis L 15,–, Herrn Hans Bartl, Stüdelegasse 3 L 10,–, Frau Elfriede Wehinger, Mohrengasse 8 L 10,–, Robert und Krimhilde Mathis, Roseggerstraße 16 L 10,–, Olga und Gebhard Platzer, K.-Josef-Straße 17 L 10,–, Familie Armellini, Stiftergasse 2 L 10,–, Familie Paul Marte, Gutenbergstraße 6 L 15,–, Jahrgang 1915, der lieben Jahrgängerin L 40,–, den Familien Franz und Michael Isopp, Roseggerstraße 23 L 20,–.

Rotes Kreuz

• Zum Gedenken an Frau Josefine Schnetzer, Im Kirchholz 22, von: Familie Albin Gritsch, Dr.-A.-Schneider-Straße L 15,–, Alois und Rosina Klien, K.-Elisabeth-Straße 24a L 25,–, Jahrgängerin Emma Collini L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, den Trauerfamilien Hoch und Gmeiner L 70,–, Emma und Karl Rosenblattl, Rossa 16 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Elisabeth Peter, Roseggerstraße 8, von: den Trauerfamilien Peter, Witzemann und Alge, der lieben Mama und Oma L 50,–, Frau Ida Schmid, Altach L 10,–.

• Zum Gedenken an Herrn Daniel Kräuchi, Bühelstraße 11, von Familie Rudolf Schwarz, Badstraße 11a, Altach L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, von: Gerda und Kindern mit Familien L 20,–, Herrn Paul Reis, Rheinstraße 10 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Karl Polzhofer, Burgstraße 20, von: Familie Elfriede Häfele, Schubertstraße 13 L 10,–, Jahrgang 1933 L 50,–. • Zum Gedenken an Frau Elisabeth Peter, Roseggerstraße 8, von Familie Karl-Heinz Häfele, Roseggerstraße 4, der lieben Nachbarin L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Herbert Kopetzky, Egg, von Frau Anni Linder, Friedhofstraße 4 L 10,–, Frau Anni Linder, Friedhofstraße 4 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Gerda Froner, Koblach, von: Fini und Martha, Hohenems L 20,–, Familie Evelyn Gruber, Zielstraße 12, Götzis L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Barbara Hug, Götzis, von: den Trauerfamilien Rumpl und Hug L 40,–, Frau Christl Meusburger, Andelsbuch L 20,–, Gabriele und Peter Maier, Bulitta 4, Götzis L 10,–, Berta und Hans Jäger, Straßenhäuser L 10,–, Frau Irmgard Gasser mit Familien L 50,–, Hubert und Irene Ender L 40,–, Frau Hildegard Kohler, Andelsbuch L 20,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum Jahresgedenken der lieben Eltern Anna und Alfons Blenke, von Familie Manfred Blenke L 10,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Johann Jedlicka, von Familie Oskar Rüdisser L 20,–, Herrn Anton Rassi, Holbeinweg 7 L 20,–, Frau Rosa Reinstadler, Marktstraße 36 L 70,–.

Gehörlosenheim Dornbirn

• Zum Gedenken an Frau Elisabeth Peter, Roseggerstraße 8, von Familie Otto Waibel, Roseggerstraße 23 L 15,–.

Kriegsopferverein Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, von: Familie Walter Peter, Herrenriedsiedlung 7 L 20,–, Jahrgang 1912 L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Josefine Schnetzer, Im Kirchholz 22, vom Jahrgang 1912 L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Elisabeth Peter, Roseggerstraße 8, von Armella und Oskar Fussenegger, Hochquellenstr. 7a, der lieben Schwester und Tante L 50,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“

• Zum Gedenken an Frau Anna Peter, W.-v.-d.-VogelweideStraße 22, von Frau Gerda Waibel, Schillerallee L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, von Frau Gerda Waibel, Schillerallee L 15,–.


Hohenems

7. August 2004

• Zum Gedenken an Frau Josefine Schnetzer, Im Kirchholz 22, von: Frau Elfriede Wehinger, Mohrengasse 8 L 10,–, Herrn Hans Bartl, Stüdelegasse 3 L 10,–.

Stationäres Hospizteam LKH Hohenems (Krankenbegleitung KH Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, von den Trauerfamilien Hoch und Gmeiner L 70,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Frau Elisabeth Peter, Roseggerstraße 8, von Familie Günter Hagen, Roseggerstraße 21 L 20,–.

Pfarre St. Karl

Kirche St. Rochus/Reute • Zum Gedenken an Frau Elisabeth Peter, Roseggerstraße 8, von den Trauerfamilien Peter, Witzemann und Alge, der lieben Mama und Oma L 100,–, Ilga, Kathi und Armella, der lieben Schwester L 50,–, Fam. Heidi Linder, Schuttannenstraße 3, der lieben Schwägerin und Tante L 50,–, Frau Herlinde Öhe und Familie, Sulzer-Straße 11, der lieben Tante L 15,–, Frau Brunhilde Simonow und Familie, Nestroystraße 4, der lieben Tante L 15,–, Karl und Gerti Linder, Schuttannenstraße 1a, der lieben Tante L 20,–, Familie Resi Mair, Götzis, der lieben Tante L 20,–, Familie Josef und Erika Linder, Steinstraße 2b, der lieben Tante L 25,–, Familie Josef Rüdisser, K.-Josef-Straße 14 L 20,–, Frau Berta Helth, W.-v.-d.-Vogelweide-Straße 25a L 10,–, Familie Otto Waibel, Roseggerstraße 23 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, von Herrn Alex Mathis, Millöckerstraße 2 L 15,–. • Zum 10. Jahresgedenken an Frau Maria Peter, von Tochter Lydia und Reg. Rat Herbert Häfele, K.-Elisabeth-Straße 24a, der lieben Mutter L 35,–. Renovierung Kirche St. Anton • Zum Gedenken an Frau Elisabeth Peter, Roseggerstraße 8, von den Trauerfamilien Peter, Witzemann und Alge, der lieben Mama und Oma L 50,–, Ilga, Kathi und Armella, der lieben Schwester L 50,–, Frl. Rosmarie Häfele, Bahnhofstraße 21 L 10,–, Anton und Hedwig Amann, Bahnhofstraße 24 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, von Frl. Rosmarie Häfele, Bahnhofstraße 21 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Karl Polzhofer, Burgstraße 20, von: Familie Reinhard Rüdisser, Maderspergerstraße 9 L 25,–, Hedi und Josef Schuler, Spielerstraße 18 L 25,–. • Zum Gedenken an Frau Josefine Schnetzer, Im Kirchholz 22, von: Herrn Gerhard Stoppel, Am Vogelherd 2 L 10,–, Werner und Martha Seewald, Erlachstraße 35 L 10,–. • Zum 1. Jahresgedenken an Herrn Anton Halbeisen, von seiner Tochter Margit Hämmerle mit Familie L 100,–. • Zum Jahresgedenken an Herrn Rudolf Reis, von Antonia und Kindern mit Familien L 50,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, von den Trauerfamilien Hoch und Gmeiner L 70,–, Anton und Hedwig Amann L 15,–.

14

Pfarrheim-Umbau • Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, von Herrn Viktor Birnbaumer, Lustenauerstraße 12 L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Karl Fraissler, Lustenauerstr. 79, von Frau Wilhelmina und Sohn Stefan, meinem Gatten und Vater L 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Herbert Kopetzky, Egg, von Agnes und Hubert Brotzge L 20,–. Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Frau Josefine Schnetzer, Im Kirchholz 22, von Frau Frieda Waibel, Frisörin, J.-HannibalStraße 1 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, von Familie Egon Drexel, Herrenriedsiedlung 8a L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Heinz Bertsch, von Emma und Karl Rosenblattl, Rossa 16, für unseren Freund L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Elisabeth Peter, Roseggerstraße 8, von Familien Wachter, Graller und Escamez, Roseggerstraße 10, der lieben Nachbarin L 40,–. „Dach überm Kopf-Indien“ • Zum Gedenken an Frau Maria Hoch, F.-M.-Willam-Weg 2, von den Trauerfamilien Hoch und Gmeiner L 70,–, der Kriegsopfervereinigung Hohenems, dem lieben Mitglied L 22,–. • Zum Gedenken an Herrn Johann Jedlicka, Holbeinweg 3, von Familie Rudolf Schwarz, Badstraße 11a, Altach L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Elisabeth Peter, Roseggerstr. 20, von Familie Herbert Nachbauer, Sonnwendstraße 3 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Herbert Kopetzky, Egg, von Herrn Franz Wäger L 20,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 7. August: Hl. Xystus II. und Gefährten, Hl. Kajetan 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Pfarrer Walter Vonbank 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 8. August: 19. Sonntag im Jahreskreis – mit Opfer für die Augustsammlung der Caritas Stundenbuch 3. Woche Lesungen: 1. Weish 18, 6–9; 2. Hebr 11, 1–12. 8–19; Evangelium: Lk 12, 32–48 Messfeiern: 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche Montag, 9. August: Hl. Theresia Benedicta vom Kreuz (Edith Stein) 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 10. August: Hl. Laurentius 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum


Hohenems

7. August 2004

Mittwoch, 11. August: Hl. Klara von Assisi 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 12. August: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 13. August: Hl. Pontianus und Hl. Hippolyt 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 14. August: Hl. Maximilian Maria Kolbe 14.00–16.00 Uhr Kräuterbinden bei der Pfarrkirche (Blumen können auch mitgebracht werden) 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Kaplan Thomas Heilbrun 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Bitte vormerken: Die Pfarrkanzlei ist diese Woche nur am Montag und Freitag, jeweils von 9.00 – 12.00 Uhr geöffnet.

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 7. August: 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 8. August: 19. Sonntag im Jahreskreis 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst Mittwoch, 11. August: Hl. Klara von Assisi 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 12. August: 19.30 Abendmesse für die Werktätigen Freitag, 13. August: Hl. Pontianus und Hl. Hippolyt 19.30 Landestreffen der charismatischen Gemeinde Samstag, 14. August: 18.00 Vorabendmesse

Vereinsanzeiger Alpenverein Hohenems / Mittwochwanderer: Die vorgesehene Wanderung aufs Pischahorn müssen wir leider absagen, weil die Seilbahn nicht fährt. Dafür wandern wir am 11. August von Steg (FL) auf den Rappenstein. GesamtGehzeit 6 Stunden, Variante bis Kulmi 4 1/2 Stunden. Anmeldung und Auskünfte am Montagabend zwischen 18 und 20 Uhr bei Ernst Mathis, Tel. 05576/78330. Siehe auch unter www.avems.at im Internet. Alpenverein Hohenems – allgemeine Gruppe: Wir machen Sommerpause, daher fallen die Heimabende bis zum Freitag, dem 17. September aus. Einen tollen Urlaub wünscht euch der Ausschuss. Pfadfinder-Gilde Hohenems (Altpfadfinder): Donnerstag, 12. August 2004, 20 Uhr Sommertreffen im Heim. Seniorenbund Hohenems: Für den 4-Tagesausflug „RheinMoselfahrt mit Rüdesheim“ Termin 20. bis 23. September 2004 sind noch Restplätze frei. Anmeldungen bitte bis 18. August 2004 an Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Weltladen Hohenems St. Konrad: Löskaffee in Bio-Qualität aus Arabica- und Robusta-Kaffees von tansanischen Kleinbauerngenossenschaften finden Sie, wie viele andere fair gehandelte Kaffeesorten, in unserem Sortiment. Öffnungszeiten: Mittwoch 8.30–11.00 Uhr und 16.00–18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad.

15

Achtung – Jahrgang 1949: Anmeldeschluss für den 55erAusflug an den Walensee in der Schweiz ist der 10. August 2004. Alle 49er die sich noch nicht gemeldet haben, werden nochmals darauf aufmerksam gemacht und sind herzlichst dazu eingeladen.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F). 10 Jahre Rettungsmuseum Hohenems: 1. Österreichisches Rettungsmuseum Hohenems beim Krankenhaus. Öffnungszeiten: Jeden Dienstag und Donnerstag von 14 bis 19 Uhr bzw. nach telefonischer Vereinbarung zu jeder Zeit. Telefon und Fax: 05576/73563, Handy: 0699/10039693 Museumsleiter: Ernst Schwarz


GBH 04-32