Drucker über Active Directory bereitstellen

Page 1

[Geben Sie Text ein]

Drucker 端ber Active Directory bereitstellen


Drucker über Active Directory bereitstellen

Inhalt Windows Server Vorbereitung ............................................................................................................ 2 Server Rolle Druck- und Dokumentdienste installieren ........................................................................ 3 Netzwerkdrucker über die Druckverwaltung hinzufügen ..................................................................... 5 Gruppenrichtlinie für die Druckerverteilung erstellen ....................................................................... 11 Netzwerkdrucker über die Gruppenrichtlinie verteilen...................................................................... 14 Internetdrucker für Clients aus anderen Standorten bereitstellen ..................................................... 20 Tipp noch am Rande ......................................................................................................................... 23

1

Drucker über Active Directory bereitstellen


Windows Server Vorbereitung Um dieses HowTo schreiben zu können, wurde das Ganze in einer Virtuellen Umgebung mit Oracle VM VirtualBox nachgestellt.      

Microsoft Windows Server 2008 R2 SP1 (Deutsch) Language Packs für Microsoft Windows Server 2008 R2 SP1 (Englisch, Tschechisch) Microsoft .NET Framework 3.5 SP 1 - Server Features Windows Security Updates Microsoft Security Essentials Virenschutz Active Directory Domain Services

Um Drucker Zentral in einer Firma verwalten zu können gibt es die Möglichkeit Drucker über einen Druckserver + Gruppenrichtlinien den Benutzern bzw. Computer zuzuweisen. Der Vorteil an der Verteilung mit Gruppenrichtlinien liegt an der Art und Weise wie dem Benutzer/Computer Drucker zugänglich gemacht werden. Man kann bestimmte Drucker mit dem Benutzer verknüpfen und egal an welchen PC sich der Benutzer anmeldet, er nimmt seine Drucker mit. Oder man verknüpft den Drucker mit einem PC. Hier ist es dann egal welcher Benutzer sich an den PC anmeldet, er bekommt immer die Drucker zugewiesen die in der Umgebung vom PC stehen.

2

Drucker über Active Directory bereitstellen


Server Rolle Druck- und Dokumentdienste installieren Um das Ganze jetzt zu realisieren, installiere ich auf meinen Active Directory Server die Druck- und Dokumentdienste Rolle.

Klicke auf Weiter

W채hle die Rolle Druckserver aus und optional Interndetdrucken und im Anschluss auf Weiter

3

Drucker 체ber Active Directory bereitstellen


Alle anderen Fenster vom Wizard klicke ich durch und beende den Wizard mit Schließen. Ein paar Einstellungen kann man jetzt noch am Druckerserver vornehmen wie z.B. bei großen Umgebungen das Spool Verzeichnis zu wechseln, hier würde ich persönlich das Spool Verzeichnis auf einen RAID Verbund legen um die Power der Plattenperfomance nutzen zu können.

Über Start  Ausführen  \\Druckserver öffne ich das Freigabefenster von Windows

Über den Button Remotedrucker anzeigen und Datei  Servereigenschaften komme ich zu den Druckerservereigenschaften.

4

Drucker über Active Directory bereitstellen


Hier öffnet sich ein neues Fenster und dort kann ich in der Registerkarte Erweitert den Pfad des Spool Verzeichnis anpassen.

Netzwerkdrucker über die Druckverwaltung hinzufügen Über Start  > Alle Programme  Verwaltung  Druckverwaltung starte ich die MMC

Nach dem ich den Servernamen erweitert habe, finde ich den Punkt „Drucker hinzufügen“

5

Drucker über Active Directory bereitstellen


Im ersten Fenster werde ich gefragt mit welchen Anschluss ich den Drucker hinzufügen möchte, hier wähle ich Einen neuen TCP/IP- oder Webdienst Drucker über IP-Adresse aus. Grundsätzlich ist euch überlassen wie Ihr eure Drucker im Netzwerk auflöst, per Druckernamen und DNS Server oder über die IP-Adresse. Persönlich habe ich die besten Erfahrungen mit IP-Adessen gemacht. Ich belege mir im DHCP Server im Hinternen Netzwerksegment einen IP Adressen Bereich (z.B. 192.168.xx.220 – 192.168.xx.253) und trage mir für jeden Drucker eine feste Reservierungen im DHCP Server ein.

Ich erstelle jetzt meinen ersten TCP/IP Drucker Port lasse den Server mit dem Drucker kommunizieren und klicke auf Weiter.

6

Drucker über Active Directory bereitstellen


Bei vielen Standarddruckern erkennt der Server diese und bietet einen passenden Standardtreiber an, wenn dieser nicht gewünscht ist, installiert man bitte seine eigenen Treiber.

Über Datenträger fügt man seine eigene Treiber hinzu.

Jede Firma hat auch seine eigene Namenskonvention, daher überlasse ich es euch was ihr hier eintragt. 7

Drucker über Active Directory bereitstellen


Wenn mehrere Betriebssysteme im Firmenumfeld vorhanden sind, müssen natürlich alle Treiber dafür installiert werden. So wohl 32 Bit wie auch 64 Bit Treiber. Ich spiele das Zenario mal durch: In meiner Umgebung habe ich immer noch Windows XP 32 Bit Maschinen im Einsatz und benötige die passenden Treiber dazu. Die Treiber hole ich mir von der Herstellerwebseite in diesem Fall von HP.

Entpacke die Treiber und klicke in der MMC Druckverwaltungs Konsole

auf Treiber  Treiber hinzufügen

Im nächsten Fenster klicke ich x86 für 32 Bit an und im Anschluss auf Weiter. 8

Drucker über Active Directory bereitstellen


Suche meine passende inf Datei heraus und klicke auf OK, nach der Intsallation wird mir der passende 32 Bit Treiber in der MMC Konsole angezeit.

Das wiederhole ich jetzt für alle Betriebssysteme und natürlich für alle Drucker in meiner Firma. Wenn das geschehen ist muss ich noch die Treiber in einen bestimmten Modus schalten. Hier markiere ich alle Treiber und klicke im Kontextmenü auf Treiberisolation  Freigeben

9

Drucker über Active Directory bereitstellen


Zur Treiberisolation könnt hier hier noch folgendes Nachlesen  http://www.windowsfaq.de/2009/11/30/druckertreiber-isolation-unter-windows-server-2008-r2/ Ich habe das mal vom oberen Link Zitiert: Danke an Michael von Windows FAQ.  „Mit Windows Server 2008 R2 gibt es endlich Änderungen bzgl. der Druckerverwaltung. Es ist nun möglich, einzelne oder alle Druckertreiber in verschiedenen Modi arbeiten zu lassen. Dieses nennt sich “Printer Driver Isolation” bzw. auf Deutsch “Treiberisolation“. Damit ist es nun endlich möglich, Druckertreiber in eigenen Prozessen laufen zu lassen. Dies hat den riesen Vorteil, dass fehlerhafte Treiber den Spoolerdienst eines Printservers nicht negativ beeinflusst bzw. zum Absturz bringt. Folgende 4 Modi sind einstellbar    

Kein (None) Freigegeben (Shared) Isoliert (Isolated) Systemstandard (Kein)

Die einzelnen Modi haben folgende Funktion: Kein (None) / Systemstandard: Dies ist die bisher verwendete Einstellung, wie sie z.B. auf einem Windows Server 2003 vorhanden ist. Der Druckertreiber läuft immer im Kontext des Spoolers. Freigegeben (Shared): Im sogenannten Freigegebenen Modus (Shared) laufen die Druckertreiber unabhängig vom SpoolProzess in einem eigenen Task. Die Druckertreiber teilen sich einen Host Prozess. Isoliert (Isolated): Dies ist der neue Modus unter Windows Server 2008 R2. Dabei werden die Druckertreiber in unterschiedlichen Prozessen ausgeführt. Diese Einstellung sollte immer dann verwendet werden, wenn es Probleme mit dem Druckertreiber gibt. Ich habe es die letzten Tage bereits eingesetzt und getestet und bin sehr positiv überrascht. Der Spoolerdienst läuft wesentlich “runder” als vorher, ein Schritt in die richtige Richtung.“

10

Drucker über Active Directory bereitstellen


Gruppenrichtlinie für die Druckerverteilung erstellen Über Start  Alle Programme  Verwaltung  Gruppenrichtlinienverwaltung lege ich mir eine neue Gruppenrichtlinie an.

Die Gruppenrichtline bekommt von mir den Namen DE_Munich_Printer_Deployment_Abteilung Nach dem ich die Gruppenrichtline angelegt habe klicke ich mit der rechten Maustaste darauf und wähle im Kontextmenü Bearbeiten

Jetzt Navigiere ich zu den Punkt Benutzerkonfiguration  Richtlinie  Windows-Einstellungen  Scripts (Anmelden/Abmelden). Hier definiere ich für die Computer älter als Windows Vista/7 die PushPrinterConnections.exe Seit der Version Vista/7 ist diese Exe Datei Standardmäßig in C:\Windows\System32 Verzeichnis vorhanden. Für ältere Systeme wie z.B. Windows XP benötige ich diese Exe datei aber noch. Auf der folgende Webseite findet ihr die 32 Bit Version der PushPrinterConnection http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?displaylang=en&id=7331

11

Drucker über Active Directory bereitstellen


Hier ladet Ihr euch von Microsoft folgende Exe Datei pmcmgmt.exe herunter und Extrahiert diese mit 7Zip auf euren Druckserver.

Jetzt klicke ich mit der Rechten Maustaste auf Anmelden  Eigenschaften und definiere die PushPrinterConnections.exe

12

Drucker über Active Directory bereitstellen


Wenn das passiert ist klicke ich in der Gruppenrichtlinie auf Computerkonfiguration  Administrative Vorlagen  Drucker

Hier wähle ich den Punkt aus Point-and-Print-Einschränkungen und mache einen Doppelklick auf den Eintrag.

Diesen Eintrag aktiviere ich und stelle die zwei Warnmeldungen ein. Beim Installieren von Treibern für eine neue Verbindung: Warnung oder Anhebungsaufforderung nicht anzeigen Beim Aktualisieren von treibern für eine neue Verbindung: Nur Warnung anzeigen

13

Drucker über Active Directory bereitstellen


Microsoft schreibt jetzt folgendes zu dieser konfiguration: “After configuring these settings, all users are able to receive printer connections and the drivers to their user accounts by using Group Policy, without prompts or warning. Users receive a warning before updated drivers from the print server are installed, but they do not need to belong to the local Administrators group to install the updated drivers.”

Na wollen wir mal hoffen.  Die Gruppenrichtlinie ist jetzt für den Moment fertig konfiguriert.

Netzwerkdrucker über die Gruppenrichtlinie verteilen Um nun meine installierten Drucker über die Gruppenrichtlinie bereitstellen zu können, öffne ich wieder die Druckverwaltung. Hier wähle ich den passenden Drucker für meine Abteilung aus und klicke mit der rechten Maustaste auf diesen Drucker.

Im Kontektmenü wähle ich „Mit Gruppenrichtlinie bereitstellen“

14

Drucker über Active Directory bereitstellen


Im nächsten Schritt wähle ich mit Durchsuchen meine passende Gruppenrichtlinie aus, setze das Häckchen für die Art der Zuweisung, Entweder Pro Benutzer, Pro Computer oder beide.

Nach dem klick auf Hinzufügen sehe ich unten in der Liste den Drucker der für Pro Benutzer und Pro Computer zugewiesen wurde.

Wenn ich das Ganze übernehme wird mir der Vorgang noch mal Bestätigt und ich kann mir die Details ansehen. So verfahre ich mit allen anderen Drucker und anderen Abteilungen.

15

Drucker über Active Directory bereitstellen


Ăœber die Gruppenrichtlinienverwaltung verknĂźpfe ich noch die Richtlinie mit der passenden Abteilungs- Organisations Einheit.

Und starte meinen ersten Test

Nach dem ich mich mit einen Testbenutzer aus der Personalabteilung am Computer angemeldet habe, kann ich sehen das der Test funktioniert hat und ich meine Drucker zugeweisen bekomme.

16

Drucker Ăźber Active Directory bereitstellen


Die Druckereinstellungen für Windows 7 und Windows XP muss ich getrennt auf zwei PCs vornehmen. Bei Windows 7 funktioniert es wie folgt: Ich melde mich als Administrator an einen Windows 7 Rechner an und verbinde mich mit den Druckserver Start  Ausführen  \\Druckserver

Danach klicke ich auf Remotedrucker anzeigen

Und Verbinde mich mit den Drucker den ich konfigurieren möchte.

17

Drucker über Active Directory bereitstellen


Nun kann ich meine Einstellung für Windows 7 Rechner vornehmen und Speichern. Bei Windows XP mache ich es fast genauso. Als erstes melde ich mich als Administrator an einen Windows XP Rechner an und verbinde mich mit dem Druckserver.

Hier verbinde ich mich wieder mit den Drucker den ich konfigurieren möchte.

18

Drucker über Active Directory bereitstellen


Auch hier nehme ich meine Einstellunge vor und Speichere das ganze ab.

19

Drucker 端ber Active Directory bereitstellen


Internetdrucker für Clients aus anderen Standorten bereitstellen Um nun Standortübergreifend Drucken zu können gibt es eine Möglichkeit die vielleicht zum Ziel führen könnte, ob es nun der Goldene Weg ist, das sei mal dahingestellt. Es gibt hier viele Dinge zu beachten die das Projekt Internetdrucken schnell wieder scheitern lassen könnte. Aber mal Angenommen zwei Kollegen arbeiten in der Gleichen Abteilung, nur der Standort trennt sie. Jetzt kann man den herkömmlichen Weg gehen und speichert die geschriebenen Dokumente ab und schickt sie per E-Mail an dem Kollegen und der Kollege druckt sie dann für seine Unterlagen aus. Oder man Speichert die Dokumente in eine Netzwerkfreigabe wo beide Kollegen Zugriff haben und bei Gelegenheit druckt der Kollege dann die Dokumente aus und so weiter und sofort. Ganz Naiv gedacht kann man jetzt ein paar Arbeitsschritte sparen in dem man beiden Kollegen den Drucker des jeweiligen Standortes einrichtet um den Druckauftrag direkt über die WAN Leitung zum anderen Standort zu senden. Hier zu starte ich den Internet Explorer des jeweiligen Mitarbeiters und tippe in die Adresszeile folgende URL ein http://drckserver/printers/

Im Browserfenster kann man nun alle Freigegebenen Drucker sehen.

20

Drucker über Active Directory bereitstellen


Ich habe mir jetzt den ersten Link ausgesucht und klicke darauf, danach bekomme ich die Druckerübersicht angezeigt, hier wiederum klicke ich links unten auf Verbinden.

Im nächsten Fenster werde ich gefragt ob ich die Verbindung herstellen möchte, diese bestätige ich mit Ja

21

Drucker über Active Directory bereitstellen


Der Drucker wurde erfolgreich installiert und kann jetzt verwendet werden. 

Eigentlich richtig umständlich oder.  Jetzt wisst ihr aber trotzdem wie es geht, wie schon gesagt Sinnvoll oder nicht – Microsoft hat sich hoffentlich was dabei gedacht.  Hier gibt es noch eine zusätzlich Anleitung zum Internetdrucken  http://forum.home-serverblog.de/download/file.php?id=1381

22

Drucker über Active Directory bereitstellen


Tipp noch am Rande Ich hoffe ihr habt nicht vergessen die Drucker im Active Directory Verzeichnis freizugeben, denn sollte einmal ein Computer oder ein Benutzer keine Drucker über Gruppenrichtlinien zugewiesen bekommen, kann hierrüber noch schnelle eine Verbindung aufgenommen werden ohne großartig die Gruppenrichtlinien anzupassen.

Übrigens die alte Active Directory Suche bekommt ihr mit folgender Verknüpfung hin  %SystemRoot%\SYSTEM32\rundll32.exe dsquery,OpenQueryWindow Gruß Helmut Thurnhofer

23

Drucker über Active Directory bereitstellen