Page 1

Februar 2018

Amtliches Mitteilungsblatt

30 Jahre Faschingsgilde Hermagor

Ihr Ansprechpartner für Beratung, Planung und Ausführung von

IhrAnsprechpartner Ansprechpartner für Beratung, Planung und Ausführung von BAD, HEIZUNG & Planung ALTERNATIVENERGIE Ihr für Beratung, und Ausführung von

BAD, HEIZUNG & ALTERNATIVENERGI BAD, HEIZUNG & ALTERNATIVENERGIE Ihr Ansprechpartner für Beratung, Planung und von BAD, HEIZUNG & Ausführung ALTERNATIVENERGIE FRANZ WIEDENIG KG | 9620 Hermagor | Möderndorf 37 www.wiedenig.at

Ihr Ansprechpartner für Beratung, Planung und Ausführung von

FRANZ WIEDENIG KG | 9620 Hermagor | Möderndorf 37 www.wiedenig.at FRANZ WIEDENIG KG | 9620 Hermagor | Möderndorf 37

Informationen aus dem Rathaus laufend unter www.hermagor.at www.wiedenig.

BAD, HEIZUNG & ALTERNATIVENERGIE FRANZ WIEDENIG KG | 9620 Hermagor | Möderndorf 37


Bürgermeisterbrief

Geschätzte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Liebe Jugend, sehr geehrte Gäste! Herzlich willkommen im Neuen Jahr. Ich hoffe, Sie hatten einen angenehmen Jahreswechsel und es kann mit viel Kraft und Elan durchgestartet werden. Wir nähern uns Richtung Frühling und in der Zwischenzeit ist wieder viel in unserer Stadtgemeinde passiert, worüber ich Ihnen gerne berichten möchte.

100. Geburtstag zur Jahreswende Eine Gratulation der besonderen Art konnte kurz vor dem Jahreswechsel, nämlich am 30. Dezember 2017, vonstattengehen. Neben zahlreichen Gratulanten hatte auch ich im Namen der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See die Ehre, Herrn Friedrich Rieder aus Rattendorf zum 100. Wiegenfest zu gratulieren. In hundert Lebensjahren hat

man viel erlebt, und weiß Etliches zu erzählen. So konnten zahlreiche Lehrlinge durch den Tischlermeister das Handwerk erlernen und zu ausgezeichneten Fachkräften ausgebildet werden. Damals wie heute ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor. Die Familie steht nach wie vor an erster Stelle beim Jubilar. Zudem ist es sehr erwähnenswert, dass der „Rieder Neni“, wie er liebevoll genannt wird, technisch up to date ist. Der Laptop ist sein ständiger Begleiter. Wir wünschen viele weitere gesunde Jahre und nochmals herzliche Gratulation.

Stadtkernbelebung Sehr erfreulich ist, dass in nächster Zeit eine Vergrößerung des Pflegeheims Wulfenia vorgesehen ist. Da die derzeitige Kapazität nicht mehr ausreicht und immer mehr hilfsbedürftige Menschen die Einrichtung in Anspruch nehmen werden, kann somit dem Platzmangel entgegengewirkt werden. Zudem wird auch die Generalsanierung des ehemaligen Gebäudes des Amtes für Wasserwirtschaft angestrebt. Die Sanierung wird von der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) vorgenommen und es sollen 7 Mietwohnungen in zentraler Lage, schön gelegen und mit Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe geschaffen werden. Somit können Familien alsbald eine komplett sanier-

FF-Kommandant Markus Lopez, Vizebgm. DI Leopold Astner, Bgm. Siegfried Ronacher und Jubilar Friedrich Rieder

BGM Ronacher, GR Burgstaller und LH Stv.in Gaby Schaunig im Gespräch über die Stadtkernentwicklung. te Unterkunft beziehen, was mir als Bürgermeister sehr wichtig ist.

Lebenssituationen von Mädchen und Frauen werden keine Mühen und Aufwände gescheut, um allzeit unterstützend zu helfen, und das neben der Berufstätigkeit jedes einzelnen Mitgliedes.

Club der Soroptimistinnen Hermagor tagten Energieautarkes Die Soroptimisten sind die welt- Buswarteweit größte Serviceorganisation berufstätiger Frauen und in 132 häuschen Ländern weltweit aktiv. Auch in Presseggersee der Stadtgemeinde HermagorPressegger See treffen sich die Schwestern, so die Erklärung untereinander, um sich auszutauschen und die weiteren Ziele und Vorgehensweisen zu besprechen. So ergab sich für mich die Möglichkeit, den Damen im Frauenzimmer einen Besuch abzustatten und ihnen persönlich für ihr aufgebrachtes Engagement zu danken. Rund um die

In der Nähe des Strandbades Hermagor konnte ein neues energieautarkes Buswartehäuschen errichtet werden. Mit den Unterbau- und Entwässerungsarbeiten wurde bereits im Herbst begonnen, der Kostenaufwand beträgt rund € 7.500,00. Auf die moderne Energieversorgung kann bei der Errichtung des Wartehäuschens auch nicht ver-

Präsidentin DI Andrea Ronacher (2.v.l.), Bgm. Siegfried Ronacher und einige Soroptimistinnen


Bürgermeisterbrief

Hermagor 02/2018 |

03

das Tourismusgebiet zu erhalten. Die Errichtung eines Buswartehäuschens ist auch in Rattendorf im Gange, jedoch wird die Vollendung des Baus noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir freuen uns, wieder einen wichtigen Schritt in Richtung Mobilität und Energie gesetzt zu haben.

HETA – Anteilsverkauf Nassfeld

Der erste Prototyp wurde am Pressegger See aufgestellt. Bgm. Ronacher und StR Pernul freuen sich über die modernen Buswartehäuschen und bedanken sich beim Land Kärnten für diese innovative Aktion. zichtet werden. So werden zwei Solarpaneele montiert, um ausreichend Energie zu erzeugen, damit die Ladestation für E-Bikes betrieben werden kann. Zusätz-

lich wird das Buswartehäuschen noch mit einem Infopoint in Form eines Touch-Screens ausgestattet, um auf einem Klick wichtige Informationen rund um

Ein Winter wie er sein soll. Ein Herd wie er sein muss! Kompetente Fachberatung und Ausstellung in: 9851 Lieserbrücke Gewerbestraße 2 Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Tel.: 04762/4369 0

Wie bereits aus den Medien zu entnehmen war, erzeugt das Thema rund um die Veräußerung der HETA-Anteile im Ausmaß von 33,3% in der Bevölkerung ein geraumes Ausmaß an Aufsehen. Alle sieben Bürgermeister des Bezirkes Hermagor stellten an die Mitglieder der Kärntner Landesregierung eine Resolution, mit dem Inhalt, im Falle einer Veräußerung der Beteiligung des Landes Kärnten die Möglichkeit zu haben, in den Veräußerungsprozess miteingebunden zu werden. Dies deshalb, weil die Weiterentwicklung des Skigebietes Nassfeld für die Region Gail-,

Gitsch- und Lesachtal von existenzieller Bedeutung ist. Es soll somit sichergestellt werden, dass zukünftig weiterhin die eindeutige Entscheidungskompetenz unter regionaler Einflussnahme erfolgt und dass sämtliche Entscheidungen im Interesse der Bevölkerung getroffen werden, damit eine nachhaltige positive Entwicklung gewährleistet ist.

Trainingscenter Hermagor

t a n o m e b o Pr

Nur für Neukunden

www.wohnherde.at

Bgm. Siegfried Ronacher und Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser bei der Übergabe der Resolution.

– . 9 3 € m u . März 2018 5

Aktion bis 1

Öffnungszeiten: 07:00 bis 21:30

g unbedingt vereinbarun in rm Te um -12051009 Bitte 46 oder 0699 48 228 04 r unte

9620 Hermagor Obervellach 14 fit-hermagor@aon.at

Tel. 04282-4846 www.fit-hermagor.at


04 | Hermagor 02/2018

Bürgermeisterbrief

Garage für Bergrettungsauto Pünktlich zu Jahresbeginn wurde der Mietvertrag mit der Österreichischen Bergrettung betreffend ihres Einsatzfahrzeuges abgeschlossen. Eine Teilfläche von rund 20 m² konnte dafür im Umweltservicezentrum bereitgestellt werden. Da sich im Fahrzeug hochwertiges Equipment befindet und die Einsätze der ehrenamtlichen Mitglieder der Bergrettung zu jeder Tages- und Nachtzeit sowie sonn- wie feiertags stattfinden, muss das Gefährt jederzeit einsatzbereit sein. Das Mietentgelt beträgt € 30,00 monatlich und ist deshalb so gering, weil mir eine gewisse Wertschätzung gegenüber den Vereinen angemessen erscheint. Es ist nicht selbstverständlich, dass freiwillige HelferInnen unzählige Stunden für das Retten von Menschenleben opfern. Ihnen gebührt unser vollster Respekt sowie Anerkennung.

Geehrte und pensionierte MitarbeiterInnen mit Bgm., Vizebgm., Stadträtinnen, AL und Personalvertreter.

Errichtung einer Kompostieranlage Einstimmigkeit herrschte bei der letzten Gemeinderatssitzung im Dezember vorigen Jahres bei TOPunkt über den Erwerb einer Teilfläche für die Errichtung einer Kompostieranlage in der KG Möderndorf, um die Abfallentsorgung und -infrastruktur

Handwerk aus der Region AUSMESS- & VERLEGESERVICE Wir bieten Ihnen Beratung, vielseitige Möglichkeiten und fachgerechte Lieferung & Montage.

LEONHARD STATTMANN

R A U M A U S S T A T T U N G S G E S . M . B . H . 9620 H E R M A G O R / E G G E R S T R . · T E L . 0 42 82 / 22 29

T E P P I C H E – PA R K E T T E N – V O R H Ä N G E – M AT R AT Z E N – S O N N E N S C H U T Z

Die Voraussetzung für die Errichtung der neuen Kompostieranlage wurde durch den Grundkauf von Armin Herzog sichergestellt – herzlichen Dank! auch hinsichtlich der biogenen Abfälle (Reisig, Grasschnitt, Äste und dergleichen) zukunftsorientiert gewährleisten zu können. Das Areal umfasst 4.900 Quadratmeter und wird vom Grundeigentümer erworben. Die nächsten geplanten Schritte sind die Generalsanierung der Rottefläche, die Neuerrichtung des Anlieferbereiches, die Anschaffung eines Kompostwenders und der Anschluss ans Kanalnetz. Die Modernisierung ist einfach notwendig, um den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen.

Ehrungen & Verabschiedungen in den Ruhestand Bei der Weihnachtsfeier der Bediensteten der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See im Alpen Adria Hotel konnten der langjährige Bauhofleiter Norbert Praster und die Köchin des Kin-

dergartens Pressegger See Irene Primschitz in die wohlverdiente Pension verabschiedet werden. Bei dieser Jahresabschlussfeier wurde auch den Mitarbeiterinnen, die im vergangenen Jahr ihren 50. Geburtstag gefeiert haben, ein kleines Präsent überreicht. Ich wünsche allen weiterhin viel Gesundheit und Glück! Nun, liebe Leserinnen und Leser unserer Gemeindezeitung, bin ich schon am Ende meines Berichts angekommen und wünsche Ihnen heute schon einen harmonischen Übergang in den Frühling. Ich freue mich jetzt schon, Ihnen in der nächsten Ausgabe wieder über die aktuellen Geschehnisse Bericht zu erstatten. Bis dahin verbleibe ich mit den besten Wünschen Ihr Bürgermeister Siegfried Ronacher


Berichte der Referenten Referent Vizebgm. DI Leopold Astner 70. Nassfeldkirchtag wieder gemeinsam zu musizieren. Eine Partnerschaft zweier Gemeinden funktioniert nur dann, wenn es auch eine Partnerschaft zwischen den Bürgern der beiden Gemeinden gibt. Die Kultur ist eine besonders geeignete Möglichkeit, diese Kontakte zu pflegen, denn Musik kennt bekanntlich keine Sprachbarrieren. Geschätzte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger, liebe Jugend! Das Jahr 2018 ist noch sehr jung, aber so wie das Jahr 2017 mit vielen kulturellen Highlights zu Ende ging, so startete das neue Jahr wieder mit frischem Schwung. Einige dieser Höhepunkte möchte ich hier stellvertretend für die vielen Aktivitäten erwähnen.

Musik Am Stefanitag bot der Vokalkreis Karnia in der Stadtpfarrkirche in Hermagor bei seinem schon traditionellen Weihnachtssingen wieder ein tolles Programm. Chorleiter Prof. Mag. Hans Hohenwarter suchte und fand wieder viel neues weihnachtliches Liedgut. Umrahmt von einem Bläserensemble der TK Wulfenia fand dieses Konzert bei den zahlreichen Zuhörern des Karnia Chores wieder große Begeisterung. Gegen Ende des letzten Jahres konnte ich auch an einem anderen großartigen Konzertereignis teilnehmen. Die Trachtenkapelle „Wulfenia” Tröpolach besuchte den Musikverein „Gruppo Giovanoli i Cleopatri“ aus unserer Partnergemeinde Pontebba. Beim gemeinsamen Jahresabschlusskonzert „Concerto di Natale“ im Teatro Italiano in Pontebba wurden viele Kontakte geknüpft. Beide Kapellen feiern ja in diesem Jahr ihr 70-jähriges Jubiläum und haben vereinbart, sich gegenseitig bei den Jubiläumsfesten zu besuchen, aber auch beim heurigen

Literatur Mitte Dezember hat unser derzeit wohl bekanntester Literat des Gailtales, Engelbert Obernosterer, sein neuestes Buch „Die Decke“ präsentiert. Er selbst sowie sein Freund und Schauspieler Franz Günther Heider lasen Kostproben aus dem neuen Werk. Obernosterer hat darin seine bisherige literarische Linie fortgesetzt, kleine Prosastudien mosaikartig zu einem literarischen Sittenbild des Landlebens seiner Jugend im Lesachtal zusammen zu stellen. Geschichte aufzuarbeiten und darzustellen, ist auch eine besondere Art unserer Kultur. Hans Käferle aus Rattendorf hat die auf der Rattendorfer Alm wieder instand gesetzten Soldatenwege aus dem 1. Weltkrieg, der ja genau vor 100 Jahren zu Ende ging, in einen Bildband gefasst. Danke für diese Initiative! Beide Bücher stehen in unserer Stadtbibliothek zum Verleih bereit. Mit diesen kurzen Auszügen aus einigen Bereichen des vielfältigen Kulturlebens in unserer Gemeinde wünsche ich allen Kulturträgern und Kulturinitiativen weiterhin viel Erfolg und uns allen viel Kulturgenuss im neuen Jahr 2018. Ihr Leopold Astner Vizebürgermeister und Kulturreferent

Jakob Pernul, Vizebgm. DI Leopold Astner, Engelbert Obernosterer und Franz Günther Heider

Weihnachtsingen in der Stadtpfarrkirche Hermagor.

Bgm. Ivan Buzzi aus Pontebba und Vizebgm. Leopold Astner aus Hermagor dankten den Musikvereinen für diese besonderen Kontakte auf musikalischer Ebene zwischen den beiden Partnergemeinden.


06 | Hermagor 02/2018

Berichte der Referenten

Referentin StR Irmgard Hartlieb

Geschätzte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger, liebe Jugend und Gäste unserer Stadtgemeinde! Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen über meinen Mitteilungsblattbericht vom Pressegger See, möchte ich heute

wiederum die Gelegenheit nutzen, und als zuständige Referentin für Denkmäler in unserer Stadtgemeinde über eine weitere Sehenswürdigkeit, die „Burgruine Khünburg“ berichten. Die Burgruine Khünburg ist die Ruine einer Felsenburg auf einer Felskuppe in 839 Meter Höhe am Südhang des Spitzegels nordöstlich vom Pressegger See gelegen. Die erste urkundliche Erwähnung fand im Jahre 1189 als Besitztum des „Ministeriale de Pogin – des Grafen Pero de Kinburch“ statt. Ab dem 13. Jahrhundert war die Burg im Besitz des Bistums Bamberg. Um 1477 kaufte „Gandolf von Khünburg“ diesen Besitz mit der

Auflage die Burg zu sanieren, da sie sich zu jener Zeit in einem sehr desolaten Zustand befunden haben musste. Nach einem verheerenden Brand im Jahre 1540/1541 wurde die Burg dem Verfall preisgegeben, denn die „Khünburger“ verlegten ihren Sitz ins Schloss Khünegg nach Egg bei Hermagor. Die Familie war bis zum 20. Jahrhundert im Besitz dieser Burg. Im Jahre 1913 erfolgte eine Generalsanierung dieser romanischen Anlage, die eine Höhe von rund 40 Metern aufweist, und heute im Besitz unserer Stadtgemeinde ist. Gut erhalten sind der 15 Meter hohe Bergfried, der heute als Aussichtswarte dient, große Teile der fünf bis acht

Meter hohen Ringmauer sowie die Erdgeschossmauer eines Wohngebäudes südlich des Bergfrieds. Die Stadtgemeinde bemüht sich, durch laufende Instandhaltungsmaßnahmen den guten Zustand der Ruine Khünburg als besonderes Ausflugsziel zu erhalten. Dadurch wird auch ermöglicht, dass Feste, Feierlichkeiten und Veranstaltungen stattfinden können, die von Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen unserer Stadtgemeinde gerne und sehr zahlreich besucht werden. Mit lieben Grüßen verbleibe ich bis zum nächsten Mal Ihre Stadträtin Irmgard Hartlieb


Berichte der Referenten

Hermagor 02/2018 |

07

Referentin StR Christina Ball

Liebe Gemeindebürgerinnen! Liebe Gemeindebürger! Geschätzte Jugend! Als Tourismusreferentin darf ich dem Berghotel Preßlauer, Nawu’s Kinderhotel und dem Hotel Nassfeld ganz herzlich zur Auszeichnung mit dem Holiday Check Award 2018 gratulieren. Eine sehr hohe Gästezufriedenheit und sehr positive Bewertungen sind die Grundlagen zur Erlangung dieser wertvollen Auszeichnung. Sehr erfreulich ist im Zuge dessen zu erwähnen, dass in der HLW Hermagor mit der Eröffnung der “KostBar” ein weiterer Schritt in Richtung Praxis-Schule für Outdoor und Indoor gesetzt wurde. Den SchülerInnen wird somit noch mehr die Möglichkeit geboten, praxisbezogene und eigenverantwortliche Erfahrungen in der Arbeits- bzw.Tourismuswelt zu sammeln.

Stadtgemeinde Hermagor weist 2017 eine TopGanzjahresbilanz auf Nach einer schwierigen Wintersaison 2016/17 und einer außerordentlich erfolgreichen Sommersaison konnten in der Stadtgemeinde von Jänner bis einschließlich Dezember 2017 insgesamt 1.141.290 Nächtigungen erzielt werden. Somit war das abgelaufene Jahr das erfolgreichste der Geschichte und die Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See ist Kärntens Ganzjahresdestination Nummer 1! Dieses Ergebnis bedeutet sowohl innerhalb Kärntens als auch im österreichweiten Vergleich eine herausragende Position. Der Anstieg der Nächtigungen konnte im Sommer von den wich-

Heuer fand erstmals im Rahmen von „Schlag das ASS“ ein Schülerrennen mit Promis statt.

Sieger Rudolf Jank und zweiter Werner Franz jun. tigen Zielmärkten Österreich, Deutschland und den Niederlanden erzielt werden, während im Winter die Skidestination Nassfeld-Pressegger See in erster Linie bei den Österreichern, den Deutschen sowie bei den CEEMärkten punkten konnte. In unserer Gemeinde wurde in den letzten Jahren viel von Unternehmern und der öffentlichen Hand in die touristische Infrastruktur investiert. Diesen Abwechslungsreichtum schätzen unsere Gäste. Die erfolgreiche Bilanz zeigt, dass wir mit der ständigen Weiterentwicklung der Sommer- und Winterinfrastruktur auf dem richtigen Weg sind.

Schlag das ASS – das längste Skirennen der Welt Die größte Skiveranstaltung unserer Region „Schlag das ASS“ ist nun wieder Geschichte. Über 600 Starter waren beim diesjährigen Spektakel mit dabei. Was wäre jedoch das Rennen, wenn nicht so viele HelferInnen im Hintergrund für einen

Warm-up im Hotel Gartnerkofel.

reibungslosen Ablauf sorgen würden? Ein besonderer Dank gilt deshalb dem gesamten Team, das so eine Veranstaltung erst möglich macht. Dazu zählen der SV Tröpolach, der SC Hermagor und der SC Vellach für die perfekte Durchführung des Rennens, weiters Christian Sölle, der als Rennleiter den geordneten Ab-lauf garantiert. Danke auch an den Sicherheitschef Hansjörg Sölle (sprang kurzfristig für den verletzten Ignaz Assinger ein) mit den gesamten Teams der Bergrettung, dem Roten Kreuz, der Flymed und den Notärzten, die für die Erstversorgung der Teilnehmer zuständig waren. Ein großes Dankeschön geht auch an das Team des Info & Servicecenters Nassfeld Pressegger See und der NLW Tourismusmarketing GmbH, die für die Gesamtkoordination der Veranstaltung verantwortlich waren. Nicht zuletzt ein großes Danke an Armin Assinger, der als Ideengeber des Rennens immer mit Rat und Tat zur Seite steht.

Land fördert Mountainbike Trail am Nassfeld Am Nassfeld sollen rund Euro 280.000 für einen Mountainbike Trail zu Verbesserung des Sommerangebotes investiert werden. Der Trail führt von der Talstation zur Mittelstation Gmanberg. Weiters ist bei der Talstation ein Übungsparcours vorgesehen sowie ein Selbstbedienungswaschplatz für Bikes. Aufgrund der Tourismusstrategie des Landes wird aus dem „Berg/Rad/ See-Fördertopf” dieses Projekt mit Euro 139.000 unterstützt. Ich freue mich, Sie im nächsten Mitteilungsblatt wieder aus meinen Referaten informieren zu dürfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen Ihre StR Christina Ball

Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See, 9620 Hermagor, Wulfeniaplatz 1, Tel. 042822333 · Für den Inseratenteil verantwortlich und Druck: Seebacher GmbH, 9620 Hermagor, Tel. 04282-2171. Erscheint monatlich.


08 | Hermagor 02/2018

Berichte der Referenten

Referent StR Hannes Burgstaller

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger! Liebe Jugend!

„Schlag das Ass“ Bei schönstem Winterwetter starteten am Nassfeld unter dem Motto „Schlag das Ass“ 600 internationale Skisportler beim „längsten Skirennen der Welt“ mit 25,6 Kilometern Länge und 6.400 Höhenmetern. Dabei konnte der Gailtaler Rudolf Jank jun. nur knapp vor dem Gitschtaler Franz Werner jun. das Rennen erstmals für sich entscheiden. Bei den Damen gewann Hanna Steinthaler. Als Sportreferent möchte ich mich bei Ideengeber und Initiator Armin Assinger recht herzlich bedanken. Dank gilt auch den heimischen Sportvereinen für die Mitarbeit bei dieser Veranstaltung. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Ehrenamtlichen kann diese Großveranstaltung nicht durchgeführt werden. Wir freuen uns schon auf die 10. Auflage des längsten Skirennens der Welt im nächsten Jahr.

„Schlag das Ass” am Nassfeld

30. IPA Skiwoche Was vor 30 Jahren mit ein paar IPA-Freunden begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer außergewöhnlichen und einmaligen Wintersportveranstaltung. 1590 IPA-Mitglieder aus 22 Nationen nahmen in den 30 Jahren an diesem freundschaftlichen Treffen teil. Ewald Grollitsch betreute mit seinem Team die Wintersportler nicht nur auf den Pisten, sondern es wurden ihnen in dieser Woche auch mehrere Wintersportarten angeboten und organisiert. Die Funktionäre

30. IPA Skiwoche der International Police Association haben in den 30 Jahren viele IPA Mitglieder und Freunde betreut und ihnen unsere schöne Heimat gezeigt. Bei diesen Veranstaltungen wurden viele internationale Kontakte geknüpft und Freundschaften auf- und ausgebaut. Den Wintersportlern wünsche ich eine schöne Zeit in unserer wunderbaren Heimat.

Verkehrsangelegenheiten Wie bereits in der letzten Ausgabe angekündigt, wurde eine mobile Geschwindigkeitsanzeige mit Auswertemöglichkeit angeschafft, um sie an Orten aufzustellen, an denen besonders oft die verordnete Geschwindigkeit nicht eingehalten wird (Schulen, Schutzwegen, Ortsdurchfahrten). Dadurch werden beachtliche Er-

folge zur Disziplinierung der Verkehrsteilnehmer erzielt. Ich ersuche alle Gemeindebürgerinnen und -bürger Aufstellungsstandorte bekanntzugeben, um diese im Einvernehmen mit der Exekutive zu prüfen. Den Verkehrsteilnehmern wünsche ich eine unfallfreie Winterzeit. Ihr Hannes Burgstaller


Aktuelle Termine Das Gymnasium Hermagor lädt zur Lesung und Buchvorstellung

Paul Chaim Eisenberg

Di, 24. April 2018 um 20 Uhr Stadtsaal Hermagor

liest aus seinem Buch

„Auf das Leben!” Witz und Weisheit eines Oberrabbiners Rabbinische Weisheit und talmudische Logik sind in unzähligen Erzählungen, Anekdoten und Mythen dokumentiert. In seinem Handbuch der jüdischen Weisheit versammelt Paul Chaim Eisenberg, ehemaliger Oberrabbiner von Wien, kurzweilige Miniaturen rabbinischer „Lebensberatung“, von A wie Arbeit bis Z wie Zweifel. Ein humorvoll-hintersinniges Handbuch – auch für Atheisten.

Mittwoch, 18. April 2018 um 18.30 Uhr Aula des Gymnasiums Hermagor

VERANSTALTUNGEN Do, 01.03.2018

Fr, 16.03.2018

HERMAGOR – mittlerer Stadsaal Kasperltheater von und mit Andreas Ulbrich, Beginn: 16 Uhr

HERMAGOR – Stadtsaal Lehrerkonzert „Bühne frei”, Beginn: 19.30 Uhr

Sa, 03.03.2018 HERMAGOR – Wulfeniaplatz Bauernmarkt, Beginn: 9 bis 12 Uhr

„DER KANZLER” Roland Düringer

Sa, 17.03.2018 HERMAGOR – Wulfeniaplatz Bauernmarkt, 9 bis 12 Uhr

Do, 22.03.2018

Sa, 10.03.2018

HERMAGOR – Stadtsaal Bambinikonzert, Beginn: 18 Uhr

HERMAGOR – Stadtsaal Flohmarkt für Kinderbedarf, Veranstalter: EKIZ, Beginn: 8.30 11.30 Uhr

HERMAGOR – Cafe Semmelrock Literaturrunde, Thema: Carlo Levi „Christus kam nur bis Eboli”, Beginn: 17.30 Uhr

So, 11.03.2018

Fr, 23.03.2018

HERMAGOR – Aula/Schulzentrum Konzert Vokalensemble „Cantus Carinthiae”, Beginn: 17.30 Uhr

HERMAGOR – kath. Pfarrkirche Benefizkonzert der Militärmusik Kärnten, Veranst. Lionsclub Hermagor, Beginn: 19.30 Uhr

Mi, 14.03.2018

Mi, 28.03.2018

HERMAGOR – mittlerer Stadsaal Infoabend zum Grundkurs Hospizbewegung, Beginn: 18 Uhr

HERMAGOR – Wulfeniaplatz Osterbauernmarkt, Beginn: 9 bis 12 Uhr

Roland Düringer wird zum „Kanzler“. Nach mehreren Jahren der kabarettistischen Vortragsarbeit kehrt Roland zu seinen künstlerischen Wurzeln zurück und schlüpft wieder in eine Bühnenrolle – nämlich die eines Politikers, der sich auf der falschen Seite des Erdrutschsieges wiederfindet. Rolands große Stärke ist es, eigene Lebenserfahrungen satirisch zu verarbeiten. Naheliegend also, dass der politisch engagierte Düringer seine Fans nun als „Der Kanzler“ begeistern wird.

Foto: Lukas Beck

VVK: alle Ö-Ticket Verkaufsstellen, Raiffeisenbanken, Trafiken, Ruefa Reisen

So, 01.04.2018

Mi, 18.04.2018

MICHELDORF – Gasthof „Theo” Hasenparty mit Osterdisco, Beginn: 20 Uhr

HERMAGOR – Aula/Gymnasium Lesung „Auf das Leben! Witz und Weisheit eines Oberrabbiners”, Lesung von Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg, Veranst. Gymnasium Hermagor, Beginn: 18.30 Uhr

Mo, 02.04.2018 HERMAGOR – Stadtsaal Frühlingskonzert der Trachtenkapelle „Wulfenia” Tröpolach, Beginn: 19.30 Uhr

Do, 05.04.2018 HERMAGOR – Stadtsaal Vortrag „Lieber reden, aber wie?” von Barbara Pachl-Eberhardt, Beginn: 19 Uhr

Fr, 13.04.2018 HERMAGOR – Musikschule Vernissage und Konzert 19 Uhr: „Skulpturen und Bilder” von Herbert Unterberger 19.30 Uhr: Konzert „Von den Kelten durch die Welten”

Sa, 21.04.2018 HERMAGOR – Wulfeniaplatz Bauernmarkt, Beginn: 9 bis 12 Uhr HERMAGOR – Aula/Schulzentrum Chorabend des BORG Hermagor, Beginn: 19.30 Uhr

Di, 24.04.2018 HERMAGOR – Stadtsaal „Der Kanzler” mit Roland Düringer, Kabarettabend, Beginn: 20 Uhr


Aus dem Rathaus Geburtstage

94 Jahre

02.03. MICK Josef, 9624 Egg 30 03.03. HILGENBERG Karl, 9615 Presseggen 12 11.03. WELLENZOHN Ingrid, 9620 Radnig 48 18.03. ZIMMERMANN Josef, 9615 Görtschach 44 31.03. MILLONIG Magdalena, 9615 Schinzengraben 9 07.04. JOST Johanna, 9620 Kühweg 43 10.04. STATTMANN Gerhard, 9620 Kühwegboden 17 23.04. DRESCHER Giselher, 9615 Förolach 61

14.04. WASSERTHEURER Emma, 9631 Jenig 9

70 Jahre

96 Jahre

07.02. KLINAR Mathilde, 9620 Presseggersee 29 23.02. BODNER Katharina, 9620 Hauptstraße 51 20.03. WEBER Antonia, 9615 Görtschach 20 95 Jahre

17.03. JERNEJ Rosalia, 9620 Khünburg 36

Goldene Hochzeit 14.04. WEBER Elfriede und Heinz, 9620 Unterer Thurnweg 9 15.04. GRESCHITZ Helga und Willibald, 9620 Neudorf 7 20.04. BUCHACHER Erika und Herbert, 9620 Untervellach 22

Geburten Mag.rer.nat. FEICHTINGER Leopold und Mag.rer.nat. PETSCHACHER Ulrike, 9620 Kraß 2, JOSEF, 16.12.2017

SAGMEISTER Martin und Ing. KATZER Christina, 9631 Jenig 10, PETER, 26.01.2018

Eheschließungen WALLNER Christoph und MOSCHIK Daniela, 9620 Kühwegboden 37/3, 17.12.2017 ANETER Gerhard und BOCK Adelheid, 9631 Rattendorf 124, 27.01.2018

Todesfälle DI Dr. WINKLER Gernot (64), 9620 Kreuth ob Möschach 2, 12.12.2017

06.02. GRATZER Marielies, 9620 Siedlerweg 8/S4 13 13.02. WILSCHER Herta, 9620 Postran 11 14.02. BUTTER Maria, 9620 Untervellach 24 05.03. JANSCHITZ Roswitha, 9624 Latschach 10 06.03. JOST Anna, 9631 Tröpolach 35 12.03. RAUTER Georg, 9631 Rattendorf 68 14.03. WALLNER Hilde, 9620 Untervellach 46 15.03. GRATZER Josef, 9620 Neudorf 111 21.03. KANDOLF Margot, 9620 Kühweg 47 25.03. STEINER Franz, 9631 Tröpolach 133 25.03. KASTNER Barbara, 9620 Guggenberg 1 29.03. WURZER Maria, 9624 Fritzendorf 7 01.04. RAMSBACHER Katharina, 9620 Kameritsch 8 02.04. RESSI Walter, 9620 Radnig 15 24.04. BOCK Erwin, 9620 Postran 14

KASTNER Andreas und Andrea, 9631 Rattendorf 126, FRIDA ROSALIE, 21.12.2017

HINWEIS: Sollten Sie keine Veröffentlichung Ihres Geburtstages im Mitteilungsblatt wünschen, bitten wir um Mitteilung.

80 Jahre

Diamantene Hochzeit

02.02. PERNUL Paul, 9624 Micheldorf 28 05.02. JANK Michaela, 9624 Paßriach 10 06.02. STREMPFL Maria, 9620 Obermöschach 4 19.02. PERNUL Maria, 9624 Micheldorf 28

05.04. KÄFERLE Maria und Herbert, 9620 Kühweg 8 19.04. MÖDERNDORFER Helga und Wilfried, 9620 Möderndorf 54 20.04. SÖLLE Ruth und Fritz, 9620 Villacher Straße 2

93 Jahre

06.02. KUENBURG Eberhard, 9624 Egg 1 92 Jahre

20.02. LEDITZNIG Barbara, 9620 10. Oktober-Straße 2 03.03. SCHMATZ Johanna, 9620 Oberer Thurnweg 7 10.03. PRIMSCHITZ Ernestine, 9620 Potschach 12 15.04. ALLMAYER Jakob, 9631 Tröpolach 97 91 Jahre

01.02. BRANDSTÄTTER Maria, 9631 Jenig 24 20.02. KANDOLF Margaretha, 9631 Tröpolach 83 07.03. FLASCHBERGER Hilde, 9624 Micheldorf 25 11.03. SALCHER Josef, 9631 Tröpolach 17 16.04. KÜGERL Rudolf, 9620 Obervellach 5 90 Jahre

10.03. Ing. EDER Johann, 9620 Khünburg 1

WALLNER Johannes und Bernadette, 9620 Obervellach 62, NINA, 26.12.2017 HUBER Alexander und MSc HUBMANN Eva, 9620 Presseggersee 75, MAX THOR, 04.01.2018 VASIL’ Pavol und VASIL’OVÁ Barbora, 9620 Untervellach 67, PAVOL, 06.01.2018

MARTEL Josef (89), 9620 Kühweg 19, 15.12.2017 ERRATH Ferdinand (86), 9615 Förolach 37, 16.12.2017 MÜLLER Kaspar (78), 9620 Obermöschach 1, 30.12.2017 MÜLLER Walter (78), 9620 Radnig 7, 31.12.2017 WALLNER Johanna (92), 9624 Dellach 2, 01.01.2018 MOSSER Ignaz (96), 9620 Hermagor/Hohenthurn, 06.01.2018

MITTERBERGER Thomas und BUCHACHER Katja, 9622 Weißbriach 279, LINUS, 12.01.2018

Dr.phil. PONGRATZ Gerhard (71), 9620 Presseggersee 44, 06.01.2018

BERGER Daniel und SLAMANIG Sabrina, 9631 Tröpolach 70, EMILIA, 13.01.2018

JENUL Maria (92), 9620 Podlanig 7, 09.01.2018

KAMPITSCH Robert und Mag.rer.soc.oec. Susanne, 9615 Görtschach 21, MATTHIAS, 21.01.2018 OBERNOSTERER Peter und Natascha, 9620 Neue Heimat 8/2, EVELIN AGNES, 23.01.2018

JOST Hermann (85), 9620 Untermöschach 3, 10.01.2018 RONACHER Walter (84), 9631 Rattendorf 97, 12.01.2018 SCHOITSCH Werner (56), 9624 Latschach 24, 02.02.2018 UMSCHADEN Barbara (81), 9631 Tröpolach 71, 06.02.2018

Beratungstermine zum Thema „Wiener Verein Hinterbliebenenvorsorge und Formalitätenerledigung im Ablebensfall“ immer am 2. Montag des Monats von 8 bis 11 Uhr in der Bestattung Hermagor. Termine: 12. März 2018 und 16. April 2018 oder nach Terminvereinbarung mit Frau Karin Malle unter 0664/840 18 50.


Aus dem Rathaus

Hermagor 02/2018 |

Die Stadtgemeinde gratuliert MARIA CENCIC, 9620 Mitschig 13 – 90 Jahre

11

KindergartenEinschreibung Kindergarten Hermagor Die verpflichtende Kindergarteneinschreibung für das Kindergartenjahr 2018/19 findet am 05., 06., und 07. März 2018, jeweils in der Zeit von 8:00 Uhr bis 11:00 Uhr im Kindergarten Hermagor statt. Es wird um telefonische Voranmeldung unter der Nummer 04282/2264 bis spätestens 02. März 2018 gebeten.

Kindergarten Pressegger See Sollten Eltern für die Einschreibung im Kindergartenjahr 2018/19 noch nicht im Kindergarten Pressegger See vorgesprochen haben, werden diese gebeten, am 14. März 2018 in der Zeit von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr im Kindergarten vorbei zu kommen.

S T A D T G E M E I N D E

H E R M A G O R - P R E S S E G G E R

S E E

Stellenausschreibung Bei der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See gelangt zum ehest möglichen Zeitpunkt eine Planstelle als MitarbeiterIn in der Finanz- und Abgabenverwaltung, in Vollzeitbeschäftigung (40 Wochenstunden), zur Besetzung. Der Aufgabenbereich umfasst unter anderem: • Abgabenbuchhaltung • Führung der Doppik und Vermögensrechnung • Vorschreibung von Abgaben, Gebühren und Steuern • Durchführung von Kassengeschäften • Führung des Kassabuches • Mahnwesen • Allgemeine Verwaltungstätigkeiten BewerberInnen um diese Planstelle haben nachzuweisen: • der Verwendung entsprechender Lehrabschluss bzw. mittlere Schulausbildung oder • keine mittlere Schulausbildung bzw. kein der Verwendung entsprechender Lehrabschluss, jedoch besondere bürobezogene Qualifizierungsmaßnahmen und Berufspraxis in einem Büro von zumindest einem Jahr oder • mittlere Schulausbildung (nicht kaufmännisch) bzw. Lehrabschluss (nicht der Verwendung entsprechend) und mehrjährige einschlägige berufliche Erfahrung sowie • die österreichische Staatsbürgerschaft Erwünscht: Kenntnisse im Bereich der Betriebswirtschaft, Kenntnisse im Finanz- und Rechnungswesen (Doppik), Kenntnisse im Controlling, abgeschlossene Ausbildung als BilanzbuchhalterIn, Teamfähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit, Bereitschaft zur Fortund Weiterbildung, sehr gute Rechtschreibkenntnisse Dem Bewerbungsschreiben sind folgende Unterlagen (in Kopie) beizufügen: Anschreiben, Lebenslauf mit Lichtbild, Zeugnisse und Nachweise über den bisherigen Schul-, Bildungs- und Arbeitsweg, allfällige Dienst- und Kurszeugnisse, Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis sowie der Nachweis über den abgelegten Präsenz- oder Zivildienst bei männlichen Bewerbern.

Entlohnung: Das Monatsbruttogehalt für diese Position (Gehaltsklasse 9, Stellenwert 39) beträgt mindestens 2.340,27 Euro und erhöht sich entsprechend allfälliger anrechenbarer Vordienstzeiten (maximal 6 Jahre) auf 2.617,13 Euro. Es wird darauf hingewiesen, dass auf das Dienstverhältnis die Bestimmungen des Kärntner Gemeindemitarbeiterinnengesetzes, K-GMG, anzuwenden sind. Für diesbezügliche Fragen steht das Gemeinde-Servicezentrum unter der Telefonnummer 0463/55 111 303 zur Verfügung. Die Auswahl der BewerberInnen erfolgt nach Durchführung eines Auswahlverfahrens. BewerberInnen, welche die in der Ausschreibung angeführten Voraussetzungen bis zum Ende der Bewerbungsfrist nicht erfüllen oder die erforderlichen Unterlagen nicht beibringen, werden in das Auswahlverfahren nicht einbezogen. Nähere Details zum Auswahlverfahren finden Sie im „MerkblattPersonalauswahl“ auf www.gemeinde-servicezentrum.at unter „Service“. Gemäß § 6 Abs. 2 des Landesgleichbehandlungsgesetzes, LGBl. Nr. 56/1994, i. d. g. F., hat die Ausschreibung den Hinweis zu enthalten, dass Bewerbungen von Frauen erwünscht sind, wenn der Anteil der Frauen im Wirkungsbereich der Dienstbehörde für die ausgeschriebene Verwendung (Einstufung) unter 50 Prozent liegt. Bewerbungen können nur berücksichtigt werden, wenn diese bis spätestens 09. März 2018, 12 Uhr beim Gemeinde-Servicezentrum, Gabelsbergerstraße 5/1, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, eingelangt sind. Aufgrund der einfacheren Verarbeitung Ihrer Daten bevorzugen wir es, wenn Sie sich per E-Mail (personal@ktn.gde.at; Betreff: Hermagor – Finanzverwaltung) bewerben. Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass ein Ersatz allfälliger Reisekosten oder Aufwendungen im Hinblick auf die Teilnahme am Auswahlverfahren nicht möglich ist. Der Bürgermeister: Siegfried Ronacher


12 | Hermagor 02/2018

Aus dem Rathaus

Neue Energieförderungen ab 2018 Der Stadtrat hat in seiner Sitzung in einigen Bereichen der Energieförderungen kleine Änderungen beschlossen. Demnach werden ab 2018 weiterhin biogene Heizung-, Solar- und Photovoltaikanlagen sowie Elektro-Fahrzeuge gefördert. Seitens des Landes Kärnten gibt es ab 2018 über die Wohnbauförderung ebenfalls einmalige Zuschüsse. Voraussetzungen bei Landesförderungen 1. Vor Beginn der Maßnahme ist eine Vor-Ort-Energieberatung durchzuführen. Die Kosten werden vom Land übernommen. Energieberater im Bezirk Hermagor: Mag. Stephan Ranner, 9640 Mauthen, Tel. 0699 111 22 03, E-Mail: info@ib-ranner.at oder Christian Allmaier, 9640 Mauthen, Tel. 0664 1929601 2. Vor Beginn der Maßnahme ist ein Antrag beim Amt d. Ktn. Landesregierung mit dem

Förderbare Maßnahmen ab 2018

Gemeindezuschuss

Landeszuschuss

Heizungsanlagen für biogene Brennstoffe

€ 100,00

€ 2.200,00

Heizungsanlagen für biogene Brennstoffe inkl. Entsorgung der Ölheizung

€ 100,00

€ 2.700,00

Heizungsanlagen für biogene Brennstoffe in Verbindung mit Solar

€ 200,00

€ 2.500,00

Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Wärmeerzeugung

€ 100,00

€ 210,00/m²

Photovoltaik-Anlagen – erstmalige Errichtung

€ 100,00

€ 350,00/kWp

Elektroautos

€ 200,00

Elektro-Fahrräder

€ 50,00

Energieberatungsprotokoll sowie einem Kostenvoranschlag einzubringen. Anmerkung: Maßnahmen vor der Antragstellung werden bei der Förderung nicht berücksichtigt. Voraussetzungen bei Gemeindeförderungen 1. Antragsteller müssen den ordentlichen Wohnsitz im Gemeindegebiet der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See nachweisen.

2. Es werden nur Anlagen gefördert, die über ein konzessioniertes Unternehmen errichtet wurden. 3. Als Unterlagen (Anträge gibt es im Büro „Umweltservice“) sind ein Nachweis über die durchgeführten Maßnahmen bzw. bei Elektrofahrzeugen eine Kopie des Zulassungsscheines oder bei E-Fahrräder eine Rechnungskopie vorzulegen.

Weitere Informationen und Kontakte Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 2 9021 Klagenfurt, Tel. 050 536 DW 12442 oder DW 12443 www.wohnbau.ktn.gv.at Energieabteilung der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See 9620 Kühwegboden 13 Tel. 04282 2333 240 umweltservice@hermagor.at

Rückblick Ernennung zum „NaturAktivGuide” Wer den Namen Hanni Gratzer hört, denkt vermutlich sofort ans Wandern (auch barfuß), magische Berg-Momente (bei Tag und Nacht) oder an ihre Bewegungsfirma GEHsund. Die Kärntner Bergwanderführerin ist aber auch immer auf der Suche nach neuen Zielen, Aufgabenbereichen und Inhalten. Nun hat sie mit der Ausbildung zur Pilgerführerin die letzte Qualifikation für die Ernennung zum “NaturAktivGuide” erfüllt. Das entsprechende Dokument überbrachte in Vertretung von Mag. Robert Heuberger (Arge Naturerlebnis Kärnten) Mag. Christian Pinnegger. Herzliche Gratulation! 

Hanni Gratzer im Kreis ihrer engsten Wanderfreunde aus der Karnischen Region. Hinter ihr Bergwanderführer-Landesobmann Christian Pinnegger (links) und Ausbildungsleiter Robert Uschnig (rechts).


Aktuelle Tourismusinformationen „Schlag das ASS” am Nassfeld Grand Opening mit UNIQA Schüler Night Race Schon am Freitag, dem 26. Jänner 2018 stand „Schlag das ASS“ ganz im Zeichen des „Rennfiebers“. So fand erstmals das „UNIQA Schüler Night Race“ statt, das junge Skistars von morgen auf die Pisten des Nassfelds lockte, um mit Armin Assinger und seinen Freunden an einem Riesentorlauf teilzunehmen.

Außerdem konnten die fünf Schnellsten beim anschließenden Rennen „Schlag das ASS“ einen Startplatz in der ersten Reihe gewinnen.

Hundertstel-Krimi beim längsten Skirennen der Welt Bei perfekten Pistenverhältnissen und herrlichem Wetter ging am Samstag, dem 27. Jänner

Armin Assinger und Bgm. Siegfried Ronacher.

Schüler aus ganz Kärnten bildeten mit den Stars ein Team.

2018 am Nassfeld das – laut Guinness World Records – offiziell „längste Skirennen der Welt“ über die Bühne. Rund 600 Hobbyathleten und zahlreiche Promis machten sich unter dem Motto „Schlag das ASS“ auf die Jagd nach der legendären „Nassfeld Trophy“. Mit einer Bestzeit von 0:52:31 konnte der Kärntner Rudolf Jank jun. die mittlerweile neunte Auflage des Rennens für sich entscheiden. Mit einem Rückstand von nur einem Hundertstel erreichte Werner Franz jun. den 2. Platz. Bronze holte sich Bernd Himmelbauer mit einer Zeit von 0:52:47. Der dreifache Titelverteidiger Josef Durnik konnte diesmal das Siegerpodest um ein Hundertstel nicht erreichen. Die Damenwertung entschied Hanna Steinthaler mit einer großartigen Zeit von 0:53:32 für sich. Auf Rang zwei und drei folgten Alina Grischnig mit einer Zeit von 0:53:53 und Hannah Baurecht mit 0:54:33. Als bestes Team fuhren die Renn-

läufer des MJK Team 1 (Rudolf Jank jun., Werner Franz jun., Patrick Dragaschnig und Alina Grischnig) auf den ersten Platz (3:32:28). Auf Platz zwei landete mit 3:35:04 das Team Finanzsportverein (Josef Durnik, Michael Martischnig, Patrick Quantschnig und Hannah Baurecht) und das Team „Zum Alois“ (Alexander Huber, Bernhard Jank, Hanna Steinthaler und Lukas Grolitsch) belegte mit 3:36:00 den dritten Platz. Schnellster Promi und absolut begeistert vom Rennen war SpeedSpezialist und Ex-Abfahrtsweltmeister Michael Walchhofer, der mit 0:52:48 den 5. Platz in der Männerwertung erreichte. Ideengeber und Initiator Armin Assinger konnte sich auch noch in den Top 10 platzieren. Neben der Jagd auf die legendäre Nassfeld Trophy wurde auch der ansehnliche Preis (eine Woche Urlaub im Hotel Gartnerkofel**** inkl. Halbpension und 6-Tages-TOPSKIPASS für 2 Personen) für die Mittelzeit verlost.


14 | Hermagor 02/2018

Aktuelle Tourismusinformationen

Das längste Skirennen der Welt war auch Magnet für zahlreiche regionale und internationale Medienvertreter sowie prominente Teilnehmer. Neben AbfahrtsWeltmeister Michael Walchhofer wurden die Skilegenden Hans Enn und Bojan Križaj, Ö3-DJ Alex List, Radprofi Paco Wrolich, Money Maker Alexander Rüdiger und natürlich der Hausherr Armin Assinger unter den Startern gesichtet. Im Zielbereich bei der Talstation des „Millennium-Express“ in Tröpolach ließen sich die strahlenden Sieger bei der Winners Party gebührend feiern. Der Start fand bei Sonnenaufgang statt.

Armin Assinger, Hans Enn und Michael Walchhofer am Start.

Die beiden Sieger Hanna Steinthaler und Rudolf Jank jun.

Die größte Sonnen Unsere Veranstaltungshighlights im März Samstag, 10.03.2018 Hüttenmeister mit Livemusik der „The Mama Bluegrass Band“

Sonntag, 11.03.2018 Snow Beach Party bei der Talstation Madritschen-Sesselbahn

Sonntag, 18.03. – Samstag 24.03.2018 Kulinarikwoche Watschiger Alm, Plattner’s Einkehr, Treßdorfer Alm, KofelAlm, Restaurant Kristall, Garnitzenalm

Montag, 19.03.2018 Plattner’s Winteralmkirchtag mit Livemusik der „Alpendoganiers“ Traumhafte Bedingungen am Renntag.


Aktuelle Tourismusinformationen

Hermagor 02/2018 |

15

Holiday Check AWARDS für drei Betriebe aus Hermagor Drei Hotels in der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See erreichten auch 2018 ein Traumergebnis. Seit vielen Jahren vergibt das Internet-Urlaubsportal Holiday Check einmal im Jahr seine Hotel-Awards. Dazu wurden auch 2017 mehr als 900.000 Hotelgäste zu ihrer Zufriedenheit befragt. Das maximale Ergebnis liegt bei 6,0. Zusätzlich wird der Prozentsatz der Weiterempfehlung erfragt. Hier liegen die Ergebnisse der vier prämierten Hotels in der Region zwischen 98 und 100 Prozent.

Hervorragendes Ergebnis Das Hotel Nassfeld, Nawu’s Kinderhotel und das Berghotel Preßlauer kommen zudem auf Bewertungen von 5,8 oder 5,9 und stellen damit auch innerhalb Österreichs zum Teil größere Hotels in den Schatten. Wir dürfen auf diesem Wege recht herzlich zur Auszeichnung gratulieren!

Familie Hubmann vom Nawu’s Kinderhotel freut sich über die Auszeichnung.

Elfi Pucher, Chefin vom Hotel Nassfeld, bei der offiziellen Übergabe des Awards.

terrasse der Alpen und April 2018: Samstag, 24.03.2018 Sound of Wine bei der Talstation Madritschen-Sesselbahn

Montag, 26.03. – Freitag, 30.03.2018 Ostereiersuche für KIDS Die Schatzsuche beginnt…

Samstag, 07.04.2018 Grand Final in der Schirmbar „Berghex“

Sonntag, 08.04.2018 Nassfeld Ski & Golf Trophy das letzte Skirennen und das erste Golfturnier der Saison

Auch das Berghotel Preßlauer konnte den Award in Empfang nehmen.


Kultur Bernhard Gitschtaler erhält den Kärntner Landesförderpreis Am 13. Dezember 2017 wurden im Stadttheater Klagenfurt die Landesförderpreise, Würdigungspreise und drei Kulturpreise für besondere Leistungen im Kulturbereich verliehen. Dass sich im Gailtal gerade in diesem Bereich viel tut, zeigt sich unter anderem daran, dass der Anerkennungspreis für besondere Leistungen im Bereich der freien Kulturarbeit an den Obergailtaler Verein “s´Kulturkaschtl” vergeben wurde. Der Kulturpreis für Literatur ging heuer an Peter Turrini. Für die umfassende wissenschaftliche Forschung zum Nationalsozialismus in Kärnten, erhielt Bernhard Gitschtaler den Förderpreis für Geistes- und Sozialwissenschaften. Einmal mehr wird die Vereinsarbeit gewürdigt und bestätigt. Dafür sagt das gesamte Team des Vereins Erinnern Gailtal DANKE!

Bürgermeister Siegfried Ronacher und Kulturreferent Vizebgm. DI Leopold Astner gratulieren namens der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See Herrn Gitschtaler (3.v.l.) zum Kärntner Landesförderpreis für Geistes- und Sozialwissenschaften. – Fotocredit: Roitinger

Jahreshauptversammlung der Trachtenkapelle „Wulfenia” Tröpolach Die JHV am 7. Jänner 2018 in der Volksschule Tröpolach war für die Trachtenkapelle Wulfenia Tröpolach der offizielle Abschluss des Vereinsjahres 2017 und der offizielle Auftakt zum Jubiläumsjahr 2018, in dem die Musikkapelle ihr 70-jähriges Bestandsjubiläum feiert. Obmann Nikolaus Astner konnte eine Reihe von Ehrengästen begrüßen. Seitens der Stadtgemeinde Hermagor waren die beiden Vizebürgermeister Dr. Christian Potocnik und DI Leopold Astner sowie GR Thomas Striedner anwesend. Als offizielle Vertreter der örtlichen Vereine sind Seniorenbundobmann Franz Gratzer, Zechmeister Nicki Leitner, SVT Obmstv. DI Mathias Gucher sowie der neue FF Kdtstv. Gernot Steiner und auch Ehrenkapellmeister Jakob Allmayer der Einladung gefolgt. Die Jahreshauptversammlung bzw. die jeweiligen Berichte wurden von den einzelnen Vorstandsmitgliedern wieder hervorragend vor-

Ehrengäste mit den Vorstandsmitgliedern der TKW Tröpolach. bereitet und mit Hilfe einer beeindruckenden Präsentation vorgetragen. Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung durch ein Klarinetten-Trio gab der Veranstaltung einen würdigen Rahmen. Der Obmann prä-

sentierte im Rahmen der JHV auch die Termine im Jubiläumsjahr 2018. In den Grußworten von Vizebgm. Dr. Christian Potocnik und Vizebgm. DI Leopold Astner wurde den MusikerInnen für ihre Kul-

turarbeit gedankt. Beide Politiker gaben ihren Stolz zum Ausdruck, einen solchen kameradschaftlichen und vor allem leistungsstarken Klangkörper in unserer Gemeinde zu haben. Näheres unter www.tkwulfenia.at


Kultur

Neujahrskonzert 2018

Einen erfrischenden und abwechslungsreichen Ausklang fand der erste Tag des Jahres 2018 im Stadtsaal Hermagor beim traditionellen und beliebten Neujahrskonzert. Zahlreiche Zuhörer sind trotz des schlechten Wetters der Einladung der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See gefolgt, um den musikalischen Neujahrsgrüßen der Stadtkapelle Hermagor-Blasmusikverein Vellach und der Trachtenkapelle Wulfenia Tröpolach zu lauschen – und sie wurden nicht enttäuscht! Die beiden Kapellmeister Nikolaus Astner und Verena Grolitsch haben mit ihrer Musikauswahl wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, wie breit gefächert das Repertoire der Kapellen ist, das mit einer bunten Mischung aus Fanfaren, traditionellen Märschen, Polkas und Walzerklängen für jeden Geschmack etwas bereit hielt. Die Neujahrswünsche der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See überbrachte Hausherr Bürgermeister Siegfried Ronacher. Diesen Wünschen schloss sich Kulturreferent Vizebgm. DI Leopold Astner in seinen Schlussworten an. Für die beiden gemeinsam gespielten Zugaben „Radetzkymarsch“ und „Kärntner Liedermarsch“ ernteten die MusikerInnen erwartungsgemäß großen Applaus des Publikums, das sich schon heute auf das Neujahrskonzert 2019 freuen darf.

Hermagor 02/2018 |

17


Unsere Feuerwehren Jahreshauptversammlung der Feuerwehren Im Rahmen der Jahreshauptversammlungen wurden von unseren örtlichen Feuerwehren beeindruckende Leistungsbilanzen vorgezeigt. Zahlreiche Feuerwehrmänner und -frauen wurden für ihre langjährige Einsatz-

bereitschaft ausgezeichnet aber auch befördert. Erfreulich ist auch die Zahl der Jugendlichen, die zahlreiche Ausbildungs- und Schulungskurse besuchten. Man kann auf ein tadellos funktionierendes, modernes und gut

ausgestattetes Feuerwehrwesen verweisen. Namens der Stadtgemeinde, des Bezirksund Gemeindefeuerwehrkommandos wurde allen Mitgliedern der Feuerwehren anlässlich der Jahreshauptversammlungen gedankt.

Zu der am 12.01.2018 stattgefundenen Jahreshauptversammlung der FF Möderndorf im Feuerwehrhaus konnte Kommandant Ardit Kurtaj StR Günter Pernul und AFKdtStv

Albert Zankl begrüßen. Bei dieser Versammlung wurde Kevin Lebar als neues Feuerwehrmitglied vorgestellt.

Am 25.11.2017 blickten die Kameraden der FF Tröpolach bei ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthof Durnthaler auf ein einsatzreiches Jahr zurück. Als Mitglieder auf Probe wurden im Laufe des Berichtsjahres Thomas Markert und Patrick Gratzer von der Feuerwehrjugend Hermagor zur FF Tröpolach überstellt. Elias Wassertheurer trat ebenfalls als Mitglied auf Probe der Kameradschaft bei. Im Rahmen der JHV wurden HFM Alfred Dej und HFM Mathias Mandler mit dankenden Worten für ihre jahrzehntelange aktive Tätigkeit in den Altkameradenstand verabschiedet. Jürgen Gratzer trat als Kommandant der FF Tröpolach zurück. Er führte diese Funktion zwölf Jahre lang mit großem Eifer und Geschick aus.

Am 05.01.2018 resümierten die Kameradinnen und Kameraden der FF Mitschig im Beisein von zahlreichen Ehrengästen über das Jubiläumsjahr 2017. Zum „Feuerwehrmann“ befördert wurden Christof Bachmann und Andreas Wastl. Auch über einen Neuzugang können sich die Kameraden freuen. Der Wehr vorerst als Legionär beigetreten ist Thomas Eder.


Unsere Feuerwehren

Hermagor 02/2018 |

19

Wie seit der Gründung im Jahr 1901 üblich, trafen sich die Kameraden der FF Kühweg unter ihrem Kommandanten OBR Herbert Zimmermann am Stefanietag, um auf das Jahr 2017 Rückblick zu halten. Ein Highlight im abgelaufenen Jahr war das Benefizkonzert mit der Militärmusik Kärnten, das die Feuerwehr Kühweg für ihren schwer verunfallten Feuerwehrkameraden organisierte. Der Reinerlös dieser Veranstaltung wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung an Helmut Jost übergeben. Außerdem bekam OBR Herbert Zimmermann von Ausbildungsleiter ABI Robert Koppensteiner das Verdienstabzeichen des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes in Silber für seine jahrelange Ausbildnertätigkeit im Bezirk Hermagor verliehen.

Neues Kommando bei der Feuerwehr Tröpolach Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Tröpolach wählten am 7. Jänner 2018 in der Bärenhütte Ing. Gerold Katzer zum neuen Ortsfeuerwehrkommandanten. Sein Stellvertreter ist Gernot Steiner.

Der vorige Kommandant Jürgen Gratzer trat – wie angekündigt – bei der Jahreshauptversammlung im November 2017 zurück. Er führte diese Funktion zwölf Jahre lang mit großem Eifer und Geschick aus. Zwischenzeitlich

übernahm Josef Astner als geschäftsführender Kommandant die Führung der Feuerwehr. Die im Jahr 1887 gegründete FF Tröpolach zählt zurzeit 85 aktive Mitglieder. Im Berichtsjahr 2017 mussten die Feuer-

wehrmänner zu 81 Einsätzen ausrücken. Das Einsatzgebiet umfasst sieben Ortschaften im Skigebiet Nassfeld mit über 600 Einwohnern und mehr als 5.000 Gästebetten.

Vizebgm. DI Leopold Astner, Jürgen Gratzer, Ing. Gerold Katzer, Gernot Steiner, Josef Astner und StR Günter Pernul


Kurz berichtet 25. Rotkreuz-Bundesskimeisterschaften am Nassfeld Über 200 Rotkreuz-Athleten trafen sich im Jänner bei den Bundesskimeisterschaften am Nassfeld, um die Schnellsten in den Disziplinen Ski Alpin und Snowboard zu ermitteln. Mit der Teilnahme von rund 15 KollegInnen aus Kroatien, Lettland, Italien und Genf wurde dem Bewerb sogar internationales Flair eingehaucht. Eingeläutet wurden diese Meisterschaften durch Kärntens Rot Kreuz Präsident Dr. Peter Ambrozy im Rahmen der Eröffnungsfeier in der Skibar „Zum Alois“ in Tröpolach. Er richtete seine Dankesworte an das Organisationsteam und wünschte allen TeilnehmerInnen ein gutes Rennen. Zu den Klängen der Trachtenkapelle „Wulfenia“ Tröpolach marschierte man gemeinsam zum Zielhang der Piste, wo Skilehrer der Skischule Sölle für eine „Show on

snow“ sorgten. Mit einem Feuerwerk – gesponsert von der Skibar „Zum Alois“ – fanden die 25. Bundesskimeisterschaften einen würdigen Auftakt. Am Tag des Rennens machten sich Ehrgeiz, aber auch Respekt vor der Streckenführung unter den TeilnehmerInnen breit. Die SiegeInnen der jeweiligen Kategorien wurden von Dr. Werner Kerschbaum, Generalsekretär des ÖRK und dem Bundesrettungskommandant des ÖRK, Mag. Gerry Foitik unter tosendem Applaus gekürt. Zu den Klängen der „Gailtaler Kirchtagsmusik“ unter der Leitung von Karl Martl wurden die Erfolge der TeilnehmerInnen noch gebührend gefeiert. Besonderer Dank gilt dem Organisationsteam der Rotkreuz Bezirksstelle Hermagor, dem SC Tröpolach und der Region Nassfeld-Pressegger See Tourismus

für die großartige Unterstützung, aber auch den Sponsoren Kärntner Milch, Gösser Bier, Drive Patterer, Falkensteiner und zahl-

reichen weiteren Gönnern. Für Rückfragen: melanie.reiter@k.roteskreuz.at

Jahresversammlung der Ortsgruppe Görtschach-Förolach Der Vorsitzende des Pensionistenverbandes, Ortsgruppe Görtschach-Förolach, Peter Erschnig konnte zur kürzlich stattgefundenen Jahresversammlung den Bezirksvorsitzenden Erich Rossian, Bürgermeister Siegfried Ronacher, den Bezirkskandidaten für die Landtagswahl Luca Burgstaller und GR Siegfried Schaller als Ehrengäste begrüßen. Im Rückblick wurden die zahlreichen Aktivitäten der Ortsgruppe aufgezeigt und das Jahresprogramm 2018 bekanntgegeben. Mit einem Mittagessen und gemütlichem Nachmittag ging die gut besuchte Veranstaltung zu Ende. Geehrt wurden Johanna Janschitz für 20 Jahre sowie Peter Erschnig, Rosa Ogris und Hans Fritz für ihre 25-jährige Treue zum Pensionistenverband.

Erich Rossian, Peter Erschnig, Johanna Janschitz, GR Luca Burgstaller, GR Siegfried Schaller und Bgm. Siegfried Ronacher


Kurz berichtet

Hermagor 02/2018 |

21

Dreikönigsaktion 2018 Anfang Jänner sind in den Pfarren unseres Landes wieder die Sternsinger unterwegs gewesen, so auch in Hermagor. 29 Gruppen mit je 4 Kindern sind mit ihren Begleitpersonen von Haus zu Haus gegangen, um auf die Tür den Segen C+M+B zu schreiben – „Christus mansionem benedicat“ Christus segne dieses Haus! Mit ihren Liedern und Segenssprüchen sammelten sie heuer für Hilfsprojekte in Zentralamerika. Damit diese Dreikönigsaktion alle Jahre so reibungslos funktioniert, bedarf es einer logistischen Organisation, die schon im Oktober ihren Anfang nimmt. Begleitpersonen, Verköstigung, Anziehen der SternsingerInnen,

Gewandwartin und nicht zuletzt ca. 80 Kinder sind zu koordinieren. Ein recht herzliches Dankeschön geht an alle, die sich für diese Sache unentgeltlich zur Verfügung stellen! Die Kinder wurden mit einem Kinobesuch in Villach für ihren Einsatz belohnt. Zur Legendenbildung: Diese nahm ab den 3. Jhdt. ihren Anfang. Im Markusevangelium wird von Sterndeutern berichtet, nicht von Königen. Es gibt keine Angaben wie viele Personen es waren, noch von wo sie gekommen sind. Traditionell wird in der kath. Kirche am 6. Jänner vom “Dreikönigssonntag“ gesprochen, richtig heißt es „Hochfest Erscheinung des Herrn“. Die

evangelischen Christen gedenken an diesem Tag an die drei Weisen so wie es im Markusevangelium steht. In der orthodoxen

Kirche wird das Fest zusammen mit Weihnachten am 25. Dezember gefeiert. Text: Magdalena Gitschtaler ©

Branchiosaurier wanderte ins Museum Der Paläontologe Dr. Thomas Perner übergab kürzlich einen versteinerten Branchiosaurier mit Larve an das Gailtaler Heimatmuseum. Mit großer Freude wurde das Fossil von Museums- und Gemeindevertretern in Empfang genommen. Diese urtümliche Amphibie mit Außenkiemen ist in der Permzeit (in Mitteleuropa) vor 300 Millionen Jahren vorgekommen und österreichweit das einzige Exemplar. Bereits vor drei Jahren hat Dr. Perner einen präparierten 55

Millionen Jahre alten Fisch sowie eines seiner Bücher mit den Titel „Permian fossil plants from europe and their evolution“ an das Museum übergeben. Perner ist auch ein langjähriges Museumsmitglied und übergibt immer wieder sehr gerne seltene Exemplare an seine zweite Heimat. Seit 33 Jahren lebt der Forscher als Geologe in Wyoming und ist gleichzeitig auch Präsident des Oregon Instituts für Geologische Forschung in den USA.

Immobilienprofi für Bezirk Hermagor gesucht! Was wir uns von Ihnen wünschen: • gutes und sicheres Auftreten • Fachliche Vorkenntnisse von Vorteil, aber nicht Bedingung • Führerschein B + PKW • Auch Quereinsteiger/innen mit Affinität zum Immobiliengeschäft • Englisch in Wort und Schrift • Italienisch von Vorteil • Wille zur eigenständigen Arbeit • Organisationstalent Was wir Ihnen bieten: Durch unser Provisionssystem können Sie tolle Einkommensergebnisse erzielen. Wir bieten Ihnen eine Plattform für Ihre erfolgreiche Tätigkeit an. Entlohnung: • Entlohnung nach Vereinbarung • zuzüglich Provisionsregelung Worauf warten Sie noch?

GR Luca Burgstaller, BH Mag. Dr. Heinz Pansi, Kurator Christof Kofler, Museumsleiter Kurt Thelesklaf, GR Ing. Josef Reinitzhuber und Dr. Thomas Perner mit den übergebenen Exemplaren.

Melden Sie sich bei uns unter: ERA Trend SGF Immobilien Treuhand GmbH Seeblickstraße 49, 9580 Drobollach T: 04254/20693 E: trend@era.at


22 | Hermagor 02/2018

Kurz berichtet

30 Jahre Faschingsgilde Hermagor

Bgm. Ronacher gratuliert der Faschingsgilde zum 30-jährigen Jubiläum. Auch im heurigen 30. Jubiläumsjahr konnte die Faschingsgilde Hermagor im Rahmen von sechs Faschingssitzungen die Erwartungen des Publikums mit einem umfangreichen, abwechslungsreichen und vor allem humorvollen Programm erfüllen. Unter der Führung von Präsident Dr. Christian Potocnik und Vizepräsident Franz Wiedenig haben sich wieder an die 70 Akteure in den Dienst der guten Sache gestellt, und in 16 Nummern ihr Bestes gegeben. Das bunt gemischte Programm umfasste Showdance, Musik- und Gesangseinlagen und natürlich viele Seitenhiebe auf Politiker, Persönlichkeiten und lokale Ereignisse. Bei Themen wie Wirtschaftskammer, Strandbad,

Lehrerschaft, Wahlprogramm oder Tourismusbüro blieb erwartungsgemäß kein Auge trocken. Phantastisch wie immer auch die tollen Show- und Tanzeinlagen der Gardemädchen, der Volkstanzgruppe Hermagor, der Crazy Show und der Valeina Dance Gruppen. Gratulation und Dank an das gesamte Team vor und hinter den Kulissen für den idealistischen Einsatz und die hervorragenden Leistungen. Hermagor erlebte dadurch wieder einen großartigen Faschingshöhepunkt. Der Reinerlös der Faschingssitzungen kommt wie immer sozialen und karitativen Zwecken sowie unseren lokalen Vereinen zu Gute.

DVD’s der diesjährigen Faschingssitzung können Sie in der Stadtbibliothek Hermagor um den Preis von € 20.– kaufen.

Faschingsgilde Hermagor spendet Im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Stadtbibliothek übergab die Faschingsgilde Hermagor am 19.12.2017 den Reingewinn der letzten Sitzungen. Durch den guten Besuch aller sechs Faschingssitzungen im Jahr 2016 war es möglich, eine großzügige Spende in der Höhe von rund € 3.500.– an verschiedenste Vereine und soziale Institutionen zweckgebunden auszuschütten. Unter anderem wurden die Volkstanzgruppe Hermagor, die Jugendgruppe der FF Hermagor, die Wasserrettung Hermagor, das Jugendzentrum Hermagor, die Jugendgruppe des Roten Kreuz, das Eltern-Kind-Zentrum und die Tagesstätte Hermagor mit einem finanziellen Beitrag unterstützt.

Am Bild die Vertreter der Faschingsgilde Hermagor mit den Vereinsfunktionären. 1 Reihe: Heinz Wernitznigg und René Pettauer (FF Hermagor), MMag. Karin Winkler-Domenig (JUZ), Birgit Hubmann (Tagesstätte), Andreas Göttling (Wasserrettung); 2. Reihe: Ilse Jank (Rotes Kreuz), Daniel Jost und Andreas Leitner (Volkstanzgruppe), Franz Wiedenig (Vizepräsident der Faschingsgilde), Esther Altesberger (EKIZ), Dr. Christian Potocnik (Präsident der Faschingsgilde)


Kurz berichtet

Hermagor 02/2018 |

23


Ski- & Boardservice KofelCenter

le i e t r Vo

Bestes Service zum kleinen Preis direkt an der Skipiste. Spart Zeit und Energie! Bringt eure Skier/Boards zu uns ins KofelCenter, denn das Nassfeld ist Vorreiter, wenn es darum geht, euer Skivergnügen zu optimieren.

Ski Service Express / ca. 10 Min. • Präzisions-Seitenkantenschliff • Unterkantentuning • Heiß-Wachsen

€ 8.–

statt 19.–

Ski Service Plus / ca. 10 Min. • • • • •

Belagsvorschliff Strukturschliff Präzisions-Seitenkantenschliff Unterkantentuning Heiß-Wachsen

Belagsausbesserungen Belagsvorschliff Strukturschliff Präzisions-Seitenkantenschliff Unterkantentuning Heiß-Wachsen

• Skivergnügen: perfekt servicierte Skier/Boards bringen maximales Skivergnügen durch präzises Lenkverhalten und ruhigen Geradeauslauf bei allen Schneeverhältnissen

• optimale Sicherheit: perfekt servicierte Kanten tragen wesentlich zu Ihrer Sicherheit auf der Skipiste bei. Schlechte Kanten bringen Risiken (z.B. Bremsweg) und mindern die Fahreigenschaften enorm

• kleinster Preis: Das alpenweit günstigste Skiservice an der Skipiste.

€ 12.–

statt 27.–

• Zeit sparen: In 10 Minuten sind Ihre Skier/Boards wieder pistenfit und der Fun-Faktor ist garantiert – Qualität und Geschwindigkeit auf höchstem Niveau!

• neueste Technologie: jährlich werden alle Maschinen durch

Ski Service Top / ca. 20 Min. • • • • • •

Ihr Plus

die neueste Schleifmaschinen-Generation ersetzt – durch die schonende Bearbeitung ist der Werterhalt Ihres Sportgerätes garantiert.

• unkompliziertes Skiservice: bringen Sie uns

€ 18.–

statt 37.–

Während dem Service – ein schneller Drink gefällig?

Ihre Skier/Boards ins KofelCenter und während eines Kaffees sind Ihre Skier/Boards bestens serviciert. Übrigens: Skier können problemlos bis zu 30x serviciert werden

www.nassfeld.at

MTB Feber 2018  

Mitteilungsblatt Hermagor Feber 2018

MTB Feber 2018  

Mitteilungsblatt Hermagor Feber 2018

Advertisement