Page 1

DAS JOURNAL VON HETKAMP EINRICHTUNG & MODE

1 14

GLAMOURÖS: MODE-STYLES FÜR FRÜHJAHR & SOMMER FÜR KUNSTFREUNDE: ERÖFFNUNG DER HETKAMP GALERIE PLANUNGSSICHER: DIE NEUEN KÜCHEN VON HETKAMP KLASSIKER: DIE SITZMÖBEL VON VITRA

M O D E W O C H E

14.  3. – 22.  3.  14


EINLEITUNG

Ein Hoch auf die Kunst Liebe Kundinnen und Kunden, Einrichten? Dabei denken die meisten an Wohnkonzepte und Möbel, an Böden und Wandgestaltung, an die „Hardware“ sozu­ sagen. Bilder, Skulpturen und Kunstobjekte stehen weniger im Fokus. Dabei besitzen sie das Potenzial, einer Einrichtung Individua­ lität und Charakter zu verleihen. Sie tragen die Aussage eines Künstlers, eines Kreativen in sich, sind Botschaft und Medium zugleich. Sie bereichern unser Leben – das spürt jeder, der sich schon einmal für ein Werk begeistert oder in ein Bild verliebt hat. Man muss kein Sammler sein, um den Wert von Kunst zu schätzen und ihr einen besonderen Stellenwert ein­z uräumen. Wir bei Hetkamp tun es. Die neue Hetkamp Galerie ist der Ort dafür. Und zwar kein beliebiger, sondern ein ganz besonderer. Das zeigten uns auch die zahl­reichen positiven Reaktionen bei der Eröffnungsfeier Ende Januar. Herzlichen

Dank für die vielen guten Wünsche für den sechsten Hetkamp Standort – den ersten außerhalb von Raesfeld – und dass Sie mit uns gefeiert haben! Wir stellen Ihnen die neue Galerie in diesem Journal ausführlich vor und freuen uns auf Ihren Besuch. Sie werden von dem einmaligen Ambiente begeistert sein. Außerdem erwarten wir Sie zur internationalen Modewoche vom 14. bis 22. März und stellen Ihnen die Design-Klassiker von Vitra vor. Und für Küchenfans gibt es Neuheiten bei Hetkamp kocht! Sie sehen: Der Frühling bringt viele frische Ideen, die das Leben schöner machen. Bleiben Sie neugierig! Herzlichst, Helmut Ackmann, Marlene Hübers und Thomas Flinks

HETK AMP JOURNAL

2


INHALT

4 M o d e s t re c ke . At t r a k t i v i m F r ü h j a h r u n d S o m m e r.

1 14

6 Barbara Lohmann. Feminine E l e g a n z ko m m t a n .

10

12

Ta l b o t R u n h o f. G l a m o u rö s e Kleider bezaubern.

S c h u m a c h e r. U r b a n e u n d ze i t ge m ä ß e M o d e .

14

16

18

I r i s v o n A r n i m . L u x u s-St r i c k für Anspruchsvolle.

E s c a d a . S c h n i t te u n d Sto f fe z u m Ve r l i e b e n .

A n n e t te G ö r t z . M a r i t i m e s im innovativen Look.

20

22

24

B o g n e r Wo m a n . P e r fe k t f ü r J o b u n d F re i ze i t .

R E N A L A N G E . M a ke l l o s e O u t f i t s f ü r g ro ß e F e s te .

Hetkamp Aktuell. Die neue Hetkamp Galerie.

28

32

36

N e u e K ü c h e n . Te c h n i k u n d m e h r z u m St a u n e n .

V i t r a . D e s i g n - K l a s s i ke r des 20. Jahrhunder ts.

H e t k a m p Te r m i n e . A u f re ge n d e E v e n t s i m F r ü h j a h r.

AUSGABE 1 /2014

3


MODE

Vorhang auf für die neue Frühjahrs- und Sommermode. Die Zeit der langen Hosen und dicken Mäntel ist vorbei – und das ist gut so. Denn die neuen Kollektionen sind äußerst verlockend. Und so vielseitig und phantasievoll, dass die Auswahl schwerfällt. Wer exklusive modische Nostalgie sucht, wird bei Hetkamps internationalen Designern ebenso fündig wie Anhänger urbaner, cooler Mode. Starke Farbkontraste stehen gleichberechtigt neben zarten Pastelltönen. Elegant-feminine Entwürfe, Sportives, aber auch zeitlos klassische Looks sind in dieser Saison zu haben. Schön, dass man sich nicht mehr entscheiden muss, sondern flexibel bleiben kann. Je nach Anlass, je nach Stimmung. Schöne neue Mode. Und das Beste: Bei der großen Modewoche vom 14. bis 22. März können Sie die Highlights der aktuellen Kollektionen im Detail kennen­ lernen und hautnah erleben. Natürlich bei Hetkamp.

HETK AMP JOURNAL

4


MODE

A n n e t t e A r m a n i

G ö r t z

C o l l e z i o n i

B a r b a r a

L o h m a n n

E s c a d a R E N A

L A N G E

B o g n e r T a l b o t

R u n h o f

T h o m a s I r i s

R a t h

v o n

S t .

A r n i m

E m i l e

S c h u m a c h e r U n n ü t z e r F r i e n d l y

H u n t i n g

C a m b i o A l e x a n d e r B a s l e r T h .

B r a u n

F a b i a n a

F i l i p p i

B a r b a r a

K e s s e l s

L a u r é l M a n i a S c h y i a

Hetkamp Modemarken M i r a b e l l A n n i k k i F i o r

K a r v i n e n d a

L i s o

M ä r z K r a c h t

C o u t u r e

P e a r l s R o e c k l S h i r i

S e h a n

S t e f f e n v a n

S c h r a u t L a a c k

L a n g a n i

AUSGABE 1 /2014

5


MODE

Barbara Lohmanns sinnliche Kollektion ist reich an Höhepunkten. Wendbare Jacken und Mäntel aus Cashmere, luftige Seidentuniken, herrlich leichtes Leinen und ein neu inter­pretierter Brokat aus Paris für Kleider, Röcke und Shorts. Ein besonderer Genuss sind die Entwürfe aus federleichtem, hauchdünnem Strick. Die luxuriösen Kammgarne werden von Hand gestrickt. Unregelmäßigkeiten verleihen den fertigen Strickteilen einen unver­wechselbaren Charme und besondere Wertigkeit. Handstrick – eine Hommage an echte Handarbeit und die Kunst des Strickens!

HETK AMP JOURNAL

6


MODE

AUSGABE 1 /2014

7


MODE

HETK AMP JOURNAL

8


MODE

MODEWOCHE mit der Kollektion von BARBARA LOHMANN 14. 3. – 22. 3. 2014 auch am Sonntag, den 16. 3.

AUSGABE 1 /2014

9


MODE

Glamouröse Kleider sind das Kennzeichen der Kollektionen von Talbot Runhof. Für das Hollywood-Flair sorgen schmeichelnde Ausschnitte, dramatische Raffungen und schimmernde Stoffe. Perfekte Schnittformen, ausgefallene Muster und hochwertige Stoffe machen es zu einem Vergnügen, in Talbot Runhof gekleidet zu sein. Bei jedem festlichen Anlass.

HETK AMP JOURNAL

10


MODE

MODEWOCHE mit der Kollektion von TALBOT RUNHOF 14. 3. – 22. 3. 2014 auch am Sonntag, den 16. 3.

AUSGABE 1 /2014

11


MODE

MODEWOCHE mit der Kollektion von SCHUMACHER 14. 3. – 22. 3. 2014 auch am Sonntag, den 16. 3.

HETK AMP JOURNAL

12


MODE

Mode für Frauen, die bereit sind, unkonventionell zu sein, die an sich glauben und ihren eigenen Weg gehen. Für sie kreiert Dorothee Schumacher mutige Mode. Modern interpretierte Weiblichkeit: klare Farben, pointierte Silhouetten und expressive Drucke. Feminine wie sportive Elemente werden souverän integriert in eine Kollektion, die auf den Laufstegen für Aufsehen gesorgt hat. Ausgewählte Accessoires, Taschen und Schuhe komplettieren den Auftritt.

AUSGABE 1 /2014

13


MODE

MODEWOCHE mit der Kollektion von IRIS VON ARNIM 14. 3. – 22. 3. 2014 auch am Sonntag, den 16. 3.

HETK AMP JOURNAL

14


MODE

Strukturen, Muster und aufregende Garne sind die Zutaten der neuen SommerStrickmode von Iris von Arnim. Von der Grande Dame der Cashmere-Fashion darf man immer viel erwarten – und wird nie enttäuscht. Cardigans und Pullover im lässigen Oversized-Look sind ebenso zu haben wie Kleider, die nicht nur beim Champagner-Empfang eine gute Figur machen.

AUSGABE 1 /2014

15


MODE

Neue Silhouetten und moderne, feminine Schnitte sind der faszinierende Beitrag von Escada zur Frühjahrs- und Sommermode. Inspiriert von den Stil-Hotspots Cannes und Saint-Tropez, entstand ein sommerlicher und zugleich eleganter Look. Verführerische Sommerkleider, transparente Tuniken und exklusiv bedruckte Seidenblusen gehören dazu. Moderne, coole Jumpsuits setzen ausdrucksstarke Akzente.

HETK AMP JOURNAL

16


MODE

MODEWOCHE mit der Kollektion von ESCADA 14. 3. – 22. 3. 2014 auch am Sonntag, den 16. 3.

AUSGABE 1 /2014

17


MODE

MODEWOCHE Pia Hendriks zeigt die Kollektion von ANNETTE GÖRTZ am Sonntag, den 16. 3., und Samstag, den 22. 3. 2014

HETK AMP JOURNAL

18


MODE

Maritime Einflüsse sind stilbildend in der neuen Kollektion von Annette Görtz. Natürlich innovativ umgesetzt, wie man es von der Designerin gewohnt ist. Sie setzt auf die dezente Kraft der Farbe. Einfach, aber wirkungsvoll. Neu interpretierte und ungewöhnlich her­gestellte Streifen verstärken die dynamische Wirkung. Vielfältige Prints auf Leinen oder Seide sind ein weiteres attraktives Thema.

AUSGABE 1 /2014

19


MODE

Starke Sportswear-Elemente und kreative Kombinationen machen die Sommermode von Bogner Woman so unwiderstehlich. Die subtile Lässigkeit weckt Lebensfreude und Reiselust. Höchste Qualität in Material und Verarbeitung sorgt für ein entspanntes Selbstbewusstsein im Hier und Jetzt. Leichte Daunensteppjacken sind modisch ganz vorn dabei. Die Farbkombi Blau und Weiß: Sommerfrische pur!

MODEWOCHE mit der Kollektion von BOGNER WOMAN 14. 3. – 22. 3. 2014 auch am Sonntag, den 16. 3.

HETK AMP JOURNAL

20


MODE

AUSGABE 1 /2014

21


MODE

HETK AMP JOURNAL

22


MODE

MODEWOCHE mit der Kollektion von RENA LANGE 14. 3. – 22. 3. 2014 auch am Sonntag, den 16. 3.

Keine Kompromisse in Sachen Luxus und Eleganz macht die neue Kollektion von RENA LANGE . Inspiriert von einer Reise zu den glamourösesten Orten der Welt überzeugen die couturigen Entwürfe mit brillanten Farben, exakten Schnitten und hochwertigen Materialien. Highlight sind sinnlich fließende, zart drapierte Abendkleider. Raffinierte Details ergänzen die zeitgemäßen Modelle, die mehr als eine Saison begeistern.

AUSGABE 1 /2014

23


Hier lebt Kunst Es war ein schönes Fest. Am 25. Januar wurde die Hetkamp Galerie mit rund 250 Freunden und Künstlern eingeweiht. Auf dem Areal des CreativQuartiers Fürst Leopold in Dorsten-Hervest gibt es ab sofort einen Ort, der Kunst und Wohnen auf neuartige Weise erlebbar macht.


AK TUELL

Als die roten Samtvorhänge den Blick in die neue Galerie freigaben, war der Applaus groß. Die ausdrucksstarken Gemälde von Rose Richter-Armgart und ausgewählte Möbelklassiker in Kombination mit dem authentischen Industriecharme des alten Trafogebäudes, das wirkte und begeisterte. Ein toller Ort, um sich an Kunst zu erfreuen, wie Raesfelds Bürgermeister Andreas Grotendorst in seinem Grußwort hervorhob. „Hetkamp erfindet sich ständig neu und macht hier Wohnen und Kunst zu einem Erlebnis!“ Er wies auf das langjährige Engagement von Hetkamp als Kultursponsor hin – etwa im Rahmen der musiklandschaft:westfalen – und gab der jungen Galerie ein Ziel mit auf den Weg: „Die Hetkamp Galerie soll ein Traum­ fänger für alle sein!“ Ein Wortspiel mit Hintersinn. Denn angesiedelt ist der jüngste Hetkamp-Ableger in der Galerie der Traumfänger von Norbert Then. Dessen ausdrucksvolle Stahl-Skulpturen besitzen Kultstatus. Ein großes Exemplar schmückt unter anderem den Eingang des Hauptgeschäfts von Hetkamp. Die neue Galerie präsentiert ein ausgesuchtes Programm. Neben Bildern und Skulpturen sind Klassiker der Möbel­ geschichte zu sehen. So zum Beispiel ein original Polster­ möbel von Josef Hoffmann. Der Architekt und Zeitgenosse von Maler Gustav Klimt gründete die berühmte Wiener Schule. Neben extravaganten italienischen Möbeln sind außerdem Klassiker aus der Walter Knoll-Kollektion zu bewundern. Man erkennt: Kunst und Wohnen liegen nicht weit auseinander. In den Räumen steht außerdem eine perfekt ausgestattete Küche zur Verfügung, natürlich maßgefertigt in der haus­ eigenen Tischlerei. Hier sollen in Zukunft kleine, feine Veranstaltungen stattfinden. Geplant sind etwa Kochevents mit Kunden und namhaften Köchen. Eröffnet wird die Galerie mit einer umfangreichen Werkschau von Rose Richter-Armgart. Ihre Bilder sind bis Mitte März zu sehen. Im Anschluss ist eine Ausstellung mit Werken von Reinhardt Scholtissek geplant. Eine Galerie, die noch viele Pläne hat. Das wurde zum Auftakt gebührend gefeiert. Im Anschluss an die Eröffnung ging es beim beliebten Atelierfest von Norbert Then bei Musik und intensiven Gesprächen noch lange weiter.

Hetkamp Galerie Öffnungszeiten: Mi., Sa. und So. 14 : 00 bis 18 : 00 Uhr sowie nach Vereinbarung Hetkamp Galerie in der Galerie der Traumfänger CreativQuartier Fürst Leopold Fürst-Leopold-Platz 3 46284 Dorsten

„DIE HETKAMP GALERIE SOLL EIN TR AUMFÄNGER FÜR ALLE SEIN!“


AK TUELL

Norbert Then, Rose Richter-Armgart und Helmut Ackmann (v. l.) gut gelaunt bei der Eröffnung.

Nicht nur die Verbindung von Einrichtung und Kunst ist in den vergangenen Jahren enorm gewachsen. Auch die Freundschaften zwischen Hetkamp und einzelnen Künstlern sind enger geworden. Das Hetkamp Journal sprach mit der Künstlerin Rose Richter-Armgart und Helmut Ackmann über die Zusammenarbeit. Die erste Ausstellung in einer neu eröffneten Galerie – wie fühlt sich das an? RRA: Toll! Zwischen dem Hause Hetkamp und mir besteht ja seit rund zehn Jahren eine enge Beziehung. Da freut es mich natürlich sehr, dass ich die Gelegenheit habe, die Galerie sozusagen mit zu eröffnen. Was macht Ihre langjährige Zusammenarbeit so besonders? RRA: Nachdem der Kontakt zunächst über einen Galeristen lief, haben wir zum Glück jetzt unmittelbar miteinander zu tun und daraus ist eine Freundschaft geworden. Helmut kennt sogar mein Bilderlager, in dem noch etwa 200 Bilder stehen. HA: Ich bin sehr froh über diesen guten Draht zu Rose und auch zu anderen Künstlern. Für mich war das damals auch etwas ganz Neues, man könnte fast sagen, ich war ein Kunstbanause. Das Interesse ist langsam gewachsen, woran auch Luzie Hetkamp entscheidenden Anteil hatte. Heute macht mir Kunst einfach enormen Spaß und ich möchte diesen Genuss gerne weitervermitteln. Welche Inspirationsquellen nutzen Sie für Ihre Bilder? RRA: Ich finde in den kleinsten Schnipseln einer Zeitschrift Anregungen. Eine wichtige Inspiration sind außerdem schon immer Filme gewesen. Das können ganz aktuelle sein wie „Only Lovers Left Alive“ mit Tilda Swinton, aber auch Klassiker des Film noir. In letzter Zeit habe ich mich sehr mit Architektur beschäftigt. Istanbul mit seinen alten Gebäuden, Moscheen und Palästen hat mich zum Beispiel sehr fasziniert. Das alles fließt in meine Bilder ein und kommt mitunter unbewusst wieder zum Vorschein, wenn ich male.

Sie leben in Bremen und haben außerdem auf dem Land bei Vechta ein Atelier, wo Sie zeitweilig leben. Wie wichtig ist der Wechsel zwischen Stadt und Land für Sie? RRA: Ich brauche einen kulturellen Ort. Nur auf dem Land würde ich einfrieren. Aber nur in der Stadt geht es auch nicht, ich brauche auch einen Ruhepol. HA: Gegensätze sind inspirierend. Das gilt auch für den Ort dieser Galerie. Den rauen Charme des alten Industrie­ gebäudes mit bröckelndem Putz haben wir bewusst so belassen. So ist ein faszinierender Kontrast zu moderner Kunst und zeitlosen Möbeln entstanden. Rose Richter-Armgarts Bilder sind mit ihren dicken Farbauftragungen und hochglänzenden Lacken unverwechselbar. Was gefällt Ihnen persönlich daran besonders gut? HA: Mich faszinieren besonders die Vielfalt und die Viel­ schichtigkeit. Für mich sind das auch Seelenlandschaften, in die man eintauchen kann, die eine fast meditative Ausstrahlung haben. Wir zeigen hier etwa 35 Bilder aus unterschiedlichen Jahren, die bei aller Unterschiedlichkeit der Sujets und der Gestaltung etwas Entscheidendes verbindet, das eher fühl- als greifbar ist. Ich freue mich darauf, unsere Kunden mit diesem Schatz bekannt zu machen.

HETK AMP JOURNAL

26


AK TUELL

„DEN RAUEN CHARME DES ALTEN INDUSTRIEGEBÄUDES MIT BRÖCKELNDEM PU TZ H A BEN W I R BE W USST SO BEL A SSEN.“

AUSGABE 1 /2014

27


EINRICHTUNG

Neue Küchen

Moderne, gut eingerichtete Küchen sind Wohnräume par excellence. Die Maßanfertigung in Hetkamps Tischlerei sorgt für die nötige Individualität.

Pünktlich zum Frühlingsbeginn weht bei Hetkamp kocht! ein frischer Wind. Neue Küchen, modernste Technik und aktuelle Einrichtungsideen sorgen für Abwechslung. Rund zwei Jahre nach der Eröffnung gibt es viele Neuheiten, die Lust machen aufs Kochen und auf modernes Wohnen in der Küche. Hingucker in der weißen Hetkamp-Küche, die mit ihrer zeitlosen, minimalistischen Raffi­ nesse zum Liebling der Kunden geworden ist: eine neue Kochinsel. Die Arbeitsplatte aus Keramik ist nicht nur säureunempfindlich, sondern lässt auch Öle und Fette elegant abperlen. Wie ein Smartphone wird die neue Flächeninduktion von Gaggenau bedient – das eröffnet ungeahnte Möglichkeiten. Eben­falls neu: Flächenbündige Geräte, die semiprofessio­ nelles Kochen für den Hausgebrauch zum Kinderspiel machen. Ganz neu ist eine weitere Küche. Sie überzeugt im bekannten HetkampWeißton, diesmal matt lackiert und abgesetzt mit hellem Cappuccino. Die Kombination mit dem Braunton Havanna in Lack und Edel­stahl an der Wand sowie offenen Schub­laden aus

Nussfurnier wirkt zeitgemäß und wohnlich. Auch hier wurde innovative Technik eingebaut. Eine absolute Neuheit ist der „Knock to open"-Geschirrspüler von Miele – einmal anklopfen und das Gerät öffnet sich grifflos. Hier wurde eine gestalterische Lücke ge­­ schlossen. Dass schon wenige Möbel einen völlig neuen Look erzeugen können, beweist die Sitzecke. Der Draenert-Tisch aus massiver Ulme ist bereits ein Klassiker. Frisch und lebensfroh wirken das petrolfarbene Samt­ sofa von den Bielefelder Werk­stätten sowie Polsterstühle im trendigen Glencheck-Muster von Wittmann. Es muss nicht immer alles ausgetauscht werden, um ein neues Wohn­ erlebnis zu schaffen!

HETK AMP JOURNAL

28


EINRICHTUNG

Grifflose, motorisierte Schubladen öffnen sich lautlos und erleichtern die Handhabung.

„WIE EIN SMARTPHONE WIRD DIE NEUE FLÄCHENINDUKTION VON GAGGENAU BEDIENT – DA S ERÖFFN ET U NGE A H N T E MÖGL ICH K EI T EN.“

AUSGABE 1 /2014

29


EINRICHTUNG

Wohnlich und professionell zugleich wirkt diese Küche durch neueste Technik und ausgefallene Möbel.

14. 3. – 22. 3. 2014 NEU BEI HETKAMP KOCHT! Schauen Sie vorbei bei Hetkamp kocht! Am 15. und 16. 3. 2014 überrascht Sie unsere „original Kuchenbäckerin“ mit ihren bekannten Leckereien. Am Sonntag, den 16. 3. 2014, erwartet Sie die Gourmetköchin Pia-Engel Nixon mit vielerlei kulinarischen Köstlichkeiten. Offene Schubladen aus Nussbaum sorgen für einen urbanen Touch.

HETK AMP JOURNAL

30


EINRICHTUNG

Tanja Bosse (l.) und Simone Hörning sind als Innenarchitektinnen für die Hetkamp-Küchen verantwortlich.

„WIR HABEN DEN EHRGEIZ, DEN KUNDEN DURCH UNSERE PLANUNGEN AUCH EIN NEUES L EBENSG EF Ü H L ZU BI ET EN.“

Wer sich für Küchen von Hetkamp interessiert, hören die Planerinnen dabei nicht gerne. „Wir kommt um zwei Frauen nicht herum. Tanja haben den Ehrgeiz, den Kunden durch unsere Bosse und Simone Hörning sind die kreativen Planungen auch ein neues Lebensgefühl zu Planerinnen bei Hetkamp kocht! Aus einem bieten“, fasst Tanja Bosse zusammen. Meis­ Grundriss und vielen Wünschen entwerfen tens soll nicht nur das Design einer Küche sie in enger Abstimmung mit den Kunden verändert werden, sondern es ist auch das wohnliche Küchen mit allen gewünschten Ziel, die Arbeitsabläufe zu optimieren. Auf technischen Finessen. Wichtig: Die unver­ dieser Basis entsteht nach vielen Gesprächen änderbaren Eckdaten müssen bekannt sein. ein Konzept für die neue Küche. MaßgeferDarf etwa der Boden nicht verändert werden, tigt und eingebaut von Hetkamps Tischlerei kommt eine Kochinsel nicht in Frage. Ansons­ wird die Küche dann Realität. Und am Schluss ten steht einer Neugestaltung nichts mehr im fällt wahrscheinlich auch der Satz, den die Wege. „Hier geht nichts anderes als eine Küchen­planerinnen besonders gerne hören: L-Küche“ oder ähnliche Einschränkungen „Ganz anders als vorher, aber besser!“

AUSGABE 1 /2014

31


Ein Sinn für Klassiker Mit gutem Design die Qualität von Wohnräumen, Büros und öffentlichen Einrichtungen nachhaltig verbessern. Dieser Mission hat sich Vitra verschrieben. Das Familienunternehmen steht für die Verbindung von Ingenieurwissen und der Kreativität führender Designer. Und schreibt nebenbei Architekturgeschichte.

Eames, Panton, Citterio – Namen, bei denen Freunden erstklassigen Möbeldesigns das Herz höher schlägt. Entwürfe, die Designgeschichte geschrieben haben. Und die heute noch so aktuell sind wie eh und je. Sie alle stammen aus dem Hause Vitra, einem Schweizer Unter­ nehmen, das 1934 als Laden­baugeschäft in Birsfelden gegründet wurde. 1950 wurde die Produktion nach Weil am Rhein (D) nahe Basel verlegt. Damals wie heute entstehen Produkte und Konzepte, die weltweit ihresgleichen suchen und zu Design-Ikonen des 20. Jahrhunderts geworden sind. Darunter unzählbare Klassiker, die auch bei Hetkamp zu den festen Größen im Sortiment zählen. So unterschiedlich die Entwürfe auch sind, was sie verbindet, ist der hohe Anspruch an

Sitzkomfort und Bequemlichkeit. Bei höchster gestalterischer Innovation und dem Ein­satz modernster Materialien. Sorg­fältige Verar­bei­ tung und handwerkliche Per­fektion vervollständigen den Kanon. Kein Wunder, dass das inhabergeführte Unter­ nehmen über ein eigenes Design-Museum verfügt. Der Vitra Campus in Weil am Rhein ist zudem ein einzigartiges Ensemble zeit­ genössischer Architektur. Denn als 1981 ein Brand den Großteil der Produktionsflächen vernichtete, nutzte das Unternehmen die Chance zum Wiederaufbau mit namhaften Architekten wie Frank Gehry, Zaha Hadid und Herzog & de Meuron. Vielleicht können Sie es einmal mit einem Urlaub verbinden. Es lohnt sich!


EINRICHTUNG

Lounge Chair & Ottoman. Im Kern ein alter englischer Clubsessel in einer zeitgemäßen Version. Mit dem Klassiker aus dem Jahr 1956 setzten Charles und Ray Eames neue Maßstäbe. Die bis heute gelten.

Physix. Flexible und feste Elemente ermöglichen dyna­misches Sitzen. Alberto Meda fügt drei Komponenten zu einem neuen Sitzerlebnis zusam­men: flexible Rahmen­konstruktion, elastischer Strick­bezug und stabilisie­rende Mechanikeinheit.

Soft Pad Chair. Dieser Stuhl kombiniert äußerst anspre­chend ein schlankes Alumi­nium­ profil mit weichen, üppigen Polstern. Sein großes Plus ist seine Anpas­sungsfähigkeit an den Körper und der dadurch erreichte Sitzkomfort.

HETK AMP JOURNAL

34


EINRICHTUNG

14. 3. – 22. 3. 2014 VITRA Sitzmöbel vom Feinsten mit Kultstatus zeigt die große Vitra-Ausstellung.

Panton Chair. Der erste aus einem Stück gefertigte Vollkunststoff-Stuhl besticht durch seine organische Form. 1960 entworfen von Verner Panton und 1967 zur Serienreife gebracht, erlangte er schnell Kultstatus und ist heute in einer Vielzahl von Farben erhältlich.

Grand Repos. Eine neue Qualität von Komfort und Bewegung bietet der Ruhesessel von Antonio Citterio. Der elegante, drehbare Loungesessel lädt zu erholsamem Sitzen ein. Technische Highlights gewährleisten höchste Bequemlichkeit. Eames Plastic Armchair. Organisch, den Formen des menschlichen Körpers nach­empfunden, ist die Sitzschale dieses unverwechselbaren Stuhls. Schöner Kontrast: die Kunststoffschale und das Untergestell mit Metallverstrebungen.

AUSGABE 1 /2014

35


Adressen und Öffnungszeiten Hetkamp Hauptgeschäft Mo.– Fr. 9 : 0 0 bis 18 : 30 Uhr, Sa. 10 : 0 0 bis 16 : 0 0 Uhr Weseler Straße 8, 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 0, Fax 0 28 65.60 94 - 28 Tel. Hetkamp Mode 0 28 65.60 94 - 17 www.hetkamp.de, info@hetkamp.de

Hetkamp wohnt! Termine nach Vereinbarung Klümperstraße 9, 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 0 www.hetkamp-wohnt.de

Impressum Herausgeber und Chefredaktion: Helmut Ackmann, Hetkamp Einrichtung und Mode GmbH & Co. KG Konzept und Artdirection: Rüdiger von Selzam, www.studioselzam.com Texte: Sabine Hanzen-Paprotta Reinzeichnung: Petra Legandt Fotos: Titelbild: mit freundlicher Genehmigung von Annette Görtz; Hier lebt Kunst: Jeanne Müller; Neue Küchen: Stephan Wemhöner; Mode- und Möbelbilder: mit freundlicher Genehmigung der Hersteller.

Abonnement Hetkamp kocht! Mo.– Fr. 9 : 0 0 bis 18 : 30 Uhr Sa. 10 : 0 0 bis 16 : 0 0 Uhr Klümperstraße 9, 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 16 www.hetkamp-kocht.de

Hetkamp Schlossremise Sommer: Mo.– So. 11 : 0 0 bis 18 : 30 Uhr Winter: Mo.– Fr. 9 : 0 0 bis 18 : 0 0 Uhr Freiheit 25 (Schlosshof), 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 14

Hetkamp Tischlerei Mo. – Do. 7 : 30 bis 12 : 0 0 Uhr, 13 : 0 0 bis 17 : 0 0 Uhr sowie Fr. 7 : 30 bis 15 : 0 0 Uhr Ährenfeld 2B, 46348 Raesfeld Tel. 0 28 65.60 94 - 1 3, Fax 0 28 65.69 72 werkstatt@hetkamp.de www.hetkamp-tischlerei.de

Hetkamp Galerie Mi., Sa. und So. 14 : 0 0 bis 18 : 0 0 Uhr sowie nach Vereinbarung in der Galerie der Traumfänger CreativQuartier Fürst Leopold Fürst-Leopold-Platz 3, 46284 Dorsten Tel. 0 28 65.60 94 - 0

Sie möchten das Hetkamp-Journal nicht mehr erhalten? Bitte benach­richtigen Sie uns unter Tel. 0 28 65.60 94 - 25, Fax 0 28 65.60 94 - 28 oder info@hetkamp.de.

Hetkamp Journal 01/2014  

Wir stellen Ihnen die neue Galerie in diesem Journal ausführlich vor und freuen uns auf Ihren Besuch. Außerdem erwarten wir Sie zur interna...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you