Page 1

MEDIEN ENTDECKEN – LERNEN FÜR DIE ZUKUNFT Einblicke in einen außergewöhnlichen Lernort


Impressum Herausgeber: Helliwood media & education im fjs e. V. Redaktion: Jacqueline Graf, Sandra Liebender, Jana Tabea Stern, Infotext Satz & Gestaltung: Christiane Herold Fotos: eigene, Radek Wegrzyn, Shutterstock Druck: vierC, Berlin Š 2014 Helliwood media & education im fjs e. V. www.das-lernzentrum.de


Liebe Eltern, pädagogische Fachkräfte, Förderer und Partner! In der Mitte des Stadtbezirkes Marzahn-Hellersdorf befindet sich das Lernzentrum von Helliwood, welches mir aus dreierlei Gründen besonders am Herzen liegt: Zuerst einmal ist es der Standort in Marzahn-Hellersdorf, denn in diesem Bezirk liegen unsere Wurzeln, wie der Name „Helliwood“ vielleicht verrät. Es macht mich daher besonders froh, dass wir gerade hier nachhaltig einen einladenden Lernort geschaffen haben, der nicht nur Kinder, Schülerinnen und Schüler und pädagogische Fachkräfte anspricht, sondern ein attraktives Angebot für alle Bewohnerinnen und Bewohner des Bezirks und für Menschen jeden Alters darstellt. Zweitens wurde zusammen mit unserem erfahrenen Team und unseren Architekten Monz & Monz im Baukasten ein ganz besonderer Lernraum geschaffen, der dank seiner durchdachten und individuellen Gestaltung in einzigartiger Weise die Umsetzung von unterschiedlichsten Nutzungs- und Lernszenarien ermöglicht und eine ausgesprochen lernfreundliche Atmosphäre erzeugt, die uns von vielen Besucherinnen und Besuchern immer wieder bestätigt wird. Und last but not least, die wichtige und sehr anerkannte Arbeit, die im Lernzentrum geleistet wird.

Die Schwerpunktthemen Medienkompetenz und Berufsorientierung werden für ganz unterschiedliche Zielgruppen in attraktive Projekte und Angebote überführt und von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Fachwissen, pädagogischem Geschick, Innovationskraft und viel Spaß an der Sache realisiert. Dafür dem gesamten Team einen großen Dank! Mein Dank gilt aber auch dem Bund als Förderer des Lernzentrums in der Aufbauphase, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, die mit ihrer Förderung die Umsetzung der Angebote für Kinder und Jugendliche ermöglicht, aber auch allen anderen Partnern, Förderern und Unterstützern. Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern des Lernzentrums, allen interessierten Eltern und Lehrkräften sowie unseren Partnern noch viele spannende Lernerlebnisse!

Thomas Schmidt Geschäftsführer Helliwood media & education Das Lernzentrum 3


4

Das Lernzentrum


INHALT VORWORT

3

DAS LERNZENTRUM

6

Mit Medien lernen

8

MEDIENKOMPETENZ VERMITTELN

Von Chatprofis, Codekennern & Webexperten Originale können mehr! My App in one day

10 12 14

SOZIALE TEILHABE FÖRDERN

16 Spielend lernen 18 Bunter Strom – Stromkastenstyling 20

KOMPETENZEN ENTDECKEN

22 24

FERIEN GESTALTEN

26 28

ZIVILCOURAGE ZEIGEN

30 32

FACHPERSONAL WEITERBILDEN

34 36

Auf den Spuren individueller Stärken

In den Ferien ist was los – Das Ferienscheckheft

»Hier, hier oder hier - es kann überall passieren«

Jugendarbeit im virtuellen Raum

GENERATIONEN GEHEN ONLINE

38 Unsere Ältesten 40 Unsere Jüngsten 41

WIR VOR ORT 42 Wir danken 43

Das Lernzentrum 5


DAS LERNZENTRUM Umgeben vom satten Grün des Regine-Hildebrandt-Parks und den für Marzahn-Hellersdorf typischen Häusermeeren liegt das Lernzentrum im Baukasten. Schon von Weitem erkennt man das bunte Gebäude auf Stelzen, das Jung und Alt zum Lernen mit Medien einlädt. Das großzügige Lernzentrum mit seinen breiten Fensterfronten und der farbenfrohen Innengestaltung macht Lust, Neues zu entdecken. Schon beim Betreten wird deutlich, dass es sich hier um keinen Lernort im klassischen Sinne handelt. Das Lernzentrum verfügt über unterschiedliche Funktionsbereiche auf zwei Ebenen: In der unteren Ebene werden die Besucherinnen und Besucher in einem offenen Raum, dem Forum, empfangen. Die flexible Einrichtung und die mobile Technik lassen sich schnell den Bedürfnissen der Lernenden anpassen, sodass die Lernprozesse von Einzelnen ebenso wie die von Gruppen optimal unterstützt werden können. Der Arbeits- und Selbstlernbereich im hinteren Teil des Lernzentrums bietet eine transparente und attraktive Möglichkeit 6

Das Lernzentrum

für Kommunikation und entdeckendes Lernen. Individuelle Lernprozesse sind hier ebenso möglich, wie das Lernen in Kleingruppen. Ausgestattet mit Gesprächsinseln bietet die Galerie im oberen Teil des Lernzentrums einen Rückzugsbereich. Hier können eigene Ideen entwickelt und Gespräche geführt oder individuelle Beratungen in Anspruch genommen werden. Das Lernzentrum im Baukasten entstand im Rahmen des Bundesprogramms „Lernende Regionen – Förderung von Netzwerken“, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie durch den Europäischen Sozialfonds. Seine Eröffnung am hiesigen Standort feierte es im Jahr 2007.


»Das Lernzentrum bietet optimale Bedingungen für lebenslanges Lernen und für die Entwicklung einer Lernkultur, die auch bildungsferne Menschen einbezieht.« Katja Liebigt, Projektleiterin Bildung, Helliwood media & education im fjs e. V. bei der Eröffnung des Lernzentrums, 2007

Anfahrt & Kontakt U5 Station Hellersdorf M6 // Tram 18 Station U-Bahnhof Hellersdorf Bus 195 // X54 Station U-Bahnhof Hellersdorf Das Lernzentrum ist behindertengerecht ausgestattet.

Helliwood media & education im fjs e.V. Lernzentrum im Baukasten Riesaer Straße 2, 12627 Berlin Telefon: +49 30 9927 5610 Telefax: +49 30 2938 1689 E-Mail: kontakt@das-lernzentrum.de www.das-lernzentrum.de www.facebook.com/lernzentrum.helliwood www.youtube.com/LernzentrumHW

Das Lernzentrum 7


»Erziehung ohne Medienerziehung ist heute nicht mehr denkbar.« D. Süss, C. Lampert, C. W. Wijnen: Medienpädagogik. Ein Studienbuch zur Einführung, 2010, S.14

8

Das Lernzentrum


Mit Medien lernen Das Lernzentrum im Baukasten – ein außergewöhnlicher Ort, der jedes Kind und jeden Jugendlichen, jede Frau und jeden Mann einlädt, sich in die Welt der Medien zu begeben und diese zu entdecken. Seit seiner Eröffnung bietet das Lernzentrum einen offenen und attraktiven Lernort für Menschen jeden Alters.

des Lernzentrums professionelle Angebote und begleitet Lernende in ihren Lernprozessen.

Das Lernzentrum im Baukasten befindet sich in einem Berliner Stadtteil mit einer schwachen Sozialstruktur einerseits und vielen Kindern und Jugendlichen andererseits1. Daraus erwächst für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Verantwortung, neue Lernkulturen zu entwickeln, um einem breiten Publikum den Zugang zum Lernen zu ermöglichen und damit die Chancen auf Selbstbestimmung und soziale Teilhabe zu erhöhen.

Die Verbindung von Medien und Bildung spielt dabei eine besondere Rolle. Schulklassen aller Schulformen, interessierte Pädagoginnen und Pädagogen aus Schule und Kita, Eltern, aber auch Bewohnerinnen und Bewohner des Bezirks können hier unter fachlicher Begleitung Neues ausprobieren oder bereits vorhandenes Wissen festigen und erweitern. Dabei werden Potenziale der Mediennutzung aufgezeigt und deren Vor- und Nachteile diskutiert. Gleichzeitig werden die Besucherinnen und Besucher für die Gefahren neuer Medien sensibilisiert. Die inhaltlichen Schwerpunkte der Angebote liegen insbesondere auf der Ausbildung und Weiterentwicklung von Medienkompetenz sowie auf der Stärkenbilanzierung und Berufsorientierung.

In enger Kooperation mit Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen und anderen öffentlichen Institutionen plant und realisiert das pädagogische Fachpersonal 1 vgl. Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf (Hrsg.): Demografiebericht – Demografische Situation in Marzahn-Hellersdorf 2012, Seite 3

Das Lernzentrum 9


#EXPERIMENTIERFREUDE #PROBLEMLÖSEFÄHIGKEIT #BEURTEILUNGSVERMÖGEN #LERNBEREITSCHAFT

10

Das Lernzentrum


MEDIENKOMPETENZ VERMITTELN Der Zugang zu neuen Medien und die Fähigkeit, sie verantwortungsbewusst und gezielt einzusetzen, sind heute mit entscheidend für die berufliche Zukunft junger Menschen. Ein wesentliches Ziel des Lernzentrums ist es daher, die erforderlichen Schlüsselkompetenzen bei jungen Menschen nachhaltig zu fördern.

Das Lernzentrum 11


Von Chatprofis, Codekennern & Webexperten Noch vor dem Abschluss der Phase des Schriftspracherwerbs interagieren viele Kinder heutzutage in komplexen Medienangeboten. Die Bedienung der Medien erschlieĂ&#x;t sich fĂźr die Heranwachsenden oft intuitiv, aber welche Potenziale bietet bzw. welche Risiken birgt die Mediennutzung?

12

Das Lernzentrum


»Der Einstieg in die Internetnutzung findet nach Angaben der Haupterzieher mit durchschnittlich acht Jahren statt.« Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.): KIM-Studie 2012. Kinder + Medien, Computer + Internet, 2012, S.34

Schon seit Jahren sinkt das Einstiegsalter der Kinder und Jugendlichen, die im Internet ihre ersten Erfahrungen machen. Den technischen Umgang mit den Medien beherrschen die Heranwachsenden meist schnell. Chancen der neuen Medien zu kennen und zu nutzen sowie eventuelle Risiken richtig einzuschätzen, fällt ihnen hingegen oft schwer. Deshalb wurde das Projekt „Von Chatprofis, Codekennern und Webexperten“ initiiert. Ziel des Projektes ist es, bei Grundschülerinnen und -schülern ein starkes Bewusstsein für Sicherheit im Internet, Schutz der Privatsphäre und für die Achtung des geistigen Eigentums zu schaffen und sie zu einem kompetenten und sicherheitsbewussten Umgang mit neuen Medien anzuleiten.

führen die Schülerinnen und Schüler ein Medientagebuch. Über einen Zeitraum von zwei Wochen erfassen sie, welche Medien sie zu welcher Tageszeit nutzen. Daran anknüpfend werden konkrete Bereiche der Mediennutzung thematisiert. In dem Projekt „Von Chatprofis, Codekennern und Webexperten“ beschäftigen sich die Kinder mit dem Umgang und dem Schutz ihrer persönlichen Daten im Chat und in sozialen Netzwerken, mit der sicheren Recherche im Internet sowie dem Urheberrecht. Mit praktischen Übungen und kreativen Methoden werden den Heranwachsenden zudem Tipps an die Hand gegeben, wie sie sich vor Beleidigungen und Verleumdungen im Internet (Cybermobbing) schützen und sich, wenn nötig, dagegen wehren können.

Dieses Projekt knüpft an die Lebenswirklichkeit der Kinder an. Zum Einstieg Das Lernzentrum 13


»Ich halte es für wichtig, die Menschen nicht nur bei der Nutzung von Technologien zu unterstützen, sondern ihnen auch dabei zu helfen, selbst Technologien zu gestalten und zu entwickeln.« Lori Harnick, General Manager Citizenship & Public Affairs at Microsoft Corporation bei ihrem Besuch in Berlin, 2014

14

Das Lernzentrum


Originale können mehr! My App in one day Ob in der Schule, beim Studium, im Job oder privat: Die Tastenkombination für Copy und Paste ist weitläufig bekannt und wird immer wieder ausgeführt. Dabei tritt die Frage nach dem geistigen Eigentum und den Urheberrechten schnell in den Hintergrund. Was ist erlaubt? Und was ist verboten? Bei den vielen technischen Möglichkeiten ist es nicht leicht, den Überblick zu behalten. Das Lernzentrum bietet besondere Möglichkeiten, sich mit solchen Fragen auseinander zu setzen: Im Rahmen des Projektes „Originale können mehr – My App in one day“ setzen sich Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 kreativ mit dem Thema Urheberrecht auseinander. Sie werden selbst zu Urheberinnen und Urhebern und schärfen so ihr Bewusstsein für den Schutz des geistigen Eigentums. Nach einer kurzen thematischen Einführung und einer anregenden Diskussion über Urheberschaft und die Rechte von Verfasserinnen und Verfassern werden

die Jugendlichen selbst aktiv. Mithilfe von unterschiedlichen Medien vertiefen sie das Thema und setzen ihre eigenen Ideen kreativ um. Ob Musikrätsel, Interviews per Video und Ton oder eine Fotostory: Der Fantasie der Jugendlichen sind keine Grenzen gesetzt. Mit viel Spaß kreieren sie ihre eigenen Werke und machen sie der Öffentlichkeit zugänglich. Innerhalb eines Projekttages entwickeln die Jugendlichen so Inhalte zu dem Thema und veröffentlichen sie in einer eigenen App. Ein Beispiel einer App, die im Rahmen des Projekts „Originale können mehr – My App in one day“ entstanden ist, ist hier zu finden: http://tipp.fm/fb-App Das Lernzentrum 15


#HANDLUNGSORIENTIERUNG #ALLTAGSBEZUG #EMOTIONEN

16

Das Lernzentrum


SOZIALE TEILHABE FĂ–RDERN Die Beteiligung am gesellschaftlichen Leben und soziales Engagement jedes Einzelnen in einer zunehmend digitalisierten Welt setzen auch die Auseinandersetzung mit modernen Medien voraus. Das Lernzentrum nimmt diese Herausforderung an und stellt dabei den SpaĂ&#x; und das Aktivwerden der Lernenden in den Vordergrund.

Das Lernzentrum 17


»Der Mensch ist ein Spieler – und ohne seine Lust und Fähigkeit zum Spielen hätten sich ganze Bereiche seiner Kultur nicht entwickelt.« Johan Huizinga: Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel, 2006, Klappentext

18

Das Lernzentrum


Spielend lernen Lernen ist ein Kinderspiel – im besten Falle verlaufen Lernprozesse mit Begeisterung und ohne Druck. Dieser Meinung sind auch Lerntheoretiker: Lernerfolge ergeben sich vor allem aus positiven Emotionen wie Spaß und Freude. Doch noch immer heißt es allzu oft: „Schluss mit lustig. Jetzt wird wieder gelernt!“ - Als wäre das Lernen eine Strafe für sämtlichen Spaß. Nicht so im Lernzentrum. „Nur nicht zu nah an den Löwen kommen, sonst erschrickt er sich und greift dich an.“ „Kann mir jemand helfen? Ich finde den Bolzenschneider im Bahnhof nicht.“ „Du musst dich ducken, um den Hindernissen auszuweichen.“ Was sich nach einem Besuch im Zoo oder einer Autowerkstatt anhört, ist ein Szenario, wie es im Lernzentrum immer wieder zu erleben ist. Denn hier lautet die Devise: Spielerisch die Welt entdecken und dabei Konventionen und Normen unserer Gesellschaft kennenlernen. Und da es wohl zu gefährlich ist, mit echten Löwen auf Distanzprobe zu gehen oder realen Hindernissen auszuweichen, kommen

PC- und Konsolenspiele zum Einsatz. Hier treffen die Kinder auf außergewöhnliche Umgebungen und erleben spannende Situationen. Im Team lösen sie gemeinsam knifflige Denk- und Logikaufgaben und Bewegungsmuffel werden mit Spielkonsolen zu Sprintern und Tischtennisspielern. Ob direkt als Lerngegenstand, als Anreiz, sich mit einer Thematik genauer zu befassen oder zur Aktivierung der Lernenden: Im Lernzentrum kommen Spiele auf vielfältige Weise erfolgreich und pädagogisch begleitet zum Einsatz.

Das Lernzentrum 19


Bunter Strom Stromkastenstyling Spraydosen, Schutzanzüge, Handschuhe und Atemmasken, aufgeregte Jugendliche und jede Menge graue Stromkästen: Endlich kann es losgehen – das Stromkastenstyling im Kiez. Und im Handumdrehen erstrahlen die Kästen in neuem buntem Glanz. Im Rahmen des Projekts „Bunter Strom – Stromkastenstyling in Marzahn-Hellersdorf“ erhalten Kinder und Jugendliche ab Klasse 6 die Möglichkeit, unter Anleitung von erfahrenen Streetartists Stromkästen und Trafostationen in ihrem Kiez mit Graffiti zu gestalten. Den Heranwachsenden wird damit die Verantwortung übertragen, selbst ein Stück ihres Lebensraumes zu verschönern und den öffentlichen Raum aufzuwerten. Zuerst werden Ideen gesammelt und das neue Design der Stromkästen wird als Entwurf auf Papier gebracht. Nach kurzen Übungsphasen geht es dann – 20

Das Lernzentrum

ausgerüstet mit Spraydosen und unter den neugierigen Blicken der Anwohnerinnen und Anwohner – an die Stromkästen und Trafostationen im Umfeld der Schulen der beteiligten Jugendlichen. Aus tristen grauen Stromkästen werden bunte Kunstwerke. Neben der Entwicklung kreativer Ideen spielt die Teamarbeit eine große Rolle. Gleichzeitig werden die Heranwachsenden mit ihren Entwürfen selbst zu Urheberinnen und Urhebern.


»Manche Schüler haben sich geöffnet und gezeigt, dass sie Kreativität haben. Mir und allen anderen hat das Projekt riesigen Spaß gemacht! Danke, dass wir das machen durften.« Lisa M. (12 Jahre), Teilnehmerin am Projekt „Bunter Strom - Stromkastenstyling in Marzahn-Hellersdorf“, 2013

Sie lernen durch die Wertschätzung des eigenen Produktes, auch fremden Kunstwerken Respekt entgegenzubringen sowie legal und unter Anleitung Graffiti zu gestalten. Selbstverständlich werden die Kunstwerke und die jungen Künstlerinnen und Künstler durch Präsentationen vor Eltern, Vertreterinnen und Vertretern der Schule und anderen Interessierten gewürdigt.

education im fjs e. V., der Kreativagentur 0815-Industries KG und dem Jugendamt Marzahn-Hellersdorf, gefördert durch die Stromnetz Berlin GmbH. Weitere Informationen unter http://tipp.fm/stromkastenstyling oder auf der Timeline des Lernzentrums www.facebook.com/lernzentrum. helliwood #Stromkastenstyling

Das Projekt „Bunter Strom – Stromkastenstyling in Marzahn-Hellersdorf“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Lernzentrums von Helliwood media & Das Lernzentrum 21


# TALENTSCOUT # TALENTMOBIL # KOMPETENZLABOR # PROFILPASS

22

Das Lernzentrum


KOMPETENZEN ENTDECKEN In allen Kindern und Jugendlichen schlummern individuelle Talente, deren sie sich oft noch nicht bewusst sind. Dabei ist es für junge Menschen besonders wichtig, dass sie ihre Stärken und Kompetenzen kennen und richtig einschätzen. Die pädagogischen Fachkräfte des Lernzentrums unterstützen die Jugendlichen dabei, ihre individuellen Talente bewusst wahrzunehmen, zu reflektieren und zu entfalten.

Das Lernzentrum 23


Auf den Spuren individueller Stärken Nicht nur im beruflichen Kontext stehen Heranwachsende immer wieder vor der Herausforderung, ihre eigenen Stärken zu erkennen und zu benennen. Wer bin ich? Was kann ich? Und was genau sind meine Talente? Das Lernzentrum unterstützt Jugendliche bei der Suche nach ihren individuellen Stärken. Oft haben Jugendliche nur ein diffuses Bewusstsein für die eigenen Potenziale. Vielfältige Angebote des Lernzentrums unterstützen daher die gezielte Suche nach den persönlichen Talenten, wie z.B. das Projekt „Talentscout – Auf den Spuren individueller Stärken“. Jugendliche entdecken hier sowohl die eigenen Stärken als auch die ihrer Peers. Wer hat immer eine gute Idee parat? Wer kann andere im Gespräch überzeugen? Wer kennt sich im Umgang mit Medien besonders gut aus? Wer hat schnell eine Lösung zur Hand? Und wer ist ein echter Teamplayer? Mithilfe vielfältiger handlungsorientierter Lernszenarien (vgl.: www.talentmobil.de) 24

Das Lernzentrum

entdecken die jungen Menschen ihre im Alltag erworbenen Potenziale, lernen, sie einzubringen, sichtbar zu machen und sich auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten. Den Lernszenarien liegen ausgewählte Schlüsselkompetenzen zugrunde, die vor allem für die berufliche Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Anhand von Selbstund Fremdeinschätzungen wird außerdem die Reflexionsfähigkeit der Jugendlichen gefördert und sie erkennen, welche Fähigkeiten in ihnen stecken. Das Projekt „Talentscout – auf den Spuren individueller Stärken“ (Januar – August 2013) wurde gefördert durch die „Ich kann was!“-Initiative für Kinder und Jugendliche e.V. der Deutschen Telekom.


»Kompetenz ist die Fähigkeit, in unerwarteten, offenen Situationen selbstorganisiert und kreativ zu handeln« John Erpenbeck, Joachim Hasebrook: Sind Kompetenzen Persönlichkeitseigenschaften? In: Kompetenz, 2012, S.70

Auf den Spuren individueller Stärken

Weitere Informationen, Impressionen und Projektergebnisse sind hier zu finden: Dieses Projekt wird gefördert durch

eine Initiative der Deutschen Telekom

http://tipp.fm/talentscouts www.talentmobil.de Das Lernzentrum 25


#GEMEINSAM #AUSPROBIEREN #ERKUNDEN #ENTDECKEN

26

Das Lernzentrum


FERIEN GESTALTEN Jedes Jahr in den Sommerferien bietet das Lernzentrum abwechselnde und packende Angebote. Kinder und Jugendliche können völlig unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern spannende Ferientage erleben und dabei ganz nebenbei ihre Medienkompetenz stärken.

Das Lernzentrum 27


»Ein gleichermaßen anspruchsvolles wie interessantes und vielfältiges Sommerferienprogramm.« Stefan Komoß, Bezirksbürgermeister Marzahn-Hellersdorf. Grußwort Ferienscheckheft, 2013

28

Das Lernzentrum


In den Ferien ist was los. Das Ferienscheckheft Ferienzeit – die wohl schönste Zeit des Jahres! Für alle, die viel Neues erleben und kennenlernen möchten, veranstaltet das Lernzentrum ein abwechslungsreiches Ferienangebot. Selbstverständlich sind die neuesten Medien mit dabei! Auch in den Ferien bietet das Lernzentrum vielfältige Möglichkeiten, unterschiedliche Medien kennenzulernen, sie auszuprobieren und dabei eigene kreative Medienproduktionen zu erschaffen. Seit 2007 werden in den Sommerferien unter einem jährlich wechselnden Motto (Trick-)Filme gedreht, Fotos und Töne aufgenommen, Schätze auf GeocachingTouren gesucht und vieles mehr. Mit Tablet und Smartphone, Internet, Kamera oder Mikrofon, mit viel Spaß und Entdeckerfreude erkunden Kinder und Jugendliche ihre Welt und erfahren ganz

nebenbei, wie und wofür sie Medien zielgerichtet und professionell nutzen können. In den Ferien erweitert das Lernzentrum seinen Aktionsradius von Hellersdorf auf interessante und spannende „Medienorte“ in ganz Berlin – z.B. ins Computerspielemuseum in Friedrichshain oder zur Microsoft Niederlassung in Berlin-Mitte. Weitere Informationen und alle Ergebnisse der bisherigen Angebote des Ferienscheckheftes sind unter www.ferienscheckheft.de abrufbar.

Das Lernzentrum 29


#SELBSTBEWUSSTSEIN #EIGENVERANTWORTUNG #FOLGEBEWUSSTSEIN #HILFSBEREITSCHAFT

30

Das Lernzentrum


ZIVILCOURAGE ZEIGEN Zivilcourage ist eine Voraussetzung fĂźr ein Leben ohne Angst und Gewalt. Ihre nachhaltige FĂśrderung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Das Lernzentrum stellt sich dieser Herausforderung und realisiert mit verschiedenen Kooperationspartnerinnen und -partnern entsprechende Angebote und Projekte.

Das Lernzentrum 31


»Hier, hier oder hier – es kann überall passieren« Fast jeder Mensch ist schon einmal Zeugin oder Zeuge einer Gefahrensituation geworden. Doch viele greifen nicht ein, obwohl die Bereitschaft zum Helfen vorhanden ist. Neben der Angst, selbst zum Opfer zu werden, wissen die meisten nicht, wie sie sich richtig verhalten können. Dabei gibt es viele Möglichkeiten zu handeln, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

32

Das Lernzentrum


»In unserem Alltag sind [...] meist auch nicht Heldentaten gefragt, sondern eher beherztes Eintreten für Toleranz, für ein berechtigtes Anliegen, für mehr Gerechtigkeit.« G. Meyer, A. Hermann: Zivilcourage im Alltag. Ergebnisse einer empirischen Studie. Bundeszentrale für politische Bildung, 2002

Viele Angebote des Lernzentrums fördern soziale Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen in enger Verbindung mit der Entwicklung ihrer Medienkompetenz. Besonders wichtig sind dabei die eigene Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Themen (z.B. Zivilcourage) und ihre Widerspiegelung in kreativen Medienproduktionen. Diesen Ansatz greift das Projekt „Hier, hier oder hier – es kann überall passieren!“ auf. Jugendliche setzen sich mit der Frage „Eingreifen, Hilfe holen oder doch wegschauen?“ auseinander und erarbeiten Handlungsstrategien für den Umgang mit Gewalt im Alltag, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Diese Handlungs-

strategien setzen sie vor und hinter der Kamera als Videoclips um. Sie zeigen, dass es kein Pauschalrezept gibt, wie in Gefahrensituationen reagiert werden sollte, es aber unerlässlich ist, sich einzumischen. Heraus gehen die Jugendlichen mit gestärktem Selbstbewusstsein für den Ernstfall und den passenden Handlungsmöglichkeiten im Kopf. Wie schnell der Ernstfall eintreten kann und Beispiele kreativer Reaktionsmöglichkeiten zeigen die drei von Helliwood produzierten Spots „Mischst du dich ein?“: www.facebook.com/Zivilcourage http://tipp.fm/mischstdudichein Das Lernzentrum 33


# DIGITAL GUEST # DIGITAL INHABITANT # FORTBILDUNG # LERNBEGLEITUNG

34

Das Lernzentrum


FACHPERSONAL WEITERBILDEN Medien prägen immer mehr auch den beruflichen Alltag. Eltern, Lehrkräfte, Pädagoginnen und Pädagogen haben deshalb die wichtige Aufgabe, die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Das Lernzentrum unterstützt sie, das nötige Wissen in ihre Bildungskonzepte professionell und nachhaltig zu integrieren.

Das Lernzentrum 35


Jugendarbeit im virtuellen Raum „Wir verpassen etwas, wenn wir uns aus dem Web 2.0 raushalten.“ Pädagogische Fachkräfte sind sich dieser Tatsache bewusst und wollen handeln, doch gleichzeitig wächst auch die Unsicherheit: Sollten sie sich mit ihren Schülern virtuell „befreunden“? Können Fotos von Partys in Jugendfreizeiteinrichtungen gepostet werden? Welche Wirkung haben Computerspiele auf Kinder?

36

Das Lernzentrum


»Medienkompetenz ist Lebenskompetenz« Daniel Finger, Reporter und Moderator beim Rundfunk Berlin Brandenburg

Wenn große Motivation auf ebenso große Verunsicherung trifft, hilft nur: Rein in den virtuellen Raum und in der geschützten Umgebung und mit kompetenter Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lernzentrums den Selbstversuch wagen, um gestärkt in den eigenen Arbeitsalltag zurückzukehren und neue Impulse für die Medienarbeit mit Jugendlichen zu finden. In Workshops informiert das Lernzentrum über aktuelle Themen wie Datenschutz oder soziale Netzwerke und deren Anwendungsmöglichkeiten in der Jugendarbeit. Auch die Welt der Onlineund Computerspiele wird genau unter

die Lupe genommen, wobei Lehrkräfte, Pädagoginnen und Pädagogen beispielsweise einmal selbst in umstrittene Spiele wie „World of Warcraft“ eintauchen. So können sie sich ihr eigenes Urteil bilden, Potenziale und Gefahren diskutieren. Darüber hinaus wird erörtert, welche Aspekte und Dynamiken von Computerspielen sich möglicherweise in pädagogischen Kontexten nutzen lassen. Das Lernzentrum als Medienkompetenzzentrum von Marzahn-Hellersdorf ist jederzeit kompetenter Ansprechpartner für medienpädagogische Fragestellungen für Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen und Familien.

Das Lernzentrum 37


# LEBENSLANGES LERNEN # SCHLAUMÄUSE # INTERGENERATIONELL

38

Das Lernzentrum


GENERATIONEN GEHEN ONLINE Wenn die älteste und jüngste Generation zusammentreffen, um über Medien zu sprechen, wird es spannend. Und beide können viel voneinander lernen. So manche Seniorin und so mancher Senior stellen mit Erstaunen fest, dass auch sie vom Internet profitieren können. Und die Jüngsten berichten gern von ihren Erfahrungen.

Das Lernzentrum 39


»Auch auf die unmöglichsten Fragen gibt es hier qualifizierte Antworten.« Herbert K. (62 Jahre), Nutzer des Lernzentrums, 2008

Unsere Ältesten Wie kann man mit dem Enkel, der gerade in Australien ist, in Kontakt bleiben? Warum schauen alle nur noch auf ihre Smartphones? Und was sind QR-Codes? Diese und ähnliche Fragen rund um die Medienwelt beschäftigen vor allem auch die ältere Generation, die nicht ganz selbstverständlich mit Medien aufgewachsen ist. Die Generation 60+ ist im Umgang mit den neuesten medialen Entwicklungen oftmals auf sich allein gestellt und möchte dabei doch nicht den Anschluss verlieren. Das Lernzentrum bietet ihr die Möglichkeit, Schritt zu halten und sich mit Gleichgesinnten gemeinsam auf mediale Entdeckungstour zu begeben. So befassen sich die Seniorinnen und Senioren beispielsweise in einem generationenübergreifenden Projekt mit sozialen Netzwerken.

40

Das Lernzentrum

Gemeinsam mit Jugendlichen aus dem Bezirk, die regelmäßig soziale Netzwerke nutzen, erörtern sie Potenziale und Risiken dieser Plattformen und schauen sich ganz praktisch an, was alles möglich ist. Viele sind ganz erstaunt über die Aktualität der Nachrichten und geradezu begeistert, wenn sie im Netz ihre Kinder und Enkel finden. So einige verlieren dabei ihre Scheu und wagen daraufhin den Schritt in die digitale Welt.


»Medien gehören zum Alltag von Kindern, das darf man in der Kita nicht ausklammern.« Nadine Grochla-Ehle , Erziehungswissenschaftlerin Hochschule Magdeburg-Stendal, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa, 2013

Unsere Jüngsten Für Kinder, die heute in medial voll ausgestatteten Haushalten aufwachsen, ist es eine Selbstverständlichkeit, selbst schon frühzeitig Interesse für die neue bunte Medienwelt zu entwickeln. In der Kinder-Medien-AG des Lernzentrums wird dieses Interesse mit dem Ziel aufgefangen, die Kinder spielerisch auf ein verantwortungsbewusstes Nutzungsverhalten vorzubereiten. Ob „Klugmäuse“ oder „Zaubermäuse“ – die „Schlaumäuse“2 Lette und Lingo haben bei den jüngsten Besucherinnen und Besuchern des Lernzentrums viele Namen. Gemeinsam mit den zwei Nagern gehen Vorschulkinder auf mediale Entdeckungsreise und erfahren dabei, dass man auf einem Tablet besser keine heiße Schokolade balancieren sollte und

2 „Die Schlaumäuse – Im Land der Sprache“ 3.0 ist eine Lernsoftware für Kindertagesstätten zur Unterstützung der Sprachentwicklung von Kindern im Alter von 5 bis 7 Jahren. Im Lernzentrum von Helliwood unterstützen die Hauptprotagonisten der „Schlaumäuse“ – Lette und Lingo – die Kinder dabei, technische Geräte wie den Laptop, ein Tablet und die Digitalkamera spielerisch kennen und nutzen zu lernen.

dass es auf einer Tastatur wahnsinnig viele Tasten gibt. Lette und Lingo helfen aber auch dabei, die Buchstaben des eigenen Vornamens darauf zu finden. Und wie von Zauberhand zeigen sich auf einem Bildschirm Bilder von Schmetterlingen, Blumen und Meerschweinchen, wenn man die Computermaus nur an die richtige Stelle bewegt. Anschließend geht es mit den Schlaumäusen in die Kuschelecke und in den eifrigen Austausch der Erlebnisse.

Das Lernzentrum 41


Wir vor Ort

»Lernen mit und über Medien ist ein wichtiger Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. In unserer pädagogischen Arbeit setzen wir Medien erfolgreich ein und profitieren von ihrem motivierenden, interaktiven, abwechslungsreichen und Neugierde weckenden Charakter.« Jacqueline Graf

Sandra Liebender

Neben der Planung und Durchführung von medienpädagogischen Projekten und Workshops gehört das Projektmanagement zu ihrer täglichen Arbeit.

Als pädagogische Mitarbeiterin entwickelt sie mediengestützte Bildungsszenarien, die mit ihrem starken Alltagsbezug jedem Menschen den Zugang zum Lernen ermöglichen.

legte schon in ihrem Studium der Erziehungswissenschaften an der Universität Leipzig ihren Schwerpunkt auf die Medienpädagogik. Seit 2008 ist sie pädagogische Mitarbeiterin im Lernzentrum, dessen Leitung sie 2011 übernahm.

www.das-lernzentrum.de www.facebook.com/lernzentrum.helliwood www.youtube.com/LernzentrumHW

42

Das Lernzentrum

studierte Sozialwissenschaften an der Universität Mannheim, mit großem Interesse an Politikwissenschaften und an den Mechanismen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Seit 2011 ist sie im Lernzentrum tätig.


Wir danken • Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft • Jugendnetz Berlin • Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf • Jugendamt Marzahn-Hellersdorf • Vattenfall Europe Netzservice GmbH und Stromnetz Berlin GmbH • „Ich kann was!“ Initiative für Kinder und Jugendliche e.V. der Deutschen Telekom • Microsoft Deutschland GmbH, für die Unterstützung im Rahmen von Microsoft YouthSpark • Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. • Stadt und Land Wohnbau GmbH • Polizeipräsident in Berlin, Direktion 6, Abschnitt 62 und 63 • 0815-Industries KG • Bundesministerium für Bildung und Forschung • Kindertagesstätten, Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen in Marzahn-Hellersdorf • Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Das Lernzentrum wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und unterstützt durch das Landesprogramm „jugendnetz-berlin“. Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e.V.


Kontakt Lernzentrum im Baukasten Helliwood media & education im fjs e.V. Riesaer StraĂ&#x;e 2, 12627 Berlin Telefon: + 49 30 9927 5610 Telefax: + 49 30 2938 1689 E-Mail: kontakt@das-lernzentrum.de www.das-lernzentrum.de www.facebook.com/lernzentrum.helliwood www.youtube.com/LernzentrumHW 44

Das Lernzentrum

Medien entdecken - Lernen für die Zukunft  

Einblicke in einen außergewöhnlichen Lernort

Medien entdecken - Lernen für die Zukunft  

Einblicke in einen außergewöhnlichen Lernort

Advertisement