Page 1

Kapitel | Unterkapitel

e=mc

2

Intelligente & renditeorientierte Kapitalanlage

HOCHWERTIGE

STUDENTEN APPARTEMENTS in Niedrigenergiebauweise (KfW-Effizienzhaus 55)

HOCHSCHULSTADT IDSTEIN

students@home exzellent

+++

www.studentsathome.de

stilvoll

+++

flexibel

1 EINGANG A


EIN PRODUKT DER „BHB Bauwert students@home GmbH“ Ein Unternehmen der „BHB Bauwert Holding GmbH“


Kapitel | Unterkapitel

INDEX 01 VORWORT 02 ÜBER UNS

04 BHB Bauwert Holding GmbH 05 Referenzen

03 FAKTEN

03 Entwicklung & Nachfrage 06 Wohnsituation Idstein 04 Hochschule Fresenius

10 STANDORT

11 Mikrolage 13 Stadt Idstein 12 Makrolage

20 WOHNANLAGE

20 Daten & Fakten 21 Geschosse 22 Gemeinschaftsräume 22 1-Zimmer-Appartements 22 2-Zimmer-Appartements

„Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten: dass es am rechten Fleck stehe, dass es wohlgegründet, dass es vollkommen ausgeführt sei.“

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), dt. Dichter

40 MAKING OF

4

5


VORWORT

VON UWE BIRK

Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten, wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserem neuen Projekt students@home Idstein. Rentabilität, Nachhaltigkeit und Sicherheit muss kein Gegensatz sein. Bei unserer Konzeption des in diesem Exposé vorgestellten Projektes haben wir genau diesen drei Attribute besonderen Stellenwert beigemessen. Ein Standort mit Zukunft, gute Bauqualität, hohe Energieeffizienz, ein durchdachtes Nutzungskonzept mit Optionen und ein professionelles Gebäudemanagement, sind die besten Garanten zur Sicherung der vorgenannten Attribute. In optimaler Lage zur Hochschule Fresenius entwickeln wir eine Wohnanlage für Studenten, welche den Begriff „studentisches Wohnen“ neu definiert. Leben und lernen in einem angenehmen und auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmten Umfeld, inspiriert die Sinne und bietet den Studenten ein perfektes Zuhause. Das vorliegende Exposé soll Ihnen einen ersten Eindruck zum Projekt students@home Idstein vermitteln. Sehr gerne steht Ihnen das BHB Team und Ihre Berater zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Herzliche Grüße Uwe Birk

Uwe Birk

Geschäftsführer der BHB BAUWERT students@home GmbH Ein Unternehmen der BHB Bauwert Holding GmbH

6

7


ÜBER UNS

DAS UNTERNEHMEN


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

BHB

DIE EINEN REDEN ÜBER ERFAHRUNG UND

BAUWERT HOLDING GMBH

Unsere Firmenphilosophie  mit  einem  hohen Anspruch  an  Qualität  und  Service  zieht  sich wie ein roter Faden durch alle unsere Projekte. Mit einem qualifizierten Team, solider Planung und stringenter Realisierung sind wir nahe am Kunden und halten engen Kontakt. So können wir auf kurzem Wege auf Fragen und Wünsche eingehen, kompetent beraten und schnelle Lösungen für Probleme herbeiführen. Mit  diesem  Service  erreichen  wir  eine  besonders hohe Kundenzufriedenheit, die zusätzlich dadurch untermauert wird, dass wir ehrlichen Versprechen  aus  unseren  Prospekten  konsequent  Taten  folgen  lassen.  Wir  versprechen nichts,  was  wir  nicht  einhalten  könnten.  Weiterhin verschafft ein regelmäßiges Objektcontrolling mit adäquater Nachsorge unseren Kunden zusätzliche Sicherheit und trägt erheblich zu einem engen Vertrauensverhältnis bei. Bei  uns  hat  der  Teamgedanke  oberste  Priorität.  Unser  internes  Team  sorgt  dabei  für  die Koordination und für einen reibungslosen Ablauf.  Baubegutachtung  und  -bewertung,  den Kontakt   zu   Denkmalschutzämtern   und   Behörden sowie die Schnittstellen für Marketing, Bauplanung   und   die   Durchführung   decken wir

10

WIR HABEN SIE!

direkt ab. Auch die Marktsondierung nach Mietpreisstruktur und  die  Entwicklung  eines adäquaten  Vermarktungskonzeptes  ist  Angelegenheit unserer internen Experten. Unser  externes  Team  ist  zuständig  für  die konkrete  Umsetzung.  Architekt,  Bauphysiker, Statiker und Bauleiter kooperieren eng miteinander und gewährleisten eine hohe Qualitätssicherung sowie eine stringente Durchführung. Wann immer möglich, werden Handwerker aus dem  örtlichen  Umfeld  einer  Baumaßnahme  herangezogen.  Alle  Möglichkeiten  zur  modernen  und hochwertigen Ausstattung und Ausgestaltung der  Wohnungen  werden  in  enger  Zusammenarbeit gründlich geprüft und mit hervorragenden Ergebnissen umgesetzt. Das  kompetente  Beraterteam  betreut  unsere Kunden in allen Belangen rund um den Erwerb der Immobilie und ist ein ebenso gefragter, wie geschätzter Gesprächspartner. Stolz sind wir auf die vielen Weiterempfehlungen unserer Kunden, denn dies ist die beste Auszeichnung, welche man als Bauträger erhalten kann und eine Bestätigung dafür, dass alle am Bau Beteiligten sich gegenseitig zum Wohl des Kunden optimal ergänzen  und  unterstützen.

UNSERE REALISIERTEN OBJEKTE DER LETZTEN 11 JAHREN

2001 - 2003 -> 6 Objekte: 258 Wohneinheiten 2003 -> Rastatt Schlosspark: 35 Wohneinheiten 2004 -> Rastatt Leopold: 42 Wohneinheiten 2005 -> Herbolzheim: 16 Wohneinheiten 2006 -> Landau: 71 Wohneinheiten 2008 -> Lahr Villa Graf Zeppelin: 35 Wohneinheiten 2009 -> Crailsheim: 96 Wohneinheiten 2009 -> Baden-Baden: 27 Wohneinheiten 2010 -> Bad Kreuznach I – 66 Wohneinheiten 2011 - 2012 -> Lahr: 303 Wohneinheiten 2012 -> Hanau: 82 Wohneinheiten

= über

1000 erfolgreich erstellte und verkaufte Wohneinheiten !

11


Kapitel | Unterkapitel

„GLÜCKSELIG DER, DESSEN WELT INNERHALB DES HAUSES IST.“

REFERENZEN

UNSERE PROJEKTE

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), dt. Dichter

OBJEKTART

NEUBAU

YORCKHOF NEUBAU

HANAU

HANAU

Der Neubau wurde als KfW Effizienzhaus 55 (gem. EnEV 2009) ausgeführt und ermöglichte damit den Erwerbern die Möglichkeit zur Beantragung eines zinsgünstiges Darlehen über die KfW-Bank. Das Gebäude verfügt neben der Pelletheizung auch über eine dämmtechnisch hochwertig ausgeführte Gebäudehülle mit optimierten Wärmebrücken. Der Nachweis über die Luftdichtheit der Gebäudehülle erfolgte über einen Blower-DoorTest.

Es entstanden in einer parkähnlichen mit viel Grün konzipierten Lage auf einer Grundstücksfläche von ca. 13 037 qm acht hochwertige Stadtvillen, die jeweils als Einzelkulturdenkmäler geschützt sind. Die Erhaltung des denkmalgeschützen Charakters der 8 Gebäude in Verbindung mit einer Verwendung hochwertiger Materialien bei der Sanierung, verleihen jeder der 67 Wohnungen der Yorckhof Stadtvillen einen einmaligen Charme.

WOHNEN AM HOHBERGSEE

SOLAR@HOME BAD KREUZNACH II

Südöstlich des Stadtzentrums von Lahr, wurden in den Jahren 2009 bis 2012 auf einem ca. 35 000 qm großen Areal, 7 Häuser mit insgesamt 303 Wohnungen hochwertig saniert. Das durchdachte Energie- und Sanierungskonzept Solar@Home verbindet die neusten Technologien aus dem Bereich alternative Energiegewinnung für den Wohnungsbau mit den Lösungen aus den Bereichen Wärmedämmung, Schall- und Brandschutz.

Die Objekte Solar@Home Bad Kreuznach II liegen im Sanierungsgebiet Rheingaublick im Südosten von Bad Kreuznach in der CarlSchurz-Straße. Die Häuser befinden sich in einem harmonischen und erholsamen Umfeld. Natürlich wird auch rücksichtsvoll mit den Energie-Ressourcen umgegangen und durch entsprechende Planungen in Gebäude- und Anlagetechnik der Status KfW Effizienzhaus 55 nach EnEV 2009 erreicht.

LAHR

12

YORCKHOF STADTVILLEN

13


FAKTEN

RUND UM DAS PROJEKT


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

ENTWICKLUNG& NACHFRAGE IN DEUTSCHLAND

ANZAHL DER STUDIERENDEN AN DEUTSCHEN HOCHSCHULEN:

2.380.974

Von Winston Churchill ist zwar das Zitat »Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe…« überliefert, die Auswertungen zu den Entwicklungen der Studierendenzahlen durch das Statistische Bundesamt, basieren aber auf Fakten. Die Gründe für den Anstieg sind vielfältig. Neben Änderungen in den Schulsystemen, wird nicht zuletzt aufgrund der Globalisierung, einer akademi-

schen Ausbildung mehr Bedeutung beigemessen. Der stetige Anstieg an der Zahl der Studierenden hinterlässt seine Spuren auch massiv auf dem Wohnungsmarkt. Aktuell stehen bundesweit ca. 3,3 Mio 1 & 2 Zimmerwohnungen zur Vermietung zur Verfügung. Gleichzeitig gibt es 14,3 Mio nicht studentische Singlehaushalte und ca. 1,9 Mio volatil wohnungssuchende Studenten.

11/12

2.217.604

10/11

2.121.190

09/10

2.025.742

08/09

1.941.763

07/08

1.979.445

06/07

1.986.106

05/06

1.963.598

04/05

2.019.831

03/04

1.939.233

02/03 QUELLE: STATISTISCHES BUNDESAMT

16

17


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

WOHN SITUATION

IN IDSTEIN

Es sind leider nicht nur Schlagzeilen... Campingplatz statt Studentenwohnheim - Zeit online Studenten in Wohnungsnot - SPIEGEL ONLINE Studenten finden kaum noch Wohnungen - Der Tagesspiegel Wohnungssuche zum Semesterstart: Zimmer verzweifelt gesucht - Taz Studienstart ohne Dach über dem Kopf - NDR.de Regional Studenten finden keine Wohnungen - NZ-Hochschule nordbayern.de Wohnungsnot von Studenten: Semesterstart auf der Matratze - faz.net ...sondern trifft auch auf die Hochschulstadt Idstein zu. Wie in vielen anderen Hochschulstädten ist studentischer Wohnraum auch in Idstein Mangelware. Studenten bleiben oft nur Wohnungen in den Dörfern und Städten der Umgebung und dadurch meist eine weite Anfahrt.

> 50.0 km = 10,52 %

< 10.0 km - 50.0 km = 32,45 %

< 3.0 km - 10.0 km = 14,03 %

< 3.0 km = 45,62 %

HOCHSCHULE FRESENIUS 18

19


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

HOCHSCHULE FRESENIUS 2.000 STUDENTEN

Bildung hat in der Stadt Idstein eine lange Tradition und wird deshalb gerne auch als Stadt der Schulen bezeichnet. Die private Hochschule Fresenius kann auf eine 164jährige wissenschaftliche Tradition zurückblicken. Ihren Hauptsitz hat sie seit 41 Jahren in Idstein. Mit ihren drei Fachrichtungen Chemie und Biologie, Gesundheit sowie Wirtschaft und Medien, einer angeschlossenen Berufsfachschule und weiteren Standorten in Frankfurt, Köln, Hamburg und München, ist sie eine der größten privaten Bildungsträger in Deutschland und bietet über 5000 Studierenden, davon 2000 Studenten in Idstein, einen Platz. Bachelor- und Masterprogramme werden in Voll- und Teilzeit angeboten. In Zusammenarbeit mit ihren Schwesterunternehmen, innerhalb der Cognos Competence Group, verfügt sie über ein breites internatio-

nales Netzwerk von Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen. In den letzten Jahren hat die Hochschule Fresenius am Standort Idstein diverse, langfristig angelegte Investitionen in weitere Hörsäle und Lehreinrichtungen getätigt und für eine optionale Campus-Erweiterung, das Gebäude der Post erworben . Die Anzahl der Studierenden soll in den nächsten Jahren sukzessiv weiter ansteigen. Der Wissenschaftsrat hat im Jahr 2011 der Hochschule Fresenius die Akkreditierung erteilt und kam in seiner Expertise zu der Feststellung, dass das Leitbild und Profil der Hochschule Fresenius plausibel ist und konsequent umgesetzt wird. Weiter wurde festgestellt, dass die Expansionsstrategie wohldurchdacht und das angestrebte Wachstum der Studierendenzahlen realistisch ist.

„Forsche gründlich, rede wahr, schreibe bündig, lehre klar.“

FÄCHERSPEKTRUM

BACHELOR-STUDIENGÄNGE

MASTER-STUDIENGÄNGE

CHEMIE UND BIOLOGIE

APPLIED CHEMISTRY WIRTSCHAFTSCHEMIE

BIO AND PHARMACEUTICAL ANALYSIS

GESUNDHEIT

ERGOTHERAPIE LOGOPÄDIE PHYSIOTHERAPIE ANG. THERAPIEWISSENSCHAFT

NATURHEILKUNDE, INTEGRATIVE UND KOMPLEMENTÄRE MEDIZIN THERAPIEWISSENSCHAFT GEBÄRDENSPRACHDOLMETSCHEN

WIRTSCHAFT UND MEDIEN

BUSINESSADMINISTRATION BUSINESS LAW BUSINESS PSYCHOLOGY MEDIA AND COMMUNICATION MANAGEMENT HEALTH ECONOMICS LOGISTIC AND RETAIL

INTERNATONAL PHARMAOECONOMICS AND HEALTH ECONOMICS

AUS- UND FORTBILDUNGEN CHEMIE UND BIOLOGIE

BIOLOGISCH-TECHNISCHER ASSISTENT CHEMISCH-TECHNISCHER ASSISTENT CHEMIETECHNIKER

GESUNDHEIT

ERGOTHERAPEUT PHYSIOTHERAPEUT PHARMAZEUTISCH-TECHNISCHER ASSISTENT

STUDIEN FÄCHER Derzeitiges Angebot an Studienfächer an der Hochschule Fresenius.

Prof. Dr. Carl Remigius Fresenius (1818 - 1897) analytischer Chemiker, Geheimer Hofrat und Begründer/Direktor des chemischen Labors zu Wiesbaden

20

21


STANDORT

STADT IDSTEIN


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

MIKROLAGE

IDSTEIN IM FOKUS

ZU

FUß

Hochschule Fresenius 5 Min. Zentrum Idstein 8 Min. Bahnhof 11 Min.

AUTO

per

Hochschule Fresenius 1 Min. Zentrum Idstein 2 Min. Bahnhof 5 Min.

per

Von Conrad Nicholson Hilton stammt das berühmte Zitat „Lage, Lage, Lage“ als Hauptentscheidungskriterium bei einer Investition in eine Immobilie. Wir haben uns während des Entscheidungsprozesses zum Erwerb des Grundstückes intensiv mit der Mikrolage und Makrolage auseinandergesetzt und sind nach Überprüfung der Daten und Fakten zu einem sehr positiven Ergebnis gekommen. Die Stadt Idstein im Taunus mit ihren rund 26 000 Einwohnern hat sich im Lauf ihrer langjährigen Geschichte stets dynamisch weiterentwickelt und ist als attraktiver Wohnund Wirtschaftsstandort im Nordwesten der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main fest etabliert. Die nahezu perfekte Infrastruktur, das stetig wachsende Arbeitsplatzangebot und nicht zuletzt die Profilierung als „Stadt der Schulen“, generiert Idstein ein nachhaltiges Wachstum sowohl in den Einwohnerzahlen, als auch bei den ansässigen Unternehmen und damit verbunden bei der Anzahl der Arbeitsplätze. Die Kombination von zwei Gymnasien und der privaten Hochschule Fresenius beschert Idstein einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Hoch-

24

schulabsolventen und generiert nicht nur für die ortsansässigen Unternehmen ein hoch qualifiziertes Arbeitskräftepotenzial. Gleichzeitig ist dies wiederum der Anreiz für viele Studenten, sich für ein Studium an der Hochschule Fresenius zu bewerben. Stellvertretend für die zahlreichen, weiteren ortsansässigen Unternehmen, seien die weltweit bekannten Firmen wie BLACK & DECKER, Jack Wolfskin, Motorola Solutions Germany GmbH und STORCK BICYCLE erwähnt. Idstein, urkundlich im Jahr 1102 erstmals schriftlich erwähnt, bietet seinen Einwohnern und Besuchern auch ein vielfältiges Angebot im kulturellen, sozialen und sportlichen Sektor. Die Liste an Sehenswürdigkeiten ist lang. So liegen beispielsweise Teile des UNESCOWelterbes Limes auf der Gemarkung von Idstein. Gleichfalls ist Idstein ein bedeutender Teil der Deutschen Fachwerk Straße. Idstein ist mit ihrem breiten Angebot eine ganz besonders reizvolle und liebenswerte Stadt. Eine Stadt zum Leben, Lernen, Arbeiten und Investieren. Überzeugen Sie sich selbst durch einen Besuch in Idstein. Sie werden sehen, es lohnt sich.

HOCHSCHULSTADT IDSTEIN

FAHRRAD

students@home exzellent

Hochschule Fresenius 2 Min. Zentrum Idstein 4 Min. Bahnhof 6 Min.

+++

stilvoll

+++

flexibel

Grafik: bing maps

HOCHSCHULSTADT IDSTEIN

students@home exzellent

+++

stilvoll

+++

flexibel

PESTALOZZI SCHULE HOCHSCHULE FRESENIUS

ALTSTADT IDSTEIN

BAHNHOF IDSTEIN

Grafik: bing m

25


Kapitel | Unterkapitel

HOCHSCHULSTADT IDSTEIN

students@home exzellent

5min Fußweg

HOCHSCHULE FRESENIUS

+++

stilvoll

+++

flexibel

PESTALOZZI SCHULE HEXENTURM

ALTSTADT IDSTEIN

26

STADT IDSTEIN

LUFTAUFNAHME

27


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

STADT IDSTEIN

IMPRESSIONEN

26000 EINWOHNER RHEINGAU-TAUNUS-KREIS HISTORISCHE ALTSTADT WIRTSCHAFTSSTANDORT GUTE INFRASTRUKTUR HOCHSCHULSTADT

28

29


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

MAKROLAGE

ÖPNV

per

VON IDSTEIN NACH...

Wiesbaden 35 Min. Mainz 70 Min. Frankfurt a.M. 40 Min.

AUTO

per

Wiesbaden 20 km Mainz 35 km Frankfurt a.M. 48 km

Die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main nimmt mit ihrer Drehscheibenfunktion, ihrer Wirtschaftskraft und ihrer Entwicklungsdynamik eine herausragende Stellung ein. Die Stadt Idstein mit ihren rund 26 000 Einwohnern ist Dank ihrer perfekten Infrastruktur bestens in die Metropolregion eingebunden. Sowohl regional als auch überregional ist die Stadt Idstein bestens an das Netz der Deutschen Bundesbahn angeschlossen. Die Anbindung an die A3, die B 275, sowie die B 417 verbindet Idstein mit dem überregionalen Straßennetz. Die Zentren von Frankfurt,

Wiesbaden und Mainz liegen in einem Radius von ca. 20 bis ca. 50 Kilometer und sind neben dem Auto auch gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main bietet ihren Einwohnern ein breites Spektrum B260 an Urbanität, Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit. Die Vielfalt der in der Region angesiedelten Branchen wie Finanzwirtschaft, Logistik, Pharma, IT und Kreativwirtschaft, verbunden durch ein breites Bildungsangebot, ist die beste Garantie für eine weitere positive Entwicklung.

B521

A661 A3 A66

B519

B417

WIESBADEN B455

FRANKFURT AM MAIN B44

B40

B3

A66 B43

A671

MAINZ

„Mobilität von Menschen und Gütern ist nicht Folge, sondern Grundlage unseres Wohlstands.“ Eberhard von Kuenheim (*1928), dt. Topmanager, 1970-93 Vorstandsvors., 1993-99 AR-Vors. BMW AG

30

B486

A60

A5

B42 A63

A67

DARMSTADT

Grafik: bing

31


WOHN ANLAGE

STUDENTS@HOME


Kapitel | Unterkapitel

DATEN& FAKTEN

AUF EINEN BLICK

Einziger Anbieter in dieser Klasse in Idstein Bewährtes Konzept mit erfahrener Verwaltung Zukunftssicher durch intelligente, anpassungsfähige Nutzungskonzeption Gesicherte Mietzahlung durch Mietpool 205 Appartements inklusive Einbauküche und eigenem Balkon/Loggia 117 1-Zimmer Appartements (ca. 27 m² - 30 m² Wohnfläche) 64 2-Zimmer Appartements (ca. 53 m² - 60 m² Wohnfläche)

Kapitel | Unterkapitel

DIE SUMME DER DETAILS

MACHT DAS BESONDERE

Bauqualität/Außenanlagengestaltung KS-Mauerwerk oder Stahlbeton Massives Flachdach Professionelle Außenanlagengestaltung PKW Stellplätze Wohnkomfort Zentrale, ruhige Lage Hochschule/Innenstadt zu Fuß erreichbar Aufzug gewährt den schwellenfreien Wohnungszugang Barrierefreie Gesamtanlage Großzügige und helle Räume Alle Appartements mit eigener Terrasse/Balkon Privater Kellerraum zu jeder Wohnung Fahrradstellplätze im Gartengeschoss Alle Wohn-/Schlafräume mit Echtholzparkett, Fußbodenheizung, Telefon-/Internet-/TV-Anschluss Moderne Bäder mit hochwertiger Sanitärausstattung Geflieste Dusche mit Bodenablauf und Echtglas Duschabtrennung

23 1 & 2-Zimmer Appartements im Penthouse-Geschoss (ca. 42 m² - 70 m² Wohnfläche) Ein 3-Zimmer Appartement im Penthouse-Geschoss mit Dachterrasse (ca. 114 m² Wohnfläche) Moderne Gemeinschaftsräume im Garten-/Erd- und Penthouse-Geschoss ca. 110 Parkplätze

Energiestandard KfW 55 EnEV 2009 Vollwärmeschutz 3-Scheiben-Isolierverglasung Pelletanlage und Solarthermie Bezüglich der Beantragung von Fördermitteln seitens der Kreditanstalt für Wiederaufbau wenden Sie sich bitte an Ihren Berater. Die Antragstellung obliegt dem Erwerber. Für den Erhalt, die Höhe und Summe einer KfW-Förderung übernimmt der Verkäufer keine Haftung.

KfW

55

EFFIZIENZ

WIR BAUEN ENERGIEEFFIZIENT! 34

35


Kapitel | Unterkapitel

VERWALTUNG

&MIETPOOL

Eine professionelle WEG-Verwaltung mit viel Erfahrung ist das Herz einer Appartementanlage. Hierzu gehört neben den klassischen Verwalteraufgaben, das gesamte Facility Management des verwalteten Objektes, die Vermietung und auf Wunsch das Angebot eines Mietpools. Mit der Firma VEGIS Immobilien Verwaltungs- und Vertriebsgesellschaft mbH übernimmt ein seit 1984 bundesweit tätiges und sehr erfahrenes Dienstleistungsunternehmen der Immobilienwirtschaft die Betreuung und Verwaltung des Objektes students@home Idstein. Die VEGIS Unternehmensgruppe beschäftigt bundesweit ca. 130 Mitarbeiter und bietet ein vielseitiges Leistungsspektrum an. Kundenorientierung, Kompetenz und Zuverlässigkeit gelten als Erfolgsfaktoren der VEGIS Unternehmensgruppe. Die VEGIS Immobilien Unternehmensgruppe verwaltet und vermietet zurzeit an rund 60 Objektstandorten einen Wohn-

und Gewerbeimmobilienbestand von ca. 16.000 Einheiten. Die Einheiten verteilen sich auf 265 Objekte (davon 155 WEG), 10 Studentenwohnheime und 4 Appartementhäuser. Hierbei handelt es sich um Gebäudewerte von rund 1,2 Milliarden Euro. Die jährlichen Miet- und Hausgeldzahlungen belaufen sich auf mehr als 42 Millionen Euro. Die von der Unternehmensgruppe bewirtschafteten Objekte verteilen sich bundesweit. Eine regionale Einschränkung besteht daher nicht. Seit der Gründung hat sich das Unternehmen zu einem starken Partner im Immobilienmanagement entwickelt. Zur Unterstützung bei fachspezifischen Fragen bestehen Beratungsverhältnisse mit ergänzenden Fachleuten wie z.B. Rechtsanwälten und Architekten. Mit Hilfe der eingesetzten Software kann VEGIS auf alle Anforderungen ihrer Kunden flexibel reagieren.

Regionen mit 15 oder mehr betreuten Objekten Rhein-Main, München, Berlin, Nürnberg/Erlangen Regionen mit 5 oder mehr betreuten Objekten Leipzig/Halle, Dresden, Karlsruhe, Hof, Regensburg, Ruhrgebiet Regionen mit weniger als 5 betreuten Objekten Kiel, Scharbeutz, Lübeck, Syke, Bad Harzburg, Coswig, Köln, Chemnitz, Zwickau, Gera, Koblenz, Mayen, Gemünden, Falkenberg, Uffenheim, Passau, Krautheim, … Regionen mit Studentenwohnheimen und Appartementhäusern Erlangen, Koblenz, Mainz, Mayen, München, Passau, Trier, Berlin, Essen, Dortmund

WIR SIND DA, WO SIE UNS BRAUCHEN.

36

37


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

BARRIEREFREI

OPTIONALES NUTZUNGSKONZEPT

Weitsicht ist zugleich Vorsicht. Je variabler ein Nutzungskonzept, desto mehr profitieren sowohl die Nutzer einer Immobilie als auch die Anleger davon. Bei der Konzeption wurde sehr viel Wert auf eine barrierefreie Ausstattung der Gesamtanlage gelegt. Kör-

selbstverständlich, wie die beiden großen Fahrstuhlanlagen, welche alle Stockwerke erschließen. Die unten aufgeführten Wohnungen erfüllen die Vorschriften nach DIN 18040-2 und weisen in jedem Raum -auch im Badezimmer- einen Bewegungsradius

perliche Einschränkungen sind mithin nicht nur eine Frage des Alters und deshalb ist es wichtig, auch an die Bedürfnisse künftiger Bewohner mit einem Handicap zu denken. Ebenerdige bzw. über eine Rampe bequem zu erreichende Eingänge sind dabei ebenso

von 1,20 m auf. Das Projekt bietet somit, im Falle eines zwar nicht zu erwartenden Nachfragerückgangs seitens von Studenten, auch die Option, ergänzend bzw. ersetzend, die Appartements im Segment seniorengerechtes wohnen, zu vermieten.

A15

AUFLISTUNG DER WOHNUNGEN FÜR BARRIEREFREIE NUTZUNG EG: 1.OG: 2.OG: 3.OG:

38

A15 | A17 | A18 | A19 | A21 | A22 A37 | A39 | A40 | A41 | A43 | A44 A59 | A61 | A62 | A63 | A65 | A66 A81 | A83 | A84 | A85 | A87 | A88

=

WENDEKREIS FÜR ROLLSTUHL!

39


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

HAUSEINGANG A

A01

A02

A03 A04 A05

A06

GARTEN GESCHOSS

6 Appartements& Gemeinschaftsr채ume

40

41


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

HAUSEINGANG B

A23

A22

A24

A25

A21

A26

A20

A28

A27

A07 A08

A19

A09

A18 A17 A16

A15

A14

A10 A11

A12

A13

ERD GESCHOSS

22 Appartements& Gemeinschaftsr채ume

42

43


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

A45

A46

A44

A47

A43

A42

A48

A50

A49

A29

A41

A30

A31

A40 A39

A38

A37

A36

A32 A33

A34

A35

1.OBER GESCHOSS

22 Appartements

44

45


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

A67

A66

A68

A65

A69

A64

A70

A71

A72

A51

A63

A52

A53

A62 A61

A60

A59

A58

A54 A55

A56

A57

2.OBER GESCHOSS

22 Appartements

46

47


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

A89

A88

A90

A87

A92

A91

A86

A94

A93

A73

A85

A74

A75

A84 A83

A82

A81

A80

A76 A77

A78

A79

3.OBER GESCHOSS

22 Appartements

48

49


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

A103

A102

A104

A105 A95

A101

A96 A100

A99

A97

A98

PENTHOUSE GESCHOSS

11 Appartements& Gemeinschaftsr채ume 50

51


ANSICHT

SÜD

Nach Süden öffnet sich das Gebäude in einer U-Form. Der charmante Innenhof bietet ausreichend Platz zum Parken.

52

53


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

GEMEIN SCHAFTS

RĂ&#x201E;UME

54

55


EINGANG A

NORD-OST

Die Appartementanlage empfängt ebenerdig ihre Bewohner und Gäste an der Ecke Luxemburger Alle/Johan-WalterWeg mit einem repräsentativen, teilweise überdachten Eingang und einer schönen Lobby. Die Fahrräder können über eine separate Türe direkt in den großen Abstellraum zur sicheren Aufbewahrung geschoben werden. 56

57


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

HAUSEINGANG A

GG

135,51 m2

Gemeinschafts fläche

GARTENGESCHOSS Von der modern gestalteten Lobby gelangt man direkt auf eine große Terrasse, welche zum Verweilen einlädt. Der Aufenthaltsraum mit einer angeschlossenen Küche ist einer der gemeinschaftlichen Kommunikationsorte im Gebäude. Selbstverständlich stehen modern ausgestattete Toilettenräume zur Verfügung. Die Erstmöblierung der Gemeinschaftsräume erfolgt bauseits. Das separate Studierzimmer steht allen Bewohnern zum gemeinsamen Lernen zur Verfügung. In dieser Ebene befindet sich für jedes Appartement ein abgeschlossenes Kellerabteil, der große und sichere Abstellraum für Fahrräder. Gleichfalls sind hier die Nebenräume für Hausanschluss, Heizung, Hausmeister und Pelletlager untergebracht.

GEMEINSCHAFTSFLÄCHEN LOBBY KOCHEN WC-HERREN WC-DAMEN AUFENTHALT STUDIERZIMMER TERRASSE GESAMT

58

55,99 m2 5,58 m2 4,53 m2 3,76 m2 24,76 m2 31,10 m2 9,79 m2 135,51 m2

59


EINGANG B

NORD-WEST

An der Ecke Luxemburger Allee/Ludwigstraße befindet sich ein weiterer, sehr einladender Eingang. Über eine kleine Treppe bzw. über eine bequeme Rampe gelangt man in eine großzügige Lobby.

60

61


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

HAUSEINGANG B

EG

49,45 m2

Gemeinschafts fläche

ERDGESCHOSS Hell, freundlich und einladend, sind die Attribute des Eingang B. Bauseits wird eine Erstmöblierung der Lobby vorgenommen und bietet somit den Bewohnern und Gästen die Gelegenheit, sich in angenehmer Umgebung zu unterhalten. Die Appartementanlage wird in zwei Bereiche aufgeteilt (Eingang A + Eingang B), ist aber in allen Geschossen über die zentral verlaufende Flure miteinander verbunden. Die einzelnen Geschosse erreicht man entweder über eines der beiden Treppenhäuser oder bequem über einen der beiden Fahrstühle, welche aufgrund ihrer Größe auch für den Transport von Betten geeignet sind. 62

GEMEINSCHAFTSFLÄCHEN LOBBY TERRASSE

46,26 m2 3,19 m2

GESAMT

49,45 m2 63


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

PH 133,40 m2

Gemeinschafts fläche

PENTHOUSE GESCHOSS Ein kleines Paradies wartet auf die Bewohner im Penthouse-Geschoss. Getreu dem Motto „Ganz oben dem Himmel so nah“ bietet das Wohnensemble einen großen komfortablen Aufenthaltsraum. Diese Oase lädt ein zum abschalten, kommunizieren und Abstand vom Alltag zu gewinnen. Ein Highlight stellt die direkt angeschlossene, ca. 70 qm große Dachterrasse dar. Das angrenzende Studierzimmer mit ca. 22 qm bietet den Studenten einen sonnigen Platz zum lernen. Die Erstmöblierung dieser Räume erfolgt ebenfalls bauseits. Selbstverständlich stehen modern ausgestattete Toilettenräume zur Verfügung.

64

GEMEINSCHAFTSFLÄCHEN WC-HERREN WC-DAMEN AUFENTHALT STUDIERZIMMER TERRASSE GESAMT

5,31 m2 3,23 m2 68,53 m2 21,59 m2 34,74 m2 133,40 m2

65


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

1-ZIMMER

APPARTEMENTS

66

67


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

1-ZIMMER-APPARTEMENTS

1-ZIMMER-APPARTEMENTS

28,09 m2

28,09 m

2

A01 A03

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE IN FOLGENDEN WOHNUNGEN

WOHNFLÄCHEN

68

BAD ZIMMER TERRASSE

4,06 m2 20,83 m2 3,20 m2

GESAMT

28,09 m2

GG: EG: 1.OG: 2.OG: 3.OG:

A01 | A04 A08 | A11 A30 | A33 A52 | A55 A74 | A77

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE IN FOLGENDEN WOHNUNGEN

WOHNFLÄCHEN BAD ZIMMER TERRASSE

4,06 m2 20,83 m2 3,20 m2

GESAMT

28,09 m2

GG: EG: 1.OG: 2.OG: 3.OG:

A03 | A06 A07 | A10 | A13 A32 | A35 A54 | A57 A76 | A79

69


BALKON

TERRASSE ODER LOGGIA Lernen in perfekter Umgebung. Jedes Appartement hat einen eigenen Balkon/Terrasse/Loggia. Die bodentiefen Fenster versorgen die Appartements mit viel Licht und erweitern bei Ă&#x2013;ffnung den Wohnraum ins Freie. Cabriofeeling pur.

70

71


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

1-ZIMMER-APPARTEMENTS

1-ZIMMER-APPARTEMENTS

31,53 m2

31,53 m

2

A17

A15 WOHNFLÄCHEN

72

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE IN FOLGENDEN WOHNUNGEN

BAD ZIMMER TERRASSE

5,60 m2 22,35 m2 3,58 m2

GESAMT

31,53 m2

EG: 1.OG: 2.OG: 3.OG:

A15 | A18 | A22 A37 | A40 | A44 A59 | A62 | A66 A81 | A84 | A88

WOHNFLÄCHEN

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE IN FOLGENDEN WOHNUNGEN

BAD ZIMMER TERRASSE

5,60 m2 22,35 m2 3,58 m2

GESAMT

31,53 m2

EG: 1.OG: 2.OG: 3.OG:

A17 | A21 A39 | A43 A61 | A65 A83 | A87

73


WOHN

-/SCHLAFRAUM

Endlich Platz. Dank der intelligenten Raumplanung und der Tatsache, dass jedem Appartement ein eigenes Kellerabteil zugeordnet ist, kann der Wohnraum funktionell und gleichzeitig komfortabel eingerichtet werden. Wo man sich wohl fühlt, lernt man leichter. Die Einrichtungsgegenstände sind beispielhaft und gehören nicht zur Ausstattung. 74

75


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

1-ZIMMER-APPARTEMENTS

1-ZIMMER-APPARTEMENTS

27,86 m2

27,86 m

2

A24

A23 WOHNFLÄCHEN

76

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE IN FOLGENDEN WOHNUNGEN

BAD ZIMMER TERRASSE

3,96 m2 21,85 m2 2,05 m2

GESAMT

27,86 m2

EG: 1.OG: 2.OG: 3.OG:

A23 | A25 | A27 A45 | A47 | A49 A67 | A69 | A71 A89 | A91 | A93

WOHNFLÄCHEN

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE IN FOLGENDEN WOHNUNGEN

BAD ZIMMER TERRASSE

3,96 m2 21,85 m2 2,05 m2

GESAMT

27,86 m2

EG: 1.OG: 2.OG: 3.OG:

A24 | A26 A46 | A48 A68 | A70 A90 | A92

77


KÜCHEN

ZEILE

Lernen verbraucht Energie. Die komfortable und funktionelle Küchenzeile, mit der jedes Appartement ausgestattet wird, bietet den Platz zur Zubereitung von kleinen und großen Gerichten. Der Mensch (Student) wächst mit seinen Aufgaben :-). 78

79


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

1-ZIMMER-APPARTEMENTS

1-ZIMMER-APPARTEMENTS

33,32 m2

38,21 m2

A99 A96

WOHNFLÄCHEN BAD ZIMMER TERRASSE GESAMT

80

WOHNFLÄCHEN 4,39 m2 27,59 m2 6,23 m2 38,21 m2

BAD ZIMMER TERRASSE DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE NUR IM PENTHOUSE-GESCHOSS

GESAMT

4,39 m2 23,17 m2 5,76 m2 33,32 m2

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE NUR IM PENTHOUSE-GESCHOSS

81


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

1-ZIMMER-APPARTEMENTS

1-ZIMMER-APPARTEMENTS

37,15 m2

33,91 m

2

A104 A103 WOHNFLÄCHEN BAD ZIMMER TERRASSE GESAMT

82

WOHNFLÄCHEN 4,02 m2 26,79 m2 3,10 m2 33,91 m2

BAD ZIMMER TERRASSE DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE NUR IM PENTHOUSE-GESCHOSS

GESAMT

4,89 m2 26,02 m2 6,24 m2 37,15 m2

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE NUR IM PENTHOUSE-GESCHOSS

83


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

2-ZIMMER

APPARTEMENTS

84

85


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

54,27 m2

51,77 m2

A02

WOHNFLÄCHEN

86

A14

WOHNFLÄCHEN

FLUR BAD KOCHEN ZIMMER ZIMMER TERRASSE TERRASSE

3,98 m2 3,95 m2 7,51 m2 16,07 m2 16,07 m2 3,49 m2 3,20 m2

GESAMT

54,27 m2

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE IN FOLGENDEN WOHNUNGEN GG: EG: 1.OG: 2.OG: 3.OG:

A02 | A05 A09 | A12 A31 | A34 A53 | A56 A75 | A78

FLUR BAD KOCHEN ZIMMER ZIMMER TERRASSE TERRASSE

3,51 m2 4,18 m2 4,66 m2 16,13 m2 16,13 m2 3,58 m2 3,58 m2

GESAMT

51,77 m2

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE IN FOLGENDEN WOHNUNGEN EG: 1.OG: 2.OG: 3.OG:

A14 A36 A58 A80

87


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

52,70 m2

52,45 m2

A19 WOHNFLÄCHEN FLUR BAD KOCHEN ZIMMER ZIMMER TERRASSE GESAMT

88

A28 WOHNFLÄCHEN

2,72 m2 5,60 m2 8,77 m2 15,96 m2 16,65 m2 3,00 m2 52,70 m2

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE IN FOLGENDEN WOHNUNGEN EG: 1.OG: 2.OG: 3.OG:

A19 A41 A63 A85

FLUR BAD KOCHEN ZIMMER ZIMMER TERRASSE GESAMT

3,98 m2 3,95 m2 5,58 m2 17,90 m2 18,99 m2 2,05 m2 52,45 m2

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE NUR IM ERDGESCHOSS

89


2-ZIMMER

APPARTEMENTS

Die Doppelappartements zeichnen sich durch einen besonderen Grundriss aus. Zentraler Eingang, zentrales Badezimmer und jeweils einen separat zug채nglichen Wohn-/ und Schlafraum. Die K체chenzeile nebst Esstisch ist in einem abgeschlossenen Raum untergebracht, welches von beiden Studierzimmern zu betreten ist. 90

91


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

51,86 m2

56,54 m2

A29 A50 WOHNFLÄCHEN

92

WOHNFLÄCHEN

FLUR BAD KOCHEN ZIMMER ZIMMER TERRASSE TERRASSE

2,27 m2 4,18 m2 6,89 m2 16,32 m2 15,80 m2 3,20 m2 3,20 m2

GESAMT

51,86 m2

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE IN FOLGENDEN WOHNUNGEN 1.OG: A29 2.OG: A51 3.OG: A73

FLUR BAD KOCHEN ZIMMER ZIMMER TERRASSE TERRASSE

3,98 m2 3,95 m2 5,58 m2 18,99 m2 17,90 m2 2,05 m2 4,09 m2

GESAMT

56,54 m2

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE IN FOLGENDEN WOHNUNGEN 1.OG: A50 2.OG: A72 3.OG: A94

93


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

60,59 m2

53,94 m2

A97 A95 WOHNFLÄCHEN FLUR BAD KOCHEN ZIMMER ZIMMER TERRASSE GESAMT

94

WOHNFLÄCHEN 3,00 m2 4,39 m2 9,08 m2 14,78 m2 14,78 m2 14,56 m2 60,59 m2

FLUR BAD KOCHEN ZIMMER ZIMMER TERRASSE DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE NUR IM PENTHOUSE-GESCHOSS

GESAMT

2,69 m2 4,37 m2 9,67 m2 14,52 m2 14,78 m2 7,91 m2 53,94 m2

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE NUR IM PENTHOUSE-GESCHOSS

95


BADE

ZIMMER

Studentisches Wohnen neu definiert, trifft ebenfalls auf die Badezimmer zu. Geflieste Dusche mit Bodenablauf, Echtglas Duschabtrennung, hochwertige Sanitärobjekte und ein eleganter Handtuchheizkörper sorgen für Wohlbehagen in Perfektion. 96

97


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

46,51 m2

54,29 m

2

A100 A101 WOHNFLÄCHEN FLUR BAD KOCHEN ZIMMER ZIMMER TERRASSE GESAMT

98

WOHNFLÄCHEN

2,63 m2 4,24 m2 8,38 m2 14,95 m2 15,73 m2 8,36 m2 54,29 m2

BAD ZIMMER ZIMMER TERRASSE DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE NUR IM PENTHOUSE-GESCHOSS

GESAMT

4,37 m2 24,98 m2 12,51 m2 4,65 m2 46,51 m2

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE NUR IM PENTHOUSE-GESCHOSS

99


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

2-ZIMMER-APPARTEMENTS

53,95 m2

61,21 m

2

A102

A105

WOHNFLÄCHEN FLUR BAD KOCHEN ZIMMER ZIMMER TERRASSE GESAMT

100

WOHNFLÄCHEN 2,83 m2 4,39 m2 8,77 m2 17,83 m2 17,60 m2 9,79 m2 61,21 m2

FLUR BAD KOCHEN ZIMMER ZIMMER TERRASSE DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE NUR IM PENTHOUSE-GESCHOSS

GESAMT

4,56 m2 3,96 m2 4,32 m2 17,51 m2 16,64 m2 6,96 m2 53,95 m2

DIESEN GRUNDRISS FINDEN SIE NUR IM PENTHOUSE-GESCHOSS

101


BAUBESCHREIBUNG students@home - 65510 Idstein NassauViertel

KONZEPTION Der entstehende Neubau liegt auf dem ca. 5.579 m² grossen Gesamt-Grundstück im Nassau-Viertel in Idstein unweit der Privathochschule. Es werden ca. 205 Studentenwohnungen in hochwertigem Standard als 64 2–Zimmerappartements mit ca. 53 bis 60 m² Wohnfläche, 117 Einzimmerappartements mit ca. 27 bis 30m² Wohnfläche, 23 1- und 2-Zimmer Dachgeschoß Appartements mit ca. 42 bis 70m² Wohnfläche, sowie eine Dreizimmer-Wohnung z.B.: als Hausmeisterwohnung errichtet. Das Gebäude wird entlang der Luxemburger Allee errichtet und erstreckt sich von dort aus U-förmig an den beiden äußeren Enden nach Südosten und bildet dadurch einen großen Innenhof, der als Grünund Stellplatzfläche genutzt wird. Der Zugang wird über 2 Eingänge im Bereich der Luxemburger Allee sichergestellt. Der Zugang zu den Etagen erfolgt über zwei Aufzüge sowie 2 Treppenhäuser. Alle Wohnungen sind barrierefrei zu erreichen. Die Planung sieht den Zuschnitt des Gebäudes und der Wohnungen so vor, dass neben der studentischen Nutzung eine spätere Nutzung durch Senioren ohne gravierende Veränderungen möglich ist. Dies bedeutet, dass Flure, Durchgänge und Wohnungseingangstüren ausreichend breit dimensioniert, die Bäder und Zimmer in der Größe so geplant sind,

dass eine seniorengerechte Nutzung möglich ist. Eine Vielzahl der Zimmer und Bäder wurden bereits behindertengerecht projektiert, die Zugänge zu den Balkonen und Dachterrassen sind nahezu schwellenlos geplant. Das Gebäude ist durch die leichte Hanglage bedingt teilunterkellert. Im Untergeschoss befinden sich Technik-, Keller- und Fahrradräume in ausreichender Zahl. Im UG, EG und im DG sind Gemeinschaftsräume und Studierzimmer geplant. Die entsprechend zugehörigen Dachterrassen dienen als großzügige Gemeinschaftsflächen. Energetisch ist das Gebäude so konzipiert, dass die Transmissionswärmeverluste und der Primärjahresenergiebedarf den aktuellen Vorschriften der im Oktober 2012 gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) für Neubauten genügen bzw. deutlich unterschreiten. Dies bedeutet, dass nach den derzeitigen Richtlinien (Stand: Oktober 2012) eine KfW-Förderung gemäß dem Standard Effizienzhaus 55 möglich ist. Für den Erhalt, die Höhe und die Summe von einer KfW-Förderung übernimmt der Verkäufer keine Haftung, die Antragstellung obliegt dem Käufer. Die gesetzliche Auflage des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) regenerative Energien einzusetzen wird dadurch erreicht, dass neben der hochwertigen Dämmung eine Pellet Heizung nebst einer Solaranlage zur Unterstützung der Warmwasserbereitung nach den Vorgaben der Fachingenieure eingebaut wird. Das Dämmkonzept wurde von einem qualifizierten Bauphysiker, der auch den Gebäudeenergieausweis erstellt und diesen nach Abschluss der Baumaßnahmen den Käufern und Eigentümern vorlegt. Die Projekt- und Bauleitung kontrolliert die Vorgaben der Fach- und Energieplaner. Nach Abschluss der Ausbauarbeiten wird zwecks Qualitätsprüfung und Sicherstellung des Energieeffizienzhausstandards die Luftdichtigkeit des Gebäudes, im Auftrag und auf Kosten des Bauträgers, durch einen Blower-DoorTest (Luftdichtheitsmessung) kontrolliert und dokumentiert. Nach Fertigstellung des Gebäudes wird die Abnahme des Sonder- und Gemeinschaftseigentums mit den Eigentümern, einem öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen und den Bauträgervertretern durchgeführt.

Folgende Leistungen und Arbeitsschritte werden bei der Erstellung des Gebäudes erbracht:

ROHBAU Erdarbeiten Fachmännischer Aushub für die Teilunterkellerung, die Einzel- und Streifenfundamente, die Unterfahrt für die Aufzüge und für die Entwässerungsleitungen. Die Arbeitsräume werden nach Fertigstellung des Rohbaus und erfolgter Abdichtung fachgerecht mit geeignetem Erdmaterial wieder verfüllt. Abdichtungsarbeiten Die Kelleraußenwände erhalten eine DIN-gerechte Abdichtung nach Vorgaben des Bodengutachters. Entwässerungsarbeiten Sämtliche Regenwasser- und Schmutzwasserleitungen im Erdreich werden nach den Vorschriften der zuständigen Behörden neu errichtet und an die öffentlichen Grundleitungen angeschlossen. Betonarbeiten Die Fundamente, Bodenplatten, Geschossdecken und die Kelleraußenwände werden in Stahlbeton nach der Bemessung des Tragwerkplaners hergestellt. Die Stahlbetondecken können auch als Halbfertigteildeckenplatten mit Aufbeton hergestellt werden. Die Treppenlaufplatten und die Zwischenpodeste der Treppenhäuser werden als Fertigteile oder Halbfertigteile montiert bzw. hergestellt. Teilweise erhalten die Wohnungen Balkone aus Betonfertigteiltassen und Fertigteiltragsysteme. Die Aufzugsschachtwände werden in Stahlbeton oder als Stahlbetonfertigteile in Vollmontage errichtet. Tragende Wände können sowohl in Stahlbeton als auch in Kalksandsteinmauerwerk hergestellt werden. Die Wahl der Tragkonstruktion richtet sich nach den Vorgaben des Tragwerkplaners und der Schallschutzbestimmungen. Maurerarbeiten Die Außenwände, die tragenden Innenwände und

die Wohnungstrennwände werden voraussichtlich in Kalksandsteinmauerwerk, Dimension nach den Angaben des Tragwerkplaners und Schallschutzgutachten, errichtet. Raumtrennwände, stellenweise Flurwände und stellenweise Wohnungstrennwände können auch als Metallständerwerk, System Knauf oder gleichartig, mit Gipskartonbeplankung und innenliegender Schallschutzdämmung erstellt werden. Die Schalldämmung wird nach dem allgemeinen Stand der Technik und der DIN 4109 und den schallschutztechnischen Erfordernissen ausgeführt.

AUSBAU Dachausbildung/-eindeckung Das Gebäude erhält Flachdächer mit tragender Stahlbetondecke, die Abdichtung wird in den Dachterrassenbereichen über bituminöse Dachabdichtungsbahnen und über dem Dachgeschoss mittels Folienabdichtung und Kiesauflast oder extensive Dachbegrünung realisiert. Die Dämmstärken richten sich nach den Berechnungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009). Blechner Sämtliche außenliegenden Fallrohre, Verwahrungsbleche und Attikableche werden aus Titanzink hergestellt. Natursteinarbeiten Die Treppenhausbeläge und Treppenstufen werden entweder mit farbigem Epoxidharz oder mit PU (Polyurethan) beschichtet oder gefliest – nach Wahl des Bauträgers - hergestellt. Flachdacharbeiten Die Dachterrassen erhalten eine bituminöse Abdichtung, Drainagevlies und Betonwerksteinplatten mit Natursteinvorsatz z.B.: Fabrikat Kronimus Velouros oder Terrakron Farbe Beige nach Wahl des Bauträgers, die Entwässerung erfolgt über in die Beläge integrierte Rinnen, die an die Regenentwässerung angeschlossen sind.


Estricharbeiten Sämtliche Wohnungen erhalten Estrichaufbauten geeignet für Fußbodenheizungen. Die Aufbauart und -höhe richtet sich nach den schallschutztechnischen Anforderungen der DIN 4109. Die Flure, die die Treppenhäuser und Aufzüge mit den Wohneinheiten verbinden, erhalten Estrichaufbauten nach den Schallschutzvorgaben. Fliesenarbeiten Die Böden in Bädern und WCs erhalten einen Fliesenbelag in Feinsteinzeug Schieferstruktur Farbe beige – Format ca. 30 x 60 cm. Die Wände in den Bädern und WC-Räumen werden mit den gleichen Fliesen wie die der Böden in den Räumen, Format ca. 30 x 60 cm, in Höhe von ca. 120 cm waagerecht gefliest. Im Duschbereich werden die Wandfliesen auf ca. 210 hoch gefliest. Oberhalb der Fliesenbeläge wird ein weißer oder abgetönter Oberputz nach Wahl des Bauträgers aufgebracht. Es wird kein Fliesenspiegel im Küchenbereich angebracht. Innenputzarbeiten Alle Wohnungsinnenwände erhalten eine Spachtelung oder einen Gipsputz. Die Oberfläche wird tapezierfertig hergestellt, geeignet zur Aufnahme von mittelgrober Raufasertapete. Die öffentlichen Flure und Treppenräume erhalten einen Grundputz und als Oberputz einen feinkörnigen Reibeputz. Die Kellerwände erhalten eine Fugenspachtelung und verbleiben ansonsten unverputzt. Maler- und Tapezierarbeiten Innenwände und Decken erhalten Raufasertapete, mittlere Körnung, mit weißer Dispersionsfarbe gestrichen. Innenliegende Stahlbauteile erhalten eine Beschichtung gemäß Farbkonzept. Die Deckenuntersichten und die Treppenwangen werden gespachtelt und erhalten einen Dispersionsanstrich. Die öffentlichen Flure sowie die Treppenhauswände werden mit einem weißen Oberputz versehen. Oberhalb der Fliesen in Bädern und WCRäumen wird ebenfalls ein Oberputz nach Farbkonzept aufgebracht.

Trockenbauarbeiten / Nichtragende Wände Raumtrenn-, stellenweise Flurwände sowie teilweise auch Wohnungstrennwände werden in Metallständerkonstruktion, System Knauf oder gleichartig mit Gipskartonbeplankung und innenliegender Schallschutzdämmung ausgeführt. Schreinerarbeiten Wohnungseingangstüren Alle Wohnungseingangstüren bestehen aus Schallschutztüren gemäß DIN 4109 einschließlich Schallex-Schiene und Drückergarnitur und Knauf in Edelstahl mit Profilzylinder passend zur Schließanlage. Türblattoberfläche besteht aus weißer Folie in CPLQualität. Die Durchgangshöhe beträgt ca. 209 cm, die Breite beträgt ca. 101 cm. Die Stahlzargen der Wohnungseingangstüren erhalten einen Anstrich nach Farbkonzept z.B.: Farbe Anthrazit. Zimmertüren Die Umfassungszargen sind als Stahlzargen und die Türblätter als Holztüren mit Folie in CPL–Qualität, weiß, Einsteckschloss mit Buntbart, Drückergarnitur und Rosettenabdeckung in Edelstahl, Türhöhe ca. 209 cm projektiert. Zimmertüren haben eine Breite von 88,5 cm, Nebenräume, wie Badezimmertüren, haben eine Breite von 76cm mit Ausnahme der barrierefreien Wohnungen, hier beträgt die Türbreite 88,5 cm. Bad- und WC-Türen Ausführung wie Zimmertüren, jedoch Türblatt bei innenliegenden Räumen mit erhöhtem Bodenabstand für Zuluft (Unterschnitt ca. 15 mm), Drückergarnitur und Rosettenabdeckung in Edelstahl, Abschließmöglichkeit über Badgarnitur. Rollladenarbeiten Sämtliche Kunststofffenster in den Geschossen erhalten kurbelbetriebene Rollläden mit weißem Rollladenpanzer aus Kunststoff. Die Fenster im Dachgeschoß erhalten Außen-Jalousien, Farbe nach Wahl des Bauträgers z.B.: RAL 7016 (Anthrazit), hiervon

ausgenommen sind die Badfenster, diese erhalten keinerlei Verschattung. Treppenhausfenster erhalten ebenfalls keine Verschattung.

gers - Schutzgitter außen. Fensterbänke außen, Innen werden die Laibungen, Stürze und Brüstungen wo notwendig verputzt oder gespachtelt.

Abgehängte Decken Innenliegende Räume, insbesondere die über den Bädern und den Zimmerfluren erhalten, wo technisch erforderlich, abgehängte Gipskartondecken. Diese Decken werden ebenfalls tapezierfähig, geeignet zur Aufnahme von mittelgrober Rauhfasertapete, hergestellt. Kellerabtrennungen Metalllattenverschläge, versehen mit einer Nummerierung dienen als Kellertrennwände. Die Metalllatten-Türen erhalten eine Schließung, welche in die bestehende Schließanlage integriert wird.

Fassadenarbeiten Das gesamte Gebäude wird mit einem Wärmedämmverbundsystem aus Hochleistungsdämmstoff eingebettet. Die Ausbildung erfolgt nach der Energieeinsparverodnung (EnEV 2009). Die Farbe des Oberputzes wird gemäß Farbkonzept des Bauträgers gestaltet. Briefkasten / Klingelanlage Leichtmetallkonstruktion mit Einbrennlackierung, in freistehender Ausführung im Bereich der Hauszugänge montiert. Klingel und Haussprechanlage sind in die Briefkastenanlage oder die Hauseingangsverglasung integriert.

Metallbauarbeiten Die Treppenhausverglasung und die Hauszugangstüren sind in Leichtmetallbauweise, farblich passend zu den Kunststofffenstern, vorgesehen. Die Hauszugangstüren erhalten außen eine Griffstange, innen Drücker - Garnitur mit Rosette, elektrischer Türöffner, Obentürschliesser mit Rastfeststellung. Vordächer der Hauszugänge werden als pulverbeschichtetet, glasgedeckte Stahlkonstruktion ausgeführt. Fensterarbeiten Fenster / Fenstertüren / Balkontüren Kunststofffenster, dreifachverglast, Uw-Wert ca. 0,9 W/(m²*K), außen farblich beschichtet, Farbe Anthrazit, Innen Farbe Weiß, Balkontüren erhalten, wo technisch machbar, niedere Schwellen. Der Übergang von Fensterschwelle zu den Balkonen ist durch eine offene ca. 4 cm breite Fuge getrennt. Außenfensterbänke in Aluminium, Farbe an die Fensterfarbe angeglichen. Die Fensterbänke im Bereich von Balkontüren werden in geriffelter Oberfläche, Farbe Alu natur eloxiert und trittfest ausgeführt. Die Fenster der Bäder und WCs erhalten eine Ornamentverglasung z.B.: Master Carré oder Satinato oder gleichartig. Die Fenster in den Wohnungen sind mit einem integrierten Lüftungssystem ausgestattet. Kellerfenster als verzinkte Stahlfenster oder aus Kunststoff – nach Wahl des Bauträ-

Schlosserarbeiten Geländer Treppengeländer als Schlosserkonstruktion mit Flachstahlstäben, teilweise farblich behandelt, mit Edelstahlhandlauf. Balkone Ein Teil der Balkone wird als feuerverzinkte, pulverbeschichtete Stahlkonstruktion mit Flachstahlgeländer Farbe z.B.: Anthrazit hergestellt. Diese Balkone erhalten einen Belag aus Kunstholzdielen Fabrikat Werzalit Terrazza oder gleichartig, Farbe Carbone oder ähnlich. Der andere Teil der Balkone, insbesondere die des Innenhofs, besteht aus Balkontassen in Stahlbeton, Oberfläche beschichtet, die auf Stahlbetonfertigteilwandscheiben aufgelagert sind. Diese Balkone sind selbsttragend vor die Fassaden gestellt. Die Flachstahlgeländer erhalten größtenteils als gestalterische Elemente vorgehängte, bunte Glasscheiben.

Werzalit Terraza - Carbone


Stahltüren Kellerzugänge, Treppenhaustüren und Untergeschosstüren werden als Stahlblechtüren, farblich beschichtet, ausgeführt. Bodenbelagsarbeiten In den Wohn- / Schlafräumen und Küchen, VollholzIndustrieparkett, Hochkant Lamelle, Dicke 23mm aus Eiche, Fabrikat Bembé oder gleichartig. Leiterartig verlegt, geschliffen und lackiert oder Oberfläche geölt, nach Wahl des Bauträgers. Die Sockelleiste wird farblich passend zum Bodenbelag aus Holz montiert.

Waschtisch Bad Keramik-Waschtisch, Fabrikat Duravit, Serie Philippe Starck 3, Laufen Pro A oder gleichartig, Farbe Weiß, Größe nach Planung. Einhand-Waschtisch-Batterie Fabrikat Grohe, Serie Essence, Hansgrohe Mediano oder gleichartig. Großer Kristallspiegel, soweit möglich bis zu b x h = 120 x 80 cm. Waschtisch in WC-Räumen Keramik-Waschtisch, Fabrikat Duravit, Serie Philippe Starck 3, Laufen Pro A oder gleichartig, Farbe Weiß, Größe gemäß Planung. Einhand-WaschtischBatterie Fabrikat Grohe, Serie Essence, Hansgrohe Mediano oder gleichartig. Handtuchhalter Fabrikat Keuco oder gleichartig. Großer Kristallspiegel, soweit möglich bis zu b x h = 120 x 80 cm.

Echtholzparkett in den Wohnräumen

Schließanlage Zentralschließanlage für die Hauseingangstür, Wohnungstür und die Kellertüren, gleichschließend. Jeder Erwerber erhält drei Schlüssel. Beschilderungen Die Technik - und Funktionsräume erhalten eine Beschilderung. Baureinigung Sämtliche sichtbaren Oberflächen werden vor der Wohnungsabnahme grundgereinigt und besenrein übergeben.

TECHNIK Sanitär Ausstattung Die Anzahl der Sanitärobjekte wird entsprechend den Grundrissplänen ausgeführt.

Waschtisch - Laufen Pro A

WC Keramik-Wandtiefspülklosett, Fabrikat Duravit Serie Philippe Starck 3, Laufen Pro A oder gleichartig, Farbe weiß, WC-Sitz weiß, Abdeckplatte weiß für UP-Spülkasten. Papierhalter Fabrikat Keuco oder gleichartig, verchromt und eine Toilettenbürstengarnitur. Dusche Der Duschbereich wird mit Fliesen ausgebildet, Größe gemäß Planung, Belag Mosaikfliesen oder im Format der Bodenfliesen, Farbe beige. Bodenablauf mit Edelstahlrost, Brausebatterie mit Bedienhebel, Fabrikat Grohe oder gleichartig, der Brausenkopf ist über Kopf installiert. Duschabtrennung aus Echtglas, teilweise festverglast, teilweise mit Eckeinstieg nach Planung, Größe passend zum Duschbereich.

Badewanne Badewanne, Fabrikat Kaldewei oder gleichartig, Größe gemäß Planung. Farbe Weiß, mit PorestaWannenkörper oder Wannenfüßen, jeweils auf dem Estrich montiert, Unterputz-Brausebatterie mit Bedienhebel, Schlauch, Handbrause mit Wandhalter, Wannengriff verchromt. Faltwand aus Echtglas auf Badewanne montiert in den Wohnungen in denen keine Dusche vorhanden ist. Küche Eckventil für Kalt- und Warmwasseranschluss sowie Anschluss für Geschirrspülmaschine sowie Abfluss im Bereich des nächstliegenden Schachtes. Waschmaschinenanschluss Münz-Waschmaschinen und Münztrockner befinden sich im Keller. Heizung Die Heizzentrale befindet sich im Untergeschoss. Das Gebäude wird über eine Pellet-Heizung beheizt; diese ist auch für die Warmwasserbereitung ausgelegt. Die Warmwasserbereitung wird mit einer Solaranlage auf dem Dach unterstützt, um die Betriebskosten gering zu halten. Die Wohnungen erhalten eine Fußbodenheizung gemäß Wärmebedarfsberechnung. Die Badezimmer erhalten zusätzlich einen an die Fußbodenheizung gekoppelten Handtuchwärmekörper, diese werden mit Thermostatventilen ausgestattet. Die Fußbodenheizung wird raumweise durch Raumthermostate geregelt. Die verbrauchte Wärmemenge wird mit gemieteten Heizkostenverteilern gemessen. Lüftung Die innenliegende Bäder werden mit Lüftern mit In-

tervallsteuerung nach Stand der neuesten Technik ausgestattet. Eine vorprogrammierte Nachlaufzeit garantiert, dass die Bäder nicht überfeuchten und ein angenehmes Raumklima erhalten bleibt. Auf eine regelmäßige Stoßlüftung aller Räume ist zum Ausbringen der Baufeuchte und zum Erreichen der Luftwechselrate unbedingt zu achten. Brandschutz Die notwendigen Maßnahmen um den baulichen Brandschutz gewährleisten zu können, werden gemäß den Vorgaben des Brandschutzgutachtens errichtet/vorgehalten. Elektro Die Ausführung der Installation erfolgt nach VDEVorschrift, der DIN 18015 und den technischen Anschlussbedingungen des örtlichen Stromversorgers. Die Leitungsinstallation in den Wohnräumen und Treppenhäusern erfolgt unter Putz; in den Räumen im Untergeschoss Aufputz. Die Zählerplätze zur Messung der elektrischen Energie werden im Untergeschoss installiert. Jede Wohneinheit erhält einen Sicherungsverteiler in ihrem Bereich. Das Gebäude wird an das BreitbandKabelnetz angeschlossen. Die Beleuchtung der Außenfläche und Wege erfolgt mit Mast-, bzw. Pollerleuchten nach den gegebenen Erfordernissen. Die Hauseingänge werden mit Leuchten und Bewegungsmeldern ausgestattet. Die Ausstattung der nachfolgend aufgeführten Räume erfolgt in Anlehnung an die DIN 18015 Teil 2 (Ausstattung siehe unten). Das Schalterprogramm wird als Großflächenschalter, Fabrikat Jung, Serie LS 990 oder gleichartig, Farbe reinweiß ausgeführt. Wohnräume erhalten zusätzlich batteriebetriebene Rauchmelder. Im Einzelnen werden ausgeführt: Flure 1 bis 2 Deckenleuchten 2 bis 3 Steckdosen, 1 Innensprechstelle.


Küche / Essen 2 Deckenleuchten, 4 Steckdosen, 1 gemeinsamer Starkstromanschluss für Herd und Backofen in unmittelbarer Nähe der Spülmaschine, 1 Steckdose Spülmaschine, 1 Steckdose Kühlschrank, 1 Steckdose für den Dunstabzug (Umluft).

Allgemein / Gemeinschaftsräume/Müllräume: Flure im Gemeinschaftseigentum und Gemeinschaftsräume und Treppenhäuser erhalten Deckenoder Wandleuchten Fabrikat RZB, Rounded oder gleichwertig – nach Wahl des Bauträgers. Aufzüge Das Gebäude wird mit Aufzügen Fabrikat Haushahn oder gleichartig -nach Wahl des Bauträgers- ausgestattet. Diese fahren alle Etagen an.

Schalterprogramm Jung LS990

Bad 1 Spiegelleuchte in satinierter Kunstglasabdeckung, Down-Lights Anzahl gem. Elektrofachplanung, 1 Doppelsteckdose im Bereich des Waschbeckens, 1 Steckdose unter Lichtschalter. Schlafen/Zimmer/Studierzimmer 1 Deckenleuchte, 8 Steckdosen, 1 Multimediaanschluss (für Telefon, TV und Internet). Balkon / Loggien / Dachterrassen 1 Wandleuchte Fabrikat BEGA oder gleichwertig -nach Wahl des Bauträgers- von innen schaltbar, Feuchtraumsteckdose (im EG von innen schaltbar) mit Kontrollleuchte. Kellerräume UG 1 Deckenleuchte mit Schiffsarmatur 60 W, 1 Steckdose. Einbauküchen Die Appartements erhalten / gegen Aufpreis eine Einbauküche. Diese besteht aus einem Edelstahlspülbecken, einer integrierten Doppelkochplatte als Ceranfeld, einen Hochschrank mit Einbaukühlschrank und Gefrierfach, ein Oberschrank mit Einlegeboden und einem Unterschrank. Die Einbaugeräte sind Energieklasse A und sind europäische Markengeräte.

Außenanlagen / Terrassen Errichtung der Außenanlage einschließlich der neuen Wege und Stellplätze erfolgt in wasserdurchlässigem „Öko“-Pflaster oder gleichartigem teilversickerungsfähigen Material. Ausführung DIN 18320 gemäß Außenanlagenplan nach Abstimmung mit den zuständigen Behörden. Die Terrassen erhalten einen Belag aus Betonwerksteinplatten mit Natursteinvorsatz z.B.: Kronimus Velouro oder Terrakron Farbe Schwarzgranit oder gleichartig. Landschaftsbauarbeiten Die Grünflächen werden mit Raseneinsaat, Büschen und Bäumen gemäß Außenanlageplan ausgestattet. Die Beleuchtung der Außenanlage erfolgt gemäß planerischem Konzept. Sonstiges Alle Angaben und Zeichnungen in den Verkaufsund Vertragsunterlagen wurden mit großer Sorgfalt gefertigt, Änderungen und Ergänzungen sind nicht vorgesehen, können aber aufgrund behördlicher Auflagen oder technischer Weiterentwicklungen o. ä. eintreten. Abweichungen und Änderungen sind demnach ohne Zustimmung des Erwerbers möglich. Die in den Grundrissen, Lageplan und Ansichten eingezeichneten Möbel, Einrichtungsgegenstände, Zusatzbauteile, Bepflanzungen, Spaliere, Gestaltung von Gemeinschaftsflächen, Gartenmöbel etc. dienen nur der Veranschaulichung und sind, insofern nicht in der Baubeschreibung erwähnt, nicht Bestandteil des Lieferumfangs. Bei den, in der Wohnflächenberechnung angegebenen Maßen der Einzel-

räume wurde der Putzabzug bereits berücksichtigt. Abweichungen von den in den Zeichnungen angegebenen Maßen und Flächenangaben sind durch die Mauerwerksbauweise „Stein auf Stein“ bedingt und im Rahmen zulässiger Bautoleranzen (Toleranzen im Hochbau DIN 18201 / 18202) möglich. Mit dieser Baubeschreibung verlieren alle früheren Baubeschreibungen, Prospekte etc. zu diesem Bauvorhaben Ihre Gültigkeit. Zusätzliche Hinweise Alle dauerelastischen Fugen sind Wartungsfugen, deren Pflege der Käufer selbst vornehmen muss. Leichte Risse an Decken und Wänden stellen keinen Gewährleistungsmangel dar. Alle Räume sind in den kalten Jahreszeiten ständig zu beheizen. Die Heizungs- und Lüftungsregeln sind unbedingt zu beachten, da sonst feuchte Wandstellen auftreten können. Der Bewegungsprozess, der nach ca. 2 Jahren beendet ist, ist eine unumgängliche Folge der eingebauten Wärme- und Trittschalldämmung. Ebenfalls keine Gewährleistung übernimmt der Verkäufer für leichte Risse im Übergangsbereich von Nassputz zu Trockenbaubauteilen.

Stand 06. November 2012


Kapitel | Unterkapitel

Kapitel | Unterkapitel

MAKING OF

REN(N)T!

Betroffene zu Beteiligten machen. Die taktics GmbH Stuttgart hatte die Idee, die schwierige Wohnraumsituation für Studenten in Idstein, thematisch in einem Film zu verarbeiten. Was lag näher als Idstein selbst, als Drehort zu bestimmen und die Komparsen aus dem Kreis der „Idsteiner“ Studenten auszuwählen. Bereits bei der Suche und Auswahl der Komparsen sorgte das geplante Bauvorhaben für viel Aufmerksamkeit. Fragen und Antworten wie, „stimmt das wirklich, dass Studentenappartements gebaut werden“, „endlich“, „wird ja auch Zeit“, „heißt

es doch schon lange“, „sch...,jetzt wo ich mit dem Studium fertig bin“, „wo kann man sich bewerben“ waren die Regel. „Diese Produktion war ein besonderes Erlebnis. Unser gesamtes Filmteam war von der Atmosphäre und der Schönheit der Stadt Idstein total begeistert. Normalerweise ist es eine besondere Aufgabe der Regie, den Komparsen die richtige Einstellung zum Thema zu vermitteln. Unsere Komparsen = Studenten rannten aber aus echter Überzeugung (Verzweiflung!)“ Dieter Munk Geschäftsführer taktics GmbH Stuttgart

STORY BOARD!

JETZT ANSCHAUEN! www.studentsathome.de

110

111


AUF WIEDERSEHEN IN IDSTEIN! IHR BAUWERT-TEAM


BAUTRÄGER&INITIATOR

Fon: 06174 - 255 98 00 E-Mail: info@studentsathome.de

www.studentsathome.de

EIN UNTERNEHMEN DER BHB Bauwert Holding GmbH Pariser Ring 1 76532 Baden-Baden

VERWALTER/MIETPOOL VEGIS Immobilien Verwaltungs- und Vertriebsgesellschaft mbH Dreiherrnsteinplatz 16 63263 Neu-Isenburg

Fon: 07221 - 183 03 00 E-Mail: info@bauwert.net

www.vegis-immobilien.de

www.bauwert.net

Ein Mitglied des Bundesverbandes freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen. BUNDESVERBAND FREIER IMMOBILIEN- UND WOHNUNGSUNTERNEHMEN e.V. www.bfw-bund.de

Alle Informationen, Angaben und Darstellungen in diesem Handout wurden mit größter Sorgfalt zusammengetragen, stellen jedoch keinen Prospekt dar. Eine Gewähr für deren Vollständigkeit und Richtigkeit kann vom Bauherrn, der BHB Bauwert students@home GmbH, nicht übernommen werden. Irrtümer bleiben vorbehalten. Die zeichnerischen Darstellungen entsprechen dem vorläufigen Planungsstand, sind jedoch nicht plan- und maßstabsgetreu. Einzelne Änderungen oder Anpassungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Für Art und Umfang der Ausführungen sind alleine die geschlossenen Verträge nebst ihren Anlagen (Baubeschreibung, Teilungserklärung etc.) verbindlich. Die in den Plänen, Visualisierungen oder Zeichnungen dargestellte Möblierung stellt nur einen Einrichtungsvorschlag dar und ist nicht Vertragsbestandteil. Für die Ausstattung ist der Text der Baubeschreibung zum Vertrag maßgebend, nicht die zeichnerische Darstellung in den Grundrissen. Bei den 3-D-Visualisierungen handelt es sich um freie künstlerische Darstellungen aus Sicht des Illustrators, die nicht unbedingt die künftige Realität wiedergeben. (Stand: Dezember 2012)

grafik, layout und visualisierung: taktics. gmbh | www.taktics.de

BHB Bauwert students@home GmbH Falkensteiner Strasse 1 61462 Königstein

Exposé Idstein  

Exposé Idstein