Issuu on Google+

115. JAHRGANG

SAMSTAG, 8. NOVEMBER 2003

NR. 45

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Die lange Nacht des Krimis mit Barbara Schröder verspricht wieder Spannung pur und einen unvergleichlichen Abend. Für musikalische Umrahmung und eine scharfe Stärkung ist gesorgt. Im Anschluss wird ein Film gezeigt – mehr im Innenteil. Fr. 7. 11., 20.15 Uhr, Bücherei

Götzis Die Kabarettisten „Lei-Drei GmbR“ (Ges. mit beschränktem Respekt), bekannt auch als Mitglieder des Villacher Faschings („EU-Bauer” u. a.) gastieren mit ihrem neuen Programm in Götzis Samstag, 8. 11. 2003, 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH

Fr, 7. – 9. November

Buchausstellung Mäder Präsentation der CD „d’bibl redat dialekt“ In Zusammenarbeit mit dem Kath. Bildungswerk Vorarlberg wird diese CD am Eröffnungsabend vorgestellt. Neben Adolf Vallaster geben auch die anderen 12 MundartAutorInnen, die auf der CD vertreten sind, literarische Kostproben. Der Chor „Xangpur“ unter der Leitung von Reinhard Böckle beglei-

tet die Eröffnung mit Gospels und Spirituals. Wählen Sie in der Ausstellung Ihre Weihnachtsgeschenke und spannende, interessante Bücher aus einer Kollektion von rund 1.200 Büchern aus. Neben „Harry Potter und der Orden des Phönix“ können Sie im J. J. Endersaal Ihre Weihnachtsliteratur gleich kaufen. Eröffnung, Freitag, 7. 11., 20 Uhr, Ausstellung, Samstag, 8. 11. von 14 bis 18 Uhr und Sonntag, 9. 11., von 9 bis 18 Uhr.

Koblach Die Bücherei lädt ein zur Weihnachts-Buchausstellung am Samstag, 8. November 2003, 17 – 19.30 Uhr und Sonntag, 9. November, 10 bis 17 Uhr im KUM.

Altach Das Sozialreferat der Gemeinde lädt zum „Frauenfrühstück“ ins Sozialzentrum ein. Mittwoch, 12. November, Sozialzentrum, 9 – 10.30 Uhr


APPLAUS theater götzis tournee

Spielzeit 03/04

her ie bis ge: d g meines a r F e n „Kein nszenieru ögel I V beste !“ Stefan s k c ü t S

Eine gute Partie Sa, 15.11.2003 So, 16.11.2003

Gastspiel des „Theater am Kurfürstendamm Berlin“ mit Wolfgang Spier und Ralf Wolter, Hans-Jürgen Schatz, Gaby Gasser u.a. Sa, 15. November 2003, 20 Uhr So, 16. November 2003, 20 Uhr im Großen Saal der Kulturbühne AMBACH Götzis „Eine gute Partie“ ist eine hintersinnige Boulevard-Komödie, die unter der humoristischen Oberfläche auch von der Einsamkeit im Alter und der Arroganz der Jüngeren gegenüber der

(Freier Verkauf) (APPLAUS -Abo + Freier Verkauf)

wieder erwachten Lust am Leben erzählt. Nach über 100 Aufführungen allein in ganz Deutschland gastiert die starbesetzte Erfolgsinszenierung des „Theater am Kurfürstendamm Berlin“ nun zum erstenmal in der Kulturbühne AMBACH in Götzis. Kartenvorverkauf: Loacker Tours, Götzis St.Ulrich-Straße 4, Tel. 0 55 23/62 727

Wir unterstützen Kultur in Götzis Ulrich Heinzle Spenglerei


Inhalt

8. November 2003

Gemeindeblatt Nr.45

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

8

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

18

46. Woche

Sonnen-Aufgang 7.16 Sonnen-Untergang 16.53

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 26 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

30

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

34

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 36 Kleinanzeigen

. . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

98

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Gernot Gebhardt gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-37 Fax DW 44 Ingrid Jäger-Fend, ingrid.jaeger-fend@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, p.freydl@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Mäder

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Stefan Sandholzer Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial D’ Bibel redat Dialekt Ein Projekt des Vorarlberger Autorenverbandes und des Kath. Bildungswerkes. Dass die Bibel in (fast) alle Sprachen der Welt übersetzt wurde und wird, ist nichts Neues. Auch Übersetzungen in verschiedene Dialekte und Regionalsprachen sind schon viele bekannt. Die 13 Autorinnen und Autoren, die sich in Schreibwerkstätten das Rüstzeug für ihre Arbeit geholt haben, übersetzten aber nicht einfach Bibelstellen Wort für Wort, sondern stellten sich immer wieder die Frage, was will uns, was will mir die Bibel heute sagen. Dass diese Überlegungen nicht nur den Volkston treffen, sondern auch die Inhalte neu erfahrbar machten, bewiesen die hunderte von Zuhörern, die bisher Veranstaltungen der Lesereise im Rahmen „D’ Bibel redat Dialekt“ im ganzen Land besucht haben. Ein Teil dieser Texte wurde in einer öffentlichen Veranstaltung im Publikumsstudio des ORF präsentiert und der Mitschnitt zu einer CD verarbeitet. Dieser Tonträger soll nun im Rahmen der Buchausstellung der Bücherei Mäder der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dabei werden die Autorinnen und Autoren persönlich ihre Texte lesen und so Einblick in ihr Schaffen geben. Adolf Vallaster

G Montag 10. 11. Leo d. Gr., Andreas, Noe, Justus G Dienstag 11. 11. Martin, Hadmund, Heinrich H Mittwoch 12. 11. Josaphat, Christian, Kunibert, Emil H Donnerstag 13. 11. Diego, Stanislaus, Eugen, Humbert H Freitag 14. 11. Alberich, Waldemar, Sidonie, Lorenz a Samstag 15. 11. Leopold v. Ö., Albert d. Gr., Ilona a Sonntag 16. 11. Margareta, Edmund, Otmar, Walter

Das Wetter Einige Wolken und kühler So schön und mild bleibt es nicht! Während es heute auf der Hohen Kugel mit etwa 12 Grad und super Fernsicht noch wärmer ist als in der Kummenbergregion, gibt es dort oben am Freitag und Samstag kalten Ostwind und nur knapp über 0 Grad. Zudem verschwindet die Sonne zeitweise hinter dichten Wolken, aber meist bleibts trocken. Im Tal fällt die Abkühlung deutlich weniger drastisch aus: von rund 10 auf etwa 6 Grad. Am Sonntag zeigt sich die Sonne wieder häufiger.

Der Mond Zunehmender Mond, Vollmond am 9. 11. Mond geht über sich bis 12. 11., dann unter sich bis 25. 11. Derzeit günstige Impulse zum Regenerieren. 7. 11. Nagelpflege, 8. 11. Massagen. Vollmond Aufnehmen und Speichern, ab 10. 11. günstig zum Entspannen und Entgiften.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende

Mittwoch, 12. November 2003 Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Hohenems

Donnerstag, 13. November 2003 Dr. Christoph Schuler, Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497

Samstag, 8. November 2003 und Sonntag, 9. November 2003 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Telefon 05576/76076 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 8. November 2003, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 9. November 2003, um 7.00 Uhr: Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Tel. 05576/74110 Privat: Tel. 05576/74374 Sonntag, 9. November 2003, um 7.00 Uhr, bis Montag, 10. November 2003, um 7.00 Uhr: Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Gemeindeamt, Tel. 05523/62895 Privat: Telefon 05523/52450 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 7. November 2003 Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368 Montag, 10. November 2003 Dr. Eduard Kraxner, Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785 Dienstag, 11. November 2003 Dr. Pius Kaufmann, Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 7. November 2003 Dr. Norbert Mayer, Götzis Tel. 05523/51122 oder 51240 Montag, 10. November 2003 Dr. Wilfried Müller, Götzis Tel. 05523/62246 Dienstag, 11. November 2003 Dr. Norbert Mayer, Götzis Tel. 05523/51122 oder 51240 Mittwoch, 12. November 2003 Dr. Reinhard Längle, Koblach Tel. 05523/62895 oder 52450 Donnerstag, 13. November 2003 Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Tel. 05523/58308

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 8. November und Sonntag, 9. November 2003 Dr. Arno Klocker Riedgasse 50, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Bezirk Feldkirch

Samstag, 8. November 2003, bis Sonntag, 9. November 2003 von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Xaver Greber Auf Casal 23, 6820 Frastanz


Allgemein

8. November 2003

5

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 8. November 2003, 8.00 Uhr bis Montag, 10. November 2003, 8.00 Uhr: Elisabeth Apotheke, Götzis, Zielstraße 28, Tel. 05523/51160

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 8. November 2003, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 9. November 2003, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Helene Schwärzler, Götzis, Telefon 0664/6332979

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Doch besser, als sich auf seinen Schutzengel zu verlassen, tun Fußgänger und Zweiradfahrer daran, sich speziell in dieser Jahreszeit sichtbar zu machen. Denn nachts steigt das Unfallrisiko für Fußgänger und Zweiradfahrer bis auf das Zehnfache. Da ist sehen und gesehen werden ein überlebenswichtiger Beitrag zur Unfallverhütung. Helle Kleidung und Reflektoren an den Kleidungsstücken sorgen für gute Sichtbarkeit. Ob Kinder, Senioren, Sportler, Reiter, Radfahrer oder Spaziergänger: Reflektoren sind im Handel mittlerweile für alle Anwendungszwecke erhältlich. Es gibt sie als Armbinden, Aufnäher, Aufkleber usw. Die Vorteile dieser kleinen Helfer sind im wahrsten Sinne des Wortes unübersehbar: • hohe Erkennbarkeit auch am Tag durch fluoriszierende Farben • durch die glatte Oberfläche leicht sauber zu halten • funktionstüchtig auch bei Nässe und abriebfest. Deshalb sollte ab sofort gelten: • immer und ohne Ausnahme reflektierende Materialien tragen, und sei es nur ein rückstrahlendes Armband • funktionierende Beleuchtung am Fahrrad. Die Initiative ,,Sichere Gemeinden” bietet Schulklassen darüber hinaus auch eine praktische Demonstration der Gefahren an. Die Aktion wird vom Landesschulrat, den Autofahrerclubs ÖAMTC und ARBÖ, dem Landesverband der Elternvereine sowie dem Kuratorium für Verkehrssicherheit unterstützt. Infos unter Tel. (05572)5 4343-0, E-Mail: sige@sicheregemeinden.at oder www.sicheregemeinden.at

Initiative Sichere Gemeinden

Sichtbar ist sicherer Jetzt ist es wieder da, das Szenario, das viele Autofahrer fürchten. Nebel, Dunkelheit, Nässe. Der Regen klatscht auf die Windschutzscheibe. Das Licht der Scheinwerfer verschluckt vom feuchten Asphalt. Und plötzlich taucht da ein Fußgänger oder Zweiradfahrer auf. Wie ein Schatten. Wer hier noch schnell reagieren kann, um einen Unfall zu vermeiden, hat Glück gehabt.

sicherheit

Dämmerungseinbrecher Wie auch in den vergangenen Jahren werden heuer Einbruchsdiebstähle während der Dämmerung verübt werden. Die Täter bevorzugen freistehende Einfamilienhäuser, Doppel- und Reihenhäuser sowie Erdgeschoßwohnungen


Allgemein

8. November 2003

und kleinere Wohnhausanlagen. Die Einbruchsobjekte liegen meist in ruhigen und wenig befahrenen Wohngegenden (z. T. Sackgassen). Die Terrassentüren oder Fenster werden mittels Flachwerkzeug aufgebrochen. Fallweise steigen die Täter über den Balkon ein. In den meisten Fällen werden Bargeld, Schmuck, Schecks und Münzsammlungen gestohlen. Die Tatzeiten erstrecken sich auf die Zeiten ab Beginn der Dämmerung (16.00/17.00 Uhr) bis ca 22.00 Uhr.

Tipps gegen Dämmerungseinbrecher

• Achten Sie darauf, dass Ihre Wohnung oder Ihr Haus nicht unbewohnt erscheint. • Zeitschaltuhren (Licht) verwenden und für die Abendstunden einschalten. • Terrassentüren sichern, z. B. durch einbruchshemmende Rollbalken. • Jalousien gegen das Hochheben sichern. • Kellerabgänge beleuchten und einbruchshemmende Türen einbauen lassen. • Viel Licht, Außenbeleuchtung, bereits bei Dämmerungsbeginn einschalten. • Bewegungsmelder anbringen, die das Licht einschalten, wenn sich jemand dem Haus nähert. • Im Urlaub Nachbarn ersuchen, die Post aus dem Briefkasten zu nehmen, um das Haus bewohnt erscheinen zu lassen (Nachbarschaftshilfe). • Aus dem selben Grund im Winter Schnee räumen oder räumen lassen. • Gekippte Fenster sind einfach zu überwinden – Sicherung ist zweckmäßig. • Leitern, Kisten nicht im Garten liegen lassen (Einstiegshilfen). • Anrufe, bei denen sich der Anrufer nicht meldet, sollten hellhörig machen (Auskundschaften). • Bargeldbeträge gering halten, Wertsachen in einen Banksafe oder Tresor geben. • Wenn Sie nach Hause kommen und feststellen, dass Sie Opfer eines Dämmerungseinbrechers geworden sind, lassen sie alles unverändert und verständigen Sie sofort den nächsten Gendarmerieposten. Dadurch ist es ev. möglich, wertvolles Beweismaterial zu sichern. Seien Sie misstrauisch und notieren Sie verdächtige Fahrzeuge. Melden Sie diese Fahrzeuge gleich bei der Gendarmerie oder Polizei. Die Anzahl der Dämmerungs-Einbruchsdiebstähle ist gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben. Der Schaden betrug mind. L 80.000,–. Es dürfte mit ziemlicher Sicherheit auf die positive Medienarbeit und natürlich auch auf die Festnahme von Tatverdächtigen zurückzuführen sein, dass die Zahl der Delikte (17) nicht gestiegen ist. Durch die positive Medienarbeit konnte der Bevölkerung mitgeteilt werden, dass die angeführten Sicherheitsmaßnahmen den Tätern die Ausführung der Straftaten wesentlich erschweren. Sollten Sie verdächtige Personen (z. T. Kleingruppen) feststellen, verständigen Sie unverzüglich die nächste Gendarmerieoder Polizeidienststelle.

6

Lieber ein Anruf zuviel als einer zuwenig

Für Auskünfte stehen die Beamten der Kriminalabteilung Bregenz (059 133 80-3333) und des jeweiligen Bezirksgendarmeriekommandos gerne zur Verfügung. Selbstverständlich können Sie ihre Mitteilungen auch per FAX (059 133 80-3009) oder per E-Mail (v-ka@gendarmerie.at) der Kriminalabteilung Bregenz übermitteln.

Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 6. bis 13. November 2003. Mond aufsteigend 6., 7. bis 15 Uhr BLATT Pflege von Blattgemüsen, mit Vlies abdecken, Gründüngung in Form von Spinat oder Wintergetreide einsäen. Kompostarbeiten. Jauche für das nächste Jahr ansetzen. Falllaub ist in der Regel ein sehr gutes Kompostmaterial und sollte in den Lebenskreislauf wieder eingebaut werden. 10. ab 16 Uhr; 11., 12. bis 17 Uhr WURZEL Ernte von Wurzelfrüchten. Zuerst aber noch alles an einem trockenen und schattigen Platz nachreifen lassen. Nachher möglichst an einem Blütetag nochmals kontrollieren und sortenmäßig rein einlagern. 12. ab 18 Uhr, 13. bis 12 Uhr BLÜTE 13. Erntemöglichkeit von Beeren, Obst und Gemüsen, Verwertung, Mosten und Maischen, Kraut einschneiden. Balkonblumen sowie Kübelpflanzen einkellern, vorher aber auf Schädlinge kontrollieren Mond absteigend; Schnittzeit und setzen von Baum- und Strauch. Pflanzgruben gründlich vorbereiten.

Natur

Aktuelle Gartentipps Spinnen als Nützlinge

Es gibt zahlreiche Menschen, die ekeln sich vor diesen bei uns harmlosen Tieren und verkennen die Nützlichkeit dieser Insektenjäger oder betrachten wir in Ruhe einmal den kunstvollen Aufbau des Fangnetzes, dessen Konstruktion eine durchdachte Zusammenfügung von selbstgesponnenen Fäden darstellt. Wer hat schon einmal einer Wolfsspinne zugesehen, die ihre winzigen Jungen auf dem Rücken trägt oder sich mit der ausschwärmenden Kinderschar in einer geschützten Ecke sonnt? Oder wer hat schon eine der milli-


Allgemein

8. November 2003

metergroßen Jagdspinnen beobachtet, wenn diese katzengleich eine Blattlaus beschleicht um diese dann in einem Sprung zu erbeuten? Oder wer hat die kunstvoll gebauten Netze der Radnetzspinnen bewundert, die bestickt mit Tautropfen, den Schleier einer Märchenprinzessin sein könnte? Obwohl diese Netze dem Nahrungsfang dienen und der Spinne viel Arbeit machen, werden diese oft unnötigerweise immer wieder zerstört. Die Spinne „webt“ ungefähr eine Dreiviertelstunde daran und verbraucht etwa 18 Meter des selbstgesponnenen Seidenfadens. Oft werden die Schäden schon tagsüber ausgebessert. In der Nacht wird fast immer das ganze Netz – ohne den schon vorhandenen Rahmen vollständig erneuert. Eigentlich sind die Spinnen weder ekelerregend noch furchterregend, sondern ein sehr interessantes urtümliches Tierchen. Es gibt Wohnungen, in denen ihre unscheinbaren Netze hängen bleiben, solange darin die Spinnen „hausen“. Dafür sind sie bestrebt, Fliegen und Mücken als ihre Nahrungsquelle zu fangen. Besonders schützenswert sind solche Spinnen, die ein Eikonkon herumtragen. In diesen Häusern werden Spinnentiere, die aus dem Garten ins Haus kommen, wieder behutsam ins Freie geleitet, da für diese Tiere im Hause zu wenig Futter vorhanden wäre. Spinnen, die sich am eigenen Faden auf unseren Gartentisch „abseilen“, bekommen einen kleinen Stups und klettern unter Mitnahme des Fadens wieder nach oben. Aber warum sind die Spinnen oftmals so unbeliebt und werden unnötigerweise getötet? Keine der bei uns vorkommenden Arten ist für uns Menschen gefährlich und der Nutzen für uns ist nicht zu vernachlässigen. Alle Spinnen sind tüchtige Schädlingsvertilger. Sie fressen je nach der Jahreszeit Blattläuse, Blattflöhe, Gallmücken, Milben, Mücken und Fransenflügler in großen Mengen. Biologen fanden in den Spinnennetzen von Parkanlagen und Gärten 19 % Mücken, 70 % Blattläuse und 5 % Fransenflügler. Spinnen im Haus fangen Fliegen, Mücken und winzige Fluginsekten in den Netzen. Auch frei jagende Spinnen wie die Wolfs- oder Jagdspinnen erbeuten Schadinsekten in größeren Mengen. Magere Zeiten überstehen die Spinnen meist gut, weil sie auch wochenlang hungern können. Allerdings dauert das Spinnenleben nicht allzu lang. Ein bis zwei Jahre sind das Höchstalter. Nun wird wegen der großen und nebenwirkungsfreien Nützlichkeit von der Wissenschaft darüber nachgedacht, wie man die Populationsdichte der Spinnen erhöhen könnte. Ich zweifle, ob auch hier das Klonen weiterhelfen wird, oder ob das Verständnis von uns allen für diese Wunderwerke der Natur mithelfen wird, den Kreislauf aller Wesen zu festigen.

Pension

Internationaler Sprechtag Am 11. November findet in der Pensionsversicherungsanstalt, Landesstelle Vorarlberg, Marktplatz 6, in der Zeit von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 15.30 Uhr ein internationaler Sprechtag statt. Fachleute beraten kostenlos über die österreichische Pensionsversicherung, schweizerische Alters- und Hinterlassenenversicherung und deutsche Angestelltenversicherung.

7

Um längere Wartezeiten zu vermeiden werden telefonische Voranmeldungen unter der Rufnummer +43 (0) 5030339102 oder 39103 entgegengenommen.

Jugend

Schuljahr im Ausland Ein Schuljahr im Ausland bietet Jugendlichen die Möglichkeit, eine fremde Sprache zu erlernen oder zu perfektionieren und eine Zeit lang Mitglied eines anderen Kulturkreises zu sein. Ein Austauschjahr ist lehrreich und spannend, erfordert aber auch Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein.

Infostunde im „aha“ in Dornbirn

Am Mittwoch, 12.11.2003 steht Marie-Rose Cerha von „Into“ im „aha“ in Dornbirn für Fragen zum Thema Schuljahr im Ausland zur Verfügung. Die kostenlose Infostunde wird am Donnerstag, 13.11.2003 im „aha“ in Bregenz wiederholt. Alle interessierten Jugendlichen und Eltern sind dazu herzlich eingeladen. Beginn ist jeweils um 17 Uhr. „aha“ – Tipps und Infos für Junge Leute A-6850 Dornbirn, Zollgasse 1, Tel. 05572-52212, Fax 05572-52212-12, aha@aha.or.at, www.aha.or.at, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr

Soziales

Ratgeber Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. V.A.S.S. – Vorarlberger Arbeitslose/-suchende – SelbsthilfeVerein: Treff von Montag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr im Annaheim, Annagasse 5, in Dornbirn, Telefon 05572/36598. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Telefonische oder persönliche Anmeldung Montag bis Freitag, jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr. at & co, F.-M.-Felder-Straße 6, Telefon 05576/73302, www.ifs.at


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Rathaus

Einladung zur Stadtvertretungssitzung Die 32. Sitzung der Stadtvertretung findet am 13. 11. um 19.00 Uhr im Pfarrsaal der Pfarre St. Karl statt. Die Tagesordnung ist an der Anschlagtafel des Rathauses ersichtlich.

Rathaus

Protokollauszug In der 81. Sitzung des Stadtrates vom 30. Oktober wurden verschiedenste Anträge abgestimmt. So wurde der Antrag auf die jährliche Überprüfung der Schilifte Schuttannen und die Anpachtung einer Teilfläche zur Errichtung von Fahrradboxen (Bahnhof) angenommen. Einer Nutzungsvereinbarung für eine Werbefläche in der Radetzkystraße mit der Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH wird zugestimmt. Der Antrag zur Anschaffung von Archivboxen wird ebenso angenommen wie ein stiller Ausgleich eines Kleinunternehmens. Der Stadtrat beschließt den Abschluss einer Parkplatz-Nutzungsvereinbarung mit der Cineplexx Kinobetriebe GmbH. Der Stadtrat nimmt den Antrag auf Verlängerung des Sondernutzungsvertrages mit der ASFINAG für eine Betriebszufahrt an. Weiters wird der Nutzungsantrag eines Mobiltelefonieanbieters angenommen. Die Auszahlung der 4. Rate der Subvention für das Jugendhaus Konkret wird beschlossen.

Rathaus

Halte- und Parkverbot in der Schweizer Straße Erlassung eines zeitlich beschränkten Halte- und Parkverbotes in der Schweizer Straße: Verordnung des Bürgermeisters der Stadt Hohenems in Anwendung der Bestimmungen des § 60 Abs. 1 des Gesetzes über die Organisation der Gemeindeverwaltung (Gemeindegesetz), LGBl. Nr. 40/1985 idgF., i.V.m. der Verordnung des Stadtrates der Stadt Hohenems vom 25.05.2000 über die Übertragung der Zuständigkeit zur Besorgung der im § 94d StVO 1960, BGBl. 159/1960 idgF., beschriebenen Angelegenheiten des eigenen Wirkungsbereiches der Gemeinde vom Stadtrat an den Bürgermeister:

www.hohenems.at

Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 1 StVO 1960 wird verordnet: Das Halten und Parken am westlichen Fahrbahnrand der Schweizer Straße (Gemeindestraße), zwischen der Abzweigung von der Diepoldsauer Straße und dem Parkplatz südlich des efefGewerbeparks, Schweizer Straße Nr. 77, ist jeweils in der Zeit von 06.00 Uhr bis 18.00 Uhr verboten. Diese Verordnung ist durch Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit. a Ziff. 13b StVO 1960, „Halten und Parken verboten“, samt Zusatztafeln „Anfang“ und „Ende“, sowie „06.00 Uhr bis 18.00 Uhr“, kundzumachen und tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft. Gleichzeitig wird die dieses Halte- und Parkverbot betreffende Verordnung vom 23.09.2003, mittels welcher das Verbot zeitlich nicht eingeschränkt war, aufgehoben. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter

Rathaus

Studienförderungen Die Stadt Hohenems fördert alljährlich mit einem namhaften Betrag begabte, fleißige und sozial bedürftige Studenten. Zielgruppe sind unterhaltsverpflichtende Personen von Hohenemser Studenten, die an einer Universität, Hochschule, Fachhochschule oder Akademie außerhalb Vorarlbergs inskribiert sind.

Voraussetzungen (und Nachweis) des Studenten:

• Angehörige der Europäischen Union (Staatsbürgerschaft). • Hauptwohnsitz in Hohenems (Meldebestätigung). • Zweitwohnsitz am Schulort außerhalb Vorarlbergs (Meldebestätigung) • Aktueller Nachweis des Studiums und Semesters (Inskriptions- und Fortsetzungsbestätigung). • Nachweis der sozialen Bedürftigkeit (z.B.: Lohn- und Einkommensnachweis der Eltern, Familie) • Bestätigung des Studienerfolges (Zeugnis etc.)

Ansuchen und Einreichung:

• Antragsteller für den Studenten ist die unterhaltspflichtige Person (z. B: Vater, Mutter) • Einreichung nur mit dem amtlichen Formular Studienförderungen (Anfordern, Abholen und Einreichen in der Bildungsabteilung der Stadt Hohenems oder bei der „Bürgerservicestelle“ im Gebäude der Dornbirner Sparkasse) • Späteste Einreichfrist: 30. November. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Reinhard Maier, Abteilung Bildung, (Telefon 05576/7101150)


Hohenems

8. November 2003

9

Vereine

An tolla Rütner Obad! Zugunsten der Kapellenrenovierung St. Rochus fand bereits der 3. „Rütner Obad” statt. Die Organisatorinnen Ilse Linder und Erika Kawasser führten durch das Programm und konnten im vollbesetzten Pfarrsaal St. Karl ein stolzes Spendenergebnis präsentieren. So wurden für die Renovierung an diesem Abend insgesamt 1.650 Euro (!) gesammelt und an Kaplan DDr. Thomas Heilbrun überreicht. Dieser bedankte sich im Namen der Pfarre herzlich für das schöne Spendenergebnis. Das Publikum genoss das tolle Programm, welches von den zahlreichen Mitwirkenden auf die Beine gestellt worden war.

Für Aug’ und Ohr

So waren zu hören und sehen: Werner und Josef Mathis (Handorgel und Blockflöte) Katharina Nachbauer mit einem Gedicht aus eigener Feder. Sissi und Verene Mathis (Handorgel und Querflöte), Corina Mathis, Astrid Weiland und Elisabeth Schwab mit Gesang und Gitarre, die Rütner Bürgermusiksammler Brigitte Graf, Manfred Blüml, Reinhard Klien und Paul Mathis mit verschiedenen Blechblasinstrumenten. Die Familie Niesten bot eine lustige Tanz- und Theatereinlage, der Rütner Kinderchor unterhielt mit Gesang und Erzählungen über die Geschichte des Rütner Kirchle. Für beste Laune sorgten die „Tratschweiber” Fina Linder und Renate Jäger. Der Emser 4-klang von der Trachtengruppe Hohenems sorgte mit seinen Die Organisatorinnen mit Kaplan schönen Stimmen für DDr. Heilbrun. hohe Musikalität.

Der Pfarrsaal war voll besetzt, keinesfalls fehlen durften auch die Lehrer von der Reute – Herbert Armellini und OSR Ernst Spohn (Bildmitte vorne).

Da wurde niemand verschont: die „Tratschweiber” Fina Linder und Renate Jäger wissen genau was läuft.

Der Rütner Kinderchor mit den Organisatorinnen Erika Kawasser und Ilse Linder. Unten: Josef und Werner Mathis.

Viel Spaß machte die Präsentation der Familie Niesten.


Hohenems

8. November 2003

Kindergarten

Vereine

Spannender Kindergartenherbst

Nachtrag Erntedankfeier

Für Erlacher Kindergärtler gab es in diesem Herbst schon viel Aufregendes zu erleben. Mit dem Zug ging es nach Bregenz und von dort aus in die Seeanlagen. Dort bestaunten die Kleinen und ihre Begleitpersonen die Schiffe im Hafen und die große Seebühne. Der krönende Abschluss war der Aufenthalt auf dem schönen Seespielplatz. Es gab natürlich noch mehr zu erleben. Einer der Väter ist Bäcker und daraufhin durfte die ganze Gruppe ihn bei der Arbeit in der Bäckerei Josef Mathis besuchen. Dort durften die Kinder nach Herzenslust Brötchen formen. Dafür sagen die KindergärtnerInnen herzlichen Dank. Der letzte Streich war ein Ausflug in eine Mosterei. Es war aufregend zu beobachten wie die Äpfel per Förderband in die große Maschine gelangten um etwas später in flüssiger Form wieder zu erscheinen. Für die anschließende Verköstigung bedanken sich die Erlacher Kinder nochmals bei Familie Klien. Nach diesem Herbst darf man auf den Winter und die kommenden Aktivitäten schon sehr gespannt sein.

10

Die Emser Bäuerinnen feierten bei strahlendem Wetter und bester Laune das Erntedankfest. Pfarrer Georg Thanyiath konnte sich über die prachtvollen Körbe freuen und segnete die Früchte des Feldes. Bürgermeister Christian Niederstetter, Kulturstadtrat Kurt Fenkart und v.a. nahmen an der Messe und der anschließenden Präsentation der von den Bäuerinnen kreierten Produkte teil.

Die Emser Bäuerinnen mit Pfarrer Georg Thanyiath und Bürgermeister Christian Niederstetter.

Bildung

Probleme offen ansprechen Ein strahlender Herbsttag am Seespielplatz!

Die Schüler und Lehrer der Polytechnischen Schule Dornbirn verbrachten in den ersten Schulwochen in mehreren Gruppen drei Tage in Innerlaterns. Die so genannten „Tacheles-Tage“ wurden auch schon letztes Schuljahr veranstaltet und kamen so gut an, dass dieses Jahr alle 10 auf einer Hütte in Innerlaterns waren.

Schwierigkeiten erkennen

„In den letzten Jahren konnten an beinahe allen Schulformen eine Zunahme von Problemen beobachtet werden, die zumeist durch verhaltensauffällige Schüler verursacht wurden. Auch an der PTS. Zweifellos stellen diese Schüler ein Problem dar. Sie schaffen es, ganze Klassenverbände zu spalten und äußerst unangenehme Atmosphären in einzelnen Klassen zu erzeugen, worunter Schüler wie Lehrer leiden“, erklärt Christian Weiskopf, einer der Initiatoren des Projektes.

Lösungen suchen

Kneten und walken in der Bäckerei Josef Mathis.

Darum beschlossen einige Lehrer der PTS Dornbirn im vergangenen Schuljahr einen Versuch zu starten: Gleich bei Schulbeginn sollten einige Klassen für einige Tage die Schule


Hohenems

8. November 2003

verlassen und den Unterricht auswärts erhalten. Der Andrang war groß. Im heurigen Schuljahr war es sogar so, dass ALLE Klassen mitmachten, was bedeutet, dass sämtliche Klassenvorstände an unserer Schule an einem Strang ziehen und sich dem Versuch stellen. Auch Direktor Wolfgang Macho, der selbst bei jeder der Klassen einen Workshop leitete, weiß um die Bedeutung der Tacheles-Tage: „Es scheint also offensichtlich ein Problem zu sein, welches alle betrifft und das alle lösen wollen. Das zeigt auch die Tatsache, dass die Lehrer über 1000 Stunden für dieses Projekt freiwillig geleistet haben.“ Auch die Schüler zeigten sich durchwegs begeistert von den drei Tagen. Tacheles – Klartext reden – Teilnehmerzahl: ca. 250 SchülerInnen Mehr Infos dazu: http://www.supro.at/; http://www.vobs.at/pts-dornbirn

11

lich begrüßt. Bei den Hauseinweihungen haben sich die zuständigen Priester und die glücklich Beschenkten bei allen Spendern bedankt. Ich möchte diese Worte zusammenfassen: „Liebe gutherzige und gastfreundliche Mitchristen aus Vorarlberg, durch eure Gebefreudigkeit und Hilfe ist nun der Traum von 6000 obdachlosen, armen Menschen in Erfüllung gegangen. Wir haben nicht Gold und Silber um es euch zu vergelten, aber wir beten täglich für euch und eure Familien. Möge Gott euer Land beschützen und euch reich belohnen.“ Ich möchte mich diesem Dank anschließen und diese Gelegenheit wahrnehmen, um ganz besonders allen, die durch ihre Spenden dieses Projekt großartig unterstützt haben, persönlich von Herzen zu danken. Was wir bis jetzt geleistet haben sind ein paar Tropfen auf den heißen Stein. Noch viele obdachlose Arme warten täglich auf unser Hilfe“. Spendenkonto: Raiba Hohenems, Konto Nr. 1089960

Bildung

Schibazar in der Hauptschule Herrenried Der Elternverein der Hauptschule Herrenried veranstaltet wieder einen Schibazar, zu dem alle herzlich eingeladen sind. Verkauft werden: Schi, Schistöcke, Schischuhe, Snowboards, Boots, Eislaufschuhe, Rodel, Bobs, Schihelme, Anoraks, Schihosen, Schianzüge, Mützen, Handschuhe usw. Freitag, 7. Nov. 2003 Annahme von Wintersportartikeln von 17 bis 19 Uhr Samstag, 8. Nov. 2003 Verkauf von 8.30 bis 10 Uhr

Bewirtung

Zu diesen Zeiten bieten wir Ihnen an beiden Tagen Kaffee und Kuchen an. Bitte bringen Sie nur gut erhaltene und saubere Kleidung sowie technisch einwandfreie Ausrüstungsgegenstände! Die Auszahlung der verkauften Gegenstände bzw. die Rückgabe der nicht verkauften Artikel erfolgt am Samstag von 10 bis 11 Uhr. Für Gegenstände die beschädigt werden oder abhanden kommen, übernimmt der Elternverein keine Haftung. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme! Der Elternverein

Pfarre

Pfarrer Thanyiath berichtet Pfarrer Georg Thanyiath war wieder in seiner Heimat Indien und berichtet nach seiner Rückkehr: „Es war schön, wieder einmal zu Hause bei meinen Eltern und Geschwistern zu sein, die neu gebauten Häuser einzuweihen und den Beschenkten von Hohenems zu erzählen. Ein besonderer Höhepunkt war die Einweihung der neu gebauten 70 Häuser. In allen Pfarren wurden wir sehr herz-

Mit vergleichsweise wenig Geld erhält eine indische Familie ein „Dach überm Kopf“.

Wirtschaft

Inhaus Bäderpark mit stark steigender Kundenfrequenz Gegen den Branchentrend erfolgreich verlief das erste Halbjahr 2003 bei Inhaus. Der Vorarlberger Marktführer in der Heizungs- und Sanitärbranche erwirtschaftete ein zweistelliges Wachstum. Bis Jahresende erzielen die 130 Mitarbeiter rund 36 Mio. Euro Umsatz. Gründe für die positive Entwicklung sieht Geschäftsführer Robert Küng in der hohen Attraktivität des Inhaus Bäderparks Hohenems und dem starken Ausbau des Projektgeschäftes. Inhaus Produkte finden sich in der 5-Sterne-Hotellerie ebenso wie in modernen Wohnanlagen und öffentlichen Bauten. Superhotels und Wellness sind überzeugte Inhaus Kunden und Beweise hoher Kompetenz und Qualität.

Logistikzentrum: 20.000 Artikel lagernd

Als Treffpunkt von Planern, Bauherren, Installateuren, Architekten und Generalunternehmern hat sich Inhaus zur Branchen-Drehscheibe entwickelt. Fachveranstaltungen, Familientage und Kunden-Clubbing machen die mit 2000 Quadrat-


Hohenems

8. November 2003

12

von Frau Schröder ist für musikalische Unterhaltung und eine scharfe kulinarische Stärkung gesorgt.

Freitag, 7. November 2003, 20.15 Uhr

Der attraktive Bäderpark in der Lustenauerstraße erfreut sich steigender Kundenfrequenz.

meter größte Bäderausstellung im Umkreis von 250 km für verschiedene Zielgruppen attraktiv. Für die zirka 250 Handwerkskunden bietet das Unternehmen ein Partnerprogramm mit praxisorientierten Veranstaltungsreihen und Ausbildungs-programmen. So sind die Installateure in die Marktentwicklung aktiv eingebunden und profitieren von einem hohen Service- und Qualitätsstandard. 20.000 Artikel sind lagernd und für die Kunden im Hohenemser Logistikzentrum abrufbar. Ein moderner Fuhrpark rundet das umfassende Serviceangebot erfolgreich ab.

Lange Kriminacht – ein spannender Blick in „Abgründe der Seele“ mit Barbara Schröder. Schräge musikalische Zwischenstationen von Patric Pfister auf dem Akkordeon. Und nach einer kulinarischen Stärkung der Nachtfilm „Der amerikanische Freund“ – nach einem Roman von Patricia HighBarbara Schröder (rechts) im angeregten smith.

Freitag, 14. November 2003, 20.15 Uhr

Gespräch. Ihre Lesungen gehören zu den Highlights in der Bücherei Hohenems.

„Der Quotenkiller“ – Ein Radiomoderator wird während einer nächtlichen Sendung ermordet ... – Autorenlesung Clemens Stadlbauer. Testen Sie Ihr kriminalistisches Gespür – Sie könnten einen Kriminalroman gewinnen!

Freitag, 21. November 2003, 20.15 Uhr Gesundheit

15 Mio. Euro für Spitalsumbau in Hohenems Im nächsten Jahr sollen die Umbaupläne für das Landeskrankenhaus Hohenems fertiggestellt werden. 2005 könnte mit dem rund 15 Mio. Euro teuren Umbau begonnen werden.

Erweiterung des OP-Bereiches

Geplant sind unter anderem die Erweiterung des OP-Bereiches und der Intensivstation sowie der Bau einer Tagesklinik. Laut Angaben von Chefarzt Dietmar Wohlgenannt soll noch in diesem Jahr ein Architektenvertrag abgeschlossen werden.

Kultur

Zeit für spannende Ermittlungen Die Bücherei Hohenems veranstaltet in Kooperation mit dem Kulturamt wieder die beliebte Krimireihe „Zeit für spannende Ermittlungen“. Den Auftakt bildet die „Bücherfrau“ Barbara Schröder bei der langen Kriminacht. Neben den spannenden Ausführungen

„Napule“ – der neue Tschoniie Tschenett Krimi und Kostproben aus einem „frisch“ aus dem Italienischen übersetzten Krimi – Autorenlesung Kurt Lanthaler

Sport

Kommt Klien in die Formel 1? Schafft der Hohenemser Christian Klien den Sprung in die Formel 1? Eines der vielen Gerüchte lautet, dass der junge Hohenemser bei Jordan fahren könnte. Um einen Platz in einem Formel 1-Cockpit zu bekommen, braucht man nicht nur Können sondern vor allem auch viel Geld. Der 20-jährige Christian Klien hat mit Red BullChef Dietrich Mateschitz einen finanzkräftigen Sponsor an der Angel, der beste Kontakte zu Jordan-Teamchef Eddie Jordan pflegt. Eddie Jordan warnt aber vor den Risiken eines zu frühen Einstiegs in die Formel 1. Wenn man gegen hochqualifizierte Fah- Christian Klien wurde erst kürzlich von der Stadt Hohenems für rer wie Schumacher und Mon- seine sportlichen Leistungen toya fahren muss, müssen die geehrt.


Hohenems

8. November 2003

jungen Talente körperlich und mental bereit sein, so Jordan. „Aber Klien glaube ich, ist bereit für diesen Job“, betont der Jordan-Teamchef in einem Interview von Radio Vorarlberg.

Bürgerforum

Stadtgespräche 2003/2004 Die Herbsttermine der Stadtgespräche mit Bürgermeister Christian Niederstetter geben wir hiermit gerne bekannt. InteressentInnen sind zu jedem Gespräch herzlich eingeladen.

13

Insgesamt hatten sich 9 Mannschaften, Mädchen und Jungs unter 9 Jahren, aus dem ganzen Land angemeldet. 100 Kinder waren im Einsatz und spielten um den Tagessieg. Der HC Hohenems war mit zwei Teams dabei. Eine Mannschaft spielte gemischt bei den Kleinen mit und die Burschen-Mannschaft wollte sich gegen Bregenz, Lustenau und Hard richtig gut verkaufen. Oberstes Ziel der Kleinen war es einfach nur dazu zu lernen und 1 Tor zu schießen, was Ihnen auch in jedem Spiel gelang. Die Burschen der ersten Mannschaft hatten sich da anderes zum Ziel gesetzt. Sie wollten gewinnen. Nach einem spannenden Match verloren sie das Spiel mit einem knappen 3 : 2. Alles in allem war dieser Spieltag dennoch ein riesengroßer Erfolg. Schnupperspielen ist möglich: Das Training ist jeweils freitags von 16.30 – 18.00 Uhr in der Herrenriedhalle.

Mo 10.11.03 20 Uhr

Gasthaus „Adler“

Mo 24.11.03 20 Uhr

Gasthaus „Zoll“

Mo 12.01.04 20 Uhr

Gasthaus „Zur Alten Post“

Vereine

Mo 16.02.04 20 Uhr

Café Witzigmann

Mo 08.03.04 20 Uhr

Gasthaus „Breitenberg“

Nachlese Auner Faschingszunft macht Programm

Die Besonderheit für die nächsten Gespräche liegt darin, dass das Hauptthema den jeweiligen Stadtteil betrifft, dass aber auch alle Anliegen aus anderen Stadtteilen bei jedem Termin vorgebracht werden können. Darum die größeren Abstände zwischen den einzelnen Terminen. Ideen und Anregungen oder relevante Themen können bei Frau Sabine Hopfner, Sekretariat Bürgermeister, Telefon 7101-112, Fax: Durchwahl 119, E-Mail: sabine.hopfner@ hohenems.at gerne deponiert werden.

Dass man als Faschingsverein nicht nur zur Narrenzeit und bei Umzügen aktiv ist, zeigt die Auner Faschingszunft. Am 16. 11. wird das Narren-Hallenturnier in der Herrenriedhalle über die Bühne gehen.

Sport

Im Handball läuft was! Am Sonntag war der HC Hohenems wieder Veranstalter eines U09-Spieltages.

Valentin Vogelauer, DI Ricardo Matteo, Jonas Mathis, Mathias Brunner, Roland Vogel, Johannes Buchner, Michael Zangerle, Tobias Dithart, Stefan Hämmerle, Lukas Gmeiner und Trainerin Adriana Stumberger.

Neben diversen Ausflügen, organisierte die Faschingsgemeinschaft auch dieses Jahr wieder ein großes Sommerfest mit speziellem Kinderprogramm. Bei besten Wetter und super Stimmung wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und so manche Geschichte erzählt. Damit die sportliche Seite im Vereinsleben nicht zu kurz kommt, gibt es schon seit den Anfängen eine Fußballmannschaft, die sich Sommer wie Winter einmal in der Woche zum Training trifft und gern gesehener Gast bei so manchen Turnieren ist. Das Highlight neben dem alljährlichen Gaudi-Match Junggebliebene – Altwerdende war heuer eine Zugreise nach Wien. Neben der Besichtigung diverser Sehenswürdigkeiten wurde auch die Gastronomie unserer Bundeshauptstadt einer eingehenden Prüfung unterzogen. Am Abreisetag stand ein Fußball-Spiel gegen eine Wiener Studenten-Mannschaft auf dem Plan, welches mit 11:2 gewonnen wurde. Am Sonntag dem 16. 11. veranstaltet die Auner Faschings-


Hohenems

8. November 2003

zunft bereits zum 4. Mal das Emser Narren Hallenturnier bei dem sich 12 Herren- und 4 Damen-Mannschaften in den Bewerben Fußball, Seilziehen sowie einem Überraschungsspiel messen werden.

Information

Kostenlose Rechts- und Steuerberatung Am Dienstag, dem 11. 11. findet die Steuersprechstunde von Mag. Helmut Benzer statt. Dieser Service wird gemeinsam von der Stadt Hohenems und der Kanzlei Mag. Benzer für die Bevölkerung von Hohenems zur Verfügung gestellt. Die Sprechstunde findet von 17 bis 18 Uhr statt. Am Donnerstag, dem 13. 11. findet die Mag. Benzer hält am 11. NovemRechtsberatung von 17 bis ber einen Steuersprechtag ab. 19 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses statt. Dr. Dieter Klien und die Stadt Hohenems ermöglichen diesen Service.

14

Öffnungszeiten an den verschiedenen Abgabestellen:

• Sperrmüll, Elektrogeräte und Alteisen am Annahmeplatz Schweizer Straße Freitag, 12.00 – 16.30 Uhr; Samstag, 8.00 – 12.00 Uhr • Grünmüll beim Grünmüllannahmeplatz Rheinfähre Montag, Mittwoch, Freitag, 16.00 – 18.00 Uhr Samstag, 9.00 – 12.00 und 14.00 – 16.00 Uhr • Altstoffe getrennt in Altpapier, Weißglas, Buntglas und Metalle an allen öffentlichen Containerstationen werktags von 7.00 – 20.00 Uhr Außerhalb der genannten Öffnungszeiten besteht immer eine Abgabemöglichkeit bei der Firma Loacker in Götzis zu den üblichen Betriebszeiten. Der Bürgermeister Christian Niederstetter e. h.

Jubilare

90. Geburtstag Karolina Rosso in der Hugo-von-Montfort-Straße 7, feierte vergangene Woche ihren 90. Geburtstag. Die rüstige Jubilarin nahm die Glückwünsche der Stadt Hohenems, überbracht von Bürgermeister Niederstetter, entgegen.

Umwelt

Grünmüllabfuhr Alteisenabfuhr Talgebiet In der kommenden Woche findet ab Montag, den 10. November 2003 ab 7.30 Uhr eine Grünmüllabfuhr (Astwerk, Strauchschnitt, ...) statt. In Ems-Reute werden nur die Reutestraße, Schuttannenstraße und Steinstraße abgefahren. Der Grünmüll ist handlich zu bündeln, jedoch ohne Draht. Wurzelstöcke können nicht abgeführt werden. Diese nimmt die Firma Loacker in Götzis zu den üblichen Betriebszeiten entgegen. Die Alteisenabfuhr im Talgebiet wird ab Donnerstag, den 13. November 2003, ebenfalls ab 7.30 Uhr durchgeführt. Elektrogeräte wie Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Kühlschränke, ... werden nicht mitgenommen. Diese können jeden Freitag nachmittag und Samstag vormittag beim Annahmeplatz an der Schweizer Straße 79 (Sperrmüllplatz) oder bei einem Entsorger gegen Gebühr abgegeben werden. Wir bitten, das Material am Gehsteig oder Straßenrand so bereitzustellen, dass der Verkehr möglichst nicht behindert wird.

Karolina Rosso wurde 90.

Jubilare

Geburtstag in der Anton-Schneider-Straße Der 90. Geburtstag von Maria Rüdisser, Dr.-A.-SchneiderStr. 9 wurde im Familienkreis begangen. Bürgermeister Christian Niederstetter gratulierte herzlich


Hohenems

8. November 2003

und überbrachte den Geschenkskorb der Stadt Hohenem zum hohen Geburtstag.

15

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Frieda Reich, Nussdorfstraße 15, von Familie Kirchner, K.-Josef-Straße 45a, der lieben Nachbarin L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Domig, Radetzkystraße 14, von Herrn Stefan Francz, Radetzkystraße 10 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Delfina Ender, Altach, von Herrn Otto Küng L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, von Familie Karu, Eisplatzstraße 22a L 20,–.

Rotes Kreuz Bürgermeister Niederstetter gratulierte herzlich zum 90. Geburtstag.

Bildung

Öffentliche Bücherei Die Bücherei Hohenems hat nicht nur ständig eine große Auswahl an Fachliteratur, Jugend- und Kinderbüchern sowie Neuerscheinungen aus Belletristik etc., das Ausleihen von Büchern, Tonkassetten, CD-Rom. Internet-Nutzung ist ebenfalls möglich. In der Lese-Ecke liegen wichtige und interessante Zeitschriften auf, bei einer Tasse Kaffee kann dort beliebig geschmökert werden.

• Zum 1. Jahresgedenken an meinen unvergesslichen Sohn Peter Monz, von deiner Mama Pepi L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, Herrenriedstr. 14, von Herrn Milli Balthasar, Mitterhoferstraße 2 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Helena Meusburger, Achstraße 8, Altach, von Frau Blanka Jäger L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Margarethe Pichler, von Familien Taleb, Schnetzer, Egger und Janku L 50,–.

Gehörlosenheim Dornbirn

• Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, Herrenriedstr. 14, von Herrn Rudolf Frei, Grillparzerstraße 3 L 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum Gedenken an Frau Margareta Pichler, Lustenauerstraße 73, von Alfons und Emma Rinderer L 10,–.

Die Öffnungszeiten sind: Dienstag 16.00 bis 20.00 Uhr Mittwoch 9.00 bis 12.00 Uhr und 16.00 bis 20.00 Uhr Freitag 16.00 bis 20.00 Uhr Samstag 9.00 bis 12.00 Uhr

Entwicklungshilfegruppe Projekt „Dorfentwicklung Nigeria“

Marktstraße 1a , 6845 Hohenems , Tel. 05576/72312-14, Fax: 05576/72312-24 , E-Mail: buecherei.hohenems@cable.vol.at

• Zum Gedenken an Frau Gertrude Vogg, Koblach, von Herrn Harald Dörler, Rauhholzstraße 74, Hard L 20,–.

• Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, Herrenriedstr. 14, von Frau Gerda Waibel, Schillerallee 6 L 10,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

Schulheim Mäder

Unsere Jubilare der Woche 8. Mathis Heinrich, Kaiser-Franz-Josef-Straße 38 9. Scheiblauer Johann, Im Tiergarten 16 13. Amann Jakob, Nachbauerstraße 12

87 Jahre 80 Jahre 88 Jahre

Allen Jubilaren ein schönes Geburtstagsfest und viel Gesundheit im neuen Lebensjahr.

• Zum Gedenken an Frau Margareta Pichler, Lustenauerstraße 73, von Herrn Willi Burder mit Familie L 40,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, Herrenriedstr. 14, von Frau Imelda Bobleter, Schweizer Straße 48 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Luzia Amann, Dornbirn, von Elisabeth Amann L 30,–.

Vlbg. Blinden- und Sehbehindertenbund

• Zum Gedenken an Frau Anni Schartner, von Hans Schuler, Altenwohnheim, SeneCura Hohenems L 10,–.

Pfarre St. Karl

Renovierung Kirche St. Rochus/Reute • Zum Gedenken an Amalia Märk, Klaus, vorm. Reutestr. 8, von: Raimund und Elfriede Linder, Steinstraße 31, der


Hohenems

8. November 2003

lieben Tante L 100,–, Elisabeth Mathis und Jakob, Reutestraße 51a, meiner lieben Firmpatin L 40,–, Familie Kurt und Agathe Mathis, Reutestraße 46 L 15,–, Familie Josef und Erika Linder, Steinstraße 2b L 15,–, Herrn Peter Zaggl, Alpweg 3 L 10,–, Familie Christine und Alois Fenkart, Steinstraße L 10,–, Familie Anton Amann, Spenglerei, Bahnhofstraße 24 L 15,–, Alfons und Walpurga Linder, Schuttannenstraße 3a L 20,–, Familie Josef und Gertrud Mathis und Frau Rosa Fenkart, Reutestraße 31 L 20,–, Frau Apollonia Bösch, Reutestraße 53 L 30,–, Gottlieb und Hilda Jäger, Reutestraße L 10,–, Familie Johann Rüdisser L 15,–, Michael, Christian, Bernd, Johannes, Wolfgang, Robert und Herbert Franz mit Familien L 35,–, Irmgard und Familie Franz, Schuttannenstraße 7 L 50,–, Jahrgang 1917 L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn David Linder, K.-F.-Josef-Str. 141, von Gottlieb und Hilde Jäger, Reutestraße L 10,–. • Zum Jahresgedenken an unseren lieben Georg Klien, von Blanka und Brigitte Klien, Dr.-A.-Schneider-Straße 6 L 30,–.

Pfarre St. Konrad

Pfarrheim-Umbau • Zum 30. Jahrestag von Frau Hedwig Madlener, von Familie Alois und Wilma Waibel, Schweizerstraße 78 L 20,–. • Zum 5. Jahresgedenken an unseren lieben Sohn und Bruder Daniel Bischof, von Familie Lorenz Bischof L 30,–. „Dach überm Kopf-Indien“ • Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, Herrenriedstr. 14, von Leane und Horst Amann, der lieben Gota L 30,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 8. November: 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Kaplan Thomas Heilbrun 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 9. November: Weihe der Lateranbasilika – Patrozinium Stundenbuch 4. Woche Lesungen: 1. Ez 47, 1–2.8–9. 12; 2. 1 Kor 3, 9c-11. 16–17; Evangelium: Joh 2, 13–22 Messfeiern: 7.30 in der Pfarrkirche 10.00 Festgottesdienst zum Patrozinium, mitgestaltet von Kirchenchor und Orchester mit der Messe in „C-Dur“ von Ludwig van Beethoven. Montag, 10. November: Hl. Leo der Große 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 11. November: Hl. Martin 7.30 Rosenkranz in St. Anton 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum

16

Mittwoch, 12. November: Hl. Josaphat 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 13. November: 7.30 Rosenkranz in der Kapelle St. Karl 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl (Bei Beerdigung nur Rosenkranz) Freitag, 14. November: 7.30 Messfeier in der Volksschule Reute 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 15. November: Hl. Leopold, Hl. Albert der Große 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Pfarrer Walter Vonbank 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Donnerstag, 6. November: 19.30 Jahrtagsmesse für Klara Reis, Franz Machalek und Elfriede Aberer Samstag, 8. November: 18.00 Vorabendmesse, mitgestaltet vom Chor VOICIS aus Höchst Sonntag, 9. November: 32. Sonntag im Jahrkreis 8.00 Messfeier 10.00 Familien- und Kindergottesdienst mit Betreuung im Pfarrheim 14.00 Tauffeier Montag, 10. November: Hl. Leo der Große 8.00 Messfeier 20.00 Elternabend zur Erstkommunion im Pfarrsaal Dienstag, 11. November: Hl. Martin 7.20 Schülermesse 17.30 Laternenfest vom Kindergarten Herrenried Mittwoch, 12. November: Hl. Josaphat 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 13. November: 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 14. November: 8.00 Messfeier 19.30 Landestreffen der charismatischen Gemeinde Samstag, 15. November: 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse

Vereinsanzeiger Alpenverein – Kindergruppe (6–10 Jahre): Wir treffen uns am Freitag, dem 7. November, um 13.35 Uhr vor dem Bahnhof. Wir fahren mit dem Bus nach Dornbirn und besuchen die Inatura. Den Kindern bitte 4 EURO für den Eintritt, Getränk und kleine Jause mitgeben. Christine, Tel. 74480, Beate, Tel. 79888. Elternverein der Hauptschule Hohenems Markt: EDVAnfänger-Kurs für Eltern jeweils Dienstag und Mittwoch Abend, von 19.30 bis 21.30 Uhr, 6 Abende. Beginn 11. November 2003, Hauptschule Markt. Kursinhalt:


Hohenems

8. November 2003

17

Einfacher Umgang mit Windows, Textverarbeitung mit Word, Briefgestaltung.

Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen.

Elternverein der Hauptschule Hohenems Markt: EDVFortgeschrittenen Kurs für Eltern jeweils Dienstag und Mittwoch Abend, von 19.30 bis 21.30 Uhr, 6 Abende. Beginn 2. Dezember 2003, Hauptschule Markt. Kursinhalt: Listen erstellen im Excel, spezielle Formatierungen, der Umgang mit dem Internet, Bildbearbeitung. Kostenbeitrag je Kurs EURO 40,–. Anmeldung: Beatrix Dold, Tel. 0664/ 4609054.

Kriegsopfervereinigung: Freitag, 7. November 2003, um 14.30 Uhr Landhaus Schiffle, Film- und Diavortrag und ein gemütlicher Hock. Um rege Teilnahme wird ersucht.

Kulturkreis Hohenems: Literarischer Zirkel am Mittwoch, 12. November 2003, um 9.30 Uhr im Gasthof Engelburg. Dr. Elmar Schallert stellt das dichterische Werk von Adalbert Welte vor. Pfadfinder-Gilde Hohenems (Altpfadfinder): Donnerstag, 13. November 2003, 20 Uhr, Käsknöpflepartie in der „Habsburg“. Rassekleintierzuchtverein Hohenems: Monatsversammlung am Samstag, dem 8. November, um 20 Uhr im Café Witzigmann. Unser Zuchtwart Ernst Schnetzer referiert an Hand eines praktischen Beispiels über Schaufertigmachen der Tiere. Auch interessierte Nichtmitglieder sind zur Monatsversammlung herzlich eingeladen. Seniorenbund Hohenems: Zum Preisjassen am Dienstag, dem 18. November 2003, um 14.30 Uhr im Pfarrsaal St. Karl laden wir alle Seniorinnen und Senioren unserer Ortsgruppe herzlich ein. Seniorenbund Hohenems – Landespreisjassen: Zum Landespreisjassen am Mittwoch, dem 12. November 2003, um 13.00 Uhr im Vereinhaus in Dornbirn laden wir alle Seniorinnen und Senioren unserer Ortsgruppe recht herzlich ein. Treffpunkt 12.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Bei Fragen bitte den Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 anrufen. Seniorenbund Hohenems – Aktiv: Auch für die kommenden Aktivitäten, Wandern – Langlauf und Alpin-Schifahren wollen wir fit sein. Wir informieren uns daher über die Möglichkeiten des Trainings mit Nordic-Walking. „Gewusst wie“ Instruktor Robert Weinhofer informiert uns am Freitag, dem 14. November 2003, um 14.00 Uhr über Theorie und am Samstag, dem 22. November 2003, um 9.00 Uhr in der praktischen Anwendung dieser Ganzkörper-Sportart. Treffpunkt ist jeweils bei der Firma Sport Mathis. Die Kosten für die theoretische Information übernimmt die Firma Sport Mathis, für den praktischen Teil ist ein Unkostenbeitrag von L 7,– pro Person zu entrichten. Bei eventuellen Fragen rufen Sie unseren Sportreferenten Gebhard Schneider, Tel. 77978 an. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Seniorenbund Hohenems – Aktiv-Kegeln: Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, dem 13. November 2003. Treffpunkt 14.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

Seniorenring Hohenems: Seniorentreff, Donnerstag, 13. November, um 15.00 Uhr im Schloß-Kaffee. Unterkliener Fasnatzunft: Voranzeige! Preisjassen am 15. November 2003, Pfarrheim St. Karl, Hohenems. VfB Hohenems – Heimspiele Nachwuchs: U 17 LG spielt am Samstag, dem 8. November, um 14.00 Uhr gegen Rankweil. BNZ U 17 spielt am Sonntag, den 9. November, um 10.00 Uhr gegen Salzburg; ebenfalls gegen Salzburg spielt am Sonntag BNZ U 19, um 12.00 Uhr. Hohenemser Waldverein: Der Hohenemser Waldverein veranstaltet mit der Rettungsabteilung Hohenems am Freitag, dem 14. November 2003 einen Erste-Hilfe-Kurs. Schwerpunkt dieser Veranstaltung ist die Erstversorgung von Verletzungen bei Holzarbeiten. Beginn dieses Kurses (ca. 2 Stunden) ist um 20 Uhr im Gasthaus Habsburg. Jeder Kursteilnehmer erhält ein kleines Präsent. Der Vorstand. Weltladen Hohenems St. Konrad: Für die kalte Jahreszeit finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Teesorten – Schwarztee, Grüntee, Rotbuschtee, Hibiskustee, Kräutertee aus biologischem Anbau und fairem Lohn für die Teepflückerinnen. Mittwoch, 8.30–11.00 Uhr und 16.00– 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad. Weltladen Hohenems St. Konrad: Löskaffee in Bio-Qualität aus Arabica- und Robusta-Kaffees von tansanischen Kleinbauerngenossenschaften finden Sie, wie viele andere fair gehandelte Kaffeesorten, in unserem Sortiment. Öffnungszeiten Mittwoch: 8.30–11.00 Uhr und 16.00–18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F). Rettungsmuseum Hohenems, beim Krankenhaus Hohenems. Öffnungszeiten Dienstag und Donnerstag, von 14 bis 19 Uhr, auch nach telefonischer Vereinbarung an Samstagen und Sonntagen, Tel. 05576/73563 Ernst Schwarz, Leiter des Museums, Tel. 05576/7032202 Rettungsmuseum.


GBH 03-45