Page 1

St.-Sebastianus Sch端tzenverein D端sseldorf-Heerdt 1573 e.V.

H e 2008 e r d Wir in Heerdt t


Feiern Sie unbesorgt. Ein Arzt ist sicher in Ihrer Nähe ! Vom 22. bis 26. August feiern wir mit unseren Freunden das Heerdter Schützenfest.

D R. M E D. P H I L I P P P E R Z B O R N Hausarzt – Medizin Facharzt für Allgemeinmedizin

- NEU: Fortbildung mit Zertifikat der Ärztekammer - NEU: Hautkrebsscreening mit Gesundheits-Check-up - NEU: Hausarztprogramm BEK, AOK, IKK - Gesundheitsprogramme und Schulungen für - Diabetes mellitus mit und ohne Insulin, KHK, COPD, Hypertonie, - Impfprogramme, Reisemedizin, Verkehrsmedizin - Basisdiagnostik/-therapie Innere Med., Orthopädie, Chirurgie Unser Gesamt-Spektrum zeigt die Praxis-Homepage www.doctip.de/Philipp.Perzborn Sprechstunden: Mo. Fr. 8 - 12 Uhr; Mo., Di., Do. 16 - 18 Uhr, Praxis Dr. med. Philipp Perzborn Schieß-Straße 8-10, (am Nikolaus-Knopp-Platz) 40549 Düsseldorf-Heerdt Fax.0211-50474-12 Tel. 0211-50474-40 2


Neues Erscheinungsbild der Heerdter Schützen

L

iebe Leserinnen und Leser, mit dem Wechsel an der Spitze des Heerdter Schützenvereins ist eine langjährige Aera zu Ende gegangen. Um diesen Wechsel auch optisch zu unterstreichen, haben wir der Fa. Jung Produktion den Auftrag gegeben, ein neues, zeitgemäßes Corporade Design für unseren Verein zu entwerfen. Mit dem Schützenheft des Jahres 2008 liegt Ihnen nun unsere Schützenzeitung in ihrem neuen Gewand vor. Mit diesem modernen Outfit schlagen wir den Bogen von dem bisherigen traditionellen zu einer zeitgemäßen Darstellung unseres Vereins. Die bisher seit 1999 dominierende Schützenscheibe ist an den Rand des Entwurfs gerückt und dient dort als „Eye-Catcher“ (Blickfang). Neu ist am rechten Rand ein blaues Band, in das der Name unseres Stadtteils „Heerdt“ eingebettet ist. Es symbolisiert die Nähe zum

Rhein und lässt links daneben Platz für Informationen und Aktionen. Gleichzeitig hebt diese Anordnung die linksrheinische Lage des Ortsteils Heerdt deutlich hervor. Aus der ehemaligen Gemarkung Heerdt sind vier liebens- und lebenswerte Stadtteile mit unterschiedlichen Eigenheiten entstanden. Alle vier Ortsteile verbinden die anfangs beschriebene Nähe zum Rhein und ein reges Schützenbrauchtum. Wir freuen uns – als größter der vier linksrheinischen Schützenvereine – auf eine dynamische Weiterentwicklung unseres Brauchtums, das Lebensfreude mit gesellschaftlichen Aspekten und Traditionen mit modernem Lebensgefühl verbindet. Wir laden Sie herzlich ein, gestalten Sie diese Zukunftschance mit. Ganz besonders freuen wir uns Ihren Besuch bei unseren Veranstaltungen und Umzügen und dabei auf viele nette Gespräche.

Heinz-Dieter Werner 1. Chef

Heinz Heckermann Oberst

Robert Hansen 2. Chef

Edmund Neuhofen 1. Schriftführer

Andreas Bahners Schatzmeister

H e e r d t


Wenn in D端sseldorf Brauchtum angesagt ist, sind wir dabei. Immer wieder gerne.

www.sskduesseldorf.de

4

[Limberg Box Patch : TrimBox [0] BleedBox [3] MediaBox [10] Patch : Page 1]


Wir in Heerdt Offizielle Schützenzeitung des St. Sebastianus Schützenvereins

S

ehr geehrte Heerdter Bürgerinnen und Bürger, liebe Schützen, Das vorletzte Wochenende im August steht erneut ganz im Zeichen des Heerdter Schützenfestes. Nach dem die monatelangen Planungen und Vorbereitungen ein Ende gefunden haben, feiern wir unser 435. Schützenfest auf unserem Schützenplatz auf dem Simon-GatzweilerPlatz. In unserer Zeit, die einerseits durch ein großes Freizeitangebot und von einer Vielzahl von optischen und akustischen Reizen geprägt ist, andererseits aber jeden durch Hektik und Stress fordert, ist es wertvoll, einmal einige Tage im Jahr abzuschalten und unbeschwert zu feiern. Es ist aber auch eine gute Gelegenheit, freundschaftliche und kameradschaftliche Verbundenheit zu pflegen und dabei einmal das „tägliche Einerlei“ vielleicht in die zweite Reihe zu stellen. Unser Fest bietet dafür unbeschwerte Stunden im Kreise von Freunden, Nachbarn, Bekannten und der gesamten Heerdter Schützenfamilie.

Es gilt Dank zu sagen an alle, die auch in diesem Jahr wieder dazu beigetragen haben, dass ein solches Fest gelingen kann. Ohne diese Arbeit und Mithilfe für die Gemeinschaft wäre unser Verein arm dran. Dies hat mit Sicherheit auch etwas mit Kameradschaft und Zusammengehörigkeit zu unserem Verein zu tun. Diese Tugenden, die oft als verstaubt und überholt angesehen wurden, sind unseres Erachtens ein Fundament, auf dem aufgebaut werden kann und muss. Mögen sich einige Mitbürgerinnen oder Mitbürger durch unsere Umzüge oder Aktivitäten im Festzelt in ihrer Ruhe gestört fühlen oder einige ihren gewohnten Parkplatz für eine gewisse Zeit nicht zur Verfügung haben, so bitten wir um deren Verständnis. Denn unsere Tradition dauert nunmehr schon 435 Jahre. Sie hat es verdient, dass sie – gepaart mit einem Schuss Lebensfreunde und Optimismus – gewahrt wird. Kommen Sie doch einfach zu uns und genießen Sie mit uns unbeschwerte, gemeinsame Stunden. Wir freuen uns auf Sie.

Heinz-Dieter Werner Robert Hansen Andreas Bahners Edmund Neuhofen 1. Chef 2. Chef Schatzmeister 1. Schriftführer 5


Aus dem Programm Leben der High Gesellschaften Lights

Porno al Forno

laar scha K

Sa

n

Et

si Fus

Stars on Stage 6

e ulch ch J

Fau th

Dan

ce C

omp

any

Roland Br端ggen Party-Band


Programm Schützenfest 2008 Freitag:

Motto „Heerdt Classics“ (Tradition – Oldtimer – Oldies)

ab 16:00 Uhr -

Oldtimerrallye durch Heerdt Startplatz: Pfarrzentrum, Baldurstraße Rund 20-25 Oldtimer fahren durch Heerdt zu dem Ziel Schützenplatz und können dort auf dem Schützenplatz besichtigt werden

ab 18.00 Uhr

Einlass ins Festzelt

19:00 Uhr

Beginn Schützenparty im Zelt unter Titel „Heerdt Classics“ mit - Sascha Klaar – Der „Teufel“ am Piano - DJ Frank Neuenfels – aus dem RIU Palace Mallorca - Porno al Forno –

Samstag:

Heimatabend mit - Fauth Dance Company - Hüttenzauber - Stars on Stage – Musical Show - Et Fussich Julche - Kurt Fenn, Entertainer - Roland Brüggen Party-Band

Sonntag:

Ball der Kompaniekönigspaare - Roland Brüggen Party-Band

Montag:

Jungschützenabend - Playback Show - DJ Frank Neuenfels – aus dem RIU Palace Mallorca

Dienstag:

Krönungsabend - Remix Show-Band - Hammer Fanfarencorps

7


Erleben Sie uns neu!

Gegen Abgabe erhalten Sie: 2 Happy Meal® nach Wahl für nur 5,48 € © 2008 McDonald’s

Nach dem Umbau hat sich bei uns einiges getan. Werfen Sie doch einfach mal einen Blick rein!

5,48

Gültig bis 30.09.2008 bei McDonald’s in Düsseldorf, Burgunderstraße 51 – 53

NEU mit

Gegen Abgabe erhalten Sie:

Beim Kauf einer Kaffeespezialität tall nach Wahl, z. B. Cappuccino tall für € 2,39*, gibt es ein Stück Apfelkuchen oder ein Stück Kirsch-Joghurt-Kuchen gratis dazu

Gültig bis 30.09.2008 im McCafé bei McDonald’s in Düsseldorf, Burgunderstraße 51 – 53

GRATIS

* unverb. Preisempfehlung © 2008 McDonald’s

17.07.2008 14:47:58 Uhr

8

© 2008 McDonald’s

COUPON

Ihr McDonald’s Restaurant mit McCafé in Düsseldorf, Burgunderstraße 51– 53 Nähe Autobahnabfahrt D-Büderich www.mcdonalds.de

4395_1_292_AZ.indd 1

Coupon!


Heerdter Aus dem Regimentskönigspaar Leben der Gesellschaften 2007/2008

L

iebe Schützen und Schützenfamilien, liebe Bürgerinnen und Bürger, ein Jahr im Kreise der Schützenfamilie geht zu Ende und wir sagen Euch, dass es ein „Muss“ ist, einmal Regimentskönig in Heerdt zu sein. Die Entscheidung für das Königsjahr erfolgte sehr spontan nach einem Telefongespräch mit Simon

Mellmer, zu diesem Zeitpunkt noch 1. Chef, in dem es erst einmal nicht um den Königsschuss ging, sondern um organisatorische Fragen des bevorstehenden Schützenfestes. Zu Gesprächsende fragte Simon Mellmer, ob wir jemanden aus dem Tambourcorps wüssten, der einmal Regimentskönig werden wolle. Im Verlauf des Gesprächs fiel unser Name. Im Hinblick auf die 25-jährige Vereinszugehörigkeit, einer Überraschung und des diesjährigen runden Geburtstags, seien dies genug Gründe, um die Platte abzuschießen. Während des Titularfests gaben wir unser O.K. Unsere Kompanie fiel aus allen Wolken. Man konnte ratlose Gesichter sehen, aber auch viele, die voller Euphorie auf das bevorstehende Ereignis blickten. Das Tambourcorps ist bekannt dafür, dass es nichts dem Zufall überlässt. Nun hieß es: planen, organisieren, improvisieren und natürlich wurde heftigst telefoniert. Wir bedanken uns bei allen Gesellschaften, bei Regimentskönigspaar 2007/2008 denen wir zu verschiedenen Festen und KröDirk und Sabine Pretzer 9


DRESEN-GRUPPE Automobile Vielfalt

Neuwagen Gebrauchtwagen Nutzfahrzeuge Leasing

Teile & Zubehör Service

Finanzierung

Versicherung

Autovermietung

Inspektion TÜV Haupt- und Abgasuntersuchung Schnellreparaturen Unfallinstandsetzung 24h Dienst bei Unfall oder Panne

Nachrüstung von Flüssiggasanlagen

Düsseldorf - Heerdt

Dresen Autohandel GmbH Heerdter Landstr. 96 Tel.: 0211 / 600 400 www.dresen.de

ox Patch : TrimBox [0] BleedBox [3] MediaBox [10] Patch : Page 1]


Heerdter Aus dem Regimentskönigspaar Leben der Gesellschaften 2007/2008 nungsbällen eingeladen und herzlich aufgenommen wurden. Ein weiterer Dank gilt unseren Familien und Freunden, die uns so manche Sorge abnahmen. Denn mit einem sehr ausgefüllten Berufsleben und einer sehr aktiven Familie kommt es auf diese Unterstützung doppelt an. Ein herzliches Dankeschön auch unsere Gesellschaft, das Tambourcorps Düsseldorf-Heerdt 1922, die ein wichtiger Bestandteil zum Gelingen unseres Königsjahrs ist. Ganz herzlich bedanken wir uns bei allen Spendern. Durch den Spen-

denbeitrag wird die Anschaffung von Geräten für den Bewegungsraum der integrativen Kindertagesstätte, Fliednerstraße, ermöglicht. Wir werden stets auf ein schönes und ereignisreiches Königsjahr 2007/2008 zurückblicken. Jetzt bleibt uns noch, unseren Nachfolgern viel Spaß in ihrem Königsjahr zu wünschen, wunderschönes Wetter für unsere Umzüge und Paraden sowie ein harmonisches Schützenfest. Euer Regimentskönigspaar Dirk und Sabine Pretzer

Fahnenparade zu Ehren der Königspaare wegen Regen im Zelt

11


Stationen eines Königs

... der Versuch Gespannte Erwartungen

öffentliche Huldigung

Erste offizielle Gratulation

Charmante Damen des Hofstaates – immer zur Stelle 12

Freude nach der Krönung


Aus Eindem königliches Leben der Herz Gesellschaften für Kinder

R

egimentskönigspaar in Heerdt zu sein bedeutet, im Laufe des Königsjahres zu vielen Terminen eingeladen und auch dort – meist mit Blumensträußen – beschenkt zu werden. Unser aktuelles Regimentskönigpaar Dirk und Sabine Pretzer hat sich dazu entschlossen, bei diesen Anlässen auf persönliche Geschenke zu verzichten und stattdessen um eine Spende für einen sozialen Zweck zu bitten. Mit dem Geld möchten sie die integrative Kindertagesstätte Fliednerstraße in Kaiserswerth bei der Anschaffung von Geräten und beim Bau einer

Schaukel im Bewegungsraum unterstützen. Auf diesem Wege geben die Beiden etwas von den schönen Dingen, die ihnen im Laufe des Regierungsjahres widerfahren sind, an die Kinder weiter. Bei dem beliebten Königspaar ist nun nach einen Jahr die stattliche Summe von 1200 € zusammengekommen. Das Bild zeigt das Königspaar Dirk und Sabine Pretzer mit ihrer Tochter Leonie und dem 1. Chef des Heerdter Schützenvereins, Heinz-Dieter Werner bei der Scheckübergabe im Kreis der spielenden Kinder.

13


‌ bessere Busse info@pannenbecker.eu www.pannenbecker.eu Telefon Dßsseldorf: 0211-553947 Telefon Neuss: 02131-26111 Fax: 02131-2957840

14


Heerdter Aus dem Jungschützenkönigspaar Leben der Gesellschaften 2007/2008

E

in ereignisreiches Jahr ist fast vorüber. Als ich vor einem Jahr den ersten Schuss auf die lose Platte hatte, war mir nicht klar, was auf mich zukommen würde. Aber freiwillig daneben schießen – das kam nicht in Frage – auch nicht als Neuling unter den Jungschützen! Auf den Königsschuss folgten Gratulationen, Glückwünsche und Präsente. Später dann die Einladungen zu den Krönungsbällen der Gesellschaften. Dort wurden wir immer herzlich aufgenommen, haben viele nette Menschen kennengelernt und

repräsentierten gerne den Heerdter Schützenverein als Jungschützenkönigspaar. Durch das Königsjahr konnten wir einen großen Einblick in das Schützenwesen erhalten und wertvolle Erfahrungen sammeln. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bedanken: • bei unserem amtierenden Königspaar Dirk und Sabine, die uns immer hilfreich zur Seite standen • beim Schützenvorstand für die Geduld • bei unserer Kompanie für die Unterstützung • und natürlich bei unseren Eltern, ohne deren Hilfe und Anteilnahme vieles nicht möglich gewesen wäre. Es war ein schönes Jahr, an das wir uns immer gern erinnern werden. Aber jetzt freuen wir uns auch, wieder in die Reihen unserer Gesellschaft der Fidelen Schützen zurückzukehren, denn auch dort wird es nie langweilig. Wir wünschen allen Schützen, Heerdter Bürgerinnen und Bürgen ein schönes und harmonisches Schützenfest und dem neuen Jungschützenkönigspaar ein tolles Königsjahr.

Jungschützenkönig Andreas Kontny mit seiner Königin Cira Pohl 15


Aus dem EsLeben bewegtder sich Gesellschaften etwas

B

eim Schützenfest 2007 und dann formal bei der letzten Generalversammlung des Schützenvereins im November 2007 hat sich in der Führungsspitze des Vereins ein Wechsel vollzogen. Der langjährige Chef Simon Mellmer war zurückgetreten und sein bisheriger Vize, Heinz-Dieter Werner (HDW) hat nunmehr die Verantwortung als 1. Chef übernommen.

Nach knapp einem Jahr (bei Politikern wird gerne die 100-Tage-Frist herangezogen) ist eine erste Bestandsaufnahme des neuen Führungsteams möglich. In einem Interview wurde Heinz-Dieter Werner über seine Eindrücke bzw. über sein erstes Resümee befragt. Redaktion: Nachträglich herzlichen Glückwunsch zur Wahl zum Chef der Heerdter Schützen. War es für Dich eine große Veränderung? 16

HDW: Danke schön! Nein, ich habe bereits seit vielen Jahren – wie ich meine – durchaus erfolgreiche Vorstandsarbeit geleistet. Diese Erfahrungen, die Tatsache, dass Simon Mellmer einen gesunden Verein übergeben hat und der Zusammenhalt und das Engagement der neuen Führungscrew haben mir den Start leicht gemacht. Redaktion: Was waren die ersten markante Ereignisse oder Handlungen Deines neuen Amtes? HDW: Die erste Amthandlung war eine besonders angenehme: Für seine langjährige Tätigkeit als 1. Chef unseres Schützenverein konnte ich Simon Mellmer meinen persönlichen und vor allem den Dank der Schützenkameraden aussprechen. Zur Würdigung seiner Verdienste haben wir Simon unter den stehenden Ovationen der Generalversammlung zum Ehrenchef des Heerdter Regiments ernannt. Dies war für ihn eine gelungene Abrundung seiner 28jährigen Tätigkeit als Chef. Der Verein hat ihm viel zu verdanken. Redaktion: Über diese Ehrung hinaus – wie lauteten die weiteren Schritte? HDW: Zunächst galt es die Vorstandsarbeit neu zu strukturieren. Wir treffen uns nun öfters und regelmäßiger, um intensiv im Team die Vereinsarbeit zu straffen. Vor allem die Arbeit im geschäftsführenden Vorstand hat mit regelmäßigen monatlichen Treffen


Aus dem EsLeben bewegtder sich Gesellschaften etwas und intensivem persönlichen Gedankenaustausch an Effektivität gewonnen. Dies zeigte sich bereits darin, dass wir bereits Anfang Mai dieses Jahres sämtliche Verträge und Abläufe des Schützenfestes unter Dach und Fach hatten und somit frühzeitig diese Informationen in die einzelnen Gesellschaften geben konnten. Besonders bei der Abendprogrammgestaltung hat sich hier Andreas Bahners hervorgetan. Redaktion: Was war Dein persönliches Anliegen für Dein neues Amt? HDW: Da gibt es drei Hauptthemen: 1. Öffnung des Heerdter Schützenvereines durch intensivere Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Institutionen. 2. Aufnahme von Frauen in den Heerdter Schützenverein 3. Aufwertung unseres Offizierscorps und Stärkung der Position unseres Oberst Redaktion: Gibt es da schon konkrete Ansätze? HDW: Bei unserem Neujahrsempfang im Januar dieses Jahres haben wir Spendengelder an verschiedene Heerdter Vereine und Institutionen vergeben können. Wir haben darüber hinaus Neujahrsempfänge und andere Veranstaltungen besucht, um noch intensivere Kontakte zu knüpfen. Den Frauen stehen nun im Heerdter Schützenverein alle Türen offen. Durch

einen Beschluss der Generalversammlung sind die bisherigen Hemmnisse weggefallen. Wir freuen uns auf engagierte Frauen, die sich in unseren Verein einbringen möchten. Die Wichtigkeit des Offiziercorps - und hier vor allem die Arbeit und Person unseres Obersts - haben wir herausgearbeitet. Die intensive Verzahnung der Offizierstätigkeit mit der Arbeit des Vorstandes haben wir durch einen intensiveren Meinungs- und Informationstausch verstärkt. Redaktion: Gab es bereits heikle, sprich außergewöhnliche Situationen, die bewältigt werden mussten? HDW: Bei Bauarbeiten auf unserem Schützenfestplatz, dem Simon-Gatzweiler-Platz, hat sich im Frühjahr herausgestellt, dass alle dort verlegten Wasserrohre marode waren und zwingend ersetzt werden mussten, um die Genehmigung für unser Schützen- und Volksfest zu erhalten. Dieser gewaltige finanzielle Aufwand für das Gesamtprojekt war mit über 12.000 € netto veranschlagt, so dass wir am Rand unserer finanziellen Existenzfähigkeit standen. Durch die großzügige finanzielle Hilfe von Mäzenen und Sponsoren (der Stadtsparkasse Düsseldorf, der Provinzial und dem Amt für Verkehrsmanagement und dabei namentlich der Leiterin, Frau Andrea Blome) sowie durch die Fürsprache aus Po17


18


Aus dem EsLeben bewegtder sich Gesellschaften etwas litik und Verwaltung (Karl-Josef Keil, Rolf Tups und Alfred Kranz) konnten wir die Belastungen soweit senken, dass durch den konzentrierten Einsatz einiger Schützenkameraden die restlichen Summen in Eigenleistung erbracht werden konnten. Ein besonderer Dank für ihren organisatorischen Einsatz gilt den beiden „Neuen im Amt“ dem 2. Chef Robert Hansen und dem Platzmeister Dirk Mittelstädt. Redaktion: Verändert sich zum kommenden Schützenfest etwas? HDW: Der grobe Ablauf ist der gleiche wie im Vorjahr. Neu sind 1. Am Freitagabend: Heerdt Classics (Tradition, Oldtimer und Oldies) Alte Autos (Oldtimer) und Musik der 50er, 60er und 70er Jahre (Sascha Klaar und Porno al Forno) lassen die Herzen höher schlagen. 2. Am Montagnachmittag: Kinder- und Schulnachmittag

Hier lassen wir eine alte Tradition wieder aufleben. 3. Das Biwak für die Schützen findet in diesem Jahr am Montagvormittag (bis 14:30 Uhr) bei Küppers statt Weitere Details finden Sie im Schützenheft unter High-Lights. Redaktion: Da haben Sie sich ja viel vorgenommen. Viel Erfolg bei der Umsetzung. HDW: Vielen Dank für die guten Wünsche. Die Bewältigung eines Schützenjahres und der reibungslose Ablauf eines Schützenfestes ist aber keine One-Man-Show, sondern das Produkt einer Teamarbeit. Insoweit danke ich allen meinen Mitstreitern im Vorstand, im Offizierscorps und in den Gesellschaften für ihr besonderes Engagement. In diesem Sinne freue ich mich, viele Heerdter und Gäste während unserer Festtage auf dem Schützenplatz begrüßen zu können.

Acryltechnik

(Das Interview führte die Redaktion)

Marion Müller Heerdter-Landstraße 78 40549 Düsseldorf Fon: 0211 504117 Mobil: 016090752400 Termin nach Absprache 19


1878

Küppers Bierstuben seit über 125 Jahren im Familienbesitz

Düsseldorf-Heerdt · Nikolaus-Knopp-Platz 29 Telefon 02 11 - 50 17 27 · Telefax 02 11 - 5 0472 50 www.kueppers-bierstuben.de

Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr und 16.00 Uhr bis 24.00 Uhr Sonntag von 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr · Feiertags von 16.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Historisches linksrheinisches Haus Frühstück Täglich wechselnder Mittagstisch Saisonale Küche Schöner Biergarten mit Terrassen-Heizung

20


Preisrätsel

S

eit dem Erscheinen unserer Jahreszeitung „Wir in Heerdt“ gibt es an dieser Stelle immer etwas für unsere Rätselfreunde. Ob Kreuzwort-, Silbenoder Zahlenrätsel – wir haben uns um Abwechslung bemüht. In diesem Jahr haben wir etwas für die aufmerksamen Leser ausgedacht. Wir suchen eine Person, die in einem Gesellschaftsartikel in unserem Heft besonders aufgeführt und gekennzeichnet ist. Auf einigen der nachstehenden Seiten werden Sie insgesamt fünf Hinweise auf die gesuchte Person finden. Danach sollte der

aufmerksame Leser wissen, wonach wir suchen. Tragen Sie bitte den Namen der gesuchten Person in die untenstehende Lösungskarte ein. Diese werfen Sie dann bitte am Schützenfestsamstag in die Lostrommel am Schützenthron ein. Die Ziehung der attraktiven Preise erfolgt am Samstag, dem 23.08.2008 gegen 22:30 Uhr im Festzelt auf dem Simon-Gatzweiler-Platz. Gewinnen können nur anwesende Personen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir wünschen viel Erfolg

Preisrätsel Lösung:


Preissenkung Digitale Farbbilder im Format 10 x 15

ab 50 Fotos ab 100 Fotos ab 200 Fotos

0,19 €/Stk. 0,17 €/Stk. 0,15 €/Stk.

Marx

Digitales Bildercenter Nikolaus-Knopp-Platz 28 40549 Düsseldorf Telefon: 0211/5 63 74 44

Absender:

(Vorname)

(Name)

(Straße und Hausnummer oder Postfach)

(Postleitzahl)

(Ort)

(Vorwahl) (Rufnummer)

Bitte am Schützenfest-Samstag am Thron abgeben


Heerdter Jungschützen-Königskette

D

ie Heerdter Jungschützen schießen – wie die übrigen Schützen auch – auf dem Schützenfest ihren Jungschützenkönig aus. Dieser kann dann ein Schützenjahr lang das äußere Zeichen der Königswürde, die Jungschützenkönigskette, tragen. Dabei unterscheiden die Heerdter Schützen zwei Formen: Die „Große Kette“, an der alle Königsplaketten der letzten Jungschützenkönige angebracht sind und die nur anlässlich der Heerdter Schützenfestes getragen wird, und die „Kleine Kette“, die der Jungschützenkönig im Laufe des Jahres bei unterschiedlichen Anlässen tragen sollte. Durch den regen Gebrauch war die kleine Kette im Laufe der Jahre unansehnlich geworden, so dass der Vater des amtierenden Jungschützenkönigs, unser Schießleiter und Spezialist für

Orden und Ehrenzeichen Harald Kontny, kurz entschlossen auf die Idee kam, eine neue Kette anfertigen zu lassen. Das besondere an dieser Idee war, dass zur Erinnerung an den viel zu früh verstorbenen Jungschützenbetreuer Peter Klapdor dessen Stadtorden in die neue Kette einzusetzen. Als Harald dann den Vater von Peter nach dessen Einverständnis für diese besondere Form der Kettengestaltung fragte, so kam von Willi Klapdor, den Ehrenhauptmann und Ehrenvorsitzenden der Fidele Schützen, nicht nur dessen Zustimmung. Für den stets großzügigen, engagierten Schützen war es eine Selbstverständlichkeit, diese Kette für die Heerdter Jungschützen zu stiften. Vielen Dank Willi! Das Bild zeigt den amtierenden Jungschützenkönig Andreas Kontny mit der neuen Kette.

Preisrätsel-Seite 21 – 1. Hinweis Die gesuchte Person hat in unserer Stadt eine Akademie ins Leben gerufen. 23


Unser Zeltwirt

Karl-Heinz Oellers aus

Erkelenz-Kuckum wünscht allen

Bürgern und Schützen ein sonniges und schönes Schützenfest 2008 in

Düsseldorf-Heerdt

24


Aus dem Leben der Gesellschaften Tambourcorps Düsseldorf-Heerdt 1922

E

s war einmal ein König und siebenZwerge, welche sich fanden in ihrer schönen Welt. Eines Tages befand sich der König nicht mehr in der Lage, sein Reich zu regieren. Also beschlossen alle einen Wettkampf (heutzutage Casting) zu veranstalten, um einen neuen König zu finden. Der Wettkampf begann! Die Anwärter fanden sich zusammen, um sich königlich zu duellieren. Während das gemeine Volk den scheinbar königlichen Golf-SportAktivitäten nachkam, kristallisierten sich schnell zwei Favoriten heraus, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Frei nach dem Motto der wohl allen bekannten Mini-Playback-Show: „Kleine ganz groß”, setzte sich Michaela Nausch gegen Dirk Pretzer durch und genoss seit diesem Zeitpunkt die Würde der Kompaniekönigin. Dirk musste einsehen, dass er sich in dieser altertümlichen Form des Duells als fairer Verlierer zu geben hatte. Es dauerte aber nicht lange, da sah er sich schon zu etwas größerem berufen und witterte seine Chance bei Mellmers HSDSK (Heerdt sucht den super König), ein paar Monate später. Und so entschloss er sich Kirmes Freitag ganz spontan am großen Casting teilzunehmen. Gleich von Anfang an zeigte er sich von seiner besten Seite und überzeugte die Jury und alle Anwesenden durch seine gute Laune

und langjährige Kirmeserfahrung. Gleich nach diesem Auftritt galt er unter Insidern schnell als heißer Favorit. Doch am Samstag sollte sich zeigen, ob er diesen hohen Ansprüchen gerecht werden konnte?! Durch seinen rührenden Soloauftritt vor großer Heinrich-Heine-Kulisse glänzte er bei der sehr kritischen Jury durch seine perfekte Stockbeherrschung. Doch der große Simon Bohlen war nicht so leicht zu beeindrucken, wie Dirk und seine Fans es sich erhofft hatten. Nach diesem viel versprechendem Auftritt gab es aber keine Zeit zum Verschnaufen. Dirk musste sich auf seinen steilen Aufstieg weiter vorbereiten. So wurde abends noch ausgiebig die Stimme geölt und zwischen Theke und Tisch immer neue Choreographien und

Nun stimmt doch endlich den Tusch an... 25


Bea's häuslicher Pflege- und Betreungsdienst

Beate Schröder Gartenstraße 45 • 41363 Jüchen Mobil: +49 157 762 082 00 • +49 152 292 728 86 eMail: beate_schroeder@hotmail.de www.beas-pflegedienst.de

KLAUS WEYGAND GMBH & CO. KG WWW.WEYGAND-Immobilien.de

Vermietung von Büro- und Hallenflächen Heesenstraße 70 40549 Düsseldorf Telefon: 0211/50 0445 Telefax: 0211/501424 26


Aus dem Leben der Gesellschaften

.. auch hinten die große Trommel könnte mitmachen

Schrittfolgen einstudiert, um auch am nächsten Tag mit Schlagfertigkeit und Kreativität zu glänzen. Nach einer kurzen Nacht startete er früh morgens schon seine PromoTour durch unseren schönen Stadtteil. Unermüdlich erfreute er viele Leute mit seiner Anwesenheit und der seiner Background-Truppe. Schon jetzt, lange vor seinem großen Auftritt am Nachmittag, war er sich vieler neuer Stimmen bei der Mottoshow sicher. Und so zeigte sich Dirk, als es dann soweit war, von seiner besten Seite und präsentierte sich zielstrebig und souverän. Er und seine Big-Band, die

sich extra für die große Show in einem modischen Grün abgestimmt hatten, fungierten als perfekt zusammenarbeitendes Team. Als dann auch noch das große Paradelaufen vor der Jury an der Rheinallee reibungslos lief und Dirk einmal mehr mit seinem langjährig einstudiertem Stockschwung punkten konnte, galt er schon als der inoffizielle Sieger. Selbst die sonst nie wortlose Jury konnte dem nichts mehr entgegensetzen. Aber all diese Spekulationen würden von jetzt auf gleich nichtig, wenn dann an dem entscheidenden Tag doch etwas schief gehen würde. Und so war die Anspannung schon morgens bei unserem Kandidaten zu spüren. All die gut gemeinten, und auch all die Jahre wirkungsvollen, Stimm-Biere wollten nicht schmecken und die Gedanken wollten sich einfach nicht von dem entscheidenden Auftritt und der doch so strengen Jury lösen. Auch wenn die großen Shows schon gelaufen waren, versuchte Dirk doch sein bestes, auch bei einer letzten Runde an verschiedenen Stellen im Dorf für sich zu werben und die Masse mit seiner impressiv unterstützenden Gefolgschaft zu beeindrucken. Die Stunde der Wahrheit kam immer näher. Egal was man auch versuchte, offiziell ließ sich das Dreigestirn um Sim Bohlen keine Anzeichen für einen Favoriten entlocken und so lagen spätestens jetzt bei allen die Nerven blank. 27


Damen & Herrensalon Bio-Kosmetik Fachinstitut Dr. Eckstein

Cut & Go = 23,00 Euro inkl. Pflegeprodukte, selber fönen  Individuelle Beratung Styling - Haarschnitt - Foliensträhnen - Coloration und Umformung  Hilfe bei Haarausfall Ausgefallenes Haar wächst wieder nach, auf planzlicher Basis, für Sie und Ihn  Kosmetik, intensiv Liftung, Akne, Lymphdrainage, cellulite Behandlung etc.  Fusspflege Praxis Nach neuesten fachlichen Erkenntnissen, Fuss- und Nagelpilz-Rollnagel Verschönerung Hühneraugen Behandlung (auch für Diabetiker)  Ein Besuch lohnt sich

Friseurmeisterin Liliane Wilke Alt Heerdt 4 • 40549 Düsseldorf Telefon: 0211/50 13 76 28


Aus dem Leben der Gesellschaften

na super – geht doch!

Frei nach dem Motto: „Altes währt am längsten” trat Dirk in seinem feinsten grünen Zwirn, in dem er auch schon die Tage vorher punkten konnte, auf die Bühne und ließ alle Mitstreiter alt aussehen. Mit der aus den vorherigen Tagen bekannten Souveränität und einem allgegenwärtigerem Luftanhalten als bei der WM ´90 schoss sich Dirk im wahrsten Sinne des Wortes, an die Spitze und ließ damit sogar bei der alteingesessenen Jury kein Auge trocken. Und so ging es gleich nach seiner Siegesfeier am Dienstag auf große Stadtteiltournee, wo er sich in aller Ruhe all seinen Fans widmen und seinen neu erlangten Ruhm genießen konnte…. Tambourcorps Heerdt

Preisrätsel-Seite 21 – 2. Hinweis Seine berufliche Zeit als Gastromon hat er mit der Übergabe seines renommierten Lokals an seine Tochter zwischenzeitlich abgeschlossen.

Meisterbetrieb Inh. Ralph Winters Elektrotechnik • Heißwasser • Wärmespeicher • Gemeinschaftsantennen Kabelfernsehenanlagen • Computerinstallation • Sprechanlagen Telefoninstallation • Fachgeschäft für Beleuchtungskörper Klein- und Groß-Hausgeräte • Installations- und Elektromaterial Nikolaus-Knopp-Platz 26 40549 Düsseldorf-Heerdt

Telefon Telefax

0211/ 501230 0211/ 507649

29


St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf-Heerdt von 1573 e.V.

Mundartmesse am

24. August 2008 9.30 Uhr im

Schützenzelt auf dem Simon-Gatzweiler-Platz anschließend

Frühschoppen mit Konzert Die Mundartmesse wird vom Ehrenbaas der Mundartfreunde Engelbert Oxenfort vorbereitet und gestaltet. Die Messe hält unser Mitglied und Gefängnispastor Reiner Spiegel

30


Titularfest Aus dem 2008 Leben und derNeujahrsempfang Gesellschaften

D

as Titularfest ist das Namenspatronatsfest der Heerdter Schützen. Die Schützen feierten dieses Fest zum Gedenken an den heiligen Sebastianus am 20. Januar 2008 in der Pfarrkirche St. Benediktus. Das Ehrenmitglied der Heerdter Schützen, Monsignore Herbert Schlömer, hat diese Festmesse wie immer engagiert zelebriert. Im Anschluss an die Messe ging es – mit einem kurzen von unserem Oberst Heinz Heckermann angeführten Umzug - in den Saal des Pfarrzentrums an der Baldurstraße. Der Schützenverein hatte dort zu seinem Neujahrsempfang geladen. Den musikalischen Startschuss hierzu gaben die Heerdter Musikzüge. Das Heerdter Tambourcorps und das Blasorchester St. Benediktus ließen es sich nicht nehmen, die Gäste mit einer Reihe von schmissigen Märschen zu erfreuen. Die Schützen würdigten dies mit anhaltendem Beifall und drei Amtsträger unseres Vereins (von links Schützenkönig Dirk Pretzer, der 2. Chef Robert Hansen und der 1. Chef Heinz-Dieter Werner) waren mit dem Ambiente zufrieden. Der Chef Heinz-Dieter Werner

konnte in dem gut gefüllten Saal neben den Schützen und Bürgerinnen und Bürgern auch eine Anzahl von Ehrengästen begrüßen. So konnte er erstmals den Landtagsabgeordneten Thomas Jerzombeck begrüßen. Die Ratsmitglieder Rolf Tups und KarlJosef Keil - unser langjähriges Ehrenmitglied - sowie unser Pastor und Ehrenmitglied Herbert Schlömer wurden ebenso herzlich willkommen geheißen, wie den Bezirksstellenleiter Alfred Krantz und die Vertreter der Bezirksvertretung und des Bürgervereins Heerdt. Unseren Königen Dirk Pretzer und Andreas Kontny galt ebenso ein Willkommensgruß, wie dem neuen Ehrenchef und Goldnadelträger Simon Mellmer mit seiner Liane. In einer kurzen Ansprache blickte der Chef auf ein harmonisches Schützenfest zurück und versprach in der neuen Vorstandszusammensetzung ein harmonisches, anregendes und erfolgreiches Schützenjahr 2008. Auch wenn unmittelbar vor dem Fest die Nachricht, dass sämtliche Wasserleitungen auf unserem Schützenplatz erneuert werden müssen, damit unser Schützenfest im August planmäßig stattfinden kann, für eini31


32


Titularfest Aus dem 2008 Leben und derNeujahrsempfang Gesellschaften ge Aufregung gesorgt hat, war man die Möglichkeit, diese Feier im Gemeinoptimistisch. Dank der guten Be- dezentrum abhalten zu können. ziehungen zu dem zuständigen Amt Der Rektorin der Pestalozzischule für Verkehrsmanagement, zu eini- und der Heinrich-Heine-Schule, Frau gen Spendern und Sponsoren sowie Annette Anner, wurde ein Betrag von der Bereitschaft der Schützen unter 100 € für den St.Martins-Kreis überLeitung des neuen Platzmeisters geben. An die amtierende SchützenDirk Mittelstädt selbst kräftig Hand königin Sabine Pretzer gingen weitere anzulegen, wurde 100 € für ihre Sammdieses Problem in lung zu Gunsten einem Kraftakt beeines integrativen hoben. Kindergartens. WeiSchütze zu sein, tere 100 € werden bedeutet aber nicht die Arbeit mit dem nur die Pflege der Nachwuchs im Pagencorps erleichGeselligkeit, sontern. Die restliche dern es beinhaltet 100 € waren für die vor allen auch das gute Zusammenargegenseitige Helfen. So rief Heinzbeit mit dem HeerdDieter Werner alle Pastor Schlömer bei seinen ter Bürgerverein für Anwesenden zu dessen Planungen Dankesworten der Feierlichkeiten einer Spende für gemeinnützige Zwecke auf. Die Gäs- zum 100jährigen Jubiläum „Anschluss te ließen sich nicht lange bitten, und der Bürgermeisterei Heerdt an die so konnte der rührige Schatzmeister Stadt Düsseldorf“ vorgesehen. Andreas Bahners bald hocherfreut Zum Ende der Veranstaltung dankte feststellen, dass knapp 600 € zusam- Heinz-Dieter Werner, den Sponsoren mengekommen waren, die der Verein – allen voran Günter Vishers für die dann auf 650 € aufstockte. Blumenspende – und den Helfern im Die Verbundenheit der Schützen zu Hintergrund, den Heerdter Jungschütihrem Stadtteil wurde durch eine Reihe zen und nicht zuletzt den Damen der von Spenden deutlich gemacht.Pastor beiden Chefs für ihr gestalterische EnHerbert Schlömer erhielt für kirchliche gagement bei der Dekoration. Ein rundum gelungenes Fest, dass im Zwecke seiner Wahl 250 €. Die Schützen verbanden hiermit ein nachträgliches kommenden Jahr am 25. Januar 2009 Geburtstagsgeschenk mit dem Dank für eine weitere Auflage finden soll. 33


WI L D E N H U E S Straßen-, Tief- und Asphaltbau GmbH Erstellung kompletter Außenanlagen · Straßenbaustoffe Pflaster- und Plattierungsarbeiten · Gussasphaltarbeiten

Büttgenbachstraße 11 · 40549 Düsseldorf Telefon: 02 11 / 50 38 08 / 15 · Telefax: 02 11 / 50 16 60 Autotelefon: 01 61 / 2 20 77 33

34


Aus dem Leben der Gesellschaften Blasorchester St. Benediktus Düsseldorf-Heerdt 1952

M

ehr Zeit zu leben!! Ganz im Zeichen der ARD-Themenwoche 2008 wollen auch wir uns auch ein wenig mit der Vergangenheit in Bezug auf die Zukunft beschäftigen. Aus der Chronik des Heerdter Blasorchesters: 17. August 1968 Erster Zapfenstreich anlässlich des Heerdter Schützenfestes, der Dank der Leitung des Herrn Klaus „Konzertartigen Charakter“ hatte und sofort auffiel. 21. August 1993 Das Heerdter Schützenfest hatte eine kleine und eine große Sensation

im Köcher. Die kleine Sensation war der Solo-Auftritt des wohl jüngsten Posten-Bläsers beim großen Zapfenstreich. Gerade mal 14 Jahre alt war Gereon Steffes, als er diese Aufgabe bei der auch gestandenen Trompeter nasse Rücken bekommen, übernahm und sie einwandfrei löste. 18. August 2007 Bei schönem Wetter marschierten wir am Samstagabend vom Handweiser aus zur Grundschule, wo wir, gemeinsam mit dem Tambourcorps Heerdt, den Zapfenstreich zum Besten gaben. Und der konnte sich dieses Jahr wirklich hören lassen! Martin hatte seine Pauken aufgebaut, was sowohl für

Schützenfest 2007: Zapfenstreich auf dem Parkplatz der Heinrich-Heine Schule 35


Ringbahnstraße Ringbahnstraße44 Gewerbegebiet GewerbegebietDüsseldorf-Heerdt Düsseldorf-Heerdt Fon: Fon:02131-1330961 02131-1330961 TÜV TÜV AU AU Umweltplaketten Umweltplaketten Moderne ModerneKfz-Elektronik Kfz-Elektronik Moderne Kfz-Mechanik Moderne Kfz-Mechanik Achsvermessung Achsvermessung

!

FUNK TION IERT WIEDER

ERO

Elektronik-Reparaturen „fair und günstig“

TV, LCD, Plasma, HiFi, Notebook, PC Heerdter Landstraße 37 – 40549 Düsseldorf Tel.: 0211/50 670 41 – Fax: 0211/50 670 69 www..ero-reparaturen.de – info@ero-reparaturen.de Mo. bis Fr. von 9.00 bis 18.30 Uhr

Solar u. Wärmepumpen Wartung, Inspektionen Rohrbruchbeseitigung Kundendienst, uvm.

JAMBON & KOSMACZEWSKI 40549 Düsseldorf · Alt Heerdt 4 A E-Mail: diehaushelfer@online.de

Telefon: 0211/53 82 78 -6/-7 Telefax: 0211/53 82 78 -8

24 Std. Notdienst - Tel.: 0179/97816 -22/-23 E-Daniel Jambon & Dennis Kosmaczewski GBR · Sanitär- und Heizungsbaumeister

36


Aus dem Leben der Gesellschaften ein optisches, als auch ein klangliches Ereignis sorgte! Hinzu kam, dass der Solist die mit Abstand besten Posten seiner bisherigen Karriere gespielt hatte!! Er fand seine Leistung so gut, dass er… na ja, lassen wir das! Immer wieder findet man in Chroniken eines Orchesters, wie wir es sind, viele kleinere oder auch etwas ausführlichere Berichte, die den Zapfenstreich betreffen. Selbst in jedem Jahresbericht eines Schützenvereins ist er immer wieder zu finden. Was macht den Zapfenstreich aus? Was ist überhaupt der Zapfenstreich? Woher kommt er und welche Bedeutung hat er? Der große Zapfenstreich ist eine feierliche, am Abend abgehaltene Mili-

tärzeremonie, das höchste militärische Zeremoniell der Bundeswehr. Der Name „Zapfenstreich“ stammt aus der Zeit der Landsknechte. Ende des 16. Jahrhunderts, im Jahr 1596, wurde erstmals ein Abendsignal in Verbindung mit dem „Zapfenschlag“ erwähnt. Mit einem solchen Schlag oder einem Streichen über den Zapfen eines Fasses wurde das Signal zur Nachtruhe gegeben. Ab diesem Zeitpunkt durfte kein Wirt mehr Getränke ausgeben, die Landsknechte mussten sich in ihre Zelte zurückziehen. Im Laufe der Zeit wurde es üblich, das Zeichen zur Nachtruhe auch in musikalischer Form zu geben. Die Kavallerie benutzte dazu Trompetensignale, die Infanterie Flöte und Trommel.

Das Orchester bei einem der Probenabende im Pfarrzentrum an der Baldurstraße 37


Greifen Sie nach den Sternen. Erleben Sie drei Premieren: das neue CLC Sportcoup�. Und die neue Generation der A- und B-Klasse. Sie sind herzlich eingeladen, mit uns die Premiere zu feiern. Freuen Sie sich auf einen sch�nen Tag und drei strahlende Sterne.

Ab 21. Juni bei uns.

Mercedes-Benz Niederlassung Rhein-Ruhr der Daimler AG, 41460 Neuss, Leuschstraße 10, Tel.: 02131 366 70, Fax: 02131 366 74 30, www.mercedes-rhein-ruhr.de

38


Aus dem Leben der Gesellschaften Der große Zapfenstreich in seiner heutigen Form entstand in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der preußische König Friedrich Wilhelm III ordnetet 1813 an, dem Beispielen aus Russland, Schweden und Österreich zu folgen und den Zapfenstreich um die Elemente „Präsentieren des Gewehrs“, das „stilles Gebet“ und das „Blasen eines Militärliedes“ zu erweitern. Als musikalisches Gebet setzte sich schon bald der Choral „Ich bete an die Macht der Liebe“ durch. Aus den drei Bestandteilen „Locken“, „Zapfenstreich“ und „Gebet“ basiert der Große Zapfenstreich noch heute. Die Posten, die sich dem Zapfenstreich anschließen, erinnern an den Rückzug der berittenen Truppen nach einer Schlacht. Diese Fanfarenrufe sind in drei Elemente aufgeteilt. Der erst Ruf soll die Soldaten „willkommen“ heißen, die die Schlacht unbeschadet überstanden haben. Ihnen war es möglich, als erste am eigenen Standort anzukommen. Der zweite Ruf widmete sich vor allem den Verwundeten, die sich erst später ihren Unterkünften einfinden konnten. Er klingt schon wesentlich verhaltener als der erste Ruf. Es überwog jedoch noch die Hoffnung, die Kameraden lebend wiederzusehen. Der letzte Posten ist ein choralartiger Ruf. Er wurde zu Ehren der Gefallenen und all denen gespielt, die ihren Stützpunkt nicht mehr erreichten.

Erstmals zu hören war der Zapfenstreich im Jahr 1838 in Berlin. Seit der Zeit der Weimarer Republik findet der Große Zapfenstreich in der Nationalhymne seinen Abschluss. Wie es bei fast allen Riten und traditionellen Machenschaften der Fall ist, gerät der Zapfenstreich auch immer wieder in die Diskussion. Forderungen, den Zapfenstreich abzuschaffen gab es immer wieder. Er würde „vordemokratisch“ und „nicht mehr zeitgemäß“ sein, so die Begründung einiger Politiker. Was ist jedoch zeitgemäß? Muss man sich für alles schämen, was in der Vergangenheit als gut und richtig angesehen wurde? Ist es nicht der Zapfenstreich, der an Schützenfest immer wieder als etwas Besonderes empfunden wird? Auch wenn es nur für einige Minuten ist, schafft er es, Menschen zu berühren und ein wenig Ruhe in dieser hektische Zeit zu schaffen. Ruhe, die Menschen heut zu Tage vielleicht mehr brauchen, als je zuvor. In diesem Sinne: Genießt die Tage, die nun vor Euch liegen und erlaubt es Euch, auch einmal zur Ruhe kommen - denn auch Ruhe heißt leben! Wir wünschen Euch ein schönes Schützenfest! Wir wünschen Euch ab und zu ein bisschen Ruhe! Wir wünschen Euch Zeit zu leben Blasorchester St. Benediktus 39


AUTOMOBILE THANSCHEIDT GMBH

KAROSSERIE & LACKIEREREI

AM HEERDTER HOF 15-17 40549 DÜSSELDORF TELEFON: 0211/507777 FAX: 0211/502266

40


Aus dem Ausgezeichnete... Leben der Gesellschaften

O

hne persönlichen Einsatz geht im Schützenverein gar nichts! Und wenn dann dieser Einsatz das normale Maß weit übersteigt, dann ist es opportun, Danke zu sagen. Die höchste Auszeichnung für einen Schützen in Düsseldorf ist der Schützenorden der Stadt Düsseldorf, kurz genannt „Stadtorden“.

Das Bild zeigt die drei im letzten Jahr „Ausgezeichneten“ gemeinsam mit dem leider zwischenzeitlich verstorbenen OB Joachim Erwin. Von links nach rechts freuen sich: Dieter Krieger, Alte Freunde, Andreas Bahners, Hubertus, Oberbürgermeister Erwin† und Gerd Weppler, Sappeure.

CHRISTIAN KLEIN Modefriseur

Kevelaerstrasse 13 40549 Düsseldorf Telefon: 0211/50 1469 41


Tel. 0211/328188 Fax: 0211/412837


Aus dem Leben der Gesellschaften 6. Grenadiere „Hankwieser Jonges“

Z

um Frühstück am Morgen des Kirmessonntag waren wir bei unserem amtierenden Regimentskönig Simon Mellmer eingeladen. Rindfleischsuppe, Rührei und das eine oder andere Kaltgetränk einer nicht näher genannten Brauerei brachte uns wieder nach vorne. Vor dem Abmarsch zum Kirchgang ließ der Major des 1. Bataillons den Grenadierzug antreten. Wegen seiner mehr als 50jährigen Verdienste für die 6. Grenadiere wurde Simon Mellmer zum 1. Gefreiten des Zuges befördert: Fahnenoffizier wirste bei de Grenadiere sofort, für einen Gefreiter sind mindestens fünfzig Dienstjahre erforderlich, in sofern konnte diese Beförderung erstmalig ausgesprochen werden.

Auf unserer Kompaniegeneralversammlung im Oktober stellte sich Werner Richter nach etwa 40jähriger Funktion als 1. Vorsitzender nicht mehr zur Wahl und konnte nach kurzer Neuwahl die Amtsgeschäfte an den neuen 1. Vorsitzenden und Oberleutnant Frank Grütter übergeben. Am Sonntag, dem 9. Dezember hielten wir unser traditionelles „ Reibekuchenessen“ im beheizten Festzelt auf dem Werksgelände der Fa. Grütter ab. Ein Dank gilt unserem Jünni, der seine Jahresinventur vorzeitig abgeschlossen hatte und uns sein Werksgelände für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt hat. Unser Karnevalsbiwak führten wir wieder zum Tonnenrennen in Niederkassel am Sonntag, dem 3. Februar 2008 durch. Grünkohl mit Mettwurst und kühlem Bier ließen das Biwak gelingen. Dank an die Kameraden, welche tatkräftig bei Auf-, Abbau und Servierarbeit Hand angelegt haben. Am 12. Februar feierte unser Kamerad Ernst Plum mit seiner Else Gefreiter Simon im Kreise der Chargierten ihre Goldhochzeit. 43


Party- Service FrĂśhlich GmbH Business- und Messe- Catering Veranstaltung- Gastronomie Party- Service

Am Hochofen 9 40549 DĂźsseldorf tel.: +49 (0)211-55 95 40 fax: +49 (0)211-55 954 25 Internet: www.party-service-froehlich.de E-mail: info@party-service-froehlich.de


Aus dem Leben der Gesellschaften nie aus Oberkassel auf dem Hochstand im Grefrather Landhaus ab. Nach sehr kurzem Endkampf und selbst für sich überraschend konnte Heinz Vishers die Würde als neuer Kompaniekönig erringen. Die anschließende Krönung erfolgte am gleichen Abend durch den 1. Vorsitzenden, Goldhochzeitspaar Ernst und Else Plum der Heinz und Anneliese zum Königspaar Im abendlichen Fackelzug wurden die für das Schützenjahr 2008 krönen frisch Vermählten in einem Oldtimer konnte. Traditionell unterstützten wir zum in Begleitung der Heerdter Musikzüge und zahlreicher Heerdter Schützen in Oberkassler Schützenfest unsere Freunde der 1. Grenadier-Kompanie, Uniform durch Heerdt gefahren. Unser Königsschiessen hielten wir wobei vier blaue und drei schwarze am 15. März zusammen mit unseren Kameraden in Uniform am SchützenFreunden der 1. Grenadier-Kompa- umzug mit Parade im Stechschritt auf der Luegallee Sonntags teilnahmen. Nunmehr wollen wir unseren Jahresbericht schließen und wünschen allen Heerdter Bürgerinnen und Bürgern sowie den Schützen ein schönes Schützenfest 2008. 6. Grenadiere „Hankwieser Jonges“ Königspaar 2008 Heinz und Anne Vishers 45


Totengedenken

Ein Stilles Gedenken unseren verstorbenen Sch端tzenkameraden

46


Nachruf

A

m 21.05.2008 ist ein Freund von uns gegangen. Oberbürgermeister Joachim Erwin hat den langen Kampf gegen seine schwere Erkrankung verloren. Wir trauern sehr um den ersten Bürger unserer Stadt. Joachim Erwin war ein kantiger Macher, der seine Überzeugung lebte und seine Vorstellungen von einer liebens- und lebenswerten Stadt manchmal gegen viele Widerstände realisierte. Neben seinen Auftritten auf dem glatten Parkett der kommunalen Politik und der internationalen Verbindungen hat er allerdings den Bezug zu der so genannten Basis nie verloren. Er liebte und förderte unser

Brauchtum sehr und verwendete sich persönlich für schnelle und effektive Lösungen bei vielen Gelegenheiten. Er ließ es sich über Jahre hinaus nicht nehmen, persönlich die Stadtorden in unserem Regiment an unsere verdienten Schützen zu überreichen, wobei er immer wieder individuelle Worte fand. Probleme konnten mit ihm auf dem kurzen Weg besprochen und meistens ebenso schnell beseitigt werden. Das Bild zeigt Joachim Erwin im Gespräch mit dem 1. Chef HeinzDieter Werner und seinem Vorgänger Simon Mellmer. Die Heerdter Schützen danken Joachim Erwin für sein Engagement.

47


BESTATTER

VOM HANDWERK GEPRÜFT

B ESTATT UNGSUNTERNEHMEN T

Peter Jung

GmbH

ISCHLEREI

seit 1934

Den letzten Weg würdevoll gestalten Wir sind immer für Sie da. Durchführung aller Bestattungsarten nach Ihren Wünschen Überführungen im In- und Ausland Erledigung aller Formalitäten Blumenbestellung, Sargdekorationen und Kränze etc. Gestaltung und Druck von Trauerbriefen und Anzeigen Bestattungsvorsorge

Auf Wunsch kommen wir auch zu Ihnen ins Haus.

Bestattungsunternehmen: Nikolaus-Knopp-Platz 37 Tischlerei: Pestalozzistraße 87 40549 Düsseldorf

Fon 0211.5015 53 Fax 0211.50 47 899 jung@bestattungen-heerdt.de www.bestattungen-heerdt.de


Aus dem Leben der Gesellschaften Gesellschaft 7. Grenadiere 1998

E

ntstehung der 7. Grenadiere, gegr. 1998 An einem Montag um die Mittagszeit, am 27. 07 1998 in der Gaststätte „Zur Alten Post“ trat die Ehefrau des Wirtes Gabi Longo an den 1. Chef des Heerdter Regimentes Simon Mellmer heran, um eine Damengruppe mitmarschieren zu lassen wegen des anstehenden 425‑jährigen Jubiläums. Dazu gab er sofort sein o.k. Daraufhin sprach der Wirt den 1. Chef Simon Mellmer im Beisein von Helmut Hoffmann und Manfred Jung an, einen neuen Zug unter dem Namen „7. Grenadiere“ zu gründen. Der 1. Chef gab wiederum sein o.k. Auf einer außerordentlichen Versammlung der 7. Grenadiere, am 04.08.1998, in der Gaststätte „ Zur Alten Post“ mit dem geschäftsführenden Vorstand des Regimentes Simon Mellmer, Oliver Lüpertz und Roland Tschöke, seitens der 7. Grenadiere Christoph und Manfred Jung, meldete der Wirt Giuseppe Longo den neuen Zug an. Er übergab dem Schatzmeister eine Namensliste mit 17 Mitgliedern. Eine Beitragsliste wurde umgehend zugestellt. Somit war der neue Zug gegründet. Düsseldorf‑Heerdt, den 10.08.1998 Gründungsversammlung der 7. Grenadiere Am Samstag, dem 08.08.1998 in der Gaststätte „Zur Alten Post“ 17.00 Uhr. Am o.g. Tage trafen sich 9 der 17 Mitglieder (entschuldigt durch Hoch-

zeit. Urlaub etc.) Den Vorsitz übernahm der Wirt Giuseppe Longo. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde „Jupp” als Vorsitzender bestätigt. Bei den nachfolgenden Wahlen wurden kommissarisch bis zum Ende des Schützenjahres gewählt: Norbert Moor als Olt., Wolfgang Huster als Flglt., Herbert Lohmar als Spieß, Manfred Jung als Schriftführer, Wolfgang Huster als Kassierer. Die Gründungsversammlung wurde um 18.45 Uhr beendet. Manfred Jung, Schriftführer Aus Anlass unseres 10jährigen Bestehens wollen wir am „Möschesonntag”, 17.08.2008 ein Biwak veranstalten. Es findet ab 10.00 Uhr auf dem Hof der Firma Jung Produktion, Pestalozzistraße 35, statt. Wir wünschen allen Bürgern, Freunden und den Heerdter Schützen ein schönes Schützenfest 2008.

Parade auf der Rheinallee 1998 Holzrelief von dem Heerdter Maler und Künstler Horst Surall. Das Original ist hinter Glas in der Größe 1100x560x150mm in der Gaststätte „Alte Post“ zu sehen. 49


Schnittstelle…

…zwischen Kreation und Technik Wir bei der Jung Produktion wissen, worauf es ankommt. Wir produzieren Ihre Kataloge, Flyer, Folder, Geschäftsausstattung – auch bei knappen Terminen bewahren wir die Ruhe und bringen komplizierte Projekte sicher über die Bühne. Bei Satz, Litho, Druck und Datenbankmanagement sind wir zu Hause und wissen Bescheid. Als Schnittstelle zwischen Kreation und Technik tun wir alles, um Ihre Ideen zum Leben zu erwecken.

JUNG PRODUKTION GmbH Schanzenstraße 20a | D-40549 Düsseldorf | Fon +49.211.40 80 90-0 | Fax +49.211.40 80 90-100 info@jungpro.de | www.jungpro.de

50


Frauen Aus dem imLeben Heerdter der Schützenverein Gesellschaften

W

as vieler Orten seit Jahren eine Selbstverständlichkeit ist, blieb bis vor kurzem dem weiblichen Geschlecht in Heerdt vorenthalten – nämlich die Mitgliedschaft im Schützenverein. Zwar gab es die Heerdter Schützensatzung bereits seit vielen Jahren her, Frauen aufzunehmen – ein Beschluss einer Generalversammlung aus dem Beginn der siebziger Jahr beschränkte eine Mitgliedschaft dann jedoch auf männliche Teilnehmer. Im Laufe der Jahre wurde dann diese stringente Haltung etwas gelockert, so dass die Heerdter Musikzüge bereits junge Damen aufnehmen konnten. Aber es hat dann bis in das Jahr 2007 gedauert, bis ein erneuter Vorstoß für eine uneingeschränkte Mitgliedschaft für Frauen unternommen wurde. So konnte der neue 1. Chef HeinzDieter Werner nach der Abstimmung in der Generalversammlung als eine seine ersten Amtshandlungen verkünden, dass ab sofort weibliche Mitglieder im St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf-Heerdt mit allen Rechten

und Pflichten aufgenommen werden können. Rein organisatorisch bestehen hierfür zwei Möglichkeiten: 1. Beitritt in eine der bestehen Heerdter Schützengesellschaften (Voraussetzung hierfür ist die satzungsmäßige Möglichkeit in der Gesellschaftssatzung) 2. Gründung einer eigenen Damengesellschaft (Hierfür sind mindestens sieben Gründungsmitglieder erforderlich. Für die Formalien steht der Vorstand gerne zur Auskunft bereit.) Also meine Damen: Trauen Sie sich, die Tür für eine Mitgliedschaft steht weit offen. Erste Schritte sind bereits gemacht: Mit Rebecca Evertz ist die erste Frau in den Vorstand des Schützenvereins gewählt worden und seit dem letzten Jahr führt Sabine Hellbig als Pagenmutter (die im Übrigen noch gerne weibliche Unterstützung annehmen würde) das Pagencorps unseres Regimentes. Der Vorstand

51


52


Aus dem Leben der Gesellschaften 8. Grenadiere – Dorfschwalben 1978

F

rauen nach vorne – Rechtzeitig zu unserem 30jährigen Jubiläum! Die Dorfschwalben gehen mit gutem Beispiel voran – Alice Schwarzer würde sich freuen. Wir stellen unsere erste Grenadierin „Detlefgundel“ vor. Detlefgundel muss leider aus finanziellen Gründen noch beitragsfrei bleiben. Wir bitten um Verständnis. Der Kirmesdienstag ist leider wegen Regen ins Wasser gefallen. Aber Schwalben lassen sich von ein bisschen Regen nicht aus der Fassung bringen. Kurz entschlossen entschie-

den wir uns für eine interne Parade bei unserem Ehrenmitglied Hennes Florenz und seiner Annemie. Für unsere neue Grenadierin „Detlefgundel“ ein wunderbares Erlebnis. Die Regimentskönige wurden in den letzten Jahren vom Wetter leider nicht verwöhnt. Bis auf unser Glückskind Simon Mellmer. Er hatte schon lange vorher Extrawetter bestellt. So konnte er am Kirmessonntag bei strahlendem Sonnenschein mit seiner reizenden Königin Liane und den hübschen Hofdamen (wer hat schon sonst so einen

Detlefgundel – Ja ist denn schon wieder Muttertag?! 53


Atelier Dahm-Moden FESTMODE, BRAUT- UND SCHÜTZENKÖNIGSKLEIDER Genießen Sie unser private Atmosphäre und erleben Sie Traumkleider zu Traumpreisen . Atelier Dahm–Moden Inh. Wolfgang Dahm Kleine Frehn 40 47877 Willich Tel: 02154 – 80 624 Mobil: 0172 – 58 22 144 E-mail: info@festmode-dahm.de

www.festmode-dahm.de

Getränke Mennen: Zuverlässiger Partner der Gastronomie

Schlösser Alt Gatzweiler Alt Diebels Alt Frankenheim Alt

Schuhmacher Alt Diebels Pils Krombacher Pils König Pilsener

Becks Pils Fürstenberg Pils Bitburger Pils Warsteiner Pils Brinkhoffs Nr.1

Früh Kölsch Budweiser Pilsener Paulaner Weizen Franziskaner Weizen

Vermittlung, Einrichtung und Finanzierung von Gastronomieobjekten Niederlöricker Straße 66 • 40667 Meerbusch Telefon: 0 2132/73132 • Telefax: 02132/77759

Getränke Mennen GmbH 54


Aus dem Leben der Gesellschaften Haufen schöner Töchter?) die Parade abnehmen. Recht herzlichen Dank! 2007 machten wir auch einen tollen Ausflug zu unseren Freunden vom Spielmannszug Garath. Wir haben an einer wunderschönen Krönung teilgenommen, die uns sehr viel Freude gemacht hat. Auch mit nur ein paar Männekes

geht es bei uns lustig zu und wir haben immer viel Spaß. Wir nehmen noch Mitglieder (männlich oder weiblich) auf. Wir freuen uns auf Euch (Uniformen sind vorhanden). Kontaktadresse: Oberleutnant Heinz Laqua, Tel. 0211.50 00 69 8. Grenadiere „Dorfschwalben“

Rauchverbot in Nordrhein-Westfalen

S

eit dem 01.01.2008 ist das Nichtraucherschutzgesetz in unserem Bundesland in Kraft getreten. Es regelt das Rauchverbot in öffentlichen und kommerziellen Einrichtungen in NRW. Zum Beispiel: Krankenhäuser, Kindergärten, Gerichtsgebäude, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, alle Schulen, Universitäten und Sporthallen, alle Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie sämtliche Flughäfen und Gaststätten - alle diese öffentlichen Räume dürfen nicht mehr verqualmt werden. Das hat der Gesetzgeber am 19. Dezember 2007 beschlossen. Gaststätten hatten allerdings noch eine Übergangsfrist bis zum 1. Juli. Ab diesem Termin mussten sie spezielle Zonen einrichten, in denen geraucht werden kann.

Ausnahmeregelungen sind in Festzelten und bei Volksfesten möglich. Auch für „geschlossene Gesellschaften“ kann das Verbot in Gaststätten außer Kraft gesetzt werden Selbst da, wo Ausnahmen möglich sind, sollte aber für alle Raucher gelten, dass sie Rücksicht auf die übrigen Gäste und Teilnehmer von Veranstaltungen nehmen. Im Übrigen sind Strafen für einen Verstoß gegen das Nichtraucherschutzgesetz in der Größenordnung zwischen 5 € und 1.000 € möglich. Der Heerdter Schützenverein setzt vor allem auf die Einsicht der Raucherinnen und Raucher, dass sie mit ihrem Verhalten die Rechte anderer Bürgerinnen und Bürger einschränken und als Konsequenz hieraus bei den Treffen und Veranstaltungen das Rauchen weitestgehend unterlassen. 55


Selbsthilfegruppe Kirmesplatz

D

urch ein bauliches Missgeschick sind wir darauf gestoßen, dass alle Wasserleitungen auf unserem Kirmesplatz marode waren. Den finanziellen Kraftakt haben wir mit Hilfe von Gönnern, Spendern und Sponsoren erfolgreich bewältigt. Nach dem dann alle Gerätschaften und Materialien vorlagen, haben verschiedene Kameraden zur Selbsthilfe gegriffen und an drei Tagen sämtliche Wasserleitungen verlegt und alle Erdarbeiten erledigt. Die Bilder zeigen verschiedene Kameraden bei den unterschiedlichen Arbeiten.

56

Norbert fährt Traktor

Uwe trinkt ein Bier

Schmiedy schaufelt den Sand

Uwe trägt ein Bier

Dirk verbindet Leitungen

Uwe fährt Traktor (ohne Bier?)


Aus Selbsthilfegruppe dem Leben der Gesellschaften Kirmesplatz

Günter verfüllt den Sand

Uwe bei der Bierpause

Uwe hat sein Bier leer?!

... und schwupp, hat Uwe wieder ein Bier

Alles in Allen war das eine runde Sache. Der Verein dankt allen Beteiligten unter Führung von unserem Platzmeister Dirk Mittelstädt für ihren Einsatz. Besonders und auch stellvertretend für die Übrigen möchten wir uns bei den beiden „Senioren“ Günter (Kesseler und Linde) herzlich bedanken. PS: Es könnte leicht ein falscher Eindruck entstehen: Wie man sieht, hat auch uns Uwe kräftig zugepackt –

Danke!

57


Beise & Munscheid Rechtsanwälte Tätigkeitsschwerpunkte: Wirtschaftsrecht · Gesellschaftsrecht Vertragsrecht · Wettbewerbsrecht Arbeitsrecht D - 40549 Düsseldorf Pestalozzistraße 66 Telefon (0211) 50 70 05 Telefax (0211) 50 45 58 e-mail: raebeise@t-online.de www.beise-munscheid.de

58


Aus dem Leben der Gesellschaften 1. Marine-Kompanie von 1927 Düsseldorf-Heerdt

N

achdem unsere Kompanie in den vergangenen zwei Jahren den Jungschützenkönig stellte und sich dadurch doch allerhand zusätzliche Termine für einige Mitglieder der Kompanie angefallen waren, ist das Vereinsleben in den letzten Monaten doch etwas ruhiger abgelaufen. Natürlich mussten wir wie jedes Jahr unseren Kompaniekönig ermitteln. Dieses geschah im Mai 2007 auf dem Gelände des HTV. Neben der Königsplatte wurde, wie auch schon in den vergangenen Jahren, auf einen Gästevogel geschossen. Hierbei konnten die Teilnehmer, vorwiegend Schützenfrauen und Jungschützen verschiedene Preise gewinnen. Der Verlauf des Schießens zeigte mal wieder, dass auch

unsere Gäste eine ruhige Hand haben und der Vogel ruckzuck gerupft war. Wesentlich nervöser waren die Kameraden, die sich an der Königsplatte versuchten. Erst im dritten Durchgang gelang es unserem Schützenkamerad Klaus Florenz, die Patte abzuräumen. Prima vorbereitet und überwacht wurde das Schießen wieder durch unseren Schießmeister Harald Kontny. Nach dem doch recht anstrengenden Schützenfest mussten wir erst einmal eine (Alkohol‑) Pause einlegen. Erst im November, trafen wir uns in unseren Vereinslokal „Hubertusstuben“ zu unserem traditionellen Gänseessen wieder. Im Laufe des Abends konnten wir feststellen, dass wir für das Schützenfest 2008 gut gerüstet sind. Im Februar trafen wir uns dann zu unserer Jahreshauptversammlung. Hier wurde eine kleine Beitragserhöhung beschlossen und der Ablauf des Schützenfestes 2008 geplant. Ansonsten verlief der Abend wie immer bei der Marine recht ruhig und ausgeglichen. Marine Kompanie

Preisrätsel-Seite 21 – 3. Hinweis Er war im Karneval Prinz der Landeshauptstadt Düsseldorf und leitete viele Jahre einen Freundeskreis, der sich mit der Erhaltung unserer Muttersprache beschäftigt.

59


HIER BLÜHT IHNEN WAS BOGIE´S PFLANZENWELT

DÜSSELDORFER STR. 197 · 40667 MEERBUSCH - BÜDERICH

TEL.: 0 21 32 - 99 29 - 0 · WWW.BOGIES.DE

ÖFFNUNGSZEITEN: MO. - FR.: 9.00 - 18.30 UHR · SA.: 9.00 - 16.00 UHR SO. UND FEIERTAGE: 11.00 - 13.00 UHR 60 [Limberg Box Patch : TrimBox [0] BleedBox [3] MediaBox [10] Patch : Page 1]


Aus dem Leben der Gesellschaften Gesellschaft Schwarze Husaren 1949

L

iebe Leserinnen und Leser! Unsere diesjährige Krönung veranstalteten wir, wie in den letzten Jahren auch, auf dem CFR links Platz. Wie immer war das im Vorfeld mit viel Arbeit verbunden. Der Festausschuss traf sich mehrmals, um den Ablauf zu organisieren. Die Tombola musste zusammengestellt werden, welche Band spielte, welche Tischdekoration ist die Richtige? Wer sitzt wo und mit wem, wer kommt und wer nicht? Haben wir genug Platz für alle Leute? Meistens kommen dann mehr Gäste als geplant und unsere Platzanweiser müssen

Michael Bergmann und seine Claudia: Unser Königspaar!

dann ihre ganze Erfahrung ausspielen. Umso erfreulicher ist es dann zu sehen, wenn die Leute Spaß haben, die Stimmung steigt und die Veranstaltung zum Selbstläufer wird. Übrigens: Das alte Königspaar Manfred und Marion Müller mussten nach einem gelungenen Jahr abtreten und das neue Königspaar Michael Bergmann und seine Claudia wurden gekrönt und hoffen auf ein erfolgreiches erstes Königsjahr. Unser Kompanieschießen stand erst einmal unter keinem guten Stern.

Unser Vereinsmotto: Gib niemals auf, denn auch sie hat es geschafft, Königin zu werden. 61


Senioren frühstück Herzliche Einladung! Der Heerdter Schützenverein lädt alle Heerdter Bürgerinnen und Bürger über 70 Jahre zu einem Frühstück ins Schützenzelt ein. Am

Dienstag, dem 26. August 2008, von 10:00 - 12:00 Uhr möchten wir Sie alle herzlich zu einen unterhaltsamen Frühstück im Schützenzelt auf dem Simon-Gatzweiler-Platz begrüßen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie, von einem kleinen Programm begleitet zwei kurzweilige Stunden als Gäste bei den Heerdter Schützen verbringen könnten. Der Vorstand der Schützen 62


Aus dem Leben der Gesellschaften Rechtzeitig machten wir einen Termin auf dem HTV Platz. Ein paar Wochen vor besagtem Termin erfuhren wir zufällig von einem wichtigen Herrn des großen Vereins, dass er und seine Kompanie den Termin wahrnehmen wollen. Als Alternative bot man uns an, entweder eine Woche später zu schießen (das ging nicht, weil die meisten da nicht konnten), oder Sonntags (ging auch nicht wegen „Gottesdienst und anschließendem Frühschoppen“), oder an besagtem Termin ab 15:00 Uhr nach dem Schießen der einen Kompanie bis ca. 19:00 Uhr zum Beginn einer Tennisveranstaltung (das ging gar nicht). Als wir schon befürchteten, an einer Dartscheibe zu enden, zog unser Laufwunder Jürgen Posern seine bes-

Zum Thema Schiessen: Tschüss... Ich geh mal eben den Schiesstermin klarmachen

ten Laufschuhe an und marschierte in Eigeninitiative von der Neusser Stadtgrenze aus zu Fuß nach Niederkassel in das Haus Engemann. Ob im

Stechschritt ist nicht überliefert. Dort machte er einen kurzfristigen Termin aus. Total glücklich, dass er nicht auf die Idee kam, nach Holland zu fahren, konnten wir den ganzen Tag mit unseren Frauen schießen, wie wir wollten. Da wir schon im letzten Jahr leichte Schwierigkeiten auf dem HTV Platz hatten, waren wir im Nachhinein gar nicht mal so unglücklich über das Geschehene und machten gleich eine neuen Termin für das nächste Jahr aus. Aufgrund des Durcheinanders hatten wir auch zwangsläufig so gut wie keine Gäste. Frauen‑Vogel Waltraud Posern (Kopf) Ulla Altenberg (linker Flügel) Ilona Burkhardt (rechter Flügel) Barbara Hulverscheidt (Schweif) Konny Schweitzer (Platte) Königsvogel Männer: Dieter Vangertruiden (Kopf) Jürgen Posern (Schweif) Michael Bergmann (linker Flügel) Manfred Müller (rechter Flügel) Max Mockel (Rumpf) Danach wurde die Platte aufgelegt und unser frisch gebackener Silberner Ehrennadelträger Thorsten Schweitzer hatte den ersten Schuss, traf sicher und wurde König. Die Proklamation fand in unserem Vereinslokal Hubertusstube statt. Als nächstes Ereignis stand unser Schützenfest an. Der Ablauf in groben Zügen: Freitag Lagebesprechung und Uniformausgabe. Danach Freigang. 63


Pizzaria Nudelhaus

Nikolaus-Knopp-Platz 31 40549 Düsseldorf Tele: 0211-5 048277 Fax: 0211-5626962

Johannes Schiefer Inh. Rolf Pelzer

Stahl- und Metallbau Fenster und Türen Schaufensteranlagen Markisen Roll- und Scherengitter Bauschlosserarbeiten aller Art Kunststoffverarbeitung Kunstschmiedearbeiten Düsseldorf-Heerdt, Rudolfstraße 9 Telefon 50 15 05

Hans Wellenberg GmbH seit

1976

Fliesenfachgeschäft Meisterbetrieb

Lieferung und Verlegung von Fliesen und Naturstein Komplett Bäder – Umbauarbeiten Belsenstraße 14 • 40545 Düsseldorf Telefon: (0211) 55 16 83 • Fax (0211) 55 60 288 www.fliesen-wellenberg.de • info@fliesen-wellenberg.de 64


Aus dem Leben der Gesellschaften sich eine kleine Abordnung von uns auf die Reise nach Mallorca. Nach ersten Enttäuschungen machten wir uns auf den Weg, um Cala d‘Or zu erkunden. Ziemlich schnell erspähten wir eine Kölner Kneipe. In Zweierreihen marschierten wir hinein und nahmen unsere Plätze ein. Im Laufe des Abends Zum Thema Schiessen: Endlich getroffen. gesellten sich einige lautgroße Freude beim zukünftigen Königspaar starke Kölner dazu. Mit Samstag marschieren. Sonntag mar- Anti‑Düsseldorfer Parolen und Kölner schieren. Montag kein marschieren, Karnevalsliedern versuchte man, uns sondern ein gepflegtes Bier trinken, um zu provozieren. Unser Ehrgeiz war beim Schießen eine ruhige Hand zu ha- geweckt. Nichts Ahnend, dass wir die ben. Dienstag marschieren, Mittwoch Texte noch besser kannten und noch marschieren. Zwar nur in unser Vereins- lauter sein konnten, sangen wir alle in lokal, aber nach vier Tagen Schützenfest Grund und Boden. Als dann auch der sehr anstrengend. Zwischen den Tagen letzte Kölner verstummte, bestellten wir geselliges Beisammen sein. Abends als Friedensangebot eine Runde Gaffel im Schützenzelt noch geselligeres Bei- Kölsch und tranken gemeinsam aufs sammensein. Manchmal kann man den Rheinland. Zur Genugtuung der KölSpieß dabei beobachten, wie er sein Stra- ner (die Wildschütz werden erschüttert fenbuch drückt, wenn zum Beispiel je- sein ), mussten wir leider zugeben, dort mand seinen Degen rechts trägt oder ihn das erste vernünftige Bier getrunken ganz einfach wegschmeißt. Oder jemand zu haben. Nach einem schönen Abend die Parade mit seiner Stammkneipe ver- fuhren wir zurück in unsere Pauschalunwechselt. Aber trotz allem ist das Schüt- terkunft, um dann am nächsten Morgen zenfest der Höhepunkt des Jahres und wieder einmal fest stellen zu müssen, dass unser Schulenglisch bei weitem macht immer wieder sehr viel Spaß. nicht ausreicht, um sich den anderen 200 englischen Gästen verständlich Sommerurlaub Um sich von den Strapazen des zu machen. Als dann der Reiseleiter Schützenfestes zu erholen, machte resigniert meinte:” Ich unterschreibe 65


- Fachgeschäft Für Fusspflege Alt Heerdt 12 Anja Widderich 40549 Düsseldorf-Heerdt Telefon: 0211/5 049386 Mobil: 0172-2 532102

Hausmeister Technik Moor Norbert Moor Nikolaus-Knopp-Platz 22 d 40549 Düsseldorf Heerdt Tel.+Fax: 0211 / 50 04 58 Mobil: 0173 / 510 78 49 e-mail: nmoor.htm@online.de 66

run

d um ´ s Ha us


Aus dem Leben der Gesellschaften alles!” wussten wir endgültig, dass wir im richtigen Hotel sind und konnten unserem Ärger Luft machen. Versammlung Unsere Versammlungen finden einmal im Monat statt. Dabei wird auf einem hohen geistigen Niveau diskutiert. Zum Beispiel über die Situation des Schützenwesens in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Gesundheitsreform. Ist die Rente noch sicher? Hält die Koalition? Warum ist das Fleisch auf Mallorca teuerer als hier? Die Protokolle sind seit Jahrzehnten literarische Meisterwerke. Aber Insider haben jetzt die wahren Gedanken der Kameraden entlarvt! Hauptmann: „Scheiß Raucher, hoffentlich machen die bald die Fenster auf!” Kamerad S. aus M.: „Ich bin zwar auch Nichtraucher, aber wenn das Fenster auf ist und ich mich erkälte, kann ich nächste Woche nicht mit meinem Männergesangsverein auftreten!” Oberleutnant: „Ich rauche jetzt auch schon einige Monate nicht mehr, aber ich sehe nicht ein, dass durch den Durchzug meine Haare durcheinander kommen!” Kassierer: „Mir ist alles egal. Hauptsache die Kasse stimmt!” Spieß: „Womma ma so sagen. Wenn ich mit dem Jeld zälle feddisch bin, wird dat Finster zu jemaat!” Schriftführer: „Ist der immer noch am zählen. Ich will endlich das Protokoll vorlesen.” Kamerad V. aus H.: „Ich will an die Theke. Aber der Ascheimer ist immer im Weg.

Die Husaren vor dem historischen Zeltmotiv

Kamerad A.aus M.: „Ich will zurück nach Mallorca.“ Kellnerin: „Nee,wat is dat kalt hier.“ Kamerad A. aus H: „Ob meine Frau die Rouladen schon fertig hat.“ Kamerad B. aus W.: „Hoffentlich hat der Burger King noch auf „Kamerad H. aus W.: „Wo bleibt eigentlich der Asbach?“ Holz, Holz, Holz! Kamerad J.P. aus H.: „Vor 40 Jahren war alles anders. Die Straßen waren voll mit Demonstranten und das Bier war auch billiger. Wenn ich in Rente bin, ziehe ich nach Holland.“ Kamerad) i.M. aus H. (Passiv) mit Tränen in den Augen: „Kernig, Kernig diese Husaren!“ Irgendwann kam dann wieder unsere Weihnachtsfeier, die wieder im Füchschen stattfand. Wie immer wurde es ein gemütlicher Abend im Kreise unserer Kompanie, samt Gästen. Als nächstes kommt Karneval und unsere nächste Krönung. Dann ist unser Jahr auch schon wieder vorbei. Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein tolles Schützenfest. Eure Schwarzen Husaren 67


Vorstandswahlen bei Generalversammlung

A

m 1. Sonntag im November findet seit vielen Jahren die Generalversammlung der Heerdter Schützen statt. Turnusmäßig alle drei Jahre stand auch im letzten November die Neuwahl des gesamten Vorstandes auf der Tagesordnung. Nach dem der damalige 1. Chef Simon Mellmer seinen Rücktritt auf dem letzten Schützenfest erklärt hatte, stand vor allem die Wahl seines Nachfolgers im Mittelpunkt des Interesses. Neben Simon Mellmer traten zu einer möglichen Neuwahl die Kameraden Willi Wengler, Roland Tschöke, Thorsten Steins und der mittlerweile leider verstorbene Günter Kopp nicht mehr an. Die Neuwahlen spiegelten dann die Zufriedenheit der Schützenkameraden mit der Vorstandsarbeit wider. Neuer 1. Chef wurde der bisherige 2. Chef Heinz-Dieter Werner. Seine Nachfolge als 2. Chef trat der bisherige Platzmeister Robert Hansen an. Neuer 1. Platzmeister wurde der Ka-

merad Dirk Mittelstädt. Als 2. Platzmeister steht ihm Thorsten Schönauer zur Seite. Als Kassierer wurde Jörg Wallis gewählt, der leider zwischenzeitlich zurückgetreten ist. Dankenswerterweise hat Detlef Römer die Aufgaben bis zur nächsten Generalversammlung kommisarisch übernommen. Erstmals besetzt eine Frau im Heerdter Regiment einen Vorstandsposten: Rebekka Evertz als Beisitzerin. Der neue Chef Heinz-Dieter Werner dankte den ausgeschiedenen Vorstandskameraden für ihre Arbeit und beglückwünschte die wiedergewählten sowie die erstmals angetretenen Schützen zur Wahl. Im Laufe der Generalversammlung wurde der zurückgetretene langjährige Chef Simon Mellmer durch eine kleine Laudatio seines Nachfolgers und unter stehenden Ovationen der anwesenden Schützen zum Ehrenchef des Regiments ernannt.

Pizzeria, Nudelhaus

2000

Kevelaer Straße 17 40549 Düsseldorf (am Handweiser)

Pizzen, Nudeln, Salate und vieles mehr, Für zuhause oder in der Pause

Telefon: 0211-5047985 Fax: 0211-6009269

68


Vorstandswahlen bei Generalversammlung Der Vorstand des Heerdter Schützenvereins setzt sich nun wie folgt zusammen: Funktion Name Geschäftsführender Vorstand

Gesellschaft

1. Chef Heinz-Dieter Werner Fidele Schützen 2. Chef Robert Hansen Tambourcorps Schatzmeister Andreas Bahners Hubertus 1. Schriftführer Edmund Neuhofen Sappeure

Neuwahl Neuwahl Wiederwahl Wiederwahl

Oberst Heinz Heckermann Alte Freunde Oberstadjutant Jörg Bessert Alte Freunde 1. Schießleiter Harald Kontny Fidele Schützen 2. Schießleiter Dirk Mäschig Fidele Schützen 1. Platzmeister Dirk Mittelstädt Wildschütz 2. Platzmeister Markus Schönauer Hermann Löns Kassierer Detlev Römer Hermann Löns 2. Schriftführer Heribert Schneider Wildschütz Beisitzer Burkhard Schneider Wildschütz Beisitzerin Rebekka Evertz Blasorchester

Wiederwahl Wiederwahl Wiederwahl Wiederwahl Neuwahl Neuwahl kommisarisch Wiederwahl Wiederwahl Neuwahl

Weitere Vorstandsmitglieder

Ehrenmitglieder des Vorstandes

Ehrenchef Helmut Wolf Hubertus Ehrenchef Simon Mellmer 6. Grenadiere Ehrenoberst Herbert Frings Alte Freunde

Neu ernannt

Teilnehmer an der Vorstandsitzungen (vom Vorstand ernannt) Jungschützenbetreuer Jungschützenbetreuer

Daniel Beck Ralf Schmitz

PARKETT

TEPPICH • LINOLEUM • LAMINAT Meisterbetrieb • Wir restaurieren Ihre wertvollen alten Holzböden • Wir liefern und verlegen alle neuen Parkett-, Kautschuk-, Laminat-, Teppich- und PVC-Böden! • Wir liefern Material für die Selbstverlegung, einschließlich Fachberatung • Eigenes Fachpersonal

Tambourcorps Hubertus

J. HAASEN GmbH & Co.

40549 Düsseldorf-Heerdt

Pestalozzistraße 78a Telefon: 0211-56 53 52-0 • Internet: wwww.haasen.de Telefax: 0211-56 53 52-22 • e-mail: Info@haasen.de

Unverbindliche Beratung - besuchen Sie unsere Ausstellung! 69


H. Cloeren GmbH Stahl- u. Maschinenbau geprüfter Schweißfachbetrieb

Maschinenteile und Reparatur Dreh- und Fräsarbeiten Schlosserarbeiten aller Art Kunstschmiedearbeiten Diebstahlsicherungen Burgunderstraße 29-35 Postfach 27 01 17 40549 Düsseldorf - Heerdt Tel.: (0211) 50 33 63 - Fax: (0211) 50 33 47

DETLEF DREINER STEINMETZMEISTER

Werkstätte für Natursteinarbeiten Düsseldorf-Heerdt

Schiess-Straße 16  40549 Düsseldorf-Heerdt Telefon: 0211/50 1304

70


Aus dem Leben der Gesellschaften Schützengesellschaft Alte Freunde, 1928 gen. „Die Neger“

L

iebe Leserinnen, Leser und Schützenkameraden! Nun ist schon wieder ein Jahr vorbei und der Jahresbericht für 2007-2008 ist fällig. Wobei das Jahr 2008 uns wieder einmal einen Grund zum Feiern gibt. Denn wir befinden uns im Jubiläumsjahr, achtzig Jahre Alte Freunde, gegründet am 2. September 1928. Dies ist für uns wieder einmal Anlass, die einzelnen Aktivitäten der Gesellschaft aus dem vergangenem Jahr, außer den monatlichen Versammlungen, beginnend mit dem Reibekuchenessen am 17.05.2007 für Sie chronologisch aufzuarbeiten.

Das Reibekuchenessen war wie in den vorangegangenen Jahren, mittlerweile zum fünften Mal, ein großer Erfolg. Wir erfreuen uns immer wieder über den regen Besuch von Freunden, Regimentskönigen, unseren Ehrenmitgliedern, sowie den Witwen verstorbener Kameraden. Hier sei noch erwähnt, dat bee ons de Ähpels nochens vonne Hangk, meddem Ähpelsmetz jeschällt, med dä Riev jeriewen, med Peffer, Salz un Moskat jewöhzt un med Mähl, Ee un jeriewen Ölk verröhrt wehde. Donoh wehd dat janze en ne jrote Pann jebacken. Fähdich. Soviel zu Großmutters Rezept. Am 26.05.2007 trafen wir uns alle zum Königsschießen im Hoferhof

Historische Dokumente und Festzeitschriften: Fahnen-Weihe am 14.6.1929, 25-jähriges am 18.04.1953, 50-jähriges am 06.05.1978 und 75-jähriges am 14.06.2003 71


Aus dem Leben der Gesellschaften in Kaarst. Hier konnten wir in gemütlicher Runde, bei gut gekühltem Bierchen und leckeren Schnittchen, den Kompaniekönig für das Jahr 2007/2008 ausschießen. Die Königsplatte fiel Punkt 18.00 Uhr und unser (bis dato) Rotarsch Michael Röger errang die Königswürde. Auf der Heimfahrt im gecharterten Bus wurden wir von unserem Pfennigfuchser Manfred Krieger überrascht – er lies es sich nicht nehmen und schon gar nicht von seinen Kameraden ausreden, uns auf der Fuhrter Kirmes am Bierpavillion einzuladen. Unter großem Protest nahmen wir gezwungenermaßen diese Einladung an. Danke Manfred, nächstes Jahr noch mal und schon ist es Tradition. Die weiteren Schießergebnisse sahen wie folgt aus, die Pfänder schossen folgende Kameraden: rechter Flügel: Dirk Funke linker Flügel: Günter Kopp † Kopf: Michael Röger Schweif: Frank Lüdorf Rumpf: Reinhold Baumbach und die Ergebnisse des Pokalschießens: 1. Platz: Dieter Krieger 2. Platz: Frank Lüdorf 3. Platz: Horst Classen Tags drauf, auf Pfingstsonntag, luden wir alle Kameraden, Ehrenmitglieder und Freunde mit Familie zu unserem Pfingstfest ein. Hier wurde 72

bei schönstem Wetter ausgiebig gegrillt und reichlich Bier verköstigt. Die Stimmung war sehr gut und das Fest ging bis in die frühen Morgenstunden. Nun kam auch der Tag des Abschieds für unsere noch amtierende Majestät Jörg Bessert, die Krönungsfeier. Am 16.06.2007 luden wir alle Gesellschaften sowie unsere Regi-

Kompaniekönig Michael Röger mit Iris Wagner

mentsführung zur Krönungsfeier ins Yachtclubhaus „Graf Spee“ ein. Durch diverse Live-Auftritte und DJ konnten wir unseren Gästen einen schönen Abend bescheren.


Aus dem Leben der Gesellschaften Als jährlicher Höhepunkt der Gesellschaft stand hier die Krönung unseres Kameraden Michael Röger mit seiner Lebensgefährtin Iris Wagner. Die Übernahme der Königswürde ist nicht nur ein Prozedere, welches aus traditionellen Gründen gemacht werden muss, sondern hier steht ein Kamerad, der die Gesellschaft nach außen vertritt und repräsentiert. Gleichzeitig ergeben sich daraus verschiedene Pflichten der Gesellschaft gegenüber. Ein Kernkraftwerk (KKW) – auch Atomkraftwerk (AKW) genannt – ist ein Kraftwerk zur Gewinnung elektrischer Energie durch induzierte Kernspaltung in Kernreaktoren. Davon

konnten wir uns überzeugen, als wir am 30.06.2007 eine Tagestour zum Kernwasserwunderland nach Kalkar machten. Wir hatten den ganzen Tag Zeit, um bei uns eine Kernspaltung in unserem Kernreaktor hervorzurufen. Für einen relativ geringen Beitrag konnte man sich über diverse Buffets, vom Kuchen über Grillwurst bis hin zu feinsten Speisen durchfuttern. Gleichzeitig standen alle Getränke, wie Kaffee oder Tee, Bier oder Longdrinks zur freien Verfügung. Für ein passendes Abendessen im Schnitzelhaus wurde gesorgt, danach ließen wir unser Tanzbein in einer der vielen verschiedenen Disko-

Die „Alten Freunde“ gen. „Die Neger“ in ihrem Jubiläumsjahr gemeinsam mit ihren Ehrenmitglieder 73


Wir backen für Sie mit Lust und Laune . . . Täglich bieten wir Ihnen eine reichhaltige Auswahl verschiedener Backspezialitäten an. Unser Verkaufsteam freut sich auf Ihren Besuch Nikolaus-Knopp-Platz 30 Café: Nikolaus-Knopp-Platz 35 Filiale: Luegallee

Tel. 501764 Tel. 5625950 Tel. 556108

Büro:

Tel. 5625951

Nikolaus-Knopp-Platz 38

Wir wünschen den Heerdter Schützen und Bürgern ein fröhliches Schützenfest

Ihre Bäckerei in Düsseldorf-Heerdt

Küchenlieferung ab 8 Werktage möglich! Bei bestimmten Modellen

Nolte Küche in Lila 1,85 x 3,65 Meter

KÜCHEN Hansaallee 24 am Belsenplatz Düsseldorf-Oberkassel

Telefon 02 11 / 2 20 60 60 Fax 02 11 / 2 20 60 62 info@mariquita.info www.mariquita.info

74

In 4 weiteren Hochglanzfarben möglich

Abholpreis

3.699,- d

Geschirrspüler Aufpreis 499,- d


Aus dem Leben der Gesellschaften theken schwingen. Auf der Rückfahrt konnte man einigen Kameraden die Kernreaktion, im wahrsten Sinne des Wortes, ansehen. Wie im Rösselsprung springt unser Kalenderblatt weiter. Wir nähern uns dem Schützenfest, mit den Vorboten aus den Reihen des Tambourcorps und der „Goldenen Mösch“, die durch eine Abordnung der 6. Grenadiere am 12.08.2007 auf dem Hof unse-

Ja, dann wollen wir das Thema mal an der Theke ausdiskitieren

res Hauptmannes mit viel Musik und Tamtam erschienen und die Kirmes für die kommende Woche ausriefen. Dann stand auch schon die Kirmes vor der Türe. Wir schmückten unsere Neuwerker- und Viersener Str. mit vielen bunten Fähnchen sowie unser Vereinslokal, das Gasthaus Heerdter Schlüssel. Kirmesfreitags trafen wir uns dann zum Kirmeseinklang auf der Neuwerker Str. und prosteten uns mit frischem Gatz zu. Samstags war für

uns Antreten im Heerdter Schlüssel, unser Hauptmann nahm verschiedene Beförderungen vor und nach einer kleinen Stärkung gingen wir einer Einladung unseres Ehrenmitgliedes Manfred Jung nach. In Kompaniestärke sammelten wir uns auf seinem Hof und wohnten der Krönung der 7. Grenadiere bei. Von dort ging es weiter zum Handweiser und anschließend mit dem Fackelzug durch Heerdt. Ja, die einzelnen Kirmestage schwinden sehr schnell, gerade noch beim Fackelzug, dann der Heimatabend, die Mundartmesse, der große Festumzug durch Heerdt, Parade, Krönung der Pagen, Festball der Kompanie-Königspaare, unser Biwak am Nikolaus-Knopp-Platz, Königs- Ehren- und Jungschützenvogelschießen mit anschließender Proklamation, Jungschützenball (prima), Parade auf der Rheinallee und zum Schluss der große Krönungsball mit großem Zapfenstreich im Festzelt. Viel Programm an wenigen Tagen, die Stimmung war sehr gut und wir hängten anschließend unsere Uniformen in den Schrank zurück, räumten unsere Straßenzüge wieder auf und trafen uns zum Ausklang mittwochs im Schlüssel. Danke an die Frauen, die unsere weißen Hemden bügelten, danke an die Kameraden, die es selber machen mussten. Zum Jahresende stand nun wie jedes Jahr die Kinderweihnachtsfeier an. Am 08.12.07 trafen wir uns daher im 75


Löricker Straße 54 40547 Düsseldorf Tel.: 0211-555551 Fax: 0211-574296 www.austernit.de info@austernit.de

76


Aus dem Leben der Gesellschaften Heerdter Schlüssel bereits um 15.00 Uhr. Es ist immer wieder schön mit anzusehen, wie mittlerweile die vielen Kinder und Enkelkinder sich bemühen, mit ihrem kindlichen Charme Gedichte und Lieder dem Weihnachtsmann vorzutragen. Sie stehen vor den vielen Erwachsenen und reiben sich dabei die Ohren, drehen sich Locken in die Haare, oder nähern sich den Weihnachtmann keine fünf Meter (konnte man bei diesem auch verstehen), aber haben trotzdem Spaß. Der Weihnachtmann konnte nach einigen Gedichten, Weihnachtsliedern und –sprüchen jedem anwesenden Kind eine bunte und gut gefüllte Weihnachtstüte überreichen. Danke an den Weihnachtsmann und die Weihnachtstütenbefüller, wie Horst Classen und Bäckermeister Kurt Tiggelkamp. Das neue Jahr fing für uns gar nicht so besonnen an, denn leider verstarb am 21.01.2008, plötzlich und unerwartet, unser Schützenkamerad und ehemaliger Vorsitzender Günter Kopp. Günter hinterlässt in unserer Gesellschaft eine Lücke, die wir nicht so schnell schließen können, wenn es uns überhaupt möglich ist. Seinen Angehörigen, besonders seiner Frau Erna,

möchten wir in aller Form danken für die aufopfernden Jahre innerhalb der Kompanie. Auch bedankt sich die Fahnengruppe für die langjährige Unterstützung. Wie schon eingangs erwähnt, befindet sich die Gesellschaft 2008 in ihrem 80sten Vereinsjahr. Dies gibt uns Anlass, verschiedene Aktivitäten im Jubiläumsjahr zu gestalten. So ist z. B. eine gemeinsame Tour mit unseren Frauen zur Mosel geplant und unser Biwak am Kirmesmontag findet in unserem Negergarten statt, ähnlich wie zu Zeiten auf dem Gatzweiler Plätzchen. Wir werden über unser Jubiläumsjahr in der kommenden Ausgabe von „Wir in Heerdt“ ausführlich berichten. So, nun haben Sie es wieder geschafft, den Artikel komplett gelesen oder nur überflogen? Das war der Rückblick auf das Jahr 2007/2008. Wir hoffen, dass Ihnen hiermit ein kleiner Einblick in die Vielfältigkeit unseres Vereinslebens gewährt wurde und wünschen allen Heerdter Bürgern und Schützen ein schönes Schützenfest. Über uns können Sie auch im Internet nachlesen. Wir sind für Sie erreichbar unter www. die-neger.de Alte Freunde, genannt „Die Neger“ 77


RZ_ANZ_AWI_SchlafMotiv_A5_2008:RZ_ANZ_AWI_SchlafMotiv_A5_2008

30.06.2008

11:07 Uhr

Seite 1

Alles schläft...

Kein Tag ohne AWISTA!

…wir machen schon mal sauber! Tel.: 0180 – 1 831 831* www.awista.de *max. 3,9 Ct./Min. aus dem Festnetz der dt. Telekom, andere Netze ggf. abweichend

78


Schießergebnisse 2008 Mannschaftswertung: 1. Ges. Fidele Schützen 2. Ges. Wildschütz 3. Tambourcorps 4. Ges. Hubertus

78 Treffer 69 Treffer 68 Treffer 66 Treffer

Schützen Einzelwertung: 1. Kontny, Harald Ges. Fidele Schützen 2. Mäschig, Dirk Ges. Fidele Schützen 3. Esser, Norbert Blasorchester 4. Schiffer, Philipp Ges. Marine 5. Spiertz, Andreas Ges. Fidele Schützen 6. Rund, Frank Ges. Fidele Schützen 7. Greiser, Oliver Ges. Heerdter Jongens 8. Meyer, Carsten Ges. Scheibenschützen 9. Mittelstädt, Dirk Ges. Wildschütz

20 Treffer 20 Treffer 20 Treffer 19 Treffer 19 Treffer 19 Treffer 19 Treffer 19 Treffer 19 Treffer

Jungschützen Einzelwertung: 1. Schiffer, Philipp Ges. Marine 2. Mockel, Anne Tambourcorps 3. Nausch, Michaela Tambourcorps

19 Treffer 18 Treffer 17 Treffer

0,58 1,02 1,10 0,48 0,51 0,58 1,01 1,11 1,14

hat alle Aus. 2. silb Eichel Schnur 2. silb. Eichel Schnur hat alle Aus. Schnur Platte Schnur

Ergebnis des Offiziersschießens am 12.04.2008 Michael Richter 6. Grenadiere Ernst Blasius Pokal Dietmar Skurnia Marine Albert Schelling Pokal Dirk Mittelstädt Wildschütz Herbert Frings Pokal Dirk Mittelstädt Wildschütz Vorstandspokal Willi Wasser 1. Reserve Simon Mellmer Ehrenpreis

Service mit Kompetenz

Georg Kaminski KFZ-Meisterbetrieb

Pestalozzistraße 74 40549 Düsseldorf Telefon 0211 /504031

info@french-cars.de www.french-cars.de 79


[Limberg Box Patch : TrimBox [0] BleedBox [3] MediaBox [10] Patch : Page 1]

80


Aus dem Leben der Gesellschaften Jägerzug Flöter Jongens 1951

L

iebe Heerdter Bürgerinnen und Bürger, liebe Schützenkameraden und Damen, endlich ist es wieder soweit und mit Marschmusik und Paukenschlag kehrt das Schützenfest heim nach Heerdt. Da wollen auch wir Flöter Jongens es nicht versäumen, Resümee zu ziehen und das hinter uns liegende Jahr an uns vorbeiziehen zu lassen! Nach der Kirmes 2007 trafen wir uns alsbald, um einen neuen König zu ermitteln und so schossen wir mit unseren Flöter Girls in Roseller Heide auf die verschiedenen Vögel bis nur noch die Königsplatte übrig blieb. Um diese sollten sich Michael Cappallo und Markus Weggen streiten, der glücklichere Schütze gewann, sodass wir an diesem schönen Abend Michael und Iris Cappallo zu unserem neuen Königspaar proklamieren durften. Dieser Abend klang dann nach der Rückkehr nach Heerdt noch in gemütlicher Runde am Handweiser aus. Nach dem allgemeinen Aufmarsch zum Volkstrauertag stand für uns Flöter nun unser Jahresabschluss, nämlich unsere Weihnachtsfeier auf dem Plan. Somit trafen wir uns in alter Tradition in weihnachtlich-seeliger Stimmung bei Weggen, um diesen Abend mit unseren Gästen mit Buffet (Lottokasse), Glückspiel (Bingo), Tombola und mit reichlichen Getränken in Bier-, Schnaps- und sonstiger seeliger

Stimmung zu feiern. Nun war 2008 !!- und wir hatten alle Hände voll zu tun mit den Vorbereitungen zu unserem Krönungsball. Doch – oh Schreck, oh Graus – ohne König fiel dieser Ball erstmal aus. Unser König – dieser Blödian – fiel über seine eigenen Haxen und wenn, dann richtig, so dass er ins Krankenhaus mit anschließender Reha musste. Das sieht dann so aus.

Jetzt fing für uns die Arbeit erst richtig an: Ausladung des Vorstandes, der Gäste und Gesellschaften incl. Ehrengäste, Absagen der Musik und alle, 81


Muss eine Parkuhr wie eine Parkuhr aussehen? Was wäre, wenn wir noch mal neu beginnen würden? Dynamisches Design, außergewöhnliche Details in einem echten Crossover: der neue Ford Kuga. Entdecken Sie Front- oder Allradantrieb mit dem kraftvollen 2,0 l TDCi Dieselmotor und erleben Sie innovative Technik wie die Ford Power-Startfunktion und Ford Easy Fuel. Jetzt bei uns. Der neue Ford Kuga 2,0 l TDCi Motor, 100 kW (136 PS), schon für

`€ 26.500,-

Kuga. Der neue Ford. Abbildung zeigt Wunschausstattung gegen Mehrpreis.

Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach 80/1268/EWG): 6,3 (kombiniert), 8,0 (innerorts), 5,3 (außerorts). CO2-Emissionen: 165 g/km (kombiniert).


Aus dem Leben der Gesellschaften die an diesem Abend zum Gelingen beitragen wollten. Als dann endlich ein neuer Termin gefunden wurde, fing die Arbeit wieder von vorne an: Neue Einladungen verschicken, Musik informieren und den Abend wieder neu ausrichten und darauf Hoffen, dass alle am 02.08.2008 auch kommen.

Da der Abgabetermin für diesen Bericht sehr früh gesetzt wurde, können wir Ihnen leider diesmal weder etwas über den Verlauf unseres nachgeholten Krönungsballes noch über unsere Vereinstour nach Assmannshausen im Jahr 2008 berichten. Wir werden diese Termine aber in alter Flötermanier mit

Gemütlichkeit und Frohsinn über die Bühne bringen. In der nächsten Ausgabe von „Wir in Heerdt“, welche ja schon in ca. 365 Tagen erscheint, werden wir ausführlich darüber berichten. Nun freuen wir uns alle auf das diesjährige Schützenfest und wir wünschen allen Heerdtern, den Schützenkameraden und ihren Damen und ihren Familien im Kreise ihrer Gesellschaften, dem Regimentskönigspaar und dem Vorstand, den Einwohnern von Düsseldorf, allen Bundesbürgern und allen, die Jeck op Schützenfest sind, sowie allen gekrönten Häuptern eine tolle Heerdter Kirmes 2008. Sollte nun jemand Interesse an unserem sehr sympathischen, kleinen Haufen haben, so möge er sich bitte bei Michael Cappallo unter Tel. 0211-507690 melden oder einfach mal bei unserer Versammlung an jedem dritten Freitag im Monat bei Küppers vorbeischauen. Gesellschaft Flöter Jongens

Preisrätsel-Seite 21 4. Hinweis Die gesuchte Person war lange Jahre Präsident eines Karnevalsvereins.

83


Das Kriminalrätsel Kopfschüttelnd stand Kriminaloberkommissar Ludger Ohlig im Heerdter Krankenhaus und beobachte Doktor Porzbarn, der den Patienten untersuchte. Der Körper zeigte Spuren von Gewaltanwendung. Die schicke Ulanenuniform war bei der Einlieferung völlig durchnässt und im Brustbereich zerrissen und verdreckt. Das Gesicht des Mannes war durch viele Kratzer entstellt. „Nein“, knurrte Dr. Porzbarn, als ihn Ohlig bereits zum dritten Mal nach Details fragte, „ich weiß noch nicht, was genau passiert ist“! „Konnte denn schon ein Tathergang festgestellt werden?“ fragte Ohlig den ihn begleitenden, wohl beleibten Bezirksbeamten Fritz Penak. „Selbstverständlich habe ich dies alles schon ermittelt.“ antwortete Penak. „Dieter Brester“, so lautete der Personalausweis des Verletzten,

„kam Montag Nacht aus dem Heerdter Schützenzelt. Dort hatte er mit seinen Kameraden ausführlich und feucht fröhlich den Sieg der Ulanenreiter beim Jahresschießen gefeiert. Offensichtlich hatte er, nach dem sich das Zelt geleert hatte, die Schützenbrüder kein Bier mehr erhielten und sie vom Zeltwirt nach 2.30 Uhr vor die Türe gesetzt wurden, mit einigen Kameraden auf den Heimweg gemacht. Bei ihm waren seine Spezies Günther Kurzer, Rolf Meyer und Karl Hallen. Dabei müssen die vier wohl in Streit geraten sein und einer der Freunde hat Brester so verletzt, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. „Leider“, so seufzte der Bezirksbeamte, „haben die drei Schützen jeder so seine eigene Version des Heimweges“. Brester fehlt, nach dem sie gemeinsam das Lied „Seid bereit…..“ gesun-

Kurse Kindergeburtstage Kinderklettergruppe ab 7 Jahre Dienstags 16.00-18.00 Uhr

Wiesenstraße 76 40549 Düsseldorf-Heerdt 0211/5 638789

Kletterhalle

www.klettermassiv.de Mo.:17.00-23.00 Di.-Fr.:11.00-23.00 Sa.-So.: 11.00-20.00

84


Aus demDas Leben Kriminalrätsel der Gesellschaften gen hatten, jede weitere Erinnerung an den Heimweg. Kurzers Frau hat Stein und Bein geschworen, dass ihr Mann sofort mit der Straßenbahn zur Haltestelle „Heerdt Kaiser“ gefahren sei und bereits um 2.45 Uhr in seinem Bett den Rausch ausgeschlafen hätte. Rolf Meyer konnte sich noch erinnern, dass sie die „Abkürzung“ über den Heerdterhof Garten gemacht hätten. Wegen leichter Gleichgewichtsprobleme habe er auf einer der Bänke Platz genommen. Dort sei er eingeschlafen und erst beim siebenten Glockenton von St. Benediktus wieder erwacht und dann nach Hause gelaufen. Karl Hallen distanzierte sich von dem übermäßigen Alkoholgenuss. Er musste aber nach einem Alkoholtest

mit 1,70 %o einräumen, dass sie sich ausgelassen über den großen Siegerpokal, den Brester mit nach Hause nehmen sollte, gefreut hatten. Er habe bei seiner Verabschiedung zwar Brester den Pokal umgedreht den Pokal auf dem Kopf gesetzt, sei dann aber schnurstracks in seine Wohnung ins Negerdorf gegangen. Kriminaloberkommissar Ohligs Miene erhellte sich schlagartig. „Penak“, so strahlte er seinen verdutzten Bezirksbeamten an, „ ich glaube, ich weis, wer unseren Patienten so hergerichtet hat.“ Ist Ihnen auch etwas aufgefallen? Wer der Freunde hat bei den Verletzungen von Brester so seine Hände im Spiel? Die Lösung finden Sie auf Seite 145.

Herzlich Willkommen

Ihre Familie Lin freut sich auf Ihren Besuch, Gerne verwöhnen wir Sie mit unseren Spezialitäten! montags-samstags 12.00-15.00 und 17.30-23.30 Uhr sonntags/feiertags 12.00-23.30 Uhr Heerdter Landstraße 59  40549 Düsseldorf-Heerdt Telefon: 0211/56 94930  Fax: 0211/5694931 85


Ihr zuverlässiger Partner Höherweg 100 · 40233 Düsseldorf Telefon:

(0211) 821 821

Telefax:

(0211) 821 3 821

E-Mail:

info@swd-ag.de

Öffnungszeiten Kundenzentrum: Montag - Donnerstag 8.00 - 17.00 Uhr Freitag 8.00 - 14.00 Uhr Notdienst und Entstördienst: Gas/Wasser/Fernwärme: (0211) 8 21- 66 81 Strom: (0211) 8 21- 26 26

Strom · Erdgas · Fernwärme · Trinkwasser Entsorgung · Energiedienstleistungen Öffentliche Beleuchtung 86

www.swd-ag.de


Aus dem Leben der Gesellschaften Gesellschaft Hermann Löns

H

allo erst mal, wir wissen gar nicht, ob Sie es wussten, aber Sie lesen gerade die absolut heißeste und am meist gelesenste Bettlektüre, die „Wir in Heerdt 2008“. Ausgezeichnet durch sehr viele Schriftsteller, auf die wir jetzt aber nicht näher drauf eingehen werden. Spaß beiseite, Ihr lest den Bericht von Eurer Kompanie des Vertrauens. Und zwar von Euren LÖNSERN. Man stellt sich im Volksmund die Frage, wer oder was sind die Lönser eigentlich. Wir werden es mal ein wenig versuchen, Euch näher zu bringen. Wir, die Lönser, sind ein sehr gemütlicher, kaum Alkohol trinkender und auch sonst nicht groß auffallender Verein.

Glaubt Ihr das echt? Falsch!!!!!!! Wir sind ein Verein, der durch alle Altersklassen vertreten wird. Unser Jüngster ist gerade einmal 15 Jahre und dann geht es über das 20./ 30. / 40. / 50. / 60. / Lebensjahr bis hin zu unserem ältesten Mitglied, das schon stolze 70 Jahre, bzw. älter ist. Wenn ihr jetzt glaubt, das wäre langweilig, irrt ihr Euch gewaltig. So viel Spaß, wie wir in dieser „Familie“ haben, bekommt man heutzutage nur noch selten zu sehen. Ihr fragt Euch doch bestimmt auch, wo kommt der Name Hermann-Löns her!? Dafür muss man in den Geschichtsbüchern einige Jahre zurückschauen. Er ist eine Persönlichkeit aus

Kompaniekönigspaar 2007/2008 Markus Schönauer und Anja 87


Aus dem Leben der Gesellschaften der Lüneburger Heide, der seinen guten Ruf durch die Kunst des Dichtens bekam und dadurch wirklichen Kultstatus errang. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass Mitte der 90er Jahre eine berühmte Partyband seinen Namen als Liedtitel nahm und sehr erfolgreich mit dem Lied „Hermann Löns, die Heide brennt“ so manche Scheune rockte. Dieses Lied hört man bei unseren Partys auch sehr oft, oder aber bei dem ein oder anderen als Klingelton auf dem Handy. Da ihr jetzt wisst, wer wir sind und wo wir unseren Namen herhaben, erzählen wir nun ein wenig vom Vereinsleben in so einem Schützenjahr. Neben unseren monatlichen Versammlungen war der erste Höhepunkt des Jahres das Kompaniekönigsschießen. Wir fuhren also im 5. Monat des Jahres nach Holzbüttgen, um einen neuen König zu ermitteln. Nach einem ausgiebigen Mittagessen mit den Frauen, fingen die Männer langsam an, den Vogel zu rupfen. Es wurde ein sehr langer, aber auch sehr schöner Nachmittag. Als dann endlich nach ca. drei Stunden die „Platte“ oben lag, wollte doch keiner so recht diese hinunterschießen. Nach dem 358. Schuß war es dann aber doch so weit. Mit einem präzisen Schuß errang der Kamerad Markus Schönauer die Königswürde der Ges. Hermann Löns. Nach dem gelungenen Tag fuhren wir zurück nach Heerdt um in unse88

rem Wachlokal noch einen schönen Ausklang mit dem neuen König zu erleben. Im August war es dann soweit, das lange Warten hatte ein Ende und es stand unsere Krönung auf dem Terminplan. Bei gekühlten Getränken und einem sehr tollen Buffett kamen wir zum Höhepunkt des Abends: Der Krönung vom Kompaniekönig Arie dem Ersten und seiner Königin Anja. Diese Abende gestalten wir natürlich selber, und so hatten wir auch diesmal wieder tolle Spiele dabei. Wie man am beiliegenden Foto sieht, wo der Karl-Heinz Deuß seinen Drachen steigen lässt. Es war ein sehr gelungener Abend, der in den frühen Morgen-

Drachensteigen – nach Lönser Art


Aus dem Leben der Gesellschaften stunden sein Ende nahm. Eine Woche später fand dann der Höhepunkt eines jeden Schützenjahres statt. Das Schützenfest in unserem Heerdt. Es waren schöne fünf Tage, die wir im Kreis unserer Kompanie verbrachten. So, das reicht fürs Erste. Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt, kommt doch einfach zu einer unserer monatlichen Versammlungen, die jeden 2. Freitag im Monat um 20.00 Uhr in der Hubertusstube stattfinden. Schaut einfach mal rein, wir freuen uns auf Euch!!!!!

Außerdem möchten wir allen danken, die tatkräftig dazu beigetragen haben, dass das letzte Jahr so reibungslos über die Bühne ging. Der Dank geht ganz besonders an unsere Frauen, ohne die wir alle nichts wären. Danke Mädels. Wir wünschen den Bürgerinnen und Bürgern und ihren Familien ein schönes, vom Wetter perfektes, friedvolles aber auch gemütliches Schützenfest 2008. Bis dann Eure Lönser

Herzliche Grüsse zum Schützenfest!

H. + A. HERMANNS GmbH Sanitär • Heizung Am Ökotop 27 • 40549 Düsseldorf-Heerdt Telefon: (0211) 57 1509 Fax: (0211) 574414 Email: info@shk-hermanns.de

Sanitäre Installation - Baddesign Heizungsanlagen Neubau und Altbau-Sanierung Wanne-auf-Wanne ohne Fliesenschaden 89


Apothekerin Filiz Moser Nikolaus Knopp Platz 31 • 40549 Düsseldorf-Heerdt Telefon: 0211/50 10 43 • Fax: 0211/5047215

Raumgestaltung Seuß GmbH Klaus-Peter Urbanski Geschäftsführer 40549 Düsseldorf · Schanzenstraße 38 Telefon: 0211/571958 · Telefax: 0211/571858 Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9.00-12.00 und 15.00-18.00 Uhr Mi. 9.00-12.00 Uhr

Kleiderpflege Heerdt Christa Schuh Nikolaus-Knopp Platz 22 - 40549 Düsseldorf Telefon: 50 3711 90


Aus dem Leben der Gesellschaften Gesellschaft 1. Reserve

L

iebe Freunde der Gesellschaft 1. Reserve! Als langjährige Leser unserer Berichte werden Sie immer wieder auf unsere Freundschaft zur Schützenbruderschaft Elsdorf aufmerksam gemacht. Es würde uns gar nicht verwundern, wenn Sie sich fragen, wie diese Freundschaft zustande gekommen ist und was wir eigentlich jedes Jahr in dieser weit entfernten Enklave der Zivilisation so treiben. Um Ihre Neugier zu befriedigen, widmen wir deshalb unseren Jahresbericht dieser Freundschaft. Im letzten Jahr feierten wir unseren 30. Geburtstag. Selbstmurmelnd sind in dieser schier endlos wirkenden

Zeit zahlreiche und auch unglaubliche Geschichten geschehen. Beginnen wir zunächst mit einer kleinen Darstellung von Elsdorf. Es ist ein malerisches Örtchen kurz vor den Toren dieses Ortes, den man besser nicht aussprechen sollte. Über die genaue Einwohnerzahl lässt sich nichts sagen, da zur Auffrischung der Einwohnerzahlen auch Schaufelradbagger, Wühlmäuse und Pendler hinzu gezählt werden. Oder, um es besser zu sagen: Wenn man einmal mit einigen Leuten der Schützenbruderschaft gesprochen hat und aus dem wunderschönen Heerdt kommt, kennen einen urplötzlich alle Bewohner dieser „Stadt“.

Schützenfest 2007: 1. Reserve mit ihrer Gastkompanie aus Elsdorf 91


Aus dem Leben der Gesellschaften Ein Schützenfest in Elsdorf muss den Königspaaren, sondern auch alle man sich natürlich auch ganz anders Gastgesellschaften aus den Nebenorvorstellen, wie in unseren Gefilden. ten und eben auch aus dem schönen Als ersten fällt auf, dass die Elsdorfer Heerdt teil. kein Schützenzelt haben. Nein, diese Nach dem Einmarsch in die FestGemeinde hat gleich ein ganzes Fest- halle werden die drei Königspaare haus mit allen Schikanen. Direkt daran und anschließend die Ehrengäste und angeschlossen ist ein Schießstand, auf Gastgesellschaften vorgestellt. Der dem wir auch schon so manche schöne weitere Königsabend verläuft ähnlich Stunden zugebracht hadem uns bekannten. ben. Natürlich ist auch Das heißt Krönung, dort nicht die ganze Zeit Ehrentanz und Gratuim Jahr Schützenfest. lationskuer der Gäste. Darum setzte die BruÜberraschend ist dann die persönliche Begrüderschaft noch gleich ßung der Gäste durch einen oben auf. Diese Schützenschwestern und das neue Majestätspaar. –brüder haben zu allem Dabei wandert das KöÜberfluss noch ein sogenigspaar von Tisch zu nanntes Schützenheim, in Tisch, von Person zu dem sie vor ihren Gästen Person. Wie man hierprotzen können. Direkt raus unschwer erkennen auf der Rückseite dieses kann, muss ein KönigsSchützenheims befindet paar in Elsdorf gut zu sich die Kirche Elsdorfs. Fuß sein. Und das nicht Unser Königspaar bei nur am Krönungstag. Das ist insofern von Voreiner der festlichen teil, dass die Sünde im Denn am Morgen des Ruhepausen nächsten Tages zieht es unmittelbaren Schatten der Vergebung und Buße liegt. die Schützen wieder hinaus, um den Aus diesem Schützenheim heraus „großen Umzug“ zu bestreiten. Dabei startet auch der allgemeine Festzug holen die Mitglieder zuerst die Majeszum Krönungsball. Ja, liebe Leser, täten an ihrem Wohnorten ab, um anSie lesen richtig. Es gibt einen ei- schließend durch die Straßen des Ortes genen Festzug zum Krönungsball. zu marschieren. Früher nahm der Zug Und obwohl er nur die Hauptstraße den Weg durch jede Straße Elsdorfs, entlang zieht, nimmt daran nicht nur auch wenn das bedeuten mag, auch die Schützenbruderschaft mitsamt außerhalb der Stadtbegrenzung ziehen 92


Aus dem Leben der Gesellschaften zu müssen, damit man das gerade errichtete Neubauviertel erreicht. Dies lässt einen jeden annehmen, dass nicht nur die Königspaare gut zu Fuß sein sollten, sondern jeder Schütze unglaubliche Entfernungen zurücklegen könne. Und genau hier wurde unsere Gesellschaft getäuscht. In der Regel betrachten wir den Festzug in Elsdorf als „Einlauftraining“ für unseren eigenen Umzug, da wir der Meinung sind, das die Wegstrecke hierzu Ort zwar kürzer, dafür aber häufiger ist. Schließlich luden wir unsere Freunde in unser „Bad-Heerdt-City“ ein, um an unserem Schützenfest teilzunehmen. Zunächst lief auch alles glatt, aber bereits nach zwei Drittel der Wegstrecke begann das Jammern über die „unglaublich strapaziösen“ Umzuges. Das Wehklagen endete auch nicht, als wir den Biwakplatz erreichten und die Parade abhielten. Einen solchen

Akt, wie Königsparade oder Zapfenstreich, gibt es in Elsdorf nicht und daher waren die Gastkameraden sehr nervös. Als zu guter Letzt das Festzelt erreicht wurde, atmeten die Mitglieder der Freundschaftsbruderschaft hörbar auf. Obgleich die Teilnahme der Elsdorfer Schützenbruderschaft am Heerdter Schützenfest weder die erste noch die letzte war, war es dennoch einer der lustigsten. Selbstverständlich sind die Bemerkungen zur Beschreibung der Feste und der Orte mit einem schmunzelnden Blinzeln im Auge zu verstehen. Sollten Sie auch Interesse verspüren, solche Ereignisse „am eigenen Leibe zu erleben“, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Bis dahin wünschen wir Ihnen ein freudiges, lustiges und natürlich ein schönes Schützenfest. Gesellschaft 1. Reserve

Einladung zur Generalversammlung am

2. November 2008, 10:00 Uhr

Erstmals im Pfarrzentrum an der Baldurstraße 93


94


Bunter Bilderreigen

Chefsache, .. da haben sich zwei aber etwas zu sagen – in aller Freundschaft

Es geht auch etwas ruhiger

10 Bier für die Showtanzgruppe

Die einen jubeln – andere stehen d... rum

...während andere am Rad drehen 95


Elektro Kuttenkeuler M eiste r bet r ieb Pestalozzistrasse 60 • 40549 Düsseldorf Telefon 0211 50 02 10 • Fax 0211 5 04 91 65

Elektro - Installation Daten - Netzwerke

Sprech- und Videoanlagen Beleuchtungssysteme

96


Ausdem ...und demLeben Leben da war der noch Gesellschaft dies: Aus der Gesellschaften

Jeder frühstückt zum Kirmesfest auf seine Weise …

Werden Sie Mitglied

L

iebe Leser, liebe Besucher, wir hoffen, dass Sie sich als Gast bei einer unseren Veranstaltungen wohl gefühlt haben bzw. viel Freude und Abwechslung erlebt haben. Vielleicht gefällt es Ihnen ja sogar so gut, dass sie sich vorstellen könnten, bei uns Mitglied zu werden? Wenn Sie das ganze Jahr über Geselligkeit, Humor und Zusammenhalt lieben, dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Denn nicht nur während des Schützenfestes bietet der Heerdter Schützenverein ein volles Programm. Einen Eindruck können Sie in diesem Heft gewinnen. Am besten ist es, wenn Sie es selbst kennen lernen. Denn die familiäre Atmosphäre in unseren einzelnen Gesellschaften, das Heerdter Flair und natürlich den guten Schuss Humor das müssen Sie selbst erleben. Wenn Sie sich bereits entschieden haben, wenden Sie sich an die Leiter

einer unserer Gesellschaften oder an eines unserer Vorstandsmitglieder. Für Fragen stehen Ihnen diese mit den entsprechenden Hinweisen gerne bereit. Aber auch wenn Sie es sich noch einmal überlegen möchten, Sie sind herzlich willkommen. Schauen Sie doch einfach mal bei einem Treffen vorbei. Mit den monatlichen Versammlungen der Gesellschaften in ihren Stammlokalen, den verschiedenen Veranstaltungen im Laufe des Jahres und während unseres Schützenfestes bieten sich hervorragende Möglichkeiten, uns noch besser kennen zu lernen. Sie werden sehen: Bei den Heerdter Schützen werden Sie mit offenen Armen empfangen. Denn Schützenwesen ist mehr, als „nur“ gemeinsam zu feiern. Es ist auch ein Bekenntnis zu unserem schönen Stadtteil Heerdt. Ihr St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf-Heerdt von 1573 e. V. 97


www.kreissparkasse-duesseldorf.de

Kreissparkasse Düsseldorf. Gut für die Region. Gut für das Brauchtum.

Das Brauchtum ist ein wichtiges Bindeglied der Gesellschaft. Deshalb unterstützt die Kreissparkasse Düsseldorf das Brauchtum in seiner ganzen Vielfalt, damit auch künftig die Schützen ihre Feste feiern können. Düsseldorf, Kasernenstraße 69, mit Geschäftsstellen in Erkrath, Heiligenhaus, Mettmann und Wülfrath

98


... und Tschüss Simon und Liane Der langjährige Schützenchef Simon Mellmer hat sich mit dem Ende seines Königsjahres mit seiner Frau aus dem Amt des Chefs verabschiedet. Danke – es war eine supergeile Zick...

... und schwupp, hat der Gefreite Simon eine neue Aufgabe

Reitstall Schmitz Weiße Brautkutschen Kutschenverleih Planwagenfahrten Schulbetrieb und Pferdeverleih Hauptstraße 402 · 47809 Krefeld - Oppum · Telefon 02151/542733

99


Düsseldorf-Heerdt • Pestalozzistraße 16 Telefon: 0211/5065937 Inhaber: W. Dillmann

Gut bürgerliche Küche Bundeskegelbahn Gesellschaftszimmer Vereinslokal der Ges. Hermann Löns Ges. Heerdter Jongens Ges. Schwarze Husaren Ges. Marine

Fühlen Sie sich bei uns "Sau"- wohl Donnerstag Ruhetag

100


Aus dem Leben der Gesellschaften Gesellschaft Heerdter Jongens 2000

D

as zurückliegende Schützenjahr hat unserer schmucken Kompanie alle menschenmöglichen Emotionen geboten, die es gibt und über die wir nun in diesem Allmanach berichten möchten. Willkommen und Abschied I Unser Vereinslokal HUBERTUSSTUBE hat einen neuen Wirt. Er ist Mitglied bei der Marine (ja, genau, die Jungschützenfabrik mit den blauen Uniformen) und freut sich am meisten darüber, dass uns der Samtkragen bei ihm so schmeckt. Zur Übergabe des Lokals sind wir natürlich in Uniform angetreten und haben mit einer Rekordumlage für ein ansehnliches Startkapital gesorgt. Willkommen und Abschied II Drei neue aktive Mitglieder haben unserer Reihen verstärkt, so dass gegenüber einem Austritt die Bilanz sehr positiv ist, vor allem, weil zwei der drei neuen Jungschützen sind. Alle drei konnten sofort mit einem Posten in die Arbeit der Gesellschaft eingebunden werden und können direkt ihren Elan einbringen. Im Dezember mussten wir dann eine Woche vor Weihnachten den ersten Schützenbruder in unserer 7-jährigen Geschichte für immer aus unserem sandfarbenen Freundschaftsband entlassen; unser Mitbegründer, lang-

Kompaniekönigspaar Peter und Brigitte Greiser

jähriger Vereinswirt und amtierender König, Peter Greiser, erlag seiner schweren Krankheit. Im ganzen Regiment bekannt, verdient, geschätzt und beliebt hat uns hier ein besonders schwerer Verlust getroffen. Lieber Peter, auch wenn das Band unserer Hände getrennt wurde, das Band unserer Herzen bleibt bestehen. Wir sind dankbar, dass wir Dich unseren Schützenbruder nennen durften. Knapp ein halbes Jahr später mussten wir auch von seiner Frau Brigitte, unserer früheren Vereinswirtin und Kompaniekönigin, Abschied nehmen, 101


Aus dem Leben der Gesellschaften die für uns alle unerwartet verstarb. Mit Ehrenwache und Geleit durften wir zum letzten Mal unsere tiefe Dankbarkeit zum Ausdruck bringen. Neue Hüte – Alte Hüte Am Kirmesmontag einen gemütlichen Frühschoppen zu erleben, ist ein alter Hut, zumindest auf der Kirmes. Dazu in die Hausbrauerei „Im Füchschen“ zu fahren, ist ein neuer Hut, ebenso, wie der Besuch des Regimentsvorstandes in Begleitung des Tambourcorps; eine schöne Überraschung, für die wir uns nochmals recht herzlich bedanken. An diesem Morgen durften wir u.a. erfahren, wie viel Spaß man mit einer Handy-Flatrate und der Telefonnummer von „Küppers-Bierstuben“ bekommen kann, wenn der Peter und der Willi dabei sind. Ein alter Hut ist der Auftritt des Weihnachtsmannes auf der Weihnachtsfeier, ein neuer ist die Variante „Dä hillije Mann“. Bei diesem Exponat handelt es sich um eine Erscheinung mit 1,98 m Höhe mit einer ungefähren Masse von 130 kg, die aus dem Nichts auftaucht, mit dröhnender Bassstimme in Versform die ganze Kompanie durch den Kakao zieht und die Kinder wieder zum Glauben an den Weihnachtsmann bringt. Ein weiterer alter Hut ist die Verleihung von Orden an Schützen, die ein Pfand vom Königsvogel abschiessen, ein neuer ist die Verleihung eines Ordens an einen Schützenbruder, der seit 102

„Scharfschützenorden“

der Gründung der Gesellschaft noch nie etwas getroffen hat. Dieser Orden ist unser kompanieeigener „Scharfschützenorden“ und zeigt auf der Vorderseite eine schwarze Brille, einen Stock und eine Binde mit drei schwarzen Punkten, stilvoll mit Lorbeer eingerahmt. Ein weiterer neuer Hut ist der Beschluß des Regimentsvorstandes, künftig auch Frauen die aktive Mitgliedschaft in den Gesellschaften zu gestatten, sofern diese das wünschen. Für uns irrelevant (siehe Name der Gesellschaft) und nicht notwendig (siehe Mitgliederbilanz). Herrentour Unsere diesjährige Herrentour führte uns in das Dorf Münsterland. Unser


Aus dem Leben der Gesellschaften Hauptmann hat die Tour mit unserem Baas „Blitz“ exzellent geplant und alle Aktiven zur Teilnahme animiert, um dann selbst zu Hause bleiben zu können, da seine Frau schwanger ist. Die Tour brachte ungeahnte Neuigkeiten zu Tage, wie z.B., dass auf der Pestalozzistrasse eine Privat-Käserei eröffnet hat, die durch das Geheimrezept des Juniorchefs, der eigentlich Sattlerlehrling ist, so viel Geld einbringt, dass ein eigentlich namhafter Betrag, wie 60,- Euro (waren früher 120 DMark) dort nicht wieder auffindbar verschwindet. Und dann war da noch.... Die gemunkelte Behauptung in Schützenkreisen, wir hätten zum Schützenamt einheitlich das Zelt verlassen, was einer dezenten Erläuterung bedarf. Drei unserer aktiven Mitglieder waren plötzlich spurlos verschwunden und der Hauptmann gab den Befehl, auszuschwärmen, um alle verlorenen Schäfchen wieder einzusammeln und dem Gottesdienst zuzuführen, was aber leider bis nach dem Schlusssegen gedauert hat, so dass diesem Gerücht ein Nährboden bereitet werden konnte. Es ist im Übrigen sehr zu bedauern, dass der Erzbischof von Köln die Messe in Düsseldorfer Mundart aus nicht nachvollziehbaren Gründen verboten hat, wie wir kürzlich erfuh-

ren. (Anmerkung der Redaktion: Die Mundartmesse mit dem Ehrenbaas der Mundartfreunde Engelbert Oxenfort findet wie gewohnt am Kirmessonntag statt.) Vielleicht liegt es daran, dass er als Thüringer kein Verständnis dafür hat. Deswegen möchten wir an dieser Stelle erwähnen, wie unsere Mundart überhaupt entstanden ist: Als der Herrgott die Menschen geschaffen hatte und sie sich in Gruppen aufteilten, baten sie den Herrn um eigene Dialekte, um daran die Mitglieder ihrer Gruppen erkennen zu können. So bekamen jeweils der Chef der Gruppe einen Dialekt, den die anderen erlernen mussten; Sachsen, Bayern, Holsteiner usw. Zum Schluss nahte sich in Demut der Düsseldorfer als Letzter und der Herrgott sprach zu Ihm: „Leeve Jong, jetz han ech föhr Dech jah kinne Dialekt mieh överich; Vunn hütt an kallst Du in dä selve Sprooch wie ich!“ Der Heilige Vater hat in seinen Karfreitagsfürbitten um Erleuchtung gebeten, wir hoffen, dass auch Kardinal Meissner von Licht der Erkenntnis gestreift wird und wünschen uns und Euch allen ein schönes Schützenfest 2008. Unser neues Königspaar 2008 / 2009 ist Oliver und Parthena Greiser. Eure Heerdter Jongens 103


Optik Kittel Brillen & Kontaktlinsen

Karsten Kittel Augenoptikermeister

Nikolaus-Knopp-Platz 18 40549 Düsseldorf-Heerdt

Öffnungszeiten Montag-Freitag: 09:30 Uhr - 13:00 Uhr • 15:00 Uhr - 18:30 Uhr Samstag: 09:30 Uhr - 14:00 Uhr

104

Telefon 0211-6172929 Telefax 0211-6172930

Maas Spielwaren Nikolaus-Knopp-PLatz 24 40549 Düsseldorf Telefon: 0211 - 24 86 614 Fax: 0211 - 24 86 615 Mobil: 0173 - 80 83 256 Info@spielwaren-maas.de www.spielwaren-maas.de


Aus dem Leben der Gesellschaften Pagencorps Heerdt

L

iebe Heerdter Bürger, zum Schützenfest 2007 konnten wir mit zehn Pagen und den zwei Fahnenschwenkern Pascal Drechsler und Daniel Engels die Schützen begleiten. Am Samstag, beim traditionellen Pagenkönigsschießen, schoss einer der jüngsten Pagen den Vogel ab. Und so wurde Domi-

nique Heckermann König. Das erfüllte nicht nur den Oberst Heinz Heckermann als Opa mit großem Stolz, sondern das gesamte Pagencorps. Nach einer für alle Beteiligten recht aufregenden Suche wurde Michelle Rütters seine Begleitung als Pagenkönigin. Sie wurden

beide heiß beneidet um die Fahrt mit der Kutsche bei der Festparade. Es ist immer wieder eine Freude mit anzusehen, mit wieviel Eifer und Laufvermögen die Kinder bei der Sache sind und auch die längsten und langweiligsten Pausen tapfer überstehen. Wobei eine Pause, vielmehr eine Rast,

auch sehr beliebt ist, dank der großzügigen Bewirtung des Regiments in der Gaststätte Küppers. Auch ganz wichtig ist für alle Pagen der Besuch auf der Kirmes mit den gespendeten Fahrchips. Im Dezember wurden wir zur Aufführung „Urmel aus dem Eis“ von der Theaterbühne KAB eingeladen. Es hat den jüngsten Pagen und ihrer Begleitung riesengroßen Spaß gemacht. Auf diesem Wege nochmals recht herzlichen Dank für den wunderschönen Nachmittag. Ebenso für die zum Teil großzügige Spendenbereitschaft der einzelnen Gesellschaften, den Förderern des Pagencorps. Aus diesen Spenden werden neue Uniformen für unsere Pagen 105


lon

a rrens e H d un s Damen ma Karaku Moa Inhaber: Muammer Karakus Alt Heerdt 14 40549 Düsseldorf

• Damen • Herren • Kinder

Telefon: 0211/50 2026

60 Jahre am Handweiser

Tradition verbindet Oliver Krämer vorm. Claassen e.K. Burgunderstr. 16, 40549 Düsseldorf www.kraemer-oliver.de Telefon-Nr.: 0211 / 95 05 70 THEA HOFF

über 80 Jahre

AUTOREIFEN UND SERVICE

INHABER: HANS WILHELM AHRENS

Fachgerechte Reparaturen am Reifen Heerdter Landstraße 245 • 40549 Düsseldorf Telefon: 0211/50 7817 • Fax: 0211/507818 106


Aus dem Leben der Gesellschaften mitfinanziert. Denn im nächsten Jahr, 2009, feiert der Pagencorps sein 50 jähriges Bestehen. Leider musste Jürgen Steinmetzer aus beruflichen Gründen sein Amt als „Pagenvater“ zur Verfügung stellen. Er hat seit 2001 mit sehr viel Engagement die Pagen geführt. Das so viele Kinder seit Jahren mitgelaufen sind, ist hauptsächlich sein Verdienst. Er hat sie stets motiviert und mit seiner unnachahmlichen Art bei Laune gehalten. Das bei uns Mädchen gleichberechtigt mitmarschieren, ist nun schon Tradition und nicht der Rede wert. Vielleicht hat das auch den Schützenkameraden bei seiner Antragstellung für die Aufnahme von Frauen in den Heerdter Schützenverein inspiriert. Er formulierte es ganz knapp mit „ Frauen aus Heerdt weg vom Herd und rein in den Verein“ und dem Antrag wurde (natürlich) stattgegeben.

Für das Pagencorps schon längst ein alter Hut, denn bereits beim Schützenfest 2007 konnte Sabine Helbig als Pagenmutter mit Walter Röber die Pagen begleiten.

Für die freundlich Aufnahme und die tolle Unterstützung von allen, insbesondere jedoch von Harald Kontny, Heinz-Dieter Werner und Simon Mellmer möchte ich mich ganz herzlich bedanken.

Doch nicht nur Jürgen Steinmetzer hat das Pagencorps verlassen, sondern auch einige der treusten Pagen müssen leider aufhören und zwar aus Altersgründen, denn ab 14 Jahre heißt es: Jungschütze zu sein. Und so freuen wir uns nicht nur aus diesem Grunde auf jede/jeden „Neuen“, egal, ob weiblich oder männlich, zwischen 5 und 12 Jahren. Die Mitgliedschaft im Pagencorps ist nicht mit finanziellen Verpflichtungen verbunden, die Uniformen werden selbstverständlich gestellt. Wer Interesse oder Fragen hat, möchte sich bitte bei Sabine Helbig (Tel.: 0211/501798) oder Walter Röber melden. Wir freuen uns auf Euch. Pagencorps Heerdt 107


Kompaniekönigspaare 2007 Während des Schützenfestes präsentieren die Heerdter Schützen ihre Königspaare zum Ball der Kompaniekönigspaare. Angeführt von den Regimentskönigspaar haben wir die Repräsentanten in einem Bilderreigen zusammengestellt.

Wildschütz

Flöter Jongens

Regimentskönigspaar Dirk und Sabine Pretzer

Hermann Löns

Tambourcorps 108

Scheibenschützen

6. Grenadiere


Kompaniekönigspaare 2007

7. Grenadiere

Alte Freunde

Blasorchester

Sappeure

Hubertus

Heerdter Jongens

Reserve

Fidele Schützen

Schützenlust

Schwarze Husaren

Marine

8. Grenadiere 109


�� ������ ����������������������� ���������

����������������� �������

��������������������� �������������������������������������������������������������� ���������������������������������������������������������� ��������� �������������������� ������������������� ������� ������������� ���������� ����������������� ������������ ������� �������������� ����� ��������� �������� ������������������ ��������������������������������������������� ������������������������������������

������������ ����������� ���������������������������������������� ������������������������������������ ����������������������� 110


Rätsel „100 Jahre Gemarkung Heerdt zu Düsseldorf“

A

us Anlass des Jubiläums „100 Jahre Gemarkung Heerdt zu Düsseldorf“ erscheint im nächsten Band „Heerdt im Wandel der Zeit“ auch eine von Klaus Bahners erarbeitete Chronik unseres Vereins. Um sich ein wenig auf das Thema einzustellen, präsentieren wir nachstehend ein Rätsel, bei dem die farbig gekennzeichneten Buchstaben den

Namen von zwei ehemaligen Wirtschaften wiedergeben. Sollten Sie die Lösung nicht direkt herausfinden, so empfehlen wir Ihnen das Buch des Bürgervereins zur Lektüre. Es lohnt sich. Wenn Sie mit der Lösung des Rätsels zu ungeduldig sein sollten, ein kleiner Tip: auf Seite 145 sind wir gerne behilflich. Viel Spaß! Wirt des ehemaligen Fischerhauses Ziel alle Schützen Schoß man nach dem Krieg mit … Motto: "Glaube, Sitte, ……….." Schutzpatron unseres Vereins Ehemaliges Kino und Restarant in Heerdt war 2x Regimentskönig in Heerdt ehemalige Gesellschaft (aufgelöst) langjähriger Protektor des Vereins

Schulze & Vuko

Ihr Fachbetrieb für Karosserie- und Lackierarbeiten Beseitigung von Unfallschäden

Einbrenn-Lackierungen TÜV-Abnahme Restaurierung von Oldtimern

Beschriftungen

Ihr Fachbetrieb für Karosserieund Lackierarbeiten Koppersstraße 24 • 40549 Düsseldorf Tel. 0211 - 5 624410 Fax 0211 - 5624420 111


Carosserie Mischke

Erster EUROGARANT-Fachbetrieb mit Reparatur-Expertise

Telefon 0211/653040

B眉roreinigung Teppichreinigung Bauendreinigung Gartenservice

Fensterreinigung Treppenhausreinigung Grundreinigung Hausmeisterservice

Krefelder Str. 130 路 40549 D眉sseldorf Tel.: 0211/5049103 路 Fax: 0211/5049120 Internet: www.dmaeschig.de 112


Aus dem Leben der Gesellschaften Gesellschaft Fidele Schützen

E

ine Gesellschaft wie aus dem Bilderbuch – Die Fortsetzung... Nachdem die Bildergalerie im Vorjahr so eine große und positive Resonanz hatte, haben wir uns spontan dazu entschieden, dies auch in diesem Jahr so fortzuführen. Wie man im Folgenden so sehen kann, waren die Fidelen nicht untätig, sondern machten ihrem Namen alle Ehre und waren ganz fidel unterwegs. Lasst Euch einfach durch die zusammengetragenen Bilder und Eindrücke begeistern. Das erste große Highlight in der Gesellschaft ist das Treffen zum Tonnenrennen am Karnevalssonntag in

Niederkassel. Dort wird dann gemeinsam ordentlich gefeiert. Weiter geht es dann mit unserem traditionellen Schnur- und Pokalschießen am 1. Mai in Bösinghofen.

113


Aus dem Leben der Gesellschaften Im Juni folgte dann unser Königsschießen, wo dann mit viel Elan der neue Fidelenkönig ermittelt wurde.

Nachdem wir einen wunderschönen Nachmittag auf dem Heerdter Schießstand verbringen durften, hat unser Günter Kesseler den Vogel abgeschossen und

ist damit mit seiner Marianne das Fidelenkönigspaar 2007/2008 geworden.

Auf der einen Seite werden schon wieder die Köpfe zusammengesteckt und auch die eine oder andere Genialität ausgeheckt. Auf der anderen Seite hat allen die Erbsensuppe von Kamerad Helmut Piel super geschmeckt. Und ehe man sich versieht, steht auch schon das Schützenfest vor der Tür, bei dem alle dann auch begeistert mitmachen und sich voll in die Vorbereitungen stürzen, die damit beginnen, die Stadtteilfahnen in unserm schönen Heerdt aufzustellen. Desweitern wird dann auch noch voller Elan die Residenz inklusive der 114


Aus dem Leben der Gesellschaften

Brunhildenstraße und der Alt Heerdt Straße geschmückt. Weil dies alles ja nicht unanstrengend ist, gönnt man sich nach getaner Arbeit eine kleine Erfrischung. In den Erfrischungspausen wird dann auch angeregt diskutiert und beraten über all die Dinge, die das Leben schöner und fideler machen. Auch dürfen bei den Umzügen die Pagen der Gesellschaft nicht fehlen.

Natürlich wird auch eine Fackel gebaut. Nach alter Fidelentradition machen wir daraus ein Fest, wo jeder gerne gesehen ist. Endlich ist es dann so weit: es ist die Heerdter Schützenfestzeit, die mit dem Fackelzug beginnt. Dort wird die in mühevoller Kleinarbeit erdachte und gebaute Fackel präsentiert.

Dann ging es über Schützenfest Schlag auf Schlag. Dieses Schützenfest war für die Gesellschaft das Fest der Überraschungen und Ehrungen: 115


Aus der “Trinkhalle Eichmanns” wird "corner37", Neben dem gewohnten Kiosk-Sortiment und dem HERMES-Paket-Shop bieten wir ab 1. August 2008 T-Shirt-Druck in Flex und Flock an. Viele verschiedene Motive, Texte und Farben stehen zur Verfügung. Gerne können Sie aber auch eigene T-Shirts nach eigenen Ideen bedrucken lassen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Shop oder im Internet unter www.corner37.de

Heerdter Landstrasse 37 40549 Düsseldorf Fon 0211 - 695 11 16

paketshop +

t-shirt print +++ webdesign +++

kiosk +++

GbR Ralf Bernd und Harald Winterpacht 40472 Düsseldorf € Kürtenstraße 101 Telefon: 0211/5 086386 € Fax: 0211/500020 www.easy-e-tec.de

Der Dienstleister mit dem schnellen und sicheren Service Elektro-Meisterbetrieb

Kaarster Weg 20 40547 Düsseldorf-Lörick Telefon 0211/5 961146 Telefax 0211/594715

Dachdeckermeister

Norbert Mischke Mitglied der Dachdeckerinnung Düsseldorf Werkstatt Am Ökotop 78, Heerdt

r fü st nung i l u zia rü ba Spe hbeg tauf c t Da ple m Ko

www.mischke.de bedachungen@norbert.mischke.de 116

Reparaturen-Schnelldienst Neueindeckung Bauklempnerei Flachdach- und Balkon-Isolierung Fassaden- und Kaminverkleidung Dachrinnenreinigung Wärmedämmung und Schieferarbeiten Gerüstbau


Aus dem Leben der Gesellschaften Am Schützenfestmontag konnte eines unserer jüngsten Mitglieder die Königswürde des Jungschützenkönigs erringen. Es ist kein geringerer als der Pagenkönig aus dem Vorjahr, unser Andreas Kontny. Er residiert mit seiner Königin Cira Pohl auf der Krefelder Str.

Erst wurde Josef Mäschig für 50 Jahre Mitgliedschaft im Regiment und in den Fidelen geehrt.

Danach wurde Heinz-Dieter Werner vom 1. Chef Simon Mellmer als Wunschnachfolger für den neuen 1. Chef genannt.

Auch möchten wir es hier nicht versäumen, die guten Geister, die im Hintergrund wirken, zu erwähnen: die Damen der Gesellschaft, die jedes Jahr dazu beitragen, dass es für uns ein gelungenes Schützenfest wird. Hier im Anschluss einfach noch ein paar Bilder von unserem Horn und von den Spießen.

117


. . . seit 1929 Partner der Gastronomie Elspass

Automatenaufstellung Gaststättenvermittlung Planung & Beratung www.elspass.net

118

Automaten

Elspass Automaten GmbH & Co.KG Rather Broich 27 40472 Düsseldorf Tel. 0211–90 49 3-0 Fax 0211–90 49 3-33 e-mail info@elspass.net


Aus dem Leben der Gesellschaften

Traditionell besuchten wir auch wieder unsere befreundete Gesellschaft Harmonie in Altastenberg im Sauerland, wo alle Beteiligten die Gastfreundschaft genießen durften.

Nun ließen es sich Mutter und Vater unseres Jungschützenkönigs nicht nehmen, ihrer Freude freien Lauf zu lassen, und luden die Jungschützen zu einem Schießen auf dem Schießstand des HTV ein.

119


120


Aus dem Leben der Gesellschaften Im Oktober sind wir dann fidel auf Tour gegangen, ins schöne Ahrweiler. Dazu gibt’s jetzt nichts zu lesen, sondern nur zu schauen.

Vereinslokal „Wetzel Hof“ auf das bevorstehende Weihnachtsfest eingestimmt wurde. Leider gab es im vergangenen Schützenjahr nicht nur Gutes zu berichten. Es verstarben, Achim Berbuer, am 23.10.2007 und Hans Dressen, am 08.02.2008.

Traditionell fand dann, zum kalendarischen Jahresabschluss, die Nikolausfeier der Fidelen statt. Es war wieder ein herrlicher, aber auch besinnlicher Nachmittag, bei dem sich in unserem

Wir wollen an dieser Stelle diesen beiden verdienten und liebenswerten Kameraden gedenken. Wir hoffen, Euch hat dieser bebilderte Rückblick auf das vergangene Schützenjahr unserer Gesellschaft gefallen und wünschen daher allen ein schönes Schützenfest 2008. Also, dann von hier aus einen kräftigen Schützengruß und bleibt fidel !!! Fidele Schützen 121


Alt Heerdt Hotel garni Nichtraucherhotel Inh. Lambert Evertz

Alt Heerdt 96 Tel: 0211 / 56 37 37-0 E.Mail: info@hotel-heerdt.de

40549 Düsseldorf Fax: 0211 / 56 37 37-20 www.hotel-heerdt.de

Kostenloser WLAN-Zugang Alle Zimmer ausgestattet mit Dusche und WC Telefon mit Direktdurchwahl · Internet-Anschluss TV mit Videotext · 6 Betten mit Überlänge (2,10 Meter) hoteleigene PKW-Stellplätze

FAHRSCHULEN Manfred Grunwald

Pestalozzistraße 21 40549 Düsseldorf-Heerdt Telefon: 0211/ 501495  Fax: 0211/5692186 Mobil: 0173 /2 9246 96

Drakestraße 2 40545 Düsseldorf-Oberkassel Telefon: 0211/ 55 21 54 Theroriestunden 4 mal in der Woche Wir bilden in den Führerscheinklassen A und B aus.

Bürostunden: Heerdt: Montag und Mittwoch 17.00 Uhr-19.00 Uhr Oberkassel: Dienstag und Donnerstag 17.00 Uhr-19.00 Uhr 122


Aus dem Leben der Gesellschaften Gesellschaft Hubertus von 1888 Das Hubertus-ABC A wie Andreas davon haben wir gleich zwei im Verein: Andreas Mirbach (unser Hauptmann) und Andreas Bahners (Schatzmeister im Vorstand des Heerdter Regiments). B wie Bier gehört natürlich auch zu den Getränken, die wir ab und zu gerne mal zu uns nehmen. C wie Canters so heißt unser Vereinsmitglied und auch -wirt. In seiner Gaststätte „Küpper´s Bierstuben“ halten wir

jeden 2. Freitag im Monat unsere Versammlungen ab. D wie Dominic Dominic Karsch stellt mit seiner Verlobten Daniela Langens unser amtierendes Königspaar und ist auch unser mittlerweile preisgekrönter Grillmeister. E wie Ernst über unseren Ehrenhauptmann Ernst Kuttenkeuler braucht man nun wirklich nicht mehr viel zu schreiben, was er für das Schützenwesen und die Heerdter Bürger getan hat, ist eh nicht in Worte zu fassen.

Königspaar: Dominic Karsch und seine Königin Daniela Langens 123


Aus dem Leben der Gesellschaften F wie Fidele Schützen wir „brauchen“ die Fidelen sehr, doch sie werden nichtmehr mehr! G wie Gummersbach Dorthin sind wir auf unserer letzten Hubertustour mit unseren Frauen gefahren. Wir hatten, wie soll es anders sein, eine Menge Spaß. H wie Hubertus unser Namensgeber. I wie Inoffiziell inoffiziell mögen uns die Fidelen Schützen von Herzen, aus Scham verstecken sie diese Zuneigung allerdings in offizieller Antipathie. J wie Jungschützen unser Jungschütze Raphael Evertz. K wie Kögel Herbert Kögel, ein dem Verein sehr wohl gesonnener Schützenbruder und seit langem auch Ehrenmitglied (sein Vater Heinz ist unser offizieller Ehrenvater). L wie Lambert Lambert Evertz ist ebenfalls ein Mitglied unserer Kompanie. Er und seine reizende Gattin Heidelore (auch eine hervorragende Tänzerin) beherbergen uns jedes Jahr während des Schützenfestes auf dem Hof ihres Hotels auf der Alt-Heerdt Straße. 124

M wie Manfred auch davon haben wir gleich zwei. Manfred Capallo (unser Kassierer) und Manfred Grunwald (stellt an St. Martin seine Fahrschule zur Verfügung, wo wir dann sitzen und den wohlklingenden Melodien der Kinder lauschen). N wie Nachwuchs auch daran arbeitet der Verein seit Jahren sehr erfolgreich. O wie Opa so wird unser 1. Vorsitzender Reiner Spiegel genannt. P wie Parade zur Parade am Dienstag auf der Rheinallee lässt sich Lambert jedes Jahr einen neuen Spaß einfallen (hoffentlich können wir es dieses Jahr präsentieren!).

Q wie Quatsch bei diesem Buchstaben fällt uns ein, dass die Idee mit dem Alphabet Quatsch war!


Aus dem Leben der Gesellschaften R wie Reiner/Rainer auch davon haben wir, wie soll es anders sein, mehrere. Nämlich gleich drei. Reiner Spiegel (siehe O), Reiner Canters (siehe C) und Rainer Erkelenz, der den St. Martin schon seit einigen Jahren mimt. S wie Schützen auch wenn wir nicht alles so ernst nehmen, sind wir doch gerne und von Herzen Schützen!

wir auch mit 2 ½ Personen vertreten (Rebecca gehört halb zu uns). W wie Wandergruppe ein Teil unserer Schützenbrüder bilden seit einiger Zeit eine Wandergruppe, die auch Touren unternimmt X wie X-mal x-mal haben wir schon auf Feiern, Veranstaltungen und Versammlungen zusammengesessen und freuen uns trotzdem immer wieder, uns zu sehen. Y wie Yuppie davon gibt es sicher keinen in unserem Verein. Die Mischung bei uns ist perfekt. Jung und Alt verstehen sich hervorragend.

T wie Tina Tina Brüheim, unsere letztjährige Königin, steht hier in Vertretung für alle unsere Frauen. Sie dürfen hier nicht fehlen, denn ohne sie hätten wir nichtmal halb soviel Spaß und würden unsere Feste auch nicht funktionieren. U wie Umziehen Mettman ist auch schön!!! V wie Vorstand im Heerdter Schützenvostand sind

Z wie zum Schluss zum Schluss bleibt uns nur, allen Heerdter Bürgern ein wunderschönes Schützenfest zu wünschen! Gesellschaft Hubertus 125


Offizierscorps

L

iebe Schützen, liebe Heerdter Bürgerinnen und Bürger! In diesem Jahr möchte sich auch einmal des Offizierscorps zu Wort melden. Das Corps besteht in seiner heutigen Zusammensetzung seit dem Jahr 2004. Die Mitglieder sind der Oberst Heinz Heckermann und sein Adjutant Jörg Bessert, die Majore Jürgen Pieper, Michael Capallo und Uwe Speit, sowie die Adjutanten Michael Richter, HansPeter Stamm und Sascha Vandenberg. In diesem Jahr hat sich das Offizierscorps neu organisiert und plant für

der Parade (Aufstellen der Schützen, Meldungen, etc.) transparenter werden. Weitere neue Details wurden bzw. werden derzeit noch diskutiert und sollen den Schützen sowie den Heerdter Bürgerinnen und Bürgern zum kommenden Schützenfest präsentiert werden. Der erste Corpskönig wurde mit Uwe Speit beim Offiziersschießen in Rheurdt ermittelt. Um während des Schützenfestes eine gute Figur zu machen, treffen wir uns zu regelmäßigen Reitstunden ein-/zweimal im Monat, vor dem Schützenfest natürlich öfters, im Reitstall Schmitz.

Heerdter Offizierscorps beim Schützenfest 2007

das Schützenfest einige Änderungen in den Abläufen. Das Corps trifft sich nunmehr regelmäßig zu Versammlungen, um aktuelle Probleme zu diskutieren und Lösungen zu erarbeiten. So soll der gesamte Auftritt des Offizierscorps optisch deutlich hervorgehoben werden. Unter anderem soll bei den Paraden auch für die Zuschauer der Ablauf vor 126

Sämtliche Anstrengungen und neue Aufgaben können aber nur mit Hilfe und Akzeptanz der Schützen realisiert werden. Darum bitten wir um Unterstützung aller Schützen. Wir wünschen allen Heerdter Bürgerinnen und Bürgern ein gutes Schützenfest Ihr Offizierscorps


Offizierscorps

, and rW n e d an di lein te Pfer g e i s p hön ? n, S glei t das sc Land e i p m a S e h er wer uns

Auch Mitglieder des Offizierscorps haben in unserem Schützenverein eine tragende Rolle

Struppi – links vorne – ist weder Mitglied des Offizierscorps noch zum Reitversuch geeignet.

Wen n ge Hand rade kein i der A st, muss Pferd zur au djuta nt he ch mal rhalt en.

127


Gabi's Steh-Cafe Süsswaren Tabakwaren Zeitschriften Getränke

Kaffee, Tee, Eis Belegte Brötchen Teilchen Heiße Wurst

Benediktusstraße 2 • 40549 Düsseldorf Telefon/Fax: 0211/50 0438 Inh. Gabriele Speit

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. Samstags

Wenn Alle packen aus, die Sau, bleib ich zu Hause bei mein Frau !!!

Schmiedy‘s Notdienste aller Art

Thomas Schmied, staatl. geprüfter Herrentourverweigerungstechniker

Spezialgebiete

- früh zu Bett gehen - Wasser trinken - zum Abschied winken Hotline: 0 8 15 0 0 00 0 0 128

6.00 - 18.00 Uhr 7.00 - 12.00 Uhr


Ein Reitercorps in Heerdt?

S

chützenumzüge bilden seit vielen Jahren Farbtupfer im Jahreskalender. Jeweils am vorletzten Sonntag im August feiert der Heerdter Schützenverein sein Schützen- und Volksfest mit traditionellen Aufzügen. Eine ganze Palette von verschiedenen Gesellschaften mit ihren teilweise farbenfrohen Uniformen - geführt von unserem Offizierscorps hoch zu Ross - bietet ein optisch ansprechendes Bild. Zur Abrundung dieses prächtigen Bildes fehlt eigentlich nur noch ein Reitercorps. Nun hat der Heerdter Schützenverein bei seiner Generalversammlung im November 2007 die Mitgliedschaft auch für Frauen ermöglicht. Dies war nun der Anlass, einmal laut über die Möglichkeit eines Amazonencorps nachzudenken. Spontan haben sich vier junge Damen gemeldet, die Interesse hätten, an einem derartigen Corps mitzuwirken. Da eine solche Neugründung mit vielen Regularien verbunden ist, hat der 1. Chef Heinz-Dieter Werner vorgeschlagen, seitens des Regimentes Unterstützung anzubieten. Erfreulicherweise steht mit unserem Oberstadjutanten Jörg Bessert ein erfahrener Schütze und Reiter bereit, Starthilfe für eine derartige Neugründung zu geben. Gerne gibt Jörg Bessert Auskunft über die wichtigsten Schritte für den Beitritt zu einem neuen Amazonen-

corps. Dabei gehen die Vorstellungen dahin, dass eine Gründung nach dem diesjährigen Schützenfest erfolgen könnte, so dass die neuen Mitglieder quasi ein Jahr Zeit haben, sich zusammenzufinden, das Reiten zu erlernen oder die Reitkünste zu verbessern, um dann erstmals zum Schützenfest 2009 als Amazonencorps im Schützenumzug aufzutreten. Wer also Interesse hat, ein derartiges Amazonencorps mitzugründen, der kann sich ab sofort bei Jörg Bessert, Krefelder Straße 59 40549 Düsseldorf, Tel.: 0211/502023 erkundigen bzw. melden. Ganz wichtig ist es auch, eine Person zu finden, die Interesse hat, dieses Amazonencorps nach der Gründung verantwortlich zu leiten. Hier ist neben den Reitkünsten auch ein wenig organisatorisches Geschick für eine erfolgreiche Vereinsarbeit gefragt. Also – die jungen Damen! Traut Euch und sprecht Jörg Bessert an. Die Heerdter Schützen sind ganz gespannt und freuen sich auf einen weiteren attraktiven Farbtupfer in ihren Reihen. Der Vorstand 129


Aus dem Leben der Gesellschaften Gesellschaft Wildschütz 1985

U

nsere neuen Chefs Als wir hörten, dass unser passives Mitglied Robert Hansen zum 2. Schützenchef gewählt wurde, wurde dieses Thema auf unserer Vereinsversammlung kontrovers diskutiert. Hier einige Ausschnitte aus dieser Diskussion: Wie werden sich zwei so verschiedene Charaktere in Zukunft untereinander verstehen ? Wir nehmen doch an, dass sie immer am gleichen Strang ziehen, wenn auch in zwei verschiedene Richtungen. Diskutiert wurde auch die Frage, wer demnächst die Begrüßung unserer Gäste im Festzelt während des Heerdter Schützenfestes vornehmen wird. Der eloquente 1. Chef Heinz-Dieter Werner (kurz HDW), in einer nicht enden wollenden Begrüßung aller Honoratioren (einzeln) nebst Gattin oder sonstiger Begleitung, Herkunft und Rang. Oder der eher wortkarge 2. Chef Robert Hansen (kurz RH, wegen der Gleichbehandlung) mit einem kurzen „Hallo zusammen”. Des weiteren hat uns die Frage beschäftigt, welche Einflüsse sich in Zukunft mehr auf den Heerdter Schützenverein auswirken werden. Die vom Kapitalmarkt, oder 1. Chef „HDW“ 130

die vom Energiemarkt? Jetzt werden Sie, liebe Leser sich fragen, wie wir zu dieser Diskussion gekommen sind? Na ja, erstens war es schon ein bisschen später und zweitens arbeitet HDW bei der Stadtsparkasse und RH bei den Stadtwerken. Zumindest scheint es so zu sein, dass man bei den beiden Arbeitgebern genügend Zeit hat, sich auch gelegentlich um die Belange des Schützenvereins zu kümmern. Oder kann man das tatsächlich alles in seiner Freizeit erledigen? Oder ist es gar nicht so viel Arbeit, wie man uns weiß machen will? Wie auch immer, wir gehen mal davon aus, das die zwei sich die Aufgaben vernünftig teilen werden und unser Schützenfest ordentlich abläuft. Vielleicht wird die eine oder andere Aufgabe sogar an weitere Vorstandsmitglieder delegiert. Die Arbeitgeber werden sich freuen, die anderen Vorstandsmitglieder dann eher nicht. Es gibt auf den ersten Blick ja eigentlich keine Gemeinsamkeiten bei den Beiden. Aber nur auf den ersten Blick. Sieht man mal vom Äußeren ab findet man doch welche. Zum Bei2. Chef „RH“ spiel haben beide


Aus dem Leben der Gesellschaften eine Tochter (übrigens beide ledig), beide sind Mitglied im Heerdter Schützenverein, beide waren schon Kompanie- bzw. Schützenkönig und beide sind immer noch mit der ersten Frau verheiratet. Vielleicht kann man sogar nur so 1. oder 2. Chef werden? OK, eventuell darf man noch eine Tochter mehr haben! Dann gibt es noch eine Gemeinsamkeit, auf die man erst nach längerem Nachdenken kommt. RH ist in einem Musikzug und HDW in einer Schützenkompanie! Nicht klar? RH ist in einem Musikzug, marschiert aber nicht mehr. HDW ist in einer Schützenkompanie, marschiert aber nicht mehr. Beide sind übrigens meistens nüchtern oder trinken nur sehr wenig Alkohol, sogar an Heerdter Kirmes. Achtet mal drauf, wenn ihr noch könnt. Falls das nicht stimmt: Beschwerden können beim Schriftführer EN abgegeben werden. Außerdem wohnen beide nur

ca. 100m Luftlinie voneinander entfernt. Die können praktisch von zu Hause aus zur Parade fallen, wenn sie nicht in der Kutsche säßen. Natürlich gibt es auch eine Menge Unterschiede. RH angelt gerne, HDW eher nicht. RH bastelt gerne an Autos oder Mopeds rum, HDW eher nicht. HDW geht gerne spazieren, RH eher nicht. HDW kauft von der Stange, RH eher nicht. RH macht gerne Musik, HDW hört gerne Musik. HDW war mal Tonnenbauer, RH kauft die Tonnen fertig. RH ist ein Mann der Tat, HDW ein Kopfmensch usw. usw. Macht Euch am Besten selber ein Bild von den Beiden und wenn Euch was nicht passt; man kann mit beiden sprechen; sie beißen nicht; auch wenn es manchmal so aussieht; das liegt am Stress; den sie mit Euch und mit uns haben. Schöne sonnige Schützenfesttage wünscht die Ges. Wildschütz

131


Malermeister

Ausführung sämtlicher s Malerarbeiten u a l K ier Lanker Straße 9 e 40545 Düsseldorf B hn Telefon 02 11 / 574753 o Telefax 0211 S / 5 570770 + Mobil 0172/2105859

Blumen

Hoesen Nikolaus Knopp Platz 28 – 40549 Düsseldorf Telefon: 0211 / 50 77 22 - Fax: 0211 / 5 69 29 75 132


Aus dem Leben der Gesellschaften Gesellschaft Scheibenschützen

D

ieses Jahr war für die Scheibenschützen das Jahr der vielen Ereignisse und der wichtigen Entscheidungen. Nachdem unser Ehrenhauptmann Hans von Amelen verstorben war, musste unser altes Domizil in der „Ponderosa“ hinter dem Straßenbahndepot aufgegeben werden. Hier wurde viel gefeiert. Über die Schützentage haben wir viele Gäste und Freunde empfangen und bewirtet. Es war eine liebgewordene Institution, die in seiner Gestaltung sehr von unserem Ehrenhauptmann Hans geprägt war. Gerne erinnern wir uns an die schönen gemeinsamen Stunden zurück. Hans von Amelen werden wir ein ehrendes Gedenken bewahren. In der Meisterschützenkette wird seine Platte im Zentrum installiert, als Zeichen unserer Wertschätzung und Verehrung. Wehmütig mussten wir ein neues Quartier suchen. Das Angebot des zu dieser Zeit amtierenden Meisterschützen Lothar Meyer nahmen wir gerne an, dass wir die Zelte in seinem Garten während der Schützentage aufschlagen können. Die räumliche Einschränkung hatte aber zur Folge, dass die Scheibenschützen nur noch im kleinen Kreise feiern konnten. Eine weitere Änderung ergab sich durch die Verpachtung des ThomasMoraus-Hauses, in dem wir jährlich unseren Meisterschützenball abhiel-

ten. Die Räumlichkeiten sind jetzt fremdbestimmt und können nicht mehr von uns genutzt werden. Es stehen Überlegungen an, ob der Krönungsball in der bisherigen Form gestaltet werden und auch ein entsprechender Saal hierfür gefunden werden kann. Alternativ könnte auch eine kleine Feier in einer Gaststätte

Meisterschützenpaar Dimitrios und Anna Kiourtsidis

ausgerichtet werden; wir müssten aber auf viele gerngesehene Gäste verzichten, die immer zur guten Stimmung beitrugen. Im August galt es nun, die Vorbereitungen für das anstehende Schützenfest zu treffen. Für den Umzug von der „Ponderosa“ in unser neues Quartier in Meyers Garten wurden alle helfenden Hände benötigt. Gerümpel der letzten 30 Jahre wurde vernichtet und die Er133


Koppersstraße 27 40549 Düsseldorf - Heerdt Telefon: 0211 / 5 69 89 90 Telefax: 0211 / 56 98 99 21 E-Mail: webmaster@ggm-gmbh.de Internet: www.ggm-gmbh.de Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag: 7.30 - 16.30 Uhr Freitag: 7.30 - 15.15 Uhr Samstag: 8.00 - 12.00 Uhr

134


Aus dem Leben der Gesellschaften innerungstücke bekamen einen neuen Platz. Dank des organisatorischen Talents unseres Hauptmanns ging alles bestens von statten. Optisch gesehen waren auch die Zelte im Garten gut aufgestellt und sollten dem zu erwartenden Regen trotzen, meinten wir. Die Tische waren zum Kaffee gedeckt und alle aßen mit Genuss ihren Kuchen. Keiner beachtete die reichliche Wasseransammlung auf dem Zeltdach und es geschah. Die Wassermassen ergossen sich auf den Kaffeetisch und die Schützenfrauen wurden eingenässt. Der beliebte Spruch blieb diesmal aus: „Danke sagen auch die Damen, die vom Regenguss was abbekamen“. Komisch, sonst bedankten sie sich wirklich für alles. Nach dem schönen und harmonischen Ablauf während der Kirmestage in Meyers Garten ist dieser unser

Wunschdomizil geworden, vor allem die gute Verpflegung, Gastfreundschaft und Großzügigkeit sind sicherlich nicht selbstverständlich. Dass es mit dem Wetter nicht so geklappt hat, kann man ja entschuldigen. Nochmals Dankeschön an Christel, Melanie, Carsten und Lothar Meyer, die uns tolle Kirmestage ermöglichten. Wir kommen im nächsten Jahr gerne wieder. Im September wurde in Bösinghoven auf dem Schießstand der neue Meisterschütze ermittelt, der beim Meisterschützenball erst bekannt gegeben wird. Bevor Vorstand Simon Melmer bei seiner Laudatio den Namen des neuen Meisterschützen nannte, spielte die Kapelle einen Sirtaki und allen war klar, Dimitrios „Takki“ Kiourtsidis von der Pestalozzistrasse, wo er mit seiner Gattin Anna eine Pizzeria/Imbissstube betreibt, hat es geschafft. Die Freude war riesengroß. Alle Scheibenschützen mit Frauen wurden von Anna und Dimitrios in die Imbissstube eingeladen. Wir sind der Einladung gern geDas Geheimnis ist gelüftet: Simon Mellmer mit dem folgt, und das war auch gut so. scheidenden und dem neuen Meisterschützenpaar 135


Konzeption Planung Bauzeichnung Baugenehmigung

Meisterbetrieb zur Ausführung von: Fliesen‑, Platten‑, Mosaikverlegung/ Beton‑, Maurer‑ und Zimmerarbeiten Badsanierung • Trockenbau • Dachausbau • Altbausanierung

Koppersstraße 24 • 40549 Düsseldorf Telefon 0211‑50 2038 • Telefax 0211‑503533

Heerdter Turnverein von 1896 e.V.

Heerdter Turnverein

Wir bieten Sport und Freizeitmöglichkeiten wie:

• Tennis, Tennishalle • Volleyball, Beach-Volleyball • Gymnastik/Turnen • Luftgewehrschießstand

.

1896 e.V

Clubhaus-Gastronomie Gepflegte Speisen und Getränke Mit gemütlicher Sonnenterasse, Parkplätze vor Ort Wir empfehlen uns für private Festlichkeiten

Am Heerdter Hof 38 40549 Düsseldorf 136

0211/50 1896 Geschäftsstelle 0211/501796 Clubhaus


Aus dem Leben der Gesellschaften hat das biblische Alter von 90 Jahren erreicht. Bei Aktionen war Heinz Torringen immer der erste der vor Ort erschien, um zu helfen. Ein Scheibenschütze durch und durch. Hauptmann Willy Schwaderlapp und Kameraden besuchGroße Gratulationsrunde beim Meisterschützenball ten unseren Heinz im Altersheim in Wir haben einen wunderschönen Abend Grevenbroich, wünschten ihm alles Gute für die nächsten Jahre, überverbracht mit mediterranem Flair. Alle konnten à la carte essen und trin- reichten ihm einen Delikatesskorb ken, was das Herz begehrt und mehr. Bei sowie ein gerahmtes Foto aus den 100% Raumausnutzung war man auf die Gründertagen der ScheibenschütHilfe des Nebenmanns angewiesen, da zen und ließen ihn bei Kaffee und Teller und Getränke von Tisch zu Tisch Kuchen hochleben. Wir konnten uns weitergereicht werden mussten. Auch davon überzeugen, dass sich Heinz die letzten in der Reihe bekamen noch bester Gesundheit erfreut und im warmes Essen, da auch unsere Beamten Hause liebevoll betreut wird. beim Weiterreichen die Schlagzahl erhöht Wer sich ebenfalls für schöne und hatten. Ouzo und Zippo haben den Abend erlebnisreiche Tage bei den Scheibenauf eine angenehme Art abgerundet. Um schützen interessiert, kann z. B. unse2 Uhr morgens war’s geschafft, aber auch rem Hauptmann Willy Schwaderlapp die Gastgeber, die alle Hände voll zu tun eine Mitteilung geben. Mehr erfahren Sie auf unserer hatten. Danke für den schönen Abend. Wir möchten uns nochmals bei unse- Website www.Scheibenhandweiser. rem vorjährigen Meisterschützenpaar piranho.de oder nutzen Sie die KonChristel und Lothar Meyer für ihren taktadresse. enormen Einsatz bedanken. Wir wünschen allen Heerdtern und Die Scheibenschützen hatten aber Gästen schöne Kirmestage bei strahauch einen Grund zu feiern. Unser lend blauem Himmel. Schützenkamerad Heinz Torringen Ges. Scheibenschützen 137


Dal Farra Remo Nikolaus-Knopp-Platz 39 40549 Düsseldorf Telefon: 0211/507746

www.heerdter‑schuetzen.de Qualifikation für Vorstandsarbeit

E

in Schützenverein hat seine Vorstandsmitglieder auf einen Lehrgang geschickt. Sie sollten lernen, in für sie ungewohnten Situationen Lösungen zu erarbeiten, rasch und zielgerichtet im Sinne des Vereins zu entscheiden. Nach der Einführung wird der Gruppe die Aufgabe gestellt, die Höhe einer Fahnenstange abzumessen. Sie gehen zum Schützenplatz, beschaffen sich eine Leiter und ein Bandmass. Die Leiter ist aber zu kurz. Also holen sie noch einen Tisch, auf den sie die Leiter stellen. Es reicht immer noch nicht. Sie stellen noch einen Stuhl auf den Tisch. Da alles sehr wackelig ist, fällt der ganze Aufbau immer wieder um. Alle reden gleichzeitig. Jeder hat andere Vorschläge zur Lösung des 138

Problems. Es ist ein heilloses Durcheinander. Ein Jungschütze kommt vorbei, sieht sich das Treiben ein paar Minuten lang an. Dann zieht er wortlos die Fahnenstange aus dem Boden, legt sie hin, nimmt das Bandmass und misst die Stange von einem Ende zum anderen. Er schreibt das Ergebnis auf einen Zettel und drückt ihn zusammen mit dem Bandmass einem der Vorstandsmitglieder in die Hand. Dann geht er seines Weges. Kaum ist er um die Ecke, sagt der Leiter der Gruppe: „Das ist wieder typisch Jungschützen! Wir müssen die Höhe der Stange wissen und er sagt uns die Länge! Deshalb lassen wir diese Leute auch nicht in den Vorstand“.


Aus dem Leben der Gesellschaften Sappeur – Kompanie Düsseldorf – Heerdt 1937

M

itglied im St. Sebastianus-Schützenverein Düsseldorf-Heerdt 1573 e.V. Nach unserem 70-jährigen im vorigen Jahr und den damit verbundenen Feiern wäre normalerweise eine Verschnaufpause nötig gewesen. Aber wir wären nicht wir, wenn es nicht anders gekommen wäre. (Aber auch das war geplant) Damit keine Langeweile aufkommt, haben wir einfach beschlossen, in diesem Jahr unser 60-jähriges stattfinden zu lassen. Dies hat zwar bei einigen zu „Irritationen“ geführt, lässt sich aber einfach dadurch erklären, dass wir zwar 1937 gegründet wurden, aus jener Zeit aber keine schriftlichen Unterlagen mehr existieren. Das nahmen wir zum Anlaß, die Wiederbelebung der Heerdter SAPPEURE im Jahre 1948 als neues Gründungsjahr zu begehen. Wir gehören also zu den wenigen Gesellschaften, die mit zunehmendem Alter jünger werden. Findige Köpfe und Schnelldenker haben sogar schon prophezeit, dass, wenn wir so weiter machen, in 6 Jahren alle aktiven SAPPEURE Gründungsmitglieder sein werden. Dem wird mit Sicherheit nicht so sein, denn dies bleibt alleine unserem Ehrenspieß und Goldnadelträger Konrad Pricken vorbehalten, der als einziger von den Kameraden noch dabei ist, die 1948 den Heerdter SAPPEUREN wieder Leben eingehaucht haben

und somit heute stolze 60 Jahre dem Heerdter Regiment angehört.

...damals und heute

Dies also die Vorgeschichte. Außer diesem ungewöhnlichen Ereignis, zu dem gleich noch mehr zu lesen sein wird, gab es natürlich auch noch weiteres, was erwähnenswert ist. Eines davon war unser inzwischen zum festen Bestandteil gehörender Besuch im Altenheim in Heerdt, wo wir in Absprache mit der Leitung und der Küche ein Grillfest für die Bewohner organisiert haben. Es war wiederum ein voller Erfolg und die betagten Bewohner hatten sichtlich Spaß an der willkommenen Abwechslung ihres Tagesablaufs. In 139


Aus dem Leben der Gesellschaften diesem Jahr ist dies für Mitte Oktober geplant. Die Vorbereitungen laufen bereits. Von den älteren zu den jüngeren Familienangehörigen in unseren Reihen. Die kamen zur Nikolausfeier auf ihre Kosten und hatten trotz der heutigen Reizüberflutung doch so ein wenig Respekt vor ...extra fein gemacht den mahnenden Worten des Mannes im roten Gewand. Der hatte sich wiederum gedacht, warum immer nur Geschenke verteilen, man sollte auch mal an sich denken und sich etwas gönnen Unser Dank gilt an dieser Stelle der Familie des Kameraden Hans Wallis, die diesen Nachmittag/Abend wieder perfekt organisiert haben. 140

Auch das vergangene Schützenfest bot wieder einiges für unser Vereinsleben. Vor allem die Verleihung des Stadtordens an unseren Hauptmann Gerd Weppler war eines davon. Der Ge-

sichtsausdruck bei der Nennung und das Strahlen bei der Verleihung spiegelten alle Emotionen wieder, die einem echten Schützen während einer solchen Zeremonie widerfahren. Dazu kam noch, dass er zusammen mit seinem Bruder Udo und unserem Vorsitzenden Edmund Neuhofen die 40-jährige Nadel und sein Neffe Jörg die 25-jährige Nadel erhielt. Zum großen Festzug am Sonntag konnten wir auch endlich unsere seit Jahren geplanten neuen Lederschürzen vorführen, die uns ein Schützenkamerad, der nicht möchte, dass wir ihn erwähnen, maßangefertigt hat. Lieber Lothar, herzlichen Dank dafür. Aus Erfahrung klug geworden, ziehen wir dieses Uniformbestandteil am


Aus dem Leben der Gesellschaften Montag nicht an. Es war auch diesmal die richtige Entscheidung, da unsere Freunde von der Ges. Wildschütz uns wieder zum Essen eingeladen hatte. Leider gibt es hierzu keine Bilder, da bei den Ausdünstungen dieser skandinavischen Fischspezialität sogar die Kamera-objektive beschlugen. Unser Kompanieschießen auf der Schießanlage des HTV nahm wie immer seinen gewohnten Verlauf bis auf die Tatsache, dass wir verzweifelt einen Kameraden suchten, der in diesem Jahr auf den Vogel hält. Das entscheidende Schießen wurde vorbereitet, die Schützen konnten sich das Ziel noch einmal näher betrachten und dann nahm das Schicksal seinen Lauf. Clever, wie so einige sind, haben sie dann jemand ausgesucht, der es auch nicht werden wollte und schwupps hatte derjenige, der nichtahnend am nächsten vorbeischossen hatte, in diesem Jahr die Königswürde errungen. In diesem Falle war es unser „Chefchen“ Edmund Neuhofen, der sich aber trotz allem über die gelungene Überraschung gefreut hat. Die Krönung und unser 60-jähriges haben wir dann im „Meckenstocks“ in Bilk gefeiert. Dies ist zwar nicht die übliche Umgebung für eine Schützenkrönung, bildete aber einen außergewöhnlichen Rahmen für ein außergewöhnliches Fest, wie die Bilder dokumentieren. Das Regimentskönigspaar Sabine und Dirk Pretzer,

der 1. Chef Heinz-Dieter Werner mit seiner Hannelore, der 2. Chef Robert Hansen mit seiner Gitta, unsere Freunde von den Schwarzen Husaren, unser Silbernadelträger Toni Küppers sen., mit seiner Thilde und weitere geladene Gäste konnten sich an einem hervorragenden Büffet laben. Aber auch das bekannte Getränk aus der Altstadt, dass überhaupt nicht „uerig“ macht, lief wie geölt. Nach der Begrüßung nahmen wir die Gelegenheit wahr und ernannten Toni Küppers sen. zum Goldnadelträger und Ehrenmitglied der Gesellschaft SAPPEURE. Unser Hauptmann Gerd nahm dann die Krönung vor, entkrönte das jüngere 141


fahren à la kart im Schützenformat.

B>C> 8AJ7B6C# I=: DI=:G B>C># 7ZZ^cYgjX`ZcY VcYZgh/ EjgZh <d`Vgi";ZZa^c\ jcY Vj›Zg\ZlŽ]ca^X]Zh 9Zh^\c hdg\Zc ^b B>C> 8ajWbVc [“g YdeeZaiZc ;V]gheV›# zWZgoZj\Zc H^Z h^X] hZaWhi WZ^ Z^cZg EgdWZ[V]gi ^c >]gZb 6jid]Vjh I^bbZgbVcch ^c =ZZgYi Näheres zu unseren MINIs unter www.strahlung-pur.de

autohaus timmermanns

6jid]Vjh I^bbZgbVcch <bW= =ZZgYiZg AVcYhig# &&%! )%*). 9“hhZaYdg[ 142 IZa# %'&& *%,*"%! ;Vm %'&& *%,*"&&.




Aus dem Leben der Gesellschaften

Manes in seinem Element

Königspaar des 70-jährigen Bestehens, Andreas und Rita Weppler und krönte die unwesentliche Älteren Edmund und Hannelore Neuhofen zum neuen

Kompaniekönigspaar des 60-jährigen Bestehens. Höhepunkt war natürlich der Auftritt des Namensgebers dieser „Location“, Manes Meckenstock, der sich aus alter Verbundenheit zu ei-

nem unserer Gäste zu einem Auftritt überreden ließ. Die befreiende Lachen „strapazierte“ im besten Sinne die entsprechenden Muskeln, die Tränendrüsen und die Handflächen vom Beifall Der Abend war ein voller Erfolg und eigentlich wäre für das kommende Jahr eine Verschnaufpause angebracht, aber, und damit schließt sich der Kreis, wir wären nicht wir, wenn das kommende Jahr nicht wieder was völlig Neues und Überraschendes bringen würde. (.... die Planungen laufen bereits) In diesem Sinne bedanken sich die HÄÄDER SAPPEURE bei ihren Ehrenmitgliedern und Nadelträgern, Ehrenoberst Herbert Frings, Oberst Heinz Heckermann, Toni Küppers sen. sowie Norbert Moor für die im Laufe des Jahres gewährte Unterstützung. Gemeinsam mit unseren Damen wünschen wir allen Heerdter Bürgerinnen und Bürgern sowie allen Schützen ein schönes Schützenfest 2008 Eure Hääder Sappeure 143


144


Rätsellösungen

Lösung zum Kriminalrätsel von Seite 84 Günther Kurzer hatte Brester die Verletzungen beigebracht, als er ihn in ein Dornengestrüpp gestoßen hatte, von wo dieser anschließend in den Albertussee gefallen war. Die Aussage vom Kurzers Frau war gelogen, da vor 2.30 Uhr bereits die letzte Straßenbahn eingefahren war und ihr Mann deshalb nicht um 2:45 Uhr zu Hause in seinem Bett liegen konnte.

Lösung zum Gitterrätsel „100 Jahre Gemarkung Heerdt zu Düsseldorf“ von Seite 111 Vieles Wissenswerte zu diesem Thema finden Sie in den nächsten Band des Bürgervereins „Heerdt im Wandel der Zeit“. Natürlich ist auch ein großer Artikel des Bandes der Chronik des Heerdter Schützenvereins gewidmet. Dort wird auch auf die Lösung des Gitterrätsels von Seite 111 hingewiesen. Um Sie nicht unnötig auf die Folter zu spannen - hier die Rätsellösung: „Alt Heerdt“.

Impressum: Herausgeber:

Limberg Druck GmbH, Kaarst

Verantwortlich: Heinz-Dieter Werner

Satz und Gestaltung: Heribert Schneider

Anzeigenwerbung: Jörg Bessert Herbert Lohmar Norbert Moor Heinz Vishers Heinz-Dieter Werner

Die unter der Überschrift „AUS DEM LEBEN DER GESELLSCHAFTEN“ veröffentlichen Berichte müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

145


Aus dem Leben A bis der Z Gesellschaften - das Lexikon der Schützensaison

A

I

B

J

ndreas Synonym für beruflichen Jetset mit intensiver Vereins-Finanzartistik. ubbel Fideler Beweis für dauerhaftes Engagement im Heerdter Schützenwesen.

C

harakter Fehlender IQ-Bestandteil von Pseudo-Schützen mit Hang zur Selbstdarstellung am Straßenrand.

D

urst Embryonaler Drang zur Aufnahme flüssiger Nahrung – bei Schützen meist in Rudeln.

E

hrendamen Attraktive Sonnenanbeterinnen zwecks Huldigung zeitlicher begrenzter Königshäuser.

F

ackelzug Kürzeste Verbindung für Hobbywerkler zwischen Abmarsch und Heimatabend.

G

eneralversammlung Jährliche Geburtsstunde für Amt und Würden.

H

DW Herr der Worte mit Hang zur Verbalartistik 146

mprovisation Undankbarer Balanceakt für Heimatabendveranstalter bei Eintreten des Whorst-Case. ungschützen Aufstrebende Generation motivierter Self-Made-Peoples mit gelegentlichen Aussetzern zwecks Flüssigkeitsaufnahme.

K

önig Mit dem (erzwungenen) Hang zum Selbermachen ausgestattete Repräsentationsfigur edlen Geblütes mit definiertem Verfallsdatum.

L

arida Ausdruck schützenmusikalischer Lebensfreude.

M

undartmesse Prickelnd – geht unter die Haut: Dank Engelbert O. und Rainer S. dem Volk aufs Maul schauende Form der christlichen Kultur.

N

ichtraucher Vor Qualm gesetzlich geschützte Spezies – außer bei Brauchtumsveranstaltungen.

O

berst Berittene Führungsfigur für Uniformierte – gilt nicht für Geschäftsund Haushaltführung.


Aus dem Leben A bis der Z Gesellschaften

P

W

Q

X

R

Y

arade Defilee vom Feinsten – quasi, der Breidenbacher Hof unter den Schützenumzügen. uerdenker Landläufige Bezeichnung für Spitzenexemplare der gallischen „Verstehtnix“. eiter Hochsitzende Tierfreunde mit Fußproblemen und Befehlsgewalt.

S

eniorenfrühstück Gemeinsame Nahrungsaufnahme für späte Twens ab 65 Jahren mit optionalem Tanzvergnügen.

T

itularfest Gespaltenes Patronatsfest mit gemeinnütziger Daseinsberechtigung.

U

nplugged So kennen wir die Heerdter Musikzüge: Spitzenleistung manuell und mehrlippig.

V

orstand Kreis masochistisch (Erregung durch Erdulden von verbalen Misshandlungen) veranlagter Schützen, ohne deren persönlichen Einsatz so manches den Bach heruntergehen würde.

ildschütz mit Heerdt-Affinität versehene ehemalige Wilddiebe

enophilie, die Hervorragende Eigenschaft rheinischen Schützenbrauchtums: Also ihr Löricker, Niederkasseler und Oberkasseler – lasst es uns gemeinsam tun. uppie Neudeutsch: „young urban professional people“ oder „Karrieregeiler Großstadtstreber mit Hang zur Egomanie (bei den Heerdter Schützen ausgestorben).

Z

apfenstreich Feierliche Eckpfeiler des Schützenfestes mit musikalischem Unterhaltungswert bei strammer (Geistes-) Haltung. Kleine Fremdwörterhilfe: Affinität Defille Unplugged

Verbundenheit Vorbeimarsch Musizieren ohne elektonische Hilfsmittel Whorst Case schlimmster möglicher Fall Xenophille Aufgeschlossenheit

147


Kosmos - Apotheke ... unser Wissen für ihre Gesundheit... Inhaber: Hartmut Osterwald e. Kfm Heerdter Landstraße 240 • 40549 Düsseldorf Telefon: 0211/50 1201 • Telefax: 0211/5622 799

Preisrätsel-Seite 21 – 5. Hinweis Er gestaltet seit drei Jahren einen Teil unseres Schützenfestablaufes aktiv mit. Wegen seines auch damit zusammenhängen Engagements hat der Erzbischof von Köln, Kardinal Meißner, ein Verbot ausgesprochen.

Vishers Garten- und Landschaftsbau GmbH Ihre Experten für Garten & Landschaft Vishers Gartenund Landschaftsbau GmbH Krefelder Straße 27 Krefelder Str. 27 40549 Düsseldorf 40549 Düsseldorf-Heerdt Fon: 5 04 93 37

Fax: 5 62 33 14

Fon: 0211-504 93 37 e-mail: info@vishers.de Fax: 0211-562 33 14 homepage: www.vishers.de e-mail: info@vishers.de homepage: www.vishers.de

Mein Garten – ein Ort, den ich mit allen Sinnen erlebe 148


Aus dem Leben der Gesellschaften Heerdter Jungschützen

J

ungschützen…. Was ist denn das??????? Eine Niederschrift von Lothar G. und Thomas S. Es wurde uns seitens der Jungschützen angedacht, eine Abhandlung zwecks Veröffentlichung in diesem gebundenen Werk niederzuschreiben. Thema: „Jungschützen aus Sichtweise der o.g. Autoren.“ Doch obliegt uns ernsthaft eine neutrale Beurteilung? Darf, nein, kann es den Schreibern gelingen dem jungen aufstrebenden Brauchtumsfreund in seinem Essay gerecht zu werden? Ist das Gedankengut beseelt von ausgeglichener Darstellung? Nichtsdesto trotz, es wird wagemutig angegangen. Der Lesende urteile nun mit bedacht! Nicht übersehbar: die Gemeinschaft der Jungschützen sucht in den letzten Jahren verstärkt die Öffentlichkeit. Viele Mitglieder dieser Zusammenkunft entstammen alten, geradezu heroischen Schützendynastien. Andere Teilnehmer der holden Zunft kommen vorurteilsfrei und unbedarft daher. Ein einmaliges Gemisch aus vielen sozialen Schichten. Und sie alle verfolgen nur ein Ziel: „die Brauchtumspflege“. Ja, liebe Leser, Sie mögen jetzt gar ungläubig das Haupt schütteln. Doch der Blick hinter die Fassade sollte den Ausschlag geben.

Unsere wackeren Gesellen beiderlei Geschlechts gehen mit vollem Einsatz in jedes neue Schützenjahr. Selten erleben wir in der heutigen, ach so schnelllebigen Zeit, dass Engagement und die Zielstrebigkeit diesem löblichen Ziel des Schützenwesens gewidmet wird. Lasst es uns anstimmen, das Loblied, ein Intermezzo der Unterstützung und des Miteinanders. So stellt sich unweigerlich die Frage der Fragen: „Gibt es ein Leben nach den Jungschützen“??? Ha-ha, nein, Spaß beiseite. Selbstredend gibt es das. Schlussendlich arbeitet jeder dieser Brauchtumsjünger auf sein „Dasein- danach“, hin. Und schon kommen wir zu einem weiteren Aspekt, der dieses Stadium umfasst. Ist es doch nichts anderes als eine, nein besser, „die“ harte Schule. Zwar prüfungslos, aber ungnädig zu durchleben. Die zarten Pflanzen, den Pagen entwachsen, jungfräulich ins Lager der Jungschützen wechselnd. Dort wohlbehütet, von sorgsamen Betreuern, die Lehrzeit des Brauchtums durchlebend. Talentfrei dem großen Ziel entgegen. Traut euch, liebe Leser. Fragt sie, und wie im Chor ertönen soll die Antwort, welche gebetsmühlengleich dargeboten wird: „Wir wollen Schützen sein“. 149


Aus dem Leben der Gesellschaften Richtige, echte, große und aufrechte Wesen, wie all die uniformbeschürzten Vorbilder jenseits des 22. Lebensjahres. Auf Augenhöhe mit unserem großen Vorbild HDW. Dem Vokabularakrobaten, unserem Dalai Lama der Tradition. So schließt sich der Reigen und wir, das Autorenteam, rufen den Jungschützen zu:

SAGT MAL, WAS MACHT IHR DA ??? SEIT IHR NOCH GANZ GESCHEIT??? ENTWEDER IHR GEBT EUCH JETZT MÜHE ODER… TRINKT NICHT SOVIEL UND BENEHMT EUCH ENDLICH…. Es folgt ein bunter Bilderreigen des letztjährigen Jungschützenabend:


Aus dem Jungsch端tzenabend Leben der Gesellschaften 2007

151


Eifeler Winterwunderland 12. August Heute haben wir unser neues Wochenendhaus bezogen, in der sonnenverwöhnten Eifel. Es ist herrlich hier. Die Berge sind so bewaldet anzuschauen. Ich kann es kaum erwarten, sie schneebedeckt zu sehen. Ich liebe diesen Ort. 14. Oktober Die Eifel ist das schönste Plätzchen auf Erden. Das Herbstlaub leuchtet in allen Farben von Gelb über Orange bis Feuerrot. Ich habe einen Spaziergang in unseren herrlichen Wäldern gemacht und dabei einen Hirschen gesehen. Die Tiere sind wunderbar anmutig. Es sind die schönsten Tiere auf Gottes weiter Flur, gar keine Frage. Ich fühle mich wie im Paradies. Ich liebe diese Gegend. 11. November Bald geht es los mit der Hirschjagd. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man so anbetungswürdige Geschöpfe totschießen kann. Hoffentlich schneit es bald. Ich liebe die Eifel. 2. Dezember Letzte Nacht hat es geschneit. Beim Aufstehen war alles wie in weiße Watte gehüllt. Wie auf einer Ansichtskarte. Wir sind rausgegangen, um den Schnee wegzuräumen, und wir haben eine Schneeballschlacht gemacht. Ich habe gewonnen. Als der Schneepflug vorbei kam, durften wir die Einfahrt noch mal freischaufeln. Eine wunderbare Gegend, die Eifel. 12. Dezember Letzte Nacht wieder Schnee. Wunderbar. Der Schneepflugfahrer hat wieder allerlei Schabernack im Sinn und pflügt unsere Einfahrt randvoll. Ich liebe diesen Ort 19. Dezember Letzte Nacht noch mehr Schnee. Ich konnte nicht nach Hause, um zur Arbeit zu fahren. Der Weg war schulterhoch mit Schnee zugepackt. Ich bin vom Schaufeln fix und fertig. 22. Dezember Die ganze Nacht fällt diese weiße Scheiße vom Himmel. An beiden Händen Wasserblasen von dem ewigen Geschaufel. Ich weiß es hundertprozentig: Der Schneepflugfahrer versteckt sich gleich um die Ecke und lauert, bis ich den Weg freigeschaufelt habe. A.....och! 152


Eifeler Winterwunderland 25. Dezember Fröhliche Weihnachtsüberraschung! Schneescheiße, so weit das Auge reicht. Wenn ich die Missgeburt von Schneepflugfahrer erwische, hau ich ihm die Schnapsnase platt. Warum streuen die eigentlich kein Salz? Auf der Rutschbahn bricht man sich noch alle Knochen! 27. Dezember Letzte Nacht wieder Schneescheiße, was sonst? Ich bin seit drei Tagen eingesperrt und gehe nur nach draußen, wenn der Schneepflug vorbeidröhnt. Einfahrt freischaufeln. Ich kann nirgendwo hin. Das Auto liegt irgendwo unter dem Schneegebirge. Der Wetterfritze meint, diese Nacht kriegen wir noch mal 25 cm von diesem Dreck. Weißt Du, wie viel das in Schaufelladungen ist, 25 cm? 28. Dezember Der Kachelmann von der Wettervorhersage hat sich vertan. Es waren 80 cm! Wenn es so weiter geht, sind wir im Spätsommer einigermaßen schneefrei. Der Schneepflug ist auf der Straße stecken geblieben. Der Granatendepp von Fahrer kommt hin und will sich meine Schaufel ausleihen! Ich habe ihm höflich nahe gebracht, dass mir sechs davon kaputt gegangen sind, weil ich ständig den Schnee wegschippe, den er mir in die Einfahrt schmeißt. Anschließend habe ich meine letzte Schaufel auf seiner Pudelmütze zerschlagen. 4. Januar Überraschung! Ich konnte heute mit dem Auto raus. Ich bin zum Supermarkt, Vorräte kaufen. Auf der Rückfahrt rennt mir ein Rindvieh von Hirsch über den Weg und voll in die Kühlerhaube. 1000 Euro Schaden! Dieses Herumgehüpfe gehört abgeknallt. Ich dachte, das hätten die Jäger im November erledigt. 3. Mai War mit dem Auto in der Werkstatt. Ob du es glaubst oder nicht: die Karre ist total durchgerostet. Das kommt von der elenden Salzstreuerei hier! 10. Mai Es ist ein guter Tag. Die Möbelpacker sind da. Es gibt Menschen, die sich im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte befinden. Und es gibt Menschen, die sich freiwillig in der Eifel befinden.Wir ziehen zurück nach Düsseldorf! Herzliche Grüße PS.: Ähnlichkeiten mit Erlebnissen von prominenten Vorstandsmitgliedern des Schützenvereins werden vom Autor bestritten. 153


Inhaltsverzeichnis Neues Erscheinungsbild.................. 3 Einleitungswort .............................. 5 Festprogramm (High Lights) ......... 6 Heerdter Regimentskönigspaar ...... 9 Stationen eines Königspaares....... 12 Ein Herz für Kinder...................... 13 Jungschützenkönigspaar .............. 15 Es bewegt sich was....................... 16 Preisrätsel/Postkarte...................... 21 Heerdter Jungschützen-Königskette....23 Tambourcoprs .............................. 25 Mundartmesse............................... 30 Titularfest 2008............................. 31 Blasorchester . .............................. 35 Ausgezeichnete............................. 41 6. Grenadiere . .............................. 43 Totengedenken.............................. 46 Nachruf......................................... 47 7. Grenadiere . .............................. 49 Frauen im Heerdter Schützenverein..51 8. Grenadiere................................. 53 Rauchverbot.................................. 55 Selbsthilfegruppe Kirmesplatz...... 56 Marine .......................................... 59 Schwarze Husaren . ...................... 61 Seniorenfrühstück......................... 62 Vorstandswahlen........................... 68 Alte Freunde.................................. 71 Schießergebnisse........................... 79 Flöter Jongens............................... 81 Kriminalrätsel............................... 84 Hermann Löns............................... 87 1. Reserve...................................... 91 Einladung Generalversammlung.....93 Bunter Bilderreigen....................... 95 und da war noch dies..................... 97 Werden Sie Mitglied..................... 97 und Tschüss, Simon und Liane..... 99 154

Heerdter Jongens......................... 101 Pagencorps.................................. 105 Kompaniekönigspaare 2007........ 108 Rätsel „Gemarkung Heerdt“....... 111 Fidele Schützen . ........................ 113 Hubertus . ................................... 123 Offizierscorps.............................. 126 Reitercorps in Heerdt.................. 129 Wildschütz ................................. 130 Scheibenschützen . ..................... 133 Qualifikation Vorstandsarbeit...... 138 Sappeure...................................... 139 Rätsellösungen............................ 145 A bis Z......................................... 146 Heerdter Jungschützen ............... 149 Eifeler Winterwunderland........... 152

Zum Schluß des Schützenfest ein gemeinsames Alt nach dem Motto „Nach der Kirmes ist vor der Kirmes“


155


SPARSCHEINE BEI BURGER KING VORZEIGEN & SPAREN!

®

BURGER KING in Düsseldorf: Südring 115 Worringer Straße 142 · Heerdter Landstraße 255 und Hunsrückenstraße 33

SPARSCHEIN

®

DOUBLE CHEESEBURGER + LONG CHICKEN + BIG KING statt 8,97 €

PLU: 8881 + 1424 + 1067 + 1452

Gültig bis zum 31. 12. 2008 bei Vorlage in den aufgeführten Restaurants. Nicht gültig in Verbindung mit anderen Preisnachlässen oder Zugaben. Unverbindliche Preisempfehlung.

SPARSCHEIN

500 €

NUR NUR

BURGER KING in Düsseldorf: Südring 115 Worringer Straße 142 · Heerdter Landstraße 255 und Hunsrückenstraße 33 ®

DOUBLE CHEESEBURGER + CRISPY CHICKEN + BIG KING

500 €

NUR NUR

statt 8,67 €

PLU: 8881 + 1424 + 1764 + 1452

Gültig bis zum 31. 12. 2008 bei Vorlage in den aufgeführten Restaurants. Nicht gültig in Verbindung mit anderen Preisnachlässen oder Zugaben. Unverbindliche Preisempfehlung.

BURGER KING in Düsseldorf: Südring 115 Worringer Straße 142 · Heerdter Landstraße 255 und Hunsrückenstraße 33

BK8-0757-DDORF-SCHUETZENHEFT-ANZ-3.indd 1 [Limberg Box Patch : TrimBox [0] BleedBox [3] MediaBox [10] Patch : Page 1]

®

05.06.2008 11:03:49 Uhr

Wir in Heerdt 2008  

Schützenzeitschrift 2008

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you