Issuu on Google+

News, Facts & impressions

Jubil채umsAusgabe 2/2011

10 Jahre


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Seite 2

Inhalt Editorial  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Seite 3

Königsklasse: Bericht eines Formel 1 VIP-Besuches. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Bestwerte in allen Disziplinen – Der Mercedes-Benz SLK 55 AMG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Seite 8

Mit Vollgas in die neue Dekade . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 12 Die stärkste C-Klasse aller Zeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 20 125! Mercedes-Benz & Friends Berlin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 24 Die neue Mercedes-AMG Private Lounge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 26 Clubchronik: 10 Jahre – immer ein Stück weiter und ein wenig größer! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 28 „Wir wollen den Fans Emotionen und Passion zurückgeben“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 30 Kolumne: AMG-Fahren – wie erkläre ich es meinem Nachbarn?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 32 Vorschau Events und Termine 2012 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 34 Tombola zur Jubiläumsfeier – Wir danken allen Sponsoren! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 34

+ + + i m p r e s s u m + + + ko n ta k t + + + i m p r e s s u m + + + Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Michael Harmansa

Gestaltung: Werbeagentur Frank Bode GmbH, Eisenach · www.werbe-bo.de

Herausgeber: AMG Owners Club e.V.

Herstellung & Druck: www.nacht-druck-express.de (ein Dienstleistungsangebot der Werbeagentur Frank Bode GmbH)

Redaktion: Frank Bode, Michael Harmansa Redaktionelle Betreuung: Werbeagentur Frank Bode GmbH www.werbe-bo.de Mitarbeiter dieser Ausgabe: Siegfried Heiland, Frank Bode, Michael Harmansa, Harald Prang, Alex Gürber, Thorsten Horn

Kontakt und Einzelverkauf: AMG Owners Club e.V.; c/o Werbeagentur Frank Bode GmbH Mariental 12 · 99817 Eisenach Telefon: (07 00) AMGOWNERS; (07 00) 2 64 69 63 77 Fax: (0211) 298 90 28 Email: info@amg-owners-club.org

Web: www.amg-owners-club.org Mediadaten: www.amg-owners-club.org/mediadaten.pdf Abonnement: Frank Bode Telefon: 03691 / 296336 fb@werbe-bo.de 1. Auflage: 5.000 Exemplare Schutzgebühr: 4,00 Euro Fotonachweis: Daimler Media Service; Alex Gürber; Frank Bode; WA Bode; Benjamin Nickel, AMG GmbH ©2011 für alle Beiträge bei AMG Owners Club. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck nur mit schriftlicher Genehmigung. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos usw. wird keine Haftung übernommen. Für Inhalte übernehmen wir keine Haftung.

Gabelstapler Lagertechnik Arbeitsbühnen

Te l e f o n + 4 9 . 1 8 0 5 . 6 9 2 9 6 9

| w w w. l i n d i g . c o m


Seite 3

Editorial Liebe Mitglieder, liebe Leser, nun halten wir schon wieder die letzte Ausgabe unseres Clubmagazins für 2011 in unseren Händen. Was war das für ein Jahr! Angefangen mit den zahlreichen Stammtischen, der 125-Jahre-Automobil-Feier in Berlin, der Ausfahrt an den Lago Maggiore, unserem jährlichen Schweden-Event bis zum diesjährigen Höhepunkt, der Feier unseres 10-Jährigen Clubjubiläums. 10 Jahre AMG-Owners-Club e.V.! Gegründet von einigen Enthusiasten, werden wir bald unser 250. Mitglied begrüßen dürfen und es freut uns sehr, dass der AOC mittlerweile ein „Familienbetrieb“ geworden ist und die Freude am Club, die Liebe zu unseren AMG-Fahrzeugen, auch von unseren Partnern geteilt wird. An die 90 Mitglieder durften dem Empfang und der Ansprache des Geschäftsführers der Mercedes-AMG GmbH, Herrn Ola Källenius, in der neuen AMG-Lounge beiwohnen. Über 70 Mitglieder konnten auf dem Hockenheim

Ring erleben, was die AMG-Driving-Academy zu bieten hat. Unvergesslich, wie uns Bernd Schneider über den Kurs gedriftet hat und auch unsere Frauen auf dem Rundkurs ihren „Mann gestanden“ haben. Mit über 130 Gästen bei der Abendveranstaltung ließen wir fröhlich und zufrieden das Jubiläumswochenende ausklingen. Auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die AMG GmbH, ohne deren Unterstützung ein solches Event nicht möglich gewesen wäre!

Ihr

Michael Harmansa (1. Vorstand)

Frank Bode (2. Vorstand)

Die Planungen für 2012 laufen schon und wir freuen uns auf zahlreiche Treffen. Im März Jürgen Bubel 2012 gehen wir wieder nach Schweden. Hier (Vorstand) hat uns die AMG-Driving-Academy ein spezielles Training ausgearbeitet und es sind nur noch wenige Plätze frei. Harald Prang Die Tage werden kürzer, das Fahren mit unse(Vorstand) ren AMG´s seltener, Weihnachten und der Jahreswechsel stehen vor der Tür. Vielleicht sehen wir uns ja auf unserer Silvesterfeier? Wenn nicht, ein Frohes Fest und die Carsten Breidt besten Wünsche für 2012! (Vorstand)

+ + + G r u SSwo r t + + + Liebe AMG-OC Mitglieder, mit dem vorliegenden Clubmagazin halten Sie eine ganz besondere Ausgabe in den Händen und ich freue mich, dem AMG Owners Club zum 10-jährigen Jubiläum zu gratulieren. AMG hat in diesen zehn Jahren eine Entwicklung mitgemacht, die für uns alle sehr aufregend und inspirierend war: vom Mercedes-Tuner und Rennstall hin zur vollwertigen Performance Marke. AMG ist global zu einer Marke geworden: wir stehen für Performance, Individualisierung und Leidenschaft im Zeichen des Sterns. Und selbstverständlich hätten wir diese Reise nicht unternehmen können, wenn wir nicht Sie – unsere treuesten Fans – an unserer Seite gehabt hätten. Ich bin mir übrigens sicher, dass auch in den nächsten Jahren einige positive Überraschungen auf Sie zukommen werden. Zuviel darf ich noch nicht verraten, aber Sie können sicher sein, dass eine ganze Reihe neuer und aufregender Produkte auf den Markt

kommen wird, denn selbstverständlich wollen wir das in uns gesetzte Vertrauen weiter wert sein und auch die nächsten 10 Jahre Ihre Lieblings-Automarke bleiben. Deshalb war es uns auch eine besondere Freude, das runde Jubiläum um die Feierlichkeiten am 28. und 29. Oktober 2011 des AMG Owners Club zu unterstützen. Bei der Werksführung in Affalterbach erlebten Sie den AMG-Spirit. Im Rahmen des AMG Driving Academy Rennstreckentrainings testeten Sie unsere aktuelle AMG Fahrzeugmodellpalette und verbrachten zwei aufregende Tage im Zeichen unseres Markenkerns „Driving Performance“. Ich hoffe, dass Ihnen das Programm Spaß gemacht hat. Es war mir eine Freude, Sie in Affalterbach zu begrüßen. Herzliche Grüße Ihr Ola Källenius


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Seite 4

Königsklasse

BERICHT EINES FORMEL 1 VIP-BESUCHES

Alles begann vor 10 Jahren, als ich mit Freunden nach Frankreich fuhr, um in Magny-Cours selber Formel 1 zu fahren. Es war ein 1. August, der sich in meinem Kleinhirn eingebrannt hat. Da dies unser Nationalfeiertag ist, werde ich auch jedes Jahr daran erinnert. Dieses tolle Erlebnis pflanzte bei mir den Wunsch ein, auch einmal ein Formel 1 Rennen live zu erleben! 10 Jahre lang hatte es sich einfach nie ergeben, doch als ich das Ziel der FIA gehört habe, die F1 auf den 4-Zylinder Motor zu bringen, war mir klar, dass ich noch in dieser Saison ein Rennen besuchen musste. Schliesslich wollte ich noch den echten F1 Sound erleben. Der Funke sprang dann über, als im AMG OC-Forum ein Angebot für ein sehr attraktives VIP-Paket durch die AMG GmbH bereitgestellt wurde.

Die Mercedes-AMG GmbH bietet AMG Owners Club-Mitgliedern die Möglichkeit, ein exklusives AMG Lounge Package für das Formel 1 Wochenende am Nürburgring (23./24. Juli 2011) zu erwerben. Das Exklusive AMG Lounge Package enthält: • Ticket für die AMG Lounge in der Mercedes-Benz Tribüne am 23. und 24. Juli 2011 • Catering (Snacks & Drinks) • Unterhaltungsprogramm wie beispielsweise Interview mit den Fahrern • Tribünenticket für die Mercedes-Benz Tribüne (gehobene Kategorie) • Parkplatzticket B2a (ein Parkplatz pro 2 Tickets) • Zutritt zur “Night of the Stars” am 23. Juli 2011 mit exklusiver Fahrzeugweltpremiere.

Die Entscheidung war schnell getroffen, aber am Arbeitsplatz fernzubleiben war eine grössere Übung. Dadurch bin ich etwas spät und nur dank des grossen Einsatzes der AMG Event Organisation, klappte alles perfekt. Trotz grenzüberschreitender Transportwege sind die Tickets rechtzeitig bei uns. Meine Frau und ich machen uns schon am Donnerstag gegen Abend auf den Weg. Da wir eine Fahrt von 600km vor uns haben und wir schon am Freitag alle F1-Trainings erleben wollen, reisen wir nur mit einem Zwischenstopp (nach 330 km) zum Ring. Diese Fahrt gönne ich meinem ältesten (myFirst AMG) Auto im Fuhrpark, dem C43.


Seite 5

Freitag Pünktlich gegen 10:00 erreichen wir den Nürburgring. Unglaublich, aber schon 15km vor dem Ring steht plötzlich der ganze Verkehr still. Es ist ein einziges Chaos und obwohl immer wieder Polizisten in Megaphone plärren, ist nicht klar, wie der Verkehr laufen soll. Wir kriechen am Ring vorbei in Richtung Parkplatz, als hinter der Tribüne die Motoren angeworfen werden. Der Sound ist einmalig und keine anderen Autos haben so hochdrehende Motoren. Aus diesem Grund ist der Sound der Formel 1 einmalig. Das ist ein GänsehautTon. Das Wetter ist sehr unbeständig und alle rechnen mit Regen und darum beeilen wir uns, nach dem Parken auf die Tribüne zu kommen. Der Platz auf der Mercedes Tribüne ist begeisternd. Wir haben uneingeschränkte Sicht auf die Zielgerade und die nächsten paar Kurven. Genial! Alle Teams wollen die trockene Strasse nutzen und fahren raus, das Beschleunigungs- und Bremsvermögen dieser Boliden ist kaum zu fassen. Fasziniert wie ein Kleinkind sitze ich auf der Tribüne und bestaune das Treiben. Hier gibt es alles zu sehen. Echte Fans (alle Erfolge von M. Schumacher auf den Rücken tätowiert), blaue 25cm High Heels, historische Fahrzeuge und sogar der Eurofighter kommt kurz vorbei. Der Sound wärmt uns auf und das ist nötig, denn es ist bitter kalt. Glücklicherweise sind wir eher die Realisten und haben „Das Winterpaket“ an Kleidung eingepackt. Bis hin zur Wollmütze ist alles dabei und wir sind für alles dankbar. Heute ist Verpflegung von der Würstchenbude gefragt und in der Mittagsruhe „geniessen“ wir eine Currywurst und treffen Clubfreunde vom AMG OC. Die Trainings leben von der Faszination der Boliden und nicht von der Spannung und die Trainings gehen glücklicherweise ohne Zwischenfälle über die Bühne. Wir haben die Gelegenheit und verbinden diesen Aufenthalt mit einem Besuch bei Freunden, die uns auch ein Zimmer zur Verfügung stellen. Ein Grund mehr, das Rennen zu besuchen.

Samstag Wir haben das Verkehrschaos von gestern noch in guter Erinnerung und entschliessen uns, diesem zu entgehen und wollen schon gegen 8:30 an der Rennstrecke sein. Überraschenderweise fahren wir ohne Probleme bis zum Parkplatz und die AMG Eventorganisation beginnt auch langsam zu leben. Wir nehmen den ersten Shuttle zur Mercedes Tribüne und sind kurz nach Türöffnung die ersten in der AMG Lounge. Für uns hat das so ein bisschen den Beigeschmack von „Die müssen wohl das Arrangement ganz ausnutzen“. Na ja, was soll’s, wir treten ein und werden von der Eventorganisation und auch vom Vertrieb herzlich begrüsst, betreut und unterhalten. Stolz erklärt uns der Koch was es alles für Leckereien gibt und wie sie hergestellt werden. Alles ist noch ruhig, nur einige Eisenharte sitzen schon draussen auf ihren Plätzen und harren der Dinge, die da kommen werden. Der Service ist exzellent und wir frühstücken mit bester Sicht auf die Rennstrecke. Im Laufe von heute und

morgen werden hier die halbe DTM-Crew von Mercedes zum Interview bereitstehen. Coole Sache! Wieder ist Regen angesagt, aber noch ist alles trocken. Wir lassen uns verwöhnen, geniessen das Essen und schauen uns das GP3 Qualifying und das GP2 Rennen an. Für die F1 sind wir zum dritten Training natürlich draussen auf unseren Plätzen anzutreffen. Vor dem Qualifying haben wir ganz unverhofft die Möglichkeit, mit dem Paddok-Club einen Pit Walk zu machen. Genial, alle arbeiten an den Autos für das Qualifying und wir werden Zeuge eines Interviews mit David Coulthard und Eddie Jordan. Ich schaffe es sogar in die Mercedes-GP Box. „Mitten drin, nicht nur dabei“, näher kommt man nie an die Autos ran. Trotz all der Zuschauer wird in den Boxen ganz ruhig und konzentriert gearbeitet. Rechtzeitig zum Qualifying sitzen wir wieder auf unseren Plätzen und wieder sind wir fasziniert von der Performance der Boliden. Der erhoffte Regen bleibt leider aus und dadurch steht Mercedes-GP


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Pos. Nr.

Fahrer

Team

Zeit

1

2

M. Webber

Red Bull

1:30.079

2

3

L. Hamilton

McLaren

1:30.134

+0:00.055

+0:00.055

6

3

1

S. Vettel

Red Bull

1:30.216

+0:00.137

+0:00.082

6

4

5

F. Alonso

Ferrari

1:30.442

+0:00.363

+0:00.226

6

5

6

F. Massa

Ferrari

1:30.910

+0:00.831

+0:00.468

6

6

8

N. Rosberg

Mercedes

1:31.263

+0:01.184

+0:00.353

4

7

4

J. Button

McLaren

1:31.288

+0:01.209

+0:00.025

5

8

14

A. Sutil

Force India 1:32.010

+0:01.931

+0:00.722

3

9

10

W. Petrow

Renault

1:32.187

+0:02.108

+0:00.177

6

10

7

M. Schumacher

Mercedes

1:32.482

+0:02.403

+0:00.295

4

nicht ganz so weit vorne wie erhofft. Nach dem Qualifying verpflegen wir uns noch in Ruhe in der VIP Lounge, lassen die grosse Masse abreisen und machen uns gegen 16:30 auf den Weg zu Freunden. Beinahe verkehrsfrei fahren wir hin, machen uns bereit für den Abend und wieder zurück. Heute ist die „Night of the Stars“ angesagt und wir lassen uns mit dem VIP Shuttle am Parkplatz abholen, der uns danach direkt am roten Teppich absetzt. Die Enttäuschung der Fotografen muss gross sein und da sie uns nicht kennen, blitzen kaum Fotoapparate. Die Einladungskarte bringt uns durch die Kontrolle und da bietet sich uns ein Bild das alle, mindestens die Männerherzen, höher schlagen lässt. Ein Spalier von Grid-Girls erwartet uns und ich muss zugeben, das ist schon ein einmaliges Erlebnis von so vielen lächelnden Damen empfangen zu werden. Als wir eintreffen ist der Saal schon gut gefüllt und über die Zeit treffen dann auch die Promi‘s ein. Boris, Niki, Mika, Schumacher, Hamilton, Button, Rosberg, Brown, Haug, Axel, Eddie Jordan, einige vom AMG sowie Mercedes Vorstand und einige mehr geben sich die Ehre, aber der uneingeschränkte Star des Abends ist das erstmals präsentierte C63 Coupé Black Series. Es ist ein sensationelles Fahrzeug. Ich bin begeistert und ich überlege mir, ob ich meinen CLK63 Black Series wohl gegen den neuen tauschen soll. Es werden erstklassige Häppchen gereicht und auch der Schampus fliesst in Strömen. Wir haben Glück und Sandra kriegt ein Foto und ein Autogramm ihrer beiden Lieblingsfahrer. Das macht Freude, Glück gehabt. Am

Abstand

Seite 6

auf V.

Rnd. 6

späteren Abend spielt eine erstklassige Band auf und auch in deren Pause ist für beste Unterhaltung vom DJ gesorgt. Ein toller Abend der sich bis tief in die Nacht hineinzieht. Sonntag Dasselbe Morgenszenario wie gestern. Früh raus, wenig Verkehr, mit dem Shuttle zur VIP Lounge, Frühstück mit Blick auf die Rennstrecke. Endlich regnet es und das GP3 Rennen wird im Regen gestartet, sodass viele Zwischenfälle sich direkt vor unseren Augen ereignen. Wir sind guter Dinge und hoffen, dass es auch zum Hauptrennen regnen wird, denn nur so hat Mercedes-GP eine echte Chance aufs Treppchen zu fahren. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, aber schon das GP2 Rennen hat eine abtrocknende Bahn und schon zwei Stunden vor dem F1 Start ist die Rennstrecke gänzlich abgetrocknet. Schade! Die Tribünen sind bis zum letzten Platz gefüllt und die PR Maschine läuft auf

Hochtouren. Wir geniessen noch ganz friedlich das exzellente Essen in der Lounge bevor wir uns auf die Tribüne begeben, um dem Rennen alles abzugewinnen. Das Wetter ist kalt, windig und trocken, aber schon vom Start weg ist das Rennen voller Action, dass wir von der Witterung gar nichts mitkriegen. Hamilton, Alonso und Webber duellieren sich an der Spitze. Es gibt tolle Duelle zwischen Button und Petrov, zwischen Rosberg und Massa und im Mittelfeld gibt es unzählige Überholversuche und Überholmanöver. Unser Platz ist genial! Es ist schon bitter, zum Schluss werden beide Mercedes-GP überrundet und ich hoffe, dass sie schon am Auto für die nächste Saison bauen, damit sie dann um den Titel mitfahren können. Die Spannung des Rennens ist aus der sogenannten „Lap Chart“ sehr gut ersichtlich. Ich habe mit einem tollen Event und mit einem eher langweiligen Rennen gerechnet. Der AMG Event war ganz ausgezeich-


Seite 7

Pos. Nr. Fahrer

Team

Rnd. Abstand

auf V.

Geschw.

1

3

L. Hamilton

McLaren

60

1:37:30.334

-

190,059

2

5

F. Alonso

Ferrari

60

+0:03.980

+0:03.980

189,929

3

2

M. Webber

Red Bull

60

+0:09.788

+0:05.808

189,741

4

1

S. Vettel

Red Bull

60

+0:47.921

+0:38.133

188,515

5

6

F. Massa

Ferrari

60

+0:52.252

+0:04.331

188,376

6

14 A. Sutil

Force India 60

+1:26.208

+0:33.956

187,299

7

8

N. Rosberg

Mercedes

59

+1 Rnd.

+1 Rnd.

186,708

8

7

M. Schumacher

Mercedes

59

+1 Rnd.

+0:09.934

186,392

9

16 K. Kobayashi

Sauber

59

+1 Rnd.

+0:08.854

186,111

10

10 W. Petrow

Renault

59

+1 Rnd.

+0:00.319

186,101

net organisiert und das Rennen war so interessant, dass ich kaum glauben kann, dass es auch langweilige Rennen geben soll, obwohl ich das am TV schon oft erlebt habe. Nach dem Rennen gehen wir zurück in die VIP Lounge und verpflegen uns noch einmal und lassen den grossen Verkehr schon mal auf die Strasse los. Sofort beginnen die Aufräumarbeiten auf der Rennstrecke. Die mobilen Kräne werden zusammengezogen, verschwinden gemeinsam zurück in die Garage und das

fahrbar. Trotzdem benötigen wir für diese 25km fast eine Stunde, aber danach geht es flott in Richtung Heimat. Zufrieden kommen wir zuhause an und wir sind uns einig, dass sich dieses Event gelohnt hat. Gegen 17:00 geht für uns ein tolles Week- Viele Impressionen und ca. 1000 Fotos end dem Ende entgegen und uns stehen bleiben uns für immer erhalten. noch 600km Autobahn bevor. Unglaublich wie in Deutschland an einem solchen Weitere Fotos findet ihr unter http://www. Event der Verkehr geregelt wird. Die 25km swisscollector.ch/download/F1-2011/inbis zur Autobahn sind alle nur in einer dex.html Fahrtrichtung und in mehreren Spuren be::[AG] Logo des Hauptsponsors wird auch schon weggedampft. Die Tribüne leert sich, nur die Fan-Fahne von Robert Kubica bleibt zurück. Hoffentlich ein gutes Omen.

Der SLS. Erste Klasse zum klasse Preis. SLS AMG, EZ 10/10, 2 TKM, imolagrau AMG metallic, Polsterung Leder designo Exclusiv schwarz, Rückfahrkamera, Radio Comand APS mit DVD-Wechsler und integriertem Festplatten Navigationssystem, Automatik, Tempomat, Xenon, Keyless-Go, Sitzheizung, Wegfahrsperre, ESP, u.v.m. Euro 167.480,- inkl. MwSt.

Beratungstermin vereinbaren. Tel. 07141 3000-0


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Seite 8

Bestwerte in allen Disziplinen Der Mercedes-Benz SLK 55 AMG

Der Mercedes-Benz SLK 55 AMG ist der leistungsstärkste SLK aller Zeiten. Sein neu entwickelter AMG 5,5-Liter-V8-Motor mit Zylinderabschaltung kombiniert höchste Performance mit niedrigsten Verbrauchswerten. Mit einer Höchstleistung von 310 kW (422 PS) und einem maximalen Drehmoment von 540 Newtonmetern übertrifft der SLK 55 AMG sämtliche direkten Wettbewerber. Sein Kraftstoffverbrauch von 8,4 Litern je 100 Kilometer (NEFZ gesamt) und die CO2Emissionen von 195 Gramm pro Kilometer liegen um rund 30 Prozent niedriger als bei seinem Vorgänger. Für hohe Fahrdynamik sorgen das AMG Sportfahrwerk mit Direktlenkung, Torque Vectoring Brake und 3-Stufen-ESP® sowie die AMG Hochleistungs-Bremsanlage. Als besonders reizvolles Komplettangebot präsentiert sich der SLK 55 AMG „Edition 1“.

Das neue AMG Topmodell der im März gestarteten dritten Generation des SLK zeigt bereits auf den ersten Blick seine Eigenständigkeit: Markante AMG Leichtmetallräder, das spezifische AMG Styling mit AMG Abrisskante und zwei verchromte Doppelendrohre am Heck ergänzen die klassischen Roadster-Proportionen um einen betont athletischen Touch. Das ausdrucksstarke Design des SLK 55 AMG zieht alle Blicke auf sich und macht ihn unverwechselbar. Der SLK 55 AMG verkörpert perfekt den neuen AMG Markenclaim „Driving Performance“: Eine vergleichbare Kombination aus erlebbarer Fahrdynamik, souveräner Sportlichkeit, einzigartiger Hightech und niedrigen Verbrauchswerten sucht man im Segment der kompakten HochleistungsRoadster vergeblich.

Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der SLK 55 AMG in 4,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt). Der weltweit verbrauchsgünstigste V8-Motor kombiniert niedrigste Verbrauchswerte mit der souveränen Kraftentfaltung und dem typischen Sounderlebnis, wie es nur ein großvolumiger Achtzylinder bieten kann. Im Rahmen der Strategie „AMG Performance 2015“ erfüllt Mercedes-AMG mit dem neuen V8-Motor sein Versprechen, Kraftstoffverbrauch und Emissionen neuer Modelle in den nächsten Jahren kontinuierlich zu reduzieren – und gleichzeitig dem zentralen Markenversprechen „Driving Performance“ gerecht zu werden. Mit dem neuen M152 zeigt AMG gleichzeitig ihre gesellschaftliche Verantwortung.


Seite 9

Die wichtigsten Daten im Überblick SLK 55 AMG Hubraum

5461 cm³

Bohrung x Hub

98,0 x 90,5 mm

Verdichtungsverhältnis

12,6 : 1

Leistung

310 kW (422 PS) bei 6800/min

Max. Drehmoment

540 Nm bei 4500/min

Motorgewicht (trocken)

187 kg

Kraftstoffverbrauch NEFZ gesamt

8,4 l/100 km

CO2-Emission

195 g/km

Beschleunigung 0-100 km/h

4,6 s

Höchstgeschwindigkeit

250 km/h**

* vorläufige Angaben; ** elektronisch begrenzt.

Neuer Achtzylinder-Saugmotor eng verwandt mit V8-Biturbo Der neue V8-Saugmotor basiert auf dem 2010 vorgestellten AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor M157, der in den Modellen E 63 AMG, CLS 63 AMG, S 63 AMG und CL 63 AMG zum Einsatz kommt. Zahlreiche konstruktive Merkmale wie Hubraum, Bohrung-Hub-Verhältnis, Zylinderabstand, Stopp-Start-System und Benzin-Direkteinspritztechnik sind identisch. Vom M157 unterscheidet er sich unter anderem durch die neue Ansaugluftführung, neue Zylinderköpfe, den modifizierten Ventiltrieb, einen angepassten Ölhaushalt und ein optimiertes Kurbelgehäuse. Exklusive Kombination fortschrittlicher Technologien Das Hightech-Kraftpaket M152 begeistert durch seine weltweit einzigartige Kombination fortschrittlicher Technologien. Kein anderer Ottomotor besitzt Benzin-Direkteinspritzung mit 200 bar Druck, strahlgeführte Verbrennung und Piezo-Injektoren in Verbindung mit Kennfeld gesteuerter Zylinderabschaltung, brillengehontem Vollaluminium-Kurbelgehäuse, Vierventiltechnik mit kontinuierlicher Nockenwellenverstellung, hohe Verdichtung von 12,6 : 1, Stopp-StartSystem und Generatormanagement – und erreicht dabei Maximaldrehzahlen von über 7000 Umdrehungen. All diese Maßnahmen führen zu einem thermodynamisch hohen Wirkungsgrad, der Voraussetzung für hohe Effizienz und geringe Abgas-Emissionen ist. Mehr noch: Die Entscheidung für einen großvolumigen Achtzylinder-Saugmotor mit Zylinderabschaltung löst den Zielkonflikt aus hohem Leistungs- und Drehmomentan-

gebot bei gleichzeitig niedrigen Verbrauchs- Im Vierzylindermodus stehen immerhin 230 Newtonmeter zur Verfügung – eine Kraft, werten. die eine spürbare Beschleunigung in den Zylinderabschaltung AMG Cylinder Ma- meisten Fahrsituationen ermöglicht. Sobald nagement der Fahrer den Wunsch nach mehr Leistung Speziell die von Mercedes-AMG völlig neu verspürt und den Teillastbereich verlässt, entwickelte Zylinderabschaltung AMG Cylin- schalten sich die Zylinder zwei, drei, fünf der Management steigert den Wirkungsgrad und acht zu. Der Übergang vom Vier- in den deutlich: Im Teillastbereich werden die Zy- Achtzylinderbetrieb erfolgt spontan, schnell linder zwei, drei, fünf und acht abgeschal- und momenten-neutral, sodass die Insassen tet, was den Kraftstoffverbrauch entschei- keinerlei Komforteinbußen spüren. Bei einer dend absenkt. Die Technologie kommt in Motordrehzahl von 3600/min erfolgt der Zuähnlicher Weise auch bei den rund 750 PS schaltvorgang in gerade mal 30 Millisekunstarken V8-Motoren aus der Formel 1 zum den. Einsatz. Da auch in der Königsklasse des Motorsports die Effizienz eine wichtige Rolle Ventile geschlossen, Kraftstoffzufuhr und spielt, werden bei geringer Lastanforderung Zündung deaktiviert des Fahrers – beispielsweise bei langsamen Möglich macht dies das intelligente ZuKurvenfahrten, in Safety-Car-Phasen oder sammenspiel der leistungsfähigen Motorbeim Boxenstopp – vier oder sechs Zylinder steuerung mit 16 hydraulisch schaltbaren durch Abschalten der Kraftstoffeinspritzung Ausgleichselementen und der komplexen Ölversorgung im Zylinderkopf. Die Ausgleichsdeaktiviert. Mit einem Kraftstoffverbrauch von 8,4 Litern elemente sind in die Zylinderköpfe integriert und einem CO2-Ausstoß von 195 Gramm pro und halten bei aktiver Zylinderabschaltung Kilometer (NEFZ gesamt) rangiert der AMG die jeweiligen Einlass- und Auslassventile V8-Saugmotor auf dem Niveau der Wettbe- der Zylinder zwei, drei, fünf und acht gewerber, die jedoch weder die Leistung noch schlossen. Parallel dazu werden auch die das Drehmoment des SLK 55 AMG erreichen Kraftstoffzufuhr und die Zündung deakti– und vor allem keinen großvolumigen Acht- viert. Auf diese Weise lassen sich nicht nur zylindermotor einsetzen. die Ladungswechselverluste der vier abgeschalteten Zylinder reduzieren, gleichzeitig Die Zylinderabschaltung ist im breiten Dreh- erhöht sich auch der Wirkungsgrad der andezahlbereich von 800 bis 3600/min verfüg- ren weiter betriebenen Zylinder. Grund: die bar, wenn der Fahrer das Getriebe-Fahrpro- Verlagerung des Betriebspunktes hin zu högramm „C“ Controlled Efficiency gewählt heren Lasten. Die Ausgleichselemente sind hat. Das AMG Hauptmenü im Kombi-Instru- kompakt und leicht ausgeführt, auf diese ment informiert den Fahrer, ob die Zylinder- Weise wurde ein steifer Ventiltrieb realisiert, abschaltung aktiv ist und ob der Motor ak- der hohe Drehzahlen bis zu 7200 Umdrehuntuell im Vier- oder Achtzylinderbetrieb läuft. gen ermöglicht.


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Vollaluminium-Kurbelgehäuse mit Silitec-Laufbuchsen Das Kurbelgehäuse des neuen AMG 5,5-Liter-V8-Motors ist als Vollaluminium-Bauteil in Druckgusstechnik hergestellt. Das niedrige Motorgewicht von 187 Kilogramm (trocken) ist das Ergebnis engagierten Leichtbaus. Die Lagerdeckel für die Kurbelwellenhauptlager bestehen aus Grauguss und sind im Sinne hoher Steifigkeit mit dem Kurbelgehäuse und zusätzlich seitlich verschraubt. Zur Minimierung der inneren Reibung und zur Optimierung des Verschleißverhaltens sind die Kolbenringe mit Kohlenstoff beschichtet. Eine geringe Reibung der acht Kolben stellen ebenso die eingegossenen Silitec-Laufbuchsen sicher. Eine weitere Maßnahme, die Reibung und damit den Verbrauch zu reduzieren, ist die so genannte Brillenhonung: Bei diesem aufwendigen Prozess wird die mechanische Oberflächenbehandlung der Laufbuchsen im verschraubten Zustand durchgeführt. Da ein montierter Zylinderkopf die Bearbeitung nicht mehr ermöglichen würde, wird eine Art Brille auf das Kurbelgehäuse geschraubt. Die Zylinderlaufbuchsen verformen sich wie mit montiertem Zylinderkopf und werden dann erst mechanisch bearbeitet. Resultat: Alle statischen Verzüge, die

Seite 10

in den Laufbuchsen durch das Anziehen der Vierventiltechnik mit stufenloser NoZylinderkopfschrauben entstehen, können ckenwellenverstellung so vollständig eliminiert werden. Eine perfekte Füllung der Brennräume gewährleisten die groß dimensionierten EinWeitere Maßnahmen zur Optimierung des lass- und Auslassventile – jeweils vier pro Wirkungsgrades sind: Zylinder. Die thermisch hoch belasteten • gewichtsoptimierte Aluminium-Gusskolben Auslassventile sind hohl gebohrt und namit spezieller Kolbenhemdbeschichtung triumgekühlt. Vier oben liegende Nocken• spezielle Ventilationsbohrungen im Kur- wellen betätigen über reibungsoptimierte belgehäuse Rollenschlepphebel 32 Ventile. Die stufen• Ölpumpe mit elektrisch geregelter Druck- lose und variable Verstellung der Nockenstufe wellen auf der Einlass- und Auslassseite • separate Ölpumpe für die Zylinderab- geschieht last- und drehzahlabhängig im schaltung als reibleistungsoptimierte Bereich von 40 Grad Kurbelwellenwinkel und regelbare Flügelzellenpumpe und führt zu hohen Leistungs- und Dreh• Motorwasserkühlung nach dem besonders momentwerten. Je nach Motordrehzahl effektiven Querstromprinzip kann die Ventilüberschneidung im Sinne • elektronisch geregelter Kraftstoffdruck, einer optimalen Versorgung der Brennvoll variabel und bedarfsgerecht zwi- räume mit Ansaugluft und einem bestschen 100 und 200 bar möglichen Ausstoßen der Abgase variiert werden. Die Steuerung der variablen NoDie geschmiedete Kurbelwelle aus der hoch- ckenwellenverstellung erfolgt hydraulisch wertigen Stahl-Legierung 38MnS6BY ist über vier so genannte Schwenkflügelverfünffach gelagert, besitzt acht Ausgleichs- steller. Diese werden elektromagnetisch gewichte und ist in Bezug auf Verdrehstei- angesteuert und vom Motorsteuergerät figkeit, Massenträgheit, geringe rotatorische geregelt. Drei Hochleistungszahnketten Massen und Dauerhaltbarkeit optimiert. Ein übernehmen die Nockenwellenbetätigung, vorne angebrachter Zweimassen-Viskodämp- sie bieten im Vergleich zu Zylinderrollenfer eliminiert Schwingungen zuverlässig. Je ketten deutliche Vorteile beim Geräuschzwei geschmiedete Pleuel in Crackbauweise komfort. sitzen an einem Hubzapfen der Kurbelwelle.


Seite 11

Controlled Efficiency Stopp-Start-Funktion serienmäßig Einen weiteren Anteil an den niedrigen Verbrauchswerten hat die Controlled Efficiency Stopp-Start-Funktion. Dieses System ist beim SLK 55 AMG serienmäßig an Bord und im verbrauchsoptimierten Getriebe-Fahrprogramm „C“ aktiv. Kommt der Fahrer beispielsweise an einer roten Ampel zum Stillstand, schaltet der V8-Motor automatisch ab. Wird die Fußbremse wieder losgelassen oder das Fahrpedal betätigt, so startet der Motor verzögerungsfrei, was ein rasches Anfahren ermöglicht. Intelligente Technik garantiert einen komfortablen und spontanen Startvorgang: Ein Kurbelwellensensor mit Drehrichtungserkennung erfasst die Abstellposition aller acht Kolben. Für den automatischen Motorstart bekommt der Zylinder mit der günstigsten Position den Kraftstoff in den Brennraum gespritzt. Die präzise arbeitenden Piezo-Injektoren ermöglichen besonders schnelle Startzeiten. Grundsätzlich startet der M152 im Achtzylinderbetrieb. Ein eingerahmtes „ECO“-Symbol im AMG Hauptmenü signalisiert dem Fahrer, dass die Controlled Efficiency Stopp-Start-Funktion aktiv ist. Wenn die Zylinderabschaltung in Betrieb ist, wird das dem Fahrer mit dem Symbol „ECO4“ angezeigt. „ECO8“ steht für den Achtzylinderbetrieb. In den beiden dynamisch orientierten Fahrprogrammen „S“ (Sport) und „M“ (Manuell) sind Stopp-Start und Zylinderabschaltung generell außer Funktion. Auf Wunsch kann der Fahrer die Systeme aber auch in „C“ via Tastendruck abschalten; dann erscheint weder ein „StoppStart“-Symbol noch ein „ECO“-Symbol. Generatormanagement unterstützt beim Kraftstoff sparen Einen weiteren Beitrag zum niedrigen Kraftstoffverbrauch leistet das Generatormanagement. In jeder Schubphase des V8Motors und beim Bremsen wird kinetische Energie zum Laden der Batterie genutzt und nicht wie sonst üblich in Abwärme umgewandelt. In allen anderen Betriebsbereichen kann durch die Kombination von Bordnetz- und Generatormanagement der

Generator auf einem niedrigen Spannungsniveau gehalten werden. Dies entlastet den Motor und ermöglicht eine Kraftstoffersparnis von rund 0,15 Liter auf 100 Kilometer nach NEFZ-Norm und bis zu 0,2 l/100 km im Stadtverkehr mit häufigen Schub- und Bremsphasen.

typischen V8-Sound genießen können. Im Klartext: Man hört und spürt, welche Performance im 310 kW (422 PS) starken AMG Achtzylinder-Saugmotor steckt.

Die zweiflutige AMG Sport-Abgasanlage mit zwei verchromten Doppelendrohren verfügt von den Krümmern bis zum MittelschallNeue AMG Sport-Abgasanlage mit integ- dämpfer über einen Rohrquerschnitt von 65 rierten Abgasklappen Millimetern. Im Bereich vom MittelschallErstmals kommt bei AMG eine Sport-Abgas- dämpfer bis zu den Endschalldämpfern sind anlage mit je einer Abgasklappe pro Seite es 60 Millimeter. zum Einsatz. Diese Technologie löst den Zielkonflikt aus emotionalem Sounderlebnis Wirkungsvolle Abgastechnik mit neuen bei sportlicher Fahrweise und zurückhalten- Katalysatorboxen der Geräuschentwicklung im Teillastbereich. Niedrige Abgas-Emissionen, die Einhaltung Das Hauptaugenmerk beim Sound-Design aller länderspezifischen Grenzwerte und ein lag auf einer perfekten Synthese aus er- charakteristischer Motorsound – die Anforlebbarer Dynamik und Mercedes-typischer derungen an die Abgasanlage des neuen AMG Langstreckentauglichkeit. 5,5-Liter-V8-Saugmotor waren vielfältig und komplex. Der SLK 55 AMG erfüllt die aktuJeder der beiden Endschalldämpfer verfügt ellen EU-5-Abgasnormen ebenso wie sämtliüber eine Klappe, die je nach Leistungs- che Anforderungen des US-Marktes (LEV-IIIwunsch des Fahrers und Motordrehzahl Standard und On-Board-Diagnose II). Kennfeld gesteuert stufenlos betätigt wird. Bei niedrigen Lasten und Motordrehzahlen Die luftspaltisolierten Abgaskrümmer gaunter 2000 Umdrehungen bleiben die Klap- rantieren ein schnelles Ansprechen der Kapen geschlossen. Dadurch legen die Abga- talysatoren. Effizient und Platz sparend ist se einen längeren Weg zurück und strömen das Konzept mit einer Tandem-Katalysatordurch ein zusätzliches Dämpferelement, so- box pro Seite: Nahe der Fahrzeugstirnwand dass der Motorklang angenehm unauffällig sind je zwei Dünnwandsubstrate aus Kerableibt und störende Frequenzen wirkungsvoll mik in einem Gehäuse zusammengefasst. verhindert werden. Damit entsteht speziell Diese Lösung erfordert keine zusätzlichen im Vierzylinderbetrieb ein harmonischer Ge- Unterboden-Katalysatoren mehr. Im Sinne räuscheindruck. einer schnellen und wirkungsvollen Abgasreinigung unterscheiden sich die beiden Beschleunigt der Fahrer, öffnen sich die Keramiksubstrate: Der vordere Träger ist mit Klappen in einem Winkel von 15 über 30 Palladium beschichtet, der hintere verfügt bis zu 50 Grad, sodass ein Teil der Abgase über eine Bimetallbeschichtung mit Palladiden längeren akustisch gedämpften, ein Teil um und Rhodium. Pro Zylinderreihe ist vor den kurzen Weg zurücklegen. Die Folge: ein jeder Katbox eine Lambdasonde platziert, sonorer Motorsound. Bei Volllast und höhe- zwischen beiden Dünnwandsubstraten sitzt ren Drehzahlen im Achtzylinderbetrieb sind je eine Lambda-Diagnosesonde. beide Klappen komplett geöffnet, sodass ::[DAG] die Insassen den betont kraftvollen, AMG-


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Seite 12

Mit Vollgas in die neue Dekade

Erlebnisbericht über das Jahrestreffen des AMG OC im Oktober 2011 anlässlich dessen 10-jährigen Bestehens

In diesem Jahr konnte unsere Community mit dem - seitens Mercedes-Benz „amtlich“ anerkannten - Familiennamen „AMG“ nun ihr erstes wirklich rundes Jubiläum feiern: 10 Jahre „AMG Owners Club“!

Kein Wunder, denn im Mittelpunkt stand ein Fahrevent, das seinesgleichen sucht. Dessen Akteure wurden von kampferprobten Gladiatoren, die als Botschafter der „Fitnessabteilung“ von MercedesBenz agieren, in die Arena geführt, welche gemeinhin unter der Bezeichnung „Hockenheimring“ Legende ist. Was dort dann passierte, lässt die rasenden römischen Streitwagen in dem Monumentalstreifen „Ben Hur“ nur noch wie ein liebliches Kinderkarussell aussehen.

Klarer Fall, dass die anstehende Feier ein wenig aufwändiger inszeniert werden musste, als ein „ganz normaler Geburtstag“! Und das geht natürlich am besten mit möglichst vielen gut gelaunten Gästen. Was lag da näher, als das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden, und die Feierlichkeiten auf einen Tag zu legen, an dem ohnehin so Einiges zu- Es ist erneut gelungen, die AMG Driving sammenströmt: Das Jahrestreffen des AOC. Academy ins Boot zu holen und mit einem Sponsoring der Mercedes-AMG GmbH So hat der Club ein dickes Paket geschnürt ein maßgeschneidertes Performanceund zu dessen Umsetzung einige ebenso Fahrprogramm zu Traumkonditionen „dicke Bretter gebohrt“. Allein die Ankün- anzubieten. Damit möglichst viele Mitdigung des Hauptprogrammpunktes sorg- glieder davon profitieren konnten, wurde te dafür, dass die Anmeldelisten förmlich tief in die Clubkasse gegriffen, was ca. überquollen und die mit Abstand größte 80 Teilnehmern einen Tag beschert hat, Teilnehmerzahl erreicht wurde, die ein AOC- von dem sie noch ihren Enkeln erzählen Event jemals angelockt hat. werden.

Die Anreise vieler Mitglieder und deren Begleiter/innen führte zunächst jedoch in das „Mekka“ aller AMG-Jünger - nach Affalterbach, wo ein immerwährender Schöpfungsakt der Technik seit etwa 40 Jahren für die Grundlage unserer Begeisterung und Verzückung sorgt. Eine stattliche Delegation von PS-Dompteuren fand sich dort in der neuen „AMG Private Lounge Affalterbach“ ein, die an der Stelle des ehemaligen Wohnhauses von AMG-Mitbegründer Hans Werner Aufrecht eingerichtet wurde. Die Architektur und Innenraumgestaltung dieses „Wohnzimmers der AMG-Getreuen“ vermittelt bereits einen Eindruck davon, was die drei Buchstaben heute bedeuten. Bei Fingerfood und spritzigen Flüssigkeiten unterhielt man sich drinnen und draußen auf der sonnigen Dachterrasse über alles, was sich bei den AMG-Fahrern im Laufe von zehn Jahren so an Emotionen angesammelt


Seite 13

Diese Wagen sind zu schnell für Schutzengel. Deshalb haben wir selbst einen entwickelt. Die AMG-Autoversicherung: maßgeschneiderter Schutz für Ihren AMG.

AMG Fahrzeuge definieren Performance neu. Gut, dass es eine Versicherung gibt, die mit ihnen Schritt hält: die AMG-Autoversicherung der Mercedes-Benz Bank. Unabhängig von Ihrem Schadenfreiheitsrabatt zahlen Sie hier lediglich eine attraktive Stückprämie, die über die gesamte Vertragslaufzeit konstant bleibt – sogar im Schadenfall erfolgt keine Hochstufung. Bei Verbauung des radargestützten Abstandsregeltempomats DISTRONIC PLUS erhalten Sie zusätzlich 15 % Prämienvorteil. Doch neben

15 %

Prämienreduzierung bei Einbau des Fahrassistenz-Pakets

den Prämien setzen auch die Leistungen Maßstäbe: Im Fall eines Totalschadens wird der ursprüngliche Kaufpreis erstattet und nicht nur der Wiederbeschaffungswert. Und das bis zu 48 Monate nach Abschluss des Vertrags. Auf Wunsch können Sie Ihr Fahrzeug darüber hinaus für die Teilnahme an Fahrertrainings der „AMG Driving Academy“ mitversichern. Profitieren Sie von einer Versicherung, die so leistungsstark ist wie Ihr AMG. Mehr dazu bei Ihrem AMG Sales Expert oder unter www.mercedes-benz-bank.de


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

hat. Als die Teller und Gläser leerer wurden, betrat dann kein Geringerer als AMGGeschäftsführer Ola Källenius persönlich die Szene und begrüßte seine Gäste mit herzlichen und eindrucksvollen Worten, die prägnant darzustellen vermochten, wie sich AMG heute selbst definiert und wohin die Reise mit uns gehen soll.

Marke zu vermitteln, der sich auch in der Arbeitsweise und im Mannschaftsgeist der Belegschaft manifestiert. Man konnte hautnah erleben, wie die Herzen der Objekte unserer Begierde Schritt für Schritt zu ihrem künftigen rasanten Leben erweckt werden und einen intensiven Bezug zu den Fahrzeugen und Triebwerken herstellen, mit denen wir selbst angereist Wie hätte dieser freundliche und kompeten- waren. te Empfang wohl besser unterfüttert werden können, als mit einer Führung durch Im Anschluss ging es für die meisten Teildie Produktionsstätten des Hauses? So nehmer nach Walldorf ins Hotel „Holiday brachen die positiv eingestimmten Gäste Inn“, wo man sich bei einem „Come-Toin kleinen überschaubaren Gruppen auf zu gether“ erneut die Lebensfreude u. a. in einem aufschlussreichen Rundgang durch Form klingender Gläser gegenseitig vor das Performance-Studio, in dem selbst die Augen hielt. Allzu ausschweifend wollten ausgefallensten Kundenwünsche realisiert dies freilich die Allerwenigsten zelebwerden, sowie auch durch die Motorenma- rieren, denn für den nächsten Tag stand nufaktur, die selbst weniger technikaffi- das Highlight auf der Agenda, dem viele ne Begleitpersonen in Staunen versetzte. schon aufgeregt entgegen fieberten. Wenn Affalterbach „Mekka“ ist, so muss diese Halle zwangsläufig die „Kaaba“ sein. An dieser Stelle geht das Wort an einen „Zeitzeugen“, der jenen denkwürdigen Tag Den Guides gelang es dabei ausgezeich- hinter wütenden Hochleistungsaggreganet, auf ebenso kompetente, wie witzi- ten mit besonderer Intensität zu genießen ge Art, den „Spirit“ dieser Performance- wusste:

Seite 14

„Was im letzten Jahr nicht geklappt hat - die Teilnahme am Fahrevent in BadenBaden - sollte nun in 2011 Wirklichkeit werden. Nervös und überaus aufmerksam wurden die Diskussionen im Forum des AMG Owners Club verfolgt, um nur ja den Startschuss nicht zu verpassen. Es waren endlose Wochen der Vorfreude. Aber auch eine gewisse Skepsis machte sich breit: Ein Fahrevent am letzten Oktoberwochenende? Nebel, Nässe, vielleicht sogar Schnee …?! All diese schrecklichen Gedanken wurden in den Hintergrund gedrängt egal, es muss einfach genial werden. Dann war es endlich so weit. Das wichtigste Wochenende des Jahres war da! Kurz nach 10.00 Uhr ging es dann im Konvoi zum Hockenheimring - und da war schon der erste grandiose Eindruck: So viele AMG-Fahrzeuge nebeneinander habe ich noch nie gesehen! Die Formalitäten waren schnell erledigt. Und unmittelbar nach dem Briefing schickte man uns um 11:30 Uhr schon zur ersten Competition der zweiten Gruppe, der ich zugeteilt war.


Seite 15

War das ein Anblick! Drei silberfarbene SLS AMG mit erwartungsfroh geöffneten Türen standen bereit, um ihre Fahrer und Co-Driver zu „verschlingen“. Nach jeweils zwei Übungsläufen durch einen Slalomparcours folgten dann die Wertungsläufe. Es war für mich das erste Mal, dass ich in einen SLS einsteigen durfte und ich war wirklich begeistert. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit der ersten Gruppe, die sich bereits in den frühen Morgenstunden auf den Weg machen musste, ging es dann auf die Rennstrecke. Erst mit dem SLS zum Sektionstraining, und nachdem wir dann die Eigenarten der Streckenführung erfahren haben, kam das Kommando: Ring frei!

zum Tragen, dass die lieben Kollegen der Vormittagstruppe alles gegeben haben. Demzufolge gab es kaum noch Grip und die Bremsen waren auch nicht mehr die Besten. Das tat dem Spaßfaktor freilich keinen Das Aufbrüllen der Motoren, verbunden mit Abbruch; auch ein C-Coupé lässt sich ordem phänomenalen Auspuffgeräusch des dentlich schnell über den Hockenheimring SLS, zerhackte die Anweisungen der Ins- prügeln. truktoren aus den Funkgeräten manchmal förmlich. Trotzdem hatte man stets den Ein besonderes Erlebnis waren die RenntaEindruck, gut am Ball bleiben zu können, xi-Fahrten. Da haben die Instruktoren mal wenngleich ich fürchtete, dass der Grup- gezeigt, was mit der richtigen Bereifung penleader Kreise um uns fahren hätte kön- und einer Menge an Erfahrung alles möglich nen, wenn er es denn gewollt hätte. Nach ist und ordentlich durchgeschüttelt wurde der ersten Runde war dann auch schon das man überdies. Denn um richtig schnell zu Gefühl da! Die eine oder andere Kurve wur- sein, muss man eben auch über die Curbs de bereits mit ordentlich Speed angegan- „räubern“. Respekt vor dem, was die Jungs gen, die Bremspunkte immer weiter Rich- da „auf dem Kasten“ haben! tung Kurvenscheitelpunkt verlagert, und es hat einen Heidenspaß gemacht! Den Abschluss bildete die Fahrt mit dem E

BiTurbo-Motor unglaublich viel Leistung auf die Straße. Am Ende der „Parabolica“ war ich mit dem E 63 nur unwesentlich langsamer, als mit dem SLS. Von dieser Art der Leistungsentfaltung war ich sehr beeindruckt.

63 AMG mit Performance-Package und KarNeben dem SLS hatte ich das Vergnügen, bon-Keramik-Bremsanlage. Vom Fahrwerk auch ein C63-Coupé mit Performance-Pa- her noch eher eine Idee „gemütlicher“ ausckage zu fahren. Da kam dann nachteilig gelegt, bringt die E-Klasse mit dem neuen

Ein herzliches Dankeschön geht an die Organisatoren des AOC und die Mitwirkenden der AMG Driving Academy für einen wahrlich ereignisreichen Tag!“

Und dann war doch auch schon wieder alles vorbei. Es hat riesigen Spaß gemacht, unter der Anleitung erfahrener und prominenter Instruktoren, wie Bernd Schneider, derart potente Fahrzeuge auf einer Rennstrecke zu bewegen. Und - ganz wichtig: Es kam niemals das Gefühl auf, die Situation nicht beherrschen zu können. Am Abend dann konnte ich erfahren, dass ich nicht der Einzige war, dem es gefallen hat. Überall nur strahlende Gesichter und die einhellige Meinung: Das muss unbedingt wiederholt werden!


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

So sank die Sonne zum zweiten Mal über den Häuptern der bestens gelaunten Jubiläumsgäste, von denen sich dann nur wenige entgehen ließen, die eigentliche Jubiläumsfeier mit einem festlichen Buffet und reizvollem Programm zu genießen. Man traf sich in der Lobby, um sich angeregt über die Ereignisse dieser beiden besonderen Tage auszutauschen. So Mancher war dabei allerdings etwas verunsichert über diesen überaus emsigen und etwas kauzigen Ober in der auffallend gestreiften Weste, der die Gäste bediente und sie gleichzeitig zum Opfer einiger schrulliger Scherze werden Natürlich musste auch die Fahrkunst der ließ. Merkwürdiges Personal - aber unter- PS-Akrobaten vom Hockenheimring noch gewürdigt werden. Die Siegerehrung mit haltsam. Stargast Bernd Schneider und dem ebenEndlich öffneten sich die Türen zum Fest- falls anwesenden Team der Driving Acasaal und beim „Sturm aufs Buffet“ kamen demy brachte insgesamt sehr respektable auch verwöhnte Gaumen auf ihren Ge- Zeiten zutage, die in der Spitzengruppe, schmack. Und schon wieder wieselte dieser welche nicht nur männlich besetzt war, zu eigenartige Kellner zwischen den Tischen atemberaubend knappen Abständen zusamherum und verirrte sich zu guter Letzt gar menschmolzen. auf die Bühne, wo er nassforsch die Aufmerksamkeit auf sich lenkte und dem letz- Dass fahrerisches Temperament in Reinstten Gast im Saal nun langsam dämmerte, form freilich nur unweit von Affalterbach dass der fleißige Mann und seine Serviceak- angesiedelt sein kann, bestätigte unser Clubfreund und Competitionwinner Thomas tivitäten längst Teil der Show waren. Baur auf eindrucksvolle Weise. Zunächst wirkte das alles ein wenig „bemüht“ und man konnte sich nicht ganz des Zu gewinnen gab es aber nicht nur hinter Eindrucks erwehren, einem Mittelklasse- dem Volant etwas, sondern auch bei der Animateur aus einem Touristenhotel, beim AOC-Tombola, die mit wirklich ansprechenVersuch, die Nebensaison mit einem Neben- den und wertvollen Preisen ausgestattet job zu überleben, zum Opfer zu fallen. Doch war, welche sich zahlreiche Sponsoren und von Einlage zu Einlage mauserte sich dieser Clubpartner für uns abgerungen hatten. Der Tausendsassa zum begnadeten Jongleur und Bezug zur Freude am Fahren und zu sportArtisten mit witzigen Gags und verwickel- licher Fortbewegung auf vier reichlich mote sein Publikum in teils unfreiwillige, von torisierten Rädern, war natürlich auch bei diesem Programmpunkt nicht zu leugnen. Lachsalven belohnte Komikeinlagen. Die sich in Funktion der Glücksfee abwechAls Kunstfertigkeit darf man es wohl auch selnden Damen des Publikums brachten so bewerten, dass die Holzdecke des Raums alle Preise in glückliche Hände, letztlich bei der Feuer-Jonglage auf dem Einrad (mit auch drei Gutscheine für je ein Fahrtraining Publikumsunterstützung) nicht abfackelte, der AMG Driving Academy. und ein Glockenspiel einer Gruppe musikalisch durchschnittlich begabter AMG-Fahrer Dank der Zeitumstellung fiel es auch den unter seiner Leitung tatsächlich zum har- unermüdlichsten Nachtschwärmern unter den Gästen etwas leichter, noch einen monischen Ohrenschmaus wurde.

Seite 16

Pflichtpunkt der Agenda abzuwickeln und durchzustehen, der für den Fortbestand unseres Clubs von nicht ganz unerheblicher Bedeutung war: Die Jahreshauptversammlung. Ein Protokoll des Ablaufs soll dem geneigten Leser an dieser Stelle erspart bleiben; nicht aber die Aussage, dass der - erstmals geheim gewählte - neue Vorstand mit seinen Beiräten (nunmehr reich an Zahl) sehr entschlossen wirkt, Gutes noch besser werden und den Club noch wirkungsvoller agieren zu lassen. Nachdem sich der „harte Kern des AMG Owners Club“ wieder mit dem „Weichen“, nämlich der an der Bar und in der Lobby geduldig, jedoch keinesfalls wortkarg wartenden Damenwelt zusammen geschlossen hatte, wurde nach herzlichem Abschiednehmen „zum Aufbruch geblasen“. Mit zum Teil markerschütterndem Donnergrollen fuhren die Helden des Wochenendes mit ihren Feuerrössern der blassen Nachmittagssonne und ihren teils fernen Zielen entgegen. Eventuell anfallende Porträts aus Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen auf den Heimwegen dürften - falls überhaupt - ausschließlich zufriedene Gesichter wiedergeben. Wen wundert’s?! ::[SH/HP]


Seite 17

Vertrauen Sie unserer Erfahrung, die Goldschmiedekunst hat in unserer Familie eine lange Tradition.

Feinste Goldschmiedekunst und ausgefallene, ganz individuell angefertigte Objekte sind unsere Leidenschaft. Ob Gold oder Diamanten – wir schaffen bleibende Werte.

Ein Kauf oder eine Anfertigung eines wertvollen Schmuckstückes ist Vertrauenssache, wir freuen uns Sie bald persönlich und vertrauensvoll in unseren Räumen im idyllischen Tiefenbronn nahe der Schmuckstadt Pforzheim begrüßen und beraten zu dürfen.

Matthias Luppold Juwelenatelier Rainer Luppold Franz-Josef-Gall-Str. 9 75233 Tiefenbronn fon 07234 948651 fax 07234 948653 email. info@rainerluppold.de

www.rainerluppold.de


Eine Marke der Daimler AG

Aerodynamit. Das C 63 AMG CoupĂŠ Black Series. www.mercedes-amg.com

Kraftstoffverbrauch innerorts/auĂ&#x;erorts/kombiniert: 18,2/ Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern


8,8/12,2 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 286 g/km. dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Seite 20

Die stärkste C-Klasse aller Zeiten

Der Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé Black Series

Spektakuläres Design, Technik-Transfer aus dem Motorsport und Fahrdynamik auf höchstem Niveau: Der neue Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé Black Series verkörpert wie kein anderes AMG Modell den neuen AMG Markenclaim Driving Performance. Mit einer Höchstleistung von 380 kW (517 PS) und einem maximalen Drehmoment von 620 Newtonmetern ist das neue High-Performance-Fahrzeug die stärkste C-Klasse aller Zeiten. Der AMG 6,3-Liter-V8-Motor begeistert durch kräftigen Durchzug, hohe Drehfreude und garantiert hochkarätige Fahrleistungen: Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der C 63 AMG Coupé Black Series in 4,2 Sekunden. Für exklusiven Fahrspaß sorgen auch das einstellbare AMG Gewinde-Sportfahrwerk, die AMG Hochleistungs-Verbundbrems-anlage und die funktionelle Serienausstattung. Zur weiteren Steigerung der Fahrdynamik stehen auf Wunsch

das AMG Track Package mit Sportreifen und aktiver Hinterachsgetriebekühlung sowie das AMG Aerodynamik-Paket inklusive Flics, funktional abgestimmtem Frontsplitter und einstellbarem CarbonHeckflügel parat.

zeuge und setzt die 2006 gestartete Black Series Strategie eindrucksvoll fort. AMG, die Performance-Marke von Mercedes-Benz Cars, zeigt damit aufs Neue ihre Kompetenz bei der Konzeption und Entwicklung emotionaler High-Performance-Automobile.

Breit, tief, bullig und schon im Stand zum Sprung bereit – der C 63 AMG Coupé Black Series macht mächtig Eindruck. Bereits auf den ersten Blick wird offensichtlich: Der C 63 AMG Coupé Black Series ist wie geschaffen für ambitionierte Runden auf einer abgesperrten Rennstrecke. Das neue HighPerformance-Fahrzeug erinnert optisch an den Kundensportwagen SLS AMG GT3 und steht für den Technik-Transfer aus dem Motorsport, der für die Mercedes-AMG GmbH seit 44 Jahren zur Unternehmensphilosophie gehört. Mit dem neuen C 63 AMG Coupé Black Series präsentiert AMG einen faszinierenden Sportwagen für leidenschaftliche Enthusiasten PS-starker Fahr-

„AMG hat seine Wurzeln im internationalen Motorsport. Der neue C 63 AMG Coupé Black Series ist der beste Beweis für den permanenten Technik-Transfer von der Rennstrecke auf die Straße. Die zahlreichen Erfolge in der DTM, das Kundensportprogramm mit dem SLS AMG GT3 oder unser Engagement in der Formel 1, wo wir seit 15 Jahren das Official F1™ Safety Car und das Official F1™ Medical Car stellen, beflügeln unsere Ingenieure und Techniker permanent. Wie kein anderes AMG Modell verkörpert der C 63 AMG Coupé Black Series den neuen AMG Markenclaim Driving Performance“, so Ola Källenius, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.


Seite 21

Die wichtigsten Daten im Überblick C 63 AMG Coupé Black Series

Gepfeilte Frontpartie mit großen Kühlluftöffnungen Egal aus welchem Blickwinkel, der neue C 63 AMG Coupé Black Series zeigt aus allen Perspektiven seine Nähe zum Motorsport. Die gepfeilte Frontpartie mit dem zentralen Mercedes-Stern im Kühlergrill ist das optische Synonym für den ungestümen Vorwärtsdrang. Eine zuverlässige Durchströmung der groß dimensionierten Kühlmodule ermöglichen die Lufteinlässe in der markanten Frontschürze. Zwei Öffnungen in der Aluminium-Motorhaube unterstützen den Abtransport der Motorwärme. Die schräg gestellten Streben in der Frontschürze betonen die Breite des Fahrzeugs. Der am unteren Ende platzierte schwarze Frontsplitter hilft bei der aerodynamischen Balance des Fahrzeugs.

Hubraum

6208 cm³

Bohrung x Hub

102,2 x 94,6 mm

Verdichtungsverhältnis

11,3 : 1

Leistung

380 kW (517 PS) bei 6800/min

Max. Drehmoment

620 Nm bei 5200/min

Motorgewicht (trocken)

196 kg

Kraftstoffverbrauch NEFZ gesamt

12,2 l/100 km

CO2-Emission

286 g/km

Beschleunigung 0-100 km/h

4,2 s

nern an kraftvolle Rennsportfahrzeuge. An den neu gestalteten AMG Seitenschwellern entdeckt der Betrachter eine schwarze Leiste, sie führt die Idee des Frontsplitters optisch fort. Auch die hinteren Kotflügel sind wegen der größeren Spurweite der Hinterachse um 42 Millimeter pro Seite verbreitert. Angedeutete Luftöffnungen vor den Hinterrädern bilden einen stimmigen Abschluss.

Kilogramm weniger auf die Waage. Das geringere Gewicht führt zu reduzierten ungefederten Massen, was sowohl das Ansprechverhalten der Federung als auch die Lenkpräzision verbessert. Heckpartie mit Breitenwirkung und Diffusoreinsatz Eindrucksvoll präsentiert sich auch das Heck des Black Series Coupés: Für Breitenwirkung sorgt die neue Heckschürze mit dem expressiven schwarzen Diffusoreinsatz. Ähnlich wie beim SLS AMG GT3, ragt er über das Profil der Heckschürze heraus. Das schwarze Gitter am oberen Ende des Diffusoreinsatzes ist ebenso ein Blickfang wie die AMG SportAbgasanlage: Beide verchromten, in der Heckschürze integrierten Doppelendrohre verfügen über einen eckigen Querschnitt. Die in Wagenfarbe lackierte Abrisskante am Kofferraumdeckel reduziert den Auftrieb an der Hinterachse und führt zu mehr Fahrstabilität bei hohen Geschwindigkeiten. Exklusiv dem C 63 AMG Coupé Black Series vorbehalten: Das AMG Logo mit dezentem „Black Series“-Schriftzug.

AMG Leichtmetallräder in leichter Schmiedetechnologie 255/35 R 19 und 285/30 R 19 – so lauten die eindrucksvollen Räderformate, mit denen der C 63 AMG Coupé Black Series an den Start geht. Montiert auf AMG Leichtmetallrädern der Dimension 9x19 (vorn) und 9,5x19 (hinten), füllt die Rad/Reifenkombination die Kotflügel eindrucksvoll aus und Das ausdrucksstarke Design setzt sich in hat einen wesentlichen Anteil am dynamider seitlichen Ansicht fort: Die neu entwi- schen Auftritt des neuen AMG Sportwagens. ckelte Vorderachse mit größerer Spurweite erfordert neue, um 28 Millimeter pro Seite Die titangrau lackierten und glanzgeverbreiterte Kotflügel. „6.3“-Logos weisen drehten Leichtmetallräder sind wie beim auf die Kraft des großvolumigen Achtzy- SLS AMG in besonders leichter Schmiedelinder-Hochdrehzahlsaugmotors unter der technologie ausgeführt. Gegenüber verHaube hin. Angedeutete Luftaustrittsöff- gleichbaren Rädern herkömmlicher Bauart Motor mit Hightech-Komponenten des nungen hinter den Radausschnitten erin- bringen die Schmiederäder insgesamt elf Flügeltürers 6,3 Liter Hubraum, eine Höchstleistung von 380 kW (517 PS) sowie 620 Newtonmeter Drehmoment aus acht Zylindern – ein erster Blick auf die technischen Daten macht klar, dass die Technik des C 63 AMG Coupé Black Series der Aufsehen erregenden Optik keineswegs nachsteht. Der Hochdrehzahl-Saugmotor M156 wurde für den neuen Zweitürer speziell verfeinert: So kommen Schmiedekolben, Pleuel und die Leichtbau-Kurbelwelle aus dem SLS AMG zum Einsatz. Ein neues Motorsteuergerät


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

flankiert die Maßnahmen. Wie die Fahrleistungen beweisen, hat der leistungsgesteigerte V8-Motor mit dem Coupé leichtes Spiel: Der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 ist nach 4,2 Sekunden absolviert. Hohe Drehfreude, agiles Ansprechverhalten, kräftiger Durchzug – die Qualitäten des großvolumigen AMG Hochdrehzahl-Saugmotors wecken pure Begeisterung beim Fahrer. Eine perfekte Abrundung ist der emotionale, AMGtypische Achtzylinder-Klang aus der AMG Sport-Abgasanlage. Für mehr Performance auch im harten Rennstreckeneinsatz bürgt die optimierte Motorölkühlung. Mithilfe von Komponenten des SLS AMG haben die AMG Experten eine um rund 50 Prozent größere Kühlfläche der Ölkühler realisiert. Die Kraftübertragung übernimmt das anerkannt innovative AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe. Vier Fahrprogramme, die Zwischengasfunktion sowie RACE START versprechen höchsten Fahrspaß und große Variabilität. In den Fahrprogrammen „Sport plus“ und „Manuell“ dauern die Gangwechsel nur 100 Millisekunden. AMG Gewinde-Sportfahrwerk mit AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial Als anspruchvolle Neuentwicklung präsentiert sich das AMG Sportfahrwerk. Wie im Motorsport üblich und für ein Black Series

Modell typisch, ist es als Gewindefahrwerk konzipiert. Es bietet zahlreiche Einstellmöglichkeiten und erlaubt dem Fahrer, sein persönliches Setup vorzunehmen. Die Spurweite der Achsen wurde um 40 (vorn) bzw. 79 Millimeter (hinten) verbreitert. In Verbindung mit den geänderten Stabilisatoren begeistert der C 63 AMG Coupé Black Series durch ausgeprägte Fahrdynamik, hohen Grip und geringe Seitenneigung. Hervorragende Fahrzeugbeherrschung ermöglicht die AMG Sportparameter-Lenkung: Das neu abgestimmte Kennfeld für die Servounterstützung sichert eine optimale Lenkpräzision. Das serienmäßige AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial ist für eine verlässliche Traktion speziell im Rennstreckenbetrieb verantwortlich. Für sämtliche Fahrsituationen die passende Lösung bietet das 3-Stufen-ESP®: Über den ESP®-Taster kann der Fahrer zwischen den Stufen „ESP ON“, „Sport Handling Mode“ und „ESP OFF“ wählen. Angesichts der höheren Fahrdynamik wurde nicht nur das Antiblockiersystem komplett neu abgestimmt, sondern auch die AMG Hochleistungs-Bremsanlage neu entwickelt: Zum Einsatz kommt eine größer dimensionierte Bremsanlage mit Scheiben in der motorsporterprobten Verbundtechnik an der Vorderachse (Format: 390 x 36 Millimeter) und Integralscheiben an der Hinterachse (360 x 26 mm). Rot lackierte Sechs-Kolben-Festsättel vorn und Vier-Kol-

Seite 22

ben-Festsättel hinten verzögern die rundum belüfteten und perforierten Bremsscheiben verlässlich und standfest. Interieur mit funktioneller RennsportAtmosphäre Sowohl die faszinierenden Hightech-Komponenten wie das spektakuläre Exterieur-Design finden im Interieur ihre konsequente Fortsetzung: Der in Schwarz mit roten Akzentuierungen gehaltene Innenraum des C 63 AMG Coupé Black Series zeigt die funktionelle Atmosphäre eines echten Rennsportfahrzeugs und besticht gleichzeitig mit hoher Qualität und liebevoll gestalteten Details. Zwei AMG Sportschalensitze ermöglichen besten Seitenhalt und damit eine optimale Fahrzeugkontrolle auf der Rennstrecke. Die schwarze DINAMICA Polsterung auf Sitz- und Türmittelfeldern ist eine neuartige Kunstfaser, die sich durch hohe Lichtechtheit auszeichnet. Der Entfall der Rücksitzbank unterstreicht den sportlichen Charakter und reduziert das Fahrzeuggewicht. Auf Wunsch ist das C 63 AMG Coupé Black Series auch als Viersitzer inklusive der vom C 63 AMG Coupé bekannten AMG Sportsitze und Einzelsitzanlage im Fond lieferbar. Das AMG Performance-Lenkrad in Leder Nappa/DINAMICA mit oben und unten abgeflachtem Lenkradkranz bietet Aluminium-Schaltpaddles für manuelle Gangwechsel. Rote Sicherheitsgurte und rote Kontrastnähte am


Seite 23

Lenkrad, auf den Sitzen, Türmittelfeldern, Armauflagen der Türen, der Mittelkonsole und am Schaltbalg setzen spannungsvolle Akzente. Das Zierelement auf der Instrumententafel in Klavierlackoptik schwarz hochglänzend schmückt ein exklusives „Black Series“-Logo. Die Instrumenten-tafel mit drei eigenständigen Rundinstrumenten verfügt über ein farbiges und dreidimensionales TFT-Display. Nach dem Öffnen der Fahrzeugtür wird der Fahrer von einem AMG Schriftzug begrüßt. Anzeigemöglichkeiten für die Motoröltemperatur, den ESP®-Modus oder die Gangwahl sind im AMG Hauptmenü integriert. Auf der Mittelkonsole neben dem Wählhebel mit DINAMICA-Bezug befindet sich der Drehschalter für die Getriebe-Fahrprogramme C, S, S+, M und RACE START. Dass sich hohe Fahrdynamik und hervorragende aktive und passive Sicherheit nicht zwangsläufig ausschließen müssen, beweist der C 63 AMG Coupé Black Series: Fünf Airbags, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer an allen Sitzplätzen zählen ebenso zum Serienumfang wie Antiblockiersystem ABS, 3-Stufen-ESP®, Fahrlicht-Assistent, Reifendruckverlust-Warnung und TEMPOMAT mit variabler Geschwindigkeitsregelung SPEEDTRONIC.

• AMG Sportpedalanlage aus Edelstahl, gebürstet, mit Gumminoppen • Audio 20 CD-Radio mit Doppel-Tuner, Farbdisplay, Bluetooth®-Schnittstelle, Freisprechfunktion, USB-Schnittstelle und acht Lautsprechern • Klimatisierungsautomatik THERMATIC AMG Track Package und AMG Aerodynamik-Paket Zur weiteren Steigerung der Fahrdynamik hat AMG zwei spezielle Pakete im Angebot: Das AMG Track Package umfasst Sportreifen von Dunlop im Format 255/35 R 19 vorn und 285/30 R 19 hinten. Die Pneus wurden exklusiv für das C 63 AMG Coupé Black Series entwickelt und steigern den Grip spür- und messbar. Eine aktive Hinterachsgetriebekühlung verbessert die Performance im harten Rennstreckenbetrieb. Der Kühler ist vor dem Diffusoreinsatz in der Heckschürze platziert und wird effektiv vom Fahrtwind durchströmt.

Zum AMG Aerodynamik-Paket gehören so genannte Flics aus Echtcarbon an der Frontschürze, ein funktional abgestimmter Frontsplitter aus Echtcarbon sowie ein feststehender Carbon-Heckflügel mit verstellbarem Flügelblatt. Beide Komponenten steigern Die weitere Serienausstattung (Auszüge): nicht nur den Abtrieb an Vorder- und Hinter• AMG Einstiegsschienen in Edelstahl, ge- achse, sondern optimieren auch die aerodybürstet mit AMG Schriftzug. namische Balance des Fahrzeugs.

4 faszinierende Black Series Modelle seit 2006 Trotz rennstreckentauglicher Fahrdynamik bietet das neue C 63 AMG Coupé Black Series alle Eigenschaften, die einen echten Mercedes-Benz auszeichnen: Alltagstauglichkeit, Langlebigkeit, Sicherheit und Qualität. Die stärkste C-Klasse aller Zeiten ist das vierte Black Series Modell seit 2006. Den Start machte der SLK 55 AMG Black Series. Der AMG 5,5-Liter-V8-Motor des betont puristischen Zweisitzers lockte mit einer Höchstleistung von 294 kW (400 PS) und 520 Newtonmeter Drehmoment. Zwischen Juli 2006 und April 2007 wurden 120 Exemplare produziert. Direkt im Anschluss erschien der CLK 63 AMG Black Series. Das zweisitzige Coupé wurde von einem AMG 6,3-Liter-V8-Motor mit 373 kW (507 PS) und 630 Newtonmeter Drehmoment angetrieben. Von April 2007 bis März 2008 entstanden 700 Fahrzeuge. Das vorläufige Highlight war der im Juli 2008 präsentierte SL 65 AMG Black Series: Das High-Performance-Coupé fasziniert noch heute durch spektakuläre Optik, einzigartige Leistungsdaten, konsequenten Leichtbau und höchste Exklusivität. Der AMG 6,0-Liter-V12-Biturbomotor mit einer Höchstleistung von 493 kW (670 PS) sowie 1000 Newtonmeter Drehmoment machte den SL 65 AMG Black Series zum stärksten in Serie produzierten AMG Fahrzeug bisher. Insgesamt 350 Exemplare wurden von September 2008 bis August 2009 produziert. ::[DAG]


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Seite 24

125! Mercedes-Benz & Friends Berlin flughafen tempelhof als location

Schon lange vorher, während der ersten Ortsbegehung im Jahr 2010, wurde mir klar, dass dies keine normale Veranstaltung werden würde. Das Terrain um den alten Flughafen Tempelhof ist, ohne dass hier Flugzeuge und Menschen vor Ort sind, derart riesig und unüberschaubar, dass man wirklich Zweifel bekommt, diesem Gelände Leben einhauchen zu können. Dementsprechend hoch waren auch die Ansprüche der Daimler AG.: Weltrekordversuch „Größtes Mercedes-Treffen aller Zeiten“ hieß es zunächst. Doch viele Unwägbarkeiten, politische Hürden und logistische Probleme forderten, die Veranstaltung eine Nummer kleiner durchzuführen. Auch wenn die Organisation im Vorfeld etwas holprig verlief...am Ende finde ich, war es eine gelungene Veranstaltung

für die Teilnehmer aber insbesondere für die Fahrzeuge von Mercedes Benz aus allen Epochen und aller Coleur bewundern die Bürger der Stadt Berlin. konnten. Wohl unvergesslich für die meisAuch der AMG Owners Club hat seinen Teil ten Besucher waren die vielen Mitfahrdazu beigetragen. Das Eintreffen der Teil- möglichkeiten: Elektro-Smart, Mercedesnehmer am Freitag zeichnete den Beginn, Benz Sicherheitsparcour und vor allem und die Clubs fuhren mit ihren Fahrzeugen in immer mit einer riesigen Anstellschlange Gruppen oder einzeln ein und fanden den belegt die Renntaxis der AMG Driving für sie vorgesehenen Platz. Die Teilnehmer Academy. Auf dem abgesteckten Parcours des AOC mussten sich leider aufteilen in fuhren die Instruktoren den ganzen Tag diejenigen, die ihre Autos über Nacht auf über rennsportbegeisterte Zuschauer um dem Gelände ließen und die, die mit den die Kurven. Unterbrochen nur durch EinlaAutos wieder zurück in das Hotel fuhren. gen von Bernd Schneider, der ein Formel 1 Der Abend auf dem Gelände am wohl heis- Fahrzeug von Mikka Häkkinen zur Vorfühsesten Wochenende des Jahres war dann rung brachte und das Fahrerteam Glemser/ nur den Clubmitgliedern vorbehalten und Asch/ Ludwig/ Herrmann/ Maas, die die die kostenfreie (typisch Berliner) Verpfle- legendären Silberpfeile eindrucksvoll über gung mit Currywurst und Pommes stärk- die Strecke fuhren. Nicht zu vergessen die te nach langer Anreise. Der Samstag und Demonstration der FahrsicherheitssysteSonntag gehörte dann ganz den Berlinern, me in den Mercedes-Benz Trucks.


Seite 25

In den Hallen stellten die Classic-Clubs ihre Schätze aus und und der Konzern gab einen Überblick über die automobile Zukunft. Ob Unimog oder Elektrofahrrad - in allen Richtungen wird geforscht und ich habe den Eindruck gewonnen, dass unsere Zukunft auch ohne Spritvernichtung interessant werden wird. Im überdachten Bereich der Landebahn gab es jede Menge Interviews und Show-Acts auf der Bühne. Echte Prominenz konnte leider nicht bewundert werden, auch der Konzernvorsitzende hatte wohl keine Zeit gefunden.

Service waren eine echte Abwechslung vielen Dank der AMG GmbH dafür!

Im Rahmen der Veranstaltung fand auch noch das internationale Präsidententreffen statt. Die Präsidenten aller MercedesBenz-Clubs weltweit werden einmal jährlich nach Deutschland eingeladen, um sich auszutauschen und über zukünftige Projekte zu diskutieren. Hier nahm ich in Stellvertretung teil und musste schmerzlich erfahren, dass man unser 10-jähriges Jubiläum schlichtweg vergessen hatte - so kam es leider nicht zu der verdienten Ehrung auf der Bühne. Bleibt am Ende ein Wirklich positiv und ein weiteres High- wunderschönes Wochenende mit Gleichlight für die Mitglieder des AMG OC war die gesinnten und dem immer wieder schönen Möglichkeit, den Mercedes-VIP-Bereich in Erlebnis, neue Mitglieder kennenzulernen. der Flughafenlounge zu nutzen. Köstliche Speisen und erlesene Getränke bei bestem ::[FB]


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Seite 26

DIE NEUE Mercedes-AMG Private LOUNGE Affalterbach

AMG präsentiert die neue Private Lounge Affalterbach: Auf 525 Quadratmetern finden Besitzer von AMG High-PerformanceAutomobilen und potenzielle Kunden den idealen Rahmen zur Unterhaltung und Kommunikation. Als Instrument zur Pflege der Kundenbeziehungen ist das neu erbaute Gebäude ein Treffpunkt der weltweit wachsenden AMG Community. Der neue Gebäudetrakt ist über eine Freitreppe direkt an den AMG Showroom angeschlossen und besticht durch seine klare architektonische Form. Am Eingang überrascht den Besucher eine fotografische Raum-Installation des legendären 300 SEL 6.8 AMG Renntourenwagen in der berühmten „Eau Rouge“ von Spa-Francorchamps (Belgien).

sucher entspannen oder unterhalten. Verschiedene Medien wie iPad und Playstation erlauben einen individuellen Zeitvertreib. Eine Bibliothek mit ausgewählten Büchern und Bildbänden animiert zur genussvollen Unterhaltung. Den wohnlichen Charakter an der Lifestylewand unterstützen exklusive Ledermöbel: Ihr Design erinnert an die AMG Sportsitze, deutlich erkennbar am Lederpolster und an den Kontrastnähten.

Regionale Speisen mit kulinarischem Touch Hinter der Kaffeebar befindet sich die Dining Area. Abgetrennt durch einen Raumteiler lassen sich bis zu 18 Gäste bewirten – der Fokus der Küche liegt auf leichten Speisen mit schwäbischen Akzenten. Ein semitransparenter Sonnenschutz vor der Schwarz und Weiß – wohnliche Atmo- großen Glasfront erlaubt den Blick auf sphäre mit klaren Linien Die klare, aufs Wesentliche reduzierte Architektur bestimmt die Atmosphäre in der AMG Private Lounge Affalterbach. Individuell gefertigte und konisch zugeschnittene Möbel sind in der Flucht auf die Terrasse ausgerichtet. Schwarz und Weiß dominieren, farbliche Akzente setzen Accessoires und Unikate in den Regalen. Die AMG Private Lounge Affalterbach ist in verschiedene Bereiche unterteilt. Ganz dem Motorsport ist die Markenwand gewidmet: Spontan erkennbar am überdimensionalen Motiv des SLS AMG GT3, das von den AMG Designern handgefertigt wurde. Gegenüber der Markenwand findet sich die Lifestylewand. Hier können sich die Be-

einen im Freien angeordneten Garten im japanischen Zen-Stil. Neuer Musterraum im AMG Performance Studio Räumlich getrennt, doch thematisch unmittelbar mit der AMG Private Lounge Affalterbach verbunden, präsentiert sich der neue Musterraum im AMG Performance Studio. Hier entstehen individuelle AutomobilMeisterwerke im direkten Dialog mit dem Kunden. Die beinahe unendliche Vielfalt des AMG Performance Studios wird visuell und haptisch erlebbar – dargestellt durch verschiedene Lederarten und -farben, Lackmuster, Carbon-, Holz- oder EchtmetallZierelemente, designo-Ausstattungen und komplette Technik-Komponenten. ::[DAG]


Seite 27

Ski- und Wellnessvergnügen – die perfekte Kombination Die Brettln angeschnallt und ab in den glitzernden Schnee! Die Skigebiete rund um die Best Wellness Hotels erfüllen jedem Wintersportbegeisterten, ob Anfänger, Tourengeher, Tiefschneefahrer oder Buggel-Pisten-Fan, alle sportlichen Wünsche. Genau in diesen Skigebieten liegen zahlreiche Hotels der Best Wellness Hotels Austria und bieten für die Winterwochen Entspannung, Erholung und zugleich sportliche Aktivität und Herausforderung. Perfektes Skivergnügen in Tirol bieten die Best Wellness Hotels Austria: das Sport-Wellnesshotel Bichlhof in Kitzbühel, das Sporthotel Neustift im Stubaital, das Central Spa Hotel Sölden im Ötztal, das Wellnesshotel Stock im Zillertal oder die Wellness-Residenz Schalber in Serfaus. Im Vorarlberg, Salzburg und Südtirol garantieren die meisten der Best Wellness Hotels Austria, sei es das Wellnesshotel Warther Hof am Arlberg oder das Wellnesshotel Eggerwirt im salzburgerischen Lungau, bis weit in das Frühjahr hinein beste Wintersportbedingungen.

Viele freuen sich schon jetzt wieder auf die warmen Tage, um Ihrem Hobby dem Golfen nachzugehen! Kein Problem bei den Best Wellness Hotels Austria - in 17 der 27 Mitgliedsbetrieben der Best Wellness Hotels Austria kann man traumhaftes Wellnessvergnügen mit besonderen Golf-Freuden kombinieren. Dazu gehören das Alpine Luxury Hotel Post in Lermoos mit Zugspitzblick, das Alpinresort & Spa Die Übergossene Alm in Dienten, hinter dem sich der imposante Hochkönig erhebt oder das mitten im Silvretta-Gebirge gelegene Wellness & Genießer Hotel Löwen in Schruns. Einige der 17 Hotels liegen direkt an Golfplätzen oder in deren unmittelbarer Nähe.

BEST WELLNESS HOTELS AUSTRIA Brixner Str. 3/3 · 6020 Innsbruck

Best Wellness Hotels Austria Zur Gruppe der „Best Wellness Hotels Austria“ gehören 27 Traumresorts der gehobenen Vier- und Fünf-SterneKategorie – allesamt besondere Wohlfühloasen, die seit 20 Jahren für höchste Qualität bürgen und in den schönsten Ferienregionen Österreichs und Südtirols gelegen sind. Jedes der familiengeführten Top-Hotels in Österreich und Südtirol ist einzigartig: durch eine erstaunliche Geschichte, ausgezeichneten Angebote und aufgrund seiner besonderen Lage. Eines ist den 27 Hotels im Premiumsegment gemeinsam: 2012 feiert die Wellness-Hotelkooperation ihren 20. Geburtstag. Das Jubiläumsjahr steht ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Seit 2011 haben sich alle Betriebe dazu verpflichtet, ihre CO2-Emissionen um mindestens 10 Prozent zu senken. Den Gast erwartet eine breite Palette an Beauty- und Körperanwendungen, Packungen und Bädern im exklusiven Ambiente. Ein umfassendes Aktiv- und Fitness-Programm kann je nach Lust und Liebe mit dem Entspannungsprogramm kombiniert werden.

Telefon: 0043-512-360261 Telefax: 0043-512-360261-99 E-Mail: info@bestwellnesshotels.at

www.bestwellnesshotels.at


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Seite 28

Clubchronik

10 Jahre - immer ein Stück weiter und ein wenig größer!

Während meiner Recherchen zu diesem Thema musste ich leider feststellen, dass es die Gründungsväter unseres Vereins nicht so ernst genommen haben mit dem Führen einer Chronik. Wahrscheinlich war damals keinem bewusst, was aus der Idee, einen AMG Owners Club zu gründen, entstehen könnte. Gründungsmitglied Thorsten Horn erinnert sich wie folgt: „Im Mai 1999 erschien in der Auto-Motor-Sport eine Kleinanzeige. Ein gewisser Antonio Menor aus Süddeutschland wollte einen AMG-Club gründen und suchte noch Leute, die dazu auch Lust hätten. Nach mehreren Telefonaten, kleinen Treffen seit Mai 1999, war es am 09.09.1999 so weit. Es trafen sich 4 AMG-Begeisterte (Toni Menor, Axel Unger, Tim Fuchs und Thorsten Horn) mit zwei Mitarbeitern der AMG GmbH (Michael Liebchen und Christina Hense) in Affalterbach (Besprechungsraum hinter dem Empfang in den alten „heiligen Hallen“), um

über einen AMG-Club nachzudenken und die Rahmendaten abzustimmen. Das erste „Gründungstreffen“ mit der AMG GmbH fand dann am 10.5.2001 in Affalterbach statt und ging von 13.00-15.30 Uhr, dabei waren für den Club noch Maik Fingerle und Marion Laib sowie für die AMG GmbH noch Olaf Herholz anwesend. Weitere Treffen gab es wieder am 12.7.2001, 07.08.2001, und 28./29.09.2001, welches das eigentliche „Gründungstreffen“ in Affalterbach war.

Das große Clubtreffen im Herbst 2002 in Frankfurt, wobei wir von der Mercedes-NL Heerstraße, Markus Gernsheimer und Marcus Edenhauser (R.I.P) tatkräftig unterstützt wurden. Es war ein Treffen in der NL mit Ausstellung, Probefahrten, FahrzeugCheck, Bewirtung, Fahrt im Äppelwoi Express, Frankfurt bei Nacht, Ausfahrt in den Odenwald mit anschließendem Besuch der DTM in Hockenheim u.v.a.m.

In den Folgejahren kam es immer wieder zu teils spontanen Wechseln innerhalb des Vorstandes, Umstrukurierungen und Neuausrichtungen, die in allen Einzelheiten leider nicht mehr nachvollziehbar sind. Ich persönlich kann mich aber an einige Highlights erinnern, Veranstaltungen, bei denen ich froh bin dabei gewesen zu sein und Erinnerungen, die ich nicht missen möchte. Im Sommer 2002 kam dann auch ich dazu Ohne Anspruch auf Vollständigkeit hier mal und nahm an meinem ersten Event teil: ein kleiner Auszug: In der Zeit zwischen Mai und September 2001 kamen mehr und mehr Interessenten dazu, so dass die Gründungsmitglieder sich aus folgenden Personen zusammen setzten: Karin von Bleyle, Maik Fingerle, Thorsten Horn, Marion Laib, Antonio (Toni) Menor, Manuel Schlichter sen., Manuel Schlichter jun.“


Seite 29

2004 · Mai: C 55 Einführungsevent in Affalterbach · August: Clubtreffen + JHV in Eisenach · Oktober: Freies Fahren in SPA FRANCHORCHAMPS · November: Clubtreffen in Bad Arolsen 2005

2008 · Dezember: Silvesterfeier im Harz · Oktober: Drift Training Boxberg · Juni: JHV und Golfturnier in Eisenach · Juni: Nordevent auf Sylt · Mai: Besuch eines Tornado-Aufklärungsgeschwaders in Schleswig-Holstein 2009

· Mai: Besuch der Shell-Labors in Hamburg · Oktober: Auf den Spuren von AMG in · April: AMG Meets DTM. Präsentation der Großaspach & Umgebung, mit Erhard Fahrer des HWA-Teams auf dem Hocken- Melcher persönlich heimring durch Fahrzeuge des AMG Owners · Juni: JHV und Swiss Tour in der Schweiz/ Club. Jahreshauptversammlung des AOC Zürich e.V. im Holiday Inn Düsseldorf (Teilnehmer erinnern sich nur ungern an die Nacht, in 2010 der es in der Hotelküche brannte und wir unsere Zimmer verlassen mussten) · November: Neuer Clubpartner LUEG AG · September: Orientierungssuchfahrt im Raum Böblingen. „Schöne Sterne“-Event 2006 in Hattingen. Italien Event 2010 -Exklu· August: Jahreshauptversammlung des sive Wochenendfahrt. AMG Power meets AOC beim Clubpartner Kunzmann Tornado Vol. II · Besichtigung Pirelli-Reifenwerke · Juli: IWC Besuch in Schaffhausen. · Brüggemann Performance Day in Hocken- · Juni: JHV und Fahrevent mit der AMG Driving Academy in Baden-Baden heim 2007 · September: DTM in Barcelona. IAA in Frankfurt · Juni: Kulturelle Alpentour durchs Berchdesgadener Land · Mai: Alpenrundfahrt in Südtirol

2011 · Januar: AMG OC goes Schweden · Februar: Race for Balthasar in Essen · Juni: Ausfahrt Lago Maggiore · Oktober: JHV und Jubiläumsfeier in Hockenheim ::[FB/TH]


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Seite 30

„Wir wollen den Fans Emotionen und Passion zurückgeben“ Norbert Haug und Paul Hembery ziehen das erste Fazit der F1-Saison

Die Formel 1-Saison 2011 nähert sich ihrem Ende. Sie wird als eine Saison in Erinnerung bleiben, in der vieles anders war als in den Jahren zuvor. Im Customers Network Magazin ziehen Norbert Haug, Vizepräsident Motorsport bei Mercedes-Benz, und Paul Hembery, Pirellis Motorsportdirektor, das erste Fazit. Customers Network Magazin: Herr Haug, was dachten Sie, als Sie hörten, dass Pirelli Reifen bauen wird, die absichtlich schnell abbauen? Norbert Haug: Ich hoffte, dass sie dies tun würden. Denn das war der Auftrag, den sie erhalten hatten.

wir nicht wussten, und sehr wenig Zeit, es zu lernen. Und wir mussten Reifen entwickeln, die auf so vielen unterschiedlichen Strecken zu funktionieren hatten. Norbert Haug: Was wir in dieser Saison in der Formel 1 erleben, kann man weitestgehend den Reifen zuschreiben. Haben wir im vergangenen Jahr in der zehnten Runde die Reifen gewechselt, wussten wir, was im Rest des Rennens passieren würde. In dieser Saison sind die Rennen wieder interessant, und Pirelli hat einen großen Anteil daran. Wir sehen viele Überholmanöver und jede Menge Boxenstopps. Das ist für die Formel 1 und die die Zuschauer fantastisch.

Paul Hembery: Vielen Dank, Herr Haug. Mercedes war fantastisch, sie haben uns von Anfang an viel geholfen. Michael Schumacher kam zu Beginn des Programms und setzte sich ein paar Mal mit uns zusammen, um einige Ideen und Meinungen mit uns auszutauschen. Das war extrem nützlich. Die Hinweise, die er uns gegeben hat, waren exzellent, wie man es vom größten Fahrer aller Zeiten erwarten würde. Customers Network Magazin: Wie bewerten Sie den bisherigen Verlauf dieser F1-Saison? Norbert Haug: Unter schwierigen Bedingungen haben alle Beteiligten gute Arbeit geleistet. Pirelli hat einen fantastischen Job gemacht: Die Leute dort sind wahre Racer.

Customers Network Magazin: Das muss ein Customers Network Magazin: Wie ist das hartes Stück Arbeit gewesen sein, oder, Arbeitsverhältnis zwischen Mercedes und Paul Hembery: Auch für uns war es richtig Pirelli? Herr Hembery? gut: Die Marktbewertungen, die wir durchgeführt haben, waren extrem positiv. Die Paul Hembery: Natürlich. Einen großen Norbert Haug: Pirelli macht einen außerge- große Mehrheit der Leute versteht nun, Anteil an den Schwierigkeiten machte die wöhnlichen Job. Jeder wird gleich behan- was wir versuchen, in der Formel 1 umTatsache, dass wir neu waren in dem Sport. delt. Und die Einheitlichkeit der einzelnen zusetzen: Wir wollen den Fans Emotionen Wir kannten weder die Autos, die Fahrer Reifen-Sets ist auch sehr gut, was nicht und Passion zurückgeben und den Teams noch die Strecken. Es gab so vieles, das einfach zu erreichen ist. ein aufrichtiger Partner sein.


Seite 31

Infokasten – Die Pirelli P ZERO Rennfreifen Insgesamt 50.000 Rennreifen liefert Pirelli im Verlauf der F1-Saison an die zwölf Rennställe. Sechs verschiedene Mischungen stehen den Teams zur Verfügung: vier Slicks, ein Intermediate- sowie ein Regenreifen. Um die Reifen auch optisch unterscheiden zu können, steht auf den Reifenflanken der Schriftzug Pirelli P ZERO in sechs unterschiedlichen Farben. Der Intermediate-Reifen (P ZERO Blau) und der Regenreifen (P ZERO Orange) bestehen aus derselben Mischung, doch unterscheiden sich in ihrem Profil. Die vier Slick-Varianten haben unterschiedliche Mischungen. Der P ZERO Rot ist der Slick mit der superweichen Mischung. Er bietet besonders viel Grip, hält aber nur relativ wenige Runden. Der P Zero Gelb mit seiner weichen Mischung wird auf Strecken eingesetzt, die keinen so hohen

Verschleiß erzwingen. Die Mischung des Trockenreifen (Slicks) vielseitigen P ZERO Weiß ist mittelhart. Dieser Reifen kann unter unterschiedlichsten Bedingungen sein hohes Leistungsspektrum abrufen. Der P ZERO Silber hat eine harte Mischung. Er bot maximale Haltbarkeit unter Supersoft - ss Soft - s härtesten Bedingungen. Die Slicks haben einen Durchmesser von 660 Millimetern. Die Lauffläche der Vorderreifen ist 245 Millimeter breit, die der Hinterreifen 325 Millimeter. Die Regenreifen haben einen Durchmesser von 670 Millimetern. Die Breite der Lauffläche der Vorderreifen Nassreifen beträgt 225 Millimeter, die der Hinterreifen 325 Millimeter. Der Durchmesser des Intermediate-Reifens ist etwas geringer als 665 Millimeter. Das Gewicht dieser Reifen beträgt 8,5 Kilogramm (Vorderreifen) bzw. 9,5 Kilogramm (Hinterreifen). Full Wet - W

Hard - H

Medium - M

Intermediate - I

Nach zwaNzig jahreN siNd wir dort zurück, wo wir hiNgehöreN. mehr als eiNhuNdert reNNstreckeN- uNd strasseNtests, techNologie, leideNschaft, performaNce uNd adreNaliN habeN deN ultimativeN p zero™ sportreifeN erschaffeN. deshalb hat sich die f1 für uNs eNtschiedeN. jedoch Nicht Nur als lieferaNt voN reifeN, soNderN als lieferaNt voN emotioNeN.

let’s daNce

pirelli.de

111446_DU_AZ_ATL_So2011_RZ.indd 1

25.10.11 10:30


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Seite 32

AMG-Fahren – wie erkläre ich es meinem Nachbarn? KOlumne

Sicher haben Sie es auch schon festgestellt: Es ist manchmal nicht ganz simpel, seinem Umfeld begreiflich zu machen, was man für ein Auto hat, wenn man einen AMG bewegt. Wie viel einfacher ist es da, zu erklären, einen Maserati, Porsche, Ferrari, Cadillac, Jaguar, BMW, Audi, oder eben Mercedes-Benz zu fahren! Da ist dem Gegenüber sofort klar, woran er ist, und man selber ist umgehend in eine bestimmte gedankliche „Schublade“ eingeordnet. Aber was zum Teufel ist nun ein … - „wie sagten Sie - … AMG …“?? - „Ach sooo, ein Mercedes!“ Nun ja, eigentlich fast das Gegenteil von einem Mercedes. Und doch auch wieder nicht. Heißblütiges Temperament und geschliffene Präzision, unbändige, urwüchsige Kraft und eindringliche Präsenz in Aktion, erfahrbar mit allen Sinnen, aufregend, prickelnd, herausfordernd, im ersten Eindruck schier unbezähmbar. Alles Eigenschaften, die „Otto Normalverbraucher“ nicht unbedingt mit „dem Stern“ in Verbindung bringt, sondern eher weitaus extrovertierter auftretenden Fahrgeräten zuschreibt.

Aha, Ein „getunter“ Mercedes also …! Verrückt, abgefahren, brachial; ein Gefährt für exaltierte leistungshungrige Spinner, die gerne den Rahmen der Vernunft sprengen ...! Irrtum, liebes Publikum! Denn, was gibt es Vernünftigeres, als souveräne Leistungsfähigkeit, präzise Sportlichkeit und atemberaubende sinnliche Fahreindrücke mit außergewöhnlicher Alltagstauglichkeit und Sicherheit in Einklang zu bringen? Jeweils den Aspekt eines hochperformanten Allrounders abzurufen und zu genießen, der dem augenblicklichen Wunsch am ehesten dient? Ohne die Kompromisse, die Aufsehen erregende Formensprachen und plakative Eleganz uns sonst meist abverlangen? Ein AMG ist ein Mercedes-Benz in seiner ganzen Perfektion, der es ermöglicht, den faszinierenden Tanz auf dem Vulkan mit allen Sinnen zu erleben, ohne von dessen Leistungseruptionen hilflos fortgerissen zu werden. Die Kontrolle der Geschehnisse steht viel mehr im Mittelpunkt und ist ein wesentlicher Bestandteil der erlebbaren Gesamtperformance.

Ein AMG enthebt seinen Fahrer zu jeder Zeit der Gewöhnlichkeit des Augenblicks, jedoch ohne die Bodenhaftung einzubüßen. Im Gegenteil: Letztere könnte intensiver kaum sein, dank ausgefeilter Fahrwerkstechnik und interaktiv konfigurierbarer Assistenzsysteme. So bietet sich uns die einmalige Chance, „Dr. Jekyll und Mr. Hyde in einer Erscheinungsform“ zu sein, in der Balance der nur scheinbar gegensätzlichen Kräfte, um die perfekte Synthese autophiler Leidenschaften präzise auf den Punkt zu bringen. So ist ein exorbitant praktischer C 63 T AMG immer noch ein perfekter Sportwagen und ein außergewöhnlich sportlicher SLS 63 AMG immer noch ein langstreckentauglicher Reisewagen mit der Zuverlässigkeit eines Mercedes-Benz. Und dazwischen ist das ganze Spektrum der Freude angesiedelt, das einem die Asphaltbänder dieser Welt bescheren können. AMG ist nicht „Etwas“, sondern „Alles“. ::[SH]


Seite 33

IHR AMG KANN MEHR...

...mehr Performance ...mehr Dynamik ...mehr Exklusivität

Ihr Unternehmen im internationalen Kartsport KF3.

Werbeflächen für 2012 frei! (internationale Deutsche Kart-Meisterschaft / ADAC-Kart-Masters / Europameisterschaft) Anfragen thorsten.horn@horn-fernwald.de / 0172-6701641

Infos: www.moritz-horn.de

Leistungskit CK63 S inkl. Sportnachschalldämpfer (505 PS) 6.900 Euro RS-Gewindefahrwerk höhenverstellbar, Druck-/Zugstufe verstellbar 2.593 Euro Frontspoiler RS 749 Euro RS Lippe 649 Euro Radsatz ab 2.997 Euro Carlsson Exklusiv-Lederausstattung Vordersitze, Rückbank und Türinnenteile in Nappa Leder, Farbe von Leder, Nähten und Keder auf Wunsch ab 6.414 Euro Preise inkl. MwSt.

Jetzt bei Ihrem Mercedes-Benz Händler oder direkt bei Carlsson erhältlich. Carlsson Autotechnik GmbH · Gut Wiesenhof D-66663 Merzig · Tel. +49 (0) 68 61/93 32-777 Fax +49 (0) 68 61/93 32-99 · info@carlsson.de

www.Carlsson.de


Dezember 2011 ::

Ausgabe 2/2011 ::

Informationsschrift für Clubmitglieder

Seite 34

VORSCHAU

Events und Termine 2012 Der erste Termin 2012 endet auch gleich Treffen mit einem BMW-M-Club in München wieder am 01.01.: Die Silvesterfeier - und bei der BMW-Niederlassung vorraussichtist natürlich schon ausgebucht! lich im April. Auch im April wird wieder der traditionelle Frühjahrs-Check bei der LUEG Aber es geht dann gleich mit einem High- AG stattfinden. Die Schweizer Fraktion orlight los. Am 25. Februar nimmt der Club ganisiert ebenso im Frühling eine Italienzum zweiten mal am „Race for Balthasar“ Ausfahrt mit Toskana-Feeling und Santoni teil, einem Benefiz-Kartrennen in Essen. Werksbesichtigung (und -verkauf!). Im Die Erlöse kommen dem Kinderhospiz in Frühsommer kommen alle Lago Maggiore Olpe zugute. Dieses mal versuchen wir Fans wieder auf ihre Kosten und auch die natürlich, unsere Plazierung vom letzten Jahreshauptversammlung könnte in diesem Jahr zu verbessern und benötigen dafür in terminlichen Umfeld stattfinden. erster Linie tatkräftige Unterstützung aus dem Publikum! Der Spätsommer lockt AMG-Fahrer und Clubmitglieder gen Osten. Die wunderVom 09.-12. März findet ein spezielles schöne Stadt Dresden wird unser Ziel sein Wintertraining in Schweden/Arjeplog mit und die Uhrenmanufaktur-Stadt Glashütte der AMG Driving Academy statt, dass aus- (i./Sa.) lockt mit Besichtigungen der Faschließlich für die Mitglieder des AOC kon- brikationsstätten von A.Lange & Söhne, zipiert wurde. Noch einige Restplätze sind Glashütte Original und Nomos. Aus Stütvorhanden. Danach wird es zunächst etwas zengrün im Erzgebirge stammen die wohl ungenau, was die genaue Terminierung feinsten Dachshaare für „Mühle“- Rasierangeht, aber auf jeden Fall sind folgende pinsel und das Erzgebirge reizt mit kurvenIdeen in der Planung: reichen Strecken.

Im frühen Herbst dann schon wieder unsere obligatorische Rennstreckenveranstaltung. Für 2012 sind wir mit dem Red-BullRing in der Steiermark im Gespräch. Dazu kommen natürlich noch jede Menge regionale Stammtische, individuelle Ausfahrten und die Umsetzung sonstiger noch zu diskutierender Ideen. ::[FB]

Tombola zur jubiläumsfeier wir danken allen sponsoren

Ja, wer nicht dabei war, ärgert sich noch heute! Schon im Vorfeld der Veranstaltung zeigte sich, dass die Suche nach potenziellen Sponsoren von Preisen für die Tombola keinesfalls schwierig war. Ein kurzer Aufruf und viele unserer Mitglieder und Clubpartner machten einen tiefen Griff in die Tasche. Und so verwunderte es auch nicht, das Preise im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro zur Verlosung kamen. Die Wahrscheinlichkeit, bei einem Loskauf unter die Hauptgewinner zu kommen und einen Wertgutschein der AMG Driving Academy oder ähnlich wertvolle Sachpreise zu erhalten, war entsprechend hoch. Dementsprechend auch die Erlöse: 2.500,- EUR werden wir dem Kinderhospiz Olpe zur www.HATECPRO.de Verfügung stellen können! Antriebstechnik ::[FB]

LUEG Essen

Edelbrennerei Böhringer


Seite 35

SÜDDEUTSCHLANDS GRÖSSTE MOTORBOOT-AUSSTELLUNG MIT ÜBER 150 NEUEN UND GEBRAUCHTEN BOOTEN STÄNDIG VOR ORT Wahlweg 6/Gewerbegebiet D-97525 Schwebheim +49 (0) 9723/93710

info@bootepfister.de

www.bootepfister.de



cz_2011-02