Page 1

Ausgabe Nr. 36, Dezember 2013

Liebe Sportkameradinnen, liebe Sportfreunde, ein Jahr neigt sich wieder einmal seinem Ende zu. Rückblickend war es ein spannendes Jahr. Wir haben brilliante Hallenspiele erlebt, die Spiele um den Auf- bzw. Abstieg haben uns ebenso in Atem gehalten wie der SparkassenCup (die Feldkreismeisterschaft), die Spiele um den „Moritz-Fiege-Fußball-Cup“ (die Kreispokalendspiele), der „Ballzauber“ (für Frauen- und Mädchenmannschaften) sowie das Spiel des Fair-Play-Pokal-Siegers gegen den VfL Bochum. Und das Schönste bei allen Spielen war, dass sie im Wesentlichen friedlich und ohne nennenswerte Vorkommnisse über „die Bühne gegangen“ sind. Als Beispiel, dass Fußball erfolgreich und fair gespielt werden kann, möchte ich die „Postler“ aus Altenbochum nennen, die nicht nur die Feldkreismeisterschaft errangen, denen der Aufstieg in die Bezirksliga gelang und die darüber hinaus als fairste Mannschaft im Kreis Bochum geehrt wurde. So macht Fußball Spaß! Alles war gut. Doch dann kam der Monat Oktober: Plötzlich hagelte es Spielabbrüche weil sich Spieler und Zuschauer „in die Haare kriegten“, Schiedsrichter verbal und handgreiflich angegangen wurden und sich Trainer, Betreuer und Vereinsvorstände nicht schämten, massiv auf Entscheidungen der Schiedsrichter Einfluss zu nehmen. Was war geschehen? Ich kann es Ihnen nicht sagen - ich kann vielmehr nur feststellen: So kann es nicht weitergehen! Und hierzu rufe ich alle auf, denen der Fußball am Herzen liegt. Der Fußballkreis gibt (gemeinsam mit den Vereinen erarbeitete) „Sicherheitsregeln für Fußballspiele“ heraus, führt Gespräche mit Spielern, die aus der Rolle gefallen sind (und deren Trainer und Vereinsverantwortliche) und bietet den Vereinen Hilfe bei der Durchführung von Fair-Play-Veranstaltungen an. Die Schiedsrichter werden vermehrt zum Thema „Konfliktvermeidung“ sensibilisiert mit dem Ziel, deeskalierend auf die Beteiligten einwirken zu können. Zum Glück haben auch die meisten Vereine ein Ohr für die Einhaltung des FairPlay auf unseren Plätzen. Hier werden die Akteure zu fairem und gewaltfreien Umgang miteinander angehalten. Leider ist es aber auch gelegentlich so, dass oberstes Ziel des Vereins der Sieg ist- egal, auf welche Weise er zustande kommt. Dem müssen wir alle entgegenwirken - alle! - aber vordringlich die Vereinsverantwortlichen, denn sie sind es, die am ehesten Einfluss auf den Fußballrüpel, den tobenden Trainer und auf pöbelnde Zuschauer haben. Das muss im Vereinsinteresse liegen- ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es Ziel eines Vereins ist, als Treter-, Schläger- oder Rassistentruppe verschrien zu sein, gegen die niemand mehr spielen mag. Bei 2500 Spielen pro Saison machen 10 Spielabbrüche 0,4% aus. Das sind wenige, aber dennoch ist jeder Spielabbruch einer zu viel. Deshalb meine Bitte an alle Vereinsvertreter: Nutzen Sie die nun vor uns liegende spielfreie Zeit, Ihren Mitgliedern einmal mehr zu verdeutlichen, dass alle am Spiel Beteiligten (Spieler, Trainer, Betreuer, Vereinsvorstände, Zuschauer und natürlich auch die Schiedsrichter) gleichermaßen Verantwortung für einen fairen und gewaltfreien Umgang tragen und sich dessen bewusst sind. Jeder von uns ist ein Vorbild! In diesem Sinne danke ich Ihnen für die durchweg gute Zusammenarbeit und vielfältige Unterstützung im nun ablaufenden Jahr. Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien und Vereinsmitgliedern auch im Namen meiner Vorstandskollegen „Frohe Feiertage“ und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014 Ihr Ulrich Jeromin (Kreisvorsitzender)

Seite 1


Faszination Fußball …, denn das Spiel hat so einfache Regeln? Frage 1: Ein Abwehrspieler verhindert bei einem Schuss durch die gegnerische Mannschaft auf der eigenen Torlinie absichtlich mit der Hand ein Tor. Bevor der Schiedsrichter pfeifen kann, prallt der Ball von der Hand des verteidigenden Spielers zu einem anderen angreifenden Spieler, der im Nachschuss sofort ein Tor erzielen kann. Wie verhält sich der Schiedsrichter ? Frage 2: Im Augenblick der Ballabgabe durch einen Mitspieler seiner Mannschaft, steht ein angreifender Spieler auf der Mittellinie und hat nur noch den gegnerischen Torwart vor sich. Der Angreifer nimmt den Ball weit in der gegnerischen Hälfte an und läuft auf das Tor zu. Die verteidigenden Spieler fordern eine Abseitsstellung. Wie soll der Schiedsrichter reagieren und entscheiden ? Antworten siehe auf Seite 3

Heiko Schneider

we protect football

Gewinnspiel des FLVW Kreis Bochum … Gewinnen Sie im FLVW Kreis Bochum mit unserem Partner dem S+S Sportfachgeschäft aus Wattenscheid einen Fußball der Firma Derbystar für Ihre Jugendabteilung. Teilnehmen können alle Personen die Mitglied in einem Verein des FLVW Kreis Bochum sind. Beantworten Sie die Frage richtig und nutzen Sie das Anmeldeformular auf unsere Homepage http://www.kreis-bochum.de/gewinnspiel.htm . Der Gewinner wird postalisch benachrichtigt. Eine Barauszahlung des Gewinns ist leider nicht möglich. Die Teilnahme vom 01.12. - 10.12.2013 ist kostenlos und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Frage: Wer ist für den korrekten Platzaufbau beim Fußball verantwortlich ?

Kampfrichter-Grundlehrgang Leichtathletik … Nachdem in den letzten beiden Jahren im Kreis Bochum keine Kampfrichter-Grundausbildung Leichtathletik durchgeführt wurde, hatte der in diesem Jahr neu gewählte Kreis-KampfrichterLehrwart Hans-J. Hornen wieder einen Lehrgang ausgeschrieben. Die Resonanz war mit insgesamt 31 Teilnehmern überwältigend. Darunter waren sogar 5 Teilnehmer, die nicht Vereinen des Kreises Bochum angehören.

Der Lehrgang wurde an drei Abenden im September und Oktober in den Räumen der Fakultät für Sportwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt. Er umfasste Themen aus den Bereichen Lauf, Sprung, Stoß/Wurf sowie Mehrkampf und endete mit einer Prüfung. Der Kreis-Kampfrichter-Lehrwart wurde bei dem Lehrgang zusätzlich von zwei externen Referenten unterstützt. Alle 31 Teilnehmer haben die Prüfung bestanden. Für den Kreis Bochum bedeutet das, dass – abzüglich der 5 auswärtigen Teilnehmer – künftig 26 neue KampfrichterInnen für die Leichtathletik-Veranstaltungen im Kreis zur Verfügung stehen. Die ersten Einsätze sollen schon in der jetzt beginnenden Hallensaison erfolgen. Hans-J. Hornen (FLVW - Kreis Bochum - Kampfrichter-Lehrwart Leichtathletik)

Seite 2


Regelfragen – Antworten ... Antwort 1: Der Schiedsrichter entscheidet auf Tor und Anstoß. Der Abwehrspieler erhält für sein Handspiel eine Verwarnung (Gelb). Der Schiedsrichter wendet in diesem Fall die Vorteilbestimmung an und muss den Abwehrspieler wegen der versuchten Torverhinderung mit der Hand zwingend verwarnen. Wenn in dieser Situation kein Tor erfolgt wäre, hätte der Schiedsrichter auf Strafstoß entschieden, der Abwehrspieler wäre des Feldes verwiesen (Rot) worden und hätte dann den Innenraum verlassen müssen. Antwort 2: Der Schiedsrichter hat keine Veranlassung das Spiel zu unterbrechen und entscheidet auf Weiterspielen. Die Mittellinie gehört zur eigenen Hälfte. Da der angreifende Spieler bei der Ballabgabe auf der Mittellinie stand, kann dieser Spieler nicht im Abseits stehen und der Schiedsrichter lässt das Spiel weiterlaufen. Bei einer Abseitssituation muss ein angreifender Spieler, sich bei der Ballabgabe, in der gegnerischen Hälfte befinden.

Kommunikation ist alles! (Achtung, teilweise Ironie vorhanden!) ... Dieser Werbeslogan eines bekannten Mobilfunkanbieters sagt doch eigentlich schon alles; es geht nichts über die persönliche Kommunikation. In Zeiten von DFBnet-Postfach, Facebook, Twitter und Co. schreibt der Vereinsvertreter von heute lieber als das er spricht. Daher wechseln zahllose Mails den Besitzer, beispielweise bei einer Spielverlegung. Der eine möchte vorziehen, der andere nachverlegen, worauf hin der erste wieder darauf verweist, dass nachverlegen ja gar nicht geht. Entsprechend schickt man wieder einen Terminvorschlag zurück und prescht auch schon mal vor und nennt mutig eine vermeintliche Anstoßzeit. Diese passt in der Regel dem gegenüber nicht minutiös in den Kram, woraufhin gleich eine alternative Anstoßzeit zurück geschickt wird. Dabei fällt dann jedoch auf, dass … . Dieses Spiel können wir nun beliebig fortsetzen und auch wenn es hier etwas überspitzt dargestellt wurde, stellt dieser Ablauf keine Seltenheit dar. Und die Spitze des Eisbergs ist hierbei, dass bei jeder einzelnen Mail der Staffelleiter (oder besser gleich alle Staffelleiter) in Kopie gesetzt wird (werden), was bei durchschnittlich sechs Staffeln durchaus ein Erlebnis ist. Deshalb an dieser Stelle wieder ganz ernst gemeint meine Bitte: Bitte sprecht miteinander, persönlich, mit einem Telefon. Und wenn in diesem Gespräch ein Ergebnis erzielt wird –und das ist meistens der Fall- dann schreibt dem Staffelleiter eine kurze Mail oder noch besser, nutzt einfach das Spielverlegungsformular im DFBnet. Das macht unser aller Arbeit einfacher. Und übrigens, da bereits mehrfach die Anfrage kam: Staffelleiter macht man nicht beruflich ;) René Schrader, Koordinator Öffentlichkeitsarbeit (Kreisjugendausschuss)

"mach`s gut Junge" ... „Sein letztes Spiel hat er abgepfiffen!“ Armin Möller ist tot! Am 15.11. 2013 ist Armin Möller nach langer Krankheit im Alter von 66 Jahren gestorben. Er hat in den letzten Jahren, so wie wir ihn kennen, gekämpft, gehofft und immer wieder Optimismus verbreitet, doch diesen Kampf konnte er nicht gewinnen. Die Schiedsrichter des Kreises Bochum verlieren einen tollen Sportkameraden, einen Vorzeige-Schiedsrichter, der bis in die höchsten Klassen des DFB eingesetzt wurde und bis vor wenigen Wochen seine Erfahrungen und sein Können als DFB-Beobachter an die jungen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter weitergeben konnte. Armin Möller war Programm! Seine Einstellung zu seinem Hobby, sein Umgang mit Engagement als ehrenamtlicher Mitarbeiter waren vorbildlich.

Menschen und sein

Armin wurde am 15.11.1965 Schiedsrichter und genau 48 Jahre später, am 15.11. ist er von uns gegangen. Wir alle sind unglaublich traurig und werden ihn in unserer Mitte sehr vermissen! Der Kreisschiedsrichterausschuss Bochum Seite 3 FEGRO Großhandel Bochum Bochumer Straße 119 44866 Bochum

Mo. - Fr. von 07:00 bis 22:00 Uhr Sa. von 07:00 bis 20:00 Uhr (Einlassschluss 19:30 Uhr)


Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2014 … Der FLVW Kreis Bochum wünscht allen seinen Mitgliedern, Vereinen, Schiedsrichtern, Medien, Sponsoren, Freunden und Kreismitarbeitern ein schönes und gesegnetes Weihnachtsfest. Für das neue Jahr 2014 wünschen wir Ihnen und uns viele neue Ideen, Motivation, Glück und viel Gesundheit. Mögen alle Ihre Wünsche und Hoffnungen in Erfüllung gehen. Die nächste Ausgabe des Newsletter erscheint Anfang März 2014.

Ihr Kreis Bochum

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr. Wussten Sie schon … Und hier wieder einige wichtige Termine – Bitte vormerken: -

Erstes Spiel der Rückrunde der Saison 2013/2014:

am 01.12.2013

-

Letzter Spieltag vor der Winterpause KL A u. B:

am 08.12.2013

-

Letzter Spieltag vor der Winterpause KL C:

am 15.12.2013

-

Termine für Nachholspiele KL A – C

am 15.12.2013 und März 2014

-

Hattinger HStM. für Reservemannschaften:

am 14./15.12.2013

-

Hattinger HStM. Für 1. Seniorenmannschaften:

vom 03.-05.01.2014

-

Vorrunden Bochumer „SparkassenMasters“:

vom 03.-05.01.2014

-

Wittener HStM. Für Reservemannschaften:

am 04./05.01.2014

-

Auslosung „SparkassenMasters“ BO-Endrunde:

am 06.01.2014

-

„SparkassenMasters“ Endrunde Bochumer Hallenstadtmeisterschaft der Männer und Frauen:

vom 10.-12.01.2014

-

Wittener HStM. Für 1. Seniorenmannschaften:

am 11./12.01.2014

-

Auslosung Hallenkreismeisterschaften der Männer:

am 13.01.2014

-

27. Hallenkreismeisterschaft der Männer:

am 18.01.2014

-

Hallenkreismeisterschaft der Frauen in BO:

am 19.01.2013

-

Leichtathletik-Kreis-Hallenmeisterschaften für Jugendliche und Kinder von 9 bis 15 Jahren in der Leichtathletikhalle in Bochum-Wattenscheid:

am 26.01.2014

-

Erstes Spiel nach der Winterpause KL C:

am 09.03.2014

-

Erstes Spiel nach der Winterpause KL A u. B:

am 16.03.2014

Bernhard Böning

Newsletter abonnieren

Seite 4

+++ Impressum: FLVW Kreis Bochum +++ +++ Redaktion: Heiko Schneider +++ kreis-bochum@web.de

www.kreis-bochum.de

Newsletter Dezember 2013  

Newsletter Dezember 2013 - FLVW Kreis Bochum

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you