Page 1

116. JAHRGANG

SAMSTAG, 28. FEBRUAR 2004

NR. 9

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Die Hohenemser Funken werden am Wochenende wieder unter Anteilnahme der Bevölkerung lodern. Es sind dies der traditionelle Erlacher Funken, der Schwefler Funken sowie die „neueren” Funken „Mäh und Summ” und jener der „Galgenbrüder”. Über Funkaküachle und mehr im Innenteil.

Götzis

Die Highlights des Götzner Ballgeschehens mit Musik, Tanz und Sketchen gibt’s traditionell beim 22. Lumpasämmlerabend in der Kulturbühne. Samstag, 28. 2. 2004, 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH

Altach

Sa, 28. Februar, 19 Uhr

Koblacher Funken

Die Funkenzunft lädt zum Kinderfunken und großem Funken (mit tollen Feuerwerk) ein.

So, 29. 2., Funkenplatz/ Pfadiheim, 15 bzw. 19 Uhr

Koblach Bereits zum 16. Mal lädt die Ortsfeuerwehr Koblach zum traditionellen Koblacher Funken ein. Um 19.00 Uhr begleitet der Schützenmusikverein Koblach den Fackelzug von der Harmoniekreuzung zum Funkenplatz beim Zollamt Koblach. Der Funkenplatz ist bereits ab 15 Uhr bewirtet.

Nach dem Anzünden des Funkens durch BM Fritz Maierhofer und FM Peter Gillitschka ist Partytime mit der 1. Muntafuner Guggamusig Romplbötz angesagt. Für einen spektakulären Abschluss sorgt dann Mc Pyro – Gerhard Kreutz. Mit „These Days“ erleben Sie KlangFeuerwerksKunst vom Feinsten. Auf Ihren Besuch freut sich die Mannschaft der OF Koblach.

Mäder

Die Funkenzunft lädt zum Mäderer Funken 2004 ein. Kinderfunken um 15.00 Uhr, Feuerwerk und Abbrennen des großen Funkens um 19 Uhr.

So, 29. 2., Funkenplatz im Brühl


Ein Meister der Erzählkunst Ferruccio Cainero Windmühlen

Don Quichotte und Sancho Pansa, zwei unsterbliche Persönlichkeiten, gaben den Anreiz für das neue „Erzähltheater“ des begnadeten Fabulierers. Hier beginnt das intrigante Spiel des Schauspielers, der sich in einen modernen Sancho Pansa verwandelt, mit dem Publikum über Don Quichotte spricht, über wahre und der Fantasie entsprungene Begebenheiten, über heroische Gesten, Lieder und Liebe, Utopien, Träume und Enttäuschungen. Doch dieser Sancho Pansa, vielleicht weil er ein armer, ungebildeter Bauer ist, verwechselt die Zeiten: Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft vermischen sich in einem mitreissenden Sturm, der er nicht aufzuhalten weiß. Ferruccio Caineros Sprache ist jene unterhaltsame und faszinierende Mischung aus italienisch und deutsch, die auch beim Neujahrsempfang Götzis das Publikum begeisterte.

Sonntag, 7. März 2004, Beginn: 20 Uhr Kulturbühne AMBACH Götzis – Vereinshaus-Saal

Ferruccio Cainero ist Preisträger des Schweizer Kleinkunstpreises 2002 dem Goldenen Thunfisch und des begehrten Kabarettpreises „Salzburger Stier ’03“.

So, 7. März 2004 20.00 Uhr Kartenvorverkauf bei der Buchhandlung Brunner, Götzis, Tel. 05523 / 64248

Wir unterstützen Kultur in Götzis Ulrich Heinzle Spenglerei


Inhalt

28. Februar 2004

Gemeindeblatt Nr.9

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

8

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

20

10. Woche

Sonnen-Aufgang 7.03 Sonnen-Untergang 18.04

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 29 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

34

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

38

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 40 Kleinanzeigen

. . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

95

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Gernot Gebhardt gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-37 Fax DW 44 Ingrid Jäger-Fend, ingrid.jaeger-fend@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Koblach

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Stefan Sandholzer Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial Funkensonntag – Brauchtum und Traditionen pflegen Der Funkensonntag mit dem traditionellen Abbrennen des Funkens ist immer der erste Sonntag nach dem Aschermittwoch, der erste Fastensonntag und steht somit am Beginn der Fastenzeit bzw. am Ende der Fastnacht. Verschiedenste Erklärungen deuten den Funkensonntag als Relikt eines germanischen Frühlingskultes bzw. eines heidnischen Neujahrsfestes. Ob dieses Erklärung wirklich stimmt, ist jedoch kulturgeschichtlich nicht belegbar. Die heidnische Interpretation des alten Brauchs weist aber auf die Vertreibung des Winters und böser Geister durch das Feuer hin. Der älteste Beleg für den am Funkensonntag statt findenden Feuer-Brauch stammt aus einem lateinischen Brandbericht des Benediktinerklosters Lorsch aus dem Jahr 1090. Tatsache ist, dass dieses Brauchtum lange bevor unsere Vorfahren, die Alemannen, Christen wurden entstanden ist. Die Verbrennung einer Hexenpuppe auf dem Funken ist kein Überbleibsel der schrecklichen Hexenverbrennungen der frühen Neuzeit, sondern vermutlich erst im 19. Jahrhundert in Anlehnung an die Fastnacht entstanden. Nach dem ersten Weltkrieg ließ der Brauch des Funkenabbrennens stark nach. Auf Grund des allgemeinen Holzmangels war er sogar einige Jahre verboten. Heute ist dieser alte Brauch vor allem im schwäbisch-alemannischen Raum sowie im Tiroler Oberland und im Vinschgau verbreitet. Schätzen und pflegen wir in unseren Gemeinden Brauchtum und Traditionen – als wichtigen Teil unserer Identität und Gemeinschaft! Fritz Maierhofer, Bürgermeister – Koblach

H Montag 1. 3. Albin, David, Rüdiger, Roger H Dienstag 2. 3. Axel, Karl, Agnes, Heinrich, Volker a Mittwoch 3. 3. Quatember; Friedrich, Camilla, Anselm a Donnerstag 4. 3. Kasimir, Humbert, Walpurga, Rupert s Freitag 5. 3. Gerda, Olivia, Theophil, Zacharias s Samstag 6. 3. Fridolin, Colette, Kuno, Nicole d Sonntag 7. 3. Perpetua, Felicitas, Volker, Thomas

Das Wetter Kein Frühling in Sicht An der winterlich kalten Wetterlage ändert sich vorerst nichts. Kalte Polarluft strömt ins Ländle, die Temperaturen kommen von Donnerstag bis einschließlich Sonntag kaum über die 0-GradMarke hinaus. Die Nächte sind knackig kalt mit Frost um –7 Grad. Dabei gibt es ein Gemisch aus Wolken, einzelnen Schneeschauern (vor allem am Freitag) und sonst immer wieder etwas Sonne zwischendurch.

Der Mond Zunehmender Mond, Vollmond am 7. 3. Am 27. 2. Nagelpflege. Der Mond geht ab 1. 3. unter sich. Impulse zum Regenerieren, Aufbauen und Stärken. Vom 4. bis 7. 3. ideal für einen Haarschnitt.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende

Mittwoch, 3. März 2004 Dr. Walter Pöschl, Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Hohenems

Donnerstag, 4. März 2004 Dr. Christoph Schuler, Hohenems, Goethestraße 4 Telefon 05576/74020 oder 75497

Samstag, 28. Februar 2004 und Sonntag, 29. Februar 2004 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Telefon 05576/73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 28. Februar 2004, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 29. Februar 2004, um 7.00 Uhr: Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule, Telefon 05523/62190 Privat: Tel. 05523/53845 Sonntag, 29. Februar 2004, um 7.00 Uhr, bis Montag, 1. März 2004, um 7.00 Uhr: Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23, Tel. 05576/72571 Privat: Tel. 05576/72571

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 27. Februar 2004 Dr. Norbert Mayer, Götzis Tel. 05523/51122 oder 51240 Montag, 1. März 2004 Dr. Wilfried Müller, Götzis Tel. 05523/62246 Dienstag, 2. März 2004 Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027 Mittwoch, 3. März 2004 Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Tel. 05576/72571 Donnerstag, 4. März 2004 Dr. Anna-Marie Koch, Mäder Tel. 05523/62190 oder 53845

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Ordination geschlossen: Dr. Roland Kopf, Altach

Werktagsbereitschaftsdienst

Zahnärztliche Notdienste

Hohenems

Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 27. Februar 2004 Dr. Pius Kaufmann, Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076 Montag, 1. März 2004 Dr. Pius Kaufmann, Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076 Dienstag, 2. März 2004 Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

1. 3. – 5. 3. 04

Samstag, 28. Februar und Sonntag, 29. Februar Dr. Werner Weißsteiner Marktplatz 10, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Bezirk Feldkirch

Samstag, 28. Februar 2004, bis Sonntag, 29. Februar 2004 von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Walter Benkeser St. Ulrich-Str. 29, 6840 Götzis


Allgemein

28. Februar 2004

5

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 28. Februar 2004, 8.00 Uhr bis Montag, 1. März 2004, 8.00 Uhr: Kaulfus Apotheke, Hohenems Schloßplatz 5, Tel. 05576/72335 und Vinomna Apotheke, Rankweil

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 28. Februar 2004, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 29. Februar 2004, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Edith Gehrer, Hohenems, Tel. 05576/42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

So sind ,,Micro Scooter” im Sinne der Straßenverkehrsordnung als Kleinfahrzeuge einzustufen und dürfen daher nicht auf öffentlichen Straßen verwendet werden. Die Benützung von Gehsteigen und Gehwegen ist dann erlaubt, wenn der Fußgängerverkehr durch die Flitzer nicht übermäßig behindert wird. Das gilt auch für das Befahren von Fußgängerzonen. In Wohn- und Spielstraßen hingegen ist das Fahren mit Minitretrollern gestattet, sofern die Anlagen nicht allzu steil sind. Ausdrücklich nicht erlaubt ist das Fahren auf Radwegen. Handelt es sich jedoch um einen kombinierten Geh- und Fahrweg, darf der ,,Micro Scooter” ausgepackt werden. Ein bisschen umständlich, aber Gesetz. Und besonders wichtig: Kinder unter zwölf Jahren müssen von einer mindestens 16 Jahre alten Personen begleitet werden. Tatsache ist jedoch, dass die Kleinen häufig allein unterwegs sind. Und das häufig auch bei einbrechender Dunkelheit. Da die Gefährte über keine Lichtanlage verfügen, steigt auch das Unfallrisiko. Also, wenn schon mit Minitretroller unterwegs, dann nur in Begleitung und sichtbar gemacht. Durch helle Kleidung oder Reflektoren. Dieser Ratschlag gilt übrigens auch für Fußgänger sowie Rad- und Mopedfahrer. Zahlreiche Unfälle in den letzten Wochen, bei denen Personen im Dunkeln von Autofahrern übersehen wurden, unterstreichen drastisch die Wichtigkeit solcher Sicherheitsmaßnahmen.

Natur

Garten- und Blumenecke Sicherheit

Minitretroller haben auf der Straße nichts verloren Kaum sind die Straßen einigermaßen aufgetrocknet sieht man sie wieder, die ,,Micro Scooter”. Vor allem Kindern nützen diese Minitretroller als Fortbewegungsmittel. Eltern sollten dabei allerdings nicht vergessen, dass es auch für diese fahrbaren Untersätze rechtliche Bestimmungen zu beachten gilt.

Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 26. Februar bis 4. März 2004. Mond aufsteigend, Edelreiserschnitt, Aussaat von Frühgemüse und Blumen. 26. ab 9 Uhr FRUCHT Edelreiser und Steckhölzer schneiden (Weiden, Beerengehölze, sommerblühende Ziergehölze usw.) schneiden. Diese nur von bekannten, gesunden und blühwilligen Stöcken schneiden. Edelreiser-Schnittstellen mit warmen Wachs versiegeln und anschreiben. Kühl, aber nicht zu feucht lagern. Zuerst aber etwa 1 Tag lang (zur Kallusbildung) abtrocknen lassen.


Allgemein

28. Februar 2004

Lehm(Kuhdung)-Mischung als satter Anstrich vorbereiten und immer wieder zur besseren Streichbarkeit aufrühren. Blumenaussaat im Zimmer, nach dem Antreiben hell, aber nicht zu warm stellen. 27. UNGÜNSTIG 28., 29. bis 19 Uhr BLÜTE wie am 26., Überwinterungsblumen säubern, trockene Teile ausschneiden und mit etwas mehr Wasser (möglichst Regenoder Schneewasser) dazu verwenden. 29. ab 9 Uhr WURZEL Radieschen oder Karotten können bei offenem und vorbereitetem Boden unter Vlies ausgesät werden. Auftretende Fröste können diesen Pflanzen kaum mehr etwas anhaben. Verdichtete Bodenstrukturen am besten mit einer Gartenkralle etwas lockern. Mond absteigend, Obstbaum- und Beeren-Rückschnitt 1., 2. BLÜTE Rück- und Erhaltungsschnitt bei Beeren- und Obstbäumen. Bei Obstbäumen mit den älteren Bäumen beginnen. Achtung Feuerbrand: wenn Baumteile (Äste) vertrocknetes Laub noch haben, so kann dies auf einen Feuerbrandbefall vom letzten Jahr kommen. Wenn so etwas auffällt – auch beim Nachbarn oder Spaziergang so sollte vor dem Schnitt der Feuerbrandbeauftragte der Gemeinde verständigt werden! 3., 4. ab 15 Uhr BLATT Zimmeraussaat von Kresse im Zimmer, Frühaussaat für das Frühbeet von frühen Kopfsalat, Kohlrabi, Rotkraut, großem Blumenkohl usw. Wenn frostfrei Kompost- und Düngearbeiten. Obstbäume, besonders die im Rasen stehen, brauchen die Düngung vor dem Rasenwachstum. Besonders eine Kalkung (nur bei Bedarf) sollte jetzt gemacht werden. Mistjauchen jetzt schon ansetzen.

Natur

Aktuelle Gartentipps Jetzt haben Sie noch genügen Zeit, um die Um- oder Neugestaltung Ihres Gartens zu planen oder einen Anbauplan zu erstellen. Dabei können Sie die Erfahrungen des zurückliegenden Jahres mit einbringen. Waren zum Beispiel manche Gemüsearten überreichlich vorhanden, so kann hier weniger angebaut werden. Wenn die Erde bei einigen Sorten zu gering ausfiel, können Sie diesen mehr Raum geben. Bei mildem Wetter können Stachel- oder Johannisbeersträucher ausgelichtet oder zurückgeschnitten werden. Auch sollte man die Erde an durch Frost gelockerten Sträuchern wieder festtreten.

6

Jugend

Infostunde: Au-pair in Amerika Ein Jahr in Amerika als Au-pair zu arbeiten ist ein Traum für viele Jugendliche. Der Au-pair Aufenthalt bietet nicht nur die Gelegenheit, Sprachkenntnisse zu verbessern, sondern ermöglicht auch Einblicke in die amerikanische Lebensweise und Kultur. Junge Frauen zwischen 18 und 26 Jahren erhalten für die Einreise als Au-pair ein spezielles Visum, das ihnen einen legalen Aufenthalt für 13 Monate ermöglicht.

Infostunde im „aha“

Am Mittwoch, 3. 3. 2004 findet im „aha“ – Tipps und Infos für Junge Leute in Dornbirn eine Infostunde zum Thema „Aupair in Amerika“ statt. Frau Dr. Herma Karg gibt wichtige Hinweise und erklärt, welche Voraussetzungen notwendig sind, um in den USA als Au-pair zu arbeiten. Die kostenlose Infostunde wird am Donnerstag, 4. 3. 2004 im „aha“ Bregenz wiederholt. Alle Interessierten sind zu dazu herzlich eingeladen. Beginn ist jeweils um 17 Uhr. „aha“ – Tipps und Infos für Junge Leute A-6850 Dornbirn, Zollgasse 1, Tel. 05572-52212, Fax 05572-52212-12, aha@aha.or.at

Soziales

IfS-Kreisel präsentiert das neue Frühjahrsprogramm 2004 Das neu gestaltete Kursprogramm des IfS-Kreisel liegt auf. Somit steht Menschen, die im Bereich Bildung benachteiligt sind, wiederum ein vielseitiges Angebot an Kursen im ganzen Land zur Auswahl. Auch in diesem Programmheft wurde wieder besonders auf Vielseitigkeit geachtet und versucht, die Wünsche der KursbesucherInnen zu berücksichtigen – so die Leiterin des IfSKreisel Elisabeth Nussbaumer. Die Palette reicht von Computerseminaren über einen Italienischkurs, Seminare zum Thema Geld, Gespräche über Freundschaft, Liebe und Sexualität bis hin zu gemeinsamen Aktivitäten in der Natur und Kursen, die Spaß machen und die Kreativität fördern. Das Kursheft mit dem detaillierten Programm ist beim IfSKreisel (Frühlingsstraße 11, 6850 Dornbirn) erhältlich sowie via Internet unter: www.ifs.at Informationen und Anmeldung bei Elisabeth Nussbaumer und Dagmar Peter unter Tel. 05572/21331, per E-mail: kreisel@ifs.at. Anmeldungen sind auch schriftlich mit der Anmeldekarte aus dem Programmheft möglich.


Allgemein

28. Februar 2004

7

Wahlen

Soziales

Kundmachung

Ratgeber

über die Ausschreibung der Wahl des Bundespräsidenten. Gemäß § 1 Abs. 2 des Bundespräsidentenwahlgesetzes 1971, BGBl. Nr. 57, wird hiermit die Verordnung der Bundesregierung über die Ausschreibung der Wahl des Bundespräsidenten, BGBl. II Nr. 71/2004 bekanntgemacht. Die Verordnung der Bundesregierung hat folgenden Wortlaut: „Verordnung der Bundesregierung über die Ausschreibung der Wahl des Bundespräsidenten, die Festsetzung des Wahltages und des Stichtages. Aufgrund des § 1 Abs. 1 des Bundespräsidentenwahlgesetzes 1971, BGBl. Nr. 57, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 90/2003 wird verordnet:

Aktion Leben Vorarlberg, Dr.-Anton-Schneider-Straße 3, 6850 Dornbirn, Tel. 05572/33256, E-Mail: aktion.leben.vbg@ aon.at: Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisverhütung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch von 8 bis 11 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung.

§ 1. Die Wahl des Bundespräsidenten wird ausgeschrieben. § 2. Im Einvernehmen mit dem Hauptausschuss des Nationalrates wird als Wahltag der 25. April 2004 festgesetzt. § 3. Als Stichtag wird der 2. März 2004 bestimmt. § 4. Die in der Verordnung enthaltene Funktionsbezeichnung „Bundespräsident“ gilt für beide Geschlechter.“ Für die Wahl des Bundespräsidenten besteht gemäß Art. 60 Abs. 1 BV-G Wahlpflicht in den Bundesländern, in denen dies durch Landesgesetz angeordnet wird. Die Bürgermeister

Soziales

Internationaler Sprechtag Am 9. März 2004 findet in der Pensionsversicherungsanstalt, Landesstelle Vorarlberg, Marktplatz 6 in der Zeit von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 15.30 Uhr ein internationaler Sprechtag statt. Fachleute beraten Sie kostenlos über die österreichische Pensionsversicherung, schweizerische Alters- und Hinterlassenenversicherung und deutsche Angestelltenversicherung. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, werden telefonische Voranmeldungen unter der Rufnummer +43/(0)5030339102 oder 39103 entgegengenommen

Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. V.A.S.S. – Vorarlberger Arbeitslose/-suchende – SelbsthilfeVerein: Treff von Montag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr im Annaheim, Annagasse 5, in Dornbirn, Telefon 05572/36598. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Telefonische oder persönliche Anmeldung Montag bis Freitag, jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr. at & co, F.-M.-Felder-Straße 6, Telefon 05576/73302, www.ifs.at


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Rathaus

Rathaus

Schweizer Nachbarn bei Stadtvertretungssitzung

Kostenlose Sprechstunde

Eine Delegation der Gemeinde Diepoldsau unter Gemeindepräsident Rolf Eyer nahm vergangene Woche an der Stadtvertretungssitzung teil. Alle zwei Jahre findet abwechselnd mit unseren Nachbarn das „Schmugglerfäscht“ statt. Damit auch zwischen diesen Terminen eine gute Nachbarschaft gepflegt wird, finden gegenseitige Besuche bei Gemeindesitzungen ebenso statt wie ein Austausch bei informellen Treffen. Das nächste „Schmugglerfäscht“ wird im Jahr 2005 über die Bühne gehen.

Der Diepoldsauer Gemeindepräsident Rolf Eyer mit Bürgermeister Christian Niederstetter anlässlich der letzten Stadtvertretungssitzung.

Rathaus

Zwei Bürgerforen

Steuerberater Mag. Helmut Benzer führt für die HohenemserInnen wieder kostenlose Sprechstunden durch. Am Dienstag, dem 2. März wird von 17 bis 18 Uhr die kostenlose Steuerberatung von Mag. Helmut Benzer im Rathaus-Sitzungszimmer durchgeführt.

Vereine

Rütner Kinderolympiade 2004 Heuer konnte die von allen Beteiligten, insbesondere aber den Kindern immer mit großer Freude erwartete Kinderolympiade bereits am 31. 1. 04 durchgeführt werden. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Elternverein der Volksschule Hohenems – Reute. Durch die positive Zusammenarbeit der Eltern wurde die Olympiade mustergültig umgesetzt, von der Bewirtung, über die Rennstreckenaussteckung, die Nummernausgabe bis hin zur Zeitnehmung. Natürlich waren auch Direktor Ernst Spohn, sowie viele Verwandte und Bekannte der jungen Olympiateilnehmer dabei. Das schöne Wetter lockte auch sonst zahlreiche Interessierte zum Olympiahang „im Feld“. 70 (!) Kinder zwischen 2 und 14 Jahren waren heuer am Start. Eingeteilt wurde in 10 verschiedene Gruppen, je nach Alter und Disziplin. So konnten die Kinder zwischen Schifahren, Snowboarden, Rodeln und Bob fahren wählen. Das Rennen war heuer ein Bewerb auf Zeit, im Zielraum angelangt, gab es für jeden einen Mohrenkopf als Belohnung. Selbstverständlich gab es heftigen Applaus von den vielen Fans. Die ersten drei der jeweiligen Gruppe bekamen einen Pokal und die anderen eine Medaille. Alle Teilnehmer erhielten,

Zweimal gibt es noch Gelegenheit, mit Bürgermeister Christian Niederstetter in einem Bürgerforum – ehemals Stadtteilgespräche – über aktuelle Themen ins Gespräch zu kommen. Im Herrenried sowie im Unterklien finden die nächsten Gespräche statt. Am 2. März wird im Café Witzigmann um 20 Uhr das nächste Bürgerforum über die Bühne gehen. Der Termin für das Gasthaus Breitenberg wird frühzeitig bekanntgegeben. Nächstes Bürgerforum für alle Interessierten: Café Witzigmann, 2. 3., 20 Uhr.

Teilnehmer der 1. Klasse Volksschule.


Hohenems

28. Februar 2004

9

Gesundheit

Hohenems: Vorsitz bei KH-Verwaltungsdirektoren

Karl Dobler als Starter (Kästle-Nummern sind längst Vergangenheit..)

Pokale und Preise werden vor der Siegerehrung bestaunt.

Dank zahlreicher Sponsoren, schöne Sachpreise. So konnte man am Ende der Veranstaltung nur glückliche Gesichter sehen. Es war wieder einmal ein voller Erfolg!

Jeweils die 3 Erstplatzierten einer Gruppe: Gruppe Schi 3-4 Jahre 1.Rang Feurstein Antonia 2.Rang Franz Philipp 3.Rang Mathis Fabienne

Gruppe Schi 4. Klasse 1.Rang Mathis Marion 2.Rang Künzler Henry 3.Rang Klien David

Gruppe Schi Kindergarten 1.Rang Mathis Manuel 2.Rang Kawasser Michael 3.Rang Fitz Fabian

Gruppe Schi 10 –14 Jahre 1.Rang Mathis Verena 2.Rang Klien Johannes 3.Rang Franz Alexander

Gruppe Schi 1. Klasse 1. Rang Müller Patricia 2.Rang Bösch Theresa 3.Rang Klien Marco

Gruppe Snowboard 1.Rang Kraus David 2.Rang Niesten Sanne 3.Rang Kraus Theresa

Gruppe Schi 2. Klasse 1.Rang Kawasser Tobias 2.Rang Künzler Linus 3.Rang Fenkart Anna

Gruppe Bob 1.Rang Linder Lena 2.Rang Linder Simon 3.Rang Linder Larissa

Gruppe Schi 3. Klasse 1.Rang Klien Maria 2.Rang Fischbacher Jasmin 3.Rang Kirchberger Florian

Gruppe Rodel 1.Rang Bauer Anneliese 2.Rang Fitz Manuel 3.Rang Mathis Julian

Mit Dipl.KH-Bw Dietmar Hartner vom Landeskrankenhaus Hohenems hat die Arbeitsgemeinschaft der KrankenhausVerwaltungsdirektoren in Vorarlberg wieder einen neuen Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter ist Dr. Franz Freilinger vom LKH Rankweil. „Ich freue mich, dass ich das Vertrauen meiner Kollegen für diese verantwortungsvolle Aufgabe, erhalten habe“, erklärte Verwaltungsdirektor Dietmar Hartner nach der einstimmigen Wahl zum ARGE-Vorsitz. Drei Jahre lang wird der Hohenemser Krankenhaus-Betriebswirt nun die Arbeitsgemeinschaft leiten. Im Sinne einer Kommunikationsplattform treffen sich die Vorarlberger Krankenhausdirektoren alle zwei Monate zum Austausch. Krankenhaus-Betriebswirt Dietmar Auf dem Tagesplan der Hartner, LKH Hohenems, übernimmt den Vorsitz der ARGE VerwaltungsSitzungen stehen vor- direktoren der Voralberger Krankenwiegend krankenhaus- häuser. spezifische Themen: Stellungnahmen zu neuen Gesetzen oder Entwürfen im Spitalsgesetz, Kontakte zur Bundeskonferenz (eine „BundesARGE“, von jedem Bundesland 2 Personen) Förderung der beruflichen Ausbildung und Qualifikation der Mitglieder durch eigene Veranstaltungen oder Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen, Exkursionen und Betriebsbesichtigungen, die Koordinierung von medizinischen oder nicht medizinischen Tarifen, die Abwicklung und Einführung der europäischen Krankenversicherungskarte und vieles mehr müssen die Vorarlberger Krankenhäuser miteinander abstimmen.

Einmal jährlich bundesweiter Kongress

Einer der Höhepunkte stellt die Zusammenkunft aller österreichischen Krankenhaus-Verwaltungsdirektoren einmal jährlich dar. Der Kongress 2003 hat in Vorarlberg – Dornbirn stattgefunden, der nächste wird in Wien abgehalten. Insgesamt hat die Vorarlberger Arbeitsgemeinschaft der Krankenhaus-Verwaltungsdirektoren neun Mitglieder. Die ARGE besteht seit vielen Jahren, ihr Vorsitzender wird alle drei Jahre gewählt.


Hohenems

28. Februar 2004

10

Wirtschaft

Preisgekrönte Designerin im Kästle-Areal Die Modedesignerin Gabi Suppan ist bereits seit 1999 mit einem eigenen Atelier in Hohenems ansässig und punktet mit ihren Kreationen auf Modeschauen in ganz Österreich. Die mit dem „Jungdesigner”-Wettbewerbspreis bereits 2000 international preisgekrönte gelernte Damenkleidermacherin ist mit ihren Kreationen bei der Modeschau von Ingrid’s Lädele am 1. April 2004 im Café Lorenz zu sehen. Die gebürtige Kärntnerin kam nach ihrerm Lehrabschluss nach Dornbirn in die Textilschule um den Direktricenlehrgang erfolgreich zu absolvieren. Retour in Klagenfurt legte sie 1988 ihre Meisterprüfung ab, kam aber bald wieder ins Ländle um hier und in der benachbarten Schweiz in verschiedenen Textilbetrieben erfolgreich tätig zu sein. Nach einem EU-Projekt für den „Weg in die Selbständigkeit” wagte Gabi Suppan denselben Sprung im Jahr 1998. 1999 entstand ihr Atelier im Kästle-Areal in Hohenems, 2000 folgte die erste Prämierung ihrer Entwürfe.

Gabi Suppan mit einer ihrer außergewöhnlichen Kreationen – einem Kleid mit Strickärmeln.

Gewagtes oder klassisch Elegantes...

Kunden der Designerin schätzen ihre Stilsicherheit, die Verwendung hochwertiger Materialien und die schier unerschöpfliche Kreativität. Ob ungewöhnliche Applikationen, ein schlichter Schnitt mit einem außergewönlichen Accessoire kombiniert wird, ob es sich um ein gewagtes Hochzeitskleid oder den großen Auftritt in Abendrobe handelt – Gabi Suppan hat für jede Gelegenheit gute Ideen. Selbstverständlich wird auch Gebrauchskleidung wie Kostüme, Blusen, Jacken oder Mäntel gefertigt. Den Herren der Schöpfung steht die Designerin in erster Linie bei der Produktion von Hemden zur Verfügung. Gabi Suppan berät, geht jedoch selbstverständlich auch auf individuelle Wünsche ein. Das freundliche, helle und großzügige Atelier ist immer einen Besuch (am besten mit Voranmeldung) wert.

Das Atelier ist geräumig – zahlreiche Nähmaschinen zeugen vom intensiven Schaffensprozess.

Kontakt: Gabi Suppan - Design, Kaiser-Franz-Josef-Straße 61 6845 Hohenems, Tel./Fax: (0)5576/77282

Anprobe eines Werkstückes. Unten: Stilleben im Schneideratelier – auch zahlreiche Schnittmuster gehören zum „Kapital”.

Bei Modeschauen immer ein Renner: der aufwendige Rock.


Hohenems

28. Februar 2004

Wirtschaft

Tevier® Öl Fenkart GmbH bietet einzigartige Lösungen bei Schmierproblemen Ganz nach dem Motto „Erfahrung aus Tradition“ führt die Familie Fenkart bereits seit über 70 Jahren das Hohenemser Unternehmen „TEVIER® Öl-Fenkart GmbH“ in Hohenems. Seit drei Generationen erweist sich der Familienbetrieb als zuverlässiger und innovativer Partner der Industrie hinsichtlich der Herstellung von Spezialschmierstoffen und bietet Lösungen für verschiedenste außergewöhnliche Anwendungsgebiete. Seine Stärke liegt nicht nur in der Produktion, die Firma fungiert auch als Großhändler von Industrie- und Motorenschmierstoffen, wo sie mit Marken wie Aral, Agip, BP, Castrol, Esso, Mobil, u.a. vertreten ist.

11

Hermann Fenkart sen.

Beginnt 1933 mit der Produktion von Rennmotorenölen unter der Marke Tevier® und übergibt den Betrieb 1975 seinem Sohn.

Hermann Fenkart jun.

entwickelte Spezialschmierstoffe für die beschläge- und metallbearbeitende Industrie. Exporte nach Europa und Übersee.

Claus Fenkart

übernimmt im Jahre 2000 die Geschäftsführung. Ist verantwortlich für die Weiterentwicklung von synthetischen Produkten. Modernste Laborgeräte kommen zum Einsatz.

Kundenorientierung

Die guten Kontakte ergeben sich durch unser flexibles Eingehen auf Kundenwünsche. Tevier® Öl Fenkart haben in ihrer Produktionsstätte die Möglichkeit, Schmierstoffe genau nach Wünschen unserer Kunden herzustellen. Dazu liefern sie ein in ihrem Labor erstelltes präzises Analysenzertifikat. Neuerdings forciert das Unternehmen die Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie. Im Sommer 2003 begann die Firma Tevier® mit der inzwischen sechsten Bauphase – einer Lagerhalle – am Firmenstandort Hohenems. Für die Erzeugung von Tevier® Sonderschmierstoffen werden spezielle Maschinen und Geräte eingesetzt. Für Neuentwicklungen steht ein modern eingerichtetes Labor zu Verfügung. Die Ausbildung an der technischen Akademie in Eislingen unter Prof. Dr.- Dr.h.c Wilfried J. Bartz ermöglicht es Juniorchef Claus Fenkart, neue Schmierstoffe zu entwickeln und den Kunden mit fachmännischem Rat zur Seite zu stehen. Kontakt und Adresse: Fa. Tevier, Kaiser-Franz-Josef-Straße 41, Tel. 05576/72226-0, Fax-DW: 2. Eine Disolvermischanlage

Die Aufmerksamkeit erregende Fassade der neuen Lagerhalle der Fa. Tevier Fenkart GmbH in der Kaiser-Franz-Josef-Straße.


Hohenems

28. Februar 2004

12

Rathaus

Beliebter Seniorenball Der traditionelle Seniorenball zog heuer wieder zahlreiche junggebliebene HohenemserInnen in seinen Bann. Begeisterte Reaktionen langten im Bürgerservice ein. Bürgermeister Niederstetter und Heinz Visintainer sowie Egon Berchtold (Bürgerservice) begrüßten die Gäste. Darunter befanden sich Vizebürgermeister Kurt Raos, StR Weirather u.v.a. gutgelaunte Gäste. Die Zunftsängerinnen unterhielten humorvoll, für die musikalische Unterhaltung sorgten wiederum Gebhard Platzer und die Gebrüder Paoli. Die Damen der Frauenbewegung ließen den Gästen wieder den besten Service zukommen. Das „Liebesgedicht” an Hohenems, welches Alfons Gross vortrug, werden wir nächste Woche im Gemeindeblatt veröffentlichen. Erika Witzemann und Hannelore Marte trugen als „Louis Armstrong und die kleine Conny” zum Programm bei. Aufgrund des großen Erfolges tanzte die Damenriege erneut einen Can Can. Auch die Schülerinnen der Turnerschaft halfen mit, den Nachmittag zum Erfolg werden zu lassen. Das bunte Programm und die angenehme Atmosphäre trugen zur hervorragenden Stimmung bei. Zahlreiche junggebliebene HohenemserInnen bedankten sich beim Bürgermeister und Egon Berchtold (Bürgerservice ) für den gelungenen Nachmittag.

Egon Berchtold und Bürgermeister Niederstetter mit zwei der Geehrten – Anna Steger (Jg. 1908) und Alois Peter (Jahrgang 1909).

Vereine

Fasnatkarussell Die Highlights des Faschings waren beim Fasnatkarussell in der Maximilianturnhalle zu sehen. In Vertretung des Bürgermeisters wurde Vizebürgermeister Kurt Raos begrüßt, LSH Dieter Egger in Schlossnarrengewand, LAbg. Bernhard Themessl und die Stadträte Walter Weirather, Elisabeth Märk und Bernhard Amann u.v.a. gehörten zu den BesucherInnen des Karussells. DanceMotion und Elferrat, Zunftsängerinnen und Höchster Garde (siehe Bild unten) – die Einlagen begeisterten. Moderator Guntram Reis und Büttenredner Heinz Visintainer zeigten sich wie die Schlossnarren zufrieden mit den Reaktionen des Publikums.

Satire charmant dargebracht: Die Zunftsängerinnen.

Endspurt für das Ritterpaar.

Die Damen des Frauenbundes (re. LAbg. Monika Reis) schenkten aus.


Hohenems

28. Februar 2004

13

Kindergarten

Ein ganz besonderes Ritterfest in der Reute „Ritter, Ritter, das sind wir! Jeder Drache hat Angst vor mir!“ Mit dieser eindeutigen Kampfansage begannen die Kinder des Kindergarten Reute ihr Ritterfest, zu dem auch Eltern und Bekannte eingeladen waren. Bereits seit einigen Tagen verwandelte sich der Kindergarten Emsreute zur uneinnehmbaren Festung. Da entstanden dicke Steinquadern auf dem Glas, Lanzen wurden gekreuzt, Burgzinnen ausgesägt und zahlreiche bunte Wimpel aufgehängt. Schließlich wurde dem Gemeindeblatt gegenüber das Geheimnis gelüftet: Ein Ritterfest der speziellen Art soll stattfinden.

Die schönsten Ritterfräuleins waren in der Emsreute zu finden!

Geschicklichkeit mit Ritterhut

Wie einst die edlen Herren ihre Kräfte maßen, so hatten Jung und Alt bei verschiedenen Spielen im Kindergarten Emsreute am Donnerstagnachmittag Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer zu beweisen. Nach einer Stärkung an der Rittertafel (ein wahrer Festschmaus mit Würstel und mehr!) führten die Kinder auf dem Schulplatz einen Tanz vor, begleitet von den Hohenemsern „Palasttätschern“.

Da wackelte die Reute...

Deren Ankunft war von den kleinen und großen ZuseherInnen schon heiß ersehnt worden. Mit fetzigen Klängen verwandelten die „Tätscher” den Emsreutener Schulplatz zur Bühne. So übernahmen sie auch die musikalische Umrahmung des Festausklangs. Die Emsreutener ließen es sich natürlich nicht nehmen, als begeistertes Publikum sowohl für die Darbietungen der jungen Burgfräuleins und Recken wie die prächtig gewandeten Palasttätscher zu fungieren und applaudieren. Die Kindergärtnerinnen Carina, Adriana, Karin und die Kindergartenkinder bedanken sich herzlich bei den Musikanten, den Helfern und allen Gästen für das Zustandekommen des gelungenen Festes.

Training für das Seilziehen – anschließend gings siegreich in den Wettbewerb mit den erwachsenen Rittern und Burgfräulein – auch „Eltern” genannt...

Die Palasttätscher mit ihren mittelalterlichen „Fans”.

Die Darbietungen erfreuten sich eines großen Publikums.


Hohenems

28. Februar 2004

14

Vereine

Handwerkertag der freien Meistervereinigung Die 1886 gegründete freie Meistervereinigung traf sich traditionell am Rosenmontag wieder zum Handwerkertag. Nach dem Gottesdienst mit Monsignore Walter Vonbank wurde im Pfarrsaal St. Karl die 136. Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Ehrungen abgehalten. Neben Bürgermeister Niederstetter wurden auch die Handwerkskollegen Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather und Schulstadtrat Horst Obwegeser begrüßt. Kassier Werner Rossmanith, Schriftführer Dietmar Metzler, Vergnügungsobmann Rainer Mehele und Obmann Dietmar Mathis bildeten das Podium. Zum neuen Obmannstellvertreter wurde in Nachfolge von Helmut Zeller Optikermeister Wolfram Greber gewählt. Neu aufgenommen wurden Installateursmeister Jürgen Kehldorfer, Baumeister Ing. Manfred Pozetti und Metzgermeister Dieter Schatz.

Obmann Dietmar Mathis mit den Geehrten Walter Gächter, Reinhard Grießer, Georg Mathis und Herbert Witzigmann.

Ehrungen

Aufgrund 40jähriger Mitgliedschaft wurden Walter Gächter, Reinhard Grießer, Georg Mathis und Herbert Witzigmann geehrt. Das Team des Stadtmarketing stellte die heurige Präsentation „Ems aktiv” vor. Bürgermeister Christian Niederstetter gratulierte den Ehrenmitgliedern und entbot einige motivierende Grußworte. Am Nachmittag versammelten sich die Meister zum traditionellen Meisterumzug. Der heurige Wagen stand ganz im Zeichen des Emser Formel-1-Teilnehmers Christian Klien. Auf dem Zunftwagen war ein flottes Rennauto gebaut worden, welches mit dem Zeichen „MeisterEnergy” von „Red Bock” firmierte. Die SchülerInnen der VS Markt nahmen am Umzug in Mäschgerlekleidung teil, ebenso natürlich das Ritterpaar. Mit gemeinsamen Essen und Preisjassen klang der Handwerkertag aus.

Der Pfarrsaal war wieder gut besetzt.

Hier war wohl ein Frisurenmeister am nun bunten Kopfe des Bäckermeisters tätig gewesen.

Rathaus

Berichtigung Der „Red Bock” -Meister-Energy-Wagen.

Zum Bericht der Eröffnung Hypo-Filiale und Café Lorenz erschien eine falsche Bildunterschrift. Wir bedauern. Nächste Woche berichten wir ausführlich über beide Betriebe.


Hohenems

28. Februar 2004

15

Stadtplanung

Baubeginn Lärmschutzwand Am Montag, den 1. März 2004, beginnen die Bauarbeiten für die Lärmschutzwände entlang der ÖBB Strecke in Hohenems. Mit der Errichtung dieser Lärmschutzwände kann nun ein lange gehegter Wunsch vieler Bahnanrainer erfüllt werden. Besonders im Nahbereich der Bahnstrecke kommt es zu einer spürbaren Lärmreduktion und somit zu einer Verbesserung der Lebensqualität für alle Anwohner. Die Baukosten betragen etwa 2 Mio. Euro und werden von Bund, Land und der Stadt Hohenems getragen. Die Stadt selbst ist aber nicht Bauherr. Die Bauarbeiten werden im Auftrag der ÖBB von der Firma Swietelsky Bauges.m.b.H. durchgeführt. Die Bauarbeiten beginnen am 1. März und sollen bis zum 9. September 2004 abgeschlossen werden. Die Bauarbeiten werden unter Tags von Montag bis Freitag zwischen 7.00 und 18.00 Uhr durchgeführt. In der Zeit vom 22. März bis 22. April 2004 werden – von Montag bis Freitag – entlang der gesamten Lärmschutzwand (Sohlgraben bis etwa Krebsgraben) Rammpfähle eingeschlagen. Diese Arbeiten sind äußerst lärmintensiv. Im Nahbereich der Bahnlinie kann es zu einer erheblichen Lärmbelästigung kommen. Da etwa 30 Pfähle pro Tag (Abstand im Regelfall 5,0 m) geschlagen werden, sind sie als ÖBB-Anrainer allerdings höchstens einige wenige Tage unmittelbar von diesen Arbeiten direkt betroffen. Im Bereich der nördlichen Bahnhofseinfahrt (Höhe Emsbach) ist es notwendig, die Bauarbeiten auch am Sonntag, den 4.April 2004, durchzuführen. Auf Grund der beengten Platzverhältnisse in diesen Bereich sind die Arbeiten, die vom Gleis aus erfolgen, nur an Sonntagen mit relativ wenig Zugverkehr möglich. Wir bitten alle Anrainer um Verständnis für die notwendigen Arbeiten. Im Zugsverkehr kann es zu geringfügigen Verspätungen und Bahnsteigänderungen kommen. Bitte beachten Sie die Bekanntmachungen und Informationen der ÖBB, sowie die Bahnsteigdurchsagen. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter

Sport

Formel-1-Auftakt Österreichs neuer Formel-1-Pilot aus Hohenems, Christian Klien fährt nach Abschluss der Testfahrten zuversichtlich zum WM-Auftakt nach Melbourne, wo die Saison am 7. März mit dem Grand Prix von Australien gestartet wird. „Ich bin mit dem Verlauf der Testfahrten sehr zufrieden, vor allem die letzten in Valencia sind sehr gut verlaufen“, betonte der 21-jährige Jaguar-Pilot am Sonntagnachmittag gegenüber der APA. „Wir freuen uns deshalb schon aufs erste Rennen!“ Christian Klien wird diese Woche seine Reise nach Australien antreten. „Ich fliege nach Sydney, wo ich noch zwei, drei Fit-

Ganz Österreich blickt am 7. März gebannt auf Formel 1-Pilot Christian Klien.

nesstage und ein paar PR-Termine absolvieren werde, bevor es dann weiter nach Melbourne geht.“

Event zum Saisonauftakt

Am 7. März findet im Tennis.Event.Center mittels Großbildleinwand und Super-Sound-System und speziellen Lichteffekten für alle Fans und solche, die es noch werden wollen ein Saisonauftaktsevent statt. Bei freiem Eintritt können Jung und Alt das erste Formel 1 Rennen von Christian „fast live“ miterleben. Die Halle öffnet ihre Pforten um 3 Uhr früh mit einem Gratisfrühstück für die ersten 500 BesucherInnen, Start des Rennens ist um 4 Uhr.

Authorisierte Fanpage entsteht

Neben der offiziellen Christian Klien-Page http://www.christian-klien.com entsteht derzeit die erste authorisierte FanWebpage wie Johannes Klien mitteilt. Weitere Informationen folgen. Auf http://www.jaguar-racing.com/frame.cgi finden sich weitere Informationen über das Rennmaterial von Christian u.a.

Kultur

CD Taufe von „NAME live“ „NAME“ die Top-Rock-Band aus dem Ländle bringt Ende Februar 2004 eine neue Maxi CD auf den Markt. Neben 3 Eigenkompositionen: „We made it“, „Time Soldier“ und „Never Never“ als Live-Accoustic-Version ist auch „Feel“ von Robbie Williams und ein Video zu hören bzw. zu sehen. Die Maxi-CD kam durch einen Livemitschnitt des letzten X-Mas Special Konzertes 2003 in Hohenems und einer Unplugged Veranstaltung in der Schweiz zustande. Die CD Taufe findet am Samstag, dem 28. 2. 2004, ab 21 Uhr im Foyer des Tennis.Event.Centers, Hohenems in angenehmer „Club-Atmosphäre“ statt. Verbunden wird die CD-Taufe natürlich mit einem Live Unplugged and Plugged Konzert. Man darf sich also auf einen bunten akustischen Abend freuen.


Hohenems

28. Februar 2004

Kindergarten

Märchen von Hertha Glück im Büatzlneascht Der Verein Menschenkinder – Montessorikindergarten „Büatzlneascht“ lädt am 28. Februar zu einer Märchenstunde mit Hertha Glück. Tauchen Sie ein in die Welt der Märchen. Erleben Sie einen spannenden Nachmittag mit Hertha Glück, der bekannten Märchenerzählerin aus Vorarlberg. Für Kinder von 3 bis 7 Jahren. 28. Februar jeweils um 15 Uhr und 16 Uhr im Montessorikindergarten „Büatzlneascht“, St. Antonstraße 20, Hohenems, Eintritt: 2 Euro.

16

Digitaldrucke nach Zeichnungen von Gernot Bösch

Die Ausstellung ist bis 8. April jeweils Montag bis Freitag von 14 Uhr bis 18 Uhr oder unter telefonischer Anmeldung (05576-74903 bzw. 0664-3402010) zu sehen.

Jubilarin

Hoher Geburtstag in der Lehenstraße Frau Erna Stoppel aus der Lehenstraße feierte kürzlich ihren 90. Geburtstag. Bürgermeister Niederstetter besuchte die rüstige Jubilarin und überbrachte einen Geschenkskorb sowie die besten Wünsche der Stadtvertretung zum Geburtstag.

Bürgermeister Niederstetter mit Erna Stoppel.

Kultur

Vernissage im Emsigen-Beisl Am Donnerstag, den 4. März 2004, findet um 20 Uhr eine Vernissage mit dem Titel „Heiteres Planetarium“ des Hohenemser Kulturschaffenden Gernot Bösch statt. Der Veranstaltungsort ist das Emsigen-Beisel in Hohenems, Kaiser-Franz-Josef-Straße 29. Begeben wir uns auf eine Reise und verlassen wir dabei unsere eingegrenzte Wahrnehmung des Menschen-, Mineral-, Pflanzen- und Tierreiches. Durch das Sehen von Verschmelzungen, Wandlungen, Entwicklungen oder aber auch von Geburten – von einem Reich ins andere – öffnen wir Türen zur Mythologie und zu unserem Innersten. Im Zentrum unseres Vorstellungsvermögens bündelt sich die Energie des Planetariums und erweckt Metamorphosen des Geistes und des Eros. In seinen Zeichnungen gelingt es Gernot Bösch mit nur wenigen Strichen und auf heitere Art und Weise die absolute Einfachheit mit dem nicht mehr fassbaren Vielfachen zu kombinieren – eine seltene Gabe.

Unsere Jubilare der Woche 3. 3. 1922 3. 3. 1924 4. 3. 1927 4. 3. 1930 5. 3. 1932

Konzett Maria, Burgstraße 10 Mathis Theresia, Auenstraße 4 Bäck Josef, Rosenthalstraße 13 Hohenberger Raimund, Erlachstraße 57 Auer Hermann, Im Tiergarten 13

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum 5. Jahresgedenken an die verstorbene Frau Anna Peter, von Herrn Alois Peter, K.-F.-Josef-Str. 133, der lieben Mama L 30,–.


Hohenems

28. Februar 2004

17

• Zum 1. Jahresgedenken an die verstorbene Frau Theresia Flatscher, von ihren Töchtern, in lieber Erinnerung L 30,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Helmut Mathis, Mahdstraße 4, von: Fam. Erwin Kirchner, K.-JosefStr. L 10,–, Fam. Siegfried Amann, Bundesstraße 55, Rankweil L 10,–, Rita und Gerhard, dem lieben Nachbarn L 15,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Karl Huchler, Bergmannstraße 7, vom Lehrkörper der Hauptschule Markt L 35,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Werner Corona, von Frau Monika Corona, Haldenstraße 16 L 100,–.

Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an Herrn Helmut Mathis, Mahdstraße 4, von Fam. Albert Winsauer, Weiherstraße L 10,–.

Rotes Kreuz

Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems

Kirchliche Nachrichten

• Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Anton Amann, Bahnhofstraße 6a, von Frau Mizzi Amann, Beethovenstraße L 15,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Notburga Patsch, Haldenstraße 17, von Anton und Antonia Fussenegger, Haldenstraße 12 L 10,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Mathilde Zimmermann, Nibelungenstraße 25, von Frau Reinhilde Bösch, Mutterstraße 64 L 10,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Werner Corona, von Anton und Antonia Fussenegger, Haldenstraße 12 L 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Heinz Mathies, von: Guntram und Resi Jenny, Rankweil L 20,–, Herrn Gottlieb Marth, Altach L 20,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest

• Zum Gedenken an meinen lieben Bruder Hans Bitsche, von deiner Schwester Gudrun mit Familie L 40,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst

• Zum 1. Jahresgedenken an die verstorbene Frau Theresia Flatscher, von ihren Töchtern, in lieber Erinnerung L 30,–.

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Anton Amann, von Familie Engelbert Mathis, Paradiesgasse 1 L 15,–. • Zum Gedenken an den verstorbenen Herrn Hans Bitsche, von Familie Engelbert und Charita Mathis, Paradiesgasse 1 L 15,–.

Pfarre St. Karl

• Zum 1. Jahresgedenken an Frau Theresia Flatscher, von ihren Töchtern, in lieber Erinnerung L 30,–. Renovierung Kirche St. Rochus/Reute • Zum Gedenken an Herrn Anton Amann, Bahnhofstraße 6a, von Walter und Isolde Mathis, Steinstraße 19 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Helmut Mathis, Mahdstraße 4, von: Frau Hilda Mathis, Erlachstraße 8 L 10,–, Frau Rosa Jäger, Erlachstraße 22 L 10,–.

Pfarre St. Konrad

„Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an meinen lieben Bruder Hans Bitsche, von deiner Schwester Gudrun mit Familie L 40,–. • Zum Gedenken an die verstorbene Frau Mathilde Zimmermann, Nibelungenstraße 25, von Fam. Herbert Hefel, Nibelungenstraße L 10,–.

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 28. Februar: 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Kaplan Thomas Heilbrun 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 29. Februar: 1. Fastensonntag Stundenbuch 1. Woche Lesungen: 1. Dtn 26, 4–10; 2. Röm 10, 8–13; Evangelium: Lk 4, 1–13 Messfeiern: 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche Montag, 1. März: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 2. März: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 3. März: 19.00 Jahrtagsgottesdienst in der Pfarrkirche für Rudolf Häfele, Oberklienstr. 23 Theresia Preiss, Lustenau Rudolf Fenkart, Kaiser-Franz-Josef-Str. 16 Johann Kuntner, W.-v.-d.-Vogelweide-Str. 30 Karl Rückstätter, Altach Reinhard Auer, Spielerstr. 5c Christian Vazovec, Dornbirn Ernst Fässler, Radetzkystr. 36 und alle im Monat März verstorbenen Pfarrangehörigen Donnerstag, 4. März: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 5. März: Herz-Jesu-Freitag 7.25 Messfeier in der VS Reute 8.00 Eucharistische Anbetung und 19.00 Herz-Jesu-Messe in der Kapelle St. Karl Samstag, 6. März: 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Kaplan Thomas Heilbrun 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche


Hohenems

28. Februar 2004

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 28. Februar: 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 29. Februar: 1. Fastensonntag 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst mit Kindergottesdienst im Pfarrheim, mitgestaltet vom Kinderchor Montag, 1. März: 8.00 Messfeier Dienstag, 2. März: 7.20 Schülermesse Mittwoch, 3. März: 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 4. März: Hl. Kasimir 19.30 Jahrtagsgottesdienst für Josef Linder, Maria Gächter und Martina Gutgsell sowie für alle im Monat März verstorbenen Pfarrangehörigen – anschließend Aussetzung und Anbetung Freitag, 5. März: 15. Jahrestag der Bischofsweihe von DDr. Klaus Küng 8.00 Messfeier 15.00 Kreuzwegandacht Samstag, 6. März: 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse

Gottesdienstordnung der Altkatholische Kirche Vorarlberg

Sonntag, 29. Februar: 10.00 Ökumenischer Gottesdienst zum 1. Fastensonntag. Ort: Evangelische Kirche, Oberfeldweg 13, Bludenz.

Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg, Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Tel. 05572/33256 Bürozeiten: Montag und Mittwoch, 8.00– 13.00 Uhr; Donnerstag, 11.00–16.00 Uhr außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung. Alpenverein Hohenems: Am Samstag, dem 28. Februar, findet die Schitour auf die Kromerscharte (2820 m) statt. Ca. 1100m Höhenunterschied und etwa 3 Std. Aufstiegszeit. Abfahrt ist am Samstag um 7.00 Uhr vor der Turnhalle Maximilianstraße. Unbedingt anmelden, bei Paul Karu unter Tel. 05576/74027. Die Mitnahme von VS-Gerät, Schaufel und Sonde ist verpflichtend. Anmeldeschluss für die Saoseo Hütte, vom 12. bis 14. März nicht versäumen. Letzte Möglichkeit am Freitag, dem 5. März im Heimabend oder bei Gerhard Reis, Tel. 05576/75333. Mittwochswanderung/Alpenverein Hohenems: Am 3. März. Treff/Abfahrt: 10 Uhr Parkplatz Neue Post. Anmeldung nicht erforderlich. Näheres über Wanderziel, Ausrüstung ect. erfahren Sie beim Wanderführer: Klien Hans, Tel. 72942 oder unter www.avems.at

18

Alpenverein – Kindergruppe: Wir treffen uns am Freitag, den 27. Februar um 14.30 Uhr vor dem Bahnhof. Wir besuchen die Inatura in Dornbirn. Den Kindern bitte einen Autositz mitgeben und u 2,– für den Eintritt. Christine 74480 und Beate 79888. ARBÖ Hohenems: Preisjassen am Samstag, den 6. März 2004 im Gasthof „Hirschen“ in Altach. Beginn: 19.00 Uhr, Kassaeröffnung: ab 18.00 Uhr. Alle Jasserfreunde, auch Nichtmitglieder sind herzlichst eingeladen. Bergrettung Hohenems: Wir treffen und am Montag, den 1. März um 20.00 Uhr zum Heimabend. Briefmarkensammlerverein Dornbirn: Wir halten unseren Tauschtag an jedem ersten Sonntag gemeinsam mit unseren befreundeten Vereinen in Dornbirn von 9.00 bis 11.00 Uhr im Vereinshaus in Dornbirn ab. Bücherei: Pfarrheim St. Karl, Tel. 05576/7231214, Mi 9–12 und 16–20 Uhr; Fr 16–20 Uhr; Sa 9–12 Uhr, Bücherei, Zeitschriften, Hörbücher, CD-Roms, Internet. Hundefreunde Hohenems: Wer möchte Agility oder BGHSport machen? Bei und sind Sie willkommen. Außerdem bieten wir Hundeerziehungskurse für Welpen, Junghunde, Anfänger, Fortgeschrittene – für alle Rassen an. Kursbeginn: 6. März, 16 Uhr beim Abrichteplatz/Zollamt Hohenems. Informationsabend: 3. März, 19.30 Uhr beim Abrichteplatz. Kursbeitrag: u 50. Anmeldung beim Informationsabend oder vor Kursbeginn möglich. Weitere Informationen: 0664/2218898 oder 0699/14121387. Krankenpflegeverein Hohenems: Angelika-Kaufmannstr. 6, Tel. 05576/42431, Fax. 05576/424314, Sprechstunden: Mo/Mi/Fr 14 bis 15 Uhr. Am Wochenende siehe Notdienst. Verein Meschenkinder – Montessorikindergarten „Büatzlneascht“ Sie wollen einen etwas anderen Kindergarten? Einen Kindergarten in dem, durch den niedrigen Betreuungsschlüssel (max. 8 Kinder pro Betreuungsperson), individuell auf die Bedürfnisse Ihres Kindes eingegangen werden kann? Einen Kindergarten der nach den Grundsätzen der Montessoripädagogik geführt wird und in dem Sie als Eltern ein Teil des Kindergartens sind? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Alter der Kinder: 3 bis 6 Jahre. Anmeldungen für das Kindergartenjahr 2004/2005 werden ab sofort entgegengenommen. Ich freue mich auf Ihren Anruf: Mag. Angela Jäger, 0650/7676783 oder direkt im Kindergarten 05576/76301. Verein Meschenkinder – Montessorikindergarten „Büatzlneascht“. Tauchen Sie ein in die Welt der Märchen. Erleben Sie einen spannenden Nachmittag mit Frau Hertha Glück, der bekannten Märchenerzählerin aus Vorarlberg. Für Kinder von 3 bis 7 Jahren. 28. Februar jeweils 15 Uhr und 16 Uhr im Motessorikindergarten „Büatzlneascht“ St. Antonstr. 20, Hohenems. Eintritt u 2 . Naturfreude Hohenems: Spielkiste mit Hupfwurst, Großspielen, Mikado etc. für Kinderfest etc. zu verleihen. Auskunft Beate Waser-J., Tel. 79407, 78360 oder 74944.


Hohenems

28. Februar 2004

Mitanand – Mobiler Hilfsdienst: Hilfe im Alltag (Haushalt, Botengänge) Entlastung für Angehörige, Unterstützung um das Daheimsein für alte, kranke oder hilfsbedürftige Menschen zu ermöglichen. Kontakt: Elke Mäser, Montag bis Freitag, von 18–19 Uhr, Tel. 05576/42886.

19

Stationäres Hospizteam im Krankenhaus Hohenems: Wir unterstützen und begleiten kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige im Krankenhaus Hohenems. Krankenhausseelsorge, Gerhard Häfele, Tel. 05576/703-2563. Neu in Hohenems – „UPK Û 50 Plus“. Der alternative Pensionistenverein in unserer Stadt. Völlig unabhängig von allen Parteien und Verbänden! Alle die hier mitmachen möchten sind willkommen. Für jede Altersgruppe wird versucht das passende zu finden. Unabhängig vom Geburtsdatum – vom Baby bis zum Greis. Interessierte sind eingeladen, im nächsten Gemeindeblatt weiterzulesen!

Naturfreude Hohenems: Am Sonntag, dem 29. Februar 2004 werden wir unsere Vereinsmeisterschaft und zugleich auch die Landesmeisterschaft im alpinen Riesentorlauf in Schuttannen mit Start um ca. 13.30 Uhr, bei geeigneter Schneelage durchführen. Startnummernausgabe: ab 12 Uhr im Zielraum, (Eulenwinkelstrecke) oberen Lift. Anmeldung: bis 28. Februar ca. 18 Uhr. Bei Adolf Paulitsch, Tel. 05576/77147 oder Bernd Wehinger Tel. 05576/74944. Der Bewerb ist natürlich für alle Klassen: Kinder und bis zu den Ältesten männ. und weibl. offen. Im Startgeld ist für alle ein Abendessen enthalten. Auf ein großes Starterfeld freut sich. Wintersport der Naturfreunde Hohenems, Adi Paulitsch.

Vereinigung türkischer Eltern in Vorarlberg (Vorarlberg türk veliler birligi): Vereinszweck ist eine Brücke zwischen türk. Eltern und verschiedenen Schulen aufzubauen. Kontaktmöglichkeit jederzeit, Tätigkeit in ganz Vorarlberg, Sitz in Hohenems: Tel. 73847, Obfrau Nihal Poyraz.

Obst u. Gartenbauverein Hohenems: Preisverteilung mit Verkostung Most und Schnapsprämierung Freitag, 27. Februar im Vereinsheim Radetzkystr. 62.

1. Vorarlberger Single-Club: Wöchentliches Single-Treffen jeden Donnerstag im Kolpinghaus in Dornbirn, Jahngasse 20 mit Live-Musik. Beginn 20.00 Uhr. Einlass ab 19.00 Uhr.

Pensionistenverband Ortsgruppe Hohenems: Termin, 3. März, 14 Uhr, Café Witzigmann, mit anschließender Vorstandssitzung. Jahreshauptversammlung am 10. März, 14 Uhr Café Witzigmann. Der Obmann

Weltladen Hohenems St. Konrad: Entdecken Sie das Aroma der verschiedenen Reissorten – Bio Hom Mali Vollkorn, – Weiss, – Lila. Alle 3 sind langkörnige Jasminreissorten aus dem Nordosten Thailands, die durch das Kochen ihren besonderen, lieblichen Parfümgeschmack entwickeln. Weiters finden Sie auch noch einen Basmatireis aus Indien (Utlar Pradesh). Mittwoch, 8.30 bis 11.00 Uhr und 16.00 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad.

Ringareia-Babysittervermittlung: Kontakt: Angelika Jaud, Mo-Fr. 9.–10 Uhr und 18–19 Uhr, Tel. 0664/9302010. Rotes Kreuz ladet ein: Senioren-Gymnastik, Bewegung zum Wohlfühlen. Jeden Mittwoch von 9–10 Uhr. K. Elisabethstraße 2, Info: 12–14 Uhr Tel. 78890. Ü-Leiterin K. Krainz. Seniorenbund Hohenems: Für die Operettenaufführung „Im Weißen Rössl“ von Ralph Benatzky des Musiktheater Vorarlberg erhalten wir verbilligte Eintrittskarten um u 18,– pro Person. Wir besuchen gemeinsam die Aufführung am Samstag, 13. März 2004 um 19.30 Uhr an der Kulturbühne AM Bach in Götzis. Anmeldungen bis spätestens 1. März an Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Für Fahrtgelegenheit wird gesorgt! Seniorenbund Hohenems: Zur Jahreshauptversammlung unserer Ortsgruppe am Dienstag, den 2. März 2004 um 15.00 Uhr im Pfarrsaal St. Karl laden wir alle Vereinsmitglieder herzlich ein. Seniorenbund Hohenems - Aktiv: Kegeln Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, den 4. März 2004. Treffpunkt 14.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Seniorenring Hohenems: Winterwanderung im Bregenzerwald – Dienstag, 2. März, 12.00 Uhr, Abfahrt ab Postamt.

Jahrgang 1961: Schitag am Samstag, 28. Februar in St. Anton! Treffpunkt 7.40 Uhr Bahnhof Hohenems. Der Jahrgang leistet einen finanziellen Beitrag! Info unter 0664/1104061.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F). 10 Jahre Rettungsmuseum Hohenems: 1. Österreichisches Rettungsmuseum Hohenems beim Krankenhaus. Öffnungszeiten: Jeden Dienstag und Donnerstag von 14 bis 19 Uhr bzw. nach telefonischer Vereinbarung zu jeder Zeit. Telefon und Fax: 05576/73563, Handy: 0699/10039693

GBH 04-09  

Mäder Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder SAMSTAG, 28. FEBRUAR 2004 NR. 9 Götzis Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Gö...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you