Page 1

115. JAHRGANG

SAMSTAG, 23. AUGUST 2003

NR. 34

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Diesen Samstag findet bei guter Witterung wieder ein „Treffpunkt Schlossplatz” statt. Ein griechischer Abend mit viel Musik und Tanz steht auf dem Programm.

Sa, 23. 8., Schlossplatz

Götzis Kinder-Theater in der Kulturbühne AMBACH mit „Herr Amundsens Blindflug" des Theaters Wagabunt.

Samstag, 23. 8., 18 Uhr Kulturbühne AMBACH Götzis

Mäder

Fr 22. bis So 24. 8. 2003

Altacher Sommerfest Altach Das Altacher Sommerfest des ENJO SCRA im Stadion Schnabelholz bietet dieses Wochenende wieder musikalische Leckerbissen. Den Auftakt machen am Freitag ab 20 Uhr die Pipeline Blues Band und NAME. Diese beiden Bands stehen für erdigen Rock, groovigen Blues und ausdrucksstarke Vokals, die das Publikum begeistern werden. Am Samstag sind ab

20 Uhr die Newcomer der Szene, Drü Lüt, zum ersten Mal beim Sommerfest mit dabei und werden die Stimmung für die String Doctors aufheizen, die mit Coversongs von Bon Jovi, REM, Robbie Williams und vielen anderen für absoluten Spitzensound sorgen werden. Am Sonntag gestalten ab 10.30 Uhr die Dauerbrenner der volkstümlichen Musik – Die Fidelen Mölltaler – den verlängerten Frühschoppen. Freitag, 22. 8. bis Sonntag, 24. 8.

Der Bürgermusikverein ladet alle Musikbegeisterte und Interessierte zum verlängerten Frühschoppen recht herzlich ein. Nur bei guter Witterung. Ausweichtermin: 31. 8.

So, 24. 8. 03, ab 10 Uhr, beim J. J. Ender-Saal

Koblach Voranzeige! Nächsten Sonntag findet wieder das Frutzfest statt. Der Schützenmusikverein freut sich auf das Kommen zahlreicher Besucher.

Sonntag, 31. 8. 03 bei der Frutzmündung.


TONI STRICKER

Pa n n o n i s c h e I m p r e s s i o n e n

Toni Stricker – der Zaubergeiger – entlockt seiner Geige Töne, die es in keiner Geigenschule zu lernen gibt. Das unverkennbare heisere Hauchen, das Erzählende und die vielen Klangschattierungen wurden zu Merkmalen seiner Handschrift. Seit Toni Stricker im Burgenland lebt hat er es sich zur Aufgabe gemacht, seinen Lebensraum, sein Pannonien, in Musik umzusetzen. So sind im Laufe der letzten Jahre viele Kompositionen entstanden, welche die Vielfalt dieses Raumes mit all ihren Einflüssen in eine musikalische Ausdrucksform bringen.

Toni Stricker ist einer der innovativsten Musiker Österreichs. Er komponiert, arrangiert, produziert und konzertiert u.a. für eine lange Reihe klingender Namen wie Joe Zawinul, Andre Heller, Erika Pluhar, Michael Heltau, Peter Alexander, Hans Moser, Paul Hörbiger, Ludwig Hirsch, Helmut Qualtinger und Shirley Bassey. In Götzis wird Toni Stricker begleitet von seinem ständigen musikalischen Partner, dem bekannten Konzertgitarristen Michael Hintersteininger.

Do

11.9. Kulturbühne AMBACH , Götzis, Großer Saal, um 20 Uhr Beginn: 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr) Eintritt: Euro 14,– / 10,– (ermäßigt) Kartenvorverkauf: Buchhandlung Brunner, Götzis, Tel. 0 55 23 / 6 42 48

Wir unterstützen Kultur in Götzis Ulrich Heinzle Spenglerei


Inhalt

23. August 2003

Gemeindeblatt Nr.34

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

8

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

15

35. Woche

Sonnen-Aufgang 6.28 Sonnen-Untergang 20.18

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 22 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

25

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

27

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 29 Kleinanzeigen

. . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

75

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Gernot Gebhardt gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-37 Fax DW 44 Ingrid Jäger-Fend, ingrid.jaeger-fend@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, p.freydl@maeder.at Titelfoto: Gemeinde Altach

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Stefan Sandholzer Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial Altacher Sommerfest 2003 Der ENJO SCRA veranstaltet Ende August bereits traditionell das Altacher Sommerfest. Auch heuer ist es den verantwortlichen Funktionären wieder gelungen, ein sehr attraktives Musikprogramm zusammen zu stellen. Der Freitag steht ganz im Zeichen von NAME und der Pipeline Blues Band, die in Vorarlbergs Musikszene bereits eine fixe Größe darstellen. Am Samstag heizen Drü Lüt und die String Doctors im Schnabelholz so richtig ein, ehe am Sonntag die Dauerbrenner der volkstümlichen Musik, die fidelen Mölltaler, beim verlängerten Frühschoppen nochmals für Musikgenuss der Extraklasse sorgen. An dieser Stelle möchte ich mich bei den vielen freiwilligen Helfern, Funktionären und Sponsoren recht herzlich bedanken, ohne deren unermüdlichen Einsatz und Engagement eine solche Veranstaltung gar nicht möglich wäre. Ein großer Dank gebührt auch allen Nachbarn für ihr entgegengebrachtes Verständnis. Abschließend darf ich Sie zum Besuch des Altacher Sommerfestes in der einzigartigen Atmosphäre im Schnabelholz einladen und kann Ihnen versichern, dass Sie sowohl musikalische als auch kulinarische Leckerbissen serviert bekommen! Johannes Engl, Präsident des ENJO SCRA

a Montag 25. 8. Ludwig IX., Josef v. C., Elvira, Patricia a Dienstag 26. 8. Margareta, Gregor, Alexander, s Mittwoch 27. 8. Monika, Gebhard, Cäsar, Wernfried s Donnerstag 28. 8. Augustinus, Elmar, Adelinde, Hermes d Freitag 29. 8. Sabine, Johannes’ Enthauptung, Verona d Samstag 30. 8. Ingeborg, Benjamin, Rebecca, Rita f Sonntag 31. 8. Paulinus, Raimund, Albert, Anja

Das Wetter Am Wochenende sonnig Heute Nachmittag scheint nur noch zeitweise die Sonne und es sind ein paar Regenschauer oder Gewitter möglich. Morgen kommt wieder trockenere Luft in die Kummenbergregion. Bis Sonntag ist die Sonne die klare Nummer eins am Himmel und das Schauerrisiko ist gering. Die Temperaturen erreichen im Rheintal 26 bis knapp 30 Grad, auf der Hohen Kugel gibt es um 18 Grad.

Der Mond Abnehmender Mond, geht ab 23. August unter sich, bis 5. September. Bis 27. Impulse zum Entgiften und Reinigen, dann Regeneration, Einatmen, Stärken und Aufbauen. Günstig für Haare schneiden (kräftiger Haarwuchs) und Dauerwelle (Frisur hält länger).


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Samstag, 23. August 2003 und Sonntag, 24. August 2003 Dr. Guntram Summer Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Telefon 05576/74343 oder 74368 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 23. August 2003, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 24. August 2003, um 7.00 Uhr: Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41, Tel. 05576/74110 Privat: Telefon 05576/74374 Sonntag, 24. August 2003, um 7.00 Uhr, bis Montag, 25. August 2003, um 7.00 Uhr: Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57, Tel. 05523/62246 Privat: Telefon 05523/62246 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 22. August 2003 Dr. Pius Kaufmann, Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076 Montag, 25. August 2003 Dr. Eduard Kraxner, Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785 Dienstag, 26. August 2003 Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368 Mittwoch, 27. August 2003 Dr. Gerhard Schuler, Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576/75950

Donnerstag, 28. August 2003 Dr. Eduard Kraxner, Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 22. August 2003 Dr. Reinhard Längle, Koblach Tel. 05523/62895 oder 52450 Montag, 25. August 2003 Dr. Reinhard Längle, Koblach Tel. 05523/62895 oder 52450 Dienstag, 26. August 2003 Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027 Mittwoch, 27. August 2003 Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Tel. 05576/72571 Donnerstag, 28. August 2003 Dr. Roland Kopf, Altach Tel. 05576/74110 oder 74374 Ordination geschlossen: Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Dr. Norbert Mayer, Götzis Dr. Koch, Mäder

7. 8. – 29. 8. 2003 18. 8. – 5. 9. 2003 18. 8. – 5. 9. 2003

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 23. August und Sonntag, 24. August 2003 Dr. Arnulf Feuerstein Leopoldstraße 1, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Bezirk Feldkirch

Samstag, 23. August 2003, bis Sonntag, 24. August 2003 von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Rainer Wöß Am Bühel 8, 6830 Rankweil


Allgemein

23. August 2003

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 23. August 2003, 8.00 Uhr bis Montag, 25. August 2003, 8.00 Uhr: Nibelungen Apotheke, Hohenems, Kaulbachstraße 5 Tel. 05576/79470 und St. Arbogast Apotheke, Weiler, Walgaustraße 26a Tel. 05523/62606

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 23. August 2003, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 24. August 2003, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Monika Mähr, Hohenems, Telefon 05576/42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

5

Jugend

Lehrlings- und Schülerfreifahrt 2003/04 Die öffentliche Mobilität für Lehrlinge und SchülerInnen in Vorarlberg wird ab dem Lehr- bzw. Schuljahr 2003/04 wesentlich einfacher. Ein Antrag, ein Freifahrtausweis und freie Verkehrsmittelwahl (Bus und Bahn) für den Weg zur betrieblichen Ausbildungsstätte bzw. zur Schule sind die wichtigsten Neuerungen. Das ausgefüllte Antragsformular (Lehrlinge können dieses im „aha“ anfordern, SchülerInnen erhalten den Antrag in der Schule) kann bereits jetzt im „aha“ abgegeben werden. Der Freifahrtausweis wird dann Anfang September per Post zugeschickt. Übrigens: Mit demselben Antrag kann auch das SchülerPlus-Ticket mitbestellt werden, mit dem SchülerInnen und Lehrlinge auch in ihrer Freizeit und in den Ferien günstig unterwegs sind! „aha“ – Tipps und Infos für Junge Leute A-6850 Dornbirn, Zollgasse 1, Tel. 05572-52212, Fax 05572-52212-12, aha@aha.or.at A-6900 Bregenz, Anton Schneider Str. 4a Tel. 05574-52212, Fax 05574-52212-6000 aha.bregenz@aha.or.at, www.aha.or.at

Initiative Sichere Gemeinden

Bügeleisen und Bügelbrett sind nichts für Kinderhände Das Bügeleisen, das herunter gerissen wird. Die Bügelmaschine, die zur Falle für kleine Kinderhände wird: immer wieder hört man von solchen tragischen Meldungen. Jährlich verletzen sich rund 3.500 Kinder durch Verbrennungen und Verbrühungen. Oftmals bleiben Wunden, die nicht nur körperliche, sondern auch seelische Narben verursachen. Bügeleisen und Bügelmaschinen sind eine der Hauptgefah-


Allgemein

23. August 2003

ren im Haushalt. Da baumelt das Kabel so leicht greifbar vom Bügelbrett und bei der Bügelmaschine braucht man eigentlichen auch nur ein Knöpfchen zu drücken und schon läuft die Sache. Wenn Mama gerade nicht herschaut, wird das Ganze erst recht spannend. Und meist passieren solche schwerwiegende Unfälle auch genau in dem ,,einen unerbittlichen Moment”. Um das zu verhindern, dürfen Kinder niemals mit eingeschalteten Bügelgeräten allein gelassen werden. Unerreichbar müssen Bügeleisen oder Bügelbrett für den Sprössling auch während der Auskühlphase und bei Nichtgebrauch sein. Elektrische Geräte sind keine Spielzeuge. Nicht zu unterschätzen ist auch das Brandrisiko. Denn selbst die in modernen Geräten eingebauten Thermostats bieten keine absolute Sicherheit. Da kann schon ein nicht bemerkter Defekt zu Überhitzung und damit zu einem Brand führen. Sicherer ist es, Bügeleisen oder Bügelbrett auszuschalten, wenn man den Raum verlässt.

Sicherheit

Tipps gegen Trick- und Taschendiebe Trick- und Taschendiebstähle, die durch reisende Täter begangen werden, haben in den letzten Jahren in Vorarlberg deutlich zugenommen. Während im Jahr 2001 noch 27 Trick- und 169 Taschendiebstähle angezeigt wurden, waren es im Jahr 2002 bereits 85 Trick- und 316 Taschendiebstähle. Ziel der Sicherheitsbehörden, der Gendarmerie und der Polizei ist es, diese unerfreuliche Entwicklung zu stoppen. Sie können uns dabei wertvolle Hilfe leisten, indem sie sich der Möglichkeit, Opfer einer Diebesbande zu werden, bewusst sind und entsprechende Gegenmaßnahmen treffen. Trickdiebe und Taschendiebe sind meist internationale Berufsverbrecher, die überwiegend in Gruppen, also mit Komplizen, zusammenarbeiten. Sie sind durchwegs gut gekleidet, haben ein sicheres Auftreten und versuchen durch verschiedene Tricks abzulenken, um Diebstähle ausführen zu können. Während Trickdiebe vor allem in Geschäften mit wertvoller Ware, z.B. Juwelier-, Pelz- und Ledergeschäften, auftreten, sind Taschendiebe überall dort zu finden, wo der Diebstahl von Geldtaschen möglich ist. Taschendiebe treten häufig in Verkaufsgeschäften bzw. -zentren oder Restaurants, aber auch an stark frequentierten öffentlichen Plätzen auf. Gegen Trick- und Taschendiebe können sie sich nur durch Aufmerksamkeit und gesundes Misstrauen schützen.

6

Wir empfehlen:

• Hand- und Umhängetasche verschlossen auf der Körpervorderseite tragen. • Achten Sie immer darauf, dass Ihre Handtasche geschlossen ist. • Legen Sie Ihre Geldbörse niemals obenauf in die Einkaufstasche. • Handtaschen, insbesondere in Lokalen, nie unbeaufsichtigt lassen. • Geldbörsen und Brieftaschen möglichst körpernahe tragen, also vorzugsweise in Innentaschen, die verschließbar sind. • Gedränge nach Möglichkeit vermeiden. Wenn Sie im Gedränge gestoßen werden, drehen Sie sich sofort um und sehen Sie nach, wer Sie angerempelt hat. Sie können dadurch einen Taschendiebstahl verhindern oder später die Identifizierung des Täters ermöglichen. • Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit, wie Sie unbedingt benötigen. • Benützen Sie den bargeldlosen Zahlungsverkehr, aber bewahren Sie Karte und Pin Code immer getrennt auf. Gegen Taschendiebstahl haben sich Behältnisse bewährt, wie z.B. Brustbeutel, Geldgürtel oder Brieftaschen, die mit einer Kette am Gürtel befestigt werden können. Geld und Dokumente können auch in speziellen Gürteltaschen verwahrt werden. Diese sollten nach Möglichkeit verdeckt unter der Oberbekleidung getragen werden und einen nicht leicht zu öffnenden Verschluss haben. Auch sollten vorhandene Innentaschen der Oberbekleidung mit Verschlüssen (Reißverschluss, Klettverschluss) versehen sein. Weitere Fragen zu diesem Thema beantworten Ihnen gerne die Beamten der Kripo Beratung Bregenz, ChefInsp. Beppo Hammerschmidt und BezInsp. Herbert Humpeler; Telefon 05574/411-3130; E-Mail: v-ka.praevention@gendarmerie.at. Die Kriminalpolizeiliche Beratung ist heuer auch wieder auf der Dornbirner Messe mit einem Messestand vertreten: Halle 12 – Stand 9. Als Schwerpunktthema wird der Schutz vor Eigentumskriminalität behandelt.

Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 21. bis 28. August 2003. Mond aufsteigend 21.–24. Ungünstig nur wenn unbedingt notwendig Aussaaten vornehmen Mond absteigend; Ernte von Bodenfrüchten, Pflanz/Pikierzeit. 25., 26. bis 15 Uhr BLATT Keine Verwertungsernte, Kompost/Düngearbeiten (Vorsicht mit Stickstoffgaben). Allgemein ist ein zuwenig an Dünger besser als zuviel an den verschiedenen Nährstoffen! Pflege von Blattgemüsen, Herbstaussaat von Blattgemüsen wie


Allgemein

23. August 2003

Spinat, Feldsalat, Chinakohl, Endivien, Pflück/Schnittsalat, Petersilie usw. Setzen von Kohlrabi und Lauch. Beete frühzeitig vor der Aussaat vorbereiten, damit sich die Erde noch etwas absetzen kann. 26. ab 17 Uhr, 27., 28. FRUCHT Pflege von Fruchtpflanzen, Tomaten entspitzen, damit die Tomaten voll ausreifen können. Tomaten/Gurken/Bohnen vorbeugend gegen Pilzkrankheiten stäuben oder spritzen. (Magermilch 1 : 3 verdünnen, penac-p(flanzen) 30 Gramm / 100 l Wasser oder Steinmehl usw. Mosten und Maischen. Auch bei diesen Verwertungsarbeiten kann der Feuerbrand durch das Obst, die Holzsteigen oder durch die Kleidung weiter übertragen werden! Bei Unklarheiten unbedingt mit dem Feuerbrandbeauftragten der Gemeinde Kontakt aufnehmen! Rückschnitt und etwas Nachdüngung für die Blumen. Stauden teilen und versetzen, dabei auf den Erdaustausch achten. Sommerschnitt wegen dem Feuerbrand nur bei den Steinobstarten machen. Beeren zurück- bzw. ausschneiden

Natur

Aktuelle Gartentipps Pilzkrankheiten an den Pflanzen

Die Pilze haben in der Natur die Aufgabe, absterbendes Leben abzubauen. Diese treten dann bei den Pflanzen auf, wenn unreifer Mistkompost oder unverkompostierte tierische Körpersubstanzen wie Horn- oder Knochenspäne angewandt werden. Aber auch, wenn die Samen bei ungünstigen Konstellationen geerntet worden sind. Nach Rudolf Steiner heißt dies „wenn die Mondenkräfte auf der Erde zu stark werden . . .“ Man kann dann Tee von Ackerschachtelhalm kochen und damit den Boden spritzen, dann würde das Pilzniveau aus der Pflanze in den Boden heruntergeholt, wo es nämlich hingehöre. So hat Rudolf Steiner den Pilzbefall der verschiedenen Pflanzen erklärt. Zur Gesundung der Pflanzen kann man wesentlich beitragen, wenn man Brennesseltee oder die richtigen PlocherPräparate auf die Blätter spritzt. Aber auch das Steinmehl aus Basalt- oder Lavagestein hat diese Wirkung, der durch die Kieselsäure in der Pflanze wirksam wird. Die Assimilation wird gefördert und eine gute Durchsaftung angeregt, dann verschwinden auch diese Pilze.

Gallmilben an den Brombeeren

Etwa ab Ende August beginnt die Ernte der beliebten Brombeeren im Garten. Wann einem beim Pflücken immer mehr Früchte auffallen, die nicht richtig reif sind, sondern ganz oder stellenweise rot und hart sind, dann ist der Strauch von den Brombeergallmilben befallen. Diese winzigen Milben sitzen am zapfenförmigen Fruchtboden und saugen an den Früchten, die dann nicht mehr ausreifen können. Diese Früchte oder Fruchtteile schmecken sauer und können daher auch nicht verwertet werden. Einem neuerlichen Befall beugt man dadurch vor, wenn man nach der Ernte aller gesunden Früchte die befallenen Triebe entfernt und vernichtet. Es dürfen überhaupt keine Fruchstände irgendwo hängen bleiben. Ansonsten wandern die Milben im späteren

7

Herbst in die neuen Knospenschuppen aus und werden im kommenden Frühjahr erneut die Blüten befallen. Um die Brombeersträucher gesund zu erhalten, ist es notwendig, den Boden feucht zu erhalten und regelmäßig zu mulchen. Denn die Trockenheit fördert die Entwicklung dieser schädlichen Milben. Als natürliches Gegenmittel biete sich die Rainfarnbrühe (mehrjähriges, gelb blühendes Kraut, an sonnigen Bachrändern und Bahndämmen usw.) an. Man benötigt etwa 3 kg Frischkraut auf 10 l Wasser. Man lässt dieses verjauchen und spritzt sparsam die befallenen Stöcke und den Bodenbereich. Als vorbeugendes Winter- und Frühjahrsspritzung benötigt man 30 Gramm der Blütenknöpfe auf 1 l Wasser. Dieses wird vor Vegetationsbeginn fein verdüst auf die Befallstöcke aufgetragen. Bei späteren Spritzungen (mit Laub) muss 3-fach verdünnt werden. Ein zugelassenes chemisches Gegenmittel ist nicht erhältlich. Ist der Stock zu stark befallen, so hilft ein Entfernen aller – also auch der neuen Fruchtruten. Es ist dies dann eine technische Unterbrechung der Schädlingsentwicklung und die nachwachsenden Ruten werden frei von diesen Schadmilben sein. Aber hier sollte dann auch der Nachbar mitmachen!

Farnkraut zur Obstlagerung

Für heuer ist eine frühe Obsternte zu erwarten. Eine kleine Hilfe zur Gesunderhaltung des Obstes hat sich nicht nur in Schottland bewährt. Ob die Schotten die „faulen Äpfel und Birnen „ nur aus dem sprichwörtlichen Geiz heraus verhindern wollten, ist „wissenschaftlich“ nicht erwiesen. Sicher ist aber, dass Obst, das auf einer Lage von frischem aber etwas angetrocknetem Farnkraut liegt, sich bedeutend besser hält. Eine leichte Deckschicht davon verbessert nochmals das Kleinklima. Wichtig sind natürlich auch die Erntetermine. Werden die Früchte im aufsteigendem Mond bei „Blüte“ oder „Frucht“ geerntet, so ist die Haltbarkeit sehr groß. Bei absteigendem Mond bei „Blatt“-Ernte tritt bald einmal die Fäulnis auf. Überdüngte Früchte sind ebenso nicht zur Lagerung geeignet als auch schon angestochene Früchte vor der Lagerung auszusondern sind. Gut bewährt haben sich auch die WIFRIS-Säcke (Fachhandel) die bei schonender Behandlung mehrmals zu verwenden sind.

Soziales

Ratgeber Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Rathaus

Verordnung In Anwendung der Bestimmungen des § 94c Abs. 1 StVO 1960 i.V.m. der Verordnung der Vorarlberger Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBl. Nr. 30/1995, sowie des § 67 Abs. 1 Gemeindegesetz, LGBl. Nr. 40/1985: Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 1 StVO 1960 wird verordnet: Am Mittwoch, den 27. 8. 2003, in der Zeit von 12.00 Uhr bis 19.00 Uhr, ist dass Befahren der Wagnerstraße mit Fahrzeugen im Sinne des § 2 Abs. 1 Ziff. 19 StVO 1960 verboten. Vom Fahrverbot ausgenommen ist lediglich der Anrainerverkehr. Diese Verordnung ist mit Verbotszeichen nach § 52 lit. a Ziff. 1 StVO 1960, „Fahrverbot (in beiden Richtungen)“, samt Zusatztafeln „ausgenommen Anrainerverkehr“, sowie mit Hinweiszeichen nach § 53 Ziff. 16b StVO 1960, „Umleitung“, kundzumachen; sie tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Verkehrszeichen in Kraft. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Hochquellenstraße und die Emsbachstraße. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter

Soziales

Integrativer Arbeitsplatz in der Volksschule Markt Markus Heuberger, Träger des Down-Syndroms, hat in der Volksschule Markt einen Traum-Arbeitsplatz gefunden. Der fröhliche 17-Jährige ist dort Schulwartshelfer und wird von Mentor Franz Amann bestens betreut.

Schulreferent Reinhard Maier, Schulwart Franz Amann, Markus Heuberger und Personalchef Manfred Geiger am neu geschaffenen Arbeitsplatz.

Markus Heuberger versteht sich mit seinem Ifs-Betreuer Steffen Knödel nach wie vor bestens.

Es gibt in Vorarlberg seit 5 Jahren eine Initiative des Ifs, genannt „Spagat“, die sich um die Integration von Behinderten in das Arbeitsleben kümmert. Projektleiter Steffen Knödel vom Ifs sucht für seine Schützlinge diese integrativen Arbeitsplätze und betreut sie auch weiterhin. So geschehen auch im Falle Markus Heuberger. Steffen Knödel kam mit seinem Vorschlag eines integrativen Arbeitsplatzes auf Bürgermeister Christian Niederstetter zu. Nach kurzer Rücksprache mit Reinhard Maier vom Schulreferat war klar, dass die Möglichkeit für Markus besteht, als Schulwartshelfer tätig zu werden. Nach dem Besuch der ASO im Sonderpädagogischen Zentrum schnupperte Markus in einer Tischlerei sowie weiteren Betrieben. Privat interessiert sich Markus für alles, was mit Polizei, Feuerwehr und Sicherheit zu tun hat. Der Vorschlag für die Schulwartshelferstelle stieß sowohl bei Verantwortlichen wie Beteiligten auf offene Ohren: Schulwart Franz Amann, der Markus schon vor 10 Jahren privat kennen lernen durfte, fungiert dabei sehr stark als Mentor. 4 Stunden täglich geht ihm Markus mit Freude zur Hand. Direktor Anton Drexel (VS Markt) unterstützt das Unterfangen organisatorisch. Nach einigen Schnuppertagen, bei denen sich Markus bewährte, war es dann schließlich so weit: zur Freude aller konnte der begeisterungsfähige Hohenemser mit Ende April 2003 seine Arbeit beginnen. Mittlerweile hat sich Markus bestens eingelebt und berichtet, dass ihm das Arbeiten Spaß macht. Zu den Aufgaben gehören Reinigungsarbeiten, das Instandhalten des Schulhofes und diverser Einrichtungsgegenstände, leichte Handwerkstätigkeiten, u.a. Hauptsächlich zu danken ist in diesem Zusammenhang Schulwart Franz Amann, der von Anfang an voll hinter dem Projekt stand und der den Hauptanteil zum guten Gelingen beiträgt.


Hohenems

23. August 2003

Jugend/Kinder

Zirkus-Tage des Aktivsommers ein voller Erfolg Im Rahmen des Aktivsommers versuchten sich drei Vormittage lang 47 Kinder im Jonglieren mit unterschiedlichsten Gegenständen, Balancieren, Trickradfahren etc. Als Finale gab es eine Zirkusvorstellung der talentierten Kinder für ihre Familienangehörigen, die auch sehr zahlreich erschienen. Das Team der 1. Mobilen Zirkusschule Österreichs ließ die Kleinen aller Altersstufen, die mit Feuereifer bei der Sache waren, Zirkusluft schnuppern und zeigte, wie man die verschiedenen Geräte handhabt. Auch die Zirkusvorstellung am Ende der Artistentage war ein voller Erfolg und Kinder als auch Eltern wurden vom Enthusiasmus der Mitwirkenden angesteckt.

9


Hohenems

23. August 2003

Verkehr

Graf-Maximilian-Straße fertiggestellt Das Kanal- und Straßenerneuerungsvorhaben für die GrafMaximilian-Straße, welche die Kaiser-Franz-Josef-Straße (L190) mit der Angelika-Kauffmann-Straße (Bahnhof) verbindet, wurde vergangene Woche fertiggestellt.

10

Durch die optimale Abstimmung von Straßen- und Gehsteigerneuerung, Erdarbeiten und Kabellegung konnte die Straße zwischendurch immer wieder für den Verkehr freigegeben werden. Da der Sicherheitsgedanke und nicht die vorgeworfene Planlosigkeit im Vordergrund stand, wurden Anbieter von Gas, Wasser, Strom und Telefon berücksichtigt und in die Planung eingebunden. Dank der guten Witterung konnten manche Arbeiten jedoch früher als andere abgeschlossen werden. Damit es nicht zu tagelangen Lücken kam, wurde die Baustelle in solchen Fällen wieder geschlossen, damit alle VerkehrsteilnehmerInnen die Straße sicher passieren konnten. Mit der Asphaltierung wurde gewartet, bis die Kanalarbeiten an der Jakob-Hannibal-Straße fertiggestellt waren, um den Deckbelag einheitlich aufzubringen.

Jugend

Mobile Jugendarbeit in Hohenems

Die Graf-Maximilian-Straße nun wieder gefahrenlos für die Hohenemser passierbar.

Umwelt

Die Stadt Hohenems hat die mobile Jugendarbeit ins Leben gerufen. Die Arbeitsstelle eines mobilen Jugendarbeiters ist Zeugnis dafür, dass man sich in Hohenems verstärkt um die Jugendlichen kümmert und versucht, ihren Bedürfnissen gerecht zu werden. Der gebürtige Ire Malachy Dunlevy, besser bekannt unter dem Namen Malo, ist seit 2 Monaten als mobiler Jugendar-

Hohenems

Inbetriebnahme des neuen Grünmüllannahmeplatzes Die Bauarbeiten auf dem neuen Grünmüllübernahmeplatz wurden abgeschlossen. Die Inbetriebnahme des neuen Annahmeplatzes erfolgt ab kommendem Wochenende. Dabei wird es allerdings eine Änderung für die Kleinanlieferer geben: Zukünftig ist es nicht mehr möglich, Grünmüll in Kleinmengen außerhalb der regulären Öffnungszeiten abzugeben. Leider mussten wir auch vergangene Woche wieder feststellen, dass nur eine kontrollierte Annahme eine entsprechende Materialqualität gewährleisten kann (diesmal wurden wieder Spanplatten abgeladen).

Auflassung des bisherigen Platzes:

Die bisher benutzte Fläche wird vom dort abgelagerten Grünmüll befreit und steht dann für eine andere Nutzung zur Verfügung. Um die Sanierungsarbeiten nicht zu behindern, ist diese Fläche ab sofort frei zu halten. Ablagerungen neben der Einzäunung sind ab Neueröffnung nicht mehr gestattet und werden überwacht. Zuwiderhandelnde werden bereits jetzt darauf aufmerksam gemacht, dass diese Art der Ablagerung illegal ist und entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen wird. Wir bitten deshalb alle Kleinanlieferer um Beachtung! Der Bürgermeister: Christian Niederstetter e.h.


Hohenems

23. August 2003

11

Metalcore und weitere spezielle Musikrichtungen werden folgende Bands dem interessiertem Publikum zu Gemüte führen:

Freitag, 5. 9. ab 20 Uhr

Waterdown/D; Himsa/USA; Turun Tauti/FIN; Lebrisk/A; Doctor Bison unplugged/UK

Samstag, 6. 9. ab 20 Uhr

Attaque 77/ARG; Caliban/D; Doctor Bison/UK; Maroon/D

Artattack: 11. – 13. 9.

Inhalt des zweiten Teils werden vor allem Themen sein wie „Liberalisierung der Dienstleistungsmärkte“, „offizielle Darstellungen des 11. 9. 01“, etc. Auch PROTON – das freie Radio Vorarlberg – wird sich vorstellen, sowie weitere Bands aus Amerika und dem Rest der Welt.

Donnerstag, 11. 9. ab 20 Uhr Jugendbetreuer in Hohenems: Malo, mobiler Jugendarbeiter und Philipp Rümmele, Obmann des Vereins Konkret.

beiter in Hohenems tätig. Er lebt mit seiner Frau, die Vorarlbergerin ist, und seinen 2 Kindern in Dornbirn. Sein Aufgabengebiet ist: das Zugehen auf Jugendliche, die Auseinandersetzung mit ihren Interessen und Problemen sowie die gruppen- und cliquenbezogene Jugendarbeit. Man findet ihn auf Spielplätzen, beim Funpark, im Jugendcafé oder an informellen Treffpunkten, an denen sich Jugendliche gerne aufhalten. Malo nimmt auch Vermittlungsfunktionen jeglicher Art auf sich, wenn dies gewünscht ist.

Facts about Gats: ein multimedialer Abend von ATTAC-Vorarlberg (u. a. John Gillard, Erich Zucalli); Eckart Spoo

Freitag, 12. 9. ab 20 Uhr

Radio Proton/A: Das freie Radio wird sich beim Transmitter 03 adäquat vorstellen. Hsia-Fei CHANG/F/TAIWAN; Trailerpark Playboys/USA/A; Zabine/A

Samstag, 13. 9. ab 20 Uhr

Richard Hoeck & John Miller/USA/TR/A Weitere Informationen gibt es auf www.transmitter.at.

Malo hat seine fixen Standorte, wo er für die Jugendlichen anzutreffen ist: Die Fixtermine sind: Freitags, 20.00 Uhr am Funpark und dienstags und donnerstags im Jugendcafé X-Ray. Unter der Handynummer: 0650/53 14 328 ist Malo ebenfalls stets erreichbar. Zur Information: das Jugendcafé X-Ray ist nach der Sommerpause ab 9. September wieder geöffnet!

Kultur

12. Internationales Transmitterfestival Von 5. bis 13. September findet wieder das bekannte Kultur- und Kunstfestival Transmitter statt. Diesmal jedoch im Erholungszentrum Rheinauen, als neu definierten Standort.

Soundattack: 5. und 6. 9.

Dieser erste Teil des Festivals konzentriert sich auf Internationale Musik. Beiträge aus Argentinien, Finnland, Deutschland, USA, etc. stehen auf dem Programm. Punk, Hardcore,

Sport

Beliebtes HandballSchnuppertraining im Rahmen des Aktivsommers Der Aktivsommer in Hohenems, ein Sommerferien-Programm für Kinder, das immer mehr Begeisterung auslöst. In Zusammenarbeit mit dem Jugendreferat der Stadt Hohenems und dem Handballclub wird für Kinder die Möglichkeit zu einem Schnuppertraining geboten. Es entstehen keine Verpflichtungen – nur Spaß und Sport – als Abwechslung in den Sommerferien. Das Angebot des Handballclubs wurde trotz der großen Hitze von über 40 Kindern mit Begeisterung aufgenommen. Unter der Leitung der erfahrenen Trainerin Mandl Petra zeigten bereits aktive HandballerInnen ihren Freunden wie man Handball spielerisch erlernen kann. Verschiedenste Ballspiele, Koordinationstraining, Tae Bo und Aerobic, dies alles zählte zum Programm in dieser Schnuppereinheit. Kinder, denen dies noch zu wenig war, die aber konkretes Interesse für Handball zeigten, erhielten gleich eine Einladung für das Trainingslager in Ems-Reute.


Hohenems

23. August 2003

12

Vereine

Internationale Bodenseezuchtschau für Deutsche Schäferhunde Auch die „Gruppe12“ der Schnuppertrainingstage hatte sichtlich Spaß.

Den Aktivsommer beendet der Handballclub mit zwei Veranstaltungen: Kinderfest und Sommerfest mit Familienolympiade. • 29. August 2003 ab 14.00 im Hof der VS-Markt • 30. August 2003 ab 16.00 am Funkenplatz im Schwefel Die aktuellen Trainingszeiten für alle Interessierte: männl. Jugend Jahrg. 86-87

Wo Herrenried Herrenried

Wann Montag Mittwoch

20:00-21:30 19:30-21:00

88-89

VS-Markt Herrenried

Montag Mittwoch

19:00-20:30 19:00-20:30

Ammann Dietmar u. Pandit Alexander

90-91

Herrenried LWS

Mittwoch Freitag

17:30-19:00 18:00-19:30

Mandel Hannes

92-93

Herrenried LWS

Mittwoch Freitag

17:30-19:00 16:30-18:00

Mandel Hannes

94

VS-Markt Herrenried

Dienstag Freitag

17:30-19:00 16:30-18:00

Jank Linda und Stumberger Adriana

95-96

Herrenried

Freitag

16:30-18:00

Mandl Petra, Jank Linda und Stumberger Adriana

weibl. Jugend

TrainerInnen Menzinger Dietmar

Jahrg. 89-91

Wo VS-Markt Herrenried

Wann Dienstag Freitag

19:00-20:30 18:00-19:30

TrainerInnen Ploner Bernhard und Dworschak Reinhard

92-93

VS-Markt Herrenried

Montag Freitag

17:30-19:00 18:00-19:30

Ploner Bernhard und Dworschak Reinhard

94

VS-Markt Herrenried

Dienstag Freitag

17:30-19:00 16:30-18:00

Jank Linda und Stumberger Adriana

95-96

Herrenried

Freitag

16:30-18:00

Mandl Petra, Jank Linda und Stumberger Adriana

Meisterschaftsmodus: Jahrgang 86-91 spielt Einzelspiele verteilt auf Oktober bis April – Jahrgang 92-96 spielt monatlich ein Mal in Turnierform.

Hohenems/Rheinfähre war am 20. Juli Schauplatz einer bereits in ganz Europa bekannten Ausstellung. Vor einem interessierten Publikum, unter dem auch zahlreiche Fachleute zu finden waren, ging die Internationale Bodenseezuchtschau für Deutsche Schäferhunde im Dreiländereck Österreich, Schweiz und Deutschland über die Bühne. 120 vorgeführte Tiere wurden von Formwertrichtern aus Österreich und Deutschland bewertet und sowohl der hohe Zuchtstandard, als auch die gute Qualität der Zuchttiere gelobt. Unter den ca. 400 Besuchern fanden sich auch Sportstadträtin und LAbg. Monika Reis, als auch der Ehrenpräsident des Vorarlberger Sportverbandes, Willi Aberer, ein. Der Hundesportverein SVÖ Rhein Hohenems freute sich über die zahlreichen Besucher und verbuchte die Veranstaltung als vollen Erfolg.

Präsentation der prachtvollen Tiere.

Freizeit

Erholungszentrum Rheinauen: 200.000 Besucherin wurde gefeiert Nach wochenlangen Schönwetterperioden war klar, dass dieser Sommer 2003 in etlichen Belangen Rekorde sprengen wird. So geschehen auch im Erholungszentrum Rheinauen, das den stolzen Rekord von 200.000 Besuchern verkünden darf. Es war vergangenen Sonntag Nachmittag, als Silke Benischke mit ihrer Familie wieder einmal Abkühlung von der Hitze suchte. Schon etliche Male passierte sie den Eingang, doch dieses Mal wurde sie dabei „erwischt“. Die 11-jährige war die


Hohenems

23. August 2003

Betriebsleiter des Erholungszentrums Rheinauen Armin Scalet, Gewinnerin Silke Benischke und SB-RestaurantChef Stefan Karlinger.

13

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems 200.000 Besucherin des Erholungszentrums Rheinauen in dieser Saison. Die ganze Familie Benischke ist ein ständiger Gast in den Rheinauen. Somit hat sich das treue Besuchen doppelt ausgezahlt: Silke Benischke erhält eine Familiensaisonkarte 2004, sowie einen SB-Restaurant-Gutschein von 50 Euro. Mit der Schülerin freut sich folglich die gesamte Familie. Die horrende Besucherzahl 200.000 sprengt sogar den Rekord des Erholungszentrums Rheinauen vom Jahre 1994, als 188.387 Badegäste zu verzeichnen waren. 2002 waren es immerhin 157.000, die die Freizeitmöglichkeiten des Erholungszentrums Rheinauen nutzten. Bleibt nur noch auf einen schönen Sommerausklang zu hoffen!

Stadtmarketing

Griechischer Abend mit Musik und Tanz Am Samstag, den 23. 8. wird Hohenems im Rahmen des „Treffpunkt Schlossplatz“ mit südländischem Flair angesteckt. Die Besucher werden unter freiem Himmel in Urlaubsstimmung verfallen. Der erste griechische Tanzclub Vorarlbergs Xopeyete präsentiert am Samstag griechische Musik sowie griechische Tänze am Schlossplatz. Ein Stück Griechenland im Hohenemser Zentrum. Das Restaurant zur Alten Post verwöhnt neben den herkömmlichen Getränken zusätzlich mit typisch griechischen Tropfen wie Ouzo, Retsina oder Metaxa. Für kulinarische Köstlichkeiten sorgt das Team vom Restaurant am Zoll, die neben frischen Nudelgerichten auch griechische Schmankerln anbieten werden. Bewirtung erfolgt ab 18 Uhr. Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr.

• Zum Jahresgedenken an die lieben Eltern Josef Anton und Wilhelmine Märk und Bruder Pfarrer Josef Märk, von Familie Maria Rüdisser, Dr.-A.-Schneider-Straße 9 L 30,–. • Zum Gedenken an Frau Andrea Reitschuler, W.-HuberStraße 18, von Familie Kurt und Priska Mathis, Radetzkystraße 42 L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Eugenie Schiebig, Radetzkystr. 27, von: deiner Tochter und Enkelkinder, der lieben Mama und Oma L 50,–, Familie Hans Kadur, Graf-Kaspar-Straße 8 L 15,–, Familie Hans Mertlitz, Radetzkystraße 29a L 20,–, Frau Paula Malthis (Scalet), G.-Maximilian-Straße 15 L 20,–, Familie Heinz Höscheler, Radetzkystraße 21 L 15,–, Hans und Sylvia Ludescher, Radetzkystraße 31c L 15,–, Herrn Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße 22 L 15,–, Familie Kurt und Priska Mathis, Radetzkystraße 42 L 15,–, Frau Antonia Reis mit Familie, Blumenstraße 6 L 20,–, Jahrgang 1914 L 20,–, Familie Heim, Radetzkystraße 31 20,–, Lore und Karl Diem, Rheinfähre 14, der lieben Tante L 30,–. • Zum Gedenken an Frau Rosa Keckeis, Spitzeneckstraße 25, von: Familie Erwin Kirchner, K.-Josef-Straße 45a L 10,–, Heinz und Erika Lampl, Erlachstraße 66 L 10,–, Frau Blanka Jäger, Hejomahd L 20,–. • Zum 2. Jahresgedenken an Herrn Oswald Aberer, von Sibilla Aberer mit Kindern L 20,–.

Rotes Kreuz Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Eugenie Schiebig, Radetzkystr. 27, von: Jahrgang 1914 L 20,–, der Untergässler Fasnatzunft L 15,–, Frau Inge Fässler, Radetzkystraße 36 L 15,–, Familie Leane und Horst Amann, Schwefelbadstraße L 30,–. • Zum 2. Jahresgedenken an Herrn Oswald Aberer, von Sibilla Aberer mit Kindern L 20,–.

Vorarlberger Krebshilfe

• Zum 1. Jahresgedenken an Herrn Ferdinand Partel, von Frau Helga Partel, Altach, an meinen lieben Gatten L 50,–. • Zum Gedenken an Frau Eugenie Schiebig, Radetzkystr. 27, von: Familie Sepp Beck, Helga und Gerda L 20,–, Familie Hermann und Rosa Rüdisser, Gilmstraße 7 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Richard Sandholzer, Starkenfeldstraße 6, von Herrn Bruno Ender L 20,–.

Kriegsopfervereinigung

Unsere Jubilare der Woche 23. 8. 1920 26. 8. 1924 27. 8. 1913 28. 8. 1930 29. 8. 1926

Kathan Susanna, A.-Kauffmannstraße 6 Brotzge Josef, Roseggerstraße 7 Jäger Hermann, Lustenauer Straße 18 Jammernegg Herbert, A.-Kauffmannstraße 8 Bösch Johanna, W.-v.-d.-Vogelweidestraße 13

• Zum 2. Jahresgedenken an Herrn Oswald Aberer, von Sibilla Aberer mit Kindern L 20,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Frau Eugenie Schiebig, Radetzkystr. 27, von Imelda mit Familie L 50,–.

Pfarre St. Karl

• Zum Gedenken an Frau Eugenie Schiebig, Radetzkystraße 27a, von deiner Tochter und Enkelkindern, der lieben Mama und Oma L 30,–.


Hohenems

23. August 2003

Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Frau Frida Burtscher, Erlachstraße 64, von Pia Mathis, Hochquellenstraße 22 L 10,–. Kapelle St. Karl • Zum Gedenken an Frau Frida Burtscher, Erlachstraße 64, von Frau Marianne Fenkart, Erlachstraße 25a L 15,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 23. August: Hl. Rosa von Lima 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Pfarrer Walter Vonbank 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 24. August: 21. Sonntag im Jahreskreis Stundenbuch 1. Woche Lesungen: 1. Jos 24, 1–2a. 15–17. 18b; 2. Ehp 5, 21–32; Evangelium: Joh 6, 60–69 Messfeiern: 7.30 und 10.00 in der Pfarrkirche Montag, 25. August: Hl. Ludwig, Hl. Josef von Calasanz 19.15 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 26. August: 7.30 Rosenkranz in St. Anton 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 27. August: Hl. Gebhard, 1. Diözesanpatron 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 28. August: Hl. Augustinus 7.30 Rosenkranz in der Kapelle St. Karl 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 29. August: Enthauptung Johannes des Täufers 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche Samstag, 30. August: 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Pfarrer Walter Vonbank 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 23. August 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 24. August: 21. Sonntag im Jahrkreis 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst Mittwoch, 27. August: Hl. Gebhard – Diözesanpatron 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 28. August: Hl. Augustinus 19.30 Abendmesse für Werktätige Samstag, 30. August 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse, mitgestaltet vom Chor JOY

14

Vereinsanzeiger Alpenverein Hohenems – Mittwochwanderer: Am Mittwoch, 27. August wandern wir im Rätikon von Schattenlagant über Böser Tritt zum Saulajoch (Saulakopf) weiter zur H.-Hueterhütte und über die Lünerkrine zurück. Gehzeit ca. 6 Stunden. Variante: Auf- und Abfahrt Lünersee mit Seilbahn, ohne Saulakopf. Ca. 4 1/2 Stunden. Trittsicherheit erforderlich. Anmeldung am Montagabend zwischen 18 und 20 Uhr bei Elmar Huber, Tel. 78004. Details auch unter www.avems.at HSC Hohenems: Sommerparty des Hohenemser Schlittschuhclubs. Wann: 30. August, ab 19 Uhr (bei jeder Witterung). Wo: Kunsteisbahn Hohenems. Warum: 50 Cent pro Essen für den HSC Nachwuchs (gesponsert von Michi’s Cafe und Restaurant) und der Reinerlös der Bar ebenfalls für unseren Nachwuchs! Alle Freunde des Hohenemser Schlittschuhclubs sind herzlich eingeladen. Eintritt natürlich frei! Kneipp-Aktiv-Club Hohenems: Am Sonntag, dem 31. August findet der diesjährige Landeswandertag im Gebiet des Alpwegkopf statt. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr beim Parkplatz Peterhof in Furx. Diese Wanderung ist ohne besondere Schwierigkeiten in ca. 4 Std. zu bewältigen. Anschließend gemütliches Beisammensein im Peterhof. Anmeldung wegen Fahrgemeinschaft bei Frau Elfriede Häberle, Tel. 05576/79577. Pensionistenverein Hohenems: Die nächste Zusammenkunft im Kaffee Witzigmann ist am Mittwoch, dem 3. September, um 14.30 Uhr. Der 6-Tagesausflug an den Achensee vom Dienstag, dem 9. bis Sonntag, dem 14. September ist ausgebucht. Abfahrt am Dienstag, um 9.00 Uhr beim Obmann. Es gelten die üblichen Haltestellen. 9.30 Uhr ab Turnhalle. Offene Restzahlungen bitte bis zum 29. August bei der Volksbank begleichen. Der Obmann. Pfadfinder-Gilde Hohenems (Altpfadfinder): Donnerstag, 28. August, 20 Uhr Gilderatssitzung mit Programmerstellung im Pfadfinderheim. Seniorenbund Hohenems – Aktiv-Kegeln: Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn, jeweils an Donnerstagen. Wir beginnen am Donnerststag, dem 28. August 2003. Treffpunkt jeweils 14.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Jahrgang 1925 Hohenems: Wir treffen uns zu einem gemütlichen Hock mit Überraschung am Mittwoch, 27. August 2003, um 16.00 Uhr im Emser Hofladen, J.-Strauß-Straße 11 (Ecke Eisplatzstraße). Anmeldung bis 18. August 2003 bei Irmgard Tel. 72602 oder Erich Tel. 73270. Jahrgang 1939 Hohenems: Halbtagsausflug am Dienstag, dem 30. September 2003. Bitte diesen Termin vormerken! Jahrgang 1961 Hohenems: Ausflug am 27. September nach München (Bavaria Filmstudios). Abends gemütliches Beisammensein im Gasthaus Weinschenke. Nähere Infos unter 0664/1104061.


GBH 03-34  

Fr 22. bis So 24. 8. 2003 Mäder Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder SAMSTAG, 23. AUGUST 2003 NR. 34 Götzis Amts- und Anzeigenblatt...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you