Page 1

116. JAHRGANG

SAMSTAG, 24. JÄNNER 2004

NR. 4

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems In memoriam Paula Köhlmeier (†) findet aus dem Werk der jungen Autorin eine Lesung mit Désirée Nosbusch und Christian Mähr in Bregenz statt. Der Eintritt ist frei, Musik von Harry Marte. Mittwoch, 28. Jänner, 20 Uhr, Theater am Kornmarkt

Dirty Horns

Altach Fußballerball im Doppelpack. Ein buntes Ballprogramm wartet auf die Besucher der beiden Bälle des Enjo SCR.

So, 25. Jänner 2004

Freitag, 23. und Samstag, 24. Jänner, Vereinshaus, 20 Uhr

Koblach „Mir Kobler Fraua” laden ein zum Kaffeekränzchen am Freitag, 23. 1., um 15.30 Uhr ins Gasthaus Harmonie. Freitag, 23. Jänner, 15.30 Uhr

Götzis Swingendes Blechbläser-Konzert mit den Dirty Horns im Foyer der Kulturbühne AMBACH. Sechs exzellente Musiker haben sich vor Jahren zu einem besonderen Brass-Ensemble zusammengeschlossen, entstanden ist dabei „Dirty Horns“. Egon Heinzle, Attila Buri, Markus Pferscher, Herbert Walser, Claudio

Spieler und Gerhard Lampert sind als Musikpädagogen an verschiedenen Institutionen der Region tätig. Alle sechs haben ihre Wurzeln in der heimischen Blasmusik. Das „FünfUhr-Tee am Acht“-Konzert verspricht jedenfalls ein interessantes Jazz-Brass-Konzert zu werden... Karten nur an der Abendkassa erhältlich. Sonntag, 25. Jänner 2004, um 20 Uhr im Foyer der Kulturbühne AMBACH Götzis

Mäder Gemütlicher Nachmittag in der Bücherei bei Kaffee und Kuchen. Lernen Sie die große Auswahl an Büchern, Zeitschriften und Spiele kennen. Mittwoch, 28. Jänner, ab 14 Uhr, Bücherei


LESUNG AUS DEM WERK VON

PAULA KÖHLMEIER Paula Köhlmeier (1982–2003), die im letzten Sommer tödlich verunglückte junge Vorarlberger Autorin, hat einen fast fertigen Roman, etwa 50 Kurzgeschichten, zwei abgeschlossene Drehbücher und zahlreiche Exposés hinterlassen. Für ihre PAULA KÖHLMEIER, Foto: Privat

„ungemein atmosphärische, manchmal sehr zarte Prosa“ erhielt sie 2002 das Literatur-

ES LESEN: DÉSIRÉE NOSBUSCH CHRISTIAN MÄHR MUSIK: HARRY MARTE MITTWOCH, 28. JÄNNER 2004, 20 UHR THEATER AM KORNMARKT 6900 BREGENZ

stipendium des Landes Vorarlberg. Paula Köhlmeier besuchte das Gymnasium in Dornbirn. Nach einem achtmonatigen Aufenthalt in Mexiko, studierte sie in Wien an der Filmakademie. Veranstalter: Franz-Michael-Felder-Archiv

EINTRITT FREI!


Inhalt

24. Jänner 2004

Gemeindeblatt Nr.4

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

8

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

17

5. Woche

Sonnen-Aufgang 7.57 Sonnen-Untergang 17.11

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 30 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

34

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

37

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 39 Kleinanzeigen

. . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

90

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Gernot Gebhardt gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-37 Fax DW 44 Ingrid Jäger-Fend, ingrid.jaeger-fend@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, p.freydl@maeder.at Titelfoto: Rene Dalpra

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Stefan Sandholzer Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial Über Paula Köhlmeier Aus Anlass der Lesung aus dem Werk der jung verstorbenen Autorin eine kurze Betrachtung von Dr. Ulrike Längle: Für Paula Köhlmeier war das Wesentliche der Literatur der Blick auf die Menschen. In jedem Kopf ist ein ganzes Universum, es gibt keinen Menschen, über den man nicht einen Roman schreiben könnte. So sah sie die Literatur. Sie beobachtete und lauschte. Und schrieb auf. Ihre Sprache ist klar und ohne Schnörkel. Als sie starb, war sie 21 Jahre alt. Ihr Werk ist reif und von souveränem Gespür für Thema und Form. Es umfasst neben einem beinahe beendeten Roman fünfzig Kurzgeschichten, zwei fertige Drehbücher und eine Reihe von Exposés für Filme. An der Filmakademie in Wien, wo sie Drehbuch studierte, stand sie im Ruf, hervorragende Dialoge schreiben zu können. Viele ihrer Geschichten entwickeln sich aus dem Dialog, dem Gespräch, das Menschen miteinander führen. Am 22. August 2003 verunglückte Paula Köhlmeier auf dem Hohenemser Schlossberg. In etlichen ihrer Geschichten schreibt sie über diesen Hohenemser Hausberg. Er wird darin zum Inbegriff und Symbol für Trost und Geborgenheit. Das Franz-Michael-Felder-Archiv gedenkt mit einer Veranstaltung am 28. Jänner im Kornmarkttheater der jungen Schriftstellerin Paula Köhlmeier. Dr. Ulrike Längle, Franz-Michael-Felder-Archiv

D Montag 26. 1. Titus, Timotheus, Paula, Alberich D Dienstag 27. 1. Angela v. M., Dietrich, Elvira, Julian h Mittwoch 28. 1. Thomas v. A., Amadeus, Manfred h Donnerstag 29. 1. Franz, Valerius, Rüdiger, Gerhard h Freitag 30. 1. Martina, Adelgunde, Diethild, Xaver G Samstag 31. 1. Johannes Bosco, Luise, Julius, Emma G Sonntag 1. 2. Brigitte, Siegbert, Barbara, Sabine

Das Wetter Trübe Aussichten Am Donnerstag gehen sich am ehesten um die Mittagszeit ein paar Aufhellungen aus, sonst ist es in den nächsten Tagen trüb und immer wieder nass. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen dem Flachland und 900 Metern Höhe. Vor allem am Samstag und Sonntag wird es milder, sonst bleibt es zunächst kalt mit Nachtfrösten und Tagestemperaturen im Rheintal nur wenig über 0 Grad. Auf der Hohen Kugel um –2 Grad.

Der Mond Zunehmender Mond, Mond geht über sich bis 2. 2. Impulse zum Einatmen, Aufbauen, Stärken. Am 23. 1. günstig für Nagelpflege, am 24. 1. bis 26. 1. Fußreflexzonenmassage.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende

Mittwoch, 28. Jänner 2004 Dr. Walter Pöschl, Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Hohenems

Donnerstag, 29. Jänner 2004 Dr. Christoph Schuler, Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497

Samstag, 24. Jänner 2004 und Sonntag, 25. Jänner 2004 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Telefon 05576/73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 24. Jänner 2004, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 25. Jänner 2004, um 7.00 Uhr: Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 1 Tel. 05523/64960 Privat: Tel. 0650/4014027 Sonntag, 25. Jänner 2004, um 7.00 Uhr, bis Montag, 26. Jänner 2004, um 7.00 Uhr: Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41, Tel. 05576/74110 Privat: Telefon 05576/74374 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 23. Jänner 2004 Dr. Gerhard Schuler, Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576/75950 Montag, 26. Jänner 2004 Dr. Pius Kaufmann, Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076 Dienstag, 27. Jänner 2004 Dr. Eduard Kraxner, Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 23. Jänner 2004 Dr. Anna-Marie Koch, Mäder Tel. 05523/62190 oder 53845 Montag, 26. Jänner 2004 Dr. Wilfried Müller, Götzis Tel. 05523/62246 Dienstag, 27. Jänner 2004 Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027 Mittwoch, 28. Jänner 2004 Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Tel. 05576/72571 Donnerstag, 29. Jänner 2004 Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Tel. 05523/58308

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 24. Jänner und Sonntag, 25. Jänner Dr. Peter Oberhofer Riedgasse 9/2, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Bezirk Feldkirch

Samstag, 24. Jänner 2004, bis Sonntag, 25. Jänner 2004 von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Peter Seebacher Leonhardsplatz 6, 6800 Feldkirch


Allgemein

24. Jänner 2004

5

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst

Sicherheit

für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Von Freeride-Profis lernen

Samstag, 24. Jänner 2004, 8.00 Uhr bis Montag, 26. Jänner 2004, 8.00 Uhr: Kreuz Apotheke, Götzis, Hauptstraße 5 Tel. 05523/53040

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 24. Jänner 2004, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 25. Jänner 2004, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Edith Gehrer, Hohenems, Telefon 05576/42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Pulverschnee und unberührte Hänge abseits der Pisten: verlockende Aussichten für Snowboarder und Freeskier. Und so mancher stürzt sich ins Vergnügen ohne an die Gefahren zu denken. Vorkommnisse wie jene der letzten Wochen, wo Snowboarder bei Lawinenabgängen nur knapp mit dem Leben davon kamen, bestätigten den mitunter sorglosen Umgang mit der Materie Schnee immer wieder. Dabei lässt sich das Risiko, wenn schon nicht gänzlich ausschalten, so doch minimieren. In so genannten FreerideSafety-Camps haben Boarder und Freeskier ab 14 Jahren nämlich die Möglichkeit, von Ski- und Snowboardprofis wie Tom Kuster, Gilbi Wäger, Karl-Heinz Zangerl und Flo Örley, dem neuen Star unter den Freeskiern, zu lernen. Sie geben wertvolle Tipps zum Thema Lawinensicherheit und zum richtigen Bewegen im Backcountry. Und das in Theorie und Praxis. Die von Tom Kuster geleiteten Freeride-Saftey-Camps erfreuen sich vor allem bei Jugendlichen unter 20 Jahren großer Beliebtheit. ,,Das ist genau jene Altersgruppe, die wir erreichen wollen”, sagt Kuster. Wobei die Motivation zum Lawinentraining bei den Boardern größer ist als bei den Skifahrern, was Kuster bedauert. Dafür sind derzeit die Bedingungen im Gelände sehr reell. „Da kann man wirklich etwas lernen”, verspricht Tom Kuster. Und damit möglichst jeder bei den Camps dabei sein kann, werden die Tageskarten von den jeweiligen Skigebieten kostenlos zur Verfügung gestellt. Anmeldungen sind in allen Hypobanken möglich. Der Preis beträgt 15 Euro, mit der Hypercard oder three sixty 10 Euro. Die Camps sind eine Aktion im Rahmen der Kampagne SCHNEE-SICHER und werden von der Sportabeilung des Landes unterstützt. Die nächsten Termine: 31. Jänner bzw. 1. Februar in Bludenz bzw. Lech sowie am 13. und 14. März in Feldkirch bzw. Stuben. Weitere Infos: Initiative Sichere Gemeinden, Tel: (05572) 54343-42, E-Mail: johannes.peterlunger@sicheregemeinden.at, www.sicheregemeinden.at oder www.boarderswold.at sowie www.skiersworld.at


Allgemein

24. Jänner 2004

6

Klausur der Regionsbürgermeister in St. Arbogast „Projektbezogen und maßnahmenorientiert arbeiten“ war ein zentraler Anspruch bei der Gründung der Region amKumma zu Beginn des letzten Jahres. Nach einem Jahr zogen die vier Bürgermeister der Region, Gottfried Brändle, Werner Huber, Fritz Maierhofer und Rainer Siegele nunmehr am 15. Jänner in einer Klausur in St. Arbogast erste Bilanz der gemeinsamen Arbeit. Eine Regionshomepage (www.amkumma.at) als regionale Kommunikations- und Informationsplattform, ein im Internet abrufbarer gemeinsamer Veranstaltungskalender, nach einem gemeinsamen Konzept beschilderte Wanderwege sowie eine gemeinsame Gemeindevertretungs-Sitzung aller vier Regionsgemeinden und Treffen der Wirtschafts- und Sozialausschüsse sind ein durchaus herzeigbares Ergebnis. Zusammen mit den vielen positiven Reaktionen, vor allem aus der Bevölkerung, machen die Erfolge Lust

auf noch mehr Zusammenarbeit. Derzeit entsteht eine Wanderkarte für die gesamte Region. Mit den Betrieben der Region wurde eine Lehrlingsinitiative gestartet. Bei Krankenpflege und Seniorenbetreuung wollen sich die Gemeinden verstärkt abstimmen und gegenseitig unterstützen. Vor dem Möslestadion wird ein „Verkehrsübungsplatz“ für die Schüler aus der Region eingerichtet. In Verkehrsfragen wird eng und intensiv wie noch nie zusammengearbeitet. Daneben konzipieren und errichten die Jugendlichen, von der Region unterstützt, selbst einen gemeinsamen Skaterplatz. Hinter diesen und allen zukünftigen Projekten stehen die Ziele der Region amKumma: • Ressourcen bestmöglich nutzen. • Den Wirtschaftsstandort stärken. • Kosten senken. • Das Bürgerservice verbessern. • Visionen entwickeln. • Entwicklungsschritte koordinieren.


Allgemein

24. Jänner 2004

7

Natur

Natur

Garten- und Blumenecke

Aktuelle Gartentipps

Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 22. bis 29. Jänner 2004. Mond aufsteigend, Edelreiserschnitt, Kontrolle der Lagerfrüchte.

Winterlicher Blattfall bei den Zitruspflanzen

23. bis 15 Uhr WURZEL Wenn frostfrei Baumanstrich mit 2/3 Lehm und 1/3 frische Kuhfladen, etwas Molke(Pulver) in Wasser in eine streichfähige Masse anrühren. Vor dem Anstrich den Wurzelhals freilegen und gegen die Blutlausnester mitbehandeln und wieder zuschütten. Der Stamm muss trocken und frostfrei sein. Diese Masse ist bedeutend streichbarer, wenn diese einige Tage lang steht und einige Male aufgerührt wird. Es ist dies der beste Schutz gegen die Auswirkungen der Spätfröste und ernährt und heilt die Rinde zusätzlich. Entstandene Wunden – auch Schnittwunden heilen dann bestens aus. 23. ab 16 Uhr; 24., 25. bis 11 Uhr BLÜTE Edelreiser und Stecklinge schneiden (nur wenn frostfrei). Bei den Edelreisern die Schnittstellen mit warmem Wachs versiegeln. Die richtige Aufbewahrung übernimmt Helmut Carbonare, Altach (Tel. 73077) und ist Ihnen auch bei der Veredelung zum richtigen Zeitpunkt behilflich. Zur Bewurzelung der Stecklinge zuerst die Schnittstelle antrocknen lassen (Kallusbildung) und dann zur Bewurzelung 1 Teelöffel Bienenhonig ins Wasser verrühren und darin 1 Tag lang einwirken lassen. Dazu können Sie als zusätzliche Hormongabe einige Weidenholzstückchen mit einwirken lassen. Dann in geeignete Erde leicht schräg einstecken und vorsichtig feucht halten. 25. ab 12 Uhr BLATT Zimmeraussaat von Kresse. Dabei wegen Nitratanreicherung keine gedüngte Fertigerde verwenden. Kompostarbeiten nur bei günstigen Temperaturen durchführen. Nachher mit Vlies (Luftzutritt muss möglich sein!) abdecken. Stämme von Christbäumen als Kletterbaum zu den Erbsen und Gurken durch das Zurückschneiden der Äste auf etwa 10 cm vorbereiten und die abgeschnittenen Äste zum Bedecken von empfindlichen Kulturen verwenden. 26. UNGÜNSTIG 27., 28. bis 11 Uhr BLATT Wie am 25., vorhandenes Saatgut auf die Keimung überprüfen. Dazu werden 50 Korn auf eine feuchte Unterlage gelegt, gegen das Austrocknen durch Überschlagen usw. gesichert und nach der Keimung ausgezählt. Sind weniger als 25 kräftige Keime vorhanden, dann dieses Saatgut nicht mehr verwenden. 28. ab 12 Uhr; 29. ab 15 Uhr FRUCHT Wie am 23.–25., Blumen- und Kübelpflanzenpflege, abgestorbene Teile entfernen, langsam etwas mehr Gießwasser verwenden.

Wenn die Orangen- oder Zitrusbäumchen im Winter plötzlich die Blätter verlieren, dann reagieren die meisten Pflanzenfreunde mit den falschen Mitteln. Die meisten vermuten dann einen Wasser- und/oder Düngermangel. Doch das zusätzliche Wässern und Düngen in der winterlichen Ruhezeit schadet den Pflanzen nur. Zitruspflanzen sind zwar immergrüne Gewächse. Aber auch die Blätter dieser Pflanzen altern, werden welk und fallen dann ab. Aber immer wieder wachsen dann ausreichend neue Blätter nach. Auch wenn der Laubabwurf sehr stark sein sollte, so muss man die Pflanze weiterhin kühl stehen lassen und es ist fast nicht mehr zu gießen. Oft erfolgt nach einem starken Laubabwurf im nächsten Frühjahr eine starke Blütenentwicklung. Dieses ist besonders bei den Zitronenbäumchen zu beobachten. Nach den Blütenknospen entwickeln sich auch wieder neue Blätter. Erst dann sollte wieder regelmäßig gewässert und gedüngt werden.

Jugend

Jugendverschuldung vorbeugen Die IfS-Schuldenberatung geht neue Wege in der Schuldenprävention. Auf der Website www.ifs.at/praevention finden sich nicht nur Infos zu laufenden Projekten sowie Materialien, Infos und Facts zum Thema „Umgang mit Geld“. Zwei online Spiele, das Begriffsdomino und der Buchstabensalat vermitteln Infos, machen Spaß und stellen auf die Geschicklichkeit und Schnelligkeit der Jugendlichen ab. Damit soll „spielend“ der zunehmenden Jugendverschuldung entgegengewirkt werden. Wie dringend Prävention gerade im Bereich der Jugendverschuldung ist, unterstreichen die aktuellsten Zahlen: 900.000 ÖsterreicherInnen sind überschuldet oder zahlungsunfähig. Davon ist bereits jede/r 8. SchuldnerIn jünger als 25 Jahre. Als Hauptursachen gelten der nach wie vor anhaltende Handy Boom, Versandhaus Bestellungen, Leasingschulden und Freizeitaktivitäten, die man sich eigentlich nicht leisten kann. In der IfS-Schuldenberatung ist bereits jede/r 10. KlientIn jünger als 24 Jahre. Tendenz steigend. Viele PädagogInnen greifen das Thema Jugendverschuldung – oft in Zusammenarbeit mit der IfS-Schuldenberatung – auf. Um diese Zusammenarbeit zu erweitern und die Präventionsmaterialien einer möglichst breiten Gruppe zur Verfügung zu stellen, gibt es für den Unterricht verwendbare Materialien wie Haushaltspläne, Kreditinformationen, Beispiele für Zinseszinsentwicklungen, Power Point Folien zu den Themen Armut, Taschengeld, . . . gratis zum Herunterladen.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Rathaus

85. Stadtratsitzung Auszug aus der Niederschrift über die 85. Sitzung des Stadtrates am 13. Jänner. Den Anträgen auf verschiedene Grundteilungen und Ausländergrunderwerbe sowie einem Antrag auf Verkauf einer Teilfläche eines Grundstückes im Ausmaß von 590 m2 wurde zugestimmt.

Jahresliefervertrag 2004/2005 Wasserversorgung

Der Stadtrat stimmte der Vergabe der Rohrlieferungen und Zubehörteile des Jahresliefervertrages 2004 – 2005 der Wasserversorgung an den Billigst- und Bestbieter zu,.

www.hohenems.at

verbringen: Ob Workcamp, Au pair, Freiwilligendienst oder Sozialer Einsatz – das „Young Team Europe“ möchte das Interesse am Thema „Mobilität“ und die Eigeninitiative von Jugendlichen wecken, Wege aufzeigen und einen Überblick verschaffen.

Wer und was steckt dahinter?

Das „Young Team Europe“ ist ein ReferentInnen-Pool von Jugendlichen, die bereits einen Aufenthalt im Ausland hinter sich haben. Die Jugendlichen haben eine Schulung absolviert und wollen ihre unterschiedlichen Erfahrungen an andere weitergeben. Zu den Infostunden sind alle InteressentInnen herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Tel. 05572-52212, Fax 05572-52212-12, aha@aha.or.at

Werbeflächen Kunsteisbahn

Die Stadt Hohenems verpachtet die auf der Kunsteisbahn Herrenried zur Verfügung stehenden Werbeflächen an den Hohenemser Schlittschuhclub vereinbarungsgemäß.

Sportsubventionen

Rathaus

Sprechstunden

Die Stadt Hohenems gewährt den Hohenemser Sportvereinen laut beiliegender Aufstellung gemäß den Sportförderungsrichtlinien für das Jahr 2003 (2. Teil). Die Auszahlung an die Vereine laut Buchungsliste erfolgt sofort.

Die kostenlosen Sprechstunden für die Bevölkerung werden im Vierteljahr an folgenden Terminen im Rathaus Hohenems abgehalten:

Auftragsvergabe Projekt CAF

Dr. Dieter Klien – Rechtsberatung

Ein Unternehmen wird mit der Umsetzung des Projektes CAF (Selbstbewertung der Verwaltung der Stadt Hohenems) beauftragt.

Donnerstag, 29. 1. 2004, 17 – 19 Uhr Donnerstag, 26. 2. 2004, 17 – 19 Uhr Donnerstag, 25. 3. 2004, 17 – 19 Uhr

Anmietung von Flächen

Mag. Helmut Benzer – Steuerberatung

Der Stadtrat stimmt einem Antrag zu, bei dem die Stadt mit der Senecura Sozialzentrum Hohenems gemeinnützige GmbH einen Mietvertrag zur Anmietung von Flächen im Gebäude „Angelika-Kauffmann-Straße 6“ anmietet. Weiters beschließt der Stadtrat den Abschluss von Mietverträgen mit dem Verein Ringareia sowie „Mitanand – Mobiler Hilfsdienst Hohenems“. Dem außerordentlichen Förderantrag des Jugendhauses Konkret wird zugestimmt. Der Antrag auf die befristete Einstelllung einer Integrationskindergärtnerin im Ausmaß von 50 % wird angenommen.

Jugend

Aufenthalte im Ausland Für Jugendliche, die sich für einen Aufenthalt im Ausland interessieren, findet am Dienstag, 27. 1. 2004 im „aha“ in der Remise in Bludenz und am Mittwoch, 28. 1. 2004 im „aha“ in Dornbirn eine kostenlose Infostunde statt. Um jeweils 17 Uhr stellt das „Young Team Europe“ verschiedene Möglichkeiten vor, einige Zeit in einem anderen Land zu

Dienstag, 27. 1. 2004, 17 – 18 Uhr Dienstag, 24. 2. 2004, 17 – 18 Uhr Dienstag, 23. 3. 2004, 17 – 18 Uhr Dienstag, 20. 4. 2004, 17 – 18 Uhr

Kultur

JMH-Ausstellungsprogramm 2004 Hanno Loewy, der neue Direktor des jüdischen Museums, präsentierte gemeinsam mit Dr. Eva Häfele, Präsidentin des Trägervereines, seinem Vorgänger Johannes Inama, Dr. Karin Rettenmoser und Paul Rachbauer als Vertreter von Stadt und Land das Programm 2004. „Wir sind neugierig auf Menschen“– Im Mittelpunkt des Jahresprogramms des Jüdischen Museums 2004 stehen Menschen und deren Geschichten – und unser Interesse an den Erfahrungen, Fantasien und Erinnerungen unserer Besucher. Aus biografischen Perspektiven werden Themenbereiche


Hohenems

24. Jänner 2004

9

Kultur

Désirée Nosbusch und Christian Mähr lesen Paula Köhlmeier

Hanno Loewy und Bürgermeister Niederstetter beim Informationsgespräch anlässlich des Arbeitsbeginnes des Museumsdirektors.

beleuchtet, die mit Identität, Veränderung und Migration zwischen unterschiedlichen Lebenswelten zu tun haben. Das Motto des Jahres soll durch die verschiedenen Ausstellungen führen und auch eigenständig zur Werbung für das Museum eingesetzt werden.

Eine Veranstaltung des Franz-Michael-Felder-Archivs am Mittwoch, 28. Jänner, 20 Uhr im Theater am Kornmarkt in Bregenz ist der im letzten Sommer tödlich verunglückten jungen Schriftstellerin Paula Köhlmeier gewidmet. Die Schauspielerin Désirée Nosbusch und der Autor Christian Mähr lesen aus dem Werk Köhlmeiers. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Harry Marte. Paula Köhlmeier (1982–2003) hat einen fast fertigen Roman, etwa 50 Kurzgeschichten, zwei abgeschlossene Drehbücher und zahlreiche Exposés hinterlassen. Für ihre „ungemein atmosphärische, manchmal sehr zarte Prosa“ erhielt sie 2002 das Literaturstipendium des Landes Vorarlberg. Die Tochter von Michael Köhlmeier und Monika Helfer besuchte das Gymnasium in Dornbirn. Nach einem achtmonatigen Aufenthalt in Mexiko studierte sie in Wien an der Filmakademie.

Gesundheit

„So einfach war das.“ 21. März bis Ende Mai 2004 Jüdische Kindheiten und Jugend seit 1945 in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Fotografien und Erinnerungen.

Erfolgreiche Blutspendeaktion in Hohenems

Seit 1945 in Österreich, Deutschland oder der Schweiz als Jüdin, als Jude aufzuwachsen, daran war nichts selbstverständlich. Oder vielleicht doch? Was hat es bedeutet, hier – nach dem Holocaust – groß zu werden, hier anzukommen als Flüchtling, Migrant oder Nachkomme von Überlebenden? Wir haben Schriftsteller und Geschäftsleute, Journalisten, Intellektuelle und Künstler, Hausfrauen und Hausmänner, ältere und jüngere, bekannte und weniger bekannte Menschen um ein Foto und eine kurze Geschichte aus ihrer Kindheit und Jugend gebeten: Erlebnisse und Verstörungen des Alltags, kurze Momente des Glücks, der Fremdheit und der Zugehörigkeit, Einblicke in die Vielfalt jüdischer Lebenswelten in den einzelnen Ländern seit 1945. Die Ausstellung bietet Gelegenheit, die geografische Lage des Museums im Dreiländereck zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie den Blick auf aktuelle Themenbereiche in den Mittelpunkt zu stellen. Begleitet wird die Ausstellung von Angeboten für Lehrer und Schulklassen, die den Einstieg in biographisches Arbeiten zur Erfahrung mit Migration und Fremdheit in der Gegenwart von Jugendlichen heute eröffnen sollen. Außerdem sind Lesungen und Gespräch mit einigen der in der Ausstellung auftretenden Autoren geplant.

Im Pfarrsaal Hohenems – St. Konrad veranstaltete der Blutspendedienst Vorarlberg mit tatkräftiger Hilfe der Rettungsabteilung Hohenems die alljährlich im Jänner stattfindende Blutspendeaktion. Da immer mehr Ausschlussfaktoren eine Blutspende unmöglich machen, ist es umso erfreulicher, dass in Hohenems bei 244 Spendern, (seit 1998 das beste Spendeergebnis!) das Blut abgenommen wurde, obwohl immerhin noch 19 Personen die Spende wegen vorheriger Erkrankung, Urlaubsreisende aus Malariagebieten etc. verweigert wurde.

Von links nach rechts: Toni Amann, Markus Bösch, Gerhard Tockner, Mathias Österle, Ernst Schwarz.


Hohenems

24. Jänner 2004

10

Michael Hamel als Organisator der Blutspendeaktionen erklärte, dass Hohenems immer ein verlässlicher „Spendepartner“ ist, und für einige Tage der Verbrauch von benötigten Blutkonserven gesichert sei. Er möchte sich daher im Namen des Blutspendedienst Vorarlberg des Österreichischen Roten Kreuzes sowie der Patienten, welche die Konserven erhalten, herzlich bei der spendefreudigen Bevölkerung von Hohenems bedanken. Aber ein Dank gilt auch der Rettungsabteilung Hohenems und dem Pfarramt Hohenems St. Konrad für die Organisation der Spendenaktion. Für den 149sten, den 150sten und 151sten Spender übergaben Ernst Schwarz und Toni Amann von der Rettungsabteilung Hohenems kleine Präsente.

Die Einsatzleiter: Feuerwehrkommandant Robert Franz und BR-Obmann Wolfgang Gächter.

Sicherheit

Feuerwehr und Bergrettung in schwierigem Übungseinsatz Bei der ersten gemeinsamen Winterübung von Wehr und Bergrettung ging man von einem Kleinbusunglück in Schuttannen aus und meisterte diese Herausforderung mit Bravour. Die Aufgabe: Das Fahrzeug sei bei Dämmerung unterhalb von Kreiers Alp von der Straße abgekommen, über eine steile Böschung in den Wald gestürzt und nach ca. 50 Meter von einem Baum gebremst zum Stillstand gekommen. Ein geknickter Wipfel sei durch die Heckscheibe ins Autoinnere eingedrungen. 5 Personen mit teils schwersten Verletzungen (Schädel-Hirn-Trauma, einem Becken- Neun „Verletzte“ wurden geborgen. bruch, schweren inneren Verletzungen und einer abgetrennten Hand) sind im Fahrzeug. Vier weitere Verletzte hätten das Auto im Schockzustand verlassen und seien im Umkreis von 200 Meter im unwegsamen, steilen Gelände liegen geblieben.

Große Mannschaft

50 Bergretter und Mitglieder der Emser Feuerwehr mit vier Fahrzeugen (Tanklöschfahrzeug, Spreizzange/Bergeschere, Kleinlöschfahrzeug des Zug Emsreute), sowie ein Auto der Bergrettung waren bei der gemeinsamen Winterübung der beiden Hilfsorganisationen im Einsatz. Das Schminkteam des

Roten Kreuzes hatte wieder ganze Arbeit geleistet, um die Verletzten so realistisch wie möglich darzustellen. Weitere Annahme war, dass ein Spaziergänger die Bergrettung über RFL alarmiert, die an diesem Nachmittag eine Übung in Schuttannen durchführte. Eine Viertelstunde später traf das erste Auto mit Bergrettern am Unfallort ein. Weil eine Bergeschere und starke Beleuchtung benötigt wurden, erfolgte eine sofortige Nachalarmierung der Feuerwehr. Die Verletztenbergung fand gemeinsam statt. Die Erstversorgung wurde durch 2 Notfallsanitäter der Bergrettung anschließend der Abtransport zum Feuerwehrgerätehaus Emsreute, dem Übergabeplatz für das Rote Kreuz, durchgeführt. Spezialwerkzeuge wie eine Silvretta-Winsch, Bergeschere, Spreizer und Motorsäge wurden eingesetzt. Feuerwehrkommandant Robert Franz und Bergrettungsobmann Wolfgang Gächter, die im Anschluss an die Übung für ihre KameradInnen und die Rotkreuz-Beobachter Käsknöpfle kredenzten, zeigten sich über die gute Zusammenarbeit ihrer Organisationen sehr zufrieden.

Wirtschaft

Umstrukturierung bei Farbschmid Das seit über 50 Jahren in Hohenems ansässige Unternehmen Farbschmid gibt seine Standorte in Innsbruck und Graz auf. Notwendig wird dieser Schritt durch eine Umstrukturierung des weltgrößten Farben- und Lackherstellers Akzo-Nobel mit Stammsitz in Holland. Durch die Neuorganisation der Vertriebswege wird Farbschmid ab Februar nicht mehr die Sikkens-Produktpalette, die bislang 60 % des Umsatzes erwirtschaftete, weiterführen.


Hohenems

24. Jänner 2004

11

Sport

Rubrik

Schach-Bundesliga live

115 Angebote für Bildung, Kreativität und Freizeit

Internetübertragung im Klubheim des SK Hohenems. Die Tabelle nach 3 Runden: 1 SK Hohenems 2 SV NÖ Melk-Wachau 3 SV United Chocolates Tschaturanga 4 Union Ansfelden 5 SV Frohnleiten 6 SC Admiral Sparkasse Fürstenfeld 7 SC Die Klagenfurter 8 Sparkasse Schwarzach 9 SK Sparkasse Jenbach 10 ESV Austria Graz 11 SK Sparkasse Gleisdorf 12 1. Wr. Neustädter SV

13.0 10.5 10.0 10.0 10.0 10.0 9.5 8.0 8.0 7.5 6.0 5.5

4. Runde: Donnerstag, 22. Jänner 2004, 17 Uhr: Jenbach – Hohenems 5. Runde: Freitag, 23. Jänner 2004, 14 Uhr: Hohenems – Melk 6. Runde: Samstag, 24. Jänner 2004, 14 Uhr:Schwarzach – Hohenems 7. Runde: Sonntag, 25. Jänner 2004, 10 Uhr: Hohenems – Klagenfurt

Bunt, breit und attraktiv präsentiert sich das neue Programm der VHS Hohenems. Die Orientierung an den Wünschen und Bildungsbedürfnissen der TeilnehmerInnen ist oberstes Gebot des KRE*AKTIV. Eine „lernfreudige“ Atmosphäre wird geschaffen und somit neben der fachlichen Professionalität ein angenehmer Einstieg in die Inhalte ermöglicht. Die Spezialisierung auf jene Bereiche, in denen neben optimalen ReferentInnen auch die passende Infrastruktur angeboten werden kann, findet im neuen Programm Ausdruck.

Bewegung, Malerei und Musik

Verborgene oder vermutete Talente zu entdecken und zu fördern sind die Ziele in diesem Programmbereich. Traditionell kreativ und kompetent sind die Bewegungstrainings in Qui Gong, Yoga, Feldenkrais, Rückenschule und Callanetics. Flamenco y fantasia mit John Gillard auf der Gitarre und der Bluesharp Workshop auf der Mundharmonika mit Cesar Galehr nennen sich die Leckerbissen für fortgeschrittene Musiker. Wieder mit dabei ist Mag. Heilgard Bertel. Ihre dreiteilige Seminarreihe mit dem Titel „Selbstausdruck im Zeichnen“ führt behutsam und sensibel vom Kritzeln über die Gestik der Linienspur zum Zeichnen.

Erdbeeren und Festtagsmenüs Jugend

Skatehalle Dornbirn – auch für Emser Kids Das Jugendforum hat für die Hohenemser SkaterInnen, wie auch die Stadt Bregenz und Dornbirn sowie Lustenau, einen Beitrag geleistet, damit die Skatehalle wieder für diesen Winter geöffnet werden konnte.

Öffnungszeiten der Skatehalle Dornbirn:

Kulinarische Feinheiten zu erleben und vermitteln entwickelte sich zu einer Besonderheit und Stärke des KRE*AKTIV weit über Hohenems hinaus. Gunter Fenkarts kleine, feine Geheimnisse aus der Konditorenwerkstatt werden nicht nur die Seminarteilnehmer erfreuen. Viele Absolventen seiner Seminare, Daniela Preisseggers „Schlemmer- und Festtagsmenüs“ oder Antonio Tricaricos „Cucina italiana“ sind zu begeisterten Hobbyköchen und -köchinnen geworden. Mit Charme und Können begeistern sie ihre Familien und Freunde. Fast schon legendär passen sich hier Walter Amanns Weinseminare ein, die dann noch den richtigen Tropfen zur richtigen Gelegenheit präsentieren.

Mittwoch/Freitag/Samstag 1 –21 Uhr; Sonntag 14–19 Uhr Spezielle Ferien-Öffnungszeiten laut Aushang. Eintritt L 3,– ermäßigt 2,50 (three sixty, spark 7, oder bis 14 Jahre alt). Kontakt: Skatehalle_dornbirn@hotmail.com

Geräte und Contest

Der Park ist ausgestattet mit Funbox, 2 Pyramiden, 2 Quarters, 2 Banks, Curb. Es ist die einzige Skatehalle in Vorarlberg und sie ist noch bis Ende Februar geöffnet. Ein Contest (inoffizielle Landesmeisterschaft) findet am 28. Februar statt. Infos/Anmeldung in der Halle oder per E-Mail.

Ob Sprachen oder Kreatives – das „KreAKtiv“ ist der richtige Ort.


Hohenems

24. Jänner 2004

„à la carte“ und „intensiv“

Zwei neue Seminarkonzepte wurden in den letzten Semestern getestet und sind zum fixen Bestandteil gewachsen: Sprachen „à la carte“ empfängt am ersten Seminarabend mit einer landestypischen Speise, dem passenden Getränk und selbstverständlich mit allen Kursunterlagen (Lernpackage). Nach 10 bis 15 Abenden in lernfreundlicher Umgebung verfügen die Lernenden über einen soliden Grundstock an Sprechfertigkeit, der sie in ihren nächsten Urlaub oder auf ihre nächste Fahrt begleitet. Ausgehend vom äußerst erfolgreichen Sprachen „intensiv“Konzept des Trainers Gerhard Unterkofler werden in etlichen Sprachen Seminare für kleinere Gruppen angeboten. Im Kreis von 5 bis 9 Gleichgesinnten wird noch effizienteres Lernen präsentiert. Über hundert weitere Angebote aus den Bereichen Sprachen, Musik, Kulinaria, Körper oder einfach „zum Wohlfühlen“ bis hin zur Schlemmerfahrt ins Piemont bilden – ergänzt durch etliche neue Ideen – die traditionellen Stärken des Hohenemser Angebotes. Infos unter 05576/73383 oder im Internet unter www.kreaktiv.vol.at

Rathaus

Zimmermannsgesellen auf der Walz Imre Legler aus Höckendorf und Oliver Schlageter aus Steinhilben machten auf ihrer Wanderschaft einen Stop in Hohenems. Die beiden Zimmermannsgesellen unterhielten mit einem zünftigen Gedicht und zeigten ihr Wanderbuch, das schon unzählige Einträge vorwies. Insgesamt sind sie in ihrer auffallenden Wandergesellentracht drei Jahre und einen Tag in halb Europa unterwegs – nur mit einem kleinen Bündel, etwas Werkzeug und einem krumm gewachsenen oder gedrechselten Stock.

12

Stadtmarketing

Schlussverlosung des Hohenemser Weihnachtsgewinnspieles 2003 Folgende Preise wurden noch nicht abgeholt. Die Preise können von den Gewinnern bis 30. Jänner 2004 bei der Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH, Schweizer Straße 10, 6845 Hohenems abgeholt werden. Je eine Tageskarte der Hochjochbahnen in Schruns haben gewonnen: Los Nr. 10.410 Petra Mathis Los Nr. 14.243 Anja Riesner Los Nr. 15.378 Judith Amann Einkaufsgutscheine der Hohenemser Kaufmannschaft im Wert von Euro 20,– haben gewonnen: Los Nr. 16.308 Sigrid Rünzler Los Nr. 16.658 Gerd Schwendinger Los Nr. 18.019 Egon Berchtold Los Nr. 20.424 Hilda Nenning Los Nr. 20.820 Josefine Hechtl Je einen Einkaufsgutschein der Firma Blumenhof Hohenems im Wert von Euro 10,– haben gewonnen: Los Nr. 11.141 Tina Linder Los Nr. 12.757 Monika Karu Los Nr. 13.121 Kogler Los Nr. 13.399 Verena Kircher Los Nr. 13.653 Hannelore Dangel Los Nr. 13.864 Karin Schellner Los Nr. 13.999 Peter Loacker Los Nr. 14.222 Simon Maier Los Nr. 14.273 Ingrid Acs Los Nr. 14.554 Gabi Häfele Los Nr. 15.324 Martha Brändle Los Nr. 17.356 Tanja Pleterski Los Nr. 17.761 Jürgen Isopp Los Nr. 18.052 Bert Schuler Los Nr. 18.100 Helg Spietz Los Nr. 18.124 Nadine Wolfgang Los Nr. 18.887 Erika Mayer Los Nr. 19.320 Christine Breuß Los Nr. 19.807 Gabriele Gasser Los Nr. 20.744 Renate Wulz Los Nr. 21.554 Yvonne Hanspeter

Stadtmarketing

Hohenems schleudert raus

Die beiden Gesellen mit Ing. Werner Schättle von der ARA.

Markenware zu absoluten Tiefstpreisen bei den Hohenemser Restetagen am 29. und 30. Jänner im Pfarrsaal im Zentrum von Hohenems! 11 Hohenemser Firmen bieten am 29. und 30. Jänner im Pfarrsaal im Zentrum von Hohenems Markenware zu absoluten Tiefstpreisen an. Neben Damen-, Herren- und Kinderbe-


Hohenems

24. Jänner 2004

kleidung, Lederjacken, Taschen, Bettwäsche, Frottewaren, Sportbekleidung, werden auch Nachthemden, BH’s, Pyjamas, Pullis, Bademode, Vorhänge, Gesundheitsschuhe, Sportschuhe, Stoffe, Knöpfe, Fäden, Autoschonbezüge u.v.m. angeboten. Der Pfarrsaal ist bewirtet. Der Gasthof Alberi bietet an beiden Tagen ein günstiges Mittagsmenü an. Alle Schnäppchenjäger können sich genügend Zeit nehmen und die Angebote in Ruhe prüfen. Parkmöglichkeiten gibt es direkt beim Pfarrsaal.

Auf viele Besucher freuen sich:

Blumenhof, Clemens Märk GmbH & Co KG, Esprit-Shop, Gabi Suppan Design, Irene’s Lädele, Lexoo, Märk Orientteppiche, Mario’s Bike, Nachbauer Schuhe, Schuh Ritter, Walser – Mode in Leder, Uhren-Optik-Schmuck Weirather. Öffnungszeiten: Am Donnerstag, den 29. Jänner von 9 – 19 Uhr am Freitag, den 30. Jänner von 9 – 17 Uhr

13

umgesetzt werden kann, wirkt auch die Alamannische Brauchtumsgemeinschaft Mäder mit. Das Musiktheaterstück möchte auch mit Klischeebildern aufräumen, die unsereins vielleicht noch über seine alamannische Vorfahren hat . . . und Impulse zur eigenen Spurensuche geben. Die erste Präsentation des Stückes unter dem Titel „Musical Backstage“ findet am 3. Februar 2004 um 18 Uhr im at & co in Hohenems statt. Nach einer kurzen Einführung werden die Künstler einen interessanten Einblick in die Produktion von „Alamanni“ vermitteln. Nach der Beantwortung aller Fragen wird ein gemütlicher Plausch mit ihnen möglich sein. Auch interessiertes Publikum ist herzlichst willkommen – der Eintritt ist frei! Ort: at&co regionales zentrum ems (F-M-Felder-Straße 6) in Hohenems. Zeitpunkt: 3. Februar 2004, 18 Uhr

Sport Kultur

Musical „Alamanni“ Im Jahr 2005 findet das 250-Jahre-Jubiläums der Auffindung der Schrift „C“ des Nibelungenliedes statt. Eine Künstlergruppe plant aus diesem Anlass ein Musical. Mögen vielleicht Aktivitäten zu diesem Anlass in Hohenems geplant sein, die Welturaufführung des Musicals „Alamanni“ im Sommer 2005, das eigens für dieses Jubiläum geschrieben worden ist, kann sicherlich als Highlight bezeichnet werden. Es orientiert sich am Kern des Nibelungenliedes und vermutet dessen Ursprung hier im Alpenrheintal. Dabei erzählt es die Geschichte zweier alamannischer Krieger im Kampf um die Herrschaft in Rhî-Ems. Dass dabei auch so manche Frau ihre Finger im Spiel hat – steht ganz außer Frage.

Handballer kämpfen erfolgreich Der vergangene Sonntag war wiederum ein wichtiger Tag für die Kleinsten des HC Hohenems. Feldkirch veranstaltete einen U 09 Spieltag. Der HC Hohenems war mit zwei Mannschaften am Start. Am Vormittag spielten die Kleinsten oder auch Kinder, welche erst mit dem Handballspielen angefangen haben. Leider konnte kein Spiel für die Emser entschieden werden, man kämpfte aber trotzdem wacker bis zum Ende. Das Ziel mit den Kleinsten war es, in jedem Spiel ein Tor zu werfen. Der kämpferische Einsatz wurde dann im letzten Spiel mit einem tollen Tor von Sarah Unterkofler belohnt.

Der Wille zum Sieg

Die Konzeption von „Alamanni“ entstammt der Feder von Martin Stock (mashArt), die musikalische Umsetzung oblag Martin Weber. Damit die Geschichte möglichst authentisch

Am Nachmittag spielten Kinder des Jahrgangs 94 und 95 und eben solche, die schon länger beim Verein sind. Das erste Spiel bestritt der HC gegen „Feldkirch 1“. Durch tolle Tore von Roland Vogel, eine hervorragende Abwehrleistung der gesamten Mannschaft und vor allem durch den Willen „gewin-

Die Alamannische Brauchtumsgemeinschaft Mäder ist für ihre authentischen Darbietungen bekannt.

Die jungen HC-SpielerInnen kämpften tapfer.

Impulse zur Spurensuche


Hohenems

24. Jänner 2004

nen“ zu wollen, konnten ein 5 : 3 Sieg mitgenommen werden. Die Gruppeneinteilung war so, dass schon in den Vorspielen gegen den Favoriten „Hard 1“ angetreten werden musste. Trotz vollstem Einsatz wurde dieses Spiel knapp mit 4 : 5 verloren, wobei in der letzten Sekunde ein 7-Meter nicht verwertet wurde. Das Spiel um Platz 3 und 4 fand gegen den HC Lustenau statt. Endstand 6 : 3 für die Emser. Lukas Gmeiner leistete Tolles im Goal, Ricardo Di Matteo trug sich als Jüngster sogar 2 x in die Torschützenliste ein. Stefan Hämmerle, Martina Reis und Sarah kamen in allen 3 Spielen zum Einsatz und brachten ihr Bestes vor dem großen Publikum zur Schau. Es war ein guter Tag für den HC Hohenems. Gibt es ein Kind, welches sich für diesen spannenden Sport interessiert? Infomöglichkeiten sind jeweils beim Training: Dienstag, VS Markt, 17.30 Uhr – 19.00 Uhr Freitag, Herrenriedhalle, 16.30 Uhr – 18.00 Uhr Informationen: info@hchohenems.at oder 0699/11543017

Unsere Jubilare der Woche 17. 1. 1920 20. 1. 1928 20. 1. 1931 21. 1. 1934 23. 1. 1922 25. 1. 1920 28. 1. 1926 28. 1. 1927 29. 1. 1929

Peter Anna, Hammerlingstraße 6 Albrecht Walter, Gießenweg 8 Waibel Alwin, Mitterhoferstraße 4 Fillafer Adolf, Radetzkystraße 13 Mathis Margarethe, Kernstockstraße 20 Held Philomena, Weiherstraße 12 Baumgartner Veronika, Grillparzerstraße 6 Mathis Emma, Erlachstraße 14 Schelling Margarethe, Sägerstraße 21

Allen Geburtstagsfeiernden eine herzliche Gratulation und viel Gesundheit im neuen Lebensjahr.

14

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum 30. Jahresgedenken an Herrn Oskar Jäger, von Elsa mit Kindern, dem lieben Gatten und Vater L 20,–. • Zum 4. Jahresgedenken an unseren unvergesslichen Sohn Matthias, von Mama, Papa und Manuela L 15,–. • Zum Jahresgedenken an meine Schwiegereltern Anton und Maria Amann, von Frau Klara Amann, Hattangerstraße 3 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Wilhelm Mathis, Haldenstraße 3, von Familie Helga und Herbert Holzer L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Erwina Amann, In der Rossa 18, von: Frau Marianne Fenkart, Erlachstraße 25a L 10,–, Frau Martha Amann, R.-v.-Ems-Straße 7 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Frieda Reis, Jägerstraße 20, von: Frau Erna Ströher L 10,–, Frau Blanka Klien, Dr.-A.-Schneider-Straße 6, der lieben Jahrgängerin L 10,–, Jahrgang 1909, der lieben Jahrgängerin L 40,–. • Zum Gedenken an Frau Heidi Pruner, Holbeinweg 1, von: Frau Hermine Gärtner L 15,–, Herlinde und Ludwina Taucher, Erlachstraße 43 L 10,–, Frau Ida Troy, Radetzkystraße 102 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Rosa Schnetzer, Altach, von: Frau Erna Ströher L 10,–, Jahrgang 1907 L 35,–. • Zum Gedenken an Frau Luise Fitz, Lustenau, von Frau Hedwig Köb, Rosenthalstraße 15 L 10,–.

Rotes Kreuz

• Zum Jahresgedenken an Herrn Mathias Santner, von Gattin Hermine und Sohn Norbert mit Familie L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Heidi Pruner, Holbeinweg 1, von: Familien Rassi und Macher L 20,–, Familie Manfred Moosmann, Holbeinweg 5 L 20,–.

Amtliche Mitteilung

Hohenems

Das Lebensministerium, die Vorarlberger Landesregierung und die Stadt Hohenems laden zur

Spatenstichfeier anlässlich des Baubeginns zum weiteren hochwassersicheren Ausbau des Rheintalbinnenkanales am Dienstag, dem 27. Jänner 2004, um 13.30 Uhr die Bevölkerung, insbesondere die Bewohner des Leermahd, herzlich ein. Ort des Spatenstiches: Richtung lustenau (L203) – nach der Brücke über dem Binnenkanal links Bürgermeister Christian Niederstetter

LSH Dieter Egger


Hohenems

24. Jänner 2004

Bergrettung Hohenems

• Berichtigung: Zum Gedenken an Herrn Wilhelm Mathis, Haldenstraße 3, von: Familie Albert Fussenegger L 15,–, Herrn Hans Reis, K.-F.-Josef-Straße 21 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Heidi Pruner, Holbeinweg 1, von Familie Paul Karu, Eisplatzstraße 22a L 20,–, Harald Aberer, Bergmannstraße 14 L 10,–.

Kriegsopferverein Hohenems

• Zum 4. Jahresgedenken an unseren unvergesslichen Sohn Matthias, von Mama, Papa und Manuela L 15,–. • Zum Gedenken an Heide Pruner, Holbeinweg 1, von Armella und Oskar Fussenegger, Hochquellenstraße 7a L 20,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum 9. Jahresgedenken an meinen Bruder Josef Gabriel, Satteins, von deiner Schwester Maria L 15,–. •Zum Gedenken an Frau Blanka Marte, C.-M.-Ziehrer-Straße, von Frau Elisabeth Mangold L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Berta und Herrn Max Nicolussi, Mitterhoferstraße 3, von Irmgard und Karl Klien, Rheinstraße L 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Werner Mathis, Altach, von den Trauerfamilien Mathis, Sandholzer und Bale L 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Reinhard Kresser, Götzis, von Maria und Helmut Amann L 35,–. • Zum Gedenken an Frau Isabella Rhomberg, von Rosmarie und Hans Kohler, in lieber Erinnerung L 50,–. • Zum Gedenken an Frau Heidi Pruner, von Fam. Sawatzki, Diepoldsauerstraße 21 L 30,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“

• Zum Gedenken an Herrn Max Nicolussi, Mitterhoferstr. 3, von Herrn Raimund Linder, Steinstraße 31 L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Rosa Schnetzer, Jägerstraße 15, von Frau Frieda Waibel, J.-Hannibal-Straße 1 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Heidi Pruner, von: Hedwig Wolfgang, Kolumbanweg 5 L 15,–, Familie Robert Ratz, Altach L 10,–.

Hospizbewegung Vorarlberg

• Zum Gedenken an Frau Frieda Reis, Jägerstraße 20, von Herrn Alois Peter, K.-F.-Josef-Straße 133 L 15,–.

Lebenshilfe Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Heidi Pruner, von Karl und Emma Rosenblattl, Rossa 16, an unsere liebe Kollegin L 20,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Frau Berta und Herrn Max Nicolussi, Mitterhoferstraße 3, von Familie Kurt Scheiblauer, S.-Kneipp-Straße 1 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Werner Mathis, Altach, von Frau Frieda Fussenegger, Radetzkystraße 40 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn OMR Dr. Karl Drexel, Dornbirn, von Frau Irmgard Mathis und Frau Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 30,–.

15

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an Herrn Werner Mathis, Altach, von Familie Gottfried Aberer, Eisplatzstraße L 20,–.

Ärzte ohne Grenzen

• Zum Gedenken an Frau Barbara Niedermaier, von Irene und Elisabeth Märk, Rosenthalstraße L 20,–.

Pfarre St. Karl

Renovierung Kirche St. Rochus/Reute • Zum Gedenken an Frau Heidi Pruner, Holbeinweg 1, von Renate und Georg Märk, Defreggerstraße L 30,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Frau Frieda Reis, Jägerstraße 20, von Frau Anna Amann, G.-Keller-Straße 17 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Rosa Schnetzer, Jägerstraße 20, von Frau Anna Amann, G.-Keller-Straße 17 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Heidi Pruner-Kramlik, Holbeinweg 1, von Familie Obwegeser, Cafe Lorenz L 20,–. Missionskreis St. Karl • Zum Gedenken an Frau Heidi Pruner, Holbeinweg 1, von Familie Margit und Winfried Waibel, Rembrandtweg 2 L 15,–.

Pfarre St. Konrad

Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Herrn Erwin Schäfer, Lustenauerstr. 10, von Lothar und Josef Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 20,–. „Dach überm Kopf-Indien“ • Zum Gedenken an Frau Erwina Amann, In der Rossa 18, von Frau Elisabeth Mangold L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Heidi Pruner, Holbeinweg 1, von Familie Jakob Schnetzer, Hellbrunnenstraße 15a L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn OMR Dr. Drexel, von Familie Dr. Ulmer, dem ehemaligen Nachbarn L 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Werner Mathis, Altach, von Rosa und Friedrich Fenkart, Erlachstraße 25 L 25,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 24. Jänner: Hl. Franz von Sales 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Pfarrer Walter Vonbank 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 25. Jänner: 3. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch 3. Woche Lesungen: 1. Neh 8, 2–4a. 5–6.8–10; 2. 1 Kor 12, 12–31a; Evangelium: Lk 1, 1–4; 4, 14–21 Messfeiern: 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche


Hohenems

24. Jänner 2004

Montag, 26. Jänner: Hl. Timotheus und Hl. Titus 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 27. Jänner: Hl. Angela Marici 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Altenwohnheim Mittwoch, 28. Jänner: Hl. Thomas von Aquin 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 29. Jänner: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 30. Jänner: 7.25 Messfeier in der VS Reute 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 31. Jänner: Hl. Johannes Bosco 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Kaplan Thomas Heilbrun 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 24. Jänner: 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 25. Jänner: 3. Sonntag im Jahrkreis 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst, mitgestaltet vom Kirchenchor Montag, 26. Jänner: Hl. Timotheus und Hl. Titus 8.00 Messfeier 20.00 Firmelternabend im Pfarrheim Dienstag, 27. Jänner: Hl. Angela Merici 7.20 Schülergottesdienst 20.00 Firmelternabend im Pfarrheim Mittwoch, 28. Jänner: Hl. Thomas von Aquin 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten 15.00 und 16.00 Uhr Kasperltheater im Pfarrsaal Donnerstag, 29. Jänner: Hl. Josef Freinademetz 19.30 Abendgottesdienst für Werktätige Freitag, 30. Jänner: 8.00 Messfeier Samstag, 31. Jänner: 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse

Altkatholische Kirche Vorarlberg

Sonntag, 25. Jänner: 10.00 Gottesdienst zum 3. Sonntag im Jahreskreis zugleich Fest der Bekehrung des Hl. Ap. Paulus. Ort: Evangelische Kirche, Oberfeldweg 13, Bludenz

16

Vereinsanzeiger Alpenverein Hohenems: Wir laden alle Alpenvereinsmitglieder, Freunde und Gönner zur 128. Jahreshauptversammlung ein. Termin: Freitag, den 16. Jänner 2004, um 20.00 Uhr im Pfarrsaal St. Karl in Hohenems. Im Anschluss an die JHV zeigen wir anhand eines Lichtbildervortrages unsere Tätigkeit im abgelaufenen Vereinsjahr. Katholisches Bildungswerk: Tanz ist eine Sprache, die im Menschen ureingeboren schlummert, Mary Wigmann. Das gesellige Tanzen für Menschen ab der Lebensmitte (Seniorentanz International) beginnt wieder am Montag, dem 2. Februar 2004, 14.30 bis 16.00 Uhr. Ort: Pfarrsaal St. Karl, Marktstraße 1a. Anmeldung am 1. Kurstag. Leitung: Ruth Waibel. Kneipp-Aktiv-Club Hohenems: Voranzeige! Unser Kaffeekränzchen findet am Freitag, dem 13. Februar 2004 mit Beginn um 15.30 Uhr im Cafe Witzigmann statt. Anmeldung bei Frau Herta Bösch, Tel. 05576/75870 oder Frau Elfriede Häberle, Tel. 05576/79577. Landsmannschaft der Steirer in Vorarlberg: Steirerball 2004, Kulturhaus Dornbirn, am 24. Jänner 2004, Beginn 20.00 Uhr, Musik aus der Steiermark „Die Grafen“. Viel Unterhaltung, Tanz, großer Glückshafen, tolle Mitternachtsshow. Kartenvorverkauf: Bawag Dornbirn, Tourismus Dornbirn. Weitere Informationen. www.steirer-dornbirn.at Seniorenbund Hohenems – Aktiv – Kegeln: Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, dem 29. Jänner 2004. Treffpunkt 14.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei Fragen bitte den Sportreferenten Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Seniorenbund Hohenems – Aktiv: Alpin-Schilauf am Mittwoch, dem 28. Jänner 2004. Bei entsprechender Witterung und Schneelage treffen wir uns um 11.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Bei unsicherer Witterung gibt Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 Auskunft.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F).


GBH 04-04  

Mäder Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder SAMSTAG, 24. JÄNNER 2004 NR. 4 Götzis Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Göt...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you