Issuu on Google+

116. JAHRGANG

SAMSTAG, 20. MÄRZ 2004

NR. 12

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems

Sa, 20. & So, 21. März

altach hat’s & macht’s

Das erste Konzert der Konzertreihe des Kammerorchesters Arpeggione wird unter dem Titel „Klassik plus” mit Solist Werner Bärtschi im Palast veranstaltet.

Samstag, 20. 3., 20 Uhr, Rittersaal des Palastes

Götzis

Der Frühling kommt... auch musikalisch mit den warmen Klangfarben des Multi-Instrumentalisten Stephan Micus auf akustischen Instrumenten aus allen Erdteilen und verschiedensten Kulturen.

Freitag, 26. März 2004, 20 Uhr, Großer Saal der Kulturbühne AMBACH

Koblach

Das 1. Meisterschaftsspiel FC Peter Dach gegen FC Wolfurt findet am Sportplatz Lohma statt.

So, 21. 3. 2004, 10.30 Uhr, Sportplatz Lohma

Altach Dieses Wochenende präsentieren sich unter dem Titel „altach hat’s & macht’s“ wieder Altacher Unternehmen und Vereine in der Hauptschule. Der Arbeitsplatz Altach, insbesondere die Lehrlingsausbildung, bilden den Mittelpunkt der Wirtschaftsausstellung „altach hat’s & macht’s“ in der Hauptschule Altach. Den Besucher er-

warten dabei tolle Ausstellungsstände von über 75 Altacher Betrieben, eine Lehrlingswerkstatt mit 30 werkenden Lehrlingen zum Thema „Mensch“, eine Aktionsbühne der Vereine, Modeschauen der Altacher Sticker, Kinderbetreuung im Kinderhaus und am Sonntag ein verlängerter Frühschoppen. Die Ausstellung beginnt am Samstag um 10 Uhr mit der Eröffnung durch LSH Dr. Herbert Sausgruber. Sa., 20. 3. und So., 21. 3. jeweils ab 10 Uhr

Mäder

Einladung zum 3. Kulturenfest in Mäder „Eigenes und Fremdes“. Mit kroatischen, türkischen, italienischen und heimischen Spezialitäten aus der Saalküche.

Sa, 20. 3., 20.00 Uhr, J.J.Ender-Saal


MUSIC IS THE KEY

VOCAL-SENSATION AUS NEWYORK

VOCAL-SENSATION AUS NEW YORK!

Die Vocal-Virtuosen aus New York sind derzeit ganz oben in den Charts mit Sarah Connor und „Music is the key”. Aber Naturally 7 ist keine der üblichen Pop-Bands. Sie kommen komplett ohne Instrumente aus.

Sie „singen“ die Instrumente einfach gleich mit. Aus den Kehlen zaubert das A-Capella-Septett komplett instrumentierte Songs von Soul, Rap, Rock und Folk! Ein sagenhaftes Entertainment und ein unvergesslicher Live-Auftritt sind garantiert. Karten sichern!

31.3.

MI, 20 UHR KULTURBÜHNE AMBACH GÖTZIS GROSSER SAAL Freie Platzwahl! Karten: Buchhandlung Brunner, Götzis, Tel. 0 55 23-6 42 48, Skoda Montfort Garage

Wir unterstützen Kultur in Götzis

Ulrich Heinzle Spenglerei


Inhalt

20. März 2004

Gemeindeblatt Nr.12

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

10

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

22

13. Woche

Sonnen-Aufgang 6.22 Sonnen-Untergang 18.36

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 32 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

36

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

40

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 43 Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 114

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Carmen Sonderegger gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45 Fax DW 43 Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Altach

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial altach hat’s & macht’s Zusammenarbeit Kommendes Wochenende steht mit der Leistungsschau „Altach hat’s & macht’s“ wieder ein absolutes Highlight auf dem Programm. Mit dieser Ausstellung wird nicht nur die große Firmenvielfalt und die Leistungsstärke unserer Altacher Betriebe deutlich, sondern zudem spiegelt sie die super Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftsausschuss, Gemeinde Altach, Wirtschaftstreibenden, jede Menge Vereinen, Hauptschule Altach, Lehrlingen, Kinderhaus, freiwilligen Helfern etc. wider. Einmal mehr kommt mit dieser Gemeinschaftsarbeit zum Ausdruck, dass in Altach an einem Strang gezogen wird. Als Obmann des Altacher Wirtschaftsausschusses ist es mir ein besonderes Anliegen, mich bei allen Ausschussmitgliedern und freiwilligen Mitarbeitern im Ausschuss recht herzlich für die professionell geleistete Arbeit im Vorfeld zu bedanken. Dieser Dank gilt besonders auch allen teilnehmenden Firmen und Vereinen, die mit viel Einsatzfreude zum Gelingen von „Altach hat’s & macht’s“ beitragen. Die Gemeinde Altach lädt Sie an diesem Wochenende recht herzlich zum Besuch von „Altach hat’s & macht’s“ ein und hofft auf Ihren zahlreichen Besuch. Franz Kopf, Wirtschaftsausschussobmann, Altach

D Montag 22. 3. Katharina, Elmar, Lea, Herlinde h Dienstag 23. 3. Turibio, Otto, Rebecca, Marbot h Mittwoch 24. 3. Katharina v. Schw., Diego, Simon G Donnerstag 25. 3. Verkündigung d. Herrn; Isaak, Cäsar G Freitag 26. 3. Ludger, Ortwin, Vera, Larissa G Samstag 27. 3. Frowin, Haimo, Rupert, Augusta H Sonntag 28. 3. Guntram, Ingo, Tutilo, Janine

Das Wetter Wechselhaft, kühler Das Frühlings-Intermezzo in der Kummenbergregion geht leider zu Ende. Am Donnerstagnachmittag scheint noch die Sonne bei rund 21 Grad. Am Freitag bringt eine Kaltfront dicke Wolken und Regenschauer bei etwa 15 Grad. Am Wochenende überwiegen die Wolken und besonders am Samstag regnet es immer wieder. Am Sonntag ist es mit leichter Föhntendenz trocken bei etwa 17 Grad. Zu Beginn der neuen Woche geht es wechselhaft und kälter weiter.

Der Mond Mond ist abnehmend bis 19. März, geht über sich bis 27. März. Der abnehmende Mond unterstützt das Entschlacken und Entgiften, ideale Zeit für Diäten. Neumond am 20. März, gut für Gymnastik und Massagen. Ab 21. März zunehmender Mond.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Samstag, 20. März Sonntag, 21. März Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Telefon 05576/75950 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 20. März 2004, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 21. März 2004, um 7.00 Uhr: Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Gemeindeamt Telefon: 05523/62895 Privat: Tel. 05523/52450 Sonntag, den 21. März 2004, um 7.00 Uhr, bis Montag, den 22. März 2004, um 7.00 Uhr Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Tel. 05576/74110 Privat: Tel. 05576/74374

Mittwoch, 24. März Dr. Pius Kaufmann, Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076 Donnerstag, 25. März Dr. Christoph Schuler, Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- u. Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 19. März 2004 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027 Montag, 22. März 2004 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Tel. 05576/72571 Dienstag, 23. März 2004 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523/51122 oder 51240

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Mittwoch, 24. März 2004 Dr. Roland Kopf Altach, Tel. 05576/74110 oder 74374

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 25. März 2004 Dr. Elisabeth Brändle, Götzis, Tel. 05523/58308

Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 19. März Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368 Montag, 22. März Dr. Pius Kaufmann, Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076 Dienstag, 23. März Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 20. März Sonntag, 21. März DDr. Günther Hinteregger Maria-Theresienstraße 8, 6890 Lustenau Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Bezirk Feldkirch

Samstag, 20. März 2004, bis Sonntag, 21. März 2004 von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Christine Tscharre Beim Adler 2, Frastanz


Allgemein

20. März 2004

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 20. März 2004, 8.00 bis Montag, den 22. März 2004, 8.00 Uhr Elisabeth Apotheke Götzis, Zielstraße

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 20. März 2004, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 21. März 2004, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Monika Mähr, Tel. 05576/42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Sicherheit

Treppen können sicher und ästhetisch sein Sie sind so etwas wie die Visitenkarte eines Gebäudes. Denn in gestalterischer Hinsicht lassen sich aus Treppen faszinierende Elemente machen. Dennoch wird ihnen beim Bau ein relativ geringer Stellenwert eingeräumt. „Und Sicherheitsmaßnahmen sind rar“, bedauert Ing. Hermann Mayer, Leiter der IfS-Beratungsstelle für menschengerechtes Bauen. Auch aus diesem Grund zählen Treppen nach

5

wie vor zu den unfallträchtigsten Stellen im Haus. Die Gründe sind mannigfaltig: ungeeignete Trittverhältnisse, rutschige Bodenbeläge, schadhafte Geländer, fehlende Handläufe und ungenügende Beleuchtung oder Kennzeichnung von Stufen bringen nicht nur Kinder, gestandene Leute und Senioren zu Fall. Etwas, das nicht sein muss. „Bei einer Treppe darf nicht die Architektur im Vordergrund stehen, sondern die Benutzerfreundlichkeit“, betont der Fachmann. Das heißt, sie muss auf den alltäglichen Betrieb ebenso ausgerichtet sein wie auf den Transport von Lasten. Und sie sollte auch die Bedürfnisse von Menschen mit Gehbehinderungen berücksichtigen. Deshalb braucht eine Treppe beidseitig runde Handläufe, eine gut sichtbare Kennzeichnung mindestens der ersten und letzten Stufe, einen rutschfesten Belag und, wenn Kinder im Haus sind, eine Absturzsicherung sowie eine Beleuchtung mit Schaltern, die auch in der Nacht sichtbar und vor allem erreichbar sind. Bei der Absturzsicherung ist laut Hermann Mayer darauf zu achten, dass Kinder nicht darüber klettern oder den Kopf durch Geländerelemente stecken können. Wobei die Ästhetik nicht auf der Strecke bleiben muss. „Ein kreativer Architekt kombiniert Sicherheit und eine ansprechende Treppengestaltung“, ist Mayer überzeugt. Grundsätzlich gilt: eine sorgfältige Planung und einwandfreie Ausführung sind maßgebend für die Funktionalität, Langlebigkeit und Sicherheit von Treppen. Denn Planungsfehler lassen sich später kaum mehr befriedigend korrigieren.

Wahlen

Kundmachung über die Ausstellung der Wahlkarten Am 25. April 2004 findet die Bundespräsidentenwahl statt. I. An der Wahl können nur Wahlberechtigte teilnehmen, deren Namen im abgeschlossenen Wählerverzeichnis enthalten sind. Jede(r) Wahlberechtigte hat nur eine Stimme und übt sein (ihr) Wahlrecht grundsätzlich an dem Ort (Gemeinde, Wahlsprengel) aus, in dessen Wählerverzeichnis er (sie) eingetragen ist. Wahlberechtigte, die im Besitz einer Wahlkarte sind, können ihr Wahlrecht auch außerhalb dieses Ortes ausüben. II. Anspruch auf Ausstellung einer Wahlkarte haben Wahlberechtigte, die sich voraussichtlich am Wahltag nicht am Ort (Gemeinde, Wahlsprengel) ihrer Eintragung in das Wählerverzeichnis aufhalten werden und deshalb ihr


Allgemein

20. März 2004

6

Wahlrecht nicht ausüben könnten. Ferner haben jene Personen Anspruch auf Ausstellung einer Wahlkarte für die Ausübung des Wahlrechts, denen der Besuch des zuständigen Wahllokals am Wahltag infolge mangelnder Geh-, Transportfähigkeit oder Bettlägerigkeit, sei es aus Krankheits-, Alters- oder sonstigen Gründen, oder wegen ihrer Unterbringung in gerichtlichen Gefangenenhäusern, Strafvollzugsanstalten, im Maßnahmenvollzug oder in Hafträumen unmöglich ist, und sie die Möglichkeit der Stimmabgabe vor einer besonderen Wahlbehörde in Anspruch nehmen wollen.

4. Wähler, die sich voraussichtlich am Wahltag im Ausland aufhalten werden, können dort ihr Wahlrecht, wenn sie im Besitz einer Wahlkarte sind, in der Form ausüben, dass sie die Wahlkarte unter Beachtung der auf dieser aufgedruckten Information für Wahlkartenwähler(innen) rechtzeitig an die zuständige Landeswahlbehörde, deren Anschrift auf der Wahlkarte abgedruckt ist, übermitteln. 5. Wähler(innen), die sich voraussichtlich (auch) am Wahltag für einen allfälligen 2. Wahlgang im Ausland aufhalten werden, können gleichzeitig die Ausstellung einer Wahlkarte für den 2. Wahlgang beantragen.

III. Vorgang bei der Antragsstellung und Ausstellung einer Wahlkarte: 1. Antragsort: die Gemeinde, von der der (die) Wahlberechtigte in das Wählerverzeichnis eingetragen wurde. Im Ausland kann die Ausstellung und Ausfolgung der Wahlkarte auch im Weg einer österreichischen Botschaft, eines Generalkonsulats oder eines Konsulats beantragt werden. 2. Antragsfrist: beginnend mit dem Tag der Wahlausschreibung (9. Februar 2004) bis spätestens am dritten Tag vor dem Wahltag (22. April 2004). 3. Beginn der Ausstellung: nach Vorliegen der amtlichen Stimmzettel (ungefähr ab 10. April 2004); bei Personen, gegen deren Aufnahme in das Wählerverzeichnis Einspruch erhoben wurde, wird die Beendigung des Einspruchs- oder auch des allfälligen Berufungsverfahrens abgewartet werden müssen. 4. Antragsform: mündlich oder schriftlich (auch per Telefax oder, falls bei der Gemeinde vorhanden, auch per E-Mail oder Internetmaske; keinesfalls beim Bundesministerium für Inneres). Beim mündlichen Antrag ist die Identität durch ein Dokument (Personalausweis, Pass oder Führerschein usw.) nachzuweisen, beim schriftlichen Antrag kann die Identität auch auf andere Weise, etwa durch eine Bescheinigung des Dienstgebers, der Meldebehörde oder des Unterkunftsgebers (z.B.: Hotel, Heil- und Pflegeanstalt, Kuranstalt usw.) – bei Präsenzdienern und Zivildienern durch eine Bestätigung der Dienststelle und bei in ihrer Freiheit beschränkten Personen durch eine Bestätigung der Anstaltsleitung über die Unterbringung – glaubhaft gemacht werden.

V. Duplikate für abhanden gekommene oder unbrauchbar gewordene Wahlkarten oder weitere amtliche Stimmzettel dürfen von der Gemeinde nicht ausgefolgt werden. Durch eine „Kundmachung über Verfügungen der Gemeindewahlbehörde vor der Wahl“ werden Wahllokal(e), dazugehörige Verbotszone(n) und die Wahlzeit in der Gemeinde bekanntgegeben.

IV. Die Wahlkarte und ihre Verwendung: 1. Die Wahlkarte ist ein weißer verschließbarer Briefumschlag. 2. Wird dem Antrag auf Ausstellung einer Wahlkarte stattgegeben, so wird von der Gemeinde, die die Wahlkarte ausstellt, in diese Wahlkarte der amtliche Stimmzettel und ein unbedrucktes, weißes, verschließbares Wahlkuvert, sowie ein Informationsblatt für das Wählen im Ausland eingelegt und die Wahlkarte hierauf unverschlossen dem/der Antragssteller(in) ausgefolgt. 3. Der (Die) Wahlkarteninhaber(in) hat den Briefumschlag bis zur Stimmabgabe sorgfältig zu verwahren und am Wahltag dem (der) Wahlleiter(in) zu überreichen. Vor der Wahlbehörde hat sich der (die) Wahlkarterwähler(in), wie alle übrigen Wähler, durch eine Urkunde oder sonstige amtliche Bescheinigung, aus der seine (ihre) Identität ersichtlich ist, auszuweisen.

Die Bürgermeister

Wahlen

Keine Fahrkostenvergütung! Bei der Bundespräsidentenwahl am 25. April 2004 wird kein Fahrtkostenrückersatz für Schüler, Studenten und Präsenzdiener ausbezahlt. Mittels einer Wahlkarte, siehe allgemein amtlicher und gemeindeamtlicher Teil, kann in jedem Ort in Österreich gewählt werden. Die Bürgermeister

Kundmachung

Schöffenverlosung Für die mögliche Bestellung als Geschworener oder Schöffe hat der Bürgermeister nach den Bestimmungen des Geschworenen- und Schöffengesetzes, BGBl.Nr. 256/ 1990, 5 Promille der in der Wählerevidenz enthaltenen Personen durch ein Zufallsverfahren zu ermitteln. Die diesbezügliche Amtshandlung ist öffentlich. Das sich ergebende Verzeichnis der ausgelosten Personen wird in der Folge zur öffentlichen Einsichtnahme aufgelegt. Während der Auflagefrist kann jedermann wegen der Eintragung von Personen, die die persönlichen Voraussetzungen für das Amt eines Geschworenen oder Schöffen nicht erfüllen, schriftlich oder mündlich Einspruch erheben. Die eingetragenen Personen wiederum können in gleicher Weise einen Befreiungsantrag stellen. Persönliche Voraussetzungen für die Berufung sind gemäß § 1 Abs. 2 leg.cit. die österreichische Staatsbürgerschaft und das Alter. Gemäß § 2 sind vom Amt eines Geschworenen oder Schöffen Personen ausgeschlossen,


Allgemein

20. März 2004

7

1. die infolge ihres körperlichen oder geistigen Zustandes die Pflichten des Amtes nicht erfüllen können, 2. die der Gerichtsprache nicht soweit mächtig sind, daß sie dem Gang einer Verhandlung verlässlich zu folgen vermögen, 3. die gerichtliche Verurteilungen aufweisen, die nicht der beschränkten Auskunft aus dem Strafregister unterliegen, oder 4. gegen die ein Strafverfahren wegen des Verdachtes einer gerichtlich strafbaren Handlung anhängig ist, die von Amts wegen zu verfolgen und mit mehr als 6 Monaten Freiheitsstrafe bedroht ist.

Wahlberechtigte können ihr Wahlrecht bei der bevorstehenden Bundespräsidentenwahl nur ausüben, wenn sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind! Die Auflegung des Wählerverzeichnisses dient dazu, dass Wahlberechtigte überprüfen können, ob sie in diesem auch eingetragen sind. Sollte dies nicht der Fall sein, so besteht die Möglichkeit durch das Einspruchs- und Berufungsverfahren das Wählerverzeichnis berichtigen zu lassen. In das Wählerverzeichnis sind alle Männer und Frauen, die am Stichtag (Dienstag, 2. März 2004) in der Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde geführt wurden, aufzunehmen.

Als Geschworene oder Schöffen sind nicht zu berufen:

In die Wählerevidenz einer Gemeinde sind folgende Personen eingetragen: • Männer und Frauen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, vor dem 1. Jänner des Jahres der Eintragung das 17. Lebensjahr (Jahrgang 1986) vollendet und ihren Hauptwohnsitz in Österreich haben sowie vom Wahlrecht zum Nationalrat nicht ausgeschlossen sind; • Männer und Frauen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, vor dem 1. Jänner des Jahres der Eintragung das 17. Lebensjahr (Jahrgang 1986) vollendet und ihren Hauptwohnsitz im Ausland haben, vom Wahlrecht zum Nationalrat nicht ausgeschlossen sind und einen „Antrag auf Eintragung in die (Verbleib in der) Wählerevidenz-/Europa-Wählerevidenz für österreichische Staatsbürger(innen), die außerhalb des Bundesgebietes leben“ gestellt haben. • Ein/Eine Wahlberechtigte(r) darf nur im Wählerverzeichnis einer Gemeinde eingetragen sein. • Wahlberechtigt sind alle Männer und Frauen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, bis zum Ablauf des Tages der Wahl (25. April 2004) das 18. Lebensjahr vollendet haben und vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind.

1. der Bundespräsident, 2. die Mitglieder der Bundesregierung, die Staatssekretäre, die Mitglieder einer Landesregierung sowie der gesetzgebenden Körperschaften des Bundes und der Länder, 3. der Präsident und der Vizepräsident des Rechnungshofes sowie die Volksanwälte, 4. Geistliche und Ordenspersonen der gesetzlich anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften, 5. Richter, Staatsanwälte, Notare, Rechtsanwälte, die Anwärter dieser Berufe, andere in die Verteidigerliste eingetragene Personen und hauptamtlich tätige Bewährungshelfer, 6. Bedienstete der Bundesministerien für Inneres und Justiz sowie deren nachgeordneter Bundesdienststellen und angehörige eines Gemeindewachkörpers, 7. Personen, die keinen ordentlichen Wohnsitz im Inland haben.

Vom Amt eines Geschworenen oder Schöffen können sich für einen Zeitraum von höchstens 2 Jahren befreien lassen:

1. Personen, die während der Geltungsdauer der vorangegangenen Jahreslisten ihrer Berufung als Geschworene oder Schöffen nachgekommen sind; 2. Personen, bei denen die Erfüllung ihrer Pflicht als Geschworene oder Schöffen mit einer unverhältnismäßigen persönlichen oder wirtschaftlichen Belastung für sie selbst oder Dritte oder mit einer schwerwiegenden und nicht anders abwendbaren Gefährdung öffentlicher Interessen verbunden wäre. Die Bürgermeister

Wahl

Kundmachung über die Auflegung des Wählerverzeichnisses und das Einspruchsverfahren. Das Wählerverzeichnis für die Bundespräsidentenwahl liegt im Gemeindeamt zur öffentlichen Einsicht auf. (Ort und Zeit der Auflegung siehe in der Kundmachung der jeweiligen Gemeinde)

Innerhalb des Einsichtszeitraumes kann jedermann in das Wählerverzeichnis Einsicht nehmen oder Vervielfältigungen herstellen. Innerhalb des Einsichtszeitraumes kann jede(r) österreichische Staatsbürger(in) unter Angabe seines/ihres Namens und der Wohnadresse gegen das Wählerverzeichnis schriftlich oder mündlich Einspruch erheben. Der/Die Einspruchswerber(in) kann die Aufnahme eines/einer Wahlberechtigten in das Wählerverzeichnis oder die Streichung eines/einer nicht Wahlberechtigten aus dem Wählerverzeichnis begehren. Einsprüche müssen bei der oben angeführten Behörde noch vor Ablauf des Einsichtszeitraumes (1. April 2004) einlangen. Der Einspruch ist, falls er schriftlich eingebracht wird, für jeden Einspruchsfall gesondert zu überreichen. Hat der Einspruch die Aufnahme eines/einer Wahlberechtigten zum Gegenstand, so sind auch die zur Begründung des Einspruchs notwendigen Belege, insbesondere ein von dem/der vermeintlich Wahlberechtigten, soweit es sich nicht um eine(n) im Ausland lebende(n) Staatsbürger(in) handelt, ausgefülltes Wähleranlageblatt, anzuschließen. Wird im Einspruch die Streichung eines/einer nicht Wahlberechtigten begehrt, so ist der Grund hierfür anzugeben. Alle Einsprüche, auch mangelhaft belegte, sind von den hierzu berufenen Stellen entgegenzunehmen und weiterzuleiten. Ist ein Ein-


Allgemein

20. März 2004

spruch von mehreren Einspruchswerbern(werberinnen) unterzeichnet, so gilt, wenn kein(e) Zustellungsbevollmächtigte(r) genannt ist, der/die an erster Stelle Unterzeichnete als zustellungsbevollmächtigt. Für Einsprüche sind nach Möglichkeit Einspruchsformulare zu verwenden; diese sowie die bei Aufnahmebegehren erforderlichen Wähleranlageblätter werden bei der oben genannten Behörde während der Auflegung des Wählerverzeichnisses ausgegeben. Wer offensichtlich mutwillige Einsprüche erhebt, begeht eine Verwaltungsübertretung und ist mit Geldstrafe bis zu Euro 218,–, im Falle der Uneinbringlichkeit mit Ersatzfreiheitsstrafe bis zu zwei Wochen zu bestrafen. Auf die zu Beginn des Einsichtszeitraumes noch nicht entschiedenen Einsprüche und Berufungen aufgrund des Wählerevidenzgesetzes 1973 wird nach den einschlägigen Bestimmungen der Nationalratswahlordnung 1992 über das Einspruchs- und Berufungsverfahren entschieden werden. Die Bürgermeister

Umwelt

ARA: Technische Neuerung hebt Gewässergüte Mit dem Spatenstich für den Bauabschnitt BA werden vom Wasserverband Region Hohenems rund 4,4 Mio EUR Investition in den neuesten technischen Stand sowie die Gewässergüte getätigt. LSH Dieter Egger, die Vertreter der Gemeinden (Obmann des Wasserverbandes und Bgm. Gottfried Brändle, Bgm. Christian Niederstetter, Bgm. Werner Huber, Bgm. Fritz Maierhofer, und Gerald Maier als Vertreter der Gemeinde Mäder) DI Michael Gasser (Büro Rudhardt & Gasser) und Ing. Werner Schättle (ARA) nahmen den Spatenstich zum neuen Bauabschnitt vor. Die Abwässer von Hohenems, Altach, Götzis, Koblach und Mäder werden auf der Verbandskläranlage gereinigt. Die Anlage 1980 schwerpunktmäßig für die Entfernung von Kohlenstoffverbindungen ausgelegt. Der Erfolg war eine starke Verbesserung der Gewässergüte im Koblacher Kanal und im Bodensee.

Die Bürgermeister der Wasserverbandsgemeinden mit LSH Dieter Egger und DI Michael Gasser von der Planung.

Absetzbecken. Der Clou an der Sache ist, dass in der hochbelasteten ersten Stufe mit großen Luftmengen, kurzer Aufenthaltszeiten und hoher Bakteriendichte ein Großteil der Schmutzfracht abgebaut wird. Die zweite wesentlich größeren Stufe ist für die geregelte „Feinreinigung“ zuständig. Diese verfahrenstechnisch aufwändige Lösung benötigt einen hohen Einsatz von Regelungstechnik, zukünftig sind statt einem Schlammkreislaufes drei separat zu regelnde Schlammkreisläufe. Die Anlage wurde 1980 für den Kohlenstoffabbau von 150.000 Einwohnerwerten (Wohnbevölkerung, Gewerbe, Industrie) ausgelegt. Mit der neuen Verfahrenstechnik können Kohlenstoff- und Stickstoffverbindungen von 170.000 Einwohnerwerte abgebaut werden. Für neue Einleiter sind noch 60.0000 Einwohnerwerte Reserve vorhanden.

Hohe Wärmerückgewinnung

Der im Biologieprozess anfallende Schlamm wird ausgefault, entwässert und für die Rekultivierung verwendet. Täglich

Neue EU-Normen

Neue österreichische und europäische Anforderungen an die weitergehende Abwasserreinigung verlangen die verstärkte Entfernung von Stickstoff aus dem Abwasser. Bei konventioneller Bauweise bedeutet dies den Bau von zusätzlichen Becken und Anlagen. In Hohenems wird mit den vorhandenen Becken das Auslangen gefunden. Es finden lediglich Umbauten und geringe Zubauten statt. Teure zusätzliche Becken werden nicht errichtet.

Zweistufiges Verfahren

Bisher läuft der Biologieprozess in einer Stufe ab. Zukünftig arbeiten zwei Stufen in den bestehenden Becken hintereinander. Zwischen diesen Stufen befindet sich ein vorhandenes

8

In die ARA Hohenems – und damit die Gewässergüte im Land – wird kräftig investiert.


Allgemein

20. März 2004

werden so 1.500 m3 Gas an. Das Faulgas wird für die Erzeugung von Wärme Elektrizität und Antriebsenergie genutzt. Dabei werden die neuesten Vorschriften zur Luftreinhaltung eingehalten. Bei der Energie handelt es sich um hochwertigen ÖKO-Strom. Von den gesamten Energiekosten werden über 70 % durch Eigenenergie abgedeckt. In einem gesamtösterreichischen Benchmarkingprojekt (Anlagen größer 50.000 EW) liegt die ARA Hohenems unter den ersten 3.

Vorarlberger Unternehmen kommen zum Zug

Für die Gesamtmaßnahme sind Ausgaben von 4.400.000 EUR geplant. Davon sind bereits 4.000.000 beauftragt, 55 % der Auftragssumme wurde in Vorarlberg beauftragt. Die Planung, Bauleitung und insbesondere Verfahrenstechnik liegt in den bewährten Händen des Büros Rudhardt & Gasser, Ziviltechniker, Bregenz. Wasserverband Region Hohenems: gegründet 1965 ARA Hohenems: erbaut 1981 6 Personen beschäftigt

Jugend

Zivildienst im Ausland Statt dem regulären Zivildienst in Österreich kann auch ein sogenannter Zivilersatzdienst im Ausland absolviert werden. Der Auslandsdienst dauert 14 Monate und erfolgt im Rahmen eines Gedenkdienstes, Sozialdienstes oder Friedensdienstes. Für engagierte junge Menschen kann der Zivilersatzdienst eine bereichernde Alternative sein, die dazu beiträgt, Erfahrungen zu sammeln und sich persönlich weltoffener zu entwickeln. Der Zivildiener der Pfarre Frastanz referiert zum Thema „Zivildienst im Ausland“ am Mittwoch, 24.03., 17 Uhr, im „aha“ Dornbirn.

Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 18. bis 25. März 2004. Mond aufsteigend, Aussaat und Pflege. 18. bis 9 Uhr WURZEL Zimmeraussaat von Knollensellerie. Diesen Samen nicht mit Erde, sondern mit einem feuchten und lichtdurchlässigen Papier bedecken und dieses sofort nach der Keimung anheben und später entfernen. Warm und hell, aber nicht an die Sonne stellen. Freilandaussaat unter Vlies von Karotten und Radieschen. Frühkartoffeln zur Vorkeimung aufstellen. 18. ab 10 Uhr; 19. BLÜTE Obstbaum- und Beerenschnitt beenden, auf eine gute Wundversorgung achten. Bitte achten Sie immer auf jetzt

9

schon mögliche Feuerbrandspruren und melden dies sofort dem Feuerbrand-Beauftragten der jeweiligen Gemeinde. Mit einer infizierten Baumschere oder Säge wird dieses gefährliche Bakterium unmittelbar übertragen! Kübelpflanzen und überwinternde Blumen wieder pflegen und leicht düngen und erst nach dem Austrieb bei Bedarf umpflanzen. Achten Sie jeweils auf die richtige Erdmischung, die am besten für die jeweilige Pflanzenart vorgegeben ist. Aussaat von Sommerblumen sowie Tomaten, Pfefferoni und Paprika als Zimmer- oder warme Frühbeetkultur. Paraffinölspritzungen (auch Raps- oder Sonnenblumenöl 1 1/2 oder 2 %) bringt zahlreiche sich entwickelnde Läuse und andere Schädlinge zum Ersticken. Diese Spritzung muss unbedingt vor der Blüte gemacht werden! Auch gegen die Pockenmilben (Aufhöckerung der Rebenblätter) kann nur mit dieser Behandlung entgegen gewirkt werden. 20., 21., 22. BLATT Aussaat von Blattgemüsen je nach Temperatur (unter Vlies ins Freie oder als Zimmeraussaat zur späteren Verpflanzung. Heckenschnitt bei schlechtem Zustand machen, Rasen etwas aufdüngen (Holzasche und später etwas Stickstoff). Bei Mooswuchs an Schattenstellen oder Doppelnutzung durch Heckenwurzeln etwas mehr nachdüngen oder leicht kalken. Achtung! Kalk- und Stickstoffdünger – auch frischer Mist – darf niemals miteinander ausgebracht werden. Der Kalk „frisst“ den Stickstoff auf! Übermäßiges Düngen schadet der Natur und kann übermäßiges Rasenmähen mit sich bringen. Freilandaussaat von frühem Spinat und Nüsslesalat für das spätere Frühbeet. 23., 24. bis 15 Uhr FRUCHT Wie am 18. und 19., Beerensträucher mit Paraffinöl einsprühen. 25. bis 18 Uhr WURZEL Wie am 18. Freilandaussaat (Vliesbedeckung) von Randig und anderen Wurzelpflanzen wie Wurzelpetersilie. Pastinaken, Schwarzwurzeln. Zwiebeln nach dem Einweichen stecken.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Rathaus

Rathaus

Volksbegehren

Auszug aus der Stadtratssitzung

Unter Hinweis auf die Kundmachung in der Wo 46 aus dem Jahre 2003 bezüglich des Pensions-Volksbegehren wird darauf verwiesen, dass die Eintragungslisten für das Volksbegehren beim Amt der Stadt Hohenems, Bürgerservicestelle – Meldeamt, Gebäude Dornbirner Sparkasse, K.-Fr.-Josefstraße 6, 6845 Hohenems aufliegen. Dort ist auch der Text des Volksbegehrens angeschlagen. Dieses Volksbegehren kann zu nachstehend angeführten Tagen und zu folgenden Zeiten unterschrieben werden: Montag, dem 22. März 2004 8.00 – 16.00 Uhr Dienstag, dem 23. März 2004 8.00 – 20.00 Uhr Mittwoch, dem 24. März 2004 8.00 – 20.00 Uhr Donnerstag, dem 25. März 2004 8.00 – 16.00 Uhr Freitag, dem 26. März 2004 8.00 – 16.00 Uhr Samstag, dem 27. März 2004 8.00 – 12.00 Uhr Sonntag, dem 28. März 2004 8.00 – 12.00 Uhr Montag, dem 29. März 2004 8.00 – 16.00 Uhr Um das Wahllokal gilt eine Verbotszone im Umkreis von 50 Metern! Besonders wird auf die Öffnungszeiten am Samstag und am Sonntag verwiesen, damit längere Wartezeiten während der Woche verhindert werden können. Bitte bringen Sie zur Unterschriftsleistung einen amtlichen Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis, Führerschein usw.) mit. Stimmkarten können noch bis spätestens Freitag, dem 26. März 2004 (drei Tage vor dem letzten Tag des Eintragungszeitraumes) beim Hauptwohnsitzgemeindeamt persönlich oder schriftlich (nicht jedoch telefonisch!) beantragt werden. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter

Rathaus

Wahlen Unter Hinweis auf die Kundmachung im allgemein amtlichen Teil zur Bundespräsidentenwahl 2004 wird Folgendes mitgeteilt: Auflegung des Wählerverzeichnisses und des Einspruchsverfahren: Das Wählerverzeichnis für die Bundespräsidentenwahl am 25. April 2004 liegt vom 26. März 2004 bis einschließlich 1. April 2004 täglich zu den Parteienverkehrszeiten von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr (auch Samstag und Sonntag), im Rathaus – Bürgerservicestelle, Meldeamt zur öffentlichen Einsicht auf. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter e.h.

Bei der 89. Sitzung des Stadtrates am 4. 3. wurden folgende Themen abgestimmt – auszugsweise aus der Niederschrift: Verschiedene Grundteilungen sowie eine grundverkehrsbehördliche Bewilligung wurden angenommen. Ein Sportverein erhält zu Vertragsbedingungen Räumlichkeiten zur Verfügung. Der Stadtrat beschließt den Abschluss einer Vereinbarung bezüglich der jährlichen Veranstaltungen am Schlossplatz bzw. Schulhof VS Markt zu bestimmten Vereinbarungen. Ebenso wird der Abschluss einer Nutzungsvereinbarung mit der Zima Holding AG bezüglich einer befristeten Werbeanlage abgestimmt. Zur Hochwassersicherung beschließt der Stadtrat die Übernahme des Privatkanals „Preissegger“ in das öffentliche Gut und Setzen der im Maßnahmenkatalog der Feuerwehr beschriebenen Maßnahmen (Dichtstopfen, Pumpschacht). Weiters beschließt der Stadtrat den Verkauf einer Teilfläche an der Mörikestraße. Die Stadt Hohenems stellt dem Landeskrankenhaus 34 Bilder für den Verkauf zugunsten der Aktion „Ärzte ohne Grenzen“ zur Verfügung. Der Erlös aus diesem Verkauf kommt der Aktion „Ärzte ohne Grenzen“ zugute.

Rathaus

Geschworenen- und Schöffengesetz 2005/2006 Die Amtshandlung zur Auslosung der Personen in den Vorschlag als Geschworene oder Schöffen für die Jahre 2005/2006 findet am Mittwoch, den 31. März 2004 um 14.00 Uhr in der Bürgerservicestelle Hohenems, Gebäude Dornbirner Sparkasse, Meldeamt statt. Das sich ergebende Verzeichnis der ausgelosten Personen wird in der Folge in der Zeit vom 31. März bis einschließlich 10. April 2004 in der Bürgerservicestelle Hohenems, Gebäude Dornbirner Sparkasse, Meldeamt während der Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht aufgelegt. Hinsichtlich des Einspruchsrechtes und der Möglichkeit der Geltendmachung von Befreiungsgründen wird auf die allgemein amtliche Kundmachung in diesem Gemeindeblatt verwiesen. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter


Hohenems

20. März 2004

Rathaus

Kostenlose Sprechstunden Sowohl Steuer- wie Rechtsberatung finden in den nächsten Tagen als Service der Stadt Hohenems wieder statt. Mag. Helmut Benzer wird am Dienstag, dem 23. 3. 04 von 17–18 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses Hohenems seine kostenlose Sprechstunde abhalten. Rechtsanwalt Dr. Dieter Klien hält seine Sprechstunden am Donnerstag, dem 25. 3. 04 in der Zeit von 17–19 Uhr ab. Dies ist ein Service der Stadt Hohenems in Zusammenarbeit mit den beiden Kanzleien Mag. Benzer und Dr. Klien.

Rathaus

Einladung zur Stadtvertretungssitzung Die 36. öffentliche Sitzung der Stadtvertretung findet am 25. März 2004 um 19 Uhr im Pfarrsaal der Pfarre St. Karl statt. Die Bevölkerung ist zur Teilnahme eingeladen.

Kundmachung

Bundespräsidentenwahl 2004 Gemäß § 26 Abs.1 der NRWO wird für die Bundespräsidentenwahl 2004 in den nächsten Tagen von der Post bei jedem Haus (nicht Haushalt) in Hohenems im Flur oder an der Eingangstüre ein Hausaushang angebracht. Hieraus ist ersichtlich, welche Personen im jeweiligen Hause wahlberechtigt im Wählerverzeichnis eingetragen sind. Sollte jemand feststellen, dass er darauf eingetragen ist, jedoch zum Stichtag, 2. März 2004 nicht mehr wohnhaft gemeldet war, oder dass jemand zum Stichtag wahlberechtigt wäre, jedoch auf der Liste nicht aufscheint, so wird auf die Möglichkeit des Einspruchs innerhalb der Frist vom 26. März 2004 bis einschließlich 1. April 2004 verwiesen. Genaueres siehe auf dem Hausaushang oder bei der Verlautbarung im Gemeindeblatt über die Auflage des Wählerverzeichnisses und die Möglichkeit der Erhebung eines Einspruchs. Es wird ersucht, den Hausaushang bis zum 1. April 2004 angeschlagen zu lassen.

11

Bürgerservicestelle – Meldeamt, Gebäude Dornbirner Sparkasse in Hohenems, während den Amtsstunden beantragt werden können. Die Ausstellung der Wahlkarten kann jedoch erst nach Einlangen der Stimmzettel und Wahlkartenformulare (ca. 10. April 2004) erfolgen. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter

Soziales

Bilderverkauf zugunsten „Ärzte ohne Grenzen“ Derzeit findet im Landeskrankenhaus Hohenems eine Bilderausstellung mit einem Bilderverkauf statt. Eine einmalige Chance: Für den guten Zweck werden die Werke zu 50 % ihres Schätzwertes angeboten. Die Werke verschiedenster – meist Hohenemser – KünstlerInnen wurden von der Stadt Hohenems zur Verfügung gestellt. Der Erlös aus diesem Verkauf kommt der Aktion „Ärzten ohne Grenzen“ zugute. Die angebotenen Bilder stammen aus dem Archivbestand der Stadt Hohenems und wurden in den letzten Jahren von renommierten KünstlerInnen im Sinne einer Kunstförderung angekauft. Darunter befinden sich verschiedene Kunstrichtungen und unterschiedliche Maltechniken, wie zum Beispiel: Ölgemälde, Aquarelle, Radierungen, Zeichnungen etc. Der Wert dieser Exponate wurde von zwei Hohenemser Künstlern festgestellt. Der Verkaufspreis beträgt 50% des Schätzwertes. Mit dem Kauf dieser Bilder haben Sie die Möglichkeit, Arbeiten von heimischen Künstlern äußerst preisgünstig zu erwerben und gleichzeitig eine wertvolle und wichtige Einrichtung wie „Ärzte ohne Grenzen“ finanziell zu unterstützen. Mehr über die Aktion „Ärzte ohne Grenzen“ in einem Interview mit Dr. Martin Möschel (LKH Hohenems) in der übernächsten Ausgabe.

Ausstellung von Wahlkarten

Unter Bezugnahme auf die im allgemein amtlichen Teil dieses Gemeindeblattes veröffentlichte Kundmachung wird mitgeteilt, dass Wahlkarten für Wahlberechtigte, die sich voraussichtlich am Wahltag (25. April 2004) in einem anderen Ort aufhalten, sowie für bettlägerige Personen, in der

Dr. Martin Möschel vor zwei der zum Kauf angebotenen Werke.


Hohenems

20. März 2004

12

Kultur

Vereine

Salomon Sulzer zum 200. Geburtstag

Nachlese: Direktorenwechsel

Mit Sicherheit neu und ungewöhnlich wird das Geburtstagsfest für Salomon Sulzer, welches am Donnerstag, dem 18. 3. ab 17 Uhr begangen wird. Vor dem Sulzer-Geburtshaus (heute Installationen Rossmanith, Schweizerstraße) versammelt sich die Schar der Gratulanten. Mit einem Ständchen wird das Vokal-Ensemble „Sixpack“ den Geburtstag des weltberühmten Kantors musikalisch und sehr modern einläuten. Anschließend gehtes über den Schlossplatz zum „at & co“. Im regionalen Zentrum begrüßen Bgm. Niederstetter und Hanno Loewy, Direktor des Jüdischen Museums Hohenems. Bernhard Purin, Direktor des Jüdischen Musuems München, wird Sulzer Bedeutung in der Gegenwart in seiner Ansprache „Googling Sulzer“ beleuchten. Anschließend gemütliches Beisammensein. Donnerstag, 18.3., 17 Uhr, Schweizerstraße 31 (SulzerGeburtshaus), anschließend 17.15 Uhr regionales zentrum „at & co“, Festvortrag.

Hanno Loewy hat mit Januar 2004 die Leitung des Jüdischen Museums übernommen, Dr. Johannes Inama verlässt das Haus Richtung Liechtenstein, wird aber noch für einzelne Projekte sein umfassendes Wissen einbringen.

Dr. Johannes Inama, der neue Museumsdirektor Dr. Hanno Loewy und Bürgermeister Niederstetter anlässlich der Verabschiedung des ehemaligen Leiters Dr. Inama.

Eine Tafel kündet am Geburtshaus (heute Fa. Rossmanith) von Salomon Sulzer von dessen Daten.

Das Neue Jahr hat mit einem Wechsel in der Leitung des Jüdischen Museums begonnen: Dr. Johannes Inama der seit über zehn Jahren im Museum tätig war wird sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen. Er leitet ab April das Küefer-Martis-Huus in Ruggell. Das denkmalgeschützte Objekt in der nördlichsten liechtensteinischen Gemeinde ist ein Kulturhaus mit Museumstrakt. Anlässlich des Direktorenwechsels gratulierte auch Bürgermeister Niederstetter. Er bedankte sich bei Dr. Inama für sein großes Engagement im Ausstellungsbereich, das reiche wissenschaftliche Werk und die nachhaltigen Studien für das Jüdische Museum. Gleichzeitig begrüßte er den neuen Direktor und wünschte für die Zukunft viel Glück. Dr. Hanno Loewy wurde 1961 in Frankfurt am Main geboren. Er studierte Literaturwissenschaft, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und Kulturanthropologie. Seit 1982 ist Loewy als freier Publizist und Ausstellungsautor tätig. Er ist Gründungsdirektor des Fritz Bauer Instituts in Frankfurt und Lehrbeauftragter an der Universität Konstanz. Gemäß dem Motto: „Wir sind neugierig auf Menschen“ will er eine weitere Öffnung des Hauses, das bereits jetzt in der Vermittlungsarbeit – und nicht nur dort – hervorragende Arbeit geleistet hat. Von Hanno Loewy war bereits im Herbst die Ausstellung „Milch & Hering“ zu sehen.

Ausstellungseröffnung „So einfach war das“

Die ehemalige Musikschule und neue Synagoge nimmt Gestalt an.

Ab 21. März ist die Ausstellung „So einfach war das“ – jüdische Kindheiten und Jugend seit 1945 in Österreich, der Schweiz und Deutschland im jüdischen Museum zu sehen. Nächste Woche ein ausführlicher Bericht.


Hohenems

20. März 2004

13

Kindergarten

Winterspaß im KG Erlach Nach dem „Trockentraining“ im Turnsaal waren die Kinder des KG Erlach schon ganz wild darauf, die Eislaufschuhe anzuschnallen und auf der Kunsteisbahn einige Runden zu drehen. Schon nach wenigen Versuchen waren auch die Kleinsten mit der Fahrhilfe flott unterwegs. Besonders stolz sind die KindergärtnerInnen auf die Muttis, die gemeinsam mit ihren Kindern das Eislaufen gelernt haben.

Rodelspaß am Vogelherd

Der Schnee ließ dieses Jahr lange auf sich warten, kam aber dann doch und so konnten die Kinder ihre neuen Rutschteller einweihen. Auf dem Rodelhügel am Vorgelherd ging es zu wie in einem Bienenstock. Vier Kindergartengruppen nutzten an diesem Vormittag die gute Schneelage. Es war ein Riesenspaß. An dieser Stelle bedanken sich die KindergärtnerInnen bei der Fa. Sport Mathis, die den gesamten Kindergarten mit Rutschunterlagen kostenlos ausgestattet hat.

Der Extrembiker blickt optimistisch in die Zukunft.

Sein Arbeitgeber, die Firma Ulmer, kommt ihm auch mit der Arbeitszeit und Freistellungen sehr entgegen. Alles sehr gute Vorzeichen für eine optimale Saison.

7 Rennen für 2004

Insgesamt hat Amann 7 Rennen auf dem Terminkalender stehen: 5 in Europa, die WM in Kanada und die Crocodile-Trophy in Australien. Der Biker definiert seine Ziele: „Zwei mal Top drei bei den Europarennen, Titelverteidigung bei der WM in der Age Categorie bzw. eine Rangverbesserung in der Overallwertung. Bei der Crocodile-Trophy unter die ersten zehn und zwei mal unter die Top 5 bei Etappen!“ Mehr über den zweifachen Vater und gelernten Zimmermann auf seiner Homepage www.mario-amann.at

Bildung

Das Eisrutschen war ein Riesenspaß.

Sport

Extrembiker Mario Amann: große Ziele Der Hohenemser Mario Amann, letztes Jahr in Kanada 24-h-MTB-Weltmeister seiner Kategorie, blickt nach vorne. Die WM-Titelverteidigung ist das oberste Ziel. „Ich kann mich voll auf die Vorbereitung konzentrieren – denn dieses Jahr bin ich auch von der Sponsoren-Seite her Spitze“ freut sich Mario Amann, der neben dem Hauptsponsor „Baustoff und Metall“ auf weitere 6 Co-Sponsoren und einen eigens gegründeten Mario Amann Supporter Club aufbauen kann.

Förderer unterstützen Schiwochen für Hauptschüler Über zwei gelungene Schiwochen freuten sich die Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Hohenems Herrenried. Die 4c-Klasse war vom 25. bis zum 27. Februar im Alpenvereinsheim Schuttannen einquartiert. Viele der Snowboarder und Schifahrer beteiligen sich im Anschluss an die Schitage auch noch an den Stadtschulmeisterschaften im Emser Hausgebiet. Die 2a und 2b-Klasse verbrachte ihre Schiwoche vom 1. bis 5. März bei besten Schnee- und Witterungsbedingungen am Sonnenkopf im Klostertal.

Dank an Liftbetreiber

Ein besonderer Dank gilt dem Hohenemser Schiverein mit den ehrenamtlichen Liftbetreibern in Schuttannen, sie haben die Liftanlagen eigens für die Hauptschüler in Betrieb genommen haben. Einen großen Beitrag zum Gelingen der Schiwochen leistete auch das Fachgeschäft Sport Mathis: Die Bindungen der schuleigenen Leihschier für die zahlreichen


Hohenems

20. März 2004

14

Männlich: –27 kg: Reinbacher Daniel: 2. Platz –30 kg: Reis Kevin: 3. Platz –34 kg: Fischer Tobias: 3. Platz –55 kg: Kircher David: 2. Platz –55 kg: Marte Andras: 3. Platz

Die Snowboardgruppe der HS Herrenried.

Wintersport-Neulinge wurden gratis eingestellt. Mit dieser Unterstützung und dem Einsatz der Lehrerinnen und Lehrer bei den Kursen für die Anfänger wurde allen sportbegeisterten Schülerinnen und Schülern eine unvergessliche Woche ermöglicht.

Sport

Erfolgreiche Schüler des UJC Hohenems bei der U-15 Landesmeisterschaft Für den UJC Hohenems konnten sich folgende Schüler bei der U 15 Landesmeisterschaft platzierten, die vor kurzem in Bregenz ausgetragen wurde: Weiblich: –36 kg: Klinger Desiree 3. Platz –44 kg: Christina Kircher: 2. Platz –48 kg: Melojer Fabienne: 1. Platz –48 kg: Hohenberger Carmen: 2. Platz +48 kg: Waschier Jennifer: 2. Platz

Die erfolgreichen Schüler des UJC Hohenems.

Die Landesmeisterschaft wird gleichzeitig auch für die erste Bewertung des diesjährigen Landesschülercup herangezogen. Anders wie im letzten Jahr, sind diesmal 5 Mannschaften relativ eng bei einander, sodass die Entscheidung vermutlich erst im November beim letzten Turnier fallen wird: Judo Club Dornbirn und Schwarzach je 23 Punkte Judo Club Bregenz 21 Punkte Judo Club Feldkirch 20 Punkte Judo Club Hohenems 18 Punkte Judo Club Montafon 10 Punkte

Sport

Handball: Tolle Leistung beim U-11 Spieltag Am 14.3.2004 war der HC Lustenau Veranstalter des letzten Spieltages vor den beiden Finalturnieren. Die Jungs des HC Hohenems haben diesen auch sehr positiv abgeschlossen. Dank der guten Jugendarbeit im HC Hohenems konnten wiederum 2 Mannschaften gemeldet werden. Die 1.Mannschaft der U11-Jungs spielte am Vormittag. Das Team setzte sich zusammen aus: Martin Brecher, Maximilian Ploner, Marc Thiebeault, Massimo Di Matteo, Philip Gritsch, Manuel Klien, Patrik Erhard und Vogel Roland. Dominik Brändle und Lukas Vogelauer fehlten leider aus gesundheitlichen Gründen. Diese Saison ist für das Team geprägt vom Kampf um den 3.Platz und dies immer gegen HC Alpla Hard. Das 1.Spiel bescherte gleich diesen Gegner und die Jungs spielten sehr gut. Zur Halbzeit gingen sie mit 5:2 in Führung. Leider verließ sie in der 2.Halbzeit ein wenig die Konzentration und vor allem die Ausdauer. Trotzdem endete das Spiel mit einem für den HC erfolgreichen 5:5. Im 2.Spiel gegen die körperlich sehr starken Lustenauer verlor der HC Hohenems 4:11. Gegen A1 Bregenz spielten dann die Jüngeren. Bregenz gewann sehr hoch. Respektabel war der Kampf der Jungen – daher war auch dieses Spiel erfolgreich. Im letzten Spiel gaben dann die Emser wirklich alles und siegten gegen die TS Dornbirn mit 4:2. Am Nachmittag kam dann die 2.Mannschaft des HC Hohenems zum Einsatz. Hier setzte sich das Team zusammen aus: Aliane Camille, Johannes Buchner, Philipp Dithart, Patrik Ender, Jonas Fend, Michael Graffl, Johannes Nicolussi und Alexander Unterkofler. Zum Auftakt gab es einen 5:0 Sieg gegen BW Feldkirch 2. Trotz vollstem Einsatz und einer hervorragenden kämpferischen Leistung wurden die Spiele gegen Lustenau 2 und Bregenz 2 knapp verloren. Für den 1. Finaltag am 28.3.2004 in Feldkirch und am


Hohenems

20. März 2004

15

Joker zum Einsatz kommt diesmal zusätzlich auch Günter Amann. Tabelle nach 3 Runden 1 SK Hohenems 2 SC Admiral Sparkasse Fürstenfeld 3 SV NÖ Melk-Wachau 4 Union Ansfelden 5 SV United Chocolates Tschaturanga 6 SV Frohnleiten 7 SC Die Klagenfurter 8 Sparkasse Schwarzach 9 ESV Austria Graz 10 SK Sparkasse Gleisdorf 11 SK Sparkasse Jenbach 12 1. Wr. Neustädter SV Der Handballclub bot saubere Leistungen.

17.4.2004 in Bregenz hofft die Trainerin Petra Mandl, dass alle wiederum so kämpfen und ihr Bestes geben werden. Tabelle Leistungsgruppe 1: 1. Platz Bregenz 2. Platz Lustenau 3. Platz Hard 4. Platz Hohenems 5. Platz Dornbirn Tabelle Leistungsgruppe 2: 1. Platz Lustenau 2 2. Platz Hard 2 3. Platz Bregenz 2 4. Platz Hohenems 2 5. Platz Feldkirch 1 6. Platz Feldkirch 2

Sport

Schach-Bundesliga: schafft Hohenems den Titel? Ab heute ist es soweit, Hohenems geht mit einem Vorsprung von 3 Punkten in die entscheidenden 4 Schlussrunden in Jenbach. Gespielt wird täglich von Donnerstag bis Sonntag. Reinhard Kuntner, Coach des SK Hohenems: „entschieden ist noch lange nichts, die drei starken Verfolgerteams von Fürstenfeld, Melk und Ansfelden warten nur auf einen Umfaller der Emser. Ziel ist ein Platz unter den ersten drei, denn dieser ist gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Chess Champions League, dem Schach-Europa-Cup. Eines ist klar, der Titel führt über Hohenems, und wenn sich die Mannschaft weiterhin so kompakt zeigt wie in den ersten 7 Runden, dann haben es die anderen sicher nicht leicht. Die überaus erfolgreichen Spieler der letzten Runden Jan Gustafsson, Valery Atlas, Alexander Naumann, Milan Novkovic, Guntram Gärtner und Heinz Grabher sind alle wieder dabei, als Jolly

27.5 24.5 23.5 23.0 21.5 21.5 21.0 20.0 18.0 18.0 18.0 15.5

Das Programm: 8. Runde: Donnerstag, 18. März 2004 17.00 Uhr Frohnleiten – Hohenems 9. Runde: Freitag, 19. März 2004 14.00 Uhr Hohenems – Tschaturanga Wien 10. Runde: Samstag, 20. März 2004 14.00 Uhr Gleisdorf – Hohenems 11. Runde: Sonntag, 21. März 2004 10.00 Uhr Hohenems – Austria Graz Alle Partien werden live ins Klubheim des SK Hohenems (Tribünenräume Herrenried-stadion) übertragen. Zuseher sind an allen 4 Tagen herzlich willkommen. Eintritt frei.

Sport

Ortsvereine Schirennen Zum Abschluss der vielen Veranstaltungen, des Schiverein Hohenems in dieser Wintersaison wurde das Ortsvereine Schirennen mit 43 Mannschaften in Schuttannen durchgeführt. Bei traumhaftem Wetter und sehr guter Stimmung fand nach dem Rennen die Siegerehrung im Zielgelände statt, bei der LAbg. Monika Reis und Kulturstadtrat Kurt Fenkart die Preise überreichten. Die schnellste Herrenmannschaft wurde die Auner Faschingszunft mit den Läufern Christian Moosbrugger, Walter Giobbi und Harald Schuler. Bei den Damen hat sich die Faschingszunft Reute, mit den Läuferinnen Sabrina Franz, Erika Kawasser und Barbara Mathis durchgesetzt. Die SchülerInnen Klassen gewannen Natascha Lampert, Carmen Brotzge und Kardin De Matteo und bei den Jungs, Jürgen Nachbauer, Christian Nachbauer und Michael Dür, die alle dem Alpenverein angehören.

Die ersten drei Platzierten jeder Klasse Schüler weiblich 1. Alpenverein III 2. Turnerschaft III 3. Auner Faschingszunft


Hohenems

20. März 2004

16

Sport

Weltrekord für Wolfram Waibel jun.

Die schnellsten Mannschaften mit Obmann Rolf Amann, Sportwart Bernd Mathis, LAbg. Monika Reis und Kurt Fenkart.

Schüler männlich 1. Alpenverein I 2. Faschingszunft Reute 3. Herrenried Kickers I Damen AK I 1. Funkenzunft Erlach VI Damen Allgemeine 1. Faschingszunft Reute 2. Funkenzunft Erlach III 3. Auner Faschingszunft V Herren AK III 1. Auner Faschingszunft Herren AK II 1. Naturfreunde I 2. Auner Faschingszunft VIIII 3. Turnerschaft VI Herren AK I 1. Auner Faschingszunft VII 2. Feuerwehr II 3. Fischerei Verein III Herren Allgemeine 1. Obst und Gartenbauverein Emsreute 2. Auner Faschingszunft VI 3. Funkenzunft Erlach I

Der Hohenemser Sportschütze Wolfram Waibel jun. hat beim Weltcup in Australien seinen eigenen Weltrekord von 600 Ringen im Kleinkaliber-Liegendbewerb erneut bestätigt. Der 34jährige Hohenemser hat sich zum Ziel gesetzt, bei den 28. Olympischen Spielen im August in Athen eine Medaille zu gewinnen. Die Chancen für den sich in Bestform befindlichen Wolfram Waibel jun. stehen gut. Bereits zum zweiten Mal schoss er das Maximum von 600 Punkten, eine Marke, die weltweit noch von neun Schützen erreicht wurde.

Bildung

Freizeit-, Sport- und Spiele-Basar Der Elternverein der Sporthauptschule Markt lädt Samstag, dem 27. März von 8.30 bis 11 Uhr zum Basar. Am Freitag abend können die Gegenstände abgegeben werden. Guterhaltene, funktionstüchtige Stücke werden zum Wiederverkauf angenommen. Fahrräder, Rollerblades, Roller, Scooter, Kiki, Skateboards, Helme, Schoner, Berg- und Fußballschuhe, Sportgeräte, Puppenwagen und Spiele aller Art. Die Annahme der Stücke findet am Freitag, dem 26. März von 17.30 Uhr bis 19 Uhr in der SHS Markt statt. Am Samstag, dem 27. März findet von 8.30 bis 11 Uhr der Basar statt. Zu diesen Zeiten werden die Gäste mit Kuchen und Kaffee verwöhnt. Die Auszahlung der verkauften Gegenstände bzw. die Rückgabe der nicht verkauften Artikel erfolgt am Samstag von 11 bis 12 Uhr. Nicht abgeholte Waren werden an eine karitative Institution weitergegeben. Nicht abgeholte Geldbeträge fließen dem Elternverein in Form einer Spende zu. Der Elternverein bittet um Verständnis, dass nur saubere und funktionstüchtige Waren angenommen werden können. Für Gegenstände die beschädigt werden oder abhanden kommen, übernimmt der Elternverein keine Haftung.

Umwelt

Vereine

Achtung: Krötenwanderung

Liftbetrieb eingestellt

Die Erdkröten sind wieder unterwegs. Wir bitten die Autofahrer in der Buchenau und Emsreute achtsam zu fahren und diese vom Aussterben bedrohten Tiere nicht willkürlich zu überfahren. Die Umweltabteilung und die teichnahen Bewohner der Emsreute danken!

In Schuttannen wurde der Liftbetrieb eingestellt. Die Schilifte Schuttannen danken für den regen Besuch. Bis zur nächsten Wintersaison!


Hohenems

20. März 2004

17

Sport

Auf zum Derby VfB – Hard! Am Sonntag, dem 21. 3. findet um 11 Uhr das Heimspiel VfB – Hard im Herrenried statt. Einige organistorische Neuerungen am Platz sollen die Derbys für die ZuseherInnen noch interessanter machen. Der 1923 gegründete Fußballclub VfB (Verein für Bewegungsspiele) unterzieht sich organisatorischen Neuerungen. So wird beim Derby am Sonntag ein Kinderprogramm geboten: während die Kleinen auf der Hüpfburg Vergnügen finden, können sich die Eltern dem Fußballkampf widmen. Über Platzsprecher werden z.B. auch jene auf dem Laufenden gehalten, die ihre Sprösslinge nicht aus den Augen lassen wollen. Apropos Nachwuchs: die hervorragende Nachwuchsarbeit des VfB wird verstärkt präsentiert. So wird in den Spielpausen jeweils eine Nachwuchsgruppe vorgestellt. Auch die Wirtschaft kommt nicht zu kurz. Sponsorpakete ermöglichen ab jetzt die gute Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Sport. Größeres Zuseherinteresse erhöht die Werbewirkung – der VfB forciert derzeit beide Faktoren entsprechend.

ZuseherInnenfeedback erhofft

Welche Ziele verfolgt der Vfb Hohenems? Wohin führt langfristig der Weg des Vfb Hohenems? Wo liegen die Stärken und Schwächen innerhalb des Vereins? Kann die Person des Trainers bei diesem Verein etwas bewirken? Diese Fragen stellten sich Vorstand und Trainer gemeinsam vor der Saison 2003/2004. Einige Antworten wurden bereits gefunden, jedoch werden wohl viele Fragen erst nach Ende dieser Saison beantwortet, glaubt Trainer Rene Tschann. Er hofft, dass die Zuschauer mit Ihrem Feedback wichtige Hinweise geben, ob sich der VfB auf dem richtigen Weg befindet.

Treff für jung und alt

Das Bestreben des gesamten Vereins sollte sein, dass die Sportanlage des Vfb’s wieder ein Treffpunkt für jung und alt wird. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es nötig, dass sich sowohl Verantwortliche, Spieler und Fans mit dem Verein identifizieren und alle gemeinsam an einem Strang ziehen, ist Tschann überzeugt.

Sportliche Ziele

Um diesen Treffpunkt im VfbStadion zu erreichen, werden von Trainer Rene Tschann zusammen mit dem Betreuerstab Helmut Mattersdorfer (Co-Trainer), Thomas Fussenegger (Organisation) und Stefan Heim (Physiotherapeut) die nötige Kraft und Energie investiert, um die sportlichen Ziele zu erreichen. Diese sind u.a. der Gewinn des Trainer Rene Tschann wünscht Hallenmasters (erreicht), Platz sich den Einzug ins Cupfinale. unter den ersten Fünf in der Meisterschaft und den Einzug ins Cupfinale.

Die Spiele des VfB sollen wieder verstärkt Publikum anziehen.

Daten VfB

Der Vorstand setzt sich zusammen aus: Obmann Hannes Hütter, Vize-Obmann Horst Obwegeser, Vize-Obmann Guntram Fußenegger, Vize-Obmann Franz Schiffrer. Trainer ist der vorerwähnte Rene Tschann, Co-Trainer Helmut Mattersdorfer. Die Vereinsleitung des mit 234 Kindern und Jugendlichen und 16 Nachwuchstrainern starken Vereines setzt sich aus verschiedenen Funktionären zusammen: Sportlicher Leiter ist Franz Schiffrer, um die Finanzen kümmert sich Guntram Fußenegger, Christoph Peter besorgt das Marketing. Der Nachwuchs wird von Franco Fatturoso organisiert, Manfred Riegler ist für die Wirtschaft zuständig, Schriftführerin ist Judith Mathis. Das Clubbheim hat Jolande Heinzle unter ihren Fittichen. Das Heim ist auch für Veranstaltungen bis ca. 60/70 Leute zu mieten. Das Derby VfB – Hard findet am Sonntag, dem 21.3. um 11 Uhr im Herrenriedstadion statt. Anfeuern ist erwünscht.

Rathaus

In eigener Sache: Redaktionsschluss Montag Wie bekannt, ist der Abgabeschluss für Gemeindeblattinserate Dienstag, 12 Uhr. Redaktionelle Beiträge hingegen sollten bis spätestens Montag, 12 Uhr, vorliegen. Das Interesse von Vereinen und Organisationen am Gemeindeblatt ist erfreulich hoch – die Zahl der Mitteilungen steigt entsprechend an. Um einlangende Textbeiträge entsprechend zu redigieren (z.B. von „wir” oder „ich”-Form neutral und zeitungsgerecht umzuschreiben) und zu korrigieren, um Bilder einzupassen und das Ganze ins Layout einzufügen ist der Textannahmeschluss am Montag notwendig. Langen Manuskripte erst am Dienstag vormittag ein, kann dieser Ablauf nicht mehr mit der notwendigen Sorgfalt durchgeführt werden. Wir bitten daher um Beachtung.


Hohenems

20. März 2004

Bau

Pistenraupe auf Abwegen Auf ungewöhnliche Gerätschaft wird derzeit beim Bau des Rheintalbinnenkanals in Hohenems zurück gegriffen. Eine Pistenraupe aus Gargellen wird für die Verteilung des Aushubes verwendet. Laut Sepp Kaspar, verantwortlicher Bauleiter bei Hilti & Jehle, ist durch die sehr schlechten Bodenverhältnisse, hauptsächlich Lehm und Torf, eine Kettenraupe zu schwer und versinkt andauernd. Die Pistenraupe hingegen wiegt nur knapp 6,5 Tonnen und schiebt problemlos das Aushubmaterial in die Länge.

18

Die Koblacher Schalmeien begleiteten zusammen mit einem Kinder-Fackelzug und einer Abordnung der Schwefler Funkenzunft mit Obmann Markus Winsauer den Ehrenobmann Karl Amann, Ehrenfunkenmeister Walter Burtscher und die Ehrengäste Bgm. Christian Niederstetter, LSth. Dieter Egger und LA Bernhard Themessl zum Funkenplatz, wo der Funken von diesen entzündet wurde. Das Feuerwerk von Remo Amann begeisterte die ZuseherInnen. Toni Märk lud wieder zum „Mäh und Summ“-Funken am Schütz. Hier freuen sich vor allem die Kinder über den traditionellen Brauch, der bereits vor 30, 40 Jahren in dieser Parzelle stattgefunden hat. Der Funken der „Galgenbrüder“ ist zwar recht neu, wird aber von einem großen Publikum angenommen. Vizebürgermeister Kurt Raos und Kulturstadtrat Kurt Fenkart entzündeten diesen. Der älteste Emser Funken ist jener im Erlach. Nach dem Kinder-Fackelzug fand am Abend wieder das Abbrennen des großen Funkens mit einem prächtigen Feuerwerk statt.

Rathaus

Bürgerforum – Ergebnisse Zum Stadtteilgespräch im Café Witzigmann gibt die städtische Sicherheitswache folgende Auskünfte: Die Pistenraupe im Baueinsatz – ohne Einsinkgefahr.

Vereine

Nachtrag Funken Aufgrund eines technischen Fehlers wird hier ein Kurzbericht über die vier Emser Funken nachgetragen: Die Schwefler Funkenzunft bot „Funkenhühner“ auf, welche die Hexe Langnase kreierten. Zum Funken selbst gab’s dann Funkaküachle, Glühwein, Würstle und mehr.

LKW-Fahrverbot auf der Weidenstraße

Bisher war das Befahren des Verbindungsweges („Fendweg“) von der Rheinfähre nach Altach mit Lastkraftwagen über 3,5 t Gesamtgewicht verboten. Dieses Verbot wurde entsprechend kundgemacht. Nachdem eine Übernahme dieser Straße in das Gemeindestraßennetz leider nicht nicht zu Stande kam und eine weitere Instandhaltung dieser Straße durch die Stadt nicht möglich ist, wurde diese Straße als Privatstraße gekennzeichnet. Damit ist die erlassene Verordnung betreffend Gewichtsbeschränkung auf dieser Straße nicht mehr gültig. Aus diesem Grund wurden die Verbotszeichen entfernt.

Parksituation Barnabas-Fink-Straße

Auf verschiedenen Straßen in Hohenems sind Fahrzeuge oft längere Zeit abgestellt. Trotzdem kann eine Entfernung derselben nicht angeordnet werden, wenn nicht gegen ein Halte- oder Parkverbot verstoßen wird.

Radarkasten in der Rudolf-von-Ems-Straße

Wegen der Errichtung zweier Wohnhäuser musste der stationäre Radarkasten entfernt werden. Aufgrund einer Beschwerde an die dafür zuständige BH Dornbirn wird derzeit geprüft, ob eine Neuaufstellung an einer anderen Stelle möglich bzw. notwendig ist.

Das feierliche Entzünden des Schwefler Funkens.


Hohenems

20. März 2004

Umwelt

Öffnungszeiten beim Grünmüllannahmeplatz Wir erweitern die Öffnungszeiten bei unserer Grünmüllabgabestelle. Wir halten ab sofort am Freitag, von 14.00 bis 17.00 Uhr und Samstag, von 10.00 bis 12.00 Uhr offen. Außerhalb der Öffnungszeiten bestehen Montags bis Freitags 7.00 bis 12.00, 13.00 bis 17.00 Uhr Abgabemöglichkeiten bei der Firma Loacker Recycling in Götzis; die Abrechnung erfolgt zu einem m3-Preis von Euro 8,80.

19

Unsere Jubilare der Woche 20. 3. 1930 20. 3. 1921 21. 3. 1926 23. 3. 1929 23. 3. 1931 24. 3. 1932 25. 3. 1928 26. 3. 1924

Perauer Aloisia, A.-Kauffmannstraße 6 Trykar Anna, A.-Kauffmannstraße 6 Madlener Johann, Mauthausstraße 4 Fussenegger Frieda, Radetzkystraße 40 Holzer Werner, Hellbrunnenstraße 17 Baumgartner Anton, Grillparzerstraße 6 Oberhauser Rudolf, F.M.Felderstraße 12 Reinstadler Rosina, Marktstraße 36

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Der Bürgermeister: Christian Niederstetter e.h.

Spendenausweis Jubilar

90. Geburtstag in der Radetzkystraße In bewundernswerter Frische und voller Tatendrang feierte Hermann Benzer in der Radetzkystr. 43a seinen 90. Geburtstag. Bürgermeister Niederstetter überbrachte die besten Wünsche im Namen der Stadt Hohenems und beglückwünschte den Jubilar zu seiner Agilität. Das tägliche Fahrradfahren hält Hermann Benzer frisch!

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum 3. Jahresgedenken an Frau Johanna Heidegger, von Sohn Wilbert L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Brunhilde Batruel, Zieglerstr. 13, von: Cousine Elsa Hämmerle, Billrothstraße 6 L 15,–, Frau Herta Batruel L 15,–, Familie Erich Sandholzer, Radetzkystraße 37 L 10,–, Familie Herbert Fußenegger, Lustenauerstraße 113 L 15,–, Familie Paula und Alois Lampert, Erlachstraße 52, der lieben Cousine L 15,–, Priska Wallmann, J.-Hannibal-Straße 16 L 20,–, Priska und Willi Konrad, K.-Elisabeth-Straße 26 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Margarethe Mathis, Kernstockstraße 20, von: Familie Josefine Horwath, K.-ElisabethStraße 9 L 20,–, Familie Peter Lohs, Roseggerstraße L 20,–, Frau Emma Collini, G.-Maximilian-Straße 21 L 15,–, Frau Lia Mathis, Haldenstraße 3 L 20,–, Familie Gerda und Hugo Drexel, Wichnergasse 8 L 40,–. • Zum Jahresgedenken an Herrn Ernst Fässler, von Gattin Inge, in Liebe und Dankbarkeit L 30,–. • Berichtigung: Zum Gedenken an Frau Grete Burger, Götzis, von Familie Bäck, Rosenthalstraße 13 L 10,–.

Rotes Kreuz

Hermann Benzer mit Gratulant Bgm. Niederstetter.

Vereine

Vorschau Über die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr berichten wir im nächsten Gemeindeblatt.

• Zum Gedenken an Frau Brunhilde Batruel, Zieglerstr. 13, von Herrn Wilfried Klocker L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Patsch, Hinter den Bündten 11a, von Frau Elfriede Märk und Frau Helga Bösch mit Familie, der lieben Schwägerin und Tante L 15,–.

Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Brunhilde Batruel, Zieglerstraße 13, von Frau Erika Klien, Th.-Körner-Straße L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Margarethe Mathis, Kernstockstraße 20, von: Kurt und Anja Aberer, der lieben Nachbarin L 15,–, Herrn Helmut Mathis, Stobernweg 25, Meiningen L 30,–, Hilda Brotzge und Renate Jerabek L 20,–, Stanislaus und Sigrid Zvokelj L 10,–, Elsa und Bernd Fenkart, Schlosscafe L 40,–, Familie Erich Kopf, Im Kirchholz 21 L 20,–.


Hohenems

20. März 2004

• Zum Gedenken an Frau Grete Mathis, von: Lya, Marlies und Bernd Mathis, Haldenstraße L 40,–, Lydia Amann, Hochquellenstraße 62 L 10,–, Familie Jäger-Unger, Kernstockstraße L 30,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“

• Zum Gedenken an Herrn Alwin Waibel, Mitterhoferstr. 4, von Frau Frieda Waibel, Frisör, dem lieben Nachbarn L 10,–.

Hospizteam LKH Hohenems (Krankenbegleitung KH Hohenems)

• Zum Gedenken an Herrn Alwin Waibel, Mitterhoferstr. 4, vom Gesangsverein Nibelungenhort, dem Ehrenobmann L 25,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Patsch, von: Anna Giesinger, Schweizerstraße 12, Altach L 20,–, Rudi und Herta Giesinger, Bahnstraße 3, Altach L 20,–.

Krebshilfe Vorarlberg

• Zum Gedenken an Herrn Alwin Waibel, von Margit und Franz mit Familie, dem lieben Bruder, Onkel und Göte L 30,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest

• Zum 5. Jahresgedenken an unsere liebe Mama Frau Lydia Amann, Bahnhofstraße 18, von den Kindern mit Familien L 100,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Patsch, Hinter den Bündten 11a, von Frau Elfriede Märk und Frau Helga Bösch mit Familie, der lieben Schwägerin und Tante L 15,–.

Pfarre St. Karl

Renovierung Kirche St. Rochus/Reute • Zum Gedenken an Frau Grete Mathis, Kernstockstraße 20, von Lothar und Josef Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Brunhilde Batruel, Zieglerstr. 13, von Familie Erich Mathis, Th.-Körner-Straße 29 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Franz Braun, Emsbachstraße 14, von Familie Hans Franz, Schuttannenstraße L 10,–.

Pfarre St. Konrad

Pfarrheim-Umbau • Zum Gedenken an Herrn Alwin Waibel, Mitterhoferstr. 4, von Familie Karl Lusser, Hellbrunnenstraße 12 L 15,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Jahresgedenken an Herrn Hans Amann, Bauernweg 7, von Fani und Helene, unserem lieben Bruder L 50,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 20. März: 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Kaplan Thomas Heilbrun 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

20

Sonntag, 21. März: 4. Fastensonntag Stundenbuch 4. Woche Lesungen: 1. Jos 5, 9a. 10–12; 2. 2 Kor 5, 17–21; Evangelium: Lk 15, 1–3. 11–32 Messfeiern: 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche Montag, 22. März: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 23. März: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 24. März: 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 25. März: Verkündigung des Herrn 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 26. März: 7.25 Messfeier in der VS Reute 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche 19.00 Kreuzwegandacht in der Pfarrkirche Samstag, 27. März: 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Pfarrer Walter Vonbank 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 20. März: 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 21. März: 4. Fastensonntag 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst und Kindergottesdienst im Pfarrheim, mitgestaltet vom Kinderchor Montag, 22. März: 8.00 Messfeier Dienstag, 23. März: Hl. Turibio von Mongrovejo 7.20 Schülermesse Mittwoch, 24. März: 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten 14.00 Besinnungsnachmittag der Kath. Frauenbewegung mit Pater Markus Prior vom Kloster Mehrerau Donnerstag, 25. März: Verkündigung des Herrn 19.30 Abendmesse für Werktätige 20.00 Bibeltreff im Pfarrheim Freitag, 26. März: Hl. Liudger 8.00 Messfeier 15.00 Kreuzwegandacht Samstag, 27. März: 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse, mitgestaltet von der Bürgermusik Hohenems

Altkatholische Kirche Vorarlberg

Samstag, 20. März 2004: 17.00 Gottesdienst zum 4. Fastensonntag. Ort: Evangelische Paulus Kirche, Feldkirch


Hohenems

20. März 2004

Vereinsanzeiger Bäuerinnen: Am 27. März 2003, um 20 Uhr halten wir unser Preisjassen im Cafe Witzigmann. Eingeladen sind alle Bäuerinnen, Bauern, Freunde der Landwirtschaft und Konsumenten. Nähere Info bei Erika Mathis, Tel. 0699/18110777. Elternverein der Sporthauptschule Markt: Freizeit-, Sportund Spiele-Basar. Der Elternverein der Sporthauptschule Markt lädt am Samstag, dem 27. März zum Basar. Am Freitag Abend können die Gegenstände abgegeben werden. Guterhaltene, funktionstüchtige Stücke werden zum Wiederverkauf angenommen. Fahrräder, Rollerblades, Roller, Scooter, Kiki, Skateboards, Helme, Schoner, Berg- und Fußballschuhe, Sportgeräte, Puppenwagen und Spiele aller Art. Die Annahme der Stücke findet am Freitag, dem 26. März, von 17.30 bis 19 Uhr in der SHS Markt statt. Am Samstag, dem 27. März findet von 8.30 bis 11 Uhr der Basar statt. Krankenpflegeverein – Gruppe pflegende Angehörige: Auf dem oft langen Weg der Pflege kann es sehr hilfreich sein, sich mit Menschen, die Ähnliches erleben, auszutauschen und nach neuen Kraftquellen zu suchen. Wir laden daher alle im Gemeindeblattbezirk, die ihre kranken, gebrechlichen oder verwirrten Angehörigen pflegen zu unserem nächsten Informations-Austausch- und Gesprächsabend am Dienstag, dem 23. März 2004, um 19.30 Uhr im Sitzungszimmer des KPV im Sozialzentrum Senecura (vis-à-vis Bahnhof Hohenems) sehr herzlich ein. Auch Angehörige von Menschen, die an einer körperlichen oder geistigen Behinderung leiden, sind herzlich willkommen. Kontaktadresse: Gertrud Mathis, Tel. 05576/78498. Missionskreis St. Karl: Voranzeige: Herzliche Einladung zum Suppentag, Samstag, 27. März ab 18 Uhr, Sonntag, 28. März, 11–14 Uhr. Den Erlös verwenden wir wieder für die Aktion Suppe und Brot von Sr. Marco Gneis in Marianhill. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und danken herzlich für Ihre Unterstützung. Verein Menschenkinder – Montessorikindergarten „Büatzlneascht: Auch heuer dürfen wir Sie wieder zum Tag der offenen Tür mit Fahrzeug-, Spielzeug- und Kinderbuchbörse herzlich einladen. Der Kindergarten und der Basar ist für Sie am 27. März, von 11 bis 16.30 Uhr geöffnet. Wollten Sie nicht auch schon lange mal ihren Keller/Dachboden entrümpeln? Wir verkaufen ihre Spielwaren, Fahrzeuge und Kinderbücher für Kinder bis 10 Jahren gerne beim Basar. 15 % des Verkaufspreises verbleiben im Kindergarten. Wenn Sie etwas verkaufen wollen melden Sie sich bitte spätestens bis Freitag, 19. März telefonisch bei uns 05576/75528 und 0664/5312936. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und verwöhnen Sie gerne mit Kuchen, Kaffee und Getränken. Verein Menschenkinder – Montessorikindergarten „Büatzlneascht: Informationsabend – Kindergartenanmeldung: Sie wollen einen etwas anderen Kindergarten? Einen Kindergarten in dem durch den niedrigen Betreuungsschlüssel (max. 8 Kinder pro Betreuungsperson), individuell auf die Bedürfnisse ihres Kindes eingegangen

21

werden kann? Einen Kindergarten der nach den Grundsätzen der Montessoripädagogik geführt wird und in dem Sie als Eltern ein Teil des Kindergartens sind? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Alter der Kinder: 3 bis 6 Jahre. Anmeldungen für das Kindergartenjahr 2004/2005 werden ab sofort entgegengenommen. Wir freuen uns auf ihren Anruf: Mag. Angela Jäger, Tel. 0650/7676783 oder direkt im Kindergarten Tel. 05576/76301. Obst- und Gartenbauverein Hohenems: Am 3. April findet unser Baumschnittkurs statt. Treffpunkt: 9.00 Uhr bei Günther Waibel, Spielerstraße 11. Pfadfinder-Gilde Hohenems (Altpfadfinder): Donnerstag, 25. März, Kegelabend im Gehörlosenheim Dornbirn, Haselstauden. Treffpunkt 19.30 Uhr beim Heim. Wir bilden Fahrgemeinschaften. Rütner Chörle: Zum Preisbüta (Preisbieten) ladand mir ganz herzli i! Samstag, 27. März 2004, um 19.30 Uhr, Alte Schule Emsreute. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Auf euer Kommen freut sich das Rütner Chörle. Am Freitag, dem 19. März 2004, um 20 Uhr ist Trainingsbüta, ebenfalls in der Alten Schule. Seniorenbund Hohenems – Aktiv-Kegeln: Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, dem 25. März 2004. Treffpunkt 14.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. TS Hohenems: Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 19. März 2004, Beginn 20 Uhr im Pfarrheim St. Karl in Hohenems. Für Mitglieder sollte die Teilnahme eine Verpflichtung sein, Freunde und Gönner sind ebenfalls gerne gesehen. „UPK Û 50 Plus“ Der erste Unabhängige Pensionisten-Kreis dieser Stadt. Alle die hir mitmachen möchten, sind eingeladen. Die junggebliebenen Älteren und älter werdenden Jungen finden bei uns das passende Angebot. Unabhängig vom Geburtsdatum – vom Baby bis zum Greis. Weitere Infos im nächsten Gemeindeblatt. „UPK Û 50 Plus“ Neu in Hohenems und Umgebung: Wir treffen uns in Kürze zur Gründungsversammlung. Interessierte sind eingeladen, sich vom „Start“ weg zu beteiligen. Weiteres im nächsten Gemeindeblatt. Telefoniche Anmeldung ist erwünscht! Tel. Nr. 0664/ 3637624. Kienreich VfB Hohenems: Sonntag, 21. März 2004, um 11.00 Uhr, 1. Heim-Match unserer Kampfmannschaft gegen Hard. Der Hohenemser Waldverein veranstaltet am Freitag, dem 26. März 2004 eine Informationsveranstaltung mit dem Schwerpunkt Qualitätsbestimmung bzw. Klassifizierung des Rundholzes, Holz-Ausformung und Preis-Situation. Referenten dieser Veranstaltung sind Förster Edgar Häfele und Stadt-Förster Helmut Kathan. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr beim Holzhof der Stadt Hohenems. Für die Bewirung ist gesorgt! Der Vorstand.


GBH 04-12