Page 1

Sage News

Aus dem Entwicklertagebuch Fremdbearbeitung / Mobile Lagerlogistik / Berechnung von Dispositionsdaten

Liebe Sage Anwenderinnen und Anwender, unglaublich, wie viele Anforderungswünsche und Ver​besserungsvorschläge wir von Ihnen zum Thema Fremdbearbeitung erhalten haben. Schnell stellte sich heraus, dass eine sinnvolle Lösung vieler dieser Anforderungen nur mit grundlegenden Änderungen der Abhandlung möglich war. Daher auch der hohe Ent-

Fremdbearbeitungs­Bestellung

wicklungsaufwand zum Thema Fremdbearbeitung für das Release 7.1. Das Interessanteste dazu sowie zu den Themen Mobile Lagerlogistik und Berechnung von Dispositionsdaten verraten wir Ihnen heute schon vorab – in der neuesten Ausgabe des Entwicklertagebuchs.

Fremdbezug mit Beistellung

Berechnung der Dispositionsdaten


Fremdbearbeitungsteilenummer Haben Sie sich auch schon mal gewünscht, Sie hätten in Bestellpositionen zu Fremdarbeitsgängen eine Teilenummer anstelle einer doch eher kryptischen Arbeitsgangsleitzahl, mit der Ihr Lieferant nicht viel anfangen kann? Dann haben wir gute Nachrichten für Sie: Die „Teilenummer Fremdbearbeitung“ (TNFB) ist da! Im Release 7.1 löst die TNFB die Arbeitsgangleitzahl als Pseudo-Teilenummer ab. Ab sofort können Sie für jeden Fremdarbeitsgang eine solche Nummer hinterlegen. Die Bestellposition erhält im Feld „Teilenummer“ die TNFB aus dem Arbeitsgang.

Preisfindung, Rahmen, Texthinterlegung können Sie die TNFB nutzen. Die TNFB wird in allen Arbeitsgängen hineinkonvertiert. Auch in den Bestellpositionen wird die bisherige $$-Nummer auf die neue TNFB konvertiert – ganz automatisch!

Durch die neue Teilenummer für die Fremdbearbeitung können nun viele Abläufe dem gleichen Muster folgen wie bei den Bestellpositionen für Warenbestellungen. Daten für die Steuerung des Bestelldurchlaufs (Kosten­ stelle, Steuercode, Intrastatdaten, Wareneingangsprüfung) lassen sich im Teilestamm hinterlegen. Auch für die wichtigsten Standard-Einkaufsabhandlungen wie

• Sie verzichten auf verwirrende „$$“-AG-Leitzahlen und verbessern Ihre Außendarstellung gegenüber Lieferanten.

Ihr Nutzen als Anwender: • Sie erweitern die Funktionalität bei der Fremdbearbeitung, weil Sie auf bestehende Einkaufsfunktionen zurückgreifen können.

• Sie können für Fremdbearbeitung und Warenbestellung die gleichen Logiken und Programme nutzen.

Fremdbearbeitungs-Bestellung

Im Bestellvorschlag (links) würde der Einkaufspreis aus dem Bestellvorschlag und die Rüstkosten aus dem Einkauf in eine Bestellung übernommen werden. Rechts ein Beispiel für eine Fremdbearbeitungs-Bestellung mit Fremdbearbeitungsteilenummer und Rüstkostenzuschlag.


Fremdbezug mit Beistellung „Fremdbezug mit Beistellung“ oder „Fremdbearbeitung ohne Fertigungsauftrag“? Tatsächlich haben wir länger gegrübelt, wie wir diese neue Funktion nennen sollen. Sicher ist: Sie vereinfacht die Abhandlung der Teilebestellung für einfache Fälle der Fremdbearbeitung ganz gewaltig: Erstmals lassen sich Bestellvorschläge ohne Arbeitsplan und Fertigungsauftrag erstellen. Ein neuer Beschaffungsschlüssel im Teile-­­­ stamm für Fremdbezugsteile mit Beistellung machts möglich.

Lagerbuchung addiert das System im Wareneingang dann die Werte der Beistellteile hinzu. Und noch eine Anregung unserer Anwender haben wir im Release 7.1 aufgegriffen: eine neue Lieferscheinabhandlung im Einkauf für den Fremdbezug mit Beistellung. Bei der Auswahl der Materialien können Sie sogar die Verfügbarkeit und die Bedarfstermine Ihrer Beistellteile berücksichtigen. Ihr Nutzen als Anwender:

Der Einkauf übernimmt die Bestellvorschläge in Bestellpositionen, wie er es von Warenbestellungen kennt. Zusätzlich kann er im Bestellvorschlag oder in der Bestellposition Beistellteile zuordnen. Oder er belässt die automatische Zuordnung aus der BeistellStückliste. In der Bestellposition steht die zu liefernde Teilenummer. Die Preisfindung erfolgt wie beim Fremdbezug – der Einkaufspreis ist beim Lieferanten also ohne Beistellteile hinterlegt. Für Kalkulation, Kostenträgerrechnung, Intrastatabhandlung sowie bei der

• Sie können Bestellungen mit Beistellteilen im System abbilden. • Ihr Einkauf kann einfache Fälle der Fremdbearbeitung selbst abhandeln. • Die Buchung und Wertermittlung erfolgt direkt im WE/RE, d. h. ohne Abhängigkeit von einem Fertigungsauftrag.

Bestellposition mit Beistellteilen

Bei der Erfassung der Bestellposition werden Beistellteile erfasst, die dem Lieferanten zur Weiterverarbeitung geliefert werden.


Mengenunabhängiger Zuschlag in Bestellpositionen Wohin mit den Rüstkosten bei der Fremdbearbeitung? Mit der neuen Funktion „Mengenunabhängiger Zuschlag in Bestellpositionen“ im Release 7.1 stellt sich diese Frage nicht mehr für Sie. Denn jetzt erfassen Sie Zuschläge in einem mengenunabhängigen Zuschlagsfeld (Fixzuschlag) in der Bestellposition. Dieser Zuschlag kann in der Preis-Rabatt-Tabelle im Einkauf nach den dort üblichen Regeln hinterlegt werden (Lieferantenbezogen, Staffel, ...). Die Preisfindung ermittelt dann den richtigen Zuschlag für die Position. In den Arbeitsgangmasken und zu den Bestellvorschlägen Fremdbearbeitung werden immer die aktuellen Rüstkosten aus der Einkaufstabelle errechnet und angezeigt. Alternativ lassen sich die Rüstkosten wie bisher im Arbeitsgang oder Bestellvorschlag erfassen.

Den neuen Zuschlag können Sie übrigens auch für Warenbestellungen nutzen, z. B. für Betriebsmittelkosten oder fixe Zusatzkosten für Modellanfertigung. Ihr Nutzen als Anwender: • Sie können die aktuellen Rüstkosten für die Preisfindung im Einkauf hinterlegen. • Sie weisen die Rüstkosten in Euro und Cent aus statt als prozentualen Zuschlag. • Sie verwirren Ihre Kunden nicht mehr durch Rundungsfehler bei den Rüstkosten.

Erweiterung Mobile Lagerlogistik Wenn Sie Ihre Lagerverwaltung ausschließlich an Kartons, Paletten oder Gitterboxen festmachen, sind Fehler bei Entnahme und Umlagerung bereits vorprogrammiert. Anders mit der Mobilen Lagerlogistik von Sage ERP b7: Hier arbeiten die Lageristen mit mobilen Endgeräten, den Handscannern, die direkt mit dem ERPSystem kommunizieren. Der gesamte Warenfluss vom Wareneingang bis zur Auslieferung wird mobil unterstützt bzw. in Echtzeit dem System mitgeteilt. Der Scanner meldet jede Bewegung und jede Korrektur sofort dem ERP – ob Wareneingang, Lagerhaltung, Kommissionierung, Produktion. Mittels der BarcodeEtiketten an Ware und Lagerort wird immer eindeutig identifiziert, was gezählt wird und wo es gezählt wird. Der Clou: Der Barcode verschlüsselt keine Informationen zur Ware, sondern eine Nummer, unter der Ihr ERP-System eine Lagereinheit führt. Noch ein Vorteil: Weil die erfassten Daten sofort verfügbar sind, müssen Ihre Lageristen keine Zähllisten mehr von Hand in das System übertragen. Im Release 7.1 haben wir die Mobile Lagerlogistik nochmals erweitert: Sie müssen keine Lagerbehälter (Paletten, Gitterboxen, etc.) mehr etikettieren und

scannen. Ab sofort lassen sich auch einfach nur die EAN- oder Teilenummern scannen. Falls Ihr Lieferant bereits die EAN-Nummer als Barcode liefert, können Sie gleich loslegen. Neu sind auch die Funktionen der Nachschubsteuerung und der Transportaufträge: Auf Basis von kunden­ individuellen Regeln schlägt Ihnen das System selbstständig Umlagerungen vor. Die Durchführung erfolgt dann wieder mit Hilfe des mobilen Handscanners. Ihr Nutzen als Anwender: • Sie verfügen über einen eindeutig gekennzeichneten Warenbestand. • Sie greifen auf aktuelle Bestände zu, weil jede ein­ zelne Bewegung online an das System gemeldet wird. • Sie vereinheitlichen Ihre Prozesse und reduzieren die tägliche Fehlerquote. • Sie verringern den Aufwand für Inventuren.


Berechnung der Dispositionsdaten Jetzt haben Sie leichtes Spiel mit Ihren Zahlen: Mit der Maske „Berechnung Dispositionsdaten – dan000“ können Sie reale Werte besser nachvollziehen und beliebige alternative Szenarien durchspielen. Für jedes Teil werden Ihnen die Berechnungen der Dispositionsergebnisse samt Zwischenergebnissen, Basiswerten und Berechnungsformeln mit Ihren eigenen Werten angezeigt – alles schön übersichtlich in Tabellenform. Sie wissen immer, woher der Wert zieht, und müssen dafür keine Formel aus der Dokumentation heraussuchen. Vorbei das mühselige Zusammenkramen der Basisdaten, vorbei das ewige Nachrechnen!

System die neuen Dispositionsdaten. In einer Baumstruktur werden Ihnen zu jeder Kennzahl (Optimale Bestellmenge, Mindestbestand, Meldebestand, Eindeckzeit, Bestellrechnungen, u.v.m.) alle Daten angezeigt, die in die Berechnung einfließen – z.B. Einstellungen aus Parametern, Werte aus dem Teilestamm, Werte aus der Verbrauchsstatistik.

Wie sich Änderungen der Stammdaten und Einstellungen auswirken, können Sie jetzt in Sekundenschnelle simulieren. Anhand Ihrer Eingaben errechnet das

• Sie können Ihre Daten optimieren, indem Sie andere Grundeinstellungen bzw. Basisdaten simulieren und verschiedene Szenarien durchspielen.

Ihr Nutzen als Anwender: • Sie verstehen die Berechnungen besser, weil Sie wissen, wie ein Wert zustande gekommen ist.

Berechnung der Dispositionsdaten

Die neue Maske „Berechnung Dispositionsdaten“: Im Beispiel sieht man, wie sich der vorhergesagte Verbrauch des Gehäuse-Oberteils ermittelt. Man könnte nun auch simulieren, wie sich zum Beispiel geänderte Verbräuche oder ein anderes Gewichtungsmodell auswirken würden.

Sage Mid-Market Europe · Sage bäurer GmbH · Auf der Steig 6 · 78052 Villingen-Schwenningen Telefon: +49 (0) 7721 99 80-0 · Fax: +49 (0) 07721 99 80-200 · mittelstand@sage.de · www.sage.de/mittelstand

Entwicklertagebuch IV  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you