Issuu on Google+

2. Bauabschnitt

Vi l l a H a t t e r s h e i m


Wohnen und Leben in Hattersheim Illustration Gartenansicht Wer baut die Villa Hattersheim Illustration Eingangsansicht )UHLĂ€lFKHQSODQ Ăœbersicht Baugebiet Schokoladenfabrik Grundriss 2-Zimmer-Wohnung - Haus A Grundriss 3-Zimmer-Wohnung - Haus A Illustration Bad ETW 2/6/10 Grundriss 4-Zimmer-Wohnung - Haus A Illustration Schlafzimmer ETW 3/7/11 Grundriss 3-Zimmer-Wohnung - Haus A Illustration Wohnen ETW 4/8/12 Grundriss 4-Zimmer-Wohnung - Haus A

04 05 06 07 08 09 10 12 13 14 15 16 17 18

Grundriss 4-Zimmer-Wohnung - Haus A Illustration Wohnen/Essen ETW 14 Grundriss 2-Zimmer-Wohnung - Haus B Illustration Wohnen/Essen ETW 15/19/23 Grundriss 4-Zimmer-Wohnung - Haus B Illustration Schlafen ETW 16/20/24 Grundriss 3-Zimmer-Wohnung - Haus B Grundriss 2-Zimmer-Wohnung - Haus B Grundriss 4-Zimmer-Wohnung - Haus B Grundriss 3-Zimmer-Wohnung - Haus B Illustration Wohnen/Essen ETW 28 .HOOHU7LHIJDUDJHQSODQ Baubeschreibung Lage/Orientierung

20 21 22 23 24 25 26 28 29 30 31 33 34 44


H e r z l i c h Wi l l k o m m e n i n H a t t e r s h e i m


H

attersheim wird auch gerne das „kulturelle Herz des Main-Taunus-Kreises“ genannt. Denn mit ihrem abwechslungsreichen kulturellen Angebot hat sich die Stadt in der RheinMain-Region einen Namen gemacht.

Hattersheim war frĂźher ein bedeutender Standort der Rosenzucht, die von ein]HOQHQ *lUWQHUHLHQ LPPHU QRFK EHWULHben wird. Zwischen der Kernstadt und dem Stadtteil Okriftel liegt GDV |IIHQWOLFK ]XJlQJliche Rosarium, es ist 7HLOGHV5HJLRQDOSDUNV Rhein-Main.

Stadtteils Hattersheim liegt der Stadtweiher inmitten einer Parkanlage.

An der Stelle der ehemaligen Bleichwiese ist eine idyllische grĂźne Insel entstanden, zu der ein EHOLHEWHU .OHLQNLQGHUVSLHOSODW] Die Stadt grenzt im Nordosten an FrankUXQG XP GHQ (OWHUQ7UHIISXQNW furt am Main, im SĂźdosten an die Stadt „GrĂźnes Haus“ gehĂśrt. Vom Kelsterbach, im SĂźdwesten an die Stadt %UXQQHQ GHV 0DUNWSODW]HV DXV Mainfähre bei Okriftel 5DXQKHLPVRZLHLP:HVWHQDQGLH6WlGWH VFKOlQJHOWVLFKHLQNOHLQHUN QVWFlĂśrsheim am Main Der Sitz der Sarotti AG, einer Toch- lich angelegter Bachlauf durch und Hofheim am tergesellschaft des Nestle-Konzerns, die GrĂźnanlage hin zum Weiher. Taunus sowie die befand sich bis 1994 in Hattersheim. Am Rande des Parks steht nahe Gemeinde Kriftel. Neben Sarotti und der Cellulosefab- bei der ehemaligen AltmĂźnsterrik Phrix war die Rhein-Main-Well- P KOH HLQH SUlFKWLJH JXW  Hattersheim ist verSDSSH *PE+ VHLW  GHU JU|‰WH Jahre alte, unter Naturschutz stekehrstechnisch im Arbeitgeber in der VoltastraĂ&#x;e. hende Eiche. Wasserwerk Hattersheim Nord-Westen an die Der grĂźne Gesamteindruck der A66 und im Nord-Osten an die Flugha- In Hattersheim am Main verbindet sich Stadt entsteht zudem durch die groĂ&#x;e Zahl fentangente B40 angebunden, auĂ&#x;erdem urbanes Leben mit NOHLQHUHU$QODJHQ YLHOHU %lXPH Ăźber eine S-Bahn-Station an der Linie S1 hohem Freizeit- und und Alleen sowie durch grĂźne ideal an Wiesbaden, Frankfurt bis nach Erholungswert. Dazu +DXVJlUWHQ LQ GHQ :RKQJHELHRĂśdermark. tragen eine Vielzahl ten. attraktiver GrĂźnanlaDas Gebiet um Hattersheim war schon gen und landschaftlich In Hattersheim und seinen StadtfrĂźh besiedelt. So wurde im Gebiet um reizvolle Wegeverbinteilen Okriftel und EdWasserwerkchausee Hattersheim zwar keine Siedlung ent- dungen bei. dersheim gibt es derzeit deckt, aber Ausgrabungen keltischen Urzehn KinderbetreuungseinrichVSUXQJV JHVLFKHUW  ZXUGH GLH 6WDGW 'LH JU|‰WHQ ]XVDPPHQKlQJHQGHQ *U Q- WXQJHQ LQ VWlGWLVFKHU 7UlJHUmit den Gemeinden Okriftel und Edders- anlagen in der Stadt sind die Uferanla- schaft. FĂźnf Einrichtungen heim zu einer neuen Stadt zusammenge- gen in den Stadtteilen Eddersheim und betreuen ausschlieĂ&#x;lich KinVFKORVVHQ6HLWGHPJLOWGLHRIÂż]LHOOH%H- Okriftel, mit Maindamm und Auen und dergartenkinder, drei verbinden zeichnung Hattersheim am Main. GHP2NULIWHOHU:lOGFKHQ,P+HU]HQGHV Hort und Kindergarten unter ei-

Wo h n e n u n d L e b e n i n H a t t e r s h e i m

QHP'DFKXQG]ZHLVLQG6FKXONLQGHUKlXser. AuĂ&#x;erdem gibt es im Stadtteil HatWHUVKHLP HLQH .LQGHUNULSSH I U .LQGHU unter drei Jahren. Auch die 125 aktiven Hattersheimer Vereine organisieren im Jahresverlauf eine Vielzahl von attraktiven und zum Teil einzigartigen kulturellen Begegnungen und Feierlichkeiten. AusfĂźhrlich sind die 9HUDQVWDOWXQJHQ LP ]ZHLPDO MlKUOLFK HUscheinenden „KulTour/ Veranstaltungskalender“ aufgefĂźhrt. 0XVLN DOV 9HUVWlQGLJXQJ XQG 3ULQ]LS GHU Lebensgestaltung hat GrĂźnes Hattersheim im Hattersheimer Kulturleben einen festen Bestandteil. Einen wichtigen Beitrag leistet hier die Musikschule. Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden zum eigenen Musizieren angeregt und intensiv gefĂśrdert. Besonderer Wert wird auf die musikalische FrĂźherziehung gelegt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www. hattersheim.de oder Telefon 06190/9790-0.

Pyramiden im Rosarium

Text/Bilder: hattersheim.de, ZLNLSHGLDRUJ IRWROLDFRP

04


ETW 14 ETW 13

ETW 11 ETW 10 ETW 12 ETW7

ETW 6

ETW 8

ETW 3

ETW 2

ETW 4

05

Illustration Gartenansicht

XQYHUELQGOLFKH9L VXDOLVLHUXQJā'DFKEHUVWDQGPLWVLFKWEDUHQ6SD U U H Q

Haus A


Musterwohnung

Musterwohnung zu besichtigen

Eigentumswohnungen Frankfurt/Main

Eigentumswohnungen Frankfurt/Main

HU %DXWUlJHU KDW ZHVHQWOLFKHQ (LQÀXVV DXI GLH 4XDOLWlW ,KUHU neuen Immobilie. Deshalb ist es für Sie wichtig zu wissen, wer Ihr Partner LVW 'LH 8QWHUQHKPHQVJUXSSH .OHHVSLHV aus Jossgrund-Oberndorf wird Ihrer beUHFKWLJWHQ )RUGHUXQJ QDFK =XYHUOlVVLJkeit in jeder Hinsicht gerecht werden.

D

Eigentumswohnungen Maintal

Eigentumswohnungen Bad Soden/Ts.

Eigentumswohnungen Bad Nauheim

Eigentumswohnungen Egelsbach

Eigentumswohnungen Gelnhausen

Eigentumswohnungen Hattersheim 1. BA

Eigentumswohnungen Frankfurt/Main

Eigentumswohnungen Bad Orb

GHU8QWHUQHKPHQVSKLORVRSKLH'LHV]HLJW sich auch bei den bisher durchgeführten :RKQEDXSURMHNWHQ2E(LQIDPLOLHQRGHU Mehrfamilienwohnhaus, Reihenhaus, Eigentumswohnung oder Geschoßwohnungsbau - in Bezug auf Baubiologie, %DXTXDOLWlWXQG,QIUDVWUXNWXUJHZlKUOHLVWHW GLH 8QWHUQHKPHQVJUXSSH .OHHVSLHV höchstes Niveau.

JUR‰HU3OXVSXQNWKDWVLFKLQGHQYHUJDQgenen Jahren außerdem herausgestellt, GDVVPLWHLQHPHUIDKUHQHQXQGEHZlKUWHQ Team von Handwerkern zusammen gearbeitet wird.

ZHVHQWOLFKHQ 4XDOLWlWVPHUNPDOH .XU]H :HJHXQGHLQHVWlQGLJH.RPPXQLNDWLRQ legen den Grundstein für Ihre ZufriedenKHLW'LH8QWHUQHKPHQVJUXSSH.OHHVSLHV ZLOO VLFK DQ ,KUHQ $QVSUFKHQ PHVVHQ ODVVHQXQGGLHVHQ]XMHGHP=HLWSXQNWJHrecht werden.

Dies beginnt bereits bei der Planung und geht bis zur Erstellung der Außenanlage. 'LH8QWHUQHKPHQVJUXSSH.OHHVSLHVVWHOOW /HUQHQ 6LH GLH 8QWHUQHKPHQVJUXSSH 6R LVW GLH 8QWHUQHKPHQVJUXSSH .OHHK|FKVWH $QVSUFKH DQ =XYHUOlVVLJNHLW .OHHVSLHV DXV -RVVJUXQG2EHUQGRUI NHQVSLHVVFKRQEHU*HQHUDWLRQHQ VHLWEHU Auf diese Weise wird die Unternehmens- XQG 4XDOLWlWVEHZXVVWVHLQ 'LH SHUV|Q- nen. Sie werden zu 100 % zufrieden sein. -DKUHQ DOV5RKEDXXQWHUQHKPHQWlWLJ JUXSSH .OHHVSLHV GHQ DQVSUXFKVYROOHQ liche Betreuung von Beginn an bis zur +LHU VWHKW GHU 0HQVFK LP 0LWWHOSXQNW Erwartungen der Kunden gerecht. Als Übergabe und darüber hinaus ist eines der www.kleespies.de

We r b a u t d i e Vi l l a H a t t e r s h e i m

06


Haus A

ETW 2 8 ETW 27

E T W 13 ETW 14

ETW 2 6 ETW 9

ETW 23 ETW 12

ETW 5

ETW 1

07

ETW 8

ETW 19

ETW 2 2

ETW 4 ETW 15

ETW 1 8

Illustration Eingangsansicht

XQYHUELQGOLFKH9L VXDOLVLHUXQJā'DFKEHUVWDQGPLWVLFKWEDUHQ6SD U U H Q

Haus B


Gartenanteil ETW 15 ca. 58 m²*

Gartenanteil ETW 17 ca. 48 m²* Gartenanteil ETW 18 ca. 42 m²*

Ź

Ź

Haus A

Haus B

Rampe/Zufahrt

Gartenanteil ETW 4 ca. 185 m²*

Gartenanteil ETW 3 ca. 220 m²*

Hugo-Hoffmann-Ring

F re i f l ä c h e n p l a n

Gartenanteil ETW 2 ca. 14 m²*

ST 4 ST 3

ST 2

o hne M a ßs ta b · * So nd e r n u t z u n g s re c h t g e m . W E G

Gartenanteil ETW 1 ca. 36 m²*

ST 5

Gartenanteil ETW 1 ca. 55 m²*

Gartenanteil ETW 2 ca. 58 m²*

ST 1

Fahrräder

Gartenanteil ETW 16 ca. 101 m²*

N

W

S

O 08


4 45

43 37

74

43 46

43 46 74

2

2

Untertorweg

2

54

14a

ring

2

62 15

Bibliothek

2

2

2

2

2

2

17 57 7

3

56

5

55

3

2

18

16

1 4

S

Untertorstraße

12

62 16

2

7

62 11

send amm

62 17

62 17 62 20

8 10

55

97 56

93 57 59 11

3

Hes

e

8

55

6

43/3

4

str

49

tor

1

ter

V

7

Un

2

k

o hne Maßstab · D as Verfahre n ist rechtskräftig aber noch nicht in den öffentlichen Büchern gewahrt.

9

2 U L H Q W L H U X Q J V S O D Q B a u g e b i e t S c h o k o l a d e n f a b r i k

2

Zum Pumpwer

2

O

9

W

1. Bauabschnitt komplett verkauft

S

N

Haus A

2

9HUNDXIVSDYLOORQ

13 139/

Platz der Deutschen Einheit

2

ße

Haus B

Schornstein

Paul-Tiede-Straße

tra

An der Zuckerfabrik

2

ltas

Vo An der Taunuseisenbahn

Hugo-Hoffmann-Ring

2

62 15

2

Schokoladen

Einkaufen/Supermarkt


R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ. ODPPHUQ  * UXQGIOlFK H

N

W

O

H a u s A - 2 Z imme r ( c a . 65 m ² )

ETW 1 ETW 5 ETW 9

EG 1. OG 2. OG

S

Terras s e EG 4,41 m ² (9,00 m ²) S ch la f en 1 4 ,0 1 m²

Bal kon 1. OG 4,41 m ² (9,00 m ²) Bal kon 2. OG 4,41 m ² (9,00 m ²) Flur 1 ,8 0 m²

Duschbad 5 ,9 0 m²

Wo h n en /E s s en / K o ch en 3 4 ,3 0 m²

AR 2 ,1 3 m²

Diele 2 ,7 9 m²

Grundriss 2-Zimmer-Wohnung

10


11 u n v e r b i n d l i c h e Vi s u a l i s i e r u n g


R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ. ODPPHUQ  * UXQGIOlFK H

N

W

O

H a u s A - 3 Z imme r ( c a . 88 m ² )

ETW 2 ETW 6 ETW 10

EG 1. OG 2. OG

S WC 3 ,3 1 m²

AR 4 ,11 m² Schl afen 15,52 m ²

Diele 3 ,4 6 m² Ki n d 1 1 0 ,8 9 m ²

Flur 2 ,7 2 m² Wo h n en / E s s en /Ko ch en 3 2 ,3 6 m²

Bad 7,51 m ²

Te r r asse EG 5 , 45 m ² (11, 11 m ²) Balkon 1. OG 5, 46 m ² (11, 13 m ²)

Ki n d 2 1 3 , 25 m ²

Balkon 2. OG 5, 44 m ² (11, 10 m ²)

Grundriss 3-Zimmer-Wohnung

12


13 Illustration Bad ETW 2/6/10 u n v e r b i n d l i c h e Vi s u a l i s i e r u n g


R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ. ODPPHUQ  * UXQGIOlFK H

N

W

O

H a u s A - 4 Z imme r ( c a . 113 m ² )

ETW 3 ETW 7 ETW 11

EG 1. OG 2. OG

S

AR 3,18 m ² Flur 5,91 m ²

Ki n d 1 13 ,8 0 m²

Bad/ Du s ch e 5,28 m ²

Flur 2 ,3 3 m²

Bad 7, 41 m ²

Wo h n en / E s s en /Ko ch en 3 7 ,3 7 m²

S ch l afen 18,39 m ²

Ki n d 2 14 ,5 9 m²

Terra s s e E G 4 ,9 2 m² ( 1 0 ,0 4 m² )

Grundriss 4-Zimmer-Wohnung

Bal kon 1. OG 4,92 m ² (10,04 m ²)

Bal kon 2. OG 4,92 m ² (10,04 m ²)

14


u n v e r b i n d l i c h e Vi s u a l i s i e r u n g

15

I l l u s t r a t i o n S c h l a f z i m m e r E T W 3 / 7 / 11


R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ. ODPPHUQ  * UXQGIOlFK H

N

W

O

H a u s A - 3 Z imme r ( c a . 84 m ² )

ETW 4 ETW 8 ETW 12

EG 1. OG 2. OG

S

Bad 8 ,0 2 m²

Kind 12,63 m ² S ch l a f en 1 6 ,5 8 m²

Flur 1 ,6 1 m²

WC 3,37 m ² Terr asse EG 5 ,6 4 m ² (11, 50 m ²) Ba l kon 1. OG 5 ,6 4 m ² (11, 50 m ²) Ba l kon 2. OG 5 ,6 5 m ² (11, 50 m ²)

Grundriss 3-Zimmer-Wohnung

Diele 3,43 m ² Wo h n en / E s s en /Ko ch en 2 9 ,7 0 m² AR 2,63 m ²

16


u n v e r b i n d l i c h e Vi s u a l i s i e r u n g

17

I l l u s t r a t i o n Wo h n e n E T W 4 / 8 / 1 2


R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ. ODPPHUQ  * UXQGIOlFK H

N

W

S

H a u s A - 4 Z imme r ( c a . 130 m ² )

ETW 13

DG

O

Foyer 3 ,4 3 m ²

AR 2 ,1 5 m ² Wo h n en /E s s en / K o ch en 5 4 ,7 3 m²

WC 4,30 m ²

Kind 13,50 m ²

Flur 6 m² S ch la f en 1 5 ,5 4 m²

Bad 9,06 m ²

Kind 13,17 m ²

D a ch t erra s se 7 ,7 2 m² ( 3 0 ,8 8 m ²)

Grundriss 4-Zimmer-Wohnung

18


19


R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ. ODPPHUQ  * UXQGIOlFK H

W

N

H a u s A - 4 Z imme r ( c a . 130 m ² ) S

ETW 14

DG

O

D a ch t erra s s e 7 ,8 2 m² ( 3 1 ,2 8 m² )

Bad 8 ,3 6 m ² Kind 13,91 m ²

Kind 1 2 ,6 8 m²

Flur 1 8 ,4 7 m ² S ch l afen 15,76 m ² Wo h n en /E s s en / K o ch en 4 5 ,8 2 m²

Grundriss 4-Zimmer-Wohnung

WC 4 ,1 3 m²

AR 2 ,5 1 m ²

20


u n v e r b i n d l i c h e Vi s u a l i s i e r u n g

21

I l l u s t r a t i o n Wo h n e n / E s s e n E T W 1 4


R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ. ODPPHUQ  * UXQGIOlFK H

N

W

O

H a u s B - 2 Z imme r ( c a . 58 m ² )

ETW 15 ETW 19 ETW 23

EG 1. OG 2. OG

S

Bad 5 ,7 5 m²

S ch la f en 1 3 ,3 3 m² AR 1 ,7 9 m²

Wo hnen/Essen/ Kochen 3 2 ,5 4 m² Te rras s e EG Bal k on 1. OG Bal k on 2. OG 4,41 m ² (8,82 m ²)

Grundriss 2-Zimmer-Wohnung

22


u n v e r b i n d l i c h e Vi s u a l i s i e r u n g

23

I l l u s t r a t i o n Wo h n e n / E s s e n E T W 1 5 / 1 9 / 2 3


S

O

EG 1. OG 2. OG

W

N

WC 4 ,6 9 m² AR 1, 98 m ²

R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ. ODPPHUQ  * UXQGIOlFK H

H a u s B - 4 Z imme r ( c a . 99 m ² )

ETW 16 ETW 20 ETW 24

Wo h n en / E s s en /Ko ch en 3 4 ,4 1 m²

Flur 6 ,1 5 m²

Kind 1 3 ,6 6 m ²

Bad 8,68 m ²

Arbeiten 9 ,9 3 m² S chl afen 1 5,05 m ² Te r r asse EG Balkon 1. OG Balkon 2. OG 4, 56 m ² (9, 12 m ²)

Grundriss 4-Zimmer-Wohnung

24


25 Illustration Schlafen 16/20/24 u n v e r b i n d l i c h e Vi s u a l i s i e r u n g


S

O

EG 1. OG 2. OG

W

N

R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ. ODPPHUQ  * UXQGIOlFK H

H a u s B - 3 Z imme r ( c a . 86 m ² )

ETW 17 ETW 21 ETW 25

WC 2 ,3 7 m² Kind 1 5 ,3 0 m²

Bad 8 ,9 8 m²

Diele 4 ,1 7 m ² AR 1 ,7 5 m ²

Wo h n en / E s s en /Ko ch en 3 3 ,8 5 m²

S ch l a f en 1 4 ,7 6 m²

Te rras s e EG Bal kon 1. OG Bal kon 2. OG 4,52 m ² (9,02 m ²)

Grundriss 3-Zimmer-Wohnung

26


27


S

O

EG 1. OG 2. OG

W

N

Te r r asse E G Balkon 1. O G Balkon 2. O G 4, 69 m ² (9, 3 8 m² )

S ch l a f en 1 2 ,7 8 m²

Wo h n en / E s s en /Ko ch en 2 7 ,4 5 m²

Flur 4 ,8 8 m²

Bad 6 ,2 8 m²

Grundriss 2-Zimmer-Wohnung

AR 1 ,8 2 m²

R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ . ODPPHUQ  * UXQGIOlF K H

H a u s B - 2 Z imme r ( c a . 58 m ² )

ETW 18 ETW 22 ETW 26

28


R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ. ODPPHUQ  * UXQGIOlFKH

W

S

H a u s B - 4 Z imme r ( c a . 11 0 m ² )

ETW 27

DG

N

O

D a ch t erra s s e 4 ,2 9 m² ( 1 7 ,1 6 m² )

Kind 1 5 ,1 0 m²

Bad 9 ,9 5 m²

Wo h n en /E s s en / Koch en 3 3 ,0 1 m² Kind 1 2 ,9 4 m²

AR 2 ,2 6 m² Flur 11 ,7 1 m²

S chl afen 1 5 ,73 m ²

WC 5 ,3 3 m²

29

Grundriss 4 - Z i m m e r- Wo h n u n g


O

H a u s B - 3 Z imme r ( c a . 98 m ² ) W

ETW 28

DG

S

D a ch t erra s s e 5 ,8 3 m² ( 2 3 ,3 2 m² )

Wohne n/Esse n/ K o ch en 34, 82 m²

AR 2 ,3 8 m ²

R K Q H  0 D ‰ V W D E  ā  * H Q D X H  ) O l F K H Q D Q J D E H  M H :R K Q X Q J  V L H K H  3 U H L V O L V W Hā$QJDEHQLQ. ODPPHUQ  * UXQGIOlFKH

N

Bad 8 ,11 m² S ch l afen 16 m ²

WC 5 ,0 3 m²

Grundriss 3-Zimmer-Wohnung

Fl u r 1 0 ,7 2 m²

Kind 14,77 m ²

30


u n v e r b i n d l i c h e Vi s u a l i s i e r u n g

31

I l l u s t r a t i o n Wo h n e n / E s s e n / K o c h e n E T W 2 8


32


TG 32

TG 31

TG 30 TG 29

TG 28

TG 15

ETW 18

.HOOHUÀXU

Haus B

ETW 15

ETW 26

TG 26

TG 27

TG 24

ETW 17

Haus A

TG 7

Müllbox

Müllbox

Schleuse

ETW 21

ETW 19 ETW 20

TG 11

ETW 16

ETW 25

Waschen/ Trocknen

ETW 24

.HOOHUÀXU

.HOOHUÀXU

TG 12

ETW 22

ETW 23

Pufferspeicher

TG 1

TG 2

TG 3

TG 4

TG 5

TG 6

TG 34

Schleuse

TG 13

TG 33

TG 14

ETW 27

TG 23

TG 22

TG 21

TG 20

TG 19

TG 18

TG 17

TG 25

ohne Maßstab

TG 16

ETW 28

HA-Raum

TG 8

TG 9

.HOOHUÀXU Pufferspeicher

HA-Raum

ETW 11

ETW 1

N

W

ETW 03

ETW 04 ETW 13 ETW 10

ETW 5 Waschen/ Trocknen

Rampe/Zufahrt

TG 10

ETW 08

ETW 09

S

O

ETW 06 ETW 02

ETW 7

33

ETW 14

ETW 12

K e l l e r / Ti e f g a r a g e n p l a n


Baubeschreibung fĂźr das Bauvorhaben:

$QVFKOXVVJHEÂ KUHQVLQGQLFKWLP.DXISUHLV

%DXWUlJHURGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ'LH

VFKOLH‰OLFKGLH)DUEJHVWDOWXQJGHV%DXWUlJHUV

Neubau von zwei 14-Familien-Wohnhäu-

enthalten, ebenso wenig etwa erforderliche

2EHUĂ€lFKHGHU.HOOHULQQHQZlQGHEHVWHKHQ

RGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQXQGQLFKWGDV

sern mit Tiefgarage Hugo-Hoffmann-Ring,

technische Einrichtungen, wie z. B. Satelli-

DXV0DXHUZHUNJHVSDFKWHOW%HWRQVFKDOXQJV-

([SRVp3URVSHNWGHV9HUWULHEVSDUWQHUV

Hattersheim am Main

tenanlage,- antenne, etc.

UDXK1LFKWWUDJHQGH,QQHQZlQGHLQGHQ(UG 1., 2. Ober- und Dachgeschossen

6RFNHOSXW]

Erdarbeiten

Baustelleneinrichtung

EHVWHKHQDXV9ROOJLSVSODWWHQG FP

'LHVLFKWEDUHQ6RFNHOĂ€lFKHQZHUGHQPLW

Aushub der Baugrube und Fundamente,

Baustelleneinrichtung mit allen erforderli-

VWDUN2EHUĂ€lFKH4XDOLWlWVVWXIH7UDJHQGH

ZementmĂśrtel glatt gescheibt und farbig an-

9HUIÂ OOHQGHU$UEHLWVUlXPHPLWVHLWOLFKJH-

FKHQ*HUlWHQ*HUÂ VWHQHWFVRZLH9RUKDOWHQ

,QQHQZlQGHLQGHQ(UG2EHUXQG

JHOHJW)DUEIHVWOHJXQJREOLHJWGHP%DXWUlJHU

lagertem Material. Abfuhr des Erdaushubes

ZlKUHQGGHU%DX]HLW

Dachgeschossen nach statischen Erforder-

RGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ

LQNOXVLYH.LSSJHEÂ KUVRZHLWHUIRUGHUOLFK

nissen in Kalksandsteinen oder Stahlbeton, Beton- und Stahlbetonarbeiten

auch hier obliegt die Festlegung dem Bau-

Dächer

HausanschlĂźsse

6WDKOEHWRQERGHQSODWWHDXVZDVVHUXQGXUFK-

WUlJHURGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ

3XOWGlFKHUDOV+RO]NRQVWUXNWLRQQDFK

Die AnschlĂźsse an die Ăśffentlichen Ver-

OlVVLJHP%HWRQVRZLH'HFNHQXQGJHJHEH-

$X‰HQZlQGHEHVWHKHQDXVJHEUDQQWHP

MaĂ&#x;gabe der statischen Berechnung. Alle

VRUJXQJVQHW]HIÂ U)HUQZlUPH:DVVHUXQG

nenfalls notwendige AussteifungsstĂźtzen

SRURVLHUWHP=LHJHOPDXHUZHUNPLWLQWH

+|O]HUVLQGQDFKGHQHLQVFKOlJLJHQ1RUPHQ

Strom sowie die AnschlĂźsse an den Kanal

aus Beton/Stahlbeton nach den jeweiligen

JULHUWHU:lUPHGlPPXQJ7\S&RULVR'LH

XPZHOWIUHXQGOLFKLPSUlJQLHUWRGHUDXV.RQV-

VLQGLP.DXISUHLVHQWKDOWHQ

statischen Erfordernissen.

$X‰HQZlQGHZHUGHQJHNOHEWGLH,QQHQZlQ-

truktionsvollholz und, soweit auĂ&#x;en sichtbar,

.HOOHUDX‰HQZlQGHXQGVHLWOLFKH:lQGHGHU

de gemauert oder geklebt.

gehobelt.

Telefon/Fernsehen

Tiefgarageneinfahrt werden in wasserun-

Die Kabel fĂźr die Medienversorgung mit

GXUFKOlVVLJHP%HWRQXQGZHQQQRWZHQGLJ

AuĂ&#x;enputz

DachĂźberstand im Bereich der Traufe und

Telefon und Kabelfernsehen werden von

einer Bitumenabdichtung in Anlehnung an

8QWHUSXW]

Ortgang mit oberseitig liegender endbehan-

der GrundstĂźcksgrenze in den Hausan-

GLH',1HUVWHOOW'LH$X‰HQGlPPXQJ

*UXQGSXW]G PP

delter Holzverkleidung.

schlussraum verlegt. Der Anschluss von der

in diesem Bereich erfolgt nach Energieein-

GrundstĂźcksgrenze an das Ăśffentliche oder

VSDUYHURUGQXQJ (Q(9 

2EHUSXW]

'LH'DFKVFKUlJHQLQGHQ'DFKJHVFKRVVHQ

(GHOSXW].RUQJU|‰HFDPP$QDOOHQ

ZHUGHQPLW:lUPHGlPPXQJXQGHLQHU

SULYDWH1HW]IÂ U.DEHOIHUQVHKHQLVW6DFKHGHU (UZHUEHU'HU%DXWUlJHUKDIWHWQLFKWIÂ UGDV

Maurerarbeiten

Ecken und Kanten werden Eckschutzschie-

'DPSIVSHUUHDXV3()ROLHDXVJHIÂ KUWXQG

Vorhandensein eines Anschlusses am Grund-

'LH:RKQXQJVWUHQQZlQGH.HOOHULQQHQZlQ-

nen eingebaut. Eine verzinkte Sockelschiene

PLW*LSVNDUWRQYHUNOHLGHW'LH+RO]NRQ-

stĂźck. Die Entscheidung fĂźr Kabel- oder

GHXQG:lQGHLQGHU7LHIJDUDJHZHUGHQQDFK

wird eingebaut.

VWUXNWLRQGHU3XOWGlFKHUZLUGNRPSOHWW

6DWHOOLWHQDQVFKOXVVREOLHJWGHP%DXWUlJHU

statischen und schallschutztechnischen Erfor-

Die farbliche Gestaltung der jeweiligen

YHUVFKDOWPLW+RO]IDVHUGlPPSODWWHQEHOHJW

RGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ$OOH$Q-

dernissen in Kalksandsteinen oder Stahlbe-

$X‰HQIDVVDGHREOLHJWDOOHLQHGHP%DXWUlJHU

XQGHUKlOWHLQH6FKXW]ODJHDXV3RO\HVWHU

VFKOÂ VVHVLQGYRP.lXIHU]XEHDQWUDJHQGLH

ton errichtet. Die Festlegung obliegt dem

RGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ(VJLOWDXV-

vlies sowie Dachabdichtungsschicht aus

Baubeschreibung

34


Kunststoffdachbahnen. Die Dachrinnen und

Fensterbänke/Rollläden

schallhemmender AusfĂźhrung SKE 332,

Fallrohre werden aus Zinkblech hergestellt.

,QQHQIHQVWHUElQNH*UDQLW3DQGDQJ)DUEH

NXQVWVWRIIEHVFKLFKWHWDOVPDVVLYH9ROOVSDQWÂ U 1. und 2. Obergeschosse und Dachgeschosse.

'LH'DFKUlQGHUZHUGHQDXV=LQNEOHFKE]Z

JUDXZHL‰G FP%UHLWHFDFPDXI

)DUEH(VFKHZHL‰PLW%RGHQGLFKWXQJVSUR¿O

aus kunststoffbeschichtetem Verbundblech in

JHPDXHUWHQ%U VWXQJHQ$X‰HQIHQVWHUElQNH

XQGIDFK9HUULHJHOXQJDOV.RPSOHWWHOHPHQW

Heizkessel

hellgrau hergestellt.

LQ$OXPLQLXPSXOYHUEHVFKLFKWHW)DUEHZHL‰

eingebaut.

)HUQZlUPHhEHUJDEHVWDWLRQ

Alle Fenster in den Erd-, 1. und 2. Ober- und

7 UHQLP.HOOHUJHPl‰%UDQGVFKXW]JXWDFK-

Fenster

'DFKJHVFKRVVHQVLQGPLW5ROOODGHQNlVWHQ

ten bzw. aus dem System Braun Forum oder

Warmwasserspeicher

Kunststofffenster und -tĂźren mit 3-facher

)Â KUXQJVVFKLHQHQVRZLH.XQVWVWRIISURÂżO-

gleichwertiges.

6WDQGVSHLFKHU)DEULNDW)LUPD:ROIRGHU

9HUJODVXQJ'RSSHOGLFKWXQJHQWVSUHFKHQG

UROOOlGHQJUDXDXVJHVWDWWHW$XVJHQRPPHQ

GHU$QVLFKWV]HLFKQXQJHQGHU7HLOXQJVHUNOl-

VLQGGLH'DFKĂ€lFKHQIHQVWHU7UHSSHQKDXV

Tiefgaragen- und KellergeschosstĂźren

rung. lsolierverglasung, U-Wert gesamt 1,00.

6FKUlJXQG5XQGIHQVWHUVRZLH)HQVWHUEHL

StahltĂźren mit Stahleckzargen und ObentĂźr-

Farbe: WeiĂ&#x;. Die Fenstereinteilung, Auf-

denen dies aus technischen GrĂźnden nicht

VFKOLH‰HUQHQWVSUHFKHQGGHQEUDQGVFKXW]

Steuerung/Regelung

schlags- bzw. Drehrichtung der FlĂźgel und

mĂśglich ist.

technischen Anforderungen teilweise als

'LH5HJHOXQJHUIROJWZLWWHUXQJVDEKlQJLJ

Rauch- und/oder FeuerschutztĂźren.

PLWJOHLWHQGHU$X‰HQWHPSHUDWXUVWHXHUXQJ

TĂźren

Die restlichen TĂźren werden im System der

und Digitalschaltung.

'LHMHZHLOLJH+DXVHLQJDQJVWÂ UDXVZlUPH-

Firma Braun in den Serien FĂźnfzig 200 oder

Alle Fenster haben einen bedienungsfreund-

JHGlPPWHP.XQVWVWRIIDQWKUD]LWJHPl‰

)RUXP RGHUJOHLFKZHUWLJ QDFK)HVWOHJXQJ

Brennstoffversorgung

lichen, verdeckt liegenden Standard-Sicher-

Planung mit elektrischem TĂźrĂśffner, Sicher-

GXUFKGHQ%DXWUlJHURGHUGHVVHQ%HYROO-

)HUQZlUPH

KHLWVEHVFKODJ'LH.HOOHUUlXPHHUKDOWHQ

heitszylinderschloss 3-fach Verriegelung.

PlFKWLJWHQHLQJHEDXW

ZlUPHJHGlPPWH1HEHQUDXPIHQVWHUXQG

Verglasung: Sicherheits-Iso-Glas.

wenn notwendig, einen Lichtschacht mit Ein-

Die WohnungsinnentĂźren in den Erd-, 1.,

Innentreppen

(VZHUGHQ+HL]N|USHU*U|‰HXQG/HLVWXQJ

EUXFKVFKXW]'LH)HQVWHUGHU%lGHUHUKDOWHQ

2. Ober- und Dachgeschossen sind glatt,

'LHMHZHLOLJH*HVFKRVVWUHSSHIÂ KUWYRP

nach Berechnung eingebaut. Markenfabrikat

auf Wunsch ohne Mehrkosten Ornament-

kunststoffbeschichtet, in Esche weiĂ&#x;, Ahorn

Kellergeschoss bis zum Dachgeschoss, Aus-

Stelrad oder gleichwertig. Ein- oder mehrla-

JODVDX‰HUGHQ'DFKÀlFKHQIHQVWHUQ

oder Buche, mit Futter und Bekleidung

fĂźhrung aus Stahlbeton, Stufen und Podest

JLJSURÂżOLHUWH+HL]N|USHU-HGHU+HL]N|USHU

Die Wohnungen 13, 14, 27 und 28 erhalten

sowie mit einer Anschlagdichtung zur

ZHUGHQPLW)HLQVWHLQ]HXJSODWWHQEHOHJWQDFK

ist vom Werk aus grundiert und mit einer

JHPl‰$UFKLWHNWHQSODQXQJMHZHLOVHLQH

*HUlXVFKPLQGHUXQJDXVJHVWDWWHW3DVVHQGH

9RUJDEHGXUFKGHQ%DXWUlJHURGHUGHVVHQ

weiĂ&#x;en Fertiglackierung versehen.

/LFKWNXSSHOLQ]ZHLVFKDOLJHU$XVIÂ KUXQJ

DrĂźckergarnituren in Edelstahl, Material-

%HYROOPlFKWLJWHQ

mit einem 150 mm hohem Aufsatzkranz,

SUHLVELVÂź6WÂ FNLQNOXVLYH0HKUZHUW

einschlieĂ&#x;lich mechanischem Ă–ffnungsme-

steuer sowie Buntbartschloss mit SchlĂźssel.

Heizung/Warmwasser

Zur Abdeckung der Rohraustritte aus dem

chanismus, GrĂśĂ&#x;e 90 x 120 cm.

Die WohnungseingangstĂźren werden

%HKHL]WZHUGHQDOOH:RKQUlXPHQDFKJÂ OWL-

FuĂ&#x;boden.

GHU%HGDUIVÀ JHOZLUGGXUFKGHQ%DXWUlJHU RGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJHQIHVWJHOHJW

35

gen DIN-Vorschriften in den Erdgeschossen,

gleichwertiges, GrĂśĂ&#x;e nach Berechnung und Vorschrift.

HeizkĂśrper

in

HeizkĂśrper Kunststoffrosetten

Baubeschreibung


HeizkĂśrper-Thermostat-Ventil

Sanitäre Installationen

-H.ULVWDOOSRU]HOODQZDVFKWLVFKYRQ9LOOHUR\

Einhebel Mischbatterie Grohe, Unica S Ge-

6lPWOLFKH+HL]N|USHUZHUGHQ]XU6WHXHUXQJ

Abwasserleitungen einschlieĂ&#x;lich aller

%RFK6HULHĂ„2PQLDÂłFPEUHLWPLW

VWlQJHPLW%UDXVHVFKODXFKPLW+DQGEUDXVH

GHU5DXPWHPSHUDWXUPLW7KHUPRVWDWYHQWLOHQ

Form- und VerbindungsstĂźcke aus hochwer-

Einhebel Mischbatterie von Grohe fĂźr Kalt-

Croma Variojet

Fabrikat Heimeier oder gleichwertig, verse-

WLJHPKLW]HEHVWlQGLJHP.XQVWVWRIIURKURGHU

und Warmwasser

hen.

Guss; die Kalt- und Warmwasserleitungen in .XQVWVWRIIRGHU.XSIHUURKUJHGlPPW

HeizkĂśrperanschlussgarnituren

Elektroinstallationen -H6WDKON|USHUIDUP%DGHZDQQHHPDLOOLHUW

Die AusfĂźhrung erfolgt nach den DIN- bzw.

3,5 mm stark. GrĂśĂ&#x;e 170 x 75 cm in den

VDE-Richtlinien und den jeweiligen Vorschriften des Energieversorgungsunterneh-

(QWKDOWHQLVWGLH+HL]N|USHUYHUVFKUDXEXQJ

%HLLQQHQOLHJHQGHP%DGXQG*lVWH:&

Wohnungen

das EntlĂźftungsventil und Wandhalterungen.

erfolgt die EntlĂźftung zeitverzĂśgert Ăźber

terie Grohe, Handbrause Croma Variojet

PHQV=lKOHUZHUGHQ]HQWUDOLQGHQ.HOOHU-

Ventilator. Kalt- und Warmwasserversorgung

mit Schlauch sowie Ab- und Ăœberlaufgarni-

geschossen fĂźr jede Wohnung eingebaut.

I U%lGHU. FKHQXQG:&V

tur.

Unterverteilung mit Sicherungsautomaten in

Rohrleitungen

inklusive Einhebel-Mischbat-

jeder Wohnung. Zum

Leitungen im Heizraum sowie in den .HOOHUUlXPHQZHUGHQDXV.XQVWVWRIIRGHU FĂźr die Waschmaschinen sind Kaltwas-

Einbau

kommen

Je 1 Duschwanne GrĂśĂ&#x;e 90 x 90 X 6,5 cm

TXDGUDWLVFKH*UR‰ÀlFKHQ:LSSVFKDOWHU

VHUDQVFKOÂ VVHLQNOXVLYH=DSIYHQWLOHQLQ

aus emailliertem Stahlblech, inklusive Ein-

PLWGD]XSDVVHQGHQ6WHFNGRVHQLQDOSLQ

GHQ:DVFKUlXPHQYRUJHVHKHQ-HZHLOVHLQ

KHEHO0LVFKEDWWHULH*URKH8QLFD6*HVWlQJH RGHUFUHPHZHL‰)DEULNDW%XVFK-lJHU5HÀH[

Heizungszuleitungen

$XVJXVVEHFNHQSUR:DVFKUDXPXQGHLQH

mit Brauseschlauch und Handbrause Croma

SI oder gleichwertig. Im Einzelnen werden

Aus Kunststoff- oder auĂ&#x;en verzinkten Stahl-

DOOJHPHLQH$X‰HQ]DSIVWHOOHVRZLHMHHLQH

Variojet.

eingebaut:

rohren.

$X‰HQ]DSIVWHOOHI UGLH(UGJHVFKRVV:RK-

auĂ&#x;en verzinkten Stahlrohren verlegt.

nungen wird eingebaut. Ein Ausgussbecken

*lVWH:&V:&VPLW'XVFKH IDOOV'XVFKH

Kellergeschosse + Tiefgarage:

Wärmedämmung

im jeweiligen Heizraum mit Kalt- und Warm-

YRUKDQGHQ -HZDQGKlQJHQGHV7LHI-

Keller 1 bis 28

der HeizkĂśrperzuleitungen

wasseranschluss.

VSÂ O.ORVHWWDXV.ULVWDOOSRU]HOODQYRQ

1 Deckenbrennstelle mit Ausschaltung

9LOOHUR\ %RFK6HULHĂ„2PQLDÂłPLW

1 Steckdose

+HL]N|USHU]XOHLWXQJHQZHUGHQQDFKGHUEHL Baugenehmigung gĂźltigen Heizungsanlagen-

'LH6DQLWlUREMHNWHZHUGHQLQGHU6WDQGDUG-

.XQVWVWRIIVLW]XQG8QWHUSXW]VSÂ ONDVWHQ-H

YHURUGQXQJZlUPHJHGlPPW

farbe weiĂ&#x; geliefert. Im Einzelnen werden

.ULVWDOOSRU]HOODQ+DQGZDVFKEHFNHQYRQ

Waschräume 1 und 2

eingebaut:

9LOOHUR\ %DFK6HULHĂ„2PQLDÂłFPEUHLW

Je 14 abschlieĂ&#x;bare Waschmaschinen-

mit Einhebel-Mischbatterie von Grohe fĂźr

steckdosen

Kalt- und Warmwasser.

-HDEVFKOLH‰EDUH:lVFKHWURFNQHUVWHFNGR-

0HVVHLQULFKWXQJHQZHUGHQYRP%DXWUlJHULQ Abstimmung mit der Hausverwaltung einge-

%lGHU-HZDQGKlQJHQGHV7LHIVSÂ O.ORVHWW

EDXWXQGDQJHPLHWHW'HU.lXIHUWULWWLQGDV

DXV.ULVWDOOSRU]HOODQYRQ9LOOHUR\ %RFK

0LHWYHUKlOWQLVHLQ

Serie „Omnia“ mit Kunststoffsitz und Unter-

Je 1 Duschwanne GrĂśĂ&#x;e 75 x 90 cm

Je 2 Deckenbrennstellen mit Ausschaltung

SXW]VSÂ ONDVWHQ

aus emailliertem Stahlblech, inklusive

Je 2 Langfeldleuchten

Baubeschreibung

sen fĂźr Kondensattrockner

36


Treppenräume

KĂźchen

Flure/Dielen

4XDOLWlWVVWXIH DXVJHIÂ KUW)Â UGLH$XI-

Je 3 Decken- und Wandbrennstellen mit

1 Deckenbrennstelle mit Ausschaltung

1 Deckenbrennstelle mit Ausschaltung

nahme von Malervlies oder fĂźr Verwendung

Tastschalter

1 Anschluss fĂźr Backofen

1 Steckdose

DOV6LFKWSXW]Ă€lFKHVLQGZHLWHUH8QWHUJUXQG-

-H%HOHXFKWXQJVN|USHUMH6WRFNZHUN

$QVFKOXVV'DPSIJDUHU0LNURZHOOH

1 Telefonanschlussdose

behandlungen erforderlich, die nicht im )HVWSUHLVHQWKDOWHQVLQG%HLGHQWDSH]LHUIHU-

1 Anschluss fßr Elektroherd Tiefgarage und Fahrräder 1

$QVFKOXVVIÂ U6SÂ OPDVFKLQH

Bad/Gäste-WCs/WCs

tigen Stahlbetonfertigdecken in den Keller-,

Langfeldleuchten mit Bewegungsmelder an

8 Steckdosen

1 Deckenbrennstelle mit Ausschaltung

Erd-, 1., 2. Ober- und Dachgeschossen

1 Wandbrennstelle Ăźber Waschbecken

werden die unterseitigen StĂśĂ&#x;e lediglich ver-

2 Steckdosen

VSDFKWHOWHEHQVRGLH6W|‰HGHU6WDKOEHWRQ

GHQ=XJDQJVWÂ UHQ]XVlW]OLFKHU%HZHJXQJVmelder im Einfahrtsbereich

Wohnen/Essen

.HOOHUZlQGHIDOOVYRUKDQGHQ9ROOJLSVZlQGH

1 Deckenbrennstelle mit Wechselschaltung MĂźllbox 1 und 2

3 Steckdosen

Eltern/Schlafen

JHVSDFKWHOW]XU$XIQDKPHYRQPLWWHOXQG

Je 1 Langfeldleuchte mit Ausschaltung

'RSSHOVWHFNGRVHQ

1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung

grob strukturierter Wandbekleidung.

1 Dreifachsteckdose TWIN SAT- oder Kabel-

2 Steckdosen

Flure

anschlussdose

'RSSHOVWHFNGRVHQ

Estrich

1 Deckenbrennstelle

6WHFNGRVHQIÂ UGHQ(VVSODW]

1 SAT- oder Kabelanschlussdose

6FKZLPPHQGHU(VWULFK :lUPHXQG6FKDOO-

1 Wechselschaltung %HOHXFKWXQJVN|USHU

schutz nach DIN) auf allen FuĂ&#x;bĂśden in den Essplätze

Klingelanlage/Gegensprechanlage

Kellern, Erd-, 1., 2. Ober- und Dachgeschos-

1 Deckenbrennstelle mit Ausschaltung

-HGHV+DXVHUKlOWHLQH.OLQJHODQODJHLQGHU

VHQ.HOOHUUlXPHGLHGHQ:RKQXQJHQ

2 Steckdosen

1lKHGHU+DXVHLQJDQJVWÂ UPLWMHZHLOVHLQHU

zugeordnet sind sowie der jeweilige Hausan-

*HJHQVSUHFKHLQULFKWXQJLQGHUHQWVSUHFKHQ-

schlussraum und der Heizraum erhalten einen

Abstellräume

den Wohnung, Hersteller Firma Siedle oder

Anstrich. Farbliche Festlegung durch den

1 Deckenbrennstelle mit Ausschaltung

gleichwertiges Produkt.

%DXWUlJHURGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ

Innenputz

FuĂ&#x;bodenbeläge

Kind 1 + 2

$OOH0DVVLYZlQGHLQGHQ(UG

Die KĂźchen, Flure/Dielen in den Wohnungen

Terrassen/Balkone/Dachterrassen

1 Deckenbrennstelle mit Ausschaltung

2EHUXQG'DFKJHVFKRVVHQ7UHSSHQKlXVHUQ

in den Erd-, 1., 2. Ober- und Dachgeschossen

1 AuĂ&#x;enwandbrennstelle mit Ausschaltung

3 Steckdosen

.HOOHUĂ€XUHQXQGDQGHQ6FKOHXVHQHUKDOWHQ

HUKDOWHQPĂ°.HUDPLNERGHQEHOlJHQDFK

von innen

'RSSHOVWHFNGRVHQ

HLQHQWDSH]LHUIlKLJHQ.DONJLSVSXW]PLW(FN-

Mustervorlage oder wahlweise 10 m² Vinyl

6WHFNGRVHPLW'HFNHO PLW$XVVFKDOWXQJ

6$7RGHU.DEHODQVFKOXVVGRVH 5XQGIXQN

VFKXW]VFKLHQHQ%lGHU:&V:DVFKUlXPH

Jako Glassie DesignbĂśden 15 bzw. gleich-

von innen fĂźr Erdgeschoss-Wohnungen)

TV-Anschluss)

XQG+HL]UlXPHZHUGHQLQ.DON]HPHQWSXW]

ZHUWLJ0DWHULDOSUHLVÂźPĂ°LQNOXVLYH

Heizung/Hausanschlussraum und Raum Pufferspeicher Ausstattung nach technischen Erfordernissen.

Erdgeschosse/1. und 2. Obergeschosse/Dach-

1 Steckdose

geschosse

37

Baubeschreibung


0HKUZHUWVWHXHU'LH%|GHQGHU%lGHUGHU

'HNRUĂ€LHVHQLQ%lGHUQ*lVWH:&VXQG:&V (QWZlVVHUXQJVULQQHQKHUJHVWHOOW$XIGHQ

Trockenbau-Dachgeschossausbau/

*lVWH:&VXQGGHU:&VPLW'XVFKHLQGHQ

PLW'XVFKHJHJHQ$XISUHLVP|JOLFK

BlowerDoor-Messung

Einbau einer nach den Regeln der Technik GDQQHUIRUGHUOLFKHQ(QWZlVVHUXQJVULQQHZLUG

Erd-, 1., 2. Ober- und Dachgeschossen erhalWHQ.HUDPLNERGHQEHOlJHQDFK0XVWHUYRUODJH

(VZLUGJUXQGVlW]OLFKHLQ0DWHULDOSUHLVELV

oder wahlweise Vinyl Jako Glassie Design-

]XÂźPĂ°LQNOXVLYH0HKUZHUWVWHXHU

E|GHQE]ZJOHLFKZHUWLJ0DWHULDOSUHLV

zugrunde gelegt.

in diesem Fall verzichtet.

(Q(9XQGJHSUÂ IWHP1DFKZHLVDXVJHAuf Wunsch des Erwerbers wird die Schwel-

ÂźPĂ°LQNOXVLYH0HKUZHUWVWHXHU

'LH:lUPHGlPPXQJZLUGHQWVSUHFKHQG

fĂźhrt.

OHLQ+|KHYRQFPNRVWHQIUHLYRP%DXWUlger hergestellt.

Balkone/Dachterrassen

'DFKVFKUlJHQLP:RKQEHUHLFKZHUGHQ ]ZLVFKHQGHQ6SDUUHQPLWOVROLHUPDWHULDO

Diagonalverlegung bei Fliesen gegen Auf-

Die Balkone in den

SUHLVP|JOLFK VLHKHXQWHU$OOJHPHLQHV 

geschossen bestehen aus auskragenden

Die Dachterrassen der Wohnungen 13, 14,

PLQHUDOLVFKHU'lPPVWRII:lUPHOHLWJUXSSH

6WDKOEHWRQSODWWHQ6FK|FNOVRNRUEDOVWKHUPL-

XQGHUKDOWHQHLQHQ%HWRQSODWWHQEHODJ

035, isoliert.

VFKH7UHQQXQJ]XP*HElXGH

0DWHULDOSUHLVÂźPĂ°LQNOXVLYH0HKU-

'LH)OlFKHQXQWHUKDOEGHU6SDUUHQZHUGHQ

wertsteuer, der lose auf Stelzlagern oder in

PLWPP*LSVNDUWRQSODWWHQWDSH]LHUIlKLJ

6SOLWWYHUOHJWZLUG

KHUJHVWHOOW 4XDOLWlWVVWXIH 

KĂźchen und Dielen erhalten als Wandan-

1. und 2. Ober-

schlĂźsse Sockel aus Fliesen geschnitten oder bei Vinyl Jako Glassie DesignbĂśden 15 bzw.

%HODJ)OLHVHQEHODJELVÂźPĂ°LQNOXVLYH

gleichwertig einen Kunststoffkernsockel.

Mehrwertsteuer, welcher einheitlich durch

:DVFKUlXPH.HOOHUĂ€XUH6FKOHXVHQXQG

GHQ%DXWUlJHURGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ

'LH$XVIÂ KUXQJZLUGGXUFKGHQ%DXWUlJHU

fung der Wohnung) nach DIN EN 13829 inkl.

7UHSSHQKlXVHUZHUGHQPLW)HLQVWHLQ]HXJSODW-

festgelegt wird.

RGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQIHVWJHOHJW'LH

Leckageortung der Dachgeschosswohnungen

(QWZlVVHUXQJXQG$EGLFKWXQJGHU'DFKWHU-

13, 14, 27 und 28.

WHQQDFK9RUJDEHGXUFKGHQ%DXWUlJHURGHU GHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQDXVJHOHJW

'LH(QWZlVVHUXQJHUIROJWÂ EHUGLHYRUKDQGH-

%ORZHU'RRU0HVVXQJ /XIWGLFKWLJNHLWVSUÂ -

rassen erfolgt nach Stand der Technik.

QHQ5HJHQIDOOURKUHLQNOXVLYHYRUJHKlQJWHU

FĂźr die Messung wird ein BlowerDoor-

$OOHUHVWOLFKHQ)OlFKHQVLQG(LJHQOHLVWXQJHQ

5LQQHUXQGXPGLH%DONRQSODWWH'LH%DONRQH BrĂźstungen/Balkone/Dachterrassen

*HEOlVHLQHLQH$X‰HQW URGHULQHLQ)HQVWHU

GXUFKGHQ.lXIHU

sollen nach den Regeln der Technik im Ăœber-

Die BrĂźstungen der Balkone der Wohnungen

der Wohnung eingesetzt. Alle Ăźbrigen

gangsbereich zur Wohnung eine Aufkantung/

13, 14, 27 und 28 werden teilweise gemauert

AuĂ&#x;entĂźren und Fenster werden geschlos-

Schwelle von 15 cm erhalten.

XQGYHUSXW]W VLHKH6HLWH$X‰HQSXW] 

sen, alle InnentĂźren der Wohnung bleiben

Fliesenarbeiten

JH|IIQHW'DV*HEOlVHHU]HXJWHLQHQ

'LH%lGHUHUKDOWHQ:DQGSODWWHQIDUELJRGHU JHPXVWHUWFDPKRFKULQJVXPJHĂ€LHVW

Aus der Erfahrung, dass diese Art der Aus-

Gleiches gilt fĂźr die Sichtschutzabtrennungen

Unter- bzw. Ăœberdruck, der Luftaustausch in

'LH*lVWH:&VXQG:&VPLW'XVFKH IDOOV

fĂźhrung Nachteile beinhaltet, wird hiervon

zwischen den vorgenannten Wohnungen. Die

der Wohnung wird ermittelt. Leckagen sind

vorhanden) werden ringsum ca. 1,40 m hoch

DEJHZLFKHQ'LH$EGLFKWXQJGHU%DONRQSODW-

AusfĂźhrung und Abdeckung erfolgt jeweils

HYHQWXHOOH8QGLFKWLJNHLWHQLQGHQ)OlFKHQ

JHĂ€LHVW)DOOV'XVFKHQYRUKDQGHQZLUGLQ

WHZLUGYROOĂ€lFKLJXQGRKQH8QWHUEUHFKXQJ

QDFK)HVWOHJXQJGHV%DXWUlJHUVRGHUGHVVHQ

die die Wohnung umgeben, welche mit der

GHU'XVFKHWÂ UKRFKJHĂ€LHVW%RUGÂ UHQXQG

fĂźr z. B. schwierige Anschlussarbeiten an

%HYROOPlFKWLJWHQ

BlowerDoor-Messung aufgezeigt werden.

Baubeschreibung

38


Maler- und Tapezierarbeiten

wertig) hergestellt, nach Festlegung durch

UHFKWHQ)Â OOVWlEHQDXV5XQGVWDKO$XIJHVHW]-

$XĂ€DJHQDXVGHU%DXJHQHKPLJXQJIÂ UGLH

7UHSSHQKlXVHU:lQGHPLW*ODVIDVHUWDSHWH

GHQ%DXWUlJHURGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ

ter Edelstahlhandlauf. Farbliche Festlegung

*HPHLQVFKDIWVĂ€lFKHQXQGGLH6RQGHUQXW-

GXUFKGHQ%DXWUlJHURGHUGHVVHQ%HYROO-

]XQJVUHFKWHYRP%DXWUlJHUDXVJHIÂ KUW

$QVWULFKZHL‰ 'HFNHQPLW5DXIDVHUWDSHWH $QVWULFKZHL‰ 

Tiefgaragentor

PlFKWLJWHQ*HOlQGHUYRUGHQ)HQVWHUQIDOOV

Ein automatisches Garagentor nach Wahl des

YRUKDQGHQEHVWHKHQDXVHLQHUSXOYHUEH-

'LHUHVWOLFKH*HVWDOWXQJGHU*lUWHQ]%

0DVVLYH:lQGHGHU.HOOHU6FKOHXVHQ

%DXWUlJHUQRGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ

schichteten, verzinkten Stahlkonstruktion mit

%HSĂ€DQ]XQJGHU*lUWHQPLW6RQGHUQXW]XQJV-

:DVFKUlXPH+HL]UlXPHXQG+DXVDQVFKOXVV-

mit Funkbedienung und mit SchlĂźsselschalter

Ober- und Untergurt aus Rohrstahl mit senk-

UHFKWXQGGHU*HPHLQVFKDIWVĂ€lFKHQLVWGXUFK

UlXPHHUKDOWHQHLQHQ$QVWULFKZHL‰$OOH

auĂ&#x;en, innen mit Zugschalter, automatischer

UHFKWHQ)Â OOVWlEHQDXV5XQGVWDKO)DUEOLFKH

die EigentĂźmer bzw. Sondernutzungsberech-

ZHLWHUHQ0DOHUXQG7DSH]LHUDUEHLWHQVLQG

6FKOLH‰XQJXQG$PSHODQODJH

)HVWOHJXQJGXUFKGHQ%DXWUlJHURGHUGHVVHQ

tigten vorzunehmen. Die weitere Gestal-

%HYROOPlFKWLJWHQ

tung der AuĂ&#x;enanlagen und eine eventuelle

(LJHQOHLVWXQJHQGXUFKGHQ.lXIHU'LH:lQde und Decke der Tiefgarage werden in sicht-

Tiefgaragendecken

'HU)DKUUDGDEVWHOOSODW]HUKlOWHLQH(LQKDX-

(LQ]lXQXQJLVWIÂ UGLH*HPHLQVFKDIWVĂ€lFKHQ

EDUHU%HWRQĂ€lFKHRKQH$QVWULFKDXVJHIÂ KUW

Der jeweilige nicht Ăźberbaute Teil des

sung bzw. Sichtschutz nach Festlegung durch

Sache der EigentĂźmergemeinschaft und fĂźr

Kellergeschosses und der Tiefgarage wird

%DXWUlJHURGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ

GLH6RQGHUQXW]XQJVĂ€lFKHQ6DFKHGHU6RQ-

AufzĂźge

nach den Regeln der Technik abgedichtet und

dernutzungsberechtigten. HĂśhenunterschie-

$XI]XJVVFKDFKW$XVI KUXQJJHPl‰

aufgebaut.

AuĂ&#x;enanlagen

GHLP*HOlQGHZHUGHQGXUFK%|VFKXQJHQ

statischer Erfordernisse gemauert oder in

Auf den nicht Ăźberbauten Teilen des Kel-

Garten: Die vorhandene Erde und der Ober-

bzw. Betonwinkelsteinen, Farbe grau, nach

Stahlbeton. Es wird ein Personenaufzug fĂźr

lergeschosses wird anschlieĂ&#x;end Erdreich

boden wird eingeebnet. Die Erstraseneinsaat

)HVWOHJXQJGXUFKGHQ%DXWUlJHURGHUGHVVHQ

mindestens vier Personen eingebaut. Die

aufgebracht und so vorbereitet, dass eine

]XPJHHLJQHWHQ=HLWSXQNW GHU*DUWHQĂ€l-

%HYROOPlFKWLJWHQDXVJHJOLFKHQ

AufzĂźge enthalten je einen wartungsarmen

Raseneinsaat vorgenommen werden kann.

FKHLQNOXVLYHGHU6RQGHUQXW]XQJVĂ€lFKHQ *DUWHQDQWHLOH ZLUGGXUFKGHQ%DXWUlJHU

Hydraulikantrieb und sind mit SchiebetĂź-

-HGH:RKQXQJHUKlOWHLQHQ%ULHINDVWHQ

RGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQYRUJHQRPPHQ +HUVWHOOHU6HFXWUDGDRGHUJOHLFKZHUWLJ 

ren, Beleuchtung und Nottelefon nach den

Metallbauarbeiten

gĂźltigen DIN-Vorschriften ausgestattet. Die

'LH%DONRQJHOlQGHUGHU:RKQXQJHQEHVWHKHQ DOOHUGLQJVRKQH$QZDFKVJDUDQWLH'LH3Ă€HJH

AusfĂźhrung und Lage nach Festlegung durch

AufzĂźge werden z. B. von Firma ASG, Thys-

DXVHLQHUYHU]LQNWHQSXOYHUEHVFKLFKWH-

XQGGLHODXIHQGH%HZlVVHUXQJGHU6RQGHU-

GHQ%DXWUlJHURGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ

VHQ.UXSSRGHUJOHLFKZHUWLJHUVWHOOW-HGHU

ten Stahlkonstruktion mit aufgesetztem

QXW]XQJVĂ€lFKHHUIROJWGXUFKGHQ6RQGHUQXW-

Aufzug beginnt im Kellergeschoss und endet

Edelstahlhandlauf, BrĂźstungsfelder mit

]XQJVEHUHFKWLJWHQGLH*HPHLQVFKDIWVĂ€lFKHQ Zisternen

im Dachgeschoss.

$OXPLQLXP/RFKEOHFKEHIÂ OOXQJPLW4XD

durch die EigentĂźmergemeinschaft.

*HPl‰%HEDXXQJVSODQZLUGGDV5HJHQZDVVHUGHU'DFKÀlFKHQLQ=LVWHUQHQJHVDPPHOW

dratlochung. Farbliche Festlegung durch den Trennung Kellerräume

%DXWUlJHURGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ

,P*HPHLQVFKDIWVHLJHQWXPZHUGHQ3Ă€DQ]HQ

GrĂśĂ&#x;e nach Berechnungsvorschriften im

'LH7UHQQZlQGHZHUGHQLP6\VWHPGHU)LU-

'LH7UHSSHQJHOlQGHUEHVWHKHQDXV6WDKOPLW

XQG6WUlXFKHUQDFK)HVWOHJXQJGXUFKGHQ

B-Plan. Die Sammlung des Wassers erfolgt in

PD%UDXQPLWGHU6HULH)RUXP RGHUJOHLFK-

Ober- und Untergurt aus Rohrstahl, mit senk-

%DXWUlJHUJHSĂ€DQ]W+LHUEHLZHUGHQGLH

=LVWHUQHQPLW5HWHQWLRQVIXQNWLRQ =ZDQJV-

39

Baubeschreibung


entleerung fĂźr Teilvolumen). Die Lage der

Das anfallende Wasser durch z. B. Einfahren

GHQ+HUVWHOOHUULFKWOLQLHQIÂ UGDV3Ă€DVWHU

VLQGQXUEHLP,QQHQDXVEDXJHJHQ$XISUHLV

=LVWHUQHQZLUGGXUFKGHQ%DXWUlJHURGHU

mit schneebedeckten Fahrzeugen wird nicht

XQG%HWRQVWHLQSODWWHQQDFKGHQ|UWOLFKHQ

mĂśglich. Umfang und Art der SonderwĂźn-

GHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQIHVWJHOHJW(VHU-

GXUFK(QWZlVVHUXQJVPD‰QDKPHQLQGHU

6DW]XQJHQ]XOlVVLJXQGNDQQLP)DOOHGHU

sche sowie deren DurchfĂźhrung sind mit der

folgen keine weiteren MaĂ&#x;nahmen durch den

7LHIJDUDJHQERGHQSODWWHDEJHOHLWHWVRQGHUQ

fehlerhaften Verwendung zu AusblĂźhungen

Bauleitung zu vereinbaren, rechtzeitig zu

%DXWUlJHU]XUVSlWHUHQ1XW]XQJGHVJHVDP-

verdunstet auf natĂźrliche Weise. Diese Aus-

XQG%HVFKlGLJXQJHQIÂ KUHQ(VZLUGGDUDXI

beantragen und dĂźrfen die laufenden Arbeiten

melten Regenwassers. Den Erwerbern der

fĂźhrung erfolgt insoweit abweichend von

hingewiesen, dass es mĂśglich ist, auf

nicht behindern.

Wohnungen 1 - 4 und 15 - 18 im Erdgeschoss

den Regeln der Technik.

$QIRUGHUXQJGHU%DXDXIVLFKW6WHOOSOlW-

steht es frei, als Sonderwunsch eine Anlage

ze im AuĂ&#x;enbereich mit Rasengittersteinen

Technische Informationen/Ă„nderungen

]XU*UÂ QĂ€lFKHQEHZlVVHUXQJ]XEHVWHOOHQ

An der Zufahrt zur Tiefgarage werden Ent-

auszufĂźhren. Die Terrassen der Wohnungen

Diese wĂźrde mit den Zisternen fĂźr die Samm-

ZlVVHUXQJVULQQHQDQJHRUGQHW$Q]DKOXQG

LP(UGJHVFKRVVZHUGHQPLW%HWRQSODWWHQDXI

MaĂ&#x;e

OXQJGHV'DFKĂ€lFKHQZDVVHUVNRPELQLHUW

/DJHQDFK)HVWOHJXQJGXUFKGHQ%DXWUlJHU

erforderlichen Unterbauten erstellt. Farbe und

MaĂ&#x;e, Mengen und Gewichte halten sich

werden. Die Bestellung ist nur bis zu einem

RGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ(VZLUG

$XVVHKHQZHUGHQYRP%DXWUlJHURGHUGHVVHQ

innerhalb der Toleranzen der DIN 18202 und

bestimmten Bautenstand mĂśglich, welcher

HPSIRKOHQHLQHQ:DUWXQJVYHUWUDJPLWHLQHP

%HYROOPlFKWLJWHQIHVWJHOHJW

der MaĂ&#x;toleranzen im Hochbau.

GHU%DXWUlJHURGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHU

Fachunternehmen bzw. einem Gutachter Ăźber

festlegt.

den Tiefgaragenboden abzuschlieĂ&#x;en.

HĂśhenunterschiede von den Terrassen auf

Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei

GDV*DUWHQJHOlQGHZHUGHQPLW%|VFKXQJHQ

DOOHQLQGHQ3OlQHQDQJHJHEHQHQ0D‰HQXP

Tiefgaragenboden/Stellplätze

Rampe/Zuwegung/AuĂ&#x;enbereich, Stell-

oder mit Betonwinkelsteinen ausgeglichen,

Ä5RKEDXPD‰H³KDQGHOWGLH3XW]VWlUNHDQ

7* )DKUUDGDEVWHOOUDXP0Â OOER[XQG

plätze/Fahrradabstellplatz 2/Terrassen

IHVWJHOHJWGXUFKGHQ%DXWUlJHURGHUGHVVHQ

:lQGHQLVWUHFKQHULVFKPLWFDPPDQ]X-

$XIGLH6WDKOEHWRQERGHQSODWWHGHU7LHIJD-

'LH=XZHJXQJ)DKUUDGDEVWHOOSODW]$X-

%HYROOPlFKWLJWHQ

setzen. Bei der Planung der MĂśblierung sind

UDJHQVWHOOSOlW]HXQGGHV)DKUUDGDEVWHOO

‰HQEHUHLFK6WHOOSOlW]HXQGGLH5DPSHE]Z

raums 1/MĂźllbox 1 und 2 wird ein Ver-

Einfahrt zur Tiefgarage im AuĂ&#x;enbereich

Baureinigung

bundestrich in System Rheodur der Fa.

wird nach Planungsvorgabe und Ăśrtlicher

Die Wohnungen werden besenrein Ăźber-

Chemotechnik oder gleichwertig aufgebracht.

$XĂ€DJHJHSĂ€DVWHUW%HWRQVWHLQSĂ€DVWHULQNOX-

geben. Das Gemeinschaftseigentum wird

Naturprodukte

Dieser Verbundestrich ist Ăśl- und treibstoff-

sive erforderlicher Unterbauten.

HLQPDOLJYRP%DXWUlJHUJHUHLQLJW'LH

Holz: Naturbedingte Verdrehungen, Rissbil-

EHVWlQGLJGLIIXVLRQVRIIHQZDVVHUIHVWQLFKW

Die Festlegung der Lage des Ăœbergangs

Endreinigung der FuĂ&#x;bĂśden und Fenster

dungen etc. in und an den Bauteilen und Ver-

brennbar und trittsicher.

YRP3Ă€DVWHUEHODJGHU5DPSH]XP%HODJ

ist Sache der Erwerber.

kleidungen lassen sich nicht immer vermei-

Der Verbundestrich im System Rheodur oder

GHU7LHIJDUDJHREOLHJWGHP%DXWUlJHURGHU

JOHLFKZHUWLJZLUGRKQH*HIlOOHDXVJHIÂ KUW

GHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ)DUEHXQG$XV-

SonderwĂźnsche

4XDOLWlWVYHUOXVWXQGVLQGRKQH%HGHXWXQJIÂ U

XQG(QWZlVVHUXQJVULQQHQ%RGHQDEOlXIH

VHKHQGHV3Ă€DVWHUVZHUGHQYRP%DXWUlJHU

SonderwĂźnsche und Abweichungen von der

die Tauglichkeit des Materials als Baustoff

und Ă–labscheiden werden nicht eingebaut.

festgelegt. Einsatz von Tausalz ist nur nach

Baubeschreibung und den Plandarstellungen

XQGVWHOOHQLP5DKPHQGHU*HZlKUOHLVWXQJ

Baubeschreibung

GLH0D‰HGDKHUJUXQGVlW]OLFKDPYRUKDQGHQHQ%DXZHUN]X EHUSU IHQ

den. Solche Erscheinungen fĂźhren zu keinem

40


NHLQH0lQJHOGDU+RO]WHLOHEHGÂ UIHQHLQHU

Auftreten feiner Risse in

erhaltung der Funktions- und Gebrauchs-

Wartungsfugen

UHJHOPl‰LJHQ3ÀHJH

den Stahlbetonelementen

W FKWLJNHLWHLQHUHJHOPl‰LJH:DUWXQJE]Z

Die elastischen Verfugungen in Duschen,

Allgemein Ăźbliche Setzungen des Bau-

Kundendienstleistungen erforderlich sind.

%lGHUQ. FKHQ'LHOHQ:&V+DXVZLUW-

.OHHVSLHV3URMHNW+DWWHUVKHLPHPSÂżHKOW

ZHUNHV/DVWVSDQQXQJHQ(LJHQVSDQQXQJHQ

Ferner handelt es sich hierbei um Elektro-

VFKDIWVUlXPHQXQG7UHSSHQKlXVHUQVLQG

GDKHUGHP.lXIHUGDVVHU8QWHUKDOWVDQ-

EHLP(UKlUWHQGHV%HWRQVXQG7HPSHUDWXU-

XQGHOHNWURWHFKQLVFKHĂ€DPPHQEHUÂ KUHQGH

XQYHUPHLGEDU0LNURRUJDQLVPHQ6FKUXPSI-

striche rechtzeitig vor dem Auftreten von

HLQÀ VVHN|QQHQLQGHQHUVWHQ-DKUHQQDFK

7HLOHZLH]%3XPSHQ6FKDOWHU6FKDOWUH-

SUR]HVVHQXQGPLWGLHVHPLPZHLWHVWHQ

deutlich sichtbaren Verwitterungserschei-

Fertigstellung des Bauwerkes feine Risse in

lais und Thermostatventile, oder um funk-

6LQQHYHUJOHLFKEDUHQZHLWHUHQ9RUJlQJHQ

QXQJHQGKEHUHLWVLQQHUKDOEGHUMlKULJHQ

den Stahlbetonelementen hervorrufen. Diese

tionale Bauteile wie Griffe, SchlĂśsser oder

ausgesetzt. Bei den elastischen Verfugungen

*HZlKUOHLVWXQJV]HLWDXVIÂ KUW'LHVJLOW

feinen Risse stellen - sofern sie die nach DIN

)HQVWHUEHVFKOlJH.XUEHOQ]X5ROOOlGHQHWF

handelt es sich daher um Fugen, die vom

insbesondere fĂźr Bauteile, die einer starken

DQJHJHEHQHQ]XOlVVLJHQ*UHQ]ZHUWH

)XQNWLRQVVW|UXQJHQXQG)XQNWLRQVDXVIlOOH

.lXIHUEHUHLWVLQQHUKDOEGHU*HZlKUOHLV-

Bewitterung oder Sonneneinstrahlung ausge-

nicht Ăźberschreiten - keinen Mangel dar.

die ihre Ursache ganz oder auch nur teilweise

tungszeit auf Rissbildungen oder sonstige

LQIHKOHQGHQUHJHOPl‰LJHQ:DUWXQJVRGHU

%HVFKlGLJXQJHQKLQEHREDFKWHWZHUGHQXQG

Ebenso sind Rissbildungen in den Stahl-

Kundendienstleistungen haben, stellen im

ggf. nachgebessert oder erneuert werden

2SWLVFKHRGHUVRQVWLJH0DWHULDOEHHLQ-

EHWRQHOHPHQWHQXQG0DXHUZHUNVZlQGHQ

5DKPHQGHU*HZlKUOHLVWXQJNHLQH0lQJHO

PÂ VVHQ)Â U5LVVELOGXQJHQRGHU6FKlGHQ

WUlFKWLJXQJHQGLHDXIGLH8QWHUODVVXQJ

im Bereich der Konstruktionsfugen und an

dar.

an diesen Fugen, sowie fĂźr die sich hieraus

von Unterhaltsanstrichen zurĂźckzufĂźhren

den StĂśĂ&#x;en der Wand- und Deckenfertigteile

VLQGVWHOOHQLP5DKPHQGHU*HZlKUOHLVWXQJ

EDXWHFKQLVFKE]ZEDXSK\VLNDOLVFKXQYHU-

Dasselbe gilt fĂźr solche StĂśrungen und Aus-

keinen Mangel dar. Alle Holzbauteile im

meidbar. Solche Erscheinungen stellen im

IlOOHGLHQDFKZHLVEDULKUH8UVDFKHLQHLJHQ-

AuĂ&#x;enbereich bleiben Natur belassen oder,

5DKPHQGHU*HZlKUOHLVWXQJNHLQHQ0DQJHO

PlFKWLJHQ(LQJULIIHQGHV.lXIHUVRGHUGXUFK

)Â UGLHHUIRUGHUOLFKHhEHUSUÂ IXQJ:DUWXQJ

wenn notwendig, mit Schutzanstrich/-lasur.

dar.

YRP.lXIHUHUP|JOLFKWH(LQJULIIH'ULWWHULQ

und Erneuerung elastischer Fugen ist aus-

technische Bauteile/Anlagen haben.

VFKOLH‰OLFKGHU.lXIHUYHUDQWZRUWOLFK

setzt sind.

P|JOLFKHUZHLVHHUJHEHQGHQ)ROJHVFKlGHQ EHVWHKWNHLQH*HZlKUOHLVWXQJVYHUSĂ€LFKWXQJ

Naturstein

Wartungen, VerschleiĂ&#x;teile

%HL1DWXUVWHLQEHOlJHQVLQG)DUEVWUXNWXUXQG

und Eingriffe des Käufers

'HU%DXWUlJHUZHLVWGHQ(UZHUEHUGDUDXI

Allgemeines

Texturschwankungen innerhalb desselben

'DV%DXZHUNHQWKlOW7HLOHGLHHLQHUQDWÂ U-

KLQGDVV:DUWXQJVYHUWUlJHE]ZDUEHLWHQ

'HU:lUPHVFKXW]QDFKZHLVGHV*HElXGHV

9RUNRPPHQV]XOlVVLJ'DVJOHLFKHJLOWIÂ U

OLFKHQJHEUDXFKVEHGLQJWHQXQG JHZ|KQOL-

an folgenden Bauteilen erforderlich sind:

wird/ist auf der Grundlage der EnEV 2009,

$EZHLFKXQJHQLQGHU2EHUĂ€lFKH VWXPSIH

chen) Abnutzung und unvermeidbaren Riss-

Hebeanlagen, Heizungsanlagen, Aufzugsan-

welche bei der Baugenehmigung gelten,

XQGJODWWH)OlFKHQ (EHQVRVLQGVRJHQDQQWH

ELOGXQJDXFKLQQHUKDOEGHU9HUMlKUXQJVIULVW

ODJHQ=LVWHUQHQÂżOWHUXQG:DVVHUNUDIWZHUNH

HUPLWWHOW'DV*HElXGHZLUGVRPLWLQGLHVHP

Glasadern mĂśglich, fĂźr die weder aus Halt-

XQWHUOLHJHQ 9HUVFKOHL‰WHLOH 

5ROOWRUH 7LHIJDUDJH %UDQGVFKXW]WÂ UHQ

6WDQGDUGJHEDXW'LHLQGHU:RKQĂ€lFKHQEH-

EDUNHLW4XDOLWlWXQG$XVVHKHQHLQH:HUWPLQ-

Es handelt sich hierbei insbesondere um

Rauchmelder, Einlaufrinnen bzw. Dachrin-

UHFKQXQJDQJHJHEHQHQ)OlFKHQGHU5lXPH

derung abzuleiten ist.

Bauteile, bei denen zur dauerhaften Aufrecht-

nen, FI-Schalter, CO-Warnanlagen.

ZXUGHQDXIGHU*UXQGODJHGHU:RKQĂ€lFKHQ-

41

Baubeschreibung


YHURUGQXQJ :R)O9 HUPLWWHOW'LHDQJHJH-

GHU%DXEHVFKUHLEXQJXQGGHQ3OlQHQK|KHUH

UXQJQRFKQLFKWYRU$OOH$XĂ€DJHQE]Z

EHQHQ:RKQÀlFKHQVLQG5RKEDXPD‰H

Werte abgeleitet werden kĂśnnen. Bei den

erforderlichen MaĂ&#x;nahmen werden vom

:RKQXQJVWUHQQZlQGHQE]ZGHFNHQJLOWGLH

%DXWUlJHUDXVJHIÂ KUWXQGVLQGYRQGHQ

9',66W,, $QODJH 

Erwerbern vorbehaltlos zu Ăźbernehmen und

Wird infolge technischer Fortschritte anderes, mindestens gleichwertiges Material

zu unterhalten. Weiter werden die Standorte

verwendet oder werden infolge behĂśrdlicher

Die Be- und EntlĂźftung der Tiefgarage

GHU5DXFKPHOGHUGXUFKGHQ%DXWUlJHURGHU

$QRUGQXQJHQRGHU$XĂ€DJHQ0DWHULDONQDSS-

HUIROJWÂ EHUQDWÂ UOLFKH4XHUOÂ IWXQJ,P

GHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQIHVWJHOHJW

KHLWRGHU/LHIHUXQJVlQGHUXQJHQ8PGLVSRQLH-

)UHLĂ€lFKHQEHUHLFKVHW]HQVLFKQRWZHQGLJH

rungen notwendig, mĂźssen diese, falls keine

(QWOÂ IWXQJVVFKlFKWHLP*HOlQGHVLFKWEDUDE

Den Erwerbern der Wohnung 13, 14, 27,

4XDOLWlWVPLQGHUXQJXQG9HUVFKLHEXQJGHV

Es

28 steht es frei, als Sonderwunsch einen

vereinbarten Einzugstermins damit verbun-

EHL(UVWHOOHQGHU:HUNSOlQHE]Z

Kamin fĂźr Festbrennstoffe zu bestellen. Die

GHQLVWYRP.lXIHUDQHUNDQQWZHUGHQ

GHU(QWZlVVHUXQJVSODQXQJQRFK)DOOOHL-

Reinigung wĂźrde aus der Wohnung erfolgen.

WXQJHQIÂ U'DFKXQG%DONRQHQWZlVVHUXQJ

'HU'DFKDXVVWLHJLVWDXVGHP7UHSSHQKDXV

Bei Diagonalverlegung entstehen bei den

notwendig werden. Diese sind bisher noch in

vorgesehen und zwar unter BerĂźcksichtigung

)OLHVHQ0HKUNRVWHQYRQÂźPĂ°IÂ UHLQ

NHLQHU$QVLFKWRGHU3HUVSHNWLYHHUVLFKWOLFK

GHU$XĂ€DJHQGHV%H]LUNVVFKRUQVWHLQIHJHU-

Fliesenformat ab 30 cm x 60 cm entstehen

werden aber zur AusfĂźhrung kommen. Lage

meisters. Die Lage des Kaminzuges und

0HKUNRVWHQYRQÂźPĂ°MHZHLOVIÂ UGLH

und AusfĂźhrung nach Festlegung durch den

somit Standort des Ofens ist nur an einer

reine Verlegearbeit. Ver- und Entsorgungslei-

%DXWUlJHURGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ

Tragwand, nach technischen MĂśglichkeiten

wird

darauf

hingewiesen,

dass

tungen laufen nach Erfordernissen vor Wand und Decke.

und bis zu einem bestimmten Bautenstand, Es wird besonders darauf hingewiesen, dass

MHZHLOVQDFK)HVWOHJXQJGHV%DXWUlJHUVRGHU

GLH%DONRQH'DFKWHUUDVVHQPLWWHOV(LQOlXIHQ

GHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQP|JOLFK

%HL(UVWHOOXQJGHU:HUNSOlQHNDQQHV

XQG1RWÂ EHUOlXIHQHQWZlVVHUWZHUGHQ'LH

sich ergeben, dass aus statischen GrĂźnden

GDIÂ UQRWZHQGLJHQ(LQODXINlVWHQKHEHQVLFK

%HL'LVNUHSDQ]HQRGHUDEZHLFKHQGHQ$XVVD-

oder wegen der haustechnischen Installation

sichtbar von der Fassade ab. Die AusfĂźhrung

JHQ]ZLVFKHQ%DXEHVFKUHLEXQJXQG3OlQHQ

6WÂ W]HQ7UlJHU8QWHUhEHU]Â JH$EPDXH-

HUIROJWQDFK)HVWOHJXQJGXUFKGHQ%DXWUlJHU

ist die Baubeschreibung maĂ&#x;gebend.

rungen und Rohrverkleidungen angeordnet

RGHUGHVVHQ%HYROOPlFKWLJWHQ

ZHUGHQOQ%H]XJDXI6FKDOOXQG:lUPH-

Hattersheim GmbH & Co. KG Ă„nderungen/Druckfehler vorbehalten.

Deutelbacher StraĂ&#x;e 10 63637 Jossgrund-Oberndorf

GlPPXQJJHOWHQDOV%HVFKDIIHQKHLWGLHVLFK

Es wird ein Brandschutzgutachten erstellt.

Rechtlich verbindlich ist die beurkundete

aus den gĂźltigen Vorschriften ergebenden

Dieses lag bei Aufstellung der Baubeschrei-

%DXEHVFKUHLEXQJ*HUQHKlQGLJHQZLU,KQHQ

Mindestwerte als vereinbart, auch wenn aus

EXQJXQG%HXUNXQGXQJGHU7HLOXQJVHUNOl-

diese aus.

Baubeschreibung

Kleespies Projekt

Stand: 11.12.2012

42


43

Notizen


r ic hEb ert -St r. ge nb ach -St r.

ter

nz

ur

rS tr

. Str

ing

Te

lau

pl

er

r. St

itz er

Fri ed en

dr SĂź

ge

Herausgeber/Vertrieb: Hermann Immobilien GmbH +DXSWVWU 63486 BruchkĂśbel Telefon 06181 9780-0 E-Mail info@hermann-immobilien.de www.hermann-immobilien.de

.

ss tr.

St

m

Vo

lw

eid

es

Gl oc kw ies en w e

Sc

ige

es

er au

da en

tr.

tr.

Layout: Alexander Berg Hermann Immobilien GmbH Mitarbeit: Kerstin Varga, Peter Meyring Hermann Immobilien GmbH Fotos: Fotolia.com Hermann Immobilien GmbH

g

h on Le

S

Hattersheim

ard

g ein

HATTERSHEIM

An der Taunuseisenbahn

. s tr

W

tr.

e aĂ&#x; str lta

lst

hu

rer

AM MAIN

.

Im lst

hu

Sc

tr.

s-S

ei

R p-

ilip

Ph

Bitte beachten Sie:

Mains tr. tr.

ert Alb eitzer w tr. h c S S

s tr ld Fe

.

rst r.

B i r ke tr.

ine Kle

ins

Ma r.

nst

Erle

. str

.

erg

tr.

rgs

str.

lbu

tr.

str

en

ch

Bu

zart

Saa

ie az

Mo

ng

ri les

Er

.

r

es

str

en

ing

ns

ldb

ch

Ak

Dr

Erl

r. St

. str

rtlba se eg os w

. str

er rg be

rt sse Ro

R

en

-

en ch pp kä weg t o

Fe

Es

Ulm sen Lin

eg

lfsw

Wo

str.

ven

tho

Bee

eh

Okriftel

ns

r.

-St

%DXWUlJHU .OHHVSLHV3URMHNW +DWWHUVKHLP*PE+ &R.* Deutelbacher Str. 10 63637 Jossgrund Telefon 06059 906920 (0DLOLQIR#NOHHVSLHVGH ZZZNOHHVSLHVGH

mm

r.

eis

p-R

ilip

Bo

de

Ph

n

Vo

Sc

str

da sen Hes

DĂź

r.

Heinrich-BĂśllSchule

Da

Br

ss

ss He

r te ur kf r. an St r F

hu

tr.

.

str

en

art

m

. Str

f nk Fra

r.

r. lst

ns

a

ds Lan

ns

ba

inz

M

n Ha

.

de

n La

Al

er

ke Ăźc

tr ns

ig s-R

Lin

.

Na Br

z

ain

tr. ds

str

M

tr.

tr.

ns

He

er

r

er

L

M rd

ze ain

d an

fe

im he ng di d He

au

Ausfahrt 12a Hattersheim-West

. str

St

A 66

Ho Be fh eim rgstr. er St tr. r. er S

sb

rS tr.

rS

Ausfahrt 12b Hattersheim-Ost

Lo r in e

he ac

ps te

Fr ied

Ep

W

$OOH LQ GLHVHP 3URVSHNW HQWKDOWHQHQ $QJDEHQ VROOHQ dem Interessenten eine allgemeine Information ermÜglichen. Die Bilder geben Stimmungen wieder und bestimmen nicht den Leistungsumfang. Die VerkaufsunterlaJHQ HUKHEHQ NHLQHQ$QVSUXFK DXI 9ROOVWlQGLJNHLW 'HU /HLVWXQJVXPIDQJZLUGGXUFKGLHJHVFKORVVHQHQ9HUWUlJH XQGQLFKWGXUFKGHQ3URVSHNWEHVWLPPW Änderungen gegenßber dem Stand der Planungen bei 3URVSHNWKHUDXVJDEH VLQG ]ZDU QLFKW YRUJHVHKHQ N|Qnen aber aus technischen und terminlichen Grßnden eintreten. Daher ist eine Haftung fßr die Richtigkeit der Angaben oder fßr die Verletzung eventueller AufNOlUXQJVSÀLFKWHQDXI9RUVDW]RGHUJUREH)DKUOlVVLJNHLW EHVFKUlQNW'LHVHU3URVSHNWZLUGQDFK0D‰JDEHGLHVHV Vorbehaltes zur Verfßgung gestellt.


Exposé Hattersheim ETWs S10630