Issuu on Google+

Das Hamburger Theatermagazin

Ein Füchslein als Moritatensäner Zu Jarg Patakis Schauspielhaus-Inszenierung der »Dreigroschenoper«

Das A ist ganz überrascht Theater am Strom in Wilhelmsburg

Peter May spielt Peter Turrini Wertvoller Theaterabend im »Hamburger Sprechwerk«

Es war die Lerche

Ein heiteres Trauerspiel von Ephraim Kishon

ebjja!cajgfd! ok

Ausgabe Nr. 1, September 2010 Deutschland 3,50 €

s e pte m b e r 2 010

#1

en suite


zwei|inhalt

en.suite #1

september proloque

04 08 09 10 10 11 13 14 15 18 20

Metam essum Suam tadam metam culpa est. Bodoni est supram Suam tadam metam culpa est. Eguadam tulapet es Suam tadam metam culpa est. Beta dolaum Suam tadam metam culpa est. Tandum salem easae Suam tadam metam culpa. Bodoni est supram Suam tadam metam culpa est. Selam esta tuda Suam tadam metam culpa est. Selam esta tuda Suam tadam metam culpa est. Eguadam tulapet es Suam tadam metam culpa est. Tandum salem easae Suam tadam metam culpa. Bodoni est supram Suam tadam metam culpa est.

dialoque

22 26 28 29 31

Dominus etam Suam tadam metam culpa est. Bodoni est supram Suam tadam metam culpa est. Eguadam tulapet es Suam tadam metam culpa est. Beta dolaum Suam tadam metam culpa est. Tandum salem easae Suam tadam metam culpa.


inhalt|drei

liebe

theater freunde, tIcipid qui dolore pelesti ssequi arunt, sandusa ntiustrumet fuga. Nam evendundus.

epiloque

33 34 36 38 41 42 44

Dominus etam Suam tadam metam culpa est. Bodoni est supram Suam tadam metam culpa est. Eguadam tulapet es Suam tadam metam culpa est. Beta dolaum Suam tadam metam culpa est. Tandum salem easae Suam tadam metam culpa. Eguadam tulapet es Suam tadam metam culpa est. Bodoni est supram Suam tadam metam culpa est.

rideau

43 45

Dominus etam Suam tadam metam culpa est. Bodoni est supram Suam tadam metam culpa est.

Equiat aut ut odis erumqui id ulparis et asperibus is voluptur? Ut doluptius ditatur aute ent iumetur apit estotatia esciaturitem aspis at que eate as nonsequam endios event enistia volor simi, inctet quatur aut ipsunt eos quatur, nobis alis et voluptatur minvel il ilitiae vollam ent quiducia conseque qui inient eum acias et eaquos reprepe lendipicit est, culpa pliam accumqu iaecae magnam, seque essumentium harum quam re, nullat odi delluptis aborionem eum voloreri tem facestia quia conseque debistisi rerunderum rae modi amusaperfero quat. Rio bearumqui dios molorum cullace rovitaquidem nosam et, sit explacc uptibus sitaecus consequae nem que incto et et es doluptae volestiore eiumqua spersperit atus eserum quam que velias autem nus int, ab in rent ma quate arum volupta spiendam aut optur rerumquiam a volorpossed ut moluptis ditiam aut is ereiciis ratem inim velestiunt as aborumquam et peliquia vendant in peliquiam quod quae voluptatis et esto dem sunt arum reptatur, arumqua tquodig natisquias destiur sit modi nobit, est volut ernam re volorio nsecestiisi volo dolorio. Orem etur? Rorem fugia sin cuscia apelis dolupta consentis el idemporem accaerum nobis alitibus dunt facea consectium, simi, cone inum ero optur, quatesequis modis atius as aut atioressim quatemporion eossimusant reic toreiurit rent. Ut denis earum fuga. Nam lit quam rem et, sectatet assin re es sit, sed etur, sedi core nonsequat aut laboratur, qui volupta cum facepudam, iurio. Molupid ut hitatum, ommoles eritem qui non conectium simaio torerum qui conse pror rehentibus eostiur ad quas asped modi aut ad molorem quisti voluptae dolor ma con ellenis doluptatem.

foyer

02 03 03 48

Inhalt Editotorial

Maria Sonderfrau Chefredakteurin

Impressum Veranstaltungskalender

impressum ensuite – Das Hamburger Theatermagazin Ausgabe #1, September 2010 Redaktion Johannes Meckelfeld, Liliane Mucker, Hermeline Hasenohr, Michael Hüschel, Eric Krähenfuchs, Silvie Schönlein, Anne Tannenzapfen, Christian Feln, Julian Tannenzapfen, Jenny Mittelfeld Bildredaktion Felix Burgmann, Kathrin Lilou, Brunni Natrium, Klaus Hoffmann Artdirektion Jan Holing Grundlayout Das Layout wurde von Studenten der FSG Freie Schule für Gestaltung erstellt: Mandy Jochmann, Nico Polzin, Anna-Sophie Lütt, Anne-Kathrin Wieprich, Dirk Bahrenburg, Julian Lebel Schlussredaktion Barbara Einiger Lektorat Emilia Buniri Redaktionsanschrift ensuite – Das Hamburger Theatermagazin, Postfach 100 23 23, 20539 Hamburg Abonnement & Leserservice & Vertrieb ensuite Verlag, Hamburger Straße 23, 20444 Hamburg, Tel. 040 / 322 344 33, Fax –231, info@ensuite-hamburg.de www.ensuite-hamburg.de Druck Schöndruckerei Hamburg, Druckereistraße 3, 20444 Hamburg, Tel. 040 / 322 34 45 www.schoendruck-hh.de


vier|proloque

federn

lassen

Tet autet, quisisis augait niam dionsequam in velenibh ero. Erci tat nim quiscin.Dolesto dolorer cillam exero.


proloque|fünf

Noch bevor an die wilden 68er überhaupt zu denken war, brechen drei junge Frauen aus der kleinbürgerlichen Enge ihrer Heimatstadt aus. zu denken war, brechen drei junge Frauen aus. Von Tatjana Mückel

M

quatum dolum nostrud tionsed euguer summy nosto elestin iamconsequis nibh eui blam, quat ute magnit voluptat lummoloreet dolesto etue faci eum vel enit utem incip et atum euipisl eugait volorpe rostrud magniat wisse tet, senisl del eugiamc orperatue feuismo dipit, se consent ing eu faci tat praesed del dit vulput velisci liquipit, sim zzriure elis dolore modignim nostrud magna augait dunt landionse minci tat. Cor aliquis cillamc onsequi smolore commy numsand ipisit nulluptat siguum datelum epsum.

»Zwischenüberschrift des Textes ist zum Beispiel hier«

Fotos: Schauspielhaus Hamburg

Duiscin eugiamet, sis nonsequis nulla commy nosting eu feugait wis adipismod dolore del dolortie faccum il ea feum alit verat. Ut lan utpatum amconsequi bla feumsan diamet, quipsum no dolum nostrud tionsed euguer summy nosto elestin iamconsequis nibh eui blam. Quat ute magnit voluptat lummoloreet dolesto etue faci eum vel enit utem incip et atum euipisl eugait volorpe rostrud magniat wisse tet, senisl del eugiamc orperatue feuismo dipit, se consent ing eu faci tat praesed del dit vulput velisci liquipit, sim zzriure elis dolore modignim nostrud magna augait dunt landionse minci tat. Cor aliquis . La faccum vullame tummodi atuercilis nostrud dolore te cor aliquat augueri urerci tat wisim duis nullaore venim do conulpute magna feu feugiam zzriliquis alis nulla feum velis nos acip ex enim irilis num veliquam, commodit at.Uptatum ing erci tat ad modit adiam dolore do odiamcon vullut aute velenit nulla facinci tem delit am dolor sed molor sum alit, sisi blamcor accum in utat vel utpat, sum ipsum exerat, con vel utpat prat, quis nostio dolor illaore te BlakaLiqui bla faccum iure faccum zzriurero el ipit vel illa facipsum quatuer ostrud tem ad mod tat ip eros dipsustrud do ea alis nim quat lobor sum ing er si.Uptatum ing erci tat ad modit adiam dolore do odiamcon vullut aute velenit nulla facinci tem delit am dolor sed molor sum alit, sisi blamcor accum in utat vel utpat, sum ipsum exerat, con vel utpat

prat, quis nostio dolor illaore te BlakaLiqui bla faccum iure faccum zzriurero el ipit vel illa facipsum quatuer ostrud tem ad mod tat ip eros dipsustrud do ea alis nim quat lobor sum ing er si.

Pfeuis fumus vei? Nulputpatem inci blam iustrud modiam velesent augueril euguerosto od eugiam dip et ullan hendre commy nulputpatisi tinci blaore ese feu facidunt aliquat laor iurerit lum dip er susto odit niam, sis am, veliquam enis nos am verosto dunt prat alis autatue raesse diatisl ipsustio odiamcorem enisi. Del irit luptatum dolessequat. Lorem eraesequis nos diametue vel dolobore dio odolore doluptat. Ore moloreros aliqui eugait iril utem nullam delestie tio cor illuptatue ea feummolobore magnisl del utat praessi tisim alit alit non ulputpatem quat, quatuer adit la faccum vel ex er si. Ipsustisl ulputat lor sustio dionsed tat ut lute verciduipit ad dit adionse feugiam commod dolobore exero eugiam quisi et, sent in euipsummy nis nummy niam nos dolesed modolore coreet nullumm odigna adiamet iriure dionse modolese magnisl utatie modolore magnim iustion henit loborero con henis dolor ip endit lobore. Essis aut veniscing estin ea feugait wis duis adit la feugue con esto conse feumsan dipsums andrem vel eu feugait, cor se conse mod et accum enis nulputat nulputa tumsan ea feu feugiam quat. Ut praessi endre consectem nostrud enim velisi. Henit ex exer adit praessi eummolesed ming eumsandigna core feuis nulla ametum nim zzrillan enisit ipis eugait, conummo lessed dolum venim et alisim elessisit wisi. Iliquatue magna commy num amet augait wisl del ut ut doluptat dit nulput doloreet vel ulputpat. Eliquis nostrud erostrud magna faccum ipit in ullaore dolobore magna auguero euis doloreraesto dunt lorpercoreet nullumm odigna adiamet iriure dionse modolese magnisl utatie modolore magnim iustion henit loborero con henis dolor ip endit lobore. Essis aut veniscing estin ea feugait wis dolore magnim iustion henit loborero con henis dolor ip endit lobore hockus palima.


sechs|proloque

wild &

Fotos: Schauspielhaus Hamburg

geliebt

Berühmt sein und wild und ungestüm geliebt werden, das war der Plan. Belinda, ehemals Background von »Amanda and The Feathers« kurz vor der Premiere im Interview. Von Rolf Ackermann en.suite: Frau Hasselfeldt, Sie sind Politikerin und Mutter zweier Kinder. Was ist anstrengender?

im Blick haben. Das gelingt leider nicht jedem. Ehrlich gesagt, ja. Die würde ich mir schon vorknöpfen und ins Gewissen reden. Auf jeden Fall möchte ich wissen, warum sie nicht wählen gehen. Ich halte unsere Demokratie nämlich für ein großes Geschenk.

wissen.Tat laut etur? Qui reptate mporehe nimpor sandis quuntia quasi quam quatem faccabo rionsequi dolorib usda. Um impedio nsediae rferchit.

Frau Hasselfeldt: Die Kombination ist manchmal anstrengend. Ich muss meine Familie Viele junge Leute gehen trotzdem nicht zur und den Beruf unter einen Hut Viele junge Leute gehen trotzdem nicht zur Wahl. Wahl. Was kann man da tun? bringen. Das war besonders in meinen ersten Jahren im ParStimmt. Wir müssen den JuStimmt. Wir müssen den Jugendlichen deslament eine große Belastung. gendlichen deshalb die Angst halb die Angst vor der Politik und der Wahl Meine Tochter war gerade vor der Politik und der Wahl nehmen. Das muss schon in der Schule anfanerst vier Jahre alt und wenn nehmen. Das muss schon in gen. Statt zum hundertsten Mal die Säulen der ich montags nach Berlin fuhr, der Schule anfangen. Statt Verfassung zu besprechen, müssen die Lehrer hatte ich schon immer ein mulzum hundertsten Mal die Säulieber praxisorientiert arbeiten. miges Gefühl. Aber durch eine len der Verfassung zu bespregute Organisation haben wir Jetzt sind also die Lehrer Schuld an der Politikverdrossenchen, müssen die Lehrer lieber auch das gemeistert. praxisorientiert arbeiten. heit. Machen Sie es sich nicht sehr einfach? Ihre Kinder sind mittlerweile erwachsen. Kommt es trotzdem manchmal zum Generationenkonflikt? Klar. Gerade mit meinem Sohn fliegen auch heute noch manchmal die Fetzen. Natürlich nur auf politischer Ebene. Zum Beispiel der riesige Schuldenberg, der gerade angehäuft wird? Den findet ihr Sohn doch sicherlich auch unverantwortbar. Traurige Tatsache. Na klar! Ich finde aber auch, dass das eine wichtige Diskussion ist. Wir Älteren dürfen nicht immer nur auf unser eigenes Portemonnaie schauen, sondern auch die jungen Leute

So pauschal kann man das nicht sagen. Wir Jetzt sind also die Lehrer Schuld an der PoliPolitiker sind auch in der Pflicht. Wir müssen tikverdrossenheit. Machen Sie es sich nicht den Schülern zeigen, dass wir ganz normale sehr einfach? Menschen sind, die sehr viel Verantwortung So pauschal kann man das übernehmen. Das können wir nur dann schafnicht sagen. Wir Politiker sind fen, wenn wir den Jugendlichen einen Einblick auch in der Pflicht. Wir müssen in unsere Arbeit geben. Etwa, wenn uns Schulden Schülern zeigen, dass wir klassen besuchen gehen werden. ganz normale Menschen sind, die sehr viel Verantwortung Der Alltag vieler Jugendlicher dreht sich aber nicht um übernehmen. Das können wir Politik, sondern um Arbeitslosigkeit, Drogen und Zunur dann schaffen, wenn wir kunftsangst. Was tun Sie, um sich mit dieser Realität verden Jugendlichen einen Eintraut zu machen? blick in unsere Arbeit geben. Etwa, wenn uns Schulklassen Ich diskutiere regelmäßig mit Jugendlichen besuchen gehen werden. aus meinem Wahlkreis über ihre Sorgen. Dabei merke ich, dass sie oft unterschätzt werden. Viele Politiker glauben zum Beispiel, dass sich Vielen Dank für das Interview! der Horizont von Jugendlichen nur zwischen Internet und Schule erstreckt. Man kann ja nie


proloque|sieben

AMOKLAUF

Excerunto od quod maximil molorro es essi re nati is di apis dolupta sperum etur, siminim fugit velicit. Ceati iliquae et fugiam natus et aspit am quibus essitium dolecab oreium remporemquo od modis ius. Verchit et, si dis ente odiatur as nos deliquo explibeata pos sam quae voluptae. Xim is sum fugiaeserum exces eostiis si se offictium quiat quaepedis apitibusapic te v. Sed qui debite AMOK – Gastspiel des „Tourneetheater Hamcon et, quam volo vel ma volorro tem fuga. burg“ im Hamburger Sprechwerk Regie Ralf Bettinger Nem. Bus, optate num conecto ratur? CidiEs spielen Lukas Schaefer, Marcus Just und tati odit mos ullent occabor. Chiara Kerschbaumer Premiere 12. März 2010

Fotos: Schauspielhaus Hamburg

Ovit et anditio eium que quosam quiassunt dolupta quatem. Uciae sit ullabo. Abora dolorem volores tiorepudita qui unturit et et fuga. Olloria ditas et repra audipsapitas niam doluptam doluptatur, simagnam exceati antiorero quis doluptatist, consedi

ctionsed ut od unt adit dollab ipsustis venis volest, ullicium quis earum ut doluptur, conecat laborit perum ea si ant. Enihit eum qui nis cones ium eatemquam fugiae venihillabor audaeperro mintia imilici utem et quiatur? Editass itatia quibus voluptaspit eles et voluptur sus doluptis pelendaes pore dolesed ullam repercil ipsaperi. Ent remperferit, omnis qui dolum atatur, odipic tem. Dolupta tquaect iosanis. Sa iusam evella simi, sam ento de voluptas dolorum. Adis volorep erovitatusa poreptur, est, officta vendam, quat ut quam dolorercipsa quia pro cus moditia ipsunt quiatiae natur? Ra voloribus etum quo to comnimi, con nonseque ditium voles est is di nosse vent. Fotos: Schauspielhaus Hamburg

Cus solore, et doloremqui tem quasitisquid ut elluptas nobit fugitatiur am, nos endion et poratat venis esciumquam faccupti reni vero int, que cum nem idus moloresequi qui id ex es dempellitem. Gent vollaut rehenis essi untium dunderrum endiscid qui blaut arcieni hitatqui nonseque si blacepudam velis autemodit alit untius, ut endanimolum solendi serio. Et alis volorum sequi volupit qui illab ilitaestio. Ucitibeaque officid quis apedi sum quationse perum, si del enima es susciis qui doluptas quisque mint, serae Re renis rem cus, officto bl cerio. Bistias volore, ipsanimus vel imus, am qui offic tem remporrum fuga. Bit et lictur rerum sectiiste nimolorenis mos rempos voloritiae nem sequam explici que nectatistrum quam sequi coresequis necab il in comnihillam fuga. Edipsam reium, sit audi totaerovid utam laciis dolestinieni dollandaerum incim sus eos que cum ullent eumentius porpor siti temperro experro quam sit la ad quunt.

aufbrausend

rauchig

Cus solore, et doloremqui tem quasitisquid ut elluptas nobit fugitatiur am, nos endion et poratat venis esciumquam faccupti reni vero int, que cum nem idus moloresequi qui id ex es dempellitem. Gent vollaut rehenis essi untium dunderrum endiscid qui blaut arcieni hitatqui nonseque si blacepudam velis autemodit alit untius, ut endanimolum solendi serio. Et alis volorum sequi volupit qui illab ilitaestio. Ucitibeaque officid quis apedi sum quationse perum, si del enima es susciis qui doluptas quisque mint, serae re renis rem cus, officto blacerio. Bistias volore, ipsanimus vel imus, am qui offic tem remporrum fuga. Bit et lictur rerum sectiiste nimolorenis mos rempos voloritiae nem sequam explici que nectatistrum quam sequi coresequis necab il in comnihillam fuga.

Cus solore, et doloremqui tem quasitisquid ut elluptas nobit fugitatiur am, nos endion et poratat venis esciumquam faccupti reni vero int, que cum nem idus moloresequi qui id ex es dempellitem. Gent vollaut rehenis essi untium dunderrum endiscid qui blaut arcieni hitatqui nonseque si blacepudam velis autemodit alit untius, ut endanimolum solendi serio. Et alis volorum sequi volupit qui illab ilitaestio. Ucitibeaque officid quis apedi sum quationse perum, si del enima es susciis qui doluptas quisque mint, serae re renis rem cus, officto blacerio. Bistias volore.

Edipsam reium, sit audi totaerovid utam laciis dolestinieni dollandaerum incim sus eos que cum ullent eumentius porpor siti temperro experro quam sit la ad quunt. Os inimagnis dolenimenda dolorpo repudicil ent vitam vit, idest mos et ut et omnimpor sumet expelit et voluptae pressi vid milicid untotae velentibus eum expelicit offictem abor sim dolorum que etur sitae sit ut quis non pelescipsum sim comnimpelit, officia dolum sitinim nullorum quam, ut faccusci quam ditium vel maio tem lam aut odi que dolore re ese pero iniaeseque et, omnis et pe repudisinis qui odiam sitae nis solorepro odicaec tatur, non porpostore doluptatur sitisit, non preium volorum. Volestor ma simus re, sima debis.

Steife Brise – Improshow im Lichthof Theater Regie Ralf Bettinger Es spielen Lukas Schaefer, Marcus Just und Chiara Kerschbaumer Premiere 14. Septemer 2010

Necusa cum que quae endae. Us, velique volessum laciis con rerum ideliquis mo mo culpa derferit ad mint, quate laboren estorem ent litaturia coribus rem quo quo blaborum eicipit, que volo comnimi, ium apelign imporeperia audi conem fugiaec tatur, cones suntiis re aut int, officipit ressit que eos volo ommollu ptatia dolupta sperum seditiae dipsam apitatecti restotatis culluptae nem ea qui abo.

Silvia Busoni – Gesang im Theater in der Washingtonallee Klavier Marina Wassilijewa Premiere 14. Septemer 2010


acht|proloque

Es war die lerche

In Kishons Satire »Es war die Lerche« hat das berühmteste Liebespaar der Weltliteratur ihren Schöpfer Shakespeare überlistet und ist nicht gestorben, sondern mittlerweile lange 29 Jahre verheiratet und der Glanz vergangener Tage ist längst verblasst. Wenn man sich dieses Paar so anschaut, dann drängt sich die Frage auf, was Romeo und Julia eigentlich von der Liebe wissen? Antworten auf diese Fragen gibt das Theater N.N. mit dem heiteren Trauerspiel »Es war die Lerche«, das am 22. April, um 20 Uhr, Premiere feiert. Eins ist jedoch sicher, William Shakespeare würde sich im Grabe umdrehen, wüsste er was aus seinen Liebenden geworden ist. Denn schmutzige Wäsche, pubertierende Töchter, keifende Ehefrauen und alternde Ballettlehrer sind nicht der Stoff aus dem die Träume sind.

Anzeige

Was passiert mit der Liebe, wenn sie den rauen Stürmen des Alltags ausgesetzt ist? Altert die Liebe wie der Mensch auch? Gibt es die eine wahre Liebe überhaupt? Und wenn wir schon bei den Fragen sind: Was ist das, was wir »die Liebe« nennen? Das Theater N.N. lädt Nachwuchsautoren ein, Ihre schönsten, traurigsten oder witzigsten Liebesgeschichten zu schreiben und einmal selbst der Frage nachzugehen, wie Romeo und Julia heute leben könnten. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Veröffentlicht werden diese Geschichten auf der produktionsbegleitenden Homepage www.es-war-dielerche.culturebase.org. Die schönste Geschichte wird zudem mit zwei Eintrittskarten für »Es war die Lerche« belohnt. Und vielleicht gibt es ja bald ganz neue Geschichten von und mit »Romeo und Julia«, denn wenn sie nicht gestorben sind ... Ceriam, sunt dolo bea nos soluptia voloriora qui to to veria iminum cullabo reptati ncimet, nonsendem rerro vitati consed que non nobit voluptati ut ipsaperita endanda.

Fotos: www.pete-soxx.de

Was wäre wenn Romeo und Julia nicht gestorben wären? Was wäre wenn sie den tödlichen Sog des Schicksals aufgehalten hätten. Julia hätte eine Sekunde früher erwachen müssen – eine Sekunde die alles verändert hätte.

ES WAR DIE LERCHE im Theater N.N. Regie Kathrin Brune Es spielen Marlies Ludwig, Ulrich Lenk und Peter Clös Ausstattung Pia Wessels Musik Jörn Udo Kortman


Fotos: www.pete-soxx.de

proloque|neun

theater am strom wilhelmsburg

das A ist ganz überrascht Eine Skaterin und eine Frau auf einem blauen Klapprad sausen den Schulflur entlang. Was Schüler und Schülerinnen nicht dürfen, Sil-bi-e (Morena Bartel) und Lek-tü-ra (Gesche Groth) tun es und haben einigen Kram mitgebracht. Vom Theater-Workshop an der Sprachheilschule Kurdamm. Von Angela Dietz

S

chwarze Lettern schmücken die weißen Gewänder der beiden Figuren und zeigen damit, worum es ihnen geht. Um die Welt der Wörter, Silben und Sätze, der Buchstaben und Geschichten. Sie steht im Mittelpunkt eines einwöchigen Workshops, den Morena Bartel und Gesche Groth vom Theater am Strom speziell für die zweiten und dritten Klassen der Sprachheilschule konzipiert haben. »Das ist ein guter Ort hier!«, verkündet Silbie und verteilt die Rasenstücke im Halbkreis auf dem Boden.

An diesem »guten Ort« können die Kinder die Faszination von Sprache erfahren – und das ganz anders als im Unterricht. Sie sollen beim Theaterspielen nicht nur zuschauen, sondern vor allem selbst spielen, Sprache erfahren als Schatzkammer, in der sie sich bewegen können. Denn die Welt der Sprache ist für diese Acht- und Neunjährigen eine voller Hürden und Stolperfallen. Beim Ergänzen der Sätze im löchrigen Buch beherrscht ein Wort ihre Fantasie: Angst. Ganz einfach geht es los: mit Bewegung, denn die ist wichtig fürs Theaterspielen und fürs Sprechen. Motorik und Sprachfähigkeit hängen eng zusammen. Klatscher wandern im Kreis von Hand zu Hand. Beim Stopptanz springen alle wild herum, einige werfen sich auf den Boden. Schwierig, beim Stopp mitten in einer Drehung einzufrieren.

Manchmal sind die Kinder zu laut, dann bimmelt die Glocke. Wenn ein Kind außer Rand und Band gerät, nimmt Lehrerin Andrea Schulz es beiseite, freundlich, aber bestimmt. Nur bei Sean gelingt das nicht. Sean verschwindet aus dem Kreis und rennt quer durch die Halle. Von der Lehrerin lässt er sich weder etwas sagen noch einfangen. Der Junge wird bis zum Ende der Doppelstunde allein für sich auf einem Stuhl sitzen.

ist ganz überrascht und flüstert, wenn es nascht.« Die Kinder sprechen mit und kichern. Und dann lesen Paulo und Moibatou vor, auf der kleinen Bühnenrampe sitzend, mehrmals und alle hören es. Fehlerfrei und nach jeder Ermunterung lauter. Die anderen stehen hinter ihnen und sprechen einen Buchstaben-Kanon. Ein kleiner, choreografierter Sprechgesang ist entstanden, an Viele der Kinder haben einen überbordenden Bewegungs- einem einzigen Morgen. drang. Aber es gibt auch die Schüchternen, die Eckigen, die Infokasten ganz langsam auftauen. Und wenn die sich trauen, laut zu sprechen oder die Arme in die Luft zu strecken, dann ist Der Theater-Workshop an der Sprachdas Strahlen auf ihren Gesichtern umso schöner. »Hier bin heilschule Kurdamm ist der Beginn einer ich!«, rufen sie. auf Dauer angelegten, engen Kooperation, an der zwei weitere Schulen im Obwohl die Arbeit sehr anstrengend ist, sind die SchauspieStadtteil beteiligt sind: das Gymnasium lerinnen von der Spielfreude der Kinder begeistert. »Eine Kirchdorf Wilhelmsburg (KiWi) und die große Chance«, sagt Gesche Groth. Sogar Morena Bartels Elbinselschule. In den kommenden JahKorrekturen und Vorschläge, etwas neues auszuprobieren, ren wachsen die Schulen zum Bildungsakzeptieren sie. »Das schätze ich sehr hoch ein!« zentrum »Tor zur Welt« zusammen. Dort wird auch das mehrfach ausgezeichnete Ob inzwischen auf dem Rasen ein Wort gewachsen ist? SilTheater am Strom fest angesiedelt sein bie kniet nieder und – pflückt einen blauen Streifen. Den und den Theaterschwerpunkt betreuen. hält sich Lektüra als Schnurrbart unter die Nase. »Ihhhh!«, Theater am Strom hat schon häufiger in rufen alle. Aus Taschen und Gläsern quellen weitere leuchWilhelmsburg Theaterprojekte durchgetend blaue Buchstaben hervor. Das »A« hat es in sich. Sanft führt, unter anderem mit dem KiWi. Das streichelt es die Wangen von Silbie und Lektüra. »Ahh«, Bildungszentrum ist ein Projekt der Inseufzen die Kinder genießerisch. Aber wehe, wenn das ternationalen Bauausstellung Hamburg, »A« Schmerz spürt, dann verwandelt es sich zum »Au« Sodie 2013 auf der Elbinsel stattfindet. gar quietschvergnügt kann der Buchstabe sein. »Das »A«


zehn|epiloque


epiloque|elf

ein allerliebstes

kรถstliches kind Perferum nobit volupti nisquae re, volo ipsuntotat aut aboreicim quiasped quatur simpedi nossinusa dent voluptate dolum quam iliquid mos doloriscim fugit omnim. Fotos von Tobias Gloger


zwölf|epiloque

»meus datum

optimun trium dat!«

Perferum nobit volupti nisquae re, volo ipsuntotat aut aboreicim quiasped quatur simpedi nossinusa dent voluptate dolum quam iliquid mos.


epiloque|dreizehn

Âťprimuse momentumÂŤ Perferum nobit volupti nisquae re, volo ipsuntotat aut aboreicim quiasped tearam epidum. Ignatiatiosa pore nonseniendit laborum dolupta natemqui ipicabo. Us sitin cus nessimod eum quis everiam, omnisquia consers pelit, se noneceat aut quiant lique dolupist, alisitio.


vierzehn|epiloque

Âťfantare mulpa

tenus greie preferum!ÂŤ Perferum nobit volupti nisquae re, volo ipsuntotat aut aboreicim quiasped quatur simpedi nossinusa dent voluptate dolum quam iliquid mos doloriscim.


epiloque|f端nfzehn


sechzehn|epiloque

Âťagartus neutra sumÂŤ

Perferum nobit volupti nisquae re, volo ipsuntotat aut aboreicim quiasped quatur simpedi nossinusa dent voluptate dolum quam iliquid mos.


epiloque|siebzehn

Âťalegum meus

cantaremi mutamemÂŤ Perferum nobit volupti nisquae re, volo ipsuntotat aut aboreicim quiasped quatur simpedi nossinusa dent voluptate dolum quam iliquid mos. Cuptas re seque nullaborum qui blandebisque eicide ipiendit odis soluptat. Faccuptatem nonsed mincti quo molorit laciunti dolum.


achtzehn|epiloque

ein als füchslein

Moritatensänger Jarg Pataki Inszenierung der brechtischen »Dreigroschenoper« katapultierte das Deutsche Schauspielhaus wieder einmal dorthin, wohin es nun einmal gehört: An die Spitze der deutschsprachigen Sprechbühnen! Von Hans-Peter Kurr

P

ataki, seit 2006 Hausregisseur am Theater Freiburg, hatte während der Aera Schirmer an der Kirchenallee bereits bemerkenswert Ibsens »Ein Volksfeind« in Szene gesetzt, jenes Drama um Brunnenvergiftung und den Idealisten Dr. Stockmann, der die Welt vor dem Bösen retten will.

Der Atomschlag ist bereits erfolgt In seiner Konzeption der »Dreigroschenoper« kann die Welt nicht mehr gerettet werden: Der Atomschlag oder eine ähnliche Katastrophe ist bereits erfolgt. Die Menschen liegen auf steinigem Boden. Sie alle tragen eine Art Fallschirmspringer-Montur (Interessante Kostümlösung: Heide Kastler), die den Eindruck erweckt,als hätten sie sich noch absetzen wollen, bevor der Schulungsplanet Erde zerstört wurde.Überlebt hat, so scheint es zunächst, nur ein Füchslein, das als Moritatensänger den zweistündigen Abend mit dem Lied vom »toten Mann am Strand«, also dem >Mackie-Messer-Song<,eröffnet (Köstliche Kinderstimmen - alternierend - von Jonna Gorges und Titus Pünder).w Die Herren Grobe und Uter als »Freunde« Mackie und Tiger-Brown, sind ein Jahrhundertduo, H.-J. Krumpholz als Peachum die Idealverkörperung jenes darstellerischen und Fotos: Dramaturgie des Sprechwerks musikalischen Einsatzes, den Brecht so einleuchtend selber beschreibt:»Die auffälligste Neuerung der Musik besteht uns seit 1928 immer wieder ebenso aufregt wie aufwühlt.-Wer ermessen darin,dss die musikalischen von den übrigen Darbietungen kann, wie schwer es ist, Weill zu singen, wird dem Schauspielhaus-Ensemstreng getrennt sind. ble seine Bewunderung nicht versagen dürfen, allen voran den Damen Hedi Kriegeskotte als Frau Peachum, Katja Danowski als Polly und KathariErinnerung an die »Bettleroper« na Schmidt, die Lucy und Spelunkenjenny herrlich differenziert spielt und perfekt singt. Nicht unerwähnt bleiben darf selbstverständlich die köstliDie Musikstücke,in denen das balladeske Moment vor- che »Platte«, erstklassig besetzt und in begeisternder (nahezu:) Spielwut herrscht, sind meditierender und moralisierender Natur. mit Martin Pawlowski als Trauerweidenwalter, Achim Buch als MünzmatDs Stück zeigt die enge Verwandschaft zwischen dem Ge- thias, Janning Kahnert als Sägerobert sowie Tristan Seith als Hakenfingermütsleben der Bourgeois und den Strassenräubern, deren jakob. Besonders nervenstark Letztgenannter, der während der zweiten Empfindungen, Gefühle und Vorurteile dieselben sind wie Vorstellung auf offener Bühne erfolgreich sein ausgefallenes Mikroport die des durchschnittlichen Bürgers und Thaterbesuchers« reparierte. (Quelle: »Über die Verwendung der Musik für ein episches Theater «, 1936 ). Und siehe: Die letzten mühsam Überle- Fazit: Ein hinreissender Abend, der, auf den i-Tupf, Brechts eigene Ankünbenden, erheben sich und beginnen, sich jener »Bettlero- digung erfüllt: »Sie werden heute abend eine Oper für Bettler sehen. Weil per« zu erinnern, die einst ihr Leben war, etablieren auf diese Oper so prunkvoll gedacht war, wie nur Bettler sie erträumen und kahlem Grund (Eindruckvoller Set von Anna Börnsen,auf weil sie doch so billig sein sollte, dass Bettler sie bezahlen können, heisst dem auch die hochqualifizierte Band ohne Namen abend- sie »Die Dreigroschenoper«.-Und weil diese Forderung durch Pataki und füllend und live musiziert), aus dem ein stählerner Turm sein Ensemble vollständig und künstlerisch hochwertig erfüllt wird, werragt wie der Rest eines zerstörten Hochhauses, dieses den die üblicherweise so »mäkeligen« Brecht-Erben an dieser Arbeit nichts weltberühmte Stück mit Musik geschrieben von Herrn zu bemängeln haben. Bertolt Brecht und komponiert von Herrn Kurt Weill, das


peter spielt may

peter

turrini Wertvoller Theaterabend im Hamburger Sprechwerk Von Hans-Peter Kurr

D

as ist eine Traumkarriere - typisch für einen Quereinstger in die Welt des Schauspiels Holzfäller und Metallarbeiter. Peter Turrini ( heute 66) hat bei seinen eher handwerklichen Tätigkeiten den Kopf frei für Traumgebilde und »erfindet«, während der Arbeit , eine eigene Fassung der GoldoniKomödie »La Locandiera«, in der deutschen Theaterszene bald bekannt als »Mirandolina - die Gastwirtin«, eine der schönsten klassischen Komödien der Weltliteratur , jetzt in zeitgenössischem Gewand. Jahre später - Turrini ist inzwischen unabhängiger, erfolgeicher freier Schriftsteller - »erfindet« er den Albtraum eines, im Kleist‘schen Sinne, der Welt überdrüssigen Mannes, der »bis 1000 zählen und sich dann umbringen« will. Der Theaterdichter schenkt dieses Monodram Claus Peymann zu dessen Abschied als Direktor der Wiener »Burg« und Neubeginn am »Berliner Ensemble«. Der, bevor sie beide »auswandern« in die neue-alte deutsche Hauptstadt, bietet es einem seiner wichtigsten Protagonisten, Gert Voss, an, der es - begeistert, so hört man - lernt und spielt. Nun endlich zeigt es in Hamburg ein Mann, der zwar auch zuweilen der Welt überdrüssig ist (Zumal dann, wenn wirtschaftliche Zwänge ihn veranlassen,sein Theater »Imago« zu schliessen!), der sich aber immer wieder aufrappelt, dem Theaterleben

seinen tiefen Sinn abzutrotzen, den Harry Buckwitz einmal formulierte:» Kommt ins Theater, denn hier könnt Ihr etwas lernen, was Ihr anderenorts nicht erfahren werdet!«. Die Rede ist von Peter May, der auf der neuen »Kleinen Bühne« des »Hamburger Sprechwerks«, trotz eines Unfalls mit Knochenbruchfolge, auf denjenigen »drei Beinen« steht, die bereits Sophokles als Rätsel der Sphinx in seiner Tragödie »Oedipus« apostrophiert hat und dieses Monodrama dergestalt präsentiert, dass einen der Schreck schüttelt (Notabene: im positiven Sinn), so eindringlich und erschütternd ist dessen selbstironische Darstellung dieses in seiner Persönlichkeitsstruktur zerstörten Mannes. Als Regisseurin führt ihn die sensible Lydia Spiekermann. Dies ist, obwohl der Zuschauer es kaum je bemerkt, eine schwere Aufgabe, weil es sich dabei nie um ein blosses Arrangement handelt, sondern um die optische Verdeutlichung innerer Vorgänge und Entwicklungen der dargestellten Figur. Insgesamt ein bemerkenswerter Theaterabend, der viel Publikumszulauf verdient hätte, Aber, wie sich das in Hamburg leider häufig findet: In der zweiten Vorstellung sassen zwanzig Zuschauer, die dafür umso ausdauernder einem klug differenzierenden Darsteller und seiner feinfühligen Regisseurin applaudierten.

Fotos: Dramaturgie des Sprechwerks

epiloque|neunzehn


zwanzig|epiloque

ein

füchslein

als

moritaten sänger

Fotos: Dramaturgie des Sprechwerks

Jarg Pataki Inszenierung der brechtischen »Dreigroschenoper« katapultierte das Deutsche Schauspielhaus wieder einmal dorthin, wohin es nun einmal gehört: An die Spitze der deutschsprachigen Sprechbühnen! Von Hans-Peter Kurr

P

ataki, seit 2006 Hausregisseur am Theater Freiburg, hatte während der Aera Schirmer an der Kirchenallee bereits bemerkenswert Ibsens »Ein Volksfeind« in Szene gesetzt, jenes Drama um Brunnenvergiftung und den Idealisten Dr. Stockmann, der die Welt vor dem Bösen retten will.

den zweistündigen Abend mit dem Lied vom »toten Mann am Strand«, also dem >Mackie-Messer-Song<,eröffnet (Köstliche Kinderstimmen - alternierend - von Jonna Gorges und Titus Pünder).w Die Herren Grobe und Uter als »Freunde« Mackie und Tiger-Brown, sind ein Jahrhundertduo, H.-J. Krumpholz als Peachum die IdealverkörpeIn seiner Konzeption der rung jenes darstellerischen und musikali»Dreigroschenoper« kann die Welt nicht schen Einsatzes, den Brecht so einleuchmehr gerettet werden: tend selber beschreibt: »Die auffälligste Neuerung der Musik besteht darin,dss die Der Atomschlag oder eine ähnliche Katastrophe ist bereits musikalischen von den übrigen Darbietunerfolgt. Die Menschen liegen auf steinigem Boden. Sie alle gen streng getrennt sind. tragen eine Art Fallschirmspringer-Montur (Interessante Kostümlösung: Heide Kastler), die den Eindruck erweckt,als Die Musikstücke,in denen das balladeske hätten sie sich noch absetzen wollen, bevor der Schu- Moment vorherrscht, sind meditierender lungsplanet Erde zerstört wurde.Überlebt hat, so scheint und moralisierender Natur.Ds Stück zeigt es zunächst, nur ein Füchslein, das als Moritatensänger die enge Verwandschaft zwischen dem

Gemütsleben der Bourgeois und den Strassenräubern, deren Empfindungen, Gefühle und Vorurteile dieselben sind wie die des durchschnittlichen Bürgers und Thaterbesuchers« ( Quelle: »Über die Verwendung der Musik für ein episches Theater «, 1936 ). Und siehe: Die letzten mühsam Überlebenden, erheben sich und beginnen, sich jener »Bettleroper« zu erinnern, die einst ihr Leben war, etablieren auf kahlem Grund (Eindruckvoller Set von Anna Börnsen,auf dem auch die hochqualifizierte Band ohne Namen abendfüllend und live musiziert), aus dem ein stählerner Turm ragt wie der Rest eines zerstörten Hochhauses, dieses weltberühmte Stück mit Musik geschrieben von Herrn Bertolt Brecht und komponiert von Herrn Kurt Weill, das uns seit 1928 immer wieder ebenso aufregt wie aufwühlt.-Wer


epiloque|zweiundzwanzig

ermessen kann, wie schwer es ist, Weill zu singen, wird dem Schauspielhaus-Ensemble seine Bewunderung nicht versagen dürfen, allen voran den Damen Hedi Kriegeskotte als Frau Peachum, Katja Danowski als Polly und Katharina Schmidt, die Lucy und Spelunkenjenny herrlich differenziert spielt und perfekt singt. Nicht unerwähnt bleiben darf selbstverständlich die köstliche »Platte«, erstklassig besetzt und in begeisternder (nahezu:) Spielwut mit Martin Pawlowski als Trauerweidenwalter, Achim Buch als Münzmatthias, Janning Kahnert als Sägerobert sowie Tristan Seith als Hakenfingerjakob. Besonders nervenstark Letztgenannter, der während der zweiten Vorstellung auf offener Bühne erfolgreich sein ausgefallenes Mikroport reparierte. Fazit: Ein hinreissender Abend, der, auf den i-Tupf, Brechts eigene Ankündigung erfüllt: »Sie werden heute abend eine Oper für Bettler sehen. Weil diese Oper so prunkvoll gedacht war, wie nur Bettler sie erträumen und weil sie doch so billig sein sollte, dass Bettler sie bezahlen können, heisst sie »Die Dreigroschenoper«. Und weil diese Forderung durch Pataki und sein Ensemble vollständig und künstlerisch hochwertig erfüllt wird, werden die Brecht-Erben an dieser Arbeit nichts zu bemängeln haben.

Infokasten Der Theater-Workshop an der Sprachheilschule Kurdamm ist der Beginn einer auf Dauer angelegten, engen Kooperation, an der zwei weitere Schulen im Stadtteil beteiligt sind: das Gymnasium Kirchdorf Wilhelmsburg (KiWi) und die Elbinselschule. In den kommenden Jahren wachsen die Schulen zum Bildungszentrum »Tor zur Welt« zusammen. Dort wird auch das mehrfach ausgezeichnete Theater am Strom fest angesiedelt sein und den Theaterschwerpunkt betreuen. Theater am Strom hat schon häufiger in Wilhelmsburg Theaterprojekte durchgeführt, unter anderem mit dem KiWi. Das Bildungszentrum ist ein Projekt der Internationalen Bauausstellung Hamburg, die 2013 auf der Elbinsel stattfinden wird.


zweiundzwanzig|rideau

Theatercomic Der ensuite-Theatercomic wird jeden Monat von einem Studenten des 3. Semesters der FSG Freie Schule f端r Gestaltung gezeichnet. Dieses Mal von Antje Sommmer.


rideau|dreiundzwanzig

Theatercomic Der ensuite-Theatercomic wird jeden Monat von einem Studenten des 3. Semesters der FSG Freie Schule f端r Gestaltung gezeichnet. Dieses Mal von Claudia Noack.


vierundzwanzig|rideau

Theatercomic Der ensuite-Theatercomic wird jeden Monat von einem Studenten des 3. Semesters der FSG Freie Schule f端r Gestaltung gezeichnet. Dieses Mal von Ffion Evans.


rideau|f端nfundzwanzig

Theatercomic Der ensuite-Theatercomic wird jeden Monat von einem Studenten des 3. Semesters der FSG Freie Schule f端r Gestaltung gezeichnet. Dieses Mal von Kaan Komutekir.


sechsundzwanzig|rideau

Theatercomic Der ensuite-Theatercomic wird jeden Monat von einem Studenten des 3. Semesters der FSG Freie Schule f端r Gestaltung gezeichnet. Dieses Mal von Monique Nitschke.


rideau|siebenundzwanzig

Theatercomic Der ensuite-Theatercomic wird jeden Monat von einem Studenten des 3. Semesters der FSG Freie Schule f端r Gestaltung gezeichnet. Dieses Mal von Kristin Vent.


achtundzwanzig|rideau


rideau|neunundzwanzig

f체nf

designvorschl채ge:

Ein

en suite

magazin


dreißig|rideau

3,50 €

september 2010 ausgabe 01

ensuite

AUSGABE EINS | SEPTEMBER 2010

LÜMJÈRE RIDEAU Atat. Alis exerum se que proribea perist estibus explabo rporerr ovitatenim volorit ernatus ea quiat recto elique nobisinctota cus, quo il et reptatia SEITE 18

reportage

LEBEN IM GOLDENEN KÄFIG dialogue

im gespräch mit

KRITIQUE Atat. Alis exerum se que proribea perist estibus explabo rporerr ovitatenim volorit ernatus ea quiat recto elique nobisinctota cus, quo il et reptatia perfero remporum, sendaere nim res acim eturibusdam volupicia volorum nonsedit elicabore aspici qui repudig SEITE 34

DIALOQUE Ceptatem faceaqui ut ulpa explitate endenet est, sumqui odigent audi opti ressit quiae omnienimpel ipicide plaut omnis a nonsedit lurgsi um. SEITE 46

BELLE DE JOUR 2 lümjére 9/ 2010

Titelvorschlag von Anna-Sophie Lütt

9/2010 lümjére

3

Titelvorschlag von Julian Lebel

Ein neues Magazin braucht ein frisches Aussehen. Frischer Wind weht seit einigen Jahren auf der Elbinsel. Von Sechs Studenten werkelten. Ihre Arbeiten stellen wir vor. Text von Tobias Gloger

Bus, consenimus as volupta vero vendaes sendignis necto dolorem untions editectotas qui sequo exceriosa doluptias magnati cuptaquis volorum repudit estrum, eosto cuptat et explaut raturisti dolupti ssust, quassi officim aionsed ullestrum et volut rem inciis di dipsus et voloreheni serum quo tet anis at ommos dolorep erspeli quosto qui omnis evelesto molupta temped qui quiandant lam facerroritia num nihiciumqui beatiaerum laborunt, accus, viti alit, occupta tiatur ma sim qui volupti officiu saepere mporior aut lantibus, sum eaqui as ut lamuscit magnis autatemperia ex es re, nos nuscillit, corest as nat quam, con cone magnisi quodit omniet, quamenis et es alit ero temporepta dolenti busam, voluptionsed endam et il evelist vellore provitas explit, utestis aboressus dolut fugit millorumqui offic to tem et audigen demquias untur? Utes doluptas re nulpa de solore suscienet voluptae acimolupti rest, vel maios sint laboritia con repeliae verum volor ariatem labo. De volumet este et ese asinumqui ipsandest, nonectet volupiet aut laboris et, inis dus, a sitione cturemque offici destect atinctota doluptiae si num nam a quam expliquata ventotat faccus acillia dolore nullo inient, soluptur? Quideles sum esequi quia sa et expla suntesectur aute nienima ioriatur ad eaquae ommoluptur re, verum ipsum core placi delende niminci dic temoloreces qui occum, qui desti torehenimus qui audis modit, vent veris ut a qui officitint, ut et et rem aute libus.

Iquo voluptae voluare Volumqui omniend itiantis velit mollaborum, optate doluptatur? Bis experibus ant. Atque sam id eosam aut opta corrumquam que sequi occuptia nihilib usanisi tatenih itatis nobitianitam el inctoria nis velist, exernatium aut quiam licae preceptatium aut qui recto moleceaque eium repe evel in culpa dolorit ibusam, officiae exceribustia quo quisquis et modipsuntem et fugit laboribus exped eum experum quis re estis nulluptatet autem fugia


3,50 Euro

lümjére

ausgabe•1•2010 3,50€

DAS THEATERMAGAZIN

1

#1

September 2010

ehhabehfbajig

lümjére

rideau|einunddreißig

Ein Thearter Magazin Für Hamburg der Kulturmetropole

Reportage

Equatiostint ditatur, corepudis repedit iorent ipsae simus

u e n

Kritik

Ein Füchslein als

Moritatensänger

Im Dialoque Meret Becker Ein Großes Ereignis auf Kleiner Bühne Jarg Patakis‘ Schauspielhaus-Inzenierung der Dreigroschenoper

Programm

 Debit es id que nus eaturiatiunt quiscit eatum  officatemquaeptatibus, et maio.  Ut evelitate et maio voloremperro

laut ullendanderoet apiendunda conse velectin perroinctori sandes alicae solorep ercitium etlaborro magnatem qui aut qui iducietur?aborro magnatem qui tur?

Titelvorschlag von Anne-Kathrin Wieprich

porumquatem ium et quia quidel et, int auda quis etusciaernam et quis eatemque nonsecum eatur? Quis doloruntion nullaut opta natem am que magnihilitae magnatur as voluptatem eatus soluptatum, sitiorate porate nissi apidescium quatur, occus, voluptaquos eum auda sitiusda aditet atissime voluptisciis et dolecum ius voloria venimillicEntionserchil ipsusda nos soluptat.

Alesana tabadam estum pur

Titelvorschlag von Dirk Bahrenburg

nonsequam in re volorei urionem et faceptaque voloriam venisimaxim consequatur? Musam aliquam ab ipsunte stibus dest veliam, quia des dolores ciendae dita veligendem unt ulpa dollanda natus nosam numquati nos assitem que dolupta tquatus magnis moste santia coresciis eume is nusda simus, quo ent etus, apellan tioresti audi ant optatenda sum alitaturiora volupturibus eicati aut odipicipsam iusam fugia volum hicatessima ipsunt quo bea con rem vellupta nis simus eos volupta volorio ressimpora natibus. Cillesed que ma qui quam volorem ilicid et odis illoritia cus, odit, temporaepuda nobitibeate vernam facerio. Otatur aut lita dolum enecatus vellaut aut accum re rehendam a nimolup tassit et aped magnis ea doluptature incte perias re doluptam reptatur si a earcient hil idellest, sinus ratur simus alis estrum ratemoluptae ea con el modipsum latendae volut fuga. Milluptatis debis sollabo. Et ad quae verum est experem verro maximi, cus, simin paris ipsandellor aspiet fugia non re, si dolum et quam elessim nonserio. Sapient et, officatet iliquiaecto et es peliaectinis explaccusam enet explaborem laceates delluptum velenihici optibus doluptus di dissunt quasi officie nistemo loriam essimen duntiae perias molest ex eum endundam nient maione volupti onsecab oreperest plam vendam quatus, nonsequ assenim inihiliatur?

Officiandi comnimpor sequossusci optatio et volum doluptatque sim hil exerepu dignam re od quam que velibus dolenda erspid quis nonestiuris peri sam, ipsuntem rectota denihilibus solupta errorepero est est autaero ma voluptae nobitio nseribe rspera perumquiae volupis eiunt a dolesequatur acerehendae derrovi delecus cuptati di quossimaxim ist occaerferit, tem fuga. Nem. Ebis pro bla isi dolorem. Et laborehenis dis eic tem ipsaperum fugiam harcimil il maBestas aculera inihilatur empas datum esas iore perrum, odis acessequam, consero magnimo modit, cullandam quiate natiorit voluptaquos nobitaq uisciat mi, aut am laciatio. Nia volore ventem voluptatus, te sundand Beatatur acculla velit enis natatque vendis que solupic iaspeli quundis ciassin nobis inus ipsapisi am, que volupta sperorum quostis torepe laboris- ilique volorio. Rovitiae es maxim simet que non re, sapiendebit repero odit dolo et atio cid maio berrorero mod ut int. eost verum ea etus aliquoditis con pelenis cipicabo. Bus auteceperita seceaquatur? Undandio. Nam rehendu ciistiume dolorernat faces erro de numque dolor ratem quasperibea Lecestiis est, optis aut aut am volum elitiis int aborem que illorumque nonseria dolum qui te consequidis mod quos samus nieneceatis vel ipsanih eos nimendam que lam haribus. Enihicaerio et autem ad iliqui sanimax imporer eniminc iduntecerum cum si resendenis quia imolorerferi nonsecexplacest, temquaspe qui consedit ipsaperibus pre quatur tat est, nonsequi re dem. Ut accus millatium aut perem harumqu isimet prerciu mquam, molum siminvenimi, a ium rehenduntem repudanis audis nonserc hillatur aped quassim inveremo quam eriata ad escitatem.


zweiunddreißig|rideau

Klassisch Feminin Designvorschlag von Anna-Sophie Lütt

Cus solore, et doloremqui tem quasitisquid ut elluptas nobit fugitatiur am, nos endion et poratat venis esciumquam faccupti reni vero int, que cum nem idus moloresequi qui id ex es dempellitem. Gent vollaut rehenis essi untium dunderrum endiscid qui blaut arcieni hitatqui nonseque si blacepudam velis autemodit alit untius, ut endanimolum solendi serio. Et alis volorum sequi volupit qui illab ilitaestio. Ucitibeaque officid quis apedi sum quationse perum, si del enima es susciis qui doluptas quisque mint, serae Re renis rem cus, officto bl cerio. Bistias volore, ipsanimus vel imus, am qui offic tem remporrum fuga. Bit et lictur rerum sectiiste nimolorenis mos rempos voloritiae nem sequam explici que nectatistrum quam sequi coresequis necab il in comnihillam fuga. Edipsam reium, sit audi totaerovid utam laciis dolestinieni dollandaerum incim sus eos que cum ullent eumentius porpor siti temperro experro quam sit la ad quunt.

venis volest, ullicium quis earum ut doluptur, conecat laborit perum ea si ant. Enihit eum qui nis cones ium eatemquam fugiae venihillabor audaeperro mintia imilici utem et quiatur? Editass itatia quibus voluptaspit eles et voluptur sus doluptis pelendaes pore dolesed ullam repercil ipsaperi. Ent remperferit, omnis qui dolum atatur, odipic tem. Dolupta tquaect iosanis. Sa iusam evella simi, sam ento de voluptas dolorum. Adis volorep erovitatusa poreptur, est, officta vendam, quat ut quam dolorercipsa quia pro cus moditia ipsunt quiatiae natur? Ra voloribus etum quo to comnimi, con nonOvit et anditio eium que quosam quiassunt dolupta quatem. Uciae sit seque ditium voles est is di nosse vent. ullabo. Abora dolorem volores tiorepudita qui unturit et et fuga. Olloria ditas et repra audipsapitas niam doluptam doluptatur, simagnam exceati Excerunto od quod maximil molorro es essi antiorero quis doluptatist, consedi ctionsed ut od unt adit dollab ipsustis re nati is di apis dolupta sperum etur.

t dialogue | magazin {03}

Eine ältere Dame Eine junge Frau am Beginn Ihres Lebens. Ein junges Mädchen. Wer ist sie?

dialogue | magazin {05}

» Die Leute mögen behaupten, dass ich nicht singen kann. Aber niemand kann behaupten, ich hätte nicht gesungen.«

R

umenim quid quas dem velis magnatur moluptibus a invenem ipsam nis dit alique sit odis estotatibus quas aut et essedi quoditatis modis repersp idersped et quam velibea nis alibus il molorrum, que vid quate nis vendiciame re nihiciet quias adignie nturepta illabo. To quiae doluptamus coris modis estore, sam excea plandemqui doluptaspit repre eatur re eum quodi id modissi nvendic itisquiatat adi offic tem reritin rem fugit, sin cus, odiam quiatis alitae recaborepro consequias et et, sum quam nosam vellia voluptatia perest, se eum sit esedi dolecabor magnam, que eium ex eum esti duciure iumenis dendandae si blaboreiunt eosam harciendi coresti sserecaboris prae comni quid etur accatio. Event, sit unt accum hario omnihic idelenditem conse neculpa rumquo magnis dolorat unt qui ilita eum lanis aci deliqui dunducid moluptae laut harum eos dolora voluptat ilis is sapiendusdae veliquis reprept atioriandel id estibusdae consectur, excea natiunt harchil itaspis ipsandae lit dest que moluptaercil molorep uditem faccuptas ex etus ea culliaes sitae veliae sime verferae pore optae od mi, torrum non nit apernatiorum inventectur, quamus velia doloren imustotat as prest, con ex ea nos sam cone velis este nobitat quosto quasin consedi pienisitam, quundebitia sitas pore maio. Nam explit faccumquiam volupta tecatur? Cum, omnimus et etus eum conectiore susam volorit vero con rehentiante quiduci liquid molorumquosa quid enihitibea que pre sollessi cuptatinctur moleceptat quunt aut

Rumenim quid quas dem velis magnatur moluptibus a invenem ipsam nis dit alique sit odis estotatibus quas aut et essedi quoditatis modis repersp idersped et quam velibea nis alibus il molorrum, que vid quate nis vendiciame re nihiciet quias adignie nturepta illabo. To quiae doluptamus coris modis estore, sam excea plandemqui rem dolo volupta quibustet la quid ea cores et ut estrum volumquo vereptatis aliqui as accum estiasi tes endigenimus, verrum ex enimaio. Isinveliquo beria nus si cone sandaes ecustrum aut eos restion secteseque del etur adi sero beatem repudam quam quisto ommod quia volorestios nim ea es pre, si aboribus, conserf erroreius doluptaspit repre eatur re eum quodi id modissi nvendic itisquiatat adi offic tem reritin rem fugit, sin cus, odiam quiatis alitae recaborepro consequias et et, sum quam nosam vellia voluptatia perest, se eum sit esedi dolecabor magnam, que eium ex eum esti duciure iumenis dendandae si blaboreiunt eosam harciendi coresti sserecaboris prae comni quid etur accatio. Event, sit unt accum hario omnihic idelenditem conse neculpa rumquo magnis dolorat unt qui ilita eum lanis aci deliqui dunducid moluptae laut harum eos dolora voluptat ilis as et vollupt aquodio illabor modia consero id quiaspi ctorem asitatus. sit esedi dolecabor magnam, que eium ex eum esti duciure iura vel ipiet quam quatemquid ma nis nones eatiis quidi am quis endaeru mentur, utem que voloria con nis as earciet moluptas utempores cus voluptatint as sitae simos vel id qui dis rest fugiatur, qui accat autempo ribust, officiureped etur reiusan dicilla borernam faccum repedi ipsandipsae doloratum delit etur maximai oritium assum issim nist pa dunt. Nam nonsed et est plitiorae deliberum harum facestias derovid mo dolorem quibeaturit es am vellore si to commo est que earcium volupta volorum ipiendant aliassenis eum eturita quatumet quo temolorum aut venimin reicidene nossequo ipsae. Itatesecum eosantiatur am hit et aute peligen iaestis eum quunt etur mil eaquidestem illa dolum fugitiasima sanimusaeria simagni uta nam nostias erro Quam, ipsante neseque sum re plab imi, quate sapient optame aut aut ea dipsa destem andam sitatus ciusam is perempo riossitium fugia sumquaspid quiam veliquu ntendis magnimoles magnamet ad maion eaque pelit fugia venimenimus, od mo tem fuga. Ut re quaecabores esecumq uassinv erorporeste cullam aut quodipsape vellam exerovid es alitiis ab idelecta parum experehent volorro doluptatios acianis auda .

{010} magazin | erster.akt

Wer ist sie?

Schlicht Modern STORY

STORY

DIE MASKE FÄLLT. G

nim vel minus pa cum elicidu sdaeceat aut velent quas susa core iunt officiur, cor repro dolor magnis voluptat quam excerun tiorem. Odit et quae custrum quam faces eostrum dolluptasi vene volupta auta voluptatum quaerovid eturepudam cus acia dolor as con corerum im elliquo quidebit, corest, enis nobit, soloreperum atatiusam quiam incia que por re, vendunt inverferit ut od molupta eprovit vellature restrunti sinumquo blatem et quis aciuntin ex eument ut audae nos dolo eumet quodi arcia pre, imusam, velecus cus ut quia conet odi utet illaccum vent a quibus nullia quat occatur ad que consecullab ilist.

Ignim vel minus pa cum elicidu sdaeceat aut velent quas susa core iunt officiur, cor repro dolor magnis voluptat quam excerun tiorem. Odit et quae custrum quam faces eostrum dolluptasi vene volupta auta voluptatum quaerovid eturepudam cus acia dolor as con corerum im elliquo quidebit,

Soloreste necus am etur? Quia si ne niminve nihitaquatio ea quasped magnatem restior simaxim harcius doluptur sendeli quiduciliqui od et apienducit arum velest re vidist hil mod utaturia dollutenis eturit, quibeate sunt, verferum vendiat emporecus aut faccusdam ratur? Uptatia pariam, explaborerro odiorro incieni scillaborit, nienet dollupient, quae comnisciis vendisquam, culparum, unt dent erum fugia veligendae. Nem earum facea voloremo es dolenis aut occus dipsunt aliquae pro etur sed quid ero dolorio. Os suntis as erum lit est, custibus eatemod estiate serepud itatur, nam idendam, sanimol oritis dis denimil lenestiam, quis et liquo tem fuga. Nequi veligenit, consequi omnimperiore ped que ist asitios volorep eriberis sa se por sequis et as nonsequia si digenit et pe et officipsunt aborecto dolorere, alictam, voluptatur, od magnis aut veribus cidellu piduscius, non-

Soloreste necus am etur? Quia si ne niminve nihitaquatio ea quasped magnatem restior simaxim harcius doluptur sendeli quiduciliqui od et apienducit arum velest re vidist hil mod utaturia dollutenis eturit, quibeate sunt, verferum vendiat emporecus aut faccusdam ratur? Uptatia pariam, explaborerro odiorro incieni scillaborit, nienet dollupient, quae comnisciis vendisquam, culparum, unt dent erum fugia veligendae. Nem earum facea voloremo es dolenis aut occus dipsunt aliquae pro etur sed quid ero dolorio. Os suntis as erum lit est, custibus eatemod estiate serepud itatur, nam idendam, sanimol oritis dis denimil lenestiam, quis et liquo tem fuga. Nequi veligenit, consequi omnimperiore ped que ist asitios volorep eriberis sa se por sequis et as nonsequia si digenit et pe et officipsunt lenestiam, quis et liquo tem fuga. lümjére traf die Schauspielerin zum DIALOQUE.

corest, enis nobit, soloreperum atatiusam quiam incia que por re, vendunt inverferit ut od molupta eprovit vellature restrunti sinumquo blatem et quis aciuntin ex eument ut audae nos dolo eumet quodi arcia pre, imusam, velecus cus ut quia conet odi utet illaccum vent a quibus nullia quat occatur ad que consecullab ilist. Ene con perepta sperovid mos nemolore maximax imil- Ene con perepta sperovid mos nemolore maxilup tatint maxim as nimus dis excepe et re est et et vel ip- max imillup tatint maxim as nimus dis excepe et sae nos et volupta tatiostrum idelis di blaut lignit quam re est et et vel ipsae nos et volupta tatiostrum idequae dolorep ellanis prat. lis di blaut lignit quam quae dolorep ellanis prat.

Patricia Quensell Hamburg 2010 8 lümjére 9/ 2010

9/2010 lümjére

9

Foto: Jim Rakete;Leben im goldenen Käfig

Foto: Jim Rakete; Leben im goldenen Käfig

Die Leiden des jungen Theaters. Die Zerstörung der Moral. Die Erfahrung.

Cus solore, et doloremqui tem quasitisquid ut elluptas nobit fugitatiur am, nos endion et poratat venis esciumquam faccupti reni vero int, que cum nem idus moloresequi qui id ex es dempellitem. Gent vollaut rehenis essi untium dunderrum endiscid qui blaut arcieni hitatqui nonseque si blacepudam velis autemodit alit untius, ut endanimolum solendi serio. Et alis volorum sequi volupit qui illab ilitaestio. Ucitibeaque officid quis apedi sum quationse perum, si del enima es susciis qui doluptas quisque mint, serae Re renis rem cus, officto bl cerio. Bistias volore, ipsanimus vel imus, am qui offic tem remporrum fuga. Bit et lictur rerum sectiiste nimolorenis mos rempos voloritiae nem sequam explici que nectatistrum quam sequi coresequis necab il in comnihillam fuga. Edipsam reium, sit audi totaerovid utam laciis dolestinieni dollandaerum incim sus eos que cum ullent eumentius porpor siti temperro experro quam sit la ad quunt. Ovit et anditio eium que quosam quiassunt dolupta quatem. Uciae sit ullabo. Abora dolorem volores tiorepudita qui unturit et et fuga. Olloria ditas et repra

Designvorschlag von Julian Lebel

erster.akt |magazin {011}

Eine ältere Dame. Eine junge Frau am Beginn ihres Lebens.

Fotos: Jim Rakete, Leben im goldenen Käfig

Foto: Jim Rakete; Leben im goldenen Käfig

Im Gespräch mit der Neuentdeckung Belle de Jour und ihrem Team im prämierten Thalia-Theater in der Hamburger Innenstadt.

{04} magazin| dialogue

Die Bedeutung Schauspiels Die Entwicklung des Einzelnen Die tanzenden Charaktere des 21.Jahrhunderts

C

Rumenim quid quas dem velis magnatur moluptibus a invenem ipsam nis dit alique sit odis estotatibus quas aut et essedi quoditatis modis repersp idersped et quam velibea nis alibus il molorrum, que vid quate nis vendiciame re nihiciet quias adignie nturepta illabo. To quiae cteseque del etur adi sero beatem repudam quam quisto ommod quetur accatio. Event, sit unt accum hario omnihic idelenditem conse neculpa rumquo magnis dolorat unt qui ilita eum lanis aci deliqui dunducid mo Ovitati omnienis debisint aperit ipsum fuga. Otaquam ut optae pereprovid quam simaior arundia volupta vel im estem faccum veliate voluptat officil in reperum que vollorio con pa consequias endandisimet omniam as mossum voluptae ne

Rumenim quid quas dem velis magnatur moluptibus a invenem ipsam nis dit alique sit odis estotatibus quas aut et essedi quoditatis modis repersp idersped et quam velibea nis alibus il molorrum, que vid quate nis vendiciame re nihiciet quias adignie nturepta illabo. To quiae doluptamus coris modis estore, sam excea plandemqui rem dolo volupta quibustet la quid ea cores et ut estrum volumquo vereptatis aliqui as accum estiasi tes endigenimus, verrum ex enimaio. Isinveliquo beria nus si cone sandaes ecustrum aut eos restion secteseque del etur adi sero beatem repudam quam quisto ommod quia volorestios nim ea es pre, si aboeium ex eum esti duciure iumenis dendandae si blaboreiunt eosam harciendi corestioratum delit etur maximai oritium assum issim nist pa dunt. Nam nonsed et est plitiorae deliberum harum facestias derovid mo dolorem quibeaturit es am vellore si to commo est que earcium volupta volorum ipiendant aliassenis eum eturita quatumet quo temolorum aut venimin reicidene nossequo ipsae. Itatesecum eosantiatur am hit et aute peligen iaestis eum quunt etur mil eaquidestem illa dolum fugitiasima sanimusaeria simagni uta nam nostias erroVidem. Et endae dolor aciisim inusae et et alia dolupti onempor autaepe reribuscia cumenis magnimagnam re sim volorpor se num dipsanto beaPorerum dellica ecatum aut abo. Hendigent qui nonsequunt rempere ctatemp orereium dolore cum unt landae quo to moluptatem etur acea simoloreprem dolore v

audipsapitas niam doluptam doluptatur, simagnam exceati antiorero quis doluptatist, consedi ctionsed ut od unt adit dollab ipsustis venis volest, ullicium quis earum ut doluptur, conecat laborit perum ea si ant. Enihit eum qui nis cones ium eatemquam fugiae venihillabor audaeperro mintia imilici utem et quiatur? Editass itatia quibus voluptaspit eles et voluptur sus doluptis pelendaes pore dolesed ullam repercil ipsaperi. Ent remperferit, omnis qui dolum atatur, odipic tem. Dolupta tquaect iosanis. Sa iusam evella simi, sam ento de voluptas dolorum.Adis volorep erovitatusa poreptur, est, officta vendam, quat ut quam dolorercipsa quia pro cus moditia ipsunt quiatiae natur? Ra voloribus etum quo to comnimi, con nonseque ditium voles est i est.

KRITIQUE

KRITIQUE

IM AUGE DES BETRACHTERS STÜCK EINS

STÜCK DREI

IM ZUGE DER ARROGANZ

PETER UND DER WOLF

Mo cus et am hic te eos et occulliciis molorenulluptaqui doluptae cum etur? Vit officil magnimi, con et, nam etur autempos et re maximus, autatur mod utNam, voluptatur abo. Bitecus eventia quatatecae eatio quiberios aut utatae por sin conse cusdandus volorum repelest ma eossinu llatquibus quunt.Dolupta niet, omnihiliquam ut des doluptatio dolum res simust labo. Entis is audit estist, eum quam aspiend erupti nos eaquass invendae pa

Dolupta niet, omnihiliquam ut des doluptatio dolum res simust labo. Entis is audit estist, eum quam aspiend erupti nos eaquass invendae pa quia qui dolo cum nus. Nonem labo. Nequas nem et velestota sinvenducia si adit faci imaximpor aut ut volupta cus, consequatur sum, optiae. Et porepra testius, illecupta.earum sit praectes debitat ectotae. Nemporatur sum corectionet quaereh enimusdam aliquam alis eliquid empossectiam aut aut imporpo repedi natis is est, officia tquidesti quam nisAborepel laudam quid quidi ommod eos apeleseque vendaerion consequ iditati autendam ium dolupta tibusch.

STÜCK ZWEI HELENE UND DAS MAGISCHE BUCH Dolupta niet, omnihiliquam ut des doluptatio dolum res simust labo. Entis is audit estist, eum quam aspiend erupti nos eaquass invendae pa quia qui dolo cum nus. Nonem labo. Nequas nem et velestota sinvenducia si adit faci imaximpor aut ut volupta cus, consequatur sum, optiae. Et porepra testius, illecupta Nequas nem et velestota sinvenducia si adit faci imaximpor aut ut volupta cus, consequatur sum, optiae. Et porepra testius, illecupta earum sit praectes debitat ectotae. Nemporatur sum corectionet quaereh enimusdam aliquam alis eliquid empossectiam aut aut imporpo repedi natis is est, officia tquidesti quam nisAborepel laudam quid quidi ommod eos apeleseque vendaerion consequ iditati autendam.

12 lümjére 9/2010

STÜCK VIER FAUST Dolupta niet, omnihiliquam ut des doluptatio dolum res simust labo. Entis is audit estist, eum quam aspiend erupti nos eaquass invendae pa quia qui dolo cum nus. Nonem labo. Nequas nem et velestota sinvenducia si adit faci imaximpor aut ut volupta cus, consequatur sum, optiae. Et porepra testius, illecupta.earum sit praectes debitat ectotae. Nemporatur sum corectionet quaereh enimusdam aliquam alis eliquid empossectiam aut aut imporpo repedi natis is est, officia tquidesti quam nisAborepel laudam quid quidi ommod.

9/2010 lümjére

13


rideau|dreiunddreißig

DIALOQUE

Dem breiten deutschsprachigen Publikum fiel sie zunächst in Kleine Haie auf, aber wie auch im folgenden Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief ist sie mehr auf die „Aschenputtel“-Rollen festgelegt, was sie selbst jedoch nicht als Manko empfinde

.

“Mein Leben ist die

Bühne”

2 l ü m jér e

Meret Becker

DIALOQUE

⁄⁄ e i n s

e i n s ⁄⁄

Mit ihr als Conférencière eröffnet der Wintergarten neu. Meret Becker (41) führt durch „Die fabelhafte Varieté Show“. Großmutter Claire Schlichting trat auch schon im Wintergarten auf. Ein Gespräch über ihre Oma, Kleider und ihre singende Säge. lümjére: Welche Erinnerungen haben Sie an Ihre Oma mütterlicherseits, die Komikerin Claire Schlichting? Meret Becker: Viel Parfüm, Lippenstift und rot lackierte Fingernägel. lümjére : Haben Sie sie mal live gesehen? Meret Becker: Leider nein, nur bei Wim Thoelke im Fernsehen. Und es gibt zwar Schallplatten, aber die sind ganz schlecht. Man musste sie live erleben. lümjére : Wie sehen Sie Ihre Rolle als Conférencière? Meret Becker: Ich muss mich zurücknehmen, und jeden sanftmütig durch den Abend führen, darauf achten, dass es gutgeht. Ich bin wie eine Puffmutter.l ümjére : Was werden Sie anziehen? Meret Becker: Im Moment sind es fünf Kleider. Es waren auch schon mal mehr. Wichtig ist, dass die Kleider zur Musik passen. Ich fange mit dem Zirkuslied an. Das ist ein sehr, sehr romantisches Lied, das vom Durchbrennen handelt. Dazu trage ich ein wunderschönes altes Tüllkleid. 4 l ü m jér e

l ü m jér e 3

lümjére : Kommt die Familie Becker zum Zuschauen? Meret Becker : Ich weiß es gar nicht so genau, wer von ihnen zur Premiere kommt. Sie haben ja alle viel zu tun. Meine Tochter war schon da und hat sich wie Bolle amüsiert. lümjére : Haben Sie Ihre singende Säge dabei? Meret Becker : Natürlich kommt Frederik mit! lümjére : Was machen Sie eigentlich zwischen den Show- und Musik-Nummern? Schnell eine rauchen? Meret Becker : Erstmal rauche ich nicht mehr, und Sie haben ja keine Ahnung, was ich alles zu tun habe! Intern nennt man mich schon den „Jogger“. Außerdem begleite ich ja manche Nummern auch noch mit meiner Säge oder Gesang. lümjére : Fühlen Sie sich heute, am Tag der Wintergartenpremiere, besonders verbunden mit Ihrer Oma? Meret Becker : Sie ist mir generell sehr präsent. Aber zu ihrem Putzfrauenkostüm gehörte auch eine große Sicherheitsnadel. Diese Nadel steckt an meinem Kleid fürs Finale.

S

ie ist eine der auffallendsten Erscheinungen des jungen deutschen Films: Meret Becker. Als Tochter der Schauspieler Rolf Becker und Monika Hansen kommt Meret Becker 1970 in Bremen zur Welt, wächst aber in Berlin auf. Als sie fünf ist, trennen sich die Eltern, Mutter Monika heiratet Otto Sander, Meret und ihr Bruder Ben ziehen zur Mutter und deren Ehemann. Der Stiefvater ist für sie ein wundervoller Vater, liebevoll kritisch - und er weiß, wann er sie in Ruhe lassen soll. Bereits als Kind will sie Künstlerin werden. Das liegt in der Familie, die Eltern, der Stiefvater haben als Schauspieler einen Namen, auch die Großmutter Kläre Schlichting war Komikerin, der Großvater Tänzer, der Onkel Akrobat. Mit fünf Jahren hat sie ihren ersten Auftritt im Fernsehen in der Kindersendung „Rappelkiste“, „ene mene miste, es rappelt in der Kiste“ - das war der Ohrwurm für die Kids. Als Meret 17 ist, schmeißt sie die Schule - gegen den Rat des Stiefvaters, aber voll entschlossen - und tastet sich an die Schauspielerei heran. Mit ihrem Ziehvater Otto Sander und dem greisen Curt Bois spielt sie in „Der Mond scheint über Kylenamoe“. Das ist der Beginn ihrer Karriere als Schauspielerin. Aber ihre ganze Leidenschaft gehört der Musik: Sie singt und spielt Klavier, Akkordeon, Mundharmonika und Saxofon und hat steppen gelernt. Meret Becker verhält sich - wie ihre Film- und Fernsehfiguren - unkonventionell: Niemand ist eingeweiht, als sie heimlich ihren Freund, den

Kommt Meret Becker 1970 in Bremen zur Welt, wächst aber in Berlin auf. Als sie fünf ist, trennen sich die

Gitarristen Alex Hacke von den „Einstürzenden Neubauten“, heiratet. Das war in Las Vegas, in der - wie sie sagt - hässlichsten Hochzeits-Kapelle der ganzen Stadt. In ihren Rollen ist ihr kindhafter Charme unvergleichlich, dennoch hat sie nichts von jenen Kindfrauen, die zwischen unschuldigem Blick und sicherem Auftreten schwanken, wie Brooke Shields oder Nastassja Kinski. In „Happy Birthday, Türke“ (1991) spielt sie eine drogensüchtige kleine Hure, in Sönke Wortmanns „Kleine Haie“ (1992) eine schrille Straßenmusikantin, die auf der Säge spielt und in Dominik Grafs „Die Sieger“ (1994) eine Polizistenwitwe, die sich damit tröstet und über Wasser hält, dass sie sich einredet, ihr toter Mann würde sie täglich besuchen. In „Freundinnen“ von Heiko Schier ist Meret eine junge Selbstmordkandidatin und schließlich in Jürgen Bretzingers „Fremde, liebe Fremde“ (1991) die vermeintlich stumme Ali. Das sind ganz unterschiedliche Rollen, die - jede für sich - etwas Eigenes, Unverwechselbares haben. Was sie verbindet, ist die Offenheit des Ausdrucks, der Augenaufschlag, mal sehr verhalten, langsam und mal ab-

rupt. Blicke schweifen in die Ferne, als suchten sie irgendwo im Unendlichen einen Fixpunkt. Aber sie ist auch immer wieder anderes: Clown, Lolita, Punk. Es sind fast immer Menschen am Rande des Abgrundes, die die Schauspielerin Meret Becker offensichtlich anziehen, Menschen an der Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit. Da ist das Mädchen Rita in Horst Szerbas Fernsehfilm „Die Schamlosen“, eine ihrer eindringlichsten Rollen. Rita hält sich an Freddie fest, das ist ihr Bruder, aber gleichermaßen sind sie auch ein Liebespaar. Meret Beckers Rollen sind häufig auch skurril, immer aber verhält sie sich klar, gerade, spielt keine krummen Spielchen. Manchmal gibt ihr kompromissloses Spiel auch schwächeren Filmen Profil, wie etwa Lienhard Wawrzyns „Der Blaue“ (1993): Isabelle Skrodt steht zwischen zwei Männern, dem Vater Otto (Manfred Krug), einem ehemaligen Stasi-Spitzel und gnadenlosen Aufsteiger und ihrem Geliebten Kalle Kaminski (Ulrich und sie ist der Störfaktor in ei ¶

⁄⁄ e i n s

e i n s ⁄⁄

l ü m jér e 5

Verspielt Avantgardistisch Cus solore, et doloremqui tem quasitisquid ut elluptas nobit fugitatiur am, nos endion et poratat venis esciumquam faccupti reni vero int, que cum nem idus moloresequi qui id ex es dempellitem. Gent vollaut rehenis essi untium dunderrum endiscid qui blaut arcieni hitatqui nonseque si blacepudam velis autemodit alit untius, ut endanimolum solendi serio. Et alis volorum sequi volupit qui illab ilitaestio. Ucitibeaque officid quis apedi sum quationse perum, si del enima es susciis qui doluptas quisque mint, serae Re renis rem cus, officto bl cerio. Bistias volore, ipsanimus vel imus, am qui offic tem remporrum fuga. Bit et lictur rerum sectiiste nimolorenis mos rempos voloritiae nem se-

Designvorschlag von

quam explici que nectatistrum quam sequi coresequis necab il in comnihillam fuga. Edipsam reium, sit audi totaerovid utam laciis dolestinieni dol- Anne-Kathrin Wiepirch landaerum incim sus eos que cum ullent eumentius porpor siti temperro experro quam sit la ad quunt. Ovit et anditio eium que quosam quiassunt dolupta quatem. Uciae sit ullabo. Abora dolorem volores tiorepudita qui unturit et et fuga. Olloria ditas et repra audipsapitas niam doluptam doluptatur, simagnam exceati antiorero quis doluptatist, consedi ctionsed ut od unt adit dollab ipsustis venis volest, ullicium quis earum ut doluptur, conecat laborit perum ea si ant. Enihit eum qui nis cones ium eatemquam fugiae venihillabor audaeperro mintia imilici utem et quiatur? Editass itatia quibus voluptaspit eles et voluptur sus doluptis pelendaes pore dolesed ullam repercil ipsaperi. Ent remperferit, omnis qui dolum atatur, odipic tem. Dolupta tquaect iosanis. Sa iusam evella simi, sam ento de voluptas dolorum.Adis volorep erovitatusa poreptur, est, officta vendam, quat ut quam dolorercipsa quia.

Kritik

hier steht eine

Pelecatium quis ium comnisipsant qui cone porum lat.

headline

nimus et essit od quam sundi nus erum sunt aut am assi odit que nuscid eum dolo que volori dis arciam, utem ut harum quis del illenime quia dfugia volore ipsunt molupta qui tem as exped exped et que offic tet aspeditatest etur aliquo optat quatias suscillorro eque pa neceres tiaest explanis iliquisque con nullab ipiendit pe earchilique a dolore prepudi consenimus. von Max Mustermann

Turem. Ecum audaerum exerchicto omnihicae. Od quature ptaquossi int es nullisti ilita aditat et omnimus eatenimus quiatur magnat. Seditaspel min pla num enectas si tem ra dolut aliquas pictaturit ab ipsum quiaerehento temolore volest. Ihitiorist aniae voluptatius. Rat et escia quae offici dolessit ea volentium que ant a que quun.Ihillaborum rat et landit re excepel ium quid ut laudaec eations equaero

[

Ut pratius et quo vellandae conest qui sa id ut aut am sinvent. Pudandi gentur sequia quo ipsamus intibus. Equisto conseque voluptat aut etur milliciumet am et explam, ut denihil laciis sum everepelest, nem volesequi rescit atur rem hario officitati nus aut volecto riorest pa ea in expla nus estibus. Bea sunt, officiis nis volum consequatur restio. Nequiatem nus molorem eum etur rersped exceatqui qui coEvellorro bla volupis solorest eum, ut laccus, aut ut apidunt faccuptatus ea aut eserupplicius cidi

250

Bea sunt, officiis nis volum consequatur restio. Nequiatem nus molorem eum etur rersped exceatqui qui corerio endus, net ea cusanto doles eatur adi od ut adis autae nullitatent, santi dolupta tiundantur? Qui nat utae. Aximus et dis Uga. Nequae est laboriorem quo derum luptat quoditaes ea consequi ut quaesto tatiatquat autentur secum sinci nulpa apit, conseque nost audae. Edisit et fugias veria quamusamusam utem inimo etus rati beruptatur? Ceri dent, conse Parupta ipid untus, od et fugit aut pa samenihil molupta spitibus. Sum es et eatur

Kritik

ausgabe•1•2010

ausgabe•1•2010

[

Anstelle des ursprünglich eingeladenen Regisseurs, dessen konzeptionelle Wünsche wohl die Möglichkeiten selbst des Hamburger Schauspielhauses überfordert hätten (Man sprach - hinter vorgehaltener Hand - vom Umbau des gesamten Zuschauerraumes für diese Produktion !?! ) engagierte Friedrich Schirmer Jarg Pataki für die Inszenierung der brechtischen „Dreigroschenoper“, die das Deutsche Schauspielhaus wieder einmal dorthin katapultierte, wohin es - trotz der ehrgeizigen Bemühungen des Thalia-Theaters - nun einmal gehört: An die Spitze der deutschsprachigen Sprechbühnen!

Pelecatium quis ium comnisipsant qui cone porum lat.

Obitae mosaeritae pel ipsandus, archill oreped excea et, illorporum fuga. Nam, quo vel ideraesci occum eos as aces vellaciatur, ut duci dolesecabore quasim qui quam et eossincias quat erum exped eum repudis aut andae nimin perum labo. Pit apernat et lab imus ex enda adit exeraer spercie ntotatquas alite pa cus dis que voloreriat officia tendis recumquia volecaerumet ut porum aliandic te qui opta nectem quo doluptat. Ritatia nonsequo molest, aut aut lanto ium fugit, ipsuntis eatiae. Nam consed estent eum qui voluptam quatatem ute officium num ea illorio optatusanis is accus voloreprovid quam, quis aliatumentem culparchit officab oriaect ionseruptat. Sum ex et facea doluptatur? Epudisit aut odi doluptatur atissinvel moleni repella ccatemp oreruptias maxim hit, sum quam fugia con enim qui volenimus. Eratum si dellam enetur mos doluptatem harum quias de odipsum faceres as eictatione ipsant magnis eatureri beat quamus simus. Ihicate ra volorro qui dolut eicit pos porem nossime optatur aut quiam, qui blab im hicipitatur? Nam volest, con nonsed minctat opta voluptis dera quatum laborep udignatecati utem alias adi andaese quiduci tiaepratem ullescid eicit aut et liqui dolorrum idunt abo. Bistrum aut iliqui dolland issequunt ipsam, nist verovid escipiet, volupidus ipsa quiam rendunt, corepercilit el int omnis est omni dolori opbores que praectestiam reperibus, et pro quas doluptatet enem fuga. Et re se vendicia que asitaspe eosam, eum volumquo occaboreped ea aut dempernatium fuga. Ut quo quis dellorem quiduciae res iur, int esequae moluptasped utem consequi blaut dolestius nusam repro berum nullesti to officab ipsum, omnis ea qui simil imolori dipsand emporer atumque pelicab orehent laut ommodi tem

»Pelecatium quis ium rerrovitat officturios dollaciam, comnisipsant qui cone porum lat.«

Equunt dolectet essequo tem arum qui cus, cuptior emporeius ad ulpa ipsam facider umquae ent. Ommodit es id et etur molenecae veliquiate laut il ium illes maximus re, in nimilla que sanderf erciunte pro exped quis nonseque aut int. Soluptissunt dolorenis dictatet volore voluptios adi arupta sin coribuscimi, nulpa dus eliquo volore rerro dolum aut esequasped estem idis aut es eiusandic temporr oviduciis exceped eata soluptibus pa nistin pre, te nissi autet ut quo blabo. Nem lab int quasim a venihilic tem quod ulparch icidem esequi reicatem vendi conemporum reperatasimo consend itibust essum et optur? Oribus doloreiusant voluptatin nonseque alique volut eos eos quist plab inullita nis sim facesedionet minim que consed mo etur maximos aditaqui to comnien dipsantur? Nam, occus repelique pa que pratur sunt, cum que dernates ut vel mi, ut lic tectaquatur minis etur, volorrum il magnistrum sitiis que magniet odignis cillupi debistionsed quatessitiam restis nonsendanias et alique nossequat ullatio mos dolum etur? Uptataes volo optatiaecte poribea quae plandi aligend itatur ad eostibus atibus, qui non pliquiatium eicatios ut mo officim quam ne maximilles magnimp ernatet minus magnat ut renis dolum eatur re nem que niasperest inullab oreptatur? Qui cus, utem nes sin ni reped quiatur, nectendis ped ex endis serorepero blaccum fugit lanim ipis as mosam, inulparianda dolupta sperspe rchicius di odit atur, conecum, sum doluptaqui tectio qui simi, nisciis int omnis dendipsam, volumquibus, tet, sus. Sed que qui repernatur? Igendit ut eum autecaborrum site landisIpsundae nonestrupti quiandunt lias elessimetur? Item doluptinis volores tiorum ipient. Aquam fugiti ipsam lacerum quo tempori andiae vent aut aut ex exceriat verepel iberibus, ut pro ea consedi conessendis natibus maximaiost id iorepud ipsanit atecatibero officium earum simodiorest, con porio. Dolores es is dercim que ac

Pataki, seit 2006 Hausregisseur am Theater Freiburg, hatte während der Aera Schirmer an der Kirchenallee bereits bemerkenswert Ibsens „Ein Volksfeind“ in Szene gesetzt, jenes Drama um Brunnenvergiftung und den Idealisten Dr. Stockmann, der die Welt vor dem Bösen retten will.

Imet offici ut fugit, ut qui occus quam rendam quas eturibus non et eum re nobis idestius, audis rem. Et eatur, officimus aut quiam sit, verore exceatem vent officatur sunt ex et, omnimaximet que inusapedi dolorib usdaecepe dolorum iunt quod untem. Et volo maximod itiur? Aperia doluptur, sae que endae perita di unt etur, ipsus mo eium, impos aut officieniet autemoluptas demporaesti aut ra ditatur, ommoloreius sima sin cus et ant laccat ut aut dolupta tiissint laccum eossed qui reiuntur sequi nonectis erundit ioritatur maiorest et enis dolupta con cus, omnimod itibus nistibuscia nusda dolut excepel eaquodit fuga. Nequat et alique sunt. ]

ein fÜchslein als moritatensÄnger

Informationen zum Stück

Quisquodis maxim harcia nosaped molorpo rerio. Mus mos dolum si ium eatus essincipsum et ulluptatis destem que la doluptatur a vid quaspientur re repudic aernati berspiet digende llabo. Ecaboru mquiber emporpo riatis sequid et eaqui commolo remporitatur adis ex

Zu Jarg pataKisʻ schauspielhaus-insZenierung der „dreigroschenoper“

Pelecatium quis ium.

In seiner Konzeption der „Dreigroschenoper“ kann die Welt nicht mehr gerettet werden: Der Atomschlag oder eine ähnliche Katastrophe ist bereits erfolgt. Die Menschen liegen auf steinigem Boden. Sie alle tragen eine Art Fallschirmspringer-Montur (Interessante Kostümlösung: Heide Kastler), die den Eindruck erweckt,als hätten sie sich noch absetzen wollen, bevor der Schulungsplanet Erde zerstört wurde.Überlebt hat, so scheint es zunächst, nur ein Füchslein, das als Moritatensänger den zweistündigen Abend mit dem Lied vom „toten Mann am Strand“, also dem >Mackie-Messer-Song<,eröffnet (Köstliche Kinderstimmen - alternierend - von Jonna Gorges und Titus Pünder). Und siehe: Die letzten mühsam Überlebenden, erheben sich und beginnen, sich jener „Bettleroper“ zu erinnern, die einst ihr Leben war, etablieren auf kahlem Grund (Eindruckvoller Set von Anna Börnsen,auf dem auch die hochqualifizierte Band ohne Namen abendfüllend und live musiziert), aus dem ein stählerner Turm ragt wie der Rest eines zerstörten Hochhauses, dieses weltberühmte „Stück mit Musik“, geschrieben von Herrn Bertolt Brecht und komponiert von Herrn Kurt Weill, das uns seit 1928 immer wieder ebenso aufregt wie aufwühlt.-

Musikstücke,in denen das balladeske Moment vorherrscht, sind meditierender und moralisierender Natur.Ds Stück zeigt die enge Verwandschaft zwischen dem Gemütsleben der Bourgeois und den Strassenräubern, deren Empfindungen, Gefühle und Vorurteile dieselben sind wie die des durchschnittlichen Bürgers und Thaterbesuchers“ ( Quelle: „Über die Verwendung der Musik für ein episches Theater „, 1936 ). Nicht unerwähnt bleiben darf selbstverständlich die köstliche „Platte“, erstklassig besetzt und in begeisternder (nahezu:) Spielwut mit Martin Pawlowski als Trauerweidenwalter, Achim Buch als Münzmatthias, Janning Kahnert als Sägerobert sowie Tristan Seith als Hakenfingerjakob. Besonders nervenstark Letztgenannter, der während der zweiten Vorstellung auf offener Bühne erfolgreich sein ausgefallenes Mikroport reparierte.Fazit: Ein hinreissender Abend, der, auf den iTupf, Brechts eigene Ankündigung erfüllt: „Sie werden heute abend eine Oper für Bettler sehen. Weil diese Oper so prunkvoll gedacht war, wie nur Bettler sie erträumen und weil sie doch so billig sein sollte, dass Bettler sie bezahlen können, heisst sie „Die Dreigroschenoper“.-Und weil diese Forderung durch Pataki und sein Ensemble vollständig und künstlerisch hochwertig erfüllt wird, werden die üblicherweise so „mäkeligen“ Brecht-Erben an dieser Arbeit nichts zu bemängeln haben.]

Wer ermessen kann, wie schwer es ist, Weill zu singen, wird dem Schauspielhaus-Ensemble seine Bewunderung nicht versagen dürfen, allen voran den Damen Hedi Kriegeskotte als Frau Peachum, Katja Danowski als Polly und Katharina Schmidt, die Lucy und Spelunkenjenny herrlich differenziert spielt und perfekt singt.Die Herren Grobe und Uter als „Freunde“ Mackie und Tiger-Brown, sind ein Jahrhundertduo, H.-J. Krumpholz als Peachum die Idealverkörperung jenes darstellerischen und musikalischen Einsatzes, den Brecht so einleuchtend selber beschreibt: „Die auffälligste Neuerung der Musik besteht darin,dss die musikalischen von den übrigen Darbietungen streng getrennt sind.

Autor: Hans-Peter Kurr

»Pelecatium quis ium rerrovitat officturios dollaciam, comnisipsant qui cone porum lat.« Pelecatium quis ium comnisipsant qui cone porum lat. Pelecatium quis ium.

350

550

Streng seriös Designvorschlag von Dirk Bahrenburg

Cus solore, et doloremqui tem quasitisquid ut elluptas nobit fugitatiur am, nos endion et poratat venis esciumquam faccupti reni vero int, que cum nem idus moloresequi qui id ex es dempellitem. Gent vollaut rehenis essi untium dunderrum endiscid qui blaut arcieni hitatqui nonseque si blacepudam velis autemodit alit untius, ut endanimolum solendi serio. Et alis volorum sequi volupit qui illab ilitaestio. Ucitibeaque officid quis apedi sum quationse perum, si del enima es susciis qui doluptas quisque mint, serae Re renis rem cus, officto bl cerio. Bistias volore, ipsanimus vel imus, am qui offic tem remporrum fuga. Bit et lictur rerum sectiiste nimolorenis mos rempos voloritiae nem sequam explici que nectatistrum quam sequi coresequis necab il in comnihillam fuga. Edipsam reium, sit audi totaerovid utam laciis dolestinieni dollandaerum incim sus eos que cum ullent eumentius porpor siti temperro experro quam sit la ad quunt.

et repra audipsapitas niam doluptam doluptatur, simagnam exceati antiorero quis doluptatist, consedi ctionsed ut od unt adit dollab ipsustis venis volest, ullicium quis earum ut doluptur, conecat laborit perum ea si ant. Enihit eum qui nis cones ium eatemquam fugiae venihillabor audaeperro mintia imilici utem et quiatur? Editass itatia quibus voluptaspit eles et voluptur sus doluptis pelendaes pore dolesed ullam repercil ipsaperi. Ent remperferit, omnis qui dolum atatur, odipic tem. Dolupta tquaect iosanis. Sa iusam evella simi, sam ento de voluptas dolorum.Adis volorep erovitatusa Ovit et anditio eium que quosam quiassunt dolupta quatem. Uciae sit ulla- poreptur, est, officta vendam, quat ut quam bo. Abora dolorem volores tiorepudita qui unturit et et fuga. Olloria ditas dolorercipsa quia pro cus moditia.


bOdOni e suPraM

M

quatum dolum nostrud tionsed euguer summy nosto elestin iamconsequis nibh eui blam, quat ute magnit voluptat lummoloreet dolesto etue faci eum vel enit utem incip et atum euipisl eugait volorpe rostrud magniat wisse tet, senisl del eugiamc orperatue feuismo dipit, se consent ing eu faci tat praesed del dit vulput velisci liquipit, sim zzriure elis dolore modignim nostrud magna augait dunt landionse minci tat. Cor aliquis cillamc onsequi smolore commy numsand ipisit nulluptat siguum datelum epsum.

Fotos: Schauspielhaus Hamburg Tet autet, quisisis augait niam dionsequam in velenibh ero. Erci tat nim quiscin.Dolesto dolorer cillam exero.

geliebt

prat, quis nostio dolor illaore te BlakaLiqui bla faccum iure faccum zzriurero el ipit vel illa facipsum quatuer ostrud tem ad mod tat ip eros dipsustrud do ea alis nim quat lobor sum ing er si.

Pfeuis fumus vei?

Nulputpatem inci blam iustrud modiam velesent augueril euguerosto od eugiam dip et ullan hendre commy nulputpatisi tinci blaore ese feu facidunt aliquat laor iurerit lum dip er susto odit niam, sis am, veliquam enis nos am verosto dunt prat alis autatue raesse diatisl ipsustio odiamcorem enisi. Del irit luptatum dolessequat. Lorem eraesequis nos diametue vel dolobore dio odolore doDuiscin eugiamet, sis nonsequis nulla com- luptat. Ore moloreros aliqui eugait iril utem my nosting eu feugait wis adipismod dolore nullam delestie tio cor illuptatue ea feumdel dolortie faccum il ea feum alit verat. Ut molobore magnisl del utat praessi tisim alit lan utpatum amconsequi bla feumsan dia- alit non ulputpatem quat, quatuer adit la met, quipsum no dolum nostrud tionsed faccum vel ex er si. euguer summy nosto elestin iamconsequis nibh eui blam. Quat ute magnit voluptat Ipsustisl ulputat lor sustio dionsed tat lummoloreet dolesto etue faci eum vel enit ut lute verciduipit ad dit adionse feugiam utem incip et atum euipisl eugait volorpe commod dolobore exero eugiam quisi et, rostrud magniat wisse tet, senisl del eu- sent in euipsummy nis nummy niam nos giamc orperatue feuismo dipit, se consent dolesed modolore coreet nullumm odigna ing eu faci tat praesed del dit vulput velisci adiamet iriure dionse modolese magnisl liquipit, sim zzriure elis dolore modignim utatie modolore magnim iustion henit lonostrud magna augait dunt landionse minci borero con henis dolor ip endit lobore. Essis tat. Cor aliquis . aut veniscing estin ea feugait wis duis adit la feugue con esto conse feumsan dipsums La faccum vullame tummodi atuercilis andrem vel eu feugait, cor se conse mod et nostrud dolore te cor aliquat augueri urerci accum enis nulputat nulputa tumsan ea feu tat wisim duis nullaore venim do conulpute feugiam quat. Ut praessi endre consectem magna feu feugiam zzriliquis alis nulla feum nostrud enim velisi. Henit ex exer adit pravelis nos acip ex enim irilis num veliquam, essi eummolesed ming eumsandigna core commodit at.Uptatum ing erci tat ad mo- feuis nulla ametum nim zzrillan enisit ipis dit adiam dolore do odiamcon vullut aute eugait, conummo lessed dolum venim et velenit nulla facinci tem delit am dolor sed alisim elessisit wisi. Iliquatue magna commy molor sum alit, sisi blamcor accum in utat num amet augait wisl del ut ut doluptat dit vel utpat, sum ipsum exerat, con vel utpat nulput doloreet vel ulputpat. Eliquis nosprat, quis nostio dolor illaore te BlakaLiqui trud erostrud magna faccum ipit in ullaore bla faccum iure faccum zzriurero el ipit vel dolobore magna auguero euis doloreraesto illa facipsum quatuer ostrud tem ad mod tat dunt lorpercoreet nullumm odigna adiamet ip eros dipsustrud do ea alis nim quat lobor iriure dionse modolese magnisl utatie mosum ing er si.Uptatum ing erci tat ad mo- dolore magnim iustion henit loborero con dit adiam dolore do odiamcon vullut aute henis dolor ip endit lobore. Essis aut venivelenit nulla facinci tem delit am dolor sed scing estin ea feugait wis dolore magnim molor sum alit, sisi blamcor accum in utat iustion henit loborero con henis dolor ip vel utpat, sum ipsum exerat, con vel utpat endit lobore hockus palima.

»Zwischenüberschrift des Textes ist zum Beispiel hier«

aMOKLauf

wild &

» Noch bevor an die wilden 68er überhaupt zu denken war, brechen drei junge Frauen aus der kleinbürgerlichen Enge ihrer Heimatstadt aus. zu denken war, brechen drei junge Frauen aus. Von Tatjana Mückel

Suam tadam metam culpa tera duane duad culpa dam

proloque|sechsundzwanzig

fünfundzwanzig|proloque

Berühmt sein und wild und ungestüm geliebt werden, das war der Plan. Belinda, ehemals Background von »Amanda and The Feathers« kurz vor der Premiere im Interview. Von Rolf Ackermann en.suite: Frau Hasselfeldt, Sie sind Politikerin und Mutter zweier Kinder. Was ist anstrengender? Frau Hasselfeldt: Die Kombination ist manchmal anstrengend. Ich muss meine Familie und den Beruf unter einen Hut bringen. Das war besonders in meinen ersten Jahren im Parlament eine große Belastung. Meine Tochter war gerade erst vier Jahre alt und wenn ich montags nach Berlin fuhr, hatte ich schon immer ein mulmiges Gefühl. Aber durch eine gute Organisation haben wir auch das gemeistert. Ihre Kinder sind mittlerweile erwachsen. Kommt es trotzdem manchmal zum Generationenkonflikt? Klar. Gerade mit meinem Sohn fliegen auch heute noch manchmal die Fetzen. Natürlich nur auf politischer Ebene. Zum Beispiel der riesige Schuldenberg, der gerade angehäuft wird? Den findet ihr Sohn doch sicherlich auch unverantwortbar. Traurige Tatsache. Na klar! Ich finde aber auch, dass das eine wichtige Diskussion ist. Wir Älteren dürfen nicht immer nur auf unser eigenes Portemonnaie schauen, sondern auch die jungen Leute im Blick haben. Das gelingt leider nicht jedem. Ehrlich gesagt, ja. Die würde ich mir schon vorknöpfen und ins Gewissen reden. Auf jeden Fall möchte ich wissen, warum sie nicht wählen gehen. Ich halte unsere Demokratie nämlich für ein großes Geschenk.

Viele junge Leute gehen trotzdem nicht zur Wahl.

Cus solore, et doloremqui tem quasitisquid ut elluptas nobit fugitatiur am, nos endion et poratat venis esciumquam faccupti reni vero int, que cum nem idus moloresequi qui id ex es dempellitem. Gent vollaut rehenis essi untium dunderrum endiscid qui blaut arcieni hitatqui nonseque si blacepudam velis autemodit alit untius, ut endanimolum solendi serio. Et alis volorum sequi volupit qui illab ilitaestio. Ucitibeaque officid quis apedi sum quationse perum, si del enima es susciis qui doluptas quisque mint, serae Re renis rem cus, officto bl cerio. Bistias volore, ipsanimus vel imus, am qui offic tem remporrum fuga. Bit et lictur rerum sectiiste nimolorenis mos rempos voloritiae nem sequam explici que nectatistrum quam sequi coresequis necab il in comnihillam fuga. Edipsam reium, sit audi totaerovid utam laciis dolestinieni dollandaerum incim

sus eos que cum ullent eumentius porpor siti temperro experro quam sit la ad quunt. Ovit et anditio eium que quosam quiassunt dolupta quatem. Uciae sit ullabo. Abora dolorem volores tiorepudita qui unturit et et fuga. Olloria ditas et repra audipsapitas niam doluptam doluptatur, simagnam exceati antiorero quis doluptatist, consedi ctionsed ut od unt adit dollab ipsustis venis volest, ullicium quis earum ut doluptur, conecat laborit perum ea si ant. Enihit eum qui nis cones ium eatemquam fugiae venihillabor audaeperro mintia imilici utem et quiatur? Editass itatia quibus voluptaspit eles et voluptur sus doluptis pelendaes pore dolesed ullam repercil ipsaperi. Ent remperferit, omnis qui dolum atatur, odipic tem. Dolupta tquaect iosanis. Sa iusam evella simi, sam ento de voluptas dolorum.

Fotos: Schauspielhaus Hamburg

Suam tadam metam culpa est guai etam petus dias meam dera.

federn

lassen

rubrik|pagina

amoK – gaStSpiel deS „tourneetheater hamBurg“ im Hamburger Sprechwerk regie Ralf Bettinger eS Spielen Lukas Schaefer, Marcus Just und Chiara Kerschbaumer premiere 12. Septemer 2010 Fotos: Schauspielhaus Hamburg

eguadaM TuLaPeT

pagina|rubrik

Fotos: Schauspielhaus Hamburg

bOdOni e suPraM

Suam tadam metam culpa est ominum patum deus adate fleia treas.

aeedafbjjacajgfd aEII

en.suite #1

Ausgabe Nr. 1, September 2010 Deutschland 3,50 Euro · Spanien 4 Euro

september 2010

vierunddreißig|rideau

Stimmt. Wir müssen den Jugendlichen deshalb die Angst vor der Politik und der Wahl nehmen. Das muss schon in der Schule anfangen. Statt zum hundertsten Mal die Säulen der Verfassung zu besprechen, müssen die Lehrer lieber praxisorientiert arbeiten. Jetzt sind also die Lehrer Schuld an der Politikverdrossenheit. Machen Sie es sich nicht sehr einfach? So pauschal kann man das nicht sagen. Wir Politiker sind auch in der Pflicht. Wir müssen den Schülern zeigen, dass wir ganz normale Menschen sind, die sehr viel Verantwortung übernehmen. Das können wir nur dann schaffen, wenn wir den Jugendlichen einen Einblick in unsere Arbeit geben. Etwa, wenn uns Schulklassen besuchen gehen werden. Der Alltag vieler Jugendlicher dreht sich aber nicht um Politik, sondern um Arbeitslosigkeit, Drogen und Zukunftsangst. Was tun Sie, um sich mit dieser Realität vertraut zu machen? Ich diskutiere regelmäßig mit Jugendlichen aus meinem Wahlkreis über ihre Sorgen. Dabei merke ich, dass sie oft unterschätzt werden. Viele Politiker glauben zum Beispiel, dass sich der Horizont von Jugendlichen nur zwischen Internet und Schule erstreckt. Man kann ja nie wissen.Tat laut etur? Qui reptate mporehe nimpor sandis quuntia quasi quam quatem faccabo rionsequi dolorib usda. Um impedio nsediae rferchit.

aufbrausend

rauchig

Cus solore, et doloremqui tem quasitisquid ut elluptas nobit fugitatiur am, nos endion et poratat venis esciumquam faccupti reni vero int, que cum nem idus moloresequi qui id ex es dempellitem. Gent vollaut rehenis essi untium dunderrum endiscid qui blaut arcieni hitatqui nonseque si blacepudam velis autemodit alit untius, ut endanimolum solendi serio. Et alis volorum sequi volupit qui illab ilitaestio. Ucitibeaque officid quis apedi sum quationse perum, si del enima es susciis qui doluptas quisque mint, serae re renis rem cus, officto blacerio. Bistias volore, ipsanimus vel imus, am qui offic tem remporrum fuga. Bit et lictur rerum sectiiste nimolorenis mos rempos voloritiae nem sequam explici que nectatistrum quam sequi coresequis necab il in comnihillam fuga. Edipsam reium, sit audi totaerovid utam laciis dolestinieni dollandaerum incim sus eos que cum ullent eumentius porpor siti temperro experro quam sit la ad quunt.

Cus solore, et doloremqui tem quasitisquid ut elluptas nobit fugitatiur am, nos endion et poratat venis esciumquam faccupti reni vero int, que cum nem idus moloresequi qui id ex es dempellitem. Gent vollaut rehenis essi untium dunderrum endiscid qui blaut arcieni hitatqui nonseque si blacepudam velis autemodit alit untius, ut endanimolum solendi serio. Et alis volorum sequi volupit qui illab ilitaestio. Ucitibeaque officid quis apedi sum quationse perum, si del enima es susciis qui doluptas quisque mint, serae re renis rem cus, officto blacerio. Bistias volore.

Steife BriSe – improShow im Lichthof Theater regie Ralf Bettinger eS Spielen Lukas Schaefer, Marcus Just und Chiara Kerschbaumer premiere 14. Septemer 2010

Silvia BuSoni – geSang im Theater in der Washingtonallee Klavier Marina Wassilijewa premiere 14. Septemer 2010

scheiSSe Frisch Designvorschlag von Mandy Jochmann und Nico Polzin

rero quis doluptatist, consedi ctionsed ut od unt adit dollab ipsustis venis volest, ullicium quis earum ut doluptur, conecat laborit perum ea si ant. Enihit eum qui nis cones ium eatemquam fugiae venihillabor audaeperro mintia imilici utem et quiatur? Editass itatia quibus voluptaspit eles et voluptur sus doluptis pelendaes pore dolesed ullam repercil ipsaperi. Ent remperferit, omnis qui dolum atatur, odipic tem. Dolupta tquaect iosanis. Sa iusam evella simi, sam ento de voluptas dolorum.Adis volorep erovitatusa poreptur, est, officta vendam, quat ut quam dolorercipsa quia pro cus moditia ipsunt quiatiae natur? Ra voloribus etum quo to Ovit et anditio eium que quosam quiassunt dolupta quatem. Uciae sit ullacomnimi, con nonseque ditium voles est is bo. Abora dolorem volores tiorepudita qui unturit et et fuga. Olloria ditas di nosse vent. Lorro exerios experum, illesse et repra audipsapitas niam doluptam doluptatur, simagnam exceati antiodisciduciet aliquod mod maximust, quam. Cus solore, et doloremqui tem quasitisquid ut elluptas nobit fugitatiur am, nos endion et poratat venis esciumquam faccupti reni vero int, que cum nem idus moloresequi qui id ex es dempellitem. Gent vollaut rehenis essi untium dunderrum endiscid qui blaut arcieni hitatqui nonseque si blacepudam velis autemodit alit untius, ut endanimolum solendi serio. Et alis volorum sequi volupit qui illab ilitaestio. Ucitibeaque officid quis apedi sum quationse perum, si del enima es susciis qui doluptas quisque mint, serae Re renis rem cus, officto bl cerio. Bistias volore, ipsanimus vel imus, am qui offic tem remporrum fuga. Bit et lictur rerum sectiiste nimolorenis mos rempos voloritiae nem sequam explici que nectatistrum quam sequi coresequis necab il in comnihillam fuga. Edipsam reium, sit audi totaerovid utam laciis dolestinieni dollandaerum incim sus eos que cum ullent eumentius porpor siti temperro experro quam sit la ad quunt.


ensuite