Page 1

VK VILLA

KIRSCHENBERG


3 4

3

1

2

2

1

Illustration Eingangsansicht - Unverbindliche Visualisierung 2


Neubau-Eigentumswohnungen in Rosbach v. d. h. 路 Gr眉ner Weg 15 3


Rosbach v.d.H.

R

osbach v.d.Höhe hat rund 12.100 Einwohner. Es gehört mit seinen drei Stadtteilen OberRosbach, Nieder-Rosbach und Rodheim zum

nicht nur, schnell in das pulsierende Leben der Großstadt einzutauchen. Junge Familien finden hier die idealen Voraussetzungen, ihre Kinder in einer

Rosbach grenzt im Norden an die Stadt Friedberg, im Osten an die Gemeinde Wöllstadt, im Süden an die Stadt Karben (alle im Wetteraukreis) sowie

Ÿ Bahnhof / Foto: Hermann Immobilien

Ÿ Bad Homburg / Kurpark Kaiser-Wilhelm-Bad / Foto: wikimedia

Ÿ Einkaufen / Apotheke / Sparkasse / Foto: hermann immobilien

westlichen Teil des Wetteraukreises. Verkehrsgünstig an der A5 Kassel-Frankfurt gelegen, sind Gießen oder Frankfurt einfach zu erreichen – und das auch per Bahn.

familien- und kinderorientierten Umgebung aufwachsen zu lassen.

im Westen an die Städte Bad Homburg und Friedrichsdorf und die Gemeinde Wehrheim (alle drei im Hochtaunuskreis).

Die Peripherie der Main-Metropolen ermöglicht

Wer Natur pur sucht, kann auf ausgedehnten Radund Wanderwegen die historisch bedeutende Kulturlandschaft Wetterau und Taunus erkunden.

Weitere Informationen: www.rosbach-hessen.de ‫)څ‬HUQEOLFNEHUGLH:HWWHUDX)RWR+HUPDQQ,PPRELOLHQ

4


Highlights

Moderne Architektur

2 Penthouse-Maisonette-Wohnungen mit Fernblick

2 Wohnungen mit „Haus im Haus“- Charakter

5 Zimmer mit Wohnflächen von ca. 148 m2 - 170 m2

Fußbodenheizung

Hochkantlamellenparkett - Fabrikat Kaso

Hochwertige Bad- und Sanitärausstattung (Duravit, Grohe)

Fliesen - Villeroy & Boch - Format 30 x 60 cm

Große Terrassen mit Gartenanteilen

Penthouse-Maisonetten mit zusätzlichen Dachterrassen

Bezugsfertige Erstellung

Inklusive Stellplätze

5


Grüner Weg 15

Gartenanteil ETW 1

4

5

6

ca. 126 m²

ca. 144 m²

Gartenanteil ETW 4

Gartenanteil ETW 2

3 1

2

ca. 145 m²

Gartenanteil ETW 3

ca. 126 m²

N

Illustration Freiflächenplan - Unverbindliche Visualisierung 6


4

2

3

3

4

Illustration Gartenansicht - Unverbindliche Visualisierung 7


Abstellraum

Bad 1

Entrée

Zugang 2. Ebene

Hobby | Gast

Wohnung 1 Ebene 1

Erdgeschoss -

ca. 86,30 m2

Essen / Wohnen / Kochen

ca. 44,80 m2

Hobby/Gast

ca. 10,10 m2

Entrée

ca. 8,00 m2

Bad 1

ca. 5,80 m2

Abstellraum 1

ca. 4,20 m2

Abstellraum 2

ca. 1,40 m2

Terrasse

Wohnen | Kochen | Essen

ca. 12,00 m² (ca. 24,00 m²) Terrasse

N 8

Treppenhaus

AR 2


Illustration Terrasse - Unverbindliche Visualisierung 9


Wohnung 1

Treppenhaus

Bad 2

Ankleide

Ebene 2

Schlafen

ca. 61,50 m2 ca. 15,20 m2

Ankleide

ca. 5,20 m2

Flur

ca. 5,80 m2

Bad 2

ca. 5,90 m2

Kind 1

ca. 11,40 m2

Kind 2

ca. 12,50 m2

Abstellraum

ca. 1,80 m2

Ki-Bad

ca. 3,70 m2

Flur

Zugang 1. Ebene

Schlafen

Ki-Bad

Kind 2

Gesamtwohnfl채che = ca. 147,80 m2

N 10

Kind 1

Abstellraum

Obergeschoss -


IN DIESEM

HAUS

WIRD GELIEBT GEBEN WIR EINE

ZWEITE CHANCE

SAGEN WIR BITTE

UND DANKE HABEN WIR

SPASS

WERDEN FEHLER GEMACHT UND

VERZIEHEN IST ES MAL LAUT UND MAL LEISE

GEBEN WIR UNSER

BESTES

WIRD GETANZT UND

GELACHT IST ES

BUNT UND LUSTIG

WIRD GELIEBT SIND WIR EINE

FAMILIE 11


Abstellraum

Zugang 2. Ebene

Hobby | Gast

Entrée

Bad 1

Wohnung 2 Ebene 1

AR 2

ca. 86,30 m2

Essen / Wohnen / Kochen

ca. 44,80 m

Hobby/Gast

ca. 10,10 m2

2

Entrée

ca. 8,00 m2

Bad 1

ca. 5,80 m2

Abstellraum 1

ca. 4,20 m2

Abstellraum 2

ca. 1,40 m2

Terrasse

Treppenhaus

Erdgeschoss -

Wohnen | Kochen | Essen

ca. 12,00 m² (ca. 24,00 m²)

Terrasse

N 12


Illustration Wohnen - Unverbindliche Visualisierung 13


Treppenhaus

Wohnung 2 Ebene 2

Ankleide Bad 2

Schlafen

Obergeschoss -

ca. 61,50 m2 ca. 15,20 m2

Ankleide

ca. 5,20 m2

Flur

ca. 5,80 m2

Bad 2

ca. 5,90 m2

Kind 1

ca. 11,40 m2

Kind 2

ca. 12,50 m2

Abstellraum

ca. 1,80 m2

Ki-Bad

ca. 3,70 m

Zugang 1. Ebene

Schlafen

Abstellraum

Kind 1

2

Gesamtwohnfl채che = ca. 147,80 m2

N 14

Flur

Ki-Bad

Kind 2


Illustration Kind - Unverbindliche Visualisierung 15


Terrasse

Bad 1

Wohnung 3

Kochen

Ebene 1

Zugang 2. Ebene

Obergeschoss -

ca. 67,10 m2

Kochen

ca. 20,00 m2

Essen

ca. 12,50 m2

Flur

ca. 9,80 m

Bad 1

ca. 5,30 m2

Abstellraum

AR

ca. 1,70 m²

Flur

ca. 17,80 m2 (ca. 35,60 m2)

Treppenhaus

Terrasse

Essen

2

N 16


Illustration Wohnen - Unverbindliche Visualisierung 17


Ankleide

Bad 2

DU/WC

Schlafen

Wohnung 3 Ebene 2

ca. 101,70 m2

Wohnen

ca. 23,30 m

Schlafen

ca. 15,30 m2

Ankleide

ca. 4,20 m2 ca. 14,50 m2

Kind 1

ca. 11,20 m2

Kind 2

ca. 11,00 m2

Bad 2

ca. 4,30 m2

Du/WC

ca. 4,50 m2

Dachterrasse

Flur Kind 2

2

Flur

Zugang 1. Ebene

Dachgeschoss -

Kind 1

Wohnen

ca. 13,40 m2 (ca. 26,80 m2) Dachterrasse

Gesamtwohnfl채che = ca. 168,80 m2

N 18


Illustration Wohnen - Unverbindliche Visualisierung 19


Terrasse

Bad 1

Wohnung 4

Zugang 2. Ebene

Ebene 1

Kochen Flur

Kochen Essen Flur Bad 1 Abstellraum Terrasse

ca. 67,80 m2 ca. 20,00 m2 ca. 12,50 m² ca. 9,80 m2 ca. 5,60 m2 ca. 1,70 m2 ca. 18,20 m2 (ca. 36,40 m2)

Essen AR

Treppenhaus

Obergeschoss -

N 20


Wer die

kostbaren im

Dinge

Leben sch채tzt, hat den

wahren

Weg

Gl체ck zum

gefunden...

21


Schlafen

Wohnung 4 Kind 1

Zugang 1 Ebene

Ebene 2

Flur

Dachgeschoss -

ca. 101,90 m2

Wohnen

ca. 23,30 m²

Schlafen

ca. 15,30 m2

Ankleide

ca. 4,20 m2

Flur Bad 2

ca. 14,50 m2 ca. 4,50 m2

Kind 1

ca. 11,20 m2

Kind 2

ca. 11,00 m2

Du-WC

ca. 4,50 m2

Dachterrasse

Kind 2

Wohnen

ca. 13,40 m2 (ca. 26,80 m2)

Dachterrasse

Gesamtwohnfläche = ca. 169,70 m2 N 22

Ankleide

Bad 2

DU/WC


Illustration Terrasse - Unverbindliche Visualisierung 23


Garten-/Erdgeschoss

Keller 4 WE 4 ca. 11,4 m²

Keller 3 WE 3 ca. 9,7 m²

WE 2 ca. 9,7 m²

Flur

WHG 1

Flur

WHG 2

Keller 2

Keller 1 WE 1 ca. 9,6 m²

Heizung / WA

Elektro

N

24

Eingang


Baubeschreibung 25


A. VORBEMERKUNGEN

beschriebenen Bauleistungen auch die fol-

Beobachtungen angrenzender Gebäu-

genden Leistungen: 1. Projektbeschreibung

de und Wege / Straßen mittels Foto-

Bei dem obengenannten Vorhaben handelt

• Baugrunduntersuchungen inkl. Be-

es sich um die Errichtung eines Mehrfamili-

schaffenheit, Tragfähigkeit, Grund-

en-Wohnhauses mit Außenanlage inkl. Stell-

wasser, Belastungen

plätze auf einem Hanggrundstück mit folgenden Merkmalen:

• Beweissicherung und messtechnische

• Baureifmachung inkl. etwaigem Abbruch und Entsorgung

dokumentation • Berechnung der Regenwasserrückhaltung (wenn gefordert) • Vermessungstechnische Arbeiten / Endeinmessung des Gebäudes

• Nachweis der Bebaubarkeit hinsicht• Grundstücksfläche 1.099 m² • Gesamt-Bruttogrundfläche ~ 823 m² • Gesamt-Nutzfläche gemäß WoFlV ~

lich Baurecht und Baugenehmigung

Die Zeichnungen der Verkaufsunterlagen

• Wärmeschutznachweis nach Energie-

sind nicht maßstabsgetreu. Maße für Ein-

einsparverordnung EnEV 2009

richtungszwecke und Ausstattungen sind

547 m² exkl. Terrassenflächen bzw.

• Schallschutznachweis gegen Außenlärm

grundsätzlich am fertigen Bau zu nehmen.

~ 633 m² inkl. 50% Terrassenflächen

• Tragwerksplanung und

Zeichnerische

• Lichte Geschosshöhen 2,60 m • 3 Geschosse mit 4 abgeschlossenen Wohneinheiten, d.h. 2 Gartenge-

Ausführungsplanung • Baustelleneinrichtung inklusive

Darstellungen

zu

Gestal-

tung, Grundrissen, Ausstattungen sowie abgebildete Musterbeispiele dienen der Veranschaulichung. Sie sind nicht verbind-

Verkehrssicherung

schossmaisonetten und 2 Dachge-

• Bauüberwachung

lich für die Einzelheit der Ausführung. Ein-

schossmaisonetten, jeweils mit zuge-

• Baubegleitende Qualitätskontrollen

richtungsgegenstände, Einbauküchen und

ordneten Terrassenflächen und Kellerräumen • 6 PKW-Stellplätze im Außenbereich

durch unabhängige Sachverständige • Grundstückserschließung inklusive Hausanschlüsse für Wasser,

Schränke oder Elektrogeräte in den Zeichnungen gehören nicht zum Leistungsumfang.

Abwasser, Gas, Strom und Telefon 2. Leistungsumfang Das Mehrfamilienhaus wird bezugsfertig erstellt. Hierzu gehören neben den weiter

• Luftdichtigkeitsprüfung (Blower Door Test)

Nicht näher beschriebene Materialien und Farben werden vom Verkäufer im Rahmen der Gesamtkonzeption ausgewählt.

• Bauabnahmen

26


Gleiches gilt für angegebene Alternativfab-

3. Richtlinien

Die Wohnungen erfüllen untereinander die

rikate.

Bei der Herstellung des Gebäudes werden

Werte des Schallschutzes gemäß DIN 4109

die folgenden Richtlinien angewendet:

Beiblatt 2 in der Fassung zum Zeitpunkt der Baugenehmigung.

Die Pflege, Wartung und Unterhaltung für Verschleiß- und Gebrauchsteile (z.B. Holzanstriche, elastische Verfugungen, Dichtun-

• Regelungen der geltenden Landesbauordnung

Änderungen aufgrund behördlicher Aufla-

gen, Filter, Pumpen, Brenner, Schalter, Lam-

• Allgemeine Regeln der Bautechnik

gen, neuer technischer Erkenntnisse und

pen, Sicherungen, usw.) sind nach Übergabe

• Vorschriften der DIN

anderer Vorschriften, die der Verkäufer

im Verantwortungsbereich des Käufers.

• Herstellerrichtlinien

nicht zu verantworten hat sowie unwesentliche Abweichungen aus technischen oder

Bei Naturprodukten wie Holz, Naturstein

Der Wärmeschutz wird gemäß den Anforde-

architektonischen Gründen, bleiben aus-

oder ähnlichem, aber auch Keramik, sind

rungen der für die Baugenehmigung gülti-

drücklich vorbehalten und stellen keine

Abweichungen bei dem Farbton, der Mase-

gen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009)

Wertminderung dar. Änderungen durch den

rung und Struktur oder dem Brand möglich

ausgeführt. Die Einhaltung der EnEV 2014

Verkäufer nach dem Prinzip der Gleichwer-

und stellen keine Wertminderung dar.

nebst ihrer Verschärfungen im Jahr 2016

tigkeit sind zulässig, wobei diese sich auf

sind ausdrücklich nicht vertraglich geschul-

den Käufer nicht wertmindernd auswirken

Anträge für den Telefon- und Kabelan-

det. Dies gilt auch dann, wenn etwa bis zur

dürfen.

schluss sind vom Käufer zu stellen.

Abnahme für noch nicht baugenehmigte

Zusätzlich kann der Leistungsumfang durch

Vorhaben neue, strengere Bestimmungen in

kostenpflichtige Umplanungen und Sonder-

Kraft treten sollten.

ausstattungen gemäß Abschnitt F dieser

B. ROHBAUGEWERKE 4. Erdarbeiten

Baubeschreibung erweitert werden. Eigen-

Nach dem Bezug sind die Hinweise zur

Abtragen des Oberbodens, Herstellung der

leistungen sind grundsätzlich erst nach Ab-

Trocknung und Lüftung der Räume zu be-

Baugrube inkl. Baugrubensicherung, Planie-

nahme und Wohnungsübergabe möglich.

achten.

rung und Verdichtung der Baugrubensohle,

Alle Materialpreisangaben sind Brutto-Lis-

Abtransport

tenpreise (UVP) der Hersteller.

bzw. Zulieferung fehlenden Erdaushubs,

27

überschüssigen

Erdaushubs


Verfüllen und Verdichten der Baugrube.

Regenwasserzisterne in Abstimmung mit

9. Deckenplatten

der Entwässerungsbehörde.

Geschoßdecken und Podeste aus Stahlbeton (Fertigteilelemente mit Ortbetonschicht)

5. Gründung Sauberkeitsschicht aus Beton (d = ca. 5 cm),

Lichtschächte:

Trennlage aus PE-Folie, Fundamente / Bo-

Beton-Lichtschächte im Bereich der Wohnräu-

10. Unterzüge und Stützen

denplatte aus Stahlbeton (d = max. 30 cm),

me (Hobby/Gast, Du/WC), Lichtschachtsys-

Unterzüge und Stützen aus Stahlbeton (Ort-

waagerechte und senkrechte Abdichtung ge-

tem aus glasfaserverstärktem Polypropylen

beton oder Betonfertigteile)

gen nicht drückendes Wasser, Durchbrüche

im Bereich der Kellerräume, Rostabdeckung

und Abdichtung für Rohrdurchführungen,

mit Sicherung, Entwässerungsanschluss ab-

11. Treppen

Entwässerungsleitungen, Revisionsschacht

hängig von den Grundwasserverhältnissen.

Treppenkonstruktion in den Wohnungen

inklusive Abdeckung und Rückstausicherung, Fundamenterder.

und im Treppenhaus aus Stahlbeton, akusObergeschosse:

tisch entkoppelt.

Wände und Brüstungen aus Kalksandstein6. Außenwände

Mauerwerk (d = 20 cm)

Untergeschoss:

12. Dachaufbau und Entwässerung Flachdach mit Dachterrasse:

Wände aus Stahlbeton (d = 20 cm) in Ort-

7. Gebäude- und Wohnungstrennwände

Einschaliges, nicht belüftetes Warmdach,

beton oder Betonfertigteilen, Stoßfugenab-

Wohnungstrennwände aus Kalksandstein-

Dampfsperre, Wärmedämmung als Gefälle-

dichtung

Quadro-Mauerwerk (d = 24 cm)

dämmung, Trennlage

Abdichtung der erdberührten Wände gegen

8. Innenwände

Abdichtung:

nicht drückendes Wasser (Bitumendickbe-

Tragende Wände:

Flachdach und Dachterrasse mit Abdich-

schichtung), Wärmedämmung gegen Erd-

Wände aus Kalksandstein-Quadro-Mauer-

tung aus Bitumen oder Kunststoff, Abdich-

reich (Perimeterdämmung) und Schutz mit

werk (d = 24 cm)

tung von Durchbrüchen und Rohrdurchfüh-

mit

Fugenblech

oder

Press-

schlauch, mit waagerechter und senkrechter

Noppenbahn, Durchbrüche und Abdichtung

rungen

für Rohrdurchführungen, Ringdrainage im

Nichttragende Wände:

Bereich des Hanges mit Einleitung in eine

Siehe Trockenbau

28


Beläge:

(oder Naturstein), Außenfensterbänke aus

Geländer Terrassen:

Flachdach mit Kiesschüttung, Dachterras-

Aluminium natur (oder pulverbeschichtet).

Stabgeländer aus feuerverzinktem Stahl als

sen und Balkone mit Betonwerkstein in Kies-

hangseitige Absturzsicherung im Terras-

bett, Wandanschlüsse aus Zinkblech oder

Spezifizierung:

senbereich in Ebene 1 der Wohnungen 3

Aluminiumprofilen

• Fabrikat Schüco Corona CT 70,

und 4

Kämmerling oder Rehau, AußenEntwässerung:

farbe anthrazit, Innenfarbe weiß,

Geländer Treppen:

Entwässerung des Flachdaches und Dachter-

Fenstergriff Hoppe Amsterdam

Treppengeländer aus Stahl (teilweise auf

rassen mit Einlaufkesseln, außenliegenden

0400 / US956, Aluminium natur

gemauerter Brüstung), Oberflächen lackiert,

Fallleitungen mit Anschluss an die Grundleitung oder Versickerungsschächte.

• Schallschutzanforderung SSK 3 (Nordwestfassade) sowie SSK 2 (übrige Fenster)

13. Fenster und Außentüren Kellerraumfenster:

Handlauf aus Holz Spezifizierung:

• Öffnungsrichtung der Fenster gem. Planung

• Geländerfarbe anthrazit • Farbwahl Holz nach Mustervorlage

Kunststofffenster mit WärmeschutzverglaHauseingangstür:

Kellerzugangstür:

Eingangstüranlage aus Aluminium, mit ver-

Flügeltür mit Türblatt und Umfassungszar-

Wohnraumfenster :

glastem Seitenteil und Glasausschnitt im

ge aus Stahl, Oberflächen lackiert, Drücker-

Kunststofffenster mit Wärmeschutzvergla-

Türblatt, mit Bodendichtung, Bügelgriff Alu-

garnituren aus Aluminium

sung und Schallschutz nach Anforderung,

minium natur

sung

je Raum mindestens 1 Dreh-/ Kippflügel,

Spezifizierung:

Kunststoffbeschläge (oder Aluminiumbe-

14. Schlosser

schläge), Aufsatzrollladenkästen mit au-

Geländer Fenster:

ßenliegenden Rollläden aus Kunststoff und

Stabgeländer aus feuerverzinktem Stahl im

Aufzugsgurten, Innenfensterbänke (außer

Brüstungsbereich der bodentiefen Fenster

bodentiefe Fensterelemente) aus Kunststein

in den Obergeschossen

• Feuerwiderstandsklasse T30 RS (feuerhemmend, rauchdicht)

29

• Türfarbe weiß


Techniktüren:

C. AUSBAUGEWERKE

Spezifizierung:

Flügeltüren mit Türblatt und Umfas-

Farbwahl nach Mustervorlage

sungszarge aus Stahl, Oberflächen la-

16. Trockenbau, Innenputz

ckiert, Drückergarnituren aus Alumini-

Trennwände und Vorsatzschalen:

17. Estrich

um

Metallständerwände (d = 12,5 cm) mit

Zementestrich in Keller- und Nassräu-

Gipsbauplatten doppelt beplankt und in

men, in Kellerräumen rutsch- und abrieb-

Spezifizierung:

Feuchträumen hydrophobiert, Zwischen-

fest beschichtet, Calziumsulfatestrich

• Feuerwiderstandsklasse T30

raum mit Hohlraumdämmung.

(CAF) als Heizestrich in allen übrigen

(feuerhemmend). • Türfarbe weiß

Räumen, schwimmende Verlegung, mit Wandputz:

Trittschalldämmung sowie Wärmedäm-

Gipsputz in Wohnräumen, Oberfläche

mung zu kalten Räumen.

15. Außenputz

Q2

mit

Glasfasertapete,

gestrichen,

Wärmedämmverbundsystem (d = 16 cm)

Kalkzementputz in Nassräumen, Ober-

18. Fliesenbelag

aus verklebten und zusätzlich gedübel-

fläche gestrichen, Wände der Keller- und

Bodenfliesen:

ten Polystyrol-Hartschaumplatten (WLG

Technikräume entgratet und gestrichen.

Bodenfliesen mit Fliesensockel aus Fein-

035) mit mineralischem Oberputz auf

steinzeug in Bädern und Treppenhaus

Armierungsschicht und Anstrich aller

Spezifizierung:

sichtbaren Fassadenflächen.

Farbwahl nach Mustervorlage

Treppe im Treppenhaus: Tritt- und Setzstufen mit Fliesen aus

Spezifizierung:

Deckenputz:

Feinsteinzeug

• Fabrikat StoTherm Classic, Alsecco

Deckenuntersicht der Wohnräume und

oder Marmorit, Farbe weiß,

Nassräume entgratet, gespachtelt, Ober-

Wandfliesen:

Sockelfarbe anthrazit

fläche Q2, mit Glasfasertapete, gestri-

Wandfliesen aus Feinsteinzeug in Bädern

chen, Wände der Keller- und Technikräu-

und Küchen, im Bereich der Sanitärob-

me entgratet, Oberfläche gestrichen.

jekte brüstungshoch, im Bereich der Du-

• Aufbau gem. Detailplanung

30


schen türhoch, im Bereich der Arbeitsflä-

20. Innentüren

Spezifizierung:

che (Höhe 60cm)

Wohnungseingangstüren:

• Fabrikat Herholz Zeitlos,

Flügeltüren mit Türblatt aus Röhrenspan-

Oberfläche weiß

Spezifizierung:

platte, Umfassungszarge aus Holzwerk-

• Fabrikat Villeroy & Boch, Format

stoff (oder Stahl), Sicherheitsbeschlag

Amsterdam 1400 / 42KV / 42KVS,

30/60 cm, Farbwahl nach

aus Aluminium mit 3-fach-Verriegelung,

Aluminium natur

Mustervorlage

Bodendichtung

• Materialpreis 40 €/m² brutto

• Rosettengarnitur Fabrikat Hoppe

D. HAUSTECHNIKGEWERKE Spezifizierung:

19. Holzbelag

• Türklassifizierung vt (vollwandig

21. Heizung

Bodenbeläge:

dichtschließend) / dss (dicht und

Wärmeerzeugung:

Hochkantlamellenparkett mit Holzsockel

selbstschließend)

Gasbrennwertkessel mit Solarunterstüt-

in den Wohnräumen, Verlegung in vollflächiger Verklebung, Erstbehandlung lackiert (oder gewachst/geölt) Spezifizierung:

• Fabrikat Herholz WAS 50, SSK3, WK2, Oberfläche weiß

wasserbereitung, Abgasanlage als Ab-

• Schutzbeschlag Fabrikat Hoppe

gasleitung über Dach aus Edelstahl oder

Amsterdam 86G / 3332ZA /

Kunststoff, raumluftunabhängiges Sys-

3330 / 1400, Aluminium natur

tem, Pufferspeicher für Heizwärme aus Gas-Brennwerttherme und thermischer

Fabrikat Kaso, Nutzschicht 10 mm, Farbwahl nach Mustervorlage

zung der Raumheizung und der Warm-

Innentüren:

Solaranlage,

Flügeltüren mit Türblatt aus Röhren-

Trinkwarmwasserbereitung

Treppenbeläge:

spanplattenkern, Umfassungszarge aus

Trittstufen in den Wohnungen in Holz,

Holzwerkstoff,

Oberfläche lackiert oder gewachst/geölt,

Drückergarnituren aus Aluminium

BB-

oder

WC-Schloss,

Frischwasserstation

zur

Wärmeverteilung: Fußbodenheizsystem mit ThermostatEinzelraumsteuerung, Heizkreisregelung

Setzstufen gestrichen

nach Außentemperatur mit Nachtab-

31


senkung und Wochenprogrammierung,

die Installation eines gängigen Küchen-

Abstellraum oder einem Bad), Ausguss-

leistungsabhängig

dunstabzugsgerätes in der Küchenaus-

becken in Technikraum, frostgeschütz-

senwand

te Außenwasserzapfstellen (Garten und

geregelte

Umwälz-

pumpe, elektrisch betriebene Handtuchheizkörper in den Bädern, Wärmemengenzähler für jede Wohneinheit

Dachterrasse),

Vorwandinstallationen

23. Sanitär

in den Bädern und Küchen (sofern tech-

Rohinstallation:

nisch erforderlich), Trinkwasserhausan-

Rohrmaterial:

Warm- und Kaltwasserverteilleitungen

schluss mit Rückspülfilter, Druckminde-

Verteilleitungen Stahlrohr mit Pressfit-

aus Edelstahl, Anschlussleitungen in den

rer, Druckerhöhungsanlage bei Bedarf,

tingverbindungen oder geschweißt, Wär-

Vorwänden aus Kunststoff-Metall-Ver-

Warmwasser-Zirkulationssystem, Zähler

medämmung aus Mineralwolle für Ver-

bundrohr, Schmutzwasserleitungen aus

für Trinkkalt- und Trinkwarmwasser für

teilleitungen und Dämmschläuchen für

schallgedämmten HDPE oder aus Guss,

jede Wohneinheit, Regenentwässerung

unter Putz verlegte Anschlussleitungen,

Dämmung der Trinkkaltwasserleitungen

über Regenwasserzisterne in Abstim-

Ummantelung aus PVC in Sichtbereichen

aus geschlossenzelligem Weichschaum,

mung mit der Entwässerungsbehörde,

Dämmung der Trinkwarmwasserleitun-

erdverlegte Rohrleitungen für Schmutz-

gen aus Mineralwolle, Dämmschläuche

und Regenwasser aus PP-Rohr (KG 2000)

22. Lüftung Zweistufige,

zeitlich

programmierba-

für unter Putz verlegte Anschlussleitungen, Ummantelung

Küche und den WC‘s (Steuerung: Stufe 1

dämmung aus PVC-Folie in Sichtberei-

Waschbecken mit Einhandmischer, Bade-

Grundlast - zeitgesteuert, Stufe 2 über

chen Verlegung der Wasserleitungen

wannen mit UP-Badewannenbatterie und

Lichtschalter mit Nachlauf oder separate

unter Putz (Technikraum auf Putz), kom-

Handbrause, Duschwannen mit UP-Brau-

Taster im Schalterprogramm), Nachströ-

binierte Warm- und Kaltwasser- sowie Ab-

sebatterie, Handbrause mit Wandhalter

mung mittels Überstrom- bzw. Fenster-

wasseranschlüsse (Waschbecken, Bade-

und

lüfter in Verbindung mit Überstromöff-

wannen, Duschen und Toilettenbecken

Tiefspül-Toilettenbecken

nungen

Türblattunterschnitte,

in Bädern, Geschirrspülmaschine und

und Unterputzspülkasten mit Zweimen-

Wanddurchbruch bzw. Mauerkasten für

Spüle in Küchen, Waschmaschinen im

genspülung, festfixierter Wandspiegel

durch

32

der Wärme-/Kälte-

Fertiginstallation:

re Abluftabsaugung in den Bädern, der

Glasabtrennung,

wandhängende mit

WC-Sitz


(Format 100/60 cm) in Bädern über

Essence mit Schubstange und

Waschbecken

Brausekombination

Rollladenmotorsteuerung

• Anordnung und Anzahl der Spezifizierung:

Fertiginstallation:

Sanitärobjekte gemäß Planung

Ausstattungsstandard nach DIN 18015

• Waschbecken Duravit Vero 50

Teil 2 (siehe Anlage)

bzw. 60 cm, Farbe weiß,

24. Elektro

Armaturen (Oberflächen

Rohinstallation:

Spezifizierung:

verchromt) Grohe Essence

Ausstattungsstandard nach DIN 18015

• Schalterprogramm Fabrikat Gira

in Standardausführung

Teil 2, Hauptleitung vom Hausanschluss

Standard 55, Busch & Jäger Modell-

zum Verteilerschrank, Hausanschluss-

reihe Reflex SI, Farbe weiß.

• Badewanne (soweit in den Bädern vorhanden) Kaldewei Puro Recht-

Absicherung,

eck mit seitlichem Überlauf,

Aufputz-Verteilerschrank, getrennte Lei-

Farbe weiß, Armaturen Grohe

tungen und eigener Zählerplatz für se-

Essence in UP-Ausführung,

parate Wohnung, getrennte Stromkreise

Beleuchtung Treppenhaus:

Schlauchbrause, Umsteller

für Steckdosen/Beleuchtung und Geräte,

Das Treppenhaus erhält eine Grundbe-

(Wanne/Brause), Seitenventil

Stromkreise mit Leitungsschutz und Per-

leuchtung nach den geltenden Vorschrif-

• WC Duravit Serie Starck 3 in wand-

sonenschutz, einzelne Netzfreischaltung

ten.

hängender Tiefspülausführung,

und Herdanschluss, Verlegung der Elek-

Farbe weiß, Toilettenpapierhalter

tro- und Schwachstromleitungen unter

Beleuchtung Außenanlage:

und Toilettenbürstengarnitur

Putz in Installationsrohr flexibel (Tech-

Die Zuwegung erhält eine Grundbeleuch-

Keuco Plan, Betätigungsplatte WC

nikraum auf Putz in Installationsrohr

tung nach den geltenden Vorschriften.

Geberit Standard verchromt

starr), Anschlüsse für Kabelfernsehen

• Dusche (soweit in den Bädern vor-

und

Überspannungsschutz,

Kommunikationsanlage,

Umrüs-

• Anordnung u. Anzahl des Schalterprogramms gemäß Planung

25. Zubehör

handen) Kaldewei Dusch Plan,

tungsmöglichkeit von Kabel-TV zu SAT-

Türstation:

Farbe weiß, Armaturen Grohe

Anlage und Erweiterungsmöglichkeit zur

Klingelanlage mit Gong, Gegensprechan-

33


F. SONDERWÜNSCHE UND

lage und Beschriftung an den Haus- und

Spezifizierung:

Wohnungseingängen

Material Betonstein, Farbe grau oder

ZUSATZLEISTUNGEN

beige Käufersonderwünsche

Briefkastenanlage:

stellen

Ände-

Briefkastenanlage im Eingangsbereich

Geländeabfangung mit Abböschungen

rungen des Leistungsumfanges in Be-

mit Beschriftung für Mehrfamilienhäuser

oder Winkelsteinen

zug auf hiermit verbundene Qualitäten, Kosten und Terminen dar. Sie werden

Spezifizierung:

Stellplatzbelag aus Rasengittersteinen

grundsätzlich vom Bauunternehmer koordiniert und nur bei zusätzlich vertrag-

Fabrikat Renz 27. Einfriedung und Begrünung

licher Regelung zwischen Verkäufer und

Schließanlage:

Einfriedung mit Heckenbepflanzung

Käufer ausgeführt.

Schließsystem mit Sicherheits-Schließ-

(z. B. ortsübliches Gehölz, Tuja) seitlich

zylinder und Sicherheits-Schlüssel für

zu Nachbargrundstücken, des Zuweges

Sonderwünsche, die Auswirkung auf

Haus-, Wohnungseingangs- und Keller-

und der Stellplätze gem. Freiflächenpla-

die tragende Konstruktion, das Gemein-

türen

nung, Mutterbodenauftrag und Rasen-

schaftseigentum, die Rohinstallation der

einsaat der nicht befestigten Flächen,

betriebstechnischen

punktuelle Bepflanzung mit Bäumen und

das äußere Erscheinungsbild des Gebäu-

Sträuchern

des haben oder wesentlich den Bauab-

E. AUSSENANLAGENGEWERKE

Ausrüstung

oder

26. Befestigungsflächen

lauf beeinträchtigen, können nicht oder

Zuwegung zwischen Hauseingang und

nicht ohne zusätzliche vertragliche Re-

PKW-Stellplätzen, Vorplatz

gelung zwischen allen betroffenen Par-

zum Haus-

teien umgesetzt werden.

eingang, Müllplatz und Gartenterrassen mit Platten auf Kiesbett und Sandfuge.

Sofern ein Käufer Sonderwünsche begehrt, wird der Bauunternehmer das

34


Einverständnis zur Leistungsänderung

Änderungen, Druckfehler vorbehalten.

beim Verkäufer einholen und hierüber

Rechtlich verbindlich ist die notariell be-

ein Angebot unterbreiten. Das Angebot

urkundete Baubeschreibung.

für die zusätzlichen bzw. geänderten Leistungen enthält die damit verbunde-

Stand: 13.05.2014

nen Mehr- und Minderkosten bzw. notwendigen Bauzeitverlängerungen. Im Leistungsumfang ist eine kostenfreie Bemusterung und eine kostenfreie Planänderung (Umfang bis maximal 2 Stunden) für jeden Käufer enthalten. Darüber hinaus gehende Bemusterungen und Planänderungen sind zusätzlich vom Käufer auf Nachweis des Bauunternehmers mit einem Nettostundensatz in Höhe von 80,00 € zu vergüten. Sonderwunschleistungen

bis

brutto

5.000 € sind zu 100% vor Ausführungsbeginn des Sonderwunsches zu zahlen. Sonderwunschleistungen

über

brutto

5.000 € sind zu 50% bei Beauftragung und 50% bei Ausführungsbeginn des Sonderwunsches zu zahlen.

35


sw eg

Ho

mb

urg

er

Str .

ch erS tr .

Butzb ach

rts tr.

str.

sa es

Fuh r

Sp

St r

Butzbacher P f ad

be rg er ie d

B 455

Ba

hn

ROSBACH

ho

W eid Ro en sb we ac g h St r.

fst

r.

v. d. H. Ba

hn

36

Kapersburgschule

ho

Feldpreul

fsw

eg

Ni

en ten i d är Be rg

Ob

Kurt -Sc hu ma

Neuer

er

B Grimrüderm-S tr.

.

Fr

Nieder-

Wehrhe imer Pfad

weg Born

ul

ert

r. st

Preulgas se

tr.

us un

se

ng

Ta

nstr.

Pr e

ins

er W eg

Hopfengarte

tergasse

Wi

Ta un us str.

Weg

Ste

m

et en str .

. Friedberger Str

Hin

Wingertsweg

ßh

ei

str.

r S tr.

tr.

Berg

ue r-S tr.

eic hs

Kirc hs tr. erstr.

Bl

Qu

Kurt-Sch umacher -Str.

a

Bergstr.

n rte

In der Nonn

Am

Am

Im Mühlg

Am rn Pfingstbo

Hom burge

n

be Kurt-S rg chu ma ch er -S tr.

Kirs ch e

orn Pfi ng

stb

Gr ün

Straßenkarte

KIRSCHENBERG

ra

d Su

VILLA

au nu ss tr.

T

er W eg

Taunusstr.

VK

St

ulg as

A5

e

Kaper sburgs tr.

er Pfa d

Ka p

Friedberg (Hessen) tr. gs r bu rs


Herausgeber:

Hermann Immobilien GmbH 63486 Bruchköbel, Hauptstr. 47-49 Telefon 06181 9780-0 E-Mail info@hermann-immobilien.de www.hermann-immobilien.de Geschäftsführer:

USt.-Identnummer DE 238351302

Layout: Kerstin Varga-Sinsel | Hermann-Immobilien

Bauträger: pdc property development cooperation GmbH 10777 Berlin, Spichernstr. 2 Geschäftsführung: Dipl.-Ing. Architektin Elif Held, Dr.-Ing. Markus Viering

Bitte beachten Sie: Alle in diesem Prospekt enthaltenen Angaben sollen dem Interessenten eine allgemeine Information ermöglichen. Die Bilder geben Stimmungen wieder und bestimmen nicht den Leistungsumfang. Die Verkaufsunterlagen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Der Leistungsumfang wird durch die geschlossenen Verträge und nicht durch den Prospekt bestimmt. Änderungen gegenüber dem Stand der Planungen bei Prospektherausgabe sind zwar nicht vorgesehen, können aber aus technischen und terminlichen Gründen eintreten. Daher ist eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben oder für die Verletzung eventueller Aufklärungspflichten auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dieser Prospekt wird nach Maßgabe dieses Vorbehaltes zur Verfügung gestellt.

37

Impressum

Druckerei Hauserpresse GmbH - Heinrich-Krumm-Straße 18 - 63073 Offenbach am Main

Frank Alexander HRB-Nr. 92359, Amtsgericht Hanau


www.hermann-immobilien.de


Expose small rosbach  
Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you