Page 1

Juni 2016

Österreichische Post AG · Postentgelt bar bezahlt RM 14A039902 K · 9620 Hermagor

Amtliches Mitteilungsblatt

Neues Rüsthaus der FF Mitschig fertiggestellt

Ihr Ansprechpartner für Beratung, Planung und Ausführung von

BAD, HEIZUNG & ALTERNATIVENERGIE BAD, HEIZUNG & ALTERNATIVENERGIE Ihr Ansprechpartner für Beratung, Planung und von BAD, HEIZUNG & Ausführung ALTERNATIVENERGIE BAD, HEIZUNG & ALTERNATIVENERGI Ihr Ansprechpartner für Beratung, Planung und Ausführung von Ihr Ansprechpartner Beratung, Planung und Ausführung von Ihr Ansprechpartner für für Beratung, Planung und Ausführung von

BAD, HEIZUNG & ALTERNATIVENERGIE 45 JAHRE Ihr Ansprechpartner für Beratung, Planung und Ausführung von

FRANZ WIEDENIG KG | 9620 Hermagor | Möderndorf 37 www.wiedenig.at FRANZ WIEDENIG KG | 9620 Hermagor | Möderndorf 37 FRANZ WIEDENIG KG | 9620 Hermagor | Möderndorf 37 www.wiedenig.at www.wiedenig.at FRANZ WIEDENIG KG | 9620 Hermagor | Möderndorf 37

Informationen aus dem Rathaus laufend unter www.hermagor.at www.wiedenig. BAD, HEIZUNG & ALTERNATIVENERGIE FRANZ WIEDENIG KG | 9620 Hermagor | Möderndorf 37


Bürgermeisterbrief

Geschätzte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Liebe Jugend, sehr geehrte Gäste! Mit viel Elan und neuen Projekten starten wir in den Sommer! Hier ein kurzer Überblick: Die „Gailtaler Abordnung“ der AWV-Exkursionsgruppe vor den Toren der IFAT in München.

Kürzlich haben wir den Partnerschaftsvertrag für die Einrei-

chung eines Interreg-Projekts zwischen Tarvis und Hermagor unterzeichnet. Unter dem Titel „Almnaturerlebnis“ sollen zukünftig unsere sowie die Almen im Grenzgebiet in Italien und

r e r o g a m r He g a t h c r i k t Stad 20

© www.creativomedia.at

Interreg-Projekt „Almnaturerlebnis”

16

9.-10. Juli Hauptplatz Hermagor li Samstag, 9.oneJu aden lles Kirchtagsl

Sonntag, 10. Juli

8.30 Uhr Sammeln zum Kirchgang am Hauptplat z 9 Uhr Ökumenisch gesta lteter Gottesdienst beider Konfessionen in der kath. Kirche 10.30 Uhr Trachtenfestum zug vom Gasserplatz zum Haup tplatz 10.45 Uhr Frühschoppen mit

„San fia nix“

© country-line.de

Mit über 30 Teilnehmern aus den 19 Mitgliedsgemeinden des Abfallwirtschaftsverbandes (AWV) Westkärnten haben wir anlässlich unserer jährlichen Exkursion die „IFAT” – die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft in München – besucht. Für mich als Abfallreferent und AWV-Vorsitzenden als auch für die Kolleginnen und Kollegen aus den Verbandsgemeinden war die zweitägige Reise ein idealer Anlass, um einen Überblick über neue Produkte, Techniken und For-

ff-hermagor.at

NION

CARRIÈRE REU

frei

Exkursion zur „IFAT” 2016

Eintritt frei

ab 9 Uhr Traditi Bieranstich Hermagor, hschoppen mit kstanzgruppen 10.30 Uhr Frü ltung mit den Vol Posagnòt“ hmittagsunterha folcloristico „I ppo Gru 13-17 Uhr Nac , gau ria Lug lbuam Lendorf und Ma lergruppe Kohlrös der Schuhplatt aus Italien und esse dm ben ora gsv Kirchta 18 Uhr kath. g mit ndunterhaltun ab 19 Uhr Abe

Eintritt

später, wenn möglich auch im Raum Kranjska Gora, als ein gemeinsamer touristischer Erlebnisraum angeboten und inszeniert werden. Wir müssen beginnen, in größeren Dimensionen zu denken, wenn wir Gäste in unsere Region holen und den Alpe-AdriaGedanken leben möchten. Und das Potenzial dafür ist da. Der Vertrag wurde zwischen der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See und dem Consorzio di Promozione Turistica del Tarvisiuano, di Sella Nevea e di passo Pramollo geschlossen und beim technischen Büro in Bozen eingereicht. Details dazu finden Sie auf Seite 6 in dieser Ausgabe.

Auf Ihr Kommen freut sich die FF Hermagor

V.l.n.r.: Claudia Gioitti (Consorzio Tarvis), Vizepräsident Franco Fontana (Consorzio Tarvis), Bgm. Siegfried Ronacher und GF Claudio Tognoni (Consorzio Tarvis)


Bürgermeisterbrief

Hermagor 06/2016 |

03

schungsergebnisse zu bekommen, zahlreiche Ideen nach Hause mitzunehmen sowie sich untereinander über Tätigkeitsbereiche und Projekte in den Gemeinden auszutauschen. Die eine oder andere Innovation wird sich in den nächsten Jahren sicher auch in unserem Verbandsgebiet wiederfinden. Auch die Abfallwirtschaftsbranche ist bestrebt, stets effizienter und wirtschaftlicher zu agieren und auch wir möchten den Einwohnern eine optimale Abfallinfrastruktur bieten.

Vergabe Bauarbeiten Nampolacher Brücke In der Gemeinderatsitzung Anfang Juni konnte die Vergabe der Bauarbeiten für die Errichtung der neuen Nampolacher Gailbrücke beschlossen werden. Fünf Firmen haben ihre Angebote eingereicht. Bestbieter war die Porr GmbH mit 1.054.189,54 Euro und hat somit den Auftrag erhalten. Nun steht dem Baustart im Sommer 2016 nichts mehr im Wege. Die Fertigstellung ist für den Frühling 2017 geplant.

Erfolgreiches Speckfest Das Speckfest Anfang Juni war wieder ein voller Erfolg und ein Beweis dafür, welche Wellen ein hochwertiges Produkt schlagen kann! Es ist ein toller Motor für unsere Direktvermarkter und Startschuss für die Sommersaison. Ich danke Albert Jank, dem Obmann des Vereins Gailtaler Speck, und seinem Team für die erfolgreiche Organisation und allen Produzenten für ihr Engagement. Ich sehe mit Freude, wie eng und erfolgreich Tourismus,

• Innenraumgestaltung • Dekorationsgestaltung • Fassadengestaltung • Fassadenbeschriftung • Vollwärmeschutz

Die Messe lieferte wertvolle Impulse in Sachen Technik und Forschung. Landwirte und Gastwirte zusammenarbeiten, um den Besuchern zu zeigen, wo der Ursprung des Produkts liegt und wie variantenreich sich der „Speck-Genuss“ präsentieren kann.

Mitgestalten! Vielen von uns ist es eine Herzensangelegenheit, unsere Region mitzugestalten. An dieser Stelle möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass jeder die Möglichkeit dazu hat. Viele gute Ideen werden oft ausgesprochen, dann aber wieder vergessen – lassen wir das nicht zu! Wir sind LEADER-Region und können so für Projekte in den Bereichen Wertschöpfung, Natur- und Kulturerbe und Gemeinwohl EU-Förderungen lukrieren. Sollten Sie Projektideen für die Weiterentwicklung der Stadt bzw. der Region haben, teilen Sie uns diese mit! Das Team rund um Regionsmanager Friedrich Veider begleitet diesen Prozess gerne. Das LAG-Büro befindet sich im BH-Gebäude im 2. Stock. Kontaktmöglichkeit: 0699/1111 65 95, friedrich. veider@region-hermagor.at oder www.region-hermagor.at.

• Folienbeschriftung • Holzschutz mit Sikkens • Versicherungsschäden • Farbberatung • Verkauf

Der ausgebuchte Nostalgiezug zum Speckfest von St. Veit nach Hermagor war wieder eine Attraktion.

Den original Gailtaler Speck g.g.A gab es in allen Variationen!

Kühwegboden 28 9620 Hermagor Fax 04282/3776-4 Mobil 0676/4228950 ederossi@aon.at


04 | Hermagor 06/2016

Bürgermeisterbrief

35 Jahre Partnerschaft mit Minden Gemeinsam mit BH Dr. Heinz Pansi und einer Bezirksdelegation besuchten wir Mitte Mai den Kreis Minden-Lübbecke in Nordrheinwestfalen. Seit 35 Jahren pflegt unser Bezirk die Partnerschaft mit Minden mit Besuchsprogrammen und regem Wissensaustausch auf wirtschaftlicher, administrativer, kultureller und touristischer Ebene. Neben diversen Besichtigungen standen auch Arbeitstreffen auf dem Plan.

V.l.n.r.: Bgm. Ronacher, Winfried Räbiger, Heike Dühring, BH Dr. Pansi, Landrat Dr. Niermann, Landrat a.D. Borcherding

Nach einer 5-jährigen Pause wird am 23. und 24. Juli wieder die Go-Kart Trophy in Obervellach (Gelände der Firma Getränke Stöffler), organisiert von DSM Domenig Siegi Motorsport und in Kooperation mit der FF Hermagor, durchgeführt. Um faire Rennen zu gewährleisten, wird auch heuer das Rennen am 24. Juli ausschließlich für heimische Hobby-Teams aus der Region veranstaltet. Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiche Anmeldungen. Nennschluss: 9. Juli 2016! Die Ausschreibung finden Sie unter: www.ff-hermagor.at

In Workshops wurden aktuelle Themen wie Mobilität, Breitbandabdeckung, EU-Leader-Projekte, Asylpolitik etc. bearbeitet bzw. Erfahrungen und Lösungsansätze ausgetauscht. Ebenso wurden weitere gemeinsame Projekte angedacht, wie z.B. zum Thema „Jugend und Digitalisierung“.

Photovoltaikanlage im Sammelzentrum Am Dach des Sammelzentrums in Kühwegboden wurde eine Photovoltaikanlage installiert. Als Abfallreferent aber auch als Bürgermeister begrüße ich solche Initiativen mit Freude, da wir genau dadurch den Zielen, die wir uns als e5-Gemeinde setzen, Schritt für Schritt näher kommen.

Einen schönen Sommer! Die Sommerferien stehen vor der Tür. Unsere schönen Bäder laden zum Abkühlen und Entspannen, unsere Berge und Almen zum Wandern und Durchatmen ein. Ich wünsche ganz besonders unseren jungen Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern, ihren Familien sowie Pädagoginnen und Pädagogen tolle und erlebnisreiche Ferien und vor allem den Erwachsenen ausreichend Möglichkeit, sich ebenfalls zu entspannen und Kraft für den weiteren Jahresverlauf zu schöpfen! Bis zum nächsten Mal mit lieben Grüßen! Ihr Bürgermeister Siegfried Ronacher

Ich wünsche allen einen tollen Ferienstart und einen schönen Sommer.


Berichte der Referenten Referent Vizebgm. DI Leopold Astner einem regionalen Wirtschaftskreislauf werden wir ein Überleben unserer Betriebe sichern können. Daher auch eine Bitte an alle Konsumenten: Greift zu den heimischen Produkten! Kauft bei den Direktvermarktern am Hof oder auf den Almen ein und nutzt die Bauernmärkten in Hermagor und in Tröpolach für einen Einkauf! Geschätzte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Auch diesmal darf ich Ihnen einige Informationen aus meinen Referatsbereichen weitergeben.

Landwirtschaft Wir stehen nun am Beginn des Sommers, einer Jahreszeit welche auch geprägt ist von vielen Festen, vor allem auch von kulinarischen Höhepunkten wie dem Speckfest oder dem Honigfest. Auch wenn diese natürlich touristische Anziehungspunkte darstellen, so sind es doch die Produkte unserer heimischen Landwirte bzw. unserer Imker, die im Mittelpunkt stehen. Die Feste bieten eine gute Plattform für unsere Direktvermarkter zur Präsentation ihrer Produkte. Dieses regionale Denken soll aber nicht nur bei diesen Highlights, sondern auch im alltäglichen Leben beim Kauf regionaler Lebensmittel umgesetzt werden. Speziell die schwierige Phase, welche gerade unsere Milchbauern derzeit durchleben, zeigt: Nur mit

Kultur Ein besonders Erlebnis war das Konzert des BORG Chores anlässlich der Feiern zum 50-jährigen Jubiläum der Schule. Chorleiter Mag. Hans Hubmann konnte im restlos ausverkauften Stadtsaal sowohl die derzeitigen als auch die ehemaligen ChorsängerInnen zu einem Klangkörper zusammenführen und mit schwierigster Literatur SängerInnen und Publikum begeistern. Unser heimischer Schriftsteller Engelbert Obernosterer aus Mitschig hat vor wenigen Wochen als Würdigung seines literarischen Schaffens den Humbert-FinkPreis der Stadt Klagenfurt erhalten. Die Juroren, die Obernosterer für diesen Preis vorschlugen, waren nicht geringere als die Bachmann-Preisträgerin Maja Haderlap und der Büchner-Preisträger Josef Winkler. Das Stadttheater Klagenfurt besuchte im Mai die Bezirksstädte Kärntens, um dort den Spielplan für das Jahr 2016/2017 zu präsentieren. Eine Station dieser „Tour“ war am Montag, dem

Chorleiter Hans Hubmann und „sein“ Chor begeisterten das Publikum.

V.l.n.r: Josef Winkler, Ulrike Fink (Witwe von Humbert Fink), Vbgm. Jürgen Pfeiler, Preisträger Engelbert Obernosterer, Maja Haderlap und Laudatorin Katharina Herzmansky

Der Kulturreferent DI Astner, Pressechefin Carmen Buchacher und Intendant Florian Scholz.

Auch Landesrat DI Christian Benger besuchte das heurige Speckfest.

30. Mai 2016 auch Hermagor. Intendant Florian Scholz gab an diesem Abend Einblick in die neuen Musiktheater- und Schauspielproduktionen des Hauses, die unter dem Motto „Du oder ich“ stehen. Von Sprechstücken über Musicals, Operetten, bis hin

zu Opern bietet das Theater für alle Kärntnerinnen und Kärntner ein sehr breit gefächertes Programm. Ihr Referent für die Landwirtschaft sowie für die Kultur Vizebgm. Leopold Astner


06 | Hermagor 06/2016

Berichte der Referenten

Referentin StR Christina Ball

Geschätzte Mitbürgerinnen und Mitbürger! Liebe Jugend! Werte Gäste! Die neue Sommersaison ist bereits angelaufen. Nach einem guten Winter hoffen wir alle auch auf stabiles und schönes Wetter, um unseren Gästen einen abwechslungsreichen Urlaub bieten zu können. Das Interregprojekt 4915 am Pressegger See steht mit dem Modul 2 vor der weiteren Umsetzung. Nehmen Sie das Berg-See-Erlebnisangebot in Anspruch und genießen Sie schöne Sommertage.

Neueröffnung des Bäderstudios der Wirma Wiedenig in der Hauptstraße.

Neuer Betriebsstandort des Modegeschäftes „Blue Rose“ am Gasserplatz.

Als Wirtschaftsreferentin wünsche ich den Unternehmern und Mitarbeitern viel Freude und Erfolg in der Innenstadt.

Interreg Projekt V-A Italien Österreich – Almnaturerlebnis Gemeinsam mit der Tourismusorganisation Tarvis und dem Tourismusreferat der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See wurde in Übereinstimmung mit den Zielsetzungen und strategischen Interventionslinien des Programmes InterregV-A Italien-Österreich 2014-2020 ein Projekt erarbeitet. Das konkrete Ziel des Projektes „Almnaturerlebnis“ ist die Entwicklung eines grenzübergreifenden Systems, dass die Almen im Bereich der Gailtaler-, Karnischen- und Julischen Alpen besser vernetzt, die Saisonabhängigkeit des Angebots zu verlängern, die Beteiligung und Unterstützung der lokalen Produktion weiterzuentwickeln und die Verbesserung des gastronomischen Angebotes sowie die nachhaltige Mobilität zwischen den angrenzenden Regionen zu Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See, 9620 Hermagor, Wulfeniaplatz 1, Tel. 042822333 · Für den Inseratenteil verantwortlich und Druck: Seebacher GmbH, 9620 Hermagor, Tel. 04282-2171. Erscheint monatlich.

Die grenzüberschreitende Vernetzung der einzelnen Almen ist eines der wesentlichen Projektziele.

Tourismus

Hermagorer Innenstadt. Ich darf den Organisatoren und allen Ausstellern für ihren großartigen Einsatz danken. Einen ausführlichen Rückblick über das Speckfest finden Sie auf Seite 16.

SchülernInnen sowie unseren neu gebackenen MaturantenInnen schöne Ferien bzw. einen erfolgreichen Berufseintritt und unseren Gästen einen schönen und erholsamen Aufenthalt.

Das 24. Gailtaler Speckfest lockte bei traumhaftem Wetter wieder tausende Besucher in die

Ich wünsche unseren Tourismusunternehmen viel Erfolg, den

In Verbundenheit Ihre Stadträtin Christina Ball

erhöhen. Ein Interregprojekt wurde ausgearbeitet und beim technischen Sekretariat in Bozen eingereicht.


Berichte der Referenten

Hermagor 06/2016 |

07

Referentin StR Irmgard Hartlieb

Geschätzte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger, liebe Jugend und Gäste unserer Stadtgemeinde! Wer genau schaut, dem ist bereits unser neues Fenster in der Aufbahrungshalle Hermagor aufgefallen. Die künstlerische Gestaltung dieses Fensters wurde von Frau Juri Elisabeth vorgenommen, die nach der Matura am Borg Hermagor das Kolleg für “Kunsthandwerk und Objektdesign” an der Glasfachschule in Kramsach/ Tirol besucht hat und seit 2014 mit „JURI GLASVISIONEN” in Hermagor selbständig tätig ist. In den letzten Mitteilungsblättern unserer Stadtgemeinde konnte ich über die vielen Neuerungen und Instandsetzungsmaßnahmen für die heurige Badesaison unserer gemeindeeigenen Strandbäder, wie das Strandbad Presseggen, das Naturschwimmbad Radnig und das Strandbad Hermagor-Pressegger See berichten. Den Abschluss bildet nun diesmal der Blick ins Strandbad Paßriach, wo vom Pächter Chris-

Die Hochzeitsgondel

StR. Irmgard Hartlieb, die Künstlerin Elisbeth Juri und GF Thomas Novak vor dem neu gestalteten Fenster.

„Die Sonne als Sinnbild Gottes und des Himmels symbolisiert in ihrer Spiralform den Wandel und die Wiederkehr der Seele im Menschen.“ tian Wassertheurer ebenfalls viele Neuerungen zum Wohle aller Badegäste durchgeführt wurden. Davon ganz besonders erwähnenswert wäre die zukünftige Möglichkeit einer Eheschließung im Strandbad Paßriach. Für die standesamtlichen Trauungen, die am großen Badesteg stattfinden sollen, werden derzeit die notwendigen Einrichtungen fertiggestellt. Ein ganz besonderes Erlebnis für die Vermählten soll dann eine Gondelfahrt am Pressegger See

sein, für die Herr Wassertheurer zwischenzeitlich eine 14 Meter lange „venezianische Hochzeitgondel“ herrichten lässt. Zum Anschluss meines Monatsberichtes Juni 2016 wünsche ich als Bäderreferentin unserer Stadtgemeinde allen Badbetreibern rund um den Pressegger See eine gute, erfolgreiche und ganz besonders eine unfallfreie Badesaison 2016. Bis zum nächsten Mal verbleibe ich mit lieben Grüßen Ihre StR Irmgard Hartlieb


08 | Hermagor 06/2016

Berichte der Referenten

Referent StR Hannes Burgstaller

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Photovoltaikanlage im Sammelzentrum Auf dem Gebäude des UmweltServicezentrums in Kühwegboden wurde auf der Südseite eine Aufdach-Photovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von 5,25 kWp errichtet. Der Auftrag wurde an die Firma Elektro Schuller vergeben, die 21 Stück Paneele mit einer Fläche von 37 m² angebracht hat. Das Energiereferat hat diese Investition mit e 2.000.– gefördert. Seitens des Klima- und Energiefonds gab es ebenfalls eine Sonderförderung von e 2.000.–. Mit dieser Investition werden ca. 65 Prozent des Jahresstromverbrauches aus der eigenen PV-Anlage erzeugt.

Auch vom Bund wurde die PVAnlage gefördert.

Die PV-Anlage auf dem Dach des Umweltservicebüros. Vlnr.: Ing. Andreas Mitterer, StR Hannes Burgstaller und Georg Krutzler. Aus Sicht des Energiereferates und als e5 Gemeinde sind derartige Projekte zu begrüßen, denn sie bringen uns wieder einen Schritt näher in den Bereich einer energieeffizienten Gemeinde.

E-Mobilität zum Testen Neben E-Fahrrad und E-Moped

kann derzeit im Sammelzentrum auch das von der HLW konstruierte E-Auto getestet werden, das im Rahmen eines Projektes in Kooperation mit dem Verein ZHIG (Zukunft Handwerk & Industrie Gailtal) entstanden ist. Das E-Auto wurde von den Schülern der einjährigen Wirtschaftsfachschule Hermagor unter der

Leitung von Ing. Markus Wettl über Jahre geplant, gebaut und weiterentwickelt. Als Abschluss des Projektes wurde eine Straßenzulassung beim Amt d. Ktn. Landesregierung beantragt, die erfreulicherweise auch bewilligt wurde. Ihr StR Hannes Burgstaller

Die HLW-Schüler mit Dir. Mag. Christian Warmuth, Ing. Markus Wettl und StR Hannes Burgstaller.


Aus dem Rathaus Geburtstage 97 Jahre

03.07. ERSCHNIG Theresia, 9615 Presseggen 37/6 95 Jahre

25.06. OSR. RONACHER Arnold, 9620 Hauptstraße 62 93 Jahre

18.07. PREUMEL Erna, 9620 Postran 17 91 Jahre

24.06. WALLNER Johanna, 9624 Dellach 2 07.07. BERGMANN Margarethe, 9620 Sonnenalpe Nassfeld 31 14.07. MILLONIG Christine, 9620 Hauptstraße 51 80 Jahre

10.07. TILLIAN Irmgard, 9631 Rattendorf 45 17.07. HILLEPOLD Herbert, 9620 Postran 9

26.07. PATTERER Anna, 9620 Hauptstraße 51 70 Jahre

26.06. MAURER Gerhart, 9631 Rattendorf 86 12.07. CLULOW Susan, 9620 Kühweg 15 13.07. SCHATZIG Kurt, 9615 Presseggen 2 18.07. KATZER Hermann, 9631 Tröpolach 75 21.07. GROLLITSCH Annemarie, 9620 Khünburg 31 22.07. HEBEIN Gottfried, 9620 Neudorf 32 22.07. MAUSCHITZ Bruno, 9631 Kreuth ob Rattendorf 15 24.07. SAGMEISTER Elfriede, 9631 Jenig 51

Goldene Hochzeit 15.07. KOTOUC Gerlinde und Stefan, 9620 Grünburg 12 23.07. HIRSCHEGGER Anna und Karl, 9624 Paßriach 31

Die Stadtgemeinde gratuliert HERMINE KRASSNIG – 90 Jahre, 9620 Neue Heimat 6

Eheschließungen Todesfälle JOST Helmut und OBERKOFLER Christina, 9620 Kühweg 17, 14.05.2016

KREMSMAYR Herta (80), 9631 Tröpolach 154, 21.05.2016

MSc MASICEK Thomas und SCHWENNER Milena, 1030 Wien, Rubin-PittmannPromenade 5/3/16, 21.05.2016

PERNUSCH Herma (90), 9620 Presseggersee 24, 22.05.2016

EGGER Andreas und HOHENWARTER Sandra, 9620 Oberer Martinzenweg 9, 28.05.2016 HOCHENWARTER Christian und ADELSBERGER Petra, 9624 Fritzendorf 18, 28.05.2016 ˇ ´ Luca, JOST Achim und PAVICIC 9620 Möderndorf 17, 03.06.2016 NOVAK Josef und KERSCHBAUMER Martina, 9624 Micheldorf 2, 04.06.2016 NEUSCHITZER Thomas und WOHLKINGER Monika, 8052 Graz, Thaddäus-StammelStrasse 56a, 11.06.2016 UMFAHRER Marc Manfred und ALONSO FLORES Jessica, 9620 Gasserplatz 1, 11.06.2016 WASSERTHEURER Michael und GRÜTTER Nadia, 9620 Kreuth ob Möschach 1, 11.06.2016

GAGGL Kreszenz (74), 9620 Kühwegboden 51, 22.05.2016 GOLSER Gerhard (71), 9620 Kühweg 26, 24.05.2016 REINHART Rudolf (68), 9620 Gasserplatz 9, 25.05.2016 Mag. MÖRTL Hannelore (64), 9620 Presseggersee 46, 29.05.2016 KUGLITSCH Siegfried (76), 9620 Neudorf 36, 31.05.2016 MARTL Hermann (80), 9620 Kameritsch 19, 03.06.2016 MAYER Johann (90), 9620 Kühweg 37, 05.06.2016 DURNTHALER Maria (94), 9631 Tröpolach 3, 07.06.2016 DOMAINKO Wilfried (94), 9620 Hauptstraße 34, 11.06.2016

HINWEIS: Sollten Sie keine Veröffentlichung Ihres Geburtstages im Mitteilungsblatt wünschen, bitten wir um Mitteilung.

Beratungsmöglichkeit in der Bestattung Hermagor jeweils Montag, 4. und 18. Juli 2016 von 8 bis 11 Uhr oder nach Terminvereinbarungen mit Fr. Malle unter 0664/840 18 50

Frau Enzi Alexandra, Lehrling bei der Stadtgemeinde HermagorPressegger See, hat die Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Verwaltungsassistentin mit Auszeichnung bestanden. Bürgermeister Siegfried Ronacher und Amtsleiter Bernhard Resch gratulierten zu diesem Erfolg recht herzlich und wünschen ihr für die Matura alles Gute.


10

Aus dem Rathaus

| Hermagor 06/2016

21 neue Hermagorer Bürgerinnen und Bürger Im ersten Halbjahr (Dezember 2015 bis Mai 2016) erblickten in der Stadtgemeinde HermagorPressegger See 21 Kinder (16 Buben und 5 Mädchen) das Licht der Welt. Das Stadtoberhaupt Bürgermeister Siegfried Ronacher ließ es sich auch diesmal nicht nehmen, die neuen Gemeindebürger persönlich zu begrüßen. Am Di, dem 17. Mai 2016 lud er die

stolzen Eltern zur Übergabe der Babygutscheine ein. Diese Gutscheine sind als kleine Starthilfe gedacht und in allen einschlägigen Geschäften in der Einkaufstadt Hermagor gültig.    In seiner Ansprache gratulierte Bürgermeister Ronacher den Eltern zur Geburt der jüngsten Gemeindemitbewohner. Er unterstrich, dass die öffentliche Hand auch weiterhin die Eltern

gerne bei der Erziehung und Ausbildung (Krabbelgruppen, Kindergärten, Schulen, Kinderspielplätze, Feizeitgestaltung usw.) unterstützen wird. Frau Maria Scharler vom ElternKind-Zentrum Hermagor teilte mit, dass das Ziel des Vereines darin besteht, Raum zu geben für Begegnung, Austausch und Information. Es handelt sich dabei um das Forum für Familien

im Bezirk Hermagor. Alle Familien und Menschen, die diese unterstützen wollen, sind herzlich willkommen. Angeboten werden Beratungen und Kurse, die sich rund um die Familie drehen sowie ein Leih-Oma-Dienst und Unterstützung bei der Suche nach Kinderbetreuung. Die Stadtgemeinde gratuliert auf diesem Wege noch einmal allen Familien ganz herzlich!

Bürgermeister Ronacher freut sich mit den Eltern über den Nachwuchs.

Begegnungszone in der Hermagor Innenstadt – kein Parken möglich! Eine unserer wichtigsten Bemühungen ist es, die Innenstadt von Hermagor stärker zu beleben. Diesbezüglich hat man sich gemeinsam mit den Geschäftsleuten und der Bevölkerung von Hermagor für eine Begegnungszone ausgesprochen. Diese wurde vom Gemeinderat verordnet und ist seit einem Jahr im Betrieb. Da wir immer wieder feststellen müssen, dass ein Teil der Hauptstraße und auch der Hauptplatz als Parkflächen genutzt werden, möchten wir Sie auf die gesetzlichen Gegebenheiten einer Begegnungszone hinweisen. Das gemeinsame Ziel ist es, dass die Geschäfte und die Gastronomiebetriebe die Möglichkeit haben, einen Teil der

derzeitigen Verkehrsflächen für ihre Produktpräsentation zu nutzen. Ungeschützte Verkehrsteilnehmer haben im öffentlichen Raum oft das Nachsehen, da die Dominanz meist beim motorisierten Individualverkehr liegt – sie fühlen sich dadurch in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt und ziehen es vor, sich an anderen, vom Verkehr beruhigten Orten aufzuhalten. Die Philosophie des gemeinsam genutzten Raums geht von der gegenseitigen Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer aus. Das hat dazu geführt, dass die Sicherheit der ungeschützten Verkehrsteilnehmer erhöht wurde. Kein Verkehrsteilnehmer soll prioritär behandelt werden, bei Gestaltungsphilosophien zu ge-

meinsam genutztem Raum sind alle Verkehrsteilnehmer (Fußgänger, Radfahrer und jegliche Fahrzeuge) gleichwertig. Ein Teil der Fläche am Hauptplatz wurde so gestaltet, dass er zum Verweilen einlädt und dem motorisierten Verkehr nur minimale Geschwindigkeit erlaubt. Die Gestaltung der Begegnungszone muss die Ansprüche aller Nutzergruppen in gleichem Maße erfüllen. Wir dürfen Sie darauf hinweisen, dass es laut Gesetz in der Begegnungszone (von Adlerapotheke bis zum Hauptplatz Ende) KEINE Parklätze gibt. Lediglich das „HALTEN“ von max. 10 Minuten ist erlaubt. In Zukunft werden verstärkte Kontrollen durch die Polizei vorgenommen. Wir bitten

Sie, unsere öffentliche Parkplätze P1 bis P5, insbesondere den Parkplatz P 4 (Zitterbachgasse bzw. Hinterhof des Bärenwirtes) beim Besuch der Betriebe am Hauptlatz zu nutzen.


Aus dem Rathaus

Hermagor 06/2016 |

11

Rasenmähen zeitlich geregelt Zu einer guten Nachbarschaft gehört immer auch Rücksicht – so etwa die Einhaltung der Ruhezeiten. In diesem Sinne darf auf die gültige Lärmschutzverordnung der Stadtgemeinde HermagorPressegger See hingewiesen werden. §1 Lärmerregung (1) Wer ungebührlicherweise störenden Lärm erregt, begeht eine Verwaltungsübertretung. (2) Unter störendem Lärm sind die wegen ihrer Lautstärke für das menschliche Empfindungsvermögen unangenehm in Erscheinung tretende Geräusche zu verstehen. (3) Lärm wird dann ungebührlicherweise erregt, wenn das Tun oder Unterlassen, das zur Erregung des Lärms führt, jene Rücksichten vermissen lässt, die im Zusammenleben mit anderen Menschen verlangt werden müssen. §2 Störender Lärm (1) Jedenfalls wird störender Lärm ungebührlicherweise erregt durch:

a) Singen, Musizieren, Schreien und andere lärmerregende Tätigkeiten in Wohn- oder Kurgebieten oder in der Nähe von bewohnten Objekten in der Zeit von 22.00 Uhr bis 08.00 Uhr; b) den Betrieb von Rundfunk-, Fernseh-, Musik- oder sonstigen Tonwiedergabegeräten, Musikinstrumenten oder ähnlichen Geräten in der Zeit von 22.00 Uhr bis 8.00 Uhr über Zimmerlautstärke oder im Freien in der Nähe von bewohnten Objekten; c) die mutwillige Inbetriebnahme von Kraftfahrzeugen, Motorrädern oder Motorfahrrädern (Mopeds) auf Straßen, die nicht dem öffentlichen Verkehr dienen, oder auf sonstigen Privatgrundstücken sowie das nicht unbedingt notwendige Laufenlassen von Verbrennungsmotoren aller Art auf Straßen und sonstigen Grundflächen, sofern diese im Wohn- oder Kurgebiet oder in unmittelbarer Nähe von bewohnten Gebieten liegen; d) den Betrieb von Maschinen und Geräten wie Ketten- und

Kreissägen oder Ähnliches, sind in Wohn- oder Kurgebieten oder in der Nähe von bewohnten Objekten an Werktagen in der Zeit von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr und von 20.00 Uhr bis 08.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr; e) die Benützung von Rasenmähern mit Verbrennungsmotoren in Wohn- oder Kurgebieten oder in der Nähe von bewohnten Objekten an Werktagen in der Zeit von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr und von 20.00 Uhr bis 08.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr; f) das Einwerfen von Glasflaschen in dafür vorgesehene,

allgemein zugängliche Sammelstellen in unmittelbarer Nähe von bewohnten Objekten in der Zeit von 20.00 Uhr bis 07.00 Uhr bzw. außerhalb jener Zeiten, die auf den Sammelcontainern als zulässige Einwurfzeiten ausgewiesen sind; g) den Betrieb von Modellflugzeugen mit Verbrennungsmotoren in bewohnten Gebieten oder in unmittelbarer Nähe von bewohnten Objekten; §3 Strafbestimmungen Übertretungen dieser Verordnung sind gemäß § 4 K-LSiG von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Geldstrafe bis zu € 218.– oder Arrest bis zu zwei Wochen zu bestrafen.

Sport Schachjugend Hermagor bewies ihr Talent Die Schulen der Gemeinde Hermagor-Pressegger See waren bei den Kärntner Schulschach-Landesmeisterschaften 2016 in Klagenfurt im Volksschul- und Hauptbewerb wieder stark vertreten und haben dort einmal mehr ihr Können gezeigt. Das wochenlange Training mit Dietmar Emberger hat sich ausgezahlt. Nach dreimaligem Titelgewinn konnte sich die neuformierte Mannschaft der Privatschule Fritzendorf über den dritten Rang und damit die Bronzemedaille freuen. Auch die NMS Hermagor gab

wieder ein kräftiges Lebenszeichen von sich und belegte den hervorragenden zweiten Rang. Insgesamt kämpften 15 Volksschulmannschaften und 12 Mannschaften im Hauptbewerb (NMS und BG) um die begehrten Landesmeistertitel.

Foto Privatschule Fritzendorf: (1. Reihe v.l.n.r.) Moritz Sternbacher, Manuel Tillian, David Ramsbacher und Leon Zoppoth (2. Reihe v.l.n.r.) Direktorin Nicole Bidner, Trainer Dietmar Emberger, Sabine Burgstaller


Aktuelle Termine HIGHLIGHTS

Strandbad Hermagor-Pressegger See Minigolf mit 18 Bahnen Diese Saison wird die 18-Bahnen Minigolfanlage von der Bäderverwaltung betreut. Viel Spaß für die ganze Familie ist garantiert! Täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

„okidoki” on Tour Erstmals tourt das ORF eins Kinderprogramm „okidoki“ mit seinen Stars durch Österreich und besucht dabei auch das Strandbad Hermagor-Pressegger See. Live zum Angreifen: Biene Maja & Willi, der ABC-Bär, die Riesengiraffe, ElefantenRiesenrutsche, Schlangen-Krabbel-Baum, usw.

9. Juli 2016 ab 10 Uhr

V

E

R

A

N

S

T

A

L

T

Sa, 25.06.2016

Do, 30.06.2016

So, 03.07.2016

Fr, 15.07.2016

TRÖPOLACH Nassfeld Hillclimbing, 20 Uhr Opening Party in der Bärenhütte

MÖDERNDORF – Museum „Kärntner Kriegsgefangene in russischer Hand 1941 - 1956”, Vortrag von Prof. Dr. Stefan Karner, Beginn: 19.30 Uhr

MÖSCHACH – Schlössl Lerchenhof Möschacher Kirchtag beim Schlössl Lerchenhof (Kes'n) Frühschoppen, Beginn: 10 Uhr

GÖRTSCHACH Görtschacher Disco, Veranst.: Verein Gö4ever, Beginn: 20 Uhr

MÖSCHACH – Schlössl Lerchenhof Kunst im Garten mit Flohmarkt, Beginn: 10 bis 18 Uhr

Sa, 16.07.2016

HERMAGOR – Stadtsaal Chorabend „Ernst bei Seite”, Heitere Chormusik mit dem Gem. Chor Hermagor, Beginn: 20 Uhr

So, 26.06.2016 TRÖPOLACH Nassfeld Hillclimbing, 8 Uhr, 10 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr Start der Läufe beim MillenniumExpress, anschließend Siegerehrung und Bikerparty in der Bärenhütte MICHELDORF Micheldorfer Kirchtag, 9.45 Uhr Kirchtagsmesse, Frühschoppen mit der TK Egg, 16 Uhr Kufenstechen und Lindentanz, danach Tanzunterhaltung MÖDERNDORF – Museum Literarische Matinee mit Brigitte Karner, Musik: Friedl Rainer (Violoncello), Beginn: 11 Uhr

Fr, 01.07.2016 HERMAGOR – Musikschule Tag der offenen Tür der Musikschule Hermagor, Beginn: 17 Uhr

Sa, 02.07.2016 HERMAGOR – Wulfeniaplatz Bauernmarkt, Beginn: 9 bis 12 Uhr MÖSCHACH – Schlössl Lerchenhof Kunst im Garten, Beginn 10 Uhr bis 18 Uhr MÖSCHACH – Schlössl Lerchenhof Möschacher Kirchtag beim Schlössl Lerchenhof (Kes'n) Abendunterhaltung, Beginn: 19 Uhr TRÖPOLACH – Veranstaltungsst. Beachparty, Veranst.: Burschenschaft Tröpolach, Beginn: 20 Uhr

Sa, 09.07.2016 HERMAGOR – Wulfeniaplatz Bauernmarkt, 9 bis 12 Uhr HERMAGOR – Hauptplatz Hermagorer Stadtkirchtag, Beginn: 9 Uhr

So, 10.07.2016 HERMAGOR – Hauptplatz Hermagorer Stadtkirchtag, Beginn: 9 Uhr

Do, 14.07.2016 HERMAGOR – Café Semmelrock Buchbesprechung, Thema „Speranza“ von Jeannie Meighörner, Beginn: 18 Uhr MÖDERNDORF – Museum Modeschau, Trachten Wurzer und Schmuck Kury, 19.30 Uhr

HERMAGOR – Wulfeniaplatz Bauernmarkt, Beginn: 9 bis 12 Uhr HERMAGOR – Wulfeniaplatz 39. Flohmarkt des Lions Clubs Hermagor, Beginn: 9 Uhr

So, 17.07.2016 RATTENDORF – Dorfplatz Rattendorfer Kirchtag, Gottesdienst, Frühschoppen mit der Trachtenkapelle Wulfenia, Abendunterhaltung NASSFELD – Alpenhof Plattner Frigga ohne Grenzen, Beginn: 10 Uhr GÖRTSCHACH Görtschacher Kirchtag, Veranst.: FF Görtschach, 8.30 Uhr Messe und anschl. Frühschoppen, 17 Uhr Lindentanz


Aktuelle Termine

Hermagor 06/2016 |

13

Hautschutz-Kampagne

„Open Air Kino” am Pressegger See

Die Gebietskrankenkasse führt im Strandbad auch in diesem Jahr die Hautschutz-Kampagne „Sonne & Leben“ durch.

Im Rahmen eines Maturaprojektes veranstalten die SchülerInnen der HAK Villach in Kooperation mit der Stadtgemeinde im Strandbad Hermagor ein mobiles Kino.

12. Juli 2016 ab 10 Uhr

14. Juli 2016 – Film: „Alles steht Kopf“ 21. Juli 2016 – Film: „James Bond – Spectre“ 28. Juli 2016 – Film: „Die Trauzeugen“

„Pool & Games” Tour Wie schon in den Vorjahren macht die Raiffeisen Bädertour wieder im Strandbad Station. Ein umfangreiches Programm wie Water Walking, Water Rolling, Zumba, Yoga usw. erwartet Sie.

31. Juli 2016 ab 10 Uhr

U

N

G

E

N

Mo, 18.07.2016

Sa, 23.07.2016

RATTENDORF – Dorfplatz Rattendorfer Kirchtag, Abendunterhaltung

TRÖPOLACH – Veranstaltungsst. Musikfest der TK Wulfenia, Blasmusik meets country, Beginn: 19 Uhr

Mi, 20.07.2016 HERMAGOR – Hauptplatz Hermagorer Altstadtparty mit Livemusik und kulinarischen Schmankerln, Eintritt frei! Beginn: 18.30 Uhr, bei Schlechtwetter am Do, 21.7.2016

Sa, 23.07.2016 HERMAGOR – Wulfeniaplatz Bauernmarkt, 9 bis 12 Uhr OBERVELLACH – Gösser Bier Depot Gösser Kart Trophy 2016, Publikumslauf, Beginn: 16 Uhr

UNTERVELLACH – GH Feierabend Untervellacher Kirchtag, ab 20 Uhr Tanz und Unterhaltung mit der Gruppe „2L”

So, 24.07.2016

„Blobbing Bäder” Tour Auch heuer wird im Strandbad wird „Blobbing“ angeboten. Der „Jumper“ springt von einem Sprungturm auf das andere Ende des Blobs und katapultiert dadurch den „Blobber“ meterhoch in die Luft.

11. bis 15. August 2016

1 .

F L O H M A R K T BEI

IM GASTGARTEN DES

OBERVELLACH – Gösser Bier Depot Gösser Kart Trophy 2016, Beginn: 8 Uhr UNTERVELLACH – GH Feierabend Untervellacher Kirchtag, 7.30 Uhr Messe in der Filialkirche, ab 10 Uhr Frühschoppen mit der Stadtkapelle Hermagor

FÖROLACH – Rüsthaus Dämmerschoppen der FF Förolach, Beginn: 19 Uhr

EGG – Veranstaltungsstätte Tag der Blasmusik, Konzert mit dem MV St.Veit in der Gegend (Steiermark) und dem Jugendorchester Egg-Matschiedl, Beginn: 19 Uhr

HERMAGOR – Hauptplatz Hermagorer Altstadtparty mit Livemusik und kulinarischen Schmankerln, Eintritt frei! Beginn: 18.30 Uhr, bei Schlechtwetter am Do, 28.7.2016

Mi, 27.07.2016

WIEDER GLEICHZEITIG MIT DEM

MÖSCHACHER KIRCHTAG SA, 2. JULI UND SO, 3. JULI 2016 JEWEILS VON 10.00 – 18.00 UHR

(BEI SCHLECHTWETTER ZU EINEM SPÄTEREN ZEITPUNKT)

**** BESUCHEN SIE UNS **** ... WIR ARBEITEN, SIE SCHAUEN UNS ZU ... ... SIE ZIEHEN IHR GLÜCKSLOS UND GEWINNEN SCHÖNE PREISE ...

**** WIR FREUEN UNS AUF SIE ****


Aktuelle Tourismusinformationen Reitwagen Ranch & Nassfeld Hillclimbing

Europatreffen für Reiseenduros, Adventure & Rallye 24. – 26. Juni 2016 Nassfeld, Talstation Millennium-Express Tröpolach Programm Highlights:

Big Enduro Test

E-Trial: KINDER

Freitag, 24.06.2016 ab 13:00 Uhr • Demotests und Tour • Flat Track Training • Infostände für Technik, Zubehör & Bekleidung ab 20 Uhr Reitwagen Ranchpartys mit den Gailiern im Festzelt

Geführte Kurztouren für Besucher mit Führerschein nach Anmeldung vor Ort im RW Anmeldebüro (vorauss. eigenes angeliefertes Container-Haus).

Kindervorführung mit ShowWettbewerb auf emissionsfreien Elektro-Trialmaschinen für die Familie. Location: Abgeschlossener Geländeabschnitt mit künstlichen und natürlichen Hindernissen neben der RW Testbike Arena. Zeit: Sa, 25.06.2016, 10:00-18:00 nonstop

Samstag, 25.06.2016 ab 8:00 Uhr Selber testen: Die neuesten Big Enduro Modelle 2016 Elektro Cross auf einer eigenen Teststrecke • Rallye Dakar Show 2016 – Werksteams der Rallye Dakar vom Truck bis zum Bike • Kinder E-Trail Vorführungen • 130 PS Buggies • Flat Track • Offroad Vorführungen • Infostände für Technik, Zubehör & Bekleidung • Nassfeld Hillclimbing ab 20 Uhr Reitwagen Ranchpartys mit Rocksteady im Festzelt Sonntag, 26.06.2016 • Navi-Rallye • E-Bike Gipfeltour

Gefahren wird in Kleingruppen (max. 10 Personen) unter Führung von professionellen Guides (Polizisten) nach Stvo. Location: RW Anmeldebüro, RW Testbike Arena (Abholung der Testmaschinen auf Ständen der Hersteller/Importeure). Strecke: Nassfeld Passstraße Millennium-Express Talstation Sonnenalpe und retour. Zeit: Sa, 25.06.2016, 09:00-18:00 nonstop

Hillclimbing International und technisch hochwertig besetzter Hillclimbing-Wettbewerb am Hang direkt unter der Seilbahnführung des Millennium-Expresses mit Training, Wettbewerben und Finale in mehreren Klassen. Zeit: Sa 25.06.2016, 09:00 bis 18:00 nonstop

E-Cross Probefahrten nach Anmeldung mit den neuesten emissionsfreien Elektro- Enduromaschinen. Location: Abgeschlossener E-Cross Park im Anschluss an Hillclimbing Camp und eine neue Teststrecke am Zielhang der Carnia. Zeit: Fr, 24.06., Sa, 25.06., So, 26.06.2016, 09:00-18:00 nonstop (zwischendurch kurze moderierte Promi Showcompetitions mit Training)

Flat Track Klassischer US Motorradsport auf einfachen leichten Spezialmaschinen bis 500 ccm mit

Showrennen. Location: Flat Track Oval-Sandbahn Zeit: Fr, 24.06.2016 ab 12:00 Probeläufe, Sa, 25.06.2016 drei moderierte Demo-Läufe mit Training à 60 min.

RW-Show Demo Vielfältige Offroad-Vorführungen auf 2 und 4 Rädern (ReiseEnduros, Buggies, Spezialfahrzeuge) der Reitwagen Testfahrer mit Moderation. Location: Flat Track Oval-Sandbahn Zeit: Fr, 24.06.2016 ab 12:00 Probeläufe, Sa, 25.06.2016 fünf Demoläufe à 30 min.

Dakar Demo Vorführung mit Moderation originaler Dakar Rennfahrzeuge von aktuellen Werksmaschinen bis zu historischen Siegfahrzeugen aus den 80ern, Spezialfahrzeuge und Trucks gefahren von Werksteams, Technikern, Stars der frühen Afrika-Ära und Reitwagen Testteams. Location: Flat Track OvalSandbahn Zeit: Sa, 25.06.2016 DemoLauf 1 á 30 min, Demo-Lauf 2 à 60 min


Akutelle Tourismusinformationen

Hermagor 06/2016 |

15

Slow Food Travel Programme Als Einheimischer die Produzenten persönlich treffen, Seite an Seite mit ihnen arbeiten, erleben, mit wie viel Können und Liebe zum Detail ihre Lebensmittel entstehen und diese im Anschluss selbst verkosten: Die neuen Slow Food Travel Programme bieten eine genussvolle Art, die kulinarischen Schätze unserer Heimat kennenzulernen. Immer mehr Menschen sind sich dessen bewusst, dass sie es selbst in der Hand haben, ob regionale Wertschöpfung gelingt und ob man den großen Schatz an Köstlichkeiten von heimischen Produzenten bewahren kann, und ob es auch in Zukunft noch echte Bäcker, engagierte Landwirte und Wirtshäuser geben wird, die den Geschmack unserer Heimat ausmachen. Doch wie kann man sich sicher sein, dass man bei den richtigen Herstellern einkauft? Wie viel Regionalität, Fairness und Nachhaltigkeit stecken tatsächlich in den Produkten unserer Wirte? Wer das ganz genau wissen will, sollte die neuen Slow Food Travel Programme nutzen! Zahlreiche Produzenten und LebensmittelHandwerker öffnen im Rahmen dieser Veranstaltungen ihre Türen und laden Interessierte ein, ihnen über die Schulter zu schauen. Mehr sogar! Hier arbeiten Sie Seite an Seite mit den Profis und bekommen eine ganz konkrete Vorstellung davon, mit wie viel Können und Liebe zum Detail heimische Lebensmittel entstehen. Egal ob beim Brot backen, Käse produzieren, Kärntner Nudeln „krendln“ oder in der Imkerei, bei Kochkursen, Betriebsführungen und Workshops lernen Sie, die eigene Heimat neu zu schätzen. Lassen Sie sich anstecken von der Leidenschaft, mit der unsere Produzenten und Lebensmittel-Veredler Außergewöhnliches schaffen! Die angeführten Slow-Food Programme sind direkt auf www. kulinarik.nlw.at buchbar. TIPP: Nutzen Sie die angebotenen Programme als besonderes Geschenk für sich, für Freunde, Verwandte oder langjährige Gäste!

Fotocredits: ©Wolfgang Hummer/Betriebskooperation ARGE Slow Food Travel

Slow Food Travel Programme – für Einheimische und Gäste (Preise inkl. Workshop und Verkostung oder Essen und einem Mitbringsel)

1. Die Mühlen klappern wieder – Vom Kornacker zum Lesachtaler Brotmehl, Mühlenverein Maria Luggau Termine: 2., 9., 16. und 23. September, jeweils von 9 – 12 Uhr (abhängig vom Wetter) Kosten: € 18.– pro Person 2. Das eigene, tägliche Brot Vom Bergkorn zum Lesachtaler Brot – traditionelle Brotherstellung mit Sauerteig beim „Wanderniki“ in Obergail Termine: 16. Juni, 14. Juli, 18. August, 15. September, 13. Oktober, jeweils von 11 – 15 Uhr Kosten: € 69.– pro Person 3. Ein Kraut kommt selten allein – Lesachtaler Wildkräutersuppe im Kleinen Berghotel in Liesing/Klebas Termine: 13./ 20./ 26. Juni, jeweils von 10 – 13 Uhr Kosten: € 25.– pro Person 4. Das Beste der Milch - Von der Bioheumilch zum Käse, Milchverarbeitung am Jörgishof bei Familie Unterweger in Liesing/Tscheltsch Termine: 15. Juni, 13. Juli, 4. August, 14. September, 12. Oktober, jeweils von 9 – 12 Uhr Kosten: € 45.– pro Person 5. Spurensuche mit Kochlöffel - Sonnleitners kulinarisches Gaudium – Kochseminar, mit Gailtaler Spezialitäten mit Haubenköchin Sissy und Stefanie Sonnleitner, Hotel & Restaurant, Genusswerk-

statt Sonnleitner in Kötschach-Mauthen Termine: 23. Juni, 28. Juli, 18. August, 22. September, jeweils von 9 – 14 Uhr Kosten: € 113.– pro Person 6. Die neue Ofenfrische – Brotbacken in der Bäckerei Matitz in Kötschach-Mauthen Termine: 28. Juni, 26. Juli, 30. August, 27. September, jeweils von 10 – 13 Uhr Kosten: € 75.– pro Person 7. Köstlicher Kolbenreiber – Der Gailtaler Weiße Landmais – mit Sepp Brandstätter, Würmlach Termine I (Ernte): 21. und 28. September, 5. Oktober, jeweils von 12 – 16 Uhr (abhängig vom Wetter) Kosten: € 65.– pro Person Termine II (Führung, Hofbesichtigung): 24. Juni, 29. Juli; jeweils von 10 – 12 Uhr (abhängig vom Wetter) Kosten: € 20.– pro Person 8. Gerührt und nicht geschüttelt – Buttermachen auf der Bischofalm der Familie Warmuth Termine: 22. Juni, 20. Juli, 17. August, jeweils von 9 – 15 Uhr Kosten: € 35.– pro Person, Kinder: € 25.– 9. Die Fülle des Lebens – Kärntner Nudl-Workshop rund um den Gailtaler Weißen Landmais mit Ingeborg und Gudrun Daberer, Gasthof Grünwald in St. Daniel im Gailtal

Termine: 20. Juni, 18. Juli, 22. August, 19. September, jeweils von 10 – 13 Uhr Kosten: € 35.– pro Person 10. Duftender Gaumenkitzel – Kräuterseminar mit Inge Daberer, Biohotel Daberer in St. Daniel im Gailtal Termine: 14. Juni, 12. Juli, 9. August, 13. September, jeweils von 10 – 13 Uhr Kosten: € 55.– pro Person 11. Gut gereift ist halb gewonnen – Herstellung von Rohmilch-Frischkäse am Käsehof der Familie Zankl in St. Daniel Termine: 7. & 8. Juni, 5. & 6. Juli, 2. & 3. August, 6. & 7. September, jeweils von 9 – 12 Uhr Kosten: € 120.– pro Person (2-Tages-Programm) 12. Das süße Summen – Die Arbeit der Bienenzüchter und Imker, mit Hobbyimker Herbert Zwischenbrugger Termine: 9. Juni, 7. Juli, 11. August, jeweils von 10 – 13 Uhr (abhängig vom Wetter) Kosten: € 25.– pro Person 13. Richtig Schwein gehabt – Die Gailtaler Speckproduktion im Lerchenhof, Untermöschach, Hermagor Termine: 11. Juni, 1. Oktober, 22. Oktober, jeweils von 10 – 17 Uhr Kosten: € 75.– pro Person

Mehr Infos & Buchung: www.kulinarik.nlw.at/slow-foodtravel oder www.slowfood.travel Tel. 04282 3131-0.


16

| Hermagor 06/2016

Akutelle Tourismusinformationen

24. Gailtaler Speckfest – kulinarisches Highlight Bei optimalen Wetterbedingungen verwandelte sich die Wulfeniastadt Hermagor vom 3. bis 5. Juni 2016 in die kulinarische Hauptstadt Österreichs. Tausende Besucher stürmten die Gailtaler Speckmetropole, um sich den Kulinarik-Star bei den Genussständen und den heimischen Wirten in allen Variationen auf der Zunge zergehen zu lassen. Authentische Volksmusik aus fünf Ländern, ein buntes Rahmenprogramm und jede Menge Spaß und gute Laune waren zusätzlicher Garant für das Gelingen des genussvollen Festes.


Akutelle Tourismusinformationen

Hermagor 06/2016 |

17

für Hermagor

Bambini +Card bewegt und begeistert

Die Sommerferien rücken näher und die Kinder wollen Action, jeden Tag neue Abenteuer, Bewegung, Spiele, neue Freunde treffen usw. Hier finden Sie einen Überblick über die besten Betreuungsangebote, die berufstätigen Eltern wirklich helfen und Tipps für gemeinsame Ferienaktivitäten. Neun Wochen Ferien sind für viele berufstätige Eltern jedes Jahr eine neue Herausforderung. Die Kinder wünschen sich in den Ferien Abenteuer, Zeit mit ihren Freunden und Bewegung in der Natur. Die Eltern wiederum müssen sich sicher sein können, dass ihre Kids bestens beaufsichtigt, versorgt und beschäftigt sind. Die optimale Kombination von beidem bieten diverse Sommercamps bzw. Betreuungsangebote. Als eine der wichtigsten Stützen für berufstätige Eltern hat sich in den letzten Jahren die Bambini

+Card etabliert. Ursprünglich als Teil der +Card für Gäste entwickelt, ist die Bambini +Card zu einem wichtigen Angebot für Einheimische geworden. Denn diese Saisonkarte berechtigt u.a. zur Teilnahme am Kinderprogramm inkl. Kinderbetreuung von Montag bis Freitag. Was die erfahrenen Pädagogen bieten, ist vielfältig: Kinder von 6 bis 10 Jahren genießen ein paar ausgelassene Stunden am Bergspielplatz „Almrausch“ am Gartnerkofel, „Im Reich der Seehexe“ am Pressegger See, Grillen am Lagerfeuer oder erkunden die Natur. Dienstag ist immer Überraschungstag. Wo es hingeht und was auf dem Programm steht, wird nicht verraten! Nur so viel ist sicher – langweilig wird es hier gestimmt nicht! Den Betreuern ist wichtig, dass die Ferienstimmung nicht zu kurz kommt. Der Umgang mit

den Kindern unterscheidet sich daher klar von der Schule oder vom Kindergarten. Die Schützlinge dürfen viel Zeit mit freiem Spiel verbringen, sich in der Natur eigene Spiele ausdenken, ein Lagerfeuer machen, sich austoben uvm. All das schafft Freiraum, aber auch viele neue Eindrücke und Erfolgserlebnisse. Gültig ist die Bambini +Card, die

auch zur Gratisbenützung des Millennium-Expresses sowie der Gartnerkofel- und Madritschen Sesselbahn berechtigt, von 11. Juni bis 18. September 2016. Erhältlich ist sie ab sofort für einheimische Kinder um € 110.– im Tourismusbüro Hermagor (Tel: 04282/2043). Übrigens, die Betreuung findet bei jedem Wetter statt!


Unsere Feuerwehren Einweihung des neuen Rüsthauses der FF Mitschig

Am 22. Mai 2016 wurde das neu errichtete Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Mitschig im Zuge einer Segnung mit Festakt und einem darauffolgendem, vom Musikverein Almrausch Mitschig musikalisch umrahmten, gemütlichen Beisammensein nach einjähriger Bauphase seiner Bestimmung übergeben. Bereits unter Bürgermeister Vinzenz Rauscher wurde ein Optionsvertrag für den Ankauf des Grundstückes abgeschlossen. Unter Kommandant OBI Mario Preumel, der den Antrag zur Neuerrichtung eines Rüsthauses einreichte, erfolgte dann der

Grundankauf durch die Stadtgemeinde Hermagor. Seit dem Kommandantenwechsel im Jahr 2015 leitet Kommandant OBI Günther Bachmann die Geschicke der Wehr. Unter seiner Führung wurde die Umsetzung des Rüsthausbaues Realität. Durch seinen Einsatz und seinen Mut konnte das Feuerwehrhaus in so kurzer Zeit fertiggestellt werden. Gemeinsam mit den Kameraden ist das Haus gewachsen, und mit jedem Stein und jedem Handgriff wuchs auch die Freude und die Kameradschaft. OBI Bachmann und BI Preumel motivierten die Kameraden und


Unsere Feuerwehren

gingen mit gutem Beispiel voran. In nur einem Jahr Bauphase wurde das Rüsthaus durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Baufirmen komplett fertiggestellt. In Anbetracht der Vorgaben und Anforderungen war dies nur durch das enorme Maß an Eigenleistungen, die Einbringung eigener finanzieller Mittel der Kameradschaft und die aktive Spendentätigkeit zu bewältigen. An dieser Stelle möchte sich die FF Mitschig bei den vielen Sponsoren für ihr offenes Ohr und ihre Großzügigkeit bedanken. Auch den Firmen und den Baupartnern sei für die gute und effektive Zusammenarbeit gedankt. Bei strahlendem Sonnenschein wurde nun das neue FF-Haus im Zuge einer Rüsthaussegnung mit Festakt feierlich seiner Bestimmung übergeben. Besonders beeindruckend und berührend war der Festzug, der sich durch die Ortschaft zum Feuerwehrhaus bewegte. Den ökumenischen Festgottesdienst gestalteten Bezirkskurat Pfarrer Andreas Tonka und Frau Pfarrerin Mag. Veronika Ambrosch, musikalisch umrahmt vom MV Almrausch Mitschig. Im Zuge des Festaktes wurde Altkamerad Pfaffenberger Franz für seinen großen Einsatz gedankt und ein Bildband überreicht. Dankbar und ergriffen waren die Kameraden der Wehr auch über die zahlreich erschienenen Feuerwehrkameraden, Ehren- und Festgäste, die der Wehr damit ihre Wertschätzung und Freude ausdrückten. Durch die perfekte und kameradschaftliche Zusammenarbeit der Kommandantschaft über die gesamte Bauphase hinweg, das enorme Engagement der Kameraden der Wehr und die Unterstützung der Familien sowie Freunden und Gönnern konnte dieser Meilenstein gesetzt werden. Als Dank für die unfallfreie Bauphase entschieden sich die Kameraden, anstelle der Gastgeschenke, deren Anschaffungswert einer wohltätigen Aktion zu spenden. Unter den zahlreichen Gästen fanden sich von Seiten der Politik NAbg. Gabriel Obernosterer, NAbg. Hermann Lipitsch, Bgm. Siegfried Ronacher, Vizebgm.

Hermagor 06/2016 |

DI Leopold Astner, StR Hannes Burgstaller, StRin Irmgard Hartlieb, StRin Christina Ball, GR Mag. Karl Tillian und GR Johannes Allmaier bei der Feierlichkeit ein. Weiters freute sich die FF Mitschig über die Anwesenheit von BH Mag. Dr. Heinz Pansi, Oberst Arno Kronhofer, Bezirksrettungskommandant-Stv. Thomas Schwilk und Polizeiinspektionskommandanten Chefinspektor Peter Allmaier. Seitens der Feuerwehr beehrten neben zahlreichen Abordnungen der einzelnen Wehren, Landesfeuerwehrkommandant LBD Josef Meschik, LandesfeuerwehrkommandantStv. LBD Stv. Ing. Rudolf Robin, BezirksfeuerwehrkommandantStv. BR Georg Zankl, Gemeindefeuerwehrkommandant AFK Herbert Zimmermann, AFK Günther Zebedin, AFK-Stv. HBI Albert Zankl, Gemeindefeuerwehrkommandant-wStv. OBI Robert Koppensteiner, Ehrenbezirksfeuerwehrkommandant Herbert Pitzler und Ehrenabschnittskommandant Erich Hofer die FF Mitschig mit ihrem Kommen.

19

Handwerk

aus der Region

Ausmess- & Verlegeservice Wir bieten Ihnen Beratung, vielseitige Möglichkeiten und fachgerechte Lieferung & Montage.

LEONHARD STATTMANN

R A U M A U S S T A T T U N G S G E S . M . B . H . 9620 H E R M A G O R / E G G E R S T R . · T E L . 0 42 82 / 22 29

T E P P I C H E – PA R K E T T E N – V O R H Ä N G E – M AT R AT Z E N – S O N N E N S C H U T Z

Text und Fotos: FF Mitschig

Feuerwehr-Bezirksleistungsbewerbe Am Samstag, dem 28.05.2016 wurden in Kötschach-Mauthen die Bezirksleistungsbewerbe der

Die siegreiche FF Tröpolach.

Feuerwehren des Bezirkes Hermagor durchgeführt. In der Kategorie Bronze A ging

aus 29 angetretenen Mannschaften die 9. Gruppe der Feuerwehr Tröpolach als Sieger hervor.


Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See

Umwelt

Umweltamt –– Tel. Tel. 04282/2333-40 04282/2333-40 ·· Fax Fax 04282/2333-65 04282/2333-65 Umweltamt Sachbearbeiter: Krutzler Krutzler Georg Georg ·· hermagor.umwelt@ktn.gde.at hermagor.umwelt@ktn.gde.at ·· www.hermagor.at www.hermagor.at Sachbearbeiter:

dieumwelt dieumwelt beratung beratung

KLIMABÜNDNIS KLIMABÜNDNIS GEMEINDE GEMEINDE

Fischereireferat lädt zum Schnuppern ein Die Stadtgemeinde HermagorPressegger See lädt in Zusammenarbeit mit der Fischereigemeinschaft Egg vor allem die Jugend zum Fischertag (2.7.) ein. Bereits im Vorjahr fand mit großem Erfolg der erste JugendFischertag beim Nebengewässer in Möderndorf statt. Heuer wird dieser Fischertag am Teich in der Grafenau/Egg abgehalten. Auch die Fischerei braucht Nachwuchsfischer, weshab das Fischereirefrat eine eigene Jugendfischerkarte in unseren Gewässer wie die Gail oder dem Zerimbach bei Jenig anbietet. Diese Karte kostet je Revier nur € 70.–. Eine Tagesjugendkarte zum Schnuppern kostet nur € 12.– je Revier.

Günstige Jahreskarten mit Servicecard Die Stadtgemeinde HermagorPressegger See bietet aber auch den erwachsenen Petrijüngern zahlreiche Gewässerabschnitte zum Fischen mit Fliegenrute an. Abschnitt 1 – „Gailfluss Bereich Egg-Görtschach“ (9 km) und Abschnitt 2 – „Gailfluss Bereich Möderndorf-Postran“ (3,3 km) Jahreskarte (mit Servicecard) € 140.–/Revier; Abschnitt 3 – „Zerimbach Bereich Jenig“ (2,4 km)

Der 1. Jugendfischertag im Vorjahr war ein voller Erfolg, daher gibt es am 2. Juli 2016 eine Fortsetzung. Jahreskarte (mit Servicecard) € 100.–. Tageskarten mit Servicecard gibt es ab € 20.– bzw. Wochenkarten ab € 70.–

Die Gail ist auch ein Huchengewässer Neben Forellen oder Äschen ist die Gail auch mit Huchen gut besetzt. Allerdings werden die Jahreskarten nur in beschränkter Anzahl und nur im Abschnitt „Gail Bereich MöderndorfPostran“ ausgegeben.

Ein Teil des Moosbaches bei Möderndorf wurde von Ästen und Bäumen befreit.

Vorbildliche Speisefettentsorgung Seit Einführung der kostenlosen Altspeisefett-Entsorgung sowie der Verteilung von Gratis-Ölis sind die Mengen in den letzten Jahren enorm angestiegen. Laut den Aufzeichnungen sind im vergangenen Jahr über vier Tonnen Speisefett mittels des gelben Mehrweg-Sammeleimers „Öli“ im Sammelzentrum Kühwegboden abgegeben worden. Das ergibt eine Abfallmenge von rund 63 Dekagramm pro Einwohner. Im Österreichschnitt liegt damit die Stadtgemeinde Hermagor im Spitzenfeld. Ein Dank ergeht an dieser Stelle an alle umweltbewussten BürgerInnen. Die Altspeisefettsammlung ist

eine Aktion in Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsverband Westkärnten. Die Entsorgung erfolgt durch die Firma Rossbacher in Lienz. Die weitere Verarbeitung nimmt die AGRA in Maria Rain vor. Der herausgefilterte Rückstand wird in der Kläranlage Klagenfurt zur Gas- und Stromerzeugung verwendet. Das gereinigte und verflüssigte Fett wird von der Biodiesel Kärnten GmbH in einem komplizierten Umesterungsverfahren zu Treibstoff und Nebenprodukten wie Glycerin und Düngemittel weiter verarbeitet. Betriebe können eine kostenlose Altspeisefettentsorgung (mittels 120-Liter-Fass) in Anspruch neh-

men. Die Fässer werden von der Rossbacher GmbH kostenlos be-

reitgestellt und direkt bei den Betrieben abgeholt. Der „Öli“ ist Ihr kostenloser Mehrweg-Sammeleimer für Altspeiseöl & -fett. Erhältlich ist der Öli im Sammelzentrum Kühwegboden. Dort erhalten Sie im Austausch einen frisch gewaschenen Öli völlig kostenlos. Mit dem Öli gesammelte Frittieröle und Bratfette sind eine nachhaltige Energiequelle. So lassen sich aus dem Inhalt eines vollen Ölis 3 Liter Biodiesel oder 11 kWh Ökostrom erzeugen.

Zusätzlich hält der Öli die Abflussleitungen Ihrer/Ihres Wohnung/Hauses sauber.►


Kurz berichtet Die ÖAMTC lud zur Frühlingsmotorradfahrt Etwa 30 TeilnehmerInnen trafen sich am 22.5.2016 bei idealen Wetterverhältnissen beim Stützpunkt Hermagor zu der von der ÖAMTC Bezirksgruppe Hermagor veranstalteten „Frühlingsmotorradfahrt“. Die Strecke führte über Gmünd, Innerkrems, Tamsweg, die Turracher Höhe, Radenthein und wieder zurück nach Hermagor. Organisiert wurde die Fahrt von Siegfried Brandmüller, Unterstützung erhielt er von Volker Pirkopf. Nach dieser eindrucksvollen Fahrt freuen sich die Motorradfreunde schon auf die Fahrt im nächsten Jahr.

Genussfestival in Wien Das Genussfestival 2016 in Wien war ein großer Erflog. Drei Tage lang (6. bis 8. Mai) strömten abertausende Menschen bei prachtvollem Frühsommerwetter in den blühenden Wiener Stadtpark, der die perfekte Kulisse für das reichhaltige Einkaufs- und Verkostungsangebot bot. Von den kulinarischen Spitzenprodukten angezogen, erfreuten sich 150.000 Besucher am bedeutendsten Gourmetevent Österreichs. Vom Bodensee bis zum Neusiedlersee waren 45 Genussregionen aus ganz Österreich vertreten.

Auch der Verein Gailtaler Speck, der Bauernhof Lipl, das Tourismusbüro Hermagor sowie Christine Janschitz mit ihren Schnaps- und Likörspezialitäten waren beim kulinarischen Großereignis vertreten. Tausende Menschen – unter ihnen Bundesminister An-drä Rupprechter – ließen es sich nicht entgehen, den köstlichen Gailtaler Speck zu verkosten. Neben der Präsentation unserer Region als Tourismusdestination war ein weiteres Ziel, mit Köstlichkeiten rund um den Gailtaler Speck möglichst viele Besucher

Bundesminister Andrä Rupprechter, Obmann des Gailtaler Speckvereins Albert Jank, Speckbauer Philipp Auer und Rudi Samidits mit Gästen.

zum Speckfest nach Hermagor zu locken. Die Hermagorer Delegation mit Obm. Albert Jank, Mag. Philipp Auer und Walter Zerza konnte

zahlreiche Stammgäste am Stand begrüßen und kulinarisch verwöhnen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte Rudi Samidits.

Alexandra Gasser


22

Kurz berichtet

| Hermagor 06/2016

Ulrike Motschiunig in der Stadtbibliothek Bereits zum 3. Mal folgte die Kinder- und Jugendbuchautorin Ulrike Motschiunig nun schon der Einladung der Stadtbibliothek Hermagor, um den Kindern ein besonderes Leseabenteuer zu präsentieren. Für die Vorschulkinder der beiden Kindergärten Hermagor und Pressegger See war es dann am Mittwoch, dem 1.6.2016 soweit. Sie durften die Wort- und Klangreise der in Klagenfurt lebenden Autorin live in der Stadtbibliothek Hermagor erleben und waren von dem Dargebotenen sehr angetan. Aus ihren zahlreich erschienenen Bücher brachte die äußerst sympathische Autorin diesmal den jungen Zuhörern den Band „Wie der kleine Fuchs die Liebe entdeckt“ näher. Kaum ein Begriff lässt so viele Erklärungsmöglichkeiten zu und dennoch, letztendlich gibt es nur eine Liebe: Jene, die wir – egal ob Klein oder Groß – im Herzen tragen! Die Kinder beider Gruppen waren mit viel Aufmerksamkeit und auch Einsatz (z. B. beim Glühwürmchentanz oder Fledermausfliegen) bei der Sache und lauschten gespannt dem Verlauf der Geschichte. Mit einem kleinen Mitbringsel verabschiedete sich Frau Motschiunig und ihre „schwerhörige“ Handpuppe Susi – die für viele Lacher sorgte – von den begeisterten Kindern, die ihr mit leuchtenden Augen für den interaktiven Lesespaß dankten.

Ulrike Motschiunig inmitten der Vorschulkinder des KG Hermagor.

Ulrike Motschiunig mit den Vorschulkindern des KG Hermagor.

Volkschule Egg zu Besuch in der Stadtbibliothek Anlässlich ihres Wandertages besuchten die SchülerInnen der Volksschule Egg mit ihrem Lehrkörper am Mi, dem 8. Juni 2016 die Stadtbibliothek Hermagor. Nach einer kurzen Einführung der Büchereileiterin durften die Kinder nach Herzenslust Schmökern und sich selbst umschauen, welchen Bücherschatz die Bibliothek für sie bereit hält. Begeistert stellten die Kinder viele Fragen und nicht wenige nahmen auch gleich ein paar Bücher mit nach Hause. Mit einem selbst einstudierten Bibliothekslied und musikalisch begleitet von ihren beiden Lehrerinnen bedankten sich die Kinder bei der Leiterin Gaby Mörtl, die sich sehr über den netten Besuch und das Interesse gefreut hat. Mit viel Liebe und Begeisterung präsentieren die Kinder ihren Bibliothekssong.


Kurz berichtet

Hermagor 06/2016 |

23

Bittprozession in der Pfarre Mellweg Die Bittprozession in der Pfarre Mellweg führte die TeilnehmerInnen wie jedes Jahr vom „Djeutz“-Kreuz zur Latschacher Kirche (St. Leonhard), in der mit Pfarrer Stanko Trap der Gottesdienst gefeiert wurde. Nach der Messe gratulierte der PGRObmann im Namen der Pfarrbevölkerung Herrn Pfarrer Trap zu seinem Geburtstag und bedankte sich bei ihm für seine Bemühungen.

25 Jahre Ortskapelle Neudorf Bereits seit 25 Jahren gibt es in Neudorf eine Ortskapelle. Jährlich findet am Dreifaltigkeitssonntag, dem Neudorfer Kirchtag, ein Festgottesdienst statt, der heuer bei herrlichem Wetter am 22. Mai 2016 von Stadtpfarrer Dechant Günter Dörflinger zelebriert wurde.

gesunde

gemeinde

Vortrag im Rahmen der Gesunden Gemeinde Das Land Kärnten führt im Jahr 2016 das Projekt „Pflege für zuhause – von Profis lernen“ fort, welches sehr gut geeignet ist, um pflegenden Angehörigen eine Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch zu bieten sowie wertvolle Informationen zur Gestaltung der häuslichen Pflege zu transportieren. Die Gesunde Gemeinde Hermagor hat auch heuer wieder dieses Angebot des Landes Kärnten in Anspruch genommen und wird insgesamt vier Vorträge (2 im Juni und 2 im Oktober) an verschiedenen Orten in der Gemeinde durchführen. Der erste mit dem Titel „Umgang mit verwirrten alten Menschen“ fand am Donnerstag,

dem 2. Juni 2016 im Gasthof „Feierabend“ in Untervellach statt und wurde von der Psychologin und Dipl. Lebensberaterin Mag.a. Sabine Battistata gestaltet, die einen sehr anschaulichen und praxisnahen Vortrag hielt. Da sie selbstständig in Kontakt mit Pflegenden und Erkrankten steht, baute sie viele Fallbeispiele aus ihrer Praxis in das Referat ein. Die Anwesenden konnten jederzeit Fragen stellen, die auch genauestens beantwortet wurden. Besonders interessant waren die Broschüren und Folder, die zur freien Entnahme bereit lagen, und der informative Büchertisch mit aktueller Literatur zum Thema.

Mag.a. Sabine Battistata und Arbeitskreisleiterin der Gesunden Gemeinde Hermagor Angelika Jarnig.


s e l t al

s i t etz

J

! f i re

t i kg e 0 1 z Kärntens 1 kg r e TIS süßester e G RA b Fleck – d ! r K E MIKL´S ERDBEEREC Bei

nS mme beko

ie

Familie Mikl vlg. Gams, Hart / Locilo ˇ 4, 9587 Riegersdorf h.mikl@aon.at • 0676 83 555 797

Die süßesten Erdbeeren gibt es in: frisch g‘schmackig g‘sund

Ein händisch gepflegter Erdbeergarten mit bewährten, geschmackvollen Sorten erwartet Sie!

Hart/Locilo ˇ an der Wurzenpaßabzweigung Goritschach bei Villach Pöckau neben der Bundesstraße Feistritz/Gail beim Kreisverkehr rechts

Postran bei Hermagor

Geöffnet täglich von 8 bis 19 Uhr Erntetelefon: 0676 83 555 797

www.dergams.at

MTB Juni 2016  

Mitteilungsblatt Juni 2016 Stadtgemeinde Hermagor

MTB Juni 2016  

Mitteilungsblatt Juni 2016 Stadtgemeinde Hermagor

Advertisement