Page 1

K of ons Ap ta pl nz ied Un Sc ive ien rs ce ity s

IS

EZ

M

SC O HW RG E AN RP IS UN AT K IO T N

D Sp eut or sc tb he un r O d e ly .V mp . is ch er

e.V ./

De

ik

ut sc he rE th

ra t

KE

ch ut z

ea ks

ha lti ge E ick

kt iv

lu ng

za

Ne t

nt w

),

10

20

7-

00

(2

Na ch

iL

ür

Ra tf

W ik

Y VO IM NO RT PU TE RÄ LS S G E

7

2

B Ju und sti e z u sm nd ini fü ste r V riu er m br de au r ch er s

Ü W VO BE D OR RT R 3 IS K R KU SH ÄG 0 SS OP E, IO S NE & N

B W und irt e sc sm ha in ft ist un er d E ium ne fü rg r ie

ist

au fsi ch t

B Fi und na e nz san di st en al stl t fü eis r tu ng s

RE ÜB FE ER RE 5 N 0 TE N

compliance management 3.  bundeskongress 2 0 15

24./25. NOVEMBER 2015 BERLIN


S.9 & 21

Unsere Keynotes Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Aufsichtsratsvorsitzende der Bank für Kirche und Diakonie Daniel Domscheit-Berg, Sprecher WikiLeaks (2007-2010), Netzaktivist und Autor

Gala Dinner Freuen Sie sich auf den feierlichen Höhepunkt des Kongresses mit einer satirischen Dinner Speech und der Verleihung des Nachwuchsförderpreises.

S.18 &19

S.16 BCM Mitgliederversammlung

Nutzen Sie die Gelegenheit zum Netzwerken und gestalten Sie die Zukunft unserer Profession.


S. 27 – 32

Über 50 Referenten

Treten Sie in den Austausch mit erfahrenen Compliance-Kollegen

3. Bundeskongress Compliance Management

Sehr geehrte Damen und Herren,

n

io at

is

an g Or

S.10 – 13, 22, 23 25, 26

Schwerpunktthema Gewinnen Sie neue Impulse und erkunden Sie die vielen Facetten unseres Schwerpunktthemas: Organisation.

als Compliance-Verantwortliche bewegen wir uns jeden Tag in einem besonderen Spannungsfeld: Im Kontext der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen sind wir neben ethischen Werten und einer integren Unternehmenskultur gleichzeitig dem unternehmerischen Erfolg verpflichtet. Die Anforderungen an unseren Berufsstand und an die persönliche Expertise der Compliance-Verantwortlichen steigen mit der Komplexität der oben genannten Rahmenbedingungen und noch ist nicht ausgelotet, wo die Verantwortung der Compliance-Abteilung beginnt, bzw. wo sie ganz sicher endet. Insbesondere die Compliance-Organisation muss diesen Herausforderungen gerecht werden. Sie muss zum einen angemessen sein und zugleich so wandelbar bleiben, dass sie alle ihr zugetragenen Aufgaben aufnehmen kann. Dabei müssen wir eine Kultur etablieren, in der Compliance tatsächlich gelebt wird. Was muss eine Compliance-Organisation heute leisten und welche Strukturen sind für ein modernes Compliance Management angemessen? Wie kann Compliance-Kommunikation die Komplexität der Anforderungen vermitteln und Mitarbeiter nachhaltig sensibilisieren? Welche rechtlichen Neuerungen erwarten uns Compliance-Verantwortliche und welche Auswirkungen haben diese auf einzelne Branchen und Institutionen? Wie wird sich unser Berufsbild weiterentwickeln? Dies sind nur einige der Fragen, denen wir uns auf dem 3. Bundeskongress Compliance Management in Berlin widmen. Es erwarten Sie wegweisende Keynotes und Impulse, praxisorientierte Best Cases, interaktive Workshops und kontroverse Diskussionen sowie ein feierliches Gala Dinner – wie immer mit einer satirischen Compliance Dinner Speech und der Verleihung des Nachwuchsförderpreises. Wie in den letzten Jahren freue ich mich auf einen Bundeskongress mit zahlreichen geschätzten Kollegen aus Unternehmen, Institutionen und Verbänden und hoffe, auch Sie in Berlin begrüßen zu dürfen. Ihr

S. 33 Veranstalter S. 36 Partner S. 37 & 38 Kontakt & Service

Mirko Haase Präsident, Berufsverband der Compliance Manager (BCM) Regional Compliance Officer, Europe, Adam Opel AG

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

03


5

Gründe für Ihre Teilnahme

1

Neue Impulse Erfahren Sie mehr über erfolgreiche Strategien der ComplianceArbeit und wappnen Sie sich für zukünftige Herausforderungen.

Starker Praxisbezug Profitieren Sie von den Erfahrungen Ihrer Kollegen und diskutieren Sie praktische Lösungsansätze.

3

Aktuelle Entwicklungen Informieren Sie sich über neue Gesetzesvorhaben und die Trend-Themen im Compliance Management.

Interaktiver Wissensaustausch Treten Sie in den Dialog und nutzen Sie die interaktiven Workshops, Diskussionsrunden sowie die Poster Session für einen spannenden Austausch mit Fachkollegen.

5

2

4

Informelles Networking Die vielseitigen Formate sowie das festliche Gala Dinner bieten Ihnen zahlreiche Gelegenheiten, Ihr Netzwerk zu erweitern und Kollegen aus Ihrer Branche oder Region sowie Experten für Ihr Fachthema kennenzulernen.

04   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT


10

Themenstränge

Dienstag, 24. November 2015 INTERNATIONALER FOKUS: NORDAMERIKA

ANTI-KORRUPTION

Die Anforderungen internationaler Compliance-Arbeit und regionale Besonderheiten stehen hier im Fokus.

Erfahren Sie mehr über neue Entwicklungen, aktuelle Studien und Praxiserfahrungen in der Korruptionsbekämpfung

KOMMUNIKATION

COMPLIANCE & HR

Bereiten Sie sich im Austausch mit Fachkollegen auf Ihre nächsten kommunikativen Herausforderungen vor.

Compliance und Personalarbeit gehen Hand in Hand. Gewinnen Sie neue Impulse für Ihre Arbeit.

KARTELLRECHT Diskutieren Sie aktuelle Entwicklungen und neueste Studienergebnisse mit Kollegen und Experten.

Mittwoch, 25. November 2015 BERUFSBILD

RECHT

Selbstverortung und Fremdbild des Compliance Managers sind die Themen dieses Strangs.

Erfahren Sie mehr über aktuelle rechtspolitische Neuerungen und ihre Bedeutung für die Praxis.

HEALTH CARE COMPLIANCE

STIFTUNGS- UND VEREINSCOMPLIANCE

Die besonderen Rahmenbedingungen des Gesundheitswesens für ComplianceVerantwortliche, Ärzte und Kliniken werden in diesem Strang erörtert.

Diskutieren Sie mit Kollegen und Experten, wie gute Stiftungs- und Vereinsarbeit in der Praxis gelingt.

BANKEN-COMPLIANCE Tauschen Sie sich aus zu den neusten Entwicklungen im Bankensektor.

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   05


Stellen Sie sich Ihren individuellen Kongressplan zusammen 11 Trendthemen - 10 Stränge - 2 Vertiefungsebenen - 1 Schwerpunktthema

1. Kongresstag Compliance als Voraussetzung für nachhaltigen Unternehmenserfolg Kommunikation

Anti-Korruption

Compliance & HR

CSR & Compliance

Aktuelle Entwicklungen

Beispiel AUDI AG

Lege 231

Incentivierung

KrisenKommunikation

ComplianceOrganisation

Unternehmens& Vertrauenskultur

CMS erfolgreich einführen Texten für Compliance

Global Compliance Communication

Risiken & Kommu­­ nikation

Soziale Prozesse der Korruptionsbekämpfung

Compliance Kommunikation - HR

AntiFraudManagement

Gala Dinner 06   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

U.S. Export Compliance

Aktuelle Studienergebnisse

U.S. Frei­ handelszonen

KartellrechtsCompliance in der Praxis

Organisation in Nordamerika

Compliance Organisation

Compliance Risk Assessment

Verschärfung des Korruptionsstrafrechts

Kartellrecht

Internationaler Fokus: Nordamerika

Weiterbildung Angebot vs. Bedarf


Sehen Sie hier, welche Vorträge wertvolle Grundlagen vermitteln und wo Sie Ihre Kenntnisse vertiefen können. Zu jeder Zeit haben Sie Gelegenheit, sich mit einem Trendthema des Compliance Managements zu befassen.

Trend

Erfahren Sie, welche Themen unsere Profession aktuell und in Zukunft verstärkt beschäftigen werden.

Organisation

Grundlagen

Lernen Sie die unterschiedlichen Facetten der ComplianceOrganisation, unseres diesjährigen Schwerpunktthemas, kennen.

Vertiefung

Profitieren Sie von den Erfahrungen anderer. Diese Vorträge eignen sich auch für Einsteiger. Hier können Sie Ihr Wissen vertiefen und basierend auf Ihren Erfahrungen perfektionieren.

2. Kongresstag Berufsbild

Recht

Compliance aus rechtspolitischer Sicht

Stiftungs- und Vereinscompliance

Korruption im Gesundheitswesen Public Corporate Governance Kodex

Compliance Officer im Fokus von Ermittlungen

Banken Compliance

Good Governance im Sport

Berufsbildstudie 2015 Diskussion Berufsbildstudie

Health Care Compliance

Neues zu MaRisk

Compliance in einer gemeinnützigen Körperschaft

Diskussion Forschungsförderung

International anti-bribery Compliance

Kunst- & kulturfördernde Stiftungen

Praxis Krankenhaus

Due Dilligence

Wert des Whistleblowing – Warum wir eine neue Transparenzkultur brauchen Compliance & Corporate Responsibility

Ahndung von Wirtschaftsunternehmen

Compliance Audit

4. EU Geldwäscherichtlinie

Sum-Up und Verabschiedung BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   07


Programmübersicht Tag 1 9.00 – 9.30 Uhr Einlass und Ausgabe der Kongressunterlagen 9.30 – 9.45 U hr Eröffnung und Begrüßung 9.45 – 10.15 U hr Eröffnungskeynote: Compliance als Voraussetzung für nachhaltigen Unternehmenserfolg Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Aufsichtsratsvorsitzende der Bank für Kirche und Diakonie

ANTI-KORRUPTION 10.30 – 11.00 Uhr

KARTELLRECHT

COMPLIANCE & HR

KOMMUNIKATION

INTERNATIONALER FOKUS: NORDAMERIKA

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt

IMPULS

IMPULS

CSR und Compliance Aktuelle Entwicklungen im – Entwicklung zweier Kartellrecht verwandter Disziplinen MinR Dr. Armin Jungbluth, BMWi Prof. Dr. Annette Kleinfeld, HTWG Konstanz 11.00 – 11.30 Uhr Pause 11.30 – 12.15 Uhr

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt

BEST CASE

VORTRAG

Criminal liability of companies in Italy – Lege 231 and its practical implications Emanuela Spizzo, General Motors Powertrain - Europe S.r.l.

12.20 – 13.05 Uhr

BEST CASE U.S. Export Compliance Dr. Philipp Johst, Deutsche Lufthansa AG

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt

BEST CASE

VORTRAG

Compliance-Organisation in einem öffentlichen Infrastrukturprojekt Elke Schaefer, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Konzepte zur Berücksichtigung von ComplianceMaßnahmen bei der Kartellbußgeldfestsetzung Dr. Johannes Paha, JustusLiebig Universität Gießen

BEST CASE Compliance als Baustein der Unternehmens- und Vertrauenskultur Michael Fritz, Deutsche Bahn AG

13.05 – 13.50 Uhr 13.50 – 14.20 Uhr

Lunch Poster Session

14.20 – 15.05 Uhr

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt

VORTRAG

BEST CASE

Korruption ist menschlich – informelle soziale Prozesse in der Korruptionsbekämpfung Prof. Dr. Ruth Linssen, FH Münster 15.10 – 15.55 Uhr

BEST CASE

Incentivierung von Compliance-KommunikaMitarbeiter-Compliance tion bei der AUDI AG Prof. Dr. Stefanie Lorenzen, HWR Dietmar Will, AUDI AG Berlin

„Prevent, Detect, React“ im Bereich der Kartellrechts-Compliance Dr. Johannes Dittrich, BSH Hausgeräte GmbH

WORKSHOP TEIL 1 Compliance – Kommunikation – HR: Wie gelingt die Zusammenarbeit? Cornelia Koch, SAP AG

BEST CASE Integrität kommunizieren – Erfahrungen bei der Bewältigung einer Krisensituation Martin Walter, Telekom AG

WORKSHOP TEIL 1 Compliance Management Systeme erfolgreich entwickeln und einführen Andreas Paschke, Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG

EXPERT SESSION T-TIP, TPP und NAFTA: US-Freihandelszonen und ihre praktische Bedeutung Arne Mielken, Amber Road

BEST CASE Die Umsetzung der ZFCompliance-Organisation in Nordamerika Bernhard Günther, ZF Friedrichshafen AG

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt

EXPERT SESSION

DISKUSSION

Compliance Risk Assessment nach internationalen Korruptionsvorschriften Florian Maciuca, Verena Brandt, KPMG AG

Kartellrecht – Heraus­ forderungen und Lösungen für die ComplianceOrganisation

WORKSHOP TEIL 2 Compliance – Kommunikation – HR: Wie gelingt die Zusammenarbeit? Cornelia Koch, SAP AG

WORKSHOP TEIL 2 Compliance Management Systeme erfolgreich entwickeln und einführen Andreas Paschke, Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG

MASTERCLASS Verführung zu Compliance – der Weg zu unvergesslichen Compliance-Texten Irina Jäkel, Compliance Manager Magazin

15.55 – 16.15 Uhr Pause 16.15 – 17.00 Uhr

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt

BEST CASE

EXPERT SESSION

Antikorruption zwischen Compliance-Systemen und Anti-Fraud-Management Markus Jüttner, E.ON SE

Drohende Verschärfungen des Korruptionsstrafrechts – Folgen für die Praxis Dr. Matthias Peukert, Kanzlei ROXIN Rechtsanwälte LLP

17.15 - 19.15 Uhr

Mitgliederversammlung

19.30 Uhr

Gala Dinner

08   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

EXPERT SESSION Weiterbildung im Bereich Compliance – Angebot versus Bedarf Belinda Niemann, Quadriga Hochschule Berlin

BEST CASE  Challenges and Strategies for Global Compliance Communication Dr. Britta Lüscher, Novartis International AG

EXPERT SESSION Compliance-Risiken und Compliance-Kommunikation. Praxisbeispiele aus dem Tag eines Compliance-Officers Hermann Wennekers, Ulrich Büchsenschütz, Thomson Reuters

Themenschwerpunkt Organisation


KEYNOTE

Compliance als Voraussetzung für nachhaltigen Unternehmenserfolg

9.45 – 10.15

Wer wirtschaftlich erfolgreich sein will, muss heute im Kerngeschäft auf gesellschaftliche, ökologische und wirtschaftliche Themen gleichermaßen setzen. Oft genug ist davon die Rede, dass unternehmerische Verantwortung für Nachhaltigkeit über die gesetzlichen Grundlagen hinausreicht und freiwillig ist. Ohne die Einhaltung gesetzlicher und freiwilliger Standards jedoch verkommt Nachhaltigkeit zum Feigenblatt und entbehrt jeder Glaubwürdigkeit. Welchen Stellenwert integre Unternehmenskultur und Transparenz für den Erfolg von Unternehmen haben und wie Compliance und Nachhaltigkeit miteinander verwoben sind, erörtert die Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung in ihrem Vortrag.

Marlehn Thieme Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung und Aufsichtsratsvorsitzende der Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank)

VITA

Seit 2015 Aufsichtsratsvorsitzende, Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank) Seit 2012 Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung 2008 bis 2013 Mitarbeitervertreterin im Aufsichtsrat, Deutsche Bank AG 2010 bis 2012 Stellvertretende Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung 2005 bis 2013 Direktorin Corporate Social Responsibility / Corporate Citizenship, Deutsche Bank AG Seit 2003 Ratsmitglied, Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   09


ANTI-KORRUPTION IMPULS

Prof. Dr. Annette Kleinfeld Professorin für Business and Society, HTWG Konstanz

CSR und Compliance – Entwicklung zweier verwandter Disziplinen Compliance ist Bestandteil und Grundvoraussetzung glaubwürdiger CSR (gesellschaftlicher Unternehmensverantwortung). Die Idee, dass beide Bereiche Hand in Hand gehen, spiegelt sich beispielsweise in den ab 2016 für bestimmte Organisationen geltenden Berichtspflichten über ihre auch immateriellen Leistungsaspekte. Prof. Dr. Annette Kleinfeld wirft einen Blick auf aktuelle Entwicklungen und wagt einen Ausblick.

BEST CASE

isa Or ga n

Emanuela Spizzo Head Legal Affairs, General Motors Powertrain – Europe S.r.l

tio n

BEST CASE

Elke Schaefer Compliance Officer, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

VORTRAG AUF ENGLISCH

Criminal liability of companies in Italy – Lege 231 and its practical implications

Compliance-Organisation in einem öffentlichen Infrastrukturprojekt

In Italy the criminal liability of companies has been introduced by Legislative Decree No. 231 of June 8th, 2001. Emanuela Spizzo will outline the regulation. She will discuss the precautionary organizational, management and control measures that can be adopted to prevent liability and its practical implications by the example of General Motors Powertrain – Europe.

Öffentliche Infrastrukturprojekte stehen in einem Spannungsfeld unterschiedlichster Stakeholder – Öffentlichkeit, Gesellschafter und Gesellschaftsorgane, rechtliche Anforderungen und Begehrlichkeiten von Projektbeteiligten. Die Weiterentwicklung eines Compliance-Systems im Rahmen eines bereits fortgeschrittenen Großprojektes und insbesondere die dazugehörigen Antikorruptionsmaßnahmen sind Gegenstand des Vortrags.

BEST CASE

EXPERT SESSION Prof. Dr. Ruth Linssen Professorin für Soziologie und Recht, FH Münster

Korruption ist menschlich – informelle soziale Prozesse in der Korruptionsbekämpfung Der Vortrag veranschaulicht soziale Prozesse, die für die Begehung von Korruptionsstraftaten relevant sind. Zum einen wird aufgezeigt, was eine Person motiviert, korrupt zu handeln, zum anderen was Personen bewegt, solche Handlungen zu melden. Beides können Compliance Manager in der Praxis nutzen.

Florian Maciuca Manager, Wirtschaftsprüfer, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Verena Brandt Partner, Wirtschaftsprüferin – Steuerberaterin, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Compliance Risk Assessment nach internationalen Korruptionsvorschriften: Betriebswirtschaftliche Konzepte am Beispiel von Korruptionsrisiken Eine systematische Erhebung und Bewertung von Compliance Risiken (Compliance Risk Assessments) findet in vielen Unternehmen noch nicht oder nur eingeschränkt statt. Ein systematisches Compliance Risk Assessment trägt wesentlich zu einer effizienten Skalierung des Compliance Management-Systems bei. Verena Brandt und Florian Maciuca stellen die Entwicklung und methodischen Ansätze zur Durchführung eines CRA im Lichte der aktuellen Gesetzeslage dar.

10   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT


ANTI-KORRUPTION Or ga ni sa tio n

BEST CASE

EXPERT SESSION Markus Jüttner Vice President Group Compliance, E.ON SE

Dr. Matthias Peukert LL.M. (Canterbury), Rechtsanwalt, Kanzlei ROXIN Rechtsanwälte LLP

Anti-Korruption zwischen Compliance-Systemen und Anti-Fraud-Management

Drohende Verschärfungen des Korruptionsstrafrechts – Folgen für die Praxis

Compliance Management-Systeme sind insbesondere zur Bekämpfung von Korruption in Unternehmen installiert worden. Daneben existieren andere Arten von geschäftsschädigendem Verhalten, wie Untreue, Betrug, Unterschlagung etc. Nicht nur in der Praxis stellt sich die Frage, wie eine wirksame Aufbau- und Ablauforganisation eines Compliance- und/oder Anti-FraudManagements auszusehen hat. Der Vortrag zeigt einen praktischen Lösungsansatz zur Einordnung geschäftsschädigenden Verhaltens in Risikovorsorgesysteme eines Unternehmens.

Das Korruptionsstrafrecht ist in (ständiger) Bewegung. Während die Neuregelungen zur Abgeordnetenbestechung bereits umgesetzt wurden, stehen derzeit insbesondere Gesetzesvorhaben betreffend § 299 StGB und § 299a StGB im Fokus. Der Vortrag skizziert die gesetzgeberischen Ziele und zeigt auf, welche Auswirkungen die Änderungen auf die unternehmensinterne Anti-Korruptions-Compliance haben.

INTERNATIONALER FOKUS: NORDAMERIKA BEST CASE

EXPERT SESSION Dr. Philipp Emanuel Johst Senior Compliance Counsel, Deutsche Lufthansa AG

U.S. Export Compliance Die jüngst im Finanzsektor verhängten Rekordstrafzahlungen zeigen, dass das US-Recht weit über die Grenzen der USA hinaus wirkt und längst nicht nur die klassische Exportwirtschaft betrifft. Anwendungsbereiche, Zuständigkeiten und Anforderungen an die Wirtschaftsbeteiligten sowie aktuelle Entwicklungen in den Sanktionsregimen sollen im Rahmen dieses Vortrages beleuchtet werden.

Or ga n

isa

tio

n

BEST CASE

Arne Mielken Senior Trade Specialist, Amber Road

T-TIP, TPP und NAFTA: US-Freihandelszonen und ihre praktische Bedeutung für die Unternehmenscompliance Die Vereinigten Staaten scheinen den freien Handel in alle Richtungen zu suchen. Derzeit sind sowohl die Bemühungen um das transatlantische (T-TIP) und das transpazifische Handelsabkommen (TPP) beste Beispiele dafür. Wie ist der Stand der Verhandlungen? Welche praktischen Auswirkungen hätte ein Abschluss für die Unternehmens-Compliance? Welche Lehren können wir aus zehn Jahren NAFTA ziehen? Der Vortrag von Herrn Arne Mielken gibt Antworten.

Bernhard Günther Chief Compliance Officer, ZF Friedrichshafen AG

Global vs. Lokal – Die Umsetzung der ZF-Compliance-Organisation in Nordamerika Die ZF Friedrichshafen hat ein dynamisches Verständnis von Compliance: Weil sich Verhaltensnormen ändern und von Land zu Land unterscheiden können, muss sich dies in Geschäftsprozessen und Regelwerken niederschlagen. Bernhard Günther stellt die globale Compliance-Organisation des Unternehmens vor und zeigt auf, welche Besonderheiten das Compliance Management in Mexiko und den USA ausmachen.

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   11


KOMMUNIKATION BEST CASE Dietmar Will Leiter Governance, Risk & Compliance, Chief Compliance Officer, Rechtsanwalt, AUDI AG

Compliance-Kommunikation bei der AUDI AG Mitarbeiter zu sensibilisieren und eine Compliance-Kultur im Unternehmen zu etablieren gehört mit zu den schwierigsten Aufgaben eines Compliance Officers. Die AUDI AG setzt auf eine ganzheitliche, multimediale Compliance-Kommunikation. Herr Dietmar Will, Chief Compliance Officer der AUDI AG, stellt die Herangehensweise sowie konkrete Umsetzungsansätze vor.

Or ga n

isa

tio

n

WORKSHOP

Or ga ni sa tio n

BEST CASE

Dr. Martin Walter Director Group Compliance, Telekom Austria AG

Integrität kommunizieren – Erfahrungen bei der Bewältigung einer Krisensituation In einer Compliance-Krise ist neben einer an die Strukturen und Prozesse des Unternehmens angepassten ComplianceOrganisation eine professionelle interne und externe Kommunikation ein Schlüsselelement der Krisenbewältigung. Aber was heißt in diesem Zusammenhang „professionell“? Der Vortrag beschreibt die Neuausrichtung der Compliance-Organisation der Telekom Austria und erläutert, dass neben den klassischen Kommunikationselementen ein Faktor von besonderer Bedeutung ist: Integritätskommunikation muss integer sein! BEST CASE

Andreas Paschke Leiter Organisationsentwicklung, Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG

Dr. Britta Lüscher Director Compliance, Novartis International AG

VORTRAG AUF ENGLISCH

Compliance Management Systeme erfolgreich entwickeln und einführen

Local Needs and Global Brands – Challenges and Strategies for Global Compliance Communication

Wie lässt sich ein CMS entwickeln? Was ist bei der Einführung zu beachten? Wie kann die Organisation IT-technisch unterstützt werden? Und wie lässt sich der Aufwand im Rahmen halten? Andreas Paschke zeigt exemplarisch anhand eines mittelständisch geprägten Industrieunternehmens das Vorgehen bei der Entwicklung und Einführung eines CMS auf. Ein Vorgehensmodell mit zentralen Schritten wird interaktiv erarbeitet.

What does it take to raise awareness for compliance and address audiences across the globe? How can a global player orchestrate compliance communication centrally and still attend to local circumstances and needs? Join this interactive session by Dr. Britta Lüscher, Compliance Director at Novartis, and gain insights from a global pharmaceutical player with employees in over 40 countries.

MASTERCLASS

EXPERT SESSION

n ga Or isa

Irina Jäkel Chefredakteurin, Compliance Manager Magazin

n

tio

Verführung zu Compliance – der Weg zu unvergesslichen Compliance-Texten Ein Compliance-Auftrag bedeutet nicht, dass man die Belegschaft mit langweiligen Texten quält. Wir werden uns in der Masterclass mit dem schriftlichen Aspekt der Compliance-Kommunikation beschäftigen. Will man Compliance in den Köpfen verankern, dann muss man die Kommunikation einnehmend und auf psychologischer Basis gestalten. Wir werden lernen, wie man Texte schreibt, die auch gelesen werden.

12   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

Hermann Wennekers Sr. Regulatory Intelligence & eLearning Expert, Thomson Reuters Risk

Ulrich Büchsenschütz Enhanced Due Diligence Specialist, Thomson Reuters Accelus

Compliance-Risiken und Compliance-Kommunikation. Praxisbeispiele aus dem Tag eines Compliance Officers Die Risiken des Tages sind oft wenig vorhersehbar. Regulatorische News. Das Haus up to date halten. Third Party Risk richtig angehen. Bei Fragen helfen. Eigene Risks managen. Die Referenten zeigen anhand von Praxisbeispielen, wie Compliance Officer diese Risiken im Griff halten: Wie das Wesentliche an Regulatorik kommunizieren. Wie Mitarbeiter mit Trainings erreichen. Wie effizient Enhanced Due Diligence organisieren.


KARTELLRECHT IMPULS MinR Dr. Armin Jungbluth Leiter des Referats Wettbewerbs- und Verbraucherpolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Aktuelle Entwicklungen im Kartellrecht Viele Unternehmen investieren verstärkt in Compliance Management-Systeme, u.a. um Kartellverstöße effektiv zu verhindern. Doch inwieweit sollten diese im Kartellrecht berücksichtigt werden? Sind zusätzliche Anreize für die Etablierung eines CMS notwendig? Oder erschweren entsprechende Vorgaben möglicherweise die effektive Verfolgung von Kartellen? MinR Dr. Armin Jungbluth stellt die Gesetzgebung und aktuelle Entwicklungen im Kartellrecht vor.

VORTRAG Dr. Johannes Paha wissenschaftlicher Assistent, Justus-Liebig-Universität Gießen sowie Fellow, Zentrum für Interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld

Konzepte zur Berücksichtigung von ComplianceMaßnahmen bei der Kartellbußgeldfestsetzung – aktuelle Studienergebnisse Der Vortrag diskutiert Kosten und Nutzen kartellrechtlicher Compliance-Programme. Dabei werden Kriterien aufgezeigt, die bei der Forderung nach einer Förderung der Maßnahmen (z.B. durch eine Bußgeldreduktion) zu beachten sind. Insbesondere sind die Deterrence- und die Investitionswirkungen einer Bußgeldreduktion gegeneinander abzuwägen.

BEST CASE

DISKUSSION

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   13

n

Wie sehen die Rahmenbedingungen der Compliance-Arbeit im Bereich Kartellrecht aus? Welche Rolle spielen Beratung, Schulungen und Regelwerke in der Kommunikation? Wie lassen sich Kontrollmaßnahmen in den Workflow einbinden? Welche Herausforderungen stellen sich im Rahmen der Aufklärung und der Reaktion und wie lassen sich diese lösen? Dr. Johannes Dittrich berichtet anhand seiner Erfahrungen bei der BSH Hausgeräte GmbH.

tio

Kartellrechtliche Compliance-Programme gewinnen für Unternehmen, Verbände und andere Institutionen zunehmend an Bedeutung. Doch wie gut sind diese Programme strukturell aufgestellt? Wo gibt es Verbesserungsbedarf? Wie muss die Compliance-Organisation in der Praxis auf sich wandelnde kartellrechtliche Anforderungen reagieren? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Diskussionsrunde.

isa

„Prevent, Detect, React“ im Bereich der KartellrechtsCompliance

Kartellrecht – Herausforderungen und Lösungsansätze für die Compliance-Organisation

n ga Or

Dr. Johannes Dittrich Head of Antitrust, BSH Hausgeräte GmbH


COMPLIANCE & HR VORTRAG

BEST CASE Michael Fritz, Leiter der Abteilung Arbeitsrecht, Mitbestimmung und Sozialpolitik, Deutsche Bahn AG

Prof. Dr. Stefanie Lorenzen Professur für Wirtschaftsrecht, insbesondere Arbeits- und Sozialrecht, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Incentivierung von Mitarbeiter-Compliance Wie lassen Mitarbeiter sich für Compliance gewinnen? Welche Anreize können Personalverantwortliche setzten, um normkonformes Verhalten zu belohnen? Wann ist daneben eine Sanktionierung sinnvoll und notwendig? Prof Dr. Stefanie Lorenzen stellt arbeitsrechtliche Studienergebnisse und ihre Bedeutung für die Praxis vor.

WORKSHOP

Compliance als Baustein der Unternehmens- und Vertrauenskultur Wie lässt sich Compliance in einem Flächenunternehmen wie der DB aus arbeitsrechtlicher Sicht etablieren? Was kann man tun, um Mitarbeiter für regelkonformes Verhalten zu gewinnen? Michael Fritz zeigt anhand seiner Erfahrungen, welche arbeitsrechtlichen und personalpolitischen Rahmenbedingungen hilfreich sind, inwiefern Compliance die Arbeitgeberattraktivität steigert und diskutiert, welche Rolle Zielvereinbarungen spielen können.

EXPERT SESSION Cornelia Koch Lead Senior Legal Counsel Compliance, SAP AG

Belinda Niemann Leiterin E-Learning, Quadriga Hochschule Berlin

Compliance – Kommunikation – HR: Wie gelingt die Zusammenarbeit?

Weiterbildung im Bereich Compliance – Angebot versus Bedarf

Bei der Umsetzung von Compliance-Maßnahmen gibt es vielfältige Berührungspunkte mit HR und auch die richtige Kommunikation spielt eine entscheidende Rolle. Wie gelingt die praktische Zusammenarbeit zwischen Compliance- und HR-Abteilung? Welche Herausforderungen gibt es? Wie können Lösungen aussehen? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des interaktiven Workshops.

Was schulen, wann schulen und allen voran wie schulen Unternehmen ihre Mitarbeiter in puncto Compliance? Die Quadriga Hochschule stellt das Trendbarometer für Compliance-Weiterbildung vor und beleuchtet aktuelle Erfordernisse in deutschen Unternehmen. Darüber hinaus werden in dem Vortrag mögliche Lösungen vorgestellt und kritisch hinterfragt.

14   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT


Poster Session

13.50 – 14.20

Wie sehen Sie die Zukunft des Compliance Managements? Vor welchen Herausforderungen stehen Sie als Compliance-Verantwortlicher in Ihrem Unternehmen? Um den teilweise sehr komplexen Anforderungen von Compliance gerecht zu w ­ erden, arbeiten die BCM-Fachgruppen intensiv daran, Lösungsansätze für spezi­ fische Fachthemen des Compliance Managements zu ent­wickeln. Das Themenspektrum erstreckt sich von Anti-Korruption über B ­ ankenund Geldwäsche-Compliance, bis hin zu Verhaltenskodex, Compliance ­ Audit, Compliance-Kommunikation, Export- und IT CompliIm Gespräch mit Kollegen ance sowie Health Care Compliance und Integrated Compliance. können Sie Ihre Erfahrungen Ist eines Ihrer Fokusthemen dabei? Dann haben Sie die Möglichkeit, teilen und aktuelle während der interaktiven Poster Session direkt in den Dialog mit den Problemstellungen diskutieren. Leitern und Mitgliedern der Fachgruppe zu treten, vom Wissen erfahrener Compliance-Praktiker zu profitieren und branchenübergreifende Synergien für Ihre eigene Arbeit zu entdecken!

Viele Ihrer Kollegen stehen vor denselben Herausforderungen - profitieren Sie von gemeinsamen Synergien!

Martin Schwarzbartl betreut als Mitglied des BCM-Präsidiums die Fachgruppen des Verbands.

BCM-Fachgruppen:

Treten Sie mit unseren Fachexperten in den persönlichen Dialog!

Anti-Korruption

Health Care Compliance

Banken-Compliance

Integrated Compliance

Compliance Audit

IT Compliance

Compliance-Kommunikation

Verhaltenskodex

Export-Compliance Geldwäsche-Compliance

Weitere in Planung BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   15


Mitgliederversammlung

Dienstag, 24. November 2015 17.15 bis 19.15 Uhr Ellington Hotel Berlin

Exkl usiv für BC Mitg Mliede r

Am 24. November 2015 findet im Rahmen des ersten Kongresstages die dritte ­ordentliche Mitgliederversammlung des Berufsverbands der Compliance Manager (BCM) statt, zu der alle Mitglieder ab 17.15 Uhr herzlich eingeladen sind. Die Ver­ sam­mlung ist das oberste Gremium und tritt einmal jährlich als höchstes Entscheidungsorgan zusammen, um die weitere inhaltliche Arbeit des BCM auszurichten und Beschlüsse zu fassen. Zu Beginn der Versammlung wird das Präsidium einen Rückblick über die diesjährigen Verbandsaktivitäten geben und künftige Themen vorstellen. Mit der Verabschiedung eines Ehrenkodexes möchte der BCM einen einheitlichen Standard für den Berufsstand setzen und seinen Mitgliedern die Möglichkeit geben, sich diesem Kodex anzuschließen. Darüber hinaus finden in diesem Jahr die PräsidiumsWahlen statt, bei der alle Mitglieder durch ihre Abstimmung entscheiden, wer die Geschäfte des BCM in den kommenden zwei Jahren führen wird. E ­ rgänzungen zur Tages­ordnung und Anträge zur Mitgliederversammlung können Mitglieder des BCM bis zu zwei Wochen vorab (10. November) bei der Geschäftsstelle einreichen. ­Anträge sollen neben einem konkreten B ­ eschlussvorschlag eine Begründung ­enthalten.

16   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT


Vorläufige Tagesordnung: TOP 1: Konstituierung und Begrüßung TOP 2: Bericht des Präsidiums – Vorstellung der Verbands­ aktivitäten sowie der Jahres- und Budgetplanung TOP 3: Aussprache zu Bericht und Planung TOP 4: Aussprache und Beschluss zum Ehrenkodex TOP 5: Wahl des BCM-Präsidiums:

a. Wahl eines/r Präsidenten/-in b. Wahl eines/r geschäftsführenden Vizepräsidenten/-in c. Wahl des/r 1. Vizepräsidenten/-in d. Wahl des/r 2. Vizepräsidenten/-in e. Wahl des/r Schatzmeisters/-in f. Wahl von bis zu sechs Beisitzern/-innen als weitere Mitglieder des Präsidiums

TOP 6: Sonstiges

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   17


Gala Dinner

Ab 19.30

Lassen Sie das Programm gemeinsam Revue passieren: Das festliche Dinner ist der feierliche Abschluss des ersten Kongresstages. Freuen Sie sich außerdem auf eine satirische Dinner Speech sowie die Verleihung des BCM-Nachwuchsförderpreises.

Dinner Speech „Probier’s doch mal mit Korruption!“ Wie erziele ich einen Stundenlohn von 25.000 Euro? Wie komme ich zu einem Gratis-Luxusurlaub? Deutschland hat international anerkannte Persönlichkeiten auf dem Gebiet der Korruption hervorgebracht, mit denen wir die verschiedenen Formen der Korruption und ihre saubere Ausführung studieren können. Julia Draxler und Roland Spitzlinger weisen Ihnen den Weg zu den Sonnenplätzen der Gesellschaft.

Julia Draxler Vorstand, Institut für angewandte Korruption

Roland Spitzlinger

Julia Draxler arbeitet an der Schnittschnelle von Kunst, Politik und Bildung. Sie ist freischaffende Künstlerin, Kunstvermittlerin im Museum für Moderne Kunst in Wien und Menschrechtstrainerin für Amnesty International. Zusammen mit ihrem Kollegen Roland Spitzlinger leitet sie das Institut für angewandte Korruption.

Vorstand, Institut für angewandte Korruption Roland Spitzlinger studierte Innovationsmanagement, arbeitete am Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) und als Berater im österreichischen Parlament, aktuell im Hypo-U-Ausschuss. Zudem schreibt er an seiner Doktorarbeit am Institut für Philosophie an der Universität Wien.

18   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

Das 2013 in Wien gegründete Institut für angewandte Korruption versteht seine Aufgabe im Sammeln, Dokumentieren und Vermitteln von Korruption. Ob Korrup­ tionsstadttouren durch die Wiener Innenstadt, Seminare, Personal Coachings oder der Bestseller „Probier’s doch mal mit Korruption!“, Ziel ist nichts Geringeres als „die Demokratisierung der Korruption“.


Nachwuchsförderpreis 2015 Der Berufsverband der Compliance Manager (BCM) fördert den Nachwuchs aus dem Bereich Compliance Management, indem er herausragende ­Abschlussarbeiten auszeichnet, die sich wissenschaftlich forschend Compliance-Themen zuwenden. Unter Berücksichtigung auf die Umsetzbarkeit in der Praxis und im Hinblick auf die aktuelle Entwicklung des Berufs­bildes wird im Rahmen des Gala Dinners die beste Abschlussarbeit mit 2.000 Euro prämiert. Die Preisverleihung erfolgt durch Prof. Dr. Stefan Siepelt, Direktor des Instituts für Compliance und Corporate Governance. Erstmalig werden in diesem Jahr auch Dissertationen und Habilitationen in einer Extra-­Kategorie ausgezeichnet. Die Jury besteht aus Mitgliedern des W ­ issenschaftlichen Beirats des BCM sowie Präsidiumsmitgliedern, die die Einreichungen in anonymisierter Form aus sowohl wissenschaftlicher als auch praxisrelevanter Perpektive begutachten.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Laudator: Prof. Dr. Stefan Siepelt

Die drei Finalisten des BCM-Nachwuchsförderpreises 2014

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   19


Programmübersicht Tag 2 Exklu s für B iv CMMitg liede r

08.30 – 09.15 Uhr BCM-Regionalgruppen-Frühstück Starten Sie gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Ihrer Region in den zweiten Kongresstag!

8.45 – 9.30 Uhr Einlass und Ausgabe der Kongressunterlagen 9.30 – 9.45 U hr Eröffnung und Begrüßung

BERUFSBILD 09.50 – 10.20 Uhr

RECHT

BANKEN-COMPLIANCE HEALTH CARE

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt IMPULS

IMPULS

Compliance aus rechtspolitischer Sicht Dr. Stefanie Hubig, BMJV

10.35 – 11.05 Uhr

STIFTUNGS- UND VEREINSCOMPLIANCE

Good Governance im deutschen Sport Thomas Arnold, Deutscher Olympischer Sportbund e-V-

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt

IMPULS

IMPULS

Wie ist Compliance in Deutschland organisiert? – Aktuelle Studienergebnisse Prof. Dr. Henning Herzog und Prof. Dr. Jens Grundei, Quadriga Hochschule Berlin

Neues zu MaRisk Ira Steinbrecher, BaFin

IMPULS Korruption im Gesundheitswesen - Herausforderungen für Ärzte und Handlungsfelder für ComplianceVerantwortliche Dr. med. Christiane Fischer, Deutscher Ethikrat, MEZIS e.V.

11.05 – 11.35 Uhr Pause 11.35 – 12.20 Uhr

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt

DISKUSSION

VORTRAG

Compliance bei BeteiliBerufsbildstudie 2015: Trends und Strategien für die gungen des Bundes – Der Public Corporate GovernanCompliance-Organisation ce Kodex in der Praxis Dr. Simone Hartmann, BMVg 12.25 – 13.10 Uhr

Anti-bribery compliance in an international bank Rob McMahon, Barclays Bank plc.

DISKUSSION

BEST CASE

Compliance in einer geForschungsförderung als Compliance-Problem – Sind meinnützigen Körperschaft? Dr. Hans-Werner Cieslik, Robert Drittmittel eine Form von Bosch Stiftung GmbH Korruption?

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt

EXPERT SESSION

EXPERT SESSION

Der Compliance Officer im Fokus behördlicher Ermittlungen Dr. Sascha Süße, Kanzlei ROXIN Rechtsanwälte LLP

13.10 – 14.10 Uhr

BEST CASE

Risikoorientierte Compliance Due Diligence von Kunden und Drittparteien – ein Aufwand, der sich lohnt? Klaus Spießhofer, Cellent Finance Solutions GmbH

BEST CASE „Lessons learnt“ aus der Implementierung eines Compliance-Management-Systems Marc Deffland, Charité – Universitätsmedizin Berlin

BEST CASE „Nach allen Regeln der Kunst“: Zur Vorbildfunktion kunst- und kulturfördernder Stiftungen Dr. Ursula Sinnreich, Kunststiftung NRW

Lunch

14.10 – 14.40 Uhr Wert des Whistleblowings - Warum wir eine neue Transparenzkultur brauchen Daniel Domscheit-Berg, Sprecher WikiLeaks (2007-2010), Netzaktivist und Autor 14.55 – 15.40 Uhr

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt

BEST CASE Wahrung von Unternehmenswerten, Vorbeugung vor Reputationsrisiken – Compliance und Corporate Responsibility Udo Woidneck, STEAG

VORTRAG Ahndung von Wirtschaftsunternehmen Dr. Ralf Raum, Bundesgerichtshof

15.40 – 16.00 Uhr Sum-up und Verabschiedung

20   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

BEST CASE Die 4. EU Geldwäsche-Richtlinie – Neuerungen und praktische Implikationen Patrick Haug, Sparkasse Singen-Radolfzell

WORKSHOP Compliance Audit Dr. Stefan Frisch, Regionalgruppenleiter, BCM

Themenschwerpunkt Organisation


KEYNOTE

14.10 – 14.40

Wert des Whistleblowings – Warum wir eine neue Transparenz-Kultur brauchen Zugang zu Wissen und Informationen ist die Grundlage für jede fundierte Urteilsbildung. Insbesondere, wenn es um die Aufdeckung krimineller Handlungen geht, sind Compliance-Verantwortliche oft auf Hinweisgeber angewiesen. Doch diese benötigen besonderen Schutz und sichere Wege der Kommunikation. Daniel Domscheit-Berg zeigt auf, welche Macht Informationen entfalten können, warum Internationalisierung, Globalisierung und Digitalisierung ein neues Verständnis von Transparenz nötig machen und berichtet von seinen Erfahrungen als Sprecher der bekanntesten Whistleblowing-Plattform WikiLeaks.

Daniel Domscheit-Berg Sprecher WikiLeaks (2007-2010), Netzaktivist und Autor

VITA Daniel Domscheit-Berg baute von 2007 bis 2010 gemeinsam mit Julian Assange die WhistleblowingPlattform WikiLeaks mit auf und war – unter dem Pseudonym Daniel Schmitt – der Sprecher der Internet-Plattform. Ein Buch über seine Erfahrungen. „Inside WikiLeaks“ erschien 2011. Das Buch ist eine der Quellen für den Hollywood-Film „Inside WikiLeaks – Die Fünfte Gewalt“. Als Diplom-Informatiker und Experte für Netzwerksicherheit ist Daniel Domscheit-Berg ein vehementer Fürsprecher für Transparenz und Meinungsfreiheit im World Wide Web. Er plädiert für einen gleichberechtigten Zugang zu Wissen und Information in einer globalisierten Welt.

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   21


RECHT IMPULS Dr. Stefanie Hubig Staatssekretärin im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Compliance aus rechtspolitischer Sicht Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Unternehmen unterliegen ständigem Wandel. Staatssekretärin Dr. Stefanie Hubig berichtet aus dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz über aktuelle Entwicklungen.

VORTRAG

VORTRAG Dr. Simone Hartmann Regierungsdirektorin, Stellvertretende Referatsleiterin, Bundesministerium der Verteidigung (BMVg)

Compliance bei Beteiligungen des Bundes – Der Public Corporate Governance Kodex in der Praxis Bundesbeteiligungen unterliegen ebenso der Legalitätspflicht wie andere privatrechtlich geführte Unternehmen. An öffentliche Unternehmen werden i.d.R. höhere Anforderungen gestellt, da sie aus Steuern finanziert werden. Deshalb bestehen hinsichtlich ihrer ordnungsgemäßen und sachgerechten Vermögensverwendung besondere Compliance-Anforderungen, die Regierungsdirektorin Dr. Simone Hartmann in ihrem Vortrag vorstellt und diskutiert.

Dr. Rolf Raum Vorsitzender Richter, 1. Strafsenat, Bundesgerichtshof

Ahndung von Wirtschaftsunternehmen In der rechtspolitischen Diskussion nimmt nach den Vorschlägen des Justizministers aus NRW die Frage nach einem Strafrecht für Unternehmen breiten Raum ein. Im Vortrag sollen zunächst die gegenwärtigen Ahndungsmöglichkeiten (§ 30 OWiG) und ihre europarechtlichen Verzahnungen beleuchtet werden. Schließlich wird ein Blick auf die Reformvorschläge zu richten und ihre Sinnhaftigkeit zu hinterfragen sein.

BERUFSBILD IMPULS

isa n

tio

Prof. Dr. Henning Herzog Quadriga-Institut Regulation & Management, Quadriga Hochschule Berlin

n ga Or

Prof. Dr. Jens Grundei Leiter des Department Management & Economics, Quadriga Hochschule Berlin

Wie ist Compliance in Deutschland organisiert? – Aktuelle Studienergebnisse Die Frage nach der organisatorischen Anbindung und Ausgestaltung von Compliance stellt eine der Kernthemen des Compliance Managements dar. Professor Henning Herzog und Professor Jens Grundei präsentieren ausgewählte aktuelle Ergebnisse der in Zusammenarbeit mit dem BCM durchgeführten Studie vor.

22   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT


BERUFSBILD Or ga ni sa tio n

DISKUSSION Prof. Dr. Christopher Storck Professor für Strategie und Kommunikationscontrolling, Quadriga Hochschule Berlin

Prof. Dr. Bartosz Makowicz Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Direktor des Viadrina Compliance Centers, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Prof. Dr. Gregor Thüsing LL.M. (Harvard) Direktor, Institut für Arbeitsrecht und Recht der sozialen Sicherheit, Universität Bonn

Prof. Dr. Henning Herzog Quadriga-Institut Regulation & Management, Quadriga-Hochschule Berlin

Prof. Dr. Jens Grundei Leiter des Department Management & Economics, Quadriga Hochschule Berlin

Moderation: Prof. Dr. Susanne Femers Fachbereich Informatik, Kommunikation und Wirtschaft, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Berufsbildstudie 2015: Trends und Strategien für die Compliance-Organisation Wie ist Compliance organisatorisch in Deutschland aufgestellt? Wo gibt es Verbesserungsbedarf? Welche Schlussfolgerungen lassen sich aus der neuen Berufsbildstudie zur Compliance-Organisation ziehen? Was bedeuten die Ergebnisse für die Profession des Compliance-Verantwortlichen? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Diskussionsrunde.

EXPERT SESSION

BEST CASE Dr. Sascha Süße LL.M., M.A., Rechtsanwalt / Partner, Kanzlei ROXIN Rechtsanwälte LLP

Der Compliance Officer im Fokus behördlicher Ermittlungen Compliance Officer üben ohne Zweifel einen sensiblen Beruf aus. Kommt es zu behördlichen Verfahren gegen ein Unternehmen, etwa im Rahmen von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft, Steuerfahndung oder ausländischer Behörden, nimmt der Compliance-Verantwortliche eine herausgehobene Rolle ein. Wie weit ist er von Ermittlungsmaßnahmen betroffen? Kann sein Büro durchsucht werden, können Unterlagen beschlagnahmt werden? Wann wird er ggf. vom Zeugen zum Beschuldigten? Und welche Konsequenzen hat das für seine Arbeit? Diese Fragen sollen im Rahmen des Vortrags diskutiert werden.

Udo Woidneck Compliance Officer, STEAG GmbH

Wahrung von Unternehmenswerten, Vorbeugung von Reputationsrisiken – Compliance und Corporate Responsibility Das Aufgabengebiet und das Berufsbild des Compliance Officers befinden sich im Wandel. Im Zuge neuer gesetzlicher Anforderungen rückt die Corporate Responsibility mehr und mehr in den Fokus. Gerade in mittelständischen Unternehmen wird das Thema „Nachhaltigkeit“ immer häufiger auch von Compliance Officern verantwortet. Wie kann Compliance diesen Anforderungen gerecht werden? Was heißt unternehmerische Verantwortung konkret in der Praxis, etwa bei der Zusammenarbeit mit internationalen Zulieferern? Udo Woidneck berichtet von seinen Erfahrungen bei der STEAG GmbH und wagt einen Ausblick.

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   23


BANKEN-COMPLIANCE IMPULS Ira Steinbrecher Referentin Grundsatzabteilung, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

Neues zu MaRisk Ira Steinbrecher wird die derzeitigen Anforderungen an die Compliance-Funktion in Banken darstellen. Daneben wird sie einen Überblick über Entwicklungen im europäischen und internationalen Regulierungsumfeld sowie bei der MaRisk geben.

BEST CASE

EXPERT SESSION Rob McMahon Global Head of Anti-Bribery & Corruption Risk & Control, Barclays Bank plc.

Klaus Spießhofer Sales Director Compliance Solutions, Cellent Finance Solutions GmbH

VORTRAG AUF ENGLISCH

Anti-bribery compliance in an international bank Rob will share practical insights into how (and how not) to build a robust anti-bribery control framework within an international bank, using recent policy initiatives as case studies.

BEST CASE Patrick Haug Abteilungsleiter Compliance und Chief Compliance Officer, Sparkasse Singen-Radolfzell sowie Leiter der BCM-Fachgruppe „Geldwäsche-Compliance“

Die 4. EU Geldwäsche-Richtlinie – Neuerungen und praktische Implikationen Mit der vierten Geldwäsche-Richtlinie verschärft die EU ihre Anforderungen an die staatliche Geldwäscheprävention noch einmal deutlich und treibt die Harmonisierung unter den Mitgliedsstaaten voran. Welche Auswirkungen Neuerungen, wie beispielsweise ein intensivierter risikoorientierter Ansatz und eine verschärfte Sanktionierung in der Praxis zukünftig haben werden, diskutiert Patrick Haug in seinem Vortrag.

24   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

Risikoorientierte Compliance Due Diligence von Kunden und Drittparteien – ein Aufwand, der sich lohnt? Klaus Spießhofer stellt die Einbindung von Compliance in die Onboarding-Prozesse von Kunden und Drittparteien vor und zeigt auf, wie der Übergang in ein geordnetes Ongoing-Due Diligence unter Einbeziehung einer neutralen Risikobewertung aus Compliance-Sicht gelingt.


HEALTH CARE COMPLIANCE IMPULS Dr. med. Christiane Fischer Mitglied im Deutschen Ethikrat und Ärztliche Geschäftsführerin, MEZIS e.V. – Mein Essen zahl ich selbst

Korruption im Gesundheitswesen – Herausforderungen für Ärzte und Handlungsfelder für Compliance-Verantwortliche Vertrauen in eine unabhängige Ärzteschaft und eine bestmögliche Versorgung von Patienten ist Grundlage eines funktionierenden Gesundheitssystems. Korruption gefährdet diese Unabhängigkeit. Vor welchen Herausforderungen stehen Ärzte in diesem Zusammenhang? Wie lassen sich Transparenz und Antikorruptionsbemühungen im Gesundheitswesen stärken? Welche Rolle können Compliance-Verantwortliche in Pharmaunternehmen in diesem Kontext einnehmen? In ihrem Impuls beleuchtet Dr. med. Christiane Fischer Herausforderungen und Handlungsfelder im Gesundheitswesen.

DISKUSSION Matthias Herscheid Assistent der Geschäftsführung, Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen GmbH und Leiter der BCM-Fachgruppe Health Care Compliance

Dr. med. Christiane Fischer Mitglied im Deutschen Ethikrat und Ärztliche Geschäftsführerin, MEZIS e.V. – Mein Essen zahl ich selbst

Forschungsförderung als Compliance-Problem – Sind Drittmittel eine Form von Korruption? Drittmittel werden für die Forschung immer wichtiger. Doch wer Fördergelder vergibt, nimmt indirekt auch Einfluss darauf, an welchen Themen, Krankheiten und Medikamenten gearbeitet wird. Wie ist die Situation in Deutschland zu bewerten? Wann gerät die Freiheit von Wissenschaft und Forschung Gefahr? Wie lässt sich ggf. eine stärkere Transparenz herstellen? Und welche Rolle können und müssen Compliance-Verantwortliche in diesem Zusammenhang einnehmen? Diese und weitere Fragen sind Mittelpunkt der Diskussionsrunde.

Or ga n

isa

tio

n

BEST CASE Marc Deffland Leiter Konzernrevision, Compliance und Datenschutz, Charité – Universitätsmedizin Berlin

„Lessons learnt“ aus der Implementierung eines Compliance Management-Systems Der Vortrag soll einen Rückblick auf zwei Jahre CMSImplementierung und -Weiterentwicklung in einer der größten Universitätskliniken Europas geben: Wie ging es los, welche Erfahrungen wurden gemacht, wo geht die Reise hin? Diese und weitere Fragen werden in diesem praxisnahen Vortrag mit einem „Blick hinter die Kulissen“ beantwortet.

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   25


STIFTUNGS- & VEREINSCOMPLIANCE IMPULS Thomas Arnold Vorstand Finanzen, Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)

Good Governance im deutschen Sport Auf dem Spielfeld entscheidet der Schiedsrichter, wo der harte, aber faire Einsatz aufhört und das Foul beginnt. Doch wie etabliert man abseits des Sportplatzes in einer Sportorganisation eine Kultur der Aufmerksamkeit, in der Werte wie Fairplay, Transparenz und Integrität nicht nur plakativ genutzt, sondern tatsächlich gelebt werden?

BEST CASE

BEST CASE Dr. Hans-Werner Cieslik Direktor mit Generalvollmacht und CFO, Robert Bosch Stiftung GmbH

Compliance in einer gemeinnützigen Körperschaft? Führung, Steuerung und Kontrolle sind für gemeinnützige Stiftungen nicht weniger wichtig als für Unternehmen mit Gewinnerzielungsabsicht. Gleichwohl ist Compliance Management im non-profit-Bereich noch nicht in der Breite verankert – obwohl dort zusätzliche steuerliche Anforderungen existieren, deren Nichtbeachtung sehr schnell existenzielle Bedeutung erlangen kann. Der Vortrag möchte anregen, wie gemeinnützige Körperschaften mit diesem Thema umgehen können.

Dr. Ursula Sinnreich Generalsekretärin, Kunststiftung NRW

„Nach allen Regeln der Kunst“: Zur Vorbildfunktion kunstund kulturfördernder Stiftungen Stiftungen stehen unter besonderer gesellschaftlicher Beobachtung. Die Einhaltung von gesellschaftlichen Normen wird gerade bei Institutionen mit gemeinnützigem Auftrag zum Prüfstein für Reputation und öffentliche Akzeptanz. Der Compliance kommt in diesem Bereich daher eine ganz besondere Rolle zu. Dr. Ursula Sinnreich berichtet anhand der Erfahrungen der Kunststiftung NRW.

WORKSHOP

26   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

n

Wie lässt sich ein Compliance Audit im Unternehmen etablieren? Welchen Herausforderungen muss man dabei in der Praxis begegnen? Wie lassen sich diese lösen und wie lässt sich im Rahmen des Audits die Wirksamkeit der Compliance-Organisation nachhaltig verbessern? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des interaktiven Workshops von Dr. Stefan Frisch.

tio

Compliance Audit

isa

n ga Or

Dr. Stefan Frisch Regionalgruppenleiter Bayern, Berufsverband der Compliance Manager (BCM) e.V.


Referenten Thomas Arnold Vorstand Finanzen, Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)

Seit 2014 Vorstand Finanzen im Deutschen Olympischen Sportbund 2006 bis 2014 Direktor Finanzen im Deutschen Olympischen Sportbund 2002 bis 2006 Abteilungsleiter Finanzen im Nationalen Olympischen Komitee 1994 bis 2001 Persönlicher Referent des Präsidenten im Nationalen Olympischen Komitee

Dr. Hans-Werner Cieslik Direktor mit Generalvollmacht / CFO, Robert Bosch Stiftung GmbH

Seit 2009 Direktor mit Generalvollmacht / CFO, Robert Bosch Stiftung GmbH 2004 bis 2009 Zentralbereich „Planung, Controlling und M&A“, Robert Bosch GmbH 1999 bis 2004 Geschäftsführer, Robert Bosch AG, Zürich 1990 bis 1999 Syndikusanwalt, Robert Bosch GmbH

Daniel Domscheit- Berg Ehem. Sprecher WikiLeaks, Netzaktivist und Autor

Seit 2010 Engagement für Informationsfreiheit und Transparenz im Internet sowie Projektarbeit zum Schutz privater Daten im Internet und Dezentralisierung der Netzinfrastruktur 2011 Veröffentlichung: „Inside WikiLeaks – Die Fünfte Gewalt“ 2007 bis 2010 Sprecher, WikiLeaks Zuvor Diplom-Informatiker mit Schwerpunkt ITSicherheit

Verena Brandt Partner, Wirtschaftsprüferin – Steuerberaterin, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Seit 2010 KPMG AG - Beratung in Fragestellungen der Corporate Governance mit dem Schwerpunkt auf Aufbau, Weiterentwicklung und Prüfung von CMS nach IDW PS 980 2008 bis 2010 KPMG AG – forensische Sonderuntersuchungen im internationalen Umfeld, Aufdeckung und Prävention von Wirtschaftskriminalität, Anti-Fraud-Management 1993 bis 2008 Jahres- und Konzernabschlussprüfungen sowie Sonderprüfungen und prüfungsnahe Beratung hinsichtlich IKS, Interne Revision sowie Risikound Compliance Management bei einer Big 4 Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Marc Deffland Leiter Konzernrevision, Compliance und Datenschutz, Charité – Universitätsmedizin Berlin Seit 2014 Leiter Konzernrevision, Compliance und Datenschutz, Charité – Universitätsmedizin Berlin 2012 bis 2013 Leiter Compliance, Charité – Universitätsmedizin Berlin 2007 bis 2012 Prüfungsleiter und Berater im Bereich HealthCare, KPMG

Julia Draxler Vorstand, Institut für angewandte Korruption

2014 Autorin des Buches “Probier´s doch mal mit Korruption!” Seit 2013 Sozialentrepreneurin, Gründerin und Vorstand des Institut für angewandte Korruption (Social Impact Award 2013) Seit 2006 Trainerin für Zivilcourage und Menschenrechte für Amnesty International Seit 2002 Kulturvermittlerin u.a. im Stasimuseum Leipzig, Museum moderner Kunst, Wien

Ulrich Büchsenschütz Enhanced Due Diligence Specialist, Thomson Reuters Accelus

Seit 2014 Specialist Due Diligence, Thomson Reuters Accelus 2005 bis 2014 Berater, später Leiter, Abteilung Corporate Investigations, Control Risks zuvor Freier politischer Analyst, Radio Free Europe / Radio Liberty, International Relations and Security Network und Friedrich-Ebert-Stiftung

Dr. Johannes Dittrich Leiter Kartellrecht, BSH Hausgeräte GmbH

Seit 2013 Leiter Kartellrecht, BSH Hausgeräte GmbH 2011 bis 2013 Referent Antitrust, MAN SE 2007 bis 2011 Anwalt, Bereiche Corporate, IP und Kartellrecht, KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft 2005 bis 2007 Rechtsanwalt, Dr. Herzog & Partner

Prof. Dr. Susanne Femers Fachbereich Informatik, Kommunikation und Wirtschaft, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin Seit 2002 Professur für „Text, Rhetorik und das Management internationaler Kommunikationsprozesse“ im Studiengang Wirtschaftskommunikation der HTW Berlin, Hochschule für Technik und Wirtschaft 1998 bis 2002 Professur für Kommunikation und Wirtschaftspsychologie, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg 1992 bis 1998 Kommunikationsberaterin, Kohtes & Klewes sowie Medical Relations

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   27


Dr. med. Christiane Fischer Ärztliche Geschäftsführerin, MEZIS e.V. – Mein Essen zahl ich selbst und Mitglied im Deutschen Ethikrat Seit 2013 Ärztliche Geschäftsführerin, MEZIS e.V. – Mein Essen zahl ich selbst (Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte) Seit 2012 Mitglied, Deutscher Ethikrat 1998 bis 2013 Geschäftsführerin, BUKO Pharma-Kampagne 1996 bis 1998 Assistenzärztin, Praxis für Allgemeinmedizin Sowie Promotion am Institute of Public Health der Universität Heidelberg

Dr. Stefan Frisch Regionalgruppenleiter Bayern, Berufsverband der Compliance Manager (BCM) e.V. Aktuell Regionalgruppenleiter Bayern, Berufsverband der Compliance Manager (BCM) e.V. 2013 bis 2015 Compliance Assurance Manager, Gunvor Raffinerie Ingolstadt GmbH 2012 bis 2013 Sonderaufgaben im Bereich Due Diligence, Petroplus Raffinerie Ingolstadt GmbH/ Gunvor Raffinerie Ingolstadt GmbH 2007 bis 2012 Manager Industrial Affairs and Fuels Quality und Project Manager M&A, Petroplus Raffinerie Ingolstadt GmbH

Prof. Dr. Jens Grundei Professor für Betriebswirtschaftslehre, Leiter des Department Management & Economics, Quadriga Hochschule Berlin Seit 2013 Mitglied im Vorstand der gfo-Gesellschaft für Organisation e.V. Seit 2012 Professor für Betriebswirtschaftslehre, insb. Corporate Governance & Organization sowie Leiter des Department Management & Economics, Quadriga Hochschule Berlin 2008 bis 2011 Professor für Betriebswirtschaftslehre, insb. Organisation und Personal sowie wiss. Studienleiter Master-Studiengänge, FOM Hochschule für Oekonomie & Management (bcw-Gruppe)

Bernhard Günther Chief Compliance Officer, ZF Friedrichshafen AG

Seit 2010 In Personalunion Geschäftsführer des Agv MoVe (Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband der Mobilitäts- und Verkehrsdienstleister e.V.) Seit 2005 Leiter der Abteilung Arbeitsrecht, Mitbestimmung und Sozialpolitik, Deutsche Bahn AG 2001 bis 2005 Leiter der Abteilung Arbeitsrecht und Betriebsleiter der Zentrale, DB Personenverkehr GmbH 2000 bis 2001 Referent Arbeits- und Tarifrecht, DB Reise&Touristik AG

Dr. Simone Hartmann Regierungsdirektorin, Stellvertretende Referatsleiterin, Bundesministerium der Verteidigung (BMVg)

Seit 2013 Chief Compliance Officer, ZF Friedrichshafen AG 2010 bis 2014 Leiter Konzernrevision, ZF Friedrichshafen AG 2003 bis 2010 Leiter Rechtsabteilung, ZF Services GmbH 1998 bis 2003 Rechtsabteilung, Mannesmann Sachs AG

Seit 2015 Stellv. Referatsleiterin des Referates „Grundsatzfragen Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen und Angelegenheiten des Bundesrechnungshofes“, Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) Seit 2012 Regierungsdirektorin, BMVg zudem Außerordentliches Mitglied im Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) e.V. nach § 3 Absatz 2 Buchstabe g) der Satzung des IDW e.V. Seit 2013 Betreuung des Schwerpunktbereiches „Öffentliche Unternehmen,“ BOARD, Zeitschrift für Aufsichtsräte

Matthias Herscheid Assistent der Geschäftsführung, JohanniterKrankenhaus Rheinhausen GmbH, Leiter BCM-Fachgruppe Health Care Compliance

Prof. Dr. Henning Herzog Quadriga-Institut Regulation & Management, Quadriga-Hochschule Berlin

Patrick Haug B.A., MBA, CPP Abteilungsleiter Compliance und Chief Compliance Officer, Sparkasse Singen-Radolfzell Seit 2014 Abteilungsleiter Compliance und Chief Compliance Officer, Sparkasse Singen-Radolfzell 2010 bis 2014 Konzernreferent Geldwäsche-, Terrorismusfinanzierung- und Proliferationsprävention der NORD/LB, Hauptansprechpartner für die Themen Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierungsbekämpfung in der Deutschen Hypothekenbank 1997 bis 2009 Militärische Führungskraft inkl. Auslandseinsätze

Michael Fritz Leiter Abteilung Arbeitsrecht, Mitbestimmung und Sozialpolitik, Deutsche Bahn AG

Seit 2015 Assistent der Geschäftsführung, Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen GmbH 2013 bis 2015 Compliance Manager, Leiter Interne Revision, Johanniter GmbH, Zweigniederlassung Bonn 2012 bis 2013 Gehobener Dienst, Bundesagentur für Arbeit

28   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

Seit 2014 Professur, Quadriga Institut Regulation & Management an der Quadriga Hochschule Berlin 2014 Veröffentlichung „Wie sehen Führungskräfte in Deutschland den Compliance Manager? Eine Fremdbildstudie über den Beruf des Compliance Managers 2014“ Seit 2012 Professur, Quadriga Hochschule Berlin Seit 2011 Vorstand, Common Sense Solutions AG


Dr. Stefanie Hubig Staatssekretärin im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Seit 2014 Staatssekretärin im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 2009 bis 2013 Leiterin der Abteilung Strafrecht im Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rheinland-Pfalz 2008 bis 2009 Staatskanzlei Rheinland-Pfalz 2000 bis 2008 Bundesministerium der Justiz, zuletzt Leiterin des Referats für Kabinett- und Parlamentsangelegenheiten 1996 bis 2000 Staatsanwältin und Richterin in Ingolstadt MinR Dr. Armin Jungbluth Leiter des Referats Wettbewerbs- und Verbraucherpolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Seit 2009 Leiter des Referats Wettbewerbs- und Verbraucherpolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie 2003 bis 2007 Stellv. Leiter der Wirtschaftsabteilung, Deutsche Botschaft in London 1989 bis 1997 Referent für Wettbewerbspolitik, Bundesministerium für Wirtschaft 1991 bis 1992 Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei den Europäischen Gemeinschaften Cornelia Koch Lead Senior Legal Counsel Compliance, SAP AG

Seit 2011 Global Compliance Officer EMEA, SAP AG 2010 bis 2011 Leiterin Grundsatzfragen und HR Policies, SAP AG 2008 bis 2010 Leiterin Arbeits- und Sozialrecht, SAP AG Seit 1996 Fachanwältin für Arbeitsrecht Ab 1994 Referentin im Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg „Südwestmetal“ zudem 1. Vizepräsidentin, BCM

Irina Jäkel Chefredakteurin, Compliance Manager Magazin

Seit 2014 Editor in Chief für das Printmagazin Compliance Manager und Referentin des BCM 2009 bis 2014 Leitende Redakteurin der Online-Zeitschrift Compliance, Finance Magazin 2008 bis 2014 Wirtschaftsredakteurin, Finance Magazin

Markus Jüttner Vice President Group Compliance, E.ON SE

Seit 2015 Vice President Group Compliance, E.ON SE 2008 bis 2014 Rechtsanwalt Kartellrecht & Compliance, E.ON-Konzern 2006 bis 2007 Senior Counsel Energie- & Zivilrecht, EnBW 2003 bis 2005 Rechtsanwalt Corporate Commercial, Clifford Chance

Prof. Dr. Ruth Linssen Professorin für Soziologie und Recht, Fachhochschule Münster, Fachbereich Sozialwesen Seit 2009 Professorin für Soziologie und Recht, Fachhochschule Münster, Fachbereich Sozialwesen 2008 bis 2009 Professorin für Polizeiwissenschaften, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW 2006 bis 2008 Hauptamtl. Dozentin für Psychologie, Soziologie und Pädagogik, Fachhochschule des Bundes, Brühl; Seitdem Forschungskooperationen zum Thema Korruption mit der Kriminologischen Forschungsstelle im Landeskriminalamt Niedersachsen und der Fachhochschule Hannover 2004 bis 2006 Projektmanagerin für Evaluation, Aus- und Fortbildung in der Kriminalprävention, Landespräventionsrat Niedersachsen im Niedersächsischen Justizministerium

Philipp Emanuel Johst Senior Compliance Counsel, Deutsche Lufthansa AG

Seit 2013 Senior Compliance Counsel, Deutsche Lufthansa AG 2012 bis 2013 Compliance Counsel, Lufthansa Technik AG 2011 bis 2012 Export Compliance Manager, Lufthansa Technik AG 2008 bis 2010 Rechtsreferendariat, HOLG Hamburg

Prof. Dr. Annette Kleinfeld Professorin für Business and Society, Konstanz University of Applied Sciences (HTWG) Seit 2014 Professorin für Business and Society, Konstanz University of Applied Sciences (HTWG) Seit 2010 Stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik - EBEN Deutschland e.V. 1998 bis 2004 Partnerin, Bickmann & Collegen - Corporate Identity - Corporate Culture

Prof. Dr. Stefanie Lorenzen Professorin für Wirtschaftsrecht, insbesondere Arbeits- und Sozialrecht, Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Seit 2009 Professorin für Wirtschaftsrecht, insbesondere Arbeits- und Sozialrecht, HWR Berlin 2003 bis 2009 Selbstständige Rechtsanwältin 1998 bis 2003 Rechtsanwältin für Arbeitsrecht bei Gleiss Lutz Rechtsanwälte im Büro Berlin Zudem Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats, Berufsverband der Compliance Manager (BCM) e.V.

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   29


Dr. Britta Lüscher Director Compliance, Novartis International AG

Seit 2011 Director Compliance, Novartis International AG 2008 bis 2011 Diversity and Compliance Executive, Member of the Executive Cttee., Novartis Animal Health

Florian Maciuca Manager, Wirtschaftsprüfer, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Prof. Dr. Bartosz Makowicz Viadrina Compliance Center (VCC), Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Compliance Academy Münster

Seit 2013 KPMG AG - Beratung in Fragestellungen der Corporate Governance mit dem Schwerpunkt auf Aufbau, Weiterentwicklung und Prüfung von CMS nach IDW PS 980 2008 bis 2013 Prüfung von Jahres- und Konzernabschlussprüfungen einschließlich Interner Kontrollen, Risikofrüherkennungssysteme und Anti-Fraud Management Systeme

Aktuell Professor der Rechtswissenschaften, Juristische Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und Direktor, Viadrina Compliance Center (VCC) Zudem Akademischer Beirat, Compliance Academy Münster, Wissenschaftlicher Beirat, Berufsverband der Compliance Manager (BCM) e.V., Schriftleiter des Fachmagazins für Compliance-Verantwortliche „COMPLY.“

Rob McMahon Global Head of Anti-Bribery & Corruption Risk & Control, Barclays Bank plc.

Seit 2014 Global Head of Anti-Bribery & Corruption Risk & Control, Barclays Bank plc. 2012 bis 2014 Head of Anti-Bribery & Corruption, Europe & Middle East Region, Corporate & Investment Banking, Barclays Bank plc. 2009 bis 2012 Anti-Bribery & Corruption Programme Manager, Corporate Banking, Barclays Bank plc.

Arne Mielken Senior Trade Specialist, Amber Road

Seit 2015 Senior Trade Specialist, Amber Road, Inc. 2013 bis 2015 Customs and Export Control Manager, Grant Thornton, LLP, UK 2011 bis 2013 Customs and Global Trade Consultant, Deloitte, LLP, UK

Dr. Johannes Paha Wissenschaftlicher Assistent, Justus-LiebigUniversität Gießen sowie Fellow, Zentrum für Interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld Seit 2011 Wissenschaftlicher Assistent an der Professur für Industrieökonomie, Wettbewerbspolitik und Regulierung, Justus-Liebig-Universität Gießen Seit 2011 Fellow, Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld 2012 und 2015 Visiting Assistant Professor, University of Wisconsin, Milwaukee, USA 2011 bis 2012 Visiting Scholar, Johns Hopkins University, Baltimore, USA Seit 2009 Ökonomischer Gutachter in Wettbewerbsverfahren

Andreas Paschke Leiter Organisationsentwicklung, Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG

Seit 2003 Leiter Organisationsentwicklung, Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG 1999 bis 2003 Kaufmännischer Leiter und Prokurist, Tecklenborg GmbH & Co. KG 1995 bis 1999 Exportleiter, Erwin Müller Gruppe 1983 bis 1995 Offizier der Bundeswehr, Gebirgsjäger zudem Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften

30   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

Belinda Niemann Leiterin E-Learning, Quadriga Hochschule Berlin

Seit 2015 Leiterin E-Learning, Quadriga Hochschule Berlin 2011 bis 2015 Projektleiter E-Learning und Trainingslösungen, digital spirit GmbH 2007 bis 2011 Trainer Personalentwicklung - E-Learning & Wissensmanagement, real,- SB-Warenhaus GmbH

Dr. Matthias Peukert LL.M. (Canterbury), Rechtsanwalt, Kanzlei ROXIN Rechtsanwälte LLP

Seit 2012 Rechtsanwalt bei ROXIN Rechtsanwälte LLP, Mitglied der Fachgruppe Criminal Compliance & Internal Investigations, Roxin Rechtsanwälte LLP


Dr. Rolf Raum Vorsitzender Richter, 1. Strafsenat, Bundesgerichtshof

Seit 2013 Vorsitzender Richter, 1. Strafsenat, Bundesgerichtshof Seit 2001 Mitglied des Kartellsenats, Bundesgerichtshof Seit 1999 Richter, Bundesgerichtshof, 5. Strafsenat 1997 bis 1999 Vorsitzender Richter, Oberlandesgericht Dresden

Klaus Spießhofer Sales Director Compliance Solutions, Cellent Finance Solutions GmbH

Seit 2004 Sales Director Compliance Solutions, Cellent Finance Solutions GmbH (vorm. AG) 2001 bis 2004 Vertriebsleiter BI und AML, Bancotec GmbH 1995 bis 2001 Vertriebsleiter Bankensystem, dv/d systempartner GmbH

Ira Steinbrecher Referentin Grundsatzabteilung, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Seit 2013 Referentin Grundsatzabteilung, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) 2012 bis 2013 Referentin, Fachaufsicht über signifikante Banken und Auslandsbanken 2008 bis 2011 Rechtsanwältin, wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Kanzlei

Elke Schaefer Compliance Officer, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Seit 2014 Compliance Officer, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH 2006 bis 2014 Rechtsanwältin und Ombudsfrau verschiedener Unternehmen aus dem privatrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Bereich 2001 bis 2006 Managerin im Bereich Forensik einer Big-4Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 1996 bis 2001 Sonderstabsstelle Recht, Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben (BvS)

Roland Spitzlinger Vorstand, Institut für angewandte Korruption

Seit 2015 Parlamentarischer Mitarbeiter, Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Hypo-Affäre Seit 2014 Autor des Buches “Probier’s doch mal mit Korruption!“ Seit 2013 Sozialentrepreneur, Gründer und Vorstand des Institut für angewandte Korruption (Social Impact Award 2013) 2009 bis 2011 Referent für Wirtschaft, Forschung, Technologie und Innovation, Grüner Klub im Parlament Prof. Dr. Christopher Storck Professor für Strategie und Kommunikationscontrolling, Quadriga Hochschule Berlin Seit 2003 Managing Director, HERING SCHUPPENER Seit 2007 Leitungskreis-Mitglied des Fachkreises Kommunikations-Controlling, Internationaler Controller Verein (ICV) Seit 2013 Wissenschaftlicher Beirat, Berufsverband der Compliance Manager (BCM) sowie Wissenschaftlicher Beirat, Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) 2009 bis 2013 Vorsitzender des Arbeitskreises „Wertschöpfung durch Kommunikation“, Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG)

Dr. Ursula Sinnreich Generalsekretärin, Kunststiftung NRW

Seit 2011 Generalsekretärin, Kunststiftung NRW 2007 bis 2011 Direktorin und Ausstellungskuratorin, Zentrum für Internationale Lichtkunst, Unna Seit 2010 Mitglied (u.a.) im Fachausschuss Kultur, Deutsche UNESCO Kommission Seit 2004 Professorin für zeitgenössische Kunsttheorie, Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel Außerdem Wissenschaftlerin, Kuratorin, Dramaturgin für zeitgenössisches Musiktheater und Autorin sowie ständige Mitarbeiterin des Feuilletons, NZZ Emanuela Spizzo Head Legal Affairs General Motors Powertrain – Europe S.r.l.

Since 2010 Head Legal Affairs, General Motors Powertrain – Europe S.r.l. 2005 to 2009 Legal Counsel, General Motors Powertrain – Europe S.r.l. 2002 to 2005 Corporate Specialist, FIAT-GM POWERTRAIN, Turin, Italy

Dr. Sascha Süße LL.M., M.A., Rechtsanwalt/Partner, Kanzlei ROXIN Rechtsanwälte LLP

Seit 2014/2015 Leiter des Standorts Düsseldorf sowie der Fachgruppe Criminal Compliance & Internal Investigations, Roxin Rechtsanwälte LLP Seit 2010/2012 Rechtsanwalt und Partner, ROXIN Rechtsanwälte LLP 2007 bis 2010 Rechtsanwalt und Manager, Bereich Compliance, Forensic & Internal Audit einer führenden WP-Gesellschaft

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   31


Marlehn Thieme Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung und Aufsichtsratsvorsitzende der Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank) Seit 2015 Aufsichtsratsvorsitzende, Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank) Seit 2012 Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung 2008 bis 2013 Mitarbeitervertreterin im Aufsichtsrat, Deutsche Bank AG 2010 bis 2012 Stellvertretende Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung 2005 bis 2013 Direktorin Corporate Social Responsibility / Corporate Citizenship, Deutsche Bank AG Seit 2003 Ratsmitglied, Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland

Prof. Dr. Gregor Thüsing LL.M. (Harvard) Direktor des Instituts für Arbeitsrecht und Recht der Sozialen Sicherheit, Rheinische Friedrich-Wilhelms Universität Bonn

Dr. Martin Walter Director Group Compliance, Telekom Austria AG

Seit 2004 Direktor des Instituts für Arbeitsrecht und Recht der Sozialen Sicherheit, Rheinische Friedrich-Wilhelms Universität Bonn 2001 bis 2004 Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Sozialrecht und Rechtsvergleichung, Brucerius Law School Hamburg 2000 bis 2001 Assistent des Vorstandsvorsitzenden, Bertelsmann AG 2000 Habilitation

Seit Juli 2013 Datenschutzbeauftragter der A1 Telekom Austria AG Seit 2011 Director Group Compliance der Telekom Austria AG 1993 bis 2011 diverse Positionen in der Deutschen Telekom AG, Bonn, Deutschland, u. A. Leiter Konzerncontrolling und Chief Compliance Officer 1989 Berufseintritt im Controlling der Thyssen Krupp AG

Hermann Wennekers Sr. Regulatory Intelligence & eLearning Expert D-A-CH, Thomson Reuters Risk

Dietmar Will Leiter Governance, Risk & Compliance, Chief Compliance Officer, Rechtsanwalt, AUDI AG

Udo Woidneck Compliance Officer und Verantwortlicher für Corporate Responsibility, STEAG GmbH Essen

Seit 2015 Senior Regulatory Intelligence & eLearning Expert, Thomson Reuters Risk 2008 bis 2015 Head of Compliance, Geldwäschebeauftragter, Barclaycard Barclays Bank Plc 2006 bis 2008 Management Consultant in Compliance- und Geldwäscherei-Systemen, IBM Schweiz 2002 bis 2005 Consulting, IBM Deutschland 2000 bis 2002 Principal Consultant, PwC Consulting

Seit 2011 Leiter Governance, Risk&Compliance, AUDI AG, Chief Compliance Officer des Audi Konzerns Seit 2008 Leiter Compliance und Arbeitsrecht, Geschäftsführer des Lenkungskreises Compliance, AUDI AG und Ernennung zum Chief Compliance Officer Audi Konzern 2000 bis 2009 Rechtsberatung des Personalwesens und der Revision, AUDI AG 1995 bis 2000 Rechtsberater, Geschäftsbereiche Technische Entwicklung, Finanz und Organisation, AUDI AG

Seit 2011 STEAG GmbH Essen, Compliance Officer und Verantwortlicher für Corporate Responsibility 2009 bis 2010 FOM Hochschule für Oekonomie & Management Essen, Produktmanagement und Studiengangskoordination Wirtschaftsrecht 2001 bis 2009 Turbon International GmbH, Hattingen/ Ruhr, Produkt- und Marketingmanager 1999 bis 2000 LION Electronics GmbH, Mülheim-Kärlich, Einkaufs- und Produktmanager 1997 bis 1998 Steuer- und Wirtschaftsakademie, Mainz, Zusatzstudium Betriebswirtschaftslehre

32   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT


VERANSTALTER

Compliance Manager Das COMPLIANCE MANAGER Magazin ist das offizielle Fachmagazin des Berufsverbands der Compliance Manager (BCM), welches viermal im Jahr erscheint. Es richtet sich an Com­­pli­ ance-Verantwortliche unterschiedlichster Branchen und Unternehmensstrukturen und begleitet sie in ihrem beruflichen Alltag. Es informiert über aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Compliance, zeigt Trends auf und beleuchtet Hintergründe – all das in Form von gut recherchierten Artikeln, unterhaltsamen Interviews mit relevanten Akteuren aus der Compliance-Szene und ansprechend visualisierten Info-Grafiken. ­Das Magazin ist somit Impuls- und Ratgeber und bietet einen inter­ disziplinären Blick auf die Branche. Das dazugehörige Online-­ Portal www.compliance-manager.net dient zudem als Plattform für Fachartikel, die Einblicke in die Unternehmenspraxis, den aktuellen Diskurs und weitere Hintergründe geben. Zum Online-Portal gehört darüber hinaus die Job-Börse, die zielgruppenspezifisch für Compliance Manager im Raum DACH ­aktuelle Top-Jobs veröffentlicht. Begleitet wird das Magazin von den regelmäßig erscheinenden Newslettern Compliance Szene, der Presseschau und dem Compliance Arbeitsmarkt.

Berufsverband der Compliance Manager (BCM) Der Berufsverband der Compliance Manager (BCM) ist die ­berufsständische Vereinigung für Compliance-Beauftragte aus Unternehmen, Organisationen und Verbänden. Der Verband mit Sitz in Berlin vertritt die Interessen seiner Mitglieder auf regio­naler und auf Bundesebene gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und richtet sich exklusiv an Inhouse Compliance Manager. Dafür stellt der BCM ein umfassendes Angebot an Services und Leistungen zur Verfügung, um seine Mitglieder über aktuelle Compliance-Themen zu informieren und den ­Wissensaustausch innerhalb des Netzwerks optimal zu gewährleisten und weiterzuentwickeln. Weitere Informationen zum BCM erhalten Sie auf den folgenden zwei Seiten und online unter: www.bvdcm.de

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   33


Der Verband – Ihr Netzwerk für Know-how und Dialog. national inter­ national

Interessen­ vertretung

Netzwerk Platt

Regionalgruppen Fach­ gruppen

Arbeitshilfen

Präsidium

BCM

Service

Praxis

Coaching Days

Weiterbildung

Wissens­ transfer

Wissenschaftlicher Beirat Wissenschaft

Campus Days

Berufsfeldstudie

Magazin Nachwuchsförderung

34   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

Publika­ tionen


Als Mitglied ­sparen Sie bei der ­Teilnahme am ­Bundeskongress bis zu 600 Euro

form

Corporate Benefits Stockbildarchiv

Intranet Wissens­ portal

Service­ broschüren

Wer wir sind Unsere Werte, unsere Ziele Seit unserer Gründung im Jahr 2013 sind wir als Berufsverband der Compliance Manager (BCM) mittler­weile mit über 600 Mitgliedern zur führenden berufsständischen Vereinigung für Compli­ance Manager im deutschsprachigen Raum herangewachsen. Unsere Mitglieder sind ausschließlich I­nhouse ­Com­pliance-Verantwortliche aus Unternehmen, Verbänden und sonstigen Organisa­tio­nen, die sich persönlich und ehrenamtlich bei uns im Verband engagieren. Diese Exklusivität zählt zu den Alleinstellungsmerkmalen des BCM, die uns von anderen Verbänden unterscheidet. Gerade bei einer so jungen und dynamischen Profession wie dem Compliance Management ist es uns wichtig, Ihnen als Berufsträger eine Plattform zu bieten, die Sie nicht nur mit Kolleginnen und Kollegen aus Ihrer Community vernetzt, sondern Ihre Interessen und Bedürfnisse bündelt und als Sprachrohr gegenüber Entscheidungsträgern und Meinungsführern vertritt. Mit unserem Netzwerk, bestehend aus sechs Regional- und zehn Fachgruppen, schaffen wir Strukturen, die unseren Mitgliedern vor Ort einen qualitativ hochwertigen und intensiven Erfahrungs­austausch über Unternehmens- und Branchengrenzen hinweg ermöglichen und gleichzeitig die externe Kommuni­kation und Meinungsbildung über Compli­ ance-Themen auf überregionaler ­Ebene vorantreiben. Als Interessenvertretung agieren wir auch auf politischer Ebene und fördern im Sinne unserer Mitglieder die Entwicklung eines klar definierten beruflichen Selbstverständnisses.

Unsere Leistungen Als Verband stellen wir unseren Mitgliedern exklusive Serviceleistungen zur Verfügung, die ganzjährig ­kostenfrei genutzt werden können. Dabei sind wir bestrebt, unser Leistungsportfolio kontinuierlich zu evaluieren und weiterzuentwickeln, um für die Bedürfnisse unserer Verbandsmitglieder die passendste Lösung und Hilfestellung anzubieten. Durch die RegionalHaben Sie gruppen sind wir lokal fest verankert und dank der Arbeit unserer Fachgruppen Fragen zum BCM? in ­zentralen Themen des Compliance Managements als Impuls- und RatIch berate Sie gern! geber präsent. Ob Coaching Days, Campus Days oder Regional- und Fachgruppentreffen – mit unserer Vielzahl an Plattformen und Weiter­ Berufsverband der Compliance Manager (BCM) Tel +49 (0) 30 / 84 85 93 20 Oberwallstraße 24 bildungsmöglichkeiten gewähr­leisten wir einen qualitativ hochwerFax +49(0)30 / 84 85 92 00 10117 Berlin tigen Wissenstransfer auf Regional- und Bundes­ebene. Darüber hinaus info@bvdcm.de www.bvdcm.de halten wir die Mitglieder des BCM über zentrale Online-KommunikaLinda Grahn tionskanäle, wie Newsletter, das BCM-Intranet und die BCM-WebLeiterin Bundesgeschäftsstelle seite stets zu aktuellen Themen aus der Compliance-­Szene auf dem Laufen­den und begleiten sie mit unserem Fachmagazin COMPLIANCE ­MANAGER und weiteren Publikationen, wie den BCM-­Servicebroschüren, ­Arbeitshilfen, Berufsfeldstudien oder unserem kürzlich erschienenen Handbuch „Compliance 2015 – Perspektiven einer Entwicklung“ in ihrem beruflichen Alltag.

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   35


KONGRESSPARTNER

www.AmberRoad.com

www.cellent-fs.de

www.quadriga.eu

www.roxin.de

www.humantime.com

www.taylorroot.com

www.kpmg.de

www.thomsonreuters.com

36   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT


KONTAKT Kongresskonzeption Sarah Fischer sarah.fischer@bvdcm.de Tel. 030 / 84 85 93 20

Teilnehmermanagement Dennis Schultz dennis.schultz@helios-media.com Tel. 030 / 84 85 90

Geschäftsstelle BCM Linda Grahn linda.grahn@bvdcm.de Tel. 030 / 84 85 93 20

Kongresspartnerschaft Cornelius Mutschler cornelius.mutschler@helios-media.com Tel. 030 / 84 85 90

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kongresse, veranstaltet von der ­ Helios Media GmbH Preise Alle Preise verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer. Stornierung Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Wird eine Festbuchung storniert, fallen folgende Stornierungsgebühren an, wenn für den betreffenden Kongress kein Ersatzteilnehmer gestellt wird. Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine Buchungsbestätigung sowie eine Rechnung. ­Stornierungen haben schriftlich zu erfolgen. Für eine Stornierung der Teilnahme bis zum 24. Oktober 2015 wird eine Bearbeitungsgebühr von 100 Euro zzgl. MwSt. fällig. Ab dem 25. Oktober 2015 muss leider die volle Teilnahmegebühr erhoben werden. Bereits bestätigte Teilnehmer, die die Veranstaltung nicht besuchen können, können schriftlich einen Ersatzteilnehmer stellen. Eine Stornierung ist auch dann kostenfrei, wenn unvorhersehbare, schwerwiegende Anlässe diese rechtfertigen und eine Teilnahme unzumutbar machen. Dies gilt in folgenden Fällen: • Tod, schwere Unfallverletzung oder unerwartete schwere Erkrankung des Teilnehmers, seines Ehegatten, Lebensgefährten, seiner Kinder; • Schaden am Eigentum des Teilnehmers infolge von Feuer, Elementarereignis, Verkehrsmittelunfall des Teilnehmers am Tage der Veranstaltung oder vorsätzlicher Straftat eines Dritten, sofern der Schaden im Verhältnis zu der wirtschaftlichen Lage und dem Vermögen des Geschädigten erheblich oder sofern zur Schadensfeststellung seine Anwesenheit notwendig ist; • Ausscheiden des Teilnehmers aus dem Unternehmen infolge der Kündigung durch den Arbeitgeber. Es wird darauf hingewiesen, dass der Teilnehmer in Erfüllung seiner Obliegenheiten der ­Helios Media GmbH geeignete Nachweise für das Vorliegen eines schwerwiegenden Anlasses vorzulegen hat. Erforderlich ist: • bei einer schweren Unfallverletzung oder unerwarteten schweren Erkrankung ein ärztliches Attest mit Angabe von Diagnose und Behandlungsdaten nachzuweisen. Ein einfacher Krankenschein ist daher in der Regel nicht ausreichend; • bei Eigentumsschäden ein Nachweis über die Strafanzeige oder eine Versicherungsbe-

stätigung sowie eine Versicherung an Eides Statt über den Schadensumfang oder die Anwesenheitsnotwendigkeit; • bei Verlust des Arbeitsplatzes das Kündigungsschreiben mit Angabe des ­Kündigungsgrundes; • bei Tod eine Sterbeurkunde. Absagen und Änderungen Die Helios Media GmbH behält sich vor, Kongresse räumlich und/oder zeitlich zu verlegen oder abzusagen oder einen anderen Referenten ersatzweise einzusetzen, wenn dies aufgrund einer Teilnehmerzahl von unter sechs Teilnehmern, einer Verhinderung des Referenten oder anderen nicht unmittelbar von der Helios Media GmbH zu vertretenden Gründen sachlich gerechtfertigt ist. Zu einem Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten, Arbeitsausfall oder anderen Schäden ist die Helios Media GmbH in diesen Fällen nicht verpflichtet und in anderen Fällen nur dann, sofern ein grobes Verschulden vorliegt. Ist eine Verlegung für den Teilnehmer nicht zumutbar, ist er berechtigt, seine Buchung unverzüglich kostenfrei zu stornieren. Bild- und Filmmaterial Der Teilnehmer erklärt sein Einverständnis, dass die Helios Media GmbH grundsätzlich berechtigt ist, von Veranstaltungen Foto- und Filmmaterial zu fertigen und damit der ­eventuellen Abbildung seiner Person, um dieses als Referenzmaterial zu veröffentlichen. Informationsmaterial Der Teilnehmer erklärt seine Einwilligung, dass die von ihm getätigten Angaben und Kontaktdaten von der Helios Media GmbH zur Zusendung von Informationsmaterial ­(Newsletter) genutzt werden. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Gerichtsstand Gerichtsstand ist Berlin.

Der Bundeskongress wird vom BCM in Kooperation mit der Helios Media GmbH organisiert. Jahrelange Erfahrungen und Expertise im Bereich Kongress- und Verbandsmanagement zeichnen die Helios Media GmbH aus und garantieren einen rundum gelungenen Kongress.

BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT   37


SERVICE Veranstaltungsort

Das denkmalgeschützte Ellington Hotel Berlin aus den 20er Jahren bietet den perfekten Rahmen für zwei Kongresstage mit inspirierenden Keynotes, spannenden Vorträgen und interessanten Gesprächen mit Fachkollegen. Adresse: Nürnberger Straße 50-55, 10789 Berlin www.ellington-hotel.com

Kinderbetreuung

Am 24. und 25. November wird es für 2–6 Jährige Kinder von 9.30 bis 17.30 Uhr ein qualifiziertes Spielprogramm geben. Wenn Sie dieses Angebot nutzen wollen, kreuzen Sie bitte das entsprechende Feld im Anmeldeformular an.

Anreise und Übernachtung

Gut für die Umwelt. Bequem für Sie. In der 2. Klasse beträgt die Hin- und Rückfahrt nach Berlin 99,- Euro und in der 1. Klasse für 159,- Euro. Buchen Sie Ihre Reise telefonisch unter der ­Service-Nummer +49 (0)1806 – 31 11 53 mit dem Stichwort „Compliance Management“ oder b ­ estellen Sie unter: www.bahn.de/Veranstaltungs­ticket Sie werden dann für eine verbindliche Buchung zurückgerufen.

38   BUNDESKONGRESS COMPLIANCE MANAGENENT

In Zusammenarbeit mit unserem Partner HRS stellen wir unseren Gästen Hotelempfehlungen in der direkten Nachbarschaft zum Veranstaltungsort zur Verfügung. Ab sofort können Sie über den Button Ihre Übernachtung in umliegenden Hotels buchen: www.bundeskongress-compliance.de/service/


FAX AN ME L D U N G +4 9   (0 )30   /   8 4   8 5   92 00 Zur Teilnahme am Bundeskongress Compliance Management 2015 sind ausschließlich Compliance Beauftragte aus Unternehmen, ­Verbänden und Institutionen berechtigt. Vertreter aus Kanzleien, Berater und Dienstleister, die im Compliance-Bereich tätig sind, sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Ich möchte am 3. Bundeskongress Compliance Management am 24. und 25. November 2015 teilnehmen und akzeptiere die ­Teilnahmebedingungen sowie die AGB (www.bundeskongress-compliance.de/agb/).

Ich bin Mitglied im Berufsverband der Compliance Manager (BCM) oder möchte Mitglied im BCM werden2 und melde mich zum ­3. Bundeskongress Compliance Management an.

Ich nutze den BCM-Frühbucherpreis von 590 Euro1 (bis einschließlich 23. Oktober 2015).   Ich nehme zum BCM-Vorzugspreis von 690 Euro1 (ab 24. Oktober 2015) am Bundeskongress teil. Ich möchte am 3. Bundeskongress Compliance Management teilnehmen.

Ich nutze den Frühbucherpreis von 980 Euro1 bis einschließlich 23. Oktober 2015.   Ich melde mich zum Preis von 1190 Euro1 (ab 24. Oktober 2015) an.

Wenn Sie weitere Kollegen oder Mitarbeiter Ihres Unternehmens zum Kongress anmelden möchten, finden Sie alle Informationen zu den Konditionen für Mehrfachanmeldungen auf unserer Webseite: www.bundeskongress-compliance.de/anmeldung

Ich kann leider nicht am 3. Bundeskongress Compliance Management teilnehmen, möchte aber Mitglied im BCM werden. Persönliche Daten:

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Name* Vorname* Adresse* Firma / Institution

Telefon

Funktion E-Mail*

Abweichende Rechnungsadresse: Name* Firma* Adresse* Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine Buchungsbestätigung sowie eine Rechnung. Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Für eine Stornierung der Teilnahme bis zum 24. Oktober wird eine Bearbeitungsgebühr von 100 Euro zzgl. MwSt. fällig. Ab dem 25. Oktober 2015ö muss leider die volle Teilnahmegebühr erhoben werden. Teilnehmer, die die Teilnahmegebühr bereits bezahlt haben und die Veranstaltung nicht besuchen können, können schriftlich einen Ersatzteilnehmer stellen. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Ja, ich möchte das Kinderbetreuungsprogramm wahrnehmen und melde meine Tochter/meinen Sohn im Alter von zwei bis sechs Jahren hiermit an.

Datum                            Unterschrift

Ja, ich möchte zukünftig weitere Hinweise zu Veranstaltungen der Helios Media GmbH per E-Mail erhalten.3   Ja, ich möchte zukünftig weitere Hinweise zu Veranstaltungen unserer Kooperationspartner Deutsche Presseakademie, Quadriga Hochschule Berlin GmbH und Quadriga Akademie Berlin GmbH per E-Mail erhalten.3 1 2 3

Die Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlich geltenden MwSt. In der Kongressteilnahmegebühr ist enthalten: Teilnahme am Kongressprogramm am 24. und 25. November 2015, Kongressunterlagen, Verpflegung in den Kongresspausen. Nicht enthalten sind Übernachtungskosten. Wenn Sie BCM-Mitglied werden möchten, stellen Sie mit der Kongressanmeldung automatisch einen Antrag auf Mitgliedschaft. Die Mitgliedschaft ist persönlich, der Jahresbeitrag für eine BCM-Vollmitgliedschaft beträgt 130 Euro pro Jahr. Satzung und Beitragsordnung werden mit diesem Antrag anerkannt (www.bvdcm.de/mitgliedschaft). Für den Newsletterversand speichern wir Ihre E-Mailadresse, sowie Ihren Vor- und Nachnamen, die wir für die persönliche Ansprache benötigen. Weitere Daten erheben bzw. speichern wir für den Versand des Newsletters nicht. Diese Daten werden nur für den Versand der Newsletter verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben. Ihre Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mailadresse, Ihres Namens sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen rechtlich verbindlich widerrufen. Ihren Wunsch werden wir selbstverständlich berücksichtigen. Kosten oder sonstige Nachteile entstehen Ihnen dadurch nicht. Sofern Sie künftig keine Werbung mehr von uns per Post erhalten möchten, können Sie der Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten für Werbezwecke ohne Angabe von Gründen rechtlich verbindlich widerrufen. Ihren Wunsch werden wir selbstverständlich berücksichtigen. Kosten oder sonstige Nachteile entstehen Ihnen hierdurch nicht.


VERANSTALTER:

WWW.BUNDESKONGRESS-COMPLIANCE.DE

at io na

sI nt er n

No va rti

KA RE RTE CH LL T 足足-

lA G

Au str ia

AG

CO BA M NK PL EN IA N CE

hS tift un g

sc

Bo

ko m

SE

Te le

E. ON

Ro be rt

Fl ug n

Be rli

RE CH T

gG m bH

en bu r

Br an d

AU DI AG

U STI N F CO D TU M VE NG PL RE S IA IN NC SE

ha fen

R

H

de

Bu n

AG

of

KO M KA M TI UN O I足 N

ha ns a

Lu ft

ht sh

sg er ic

he

ut sc

CE

PL & IAN

M

CO

De

I AT NT IO ER N O FO NA -足 RD K L AM US ER : ER IK A N

BE

IL D

RU FS B

A RR NT U IPT IO N

KO

ZF

Fr ied ric hs ha fen

AG

B Ve und rte es id mi ig ni un st g eri um de r

H CO EA M LT PL CA IA RE N CE