Page 1

Auholjagd geht weiter!

DAS OFFIZIELLE VEREINSMAGAZIN VON SCHWARZ-WEISS WATTENSCHEID 08 e.V. WESTFALENLIGA - SAISON 2013/14 Ausgabe 6 - April 2014 FC Iserlohn Hombrucher SV


Liebe Vereinsfreunde,

an der Dickebank. Die wichtigen beiden 2:0-Siege gegen Hohenlimburg und Holzwickede waren das wichtige Zeichen zum richtigen Zeitpunkt. Zwar mussten wir uns dem Spitzenteam aus Aplerbeck zu Hause knapp geschlagen geben, doch auch in dieser Partie konnten wir uns stark verbessert präsentieren. Was dann im Heimspiel gegen Langscheid/ Enkhausen passierte, erinnerte zeitweise fast schon an die grandiose Vorsaison. Der dritte Sieg im neuen Jahr, wir sind wieder dran! Daran kommt auch nach der bösen Pleite in Brambauer-Lünen keinerlei Zweifel auf. Nun müssen wir erneut kontern und eifrig Punkte sammeln, um das Wunder von der Dickebank doch noch zu schafen. Auch unserer 2. Mannschat alles Gute im Kampf um den Klassenerhalt. Und natürlich allen weiteren schwarz-weissen Teams viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben in ihren Ligen,

die Hofnung stirbt zuletzt, wir haben es bereits vor einigen Wochen betont. Und wir sind weit davon entfernt, unsere Hofnungen auf den Klassenerhalt in der Westfalenliga zu begraben. Zu aufschlussreich waren die vergangenen Spiele unserer 1. Mannschat. Wir haben bereits jetzt mehr Punkte geholt, als in der gesamten Hinserie. Die eindrucksvollen drei Siege nach der Winterpause haben uns allen gezeigt, dass dieses Team ganz klar im Stande ist, das rettende Ufer zu erreichen. 12 Zähler Rückstand waren es im Winter. Nun sind es nur fünf. Unsere sportliche Leitung hat die Mannschat von Coach Bayram Kollu punktuell verstärkt und hat sie ein großes Stück weit konkurrenzfähiger gemacht. Zwar haben wir auch weiterhin immer wieder mit Verletzungssorgen zu kämpfen, doch Wille und Moral dieser Truppe sind einwandfrei. Sie will den Abstieg unbedingt verhindern, der Vorstand von Schwarz-Weiss und das wollen wir schließlich alle Wattenscheid 08 e.V. Ausga e Mai

Impressum Herausgeber: S h arz-Weiss Wate s heid Di ke a kstr. Bo hu Tel.: .s - ate s heid.de

e.V.

Chefredakio : Da iel Ce dro ski Layout: Ilo a A ighöfer, Da iel Ce dro ski Fotos: Jörg Ka i ski; Peter Mohr; SW Druck: Pri t Tea Kieß G H, La ge arkstr. , Esse Erschei u g: ei Mal o atli h, ä hste

. Vorsitze der: Wilhel Peters . Vorsitze der: Gü ther Müller . Vorsitze der: Mi hael Da ro ske Aufsichtsratvorsitze der: A dreas Ge iak . Geschätsführer: Dit ar Ja o i . Geschätsführer/-i : Petra Krollzig-Ja o i 1. Kassierer: Wolfga g Me s h . Kassierer/-i : Bei a Bier a z k Presserefere t: Da iel Ce dro ski Chetrai er: Ba ra Kollu Co-Trai er: Markus No ak Sportl. Leiter: Ede S hroer, Markus No ak

08 Aktuell Personalplanungen: Der Kampf um den Klassenerhalt in der Westfalenliga ist in vollem Gange, dennoch laufen bereits die Planungen für die neue Spielzeit. Unser Vorstandsvorsitzende Willi Peters konnte jüngst die Verlängerungen mit Keeper Christian Möller, den Defensivakteuren Marvin Beimborn, Mario Wieck und Foad Seneciel, den Angreifern Dennis Löhr, Charly Kuntz und Dominique Wassi sowie von Youngster Dominik Miranda de Raposinho bekannt geben. Erste Gespräche mit externen Neuzugängen fanden bereits in den vergangenen Wochen statt. Verlassen wird die Dickebank neben dem bereits feststehenden Paul Helfer (DJK TuS Hordel) auch Routinier Michael Jost, der ab Sommer als spielender Co-Trainer beim SV Höntrop in der Landesliga einsteigen wird. Fit ess- u d Reha-Trai er: De is Karg Physiotherapeut: Karste Raus h Betreuer: Ber d Döppe s h idt, He es Sä a Trai er SW Trai er SW

II: Ale a der S h idt III: Jale Gök e

Juge dleiter: Fra k Voll er, Mi hael Weri g Geschätsführer: Jörg Ka i ski, Fra k Brau 1. Kassierer: Chrisia Da id . Kassierer/-i : Ti a Wer i g . Kassierer/-i : Sa i e Voll er Sportlicher Leiter Juge d: Ar e Veter


Führung. Auch Ali Vural aus 16 Metern Torentfernung und Dominique Wassi per Distanzkracher verpassten das 1:0. Das sollte wenige Minuten später zur Erlösung aller SchwarzWeissen dann aber doch fallen. Charly Kuntz traf vier Minuten vor dem Schlusspif endlich zur Führung (86.). In der Nachspielzeit hämmerte Matthias Kaiser das Leder aus 20 Metern zur endgültigen Entscheidung in die Maschen des Hohenlimburger Gehäuses (90.). Die Erleichterung war im Anschluss groß: „Die Jungs haben sich wieder für ihren Einsatz belohnt. Es hat endlich jeder begriffen, dass es nur über den Teamgeist geht. Die Erfolge geben auch neues Es herrschte beinahe schon End- ker von Chefcoach Bayram Kollu. Selbstvertrauen“, so Markus Nospielstimmung an der Dickebank. Auf dem Ascheplatz entwickelte wak. Im Duell mit dem Tabellenletzten sich im Nachholspiel ein regelaus Hohenlimburg war unsere 1. rechter Kampf um die wichtigen SW Wattenscheid 08 - SV HohenMannschat quasi schon zum Sie- Zähler. So blieben Torchancen im limburg 2:0 (0:0) gen verdammt, drei Zähler gegen ersten Durchgang auch absolute Möller - Beimborn, Wieck, Kaiser, das Schlusslicht mussten fest ein- Mangelware. geplant werden, um überhaupt Erst nach dem Seitenwechsel wur- Seneciel - Wassi, R. Löhr, D. Löhr noch Chancen auf den Klassener- de 08 gefährlich. Ein Schuss von (72. Pape) - Vural - Kokoschka halt zu haben. René Löhr stellte die erste richtige (79. Bartsch), Kuntz (88. Yilmaz) Und die Schwarz-Weissen hielten Gelegenheit dar, Christian Pape dem Druck stand. Den größeren vergab kurz nach seiner Einwechs- Tore: 1:0 Kuntz (86.), 2:0 Kaiser Biss zeigten von Beginn an die Kik- lung die riesige Möglichkeit zur (90.)

2:0 gegen Hohenlimburg Kaiser und Kuntz trefen spät


Kein Rückschlag - Topteam ASC siegt verdient Wer weiß, wie das Duell gegen das Topteam aus Aplerbeck ausgegangen wäre, wenn Dennis Löhr in der Anfangsphase für die schwarz-weisse Führung gesorgt hätte!? Doch diese Spekulation ist müßig. Löhr stürmte bereits nach vier Minuten auf den Gästekeeper vorbei, brachte den Ball auch am herauseilenden Schlussmann vorbei, doch kurz vor der Linie konnte ein Dortmunder Abwehrmann die Kugel noch aus der Gefahrenzone

grätschen. Im Anschluss kam der ASC besser ins Spiel. Tormann Christian Möller bewies aber ein ums andere Mal seine Qualitäten und hielt den Wattenscheider Kasten sauber. Auf der anderen Seite hatten Kapitän René Löhr und Charly Kuntz gute Chancen für die Kollu-Elf. Doch spätestens nach der Pause erhöhte der Favorit aus Aplerbeck das Tempo. Gleich zwei Mal musste aus 08-Sicht der Torpfosten

retten, zudem entschärte Möller immer wieder die Angrifsbemühungen der Gäste. Zu Beginn der Schlussviertelstunde war dann aber auch der starke Rückhalt der Hausherren machtlos. Über die Flügel kommend hebelte der ASC den Wattenscheider Defensivverbund aus, in der Mitte konnte Dortmunds Stümer Schwarz problemlos einköpfen (76.). Co-Trainer Markus Nowak musste nach der Partie eingestehen: „Das 0:1 hört sich zwar gut an, doch wir hätten uns auch nicht beschweren können, wenn wir höher verloren hätten. Spätestens aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg der Aplerbecker in Ordnung. Letztlich hat sich die individuelle Klasse durchgesetzt.“ SW Wattenscheid 08 - ASC 09 Dortmund 0:1 (0:0) Möller - Beimborn, Wieck, Bartsch, Seneciel - Wassi, R. Löhr (61. Helfer), Kaiser - Vural (81. Yilmaz) - Kuntz (61. Kokoschka), D. Löhr Tore: 0:1 (76.)


Ofensivspektakel gegen SuS Langscheid/Enkhausen Was für eine Antwort auf die unglückliche Heimniederlage gegen den ASC 09 Dortmund. Die nicht unbedingte trefsichere Ofensive der Schwarz-Weissen brannte gegen Langscheid/Enkhausen ein wahres Feuerwerk ab und schickte den Gast aus dem Hochsauerlandkreis mit 5:0 (3:0) nach Hause. Von Beginn an setzte 08 den Kontrahenten unter Druck, die KolluElf ließ zu keiner Zeit Zweifel auf-

kommen, wer nach diesem Duell drei Zähler mehr auf dem Konto haben würde. Folgerichtig traf Matthias Kaiser nach 12 Minuten mit einem sehenswerten Volleyschuss zur hochverdienten Führung. Goalgetter Kamil Kokoschka legte in den Folgeminuten nach und stellte noch vor der Pause mit seinem Doppelpack (20., 32.) die Weichen schon nach etwas mehr als einer halben Stunde auf Sieg.

Die Messe war kurz nach dem Seitenwechsel dann endgültig gelesen, als Spielmacher Ali Vural nur 120 Sekunden nach Wiederanpif auf 4:0 erhöhte (47.). In der Schlussphase war es Winterneuzugang Mario Wieck vorbehalten, per Kopf für den 5:0-Endstand zu sorgen (80.). Chefcoach Bayram Kollu war nach dem Schützenfest gegen den SuS überaus angetan: „Im Gegensatz zur Hinrunde habe ich meine Mannschat nicht wiedererkannt. Ich habe mich bei ihr für einen schönen Sonntag bedankt. Vom Ergebnis her war das ein Befreiungsschlag.“ SW Wattenscheid 08 - SuS Langscheid/Enkhausen 5:0 (3:0) Möller - Beimborn, Wieck, Bartsch, Seneciel (60. Raposinho) - Helfer, R. Löhr, Kaiser - Vural Kokoschka (71. D. Löhr), Kuntz (71. Yilmaz) Tore: 1:0 Kaiser (12.), 2:0 Kokoschka (20.), 3:0 Kokoschka (32.), 4:0 Vural (47.), 5:0 Wieck (80.) Gelb-Rot: Beimborn (75.)


Verkehrte Welt in Lünen 0:4 beim BVB Verkehrte (Fußball-)Welt beim Gastspiel der Schwarz-Weissen in Lünen. 08 begann nach dem furiosen 5:0-Kantersieg gegen Langscheid/Enkhausen auch beim BV Brambauer überlegen. Charly Kuntz (17.) und Dominique Wassi (19.) hatten gute Chancen, ehe erneut Kuntz erstmals am Aluminium scheiterte (20.). Fast im Anschluss gingen die Gastgeber völlig überraschend in Führung. Die Kollu-Elf steckte nicht

auf. Nach einer guten halben Stunde knallte Kuntz die Kugel zum zweiten Mal an den Querbalken (28.). Foad Seneciel hatte kurz vor der Pause eine weitere hochkarätige Ausgleichschance (40.). Auch nach dem Wechsel spielte der Gast aus Wattenscheid gefällig nach vorne, doch das Tor erzielten wiederum die Gastgeber. Nach einer knappen Stunde hatte 08-Keeper Christian Möller beim präzisen Schuss unter die Latte

keine Abwehrchance - 2:0 für den BVB (58.). Die Kollu-Elf versuchte unmittelbar darauf nachzulegen, doch Ali Vural und der eingewechselte Kadir Yilmaz scheiterten erneut am Schlussmann der Gastgeber. Besser machten es wenig später die Hausherren, die zu Beginn der Schlussviertelstunde zur vorzeitigen Entscheidung einnetzten (76.). Kurz vor dem Abpif ließ der abstiegsbedrohte BV Brambauer sogar noch den vierten Trefer der Partie folgen (89.). Eine unverdiente Pleite für unsere 1. Mannschat, die an diesem Tag das Glück einfach nicht auf ihrer Seite hatte und nun mit weiterhin fünf Zählern Rückstand auf das rettende Ufer in ihr Heimspiel gegen den FC Iserlohn gehen wird. BV Brambauer - SW Wattenscheid 08 4:0 (1:0) Möller - Seneciel (68. D. Löhr), Pape, Bartsch (27. Yilmaz), Kaiser - Wassi, R. Löhr, Helfer - Vural Kokoschka, Kuntz Tore: 1:0 (23.), 2:0 (59.), 3:0 (77.), 4:0 (89.)


Westfalenliga Stafel 2 - Saison 2013/14: Die Tabelle Mannschat

Spiele

Torverh.

Dif.

Punkte

1. TSV Marl-H端ls 2. ASC 09 Dortmund 3. DJK TuS Hordel 4. 1. FC Kaan-Marienborn 5. FC Br端nninghausen 6. Mengede 08/20 7. SC Hassel 8. FC Iserlohn 9. SuS Langscheid/Enkhausen 10. Hombrucher SV 09/72 11. SpVg Holzwickede 12. BV Westfalia Wickede 13. DSC Wanne-Eickel 14. SW Wattenscheid 08 15. BV Brambauer-L端nen 16. SV Hohenlimburg

21 21 21 21 21 21 21 21 21 21 21 21 21 21 21 21

45:22 54:24 57:36 42:31 52:44 35:28 43:37 34:37 41:43 43:38 27:28 36:40 38:47 21:45 28:57 26:65

23 30 21 11 8 7 6 -3 -2 5 -1 -4 -9 -24 -29 -39

48 46 40 37 36 36 33 30 28 27 26 24 22 17 14 9


. Spieltag . . : Marl-Hüls - TuS Hordel Hohe li urg - Me gede Brü i gh‘se - Wesf. Wi kede ASC Dort u d - SC Hassel . FC Kaa - DSC Wa e BV Bra auer - SuS La gs heid Holz i kede - Ho ru her SV . Spieltag . . : TuS Hordel - Brü i gh‘se Wesf. Wi kede - .FC Kaa FC Iserloh - BV Bra auer Ho ru her SV - ASC Dort u d DSC Wa e - Holz i kede SuS La gs heid - Hohe li urg Marl-Hüls - Me gede . Spieltag . . : . FC Kaa - TuS Hordel ASC Dort u d - DSC Wa e Marl-Hüls - Hohe li urg BV Bra auer - SC Hassel Brü i gh‘se - Me gede FC Iserloh - SuS La gs heid Holz i kede - Wesf. Wi kede . Spieltag . . : Ho ru her SV - BV Bra auer Wesf. Wi kede - ASC Dort u TuS Hordel - Holz i kede Hohe li urg - Brü i gh‘se SuS La gs heid - Marl-Hüls SC Hassel - FC Iserloh Me gede - . FC Kaa

Hi ru de

.........

/

. Spieltag: Do, . . , Uhr SW - SV Hohe li urg :

. Spieltag: Do, . . SW - SC Hassel :

,

Uhr

. Spieltag: So, . . , SW - ASC Dort u d :

. Spieltag: So, . . Ho ru her SV - SW

,

Uhr

. Spieltag: So, . . , Uhr SW - SuS La gs heid/E kh. :

. Spieltag: So, SW - DSC Wa

1:1

. . , Uhr e-Ei kel :

. Spieltag: So, . . , Wesfalia Wi kede - SW . Spieltag: So, . . , SW - DJK TuS Hordel :

:

. Spieltag: So, . . , BV Bra auer-Lü e - SW

Uhr :

Uhr

. Spieltag: So, . SW - FC Iserloh

Uhr

Uhr

. Spieltag: Mo, SC Hassel - SW

. Spieltag: So, . . , . Uhr Me gede / - SW 2:1 . Spieltag: So, . Uhr TSV Marl-Hüls - SW Rückru de

/

.

,

.

: ,

. Spieltag: So, . . SW - .FC Kaa 1:3

,

. .

, .

,

.

5:1 Uhr

. Spieltag: So, . . , Uhr SpVg Holz i kede - SW :

Uhr

. Spieltag: So, . . , SW - Ho ru her SV

Uhr

. Spieltag: So, . DSC Wa e - SW

Uhr

.

,

. Spieltag: So, . . , SW - Wesfalia Wi kede

3:2

. Spieltag: So, . . Uhr Brü i ghause - SW

Uhr

. Spieltag: . TuS Hordel - SW

.

Uhr

,

Uhr

. Spieltag: . . , SW - Me gede /

Uhr

. Spieltag: So, . . SV Hohe li urg - SW

,

Uhr

. Spieltag: So, . . SW - TSV Marl-Hüls

,

Uhr


Leistungsdaten unserer 1. Mannschat in der Saison 2013/14 Einsätze

Ein-

Aus-

Tore

Gelb

Rot

12. Akmanoglu, Orhan 1. Möller, Christian

5 17

1 -

1

-

-

-

3. Bartsch, Christopher 4. Beimborn, Marvin 17. Hupperts, Dennis 13. Jost, Michael 20. Kann, Benjamin Nowak, Markus 5. Pape, Christian 11. Seneciel, Foad

18 8 12 15 9 2 8 13

2 1 2 2 2 2

1 3 4 3 2 4

1 -

4 2 1 5 3 2

1 1 1

14. Harm, Dennis 21. Helfer, Paul 10. Höber, Joel Naranjo 7. Kaiser, Matthias 24. Löhr, René 27. Maxhuni, Valdet 28. Rapinsoh de Miranda 23. Vural, Ali 15. Wieck, Mario Woischnik, homas

13 18 5 16 16 2 19 4 -

5 2 3 2 -

4 1 2 1 3 3 -

2 3 2 1 -

1 1 2 4 1 -

2 -

9. Kokoschka, Kamil 19. Kuntz, Balep Heteke 26. Löhr, Dennis 18. Wassi, Dominique 22. Yilmaz, Kadir

20 9 20 5 6

6 2 8 6

8 5 4 1 -

6 2 2 -

-

-


FCI und HSV gastieren an der Dickebank Jenseits von gut und böse - so könnte man die aktuelle Tabellensituation unserer kommenden Gegner an der heimischen Dickebank bezeichnen. Die beiden Neulinge in der Westfalenliga-Stafel 2 spielen eine mehr als solide Saison. Das haben beide Teams auch in den vergangenen Wochen wieder bewiesen. Im Hinspiel in Iserlohn setzte es für 08 eine herbe 0:4-Packung. Die KolluElf musste sich beim damals noch etwas unter Startschwierigkeiten

leidenden Konkurrenten deutlich geschlagen geben. Im Rückspiel will Schwarz-Weiss den Spieß nun umdrehen. Erfolgreicher lief da schon das erste Duell mit dem Hombrucher SV. In Dortmund konnte sich die Dickebank-Elf immerhin einen Zähler erkämpfen. Doch auch vor dem Rückspiel ist 08 mehr als gewarnt, der HSV bezwang schließlich vor kurzem den 1. FC Kaan-Marienborn in einem furiosen und torreichen Match mit 5:3.

Date u d Fakte Vollstä diger Na e: FC Iserloh / e.V. Ko takt: Willi-Vieler-Stadio , S hleddestr. , Iserloh , Telefo : / , .f -iserloh . o Vollstä diger Na e: Ho ru her Sport erei / e.V., Ko takt: Deuts h-Lu e urger-Str., Dort u d, Telefo : / , .ho ru hers .de


MORITZ FIEGE: „Auf das, was kommt“ Mitten im Ruhrgebiet – im Zentrum von Bochum – ist seit 1878 die Heimat der Privatbrauerei MORITZ FIEGE. Damit ist Fiege ein lebendiger Teil der Ruhrgebietskultur. Hier ist man ehrlich, ofen, bodenständig und stolz auf die handwerkliche Qualität, mit der die Dinge angepackt werden. Und man stellt sich mit Zuversicht den Herausforderungen des permanenten Wandels in dieser Region. Mit beiden Beinen im Leben stehen und Freude am Wandel - beides prägt das Ruhrgebiet. Und beides lässt sich mit den Bieren der Privatbrauerei erleben: Nach ursprünglicher Art gebraute Bierspezialitäten zeichnen das Sortiment von MORITZ FIEGE aus. Ein Fiege Pils erkennt man an seinem hopfenbetonten Charakter. Der kommt nicht von ungefähr, sondern wird durch die ausgewählten Zutaten und den hohen handwerklichen Qualitätsanspruch erworben. Nur ein Detail von vielen: Bei MORITZ

FIEGE ist es selbstverständlich, mit Aromahopfen zu brauen. Der Hopfen – Hallertauer aus Bayern und Tettnanger vom Bodensee – wird von den Fiege-Brüdern per-

dass der Ruhrgebiets-Anspruch „Wir machen was draus“ auch und gerade bei MORITZ FIEGE gelebt wird. Mit charaktervollen Bieren und

sönlich ausgewählt. Gleichzeitig prägen immer neue Sorten wie die bernsteinfarbene Spezialität Bernstein oder die limitierten Jahrgangs-Biere „Charakter“ das Sortiment. Sie sind Ausdruck des Wandels und zeigen,

vielfältigem Engagement in der Region leistet MORITZ FIEGE einen Beitrag zur Lebens- und Genusskultur des Ruhrgebiets. Oder, wie man bei Fiege sagt: Auf das, was kommt.


Schmidt-Elf bleibt weiter „knapp über‘m Strich“ Alles beim Alten. So oder so ähnlich fällt das Zwischenfazit für un-

sere 2. Mannschat in der Bezirksliga aus.

Die Elf von Coach Alex Schmidt kämpt auch weiterhin mit allen Mitteln gegen den Abstieg nach nur einem Jahr Ligazugehörigkeit. Und der angepeilte Klassenerhalt ist noch immer fest im Blick. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, aktuell noch immer im Besitz des Lokalkonkurrenten SC Union Bergen, beträgt nach wie vor vier Zähler. In den vergangenen Partien verpasste es unsere „Zwote“ allerdings, einen komfortableren Vorsprung unter Dach und Fach zu bringen. Beim Ligaprimus VfB Günnigfeld unterlag die Schmidt-Elf deutlich mit 0:5. Eine zu verschmerzende Niederlage, schließlich steht der Nachbar quasi schon seit der Hinrunde als erster Aufsteiger in die Landesliga fest. Schmerzlicher war da schon die knappe 2:3-Niederlage bei Mitaufsteiger SC Post Altenbochum. Dabei ging unsere Zweitvertretung bereits nach zehn Minuten in Führung. Einen schönen Spielzug über Erhan Akcan und Markus Krake verwertete Alban Colakaj zum 1:0 aus 08-Sicht. Leider versäumte es Schwarz-Weiss in der Folge, die Führung gegen den SCP weiter auszubauen. Bei einigen Kontergelegenheiten sitzte der inale Pass nicht. „Ich habe die Jungs dann in der Pause gewarnt, sie sollen direkt wieder hellwach sein“, verriet Alex Schmidt. Diese Vorgabe hielt ganze 30 Sekunden, ehe die Bochumer unmittelbar nach Wiederanpif zum Ausgleich vollenden konnten (46.). Doch unsere Zweite berappelte sich auch nach dem Nackenschlag zu Beginn der zweiten 45 Minuten schnell wieder. Maurice Decka konnte nach einer guten Stunde Spielzeit für die erneute Gästefüh----------------------------> Seite 27


ung sorgen, als er einen Distanzschuss präzise im Eck platzierte (59.). Schwarz-Weiss begann nun mit der zweiten Führung im Rücken zu mauern. Ohne großen Erfolg. Post konnte zunächst erneut ausgleichen (68.), ehe in der Schlussphase der Siegtrefer der Bochumer iel (84.). „Schade, die Jungs hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, bilanzierte Schmidt. In der Woche darauf bot sich im

Heimspiel gegen die Spielvereinigung Horsthausen die Chance, Punkte auf die Abstiegsränge gut zu machen. 08 erwischte erneut den besseren Start, Tim Tornow erzielte nach schöner Vorarbeit von Jan Schulte das 1:0 (18.). Die Gäste konnten allerdings nur acht Minuten später die Führung egalisieren (26.). Aufgrund der ausgeglichenen Partie war Schmidt im Anschluss mit dem Punktgewinn „absolut zufrieden.“

18. Spieltag: So, 15.12.13 08 II - Fortuna Herne 4:2 19. Spieltag: So, 16.02.14 BV Herne-Süd - 08 II 6:4 20. Spieltag: So, 23.02.14 08 II - SSV Rothause 1:0 21. Spieltag: So, 09.03.14 Firi aspor - 08 II 4:2 22. Spieltag: So, 16.03.14 08 II - SW Eppendorf 1:4

Tabelle Bezirksliga 10, Saison 2013/14: 1. VfB Günnigfeld 2. DJK TuS Rotthausen 3. SSV/FCA Rotthausen 4. Concordia Wiemelhausen 5. BV Herne-Süd 6. FC Vorwärts Kornharpen 7. SC Weitmar 45 8. SV Fortuna Herne 9. SC Post Altenbochum 10. SW Eppendorf 11. SpVgg Horsthausen 12. Polizei SV Bochum 13. FC Neuruhrort 14. SW Wattenscheid 08 II 15. SC Union Bergen 16. WSV Bochum 17. BV Hiltrop 18. Firtinaspor Herne

Der Spielplan unserer „Zwoten“ in der Rückrunde:

25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25 25

80:20 62:34 53:26 47:28 45:27 36:38 38:30 43:39 46:46 46:50 41:50 49:54 32:54 43:46 45:61 31:56 24:70 32:64

67 51 47 44 43 42 41 40 39 33 30 30 26 26 22 19 18 15

23. Spieltag: So, 23.03.14 VfB Günnigfeld - 08 II 5:0 24. Spieltag: So, 30.03.14 Post Alte o hu - 08 II 3:2 25. Spieltag: So, 06.04.14 08 II - SpVgg Horsthause 1:1 26. Spieltag: So, 13.04.14 Vorw. Kor harpe - 08 II 27. Spieltag: Mo, 21.04.14 08 II - FC Neuruhrort 28. Spieltag: So, 27.04.14 Union Bergen - 08 II 29. Spieltag: So, 04.05.14 08 II - TuS Rothause


Tabelle Kreisliga C4, Saison 2013/14: 1. SV Hellas Bochum 2. SW Wattenscheid 08 III 3. SG Wattenscheid 09 III 4. SV Ay Yildiz 5. FC Neuruhrort III 6. DJK Adler Dahlhausen II 7. FSV Sevinghausen II 8. RW Stiepel IV 9. FC Hasretspor 10. SG Griesenbruch-Ehrenfeld II 11. SV Ay Yildiz II 12. DJK Adler Dahlhausen III 13. SF Westenfeld II 14. SV Waldesrand Linden II 15. SV Türkiyemspor III

Rückrunde: 19 77:10 52 Pkt. 19 88:12 50 Pkt. 19 86:15 42 Pkt. 20 49:39 34 Pkt. 20 75:33 33 Pkt. 18 48:27 28 Pkt. 19 43:52 23 Pkt. 19 40:60 22 Pkt. 18 51:68 21 Pkt. 19 46:64 20 Pkt. 20 30:52 19 Pkt. 19 31:73 13 Pkt. 19 16:116 5 Pkt. 20 17:76 4 Pkt. zurückgezogen

Tabelle Frauen Kreisliga B, Saison 2013/14: 1. DJK TuS Hordel 2. SC Union Bergen II 3. TuS Harpen 4. SV Herbede 5. SW Wattenscheid 08 6. SV Altenbochum 01 7. Germania Bochum-West 8. Hammerthaler SV 9. TuS Heven 09/67

16. Ay Yildiz II - 08 III 0:2 17. 08 III - Ay Yildiz 3:0 18. Türkiyemspor III - 08 III 0:2* 19. 08 III - Waldesrand II 2:0* 20. 08 III - RW Stiepel IV 5:0 21. SG Griesenbruch II - 08 III 0:6 22. 08 III - Sevinghausen II 23. Hasretspor - 08 III 24. 08 III - Neuruhrort III 25. SGW 09 III - 08 III 26. spielfrei 27. Adler Dahlhausen III - 08 III 28. 08 III - Adler Dahlhausen II 29. Hellas Bochum - 08 III 30. 08 III - SF Westenfeld II

Rückrunde: 14 94:6 37 Pkt. 14 81:14 34 Pkt. 15 63:20 32 Pkt. 14 47:20 27 Pkt. 15 40:50 21 Pkt. 14 27:39 13 Pkt. 15 7:113 5 Pkt. 15 2:99 1 Pkt. zurückgezogen

13. 08 - TuS Harpen 2:4 14. TuS Hordel - 08 9:0 15. 08 - Hammerthaler SV 5:0 16. SV Altenbochum - 08 1:4 17. spielfrei 18. spielfrei 19. 08 - Germania BO-West 5:2 20. Union Bergen II - 08 21. 08 - SV Herbede


cker irgendwann zu groß wurde und das Training auch keinen richtigen Spaß mehr gemacht hat. Also haben wir uns erst einmal im Training getrennt, so dass die größeren von uns mit Andy und Jürgen trainiert haben, Tina und Pascal haben mit den kleineren von uns einige andere Übungen gemacht. Irgendwann waren wir dann so viele Jungs, dass genug Kinder da waren, um eine zweite Mannschat zu gründen. Und da waren wir dann da: die Minikicker II. AktuHallo liebe 08er, rollen lässt, die Minikicker 2 des ell trainieren wir mit 13 Jungs, von denen 8 auch schon ihren SpielerSW Wattenscheid 08. wir sind die wohl jüngste Mann- Seit den Sommerferien sind immer pass bekommen haben. schat, die unter unserem Ver- mehr Jungs zu uns gekommen, so Pascal ist als Trainer aber bei den einslogo den Ball über den Platz dass die Mannschat der Miniki- großen Minikickern geblieben, so dass Tina Bicanic und Michael Jakoby-Bicanic jetzt das Training übernommen haben. Wir trainieren montags und freitags jeweils von 17:00 bis 18:00 Uhr, zur gleichen Zeit wie die großen Minikicker. Nach den Herbstferien erwarten uns die ersten Freundschatsspiele, auf die wir uns schon alle sehr freuen. Und nach der Winterpause werden wir auch unsere eigenen Meisterschatsspiele meistern dürfen. Und wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele von euch uns nicht nur zuschauen, sondern uns auch richtig anfeuern kommen. Wir haben auch schon bei den ersten Turnieren mitgemacht, was uns riesigen Spaß gemacht hat. Wir hofen, irgendwann mal mindestens genauso gut Fußball zu spielen, wie es jetzt schon die größeren aus unserer Jugendabteilung tun. Wir wissen, dass wir bis dahin noch ganz viel trainieren müssen, aber die Großen trainieren auch schon seit vielen Jahren gemeinsam. Es grüßen euch ganz herzlich die Minikicker II.

Minis II stellen sich vor


„Der ungeschlifene Diamant“ A-Junioren fehlt noch etwas der Feinschlif lich“, alle diese Attribute passen zu unseren Talenten. unser ungeschlifener Diamant, so Unsere A-Junioren haben in dieser könnte man unsere A-Jugend ge- Saison eine gute Hinrunde gespielt, trost nennen. Eine Mannschat, die sie sind ohne größere Probleme in voller Überraschungen jeglicher die Aufstiegsrunde gekommen. Art steckt, von „spielfreudig“ über Leider verlor man dort etwas den „heißblütig“ bis hin zu „unglaub- Faden und konnte nicht mehr Hallo liebe 08er,

durchgehend an die guten Leistungen der Findungsrunde anknüpfen. Dies liegt auch ein wenig daran, dass einer unserer besten Spieler in den Kader 1. Mannschat berufen wurde, um dort aufgrund der Verletztensituation auszuhelfen. Das war natürlich ein schmerzhater Verlust für die A-Jugend und hat das Team geschwächt. Aber mit dem nötigen Biss und der passenden Moral müssten die Jungs noch immer einen vernünftigen Saisonabschluss schafen. In dieser Mannschat steckt nach Angaben von Interimscoach Kevin Bertelt eine Menge Potential, was jedoch auch abgerufen werden muss. Diese Jungs brauchen noch den nötigen Feinschlif, um auch für ihre zuküntige Rolle in den diversen Seniorenteams vorbereitet zu sein. Trotz intensiver Suche nach einem geschulten Trainer, konnte man bislang noch keinen geeigneten Kandidaten für die Position inden. Über Tipps und Angebote sind wir daher immer ofen und dankbar. Also, wer Lust hat, bei unseren Mannschaten, ganz egal in welcher Altersklasse, mitzuhelfen oder jemanden kennt, der Interesse daran hat, der soll sich doch bitte bei uns melden! Wir sind jederzeit erreichbar. Mit sportlichen Grüßen Frank Vollmer, Jugendleiter Schwarz-Weiss Wattenscheid 08 e.V.


An dieser Stelle gratulieren wir unseren Mitgliedern zu ihrem alljährlichen Ehrentag. Der Vorstand von Schwarz-Weiss Wattenscheid 08 wünscht allen Jubilaren ein erfolgreiches und glückliches neues Lebensjahr! April 2014 28.04. 03.04. 05.04. 06.04. 07.04. 09.04. 12.04. 13.04. 15.04. 16.04. 17.04. 21.04. 26.04.

Christoph Röllecke (22 Jahre) Holger Happe (50 Jahre) Sezai Türker (47 Jahre) Mike Fenu (41 Jahre) Hermann Schumann (76 Jahre) René Löhr (23 Jahre) Philipp Dominczak (22 Jahre) Ingo Monteton (49 Jahre) Jophen Gonzales (31 Jahre) Aylin Gürsu (19 Jahre) André Scherreiks (37 Jahre) André Klaus (25 Jahre) Adalbert Radtke (55 Jahre) Gerda Hagen (60 Jahre) Wolfgang Ohlendorf (71 Jahre) Sascha Striewe (32 Jahre) Orhan Akmanoglu (20 Jahre) Marco Cerning (23 Jahre)

29.04.

Florian Bartelsmeier (32 Jahre) David Schmidt (23 Jahre) Ayman Alaoni (30 Jahre) Dominik Kurth (25 Jahre)

Mai 2014 04.05. 07.05. 15.05. 17.05. 20.05. 22.05. 27.05. 30.05. 31.05.

Frank Kaminski (49 Jahre) Melanie Mantz (24 Jahre) Werner Weigelt (76 Jahre) Wilhelm Henkel (64 Jahre) Andreas Gerszewski (37 Jahre) Sascha Wallberg (22 Jahre) Ufuk Gürsu (22 Jahre) Berkant Piri (22 Jahre) Ulrich Herrmann (86 Jahre)


Schwarzaufweiss Ausgabe 6 13-14  

Schwarzaufweiss Ausgabe 6 13-14

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you