Page 1

115. JAHRGANG

SAMSTAG, 1. NOVEMBER 2003

NR. 44

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Voranzeige: Der Chor Joy präsentiert seine CD in der Radlerhalle und lädt Interessierte herzlich ein. Samstag, 8. November, Radlerhalle

Altach Schlussveranstaltung des Kultober 2003. Die Jugendgruppe des Theaterkreises Altach lädt zum Stück „Das Gold von Williams Ranch“ ein. Freitag, 7. November, 20 Uhr, Theater im Legial

Peter Madsen piano solo

Fr, 7. November 2003

Koblach Kostenlose Rechtsberatung: Rechtsanwalt Dr. Edelbert Giesinger von der Anwaltskanzlei Giesinger, Ender & Partner in Feldkirch steht an jedem 1. Donnerstag im Monat von 18 bis 19 Uhr im Gemeindeamt zur Verfügung.

Götzis New York Jazz meets Muattr’s Stübele Eine musikalische Reise durch die Welt der KlavierImprovisationen. Beeinflusst von der Tradition alter und neuer Wurzeln des New Yorker Jazz-Pianisten Peter Madsen – mit Wohnsitz in Bregenz und New York. Seine letzte CD „Sphere Essence – another side of monk” wird dabei genauso präsentiert, wie

die aktuelle Arbeit an der Adaption Vorarlberger Volksmusik. Ausschnitte auch aus seiner aktuellen CD-Produktion „Utopia“. Als Pianist spielte Peter Madsen für eine lange Reihe klingender Jazz-Namen wie Stan Getz, Don Cherry, Kenny Garrett sowie Fred Wesley. Kartenvorverkauf bei der Buchhandlung Brunner, Götzis, Tel. 23 / 64248. Freitag, 7. November 2003 um 20 Uhr im Großen Saal, Kulturbühne AMBACH Götzis.

Mäder Frauentreff: Frauen, die Lust auf Gespräche haben und die Zeit gemeinsam verbringen wollen sind herzlich willkommen. Mittwoch, 5. November, 19 Uhr, Stockschützenheim


kultur herbst götzis

4.11. Bruno Baumann – Abenteuer Seidenstraße *** LEI-Drei GmbR – Hurra! Wir ferblöden! 8.11. *** Kurt Albert – „Antarktis – Hart am Wind“ 13.11. *** Vocale Neuburg – Horizonte 22.11. *** Diavortrag Peter Habeler 26.11. *** Bürgermusik Götzis 1824 – Herbstkonzert 29./30.11. *** Wamco Götzis– Musica sakra, 6.12. *** Theater – Der Neurosenkavalier 11.12.

Piano Solo

Peter Madsen New York Jazz meets Muattrs Stübele – eine musikalische Reise durch die Welt der Klavier-Improvisation. Karten: Buchhandlung Brunner, Götzis, Tel. 0 55 23-64248

fr

7.11.

Stefan Vögel’s

Eine gute Partie sa/so

15.+16.11.

Komödie – Kurfürstendamm Berlin mit Starbesetzung: Ralf Wolter, Wolfgang Spier ... Karten: Loacker Tours, Götzis, Tel. 05523-62727

Solo-Kabarett

Katerina Jacob di 28.11. Die Mysterien der Liebe – bekannt aus der TV-Serie „Der Bulle von Tölz“.

Karten: Buchhandlung Brunner, Götzis, Tel. 0 55 23-64248

Wir unterstützen Kultur in Götzis Ulrich Heinzle Spenglerei


Inhalt

1. November 2003

Gemeindeblatt Nr.44

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

8

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

21

45. Woche

Sonnen-Aufgang 7.06 Sonnen-Untergang 17.03

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 29 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

36

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

43

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 45 Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 107

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Gernot Gebhardt gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-37 Fax DW 44 Ingrid Jäger-Fend, ingrid.jaeger-fend@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, p.freydl@maeder.at Titelfoto: Gerhard Klocker

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Editorial Götzner Markt Am kommenden Samstag dürfen wir Sie wieder auf dem „Götzner Markt“ willkommen heißen. Seit nunmehr fünf Jahren begrüßen wir unsere Kunden jeden Samstag von 8–12 Uhr am Marktplatz südlich der Pfarrkirche in Götzis. Erleben Sie mit uns das tolle Ambiente, die urige Markt-Atmosphäre und gönnen sie sich ein unbeschwertes Einkaufserlebnis. Als geselliger Treffpunkt für Jung und Alt hat sich dieser Markt-Vormittag in Götzis längst etabliert. An den einladend dekorierten Ständen verwöhnen wir sie gerne mit den besten, heimischen Produkten wie: Obst, Gemüse, Wurstwaren, Käse, Brot, „Geistiges“, Selbstgebackenes, Blumen, Heilkräftiges und vielem mehr. Greifen Sie zu! Auf dem Markt erworben, heißt gut gekauft! Am 6. Dezember dürfen wir Sie zu unserem alljährlichen Nikolausmarkt einladen. Klein aber fein! Lassen Sie sich überraschen. Unsere Marktsaison dauert noch bis zum 20. Dezember 2003. Bis dahin, nicht vergessen! Jeden Samstag ab 8.00 Uhr – wir sehen uns! Ernst Mohr für den Götzner Markt

g Montag 3. 11. Martin, Silvia, Pirmin, Hubert, Ida g Dienstag 4. 11. Karl Borr., Emmerich, Franziska h Mittwoch 5. 11. Berthild, Zacharias, Elisabeth, Sibylle h Donnerstag 6. 11. Leonhard, Christine, Margarete, Rudolf A Freitag 7. 11. Willibrord, Karin, Brunhilde, Engelbert A Samstag 8. 11. Gottfried, Claudius, Gregor, Severus S Sonntag 9. 11. Theodor, Herfried, Roland, Clemens

Das Wetter Regnerische Allerheiligen Nach dem nasskalten Donnerstag mit Schneeschauern bis etwa 800 Meter herab erwartet uns am Freitag Föhnwetter: Zeitweise scheint die Sonne und auf Millrütte sowie Schuttannen wirds über 10 Grad mild. Im Rheintal kann der Föhn durchbrechen und Sturmböen und über 15 Grad bringen. In der Nacht folgt Regen – es kann sogar kräftig schütten. Zu Allerheiligen geht es regnerisch und am Sonntag wechselhaft weiter, immerhin gibts Temperaturen nahe 10 Grad.

Redaktion

Der Mond

Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Stefan Sandholzer Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Zunehmender Mond, Vollmond am 9. 11. Mond geht über sich bis 12. 11. Derzeit günstig für Massagen zur Regeneration. Haut- und Nagelpflege. 3. und 4. 11. Fußreflexzonenmassage.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende

Mittwoch, 5. November 2003 Dr. Walter Pöschl, Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Hohenems

Donnerstag, 6. November 2003 Dr. Christoph Schuler, Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497

Samstag, Allerheiligen, 1. November 2003 und Sonntag, 2. November 2003 Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Telefon 05576/74118 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 1. November 2003, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 2. November 2003, um 7.00 Uhr: Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4 Tel. 05523/58308 Sonntag, 2. November 2003, um 7.00 Uhr, bis Montag, 3. November 2003, um 7.00 Uhr: Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23, Tel. 05576/72571 Privat: Telefon 05576/72571 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden.

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 31. Oktober 2003 Dr. Dietmar Koch, Mäder Tel. 05523/62190 oder 53845 Montag, 3. November 2003 Dr. Anna-Marie Koch, Mäder Tel. 05523/62190 oder 53845 Dienstag, 4. November 2003 Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027 Mittwoch, 5. November 2003 Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Tel. 05576/72571 Donnerstag, 6. November 2003 Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Tel. 05523/58308

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag (Allerheiligen), 1. November und Sonntag, 2. November 2003 Dr. Gerald Marterer Marktplatz 12, 6850 Dornbirn

Freitag, 31. Oktober 2003 Dr. Pius Kaufmann, Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Montag, 3. November 2003 Dr. Pius Kaufmann, Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076

Bezirk Feldkirch

Dienstag, 4. November 2003 Dr. Eduard Kraxner, Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785

Samstag, 1. November 2003, bis Sonntag, 2. November 2003 von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Michael Griss Klosterreben 2, 6840 Rankweil


Allgemein

1. November 2003

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 1. November 2003, 8.00 Uhr bis Montag, 3. November 2003, 8.00 Uhr: Nibelungen Apotheke, Hohenems, Kaulbachstraße 5, Tel. 05576/79470 und Vorderland Apotheke, Sulz, Müsinenstraße 50, Tel. 05522/46681

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 1. November 2003, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 2. November 2003, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Edith Gehrer, Hohenems, Telefon 05576/42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Risiko. Kochendheiße Flüssigkeiten, die unbeaufsichtigt herumstehen, eingeschaltete Herdplatten oder Bügeleisen sind brandheiße Gefahrenquellen. Der häufigste Unfallgrund sind jedoch Stürze, verursacht durch Trittschwellen und Stiegengeländer mit zu hohen Handläufen. Tränen fließen auch, weil scharfkantige Gegenstände wie Heizkörper und Möbelecken den Spaß verderben. Aber auch das Einklemmen bei Schubladen und Schranktüren sorgt für böse Verletzungen. Um Kinder davor zu schützen, müssten Eltern ständig auf der Hut sein. Doch das ist bekanntlich nicht möglich. Deshalb sollten wenigstens entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden. Sicherheitsprodukte, die es in vielfältiger Form im Handel gibt, sind eine wirksame Hilfe. Schutzgitter beispielsweise halten den allzu neugierigen Nachwuchs von glühenden Herdplatten fern. Allerdings dürfen keine Kochtopfstiele über das Gitter herausragen. Sonst nützt alle Vorsicht nichts. Am besten ist es, zum Kochen nur die hinteren zwei Platten zu benützen. Kindersicherungen an Fenstern und Balkontüren verhindern Stürze ins Leere und Schranksperren blaue Finger. Schutz bieten auch Türstopper, Eckenund Kantenabdeckungen und ganz schnelle Flitzer vermögen ABS-Socken einzubremsen. Eine Checkliste für den kindersicheren Haushalt ist bei der Initiative Sichere Gemeinden, Realschulstraße 6, 6850 Dornbirn, Tel. (05572)54343-0, E-Mail: sige@sicheregemeinden.at erhältlich.

Natur

Aktuelle Gartentipps Gemüsesprossen von der Fensterbank

Initiative Sichere Gemeinden

Der kindersichere Haushalt Eigentlich sollte die Wohnung jener Ort sein, an dem Kinder am besten aufgehoben sind. Tatsächlich jedoch verletzten sich gerade dort die meisten von ihnen. Grund: Nur selten entspricht die Einrichtung den Bedürfnissen und Fähigkeiten der kleinen Mitbewohner. In den wenigsten Fällen lassen sich solche Unfälle als Zufälle abtun. Zu viele Gegebenheiten im Haushalt fördern das

5

Die Sojasprossen aus dem Chinarestaurant kennt ja fast jeder. Dass die Anzucht von den verschiedenen vitaminreichen Keimlingen sehr einfach ist, dies wissen leider recht wenige. Am Beispiel von Alfalfa (Luzernesamen bewies der amerikanische Ernährungsforscher Dr. Clive Mc Kay, dass der Vitamingehalt beim Keimen enorm ansteigt. Bereits nach 72 Stunden war bei diesem Samen der Vitamin-C-Gehalt um 500 % der Vitamin-A-Gehalt um 300 % angestiegen. Besonders in der kalten Jahreszeit sollte man keine Gelegenheit auslassen, um die Nahrung mit Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen anzureichern. Was gibt es dafür besseres als wie die Keimsprossen? Diese wachsen


Allgemein

1. November 2003

schon in einigen Tagen. Lassen sich in jeder Wohnung ziehen und enthalten nur wenige Kalorien! Roh gegessen schmecken die Sprossen gut in Salaten, im Topfen oder auf das Butterbrot gestreut. Sie können aber genauso gut kurz vor dem Servieren in Suppen, Saucen und ins Gemüse gegeben werden. Auch dämpfen und frittieren lassen sich diese Keimlinge.

So gelingt die Sprossenzucht

• Sie müssen sicher sein, dass dieser Samen unbehandelt ist. Er darf nicht gebeizt oder irgendwie unnatürlich behandelt worden sein. Daher nur dementsprechenden Samen aus Reformhäusern und Bioläden oder Gartenfachgeschäften verwenden. • Verwendet werden alle Samen, die nicht zu klein sind (wie Getreide, Bohnen usw.). Verletzte Samen keimen nicht und sollten mit den Steinchen usw. entfernt werden.

Linsen

1 Tasse Linsen ergeben 6 Tassen Sprossen. Etwa 12 Stunden lang aufstellen, 2–3 Mal täglich wässern. Ernte nach 3 Tagen. Verwendung in Salaten, Suppen und Gemüsen.

Kichererbsen

1 Tasse Linsen ergeben 6 Tassen Sprossen, 12 Stunden lang einweichen, 2–3 Mal täglich wässern. Ernte nach 2 Tagen. Passen zu Gemüsen, werden aber gerne einmal etwas bitter.

6

31. ab 12 Uhr WURZEL Ernte von Wurzelfrüchten, wenn möglich aber noch länger unter Schutz auf dem Beet stehen lassen. 1. bis 13 Uhr BLÜTE wie am 31. 1. ab 15 Uhr WURZEL wie am 31. nachmittags 2. bis 13 Uhr WURZEL wie am 1. 2. ab 14 Uhr, 3., 4. bis 12 Uhr BLÜTE wie am 31. vormittags 4. ab 13 Uhr BLATT Rasen-/Heckenschnitt bei schlechtem Zustand, Blattpflanzen gegen den Frost abdecken, Kompostarbeiten, Düngejauchen ansetzen. 5. Blüte wie am 31. vormittags 6. BLATT wie am 3. vormittags

Weizen

1/2 Tasse Körner ergeben 1 1/2 Tassen Sprossen. Etwa 12 Stunden lang einweichen und zweimal täglich wässern. Ernte nach 2–3 Tagen. Verwendung zu Müsle, ins Brot, Kuchen, Kekse, Suppen, Salate, Omlett.

Hafer

1 Tasse Körner ergeben 2 Tassen Sprossen. Hafer braucht sehr wenig Wasser zum Keimen. Etwa 4 Stunden täglich wässern. Ernte nach 2–3 Tagen. Kommt in den Brotteig, Keksen, Müsle, Salate und Suppen.

Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 31. 10. bis 6. 11. 2003. Mond aufsteigend, Ernte, Verwertung von oberirdischen Früchten. 30., 31., 8 bis 11 Uhr FRUCHT Ernte, Verwertung von Obst, Beeren und Gemüse, Sauerkraut einschneiden. Mosten und Maischen. Einkellerung erst nach einer Zwischenlagerung an einem schattigen, frostfreien Ort. Rasen-/Heckenschnitt bei gutem Zustand, Nussbäume nicht mehr schneiden, Blattpflege von Sommerblühern und Kübelpflanzen. Vogelnistkästen säubern, bzw. neue aufhängen.

Jugend

Arbeiten in der EU – Eures Viele junge Menschen nutzen die Möglichkeit in einem EU-Land zu arbeiten, um ihre beruflichen Perspektiven zu verbessern und gleichzeitig eine Fremdsprache zu erlernen oder zu vertiefen. Die Begegnung mit anderen Menschen und Kulturen erweitert den Horizont und kann ein wichtiger Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung sein.

Infostunde im „aha“

Das „European Employment Service“ umfasst europaweit Institutionen, die sich mit Stellenvermittlung auseinander setzen. Karin Burtscher vom AMS Bludenz erklärt am Mittwoch, 05.11.2003 im „aha“ Dornbirn, wie EURES funktioniert und informiert über Arbeits- und Lebensbedingungen sowie Beschäftigungsmöglichkeiten in verschiedenen europäischen Ländern. Beginn der kostenlosen Infostunde ist um 17 Uhr. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. „aha“ – Tipps und Infos für Junge Leute A-6850 Dornbirn, Zollgasse 1, Tel. 05572-52212, Fax 05572-52212-12, aha@aha.or.at, www.aha.or.at Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr


Allgemein

1. November 2003

amKumma

„Eine Region hebt ab“ So lautet das Motto der Zusammenarbeit am Kummenberg. Altach, Koblach, Mäder und Götzis ziehen unter dem Begriff „amKumma“ seit zehn Monaten an einem Strang. Am 22. Oktober 2003 trafen sich die Mitglieder der Wirtschaftsausschüsse der vier Gemeinden im Vorarlberger Wirtschaftspark um über aktuelle Themen aus dem Bereich Wirtschaft, wie beispielsweise die Nahversorgung oder die Lehrlingsbewerbung zu diskutieren. Die interessierten Teilnehmer erhielten aktuelle Informationen zum Thema Nahversorgung in Vorarlberg. Dr. Manfred Fiel von der Wirtschaftskammer Vorarlberg berichtete über die Entwicklungen in diesem Bereich und begrüßte die Initiative „amKumma“. Je mehr eine Kommune oder eine Region in die Nahversorgung investiere, je mehr werde sie „ernten“. Weiters sollten Gemeinden eine Plattform für die Privatinitiative sein, so Dr. Fiel. Die politischen Entscheidungsträger der vier Gemeinden einigten sich an diesem Abend darauf, im Bereich Nahversorgung noch intensiver zusammen zu arbeiten und vorerst in Form einer Werbekampagne Bewusstseinsbildung zu betreiben und auf die enorme Wichtigkeit einer gut funktionierenden Nahversorgung hinzuweisen. Ein weiteres Thema der Zusammenkunft war es, die Situation der Lehrlingsbewerbung in der Kummenbergregion zu betrachten. Auch in diesem Bereich besteht Handlungsbedarf. Man konnte sich gemeinsam darauf einigen, dass man hier vorerst eine Inseraten-Kampagne starten möchte. Durch das zusätzliche Angebot einer Internetplattform für Lehrstellensuchende und Lehrbetriebe soll dieser Service weiter ausgebaut werden.

7


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Rathaus

Allerheiligen St. Anton-Friedhof Erlassung von Verkehrsbeschränkungen anlässlich der Gräberbesuche am 1. 11. 2003 im Friedhof St. Anton. Verordnung des Bürgermeisters der Stadt Hohenems in Anwendung der Bestimmungen der §§ 60 Abs. 1 und 67 Abs. 1 des Gesetzes über die Organisation der Gemeindeverwaltung (Gemeindegesetz), LGBl. Nr. 40/1985 idgF., i.V.m. der Verordnung des Stadtrates der Stadt Hohenems vom 25. 5. 2000 über die Übertragung der Zuständigkeit zur Besorgung der im § 94d StVO 1960, BGBl. 159/1960 idgF., beschriebenen Angelegenheiten des eigenen Wirkungsbereiches der Gemeinde vom Stadtrat an den Bürgermeister und des § 94c Abs. 1 StVO i.V.m. der Verordnung der Vorarlberger Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBl. Nr. 30/1995: Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 1 StVO 1960 wird verordnet: Am

www.hohenems.at

Allerheiligentag, dem 1. 11. 2003, für die Zeit von 7.00 bis 17.00 Uhr, werden die St.-Anton-Straße in Fahrtrichtung Bergstraße und die Friedhofstraße in Fahrtrichtung Mozartstraße, als Einbahnstraßen eingerichtet. Die Zufahrt zum Friedhof St. Anton erfolgt daher ausschließlich über die Hochquellenstraße und St.-Anton-Straße, die Abfahrt in Richtung Mozartstraße oder Haldenstraße. Für die angeführte Zeit wird für die St.-Anton-Straße, zwischen Hochquellenstraße und Friedhofstraße, ein beidseitiges und für die gesamte Friedhofstraße ein einseitiges, in der erlaubten Fahrtrichtung linksseitiges, Halte- und Parkverbot erlassen. Diese Verordnung ist mit Verbotszeichen nach § 52 lit. a Ziff. 2 StVO 1960, „Einfahrt verboten“, nach § 52 lit. a Ziff. 13b StVO 1960, „Halten und Parken verboten“ mit den Zusatztafeln „Anfang“ und „Ende“, sowie mit den Hinweiszeichen nach § 53 Ziff. 10 StVO 1960, „Einbahnstraße“ und nach § 53 Ziff. 16b StVO 1960, „Umleitung“, kundzumachen und tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Verkehrszeichen in Kraft. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter

Amtliche Mitteilung

Hohenems

Einladung zur Gedenkfeier am Sonntag, dem 2. November 2003 Programmfolge: 9.45 Uhr Treffpunkt der Fahnenabordnungen mit Fahnenbegleitung im Schulhof der Volksschule Markt Treffpunkt aller Vereine und der Mitglieder des Stadtrates und der Stadtvertretung vor der Pfarrkirche St. Karl 9.55 Uhr Abmarsch der Fahnenabordnungen zur Kirche 10.00 Uhr Beginn der Gedenkmesse in der Pfarrkirche Mitgestaltet vom Kirchenchor St. Karl mit Werken von J.B. Hilber und Johannes Brahms. Nach Beendigung der Messe – Gedenkfeier beim Ehrenmal Musikalische Umrahmung durch die Bürgermusik und den Männergesangverein Hohenems Bei schlechter Witterung findet die Gedenkfeier ebenfalls in der Kirche statt. Die gesamte Bevölkerung ist zur Teilnahme an der Gedenkmesse mit anschließender Gedenkfeier beim Ehrenmal eingeladen. Dabei wollen wir allen Opfern der Gewalt in Ehrfurcht gedenken und uns auf das Glück des Friedens besinnen. Bürgermeister Christian Niederstetter


Hohenems

1. November 2003

Rathaus

Allerheiligen Stadtfriedhof Erlassung von Verkehrsbeschränkungen anlässlich der Gräberbesuche am 1. 11. 2003 im Stadtfriedhof. Verordnung des Bürgermeisters der Stadt Hohenems in Anwendung der Bestimmungen des § 94c Abs. 1 StVO 1960 i.V.m. der Verordnung der Vorarlberger Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBL. Nr. 30/1995, sowie des § 67 Abs. 1 Gemeindegesetz, LGBL. Nr. 40/1985: Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 1 StVO 1960 wird verordnet: Lenkern von Fahrzeugen im Sinne des § 2 Ziff. 19 StVO 1960 ist es verboten am Allerheiligentag, dem 1. 11. 2003, in der Zeit von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr, den Tiergartenweg in Hohenems, zwischen der Einmündung der Schloßbergstraße und dem Pfadfinderheim, zu befahren. Diese Verordnung ist mittels Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit.a Ziff. 1 StVO 1960, „Fahrverbot (in beiden Richtungen)“, kundzumachen und tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft.

9

• Aktueller Nachweis des Studiums und Semesters (Inskriptions- und Fortsetzungsbestätigung) • Nachweis der sozialen Bedürftigkeit (z.B.: Lohn- und Einkommensnachweis der Eltern, Familie) • Bestätigung des Studiumerfolges (Zeugnis etc.)

Ansuchen und Einreichung:

• Antragsteller für den Studenten ist die unterhaltspflichtige Person (zB: Vater, Mutter) • Einreichung nur mit dem amtlichen Formular Studienförderungen (Anfordern, Abholen und Einreichen in der Bildungsabteilung der Stadt Hohenems oder bei der „Bürgerservicestelle“ im Gebäude der Dornbirner Sparkasse) • Einreichfrist ist spätestens der 30. November. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Maier Reinhard, Abteilung Bildung, (Telefon 05576/7101150)

Wirtschaft

Der Bürgermeister: Christian Niederstetter

Ausgezeichnete Lehrbetriebe und Lehrlingsausbilder

Rathaus

Die Lehrlingsausbildung hat für den Wirtschaftsstandort große betonte LH Herbert Sausgruber am Montag, 27. Oktober 2003, anlässlich der Urkundenüberreichung an 84 „Ausgezeichnete Lehrbetriebe“ in der Kulturbühne AmBach in Götzis. In Vorarlberg gibt es insgesamt 209 „ausgezeichnete Lehrbetriebe“: Diese Woche erhielten 84 Unternehmen das Prädikat überreicht. Davon sind 64 Wiederholer (haben schon einmal oder sogar zweimal die Auszeichnung erhalten) und 20, die erstmals oder nicht in direkter Folge ausgezeichnet werden. Die Unternehmen Videocoiffeur Bartle Wolf sowie die Spar AG in der Bahnhofstraße erhielten als Hohenemser Unternehmen diese Auszeichnung. Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather und Gattin Mary nahmen an der Verleihung teil. Sie gratulierten Bartle Wolf und Werner Felder im Namen der Stadt Hohenems. Die Verleihung des Prädikats „Ausgezeichneter Lehrbetrieb“ erfolgt seit 1997 jährlich und gilt für drei Jahre. Mit der Aus-

Stadtpolizei – Entfall Parteienverkehr Wegen der Teilnahme am diesjährigen Sicherheitswachetreffen in Hohenems und Götzis am kommenden Donnerstag, dem 6. November 2003, entfällt bei der Städtischen Sicherheitswache Hohenems an diesem Tag der Parteienverkehr.

Rathaus

Studienförderungen Die Stadt Hohenems fördert jedes Jahr mit einem namhaften Betrag begabte, fleißige und sozial bedürftige Studenten.

Zielgruppe:

Unterhaltsverpflichtende Personen von Hohenemser Studenten, die an einer Universität, Hochschule, Fachhochschule oder Akademie außerhalb Vorarlbergs inskribiert sind.

Voraussetzungen (und Nachweis) des Studenten:

• Angehörige der Europäischen Union (Staatsbürgerschaft) • Hauptwohnsitz in Hohenems (Meldebestätigung) • Zweitwohnsitz am Schulort außerhalb Vorarlbergs (Meldebestätigung)

Die ausgezeichneten Lehrbetriebe, resp. Lehrlingsausbilder.


Hohenems

1. November 2003

zeichnung vorbildlicher Lehrbetriebe wollen die Initiatoren Landesregierung, Wirtschaftskammer und Arbeiterkammer Vorarlberg dazu beitragen, die Bedeutung einer qualifizierten Lehrlingsausbildung bewusst zu machen sowie das Image der Lehre bei potenziellen Lehrbetrieben, Jugendlichen und Eltern zu stärken. Geschaffen wurde eine dreistufige Auszeichnung von engagierten Lehrlingsausbildern. Nach Absolvierung der, von der Akademie geforderten Weiterbildungen werden in jährlichem Rhythmus folgende Auszeichnungen verliehen: Zertifizierter Lehrlingsausbilder – Ausgezeichneter Lehrlingsausbilder – Diplomierter Lehrlingsausbilder. Getragen und finanziert wird die Initiative von der Vorarlberger Landesregierung, der Wirtschaftskammer und der Arbeiterkammer Vorarlberg.

10

Jacob Christ, Daniel André Vitek und Jerome Kern den begeisterten ZuhörerInnen geboten. Die Schlossbergspatzen unterhielten unter der Leitung von Dir. Anton Drexel mit „Klassikern“. Bei „Schmidtchen Schleicher“, „Fernando“, „Wochenend und Sonnenschein“, „Bel Ami“ und „Kauf dir einen bunten Luftballon“ kam Nostalgie auf. Durch das Programm führte gekonnt DI Hanspeter Ralser. Allen Beteiligten und vor allem dem zahlreich erschienenen Publikum gebührt ein großes Dankeschön! Untenstehend noch die Bilder der Veranstaltung. In der Ankündigung vorige Woche hat sich eine Verwechslung eingeschlichen – das Bild war zwar vom Wertungssingen, zeigte jedoch nicht den Gesangsverein. Hier nun die neuesten Fotos:

Kultur

Musikalische Reise im vollbesetzten Rittersaal Anlässlich des Jubiläumskonzertes 150 Jahre Gesangsverein feierte der Chor im Rittersaal des Gräflichen Palastes einen großen Erfolg. Ganz im Zeichen des 150 Jahr Jubiläum stand das Konzert im vollbesetzten Rittersaal des Gräflichen Palastes. Das Publikum zeigte sich hellauf begeistert vom Dargebotenen. Obmann Walter Gross konnte unter den Ehrengästen LSH Dieter Egger mit Gattin, Kulturstadtrat Kurt Fenkart mit Begleitung, Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather mit Gattin, Altbürgermeister und Ehrenzeichenträger Dipl.Ing. Otto Amann mit Gattin, Kapellmeister Gilbert Klien, sowie weitere Ehrengäste des Chorverbandes Vlbg. begrüßen. Unter der Leitung von Chorleiter Daniel André Vitek wurde eine musikalische Reise durch 150 Jahre Vereinsgeschichte des Gesangvereins Hohenems mit den Solisten Judith Bechter-Sopran, Barbara Camenzind-Mezzosopran, Riccardo – Tenor, Michael Schwendinger – Bass, Lothar Collini-Bass, Michael Wocher – Klavier, Kompositionen von Salomon Sulzer, Mozart, Franz Schubert, Georg Hering Marsal, Anton Bruckner, Friedrich Silcher, Eduard Grieg, Jacques Offenbach,

Solisten wie Barbara Camenzind (Bild) ergänzten den Chor perfekt.

Die Schlossbergspatzen unterhielten mit Nostalgie.

Soziales

Ehrenamt: Drei Emser ausgezeichnet

Der Rittersaal bildete den eindrucksvollen Rahmen für das Jubiläumskonzert.

Der Nationalfeiertag ist in Vorarlberg seit einigen Jahren „Ehrenamtstag“. Auch heuer nahm LH Herbert Sausgruber die Gelegenheit wahr, am Sonntag, 26. Oktober im Rahmen eines Festaktes in Lauterach eine Reihe von Persönlichkeiten zu ehren und ihnen für ihr freiwilliges Engagement zu danken. Darunter waren drei HohenemserInnen. Weniger Zeit für gesellschaftliche Beziehungen bedeutet aber, dass die Kontakte lockerer, unverbindlicher werden“. Gerade diesem Verlust der menschlichen Nähe will das Land


Hohenems

1. November 2003

11

Sicherheit

Kreisübung des Löschkreis Kummenberg

Die Vertreter des Ehrenamtes (Bildmitte Karl Wehinger) wurden in Lauterach geehrt.

gegensteuern, so Sausgruber, „Wir wollen das menschliche Miteinander in den Vordergrund stellen, und da hat ehrenamtliches Engagement eine große Bedeutung“. Rund die Hälfte der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger leisten ehrenamtliche bzw. freiwillige Arbeit. In steigendem Maße werde ehrenamtliche Arbeit auch außerhalb von Organisationen geleistet, stellt Sausgruber fest: „Vor allem im Bereich Nachbarschaftshilfe und soziale Dienste entwickelt sich das so genannte 'neue Ehrenamt' außerhalb von Vereinen zu einer bedeutenden zweiten Säule gesellschaftlichen Engagements neben dem so genannten 'klassischen Ehrenamt'.“

Am 17. Oktober fand die diesjährige Herbstübung mit dem Löschkreis Kummenberg statt. Die Zusammenarbeit mit den anderen Feuerwehren gestaltete sich erfolgreich. Beteiligte Feuerwehren waren die OFHohenems mit 8 Autos und 61 Personen, die OF-Götzis, OFMäder, OF-Koblach und OF-Altach mit jeweils einem Auto und 9 Personen sowie die OF-Dornbirn mit einem Auto und 3 Personen. Gesamt nahmen 13 Autos und 100 Personen sowie die Rettung Hohenems mit zwei Autos und Mannschaft teil. Die Übungsannahme ging von folgendem Szenario aus: Bei einem Verkehrsunfall auf der Radetzkystraße in Höhe der Firma Metzler Fensterbau prallten 2 PKW’s ins Firmengelände bzw. Firmengebäude wobei 3 Personen im Auto eingeklemmt waren und eine Person aus dem Auto geschleudert wurde. Infolgedessen kam es zu einem Brandausbruch der rasch auf den Dachstuhl der Firma übergriff und durch Funkenflug das Holzlager auf der Ostseite in Brand setzte. In der Firma befanden sich noch einige Mitarbeiter.

Bergen, retten, sichern

Die Aufgabe der Feuerwehr bestand nun darin Personen mittels Bergeschere aus dem Wrack zu befreien und der Ret-

Geehrt wurden:

Elke Jäger, Hohenems vom ASVÖ Vorarlberg Herta Batruel, Hohenems von der Volkshilfe Karl Wehinger, Hohenems vom Pensionistenverband Vizebürgermeister Kurt Raos gratulierte den drei Hohenemser Vertretern des Ehrenamtes im Namen der Stadt Hohenems. Bürgermeister Niederstetter drückt auf diesem Weg noch sein zusätzliches Dankeschön aus.

Sicherheit

Halloween: Feiern erlaubt Der einst keltische Brauch, der über Amerika wieder in Europa gelandet ist, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Feiern ist erlaubt, drohen und zerstören sind tabu. Klingelnde Kinder die Süßigkeiten verlangen sind in unseren Breiten bislang selten vorgekommen. Am 31. Oktober ist es wieder so weit und der amerikanische Brauch wird mit ausgehöhlten Kürbissen, verkleideten Kids und allerhand Späßen für einige Stunden lang hier Einzug halten. Wenn die Späße allerdings zu derb geraten, Sachbeschädigungen oder Verschmutzungen vorliegen, so wird dies entsprechend geahndet. Bildungsstadtrat Horst Obwegeser setzt in diesem Zusammenhang auf die Vernunft und wünscht allen einen netten Halloween.

Realistisch geschminkte Verletzte galt es zu bergen.

tung Hohenems zu übergeben. Weiters musste die Personensuche im total verrauchten Firmengebäude und die Brandbekämpfung in der Halle und beim Holzlagerplatz durchgeführt werden. Unter strenger Beobachtung von sachkundigen Beobachtern wurden die gestellten Aufgaben von allen Einsatzkräften hervorragend bewältigt. Bürgermeister Christian Nie- Kommandant Robert Franz gab derstetter und Stadtrat Anweisungen.


Hohenems

1. November 2003

12

Sport

Spannender HandballSpieltag

Ohne Atemschutz geht nichts mehr.

Vergangenen Sonntag war der HC Hohenems erneut Veranstalter eines U11 Spieltages. Mannschaften aus Bregenz, Hard, Lustenau und Feldkirch waren mit dabei und kämpften um den Sieg. Es waren tolle Zweikämpfe zu sehen, technisch wunderbarer Handball und Kinder die sehr viel Freude an Handballsport haben. Die vielen Eltern, die mitgereist sind, waren ein toller Fanclub und so war die Stimmung in der Halle ausgezeichnet. Der HC Hohenems spielte gegen den HC Hard 1 ein 4 : 4 unentschieden. Die Spiele gegen Lustenau 2 und Bregenz 2 entschieden die Jungs für sich. Erst im Platzierungsspiel gegen die körperlich starken Lustenau 1 mussten sie sich geschlagen geben.

Junge Handballer gesucht

Am Sonntag, den 2. Nov. 2003 veranstaltet der Handballclub für Kinder der Jahrgänge 1995 und jünger den Handballspieltag des VHV in der Sporthalle Herrenried. Es nehmen insgesamt 10 Mannschaften aus Vorarlberg daran teil. Es beginnt um 10:00 Uhr. Die Siegerehrung ist um 15:30 Uhr angesetzt. Für alle interessierten Kinder aus der gesamten Kummenbergregion ist dies eine tolle Möglichkeit sich zu informieren. Die Trainerinnen unserer Teams stehen für Auskünfte gerne zur Verfügung. Die Kinder trainieren jeden Freitag von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr in der Sporthalle Herrenried. Bildungstadtrat Horst Obwegeser und Bgm. Niederstetter zeigten sich zufrieden.

Horst Obwegeser verfolgten die Übung und waren von der gezeigten Leistung beeindruckt.

Dankeschön an die Beteiligten

Die Übungsleitung – Kommandant Robert Franz und Zugskommandant Franz Hefel bedankten sich bei der anschließenden Besprechung bei allen Einsatzkräften, besonders aber bei der Firma Metzler Fensterbau für die zur Verfügungsstellung des Übungsprojektes und den Getränken.

Ohne Material wär’s schwer

Ein Dankeschön galt auch der Firma Loacker Recycling Götzis – die immer wieder verschiedene PKW’s für Lösch und Bergeübungen bereitstellen. Der Rettungsabteilung Hohenems gebührt ein Dank dem Schminkteam für die realistisch aussehenden Verletzungen. Den Vertretern der Jugendfeuerwehr Hohenems ein Dank, da sie sich als Opfer zur Verfügung stellten Der Bevölkerung von Hohenems und Umgebung – die trotz kalter Temperaturen sich vom Ausbildungsstand der Feuerwehren überzeugen konnten, und so mit einem guten Gefühl der Sicherheit, den Heimweg antreten konnten.

Sport

HC Hohenems erfolgreich Und noch eine Erfolgsmeldung vom HC. Beide MädchenTeams sind ungeschlagene Tabellenführer Nach dem 2. Spieltag der weiblichen D-Jugend (Jahrgang 91/92) in der Bezirksklasse Bodensee ist das Team von Bernhard Ploner und Reinhard Dworschak mit 4 Siegen ungeschlagener Tabellenführer. Sie haben die beiden Spiele gegen den SV Tannau mit 16:4 und gegen die SG Argental mit 8:5 gewonnen. Diese beiden Teams hatten bisher auch noch kein Spiel verloren. Die besten Scorerinnen: Drexel Caroline 6, Vogel Katja 5, Brotzge Carmen, Kräutler Heidi und Nessler Isabell je 4, Mathis Elisa 1. Tabelle weiblich D – Bezirksliga Bodensee Nr Mannschaft Spiele S U N Tore 1 HC Hohenems 4 4 0 0 62:14 2 SV Tannau 4 3 0 1 57:35 3 TSV Lindau 4 2 0 2 26:46

Pkt. 8:0 6:2 4:4

Die weibliche C-Jugend (Jahrgang 89/90) hat derzeit einen sensationellen Lauf. Nachdem die Emser Mädchen auf Grund


Hohenems

1. November 2003

Die Damen der C-Mannschaft können auf eine erfolgreiche Saison blicken.

13

ner finden die Kurse im „KreAktiv“ in Hohenems statt. DIQ ist die Abkürzung für „Deep Intuitive Qualities Training“, einem Training, welches die eigene Körperwahrnehmung schärft, Freude und Erfolg durch intuitives Verhalten fördert – ganz einfach dem Wohlgefühl im Alltag Raum gibt. Monika Sandholzer, die als Pädagogin mit Ausbildungen in Tai Chi, Qigong, Aikido und Shiatsu auf ein fundiertes fachliches Wissen in Sachen fernöstlicher Gesund-heitsgymnastik verweisen kann, hat dieses Training entwickelt. Ursprung und Ausgangspunkt war die wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Der leistungsschwache Schüler im Sportunterricht der Grundschule mit besonderer Berücksichtigung der Angst als leistungshemmender Faktor“ in enger Zusammenarbeit mit Prof. Schwaiger, Universitätssportinstitut und Päd. Akademie Salzburg. Langjährige Ausbildung (Wien, Schweiz, Deutschland und Schweden), Beobachtung, Erfahrung und Weiterentwicklung prägten die heutige Form der Arbeit von Monika Sandholzer, welche die Adaption und „Übersetzung“ asiatischer Gesundheitsgymnastik in unser westliches Denken und Empfinden in den Mittelpunkt stellt.

Harmonie ist alles

Mit sanften Bewegungen werden mit Hilfe der Trainerin neue Verhaltensweisen ausprobiert. Meridiandehnungsübungen wirken sich positiv auf die Körperhaltung, Beweglichkeit, Konzentrationsfähigkeit und auf das seelische Befinden aus. Auch Harmonisierungsübungen nach den 5 Ele-

Die weibliche D-Jugend war wieder siegreich.

ihres Alters, es spielt kein Mädchen mit Jahrgang 89 im Team, eher pessimistisch in die neue Saison gegangen sind sieht es jetzt super aus: 5 Spiele, 5 Siege, d.h. 10 Punkte und ein Torverhältnis von 102:45. Am Samstag besiegten die Emserinnen auswärts Weingarten klar mit 19:13.

Tabelle weiblich C – Bezirksliga Schussen Nr Mannschaft Spiele S U 1 HC Hohenems 5 5 0 2 TSV Eriskirch 5 3 0 3 TSG Ailingen 4 2 0

N Tore 0 102:45 2 78:31 2 60:76

Pkt. 10:0 6:4 4:4

Die Körperwahrnehmung schärfen.

Gesundheit

DIQ-Training Dem Wohlgefühl im Alltag Raum geben. Mit dem „DIQTraining“ und der VHS zu mehr Beweglichkeit, Lebensfreude und Vitalität. „Tu deinem Körper etwas Gutes“ damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen – nach diesem Motto arbeitet Monika Sandholzer und öffnet neue Wege zur Leistungsfähigkeit. Ab Jän-

Bewegung, Entspannung und Humor gehören dazu.


Hohenems

1. November 2003

menten fließen ins Training ein. Der respektvolle und achtsame Umgang mit sich selbst und anderen ist im „DIQ-Training“ oberstes Gebot. Schon mit einfachen Übungen kann die Gesundheit positiv beeinflusst werden“, zeigt sich Monika Sandholzer überzeugt. Dabei muss nicht ein tägliches Mammutprogramm absolviert werden, sondern mit wenig Aufwand werden die Übungen in den Alltag integriert. Durch effiziente Bewegungen Energie im Körperhaushalt sparen, Spannung abfließen lassen, Entspannung finden, leicht atmen, fröhlich lächeln – dass dies wirklich gelingt, beweisen viele positive Rückmeldungen zufriedener KursteilnehmerInnen. Wer sich für DIQ interessiert, wird gerne von Karin Mangeng, Tel. 05523/52200 darüber informiert. Weitere Info: Programm der VHS Hohenems, Tel. 73383

14

Kindergärtnerinnen auch das Erntedankfest und ließen dieses mit „hoaßa Erdöpfel und Süaßmoscht“ ausklingen.

Väter bauen Baumhaus

Durch das Engagement einiger Väter ist ein tolles Baumhaus zu Stande gekommen. Auf diesem Weg bedankt sich der KG Markt bei den Vätern für die Mithilfe, Material und Werkzeug; bei der Firma Brotzge für das bereitgestellte Material; bei den Eltern für Speis und Trank. Danke sagen Andrea, Rosmarie, Daniela, Conny und die Gänseblümchenkinder

Sport

Kindergarten

Kartoffelernte & Baumhaus Aus dem Kindergarten Markt gibt es wieder allerhand zu berichten. Kürzlich machte sich die Igelgruppe des Kindergarten Markt auf den Weg nach Lustenau, um Kartoffeln zu ernten. Nach getaner Arbeit schmeckte die gegrillte Wurst umso besser. Nachdem sich alle gestärkt haben, ging es mit dem Bus zurück nach Hohenems, wo stolz den Eltern die Ernte präsentiert wurde. Unter dem Motto „Kartoffeln“ Auf das Baumhaus sind alle mächtig gestalteten Kinder und stolz!

Kunsteisbahn Hohenems In der Saison 2003/04 bis 7. März 2004 gelten folgende Eintrittspreise: Eintritt

Einzelkarte* 10er Block* Saisonkarte Besucher

Kinder/ Jugendliche bis 18 Jahre

L 1,10

L 8,70

L 25,40

Erwachsene

L 2,50

L 21,80

L 47,20

Senioren

L 2,20

L 16,00

L 40,00

Familienkarte Schulklassen

L 69,00 L 0,75 pro Person (geschlossene Gruppe)

Kindergarten L 0,45 pro Person (geschlossene Gruppe)

Öffnungszeiten: Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag

Vormittag: geschlossen 9.30–11.30 9.30–11.30 9.30–11.30 9.30–11.30 Eishockey 09.30–11.30

Nachmittag: 14.00–16.30 14.00–16.30 14.00–16.30 14.00–16.30 14.00–16.30 14.00–16.30 14.00–16.30

Abend: Eishockey 20.00–21.30 Eishockey 20.00–21.30 Eishockey Eishockey 20.00–21.30

*Die Einzel- oder Blockkarte ist jeweils für die Benützung der Eisfläche am Vormittag, Nachmittag oder Abend gültig.

21. Besenturnier: am 6. und 7. März 2004

So schmeckt Erntedank gleich besser.

Jetzt ist wieder Kunsteisbahn-Saison!


Hohenems

1. November 2003

15

Sicherheit

Sport

Rheintalbinnenkanal: Weiterbau im Jänner 2004

Christian Klien wurde Vizemeister

Der weitere Ausbau des Rheintalbinnenkanals von der der Einmündung Gießenbach bis ca. Leehrmahd soll bereits im Jänner 2004 fortgesetzt werden. Die schwierigen Grundverhandlungen wurden erfolgreich abgeschlossen. Der hochwassersichere Ausbau des Rheintalbinnenkanals ist in erster Linie für Hohenems aber auch für Dornbirn und Lustenau wichtig. Sehr erfreut zeigten sich LSH Dieter Egger sowie Bürgermeister Niederstetter, dass es der Stadt Hohenems nun gelungen ist, die schwierigen Grundablöseverhandlungen erfolgreich abzuschließen. Grundeigentümer Hannes Waibel und „Chefverhandler“ Hubert Feurstein trafen sich anlässlich der Unterschriftenleistung im Büro des Bürgermeisters. Das Stadtoberhaupt gab Hannes Waibel ein „Hohenems“-Buch mit auf den Weg in seine neue Heimat Amerika. Die Grundverhandlungen bilden gemeinsam mit der Finanzierungszusage des Bundes die Voraussetzung für die Realisierung des nächsten Bauabschnittes. Für den vollständigen Ausbau des Rheintalbinnenkanals fehlen derzeit noch die insgesamt 2,5 Kilometer langen Abschnitte VII bis IX. Deren Gesamtkosten werden mit 9 Millionen Euro veranschlagt. Rund einen Kilometer lang und rund fünf Millionen Euro teuer ist der zur Ausführung gelangende Abschnitt VII. Er reicht vom Ende der bisherigen Ausbaustrecke im Bereich BereichGießenbach bis zum Leermahd.

Christian Klien konnte am Sonntag neben dem Vizemeistertitel in der Formel 3 Euro Series 2003 noch den Titel „Rookie of the Year“ einsacken. Klien bestreitet seit Anfang der Woche auf dem A 1-Ring in Spielberg etliche Test. Der Formel-3-Motorsportstar wird als Maßstab für internationale Nachwuchsfahrer herangezogen. Christian klien steht auf dem Sprung in die Formel 1. Erst kürzlich wurde Christian Klien von der Stadt Hohenems für seine außergewöhnlichen sportlichen Leistungen geehrt.

Formel-3-Euroseries Vizemeister Christian Klien war 2003 in Bestform.

Vereine

GATS-Information

Bürgermeister Niederstetter mit Hannes Waibel und Hubert Feurstein.

Das „General agreement on trade in services“ (besser bekannt als GATS) steht im Mittelpunkt einer multimedialen Veranstaltung von ATTAC-Vorarlberg im Pfarrheim St. Karl. Hinter GATS steckt der Griff des Kapitals nach dem Dienstleistungssektor. Immerhin macht dieser in den Industrieländern bereits zwei Drittel der Wirtschaftsleistung aus. Kein Wunder also, dass das Interesse der Dienstleistungskonzerne an einer weltweiten Liberalisierung und Privatisierung von Bank- und Versicherungsgeschäften, von Gesundheitswesen, Telekommunikation, Post, Strom, Gas, Wasser, Tourismus, Medien und Bildung ein großes ist. Mit Liedern von John Gillard, Texten, Bildern, Statements und einem Kurzfilm setzt sich ATTAC-Vorarlberg kritisch mit den Auswirkungen von GATS – insbesondere auf unsere Gemeinden – auseinander. Mit dieser Veranstaltung soll ein demokratischer Diskurs innerhalb der Bevölkerung angeregt werden. „Facts about GATS“ werden am 31. Oktober 2003 um 20 Uhr im Pfarrsaal Hohenems dargeboten. Der Eintritt ist frei.


Hohenems

1. November 2003

16

Kultur

Nachlese zu „Arpeggione“ Das 6. Abokonzert des Kammerorchesters Arpeggione hinterließ beste Pressestimmen. Dem ukrainischen Pianisten Konstantin Lifschitz wurde ein technisch makelloses Spiel und verhaltene Spannung nachgesagt. Eine „Urmusikalität“ wie sie selten anzutreffen sei und Virtuosität sowie Harmonie im Zusammenspiel mit dem Streicherensemble des Orchesters. Arpeggione ist am 22. November im Rittersaal des Palastes mit einem Benefizkonzert zu hören.

Kultur

Heizkessel mutieren zu Skulpturen Die Ausstellung „Vorarlberg – Gehörtes Land der Alamannen“, die von der Künstlergruppe „Ländle7“ gemeinsam mit dem Unternehmen Hoval präsentiert wird, ist derzeit im regionalen Zentrum at & co in Hohenems zu sehen.

Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather, Kulturmanagerin Dr. Eva Häfele und Kulturstadtrat Kurt Fenkart.

Die Besonderheit bei diesem Kunstausstellungsprojekt liegt darin, dass hier zum ersten Mal Wirtschaft und Kunst „Hand in Hand“ auftreten. Das Unternehmen Hoval präsentiert seine Produkte auf eine Weise, dass sie zwischen den Werken von „Ländle7“ selbst fast wie Skulpturen erscheinen. „Die Art der Zusammenarbeit entspricht nicht dem klassischen Kultursponsoring, sondern die Firma Hoval integriert sich vielmehr in den Prozess“, erklärte Kulturstadtrat Kurt Fenkart bei der Ausstellungseröffnung. Hoval steht in der Ausstellung als Synonym für die Leistungsmöglichkeiten der Menschen mit alamannischen Wurzeln im technischen und wirtschaftlichen Bereich. Die Künstler haben mit unterschiedlichster künstlerischer Mittel das Thema „Alamannen“ umgesetzt. Zwischen den Heizkesseln sind Bilder, Skulpturen, Fotografien und Drucke zu sehen. Die Verbindung zwischen den Produkten von Hoval und der ausgestellten Kunst sieht Hoval-Konzernchef Peter Gerner darin, dass beides Emotionen wecken soll.

Vorarlberger Künstlergruppe

Ein erfreulich großer Besucherandrang herrschte zur Vernissage.

Derzeit gehören der jungen Künstlergruppe „LändleX“ (das X ist variabel und steht für die Anzahl der Mitglieder) folgende sieben Mitglieder an: Andreas Ender (Hohenems): photoart+painting, Ilona Griss (Alberschwende): Emotion auf Leinwand, Jaroslav Hladky (Göfis): Fotografiken, Ulrike Maria Kleber (Egg): „EIN-DRUeCKE“ auf Papier und Leinen, Brigitte Marte (Nenzing): Skulpturen – Plastiken, Martin Stock (Mäder/Hohenems): Konzeptionelle Digitalkunst. Die Gruppe, die ihren Stammsitz in Hohenems hat, kann und soll noch durch weitere Vorarlberger Künstler erweitert werden. Die Ausstellung ist noch bis 1. November (Mo – Fr 7.30 bis 20 Uhr und Sa 7.30 – 12 Uhr) im „at & co – regionales zentrum ems“ zu sehen.

Performance der Künstler, darunter Martin Stock (in der Hocke) und Anreas Ender (rechts).


Hohenems

1. November 2003

17

Bürgerforum

Jubilarin

Stadtgespräche 2003/2004

90. Geburtstag

Die Herbsttermine der Stadtgespräche mit Bürgermeister Christian Niederstetter geben wir hiermit gerne bekannt. InteressentInnen sind zu jedem Gespräch herzlich eingeladen.

Frau Hilda Brotzge feierte in der Kaiserin-Elisabeth-Str. 14 ihren 90. Geburtstag. Bürgermeister Niederstetter gratulierte im Namen der Stadt Hohenems und überreichte das Ehrenpräsent in Form eines schönen Geschenkskorbes.

Mo 10.11.03 20 Uhr

Gasthaus „Adler“

Mo 24.11.03 20 Uhr

Gasthaus „Zoll“

Mo 12.01.04 20 Uhr

Gasthaus „Zur Alten Post“

Mo 16.02.04 20 Uhr

Café Witzigmann

Mo 08.03.04 20 Uhr

Gasthaus „Breitenberg“

Die Besonderheit für die nächsten Gespräche liegt darin, dass das Hauptthema den jeweiligen Stadtteil betrifft, dass aber auch alle Anliegen aus anderen Stadtteilen bei jedem Termin vorgebracht werden können. Darum die größeren Abstände zwischen den einzelnen Terminen. Ideen und Anregungen oder relevante Themen können bei Frau Sabine Hopfner, Sekretariat Bürgermeister, Telefon 7101-112, Fax: Durchwahl 119, E-Mail: sabine.hopfner@ hohenems.at gerne deponiert werden. Herzliche Glückwünsche zum 90. Geburtstag.

Jubilare

Goldene Hochzeit Emil und Laur Jiricka in der Hattangerstraße 2 feierten vergangene Woche das Fest der Goldenen Hochzeit. Bürgermeister Niederstetter beglückwünschte zur Goldhochzeit und überbrachte die Geschenke des Landes sowie der Stadt Hohenems.

Unsere Jubilare der Woche 1. 11. 1932 1. 11. 1913 3. 11. 1931 4. 11. 1933 6. 11. 1929 7. 11. 1921 7. 11. 1926

Fufuljevic Dusan, W.-v.-d.-Vogelweidestr. 10 Rosso Karolina, H.-v.-Montfortstr. 7 Gerster Otto, Schwefelbadstr. 35 Häfele Reinelde, Hochquellenstr. 53 Högerl Theresia, Frühlingsstr. 28 Lampert Alois, Erlachstr. 52 Tschabrunn Lydia, Diepoldsauer Straße 4

Wir gratulieren allen Geburtstagsjubilaren.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

Gratulation zum 50-jährigen Ehejubiläum.

• Zum 10. Jahresgedenken an Frau Amalie Klien, von Tochter Aloisia Mathis, Radetzkystraße 18 L 20,–. • Zum 5. Jahresgedenken an Herrn Fritz Krauthackl, von deiner Gattin Elisabeth, in lieber Erinnerung L 30,–. • Zum Gedenken an Herrn David Linder, K.-F.-Josef-Str. 141, von: Familie Mangold L 10,–, Familie Josef Wolf, K.-F.Josef-Straße L 15,–, Familie Siegfried Amann, Rankweil L 10,–.


Hohenems

1. November 2003

• Zum Gedenken an Frau Maria Domig, Radetzkystraße 14, von: Frau Aloisia Mathis, Radetzkystraße 18, der lieben Nachbarin L 15,–, Frau Klara Amann, Hattangerstraße 3 L 10,–, Fa. Ludwig Griesl, Altacherweg 3 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, Herrenriedstr. 14, von: Günter, Hermann, Brigitte und Marlene, unserer guten Mama, Schwiegermutter, Oma und Uroma L 20,–, Frau Edeltraud Amann, Wagnerstraße 6 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Helena Meusburger, Achstraße 8, Altach, von: Familien Dona und Meusburger, Achstraße 8 L 100,–, Jahrgang 1911 L 25,–. • Zum Gedenken an Frau Luzia Amann, von Heidrun, Nina, Katharina und Julian, an unsere liebe Mama und Nana L 150,–. • Zum Gedenken an Herrn Johann Nestler, von Antonia Griesl, Altacherweg 3 L 10,–.

Rotes Kreuz

• Zum 5. Jahresgedenken an den Herrn Franz Rückstätter, Obere Kanalstraße, von Gattin Gerlinde L 40,–. • Zum Gedenken an Herrn David Linder, K.-F.-Josef-Str. 141, von Familie Josef Wolf, K.-F.-Josef-Straße L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, Herrenriedstr. 14, von: Günter, Hermann, Brigitte und Marlene, unserer guten Mama, Schwiegermutter, Oma und Uroma L 50,–, Jahrgang 1918, unserer lieben Jahrgängerin L 30,–, Lore und Karl Diem, Rheinfähre 14 L 30,–. • Zum Gedenken an Frau Helena Meusburger, Achstraße 8, Altach, von Familien Dona und Meusburger, Achstraße 8 L 100,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, von Frau Waltraud Jäger, Gartengasse 2 L 15,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum 1. Jahresgedenken an Herrn Jörg Peter, von: Gerda, Andrea und Udo, meinem lieben Gatten und unserem Vater L 30,–, Familie Reinhard Peter, meinem lieben Bruder L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Margareta Pichler, Lustenauerstraße 73, von Frau Luise Pavlesic, Im Tiergarten 9 L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Helena Meusburger, Achstraße 8, Altach, von Herrn Werner Ellensohn, Kommingerstr. 19a, Götzis L 15,–.

18

Renovierung Kirche St. Rochus/Reute • Zum Gedenken an Herrn Peter Fussenegger, Bühelstr. 2, von Familie Lepuch, Erlachstraße 38 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn David Linder, K.-F.-Josef-Str. 141, von: Lothar und Josef Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 20,–, Familie Oskar Aberer L 20,–, Traudl und Egon Kick, Herrenriedstraße 7 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Margarethe Pichler, Lustenauerstraße 73, von Familie Norbert und Helga Mennel, Th.-Körner-Straße 23 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Domig, Radetzkystraße 14, von Familie Martin und Birgit Linder, Reutestraße 43 L 10,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Frau Luzia Amann, Schweizerstraße 15, von Heidrun, Nina, Katharina und Julian, unserer lieben Mama und Nana L 30,–. • Zum Gedenken an Frau Helena Meusburger, Altach, Achstraße 8, von Familien Dona und Meusburger, Hohenems und Götzis L 50,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, Herrenriedstr. 14, von Norbert und Christine Fussenegger, Waldmüllerweg 3 L 15,–. Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an Herrn David Linder, K.-F.-Josef-Str. 141, von Waltraud und Friedrich Dreule, Rosenthalstraße 12 L 10,–.

Pfarre St. Konrad

Pfarrkirche • Zum Gedenken an Frau Margarete Pichler, Lustenauerstraße 73, von Familie Schuler, Nibelungenstraße 35 L 15,– . • Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, Herrenriedstr. 14, von: Günter, Hermann, Brigitte und Marlene, unserer guten Mama, Schwiegermutter, Oma und Uroma L 50,–, Frau Paula Klien, Herrenriedstraße 15 L 20,–, Josef und Ingrid Rupitz, F.-M.-Willam-Weg 3 L 10,–. Pfarrheim Umbau • Zum Gedenken an Frau Margareta Picherl, Lustenauerstraße 73, von Katharina und Richard Feurstein L 10,–.

• Zum Gedenken an Frau Margareta Pichler, Lustenauerstraße 73, von Anonym L 10,–.

Dach überm Kopf • Zum Gedenken an Herrn Hans Amann, von Frau Gertrud Francke, Volmstraße 40, München L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Maria Reitböck, Marktstraße 26, von Frau Elisabeth Mangold L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Margareta Pichler, Lustenauerstraße 73, vom Jahrgang 1934 L 30,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Schartner, Herrenriedstr. 14, von: Günter, Hermann, Brigitte und Marlene, unserer guten Mama, Schwiegermutter, Oma und Uroma L 30,–. • Zum Gedenken an Frau Amalie Märk, Reutestraße 8, von Familie Othmar Linder, G.-Keller-Straße L 30,–.

Pfarre St. Karl

Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an unsere liebe Mama und Nana, von Heidrun, Nina, Katharina und Julian L 100,–.

Lebenshilfe Förderwerkstätte Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Margareta Pichler, Lustenauerstraße 73, von Frau Lydia Tschabrun, Diepoldsauerstr. 4 L 10,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst

• Zum Gedenken an Frau Maria Domig, Radetzkystraße 14, vom Jahrgang 1922, der lieben Jahrgängerin L 50,–.


Hohenems

1. November 2003

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 1. November: Allerheiligen Lesungen: 1. Offb 7, 2–4. 9. 9–14; 2. 2. Joh 3, 1–3; Evangelium: Mt 5, 1–12a Messfeiern: 19.00 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche 14.00 in der Pfarrkirche in St. Anton und auf dem Friedhof St. Rochus-Reute Gebetsstunde für die Verstorbenen, anschließend Gräbersegnung auf dem Stadtfriedhof, in St. Anton und in St. Rochus Winterordnung bei den Messzeiten 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 2. November: Allerseelen – Kriegerjahrtag Stundenbuch 3. Woche Lesungen: 1. Isaia 25, 6–9; 2. 1 Kor 15, 20–23; Evangelium: Joh 11, 17–27 Messfeiern: 7.30 in der Pfarrkirche 10.00 Gedenkgottesdienst, gestaltet vom Kirchenchor mit der „Missa pro Patria“ von J. B. Hilber, „Selig sind . . .“ von Johannes Brahms. Anschließend Ehrung beim Kriegerdenkmal 14.00 Tauffeier in der Pfarrkirche Montag, 3. November: Hl. Hubert, Hl. Pirmin, Hl. Martin von Porres 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 4. November: Hl. Karl Borromäus 7.30 Rosenkranz in St. Anton 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 5. November: 19.00 Jahrtagsgottesdienst in der Pfarrkirche für: Anna Maria Mathis, K.-Elisabeth-Straße 6, Peter Monz, Altach, Siegfried Rampler, Schweizerstraße 30, Annelies Mehele, Pelzreuteweg 2 und alle im Monat November verstorbenen Pfarrangehörigen. Donnerstag, 6. November: Hl. Leonhard 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl (Bei Beerdigung nur Rosenkranz) Freitag, 7. November: Hl. Willibrord – Herz-Jesu-Freitag 7.30 Messfeier in der Volksschule Reute 18.00 bis 18.45 Uhr Eucharistische Anbetung und 19.00 Herz-Jesu-Messe in der Kapelle St. Karl Samstag, 8. November: 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Kaplan Thomas Heilbrun 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

19

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 1. November: Hochfest Allerheiligen 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst 14.00 Totengedenken in St. Karl und St. Anton mit Gräbersegnung Keine Vorabendmesse Sonntag, 2. November: Gedenktag Allerseelen 8.00 Messfeier für alle verstorbenen Pfarrangehörigen 10.00 Familiengottesdienst für alle verstorbenen Pfarrangehörigen Montag, 3. November: Hl. Hubert / Hl. Pirmin / Hl. Martin von Porres 7.30 Eröffnungsgottesdienst der Landwirtschaftlichen Fachschule Dienstag, 4. November: Hl. Karl Borromäus 7.20 Schülermesse 20.00 Taufgespräch im Pfarrheim Mittwoch, 5. November 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 6. November. Hl. Leonhard 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 7. November: Hl. Willibrord 8.00 Keine Messfeier Samstag, 8. November: 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse, mitgestaltet vom Chor Voicis aus Höchst

Evangelisches Pfarramt A. u. H. B., Dornbirn

Sonntag, 2. November 2003: 8.30 Gottesdienst, in der Kapelle St. Karl beim Rathaus

Altkatholische Kirche Vorarlberg

Sonntag, 2. November: 17.00 Gottesdienst zum Allerseelen Sonntag. Ort: Kapelle des Hauses der Jungen Arbeiter, Gilmstraße 7, Dornbirn

Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Tel. 05572/33256 Bürozeiten: Montag und Mittwoch, 8.00– 13.00 Uhr; Donnerstag, 11.00–16.00 Uhr außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung. Alpenverein Hohenems: Am Donnerstag, dem 30. Oktober 2003 ist Heimabend mit Schlachtpartie. Briefmarkensammlerverein Dornbirn 1934, Sektion Hohenems: Ab April halten wir unseren Tauschtag an jedem 1. Sonntag gemeinsam mit unseren befreundeten Vereinen in Dornbirn von 9.00 bis 11.00 Uhr im Vereinhaus in Dornbirn ab. Die Kontaktadresse für Hohenems: Karl Fink, Gabrielgasse 2, Hohenems, Tel. 05576/73117.


Hohenems

1. November 2003

Briefmarkensammlerverein Dornbirn 1934, Sektion Hohenems: Jeden 1. Donnerstag Tauschabend, GH Habsburg. Kontakt: Karl Fink, Tel. 73117. Bücherei: Pfarrheim St. Karl, Tel. 05576/7231214, Mi 9–12 und 16–20 Uhr; Fr 16–20 Uhr; Sa 9–12 Uhr, Bücher, Zeitschriften Hörbücher, CD-Roms, Internet. Elternverein der Hauptschule Hohenems Markt: EDVAnfänger Kurs für Eltern jeweils Dienstag und Mittwoch Abend, von 19.30 bis 21.30 Uhr, 6 Abende. Beginn 11. November 2003, Hauptschule Markt. Kursinhalt: Einfacher Umgang mit Windows, Textverarbeitung mit Word, Briefgestaltung. Elternverein der Hauptschule Hohenems Markt: EDVFortgeschrittenen Kurs für Eltern jeweils Dienstag und Mittwoch Abend, von 19.30 bis 21.30 Uhr, 6 Abende. Beginn 2. Dezember 2003, Hauptschule Markt. Kursinhalt: Listen erstellen im Excel, spezielle Formatierungen, der Umgang mit dem Internet, Bildbearbeitung. Kostenbeitrag je Kurs EURO 40,–. Anmeldung: Beatrix Dold, Tel. 0664/ 4609054. Freiwillige Feuerwehr Hohenems: Gerätehaus-Wartungsarbeiten am Freitag, dem 7. November 2003, 20.00 Uhr. Krankenpflegeverein Hohenems, A.-Kauffmann-Straße 6, Tel. 05576/42431, Fax. 05576/424314. Sprechstunden: Mo – Mi– Fr 14 bis 15 Uhr. Am Wochenende siehe Notdienst. Kneipp-Aktiv-Club Hohenems: Die Wassertrete wurde mit Ende der Sommerzeit geschlossen. Wir freuen uns, dass diese Anlage so gut angenommen wurde. Die Eröffnung im Frühjahr wird wieder rechtzeitig bekannt gegeben. Kriegsopfervereinigung Hohenems: Zu Gedächtnisfeier der Gefallenen, Vermissten und Opfer beider Weltkriege versammeln wir uns am 2. November (Allerseelen) um 9.45 Uhr vor der Pfarrkirche St. Karl zum Gottesdienst und anschließender Ehrung vor dem Kriegerdenkmal. Mitanand – Mobiler Hilfsdienst: Hilfe im Alltag (Haushalt, Botengänge) Entlastung für Angehörige, Unterstützung um das Daheimsein für alte, kranke oder hilfsbedürftige Menschen zu ermöglichen. Kontakt: Elke Mäser, Montag bis Freitag, von 18 bis 19 Uhr, Tel. 05576/42886. Naturfreunde Hohenems: Spielkiste mit Hupfwurst, Großspielen, Mikado etc. für Kinderfest etc. zu verleihen. Auskunft Beate Waser, Tel. 79407, 78360 oder 74944. Obst- und Gartenbauverein Hohenems: Brennkurs: Theorie und Praxis am 4. November, 19.00 Uhr im Vereinslokal, Radetzkystraße 62. Anmeldungen erforderlich, Tel. 72493. Österreichischer Bergrettungsdienst Hohenems: Am Montag, dem 3. November ist um 20.00 Uhr Heimabend. Ringareia – Babysittervermittlung: Kontakt: Angelika Jaud, Mo–Fr. 9–10 Uhr und 18–19 Uhr, Tel. 0664/9302010.

20

Rotes Kreuz ladet ein: Senioren-Gymnastik, Bewegung zum Wohlfühlen jeden Mittwoch von 9 bis 10 Uhr, K.-ElisabethStraße 2. Info: 12 bis 14 Uhr, Telefon 78890, Ü-Leiterin K. Krainz. Seniorenbund Hohenems – Landespreisjassen: Zum Landespreisjassen am Mittwoch, dem 12. November 2003, um 13.00 Uhr im Vereinhaus in Dornbirn laden wir alle Seniorinnen und Senioren unserer Ortsgruppe recht herzlich ein. Treffpunkt 12.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Bei Fragen bitte den Obmann Werner Gächter, Tel. 73518 anrufen. Seniorenring Hohenems: Besichtigung Sparzentrale, Dienstag, 4. November 2003, Abfahrt 13.43 Uhr mit Linienbus ab Schloßplatz. Stationäres Hospizteam im Krankenhaus Hohenems: Wir unterstützen und begleiten kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige im Krankenhaus Hohenems. Krankenhausseelsorge, Gerhard Häfele, Telefon 05576/703-2563. Vereinigung türkischer Eltern in Vorarlberg (Vorarlberg türk veliler birligˇi): Vereinszweck ist eine Brücke zwischen türk. Eltern und verschiedenen Schulen aufzubauen. Kontaktmöglichkeit jederzeit, Tätigkeit in ganz Vorarlberg, Sitz in Hohenems: Tel. 73847, Obfrau Nihal Poyraz. VfB Hohenems – Heimspiele Nachwuchs: U 15 LG spielt am Freitag, dem 31. Oktober, um 18.30 Uhr gegen Götzis; BNZ U 15 spielt am Sonntag, dem 2. November um 10.00 Uhr gegen St. Pölten; U 12 Gr5 spielt ebenfalls am 2. November, um 10.30 Uhr gegen Feldkirch und unsere U 17 LG spielt um 14.00 Uhr gegen Bludenz, ebenfalls am Sonntag, dem 2. November. 1. Vorarlberger Single-Club: Wöchentliches Single-Treffen jeden Donnerstag im Kolpinghaus in Dornbirn, Jahngasse 20 mit Live-Musik. Beginn 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Hohenemser Waldverein: Der Hohenemser Waldverein veranstaltet mit der Rettungsabteilung Hohenems am Freitag, dem 14. November 2003 einen Erste-Hilfe-Kurs. Schwerpunkt dieser Veranstaltung ist die Erstversorgung von Verletzungen bei Holzarbeiten. Beginn dieses Kurses (ca. 2 Stunden) ist um 20 Uhr im Gasthaus Habsburg. Jeder Kursteilnehmer erhält ein kleines Präsent. Der Vorstand. Hallo Jahrgang 1968: Wir machen eine Quicki-Wanderung! Bist du dabei? Treffpunkt 31. Okober 2003, 18.30 Uhr RaibaParkplatz, Unkostenbeitrag 4 EURO, Info: 05576/73275.

GBH 03-44  

Altach Mäder Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder SAMSTAG, 1. NOVEMBER 2003 NR. 44 Götzis Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohe...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you