__MAIN_TEXT__

Page 1

Neue Tests für das Vorschulalter Förderbedarf frühzeitig erkennen


Manual

LRS-Screening Laute, Reime, Sprache – Würzburger Screening zur Früherkennung von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten

LRS-Screening

n r

Endlich / Küspert / Lenhard / Marx / Schneider

sts

Darius Endlich Petra Küspert Wolfgang Lenhard Peter Marx Wolfgang Schneider

Best.-Nr. 01 509 02

Hogrefe Vorschultests

Darius Endlich / Petra Küspert /  Wolfgang Lenhard / Peter Marx /  Wolfgang Schneider

LRS-Screening Laute, Reime, Sprache – ­Würzburger Screening zur Früherkennung von Lese-­ Rechtschreibschwierigkeiten Hogrefe Vorschultests Hrsg. von Günter Esser / Marcus ­Hasselhorn / Wolfgang Schneider

Best.-Nr. Artikelbeschreibung 01 509 01 Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Protokollbogen, 20 Auswertungsbogen Normwerte, 20 Auswertungsbogen Risikowerte, Vorlagenmappe 1, Vorlagenmappe 2, Vorlagenmappe 3, Spielsteine und Mappe

€ netto € brutto 360,00  385,20

Einsatzbereich Das LRS-Screening ermöglicht es, 10 bis 11 Monate oder 4 bis 5 Monate vor der Einschulung das Risiko für die spätere Entwicklung von Lese- und /oder Rechtschreibschwierigkeiten zu ermitteln. Das Verfahren Das LRS-Screening erfasst die frühen schriftsprachlichen Fähigkeiten, anhand der Skalen Phonologische Bewusstheit, Phonologisches Arbeitsgedächtnis, Benennungsgeschwindigkeit (Rapid Automized Naming) und Buchstabenkenntnis, und die linguistischen Kompetenzen, mit Skalen zu dem Nachsprechen von Sätzen, dem rezeptiven und produktiven Wortschatz sowie Pluralbildungen. Konstru­ iert als Screeningverfahren gibt das LRS-Screening Hinweise darauf, in welchen Teilbereichen der erfassten Kompetenzen eine eingehendere Untersuchung erfolgen bzw. spezielle Fördermaßnahmen erwogen werden sollten. Anhand der erzielten Rohwerte kann außerdem ein Risikowert ermittelt werden, der eine individuelle Vorhersage über das Risiko zur späteren Entwicklung von Lese-/ Rechtschreibschwierigkeiten ermöglicht. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz des Gesamtwerts beträgt ωTotal = .96, die Retest-Reliabilität ist r tt = .86 (Intervall von sechs Monaten).


Testgültigkeit Es bestehen moderate bis hohe Zusammenhänge zwischen Erzieherinnen-Ratings und Testleistung im LRS-Screening sowie zwischen der Testleistung im LRS-Screening und der in standardi­ sierten Lese- und Rechtschreibtests in der ersten Klasse. Darüber hinaus erlaubt das LRS-Screening eine gute bis sehr gute individuelle Vorhersage der Entwicklung von isolierten Lese- oder Recht­ schreib- sowie kombinierten Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. Normen Es liegen Prozentrangnormen und T-Werte vor. Die Normstichprobe umfasste 330 Kinder im letzten Kindergartenjahr. Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer für den Gesamttest beträgt ca. 20 bis 30 Minuten.

Beispielitems aus der Skala Pluralbildungen – das Kind soll den Plural von bekannten und unbekannten Wörtern bilden.

Beispielitem aus der Skala Reimaufgabe – das Kind soll heraus­finden, welches Wort sich nicht mit den anderen reimt.

27

05a_LRS_Vorlagenmappe_1.indd 57

16.08.19 13:50

Seminar Zu diesem Verfahren bieten wir ein Seminar an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.com/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 732


EuLe 4–5

Meindl / Jungmann

Manual

Erzähl- und Lesekompetenzen erfassen bei 4- bis 5-jährigen Kindern

Marlene Meindl / Tanja Jungmann

EuLe 4–5

EuLe 4–5

Erzähl- und Lesekompetenzen ­erfassen bei 4- bis 5-jährigen Kindern Marlene Meindl Tanja Jungmann

Hogrefe Vorschultests Hrsg. von Günter Esser / Marcus ­Hasselhorn / Wolfgang Schneider

Hogrefe Vorschultests

Best.-Nr. Artikelbeschreibung 01 505 01 Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen, Bildkarten „Teddy Theo“, Bilderbuch „Teddy Theo“, Vorlagenmappe und Mappe

€ netto € brutto 165,00 176,55

Einsatzbereich EuLe 4–5 kann als Praxisinstrument im Rahmen der Planung einer alltagsintegrierten Sprach- und Literacyförderung in der Kinder­ tageseinrichtung sowie als Forschungsinstrument eingesetzt werden. Das Verfahren Das Verfahren ermöglicht eine dem Entwicklungsstand angepasste, umfassende Beurteilung der Erzählfähigkeiten und der frühen schriftsprachrelevanten Kompetenzen von Kindern im Altersbereich von 4;0 bis 5;11 Jahren. Insgesamt liegen fünf Skalen vor, die folgende Bereiche überprüfen: Erzählkompetenz, Schriftwissen, Wortbewusstheit, Schriftbewusst­heit sowie die rezeptive und produktive Buchstabenkenntnis. Das Verfahren ist äußerst kindgerecht gestaltet, und die Geschichte von “Teddy Theo” stellt einen altersgemäßen Erzählimpuls dar. Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen der Einzelskalen variieren von .78 (Skala Schriftwissen) bis .95 (Skala Buchstabenkenntnis) und können damit als zufriedenstellend bis sehr gut bezeichnet werden.


Testgültigkeit Es liegen Belege zur Konstrukt- und Kriteriums- und klinischen Validität vor. Normen EuLe 4–5 wurde an N = 773 Kindern normiert. Die ermittelten Rohwerte können anhand der Normtabellen im Manual in T-Werte und Prozentränge transformiert werden. Bearbeitungsdauer Die Durchführungsdauer variiert je nach Alter und Entwicklungsstand zwischen 10 und 20 Minuten.

Beispielbilder aus der Skala Erzählkompetenz – das Kind soll erzählen, was in der Bildergeschichte passiert.


Wyschkon / Jurisch / Bott / Esser

MOVE 4–8

Manual

Motorische Entwicklung im Vor- und Grundschulalter

Anne Wyschkon / Kristin Jurisch /  Heike Bott / Günter Esser

MOVE 4–8

MOVE 4–8

Motorische Entwicklung im Vor- und Grundschulalter Anne Wyschkon Kristin Jurisch Heike Bott Günter Esser

Hogrefe Vorschultests

Ein Motoriktest für 4- bis 8-jährige Kinder

Ein Motoriktest für 4- bis 8-jährige Kinder Hogrefe Vorschultests Hrsg. von Günter Esser / Marcus ­Hasselhorn / Wolfgang Schneider

Best.-Nr. Artikelbeschreibung 01 435 01 Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testhefte für 4-Jährige, 5 Testhefte für 5- bis 8-Jährige, 5 Elternfragebogen Kindergartenkinder, 5 Elternfragebogen Schulkinder, 5 Erzieherfragebogen Kindergartenkinder, 5 Lehrerfragebogen Schulkinder, 5 Vorlagen zu UT 1, 5 Vorlagen zu UT 2, 5 Vorlagen zu UT 3, 5 Vorlagen zu UT 7, Schablonensatz 1 (Feinmotorik), Schablonensatz 2 (Fragebögen), Box für Printmateria­lien, Materialset, Dreiseitiges Gestell, Standbrett mit Fußabbildung, Farbige Unterlage, Steckbrett mit Holzstiften und Schälchen, Lernrahmen mit Druckknöpfen, Lernrahmen mit Standardknöpfen und Testbox

€ netto € brutto 832,00 890,24

Einsatzbereich Mit dem MOVE 4–8 ist eine Untersuchung des motorischen Entwicklungsstandes von Kindergarten- und Grundschulkindern zwischen 4;0 und 8;11 Jahren möglich. Es handelt sich um einen abwechslungsreichen Individualtest, der im Unterschied zu den meisten Tests dieser Art nicht nur einen Gesamtnormwert zum motorischen Entwicklungsstand liefert, sondern auch getrennte Normwerte zur Feinmotorik und Grobmotorik bzw. Ganzkörperkoordination der Kinder. Um den Leitlinien für die Diagnostik Umschriebener Entwicklungsstörungen der motorischen Funktionen (UEMF) gerecht zu werden, enthält der MOVE 4–8 zudem normierte Fragebögen zur Einschätzung des motorischen Alltagsverhaltens durch Eltern, Erzieher und Lehrer.


Das Verfahren Die motorischen Fähigkeiten von Kindergarten- und Grundschulkindern werden im Bereich der Feinmotorik mit 7 Untertests, in der Ganzkörperkoordination mithilfe von 8 Untertests erfasst. Vierjährigen werden lediglich 7 der 15 Untertests vorgegeben. Im Fokus steht die differenzierte Abbildung von schwachen koordinativen Leistungen sowie die damit verbundene Frage nach der Notwendigkeit der Einleitung von Fördermaßnahmen. Im Kindergartenalter eignet sich das Verfahren auch zur Diagnostik überdurchschnittlich guter koordinativer Fähigkeiten. Wichtige Vorteile des Tests liegen neben seinem hohen Aufforderungscharakter darin, dass der MOVE 4–8 auf kleinem Raum (3,50 m x 3,50 m) durchführbar ist und an einer großen Eichstichprobe normiert wurde. Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen auf der Ebene der Gesamtwerte des MOVE 4–8 liegen zwischen α = .68 und α = .91. Testgültigkeit Anhand relevanter Untertests aus der M-ABC-2, der LOS KF 18, des KTK und der BUEVA-III werden Ergebnisse zur inneren kriterien­ bezogenen Validität und zur Korrelation des MOVE 4–8 mit Eltern-, Erzieher- und Lehrerurteilen wie auch zur Konstruktvalidität dar­gestellt. In der Gesamtwürdigung fielen diese Resultate zufriedenstellend aus. Normen Die Normen für den MOVE 4–8 beruhen auf einer Stichprobe von 1.265 Kindern zwischen 4;0 und 8;11 Jahren. Die Eichung erfolgte bis zum Alter von 5;11 Jahren in Halbjahresschritten, ab 6 Jahren in Jahresschritten. Neben T-Werten für die einzelnen Untertests liegen Normwerte für folgende Gesamtleistungen vor: Feinmotorik, Ganzkörperkoordination und Gesamtwert Motorik. Bearbeitungsdauer Die Durchführung dieses individuell vorzugebenden Testverfahrens beansprucht für die Vierjährigen (7 Untertests) etwa 30 Minuten, für Kinder ab fünf Jahren (15 Untertests) im Mittel zwischen 40 und 55 Minuten.


Wyschkon / Esser

PITVA

Potsdamer Intelligenztest für das Vorschulalter

Manual

Anne Wyschkon / Günter Esser

PITVA

PITVA

Potsdamer Intelligenztest für das Vorschulalter

Anne Wyschkon Günter Esser

Hogrefe Vorschultests Hrsg. von Günter Esser / Marcus ­Hasselhorn / Wolfgang Schneider

Hogrefe Vorschultests

Best.-Nr. Artikelbeschreibung 01 439 01 Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Testhefte, Bildvorlagen, Box mit Materialien und Mappe

€ netto € brutto 465,00 497,55

Einsatzbereich Der PITVA ist ein Individualtest zur Erfassung der Grundintelligenz von Kindergartenkindern im Alter von 4;0 bis 6;5 Jahren. Das Verfahren Der Test ermöglicht die, weitgehend sprach- und kulturfreie, Erfassung der Grundintelligenz von Kindergartenkindern. Die Untertests arbeiten mit Bilderreihen, dem Erkennen von Mustern (Seriation) und Matrizen. Insbesondere als Referenz bei Sprachstörungen, die häufig in der Altersgruppe der 4;0- bis 6;5-Jährigen diagnostiziert werden, spielt die sprachfreie Erfassung der Grund­ intelligenz eine wichtige Rolle. Zudem ist die Grundintelligenz ein wichtiger Prädiktor für die spätere schulische Entwicklung von Kindern. Aufgrund der höheren Anzahl von Aufgaben mit altersan­ gemessenen Schwierigkeiten erfasst der PITVA die nonverbale Intelligenz differenzierter als Tests mit einem breiteren Altersbereich. Die separate Normierung der einzelnen Untertests macht den PITVA zu einem gleichzeitig ökonomischen und differenzierten Instrument zur Erfassung der nonverbalen Intelligenz bei Kindergartenkindern. Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen auf der Ebene des PITVA-Gesamtwerts liegen je nach betrachteter Altersgruppe zwischen α = .90 und α = .95. Auf Untertestebene wurden Koeffizienten zwischen α = .71 und α = .92 erreicht.


Testgültigkeit Korrelationen des PITVA mit konstruktnahen Tests (Mosaiktest des HAWIVA-III, CPM) und konstruktfernen Tests (MOVE 4–8) fielen in erwartbarer Höhe aus. Zudem werden Ergebnisse zur Konstrukt­ validität und zu externen kriterienbezogenen Validität dargestellt. Normen Die Normierung des PITVA erfolgte an einer Stichprobe von N = 987 Kindergartenkindern. Normwerte liegen für die drei Untertests sowie für den Gesamtwert der nonverbalen Intelligenz vor (für die 4;0- bis 5;11-Jährigen im Vierteljahresabstand, die 6;0- bis 6;5-Jährigen bilden eine weitere Normgruppe). Bearbeitungsdauer Die Durchführungsdauer des PITVA beträgt durchschnittlich ca. 15 bis 20 Minuten. Die Auswertung nimmt ca. 5 Minuten in Anspruch.

11

22

33

44

55

Beispielitem aus dem Untertest Matrizen – das Kind soll auswählen, welches Bild aus der Reihe am besten an den leeren Platz passt.

Item 26

Item 26 0143903_PITVA_Bildvorlagen.indd 81

1

03.01.19 14:03

2

3

1 2 3 Beispielitem aus dem Untertest Bilderreihen: „Was passt hier nicht dazu?“

4

4

Beispiel A Beispiel A 0143903_PITVA_Bildvorlagen.indd 3

03.01.19 14:03

Beispielitem aus dem Untertest Seriation – das Kind soll die kurz präsentierte Vorlage mit Spielsteinen nachbauen.

Seminar Zu diesem Verfahren bieten wir ein Seminar an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.com/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 732

It

Item


Janina Strohmer (Hrsg.)

Psychologische Grundlagen für Fachkräfte in Kindergarten, Krippe und Hort 2018, 496 Seiten, € 39,95 / CHF 48.50* ISBN 978-3-456-85717-6 Auch als eBook erhältlich

Das Buch stellt erstmals einen Gesamtüberblick über zentrale Inhalte verschiedener psychologischer Disziplinen für die Arbeit in Kindergarten, Krippe und Hort zusammen. Grundlegendes Wissen aus verschiedenen Bereichen der Psychologie bildet dabei für pädagogische Fachkräfte eine wichtige Basis, um kompetent und umfassend handeln zu können.

Petermann / Gust

Franz Petermann / Nicole Gust

Emotionale Kompetenzen im Vorschulalter fördern

Emotionale Kompetenzen im Vorschulalter fördern

Das EMK-Förderprogramm

Franz Petermann Nicole Gust

Emotionale Kompetenzen im Vorschulalter fördern Das EMK-Förderprogramm

2016, 74 Seiten, Großformat, inkl. CD-ROM, € 59,95 / CHF 75.00* ISBN 978-3-8017-2794-9 Auch als eBook erhältlich

Das Gruppenprogramm dient der gezielten Förderung emotionaler Kompetenzen bei Vorschulkindern im Alter von drei bis sechs Jahren und wurde speziell für den Einsatz in Kindergärten entwickelt. Das Buch beschreibt die Durchführung der 42 Spiele und enthält eine CD-ROM mit zahlreichen Materialien.

* Preise inkl. Umsatzsteuer Weitere Informationen finden Sie unter www.hogrefe.de in unserem Webshop.


Marcus Hasselhorn / Wolfgang Schneider (Hrsg.)

Förderprogramme für Vor- und Grundschule

Förderprogramme für Vor- und Grundschule 2016, VIII/251 Seiten, € 36,95 / CHF 45.90* ISBN 978-3-8017-2772-7 Auch als eBook erhältlich

Marcus Hasselhorn Wolfgang Schneider (Hrsg.)

Tests und Trends – Jahrbuch der pädagogischpsychologischen Diagnostik

Im vorliegenden Band werden eine Reihe von Verfahren genauer beschrieben, die für die Förderung in Vorschule und Schule konzipiert wurden und sich entweder zur Verbesserung relevanter Vorläufermerkmale (etwa der phonologischen Bewusstheit bzw. der frühen Mengen-Zahlen-Kompetenz) im Kindergarten oder aber zur Förderung schriftsprachlicher und mathematischer Kompetenzen in der Schule anbieten.

Pfeffer / Storck

Simone Pfeffer / Christina Storck

Resilienzförderung und Prävention sexualisierter Gewalt in Kitas

Resilienz und Sicherheit (ReSi)

Das „ReSi“-Förderprogramm

Simone Pfeffer Christina Storck

Resilienzförderung und Prävention sexualisierter Gewalt in Kitas Das „ReSi“-Förderprogramm

2018, 163 Seiten, inkl. CD-ROM, € 32,95 / CHF 42.90* ISBN 978-3-8017-2865-6 Auch als eBook erhältlich

„ReSi“ ist ein kindgerechtes Programm zur Förderung von Resilienz und zur Prävention sexualisierter Gewalt bei Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren. Der Band beschreibt die Durchführung des Förderprogrammes und enthält alle Materialien, wie z. B. Bilder­ge­ schichten mit den Katzen Resi und Ralf, auf der beiliegenden CD-ROM.


*

info@testzentrale.de www.testzentrale.com

Die Testbestandteile sind auch einzeln erhältlich. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.

Testzentrale Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG Herbert-Quandt-Straße 4 37081 Göttingen DEUTSCHLAND

Per Post oder Fax an

Tel. +49 551 999 50 999 Fax +49 551 999 50 998

Bitte senden oder faxen Sie diesen Bestellschein an die Testzentrale. Gerne nehmen wir Ihre Bestellung auch per E-Mail entgegen.

Bestellschein

Unterschrift

€ 465,00 / 497,55

€ 832,00 / 890,24

€ 165,00 / 176,55

€ 360,00 / 385,20

€ netto / brutto

Ja, ich möchte den Hogrefe Psychologie-Newsletter abonnieren.

E-Mail

Datum

PLZ / Ort

Straße / Nr.

Name / Vorname

Institution

Ex. PITVA Test komplett*, Best.-Nr. 01 439 01 Kundennummer (falls bekannt)

Test komplett*, Best.-Nr. 01 435 01

Test komplett*, Best.-Nr. 01 509 01 Ex. EuLe 4–5 Test komplett*, Best.-Nr. 01 505 01 Ex. MOVE 4–8

Ex. LRS-Screening

Ich/wir bestelle/n

012020-1000. Hinweise zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung auf unserer Webseite.

Profile for Hogrefe

Neue Tests für das Vorschulalter  

Neue Tests für das Vorschulalter