Issuu on Google+

115. JAHRGANG

SAMSTAG, 27. SEPTEMBER 2003

NR. 39

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Nylons, Straps & Petticoats Fr. 26. bis So. 28. September

Götzis Country & Blues-Night mit Cesar und Go West, sowie Markus Linder und seiner Internationalen Blues-Band und Gastsängerin Gail Anderson aus den USA. Der fetzige Musik-Abend ist bewirtet. Kartenhotline: Tel. 0552364248.

Freitag, 3. Oktober 2003, Kulturbühne AMBACH

Altach

Die Galerie im Kies lädt noch bis zum Sonntag den 28. September zur Ausstellungsbesichtigung ein. „Skulpturen von Erwin Schwentner“ sind zu folgenden Zeiten zu sehen: Sa. 14 – 19, Sonntag und Feiertag 11 – 19 Uhr

Betriebsgelände der Firma Kopf Beton

Koblach

Zur Altenausfahrt 2003 nach Hittisau, organisiert vom Sozialkreis der Pfarre St. Kilian und der Gemeinde Koblach, sind alle Pensionisten und Senioren unserer Gemeinde recht herzlich eingeladen.

Sonntag, 28. 9. 2003

Hohenems Heuer findet das Revival der 50er, 60er und 70er Jahre zum ersten Mal beim Postplatz (Graf-Maximilian-Straße) statt. Den Auftakt machen am Freitag ab 20 Uhr die 79’ers und die Monroes bei der Fohrenburger Lager-Party. Rock’n’Roll, Flair und Stil eines ganzen Jahrzehnts werden eingefangen. Am Samstag steigt ab 19.30 Uhr wieder die Mode-

schau der Team-Agentur, welche Mode von Bäumler, Felderer Hemden, Irene’s Lädele, Maku Jeans, Nachbauer-Schuhe, Leder Walser u. a. zeigt. Highlight wird erneut um 21.15 Uhr das Livekonzert der Kultband „Wirtschaftswunder” mit Schlagern aus den 50er bis 70er Jahren. Der Sonntag beschließt die Nylon, Straps & PetticoatTage mit einem Oldie Frühschoppen ab 10 Uhr. Tanzeinlagen der Dance Motion, Musik von Extra Drei und eine Miniplayback-Show sind zu sehen.

Mäder

Die unentgeltliche Rechtsberatung durch Rechtsanwalt Dr. Lothar Giesinger findet jeden 1. Donnerstag im Monat statt. Nächster Termin ist am

Do, 2. 10., 18 – 19 Uhr, Gemeindeamt


H

COUNTRY & BLUES NIGHT MIT

TU R I W BE

NG

CESAR & GO WEST MARKUS LINDER & THE INCREDIBLE SOUTHERN BLUES BAND ON S R E ND A L I A . F E AT G

FR

3.10. Götzis – Kulturbühne AMBACH Freitag, 3. Oktober 2003, 20 Uhr

Platz-/Tischkarten im Vorverkauf: 10,– Euro Abendkassa: 13,– Euro Kartenvorverkauf: Buchhandlung Brunner, Götzis Tel. 00 43–5523– 6 42 48

Wir unterstützen Kultur in Götzis Ulrich Heinzle Spenglerei


Inhalt

27. September 2003

Gemeindeblatt Nr.39

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

8

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

21

40. Woche

Sonnen-Aufgang 7.15 Sonnen-Untergang 19.08

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 31 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

37

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

42

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 45 Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 110

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Gernot Gebhardt gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-37 Fax DW 44 Ingrid Jäger-Fend, ingrid.jaeger-fend@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, p.freydl@maeder.at Titelfoto: Stadt Hohenems

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Stefan Sandholzer Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial Sensationell... Wer an der Ausstellungseröffnung im Jüdischen Museum am Wochenende als Gast teilgenommen hat, war mehr als beeindruckt. Dr. Johannes Inama und sein Team haben wieder hervorragende Arbeit geleistet und mit „Milch & Hering – Jewish Foodshops in New York” eine ganz besondere Präsentation nach Hohenems geholt. Dank sei an dieser Stelle Johannes Inama gesagt, der mit Ende des Jahres das Museum verlässt. Er hat mit seiner intensiven wissenschaftlichen Tätigkeit, seiner Ruhe und seinem enormen Arbeitseinsatz das Haus konsolidiert und wertvollste Studien und Bücher „hinterlassen“. Der designierte neue Leiter des Museums, Dr. Hanno Loewy überzeugte mit Wortwitz, Esprit, Kompetenz und enormer Präsenz. Man darf gespannt sein und sich auf die neue Ära freuen. Auch sein Exkurs zum Thema „Bagel” (Hefekringel) unterhielt und interessierte die ZuhörerInnen. Die dargebotenen gefüllten Bagel im Museumscafé fanden reißenden Absatz, ein Bagelbackkurs im Herbst soll die kleine Köstlichkeit noch weiter verbreiten. Die Lesung von Patricia Schon beeindruckte ebenso wie die Ausstellung im Keller des Museums, in der die Bilder der jüdischen Lebensmittelhändler zu sehen sind. (Mehr darüber im Hohenems-Teil). Rund 600 BesucherInnen sind die stolze Bilanz des vergangenen Samstag. Der Abend wurde zu einer großen schönen Party – ein Fest mit Musik und koscherem Wein, mit guten Gesprächen, lockerer Atmosphäre und dem Wissen, dass das Jüdische Museum eine der „anziehendsten” Kultureinrichtungen in Ems ist. Andrea Fritz, Kulturamt Hohenems

f Montag 29. 9. Michael, Gabriel, Raphael, Gudelia g Dienstag 30. 9. Hieronymus, Viktor, Hedwig, Ursula g Mittwoch 1. 10. Theresia v. L., Manuela, Gilda, Ralph h Donnerstag 2. 10. Schutzengelfest; Theophil, Leodegar h Freitag 3. 10. Ewald, Gerhard, Bianca, Udo, Romana A Samstag 4. 10. Franz v. A., Edwin, Herwig, Markus A Sonntag 5. 10. Flavia, Attila, Plazidus, Meinulf

Das Wetter Freundlich und wärmer Die letzten Nebel- oder Hochnebelfelder lösen sich auf, davon abgesehen scheint die Sonne bei Höchsttemperaturen um 18 Grad. Am Freitag wird es nach kalter Nacht und rascher Auflösung von Nebelfeldern sehr sonnig und am Nachmittag knapp 20 Grad warm. Am Wochenende geht es recht warm und zumindest zeitweise sonnig weiter. Regenschauer sind in der Kummenbergregion kaum zu erwarten.

Der Mond Neumond am 26. 9., dann untergehender Mond bis 1. 10. am Samstag, Impulse zum Einatmen, Zunehmen, Aufbauen und Stärken. 30. 9. günstig zum Ernten von Heilkräutern.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende

Mittwoch, 1. Oktober 2003 Dr. Walter Pöschl, Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Hohenems

Donnerstag, 2. Oktober 2003 Dr. Christoph Schuler, Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497

Samstag, 27. September 2003 und Sonntag, 28. September 2003 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Telefon 05576/76076 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 27. September 2003, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 28. September 2003, um 7.00 Uhr: Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Tel. 05576/72571 Privat: Tel. 05576/72571 Sonntag, 28. September 2003, um 7.00 Uhr, bis Montag, 29. September 2003, um 7.00 Uhr: Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 1, Tel. 05523/64960 Privat: Telefon 0650/4014027 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden.

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 26. September 2003 Dr. Reinhard Längle, Koblach Tel. 05523/62895 oder 52450 Montag, 29. September 2003 Dr. Dietmar Koch, Mäder Tel. 05523/62190 oder 53845 Dienstag, 30. September 2003 Dr. Norbert Mayer, Götzis Tel. 05523/51122 oder 51240 Mittwoch, 1. Oktober 2003 Dr. Roland Kopf, Altach Tel. 05576/74110 oder 74374 Donnerstag, 2. Oktober 2003 Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Tel. 05523/58308

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 27. September und Sonntag, 28. September 2003 Dr. Norbert Lenz Noldinweg 15, 6845 Hohenems

Freitag, 26. September 2003 Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Montag, 29. September 2003 Dr. Gerhard Schuler, Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576/75950

Bezirk Feldkirch

Dienstag, 30. September 2003 Dr. Eduard Kraxner, Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785

Samstag, 27. September 2003, bis Sonntag, 28. September 2003 von 9.00 bis 11.00 Uhr DDr. Gregor Steinhauser Bifangstraße 31a, 6800 Feldkirch


Allgemein

27. September 2003

5

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 27. September 2003, 8.00 Uhr bis Montag, 29. September 2003, 8.00 Uhr: Nibelungen Apotheke, Hohenems, Kaulbachstraße 5 Tel. 05576/79470 Vorderland Apotheke, Sulz, Müsinenstraße 50, Tel. 05522/46681

Sonntagsdienst der Krankenschwestern

werden. Denn zu niedrig angebrachte Kopfstützen können bei einem Crash zu Genickbruch führen. Kopfstützen sind wie Airbags ein Bestandteil des Sicherheitssystems auf vier Rädern. „Im großen und ganzen passen die Kopfstützen recht gut“, weiß Jürgen Wagner vom VATC zu berichten. Wenn verschiedene Personen mit dem gleichen Auto fahren ist es seiner Ansicht nach jedoch ratsam, die Höhe der Kopfstützen zu prüfen. Das lässt sich ganz einfach machen. „Die Hand auf den Kopf. Wenn man die Kopfstütze spürt, ist man nicht weit von der Idealposition entfernt“, erklärt Wagner. Die Oberkante der Stütze sollte in etwa gleich mit jener des Kopfes sein. Generell sollten mindestens zwei Drittel des Kopfes durch die Kopfstütze abgedeckt sein. Und noch ein Tipp des Fachmannes: Kopfstützen dürfen nicht so weit nach vorne gedrückt sein, dass man sie am Kopf spürt. Denn die während des Fahrens auftretenden Vibrationen werden auf den Kopf übertragen, was dem edlen Haupt, zumindest auf längere Sicht betrachtet, nicht bekommt.

für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 27. September 2003, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 28. September 2003, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Edith Gehrer, Hohenems, Telefon 05576/42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Initiative Sichere Gemeinden

Kopfstützen im Auto richtig einstellen Als Autofahrer kennt man sie, die Macht der Gewohnheit. Man steigt ein und fährt los ohne zu kontrollieren, ob alles passt. Dabei kann gerade bei den Kopfstützen die regelmäßige Überprüfung der richtigen Einstellung zur Überlebensfrage

Sicherheit

Tipps gegen Geschäftseinbrüche Beinahe täglich wird von schweren Geschäfts- oder Büroeinbrüchen, bei denen nicht nur hoher Sachschaden verursacht, sondern auch hohe Werte gestohlen wurden, berichtet. In erster Linie werden von Einbrechern Geschäfte als beliebte Angriffsobjekte ausgewählt, weil es dort mitunter Bargeld, mit Sicherheit aber wertvolle Waren zu holen gibt. In Büros wird hauptsächlich deshalb eingebrochen, weil die Täter davon ausgehen, dass in Tresoren oder sonstigen verschlossenen oder – noch lieber – unverschlossenen Behältnissen größere Geldsummen verwahrt werden. In Vorarlberg wurden im Jahr 2002 320 Einbruchsdiebstähle in Büro- oder Geschäftsräume begangen. Zählt man die Einbrüche in Werkstätten, Fabriks- und Lagerräume hinzu, so waren es insgesamt sogar 517 Einbruchsdiebstähle. Alarmanlage: Werden in Büros größere Werte (z. B. Blankodokumente, Stempelmarken oder größere Bargeldbeträge) gelagert, ist es ratsam, an die Anschaffung einer qualitativ


Allgemein

27. September 2003

hochwertigen Alarmanlage zu denken. Bei Neu- oder Umbau Ihres Büros berücksichtigen Sie unbedingt eine entsprechende Leerverrohrung für den Einbau einer Alarmanlage. Tresor: Zusätzlich ist die Verwahrung der Wertgegenstände in einem Tresor zu überlegen. Hier ist der feste Einbau in das Mauerwerk als erstes zu empfehlen. Ein Wandtresor muss mit einer mindestens 10 cm starken Ummantelung aus Stahlbeton eingebaut werden. Ist der Einbau im Mauerwerk nicht möglich, sind sogenannte Standtresore zu verwenden, die jedoch unbedingt von innen im Mauerwerk oder im Fußboden verankert, bzw. massiv verschraubt werden müssen. Nur einfach hingestellte Tresore – auch wenn sie ein noch so hohes Gewicht haben – bieten keinen ausreichenden Schutz. Weitere Fragen zu diesem Thema beantworten Ihnen gerne die Beamten der Kripo Beratung Bregenz, ChefInsp. Beppo Hammerschmidt und BezInsp. Herbert Humpeler. Telefon 05574/411-3130; E-Mail: v-ka.praevention@gendarmerie.at.

Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 25. September bis 2. Oktober 2003. Mond absteigend, Ernte/Pflege von Bodenfrüchten, Schnitt/ Pflanzzeit 25. bis 13 Uhr FRUCHT Pflege von Fruchtpflanzen, Pflege und Schnitt von Beerengehölzen und abgeernteten Steinobst. Kernobst wegen Feuerbrandübertragung erst nach dem endgültigen Blattfall schneiden. Eine Blattfallspritzung hilft die Blattfallwunden zu verschließen und behindert damit ein Eindringen von Krankheiten ins Innere des Baumes. Bei Ziergehölzen kann der Feuerbrand immer noch auftreten. Daher beim herbstlichen „Gartenputz“ unbedingt auf die vorhandenen Merkmale achten und notfalls den Feuerbrandbeauftragten der Gemeinde verständigen! Erdbeeren auf neue Standorte pflanzen oder vorher einen Bodenaustausch vornehmen. Der Knospenansatz darf dabei nicht in die Erde kommen, daher wegen der Austrocknung gründlich mulchen., Mosten und Maischen, Kraut einschneiden. 25. ab 14 Uhr; 26., 27. WURZEL Steckzwiebeln und Knoblauch vor dem Stecken über Nacht in Wasser aufquellen lassen (halten durch die vorgezogene Quellung und Wurzelbildung besser im Boden). Möhren für das nächste Jahr (Ernte Mai/Juni) können bereits im Herbst gesät werden. Eine leichte Bodenbedeckung hilft gegen die Auswinterung. Neupflanzung oder Stockteilung von Rhabarberstöcken. Dabei ist eine gute Bodenlockerung und Humusbeigabe von großem Vorteil. Pflanzgruben für Beerenstöcke und Obstbäumen vorbereiten. 28. ab 17 Uhr; 29. bis 10 Uhr und ab 15 Uhr BLÜTE Wie am 24./25., Blumen- und Kübelpflanzen für die Einwinterung vorbereiten. Vlies für die ersten kalten Nächte bereithalten. Zugekauftes Obst (meist Plantagenäpfel) sind meistens säurearm und der Gärmost ist durch diesen Mangel

6

schlecht haltbar. Dies kann durch die Zugabe von Milchsäure (notfalls auch Zitronensäure) ausgeglichen werden. Bitte erkundigen Sie sich beim Moster oder den Verkaufsstellen darüber. 30., 1. BLATT Keine Verwertungsernte, sowie kein Mosten und Maischen oder Kraut einschneiden, Kompostarbeiten. Beim Nachdüngen (auch mit Kompostausbringen) sehr vorsichtig sein um Nährstoffverluste, die dann das Grundwasser belasten, vermeiden zu können. Grüneinsaaten sowie Freilandaussaaten von Feldsalat, Spinat, Rukola, Löffelkraut, Kresse, Petersilie usw. Pflanzenjauchen für das nächste Jahr jetzt schon ansetzen. MOND AUFSTEIGEND, Ernte von oberirdischen Pflanzenteilen, Verwertung 2. FRUCHT Ernte, Verwertung von Beeren, Obst, Früchten und Gemüsen. Rasen/Heckenschnitt bei gutem Zustand. Stecklinge gewinnen, etwas abtrocknen lassen und bei „Wurzel“ in feuchte, humose Erde leicht schräg einstecken. Hell, aber nicht an die Sonne stellen und möglichst mit einer Folie zur Feuchthaltung überziehen. Unter etwas Reisigschutz bleiben die Stecklinge über den Winter dann im Freien. Mosten und Maischen, Sauerkraut einschneiden.

Natur

Aktuelle Gartentipps Kürbis süßsauer Zutaten: Für etwa vier 1-Liter-Gläser: 2 kg vorbereiteter Kürbis, 1 l Essig, 1/4 l Wasser, 625 g Zucker, 8 Gewürznelken, 1 Stück Zimtstange. Zubereitung: Kürbis schälen und waschen, halbieren, entkernen. Das Fruchtfleisch würfeln, in die vorbereiteten Einmachgläser füllen. Essig, Wasser, Zucker und Gewürze aufkochen, durchsieben und erkalten lassen und dann über die eingefüllten Kürbiswürfel gießen. Die Gläser verschließen und im Backofen oder Einkochtopf 35 Minuten bei 98 Grad einkochen. Süßsaure Zwiebeln Zutaten: 6 kg Perlzwiebeln, 3 l Salzwasser, 1 l Weinessig, 1 l Weißwein, 1 l Wasser, 1 kg Zucker, 3 Esslöffel Salz, 2 Esslöffel schwarze Pfefferkörner, 30 Gewürznelken, 4 EL Senfkörner. Zubereitung: Zwiebeln schälen und im kochenden Wasser 8– 10 Minuten ziehen lassen. Dann abtropfen lassen und in die Gläser füllen. Aus Essig, Weißwein, Wasser, Zucker, Salz und Gewürzen einen Sud kochen und noch heiß über die Zwiebeln gießen. Sollten oder können die Zwiebeln nicht eingekocht werden (z. B. weil diese in einem Steinguttopf sind) so wird alles etwa 5–6 Tage kühl gestellt, der Sud abgegossen und nochmals aufgekocht und im heißen Zustand wieder darüber gegossen.


Allgemein

27. September 2003

7

* S TA R M A N I A *

Michael Tschuggnall

in Götzis

Am 21. Februar dieses Jahres überzeugte und gewann der sympathische Tiroler Sänger in Österreichs größter Talenteshow „Starmania“ mit seinem selbst komponierten Song „Tears of Happiness“. Jetzt kann man erstmals „Tschuggi“ hautnah auch in Vorarlberg erleben: zum ersten Mal auf Tour, live mit Band in Götzis.

Mittwoch, 8. Oktober 2003

um 20 Uhr in der Kulturbühne AMBACH Götzis Kartenvorverkauf: bei jeder Vbg. Volksbank

Buchhandlung Brunner, Götzis, Tel. 64248 Skoda Montfort Garage, Götzis

Tschuggi-Gewinnspiel

für Jugendliche von Götzis, Altach, Koblach und Mäder Antwort mit Namen auf den Gewinn-Coupon und bis spätestens Montag, 6. 10. 2003 jeweils im Gemeindeamt Götzis, Altach, Koblach oder Mäder abgeben . . . und mit etwas Glück gewinnen! 2 Konzertkarten in der ersten Reihe! ... inkl. einer signierten CD und einem Foto mit Michael Tschuggnall

weitere Preise:

5 signierte Michael Tschuggnall-CD’s

Michael Tschuggnall – G E W I N N S P I E L Michi überzeugte beim Starmania-Finale mit dem selbst komponierten Song „Tears of Happiness“.

Auf welchem Instrument hat er sich im Finale selber begleitet: ........................................... Name: ....................................................................... Alter: .................................. Gemeinde: ................................................................ Straße: ..................................................................... Telefon-Nr. ................................................................ Coupon bis spätestens Montag 6. 10. 03 an das Gemeindeamt Götzis, Altach, Koblach oder Mäder

Preis kann nicht in bar ausbezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

#

!

Hauptpreis:


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Verkehr

Halte- und Parkverbot In der Schweizer Straße wird ein Halte- und Parkverbot erlassen. Verordnungdes Bürgermeisters der Stadt Hohenems in Anwendung der Bestimmungen des § 60 Abs. 1 des Gesetzes über die Organisation der Gemeindeverwaltung (Gemeindegesetz), LGBl. Nr. 40/1985 idgF., i.V.m. der Verordnung des Stadtrates der Stadt Hohenems vom 25.05.2000 über die Übertragung der Zuständigkeit zur Besorgung der im § 94d StVO 1960, BGBl. 159/1960 idgF., beschriebenen Angelegenheiten des eigenen Wirkungsbereiches der Gemeinde vom Stadtrat an den Bürgermeister: Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 1 StVO 1960 wird verordnet: Das Halten und Parken am westlichen Fahrbahnrand der Schweizer Straße (Gemeindestraße), zwischen der Abzweigung von der Diepoldsauer Straße und dem Parkplatz südlich des efefGewerbeparks, Schweizer Straße Nr. 77, ist verboten. Diese Verordnung ist durch Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit. a Ziff. 13b StVO 1960, „Halten und Parken verboten“, samt Zusatztafeln „Anfang“ und „Ende“ kundzumachen und tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft.

www.hohenems.at

mann-Straße und auf dem Teilstück der Graf-MaximilianStraße von der Einmündung der Schillerallee bis zum Schloßplatz (B 190), an beiden Fahrbahnrändern, verboten. 2. Während der in Punkt 1 angeführten Zeit ist die Zufahrt in den Bereich Schloßplatz über den Tiergartenweg, die Mühlgasse und die Straße entlang der Palastmauer (Schloßplatz) für alle Fahrzeuge verboten. 3. Die Einbahnregelung auf dem Straßenstück im Bereich Schloßplatz von der Emsbachbrücke in Richtung „Torbogen“ wird für die unter Pkt. 1 angeführte Dauer aufgehoben. Diese Verordnung ist mit Verbotszeichen nach § 52 lit. a Ziff. 13b StVO 1960, „Halten und Parken verboten“, samt Zusatztafeln „Anfang“ und „Ende“, nach § 52 lit. a Ziff. 1 StVO 1960, „Fahrverbot (in beiden Richtungen)“, sowie durch das Abdecken der Vorschriftszeichen „Einfahrt verboten“ (§ 52 lit. a Z. 2 StVO 1960), „Vorgeschriebene Fahrtrichtung“ (§ 52 lit. b Z. 15 StVO) und der Hinweiszeichen „Einbahnstraße“ (§ 53 Abs. 1 Z. 10 StVO 1960) kundzumachen. Sie tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung bzw. der Abdeckung dieser Zeichen in Kraft. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter

Der Bürgermeister: Christian Niederstetter

Verkehr Verkehr

Verkehrsmaßnahmen anlässlich des „Emser Marktes“ am 4. 10. Für Schlossplatz und Graf-Maximilian-Straße wird eine Verordnung des Bürgermeisters der Stadt Hohenems erlassen: In Anwendung der Bestimmungen des § 60 Abs. 1 des Gesetzes über die Organisation der Gemeindeverwaltung (Gemeindegesetz), LGBl. Nr. 40/1985 idgF., i.V.m. der Verordnung des Stadtrates der Stadt Hohenems vom 25.5.2000 über die Übertragung der Zuständigkeit zur Besorgung der im § 94d StVO 1960, BGBl. 159/1960 idgF., beschriebenen Angelegenheiten des eigenen Wirkungsbereiches der Gemeinde vom Stadtrat an den Bürgermeister, sowie in Anwendung der Bestimmungen des § 94c Abs. 1 StVO 1960 i.V.m. der Verordnung der Vorarlberger Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBl. Nr. 30/1995, sowie des § 67 Abs. 1 Gemeinde-gesetz, LGBl. Nr. 40/1985: Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 1 StVO 1960 wird verordnet: 1. Aus Anlass des „Emser Marktes“ ist am Samstag, dem 4.10.2003, in der Zeit von 6.00 Uhr bis 21.00 Uhr, das Halten und das Parken auf der gesamten Angelika-Kauffmann-Straße, auf dem Teilstück der Schweizer Straße von der Einmündung der Harrachgasse bis zur Angelika-Kauff-

Fahrverbot wegen Sportveranstaltung Die Verordnung des Bürgermeisters der Stadt Hohenems sieht eine Sperre der Schuttannenstraße vor: In Anwendung der Bestimmungen des § 94c Abs. 1 StVO 1960 i.V.m. der Verordnung der Vorarlberger Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBl. Nr. 30/1995, sowie des § 67 Abs. 1 Gemeindegesetz, LGBl. Nr. 40/1985: Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 1 StVO 1960 wird verordnet: Das Befahren des Teilstückes der Schuttannenstraße (Gemeindestraße) in Hohenems, zwischen dem ersten Viehgatter bei der Abzweigung in Richtung Breitenberg und dem Gasthaus „Schiheim“, mit Fahrzeugen im Sinne des § 2 Abs. 1 Ziff. 19 StVO 1960, ist am Samstag, dem 04.10.2003, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr und am Sonntag, dem 5.10.2003, von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, wegen der Durchführung einer Sportveranstaltung (Cross-Country-Rennen) verboten. Der fahrplanmäßig verkehrende „Wanderbus“ und die Teilnehmer der Sportveranstaltung sind von diesem Verbot ausgenommen, ebenso der zum Personentransport zwischen dem Viehgatter und dem Gasthaus Schuttannen eingesetzte Shuttle-Bus. Diese Verordnung ist durch Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit. a Ziff. 1 StVO 1960, „Fahrverbot (in beiden Richtungen)“, kundzumachen und tritt gemäß § 44 Abs.1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter


Hohenems

27. September 2003

9

Wirtschaft

25 Jahre Qualitätsfleisch aus Hohenems Die Fa. efef feierte ihr 25jähriges Firmenjubiläum – und halb Vorarlberg war zu Gast. Bürgermeister Niederstetter überreichte ein Bild von Lothar Märk – welches zum 25-Jahr-Jubiläum passt und sprach den Familien Model und Riedmann Dank und Anerkennung aus. Die illustre Gästeliste war lang: LR Manfred Rein und LWKPräsident Josef Moosbrugger erschienen ebenso wie LR. Ing. Erich Schwärzler, AK-Präsident Josef Fink, LWK-Dir. Dr. Gebhard Bechter, Mag. Michaela Wagner von der Industriellenvereinigung, Vizebgm. Kurt Raos u.a. Komm.-Rat Heinz Model, Finanzchef Michael Riedmann und Personalchefin Ingrid Model freuten sich über das rege Interesse der Gäste ebenso wie Gesellschafter Arno Riedmann, der Dankesworte an die Belegschaft sprach. 1978 wurde die Firma efef Fleischwaren GmbH in Hohenems gegründet – 35 Mitarbeiter produzierten nahezu ein Vollsortiment an Fleisch- und Wurstwaren. Komm.-Rat. Dir Heinz Model war von Anfang an mit viel Einsatz dabei. ADEG, FERMA (Holding der Vorarlberger Landwirtschaft), Fam. Heinz Model und Fa. Riedmann Altach sind die vier Gesellschafter von efef.

Bürgermeister Niederstetter mit dem Ehepaar Edith und Komm.-Rat Heinz Model, Vizebürgermeister Raos und Stadtrat Weirather.

Partner des Handels und der Landwirtschaft

Der efef-Betrieb in Radstadt kam 1989 dazu. An beiden Standorten arbeiten heute 195 Mitarbeiter. Der Monatsumsatz vom Standort Hohenems beträgt 2 Millionen Euro, Radstadt erwirtschaftet 1,5 Mio monatlich. 9300 Tonnen an Rohstoffen werden jährlich verarbeitet. Als verlässlicher Partner der Landwirtschaft wurden hier über 300.000 Schweine, 70.000 Rinder und über 65.000 Kälber verarbeitet. Auch die Investitionssumme kann sich sehen lassen. Von dem über 43 Mio. Euro Jahresumsatz wurden bis zum Jahr 2000 über 14,5 Mio Euro investiert. Der Vertrieb von „efef“ erfolgt österreichweit exklusiv durch die Adeg. Das vielfältige Sortiment umfasst neben einem vollständigen Frischfleischangebot für Schweine-, Rind- und Kalbfleisch auch Würste und sonstige Spezialitäten.

LR Rein mit Wirtschaftsstadtrat Weirather.

Strahlende Ehrengäste zum 25-Jahr-Jubiläum.

Seit 1998 ist efef ein Träger des Gütesiegels „Ausgezeichneter Lehrbetrieb”. In den letzten 25 Jahren wurden 45 Lehrlinge ausgebildet. Informationen über die Ausbildung zur Fleischerlehre sind unter www.efef.at oder www.fleischerlehre.at erhältlich. Fortsetzung im nächsten Gemeindeblatt.


Hohenems

27. September 2003

10

Wirtschaft

Frisiersaloneröffnung im Herrenried Da gabs nur strahlende Gesichter: mit dem Frisiersalon „Best of Hair” eröffnete Birgit Felder das erste Geschäft in der Nibelungenstraße 30. Die Wohn- und Geschäftsanlage soll den Stadtteil Herrenried mit entsprechender Infrastruktur weiter stärken. Mit gutem Beispiel voran ging nun die junge Neo-Geschäftsfrau Birgit Felder, die ihren geschmackvoll gestalteten Salon hier eröffnete.

Zahlreiche Gratulanten

LAbg. Bernhard Themessl, Vizebürgermeister Kurt Raos und Bildungsstadtrat Horst Obwegeser ließen es sich nicht nehmen, persönlich zur Eröffnung zu gratulieren. Der Vizebürgermeister überbrachte im Namen der Stadt und wünschte für den Schritt in die Selbstständigkeit und die Zukunft viel Erfolg. Birgit Felder und ihre drei Mitarbeiterinnen konnten aber auch noch weitere zahlreiche Freunde und Interessenten im neuen Salon begrüßen. Die Bevölkerung im Herrenried begrüßt das neue Angebot jedenfalls sehr und zeigte ebenso größtes Interesse.

Lauter strahlende Gesichter bei der Saloneröffnung im Herrenried: LAbg. Themessl, Birgit Felder, Vizebürgermeister Raos und Stadtrat Obwegeser.

Mehr als Schneiden, Waschen, legen...

Die Neo-Geschäftsinhaberin war zuvor als Friseurin in einem Hohenemser Salon beschäftigt. Mit drei Angestellten wird sie sich nun um ihre Kunden kümmern. Neben den traditionellen Leistungen wie Schneiden, Waschen, Legen, Dauerwelle und Färbung werden exklusives Hairstyling, Haarverlängerungen, Haarverdichtung und Permanent-Make-Up als innovative Angebote für die stilbewusste Kundschaft angeboten. Wer möchte, kann sich einen Mondhaarschnitt bestellen. Spezielle Schminkkurse stehen im Herbst auf dem Programm.

Ausstellungsfläche

Der von Innenarchitekt Augustin Rauch designte Salon ist hell und freundlich und hat auch für Kunstliebhaber einiges zu bieten. Der Architekt zeichnete auch für die kreative und witzige Einladung in Form von leeren Spraydosen mit Perückensträhnchen verantwortlich. Verschiedenste Künstler stellen im Salon ihre Werke aus und tragen auf diese Weise zum speziellen Ambiente des Geschäftslokales bei. Derzeit sind Objekte von Bernhard Gsteu (Götzis) ausgestellt.

Der ansprechende Salon erfreut sich mittlerweile bereits einer hervorragenden Frequenz.

Öffnungszeiten

Birgit Felder und ihr engagiertes Team, bestehend aus Maria, Nicole und Silvana sind in der Nibelungenstraße 30 unter der Telefonnummer 05576/42 698 erreichbar. Die Öffnungszeiten sind Montag, Dienstag, Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Freitag von 8 bis 19 Uhr und Samstag von 8 bis 14 Uhr. Mittwoch ist geschlossen. Um Voranmeldung wird gebeten.

Das „Best of Hair”-Team im Herrenried.


Hohenems

27. September 2003

11

Kultur

Milch & Hering – tolle Ausstellungseröffnung Mit der erfolgreichen Ausstellungseröffnung „Milch & Hering – Jewish Foodshops in New York“ feierte der scheidende Museumsleiter Dr. Johannes Inama seine letzte Ausstellung in dieser Funktion. Zeitgleich mit der „langen Nacht der Museen“ wurde die Fotoausstellung „Milch & Hering“ eröffnet. Hanno Loewy, der designierte Leiter des jüdischen Museums, überzeugte mit seinem eloquenten, witzigen und espritsprühenden Vortrag das versammelte Publikum. Die Eröffnung geriet zu einem großen schönen Fest – mit Musik, Lesung von Patricia Schon (Texte zur Ausstellung) und zu später Stunde mit Jazz von Dehmke, Merk und Schreiber. Ein im Museum aufgebauter „Bagel-Laden“ verwöhnte die Gäste auch kulinarisch. Enormer Andrang herrschte auch von Interessenten der „Langen Nacht der Museen“ – hier gaben sich die BesucherInnen die Türklinke in die Hand. In keiner Stadt der Welt leben so viele Juden wie in New York. Michael Melcer und Patricia Schon, unternahmen 1999/2000 eine fotografische Reise in „die jüdischste Stadt Amerikas“. Dort erleben sie die selbstverständliche Vielfalt jüdischen Lebens, das gelassene Nebeneinander unterschiedlichster religiöser Ausrichtungen und geographischer Herkunft, den Reichtum kultureller Traditionen.

Dr. Hanno Loewy, designierter Leiter des Jüdischen Museums, erhielt von Bgm. Niederstetter als Einstimmung auf die Stätte seines Wirkens den neuen Hohenems-Bildband.

Koscherer Mexican Food...

Sie schlendern durch Williamsburg, Crown Heights und Midwood, die orthodoxen Viertel Brooklyns, durch die von osteuropäischen Einwanderern geprägte Lower East Side und durch die „europäische“ Upper West Side. Dabei entdecken sie einen syrischen Juden, der koscheres Mexican Food anbietet, einen Südkoreaner, der die

Er hat die Ausstellung nach Hohenems gebracht: Dr. Johannes Inama (links), der scheidende Direktor, Helmut Schlatter, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Koordinator und Dr. Harald Walser als Gast.

beste Matzo-Ball-Soup der Stadt führt, einen Israeli, der in seiner Hähnchenbraterei Tiramisú verkauft. In Fotos, Texten und Interviews haben Michael Melcer und Patricia Schon die faszinierende Mixtur der verschiedenen kulinarischen Gepflogenheiten festgehalten. Essen als Ausdruck kultureller Tradition, als Spiegel einer erstaunlichen Unbefangenheit im Vermischen und Integrieren. Die Fotografien von Michael Melcer und die Interviews von Patricia Schon sind in der Ausstellung „Milch & Hering – Jewish Food Shops in New York” noch bis 9. November zu sehen.


Hohenems

27. September 2003

12

Wirtschaft

Bildung

6 Jahre Karibikfeeling in Ems

Schnuppern & gewinnen

Vor 6 Jahren eröffnete der Jungunternehmer René Sumper in der Bahnhofstraße sein Bräunungsstudio „Sun Dreams“. Vergangenes Wochenende feierte er mit Kunden und Geschäftspartnern das Jubiläum. Bürgermeister Christian Niederstetter gehörte zu den Gratulanten und überreichte dem Kaufmannschaftsvorstandsmitglied eine Flasche 1997er Weines „Sonnentraum“. Weitere Besucher des Firmenjubiläums waren Stadtrat Horst Obwegeser mit Gattin Lucia, Stadtmarketer Klaus Gasser mit Gattin Sonja, Dr. Mag. Pöttinger, (Hypo), Marietta Sprenger (Blumenhof), Manfred Hoffmann (Mohrenbräu) u.a. Besonders stolz ist René Sumper auf das derzeit österreichweit neueste Bräunungsgerät „Soltron“, das alle Stücke spielt. Das besondere dabei ist der Aromazerstäuber, der während der Besonnung auf Wunsch beruhigende oder entspannende oder belebende und erfrischende Duftmoleküle über die Kunden flutet. Über Kopf- oder Körperbereich kann auch vitalisierender Frischnebel ein- oder ausgeschaltet werden. Verschiedene Musikkanäle und Lautstärken stehen selbstverständlich in diesem kleinen Wunderwerk ebenso zur Auswahl.

Den internationalen „Tag der Sprachen” und die nationale „Woche der Erwachsenenbildung“ nutzt das Hohenemser KRE*AKTIV zur Präsentation seiner Arbeit. Begleitet durch eine Medienausstellung der Bücherei Hohenems und ein Gewinnspiel wird ein attraktives Kennen lernen gesichert. Schon während der ganzen Woche ist „Türen auf“ das Motto im Hohenemser Bildungshaus. Neugierige, Bildungshungrige und solche die es noch werden wollen sind eingeladen, kostenlos und unverbindlich das neue Lernen unter die Lupe zu nehmen. Zusätzlich interessant wird das Schnuppern durch das begleitende Gewinnspiel, bei dem ein Schlemmerwochenende im Piemont als Hauptpreis winkt.

Alles rund um Sprachen und Landeskunde

Marianne Waibel und ihr Büchereiteam laden in der Aula des KRE*AKTIV auch zum Schmökern ein. Eine überaus informative und unterhaltsame Mischung an Büchern und Medien zu den angebotenen Seminaren zeigt Möglichkeiten zum vernetzten Lernen auf. Gut möglich, dass auch so das Fernweh genährt wird und die Lust einmal mehr „über den eigenen Gartenzaun zu blicken“ geweckt wird. Bestens vorbereiten auf die nächste Reise kann man sich hier jedenfalls.

Wie funktioniert das neue Lernen?

Zwei Unterrichtsbeispiele zum Zusehen oder aktiven Mitmachen werden am Freitag um 16 und 19 Uhr, dem internationalen Tag der Sprachen, gezeigt. „Hautnah können die Besucher sehen, hören und erleben, dass die bei uns praktizierte Methode fast nichts mehr mit unseren Lernerfahrungen aus der Schule zu tun hat“ verspricht Geschäftsführer Reinhard Bachmann. Der Tradition des Hauses folgend werden anschließend an die 30-minütigen Frequenzen selbstverständlich landestypische Getränke und Häppchen serviert. Nähere Infos und Anmeldungen bitte an 73383.

Schlemmerwochenende im Piemont Bürgermeister Niederstetter überreichte eine Flasche „Sonnentraum“, Jg. 1997 an Sundreams-Chef René Sumper (mit Mutter).

„Gezielt auf die Wünsche aller Interessierten einzugehen war und ist das Ziel des KRE*AKTIV Teams“, erläutert Obfrau Reg. Rat Agnes Jäger. Ihre Meinung zum KRE*AKTIV und seinen Angeboten abzugeben werden alle Besucher eingeladen. Die ausgefüllten Info-Bons werden dann an einer Ziehung teilnehmen, in der etliche Preise zu gewinnen sind. Hauptpreis ist ein Schlemmerfahrt für 2 Personen ins Piemont vom 10. bis 13. Juni 2004.

Schnupperangebote vom 25. – 28. 9.

Der Jungunternehmer mit dem „brandneuen“ High-Tech-Bräunungsgerät.

Veranstaltung (104) 21E400 - Orient. Bauchtanz 21E128 - Italienisch III - für Leichtfortgeschrittene 21E605 - Picking II 21E606 - Sentimental Journey 21E610 - Mundharmonika II 21E112 - Italienisch V 21E121 - Spanisch III - Mittelstufe 21E129 - Italienisch III - für Leichtfortgeschrittene

Ort Kindergarten Markt

Start 25.09.03

Kre*AKtiv, Konrad-Rennstr. 14 Kre*AKtiv, Konrad-Rennstr. 14 Kre*AKtiv, Konrad-Rennstr. 14 Kre*AKtiv, Konrad-Rennstr. 14 Kre*AKtiv, Konrad-Rennstr. 14 Kre*AKtiv, Konrad-Rennstr. 14

25.09.03 25.09.03 25.09.03 25.09.03 25.09.03 25.09.03

Kre*AKtiv, Konrad-Rennstr. 14

25.09.03


Hohenems

27. September 2003

Der neue Seminarraum „August Reis“ in der VHS Hohenems.

21E705 - La cucina italiana 2 21E614 - Die Sprache der Trommel 21E123 - Deutsch für türkische Frauen und Männer I 21E613 - Türkische Gitarre

Kre*AKtiv, Konrad-Rennstr. 14 Kindergarten Neunteln

26.09.03 26.09.03

Kre*AKtiv, Konrad-Rennstr. 14 Kre*AKtiv, Konrad-Rennstr. 14

28.09.03 28.09.03

Wirtschaft

Schenken leicht gemacht Im regionalen Zentrum „at & co“ in der Franz-Michael-Felder Straße präsentierte vor kurzem der Geschenkeservice „Edel & Fein“ seinen neuen Katalog. „Edel & Fein – Geschenke und mehr“ ist ein internationales Netzwerk mit Partnern in Deutschland, Österreich und demnächst in Frankreich. Die Gebietsrepräsentanten für Vorarlberg, Bettina und Patrick Egle, freuten sich am vergangenen Donnerstag zahlreiche Geschäftsfreunde und Bekannte im „at & co“ begrüßen zu dürfen. Anlass dieser Veranstaltung war nicht nur die Präsentation des neuen Katalogs, sondern auch der Beginn der Weihnachtssaison, der Hochsaison für Schenker und Beschenkte. Nach dem offiziellen Teil sorgte Harald Eisenhofer, besser bekannt als Hacki, mit seiner persönlichen Betrachtungsweise zum Thema Schenken für Unterhaltung. Mit einem Rundgang durch die Geschenkewelt konnten sich die Besu-

13

Schönes, Edles – zum Genießen und mehr...

cher(innen) abschließend einen Einblick in das vielseitige Geschenke-Sortiment machen.

Vorarlbergr Gschenks-Idea

„Edel & Fein“ bietet Geschenke und Geschenksideen für jeden Anlass und jedes Budget an. Aus über 100 originellen Verpackungsmöglichkeiten (von der edlen Holzkassette über moderne Metallboxen bis hin zu fantasievollen Kartonagen) und mehr als 1.000 Geschenksartikeln kann man seine persönliche Geschenksidee kombinieren. Im aktuellen Katalog ist das Angebot in die Bereiche „Klein & Fein“, „Lifestyle“, „Weihnachten/Advent“, „Zum Feiern“, „Einfach so...“ und „Zum Wohlfühlen“ eingeteilt. Speziell für Vorarlberger Unternehmen, die ihren Mitarbeitern oder ihren Kunden mit heimischen Produkten eine Freude machen möchten, gibt es echte Ländle-Produkte. Das Sortiment, das übrigens laufend erneuert wird, ist auch im Internet unter www.edelundfein.com abrufbar. Kontakt: Bettina Egle, Tel. 05576/42869, Fax: 05576/42869-4, e-mail: b.egle@edelundfein.com , www.edelundfein.com

Kultur

Jugendsinfonieorchester der tonart Musikschule auf Ungarnreise Eine intensive Probenphase mit zwei Konzerten im Anschluss bildete das Programm der heurigen OrchesterTournée vom 1. bis 6. September.

Auf den Spuren der Kaiserin Sisi

Rudi Schmidt, Bettina Egle, Jasmin Breitenberger und Patrick Egle bei der Eröffnung.

Heuer zog es die jungen MusikerInnen um Dirigent Markus Pferscher per Bus ins künftige EU-Land Ungarn, wo sie ein Konzert im Kaiserlichen Schloss in Gödöllö, und ein weiteres Konzert in der Hauptstadt Budapest gaben. Auf dem Konzertprogramm stand natürlich Musik aus der Zeit der k.k.Monarchie von Johann Strauß, Franz Lehar, Johannes Brahms und Franz Schubert. Neben den musikalischen Pflichtstücken wie Donauwalzer, Radetzky-Marsch und Annen-Polka, erklangen u.a. auch der Ungarische Tanz Nr. 5


Hohenems

27. September 2003

14

Landwirtschaft

Erntedankmesse der Bäuerinnen

Jugendorchester im Hof des Kaiserlichen Schlosses Gödöllö.

von Johannes Brahms und die Ballettmusik aus „Rosamunde“ von Franz Schubert.

Die Hohenemser Bäuerinnen laden die ganze Bevölkerung am Sonntag, dem 28. September um 10 Uhr in die Pfarrkirche St. Konrad zu ihrer Erntedankmesse ein. Anschließend wird die Agape mit Brot, Obst, Käse, Süßmost gehalten, für die die engagierten Bäuerinnen eine freiwillige Spende erbitten. Es gibt auch wieder von den Bäuerinnen gestaltete schöne Kerzen zu kaufen, gespendet wurde Brot von den Hohenemser Bäckereien, Obst von den Hohenemser Landwirten, sowie Joghurt und Käse von der Ländle Milch. Die Spenden werden einem Sozialprojekt der Hohenemser Bäuerinnen zugeführt. Bäuerliche Familien aus Hohenems die in Not (Krankheit, Unfall) sind, werden unterstützt. Die Hohenemser Bäuerinnen freuen sich auf eine zahlreiche Teilnahme.

Konzert mit k.k. Musik im Schlosshof

Der Schlosshof mit der eigens errichteten Orchesterbühne bildete die ideale Kulisse für die Musik der damaligen Zeit. Das Kaiserliche Schloss in Gödöllö ist das größte und schönste Barockbauwerk in Ungarn, wie die MusikerInnen bei einer eigens für sie organisierten Führung durch das neu renovierte Schloss erfuhren. Das ursprüngliche Schloss des Fürsten Grassalkovich war 1867 das Krönungsgeschenk der Ungarn an Kaiserin Elisabeth und Kaiser Franz Joseph und galt als das Lieblingsschloss von Kaiserin Sisi. Noch heute ist das historische Haus Treffpunkt politischer Prominenz. Otto von Habsburg feierte in Gödöllö seinen 90. Geburtstag, sowie im vergangenen Jahr seine Goldene Hochzeit in der Kapelle des Schlosses. Auf einem Ölgemälde im Arbeitszimmer von Franz Joseph findet man Otto von Habsburg im Alter von vier Jahren abgebildet.

Pfarrer Georg wird die Segnung vornehmen.

Im alten Stadtkern von Buda

Das zweite Konzert fand im Konzerthaus „Òbudai Társaskör“, im alten Kern des Stadtteils Buda, vor restlos gefülltem Saal und einem begeisterten Publikum statt. Das Ambiente und das enthusiastische Publikum beflügelte das junge Orchester auch zu musikalischen Bestleistungen. Nach den Vorproben während der Sommerferien in Hohenems und einer langen Busfahrt durfte natürlich ein interessantes Freizeitprogramm in Ungarn nicht fehlen. So fand unter anderem ein Besuch der berühmten Fischer Bastei und des Rathauses, ein Bummel durch das inzwischen „weltstädtische“ Zentrum von Budapest, ein Besuch des idyllischen ungarischen Dorfes Szentendrei an der Donau und natürlich Baden im Hotelpool auf dem Programm. Am letzten Abend gab es dann zum Abschluss der tollen Reise und der Konzerte noch richtig scharfes Ungarisches Gulasch.

Sport

Christian Klien lässt alle hinter sich Nur mehr 22 Punkte trennen Christian Klien vom Tabellenleader in der Formel-3-Euroserie. Mit seinem letzten Sieg in Zandvoort ist Klien seinem Ziel wieder ein gutes Stück näher gekommen. Mit 20 von 22 möglichen Punkten am Wochenende, konnte Christian Klien ein hervorragendes Ergebnis in Zandvoort einfahren. Nun hat er nur noch 22 Punkte Rückstand auf Briscoe, bzw. 16 Punkte Vorsprung auf den 3. Tabellenplatz von Pla. Die Strecke in Zandvoort ist sehr anspruchsvoll, da durch den Sand der Dünen sich die Verhältnisse oft schnell ändern. Zudem sind fast kein Auslaufzonen, und die schnellen Kurven sind schlecht oder gar nicht einsehbar. Es sind noch 44 Punkte in der Meisterschaft zu gewinnen. Mit Rang 2 in der laufenden Meisterschaft, und Rang 1 in der Rookie-Wertung fährt der 20jährige Hohenemser zum nächsten Lauf nach Hockenheim, am 4. und 5. Oktober 2003 .


Hohenems

27. September 2003

Vereine

Erntedankfeier bei Brogerers Kappele Eine Erntedankfeier von Kulturkreis und Pfarre St. Konrad wird am Samstag, dem 27. September um 16 Uhr bei Brogerers Kappele abgehalten.

Vereine

Kilbi mit „autofreiProgramm“ Vorarlbergweit nahmen mehr als 15.000 Menschen am umfangreichen Aktions- und Informationsprogramm in 36 Gemeinden teil. „Den Erfolg des Autofreien Tages muss man daran messen, wie viele Menschen man mit dem Thema „Sanfte Mobilität“ erreicht und nicht daran, ob es gelingt, an diesem Tag die

15

Autos von der Straße zu kriegen“, resümiert DI Manfred Hellrigl vom Büro für Zukunftsfragen zufrieden. In Hohenems findet derzeit noch die Grüne-Meilen Kampagne in fast allen Schulen statt; ein Abschluss ist bis Mitte Oktober zu erwarten. Bereits am Sonntag, 21. 9. 2003 fand ein Rahmenprogramm auf der Emser Kilbi mit folgenden Punkten statt: Von den eintreffenden Gästen wurden über 400 Perso- Horst Mathis führte den Fahrradsicherheitscheck durch. nen auf den Auto freien Tag angesprochen. Alle nicht motorisiert angekommenen Gäste hatten die Möglichkeit, sich auf einem Meilen-Sammelplakat mit Pickerl und Name zu verewigen, dies wurde von gut 350 Personen genutzt. Die Diskussionen zu diesem Thema waren breit gefächert.

Sicherheits-Check durch Sport Mathis

Zahlreiche Familien nutzten die Gelegenheit, die Funktionstüchtigkeit und Sicherheit an ihren Fahrrädern kostengünstig (nur Materialkosten) testen zu lassen. Die Werkstattstunden wurden gesponsert. Horst Mathis höchstpersönlich legte Hand an die Räder und erklärte, was sinnvoll instandzusetzen ist. Bei der Verkaufs- und Tauschbörse für alle unmotorisierten Fortbewegungsgeräte hielt sich der Andrang hingegen in Grenzen.

Fahrradgeschicklichkeitsparcours

Nach anfänglich zähem Beginn wurden hier schlussendlich die Erwartungen mehr als übertroffen (60 Teilnehmer, meist Schüler und Jugendliche). Der Parcours beinhaltet reale Verkehrssituationen. Auch Bürgermeister Niederstetter überzeugte sich vom Können der jüngeren Verkehrsteilnehmer. Beim Sammeln der Grünen Meilen (Bildmitte: Umweltsachbearbeiter Klaus Amann).

Umwelt

EU-Wasserrahmenrichtlinie – Tagung in Hohenems

Bürgermeister Niederstetter assistierte beim Fahrradgeschicklichkeitsparcours.

Die 10. Sitzung des Arbeitskreises „E – Grundwasser“ von Wasserexperten des gesamten Bundesgebietes fand zum ersten Mal nicht in Wien, sondern in einem Bundesland statt. Die im Pfarrheim St. Karl in Hohenems abgehaltene Tagung evaluiert die im Jahr 2000 kundgemachte EU-Wasserrahmenrichtlinie welche die Qualität der Gewässer zum Inhalt hat. Lage und Grenzen der Grundwasserkörper, Berichte der Länder zum Stand von Entnahmedaten, Berichte des Bundes zur Grundwassernutzung sowie weitere Themen wurden unter dem Vorsitz von Dr. Rudolf Philippitsch diskutiert. Während des 1,5 tägigen Aufenthaltes in Hohenems besichtigte die Gruppe nicht nur Palast und historisches Viertel, vor


Hohenems

27. September 2003

16

men werden. Verglichen mit konventionellen Aufbereitungsanlagen konnten hier 1,5 Betreuungspersonen pro Jahr eingespart werden.

Technologieexport nach Osteuropa

DI Michael H. Gasser, Wasserwerksleiter Edwin Kohler, und DI Clemens Mathis, Leiter der Abt. Hydrographie des Landeswasserbauamtes Bregenz mit den Wasserexperten der Bundesländer vor der WAA Ledi.

allem die Wasserwirtschaft in Hohenems ist hochinteressant. Eine Exkursion führte zur prozessgesteuerten Wasseraufbereitungsanlage Ledi, welche seit 1998 in Betrieb ist und die prognostizierten Betriebskosten seither um 50 % unterschreitet. Die über Laptop überwachbare Anlage muss nur einmal wöchentlich betreut werden. Wasserwerksleiter Edwin Kohler gab über sämtliche Fragen Auskunft.

Umwelt

Ledi zieht Experten an Die Wasseraufbereitungsanlage „Ledi“ wurde bereits 2001 zum Consulting-Staatspreis vorgeschlagen und zieht laufend Experten an. Zahlreiche Besucher zeigen sich bei Exkursionen vom Verfahren, welches die Ziviltechniker Rudhardt & Gasser für Hohenems entwickelten, beeindruckt: Durch Filtration werden fallweise getrübte Karstwässer als Trinkwasser aufbereitet, die prozessbedingt anfallenden Spülwässer werden vollständig zurückgewonnen. Auf der vollautomatisierten Anlage sind lediglich Messungen und Kontrollgänge erforderlich. Die Sicherheitsdesinfektion für Reinwasser muss nicht mehr durch Chlorierung, sondern kann durch UV-Licht vorgenom-

Interessant ist die Innovation der Wasseraufbereitungsanlage Ledi vor allem im Hinblick auf die Exporteignung. In den EU-Nachbarländern, insbesondere den Balkanländern, treten immer wieder Probleme mit knappen Wasservorkommen auf. Das Verfahren in Hohenems zieht daher zahlreiche Experten und Interessenten aus ganz Europa, insbesondere Osteuropa und teilweise Übersee, an. Der Jahresbedarf für Trinkwasser der Stadt Hohenems (5.200 Haushalte, 14.000 EW) beträgt. 1.300.000 m3. Rund 35 % der Jahresabgabemenge werden an Industrie und Gewerbebetriebe verkauft.

Stadtmarketing

Nylon, Straps & Petticoat Vom Freitag, 26. September bis Sonntag 28. September 2002 findet diesmal am Postplatz in der Graf-MaximilianStraße – gegenüber Postamt das Oldiefestival „Nylon, Straps & Petticoat“ statt. Zum dritten Mal werden in Hohenems die 50er, 60er und 70er Jahre wiederbelebt. Drei Tage mit Musik von damals und Mode von heute. Seien Sie dabei, wenn es in Hohenems wieder heißt: „Aber bitte mit Sahne“ und „Let’s Rock“.

Freitag, 26. September 2003

Fohrenburger Lager-Party“ mit den 79’ers und Monroes Ort: Postplatz, Hohenems Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 27. September 2003

18.00 Uhr Einlass 19.15 Uhr Begrüßung und Grußworte durch Herr Bgm. Christian Niederstetter Moderation Ulli von Delft 19.30 Uhr Modeschau – Präsentation durch Team Agentur. Mode von: Bäumler men’s fashion, Clemens Märk GmbH & Co KG, Esprit, Felderer Hemden, Gabi Suppan Design, Greber Optik, Irene’s Lädele, Maku Jeans, Nachbauer Schuhe, UhrenOptik-Schmuck Weirather, Videocoiffeur Wolf, Walser – Mode in Leder 21.15 Uhr Live Konzert der Kultband „Wirtschaftswunder“ – deutsche Schlager aus den 50er bis 70er Jahren 23.30 Uhr Musik aus der „Konserve“ – Oldies but Goldies Mit deutschen Schlagern aus den 50er bis 70er Jahren und der professionellen Bühnenshow haben die Musiker schon im letzten Jahr das Publikum restlos überzeugt. Achtung:

Sonntag, 28. September 2003 Die UV-Desinfektion in der WAA Ledi.

10.00 Uhr Oldies Frühschoppen mit Extra Drei Tanzeinlagen der Dance Motion Mini-Playback-Show


Hohenems

27. September 2003

Tourismus

Schuttannen mit Wanderbus genießen Bis Ende Oktober 2003 fährt der Emser Wanderbus an Sonn- und Feiertagen bei jeder Witterung (Details siehe Fahrplan) in die Schuttannen. Mit dem Wanderbus gelangen alle Erholungssuchenden sicher und umweltfreundlich in die Schuttannen. Ob Kreiers Alp, Gasthof Schuttannen oder Skiheim – mit dem Wanderbus gelangt man ohne Parkplatznot in das schöne Emser Naherholungsgebiet, zu seinen freundlichen Gastwirten und wieder retour.

Fahrplan Mai bis Oktober

Sonn- und Feiertag bei jeder Witterung Lustenau GH Schäfle GH Engel Millöckerstraße Nibelungenstraße Brucknerstraße Bahnhof Hohenems Turnhalle Maximilianstraße Buchenau Sennerei Reute Feuerwehrhaus Reute Kreiers Alp Schuttannen an

8:45 8:50 9:02 9:03 9:04 9:05 9:10 9:13 9:15 9:16 9:21 9:30

10:02 10:03 10:04 10:05 10:10 10:13 10:15 10:16 10:21 10:30

13:02 13:03 13:04 13:05 13:10 13:13 13:15 13:16 13:21 13:30

Schuttannen ab Kreiers Alp Feuerwehrhaus Reute Sennerei Reute Buchenau Turnhalle Maximilianstraße Bahnhof Hohenems Brucknerstraße Nibelungenstraße Millöckerstraße Lustenau GH Schäfle

9:30 9:35 9:40 9:41 9:42 9:45 9:47 9:48 9:49 9:50

11:30 11:35 11:40 11:41 11:42 11:45 11:47 11:48 11:49 11:50

13:30 17:00 13:35 17:05 13:40 17:10 13:41 17:11 13:42 17:12 13:45 17:15 13:47 17:17 13:48 17:18 13:49 17:19 13:50 17:20 17:35

Fahrpreise Hohenems Kinder 6 bis 15 Jahre Hin- oder Rückfahrt L 1,— Erwachsene Hin- oder Rückfahrt L 2,20 Hund L 1,—

17 Reute L 1,– L 2,– L 1,–

Sonderfahrten für Jahrgänger, Vereine und Betriebsfeiern Gruppen ab 8 Personen Anmeldung bei Bösch Reisen Tel. 05577/82666 oder 0664/5121915 oder 0664/3381901

Rathaus

Geänderte Geschäftszufahrt Die Stadt Hohenems investiert derzeit über 340.000 Euro in den Straßen- und Kanalbau im Abschnitt obere Schweizerstraße. Folgende Geschäfte haben derzeit aufgrund der Straßenund Kanalbautätigkeit in der Schweizerstraße eine geänderte Zufahrt. Die Umleitung führt über die Schweizer Straße Richtung Bahnlinie und Angelika-Kauffmann-Straße Nähe Bahnhof via Graf-Maximilian-Straße oder Bahnhofstraße wieder zurück ins Zentrum. Davon betroffen sind folgende Firmen: Bäckerei Mathis Bipa Buchhandlung Eulenspiegel Fotostudio Beatrix Friseur Hans Albert Gasthaus Engelburg Gasthof Hirschen Georg Märk, Orientteppiche Greber Optik Joe’s Tatoostudio Jüdisches Museum Lexoo, Druck von Visitenkaren, T-Shirts etc. Lombagine Cosmetics Nähatelier Margot Hilby Pfanner Arbeitsbekleidung Rhino Daten & Systemtechnik Ritter Schuhe Orthopädie-Schuhtechnik Schlecker Siglinde Kaufmann Leder Uhren, Schmuck, Optik Weirather Amann Pelze Rossmanith Installationen Amann Gastroeinrichtungen GmbH Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH

Rathaus

Nachtrag Mit dem Wanderbus ins Naherholungsgebiet.

Die Berichte über die Eröffnung des JAB-Shops bei Clemens Märk Raumausstattung sowie die Buchpräsentation von Dr. Margarethe Ruff „Zauberpraktiken als Lebenshilfe“ bringen wir im nächsten Gemeindeblatt.


Hohenems

27. September 2003

Vereine

Freies Malen nach Arno Stern Malen ist für Kinder ein sehr sinnliches und lustvolles Spiel bei dem sie mit viel Freude und Begeisterung dabei sind. Beim Malen nach Arno Stern können die Kinder ihre Malthemen frei wählen und haben nur das beste Material zur Auswahl. Ganz nebenbei entwickeln sie so ihre Fantasie und ihre Fähigkeit zur Imagination. Sie lernen sich zu konzentrieren und verfeinern ihre Feinmotorik. Die Kinder werden von der Malortleiterin weder belehrt noch bekommen sie Kritik oder Lob zu hören und die Bilder werden von ihr nicht beurteilt. So lernen die Kinder ihre Es sind noch Restplätze für das Malen Leistungen nach eige- nach Arno Stern frei. nen Maßstäben zu beurteilen und sie unterliegen keiner Fremdbestimmung. Das Kind steht im Mittelpunkt und nicht das Werk: Es ist wichtig, dass das Kind Spaß und Freude am Malen hat und es lernt seine eigenen Vorstellungen zu verwirklichen. Es soll sich zu einer eigenständigen und unabhängigen Persönlichkeit entwickeln. Der Verein RINGAREIA bietet auch heuer wieder das freie Malen nach Arno Stern an. Anmeldung: Susanne Gmeiner-Weingast 05577/89933 Termin: Donnerstag 02.10.03 ab 16.30 Uhr Ort: SeneCura Hohenems Kosten: Euro 200,- pro Kind/Jahr (inclusive Materialkosten) Veranstalter: RINGAREIA Hohenems

Unsere Jubilare der Woche 28. 9. 1914 29. 9. 1933 30. 9. 1922 30. 9. 1917 30. 9. 1900 1. 10. 1932

Rüdisser Hermann, Gilmstraße 7 Derka Helmut, L.-Steubstr. 8 Armellini Hermine, Stiftergasse 2 Burtscher Marianne, W.-v.-d.-Vogelweidestr. 30 Seewald Maria, K.-Josefstr. 27 Madlener Rosa, Mauthausstr. 4

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

18

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Anton Fröis, Mozartstraße 16, von: Frau Anna Wehinger, Friedhofstraße 2 L 10,–, Familie Franz Esser, K.-Josef-Straße 38a L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Katharina Mathis, K.-F.-JosefStraße 47, von: Frau Anna Wehinger, Friedhofstraße 2 L 10,–, Familie Oskar Rüdisser, R.-v.-Ems-Straße 19 L 20,–, Familie Siegfried Amann, Bundesstraße 55, Rankweil L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Frieda Reich, Nussdorfstraße 15, von: Frau Erna Ströher L 10,–, Frau Frieda Seewald L 10,–, Simone und Vera Drechsel, Spielerstraße 31 L 10,–, Familie Konstantin Moz und Stefan, Nibelungenstraße 10 L 30,–, Pepe, Lotte und Maria Demuth, Lehenstraße 2 L 15,–, Mathilde Mathis und Karl Amann, Rosenweg 1 L 50,–, Steffi, Irmgard, Maria Helene und Annelies, unserer lieben Frieda L 50,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Alois Halbeisen, K.-F.-JosefStraße 50, von Familie Maria und Johann Rainer, V.-Scheffel-Straße 6 L 10,–.

Kriegsopferverein Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Katharina Mathis, K.-F.-JosefStraße 47, von Werner und Margit Nachbauer, Mühlegg 2 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Frieda Reich, Nussdorfstraße 15, von Familie Walter Peter, Herrenriedsiedlung 7 L 15,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum Gedenken an Herrn Hofrat Dr. Johann Mathis, L.-Steub-Straße 3, von Familie Josef und Anni Rüdisser, K.-Josef-Straße 14 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Frieda Reich, Nussdorfstr. 15, von der Kriegsopfervereinigung, dem lieben Mitglied L 22,–.

Schulheim Mäder

• Zum Gedenken an Frau Frieda Reich, Nussdorfstraße 15, von Frau Agnes Zgaga, K.-Josef-Straße 26 L 15,–, Steffi, Irmgard, Maria Helene und Annelies, unserer lieben Frieda L 50,–.

Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Frieda Reich, Nussdorfstraße 15, von Rosa und Hermann Rüdisser, Gilmstraße 7 L 10,–.

Rotes Kreuz

• Zum Gedenken an Frau Frieda Reich, Nussdorfstraße 15, von Steffi, Irmgard, Maria Helene und Annelies, unserer lieben Frieda L 50,–.

Pfarre St. Karl

Pfarrkirche • Zum Gedenken an Frau Frieda Reich, Nussdorfstraße 15, von Frau Anna Jäger und Frau Rita Reis, Negrellistraße 4 L 30,–.


Hohenems

27. September 2003

Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Frau Frieda Reich, Nussdorfstraße 15, von Steffi, Irmgard, Maria Helene und Annelies L 50,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Jahresgedenken an Herrn David Klien, Herrenriedstraße, von seiner Familie L 40,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 27. September: Hl. Vinzenz von Paul 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Kaplan Thomas Heilbrun 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 28. September: 26. Sonntag im Jahreskreis – Sonntag der Völker (Ausländersonntag) Stundenbuch 2. Woche Lesungen: 1. Num 11, 25–29; 2. Jak 5, 1–6; Evangelium: Mk 9, 38–43. 45.47–48 Messfeiern: 7.30 und 10.00 in der Pfarrkirche 14.15 Messfeier mit Spendung der Krankensalbung in der Pfarrkirche, anschließend gemütliches Beisammensein im Pfarrheim Montag, 29. September: Hl. Michael, Hl. Gabriel und Hl. Rafael 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 30. September: Hl. Hieronymus 7.30 Rosenkranz in St. Anton 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 1. Oktober: Hl. Theresia vom Kinde Jesus 19.00 Jahrtagsgottesdienst in der Pfarrkirche für: Ewald Jäger, Frühlingstraße 6, Adolf Krenn, Im Tiergarten 14, Frieda Carbonare, R.-v.-EmsStraße 31, Anna Amschl, Oberklienstraße 27a, Wolfgang Heim, Schweiz, Jörg Peter, Mäder und alle im Monat Oktober verstorbenen Pfarrangehörigen. Donnerstag, 2. Oktober: Heilige Schutzengel 7.30 Rosenkranz in der Kapelle St. Karl 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl (Bei Beerdigung nur Rosenkranz) 20.00 Taufgespräch im Pfarrheim Freitag, 3. Oktober: Herz-Jesu-Freitag 7.30 Messfeier in der Volksschule Reute 18.00 Eucharistische Anbetung und 19.00 Herz-Jesu-Messe in der Kapelle St. Karl Samstag, 4. Oktober: Hl. Franz von Assisi 18.30 Vorabendmesse in der Kapelle St. Anton (wegen Emser-Markt)

19

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 27. September 18.00 Vorabendmesse zum Erntedankfest Sonntag, 28. September: 26. Sonntag im Jahreskreis – Erntedankfest 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst, mitgestaltet von den Hohenemser Ortsbäuerinnen und anschließender Agape auf dem Kirchplatz – Freiwillige Spenden für bedürftige Emser Familien Montag, 29. September: Hl. Michael, Rafael und Gabriel/ Erzengel 8.00 Messfeier Dienstag, 30. September: Hl. Hieronymus 7.20 Schülermesse Mittwoch, 1. Oktober: Hl.Theresia vom Kinde Jesu 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern Donnerstag, 2. Oktober: Hl. Schutzengel 19.30 Jahrtagsgottesdienst für Hermine Vukovic, Stefan Jäger und Josef Fenkart sowie für alle im Monat Oktober verstorbenen Pfarrangehörigen, anschließend Aussetzung und Anbetung Freitag, 3. Oktober 8.00 Messfeier 19.30 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern Samstag, 4. Oktober 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern

Altkatholische Kirche Vorarlberg

Samstag, 27. September: 17.00 Gottesdienst zum 26. Sonntag im Jahreskreis. Ort: Evangelische Kirche, Bludenz, Oberfeldweg 13

Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Tel. 05572/33256 Bürozeiten: Montag und Mittwoch, 8.00– 13.00 Uhr; Donnerstag, 11.00–16.00 Uhr außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung. Alpenverein Hohenems – Mittwochwanderer: Am 24. September wandern wir von Amden (ob dem Walensee) ins Toggenburg. Mit Besteigung „Leistchamm“ (westl. Endpunkt der Churfirsten) Gehzeit 6 1/2 Stunden; ohne Gipfel ca. 5 Stunden. Anmeldung am Montagabend zwischen 18 und 20 Uhr bei Paul Brotzge, Tel. 72750. Details auch unter www. avems.at Alpenverein Hohenems / Sängerrunde: Nach der Sommerpause beginnen wir wieder mit den monatlichen Singabenden. 1. Termin: Freitag, 10. Oktober, AV-Heim. Alpenverein – Kindergruppe: Wir treffen uns am Freitag, dem 26. September, um 14.00 Uhr vor dem Rathaus. Wir machen eine kleine Wanderung. Gute, bequeme Schuhe anziehen. Regenbekleidung und Jause nicht vergessen. Bei Fragen Christine, Tel. 74480 oder Beate Tel. 79888.


Hohenems

27. September 2003

Bäuerinnen Hohenems: Erntedank-Messe am 28. September 2003, 10 Uhr in der Kirche St. Konrad. Anschließend Agape auf dem Kirchplatz. Es gibt auch heuer wieder einen Einzug der Bäuerinnen und den Kindern mit Erntedankkörben. Wir bitten um rege Teilnahme. Auskünfte bei Erika Mathis, Tel. 05576/74963 oder 0699/18110777. Bäuerinnen Hohenems: Wir nehmen am Samstag, dem 4. Oktober 2003 am Emser Markt teil. Wir benötigen noch einige Kuchen. Bitte sich zu melden bei Erika Mathis, Tel. 05576/74963 oder 0699/18110777. Briefmarkensammlerverein Dornbirn 1934, Sektion Hohenems: Ab April halten wir unseren Tauschtag an jedem 1. Sonntag gemeinsam mit unseren befreundeten Vereinen in Dornbirn von 9.00 bis 11.00 Uhr im Vereinhaus in Dornbirn ab. Die Kontaktadresse für Hohenems: Karl Fink, Gabrielgasse 2, Hohenems, Tel. 05576/73117. Briefmarkensammlerverein Dornbirn 1934, Sektion Hohenems: Jeden 1. Donnerstag Tauschabend, GH Habsburg. Kontakt: Karl Fink, Tel. 73117. Bücherei: Pfarrheim St. Karl, Tel. 05576/7231214, Mi 9–12 und 16–20 Uhr; Fr 16–20 Uhr; Sa 9–12 Uhr, Bücher, Zeitschriften Hörbücher, CD-Roms, Internet. Freiwillige Feuerwehr Hohenems: Zugsübungen am Freitag, dem 26. September 2003, 20.00 Uhr. AtemschutzSchulung am Dienstag, dem 30. September. Katholisches Bildungswerk Hohenems: Tanzend werfe ich meine Freude wie Vögel in den Himmel … Das gesellige Tanzen für Menschen ab der Lebensmitte (Seniorentanz International) beginnt wieder am Montag, dem 6. Oktober 2003, 14.30 – 16.00 Uhr und am Donnerstg, dem 9. Oktober 2003, 9.00 – 10.30 Uhr. Neue MittänzerInnen sind am Donnerstag, herzlich willkommen. Ort: Pfarrsaal St. Karl, Marktstraße 1a. Anmeldung am 1. Kurstag. Leitung: Ruth Waibel. Kneipp-Aktiv-Club Hohenems: Wirbelsäulengymnastik mit Osteoporosevorbeugung beginnt am Mittwoch, dem 1. Oktober 2003, von 9 bis 10 Uhr im Pfarrheim St. Karl. Information und Anmeldung bei Frau Maria Waibel, Tel. 05576/79331. Krankenpflegeverein Hohenems, A.-Kauffmann-Straße 6, Tel. 05576/42431, Fax. 05576/424314. Sprechstunden: Mo – Mi– Fr 14 bis 15 Uhr. Am Wochenende siehe Notdienst. Mitanand – Mobiler Hilfsdienst: Hilfe im Alltag (Haushalt, Botengänge) Entlastung für Angehörige, Unterstützung um das Daheimsein für alte, kranke oder hilfsbedürftige Menschen zu ermöglichen. Kontakt: Elke Mäser, Montag bis Freitag, von 18 bis 19 Uhr, Tel. 05576/42886. Naturfreunde Hohenems: Spielkiste mit Hupfwurst, Großspielen, Mikado etc. für Kinderfest etc. zu verleihen. Auskunft Beate Waser, Tel. 79407, 78360 oder 74944. Pensionistenverein Hohenems: Die nächste Zusammenkunft im Kaffee Witzigmann findet am Donnerstag, dem 2. Oktober 2003, um 14 Uhr statt. Ausschusssitzung und Preisverteilung vom Preiskegeln steht auf dem Programm. Der Obmann. Ringareia – Babysittervermittlung: Kontakt: Angelika Jaud, Mo–Fr. 9–10 Uhr und 18–19 Uhr, Tel. 0664/9302010.

20

Rotes Kreuz ladet ein: Senioren-Gymnastik, Bewegung zum Wohlfühlen jeden Mittwoch von 9 bis 10 Uhr, K.-ElisabethStraße 2. Info: 12 bis 14 Uhr, Telefon 78890, Ü-Leiterin K. Krainz. Seniorenring Hohenems: Radlerausflug (bei Schlechtwetter Wanderung), Mittwoch, 1. Oktober, Treffpunkt 13.00 Uhr Postamt. Seniorenbund Hohenems – Aktiv-Kegeln: Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn, am Donnerstag, dem 2. Oktober 2003. Treffpunkt 14.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Seniorenbund Hohenems – Aktiv: Radwandern am Dienstag, 30. September 2003 bei guter Witterung. Treffpunkt um 13.00 Uhr bei der Landwirtschaftsschule. Route: Auf dem Radweg in der Schweiz, ins Unterland. Bitte den Reisepass mitnehmen! Eingeladen sind alle die gerne radeln. Keine Anmeldung notwendig. Jeder fährt auf eigene Gefahr. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Stationäres Hospizteam im Krankenhaus Hohenems: Wir unterstützen und begleiten kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige im Krankenhaus Hohenems. Krankenhausseelsorge, Gerhard Häfele, Telefon 05576/703-2563. Vereinigung türkischer Eltern in Vorarlberg (Vorarlberg türk veliler birligˇi): Vereinszweck ist eine Brücke zwischen türk. Eltern und verschiedenen Schulen aufzubauen. Kontaktmöglichkeit jederzeit, Tätigkeit in ganz Vorarlberg, Sitz in Hohenems: Tel. 73847, Obfrau Nihal Poyraz. Kienreich VfB Hohenems: Sonntag, 28. September, 10.30 Uhr spielt unser 1b gegen Bizau. Kienreich VfB Hohenems: VfB Hohenems – Heimspiele Nachwuchs: Samstag, 27. September, 16.00 Uhr U 13 LG gegen Feldkirch. Sonntag, 28. September, 13.00 Uhr BNZ U 15 gegen Salzburg; ebenfalls um 13.00 Uhr U 11 Gr5 gegen Altach und um 14.30 Uhr U 11 Gr3 ebenfalls gegen Altach. 1. Vorarlberger Single-Club: Wöchentliches Single-Treffen jeden Donnerstag im Kolpinghaus in Dornbirn, Jahngasse 20 mit Live-Musik. Beginn 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Hohenemser Waldverein: Ausflug des Hohenemser Waldvereins am 28. September nach Bad Ragaz. Wanderung durch die Taminaschlucht (ca. 1 Stunde) zum Alten Bad Pfäfers mit anschließender Besichtigung des Bades. Es besteht auch die Möglichkeit mit dem Schluchtenbus zu fahren. Abfahrt um 12.30 Uhr bei der Turnhalle Maximilianstraße. Anmeldungen bitte unter den Tel. Nr. 78498 Josef Mathis und 0676/5504434 Kurt Böckle bis spätestens Donnerstag, den 25. September 2003. Weltladen Hohenems St. Konrad: Jeden Mittwoch, von 8.30 bis 11.00 Uhr und von 16.00 bis 18.30 Uhr ist der Weltladen geöffnet und wir freuen uns über Ihren Besuch! Das Weltladen-Team.


GBH 03-39