Page 1

h e r w i g E r t l s

G e n u s s festspiele

2 0 1ier3

v e r B

Steiermark

Anni & Franz Kulmer

Istrien

Maruška & Guido Schwengersbauer

Burgenland

Tina & Michael Mooslechner

Im Köstlichsten Eck Kärntens Sissy & Stefanie Sonnleitner


T r u m e r

Überschäumende Lebensfreude

Die Ansprüche der Trumer Privatbrauerei sind hoch. So wie der Hopfen, denn was gut verwurzelt ist, kann nach den Sternen greifen. „Wir brauen Lebensfreude“ ist das Motto der Trumer Privatbrauerei aus Obertrum bei Salz­ burg. Wer genauer nachfragt, bekommt eine Antwort, so erfrischend wie ein Pils: „Das Leben genießen, Emotionen wecken, Gefühle vermitteln, einfach leben!“ So sieht sie aus, die Welt der Trumer Biere. Eine Welt abseits von Global Playern und Industrialisierung. Pures Family Business: Seit 1775 ist die Brauerei durchgehend im Besitz der Familie Sigl, eigenständig und unabhängig. Was die Trumer Biere besonders macht, ist die Haltung der Menschen, die sie erzeugen. Das schmeckt man. Bei der Auswahl der Roh­ stoffe und Produktionsverfahren werden beste Standards eingehalten. Bei der offenen Ver­ gärung im einzigartigen Gärkeller werden un­

edle Bestandteile von Hand abgeschöpft. Das ei­ge­ne Quellwasser aus dem 27 Meter tiefen Brunnen, Verzicht auf Pasteurisation und lange Reifung führten zu höchsten Auszeichnungen, etwa beim World Beer Cup 2006 und 2008. Nicht nur beim exklusiven Trumer Diamond Beer – ein lagerfähiges Spezialbier mit Duft­ noten nach exotischen Früchten in der Cham­ pag­ner­flasche - zeigt sich eine Mischung aus Funktion und Ästhetik. Design als ein mini­ma­ listischer Ruhepunkt in einer Zeit materieller und manchmal auch geistiger Überladung.

2


4. Mai 2013 steiermark

8. Juni 2013

24. August 2013

istrien

Kötschach-Mauthen

19. Oktober 2013 burgenland

I nhalt H e r a u s g e b e r : H e r w i g E r t l , g r a f i k : b e n i M o o s l e c h n e r , T e x t: B a r b a r a H u t t e r

Genussfestspiele

in der Steiermark bei Anni & Franz Kulmer ........................................ 06

Genussfestspiel, Wohnen und Entdecken ............................................................... 08

in Istrien bei Maruška & Guido Schwengersbauer ...................................... 10

Genussfestspiel, Wohnen und Entdecken ............................................................... 12

im Köstlichsten Eck Kärntens bei Sissy & Stefanie Sonnleitner .... 14

Genussfestspiel, Wohnen und Entdecken ............................................................... 16 IM Burgenland bei Tina & Michael Mooslechner .................................... 18

Genussfestspiel, Wohnen und Entdecken ............................................................... 20 Ein blick zu den nachbarn

Friaul Einfach zum Anbeißen ............................................................................ 22 BRDA Hügel mit drei Namen ............................................................................... 23

TRIESTiner Karst und Adria Genuss zwischen Fels und Meer ........... 24 MARIBOR Neue Weine, altes Land ..................................................................... 26

OSTTIROL Gipfeltouren für Feinschmecker ....................................................... 27 Partner

Trumer Diamond Bier ........................................................................ 02 CARPE DIEM .................................................................................................. 28

urleiten Wasser ..................................................................................... 29

Herzkraft GENUSS SPIEL ...................................................................... 32

Habring2 Uhren ......................................................................................... 30 3


Das neue Festspiel­-pro­gramm ist da. Und lädt ein zum einzig leistbaren Luxus, den die Natur uns schenkt. fürs Gewissen, für die Welt – und für den eigenen Genuss.

I

kämpfe ich jeden Tag und hoffe, immer mehr Kulturerhalter zu gewinnen.

Die EdelgreiSSlerei mit den kulinarischen Botschaftern ist ein Ort der Begegnung im Alpen Adria Raum.

Daher freue ich mich als Intendant der Genussfestspiele gemeinsam mit meinen Produzenten als Hauptdarsteller, mit Emo­ tion, Begeisterung und Hingabe die Bühne des Genusses zu betreten. Denn Produkte brauchen eine Botschaft, und eine Region lebt nur so lange, wie der Mensch noch et­ was zu sagen hat. „BIO - Bin in Ordnung“ muss das Qua­li­ täts­siegel der Zukunft sein. Jeder muss bei sich beginnen, BIO-Bin in Ordnung zu sein, um fit für die Zukunft zu sein. Deshalb habe ich gemeinsam mit dem Herz­Kraft-Team Barbara Hutter, Beni Moos­lechner und Ferdinand Neumüller das Genussfestspiel Brevier 2013 gemacht, weil unsere Genussfestspiele und Partner-Re­ gio­nen die beste Bühne verdienen. Und als nachhaltigsten Reiseführer bekommt jeder, der zum Genussfestspiel kommt, das HerzKraft Genusskartenspiel geschenkt. Ich freue mich auf Ihr Kommen Ihr Edelgreißler Herwig Ertl

ch wäre ja nicht Edelgreißler, würde ich von mir selbst nichts halten! Falsche Bescheidenheit liegt mir nicht, ich tue lieber Gutes und rede darüber. Spreche in Bildern, die mich im Gedächtnis der Menschen hal­ ten, auch wenn meine Botschaften nicht gleich verstanden werden. Meinen Haus­­ ver­stand frage ich, wie ich es schaffe zu überleben? Heute wo man doch clever, Na­tur pur und ja natürlich der Beste sein will? Aber wir müssen nicht zurück zum Ursprung, sondern nur das erhalten, was noch zu retten ist!

Genuss braucht eine Bühne.

Klingt überheblich, stimmt aber. Denn Geschäfte wie meine Edelgreißlerei wird es bald nicht mehr geben und Ein­kaufs­ erlebnis nur noch in den Köpfen als Er­ in­ne­rung bleiben. Meine Kunden seh­ nen sich nach dem, was ehrliche, kleine Pro­duzenten produzieren, nach Emotion und Begeisterung, nach dem Anfassen, dem Kosten und Kommunizieren. Darum

Haus der Mode & Spezialitäten Hauptplatz 19, 9640 Kötschach-Mauthen Tel +43 4715 246, ertl@kaeseschokolade.at, www.kaeseschokolade.at

4


h e r w i g e r t l s

G E N U S S FESTSPIELE

2013

5


herwig E r t l s G e n u s s festspiele

FRÜHLING IM GRÜNEN – EIN IDYLL ZUM ANBEISSEN

2013 eiermark

St

G

rün, wohin das Auge blickt: Das Almenland ist eines der größten, zusammenhängenden Almgebiete der Al­ pen. Teichalm und Sonnenalm – der Name ist Programm – legen sich als weicher Teppich über die hügelige Hochebene, dunkel bauschen sich Waldstücke da­ zwi­schen. Wer hier die Wanderschuhe schnürt und in den blauen Steirerhimmel hineinwandert, der begegnet vielen Deli­ katessen. Etwa dem braunen Almo-Alm­

ochsen mit dem saftig-mürben Fleisch, den Weizer Berglämmern und auch den Forellen in ihrem kristallkaren Wasser. Wer auf Gaumenfreuden hofft, wird be­ lohnt. Hier lässt sich’s wunderbar schmau­ sen, nach alten Rezepten, als Zu­ta­ten die kulinarischen Schätze der Region. Einer, der sich hier ganz besonders auf die hohe Kunst der feinen Küche versteht, ist Franz Kulmer junior. Sein Vater hatte bereits die Forellenteiche angelegt und das 6


Gasthaus Kulmer in Haslau bei Birkfeld zu einem Mekka für Liebhaber des knus­ prigen Fisches gemacht. Seit seinen ers­ ten Versuchen mit Räucherforellen 1986 hat sein Sohn Franz Kulmer junior nichts an Kreativität verloren, doch trotz Hau­ benküche hat „der Kulmer“ sich die bodenständige Gemütlichkeit und herzliche Gastfreundschaft erhalten. Tipp zur Ent­ spannung: Das Restaurant ist absolut handyfrei, ein besonderer Kraftplatz, durch alte Mauern geschützt, der alles abschirmt, was den Genuss stören könnte. Ein idealer Rahmen also für den Edel­ greißler Herwig Ertl, um hier am 4. Mai ein Stelldichein von Gourmets und Pro­ duzenten zu inszenieren, gekrönt von ei­ nem Genussmenü von Anni und Franz Kulmer. Den Beginn machen jedoch wie immer die Produzenten. Begeisterung statt Zufriedenheit, so bezeichnet etwa Reinhard Wetter den Grund für die vielen Auszeichnungen von Fachpresse und Gastronomie. Sein im Pulkautal saftig reifes und höchst aromatisches Obst wird am Hof der Wetters zu edlen Bränden und fruchtigen Säften. Einfach zum Hineinbeißen sind auch die Produkte von Johann Unger aus dem steirischen Straden. Seine duftenden Paradeiser, Kür­ bisse, knackigen Zucchini und scharfen Chilis werden zu süßen Marmeladen und Chutneys, Pasten und Pestos und sogar zu einem – unvergleichlichen – Ketchup. Den Gaumen zum Staunen bringen auch Herbert und Reinhard Bösch aus Lustenau. Dörrpflaumen mischen die bei­den Vorarlberger in ihren Senf, aber auch Grappa und Rosinen, Bärlauch und sogar Aktivkohle – ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis. Es ist schon Tradition, dass Herwig Ertl zu seinen Genussfestspielen Produzenten bittet, die mit Leidenschaft und Ehrlichkeit Herausragendes herstellen. Auch auf dem

weiten Feld des Weinbaus: Walter Glatzer ist eine fixe Größe in Carnuntum. Der Winzer aus Göttlesbrunn wartet neben seinen vielfach prämierten Roten mit zwei neuen Weißweinen auf: ein Sauvignon Blanc und ein Chardonnay. Sein südliches Pendant ist diesmal Andreas Tscheppe aus Leutschach. Hier, in der Südsteiermark und auf der Riegersburg, entstehen behutsam lebendige Weine mit langer Haltbarkeit, von Morillon bis Welschriesling. Ideale Begleiter auch für die Küche von Richard und Sonja Rauch vom „Steirawirt“. Der – seit heuer – Drei-Hauben-Koch aus Traut­mannsdorf hat eine geheime Lei­ den­schaft: zart-saftiger Schinken, den er höchstpersönlich herstellt und den er in diesem Rahmen präsentiert. Nach dem Kosten und Plaudern mit den Produzenten folgt wie immer der >>

Verkostungen mit den anwesenden Produzenten

Helga & Reinhard Wetter Wetter Obstbrände und Fruchtsäfte A-3751 Missingdorf 33 Tel +43 2983 2398 www.wetter-brennerei.at Johann Unger Urlmüllers Paradeiser und Chilis Schwabau 9a A-8345 Straden Tel +43 664 4954538 www.urlmuellers.at

Walter Glatzer Weingut Walter Glatzer Rosenbergstraße 5 A-2464 Göttlesbrunn Tel +43 2162 8486 www.weingutglatzer.at Weingut Andreas Tscheppe Glanz 14 A-8463 Glanz/Leutschach Tel +43 664 312 5756 www.at-weine.at

Steira Wirt Richard und Sonja Rauch Herbert & A-8343 Trautmannsdorf 6 Reinhard Bösch Tel +43 3159 4106 Lustenauer Senf www.steirawirt.at Rheinstraße 15 A-6890 Lustenau Tel +43 5577 82077 www.lustenauer-senf.com

7


genussfestspielspecial Fr.-So. im DZ mit Frühstück ab E 152,00 pro Person EDER WOHLFÜHL HOTEL St. Kathrein/Offenegg Tel +43 3179 8235-0 www.wellness-eder.at

Höhe­punkt des Festspiels: Die Botschaft wird verkündet, ein origineller Appel von Herwig Ertl zur Erhaltung des kulinari­schen Handwerks trotz Nahrungsmittel­ industrie der Großkonzerne. Anschließend wird beim Forellen-Kulmer aufgekocht von zwei Experten des guten Geschmacks – den Gastgebern Anni und Franz Kulmer. Damit das Wohlfühlen nicht so rasch zu Ende geht, heißt Heidi Eder die Fest­ spielgäste in ihrem Hotel im benachbarten St. Kathrein herzlich willkommen. Und auch im „Jagawirt“ von Anneliese und Johann Unterberger in Heilbrunn warten heimelige Zimmer mit gemütlichen Eschen­­holzmöbeln auf müde Häupter.

Denn gut schlafen ist allemal ein Hoch­ genuss und das Almen­land hat auch am nächsten Tag noch viel zu zeigen. genussfestspiel AM 4. MAI 2013 Wohlfühlrestaurant Kulmer Anni & Franz Kulmer Haslau 63 A-8190 Birkfeld Tel +43 3174 4463 www.kulmer-fisch.at Programmablauf 16:00 Uhr: Verkosten der Spezialitäten mit den anwesenden Produzenten 18:30 Uhr: Verkündung der Botschaft des Genussfestspiels 19:00 Uhr: Genuss-Menü Preis alles inklusive: € 120,- pro Person Sichern Sie sich Ihre Teilnahmekarte mittels Anmeldeformular.

genussfestspielspecial Fr.-So. im DZ mit Frühstück E 78,00 pro Person JAGAWIRT GASTHOF UNTERBERGER Brandlucken 53 8172 Heilbrunn Tel +43 (0) 3179 8250 www.gasthof-unterberger.at

8


für entdecker

Franz Meissl FAMOS – Liebe isst Oberrohr 63, A-8294 Rohr bei Hartberg famos@liebe-isst.at, www.liebe-isst.at

Früh hat er verstanden, dass zum Kochen mehr gehört als nur guter Geschmack. Franz Meissl ist ein Sucher, ein Foodscout, wenn es darum geht, die Aromen und Rezepte seiner steirischen Heimat zu erforschen und weiterzugeben. Wenn er nicht gerade an seinen wunderbaren Famos-Gewürzmischungen feilt, gibt er „coolinarisches“ Wissen weiter an Kids und auch ihre Eltern. Oder er veranstaltet unkonventionelle Kochkurse in der Küche der benachbarten Ölmühle von Julia Fandler.

Wenn Julia Fandler von einem „Tropfen Vollkom­men­heit“ spricht, dann ist das ernst gemeint. Die – neu gestaltete - Ölmühle bei Pöllau hat sich zu einer Pilgerstätte für Feinschmecker und Jene entwickelt, die die flüssigen Aromaspender auch wegen der Sorgfalt der Herstellung und der Nachhaltigkeit schätzen. Ob „Classic“ oder kaltgepresstes Bio-Öl, von Carmelina bis Walnuss – die Fandler-Öle können sich auch vor Ort riechen und verkosten lassen.

Julia Fandler Ölmühle Fandler Prätis 1, A-8225 Pöllau Tel +43 3335 2263, www.fandler.at

Zeit nehmen sollte man sich schon. Denn ein Besuch in der Schokoladenmanufaktur der Familie Felber in Birkfeld ist ein Genuss für Auge, Nase und Gaumen. Wie die Kakaobohne zur Praline wird, ist hier zu erfahren, danach dampft der Birkfelder „Schokoladen-Zug“ mit duftenden, frisch gefertigten Kostproben vorbei. Zugreifen erwünscht! Und als besonderes Highlight sprudelt zu guter Letzt der SchokoladenBrunnen mit lauwarmer Schokolade und frischen Früchten.

Stefan & Julia Felber Felber Schokoladen Oberer Markt 2, A-8190 Birkfeld Tel +43 3174 4546, www.felber-schokoladen.at

Diese Manufaktur ist einen Blick wert. Schon allein, um die feinen Merino-Wollstoffe und die Seide zu bewundern, aus denen die Trachtenschmiede ihre Modelle schneidert, etwa den echten, sehr eleganten Oststeirerjanker für Sie und Ihn mit Monogrammknöpfen. Oder aber, man nimmt die Stoffe mit nach Hause und schneidert selbst, dafür gibt’s extra Franz Reithofer zusammengestellte Stoffpakete, für ein original Trachtenschmiede Pirchheim & Reithofer, Krausstr. 2, A-8184 Anger, Anna-Plochl-Dirndl, ein Hirschbirn- oder ein Tel +43 3175 33606, www.traumi-traudi.com Kulmlanddirndl.

9


Kulinarische Schatzsuche im magischen Dreieck

S

eit der Antike ist Istrien begehrt und auch umkämpft. Geschichte und Kul­ tur, Wein und Küche adeln bis heute die Halb­insel zum Schmuckstück Kroatiens. Dazu reizende Felsbuchten, bunte Kiesel im glasklaren Wasser, Grillenzirpen und Meeresbrise. Dazwischen – oft auf anmutigen Land­ zungen - liegen die Hafenstädtchen. Umag, Novigrad, Poreč, Rovinj, Pula: Zeugen einer wechsel­vollen, tausendjährigen Ge­

herwig E r t l s G e n u s s festspiele

2013 Istrien

schichte. Seit Jahren hat sich Istrien auf den Genusstourismus spezialisiert, im ehe­ maligen Cevapćići–Paradies besinnt man sich wieder der traditionellen Schätze und teilt sie gern mit seinen Gästen: frische Scampi aus dem Limski Fjord, Seezunge aus Novigrad, wilde Spargel und Trüffeln aus dem Hinterland. Niemand weiß das besser als Gianfranco Kozlović. Der Weinbauer aus Momjan – einem Dörfchen nahe Buje im istrischen 10


Hinterland – zeichnet für exzellenten Teran und wahrscheinlich den besten Malvazija des Landes, jene beiden Rebsorten der Region, die so gut zu ihren essbaren Schä­t­ zen passen. Aber auch seine Muskat-Weine und sein Rosé Violetta, eine Rarität aus der seltenen Sorte Muskat Hamburg, stellen ihn in eine Reihe mit den wichtigsten Winzern der Region. Das Weingut Koz­ lo­vić ist diesmal der stimmungsvolle Rah­ men für ein Genussfestspiel unter der kuli­ narischen Ägide von Guido und Ma­ruška Schwengersbauer, Gastgeber im Land­hotel La Parenzana in Buje. Wenn Herwig Ertl nach Momjan zu Gianfranco Kozlović bittet, kommen sie alle, die Feinschmecker und Produzenten. Oder besser „Sucher“, wenn es sich um Daniela und Marko Puh handelt, die seit Jahren eine gute Nase beweisen - beim Trüffelsuchen in den Eichenwäldern bei Buzet. Sie bringen die begehrten weißen und schwarzen Knollen frisch auf den Tisch oder als Paste, Polenta, Honig …. Gerade zu letzterem hat Aleš Winkler das Richtige parat: Die Ziegenkäse seiner Stancija Kumparička in Krnica sind nicht nur zu Trüffelhonig ein Gedicht. Drei bis 30 Monate lang reifen die kleinen Laibe aus Rohmilch, natur oder mit Kräutern verfeinert. Nahtlos reihen sich hier auch Vitjan und sein Sohn Devan Sancin ein. Die beiden sind mittlerweile eine fixe Größe im Alpen-Adria-Raum, wenn es um Wein und Olivenöl aus dem Triestiner Karst geht, um Aromen, die zwischen Bora-Wind und Meeresbrise verdichtet werden. Davon weiß auch Melita Žnidarič viel zu erzählen. Ihr Schinken reift monatelang zu jenem würzig feinen, butterweichen Pršut heran, für den der Karst berühmt ist. Für ein gewisses Prickeln im Leben sorgt auch Sandi Brumen in Gornja Radgona, und zwar aus Tradition. Immerhin wurde Radgona Gold als erster slowenischer Sekt nach der aufwändigen

Champagnermethode hergestellt – und das wird er bis heute, als duftiger demi-sec, sec, brut und rosé. Ebenfalls wohltuend, aber auf ganz andere Art sind die Produkte von Snježana Jakopović. Sie kultiviert in ihren Gärten in Novi Marof auf ökologische Art die Melissenpflanze. Aus den duftenden Kräutern entstehen unter ihren kundigen Händen Tee und Sirup, Karmelitergeist, Kekse und Essig, aber auch Seifen, Cremes und Balsam. Schnuppern, Kosten, Plaudern – danach folgt wie immer Herwig Ertls Appell, witzig, aber auch zum Nachdenken an­ regend, für weniger Grenzen im Kopf und mehr Bekenntnis zu nachhaltigem Ge­ nießen. Ein idealer Aperitif für das >>

Verkostungen mit den anwesenden Produzenten Daniela & Marko Puh Trüffel und Trüffelprodukte Natura d.o.o.Srnegla 21 HR-52420 Mala Huba Tel +385 52 662975 www.naturatartufi.com Aleš Winkler Stancija Kumparička Ziegenkäse Cokuni 25 HR- 52208 Krnica (Marčana) Tel +385 99 6690 692 www.kumparicka.com Vitjan & Devan Sancin Wein und Olivenöl Dolina 360 I-34018 Triest Tel +39 329 2126972 www.sancin.com

11

Melita Žnidarič Pršutarna Lokev na Krasu Karstschinken SLO-6219 Lokev 9 Tel +386 5 7318120 Mobil +386 3 4255258 www.prsutarna-lokev.si Sandi Brumen Radgonske Gorice Sektkellerei Jurkovičeva ulica 5 SLO-9250 Gornja Radgona Tel +386 25648510 www.radgonske-gorice.si Snježana Jakopovic OPG Jakopović Ökologische MelisseProdukte Paka 26 HR-42220 Novi Marof Tel +385 42 612067 www.opg-jakopovic.hr


genussfestspielspecial Fr.-So im DZ mit Frühstück E 100,00 p.P. inkl. Transfer Verl. E 39,00 p.P./Tag La Parenzana*** Volpia 3 HR-52460 Buje Tel +385 52 725100 www.parenzana.com.hr

anschließende Genussmenü aus der Küche der Casa Romantica La Parenzana der Familie Schwengersbauer mit den besten Zutaten aus der Region. Ob es am Klima liegt oder an der leichten Meeresbrise, in Istrien schläft sich’s im­mer gut. Wer schnell bucht, denn die Zimmer­ an­zahl ist beschränkt, wohnt direkt in der Casa Romantica La Parenzana, einem ver­­­­träumten Landhotel aus Stein gleich bei Buje, umgeben von hohen Lavendelund Rosmarinbüschen. Aber auch im nahen Küstenstädtchen Umag wartet eine attraktive Unterkunft, die über Maruška Schwengersbauer gebucht werden kann: die hübsch gestalteten Hotels Sol Garden Istra und Melía Coral adults only, mit Vier-

beziehungsweise Fünf-Sterne-Komfort, Bal­­kon und auf Wunsch und mit kleinem Auf­preis mit Meerblick genussfestspiel AM 8. Juni 2013 MARUŠKA & GUIDO SCHWENGERSBAUER WEINGUT GIANFRANCO KOZLOVIĆ Vale 78, HR-52462 Momjan www.kozlovic.hr Programmablauf 16:00 Uhr: Verkosten der Spezialitäten mit den anwesenden Produzenten 18:30 Uhr: Verkündung der Botschaft des Genussfestspiels 19:00 Uhr: Genuss-Menü Preis alles inklusive: € 120,- pro Person Sichern Sie sich Ihre Teilnahmekarte mittels Anmeldeformular.

genussfestspielspecial

Sol Garden Istra **** ab E 140 p.P./Tag, Verl. E 56,00 p.P./Tag Transfer zum Austragungsort und zurück inklusive Melía Coral adults only ***** ab E 160 p.P./Tag, Verl. E 66,00 p.P./Tag Transfer zum Austragungsort und zurück inklusive Buchbar bei Maruška Schwengersbauer: info@parenzana.com.hr Tel +385 52 725100

Sol Garden Melía Coral

12


für entdecker

Istrien – geschmackvolle eroberungen

K

iesstrände und Marinas, Cafés und Eis­­dielen – während an der Küste der mun­tere Ferientrubel zu Hause ist, führen die vielen, kurvigen, kleinen Straßen im Hinterland zu den verborgeneren Schätzen. Guido Schwen­gersbauer kennt die grü­nen Hügel mit ihren Weingärten und Oli­ven­ hainen wie seine Westentasche und auch jene Plätze, wo der beste Wein, das feinste Olivenöl entsteht. Für alle Genießer, die neben dem Genuss­ festspiel in Momjan noch ein paar Blicke mehr ins reizvolle Hinterland Istriens wagen wollen, hat Guido Schwengersbauer daher eine Spezialtour zusammengestellt, die er persönlich begleitet. Mit einem Bus geht es als erstes nach Sveta Marija na Krasu, zu einem der bekanntesten Weinbauern und Oli­venölproduzenten des Landes, Danijel Kraljević. Mit den Weinen seines Weinguts Cuj – benannt nach dem Spitznamen seines Großvaters – hat sich der sympathische Winzer in den letzten Jahren herausragend positioniert. Der zweite Winzer, bei dem „hinter die Kulissen“ geblickt wird, ist Mo­

re­no Coronica südlich von Umag, eines der Aushängeschilder des istrischen Weins. Mit seinem Malvazija, aber auch seinem Gran Teran ist er in der einheimischen Spitzengastronomie ebenso vertreten wie auf internationalem Terrain. Eine kreative Pause gibt’s danach im Künstlerstädtchen Grožnjan – Ateliers, Boutiquen und Musiker aus der ganzen Welt in mittelalterlichen Steingässchen – mit Ausblick weit über das wellige Land bis zum Meer. Krönender Abschluss ist ein Besuch bei Valter Smilović und seiner Familie. Das grüne Gold aus seiner Ölmühle Agro Millo im winzigen Dörfchen Baredine zählt laut Olivenölbibel „Flor Oleis“ zu den besten der Welt Istrien für geniesser Gesamtpreis der begleiteten Fahrt inkl. Verkostungen: 30 € p.P. Reservierung bei bei Maruška Schwengersbauer: info@parenzana.com.hr, Tel +386 52 725 100

13


herwig E r t l s G e n u s s festspiele

2013 .. schach-

Kot authen M GENIESSEN UNTER FREUNDEN IM KÖSTLICHSTEN ECK KÄRNTENS

E

rst am Ende des malerischen Gailtales ist das Ziel erreicht. KötschachMau­­then, im äußersten Südwesten Kärn­ tens, ist seit jeher ein Ort der Begeg­ nun­gen der Kulturen, Religionen und Rei­senden. Dieser Austausch hat einen Men­schenschlag geschaffen, der seinen Träu­men treu bleibt und sich einen Sinn fürs Echte bewahrt hat. Hier werden alte Maissorten ebenso gehegt wie glückliche Almochsen oder fleißige Bienenvölker,

die Käselaibe sind handgemacht und von der Decke baumeln die Speckseiten. Nicht umsonst liegt hier das „köstlichste Eck Kärntens“. Eine, die maßgeblich dazu beigetragen hat, ist Sissy Sonnleitner mit ihrer AlpenAdria-Küche. Ihr vielfach ausgezeichnetes „Landhaus Kellerwand“, das sie nun mit ihrer Tochter Stefanie führt, ist eine fixe Größe in Österreichs Kulinarik und erst recht hier, im „Köstlichsten Eck Kärntens“. 14


Wenn Mutter und Tochter in der neuen „Genusswerkstatt“, einem Kochatelier im ersten Stock des Landhauses, „zurück an den Herd“ proklamieren, ist das nicht retro, sondern die Aufforderung zu lust­ vollem, gemeinsamem Entdecken von Kochtraditionen und lokalen Produkten. Und jetzt wird sogar gefeiert. Denn das Jahr 2013 ist ein schönes Jubiläum: 110 Jahre Kellerwand und 35 Jahre Sissy Sonnleitner als Küchenchefin. Seit 1978, eine verantwortungsbewusste Genuss­ küche mit Blick aufs Regionale und Sinn fürs Globale. Auch dieses Jahr findet hier das Ge­nuss­ festspiel statt, wenn unter der Ägide von Herwig Ertl bekennende Genießer sich im Landhaus Sonnleitner in Mauthen am 24. August einfinden. Gemeinsam mit einer Auswahl hochkarätiger Produzenten. Herwig Pecoraro ist als Tenor über die Landesgrenzen bekannt, ebenso mit seinem fruchtigen Aceto Balsamico, den er sorgsam in seiner Acetaia in Kloster­ neuburg nach Modeneser Vorbild reifen lässt – jeder Tropfen eine Kostbarkeit. Hans Staud ist eine Wiener Institution zwischen sauer und süß und ist mit seinen exquisiten Marmeladen bereits weltweit in den exklusivsten Hotels zu finden. Sein feinsaures Gemüse bewahrt durch behutsame Verarbeitung Aroma und Biss auch im Glas. Was alles aus gestockter Milch herauszuholen ist, zeigt Hansi Baum­gartner, einer der gesuchtesten Käse-Affineure der Alpen-Adria-Region. Der Südtiroler ist ein Meister der Aromen und Reifegrade, immer auf der Suche nach neuen Künstlern des Käsereihandwerks. Auch Gerhard Markowitsch ist einer, den man nicht mehr vorstellen muss. Seine Weine aus der Carnuntum-Region haben österreichische (Rot)Weingeschichte ge­ schrie­ben, sein Pinot Noir zählt zur Welt­ spitze.

Es ist ein Festspiel der Perfektionisten, das in Mauthen stattfindet, jener Lei­ denschaft, die man schmecken kann. So wie die Pasta von Maria Alzapiedi und Luigi Donnari aus dem kleinen Dorf Monte San Giusto in der italienischen Provinz Marken. Handgefertigt, langsam getrocknet, ist die Pasta di Aldo die perfekte Nudel: bissfest, mit poröser, die Sauce aufnehmender Oberfläche. Auch Markus Huber greift nach den Sternen. Sein vielfach prämiertes Weingut in Reichersdorf im Traisental hat nicht nur den Traisental DAC im Programm, sondern widmet sich mit viel Sorgfalt den klein strukturierten Weingärten und unterschiedlichsten Veltliner- und Ries­ linglagen. Gewiefte Festspielgäste wissen: Nach dem Kosten kommt die Botschaft. Auch diesmal wieder verpackt Herwig Ertl seinen Aufruf zur Genusskultur auf witzi­ge Weise. Zur Belohnung gibt’s dann viel >>

Verkostungen mit den anwesenden Produzenten

Herwig Pecoraro Acetaia Pecoraro Eisenhütte 32 A-3400 Klosterneuburg Tel +43 2243 87323 www.pecoraro.at

Gerhard Markowitsch Weingut Pfarrgasse 6 A-2464 Göttlesbrunn Tel +43 2162 8222 www.markowitsch.at

Hans Staud Staud‘s Wien Hubergasse 3 A-1160 Wien Tel +43 1 4068805-0 www.stauds.com

Luigi &. Maria Donnari La Pasta di Aldo via Castelletta, 41 I-62100 Monte San Giusto Mobil +39 338 1626810 www.lapastadialdo.it

Hansi Baumgartner DEGUST Käseaffineur Bsackerau 1 I-39040 Vahrn Tel +39 0472 849873 www.degust.com

15

Markus Huber Weingut Huber Weinriedenweg 13 A-3134 Reichersdorf Tel +43 2783 82999 www.weingut-huber.at


genussfestspielspecial Fr.-So. im DZ mit Frühstück ab E 187,00 pro Person der daberer. das biohotel ****s St. Daniel 32 A-9635 Dellach im Gailtal Tel: 0043 (0) 4718 590 www.biohotel-daberer.at

Feines aus der Küche von Stefanie und Sissy Sonnleitner. Und weil Genuss ja nicht beim Schlafen­ gehen aufhört, empfiehlt sich gleich der Nachbar Franz Guggenberger, nur wenige Schritte vom Landhaus entfernt. In seinem Kindergolf- und Wanderhotel wird den Genießern nach Schmaus und Trank ein weiches Bett für süße Träume bereitet. Im Nachbarort St. Da­ niel wartet ein ganz besonderes Haus auf müde Genießer. Wer beim Da­berer im Biohotel allerdings nur eine Nacht bleibt, ist selbst schuld. Denn in diesem mehrfach ausgezeichneten, mit viel Be­ hutsamkeit, feinem Gespür für Farben und Materialien und lichtdurchfluteten

Räumen ausgestatteten Haus scheint die Zeit langsamer zu werden und die Seele holt tief Luft genussfestspiel AM 24. AUGUST SISSY & STEFANIE SONNLEITNER LANDHAUS, RESTAURANT, GENUSSWERKSTATT Mauthen 24, A-9640 Kötschach-Mauthen Tel +43 4715 269 www.sissy-sonnleitner.at Programmablauf 16:00 Uhr: Verkosten der Spezialitäten mit den anwesenden Produzenten 18:30 Uhr: Verkündung der Botschaft des Genussfestspiels 19:00 Uhr: Genuss-Menü Preis alles inklusive: € 120,- pro Person Sichern Sie sich Ihre Teilnahmekarte mittels Anmeldeformular.

genussfestspielspecial Fr.-So. im DZ mit Frühstück E 85,00 pro Person Kindergolfu. Wanderhotel Erlenhof Franz Guggenberger Mauthen 82 A-9640 Kötschach-Mauthen Tel +43 4715 444 www.kindergolfhotel.at

16


für entdecker

Caffé San Giusto Christian & Helmut Thurner, A-9640 Kötschach 275 Tel +43 664 3407496, www.sangiusto.at

Hier geht ’s um die Bohne. Wenn Christian und Helmut Thurner als Sohn und Vater sich als Röstmeister und Barista betätigen, dann liegt in Kötschach plötzlich ein kleines Stück Italien. Obwohl – so eine Crema und so ein Aroma ist nicht einmal dort selbstverständlich. Mit Liebe und Akribie widmen sich die Thurners dem perfekten Kaffee, geben Tipps und erzählen Wissenswertes. Und servieren wunderbaren Espresso.

Hier wird nicht nur gekrendelt!

Aber auch abseits der kunstvollen Herstellung der Kärntner Nudel wird hier aufgekocht, dass es eine reine Freud’ ist. Beim Grünwald gibt’s auch mit hoher Wahrscheinlichkeit das beste Wiener Schnitzel weit und breit. Gekocht wird – Familientradition verpflichtet – mit feinsten Zutaten aus der Region, die Lieferanten sind meist auch Freunde. Und im Sommer gibt’s Filmabende im Hof. Einfach großes Kino – nicht nur für den Gaumen.

Gasthof Grünwald Gudrun & Ingeborg Daberer, St. Daniel 17 A-9635 Dellach, Tel +43 4718 677 www.gruenwald.dellach.at

Was alles aus einer Freundschaft werden kann…

Brauerei Loncium Alois Planner & Klaus Feistritzer Mauthen 60, A-9640 Kötschach-Mauthen Tel +43 699 12136894, www.loncium.at

etwa das beste Bier des ganzen Gailtals und darüber hinaus. Alois Pfanner und Klaus Feistritzer haben sich dem Bier verschrieben und nun hat Mauthen eine eigene, feine Brauerei.Der edle Gerstensaft hat mittlerweile schon Aufmersamkeit erregt und wird bis nach Kanada geliefert. Am besten schmeckt er jedoch vor Ort, frisch gezapft und bei einer gemütlichen Plauderei.

Hier wird aus Tradition käse. Der Hof von Barbara und Hubert Zankl zählt zu den allerersten Biohöfen in Kärnten, mit wahrscheinlich sehr glücklichen Kühen. Zehn sind es an der Zahl und sie bekommen ausschließlich Heu und Gras zu fressen, wie es sich gehört. Da­ raus wird würziger Bergkäse, kräftiger Rotschmierkäse und auch ein feiner „Camemberg“, der fast sechs Wochen reifen darf. Zu kaufen auch im St. Da­n ie­ ler Bau­e rnladen.

17

Käsehof Zankl Barbara & Hubert Zankl Stollwitz 3, A-9635 Dellach Tel +43 4718 565, www.urerlebnisse.at


FEUERWERK DER AROMEN IN DER STADT DES WINZERKÖNIGS

N

un ist es bald zehn Jahre, dass die burgenländische Freistadt Rust am Neusiedlersee in die Liste der UNESCOWelt­kultur­erbe-Stätten aufgenommen wur­­­ de. Die schmucken Bür­gerhäuser aus dem 16. bis zum 19. Jahrhundert wechseln sich ab in wunderbar erhaltenen Renais­san­ ce-, Barock- oder historistischen Fassaden. Auf fast allen Dächern: die Störche in den wagen­­radgroßen Nestern, die ihnen die Ruster zur Verfügung stellen. Darunter:

herwig E r t l s G e n u s s festspiele

2013 Rust

schöne Fenster- und Portalrahmungen, Er­ ker und Wappen, Giebel und Stuck­de­ko­ rationen, Oleander­töpfe neben gedeckten Stiegenaufgängen und Arkaden oder Weinranken an Rundbogenportalen. Eins der schönsten Juwele im Herzen der Winzerstadt ist schon seit Jahren fest in Salzburger Hand: Aus dem BarockRenaissance-Haus haben Tina und Michael Mooslechner ein Zauber­schlösschen ge­ macht, voll Poesie, Ruhe und Genuss. Mit 18


Behutsamkeit wurde das im Jahre 1537 erbaute Bürgerhaus bis ins Detail res­ tauriert. Mit Erfolg – heute zeigt sich „Mooslechner’s Bürger­haus“ als eine der ersten Adressen in Rust und im Burgenland, wenn es um Entspannung, unbeschwertes Wohlfühlen und Gaumenfreuden geht. Denn die kulinarischen Streifzüge von Chef Mi­chael Mooslechner durch die Region und darüber hinaus sind seit langem eine fixe Größe in der gastronomischen Landschaft des Burgenlands. Tina Mooslechner als herzliche Gastgeberin beweist exzellenten Geschmack – in der Auswahl der Weine ebenso wie der Inneneinrichtung. Motto: edel, originell und voll Esprit. Am 19. Oktober 2013 – wenn die Ruster Wein­gärten in herbstlicher Pracht schil­ lern – setzt Herwig Ertl mit seinem Ge­ nuss­festspiel hier einen neuen Akzent, ein Fest der geschmacklichen Superlative mit einigen der besten Produzenten des Landes. Otmar Tschürtz etwa, Vor­zei­ge­ fleischhauer aus Loipersbach, prä­sen­tiert sein Hammerfleisch – eine alte bur­gen­­­ ländische Spezialität – und den fein aro­ matischen, geselchten Rohschinken. Franz Strohmeier zeigt seine – absolut schwe­ felfreien – Bio-Weine, wie auch Sekt und Frizzante, aus der Weststeiermark. Sie bringen auch Spitzensommeliers zum Stau­­­nen mit ihrer sanften Dichte und un­ glaub­­lich harmonischen Struktur. Das Mi­ kro­klima entlang der Thermenlinie prägt die Weine von Johann Reinisch vom Jo­ hanneshof in Tattendorf. Er kultiviert in diesem Weinland im Süden Wiens ab­ solute Raritäten wie die Rebsorten Zier­ fandler und Rotgipfler, aber auch Kreatives wie einen Merlot Eiswein. Wenn es um Aromen geht, ist auch Franz Hartl aus Klosterneuburg ganz vorne mit dabei. Er ist einer der innovativsten Öl-Macher Österreichs. Seine Welt der feinen Öle erstreckt sich von Argan- und Bucheckernöl

bis zu Walnuss und Weichselkern – AhaErlebnis inklusive. Sauer macht lustig, könnte die Devise von Shu-Chen Chuang lauten, die im burgenländischen Rotenturm an der Pinka Taglilienblüten in Essig legt. Resultat: ein überraschender, fruchtig süßsaurer Genuss zum Anbeißen, zu Käse, zu Pasteten…. Aus dem Salzburgischen wie­ de­rum ist Siegfried Herzog angereist. Im Ge­päck hat er Hochprozentiges, ist er doch einer von Österreichs besten Edelbrennern und bringt in seiner Destillerie in Saalfelden die Essenz von Frucht, Nuss und Wurzeln in die Flasche. Auf das große Degustieren und Plaudern mit den Produzenten folgt der Höhepunkt: Herwig Ertl verkündet seine Botschaft. Die dringenden Aufrufe – wie immer ori­ gi­nell ver­packt - in seinem en­ga­­­­gie­r­­­ten Wahl­kampf für ein Mehr an Ehrlichkeit >>

Verkostungen mit den anwesenden Produzenten

Otmar Tschürtz der tschürtz Hammerfleisch und Rohschinken Herrengasse 27 A-7020 Loipersbach Mobil +43 664 4920345 www.der-tschuertz.com

Franz Hartl Hartls Öle Stadtplatz 15 A-3400 Klosterneuburg Tel +43 2243 26135 www.hartls-oele.at

Shu-Chen Chuang Franz Taglilien Strohmeier Hianzengart´l Wein & Meierhof 11 Sektmanufaktur A-7501 Rotenturm/Pinka Lehstein 148 Tel +43 3352 32102 A-8511 St. Stefan Tel +43 676 9623192 Siegfried www.strohmeier.at Herzog Destillate Johann Reinisch Breitenbergham 5 Weingut A-5760 Saalfelden Johanneshof Mobil +43 664 2301873 Reinisch www.herzogdestillate.at Im Weingarten 1 A-2523 Tattendorf Tel +43 2253 814 23 www.j-r.at

19


genussfestspielspecial Fr.-So. im DZ mit Frühstück E 200,00 pro Person MOOSLECHNERs BÜRGERHAUS 7071 Rust, Hauptstraße 1   Tel +43 2685 6162 www.hotelbuergerhaus-rust.at

und Qualität versteht der Genussbotschafter vor allem als Bekenntnis zu liebevoll her­­ ge­stellten Spezialitäten, zur essbaren Hand­werkskunst in­mit­ten der indus­triell pro­­duzierten Nah­rungs­­­mittel­flut in den Su­per­märkten. Anschließend wird zur Tafel gebeten: zum Gourmet-Diner aus der Spitzenküche von Chef Michael Mooslechner. Wer nach aus­ giebigem Schmaus und edlen Weinen den Abend stilvoll beschließen will, kann dies gleich direkt im Bürgerhaus in einer der elf individuell eingerichteten Suiten rund um den verträumten Innenhof tun. Schö­ ner schlafen auch im Hotel Schandl: Am Rat­hausplatz haben Winzertochter Bar­ bara Schandl und Alfred Grasits aus dem

prominenten Gebäude im Herzen von Rust ein einladendes Haus für ihre Gäste ge­ macht, eingerichtet in klaren Linien, war­ men Farben und modernstem Komfort genussfestspiel AM 19. OKTOBER TINA & MICHAEL MOOSLECHNER Mooslechners Bürgerhaus 7071 Rust, Hauptstraße 1   Tel +43 2685 6162 www.hotelbuergerhaus-rust.at

Foto: Hans Wetzelsdorfer

Programmablauf 16:00 Uhr: Verkosten der Spezialitäten mit den anwesenden Produzenten 18:30 Uhr: Verkündung der Botschaft des Genussfestspiels 19:00 Uhr: Genuss-Menü Preis alles inklusive: € 120,- pro Person Sichern Sie sich Ihre Teilnahmekarte mittels Anmeldeformular.

genussfestspielspecial Fr.-So. im DZ mit Frühstück E 152,00 pro Person HOTEL SCHANDL Zu Gast im Herzen von Rust 7071 Rust, Rathausplatz 7 Tel +43 2685 6202 www.hotelschandl.at

20


für entdecker Nur wenige Schritte von Moos­lech­ner’s Bür­ gerhaus ist das Weingut Giefing be­heimatet. In die­sem Freihof aus dem 15. Jahrhundert wird auf die Ruster Tri­lo­gie gesetzt: fruchtige, trockene Weißweine - extraktreiche Rot­weine und den Ruster Ausbruch. Die Reben gedeihen auf 14 ha im pannonischen Klima an den sanften Hängen entlang des Neu­siedlersees. Claudia und Erich Giefing sind herzliche Gastgeber in ihrer Vinothek, zeigen ihre Weine ebenso wie ihre Begeisterung.

Weingut Giefing A-7071 Rust, Hauptstrasse 13 Tel +43 2685 379 www.wein-rust.at

Den Blaufränkischen erntet Heidi Schröck von über 40jährigen Reben, die einst ihre Großtan­­ten aus­pflanzten. Auch die historischen Sor­­ten Mus­­catLunel und Furmint entsprechen ih­rem Tra­di­tions­ bewusstsein. Weinbäuerin zu sein ist für Heidi Schröck der schönste Beruf der Welt. Denn: Wenn Weine ge­ trunken werden, dann kommen Menschen zu­sam­ men. In diesem Falle gern am Rath­aus­platz in ihrem Weingut.

Heidi Schröck A-7071 Rust, Rathausplatz 8 Tel.: +43 2685 229 www.heidi-schroeck.com

DAS KUNSTHAUS IN RUST VON cATHERINE SICA Ein altes Ruster Winzerhaus wurde unter der radikalen Behutsamkeit der bekannten Künstlerin Ca­the­rine Sica das „Kunsthaus Rust“ – ein Atelier für Ma­lerei, Restaurierung, Interieurgestaltung und Ob­­jekt­­design, eine Begegnungsstätte der Kunst und des Kunsthandwerkes. Zeitgenössische Werke von internationalen Künstlern treffen hier auf erlesenen Schmuck, Asiatika, und aus­ge­wählte Dekostücke für Garten und Interieur, für ein lie­bens­wertes Ambiente, ein geschmackvolles, rundes Ganzes.

21

Kunsthaus Rust 7071 Rust, Kirchengasse 9 Tel: +43-676-3669363 www.kunsthausrust.at


f r ia u l

ein Nachbar zum AnbeiSSen Die Region Friaul ist Österreichs Verbindung zur Adria und eine kulinarische Fundgrube.

E

inst habsburgisch und venezianisch, heute nordöstlichster Teil Italiens, ist das Friaul ein Land zwischen Berg und Meer. Der geschichtsträchtige Bo­ den zwischen den Flüssen Isonzo und Tagliamento mit seiner Hauptstadt Udine ist aber auch Jagdgebiet für kulinarische Entdecker und verspricht reiche Beute. Dabei haben die Alpen ebenso wie die Adria ein Wörtchen mitzureden. Schon San Daniele ist Ausflugsziel und Pflichtstop für

Lino &. Gloria Midolini Balsameria Midolini Aceto Balsamico Via delle Fornaci 1 I-33044 Manzano Tel +39 0432 754 555 www.midolini.com

Gourmets. Hier wird bei Giuseppe Pighin nach überlieferter Manier und per Hand der Fisch geräuchert, und ebenso butterweich schmilzt der Prosciutto von Levi Gregoris auf der Zunge. Ein paar Kilometer weiter füllt der junge Winzer Cristian Specogna die vielfältigen Aromen der Colli Orientali etwa als Picolit, Refosco, Verduzzo oder Pignolo in Flaschen. In Manzano bei Udine hingegen wird tröpfchenweise genossen – feinster Balsamico in der Acetaia Midolini

Levi Gregoris Bottega del Prosciutto Prosciutto, Würste, Spezereien Via Umberto 1, I-33038 San Daniele del Friuli Tel +39 0432 957043 www.bottegadelprosciutto.com

Violetta & Cristian Specogna Azienda Agricola Specogna Weine, Frizzante Via Rocca Bernarda, 4 I-33040 Corno di Rosazzo Tel +39 0432 755840 www.specogna.it

22

Giuseppe Pighin Friultrota Räucher­forellen, Saiblinge Via Aonedis 10 I-33038 San Daniele del Friuli Tel +39 0432 956560 www.friultrota.it


Goriška Brda

Hügel mit drei Namen Als „slowenische Toskana“ oder „die stille Seite des Collio“ sind die Görzer Hügel ein Land der bedächtigen Genüsse und ein echter Geheimtipp.

D

as slowenische Collio – die Goriška Brda – ist schnell erreicht, über das Friaul oder das Soča-Tal. Der lange Dornröschenschlaf erweist sich nun als Segen: Dörfchen auf den Hügelkuppen, adrette Rebzeilen, dunkle Zypressen setzen Akzente und von fern klingen die Kirchenglocken. Wer zu den „Brici“ fährt, macht am besten in Dobrovo Halt, um sich bei Ariana Suhadolnik in ihrem Tourismusbüro aktuelle Tipps zu holen, zu den neuen Trekkingwegen durch die Weinberge

Touristen In­for­­ mations Büro Brda Grajska cesta 10 5212 Dobrovo Tel +386 (0)5 395 95 94 erika.km@obcina-brda.si spletna stran: www.brda.si

Katja Kabaj & Jean Michel Morel Domačija Kabaj Morel Šlovrenc 4 SLO-5212 Dobrovo Tel +386 41454 002 www.kabajmorel.si

oder den trendigen E-Bikes und den passenden Routen. Unweit von hier serviert Jean-Michel Morel die feine Küche zum feinen Wein, den er mit seiner Frau Katja Kabaj hier keltert. Und wer sein Wissen über Rebula, Sivi Pinot und Refošk erweitern möchte: Mit Jurij Shollmayer führt ein wahrer Experte die Vinothek im Castelletto Gredič. Auch im Winzerhof von Roman Štekar sind die Türen für Genießer offen – für eine Pause bei exzellentem BioWein und ebensolcher Hausmannskost

Jurij Shollmayer Burgschloss Gredič Ceglo 9 SLO-5212 Dobrovo Mobil +386 40 162 612 Tel +386 5 82 80 120 www.gredic.si

23

Roman Štekar Štekar Vino in Turizem Snežatno 26a SLO-5211 Kojsko Tel +386 5 304 65 40 www.stekar.si


T r i e stin e r K a Genuss vom Fels bis zum Meer

Triest war stets ein Schmelztiegel der Kulturen. Das lässt sich bis heute schmecken in den vielfältigen Aromen rund um die Stadt.

E

s ist ein eigener Zauber um dieses Land, wo der raue Kalk des Karst zum Meer hin abbricht und die Küstenlinie nach der Stadt Triest in weiten Buchten gen Süden zieht. Der Großraum Triest mit seinen Karstdörfern, den Wein- und Olivenhainen wie auch dem geschäftigen Treiben an der Adria, vom Hafen bis zu den Salinen, ist ein kleines Paradies für findige Feinschmecker. Nach einer Stärkung – und einem ersten Eintauchen

Simo Komel Gostilna Kobjeglava Prosciutto Kobjeglava 63a SLO-6222 Stanjel Tel +386 31 356138 www.krok.si

Vitjan & Devan Sancin Azienda Agricola Wein, Glera, Olivenöl Dolina 360 I-34018 Trieste Tel +39 0328 5915990

in die Geschmäcker des Karst – in der Gostilna Kobjeglava von Spitzenkoch und Prosciutto-Macher Simo Komel geht es weiter zu Vitjan und Devan Sancin. Hier zeichnen Vater und Sohn für erstklassigen Wein und Olivenöl und nicht zuletzt für die prickelnde „Glera“, die Urform des Prosecco. Nebstbei lässt sich einer der schönsten Ausblicke der Region genießen. Das kann auch Milan Graj von sich behaupten, denn von seinem

Milan Graj & Jovanka Blazevic Restaurant Grad Socerb Socerb 7 SLO-6275 Crni Kal Tel +386 41 571544 gradsocerb@siol.net

24

Tom Oberdan Trattoria Bak 2, loc. Pesek di Grozzana I-34018 San Dorligo Della Valle Tel +39 040 9220286 www.trattoriabak.com


r st u nd A d r ia

Restaurant auf der Burg Socerb macht der Augenschmaus den Gaumenfreuden Konkurrenz. Karster Küche vom Feinsten serviert auch Tom Oberdan in San Dorligo della Valle. Seine Trattoria Bak ist ein Treffpunkt für Gourmets der Region. Doch nicht nur das karstige Hinterland, auch die Küste ist gut besucht, schon wegen ihrer Köstlichkeiten. Irena Fonda etwa züchtet in Piran ihren unvergleichlichen Wolfsbarsch, den Piranski Brancin, auf naturnahe Art, mit viel „Auslauf“ für gesundes Wachstum. Den gibt’s dann

Irena Fonda Piranski Brancin Bio-Branzino Liminjanska Cesta 117 SLO-6320 Portorož Tel +386 51605605 www.fonda.si

Maurizio Primani Piranske Soline Meersalz aus der Saline Seca 115 SLO-6320 Portorož Tel +386 56721330 www.soline.si

wahlweise frisch oder geräuchert. Da­ zu passend: feines Olivenöl und edle Rebsäfte der Azienda Vinicola von Matej Koronika im Nachbarstädtchen Izola. Oder auch von Maurizio Primani, der auf tra­ditionelle Weise das Meersalz in den Salinen von Portorož gewinnt – von Fleur de Sel bis zu groben Brocken Badesalz. Zumindest mit Blick auf die geometrische Schönheit der Salzfelder wohnt man dann in der Casa del Sal bei Darko Maršič, der das einstige Bauernhaus in ein charmantes Boutiquehotel verwandelt hat

Darko Maršič Casa del Sal Parecag 182 SLO-6333 Sečovlje Tel +386 41 666857 www.casadelsal.com

25

Matej Korenika Azienda Vinicola Wein, Olivenöl, Grappa Korte 115/c, SI-6310 Izola Tel +386 56421049 www.korenikamoskon.si


Neue Weine aus altem Land

m a r ibo r

Es gibt keine Entschuldigung, nicht den besten Wein herzustellen, lautet das Credo der Familie Puklavec – beispielhaft für den neuen Winzergeist Sloweniens.

D

ie angeblich älteste Rebe der Welt steht in Maribor, und das ist wohl kein Zufall. Wo die blauen Mäander der Drau gemächlich in Richtung Süden ziehen, wird nach den Unbillen der Geschichte in diesem sanft welligen Land wieder dessen ureigenste Kultur gelebt – der Weinbau. Als einer der ersten hat schon in den 30er Jahren Kellermeister Martin Puklavec die umliegenden Weinbauern von einer Genossenschaft und einem gemeinsamen Keller überzeugt. Heute führen seine Kinder und Enkel seine Vision weiter, mit zwei großen Kellern in Ljutomer und Ormož. Mit 632 Hektar ist die Familie Puklavec heute das größte, privat geführte Weingut Sloweniens – mit mehr als drei Millionen Litern pro Jahr und einer der modernsten Abfüllanlagen Europas. Dennoch werden alle Trauben – von Sauvignon Blanc bis

Furmint – händisch gelesen. Aus Tradition, aus Respekt vor der Natur und so wie die herzhafte, regionale Küche der Umgebung, etwa bei Janez Prosnik in Ormož, aus Liebe zum Guten Weinkellerei Jeruzalem Ormož P&F Jeruzalem Ormož Kolodvorska cesta 11 2270 Ormož Tel: +386 2 741 57 00 www.jeruzalem-ormoz.si

Restaurant tipp

Gasthaus Prosnik Hardek 34/e SLO-2270 Ormož Tel +386 2 7401821 oder +386 2 7400158 www.gostilna-prosnik.si

26


ostti r ol

Foto: TVB Osttirol / Leischner

GIPFELTOUREN FÜR FEINSCHMECKER

Hütten mit viel Holz, Wälder, Almen und Wildererlegenden – Osttirol ist ein Schatz für Naturfreaks, aber auch für Gourmets.

A

ls kleiner, unbeugsamer Nachzügler zwi­schen den drei großen Brüdern Nordtirol, Südtirol und Kärnten, hat Osttirol den Massentourismus nicht mitgemacht. Dafür ist der, der das Echte sucht, hier gut auf­gehoben. Schindelgedeckte Holzhäuser, Steinhöfe auf saftig grünen Wiesen, ganze 240 Dreitausender. Eine seltene Idylle. Schon beim Hauptstädtchen Lienz werden Fein­schmecker fündig: am Michelerhof bei Josef Kaplenig. Hier, am Fuße des Kirch­

Waltraud & Hans-Peter Sander Tirolerhof A-9991 Dölsach 8 Tel +43 4852 64111 www.tirolerhof.or.at

Elisabeth & Josef Kaplenig Michelerhof Lavanter Spargel A-9900 Lavant 21 Tel +43 4852 68226 www.michelerhof.at

bichls, werden mit Effektiven Mikro­orga­ nis­men die schönsten Spargel aus dem Bo­den gezogen. Auf der anderen Seite der La­vant zieht Hermann Kuenz, und zwar die feinsten Aromen auf Flasche – in seiner Naturbrennerei in Dölsach. Einen Streifzug durch die Osttiroler Küche gibt’s gleich beim Nachbarn, dem Spitzenkoch Hans-Peter Sander im Tirolerhof. Und im Parkhotel Tristachersee in Lienz kocht der Chef Pepi Kreuzer nicht nur famos, er singt auch so

Martina & Hermann Kuenz Osttiroler Naturbrennerei Edelbrände Gödnach 2 A-9991 Dölsach Tel +43 4852 64307 www.kuenz-schnaps.at

27

Familie Kreuzer Parkhotel Tristachersee Tristachersee 1 A-9900 Lienz Tel +43 4852 67666 www.tristachersee.at


carpe diem Aromenreicher Genuss ganz ohne Alkohol

A

ufgrund der Herstellung durch Fermen­ tation weist Carpe Diem Kombucha eine ähnliche Aromenvielfalt wie Wein auf, doch ganz ohne Alkohol. Internationale Spitzen­­ restaurants machen es längst vor: Eine erst­ klassige Getränkekarte bietet nicht nur eine besondere Weinauswahl, sondern auch alko­ holfreie Premiumgetränke. Wie zum Bei­ spiel Carpe Diem Kombucha. In Asien hat Kombucha seit mehr als 2000 Jahren als wohl­ tuendes Natur­getränk einen legendären Ruf. Heute begeistert Carpe Diem Kombucha auch bei uns Genießer, die auf vielschichtigen Ge­schmack ohne Alkohol Wert legen. Das einzig­artige Getränk – gewählt wird zwischen Classic, Quitte und Cranberry - entsteht in einem mehrtägigen Herstellungsverfahren, in dem erlesene und sorgfältig zusammengestellte

Teekräuter durch Doppelfermentation veredelt werden. Es entwickeln sich eine facettenreiche Aromenvielfalt und bekömmliche Inhaltsstoffe. Das natürliche, leicht moussierende Ge­tränk wird dadurch zum harmonischen, alko­hol­frei­ en Speisenbegleiter. Tipp: Carpe Diem Kom­ bucha entfaltet seine Aromen am besten in einem Weinglas bei 8 bis 10 Grad www.carpediem.com

Die perfekte alkoholfreie Begleitung zu gutem Essen.

28


u r l e it e n

Das wasser zum wein Pur soll es sein und keinen störenden Eigengeschmack haben. Denn feine Speisen und edle Weine sind sensibel und brauchen einen behutsamen Begleiter.

R

und 250 Dreitausender und einige der unberührtesten Täler Österreichs: Osttirol zählt zu den kostbarsten Naturschätzen und Quellgebieten unserer Alpen. So auch Urleiten. 900 Höhenmeter Gestein durchfließt es, bevor es in Hopfgarten austritt, zu absoluter Reinheit gefiltert. Geschmack unter Naturschutz. Das Urleiten Alpenquellwasser kommt aus seiner Hochgebirgsquelle in den Südalpen und wird direkt im Osttiroler Naturschutzgebiet, in Hopfgarten im Defereggen, abgefüllt. Le­ ben­dig frisch, mit weichem Abgang und ohne störenden Fremdgeschmack nach Koch­salz oder Kalzium: Diese leichte Mi­ neralisierung ist eine Rarität in der Welt des Wassers. Dieser Moment purer Trink­kul­ tur ist auch der Grund, warum Ur­lei­ten von

Sommeliers, Spitzenköchen und an­spruchs­ vollen Genießern als idealer Spei­sen- und Weinbegleiter geschätzt wird. Und weil Edles auch dem Auge schmeichelt, wird Urleiten in zeitlos elegante, klare Wein­flaschen abgefüllt – als Verbeugung vor den großen Weinen dieser Welt - und im auf­wän­dig gestalteten Umkarton präsentiert. Rund­um Genuss www.urleiten.at

29


H ERZKRAF T

das spiel für geniesser Wer den Herwig hat, hat gewonnen. Das ist nicht nur im wirklichen Leben so, sondern auch im HerzKraft-Genuss-Kartenspiel für alle Festspiel-Teilnehmer.

W

as passt besser zusammen als Genuss, Fest und Spiel? Nichts. Genau. Das nämlich, sagt der Edelgreißler, bringt Freude – am großen Spiel des Lebens. Freude, Spiel und Genuss sind auch das Motto im neuen Kartenspiel von Herwig Ertl, dem Querkopf und nimmermüden Genussbotschafter aus dem „köstlichsten Eck Kärntens“. In seinem Genuss-Kartenspiel „HerzKraft“ bringt er spielerisch das zusammen, was ohnehin zu­ sammengehört: das ehrliche Produkt und seine Produzenten. Und weil Heimat nicht

an der Landesgrenze endet, finden sich auf den 53 Kartenpaaren in der dekorativen Schachtel auch die Besten der Besten aus dem gesamten Alpe-Adria-Raum mit ihren Köstlichkeiten. Dieses Jahr belohnt der Edel­ greißler bei seinen Genussfestspielen je­den Gast und Teilnehmer mit seinem Herz­ Kraft-Kartenspiel als Erinnerung, als Auf­ merksamkeit, als Geschenk. Und nicht zuletzt als grenzenlose Botschaft: Verschlafen wir den einzig leistbaren Luxus nicht, jenen, den der Nachbar produziert! 30


A n m eld ef o r m u la r

herwig E r t l s G e n u s s festspiele

2013

Bitte reservieren Sie auf meinen Namen

Plätze für das Genussfestspiel am Samstag den 4. Mai in der Steiermark bei Kulmer. Beginn 16:00 Uhr. Preis: € 120,- pro Person.

Plätze für das Genussfestspiel am Samstag den 8. Juni in Istrien bei Schwengersbauer/Kozlović. Beginn 16:00 Uhr. Preis: € 120,- pro Person. Plätze für das Genussfestspiel am Samstag den 24. August in Mauthen bei Sonnleitner. Beginn 16:00 Uhr Preis: € 120,- pro Person.

Plätze für das Genussfestspiel am Samstag den 19. Oktober im Burgenland bei Mooslechner. Beginn 16:00 Uhr, Preis: € 120,- pro Person.

Name:

Adresse:

Email:

Telefon:

Anmeldung bei: Herwig Ertl Haus der Mode & Spezialitäten Kötschach, Hauptplatz 19 9640 Kötschach-Mauthen Tel.: +43 (0) 4715 246 Fax: +43 (0) 4715 8914 ertl@kaeseschokolade.at www.kaeseschokolade.at

Unterschrift: Information: Im Preis inkludiert sind die Verkostung der Spezialitäten in Anwesenheit

der Produzenten, das Genussmenü mit Weinbegleitung und das Genuss Kartenspiel für jeden Teilnehmer. Unterkunftsmöglichkeiten ersehen Sie auch in diesem Folder. Gerne stehen Ihnen auch die Veranstalter bei Fragen zur Verfügung. Aufgrund der großen Nachfrage und der begrenzten Personenanzahl bitten wir Sie, die Anmeldung und Zahlung bis spätestens 14 Tage vor dem jeweiligen Genussfestspiel durchzuführen, um Ihre Plätze zu sichern.

Bankverbindung: Herwig Ertl, Raiffeisenbank Kötschach-Mauthen, BLZ: 39364; KtoNr.: 10.033; IBAN: AT53 3936 4000 0001 0033 BIC: RZKTAT2K364 Verwendungszweck Genussfestspiele 2013, Anzahl der Personen, Datum der Veranstaltung


Profile for Herwig Ertl

Herwig Ertls Genussfestspiele 2013  

Das neue Festspiel­-pro­gramm ist da. Und lädt ein zum einzig leistbaren Luxus, den die Natur uns schenkt. fürs Gewissen, für die Welt – un...

Herwig Ertls Genussfestspiele 2013  

Das neue Festspiel­-pro­gramm ist da. Und lädt ein zum einzig leistbaren Luxus, den die Natur uns schenkt. fürs Gewissen, für die Welt – un...

Advertisement