Page 1

Bad Soden am taunus Villa Dachberg


Illustration Gartenansicht

ETW 9

ETW 6 ETW 7

ETW 5

ETW 1

ETW 3 ETW 2 02 Unverbindliche Visualisierung


Herzlich Willkommen

Herzlich n i n e m m o Willk Bad Soden am taunus ETW 10

ETW 8

ETW 4

03


Illustration Dachterrasse Âť Wohnung 10

04 Unverbindliche Visualisierung


05


Wohnen und Leben in Bad Soden am Taunus

ad Soden am Taunus liegt wunderschön mitten im Grünen und ist dennoch durch seine Nähe zu Frankfurt am Main, Wiesbaden und Mainz ausgesprochen verkehrsgünstig gelegen.

B

Frankfurt am Main und die Sodener Bahn nach Frankfurt-Höchst. Mehrere Buslinien verbinden Bad Soden am Taunus im Taktverkehr mit den umliegenden Städten und Gemeinden.

Mit dem Pkw erreicht man über die B8 innerhalb kürzester Zeit die A66. Von dort ist es nur noch ein Katzensprung zum Wiesbadener und Frankfurter Kreuz, den Verkehrsdrehscheiben, die in alle Himmelsrichtungen führen. In regelmäßigen Abständen verkehren die S-Bahnlinie 3 nach

Man braucht gar nicht in die Ferne zu schweifen, da das Beste so nah liegt. Die Innenstadt mit herrlichen Parkanlagen und die Altstadt mit einem attraktiven Einzelhandels- und Gastronomieangebot laden zum Bummeln und Verweilen ein. Hier bestimmen nicht große Einzelhandels- oder

Gastronomieketten das Angebot, sondern inhabergeführte Geschäfte mit individueller Beratung und Service. Ebenso ist das Angebot an medizinischer Versorgung beispiellos. Von Fachärzten über die Main-Taunus-Kliniken bis hin zur Main-Taunus-Privatklinik ist Bad Soden am Taunus einer der Top-Gesundheitsstandorte der Region. Nicht zu vergessen sind die in ihrer Vielzahl einmaligen und für jedermann frei zugänglichen Heilquellen.

6 Text/Fotos (6) mit freundlicher Genehmigung © Magistrat der Stadt Bad Soden (3) fotolia.com


Illustration Eingangsansicht

Villa Dachberg ETW 10

ETW 9

ETW 8

ETW 4

ETW 5

ETW 1

7 Unverbindliche Visualisierung


straße

rg Dachbe

Lage- / Freiflächenplan

Gartenanteil Wohnung 1* ca. 83 m²

Gartenanteil Wohnung 4* ca. 183 m²

N O

W Gartenanteil Wohnung 2* ca. 161 m²

Gartenanteil Wohnung 3* ca. 124 m²

S

8 Unverbindliche Visualisierungen · ohne Maßstab · * Sondernutzungsrecht gem. WEG


Die Highlights der Villa Dachberg

» Begehrte, zentrale und doch ruhige Wohnlage mit Blick ins Grüne » Exklusive und außergewöhnliche Architektur » Kleine Einheit mit nur 10 Wohnungen » 3- und 4-Zimmerwohnungen sowie 2 Penthouse-Wohnungen » Großzügige Balkone und Terrasse mit Süd- und West-Ausrichtung » Erdgeschosswohnungen mit Privatgärten zur Sondernutzung » Penthouse-Wohnungen mit großen Dachterrassen » Hochwertige Ausstattung mit dreifach-verglasten Fenstern, Fußbodenheizung, elektrischen Rollläden, Videosprechanlage, Malervlies, teilweise Parkettboden, elegante Fliesen u.v.m. » Energieeffiziente Bauweise nach neuester EnEV 2009 mit Solaranlage und günstigen Verbrauchswerten » Aufzug von der Tiefgarage bis ins Dachgeschoss » TG-Stellplatz gegen Aufpreis möglich

9


Wohnung 1 (Erdgeschoss) · 4 Zimmer · 115,80 m² Wohnung 5 (Obergeschoss) · 4 Zimmer · 112,80 m²

N Schlafen

O

W

Gast

Arbeiten

Balkon (Wohnung 5)

S WC/Dusche Wohnen/Essen

29,60 m²

Küche

8,20 m²

Bad

8,10 m²

Abstellraum (ABS)

1,20 m²

Flur

9,60 m²

WC/Dusche

Flur ABS Bad

3,50 m²

Schlafen

15,00 m²

Gast

15,50 m²

Arbeiten

15,10 m²

Terrasse (Wohnung 1)

10,00 m² (20,00 m²)

Balkon (Wohnung 5)

7,00 m² (14,00 m²)

Gesamt (Wohnung 1)

115,80 m²

Gesamt (Wohnung 5)

112,80 m²

Wohnen/Essen Küche Terasse (Wohnung 1)

10 Grundriss ohne Maßstab · Angaben in Klammern = Grundfläche


Illustration Wohnen / Essen Âť ETW 1/5

11 Unverbindliche Visualisierung


Wohnung 2 (Erdgeschoss) · 3 Zimmer · ca. 104,80 m² Wohnung 6 (Obergeschoss) · 3 Zimmer · ca. 101,10 m²

WC/ Dusche

Schlafen

Bad

Garderobe

N Flur

Arbeiten

O

W

ABS

S Wohnen/Essen

30,50 m²

Küche

8,20 m²

Bad

7,80 m²

Abstellraum (ABS) Flur WC/Dusche

1,80 m²

Küche

10,70 m² 3,50 m²

Schlafen

16,00 m²

Gast

15,60 m²

Garderobe (Gard.)

Wohnen/Essen

0,70 m²

Terrasse (Wohnung 2)

10,00 m² (20,00 m²)

Balkon (Wohnung 6)

6,30 m² (12,60 m²)

Gesamt (Wohnung 2)

104,80 m²

Gesamt (Wohnung 6)

101,10 m²

12 Grundriss ohne Maßstab · Angaben in Klammern = Grundfläche

Balkon (Wohnung 6) Terasse (Wohnung 2)


Illustration Kochen / Essen Âť ETW 2

13 Unverbindliche Visualisierung


Wohnung 3 (Erdgeschoss) · 4 Zimmer · ca. 112,10 m² Wohnung 7 (Obergeschoss) · 4 Zimmer · ca. 108,40 m²

Küche Gäste WC

Bad

N

ABS

Flur

O

W S Wohnen/Essen

30,90 m²

Küche

7,70 m²

Bad

8,70 m²

Abstellraum (ABS)

1,20 m²

Flur

7,70 m²

Gäste WC

Schlafen

Gast

Arbeiten

Wohnen/Essen

2,10 m²

Schlafen

17,80 m²

Gast

12,90 m²

Arbeiten

13,10 m²

Terrasse (Wohnung 3)

10,00 m² (20,00 m²)

Balkon (Wohnung 7)

6,30 m² (12,60 m²)

Gesamt (Wohnung 3)

112,10 m²

Gesamt (Wohnung 7)

108,40 m²

14 Grundriss ohne Maßstab · Angaben in Klammern = Grundfläche

Terasse (Wohnung 3) Balkon (Wohnung 7)


Illustration Schlafen Âť ETW 3/7

15 Unverbindliche Visualisierung


Wohnung 4 (Erdgeschoss) · 4 Zimmer · ca. 122,50 m² Wohnung 8 (Obergeschoss) · 4 Zimmer · ca. 118,80 m²

W

Garderobe

N

S O

Flur

Wohnen/Essen

33,30 m²

Küche

10,00 m²

Bad Garderobe Flur WC/Dusche

Schlafen

Terasse (Wohnung 4)

Bad

7,50 m² 2,00 m²

Küche

12,60 m²

Wohnen/Essen

4,30 m²

Schlafen

14,70 m²

Gast

13,70 m²

Arbeiten

14,70 m²

Terrasse (Wohnung 4)

10,00 m² (20,00 m²)

Balkon (Wohnung 8)

6,30 m² (12,60 m²)

Gesamt (Wohnung 4)

122,50 m²

Gesamt (Wohnung 8)

118,80 m²

16 Grundriss ohne Maßstab · Angaben in Klammern = Grundfläche

Balkon (Wohnung 8)

Gast

Arbeiten WC/ Dusche


Illustration Terrasse / Wohnen / Kochen Âť ETW 4

17 Unverbindliche Visualisierung


Wohnung 9 (Dachgeschoss) · 4 Zimmer · ca. 149,20 m²

W N

S

Wohnen/Essen

O Wohnen/Essen

Dachterrasse 33,35 m²

Küche

8,80 m²

Bad

9,30 m²

WC/Dusche

4,90 m²

Flur/Diele Hauswirtschaftsraum

3,50 m² 20,50 m²

Gast

13,50 m²

Arbeiten

15,60 m²

Gesamt

Flur

12,60 m²

Schlafen

Dachterrasse

Schlafen

Gast

27,00 m² (108,00 m²) 149,20 m²

18 Grundriss ohne Maßstab · Angaben in Klammern = Grundfläche

Arbeiten Küche HWR

Diele

WC/ Dusche

Bad


Illustration Wohnen / Essen / Kochen Âť ETW 9

19 Unverbindliche Visualisierung


Wohnung 10 (Dachgeschoss) · 4 Zimmer · ca. 138,40 m²

Bad

Gast

Schlafen

N O

W

Flur/Diele

S Wohnen/Essen Küche Bad WC/Dusche Flur/Diele Hauswirtschaftsraum

WC/ Dusche 41,40 m²

Arbeiten

9,00 m² 10,00 m² 4,20 m²

Garderobe

HWR

12,60 m² 3,50 m²

Schlafen

16,40 m²

Gast

13,20 m²

Arbeiten

13,40 m²

Dachterrasse

14,10 m² (28,20 m²)

Gesamt

138,40 m²

20 Grundriss ohne Maßstab · Angaben in Klammern = Grundfläche

Wohnen/Essen

Küche

Dachterrasse


Illustration Wohnen / Essen / Kochen Âť ETW 10

21 Unverbindliche Visualisierung


Tiefgarage / Keller N K9

Waschen/ Trocknen

K10

K8

Rampe / Zufahrt

O

W S

K7

K6

Technik

Technik

K5

ST14 ST1

ST2

K4

K3

K2

ST3

Tiefgarage

ST4

22 ohne MaĂ&#x;stab

ST5

ST6

ST7

K1

ST8

ST9

ST10

ST11

ST12

ST13


Illustration Essen / Wohnen Âť ETW 1

23 Unverbindliche Visualisierung


Baubeschreibung Villa Dachberg VORBEMERKUNGEN Die in den Grundriss- und Ansichtsplänen eingezeichneten Möbel- und Einrichtungsgegenstände sind mit Ausnahme der in dieser Bau- und Leistungsbeschreibung genannten Gegenstände lediglich Vorschläge des Architekten und sind nicht Bestandteil des Kaufvertrages. Bei Erstellung der Ausführungsplänen kann es sich ergeben, dass aus statischen Gründen oder wegen der haustechnischen Installation Stützen, Träger, Unter/Überzüge, Abmauerrungen und Rohrverkleidungen angeordnet werden. Änderungen dieser Bau- und Leistungsbeschreibung sowie der Bauausführung bleiben vorbehalten, sie sind allerdings nur zulässig auf Grund technischer (z.B. Statik) und planerischer (z.B. vom Architekten empfohlene Änderung) Notwendigkeiten bzw. auf Grund behördlicher Auflagen im Genehmigungsverfahren. Sofern Produktnennungen in dieser Bau- und Leistungsbeschreibung vorgenommen sind, bleibt es dem Verkäufer vorbehalten, alternative Produkte einzusetzen, welche die gleichen Merkmale (Eignung und/oder Qualität) der genannten Produkte aufzeigen. Sofern zusätzlich zu bezahlende Ausstattungsvarianten angeboten oder gewünscht werden, können wir diese nur dann berücksichtigen, wenn uns ein derartiger Wunsch rechtzeitig mitgeteilt wird und der Bautenstand die Durchführbarkeit ohne Bauverzögerung noch zulässt. Umfang und Art der Sonderwünsche sowie deren Durchführung sind mit dem Verkäufer schriftlich zu vereinbaren. Um die Einheitlichkeit der Gemeinschaftsanlagen und der äußeren Gestaltung des Gebäudes zu wahren, obliegt die Farbgestaltung aller sichtbaren Elemente, insbesondere der Fassadenelemente wie Putzflächen, Dacheindeckung, Fenster, Außentüren, Brüstungsele-

24

mente und anderer Verkleidungen, sollte sie in dieser Beschreibung nicht genau ausgewiesen sein, der FBW TAUNUS GmbH & Co. KG. 1. ALLGEMEINE BESCHREIBUNG In der Dachbergstr. 43, in 65812 Bad Soden am Taunus, entsteht ein Wohngebäude mit 10 Wohnungen und der dazu gehörigen Freifläche inkl. der Terrassen im Erdgeschoss. Das Gebäude wird unterkellert mit Garagenstellplätzen, Technik- und Abstellräumen. Der Personenaufzug sowie das Treppenhaus sind zugänglich vom Untergeschoss bis zum Dachgeschoss. ERDGESCHOSS 4 Wohnungen mit jeweils 3 bis 4 Zimmern, 1 Küche, 1 Gäste-WC, 1 Badezimmer, 1 Diele und je 1 Terrasse entstehen im Erdgeschoss. Die Erdgeschosswohnungen erhalten Sondernutzungsrechte an Terrassen und an den eingezeichneten Freiflächen. OBERGESCHOSS 4 Wohnungen mit jeweils 3 bis 4 Zimmern, 1 Küche, 1 Gäste-WC, 1 Badezimmer, 1 Diele und je 1 Balkon entstehen im Obergeschoss. DACHGESCHOSS 2 Penthouse-Wohnungen mit je 4 Zimmern, 1 Bad, 1 Gäste WC, 1 Diele, 1 Abstellraum, 1 Dachterrasse entstehen im Dachgeschoss. 1.2 GRUNDLAGEN DER BAUAUSFÜHRUNG Alle Leistungen werden nach den anerkannten Regeln der Bautechnik durchgeführt und richten sich nach dem Baugesetzbuch, der Hessischen Bauordnung sowie den DIN-Vorschriften und den sonstigen behördlichen Vorschriften. Wenn wir dabei in Einzelfällen von den DINoder den so genannten „allgemein anerkannten Regeln der Technik“ abweichen, geschieht

dies, um innovative Lösungen in die Praxis umzusetzen, die vom bisher Bekannten und Gewohnten abweichen und die daher noch keinen Eingang in die genannten Regelwerke gefunden haben. In diesen Fällen handelt es sich um von den beauftragten Architekten bzw. Ingenieuren spezifische Lösungen, die sorgfältig entwickelt und erprobt sind, und bei denen sicher gestellt ist, dass sie dauerhaft und mängelfrei funktionieren. 1.3 WÄRME UND SCHALLSCHUTZ Für die Ausführung gelten die zum Zeitpunkt der Baugenehmigung bestehenden Vorschriften, insbesondere die DIN 4108 für den Wärmeschutz, die DIN 4109 für den Schallschutz sowie die Energieeinsparverordnung (EnEV). 1.4 VERSICHERUNG Während der Bauzeit bis zur Übergabe ist eine Haftpflicht-, Bauleistungs- und Feuerrohbauversicherung im Leistungszeitraum enthalten. Erst nach Übergabe sind die üblichen Versicherungen (z.B. Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht sowie Gebäudeversicherung) erforderlich und vom Erwerber abzuschließen. 1.5 ERSCHLIESSUNG Die Erschließung an die öffentlichen Versorgungsnetze für Gas, Wasser und Strom sowie die Anschlüsse an den Kanal sind im Kaufpreis enthalten. Die Anschlussvorbereitung für das Telefon und die Antenne werden bis in die Wohnungen verlegt. Der Anschluss für Telefon ist vom Erwerber bei einem Versorgungsunternehmen zu beantragen. Diese Anschlussgebühren sind nicht im Kaufpreis enthalten. Die Beantragung des Kabelanschluss erfolgt ggf. durch die Eigentümergemeinschaft.

2. ROHBAU, STAHLBETON- UND MAUERWERKSARBEITEN 2.1 ERDARBEITEN Der Aushub der Baugrube erfolgt in der erforderlichen Tiefe. Das verfüllen und verdichten, sowie der Abtransport, inkl. der anfallenden Deponiegebühren oder die Lieferung von Böden erfolgt durch den Verkäufer. 2.2 FUNDAMENT / BODENPLATTE Das Fundament, bzw. die tragende Bodenplatte wird nach statischen Erfordernissen aus Stahlbeton hergestellt. Die Erdung besteht aus verzinktem Bandstahl (gem. VDE-Vorschriften) mit entsprechenden Anschlußfahnen. Die Bodenplatte wird in wasserdichtem WU-Beton hergestellt. 2.3 WÄNDE Die Außenwände im Untergeschoss werden nach statischen Berechnungen in Stahlbeton hergestellt. Alle Außenwände und Wohnungstrennwände sowie tragende Innenwände von EG bis DG werden aus 17cm, bzw. 30cm Kalksandstein, Porotonsteinen oder Stahlbeton hergestellt. Die Wandstärke richtet sich nach den statischen Erfordernissen sowie dem Wärme- und Schallschutznachweiß. Die tragenden Stahlbetonstützen werden gem. der Statik ausgeführt. Die nichttragenden Wände werden aus 11,5cm Kalksandsteinen, Bimsbauplatten oder mit Vollgipssteinen errichtet. Leitungsschächte werden mit Rigipsplatten, Vollgipssteinen verkleidet oder falls erforderlich massiv mit Kalksandstein verbaut. Die Trennwände der Kellerräume können alternativ auch als Kellergittertrennwände hergestellt werden, nach Wahl des Verkäufers.


2.4 GESCHOSSDECKEN Die Geschoßdecken vom UG bis zum DG werden als Stahlbeton-Massivdecken bzw. Filigranbetondecken entsprechend den statischen Berechnungen sowie der Schalschutzberechnung hergestellt. 2.5 TREPPEN Die Treppen im Treppenhaus vom UG bis zum DG werden in Stahlbeton, gemäß statischer Berechnung ausgeführt, sowie Schallentkoppelt. Die Stege zu den Wohnungen im OG und DG werden in Stahlbeton gem. statischer Berechnung hergestellt. 3. DACH 3.1 DACHKONSTRUKTION Ausgeführt wird ein Flachdach gem. Planung und nach Maßgaben der statischen Berechnungen. Die Wärmedämmung im Bereich von ausgebauten Wohnräumen und Treppenhäusern wird gemäß dem Wärmeschutznachweiß aufgebracht. Rettungsausstieg und Schornsteinfeger Zugang werden im Dachgeschoss gem. behördlichen Auflagen hergestellt. 3.2 DACHEINDECKUNG Es wird eine ordnungsgemäße Flachdachabdichtung ausgeführt. 3.3 SPENGLER/ DACHENTWÄSSERUNG Alle Fallrohre und Regenrinnen bestehen aus Titan-Zinkblech, oder nach Wahl des Verkäufers, mit entsprechenden Formteilen. Die Dachentwässerung erfolgt über Ausläufe, welche an die außenliegenden Fallrohre angeschlossen werden. 4. AUSBAU 4.1 INNENPUTZ Alle Mauerwerks-Innenwände ab EG bis DG er-

halten einen tapezierfähigen Gipsglattputz mit Eckschutzschienen. Alle Vollgipswände, Stahlbetonwände, -stützen und -decken werden absatzfrei Verspachtelt und geschliffen. Die Bäder und WCs erhalten einen Kalkzementputz. 4.2 ESTRICH Die Fußböden in den oberirdischen Geschossen erhalten einen schwimmendem Zementoder Anhydritestrich auf Trittschalldämmplatten gemäß den Vorschriften für Wärme-und Schallschutz. Im Untergeschoss wird Zementestrich auf Trennlage aufgebracht und mit einem staubbindenden hellgrauen Anstrich versehen oder alternativ zum Zementestrich komplett Flügelgeglättet. 4.3 TROCKENBAU Alle Vorwandinstallationen in den Bädern und alle Leitungsschächte werden nach den Vorschriften mit Rigipsplatten beplankt und verkleidet. 4.4 MALER- UND TAPEZIERENARBEITEN Die Wandflächen in den Wohngeschossen erhalten ein Malervlies der Marke „Erfurt“ oder gleichwertig und werden mit weißer Dispersionsfarbe angelegt. Die Deckenflächen in den Wohngeschossen erhalten eine feine Rauhfaser und werden mit weißer Dispersionsfarbe angelegt. Nicht geflieste Wandflächen in den Bädern, WCs und Küchen erhalten auch ein Malervlies mit wischfester Dispersionsfarbe in Weiß. Wände- und Deckenflächen in den einzelnen Keller,- und Abstellräumen werden in Weiß angelegt. 5. FENSTER 5.1 FENSTER - WOHNGESCHOSSE Kunststofffenster und Kunststofffenstertürelemente in den Wohnungsgeschossen werden gemäß der Energieeinsparverordnung einge-

baut und sind isolierverglast mit Dreifachverglasung. WC- und Badfenster- und Fenstertüren erhalten Isolierverglasungen mit Ornamentstruktur, nach Wahl des Verkäufers. Alle Fenster sind mit Dreh- oder Dreh-/Kippbeschlag ausgestattet und werden nach RAL montiert. Die Wohnraumfenster der Wohnzimmer werden als Schiebe-/Kippelemente ausgeführt. Größe und Beschaffenheit ergibt sich nach technischer Klärung (max. Breite 3m). Die Fenster erhalten von außen eine Kunststoffbeschichtung in anthrazit, nach Wahl des Verkäufers. Marke WEKU oder gleichwertig. 5.2 FENSTER - UNTERGESCHOSS Die Fenster im Untergeschoss werden als Kunststoff-Kippflügel in Doppeltverglasung ausgeführt. 5.3 ROLLLÄDEN Alle Wohnraumfenster und Fenstertürelemente erhalten hellgraue Kunststoffrollläden und werden elektrisch betrieben mit jeweils einem Kippschalter. Marke WEKU oder gleichwertig. 5.4 FENSTERBÄNKE Innenfensterbänke bestehen aus Kunst- oder Naturstein, Farbe nach Wahl des Verkäufers. Außenfensterbänke in Weiß aus Aluminium mit entsprechender Ausladung. Bodentiefe Fenster ohne Innenfensterbank. 6. TÜREN 6.1 WOHNUNGSEINGANGSTÜREN Die Wohnungseingangstüren erhalten eine massive Röhrenspannausführung mit 3 – Fachverriegelung in der Farbe Weiß. Die Türen werden mit einem verstärkten Schließblech, einem Zylinderschloss sowie einer Drücker- und Knopf-Sicherheitsgarnitur ausgestattet. Jede Wohnungseingangstüre erhält einen Tür-Spion.

6.2 INNENTÜREN - WOHNGESCHOSSE Die Innentüren bestehen aus einem Tür-Blatt mit Röhrenspan Einlage sowie die passende Holzumfassungszarge in Weißlack oder Weißmatt beschichtet. Die Türen erhalten formschöne Beschläge aus eloxiertem Aluminium. Bad und WC erhalten eine Drückergarnitur mit WCBeschlag. 6.3 KELLERTÜREN Die Türen zu den Gemeinschaftskellerräumen sowie zu der Tiefgarage werden als selbstschließende Stahlnormtüren mit Stahlzarge in Weiß oder Grau montiert. Die Türen der Kellerräume 1-10 erhalten eine abschließbare Stahlgittertür oder eine weiße Holztür. 6.4 SCHLIEßANLAGE & VIDEOSPRECHANLAGE Es wird eine Schließanlage montiert, welche die Öffnung der Haus-und Wohnungseingangstür ermöglicht. Desweiteren erhält das Wohnhaus eine Videosprechanlage, nach Wahl des Verkäufers. 7. BODENBELÄGE 7.1 WANDFLIESEN Im Bad und WC werden keramische Wandfliesen (2,0m wand hoch) im Dünbettverfahren parallel verlegt und verfugt. Kanten und Ecken erhalten eine weiße Abschlussleiste aus Kunststoff. Die Fliesen müssen bei unseren Lieferanten durch den Erwerber bemustert werden. Brutto Fliesen-Materialpreis 30,00 €/m². Eine Vergütung bei Auswahl günstiger Fliesen erfolgt nicht. 7.2 Bodenfliesen Im Bad, WC, Diele, Küche und Abstellkammer werden keramische Bodenfliesen im Dünbett-

25


Baubeschreibung Villa Dachberg verfahren parallel verlegt und verfugt. In der Küche und im Hauswirtschaftsraum wird ein passender Sockel, geschnitten aus der Bodenfliese, verlegt. Brutto Fliesen-Materialpreis 35,00 €/m². Eine Vergütung bei Auswahl günstiger Fliesen erfolgt nicht. 7.3 PARKETTBODEN Das Wohnzimmer erhält einen Fertigparkett Eiche hell mit passender Sockelleiste. Bruttomaterialpreis inkl. Verlegung und aller vorarbeiten 70,00 €/m². Eine Vergütung bei Auswahl günstigerer Bodenbeläge erfolgt nicht. 7.4 LAMINATBÖDEN Zimmer 1,2 und 3 erhalten einen hochwertigen Laminatboden mit passender Sockelleiste. Bruttomaterialpreis inkl. Verlegung und aller vorarbeiten 45,00 €/m². Eine Vergütung bei Auswahl günstigerer Bodenbeläge erfolgt nicht. 8. HEIZUNGSANLAGE 8.1 HEIZUNGSANLAGE UND HEIZFLÄCHEN Beheizt werden alle Wohnräume nach gültigen DIN-Vorschriften. Der Heizkessel; vollautomatische Gas-Brennwertkesselanlage, deutsche Markenfabrikat Buderus, Brötje oder gleichwertig wird als Gasheiztherme mit Gas beheizt, die Bemessung der Leistung wird durch einen Fachbetrieb ermittelt u. ausgeführt. Der Warmwasserspeicher wird als Standspeicher ausgeführt. Die Regelung/Steuerung erfolgt witterungsabhängig mit gleitender Außentemperatursteuerung. Auf dem Dach werden Solarkollektoren für solare Energienutzung zur Brauchwassererwärmung montiert. Beheizung als Fußbodenheizung gem. Wärmebedarfsberechnung. Regelung der Heizung ist individuell pro Wohnung und Zimmer einstellbar. Die gesamte Haustechnikinstallation im UG wird unter den Decken und auf den Wänden sichtbar verlegt.

26

8.2 ABGASROHR BZW. SCHORNSTEIN FÜR DIE HEIZANLAGE Ein Abgasrohr, bzw. Schornstein entsprechend der Berechnung für die Heizungsanlage. Falls erforderlich wird für die Reinigung durch den Schornsteinfegermeister eine Reinigungsöffnung im Spitzboden eingebaut oder falls die Reinigung über Dach erfolgen soll, wird eine Ausstiegsmöglichkeit mit entsprechenden Trittrosten für den Schornsteinfeger eingebaut. Falls die Reinigung über den Spitzboden erfolgen kann, entfallen, die Trittroste. Der Ausstieg wird durch ein Gaubenfenster in einer DG-Wohnung vorgesehen. 8.3 BEWÄSSERUNG Die Ausführung der Bewässerungsleitungen erfolgt im Kupferrohr bzw. alternativ im Kunststoffrohr. Das Verteilungsnetz wird gegen Schwitzwasser und gegen Wärmeverlust isoliert. In der Küche wird je 1 x Kalt- und Warmwasser Anschluss als Rohinstallation inkl. Schubrosette installiert, sowie je einen Abwasseranschluss. Die Verbrauchsmessung erfolgt über Wasserzähler in jeder Wohnung, die Gesamtwassermessung wird im Heizungsraum vorgenommen. 9. SANITÄREINSTALLATION Sämtliche im Gebäude verlegten Sammel-, Verteil- und Anschlußleitungen sind Bestandteil dieser Beschreibung. Die Installation der Sanitärobjekte erfolgt, soweit technisch möglich, als Unterputz bzw. als Vorwandinstallation. 9.1 SANITÄROBJEKTE Badewannen & Duschwannen rein weiß montiert, Kaldewei, Keramag oder gleichwertig. Waschtisch & WC rein weiß montiert, Philippe Starck (Serie Starck 3), Keramag, Villeroy & Boch oder gleichwertig. (Serien nach Wahl des Verkäufers). Armaturen werden verchrom montiert, „Hansgrohe“ oder gleichwertig (Duschmi-

scher, Badebatterie, Brauseset etc.). 9.2 BAD 1 x Tiefspülklosett Weiß, inkl. Klosettsitz, sowie Abdeckplatte Geberit Weiß mit 2 Mengen Spülung, 1 x Badewanne Stahl oder Acryl ca. 170 x 75 cm, inkl. Badebatterie, Handbrauseset mit Halter und Schlauch ca. 125cm 1 x Duschwanne Stahl oder Acryl ca. 90 x 90 x 14cm ( BxTxH ) inkl. Duschmischer, Handbrauseset mit Halter und Schlauch ca. 125cm 1 x Waschbecken Keramik oder Sanitärporzellan ca. 60 x 50cm, inkl. Waschbeckenarmatur 9.3 WC 1 x Tiefspülklosett Weiß, inkl. Klosettsitz, sowie Abdeckplatte Geberit Weiß mit 2 Mengen Spülung, 1 x Waschbecken Keramik oder Sanitärporzellan ca. 50 x 38 cm( B x T ), inkl. Waschbeckenarmatur 10. ELEKTROINSTALLATION Die Ausführung der Elektroinstallation erfolgt nach den DIN- bzw. VDE-Richtlinien und den jeweiligen Vorschriften des Energieversorgungsunternehmens. Die Elektroinstallation wird in den Wandelementen und den Decken- bzw. Fußbodenkonstruktionen verlegt. Alle Schalter und Steckdosen, Marke GIRA, BUSCHJÄGER oder gleichwertig, werden in Weiß installiert. Im Kellergeschoß wird ein Zähleranschlusskasten mit Zählern für jede Wohnung + 1 Allgemeinzähler installiert. In jeder Wohnung wird eine Unterputzverteilung für die Verteilung der einzelnen Stromkreise verlegt. Alle Räume erhalten eine Anschlussmöglichkeit für eine Deckenleuchte. Alle Leitungen im Keller werden sichtbar auf Putz verlegt. Die Lichtschalter werden wassergeschützt auf Putz ausgeführt.

10.1 KÜCHE 1 x Herdanschluss 380V 1 x Einfachsteckdose 1 x Deckenauslass mit Ein-/Ausschalter 1 x Steckdose für Spülmaschine mit extra Absicherung (Stromkreis) 1 x Steckdose für Kühlschrank (in 2,15m Höhe) 3 x Doppelsteckdose im Arbeitsbereich (in 1,10m Höhe) 1 x Steckdose für Dunstabzugshaube (in 2,15m Höhe) 10.2 DIELE 2 x Deckenauslass mit Ein-/Ausschalter 2 x Einfachsteckdose 1 x Haustürsprechanlage mit jeweils einem Gegensprechapparat 10.3 WC 1 x Deckenauslass mit Ein-/Ausschalter 1 x Doppelsteckdose 10.4 BAD 1 x Deckenauslass mit Ein-/Ausschalter 2 x Doppelsteckdose 1 x Wandauslass über Waschbecken mit separatem Ein-/Ausschalter 10.5 WOHNEN / ESSEN 2 x Deckenauslass mit Ein-/Ausschalter 4 x Doppelsteckdose 1 x TV Leerdose 1 x Telefon Leerdose 10.6 ZIMMER 1,2 UND 3 JE 1 x Deckenauslass mit Ein-/Ausschalter 3 x Doppelsteckdose 1 x TV Leerdose 10.7 KELLERRÄUME 1 x Deckenauslass mit Ein-/Ausschalter inkl. Deckenleuchte ( Schiffsarmatur )


1 x Einfachsteckdose 10.8 HEIZUNGSRAUM / TECHNIK 1 x Deckenauslass mit Ein-/Ausschalter inkl. Deckenleuchte ( Schiffsarmatur ) 3 x Einfachsteckdose 1 x Zuleitung für die Heizung, Anschluss und Verkabelung der Heizungsanlage 11. TREPPENHAUS Das Treppenhaus erhält einen Boden- und Treppenbelag aus Naturstein, Marmor oder Granit. Die Wände Im Treppenhaus erhalten einen Scheiben- oder Reibeputz. Decken werden verspachtelt und in Weiß angelegt. Auf jedem Podest wird jeweils ein Leuchtmittel mit 5-Minutenschaltung installiert. Die Treppengeländer werden in Schlosserarbeit gefertigt und verzinkt. Der Handlauf wird aus Edelstahl hergestellt. Die Hauseingangstür zum Treppenhaus wird nach Wahl des Verkäufers eingebaut. Um die Einheitlichkeit des Treppenhauses zu wahren, obliegt die Farbgestaltung und Materialauswahl der FBW PROJEKTBAU GmbH. Änderung ohne Qualitätsminderung bleiben vorbehalten und sind ohne Zustimmung der Erwerber zulässig. 12. FASSADE Die Außenwände erhalten ein Wärmedämmverbundsystem entsprechend dem Wärmeschutznachweiß und erhalten einen Außenputz. Die Sockelflächen werden mit Zementmörtel (Sperrputz) glatt als Scheibenputz ausgeführt und mit Sockelfarbe angelegt. Balkonuntersichten und alle weiteren massiven Fassadenflächen werden streichfähig verspachtelt und mit Fassadenanstrich angelegt. Um die Einheitlichkeit des Gebäudes und der Gesamtansicht zu wahren, obliegt die Farbgestaltung und Materialauswahl der FBW PRO-

JEKTBAU GmbH. Änderung ohne Qualitätsminderung bleiben vorbehalten und sind ohne Zustimmung der Erwerber zulässig. 13. BALKONE, TERRASSEN UND DACHTERRASSEN Die Terrassen der Erdgeschosswohnungen und die Balkone des Obergeschosses erhalten einen Belag aus Werksteinplatten oder Terrassenplatten (ca. 40 x 40cm), verlegt in einem Kiesbett oder auf Stelzlagern. Die Dachterrassen der Dachgeschosswohnungen erhalten einen Holzbelag aus einem Douglasie Nadelholz (Bankirai Holz gegen Aufpreis möglich). Da es sich bei Holzbelägen um ein Naturprodukt handelt, muss die Pflege durch den Käufer regelmäßig erfolgen. Hierfür übernimmt der Verkäufer keine Haftung. Die Balkongeländer werden als verzinkte Stahlkonstruktion hergestellt, lackiert und erhalten einen Edelstahlhandlauf. Um die Einheitlichkeit des Gebäudes und der Gesamtansicht zu wahren, obliegt die Farbgestaltung und Materialauswahl der FBW TAUNUS GmbH & Co. KG. Änderung ohne Qualitätsminderung bleiben vorbehalten und sind ohne Zustimmung der Erwerber zulässig. 14. AUFZUG Der Aufzug wird im vorgesehenen Aufzugsschacht vom Untergeschoss bis zum Dachgeschoss nach Vorschriften und Einhaltung des Schallschutznachweißes montiert, inkl. einer Notrufweiterleitung. Die jährlichen Kosten für die Notrufweiterleitung trägt die Hausgemeinschaft. Fabrikat und Ausstattungsmerkmale nach Wahl des Verkäufers. 15. TIEFGARAGE & UNTERGESCHOSS Die Tiefgaragenzufahrt erhalten ein Rolltor nach Wahl des Verkäufers, welches für die Erwerber eines Garagenstellplatzes mit je 2 Funkfern-

steuerung zu öffnen ist. Weitere Funkfernsteuerungen können optional dazu erworben werden. Jede Wohneinheit erhält einen abschließbaren Kellerraum im Untergeschoss. Im Wasch- und Trockenraum erhält jede Wohneinheit ein Stellplatz für eine Waschmaschine inkl. Wasseranschluss und Stromanschluss. 16. AUSSENANLAGE Das Gelände (außer den Sondereigentumsflächen) wird vom Verkäufer gestaltet und hergerichtet. Das Herrichten und Gestalten der Gärten im Sondereigentum obliegt dem Erwerber und ist nicht im Kaufpreis enthalten. Der Verkäufer wird diese Flächen lediglich mit Muttererde und Rasenstreu anlegen. Die Trennung der Gärten im Erdgeschoss erfolgt durch einen Sichtschutz aus WPC, Holz oder Kunststoff (min. 180cm H x 250cm L). Die Zuwege zum Haus, einschließlich Mülltonnenplatz, wird nach Planungsvorgabe mit wasserdurchlässigem Pflaster inklusive den erforderlichen Unterbauten und Randeinfassungen gepflastert. Für die Allgemeine Beleuchtung von Tiefgaragenabfahrt, Mülltonnenplatz und Hauseingangstür werden passend zum Gesamtobjekt entsprechende Lichtquellen montiert, nach Wahl des Verkäufers 17. BAUREINIGUNG Die Wohnungen werden bei schlüsselfertiger Herstellung gem. dieser Bau- und Leistungsbeschreibung grundgereinigt und besenrein übergeben.

27


Königstein tr.

tr.

ho Ni fh ed St eimerr. e r

str.

St

rg be on ma rck str . Bis

e r. St

rW eid

ki-

de

ins

f

ax -B

ag

Au M

zur A 66, Frankfurt, Wiesbaden

r.

Brunnen

Bitte beachten Sie:

r.

zur A 66, Frankfurt, Wiesbaden

tst ar oz

Taunusblick Heidestr.

St

r.

nge

Limesspa

M

hu Sc

t z-S tol

Referenzobjekt in der Hasselstr. 3

Bauträger: FBW Taunus GmbH & Co. KG Joinviller Str. 44-46 63303 Dreieich info@fbw-projektbau.de

r.

er

tr.

rts be

tr. ks uc

AM TAUNUS

Str.

S rtbe Ro

LIEDERBACH

str.

dn-

llo-S tr.

Hau

in

del

Hay

Gl

str.

tr.

Hän ph-

Wal ter-K o

Fotos: Fotolia.com Hermann Immobilien GmbH

ptst

sels

B8

Berg

Kr

tr.

nw eg

se

Has

Jos e

Layout: Alexander Berg Hermann Immobilien GmbH

ste

str.

tr.

ig

Falk en

zba c Str.her

tr.

Nied erho fheimer Str.

rstr .

ns

Sul Gar tens

we

rbe

tr.

n Kö

Spe

tr.

g

St r.

sel

g

elwe

str .

Ams

en

ds

es

le Al

g

Meis

Els

en-

ter-

Rohrwie se

Kelkheim er

nw al

ie W

Wilhelmspark

e nw

Fal k

W al

park lle n

g

Talstr.

we

rs Freibad tr.

Dro s

we

g

r.

be

fe

de

tr.

er

Herausgeber/Vertrieb: Hermann Immobilien GmbH Hauptstr. 47-49 63486 Bruchköbel Telefon 06181 9780-0 Telefax 06181 9780-80 E-Mail info@hermann-immobilien.de www.hermann-immobilien.de

O

Bahnhof

ns

r. St

. gstr Dachber

au

ne

rg be Dach

er eim Sp

e m Qu Zu

St

li Sa

h Kelk

Oranienstr.

st

ds

tr.

r.

nie ns

ine nst

r. St

eg

w en

s

s He

Kurhaus

er

Pau l

n tei

Ora

igs

Eg mo nts tr.

. Parkstr

n Kö

AM TAUNUS

er

BAD SODEN

r.

Wa lds

Pa

rk s

Alle in diesem Prospekt enthaltenen Angaben sollen dem Interessenten eine allgemeine Information ermöglichen. Die Bilder geben Stimmungen wieder und bestimmen nicht den Leistungsumfang. Die Verkaufsunterlagen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Der Leistungsumfang wird durch die geschlossenen Verträge und nicht durch den Prospekt bestimmt. Änderungen gegenüber dem Stand der Planungen bei Prospektherausgabe sind zwar nicht vorgesehen, können aber aus technischen und terminlichen Gründen eintreten. Daher ist eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben oder für die Verletzung eventueller Aufklärungspflichten auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dieser Prospekt wird nach Maßgabe dieses Vorbehaltes zur Verfügung gestellt.

Exposé Bad Soden a.Ts. ETWs S10818  

Exposé Bad Soden a.Ts. ETWs S10818

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you