Page 1

24.4.– 4.5.14

FILME VOM BUSAN INTERNATIONAL FILM FESTIVAL

KOREAN CINEMA  TODAY


The Busan Festival, Asia’s most important and dynamic film gather­ ing, has experienced a meteoric rise. This parallels the success of Korean film at the world’s most important festivals: with awards from Cannes to Berlin, Venice to Hong Kong, Korean directors have long achieved their international breakthrough. Now a new genera­ tion has entered the stage.   The 18th Busan International Film Festival, which came to an end last October, was a great success with the public: It attracted over 200,000 filmgoers. Furthermore, in its sections “New Currents,” “Ko­ rean Cinema Today,” and “Wide Angle,” which annually screen the best contemporary Korean produc­ tions, new trends were also appar­ ent: a broad spectrum of debut features and the changed, strong role of women—as protagonists and as directors. Alongside works from Yeon Sang­ho and Hong Sang­soo, and a classic from Lee ­Man-hee, the HKW presents a selection of films from the BIFF 2013 which dramatically reflect these trends: new cinematic per­ spectives from Korea.

Eröffnung

Das Festival von Busan, wichtig­ stes und dynamischstes Film­ treffen Asiens, hat einen kometen­ haften Aufstieg erlebt. Das ent­ spricht dem Erfolg des koreani­ schen Films auf den wichtigen Festivals dieser Welt: Mit Auszeich­ nungen von Cannes bis Berlin, Venedig bis Hongkong haben sich koreanische Regisseure schon längst international durchgesetzt. Nun tritt eine neue Generation an.   Das 18. Busan International Film Festival, das im letzten Oktober ­zu Ende ging, war ein großer Publi­ kumserfolg: Es verzeichnete über 200.000 Zuschauer. Zugleich wurden in seinen Sektionen »New Currents«, »Korean Cinema Today« und »Wide Angle«, die jährlich die besten koreanischen Neuproduk­ tionen zeigen, ebenso neue Ten­ denzen deutlich: ein breites Spek­ trum von Debütfilmen und die veränderte, starke Rolle von Frauen – als Protagonistinnen ebenso wie als Regisseurinnen. Das HKW stellt – neben Arbeiten von Yeon Sang­ho und Hong Sang­soo und einem Klassiker von Lee Man-hee – eine Auswahl von Filmen des BIFF 2013 vor, die diese Tendenzen ein­ drucksvoll belegen: neue cineasti­ sche Perspektiven aus Korea.

Intro

AKTUELLES KOREANISCHES KINO · Current Korean Cinema

ERÖFFNUNG · Opening Do · Thu 24.4. ab · from 18h Kimchi Princess goes HKW (Karte & Preise · menu kimchiprincess.com/hkw) 19h In Anwesenheit von · Attended by Hong Hyosook, programmer Busan International Film Festival und Ko-Kuratorin · and co-curator, Cho Young-jung, Filmwissen­­schaft­lerin · film historian, und der Regisseure aus Korea · and the directors from Korea

HAN GONG-JU R: Lee Su-jin, Korea 2013 Eintritt frei Anschließend · Afterwards Lounge mit · with DJ Hwangbaxa und · and Drinks von · by Kimchi Princess

3

2


GODSEND · Sinui-Seonmul R: Moon Si-hyun, Korea 2013, 108 min, OmE

Her longing for a child has almost destroyed her marriage. Now Seung-yeon sees a chance: The teenage So-young is pregnant and prepared to give up her baby in exchange for an expensive car. But the seemingly straightforward deal leads into an emotional labyrinth. In the secluded mountain location where the birth is to take place, the women make friends. Standing together against outside threats, they begin to rethink their situation. Seung-yeon realizes her marriage is more important to her than her wish for a child, and So-young changes when her baby faces danger … Based on a screenplay by the controversial master director Kim Ki-duk.

5

Die Sehnsucht nach einem Kind hat ihre Ehe schon fast zerstört, jetzt bietet sich Seung-yeon ein Ausweg: Die Teenagerin So-young ist schwanger und bereit, gegen ein teures Auto das Neugeborene abzutreten. Aber was wie ein klarer Tausch erscheint, wird zu einem Labyrinth der Gefühle. In der Berg­ einsamkeit, dem geplanten Ort der Geburt, freunden sich die Frauen an. Und während sie gemeinsam gegen Bedrohungen von außen stehen, beginnt ein Umdenken. Seung-yeon wird ihre Ehe wichtiger als ihr Kinderwunsch, die junge So-young wandelt sich, als das Baby in Gefahr gerät. … Nach einem Drehbuch des kontroversen Regie­ meisters Kim Ki-duk

Fr 25.4. 19h in Anwesenheit der Regisseurin So 4.5. 20h

The teacher’s mother doesn’t understand why her son brings the girl, a former student of his, to live with her. The 17-year-old Han Gong-ju is distraught and with­ drawn. At her new school, too, she keeps to herself. The grumpy old woman and the constantly down­ cast girl make an unlikely pair who somehow manages to find com­ mon ground. Little by little, Gongju opens up to another girl at school, and she joins the school choir. But then the appalling “inci­ dent” for which she was banned from her old school and town be­ comes known. Can she, alone, put the past behind her? … Tiger Award International Film Festival Rotter­ dam 2014.

4

Die Mutter des Lehrers versteht nicht, warum der Sohn ihr eine ehemalige Schülerin ins Haus bringt. Die 17-jährige Han Gong-ju ist verschlossen, verstört, bleibt auch in der neuen Schule für sich. Die brummige Alte und das ständig bedrückte Mädchen bilden ein Paar, das irgendwie doch zueinander findet. Und nach und nach lässt Gong-ju auch eine Mitschülerin an sich heran, wird Mitglied im Schul­ chor. Doch dann wird der entsetzli­ che »Zwischenfall« publik, wegen dessen das Mädchen aus Stadt und Schule verbannt wurde. Schafft sie es allein, die Vergangenheit hinter sich zu lassen? … Tiger Award Inter­ national Film Festival Rotterdam 2014

Do 24.4 19h Eröffnung in Anwesenheit des Regisseurs Fr 2.5. 22h

HAN GONG-JU R: Lee Su-jin, Korea 2013, 112 min, OmE


10 MINUTES · Ship Bun R: Lee Yong-seung, Korea 2013, 93 Min, OmE

An exacting study of a rigid work­ ing world and the existential every­ day fight for survival that it breeds: When a permanent position be­ comes available, the intern Hochan wastes no time in applying. His dreams may lie elsewhere, but he is the family breadwinner. The tough selection process, however, turns out to be a fraudulent scheme by which to hire a different, less-­ qualified applicant. Ho-chan ­mutates from popular coworker to ill-tempered outsider. He finds himself left with ten minutes to decide whether to accept a job at another’s expense. Berlinale Forum 2014, FIPRESCI and KNN Movie Awards at BIFF 2013.

7

Die genaue Studie einer rigiden Arbeitswelt, eines alltäglichen existenziellen Überlebenskampfs: Als dem Praktikanten Ho-chan eine feste Stelle winkt, ist er schnell bereit, sich zu bewerben. Zwar hat er ganz andere Träume, aber er ist der Ernährer der Familie. Das harte Auswahlverfahren aber stellt sich als Fake heraus, um eine andere, minderqualifizierte Bewerberin einzustellen, und er mutiert vom beliebten Kollegen zum schlechtge­ launten Außenseiter. Schließlich bleiben ihm 10 Minuten, zu ent­ scheiden, ob er selbst auf Kosten eines anderen eine Stelle annimmt. Berlinale Forum 2014, FIPRESCI und KNN Awards BIFF 2013

Sa 26.4. 15h in Anwesenheit des Regisseurs Do 1.5. 21h

As in his first animated film “The King of Pigs” Yeon Sangho tells this story in pictures at once pol­ ished and bleak. There isn’t a single character here that a clear conscience could identify with. The charismatic preacher sells pieces of heaven to the residents of a village threatened by a dam pro­ ject—and for a tidy sum. The only one who resists the collective religious hysteria is, of all people, Min-chul, a drunk who abuses his family. When the church is set alight, it’s clear that the next village­ full of gullible souls can’t be far away …

6

Wie in seinem ersten Animations­ film »The King of Pigs« wartet Yeon Sangho auch hier mit ausgefeiltdüsteren Bildern auf. Es gibt keine Figur, mit der man sich guten Ge­ wissens identifizieren könnte: Da ist der charismatische Prediger, der den Einwohnern des durch den Stausee bedrohten Dorfs Stücke des Himmels verkauft. Und die lässt er sich teuer bezahlen. Der Einzige, der sich gegen die kollektive Glau­ benshysterie wehrt, ist ausgerech­ net Min-chul: ein Säufer, der seine Familie misshandelt. Als die Kirche angesteckt wird, ist doch klar: Es wird bald ein nächstes Dorf voller verführter Seelen geben. …

Fr 25.4. 22h Sa 3.5. 22h

THE FAKE · Saibi R: Yeon Sangho, Korea 2013, 101 min, OmE


Galt das koreanische Kino bislang überwiegend als Männerdomäne, wächst die Bedeutung von Fil­ memacherinnen und zentralen weiblichen Charakteren in der neu­ en Filmgeneration erheblich. Gleichzeitig steigt mit dem nationa­ len und internationalen Erfolg des koreanischen Films auch die Zahl der Nachwuchsregisseure. Sichtbar ist das auch im diesjährigen Pro­ gramm von korean cinema today: sieben der zehn präsentierten Filme sind Langfilmdebüts. Im Panel setzen sich die Regiedebütanten des Festivals und die Filmwissen­ schaftlerin Cho Young-jung kritisch mit der gegenwärtigen koreani­ schen Filmlandschaft auseinander. Wie sehen Ausbildungs- und För­ derbedingungen für Regisseure in Korea aus? Und welche Möglich­ keiten hat der Independent Film jenseits der offiziellen Filmpolitik? Was lässt sich vom filmischen Nachwuchs erwarten? Und welchem Wandel unterliegen alt­ hergebrachte Geschlechterrollen?

New Currents in Korean Cinema— Politics, Gender, and Filmmaking (Panel discussion in Korean with simultaneous translation into German) Up to now Korean cinema has been a predominantly male preserve, however, the importance of female filmmakers and central female figures has grown significantly in the current Korean cinema. At the same time, the national and inter­ national success of Korean film has been paralleled by an increase in the number of young directors. This is also apparent in this year’s program for korean cinema today: seven of the ten films presented are debut feature films. In the panel the festival’s debut directors, to­ gether with the film historian Cho Young-jung, will critically examine Korea’s contemporary film land­ scape. What are training and ­financing conditions like for direc­ tors in Korea? And what opportun­ ities are there for independent film beyond the official film policy? What can we expect from young filmmakers? And what changes are traditional gender roles undergoing?

SHUTTLECOCK R: Lee Yubin, Korea 2013, 107 Min, OmE

An atypical road movie with a real guerilla-film aesthetic: After the death of their parents, the halfsister of the 17-year-old Min-jae disappears with most of their inher­ itance and without a word. Min-jae isn’t angry because of the money alone—he doesn’t understand why she’s left him. When he drives off to search for her, he discovers that ­ his little brother has hidden in the car. Though he repeatedly tries to get rid of him, the journey brings the brothers closer together and ­Min-jae drops his bad-boy pose. Honors including Citizen Review­ ers’ and NETPAC Awards at BIFF 2013.

9

8

Ein untypisches Roadmovie in Guerillafilm-Ästhetik: Nach dem Tod der Eltern verschwindet die Halbschwester des 17-jährigen Minjae mit dem Großteil der Erbschaft und meldet sich nicht mehr. Min-jae ist nicht nur wegen des Geldes sauer, er begreift auch nicht den Grund ihres Untertauchens. Als er losfährt, sie zu finden, muss er entdecken, dass sich sein kleiner Bruder im Wagen versteckt hat. Immer wieder versucht er, ihn loszu­ werden. ... Doch die Reise lässt die Brüder zueinander finden, und Min-jae lässt seine Bad-Boy-Allüren hinter sich. Citizen Reviewer’s und NETPAC Award beim BIFF 2013

Sa 26.4. 19h in Anwesenheit der Regisseurin So 4.5. 16h

Mit Jung Yoonsuk, Kim Jae-han, Kim Lyang, Lee Yong-seung, Lee Yubin und Moon Si-hyun, Moderation: Cho Young-jung, Filmwissenschaft­lerin (in koreanischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung)

Sa 26.4. 17h

PODIUMSDISKUSSION · Panel Neue Strömungen im koreanischen Kino – Politik, Geschlechterrollen und Filmemachen


DREAM HOUSE BY THE BORDER · Gyeonggyeeseo-Kkumkkuneun-Jip R: Kim Lyang, Korea/Frankreich 2013, 89 min, OmE

The director, who herself comes from a family near the Demilitarized Zone (DMZ) between North and South, explores an issue largely forgotten between the Korean War and current tensions: In the 1960s, North Korean refugees were settled here in houses provided by the Park Chung-hee dictatorship for propa­ ganda purposes. For decades now, they have lived along the line of confrontation. The most personal border zone runs through their houses, where individual history and collective memory meet.

11

Die Regisseurin, die selbst aus einer Familie nahe der Demilitarisierten Zone (DMZ) zwischen Norden und Süden stammt, nimmt sich hier eines Themas an, das zwischen Koreakrieg und aktuellen Spannun­ gen in Vergessenheit geriet: In den 1960er-Jahren wurden nordkorea­ nische Flüchtlinge hier ange­siedelt, in Häusern, die die Diktatur von Park Chung-hee zwecks Propaganda zur Verfügung stellte. Seit Jahrzehnten leben sie nun zwischen den Fronten. Die persönlichste Grenzzone ver­ läuft dabei in ihren Häusern, wo sich individuelle Geschichte und kollekti­ ve Erinnerung treffen.

So 27.4. 14h in Anwesenheit der Regisseurin Sa 3.5. 18h

Thuy’s gambling-addicted hus­ band dies in a motorcycle accident. Strange, given that his earlier loss of several fingers had prevented him from riding even a bicycle. Thuy’s efforts to find out the truth founder due to the inaction of the local police and the machinations of a dubious vigilante group. In­ deed, all of the Vietnamese woman’s “fellow citizens” make clear to her that she is unwelcome. Even a sympathetic police officer from Seoul can’t do much to help. A complex and bitter thriller that offers grim insights into rural ­Korea. Nominated for the Muhr AsiaAfrica Awards Dubai Film Festival 2013.

10

Thuys spielsüchtiger Mann stirbt bei einem Motorradunfall. Seltsam, hatte er nach dem Verlust mehrerer Finger noch nicht einmal Fahrrad fahren können. Ihre Bemühungen, der Wahrheit auf die Spur zu kom­ men, scheitern an der Untätigkeit der lokalen Polizei und den Ma­chen­ schaften der zweifelhaften Bürger­ wehr. Überhaupt zeigen alle »Mit­ bürger« der Vietnamesin deutlich, dass sie nicht willkommen ist. Auch ein Polizist aus Seoul, der helfen will, kann wenig ausrichten. Ein kom­ plexer und bitterer Thriller, der düstere Einblicke in Koreas ländli­ che Gesellschaft gewährt. Nomi­ niert für die Muhr AsiaAfrica Awards Dubai Filmfestival 2013

Sa 26.4. 22h in Anwesenheit des Regisseurs Sa 3.5. 20h

THUY · Annyeong, Thuy R: Kim Jae-han, Korea 2013, 108 Min, OmE


TÄGLICH AB 25.4.

FREITAG 25.4.

ab 10h Filminstallation · A Dream of Iron → S. 18

19h Spielfilm · Godsend (Sinui-Seonmul) in Anwesenheit der Regisseurin → S. 5

ab 10h Filmlounge · Korean Shorts → S. 19 DONNERSTAG 24.4. 19h Eröffnung · in Anwesenheit der Ko-Kuratorin und BIFF-­ Programmerin Hong Hyosook, der Filmwissen­ schaftlerin Cho Youngjung und Regisseuren aus Korea → S. 3 Spielfilm · Han Gong-ju → S. 4 anschließend Lounge mit DJ Hwangbaxa

Das Programm

22h Animationsfilm · The Fake (Saibi) → S. 6 SAMSTAG 26.4. 15h Spielfilm · 10 Minutes (Ship Bun) in Anwesenheit des Regisseurs → S. 7 17h Podiumsdiskussion · Neue Strömungen im koreanischen Kino → S. 8 19h Spielfilm · Shuttlecock in Anwesenheit der Regisseurin → S. 9

13

Loosely based on Brecht’s question, “Who is the greater criminal: he who robs a bank or he who founds one?” director Jung Yoonsuk does an accounting of far-reaching events in recent Korean history. Five people died in the serial mur­ ders of the Chijon family, while the construction mafia caused the deaths of 35 in the collapse of the Seongsu Bridge and 500 in that of the Sampoong building in Seoul. Jung sees these as key figures in a process that, through ruthless profit maximization and neglect of duty, paved the way for today’s South Korea. The film won the BIFF Mecenat Award 2013 for its power­ ful political statement.

12

Frei nach Brechts Frage »Was ist der Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank«, kalkuliert Regisseur Jung Yoonsuk hier ein­ schneidende Ereignisse der jünge­ ren koreanischen Geschichte: Fünf Menschen starben bei den Serien­ morden der Chijon-Familie, als Opfer der Baumafia aber 35 beim Einsturz der Seongsu Brücke und 500 durch den des Sampoong-Ge­ bäudes in Seoul. Für ihn sind das Kennzahlen eines Prozes­ses, der mit skrupelloser Profitmaximierung und Pflichtvernachlässigung den Weg in das heutige Korea bereitete. Als herausragendes politisches Statement gewann der Film den BIFF Mecenat Award 2013.

So 27.4. 16h in Anwesenheit des Regisseurs Do 1.5. 19h

NON-FICTION DIARY R: Jung Yoonsuk, Korea 2013, 90 Min, OmE


14h Dokumentarfilm · Dream House by the Border (GyeonggyeeseoKkumkkuneun-Jip) in Anwesenheit der Regisseurin → S. 11 16h Dokumentarfilm · Non-Fiction Diary in Anwesenheit des Regisseurs → S. 12 18h Spielfilm · Nobody’s Daughter Haewon (Nugu-ui Ttal-do Anin Haewon) → S. 16

DONNERSTAG 1.5.

SONNTAG 4.5.

18h Dokumentarfilm · Dream House by the Border (GyeonggyeeseoKkumkkuneun-Jip) → S. 11

16h Spielfilm · Shuttlecock → S. 9

20h Spielfilm · Thuy (Annyeong, Thuy) → S. 10

19h Dokumentarfilm · Non-Fiction Diary → S. 12

22h Animationsfilm · The Fake (Saibi) → S. 6

21h Spielfilm · 10 Minutes (Ship Bun) → S. 7 FREITAG 2.5.

18h Spielfilm · Korean Classic: Black Hair (Geomeun Meori) → S. 17 20h Spielfilm · Godsend (Sinui-Seonmul) → S. 5

Eintritt ∙ Admission 6€/4€ Eröffnung frei ∙ free admission

19h Spielfilm · Nobody’s Daughter Haewon (Nugu-ui Ttal-do Anin Haewon) → S. 16

Podiumsdiskussion frei ∙ free admission Filmlounge/Installation frei ∙ free admission Bonuskarte (7 Filme – 1 Film gratis)

15

14

22h Spielfilm · Han Gong-ju → S. 4

SAMSTAG 3.5.

Das Programm

SONNTAG 27.4.

20h Spielfilm · Korean Classic: Black Hair (Geomeun Meori) Einführung von Cho Young-jung → S. 17

Das Programm

22h Spielfilm · Thuy (Annyeong, Thuy) in Anwesenheit des Regisseurs → S. 10


BLACK HAIR · Geomeun Meori R: Lee Man-hee, Korea 1964, 105 min, OmE

“Cinéma noir” from Korea: In his masterpiece from the 1960s, Lee Man-hee constructs a classical tragedy set in the gangster milieu. When “Godfather” Dong-il learns that his lover, “Black Hair” Yeon-sil has betrayed him with one of his opium-addicted followers, he must restore his honor, whether he wants to or not. On his orders, her face is disfigured and she is driven away. But when he sees “Black Hair” again, his resolve softens and he violates the laws of the “Organiza­ tion.” Dong-il confesses and calls on his people to punish him.

17

»Cinéma noir« aus Korea: Lee Manhee entwirft in seinem Meisterwerk aus den 1960er-Jahren eine klassi­ sche Tragödie – aber im Gangster­ milieu. Als der »Pate« Dong-il er­ fährt, dass seine Geliebte »Black Hair« Yeon-sil ihn mit einem seiner opiumsüchtigen Gefolgsleute be­ trogen hat, muss er seine Ehre wieder herstellen, ob er will oder nicht. Er lässt ihr das Gesicht ent­ stellen, und sie wird davongejagt. … Doch als er »Black Hair« wieder­ sieht, wird er schwach, verletzt die Gesetze der »Organisation«. Dongil gesteht und fordert seine Leute auf, ihn zu bestrafen.

So 27.4. 20h Einführung von Cho Young-jung, Filmwissenschaftlerin So 4.5. 18h

Haewon dreams of escaping her life. She feels alone. Her mother is going abroad, and an affair with her professor doesn’t offer her any stability. Is it a dream or reality that she meets Jane Birkin, who invites her to Paris? Or that rice wine, a familiar melody, and a promising escape plan are waiting for her in the old fortress above the city? Here, in contrast to earlier films, Hong Sangsoo places female perspectives at the center. What remains the same is the subtly humorous distance from which he views the vagaries of life and love. Honors including Best New Ac­ tress at 2013 Buil Film Awards, Korean Association of Film Critics Awards, and Busan Film Critics Awards for Jung Eun-chae.

16

Haewon träumt sich weg aus ihrem Leben, fühlt sich allein: Ihre Mutter geht ins Ausland, und die Affäre mit ihrem Professor gibt ihr auch keinen Halt. Ist es da Traum oder Wirklich­ keit, dass sie Jane Birkin trifft und diese sie nach Paris einlädt? Oder dass in der alten Festung oberhalb der Stadt Reiswein, eine vertraute Melodie und ein verheißungsvoller Fluchtplan auf sie warten? Anders als in früheren Filmen stellt Hong Sangsoo hier weibliche Perspektiven ins Zentrum, aber gleich geblieben ist die subtil-humorvolle Distanz, mit dem er auf die Zufälle des Lebens und der Liebe blickt. U. a. Best New Actress bei den 2013 Buil Film Awards, Korean Association of Film Critics Awards und Busan Film Critic Awards für Jung Eun-chae

So 27.4. 18h Fr 2.5. 19h

NOBODY’S DAUGHTER HAEWON · Nugu-ui Ttal-do Anin Haewon R: Hong Sangsoo, Korea 2013, 90min, OmU


The death of a whale is juxtaposed with the high-tech work processes in Korea’s heavy industry—a world in which human labour is increas­ ingly disappearing behind the colossuses of the shipbuilding industry and huge steel works. What will follow this agony of man and nature? A filmic collage on the history of modernity in Korea and the search for the beginnings of a post-industrial age. Shown at: Berlinale, MOMA Documentary Fortnight.

Kurzfilmlounge: KOREAN SHORTS

Pistolenpatronen verlieben sich, ein Oktopus wird zum Familiener­ satz und was gibt es besseres in einer Lebenskrise als ein Zoobe­ such mit dem Ex? Die außerge­ wöhnlichsten Neuproduktionen der »kleinen« Filme präsentiert das Busan International Film Festival jährlich in seiner Sektion »Wide Angle«. Zwölf Beiträge aus dem Jahr 2013 gibt es täglich in der Kurzfilmlounge zu sehen.

Ab 25.4. täglich ab 10h

Das Sterben eines Wals steht den hochtechnisierten Arbeitsprozes­ sen der koreanischen Schwer­ indus­trie gegenüber – einer Welt, in der menschliche Arbeit immer weiter hinter den Kolossen im Schiffsbau und riesigen Stahlwer­ ken verschwindet. Was folgt dieser Agonie von Mensch und Natur? Eine filmische Collage über die Geschichte der Moderne in Korea und die Suche nach den Anfängen eines postindustriellen Zeitalters. Gezeigt bei: Berlinale, MOMA Documentary Fortnight

Ab 25.4. täglich ab 10h

Filminstallation: A DREAM OF IRON R: Kelvin Kyung Kun Park, Korea/USA 2013, 30 min

Pistol cartridges fall in love, an octopus becomes a replacement family, and what could be better during a life crisis than visiting the zoo with the ex? The annual Busan International Film Festival presents the most unusual contemporary “small” films in its “Wide Angle” section. Twelve contributions from 2013 will be shown daily in the Short Film Lounge.

19

18 Von links oben im Uhrzeigersinn: Daytime Moon, The Child Who Draws an Octopus, Midnight Delivery, Smile


Cho Young-jung (*1967) ist promovierte Film­ wissenschaftlerin und war bis 2006 Programm­ koordinatorin für die koreanischen KlassikerRetrospektiven beim BIFF. Seit 2007 ist sie Programmer für den asiatischen Film beim BIFF und Geschäftsführerin der Asian Film Academy, Ausbildungsprogramm für junge Filmemacher aus Asien. Cho Young-jung (b. 1967) is a film historian with a doctoral degree and was program coordi­ nator for the Korean Cinema Retrospective at the BIFF until 2006. Since 2007, she has been a programmer for the Asian Cinema and managing director of the Asian Film Academy, a training program for young filmmakers from Asia. Hong Hyosook (*1968) ist Ko-Kuratorin von korean cinema today. Sie war als Dokumentar­ filmerin und Repräsentantin des Seoul Visual Collective tätig. Seit 1997 arbeitet sie für das BIFF, momentan ist sie Programmerin für die Sektion »Wide Angle« und Leiterin des Asian Cinema Fund. Hong Hyosook (b. 1968), curator of korean cinema today, heads the Asian Cinema Fund. She worked at the Seoul Visual Collective as a documentary filmmaker and representative. Since 1997, she has worked for BIFF, where she is programmer of the section “Wide Angle.”

Guter Plan! taz Plan für Musik, Kino, Bühne und Kultur. 16 Seiten Kultur & Programm für Berlin immer donnerstags in der taz. Bestellen Sie das unverbindliche taz-Miniabo: 5 Wochen taz für nur 10 Euro inklusive einer deutschsprachigen Le Monde diplomatique.

Jung Yoonsuk (*1981), Regisseur von »NonFiction Diary« setzt in seiner Filmarbeit den Fokus auf Fragen zu Öffentlichkeit und politischer Struktur. Seine Kurzfilme »Looking for Him« (2010) und »The Home of Stars« (2008) wurden auf internatio­nalen Filmfestivals präsentiert. Jung Yoonsuk (b. 1981): The thematic focus of film work of the director of “Non-Fiction Diary” is the questioning of publicness. His short films “Looking for Him” (2008) and “The Home of Stars” (2010) have been screened at inter­na­ tional film festivals.

21

20

T (030) 25 90 25 90 abomail@taz.de www.taz.de

Biografien

Date Date

Betrachten wir die Pieta mit Billy Budd im Gangnam Style?

ZU GAST BEI KOREAN CINEMA TODAY Korean Cinema Today Welcomes


Lee Yong-seung (*1980) gewann mit seinem Kurzfilm »Richard, the Elite Student from London« 2010 den Preis für den Besten Film beim Mise-en-Scène Short Film Festival. »10 Minutes« wurde durch den FIPRESCI Preis beim BIFF 2013 und den KNN Movie Award ausgezeichnet. Lee Yong-seung (b. 1980) won the prize for Best Film at the 2010 Mise-en-scène Short Film Festival with “Richard, the Elite Student from London.” His film “10 Minutes” won the ­FIPRESCI Prize at BIFF 2013 as well as the KNN Movie Award.

Lee Su-jin (*1977) ist seit Jahren mit Kurzfilmen bei koreanischen Filmfestivals vertreten und gewann u. a. für »Enemy’s Apple« (2007) den Preis für den Besten Film beim Mise-en-scènes Shortfilmfestival. Sein Langfilmdebüt »Han Gong-ju« (2013) wurde vielfach ausgezeichnet. Lee Su-jin (b. 1977) has been represented at Korean film festivals for years with short films. Honors he has received include the prize for Best Film at the 2007 Mise-en-scène Short Film Festival for “Enemy’s Apple.” His long-film debut, “Han Gong-ju” (2013), has been recog­ nized worldwide.

Moon Si-hyun (*1978) studierte Journalismus in Ohio (USA) und kam durch die Mitarbeit in Kim Ki-duks Filmcrews für »Time« (2006) und »Breath« (2007) zum Film. Bei dessen Spielfilm »Pieta« (2012) war sie als Regieassistentin tätig. 2011 feierte ihr Regiedebüt »Home Sweet Home« Premiere. Moon Si-hyun (b. 1978) studied journalism in Ohio (USA). She got her start in film as a mem­ ber of Kim Ki-duk’s film crews for “Time” (2006) and “Breath” (2007) and served as assistant director on his feature film “Pieta” (2012). Her directorial debut, “Home Sweet Home,” premiered in 2011.

23

Lee Yubin (*1982) studierte Bildende Kunst an der Chung-ang University. Sie führte in den letzten Jahren für drei Kurzfilme Regie, »My Zombie Boy« (2006) wurde beim Mise-en-­ Scène Short Film Festival gezeigt. Sie wirkte bei weiteren Filmen im Bereich Schnitt und Drehbuch mit. 2013 hatte ihr Langfilmdebüt »Shuttlecock« Premiere. Lee Yubin (b. 1982) studied visual arts at Chung-Ang University. She has directed three short films in recent years. “My Zombie Boy” (2006) was shown at the Mise-en-scène Short Film Festival. Working in the areas of editing and screenplay, she has contributed to other film projects. Her long-film debut, “Shuttlecock,” premiered in 2013.

22

Kim Lyang (*1972) widmet sich mit dem Projekt »Light Up Zone« seit 2010 politisch heiklen Grenzgebieten weltweit. Während sie mit »Dream House by the Border« (2013) die Grenze zwischen Nord-und Südkorea thematisiert, zeigte sie in ihrem Kurzfilm »Dragonfly Visits the Island« (2012) die Insel Yeonpyeong, die 2010 von der nordkoreanischen Armee bombardiert wurde. Kim Lyang (b. 1972) has explored politically sensitive territory around the world since 2010 in the project “Light Up Zone.” While her “Dream House by the Border” (2013) dealt with the border between North and South Korea, her short film “Dragonfly Visits the Island” (2012) showed the island of Yeonpyeong, which was bombarded by the North Korean army in 2010.

Biografien

Biografien

Kim Jae-han (*1971) studierte an der Kunst­ hochschule von Busan und war über zehn Jahre im Bereich Theater tätig. 2001 gründete er eine Jugendkunstschule, an welcher er auch lehrte. 2011 begann er mit seinem ersten Filmprojekt »A Silent Man«. »Thuy« (2013) ist seine erste abgeschlossene Spielfilmarbeit. Kim Jae-han (b. 1971) studied at the Busan Arts College and was active in theater for over ten years. In 2001 he founded an art school for youth, where he also taught. He began his first film project, “A Silent Man,” in 2011. “Thuy” (2013) is his first completed feature film.


Date Date K U LT U R

REOPENING IN MAY CHECK WEBSITE FOR DETAILS WWW.KIMCHIPRINCESS.COM

Lust auf Kultur? +49 163 4580203 WWW.KIMCHIPRINCESS.COM

25

SKALITZER STR. 36 10999 BERLIN — KREUZBERG

2 Konzerte, Ausstellungen, Filme und Veranstaltungen 2 Tipps, Highlights, Premieren und Kurzkritiken 2 Alle wichtigen Adressen im Überblick Alle Berlin-Highlights finden Sie alle 14 Tage neu am Kiosk, unter www.tip-berlin.de und im iKiosk! tip-berlin.de


www.kf.or.kr

KOREA Embraces the World! To Get Closer to the Global Community, Korea Is Doing its Best to Make Friends with All People around the World Enables Korean Studies to Flourish Worldwide Brings Together the Cultures of Korea and the World Shares Friendship and Knowledge throughout the International Community Korea Foundation Boosts the Brand Value of the New “Global Korea”

Busan International Film Festival Lee Yong-kwan, Festivaldirektor Hong Hyosook, Programmer und Ko-Kuratorin Korea Foundation Yu Hyun-seok, Präsident Choi Jaejin, Direktor Berlin Office Botschaft der Republik Korea Kim Jae-shin, Botschafter Korean Cinema Today ist eine Kooperation von · is a cooperation of Haus der Kulturen der Welt mit dem · and Busan International Film Festival und der · and Korea Foundation

Unterstützt von · Supported by

Team Bereich Bildende Kunst und Film: Leitung: Anselm Franke Festivalleitung: Doris Hegner Projektkoordination: Eva Maria Helfrich Projektassistenz: Dunja Sallan

Titelfoto: Filmstills GODSEND Establishment of Korean Galleries at 23 Museums in 10 Countries

Annual People Exchanges: 1,300 Guests from 60 Countries

BLACK HAIR restauriert von

Präsentiert von

Das Haus der Kulturen der Welt ist ein Geschäftsbereich der Kultur­veranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH. Intendant: Bernd M. Scherer, Kaufmännische Geschäftsführerin: Charlotte Sieben Das Haus der Kulturen der Welt wird gefördert von

27

Redaktion: Natália Weicsekova, Axel Besteher (V.i.S.d.P.) Gestaltung: Node Berlin Oslo

Support for Korean Studies at 120 Universities in 50 Countries

Mit Unterstützung von

Credits

Mit besonderem Dank an · With special thanks to


KOREAN CINEMA TODAY

Haus der Kulturen der Welt John-Foster-Dulles-Allee 10 10557 Berlin-Tiergarten Eintritt ∙ Admission 6€/4€ +49 (0)30 39 78 71 75 Eröffnung frei ∙ free admission Podiumsdiskussion frei ∙ free admission hkw.de Filmlounge/Installation frei ∙ Mehr Informationen: free admission hkw.de Bonuskarte (7 Filme – 1 Film gratis) Tickets: +49 (0) 30 39 78 71 75 hkw.de/tickets Mo–So 10–19h

S-/ U-Bahn Hauptbahnhof S-/ U-Bahn Brandenburger Tor U-Bahn Bundestag Bus 100 + M 85

KOREAN CINEMA TODAY 2014 - Films of the Busan International Film Festival  

2014, Apr 24, Thu - 2014, May 04, Sun | Haus der Kulturen der Welt, Berlin | Launched with great success in 2012, Korean Cinema Today featur...

KOREAN CINEMA TODAY 2014 - Films of the Busan International Film Festival  

2014, Apr 24, Thu - 2014, May 04, Sun | Haus der Kulturen der Welt, Berlin | Launched with great success in 2012, Korean Cinema Today featur...

Advertisement