Issuu on Google+

115. JAHRGANG

SAMSTAG, 17. MAI 2003

NR. 20

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems

Samstag, 17. Mai 2003

Jubiläumskonzert – 20 Jahre

Vom 24. bis 31. Mai findet das Figurentheaterfestival „Homunculus” – diesmal im Pfarrsaal Hohenems – statt. Puppen, Pointen und Poesie. Sa, 24. bis 31. Mai, Pfarrsaal

Götzis Tango-Musik und Tanz mit dem Quartett „Sin Embargo” und dem Tanz-Duo Grava/ Birnbaumer. Anschl. MilongaTanz für alle mit Livemusik. Sonntag, 18. 5., 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH

Koblach Zur Irisblüte ins Koblacher Ried lädt die Gemeinde Koblach alle Interessierten recht herzlich. Dr. Eyjolf Aistleitner wird diese Rad-Wanderung fachlich begleiten. Sonntag, 18. 5., 17 Uhr, ab GH „Mongolei“, Koblach-Au, mit dem Fahrrad

Altach Der Akkordeon Club Altach feiert heuer sein 20 jähriges Bestandsjubiläum. Anlass genug, ein kleines Fest zu feiern. In einem abwechslungsreichen Programm spannt der Akkordeon-Club Altach einen Bogen aus früheren Jahren bis zu modernen Unterhaltungsmelodien. Das „1. Orchester“ des ACA unter der Leitung von Peter Ender und Harald

Kuntschik präsentiert Akkordeonmusik einmal von einer ganz anderen Seite. Die Akkordeongruppe „Legère“ unter der Leitung von Werner Heinzle und die „Diatonische Gruppe“ unter der Leitung von Silvia Schuster spielt Marschmelodien und Ohrwürmer aus früheren Zeiten. Mit pfiffiger Akkordeonmusik lassen die Jungmusiker der Gruppe „discipuli novi” mit Robert Kadis als Dirigenten aufhorchen. Samstag, 17. Mai, Vereinshaus Altach, 20 Uhr.

Mäder Einladung zum Fair Trade Frühstück anlässlich des 8. Weltladentages. Auf Ihren Besuch freut sich das Weltladen Team. Sa, 17. 5. 2003, ab 8.00 Uhr, Weltladen (Vereinsheim)


Pfarrsaal St. Karl SAMSTAG

JUNGS SIND ANDERS, MÄDCHEN AUCH Matthias Faltz / Kristine Stahl (D) – Pfarrsaal GLÜCKSGALOPP - Rettet die Maßlosigkeit Tina Teubner (D) – Pfarrsaal

SONNTAG ISS´ DIE GANS AUGUSTE NICHT Cordula Nossek (A) – Pfarrsaal DER WEG NACH ROM Matthias Faltz & Simon J. Drees (D) – Pfarrsaal

DIENSTAG

24. 5.

15.00 UHR

ab 6 Jahren

20.00 UHR

Erwachsene

25. 5. 11.00 UHR ab 5 Jahren 20.00 UHR Erwachsene

27. 5.

MIMMI UND BRUMM FEIERN EIN FEST Figurentheater Magrit Gysin (CH) – Pfarrsaal

10.00 UHR ab 3 Jahren

MIMMI UND BRUMM FEIERN EIN FEST Figurentheater Magrit Gysin (CH) – Pfarrsaal

15.00 UHR ab 3 Jahren

HERBERTS AQUARIUM Servaes Nelissen (NL) – Pfarrsaal

Erwachsene

20.00 UHR

MITTWOCH

28. 5.

DAS TAPFERE SCHNEIDERLEIN Theater Eins (D) – Pfarrsaal

10.00 UHR ab 6 Jahren

DAS TAPFERE SCHNEIDERLEIN Theater Eins (D) – Pfarrsaal

15.00 UHR Eintritt frei

*AMOR CHE NELLA MENTE MI RAGIONA – DIE LIEBE BEWEGT MEIN DENKEN 20.00 UHR La Lupa (CH), Konzert – Kirchplatz / Pfarrsaal Erwachsene *SOLINO – EIN FILM VON FATIH AKIN Filmnacht – Kirchplatz / Pfarrsaal

DONNERSTAG

22.00 UHR Erwachsene

29. 5.

KANNST DU NICHT SCHLAFEN KLEINER BÄR 15.00 UHR Theater Eins (D) – Pfarrsaal ab 4 Jahren WAS SIE SCHON IMMER ÜBER DEN FROSCHKÖNIG WISSEN WOLLTEN Theater Laboratorium (D) – Pfarrsaal

FREITAG

20.30 UHR Erwachsene

30. 5.

DER FROSCHKÖNIG Theater Laboratorium (D) – Pfarrsaal

15.00 UHR ab 7 Jahren

DER KLEINE PRINZ Theater Laboratorium (D) – Pfarrsaal

21.00 UHR Erwachsene

SAMSTAG

31. 5.

DER MANN, DER DIE BÄUME PFLANZTE 15.00 UHR Theater Agora (B) – Turnhalle Volksschule Markt ab 7 Jahren DER KLEINE PRINZ Theater Laboratorium (D) – Pfarrsaal

17.00 UHR ab 12 Jahren

IN CONCERTO – ETTA SCOLLO I Kirchplatz / Pfarrsaal

20.30 UHR

INFORMATIONEN

Vorverkauf bei allen HYPO-Filialen. Kartenbestellung bis 3 Stunden vor Beginn im Internet unter www.homunculus.info Restkarten 30 Minuten vor Beginn. Wir wollen pünktlich beginnen. Eintrittspreise: Kinder w 4,50 · Kindergruppen w 4,– Kinder-Passepartout w 19,– · Erwachsene w 12,– Jugendliche/Erwachsene (Kindervorstellung) w 9,– · Erwachsene Passepartout w 89,– *Kombikarte für den Mittwoch Abend w 20,– (*inkl. 1/8 l Puppenwein und ein Marvin Sandwich)

Karten-Hotline:0664/5805563 www.homunculus.info


Inhalt

17. Mai 2003

Gemeindeblatt Nr.20

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

8

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

23

21. Woche

Sonnen-Aufgang 5.41 Sonnen-Untergang 20.54

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 31 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

36

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

39

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 41 Kleinanzeigen

. . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

99

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Gernot Gebhardt gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-37 Fax DW 44 Ingrid Fend, ingrid.fend@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, p.freydl@maeder.at Titelfoto: Stefan Sandholzer, Altach

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister Christian Niederstetter Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Stefan Sandholzer Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial

h Montag 19. 5. Ivo, Cölestin, Yvonne, Hadulf, Kuno A Dienstag 20. 5. Bernhardin, Elfriede, Pilgrim, Roland A Mittwoch 21. 5. Hermann Josef, Theobald, Wiltrud S Donnerstag 22. 5. Rita, Julia, Helma, Emil, Goswin S Freitag 23. 5. Renate, Wigbert, Anno, Krispin S Samstag 24. 5. Esther, Dagmar, Simeon, Vinzenz D Sonntag 25. 5. Maria Magdalena, Beda, Gregor, Urban

ACA – Akkordeon Club Altach Das Akkordeonspiel in Gruppen wird in Vorarlberg dzt. in nur zwei Vereinen durchgeführt. Die Wurzeln des ACA sind im Jahr 1977 zu suchen, als einige junge Akkordeonschüler die Möglichkeit dieses Gruppenspiels suchten. Im Jahre 1983 wurde dann mit dem musikalischen Leiter Johannes Müller sowie dem Obmann Pirmin Ender ein eigener Verein gegründet. Der Verein besteht derzeit aus vier unterschiedlichen Gruppen. Die DIATONISCHE GRUPPE unter der Leitung von Silvia Schuster, das 1. ORCHESTER unter der Leitung von Peter Ender und Harald Kuntschik, die Akkordeongruppe „Legère“ unter der Leitung von Werner Heinzle und seit Oktober 2001 ein neues Orchester namens „DISCIPULI NOVI“ (übersetzt: neue Schüler) unter der Leitung von Robert Kadis, welches speziell ganz jungen Musikern eine Stütze im musikalischen Werdegang sein soll. Dies ist auch eine der Zielsetzungen des Vereins: durch Förderung der Jugendarbeit wieder mehr interessierten Kindern und Jugendlichen das Hobby des Musizierens nahezubringen, um dann im gemeinsamen Spiel schöne Stunden zu verbringen.

Langsam wieder wärmer Am Donnerstagmorgen starten wir kalt, zum Teil aber mit Sonne in den Tag – die „Kalte Sophie“ macht ihrem Namen alle Ehre. Tagsüber sind bei einem SonneWolken-Mix einzelne Schauer drin, am Freitag wird es recht sonnig. Die Temperaturen steigen auf rund 20 Grad. Am Samstag kommen erneut dichte Wolken und zum Abend hin und in der Nacht zum Sonntag kommt Regen auf. Am Sonntag ist es wieder freundlich.

Anton Marenetz Obmann Akkordeonclub Altach

Der Mond

Das Wetter

Vollmond am 16. Mai, dann abnehmender Mond, geht ab 19. Mai über sich bis 1. Juni. Impulse zur Verausgabung, zum Entgiften und Reinigen. Derzeit günstig: Übungen und Massagen zum Entspannen und Entgiften, 19./20. 5. Haut- und Nagelpflege.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende

Donnerstag, 22. Mai 2003 Dr. Eduard Kraxner, Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785

Hohenems

Samstag, 17. Mai 2003 und Sonntag, 18. Mai 2003 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Telefon 05576/73785 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 17. Mai 2003, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 18. Mai 2003, um 7.00 Uhr: Dr. Dietmar Koch Ordination: Mäder, Volksschule, Telefon 05523/62190 Privat: Telefon 05523/53845 Sonntag, 18. Mai 2003, um 7.00 Uhr, bis Montag, 19. Mai 2003, um 7.00 Uhr: Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41, Telefon 05576/74110 Privat: Tel. 05576/74374 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 16. Mai 2003 Dr. Guntram Summer, Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368 Montag, 19. Mai 2003 Dr. Christoph Schuler, Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497 Dienstag, 20. Mai 2003 Dr. Eduard Kraxner, Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785 Mittwoch, 21. Mai 2003 Dr. Walter Pöschl, Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 16. Mai 2003 Dr. Reinhard Längle, Koblach Tel. 05523/62895 oder 52450 Montag, 19. Mai 2003 Dr. Erich Scheiderbauer, Altach Tel. 05576/72571 Dienstag, 20. Mai 2003 Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027 Mittwoch, 21. Mai 2003 Dr. Reinhard Längle, Koblach Tel. 05523/62895 oder 52450 Donnerstag, 22. Mai 2003 Dr. Elisabeth Brändle, Götzis Tel. 05523/58308

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Samstag, 17. Mai 2003, Sonntag, 18. Mai 2003 Dr. Andrea Flatz Grabenweg 8, 6850 Dornbirn Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Bezirk Feldkirch

Samstag, 17. Mai 2003, bis Sonntag, 18. Mai 2003 von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Xaver Greber Auf Casal 23, 6820 Frastanz


Allgemein

17. Mai 2003

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 17. Mai 2003, 8.00 Uhr bis Montag, 19. Mai 2003, 8.00 Uhr: Elisabeth Apotheke Götzis, Zielstraße 28, Tel. 05523/51160

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

5

werden pro Jahr über eintausend sportmedizinische Untersuchungen durchgeführt. Zusammen mit den niedergelassenen Sportmedizinern sind es an die 2000 Untersuchungen. Mehr als die Hälfte der Klienten kommen aus dem Hobby- und Freizeitbereich. „Immer mehr beschäftigen sich mit Leistungsphysiologie und wollen ihre Werte wissen“, so Benzer. Und doch gibt es nach wie vor Leute, die an allen Infos buchstäblich vorbeilaufen. Da schockieren Meldungen wie jene über den älteren Jogger, der beim Sport tot zusammengebrochen ist, besonders. „Der Mann würde noch leben, wenn er beim Sportarzt gewesen wäre“, ist Werner Benzer überzeugt. Dabei ist wissenschaftlich erwiesen, dass regelmäßiges Ausdauertraining das Risiko etwa für Herzkreislauferkrankungen bis um die Hälfe reduzieren kann. „Oft jedoch wird die eigene Konstitution unterschätzt“. Der Sportarzt ist deshalb ein wichtiger Partner für Freizeitaktivisten in der Vorbereitung auf sportliche Laufbahnen. Ein sportmedizinischer Eignungstest schafft nämlich die Grundlage für ein optimales Training, das nicht nur Fitness, sondern auch gesundheitliche Effekte und, was nicht zu unterschätzen ist, ein Erfolgsgefühl garantiert. Und darum sollt es letztlich jedem gehen, der seine Freizeit mit Sport verbringt.

Samstag, 17. Mai 2003, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 18. Mai 2003, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Edith Gehrer, Hohenems, Telefon 05576/42431

Jugend

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Initiative Sichere Gemeinden

Nur gut vorbereitet auf Sporttrip Jetzt sind sie wieder unterwegs, die Hobby- und Freizeitsportler. Den Körper auf Vordermann bringen, heißt die Devise. Doch sportliche Aktivitäten ohne entsprechende Vorbereitung können fatale Folgen haben. „Eine medizinische Absicherung ist für Freizeitsportler wichtig“, bestätigt Primar Dr. Werner Benzer, Leiter der Sportmedizinischen Abteilung am Landeskrankenhaus Feldkirch. Dort

„Ländle goes Europe“ – Jugendreisen 2003 Noch keine Pläne für den Sommer? Lust, die Ferien einmal auf etwas andere Weise zu verbringen? Die „Ländle goes Europe“ Reisen bieten auch heuer wieder einen abwechslungsreichen Mix an erschwinglichen Jugendreisen mit dem gewissen Etwas.

Abenteuer in Estland

Für Jugendliche, denen die Umwelt ein Anliegen ist, ist das internationale Camp in Estland gedacht. Wandern, kochen, Kanu fahren für beginners... dazu viele sportliche und kulturelle Aktivitäten im Süden von Estland gehören ebenso zum „Abenteuer Estland“ wie Ausflüge nach Tallinn, Ortepää und Tartu. Die Reise für Jugendliche aus Spanien, Estland und Österreich ist begleitet.

Infos im „aha“

Vom 22. Juli bis 03. August 2003 findet das Camp für Jugend-


Allgemein

17. Mai 2003

liche zwischen 15 und 18 Jahren statt. Die Kosten betragen 165 Euro plus Reisekosten. Übernachtet wird in einer Jugendherberge. Weitere Informationen zu dieser und anderen „Ländle goes Europe“ Reisen sowie Anmeldeschluss (am 15. Juni 2003!) gibt es im „aha“ – Tipps und Infos für Junge Leute in Dornbirn. „aha“ – Tipps und Infos für Junge Leute A-6850 Dornbirn, Zollgasse 1 Tel. 05572-52212, Fax 05572-52212-12 aha@aha.or.at, www.aha.or.at Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr

Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 15. bis 22. Mai 2003. Mond absteigend – Aussaat, Pflanz- und Pikierzeit 15. ungünstig 16. ab 16 Uhr; 17., 18. bis 10 Uhr BLATT Aussaat/Pikieren und Setzen von Blattgemüsen (alle Kohlarten, Salate, Knollenfenchel, Kohlrabi, Mangold, Rukola, Petersilie, Schnittlauch usw.) Den Boden mit einer lockeren Mulchschicht bedecken, leicht angetrockneter Rasenschnitt usw.) Vorher mit einer Gartenkralle oder anderem wurzelschneidendem Gerät etwas lockern. Jauchen ansetzen und zur Geruchsverminderung etwas Steinmehl beigeben. Vergorene Düngejauchen dementsprechend verdünnt verwenden (junge Pflanzen 1/2 l Jauche, ältere Pflanzen 1 l Jauche auf 10 l Wasser. Bei Trockenheit vorher und nachher mit Wasser gießen, Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Zustand, Entmoosen oder Vertikutieren. Mond aufsteigend; Aussaat und Pflege 17. ab 11 Uhr, 19., 20. bis 16 Uhr FRUCHT Aussaat von Fruchtgemüsen wie Bohnen (auch Stangenbohnen), Gurken, Zucchini, Kürbis, und anderen Fruchtpflanzen und Sommerblumen, Pflege von Obstbäumen und Beerensträuchern. Nur gezielte Nachdüngungen machen. Zur Erreichung eines festen und robusten Blattbestandes entweder Steinmehlbestäubungen oder Spritzbehandlungen mit Plocher-p(flanzen)-Stärkung machen. Dies ist besonders bei den Beerenfrüchten (auch Erdbeeren) sehr wichtig. Bei den üblichen Spritzungen zur Blattstärkung 5 dkg Harnstoff/ 10 l Spritzbrühe dazu mischen! Rasen/Heckenschnitt bei gutem Zustand. Die Tomaten müssen vorbeugend gegen die verschiedenen Pilzkrankheiten geschützt werden. Diesen Schutz können Steinmehlbestäubungen, Zwiebelschalen oder Knoblauchtee, Plochermittel, Grünkupfer bringen. Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist aber eine gesunde Erde/Edaphon = ist das „Lebende“ in der Erdschicht). Ringelblumen und Petersilie helfen die Erde zu gesunden. Daher sollte immer eine Beipflanzung zur Ein-

6

dämmung der sonst aufsteigenden Bodenpilze auf die Tomaten erfolgen. 20. ab 14 Uhr; 21., 22. bis 16 Uhr WURZEL Aussaat/Pflege von Möhren, Rettich, Randig. Pflege von Zwiebeln, Pastinaken, Knollensellerie usw. Kartoffeln frühzeitig anhäufeln und gegen die Kraut- und Knollenfäule mit geeigneten Mitteln vorbeugend behandeln (Steinmehl, Plocher, Magermilchverdünnung oder verdünnte Molke usw., Kupfer und andere Präparate. Bei den Obstbäumen und anderen Zierpflanzen auf den Feuerbrand achten. Bei Verdacht (abdürrende Pflanzenteile) sofort – vor dem Schneiden – den örtlichen Feuerbrandbeauftragten der jeweiligen Gemeinde verständigen! Feuerbrand ist sehr gefährlich und eine leicht übertragbare Bakterienkrankheit die sich schnell verbreiten kann. 22. ab 17 Uhr BLÜTE – wie am 18.–20.

Natur

Holunderblüten-Rezepte Holundermilch

2 frische Holunderblütendolden, 2 Tassen Milch, eine Prise Ingwer, Safran, Zimt oder Vanille (Je nach Geschmack). Die Dolden mit der Milch ansetzen und zum Kochen bringen. Dann etwas ziehen lassen und abseihen. Würzen und mit Honig süßen.

Holundersekt

15 Holunderblüten, 4 Zitronen oder Zitronensäure, 1 kg Zucker, 10 l Wasser. Das Wasser mit dem Einmachzucker aufkochen und den Saft von 2 Zitronen dazugeben. Die Holunderdolden zusammenbinden und in die heiße Zuckerlösung hängen. Die anderen 2 Zitronen in Scheiben schneiden und ebenfalls dazugeben. 12 Stunden durchziehen lassen, dann durchsieben und in feste, stabile und gut verschließbare Flaschen füllen. Gut geeignet sind Sektflaschen, deren Kork mit Blumendraht gesichert werden kann. Auch die Süßmost-Druckfässer sind dafür geeignet. Nach 2 bis 3 Wochen ist dieser Sekt reif und sollte getrunken worden. Weitere Rezepte im nächsten Gemeindeblatt.

Musikschule

Tag der offenen Tür Die Musikschule tonart lädt am Samstag, dem 17. Mai von 14 bis 16 Uhr in die Hauptschule Markt und das Jägerhaus (Musikschulgebäude) zum „Tag der offenen Tür“.


Allgemein

17. Mai 2003

7

Als Region gemeinsam auftreten. Ressourcen bestmöglich nutzen. Den Wirtschaftsstandort stärken. Kosten senken. Den Bürgerservice verbessern. Visionen entwickeln. Entwicklungsschritte koordinieren. Mit diesen Zielen haben sich die Gemeinden Altach, Götzis, Koblach und Mäder im Februar dieses Jahres erstmals offiziell als Region amKumma vorgestellt. Seither sind knapp drei Monate verstärkter regionaler Zusammenarbeit vergangen. In mehreren Gesprächsrunden wurden Ansatzpunkte für eine intensivere Kooperation der Gemeinden diskutiert. Besonderes Anliegen der Bürgermeister war und ist es dabei, die Idee der regionalen Zusammenarbeit auf eine möglichst breite Basis zu stellen. So haben sich zu den Themen „Wirtschaft“ und „Soziales“ Arbeitsgruppen mit Vertretern aus allen vier Gemeinden gebildet. Gemeinsam werden Kooperationsschwerpunkte erarbeitet und gemeinsame Lösungsmöglichkeiten für gemeinsame Probleme gesucht. Im Vordergrund stehen dabei immer die Fragen „Was geht uns alle an?“„Wo können wir voneinander lernen, einander unterstützen?“ und „Was schaffen wir gemeinsam besser als jeder alleine?“ Im Bereich „Soziales“ diskutiert die Arbeitsgruppe eine Abstimmung bei sozialen Dienstleistungen (z13 Pflegeheime), bei der Seniorenbetreuung und bei der Jugendarbeit. Für die Kinder- und Jugendbetreuung in den Sommermonaten wird eine regionale Lösung gesucht.

zeit entstehende Wirtschaftskonzepte können und sollen Ausgangspunkt für eine vertiefte regionale Zusammenarbeit in Wirtschaftsfragen sein. Natürlich spielen hier der Einzelhandel und die Nahversorgung der Haushalte amKumma eine zentrale Rolle. Eine regionsweite Aktion „ProNahversorgung“ wird diskutiert. Eine weiteres gemeinsames Thema ist die Lehrlingsausbildung in der Region. Als Beitrag zu einem noch besseren Bürgerservice wird in den nächsten Monaten ein gemeinsamer Veranstaltungskalender entstehen. Dieser wird den Interessierten einen Überblick über alle Veranstaltungen in der Region amKumma bieten, egal ob Theater, Musik, Unterhaltung, Bildung, oder Sport. Der gemeinsame Veranstaltungskalender wird den Veranstaltern und Vereinen der Region aber auch Gelegenheit geben, ihre Termine besser aufeinander abzustimmen. Wir laden daher alle Veranstalter ein, diesen Service zu nutzen, und sich an die hierfür zuständigen Damen und Herren in den Gemeindeämtern zu wenden.

Für die Arbeitsgruppe „Wirtschaft“ steht das Ziel „Wirtschaftsstandort stärken“ im Vordergrund. Der-

Ein wichtiger sichtbarer Auftritt der Region wird die 1. Gemeinsame Gemeindevertretersitzung am 2. Juni sein. Erstmals werden hier in der Kulturbühne am Bach Vertreter aller vier Gemeinden eine gemeinsame Sitzung abhalten und für die Region bedeutende Themen und Aktionen diskutieren.

Bgm. Gottfried Brändle Bgm. Fritz Maierhofer

Bgm. Werner Huber Bgm. Rainer Siegele


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Rathaus

Bildung

Einladung zur Stadtvertretungssitzung

Leseinitiative an der Volksschule Markt

Die 28. Öffentliche Sitzung der Stadtvertretung findet am 22. Mai 2003 um 19 Uhr im Pfarrsaal der Pfarre St. Karl statt. Die detaillierte Tagesordnung ist an der Rathaus-Amtstafel ersichtlich.

Im laufenden Schulhalbjahr beschäftigen sich die Schüler der VS Markt mit Projekten zu den Themen „Bücher und Lesen“. Lesenächte, Besuche der Bücherei und des Druckereimuseums, Autorenlesungen, Theaterbesuche und die Erstellung einer CD sind vorgesehen. Für den Elternsprechtag am Freitag, 9. Mai hatten die Kinder eine Plakataktion vorbereitet, die ihren Lieblingsbüchern gewidmet war. Der Elternverein versüßte die Wartezeit mit Kaffee und Kuchen.

Rathaus

BebauungsplanKundmachung Kundmachung über die Verordnung der Stadt Hohenems über den Bebauungsplan Diepoldsauer Straße. In ihrem Schreiben vom 28. 4. 2003 stellt die Vorarlberger Landesregierung fest, dass der am 30. 1. 2003 von der Stadtvertretung beschlossenen Bebauungsplan Diepoldsauer Straße keine überörtlichen Interessen im besonderen Maße berührt und so die Kundmachung des Bebauungsplans erfolgen kann. Eine vollständige Kundmachung des Bebauungsplans im Gemeindeblatt ist auf Grund dessen Länge und der aufwändigen graphischen Darstellung nicht möglich. Die vollständige Verordnung hängt während der Kundmachungsfrist an der Amtstafel aus. Selbstverständlich kann auch nach Ende der Kundmachungsfrist im Bauamt während der Amtsstunden Einsicht in den Bebauungsplan genommen werden. Vom Bebauungsplan erfasst sind alle Grundstücke nördlich der Diepoldsauer Straße zwischen Sohlstraße und Madersperger Straße in einer Tiefe zwischen 60–100 m. Die wichtigsten Festlegungen im Bebauungsplan sind: • Mindestgröße von Grundstücken in der ersten Bautiefe • Baulinie entlang der Diepoldsauer Straße • Baugrenzen hauptsächlich entlang von Straßen • Baunutzungszahl • Ermöglichung der halboffenen Bauweise • Gebäudehöhen und Geschossanzahl Mit der Kundmachung des Bebauungsplans tritt dieser in Kraft. Die bisher in diesem Bereich gültige Bausperre endet somit. Für alle Bauwilligen besteht die Möglichkeit sich schon vor Planungsbeginn von der Abteilung Stadtentwicklung und Verkehr in Bezug auf den Bebauungsplan beraten zu lassen. Insbesonders besteht für Bauwerber auch die Möglichkeit im Rahmen des Bauverfahrens eine Ausnahme vom Bebauungsplan durch den Stadtrat zu beantragen. Der Bürgermeister: Christian Niederstetter

Eine Leseinitiative findet derzeit in der VS Markt statt.

Vereine

Flugzeugtaufe SFG Hohenems Die Taufe ihres neuen doppelsitzigen Segelflugzeugs DUO-Discus feierte kürzlich die Sportfliegergruppe Hohenems. Pfarrer Georg Thaniyath taufte die Hochleistungsmaschine auf die Namen „Beck Sepp“ und „Schiebig“. Diese Namen erhielt der Segler um die Gründungsmitglieder Josef Beck und Josef Schiebig für ihre beinahe 70-jährige Vereinszugehörigkeit zu ehren. Josef Beck ließ es sich trotz seiner stolzen 92 Jahre nicht nehmen, den Vogel persönlich mit Champagner zu „begießen“. Mit diesem Hochleistungssegelflugzeug will die SFG Hohenems neu zum Verein hinzugekommene Segelflieger weiterbilden um somit ihre führende Position im Vorarlberger Leistungssegelflug zu sichern. Unter Anleitung des amtierenden Staatsmeisters Werner Amann vollzog Landesstatthalter Dieter Egger seine erste Sitzprobe. Neben zahlreich erschienenen Flugsportfans, konnte Obmann Helmut Schaljo auch Stadträtin und Landtagsabgeordnete Monika Reis, welche auch die Grüße der Stadt und des Bür-


Hohenems

17. Mai 2003

Bernd Fenkart, Sepp Beck, Obmann Helmut Schaljo, LSH Dieter Egger und LAbg. Monika Reis.

germeisters überbrachte, sowie Landtagsabgeordneter Ernst Hagen begrüßen. Bei einem gemütlichen Umtrunk im Vereinseigenen „Fliegerstüble“ fand die gesellige Veranstaltung ihr gemütliches Ende.

9

jahr eine Pflanze nach Wahl aussuchen. Gesamtwert der Blumenpreise ca. 3000,– Euro. Die passenden Pflegetipps gab nach Wunsch Gärtnermeister Erich Waibel (Rosen-Waibel, Mäder) aus dessen Betrieb alle Pflanzen stammten. Die musikalische Umrahmung besorgten die bekannten Feierabendsänger mit ihrem schönen Liederprogramm. Anmeldeformulare für den Blu- Der Obmann des Obst- und menschmuckwettbewerb 2003 Gartenbauvereines Emsreute liegen beim Raiffeisen-Lager- Mathis Hubert. haus Rudolf von Emsstraße 12 auf. Weitere Auskünfte erteilt Fam. Linder Gebhard Steinstraße 6, Telefon 05576/79425. Anmeldeschluss ist der 7. Juni 2003.

Im Bild die Landessiegerinnen Linder Ida, Mathis Elsa und Graziadei Hannelore.

Vereine Vereine

„Blumenreiches Hohenems“ Bei der Schlussveranstaltung des letztjährigen Blumenschmuckwettbewerbes konnte der Obmann des Obstund Gartenbauvereines Emsreute Herr Mathis Hubert wieder eine große Zahl an Blumenfreunden in der Turnhalle Graf Maximilianstraße begrüßen. Als Ehrengäste waren Vizebürgermeister Kurt Raos, welcher auch die Grüße der Stadt und des Bürgermeisters überbrachte, Stadtgärtner Hans Tanzer, Walter Amann vom RaiffeisenLagerhaus sowie Dir. Günter Lutz von der Dornbirner Sparkassa der den vier Teilnehmern des Landesbewerbes je einen Gutschein überreichte, anwesend. Von der Landesjury waren Erika Nägele mit Gatte Siegfried sowie Peter Mattner dabei. Drei Teilnehmerinnen konnten im letzten Jahr einen Landessieg erringen, es sind dies Elsa Mathis, Hannelore Graziadei und Ida Linder. Alle 178 Teilnehmer(Innen) bekamen eine Urkunde und konnten sich rechtzeitig zum neuen Blumen-

JHV des Gesangvereines Nibelungenhort Kürzlich fand die 79. Jahreshauptversammlung des GV Nibelungenhort statt. Neben Ehrenobmann Alwin Waibel begrüßte Obmann Hans Dieter Amann auch Walter Gross als Vertreter des Vorarlberger Sängerbundes. Der Vorstand freute sich besonders über die noch im Verein aktiven Ehrenmitglieder, die in einem gesonderten Tagesordnungspunkt geehrt wurden. Sybille Aberer widmet nun schon über 60 Jahre dem Chorgesang ihre Freizeit und ist immer noch aktiv bei den Proben und Aufführungen dabei. Kassier Franz Isopp erhielt vom Vorarlberger Sängerbund die Auszeichnung für 40 Jahre Chorgesang. Margit Isopp kann auf 50 Jahre Chorgesang zurückblicken. Schon als „Teenager“ zeigte sie Begeisterung für das Singen.

Konzert in der Partnerstadt

Die Berichte der einzelnen Vorstandsmitglieder zeigten wiederum, dass das Vereinsleben sehr aktiv und lebhaft ist.


Hohenems

17. Mai 2003

Der Nibelungenhort hat Anlass zum Feiern.

Zahlreiche Auftritte, aber auch gesellschaftliche Veranstaltungen untermauern dies. Im vergangenen September gab der Chor ein Konzert in Policka, der Geburtsstadt des Komponisten Bohuslav Martinu und gleichzeitig Partnerstadt von Hohenems.

10

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, allen voran der Herzinfarkt, stellen die häufigste Todesursache in der westlichen Welt dar. Die Behandlung des Herzinfarktes hat sich im Laufe der letzten Jahre deutlich gewandelt. Beim Hohenemser Seminar zu diesem Thema klärte OA Dr. Alexander Kopf vom LKH Hohenems über aktuelle Herzinfarkttherapien und dessen Vorstufe – das akute Koronarsyndrom – auf. Neben der Behandlung eines akuten Herzproblems stellt vor allem die Vorbeugung eine medizinische Herausforderung dar. Es gibt ganz klar definierte Risikofaktoren wie Bluthochdruck, erhöhte Blutfette, Diabetes mellitus, genetische Faktoren und das Rauchen. Bei konzentriertem Auftreten dieser Faktoren ist der Herzinfarkt fast vorprogrammiert. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, diese behandelbaren Risikofaktoren bewusst zu machen und so zu einer effektiven Vorbeugung anzuregen“, erklärten die ebenfalls Vortragenden Dr. Bernhard Schwärzler und Dr. Andreas Werle, beide Fachärzte der Internen Abteilung. Neben der richtigen Ernährung als Vorbeugung gegen Übergewicht, übrigens Herzinfarktrisiko Num-

Neue Chorleiterin

Seit Jahresbeginn erfreut sich der Chor einer neuen Chorleitung. Nach 6 Jahren beendete Daniel André Vitek seine Arbeit beim Nibelungenhort. Mit Erni Verhounig fand der Chor allerdings eine sehr würdige Nachfolgerin. Mit ihrer Begeisterung für die Musik und ihrem offenen freundlichen Wesen hat Erni schon in den ersten Monaten die Sänger und Sängerinnen begeistert. Neue, abwechslungsreiche Chorliteratur belebt die Chorproben.

80-Jahr-Jubiläum

Obmann und Kassier bedankten sich bei allen Mitgliedern und Helfern für die geleistete Arbeit. Lobend erwähnt wurde auch der Probenbesuch der einzelnen Mitglieder während des ganzen Vereinsjahres. Erni Verhounig gibt zum Abschluss noch einen Ausblick auf das kommende Vereinsjahr und wünscht sich und den Sängerinnen und Sängern eine gute Zusammenarbeit. Eine Messgestaltung in der Kirche St. Konrad und weitere Auftritte sind für das Vereinsjahr geplant. Natürlich wird auch schon am Programm für das kommende 80 Jahre-Jubiläum, welches der Nibelungenhort nächstes Jahr feiert, gearbeitet.

„Das große Interesse führen wir darauf zurück, dass die Gesundheit und ihre Erhaltung in den letzten Jahren einen höheren Stellenwert erfahren hat“, erklärt der Organisator, OA Dr. Gehmacher (2. v. l.) vom LKH Hohenems.

Gesundheit

Arzt-Patienten-Seminar zum Thema Herzinfarkt Vergangenen Samstag, fand bereits zum 12. Mal das ArztPatienten-Seminar in Hohenems statt. Zum Thema der diesmaligen Veranstaltung, Herzinfarkt und Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hatten sich wieder cirka 150 Interessierte im Pfarrheim St. Karl eingefunden.

Diätassistentin Trudi Gisinger klärte über die richtige Ernährung als erste Vorbeugemaßnahme gegen Herzinfarkt auf.


Hohenems

17. Mai 2003

11

mer eins, standen auch noch Strategien zur Raucherentwöhnung auf dem Programm.

Großes Interesse der Öffentlichkeit an Arzt-Patienten-Seminare

Organisator OA Dr. Otto Gehmacher freute sich, dass „wir auch dieses Mal fast bis zu 150 Leute bei unserem Seminar begrüßen konnten“. Die gesundheitlichen Aufklärungsseminare in Hohenems finden zweimal jährlich statt. Im Juli 1998 wurden sie erstmals ins Leben gerufen, die Themen sind allgemeinmedizinisch und für die Besucher gut verständlich aufbereitet. Die Teilnahme an den Seminaren ist kostenlos.

Gesundheit

Palliativstation – Betrieb voll angelaufen Mit 6. März hat man in Vorarlbergs neuer Palliativstation am Landeskrankenhaus Hohenems die Arbeit aufgenommen. 19 Patienten haben seither schon Unterstützung in der Station gesucht. Am 6. März dieses Jahr wurde am LKH Hohenems die Palliativstation eröffnet. Prim. Univ. Prof. Dr. Gebhard Mathis, medizinischer Leiter, zieht eine erste Bilanz nach 2 Monaten: „In Vorarlberg war eindeutig Handlungsbedarf hinsichtlich der betroffenen Patienten gegeben. Dies lässt sich auch an der bisherigen Patientenzahl erkennen“. 19 Menschen mit einer nicht heilbaren, fortschreitenden oder weit fortgeschrittenen Erkrankung ohne Therapiemöglichkeit zur Linderung haben seit der Eröffnung in der neuen Station für ihre psychischen, spirituellen und sozialen Probleme Hilfe gesucht. Die Station hat ihren Betrieb mit jetzt 6 Betten aufgenommen. Für 2004 sind die Erweiterung auf 10 Betten, die Optimierung der Sanitäranlagen, der Bau eines Verabschiedungsraumes, eines Angehörigenschlafzimmers und mehrerer Büro- und Besprechungsräume geplant. Drei Pflegerinnen, ein Sozialarbeiter und ein Seelsorger kümmern sich der-

Die Palliativstation wurde vor 2 Monaten am LKH Hohenems eröffnet.

zeit Tag und Nacht sowohl um die Patienten als auch um deren Angehörige. Daneben wird auf Wunsch auch psychound physiotherapeutische Behandlung angeboten. Alle Mitarbeiter der Station sind bemüht, neben der Schmerzkontrolle auch auf die psychischen und sozialen Bedürfnisse der Betroffenen und ihres sozialen Umfeldes einzugehen; auf eine offene Besprechungskultur wird viel Wert gelegt.

Aufgabe einer Palliativstation ist es, die Lebensqualität zu verbessern

Palliativmedizin – vom lateinischen „pallium“ – Mantel – wird im weiteren Sinn schon seit den Anfängen der Heilkunde betrieben. Der Patient kann in der Palliativmedizin nicht mehr geheilt, aber durch eine aktive ganzheitliche Versorgung in einen „Schutzmantel“ gehüllt werden. Die Schmerzund Symptomkontrolle besteht hauptsächlich in einer Ursachenbehandlung: Neben Atemnot, Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen sind dies auch Verdauungsprobleme, Flüssigkeitszufuhr und Depressionen. Der österreichischen Krankenanstaltenplan sieht eine 10-Betten-Station je 200.000 Einwohner vor. Österreichweit gibt es in jedem Bundesland eine Palliativstation.

Kultur

Live Multimediaspektakel aus Ems

Täglicher Austausch und Besprechungen sind auch für die Mitarbeiter wichtig. (v.l. Renate Sohm, Seelsorger Mag. Gerhard Häfele, Anna Frick).

Der Verein Schrott Rock wird bei seinem Konzert am 17. 5. 2003 „Schrott Rock goes Brotzge“ nicht nur das Publikum in der Hohenemser Brotzge Halle mit seinen unverwechselbaren Klängen und Rhythmen begeistern, sondern auch die weltweiten Surfer im Internet aufhorchen lassen. Die Telekom Austria AG als Sponsor freut sich, das Schrott Rock Event als Multimediaspektakel im Internet live präsentieren zu dürfen. „Schrott Rock goes Brotzge“ ist somit nicht nur einzigartig sondern durch die online-Übertragung auch die modernste und innovativste Veranstaltung in Hohenems bzw. Vorarlberg. Zwei großflächige Videowalls werden das Konzertpublikum mit einer brillanten Bühnen-Sichtfelderweiterung faszinie-


Hohenems

17. Mai 2003

12

ems Kontakt mit Schlüsselpersonen in Ravensburg auf und nahm einen Informationsbesuch vor. Einige interessante Aspekte und Ideen wurden bei diesem Treffen angesprochen. Es wurde darüber diskutiert, wie eine Zusammenarbeit aussehen kann – ein Gegenbesuch in Hohenems ist zugesagt – dabei wird die weitere Vorgangsweise abgestimmt. Stadtrat Weirather wird weiter darüber berichten. Vor Jahren erstellte übrigens Architekt Scheible aus Ravensburg für Hohenems den bekannten „Rahmenplan Stadtmitte“. Ravensburg ist daher in einigen Belangen Vorbild für Hohenems.

Die Schrottrocker sind live im Internet zu sehen.

ren. Die Verwendung von „high tech – ADSL-Technologie“ ermöglicht es den weltweiten Betrachtern an den Bildschirmen zu Hause das Hohenemser Großereignis in Fernsehqualität mit zu verfolgen. Liveübertragung am 17. 5. 2003 ab 20.30 Uhr auf: www.schrottrock.at oder http://multimedia.telekom.at

Vereine

Lions-Club-Treffen Governor Otto Prutej aus Kärnten besuchte alle Lions-Vereinigungen im Distrikt West und kam dabei auch nach Hohenems zu einem informativen Treffen.

Wirtschaft

Wirtschaftsstadtrat zu Besuch in Ravensburg Die historische Stadt Ravensburg ist weitum als attraktives Einkaufsstädtchen bekannt. Wie sich historische Struktur mit Anforderungen modernen Kunden vereinen lassen, wird von Wirtschaftsstadtrat Weirather derzeit erkundet. Laut LR Rein hat Ravensburg in den letzten Jahren eines der besten Umsetzungsprogramme in Sachen Wirtschaft und Innenstadtbelebung praktiziert. Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather nahm im Zuge der Innenstadtbelebung Hohen-

Dr. DI Heinz Westreicher, Bgm Christian Niederstetter, Dr. Erich Obwegeser, Lions Präs. des Distrikt West Governor Otto Prutej mit Gattin, Ing. Kurt Kranzl, Prim. Dr. Willi Moll, Bernd Nachbauer.

Der Lions-Club hat sich völlig der Hilfe zur Selbsthilfe verschrieben und unterstützt zahlreiche caritative Aktivitäten. Aber auch Unterstützungen für die Allgemeinheit werden vorgenommen. In Hohenems wird nächsten Monat die neue Wassertrete des Kneippvereines dank eines namhaften Betrages und der projekttechnischen Unterstützung durch den Lionsclub Hohenems – eröffnet werden. Eine weitere Hilfsaktion wird in der Weihnachtszeit stattfinden. Ein Teil der im städtischen Besitz befindlichen Bilder wird am Weihnachtsmarkt (8. Dezember) zugunsten eines guten Zwecks versteigert. Jeweils die Hälfte des Erlöses wird dem städtischen Hilfswerk und für lokale Hilfsprojekte des Lions Club zugutekommen. Die Organisation der Veranstaltung liegt beim Lionsclub. Governor Prutej freute sich über diese kreative Idee. Gerhard Engele/Dipl. Wirtschaftsförderer mit Wirtschaftsstadtrat Walter Weirather und Oberbürgermeister Vogler /Ravensburg.


Hohenems

17. Mai 2003

13

Rathaus

Was wären wir wohl ohne EDV-Abteilung? „Früher gings doch auch ohne...” ist von manchen zu hören. Ohne ginge es schon, aber es würde alles sicherlich viel viel länger dauern. Daher: ohne EDV-Abteilung geht fast nix mehr, das gilt auch in der Stadt Hohenems. Ob Abrechnung der Hundesteuer oder Kanalgebühren, ob Müllvorschreibung oder Meldedaten, ob Kindergartenanmeldung oder Bauansuchen – die MitarbeiterInnen des Rathauses sind auf ihren PC als bedeutenden Helfer angewiesen. Dahinter steckt ein ganzes Netzwerk mit wichtigen Daten, die teils landes- wie bundesweit zusammenhängen. So regelt das kommunale Informationsmanagement den Datenverkehr (Meldeamtsdaten etc.) in Gemeinden. Damit Wasserwerk und Bürgerservice, Standesamt oder Stadtplanung auch jederzeit alle Daten korrekt zur Verfügung haben, arbeitet im Hintergrund ein schlagkräftiges Team. Die EDVAbteilung der Stadt Hohenems, geleitet von Ing. Kurt Kranzl, hat mehrere große Aufgabengebiete. Der Benutzerservice sieht die Betreuung aller MitarbeiterInnen, die mit der EDV zu tun haben (und das sind bis auf Einzelne bald alle Beschäftigten) vor.

Ausbildungsleiter Ing. Kurt Kranzl (stehend) mit dem frischgebackenen EDV-Techniker Michael Stark.

E-Government ist ein weiteres Schlagwort, welches in wenigen Jahren umgesetzt sein soll. Behördenwege lassen sich via Intenet entsprechend abkürzen, die EDV-Abteilung der Stadt Hohenems bereitet sich bereits darauf vor. Dem EDV-

Leiter tatkräftig zur Seite steht derzeit noch Michael Stark, der nach dreieinhalbjähriger Lehrzeit nun seine Abschlussprüfung zum „EDV-Techniker” erfolgreich absolviert hat. Michael war beim Lehrlings-Grand-Prix der VN bereits einmal unter den „besten Lehrlingen Vorarlbergs”. Die AbsolventInnen des noch recht jungen Lehrberufes – Michael gehört zur 2. Generation der Abschlüsse – sind sehr begehrt. So erhielt der ausgeglichene, ruhige und kompetente Mitarbeiter bereits mehrere Anfragen von Firmen. Er war neben der Betreuung des Rathaus-Netzwerkes für die PC’s und Netzwerke der Schulen und Kindergärten voll verantwortlich. Sein Ausbildner, Ing. Kurt Kranzl, streut dem jungen Mann Rosen: „Im Letzten Lehrjahr hat Michael bereits alle Aufgaben mit viel Eigeninitiative ausgeführt, er ist überaus kompetent und sehr beliebt”. Die interessante und wichtige Tätigkeit als EDV-Techniker hat Michael immer schon fasziniert. Da er nun das Rathaus in Richtung Privatwirtschaft verlässt, wird ab September ein neuer EDV-Lehrling eingestellt. Interessenten für diese Stelle wenden sich an die Personalabteilung (Manfred Geiger, manfred.geiger@hohenems.at, Tel. 7101-120). Das entsprechende Stelleninserat befindet sich im Inseratenteil dieses Gemeindeblattes.

Der Serverraum ist praktisch das „Herz” der städtischen EDV. Michael Stark und Ing. Kurt Kranzl haben den Überblick.

Michael Stark verlässt die Stadt nun nach erfolgreichem Lehrabschluss in Richtung Privatwirtschaft.

Wasserzählerablesung über Funk

Die Hardwarebetreuung umfasst die Wartung der PC’s und Drucker etc. Das Projektmanagement umfasst den Hardwareeinkauf, das Hosting der Website www.hohenems.at, interne Schulungen, die Betreuung von Datenbanken etc. Die Wasserzählerablesung über Funk ist eines jener zukunftsträchtigen Projekte welches zeigt, wie weit der Stand der Technik bereits ist und wie Arbeitsschritte vereinfacht werden können.

Elektronisches Bürgerwesen


Hohenems

17. Mai 2003

14

Kultur

Die wunderbare literarische Entdeckung Lateinamerikas Bücherfrau Barbara Schröder-Offermanns begeisterte vergangenen Herbst mit ihrer kompetenten Einführung in die Krimiwelt anlässlich der „langen Nacht des Krimis”. Im Frühjahr engagierten Kulturamt und Bücherei die Literaturfachfrau für eine weitere „Lesewelt”: Lateinamerika wird literarisch entdeckt, und die erste Veranstaltung ging bereits mit viel Bravour und bestem Echo über die Bühne. Am Freitag, dem 16. Mai gehts um 20.15 Uhr in der Bücherei weiter. In der von Marianne Waibel und ihrem Team ( liebevoll dekorierten Bücherei inszenierte Barbara Schröder die Geschichte der Conquistadores, die Geschehnisse am Hofe Isabellas von Kastilien, die beschwerliche Reise der Seefahrer und die Entdeckung des Kontinents, von denen sie annahmen, er müsse „Indien” sein... Anfangs in gestrengem Schwarz und Grau „entpuppte” sich die Bücherfrau im Laufe des Abends, indem sie Sakkko und Schal ablegte und in leuchtendem Rot Geschichten aus Mexiko vortrug. Dabei las sie aus den Werken „Die Macht des Admirals” von A. Bastos, „Auf den Spuren der Konquistadoren” von Michael Wood, „Mexikanischer Tango” von Angeles Masbreta, „Die Gottkönigin” von Gerwald Mathias, „Brief vom Ende der Welt” von J. M. Fajado u.v.m.

Zauber eines Kontinents

Sich Ohrgehänge und Ketten anlegend, auf einen Korbsessel wechselnd und ein Kissen zu Füßen benutzend wurde der Zauber des Kontinents in Schröder-Offermanns sprachlicher Reise zunehmend entfaltet. Mit zeitgenössischen Autoren wurde die Heimat Frida Kahlos und Diego Riveras erkundet. Die lebendige Sprache der Literaturexpertin, ihr intelligenter Vortrag und das Ambiente der Bücherei machten den Abend zum Genuss.

Eine Lesung für alle Sinne bot Barbara Schröder-Offermanns ... zuerst noch zugeknöpft....

... und dann in leuchtendem Rot spannte sie den Bogen von den strengen Spaniern bis zum farbenfrohen neuen Kontinent.

Literatur und Esskultur

Noch gemütlicher wurde es im gesellschaftlichen Teil. Elisabeth Luger verwöhnte die Gäste mit einem wunderbaren Chili und Fladenbroten in verschiedenen Geschmacksrich-

Elisabeth Luger (links) zeichnete für die wunderbaren Speisen verantwortlich.

tungen. Das Auge durfte mitessen: aus schönen Holzgefäßen wurden die kulinarischen Köstlichkeiten geschöpft, Kerzenschein beleuchtete das mit hübschen Baumwolltüchern drapierte Buffet. Angeregte Gespräche unter den BesucherInnen, zahlreiche Fragen an die Bücherfrau und genussvolles Anstoßen mit rotem Wein rundeten den schönen Abend ab.

Nächster Termin diesen Freitag

Büchereileiterin Marianne Waibel mit Barbara Schröder.

Mit zeitgenössischen lateinamerikanischen Autoren, darunter die sinnenfrohe Gioconda Belli oder der große Pablo Neruda, gehts am Freitag, dem 16. Mai weiter. Um 20.15 Uhr beginnt die Lesung in der Bücherei Hohenems.


Hohenems

17. Mai 2003

15

Wirtschaft

Kultur

Aufmerksamer Besuch beim Metzger

„Göpf“ präsentierte Filmschaffen

Die 2b-Klasse der VS Markt mit Klassenlehrerin Antonija Semberger machte vergangene Woche eine spannende Exkursion zur Metzgerei Schatz. Dort wurde den aufmerksamen SchülerInnen vom frischgebackenen Metzgermeister Dieter Schatz gezeigt, wie man Würste und Sulz produziert. Da gab’s ein Staunen und Kichern, eifriges Helfen und Fragen. Auch Rainer und Susanne Schatz beantworteten alle Fragen zur Zufriedenheit der Kleinen, ein gemeinsames Grillfest im Garten bot im Anschluss die Möglichkeit, die feine Qualität und den guten Geschmack der Würste gleich zu testen.

Der Künstler Gottfried Bechtold, in Hohenems bei Transmitter immer wieder künstlerisch, organisatorisch und aktionistisch tätig, zeigte vergangene Woche im EmsigenBeisl seine Kurzfilme.

Gottfried Bechtold zeigte sein frühes Filmschaffen (Ende sechziger, Anfang siebzigerJahre) im Emsigen-Beisl.

Rainer und Susanne Schatz mit dem einen Teil der Kinderschar...

... Dieter Schatz und Antonija Semberger mit der 2b-Klasse der VS Markt.

Jugendstadtrat Bernhard Amann begrüßte den bekannten Kunstschaffenden. Das über 35jährige Filmschaffen von Gottfried Bechtold wurde mit Kurz- und Spielfilmen dokumentiert sowie von ihm persönlich kompetent kommentiert. Darunter Acts, die bei Filmfestivals in Berlin und Hamburg ausgezeichnet worden sind, Vorfilme („Licht“) von BunuélStreifen und Anregungen, die sich sogar Rainer Werner Fassbinder ausgeliehen hat. So wurde eine Szene aus dem Autorenfilm „Alexander Kruse“ (1970), in der der Hauptdarsteller in aneinandergereihten Wiederholungen eine Treppe hinabgeht später von Regisseur Fassbinder für einen seiner Filme verwendet. Die sich aus dem Stegreif ergebenden Dialoge des Autorenfilms, der Wechsel zwischen Synchronität und Asychronität von Bild und Akustik ergibt die spannenden Momente dieser alterslosen Filme. Die Kurzfilme „Phone“, „BB“ (thanks to the Bundesbahn), „Polizei“ oder „Bundeshymne“ (ein Mädchen spricht die Bundeshymne – ohne Ton ist nur ihre Mimik wahrzunehmen) beeindruckten das Publikum im EmsigenBeisl. Die allesamt als sogenannte „Kamerafilme“ in der Kamera gedrehte und ohne Schneidetisch und Postproduktion gefertigten Streifen überzeugen nach wie vor. Durch ihr Alter und zahlreiches Kopieren erhielten die Filme einen ähnlichen „bröseligen“ Effekt, den z.B. Dogma-Filmer mit wackligen Handkameras die letzten Jahre zum Kult erhoben haben. Der „Science-fiction“-Streifen „Trigon“ unterhielt köstlich, eine Parodie eines Kriminalfilmes sowie ein Filmexperiment für die Ars electronica mit Krische schloss den interessanten „Göpf“-Filmabend ab. Eine Fortsetzung mit neueren Werken ist bereits geplant. Wir berichten.


Hohenems

17. Mai 2003

Kultur

3. Arpeggione-Konzert Unter dem Motto „Con Fuoco – mit Feuer“ steht das 3. Arpeggione-Konzert dieser Saison. Alexander Swete ist als Gitarrensolist, Alexandra Soumm an der Violine zu hören. Dirigentin ist Ligia Amadio. Sie ist die erste Frau seit 30 Jahren die einen Preis im Internationalen Dirigierwettbewerb Tokyo erhielt. Seit 1996 ist die Brasilianerin Chefdirigentin der Sinfonieorchester Rio de Janeiro und Mendoza. Sie dirigiert auf der ganzen Welt führende Orchester. Samstag, 24. Mai 2003, 20 Uhr, Rittersaal im Palast Hohenems.

Rathaus

Stadterhebung (8) Langer Vorlauf für ein rauschendes Fest

Nach der erfolgreichen Beschlussfassung durch die Stadtvertretung wurde der Antrag zur Stadterhebung an das Land Vorarlberg weitergeleitet. Das nächste Jahr durchlief das Ansuchen die entsprechenden Gremien, und am 11. Jänner 1983 war es so weit: Dipl. VW. Siegfried Gasser, damals noch Landesrat, setzte Bürgermeister Otto Amann vom einhelligen Beschluss der Vorarlberger Landesregierung in Kenntnis – Hohenems werde mit Wirkung vom 28. Mai 1983 zur Stadt erhoben. Selbstverständlich ist auf dieses Wunschdatum hin innerhalb der Stadt schon sehr viel geplant worden. Ansonsten wäre es niemals möglich gewesen, ein Stadtfest von unglaublichem Ausmaß auf die Beine zu stellen. Die Produktion eines eigenen Stadtbuches mit historischem Überblick, die Eröffnung eines Sonderpostamtes für die Emser Briefmarke, eine Ausstellung Hohenemser Künstler, ein Fest auf der überdachten Schweizer Straße, ein Festakt mit dem Bundespräsidenten und zahlreiche Bühnen, Stadt- und Kinderfäscht u.v.a. mussten gut vorbereitet sein. Wobei der Kulturkreis rekordverdächtig arbeitete. Während andere Gemeinden Jahre benötigten, um eine Chronik ähnlichen Ausmaßes zu produzieren, gelang es Dr. Norbert Peter und dem Kulturkreis innerhalb eines Jahres die heute noch vielbeachtete „Gedenkschrift zur Stadterhebung“ zu publizieren.

Almanach zur Stadterhebung

Anlässlich des Jubiläums „20 Jahre Stadterhebung“ wird am Freitag, dem 23. Mai 2003, um 20 Uhr in der Turnhalle Maximilianstraße der emser almanach no. 7 „so wird man eine Stadt!“ vorgestellt. Der Kulturkreis würdigt dieses Ereignis mit einer umfangreicheren Jubiläumsschrift des emser almanachs, die sich mit seinen Rückblicken auf das Jubiläumsjahr und etlichen Beiträgen zur Emser Geschichte an das seinerzeit erschienene „Stadtbuch“ anlehnen wird. Gezeigt wird an

16

diesem Abend auch eine Ausstellung zur Turnhalle Maximilianstraße sowie der ORF-Film zur Stadterhebung, der damals vom Landesstudio österreichweit ausgestrahlt wurde.

Wirtschaft

Gastgärten bis Mitternacht offen

Auch in Hohenems findet im Sommer wieder ein verlängerter Lokalbetrieb im Freien statt. Die Gastgärten in den Vorarlberger Städten Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Bludenz und Hohenems sowie in der Gemeinde Lochau dürfen auch diesen und den nächsten Sommer täglich bis 24.00 Uhr geöffnet bleiben. Die Vorarlberger Landesregierung hat diese schon in den letzten Jahren praktizierte Regelung erneut befürwortet. Sie gilt heuer und im kommenden Jahr jeweils für den Zeitraum 15. Mai bis 15. September. Der Hohenemser Stadtrat hat – wie schon in den vergangenen Jahren- auch heuer wieder einstimmig den Antrag auf Verlängerung der Öffnungszeiten an die Landesregierung gestellt. Bürgermeister Niederstetter dazu: „Die Verlängerung der Öffnungszeiten stellt eine gewaltige Verbesserung der Belebung im Innenstadtbereich da und widerspiegelt die Interessen der Bevölkerung“. Mit einer Ausnahme, für den „Palastgarten“ gilt die Verlängerung aufgrund des Einspruches dreier Bürger nicht!?! Normalerweise können Lokalbesucher die warmen Sommerabende bis 23.00 Uhr im Freien genießen. Sonderregelungen sind möglich, wenn dies im Sinne der ortsansässigen Bevölkerung und der Touristen ist. Das ist hier auch laut Land Vorarlberg (LR Rein) eindeutig der Fall: „Unsere Städte gewinnen an Atmosphäre und an Attraktivität, wenn im Sommer die Gastgärten belebt sind.“ Wichtig ist, dass die Sonderregelungen die Interessen der in der Nachbarschaft Wohnenden wahren.

Sport

Zwei ÖM-Titel für Judokas Im dritten Jahr ihres Bestehens konnten die Judokämpfer vom LZ-Vorarlberg mit Stützpunkt in Hohenems gleich zwei Titel erringen. Bei der allgemeinen Klasse errang der 25-jährige Andre Lutz bis 90 kg einen überlegenen Sieg und ist somit die neue Nr. 1 in Österreich. Bei den Nachwuchskämpfern bis 20 Jahren zeigt die Leistungsentwicklung steil nach oben, Raphael Schöberl ebenfalls in der 90 kg-Klasse, konnte letztes Wochenende in Rohrbach einen tollen Erfolg erkämpfen. Österreichischer Meister und somit ist die Trainingsarbeit der Trainer Emanuel Schinnerl und Rainer Koch bestätigt. Vizestaatsmeisterin wurde Carla Hämmerle, dritte Plätze errangen Marcel Grosskopff und Patrick Rusch. Somit ist das Judo-LZ in der Österreichischen Vereinswertung unter 86 Vereinen an der 6. Stelle platziert.


Hohenems

17. Mai 2003

17

Kultur

Beeindruckendes Konzert des Synagogenchores Zürich

Marcel Grosskopff, Andre Lutz und Patrick Rusch.

– 60 kg – 73 kg – 90 kg – 100 kg – 90 kg – 48 kg

Elite Elite Elite Elite U 20 U 20

Marcel Grosskopff Marco Lamprecht Andre Lutz Patrick Rusch Raphael Schöberl Carla Hämmerle

3. Platz 7. Platz ÖM 1. Platz 3. Platz ÖM 1. Platz 2. Platz

Am vergangenen Sonntag haben knapp 100 Gäste aus Zürich das Jüdische Museum Hohenems besucht. Die Mitglieder des Zürcher Synagogenchors hatten ihre Familien und Freunde zu einem Ausflug mit anschließendem Konzert im Rittersaal des Palastes eingeladen. Die Gäste nahmen zunächst an Führungen durch das Museum, das ehemalige jüdische Viertel und den jüdischen Friedhof teil. Um 17.30 Uhr war dann der Rittersaal mit den Gästen aus Zürich und anderen Konzertbesuchern fast bis auf den letzten Platz gefüllt, als die Sänger des Chores die Bühne betraten und unter der musikalischen Leitung von Robert Braunschweig ein abwechslungsreiches Programm boten. Neben klassischen liturgischen Kompositionen für den Chor von

Sport

Christian Klien am Podest Der dritte Lauf der Formel 3 Euro Series 2003 brachte für Red Bull Junior Christian Klien nach der ersten Poleposition den ersten Podestplatz. In seinem erst dritten Rennen konnte Klien am Samstag am Start seine Poleposition ausnützen und ging in Führung. Timo Glock (D) machte aber großen Druck auf den Hohenemser (19) und konnte in der sechsten Runde vorbeigehen. Christian Klien, der beste Rookie (Newcomer) in dieser Serie, fiel noch hinter den Brasilianer Fabio Carbone auf Platz drei zurück. In einem spannenden und ausgeglichenen Rennen, in dem die ersten acht Fahrer innerhalb von sechs Sekunden lagen wurde er Dritter. Der junge Hohenemser ist nun hinter Bryan Briscoe (AUS) in der Meisterschaft Zweiter. Heute wird der vierte Lauf zur Meisterschaft 2003 gefahren. Christian Klien startet nach Bremsproblemen vom 20. Platz aus.

Steil nach oben geht’s für Christian Klien.

Der Züricher Synagogenchor gab ein beeindruckendes Konzert im Rittersaal.

Samuel Naumburg, Salomon Sulzer, Emanuel Kirschner und Louis Lewandowsky wurden vom Vorsänger, dem Tenor Bernard San, in beeindruckender Weise auch Gebete in Klavierbegleitung durch Noëmi Rueff vorgetragen. Besonders großen Applaus erntete er zusammen mit Ron Epstein für ein Duett des Komponisten Jossele Rosenblatt. Teilweise überraschende Ergänzungen erfuhr das Programm durch Werke von Komponisten des 20. Jahrhunderts aus dem europäischen, amerikanischen und israelischen Kulturkreis. Der Synagogenchor Zürich besteht aus 30 Sängern, wird von der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich getragen und seit 5 Jahren von Robert Braunschweig geleitet. Der Chor singt einmal monatlich in der Synagoge Löwenstrasse sowie an den verschiedenen Feiertagen. Vermehrt wird der Synagogenchor Zürich für Auftritte an interkonfessionellen Anlässen oder in Kirchen im Sinne des christlich-jüdischen Dialoges eingeladen. Gerade diese Rolle als Träger des jüdisch-kulturellen wie auch religiösen Erbes hat ihn dazu bewogen, ein Konzert in Hohenems zu veranstalten. Das Konzert hat insbesondere auch dem nichtjüdischen Publikum Einblicke in die Synagoge und die darin erklingende Musik gegeben.


Hohenems

17. Mai 2003

Kultur

„Homunculus XII” startet bald Puppen, Pointen und Poesie gibt’s heuer vom 24. bis 31. Mai im Pfarrsaal Hohenems zu sehen. Bekannte und höchst beliebte Gesichter sind heuer wieder dabei. Den Auftakt bildet die deutsche Kleinkunstpreissträgerin Tina Teubner, die am Samstag mit „Glücksgalopp – Rettet die Maßlosigkeit” zu sehen und hören sein wird. Cordula Nossek begeisterte bereits vor zwei Jahren. Heuer ist sie am Sonntag mit „Iss‘ die Gans Auguste nicht” im Kinderprogramm zu sehen. Matthias Faltz hat bereits am Samstag nachmittag im Kinderprogramm einen Auftritt, bevor er am Sonntag abend in „Der Weg nach Rom” zu sehen sein wird. Das Figurentheater Magrit Gysin aus der Schweiz bringt am Dienstag „Mimmi und Brumm feiern ein Fest”. Bevor es am Abend musikalisch wird, wird am Mittwoch im Kinderprogramm gekämpft: „Das tapfere Schneiderlein” in einer Interpretation des Theater Eins wird zu sehen sein. Am Donnerstagnachmittag wird dieselbe Truppe das Stück „Kannst du nicht schlafen kleiner Bär” aufführen.

Konzert

La Lupa aus der Schweiz werden am Mittwoch – je nach Witterung entweder den Kirchplatz oder Pfarrsaal – mit „Die Liebe bewegt mein Denken” zum Erklingen bringen. Die Liebe steht im Mittelpunkt des Konzertes der Tessiner Künstlerin La Lupa. Anschließend startet am Mittwoch um 22 Uhr die Filmnacht mit dem tragikomischen Familienporträt einer italienischen Einwandererfamilie: „Solino”.

18

das Theater Agora mit „Der Mann, der die Bäume pflanzte”, eine weitere Vorstellung mit „Der kleine Prinz” durch das Theater Laboratorium und ein Konzert der beliebten italienischen Künstlerin Etta Scollo. 1997 war die Sängerin bereits schon einmal am Schlossplatz zu Gast und ist HomunculusBesucherInnen seither unvergessen. Detailinformationen sind unter www.homunculus.info zu erhalten, die KartenHotline ist unter der Telefonnummer 0664/5805563 zu erreichen.

Architektur

Französische Architektengruppe zu Gast Das mittlerweile bereits europaweit für Aufsehen sorgende Hängedachkonstrukt des Werkhofes, geplant von Architekt DI Reinhard Drexel, ist Ziel von Architektenexkursionen aus ganz Europa. 30 Architekten aus der Bretagne besichtigten letzte Woche den Bauhof- und Wasserwerkkomplex der Stadt Hohenems. Architekt DI Reinhard Drexel, der das vielbeachtete Gebäude mit der sensationellen Holzhängedachkonstruktion geplant hatte, führte die französische Gruppe durch das Gebäude. Architekt DI Reinhard Drexel und den Tragwerksplanern Merz Kaufmann Partner sorgen mit der außergewöhnlichen Hängedachkonstruktion (20 Meter Spannweite!) immer wieder für Furore. Das kühne Dach der Fahrzeughalle ist allerdings nicht die einzige Besonderheit dieses außergewöhnlichen Projektes: Durch die Kombination von Wasserwerk, Werkhof und Gendarmerie – sowie Feuerwehrhaus entstand ein Dienstleistungsgebilde, in dem mehrere Sicherheitsleistungen an einem Standort erhältlich sind.

Mit „Jungs sind anders, Mädchen auch” startet das Figurentheaterfestival „Homunculus” am Samstag um 15 Uhr im Pfarrsaal.

Froschkönig und kleiner Prinz

Highlight wird der Donnerstag mit dem Theater Laboratorium – „Was Sie schon immer über den Froschkönig wissen wollten” in der Erwachsenenversion am Abend, anderntags wird der „Froschkönig”– wiederum von Pavel Möller-Lück, am Nachmittag für Kinder verkörpert. „Der kleine Prinz” ist ein weiterer Höhepunkt des Festivals. Den Festivalschluss bildet

Architekt DI Reinhard Drexel erklärte das Konzept der Werkhofhängedachkonstruktion.


Hohenems

17. Mai 2003

Rathaus

Goldene Hochzeit in der Rheinhofstraße Nelli und Heinrich Thaler in der Rheinhofstraße 2, feierten das Fest der Goldenen Hochzeit. Bürgermeister Niederstetter gehörte zu den Gratulanten. Er überbrachte die Geschenke des Landes Vorarlberg sowie der Stadt Hohenems und gratulierte im Namen aller Fraktionen herzlich zum Ehejubiläum.

19

• Zum Gedenken an Frau Margarethe Wehinger, K.-F.-JosefStraße 22, von: Frau Hermine Santner, K.-F.-Josef-Str. 23 L 10,–, Familie Seewald, K.-Josef-Straße 27 L 10,–, Walter und Martina Amann L 10,–, Familie Reinhold Brändle, V.-Scheffel-Straße L 15,–, Harald und Anita Wolf, der lieben Grete L 30,–. • Zum 2. Jahresgedenken an Herrn Manfred Öhy, von Elsa mit Kindern, meinem lieben Gatten und unserem Vater L 25,–.

Bergrettung Hohenems

• Zum 1. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Diethelm Blecha, Sohlstraße, von seiner Frau Dorle und Barbara mit Familie L 15,–. • Zum 2. Jahresgedenken an Herrn Manfred Öhy, von Elsa mit Kindern, meinem lieben Gatten und unserem Vater L 25,–.

Rotes Kreuz

• Zum 1. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, A.-Reis-Straße 17, von seiner Frau Lydia L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Herfried Reinisch, Im Tiergarten 14, von Nicole Pardatscher, Im Buch 1/24, Götzis L 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe Heinrich und Nelli Thaler wurden von Bürgermeister Niederstetter beglückwünscht.

Unsere Jubilare der Woche 18.05. 18.05. 18.05. 18.05. 19.05. 21.05. 21.05. 21.05. 21.05. 22.05. 22.05. 24.05.

Klien Erich, Herrenriedsiedlung 14 Meier Alois, Eckweg 34a Rüdisser Johann, Tugsteinstraße 7 Schnetzer Erich, Mauthausstraße 12 Baumgartner Alois, Mohrengasse 4 Amann Hedwig, Nachbauerstraße 12 Fussenegger Anton, Haldenstraße 12 Reitböck Maria, Marktstraße 26 Mathis Ferdinanda, Wichnergasse 10 Bettini Ange, Schönwiesstraße 9 Waibel Hilda, Rudolf-von-Ems-Straße 22 Holzer Helga, Hellbrunnenstraße 17

70 82 76 73 70 88 70 89 72 71 76 71

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

• Zum Gedenken an die verstorbene Frau Christine Hagen, Mitterhoferstraße 7, von: Herrn Peter Teni und Lotte, Steig 22, Koblach L 7,–, Herrn Guntram Galler mit Familie, Ulrichweg 8, Mäder L 10,–, Herrn Armin Loacker mit Familie, Starkenfeld 8a, Mäder L 15,–, Herrn Günther Felder und Cornelia, Teilenstraße 44, Lustenau L 15,–, Herrn Franz Dvorak und Mila, Ulrichweg 13, Mäder L 15,–, Herrn Heinrich Valtingojer und Maria, Brisera 17, Rankweil L 20,–, Herrn Rudolf Hörburger mit Familie, Brolsstr. 13d, Altach L 20,–, Herrn Kurt Hosp mit Familie, Widenfeldstraße 43, Altach L 30,–, Familie Küng, C.-M.-ZiehrerStraße 12 L 30,–, Frau Trudi Aberer, Eisplatzstraße 3 L 15,–, Markus und Annelies Mathis, Mauthausstraße 29 L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Herfried Reinisch, Im Tiergarten 14, von: den Herrenriedkickers L 35,–, den Familien Friedrich und Markus Taucher L 15,–, Frau Carmen und Herrn Christoph Märk, Hanfland 15a, Altach L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Helmut Johler, von: Familie Gerhard Bertsch, Dr.-Griss-Straße 7, Rankweil L 15,–, Jahrgang 1928, Rankweil L 40,–. • Zum Gedenken an Herrn Hubert Brändle, Altach, von Hermann und Hilde Tötsch, Werksiedlung 1 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Herta Burtscher, von Frau Barbara Martin L 20,–.

Schulheim Mäder

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum 1. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Hugo Mathis, A.-Reis-Straße 17, von seiner Frau Lydia L 20,–.

• Zum Gedenken an Frau Margarethe Wehinger, K.-F.-JosefStraße 22, von Paula und Fritz, Jägerstraße 4 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Herfried Reinisch, von Steffi und Annelies Wehinger, Nussdorfstraße 15 L 20,–.

Kriegsopferverein Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Margarethe Wehinger, K.-F.-JosefStraße 22, von Frau Angelina Peter, Hagenstraße 6 L 10,–.


Hohenems

17. Mai 2003

Hospizbewegung

• Zum Jahresgedenken an die verstorbene Frau Ilga Clauer, von Familien Kirchberger, Fleisch und Clauer L 30,–.

Entwicklungshilfegruppe Projekt Dorfentwicklung Nigeria

20

• Zum Gedenken an Herrn Horst Brunner, Mäder, von Eltern und Geschwistern L 10,–. • Zum Jahresgedenken an die verstorbene Frau Ilga Clauer, von Familien Kirchberger, Fleisch und Clauer L 50,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

• Zum Jahresgedenken an die verstorbene Frau Ilga Clauer, von Familien Kirchberger, Fleisch und Clauer L 50,–.

Gehörlosenheim Dornbirn

• Zum Gedenken an Frau Margarethe Wehinger, K.-F.-JosefStraße 22, von Frau Paula und Marianne Brunner, Erlachstraße 34 L 10,–.

Bischof Erwin Kräutler

• Zum Jahresgedenken an die verstorbene Frau Ilga Clauer, von Familien Kirchberger, Fleisch und Clauer L 50,–.

Pater Georg Sporschill – Straßenkinder von Bukarest

• Zum Jahresgedenken an die lieben Eltern Rupert und Cäcilia Peter, von Herrn Alois Peter L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Helmut Schneider, von Familie Schneider L 35,–. • Zum Jahresgedenken an die verstorbene Frau Ilga Clauer, von Familien Kirchberger, Fleisch und Clauer L 55,–.

Pfarre St. Karl

Pfarrkirche • Zum Gedenken an Herrn Herfried Reinisch, Im Tiergarten 14, von: Mama und Papa sowie den Geschwistern mit Familien, dem lieben Herfried L 100,–, Pfarrer Walter Vonbank L 30,–, Familie Hubert Fenkart, Erlachstraße 41 L 15,–. Kapelle St. Rochus/Reute • Zum 10. Jahresgedenken an Hern Erwin Felder, von Peter Zaggl, Alpweg 3 L 20,–. • Zum 34. Jahresgedenken an Herrn Eugen Peter, von Familie Lydia und Reg.-Rat Herbert Häfele, K.-ElisabethStraße 24a, dem lieben Vater L 35,–.

Kapelle Buchenau

• Zum 1. Jahresgedenken an Frau Ilga Clauer, von Familie Kirchberger, Fleisch und Clauer L 20,–.

Pfarre St. Konrad

Pfarrheim Umbau • Zum Gedenken an Frau Christine Hagen, Mitterhoferstraße 7, von Familie Wilma und Alois Waibel, Schweizerstraße 78 L 10,–. Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Herrn Vinzenz Birnbaumer, Altach, von Kuno und Frieda Wehinger, Lustenauerstraße 35a L 10,–. Dach überm Kopf – Indien • Zum Gedenken an Herrn Herfried Reinisch, Im Tiergarten 14, von Sabine und Christian Mathis, Auenstr. 17 L 20,–.

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 17. Mai: 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Pfarrer Walter Vonbank 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 18. Mai: 5. Sonntag der Osterzeit Stundenbuch 1. Woche im Jahreskreis Lesungen: 1. Apg 9, 26-31; 2. 1 Joh 3, 18-24; Evangelium: Joh 15, 1-8 Messfeiern: 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche 14.00 Tauffeier in der Pfarrkirche Montag, 19. Mai: 19.00 Maiandacht in der Kapelle St. Karl 19.15 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Anbetung Dienstag, 20. Mai: Hl. Bernhardin von Siena 7.30 Maiandacht in St. Anton 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum 19.30 Maiandacht in den Kapellen St. Rochus und Unterklien Mittwoch, 21. Mai: Hl. Hermann Josef 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 22. Mai: 7.30 Maiandacht in der Kapelle St. Karl 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl 17.00 Kinder-Maiandacht in der Kapelle St. Karl 19.30 Maiandacht in der Kapelle Unterklien Freitag, 23. Mai: 7.25 Messfeier in St. Rochus 8.00 Messfeier in der Pfarrkirche 19.30 Maiandacht in der Kapelle St. Karl 19.30 Maiandacht in der Kapelle Schwefel Samstag, 24. Mai: 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit bei Kaplan Gerhard Schrafstetter 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 25. Mai: 6. Sonntag der Osterzeit 7.00 Frühmesse 8.30 Firmung mit Abt Kassian Lauterer 10.15 Messfeier


Hohenems

17. Mai 2003

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 17. Mai: 17.00 Beichtgelegenheit 18.00 Vorabendmesse 19.00 Maiandacht Kapelle Bauern Sonntag, 18. Mai: 5 Ostersonntag – Opfer für das Marianum 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst, mitgestaltet vom Kirchenchor St. Konrad 19.00 Maiandacht Kapelle Bauern Dienstag, 20. Mai: Hl. Bernhardin von Siena 7.20 Schülermesse 19.00 Maiandacht St. Konrad 19.00 Maiandacht Kapelle Bauern 20.00 Gebetsabend der KMB in St. Arbogast Mittwoch, 21. Mai: Hl. Hermann Josef 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten 19.00 Maiandacht Kapelle Bauern Donnerstag, 22. Mai: 19.30 Abendmesse für die Werktätigen Feitag, 23. Mai: 8.00 Messfeier 17.30 Firmprobe 19.00 Maiandacht Kapelle Bauern Samstag, 24. Mai: 18.00 Vorabendmesse mit Spendung der hl. Firmung durch Pastoralamtsleiter Dr. Benno Elbs, mitgestaltet vom Chor JOY 19.00 Maiandacht Kapelle Bauern

Vereinsanzeiger Krankenpflegeverein Hohenems – Gruppe pflegende Angehörige: Herzliche Einladung an alle, die ihre alten, kranken oder an einer körperlichen oder geistigen Behinderung leidenden Angehörigen pflegen und betreuen zu unserem Gruppen-Abend am Dienstag, dem 27. Mai 2003, um 19.30 Uhr im Sitzungszimmer des KPV im Sozialzentrum Senecura, Ang.-Kauffmann-Straße 6. Frau Paula Nenning wird über die Arbeit des Mobilen Hilfsdienstes (Verein „Mitanand“) und über die angebotene Nachmittagsbetreuung für ältere Menschen berichten. Danach bleibt noch Zeit für Austausch und Gespräch. Kontaktadresse: Gertrud Mathis, Tel. 05576/78498. Begegnung für Frauen „Maria Magdalena“ in Hohenems: Unser nächstes Frühstück mit Impuls und Austausch findet am Mittwoch, dem 21. Mai, um 9 Uhr im Pfarrheim St. Karl statt. Kinderdienst vorhanden! Auskunft: Gerda Mangeng, Tel. 05576/78952 (Gemeinschaft Ubi caritas). Seniorenbund Hohenems: Wir laden alle Seniorinnen und Senioren unserer Ortsgruppe zum Tagesausflug Kühtai – Sellraintal, am Dienstag, dem 10. Juni 2003 herzlich ein. Anmeldungen zu diesem schönen Ausflug bitte an Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Anmeldeschluss 20. Mai 2003.

21

Seniorenbund Hohenems-Aktiv – Wanderung am Dienstag, dem 20. Mai 2003 bei trockener Witterung. Treffpunkt um 14.00 Uhr bei der Pfarrkirche St. Karl. Route: Hinter der Pfarrkirche den Zick-Zack-Weg zum Schloßberg, Gsätzle, zurück über den Kaisergarten zur „Alten Post“, wo auch Nicht-Wanderer herzlich eingeladen sind. Jeder wandert auf eigene Gefahr. Bei Fragen bitte Gebhard Schneider anrufen, Tel. 77978. Es ist keine Anmeldung notwendig. Seniorenbund Hohenems-Aktiv – Kegeln: Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn: Donnerstag, 22. Mai 2003. Treffpunkt 16.00 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Seniorenring Hohenems: Radeln zur Schwedenschanze (bei Schlechtwetter Wanderalternative) Montag, 19. Mai, Treffpunkt 13.00 Uhr Parkplatz vis-à-vis Postamt. Kneipp Aktiv Club Hohenems: Einladung zur Radsternfahrt am 18. Mai 2003 in der Kummenbergregion. Start ab 14.00 – 17.00 Uhr im Schwefel, Judenfriedhof. Auch Wanderer können daran teilnehmen. Die Teilnehmerkarten mit Ortsstempel nehmen an der Verlosung teil, bei der schöne Sachpreise und als Hauptpreis ein Fahrrad zu gewinnen ist. Startgeld L 3,–. Sozialkreis der Pfarre St. Karl: Herzliche Einladung zum Senioren-Nachmittag am Mittwoch, dem 21. Mai 2003, um 14.30 Uhr im Pfarrheim St. Karl. Eine kleine Nachmutterbzw. Großmuttertagsfeier steht auf dem Programm. Auch Großväter sind dazu herzlich eingeladen. Ringareia Kinderspielgruppen: Anmeldung (für Herbst) für alle 3- und 4-jährigen und Eltern-Kind-Gruppe: für Kinder ab 2 1/2 Jahren: 2. 6. bis 20. 6. beim Amt der Stadt Hohenems, Telefon 7101-221 oder -220. Informationsabend: 12. 6. 2003, 20.30 Uhr, im Altenwohnheim Senecura (vis-à-vis Bahnhof). Ringareia – Atelier Freies Malen nach Arno Stern. Information und Anmeldung: Susanne Gmeiner, Tel. 05577/89933. Freiwillige Feuerwehr Hohenems: Zugsübungen am Freitag, dem 23. Mai 2003, 20.00 Uhr, Funk-Schulung am Dienstag, dem 27. Mai 2003, 20.00 Uhr. Katholischer Arbeiterverein Hohenems: Maiandacht in der Kapelle Unterklien am 20. Mai 2003, um 19.30 Uhr. Briefmarkensammlerverein Dornbirn 1934 – Sektion Hohenems: Ab April halten wir unseren Tauschtag an jedem 1. Sonntag gemeinsam mit unseren befreundeten Vereinen in Dornbirn von 9.00 bis 11.00 Uhr im Vereinshaus in Dornbirn ab. Die Kontaktadresse für Hohenems bleibt unverändert.


Hohenems

17. Mai 2003

22

Hohenemser Waldverein: Alljährliche Waldbegehung mit dem Jagd- und Umweltausschuss, dem Jagdpächter, den politisch Verantwortlichen, den Vereinsmitgliedern und am Wald Interessierte. Diese Waldbegehung führt uns in den Patenschaftswald „Oberer Staufen“ in dem am 30. April 1988 über 4200 Pflanzen gesetzt wurden. Termin ist am Freitag, dem 16. Mai 2003. Ausweichtermin bei schlechter Witterung ist Freitag, der 23. Mai 2003. Treffpunkt ist um 14 Uhr beim Rathaus, 14.10 Uhr Feuerwehrhaus Reute. Bitte nach Möglichkeit Fahrgemeinschaften bilden. Der Vorstand

Obst- und Gartenbauverein Hohenems: Most- und Schnapsbewertung, Preisverteilung mit Verkostung am Freitag, dem 16. Mai, um 20.00 Uhr im Vereinslokal Radetzkystraße.

Alpenverein Hohenems – Mittwochwanderer: Unsere nächste Wanderung findet am 21. Mai statt. Ab Bürs durch die Bürser Schlucht – Bürserberg – Schesatobel. Abfahrt (mit Bus) um 8 Uhr Parkplatz neue Post. Anmeldung am Montagabend zwischen 18 und 20 Uhr bei Sigi König, Telefon 75647. Details auch unter www.avems.at

Rassekleintierzuchtverein Hohenems: Kräuterwanderung am Samstag, dem 24. Mai, um 15.30 Uhr im Kräutergarten bei Anton Amann, Koblach und Rheindamm, anschließend gemütlicher Hock bei Erichs Ranch. Treffpunkt ist um 15.00 Uhr beim Otten-Parkplatz.

Alpenverein Hohenems: Am Freitag, dem 16. Mai ist Heimabend mit Besprechung über die Führungstour auf den Stauberen. Anmeldung notwendig bei Walter Lampert, Tel. 05576/74641 oder beim Heimabend. Alpenverein Hohenems – Klettergruppe: Wir klettern wieder jeden Mittwoch im Mai und Juni in den Löwenzähnen, der Kletterhalle oder im Klettergarten Koblach. Abfahrt ist jeweils um 18.00 Uhr von der Turnhalle Maximilianstraße. Kontakt Arthur Pruner, Tel. 05576/73451. Alpenverein – Bikegruppe: Dieses Wochenende Biketour 2. Versuch Gebiet Schönenbach. Anmeldung und Info bei Hubert, Tel. 0664/1426239 VfB Hohenems: Meisterschaftsspiel der Regionalliga West. Keinrich VfB Hohenems – SVG Reichenau, Freitag, 16. Mai 2003, 18.30 Uhr: Stadion Herrenried. Nachwuchsspiele: Donnerstag, 15. Mai, 18.30 Uhr U 17. Samstag, 17. Mai, 14.00 Knaben A U 13/1; 16.00Uhr Knaben A U 13/2. Weltladen Hohenems St. Konrad: Probieren Sie das intensive Aroma der verschiedensten Gewürze! Mittwoch, 8.30–11.00 Uhr und 16.00–18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad. Schiverein Hohenems: Die 76. Jahreshauptversammlung findet am 16. Mai 2003, um 20 Uhr im Pfarrsaal St. Karl (Mühlgasse) statt. Der Saaleinlass mit Getränkeempfang ist ab 19 Uhr. Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung sehen wir eine Dia-Show über Hohenems und Umgebung von dem Starfotograf Andreas Ender. Pfadfindergilde Hohenems (Altpfadfinder): Donnerstag, 22. Mai: Treffpunkt Kirche St. Konrad um 19.30 Uhr und Fahrt mit dem Fahrrad über Rheinauen nach Altach in den Hirschengarten. Bei Schlechtwetter treffen im Heim, um 20 Uhr. Samstag, 24. Mai: Wir nehmen an der Investiturfeier der neuen Gilde Altach-Kummenberg teil. Beginn 19 Uhr. Unser Treffpunkt ist um 18.30 Uhr beim Rathaus. Wir bilden Fahrgemeinschaften.

Obst- und Gartenbauverein Emsreute – Abt. Blumenschmuckwettbewerb: Anmeldeformulare für den örtlichen Blumenschmuckwettbewerb 2003 liegen beim RaiffeisenLagerhaus, R.-v.-Ems-Straße 12 auf. Weitere Auskünfte erteilt Familie Linder, Gebhard-Stein-Straße 6, Tel. 05576/ 79425. Anmeldeschluss ist der 7. Juni 2003. Alle Teilnehmer erhalten schöne Blumenpreise!

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F). Rettungsmuseum Hohenems, beim Krankenhaus Hohenems. Öffnungszeiten Dienstag und Donnerstag, von 14 bis 19 Uhr, auch nach telefonischer Vereinbarung an Samstagen und Sonntagen, Tel. 05576/73563 Ernst Schwarz, Leiter des Museums, Tel. 05576/7032202 Rettungsmuseum.


GBH 03-20