Issuu on Google+

INFOBROSCHÜRE

LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN www.jugend.gpa-djp.at


INHALT

INHALT

Vorwort

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3

Berufsausbildung

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4

/HKUOLQJVHQWVFKlGLJXQJ . . . . . . . . . . . . 16

Berufsbild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

(QWJHOWIRUW]DKOXQJEHL.UDQNKHLW

Berufsschule

RGHUEHLHLQHP8QJOFNVIDOO

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4

Mitbestimmung an der Schule . . . . . . . 5

.......

16

(QWJHOWIRUW]DKOXQJEHL$UEHLWV

Lehrverhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

XQIDOOE]Z%HUXIVNUDQNKHLW . . . . . . . . 17

Lehrvertrag

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6

6RQVWLJH$UEHLWVYHUKLQGHUXQJHQ . . . 17

Who is Who im Betrieb. . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Urlaub . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Lehrling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Kinder- und Jugendlichen-

Lehrberechtigte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

beschäftigungsgesetz (KJBG) . . . . . . . . . 20

AusbilderIn

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8

Voraussetzungen für die

.LQGHU

..............................

20

Jugendliche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

Lehrlingsausbildung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 5HFKWHXQG3ÀLFKWHQ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Arbeitszeit

............................

21

8QWHUULFKWV]HLW . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

3ÀLFKWHQGHUGHV/HKUEHUHFKWLJWHQ . . 9

9RUXQG$EVFKOXVVDUEHLWHQ. . . . . . . . 22

3ÀLFKWHQGHV/HKUOLQJV

Überstunden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

............

10

3ÀLFKWHQGHU(OWHUQE]Z

5XKHSDXVHQXQG5XKH]HLWHQ. . . . . . . 23

(U]LHKXQJVEHUHFKWLJWHQ . . . . . . . . . . . . 10

Nachtruhe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Dauer des Lehrverhältnisses . . . . . . . . . . 10

6RQQXQG)HLHUWDJVUXKH

Beendigung des Lehrverhältnisses . . . . 11

:RFKHQIUHL]HLW . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

$XÀ|VXQJZlKUHQGGHU3UREH]HLW . . 11

Geld- und Sachwerte

(LQYHUQHKPOLFKH$XÀ|VXQJ . . . . . . . . 13

Arbeitsinspektorate

$X‰HURUGHQWOLFKH$XÀ|VXQJ±

Präsenz- und Zivildienst

„Lehrlingskündigung“ . . . . . . . . . . . . . . 13 ............

14

..........

24

Beförderung höherer

9RU]HLWLJH$XÀ|VXQJ . . . . . . . . . . . . . . . 12

:HLWHUYHUZHQGXQJVSÀLFKW

2

Lehrlingsentschädigung & Co . . . . . . . . . 16

Mutterschutz

.................

25

...................

25

..............

.........................

Mitbestimmung am Arbeitsplatz

......

Lehrzeugnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Institutionen und Beratungsstellen

Lehrabschlussprüfung . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Kontakte

25 26 26

...

27

.............................

31


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

LIEBES GPA-djp MITGLIED!

Die meisten von uns haben den dummen Spruch „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“ schon einmal gehört. Im Klartext soll das heißen, dass wir als Lehrlinge keine Rechte VRQGHUQQXU3ÀLFKWHQKlWWHQXQG das wir doch froh sein sollen überhaupt eine Lehrstelle zu haben. Fakt ist allerdings, dass sich seit GHP (QWVWHKHQ GLHVHV 6SUXFKHV einiges geändert hat. Gesetze regeln die Berufsausbildung in Österreich und somit auch die Rechte XQG3ÀLFKWHQHLQHV/HKUOLQJV0LW dieser Broschüre wollen wir dir einen Überblick über die wichtigsten Gesetze und Regelungen geben. Seit kurzem gilt ein Gesetz mit dem die Kündigung von Lehrlingen erleichtert wurde (davor war dies nur in Ausnahmefällen möglich). Als GPA-djp Jugend kämpfen wir entschieden gegen diese neue

Regelung an. Dieses Gesetz sieht aber auch massive Förderungen für die Betriebe vor, welche Lehrlinge ausbilden. Der Hacken an der Sache ist, dass es ist nirgendwo geregelt ist, dass du als Lehrling etwas von diesen Förderungen abbekommen musst (z.B. Bei erfolgreicher Ablegung der Zwischenprüfung, einem sehr guten RGHU JXWHQ (UIROJ LQ GHU %HUXIVschule etc.). Als GPA-djp Jugend fordern wir „Mehr Kohle für Lehrlinge“ denn auch du sollst etwas von diesen Förderungen haben. Wir fordern aber auch die Verkürzung der Probezeit von drei auf ein Monat, die Verlängerung der Weiterverwendungszeit und noch vieles mehr. Übrigens, solltest du einmal nicht weiter wissen helfen wir dir gerne. Als Mitglied der GPA-djp Jugend hast du Anspruch auf kostenlosen Rechtsschutz in sozial- und arbeitsrechtlichen Fragen. Du kannst aber auch von unseren Serviceleistungen (Führerschein-CD, gratis Jugendherbergsausweis...) SUR¿WLHUHQ1lKHUHVGD]X¿QGHVW du auf www.jugend.gpa-djp.at. :LU ZQVFKHQ GLU YLHO (UIROJ EHL deiner Ausbildung. Deine GPA-djp Jugend 3


GPA-djp

BE RUFSAUSBILDUNG Die Berufsausbildung nach dem Berufsausbildungsgesetz (BAG) erfolgt einerseits in einem Lehrbetrieb und andererseits in der Berufsschule, dem so genannten dualen System. Die Lehrausbildung erfolgt in einem Lehrberuf der in der Lehrberufsliste angeführt ist und dauert je nach Lehrberuf zwischen 2 und 4 Jahren.

BE RUFSBILD Im Berufsbild steht alles, was dir im Betrieb gelernt werden muss. Dazu LVW GHLQ /HKUEHWULHE YHUSÀLFKWHW Bestell dir dein Berufsbild bei uns unter MXJHQG#JSDGMSDW

BE RUFSSC HULE Der Lehrbetrieb muss dir die zum Besuch der Berufsschule notwendige Zeit freigeben. Die Berufsschulzeit (eine eventuelle Mittagspause ausgenommen) ist dir auf die wöchentliche Arbeitszeit anzurechnen.

Für alle Lehrlinge und Jugendlichen, die in selbständigen Ausbildungseinrichtungen oder in einem Lehrgang nach dem Jugendausbildungssicherungsgesetz (JASG) ausgebildet werden, besteht ebenIDOOV%HUXIVVFKXOSÀLFKW

Du bist zum Besuch der BerufsVFKXOHYHUSÀLFKWHW±ZHQQGX GLHVHU 3ÀLFKW PHKUPDOV QLFKW nachkommst, kann der Betrieb GHLQ/HKUYHUKlOWQLVDXÀ|VHQ

'LH%HUXIVVFKXOSÀLFKWEHJLQQWPLW GHP(LQWULWWLQHLQ/HKUYHUKlOWQLV XQGGDXHUWELV]XGHVVHQ(QGH'LH %HUXIVVFKXOSÀLFKWHQGHWDEHUDXI jeden Fall mit dem erfolgreichen Abschluss der letzten lehrplanmäßigen Schulstufe. Bist du mindestens 8 Stunden in der Berufsschule (eine eventuelle Mittagspause musst du von den Unterrichtsstunden abziehen), darfst du an diesem Tag nicht mehr zur Arbeit herangezogen werden. Bist du

4


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

in einer lehrgangsmäĂ&#x;igen Berufsschule, darfst du während dieser Zeit nur in Ausnahmefällen (Ferien,‌ ) zur Arbeitsleistung herangezogen werden. Die Berufsschule hat die Aufgabe, dir berufsbegleitend theoretisches Fachwissen, aber auch allgemeine Ausbildungsinhalte fĂźr deinen Lehrberuf zu vermitteln und bei Interesse auf die BerufsreifeprĂźIXQJYRU]XEHUHLWHQ1lKHUH,QIRV zur BerufsreifeprĂźfung kannst du bei uns anfordern. %HUXIVVFKXOHQN|QQHQLQYHUschiedenen Formen gefĂźhrt werden: Ĺ€ Ganzjährige Berufsschulen mit mindestens einem vollen Schultag oder mindestens 2 halben Schultagen in der Woche Ĺ€ LehrgangsmäĂ&#x;ige Berufsschulen in einem zusammenhängenden, pro Schulstufe mindestens 8 Wochen umfassenden Unterricht Ĺ€ SaisonmäĂ&#x;ige Berufsschulen, mit einem auf eine bestimmte Jahreszeit zusammengezogenen Unterricht Ĺ€ BlockmäĂ&#x;iger Unterricht als eine Sonderform des ganzjährigen Unterrichts Du musst von deinem Lehrbetrieb binnen 2 Wochen ab Lehrbeginn an der Berufsschule an- bzw. abgemeldet werden.

MITBESTIMMUNG AN DER BERUFSSCHULE Die SchĂźlerInnen einer Berufsschule haben in Form der SchĂźlerInnenmitverwaltung das gesetzliche Recht auf die Vertretung ihrer Interessen und die Mitgestaltung des Schullebens.

1lKHUH,QIRUPDWL RQHQIÂ U6FKÂ OHU ,QQHQYHUWUHWHU Innen kannst du bei uns DQIRUGHUQ

Die SchßlerInnenmitverwaltung umfasst das Recht ŀ auf AnhÜrung ŀ auf Information ŀ auf Abgabe von Vorschlägen und Stellungnahmen ŀ auf Teilnahme an bestimmten Punkten von LehrerInnenkonferenzen ŀ auf Mitsprache bei der Auswahl von Unterrichtsmitteln Weiters besteht das Recht bei der (UVWHOOXQJ GHU +DXVRUGQXQJ EHL Schulveranstaltungen, bei diszipOLQlUHQ0D‰QDKPHQJHJHQHLQHQ SchßlerIn und einigen anderen Angelegenheiten mitzubestimmen. Um von diesen Rechten auch *HEUDXFKPDFKHQ]XN|QQHQ werden SchßlerInnenvertreterInnen gewählt. Diese sind: ŀKlassensprecherInnen bzw. JahrgangssprecherInnen an Jahrgangsschulen ŀAbteilungssprecherInnen ŀTagessprecherInnen (an ganzjährigen Berufsschulen) ŀSchulsprecherInnen ŀLandes-, BundesschulsprecherIn 5


GPA-djp

LEHRVERHÄLTNIS Das Lehrverhältnis beginnt mit dem Zeitpunkt, ab dem du in den Betrieb eintrittst. (LQ /HKUYHUKlOWQLV LVW QXU GDQQ eines, wenn du einen Lehrberuf erlernst, der in der so genannten Lehrberufsliste als solcher ange-

LEHRVERTR AG Die rechtliche Grundlage fßr deine Lehrausbildung ist der Lehrvertrag. Der Lehrvertrag wird fßr die Dauer der fßr den jeweiligen Lehrberuf vorgesehenen Lehrzeit abgeschlossen und ist somit einem befristeten Arbeitsvertrag gleichzusetzen. Bei minderjährigen Jugendlichen (vor Vollendung des 18. Lebensjahres) muss der Lehrvertrag von GHUGHPGHQ (U]LHKXQJVEHUHFKtigten mitunterschrieben werden. Der Lehrvertrag muss schriftlich abgeschlossen werden. Der Lehrvertrag MUSS folgende Angaben enthalten: ŀ1DPH XQG $QVFKULIW GHV /HKUEHWULHEHVGHUGHV/HKUEHUHFKWLJWHQ XQG GHUGHV $XVELOGHU,Q bzw. AusbildungsleiterIn ŀTätigkeit des Lehrbetriebs ŀLehrberufsbezeichnung ŀDauer der Lehrzeit 6

I KUW LVW (V JLOW LP $OOJHPHLQHQ auch fĂźr Lehrlinge das Arbeitsrecht. AuĂ&#x;er es ist im Berufsausbildungsgesetz (BAG) etwas anders geregelt, zum Beispiel die YRU]HLWLJH$XĂ€|VXQJGHV/HKUYHUhältnisses.

Ĺ€ Standort der Ausbildungsstätte an der der Lehrling ausgebildet werden soll Ĺ€ 1DPH$GUHVVH*HEXUWVGDWXP und Geburtsort des Lehrlings und bei minderjährigen JugendOLFKHQ1DPHXQG$QVFKULIWGHU GHV(U]LHKXQJVEHUHFKWLJWHQ Ĺ€%HJLQQ XQG (QGH GHV /HKUYHUhältnisses Ĺ€Datum des Vertragsabschlusses Ĺ€(LQYHUVWlQGQLVHUNOlUXQJ  EHU die Aufnahme in ein SchĂźlerInnenheim, wenn die BerufsschulSĂ€LFKW QXU LQ HLQHU OHKUJDQJVmäĂ&#x;igen Berufsschule erfĂźllt werden kann Ĺ€Angaben Ăźber eventuelle AusbildungsverbundmaĂ&#x;nahmen Ĺ€HĂśhe der Lehrlingsentschädigung Weiters KĂ–NNEN folgende Dinge vereinbart werden: Ĺ€Vereinbarungen Ăźber die Gestaltung der Ausbildung (Ausbildungsplan)


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

Ĺ€Vereinbarungen

Ăźber die Ăœbernahme von VerkĂśstigungs-, Bekleidungs- und Wohnkosten durch den Lehrbetrieb Ĺ€Vereinbarung Ăźber die Ăœbernahme von allfälligen Internatskosten durch den Lehrbetrieb

Die/der Lehrberechtigte ist verpflichtet, den Lehrvertrag binnen 3 Wochen nach Beginn der Lehre an die zuständige Lehrlingsstelle weiterzuleiten.

WHO IS WHO IM BETRIEB

LEHRLING

LEHRBERECHTIGTE

(LQ /HKUOLQJ LVW HLQH 3HUVRQ GLH auf Grund eines Lehrvertrages LQ HLQHP /HKUEHUXI GXUFK HLQHQ /HKUEHUHFKWLJWHQIDFKOLFKDXVJHbildet und eingesetzt wird.

/HKUEHUHFKWLJWHN|QQHQVHLQ

ËTIPP! Leider kommt es im Rahmen einer Lehrausbildung immer wieder zu Problemen und leider rufen uns die meisten deiner Kolleginnen und Kollegen erst dann an, wenn ihnen das Wasser bis zum Hals steht. $XFKZLUN|QQHQGLUQXUGDQQ helfen, wenn du dich einerseits bei uns meldest und andererseits nicht wartest, bis es zu spät ist. Selbstverständlich werden deine Anliegen streng YHUWUDXOLFKEHKDQGHOW

ŀnatßrliche Personen ŀ juristische Personen

(z.B. Genossenschaften, Gesellschaften mi t b e s c hr änk t e r H af t un g (GmbH), Aktiengesellschaften (AG), usw.) ŀPer sonengesellschaf ten des Handelsrechts (Offene Handelsgesellschaften (OHG), Kommanditgesellschaften (KG)) ŀ Mischformen (z.B. GmbH & Co. KG) ŀim Berufsausbildungsgeset z (BAG) genannte Lehrbetriebe wie z.B. Bundesforste, Postverwaltung, Sozialversicherungsträger, Vereine, usw. Die/der Lehrberechtigte hat fßr deine Ausbildung zu sorgen.

7


GPA-djp

AUSBILDER/IN 'LHGHU/HKUEHUHFKWLJWHNDQQGHLne Ausbildung entweder selbst vornehmen oder eine andere Person (AusbilderIn) mit deiner Ausbildung beauftragen. AusbilderInnen mßssen folgende Voraussetzungen erfßllen: ŀerforderliche Fachkenntnisse ŀAusbilderInnenprßfung oder AusbilderInnenkurs ŀentsprechende Beschäftigung im Betrieb

,VWGLHGHU/HKUEHUHFKWLJWHNHLQH QDWÂ UOLFKH3HUVRQVRPXVVHLQH AusbilderIn bestellt werden. Sind im Betrieb mehrere AusbilderInnen EHVWHOOWVRLVWGLHGHU/HKUEHUHFKWLJWHYHUSĂ€LFKWHWHLQH3HUVRQPLW der Koordination der gesamten Ausbildung zu betrauen (AusbildungsleiterIn).

VORAUSSETZUNGEN FĂœR DIE LEHRLINGSAUSBILDUNG Der Betrieb muss die fĂźr die AusbilGXQJ QRWZHQGLJHQ (LQULFKWXQJHQ vorweisen und die im Berufsbild angefĂźhrten Ausbildungsinhalte YHUPLWWHOQN|QQHQ'LHGHU/HKUEHUHFKWLJWH E]Z GLHGHU $XVELO-

8

derIn mßssen die erforderlichen Fachkenntnisse fßr den jeweiligen Lehrberuf besitzen. Lehrberechtigte bzw. AusbilderInnen mßssen auch ßber die notwendigen pädagogischen Fähigkeiten verfßgen.


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

RECHTE UND PFLICHTEN Um eine ordnungsgemäße Lehrlingsausbildung abzusichern sind LP%HUXIVDXVELOGXQJVJHVHW] %$* GLH5HFKWHXQG3ÀLFKWHQGHV Lehrlings und der/des Lehrberechtigten geregelt.

PFLICHTEN DER/DES LEHRBERECHTIGTEN 'LHGHU/HKUEHUHFKWLJWHWUlJWGLH Kosten und die Verantwortung für die ordnungsgemäße LehrlingsausELOGXQJLQLKUHPVHLQHP%HWULHE 'DUEHUKLQDXVKDWVLHHUJHJHQEHUGHP/HKUOLQJE]ZGHVVHQ(Uziehungsberechtigten folgende 3ÀLFKWHQ]XHUIOOHQ

ŀden Lehrling gemäß den gültigen Ausbildungsvorschriften im entsprechenden Lehrberuf zu unterweisen ŀden Lehrling zu keinen berufsfremden Arbeiten heranzuziehen, also zu Tätigkeiten, die nicht im Berufsbild vorgesehen sind (z.B. Fenster putzen) ŀbei der Ausbildung auf die Kräfte des Lehrlings Rücksicht zu nehmen ŀ den Lehrling vor Misshandlung und körperlicher Züchtigung zu schützen ŀden Lehrling zum ordnungsgemäßen und verantwortungsbeZXVVWHQ9HUKDOWHQXQG(UIOOHQ seiner Tätigkeiten anzuleiten ŀdem Lehrling die erforderliche

Zeit zum Besuch der Berufsschule freizugeben und auf den regelmäßigen Besuch zu achten ŀGLH (OWHUQ E]Z (U]LHKXQJVEHrechtigten des Lehrlings über wichtige Vorkommnisse zu informieren ŀ bei Unterbringung in einem Internat, im Falle eines lehrgangsmäßigen Berufsschulbesuches, den Unterschiedsbetrag zwischen Lehrlingsentschädigung und den Internatskosten zu bezahlen ŀdem Lehrling für die Lehrabschlussprüfung oder Teilprüfung die erforderliche Zeit freizugeben ŀ dem Lehrling beim erstmaligen Antritt zur Lehrabschlussprüfung die Prüfungstaxe zu ersetzen ŀdem Lehrling die ihm zustehende Lehrlingsentschädigung zu bezahlen

9


GPA-djp

PFLICHTEN DES LEHRLINGS Als Lehrling hast du nach dem Berufsausbildungsgesetz (BAG) folJHQGH3ÀLFKWHQ]XHUI OOHQum das Ausbildungsziel, nämlich die (UOHUQXQJ HLQHV /HKUEHUXIHV XQG die erfolgreiche Ablegung der Lehrabschlussprßfung, zu erreichen:

Ĺ€dich zu bemĂźhen, dir das fĂźr den Lehrberuf erforderliche Wissen anzueignen Ĺ€die Berufsschule zu besuchen Ĺ€ die dir Ăźbertragenen Aufgaben ordnungsgemäĂ&#x; zu erfĂźllen Ĺ€dich in die betriebliche Ordnung einzufĂźgen Ĺ€Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse zu wahren Ĺ€ mit den Betriebseinrichtungen sorgsam umzugehen Ĺ€ im Falle einer ArbeitsverhindeUXQJ ]% .UDQNKHLW  GLHGHQ /HKUEHUHFKWLJWHQRGHU Ĺ€AusbilderIn unverzĂźglich zu verständigen bzw. verständigen zu lassen

Ĺ€das

Zeugnis der Berufsschule und auf Verlangen alle anderen 8QWHUODJHQ GHUGHP /HKUEHrechtigten vorzulegen

PFLICHTEN DER ELTERN BZW. ERZIEHUNGSBERECHTIGTEN Bist du noch minderjährig (d.h. noch nicht 18 Jahre) so haben GHLQH (OWHUQ E]Z (U]LHKXQJVEHUHFKWLJWHQGLH3Ă€LFKWVLFKLP=Xsammenwirken mit dem Betrieb und der Berufsschule um deine ordnungsgemäĂ&#x;e Ausbildung zu kĂźmmern. Um Missverständnisse zu vermeiGHQVROOWHVWGXGHLQH(OWHUQE]Z (U]LHKXQJVEHUHFKWLJWHQ EHUDOOH Vorkommnisse in der Schule und im Betrieb informieren. Ă‹ Unterschreibe nichts bevor du es deinen Eltern bzw. Erziehungsberechtigten gezeigt und dich bei uns informiert hast.

DAUER DES LEHRVERHĂ„LTNISSES Der Lehrvertrag wird fĂźr die Dauer der festgesetzten Lehrzeit fĂźr den jeweiligen Lehrberuf abgeschlossen. Die Dauer kann sich durch anrechenbare Zeiten (z.B. aus vorangegangen Lehrzeiten im selben oder einem verwandten Lehrbe10

ruf) verkßrzen. In solchen Fällen ruf uns einfach an, wir kÜnnen dir dann sagen, ob dies in deinem Fall zutrifft oder nicht. Bist du ßber 4 Monate (z.B. durch einen Unfall) verhindert, den Lehrberuf zu erlernen, kann die Lehrzeit verlängert werden.


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

BEENDIGUNG DES LEHRVERHÄLTNISSES Fßr die Beendigung des Lehrverhältnisses gibt es im Berufsausbildungsgesetz (BAG) festgelegte Formen und Grßnde, die im Folgenden genau beschrieben werden.

Ĺ€Ablauf

der im Lehrvertrag vereinbarten Dauer der Lehrzeit ŀerfolgreiche Ablegung der Lehrabschlussprßfung vor dem /HKU]HLWHQGH DOVRYRUGHP(QGdatum im Lehrvertrag). In einem solchen Fall ist der letzte Tag des Lehrverhältnisses der auf den Tag der Prßfung folgende Sonntag. Das ist besonders wichtig, da du ab dem darauf folgenden 0RQWDJ $QJHVWHOOWHU ELVW XQG somit das im Kollektivvertrag vorgesehene Gehalt und nicht mehr die Lehrlingsentschädigung bekommen musst! ŀTod der/des LehrberechtigtenRKQHHLQH%HVWHOOXQJHLQHUV AusbilderIn ŀ Verbot der Lehrlingsausbildung I U GLHGHQ /HKUEHUHFKWLJWHQ

AUFLĂ–SUNG WĂ„HREND DER PROBEZEIT Die ersten 3 Monate deiner Lehrzeit gelten als Probezeit. Während der Probezeit kann das Lehrverhältnis sowohl von dir als DXFK YRQ GHUYRP /HKUEHUHFKtigten jederzeit ohne Angabe eines *UXQGHVXQGRKQH(LQKDOWXQJHLQHU Frist oder eines Termins aufgelĂśst werden. Bist du während der ersten 3 Monate zur Gänze oder teilweise Ăźber einen Zeitraum von 8 bis 10 Wochen, also lehrgangsmäĂ&#x;ig, in der Berufsschule, so gelten die ersten 6 Wochen deiner tatsächlichen betrieblichen Ausbildung als Probezeit. $XFK EHL GHU $XIO|VXQJ GHV Lehrverhältnisses während der Probezeit ist die Schriftform notwendig. LĂśst du den Lehrvertrag und bist du noch nicht 18 -DKUHDOWVRP VVHQGHLQH(OWHUQ E]Z(U]LHKXQJVEHUHFKWLJWHQPLWunterschreiben.

11


GPA-djp

VORZEITIGE AUFLĂ–SUNG 'DPLW HLQH YRU]HLWLJH $XĂ€|VXQJ gĂźltig ist, bedarf es neben eines gesetzlichen Grundes der Schriftform und bei minderjährigen LehrOLQJHQGHU=XVWLPPXQJGHU(OWHUQ E]Z(U]LHKXQJVEHUHFKWLJWHQ GrĂźnde, die den/die Lehrberechtigte/n zur vorzeitigen $XIO|VXQJ GHV /HKUYHUWUDJHV berechtigen, sind: Ĺ€Diebstahl, Veruntreuung oder eine sonstige strafbare Handlung, die dich gegenĂźber dem Lehrberechtigten vertrauensunwĂźrdig macht oder die VerbĂźĂ&#x;ung einer Haftstrafe von mehr als 1 Monat Ĺ€wenn du ein Geschäfts- oder Betriebsgeheimnis verrätst Ĺ€ wenn du Personen im Betrieb tätlich angreifst oder erheblich wĂśrtlich beleidigst oder gefährlich bedrohst oder du BetriebsanJHK|ULJH ]XU 1LFKWEHIROJXQJ von Anordnungen oder zu unsittlichen und gesetzeswidrigen Handlungen verleitest Ĺ€ ZHQQ GX WURW] ZLHGHUKROWHU (Umahnung die Berufsschule nicht besuchst Ĺ€wenn du einen deiner LehrausbilGXQJ VFKDGHQGHQ 1HEHQHUZHUE betreibst Ĺ€wenn du deinen Lehrplatz unbefugt verlässt Ĺ€ wenn du unfähig wirst, den Lehrberuf zu erlernen (z.B. durch einen Unfall) 12

Ĺ€ ZHQQ GX WURW] ZLHGHUKROWHU (U-

PDKQXQJGHLQH3ÀLFKWHQYHUOHW]W oder vernachlässigst

Grßnde, die den Lehrling, also dich, berechtigen, den LehrYHUWUDJYRU]HLWLJ]XO|VHQVLQG insbesondere: ŀwenn du ohne Schaden fßr deine Gesundheit das Lehrverhältnis nicht fortsetzen kannst ŀwenn du deinen Lehrberuf aufgibst ŀZHQQ GLHGHU /HKUEHUHFKWLJWH XQIlKLJZLUGLKUHQVHLQHQ9HUpf lichtungen dir gegenßber nachzukommen ŀZHQQ GLHGHU /HKUEHUHFKWLJWH RGHU $XVELOGHU,Q LKUHVHLQH 3ÀLFKWHQGLUJHJHQ EHUJUREYHUnachlässigt (z.B. dir keine Lehrlingsentschädigung bezahlt) ŀZHQQ GLFK GLHGHU /HKUEHUHFKtigte oder AusbilderIn misshandelt, kÜrperlich zßchtigt oder erheblich wÜrtlich beleidigt 7ULIIW GLHGHQ /HKUEHUHFKWLJWHQ oder AusbilderIn ein Verschulden DQGHUYRU]HLWLJHQ$XÀ|VXQJGHV Lehrvertrages, so steht dir ein Schadenersatz fßr die entgangene Lehrzeit (Restlehrzeit, Weiterverwendungszeit) zu. Hier ist es wichtig, sich bei aufkommenden Problemen rechtzeitig um Beweise bzw. ZeugInnen zu kßmmern, die die Vorkommnisse bestätigen.


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

ËACHTUNG Bevor du unßberlegt etwas unternimmst, etwas unterschreibst RGHUGXGLFK]XHLQHUXQ EHUOHJWHQ+DQGOXQJKLQUHL‰HQOlVVW¹ UXIXQVYRUKHUDQ:LUKHOIHQGLUDOV0LWJOLHGGHU*3$GMSJHUQH ZHLWHUXQGLQIRUPLHUHQGLFKDXFK EHUGHLQH5HFKWHXQG0|Jlichkeiten.

EINVERNEHMLICHE AUFLÖSUNG Wenn beide PartnerInnen, also du XQGGLHGHU/HKUEHUHFKWLJWHGDV Lehrverhältnis auflÜsen wollen, so besteht die MÜglichkeit einer HLQYHUQHKPOLFKHQ$XÀ|VXQJ'LHV kann schriftlich ohne Angabe eines *UXQGHV XQWHU (LQKDOWXQJ HLQHU bestimmten Frist oder eines Termins erfolgen. Damit eine solche einvernehmliche $XÀ|VXQJ DXFK J OWLJ LVW PXVVW du ßber die Rechtsfolgen und die BeendigungsmÜglichkeiten belehrt werden. Die Belehrung erfolgt bei der Kammer fßr Arbeiter und Angestellte (AK) und muss schriftlich bestätigt werden. ËACHTUNG %HLHLQHUHLQYHUQHKPOLFKHQ/|sung ist es fßr dich nicht mehr P|JOLFK EHL HLQHP HYHQWXHOO vorliegenden Grund Schadenersatz, wie bei einer vorzeiWLJHQ$XÀ|VXQJ]XYHUODQJHQ Bevor du etwas unterschreibst UXIXQVHLQIDFKDQ

AUSSERORDENTLICHE AUFLĂ–SUNG DES LEHRVERHĂ„LTNISSES: „LEHRLINGSKĂœNDIGUNG“ Seit Mitte 2008 ist es leider P|JOLFK HLQ /HKUYHUKlOWQLV Ă„DX‰HURUGHQWOLFKÂłDXI]XO|VHQ (VLVWQXQPHKUP|JOLFKGDVVGLH GHU/HKUEHUHFKWLJWHXQGRGHUGHU Lehrling das Lehrverhältnis zum Ablauf des letzten Tages des 12. Lehrmonats und bei Lehrberufen mit einer festgelegten Dauer der Lehrzeit von drei, dreieinhalb oder vier Jahren zum Ablauf des letzten Tages des 24. Lehrmonats (unter (LQKDOWXQJ HLQHU HLQPRQDWLJHQ )ULVW DX‰HURUGHQWOLFKDXĂ€|VW 'LHDX‰HURUGHQWOLFKH$XĂ€|VXQJHUfolgt im Rahmen eines MediationsYHUIDKUHQVGHVVHQ.RVWHQGLHGHU Lehrberechtigte zu tragen hat. Melde dich im Falle einer au‰HURUGHQWOLFKHQ$XĂ€|VXQJEHL uns, damit wir dich Ăźber deine 5HFKWH XQG 0|JOLFKNHLWHQ LQIRUPLHUHQN|QQHQ 13


GPA-djp

WEITERVERWENDUNGSPFLICHT Die/der Lehrberechtigte ist verSÀLFKWHWGLFKQDFKGHP(QGH deiner Lehrzeit noch mind. 3 Monate im erlernten Beruf weiter zu beschäftigen, sofern das Lehrverhältnis durch Zeitablauf oder die erfolgreich abgelegte Lehrabschlussprßfung, die frßhestens 10 Wochen vor dem Lehrzeitende abgelegt werden darf, endet. Die Weiterverwendungszeit steht GLUDOVRXQPLWWHOEDUQDFK(QGHGHU Lehrzeit, also entweder ab dem (QGGDWXP DXV GHP /HKUYHUWUDJ oder ab dem auf die vorzeitige Lehrabschlussprßfung folgenden Montag, zu. Die Weiterverwen-

GXQJVSÀLFKWWULIIWQXUI UGLHGHQ /HKUEHUHFKWLJWHQ ]X VRPLW KDVW GXGLH0|JOLFKNHLWDP(QGHGHLQHU Lehrzeit zu entscheiden, ob du von der Weiterverwendungszeit Gebrauch machst oder nicht. Diese WahlmÜglichkeit hast du aber nicht mehr, wenn schon beim Abschluss des Lehrvertrages vereinbart wurde, dass die Weiterverwendungszeit ein befristetes ArEHLWVYHUKlOWQLVLVW(VVROOWHGDKHU der Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages, vor allem auch im Hinblick auf einen allfälligen Kßndigungsschutz (Mutterschutz, Präsenz- und Zivildienst), mÜglichst vermieden werden. Die Weiterverwendungszeit kann sich auch auf die Hälfte verkßrzen, wenn du die Hälfte oder weniger GHLQHU/HKU]HLWEHLGHUEHLPOHW]ten Lehrberechtigten zurßckgelegt hast. In manchen Kollektivverträgen, also durch die Kraft der Gewerkschaft und unserer Mitglieder, sind die Weiterverwendungszeiten verlängert (etwa im Handel oder der Industrie).

14


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

LEHRZEUGNIS Nach Beendigung oder bei eiQHUYRU]HLWLJHQ$XÀ|VXQJGHV Lehrverhältnisses muss dir der/die Lehrberechtigte auf seine/ihre Kosten ein Zeugnis ausstellen.

Das Zeugnis muss Angaben ßber den Lehrberuf und die Dauer der Lehrzeit beinhalten. Formulierungen, die dir fßr deinen zukßnftigen Berufsweg schaden kÜnnten, sind nicht zulässig.

LEHRABSCHLUSSPRĂœFUNG $P(QGHGHLQHU/HKU]HLWVWHKWGLH LehrabschlussprĂźfung. Dabei soll festgestellt werden, ob du dir das notwendige Wissen fĂźr diesen Beruf angeeignet hast und ob du in der Lage bist, Tätigkeiten deines erlernten Berufes selbstständig und fachgerecht ausfĂźhren zu kĂśnnen. Die LehrabschlussprĂźfung kann im erlernten oder in einem mit diesem verwandten Lehrberuf abgelegt werden. (Hast du z.B. % URNDXIPDQQIUDXJHOHUQWN|QQtest du die LehrabschlussprĂźfung auch im Lehrberuf IndustriekaufPDQQIUDXDEOHJHQ

Die LehrabschlussprĂźfung gliedert sich in einen praktischen und einen theoretischen Teil. Der theoretische PrĂźfungsteil ist immer

schriftlich und entfällt, wenn du die letzte Klasse der Berufsschule positiv abgeschlossen hast. (VLVWGDKHUZLFKWLJVFKRQZlKUHQG der Lehrzeit auf eine gute Ausbildung zu achten, da viele erst kurz vor der Prßfung draufkommen, was sie alles nicht gelernt haben. Damit du selbst ßberprßfen kannst was du lernen sollst und was dann auch zur Lehrabschlussprßfung kommt, gibt es fßr deinen Lehrberuf das so genannte Berufsbild. Darin ist angefßhrt, was du innerhalb deiner 3-jährigen Lehrzeit zusätzlich zur Berufsschule im Betrieb lernen solltest. Dein Lehrbetrieb ist dazu YHUSÀLFKWHWGLUGLHVH'LQJHDXFK beizubringen. Dein Berufsbild kannst du als Mitglied bei der *3$GMSNRVWHQORVDQIRUGHUQ

15


GPA-djp

LEHRLINGSENTSCHÄDIGUNG & CO

LEHRLINGSENTSCHÄDIGUNG Da deine Lehrlingsentschädigung von der Branche und dem Bundesland in dem du beschäftigt bist abhängt, ruf einfach EHLXQVDQ±ZLUVDJHQGLUGHQ IUGLFKJOWLJHQ%HWUDJ 'LHGHU /HKUEHUHFKWLJWH LVW YHUpflichtet, dir eine Lehrlingsentschädigung zu bezahlen. Die Höhe der Lehrlingsentschädigung ist nach den Lehrjahren gestaffelt und im Kollektivvertrag geregelt. Der Kollektivvertrag wird jedes Jahr zwischen der Gewerkschaft und den Unternehmern (WirtschaftsNDPPHU DXVJHKDQGHOW1HEHQGHU Lehrlingsentschädigung sind aber noch einige andere Dinge, wie zum Beispiel Urlaubs- und Weihnachtsgeld, im Kollektivvertrag geregelt. Der Kollektivvertrag ist kein Gesetz und daher nicht selbstverständlich. Abgeschlossene Kollektivverträge sind aber für die 8QWHUQHKPHUYHUSÀLFKWHQG Die Lehrlingsentschädigung steht dir auch für die Dauer der Unterrichtszeit in der Berufsschule sowie für die Dauer der Lehrabschlussprüfung zu. Als Mitglied der GPA-djp unterstützt du somit 16

unsere gemeinsame Stärke, um MHGHV-DKUHLQH(UK|KXQJ'(,1(5 Lehrlingsentschädigung zu erzielen. Als Mitglied der GPA-djp bekommst du auch kostenlos den für dich gültigen Kollektivvertrag.

ENTGELTFORTZAHLUNG BEI KRANKHEIT ODER EINEM UNGLÜCKSFALL Bist du krank, musst du eine ärztliche Bestätigung über deine Krankheit im Betrieb abgeben. Wenn du an der Arbeitsleistung verhindert bist (Krankenstand), gebührt dir pro Lehrjahr für 4 Wochen die volle Lehrlingsentschädigung und für weitere 2 Wochen ein Teilbetrag in der Höhe des Unterschiedbetrages zwischen der vollen Lehrlingsentschädigung und dem Krankengeld der Krankenkasse. Ist dieser Anspruch innerhalb eines Jahres ausgeschöpft, so gebührt dir bei einer weiteren Arbeitsverhinderung innerhalb desselben Lehrjahres für die ersten 3 Tage der Arbeitsverhinderung die volle Lehrlingsentschädigung und für weitere 6 Wochen ein Teilbetrag in derselben Höhe wie oben beschrieben.


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

Fßr dich als Lehrling gelten einige Beschäftigungsverbote. Diese sind im Kinder- und Jugendlichenbesc häf tigungsgeset z (K JBG) geregelt und dienen dazu, dich vor Arbeiten zu schßtzen, die mit einer besonderen Gefahr fßr deine Gesundheit oder Sittlichkeit verbunden sind. So ist z.B. auch das Tragen von schweren Sachen oder der Transport von hÜheren Geldbeträgen verboten.

ENTGELTFORTZAHLUNG BEI EINEM ARBEITSUNFALL ODER EINER BERUFSKRANKHEIT

SONSTIGE ARBEITSVERHINDERUNGEN, BEI DENEN DIR DIE LEHRLINGSENTSCHÄDIGUNG ZUSTEHT Bist du aus einem wichtigen, deine Person betreffenden Grund vorßbergehend daran gehindert deine Arbeitsleistung zu erbringen (z.B. Arztbesuch, BehÜrdenweg, besonGHUHIDPLOLlUH(UHLJQLVVH VRVWHKW dir laut Gesetz bzw. dem jeweiligen Kollektivvertrag die Fortzahlung deiner Lehrlingsentschädigung in voller HÜhe zu.

Besteht die Arbeitsverhinderung (Krankenstand) infolge eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit, so steht dir als Lehrling fßr jeden Fall bis zu 8 Wochen die volle Lehrlingsentschädigung und fßr weitere 4 Wochen der Teilbetrag zwischen Lehrlingsentschädigung und Krankengeld zu.

17


GPA-djp

URLAUB Grundsätzlich gelten die allgemeinen Regelungen des Urlaubsgesetzes (UrlG) auch fßr Lehrlinge. Hier fassen wir die fßr dich wichtigsten Punkte zusammen:

Ĺ€ Als

Lehrling hast du Anspruch auf Urlaub im AusmaĂ&#x; von 30 Werktagen pro Arbeitsjahr (Urlaubsjahr). Als Werktage gelten die Tage von Montag bis einschlieĂ&#x;lich Samstag, ausgenommen gesetzliche Feiertage. Ĺ€In den ersten 6 Monaten des 1. Arbeitsjahres entsteht der Anspruch auf Urlaub im Verhältnis (aliquot) zu der bereits zurĂźckgelegten Dienstzeit im Rahmen

18

YRQ7DJHQSUR0RQDW1DFK diesen 6 Monaten hast du Anspruch auf den vollen Urlaub. In jedem weiteren Jahr entsteht der Anspruch sofort mit Beginn des neuen Arbeitsjahres in vollem AusmaĂ&#x;. Ĺ€Wann du deinen Urlaub verbrauchst, muss mit dem Lehrbetrieb abgesprochen werden. (VLVWQLFKWP|JOLFKHLQVHLtig den Urlaub festzulegen. D.h. du kannst weder dann gehen wenn du mĂśchtest ohne es mit deinem Betrieb zu vereinbaren, noch kann dein Betrieb dich ohne deine Zustimmung „zwangsweise“ zu einer bestimmten Zeit in Urlaub schicken. Ĺ€Der Urlaub kann in 2 Teile geteilt werden, wobei jedoch ein Teil mindestens 6 Werktage betragen muss. Ĺ€:HQQGXHVP|FKWHVWLVWGLHGHU /HKUEHUHFKWLJWHYHUSĂ€LFKWHWGLU in der Zeit von 15. Juni bis 15. September Urlaub im AusmaĂ&#x; von mindestens 2 Wochen zu geben. Ĺ€Während des Urlaubes ist die Lehrlingsentschädigung weiter zu bezahlen. DarĂźber hinaus hast du Anspruch auf Urlaubsentgelt (Urlaubsgeld)


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

in der HĂśhe einer Lehrlingsentschädigung, das dir im Voraus fĂźr die gesamte Urlaubsdauer zu bezahlen ist. Ĺ€Wirst du während deines Urlaubes krank und dauert dies länger als 3 Kalendertage, so sind die Krankenstandstage von den Urlaubstagen abzuziehen. 'X ELVW YHUSIOLFKWHW GHLQHQ ArbeitgeberIn nach 3 Tagen Krankenstand unverzĂźglich darĂźber zu informieren. Bei Krankenstandsende musst du eine ärztliche Bestätigung oder eine Bestätigung der Krankenversicherung abgeben. Ĺ€Erkrankst du im Ausland, muss zusätzlich zur ärztlichen Bestätigung auch noch eine behĂśrdliche Bestätigung beigefĂźgt werden, dass der Arzt zur AusĂźbung seines Berufes berechtigt ist. Diese zusätzliche Bestätigung ist nicht erforderlich, wenn du dich in einem Krankenhaus behandeln hast lassen und eine Bestätigung vorlegst. Ĺ€ Wird das Lehrverhältnis beHQGHWRGHUDXIJHO|VW, so gebĂźhrt dir fĂźr die verbleibenden Urlaubstage eine Abgeltung. Diese Abgeltung hat als Urlaubsersatzleistung im aliquoten AusmaĂ&#x; zu erfolgen.

Ĺ€ Eine

Urlaubsentschädigung steht dir insbesondere in folgenden Fällen zu: Šwenn das Lehrverhältnis unberechtigt vom Lehrberechtigten aufgelÜst wurde und bereits 6 Monate Lehrzeit vergangen sind. Š wenn du das Lehrverhältnis EHJU QGHWDXÀ|VWXQGEHUHLWV 6 Monate deiner Lehrzeit vergangen sind. Šb ei er folgreicher Ablegung der Lehrabschlussprßfung und Verzicht auf die Weiterverwendungszeit und schon mehr als die Hälfte des Urlaubsjahres abgelaufen sind. Š bei Beendigung des Lehrverhältnisses durch Zeitablauf (QGGDWXP LP /HKUYHUWUDJ  oder durch einvernehmliche LÜsung, wenn bereits mehr als die Hälfte des Urlaubsjahres abgelaufen sind.

ŀ(LQH8UODXEVDE¿QGXQJVWHKW dir insbesondere in folgenden Fällen zu: Šbei LÜsung des Lehrvertrages innerhalb der Probezeit. Šbei berechtigter vorzeitiger $XÀ|VXQJGXUFKGLHGHQ/HKUEHUHFKWLJWHQ Šbei AuflÜsung des Lehrverhältnisses durch Zeitablauf oder durch einvernehmliche LÜsung, wenn bei der Beendigung weniger als die Hälfte des Urlaubsjahres abgelaufen ist. 19


GPA-djp

KINDER- UND JUGENDLICHENBESCHÄFTIGUNGSGESETZ (KJBG) Jugendliche, die sich in einem Arbeitsverhältnis bzw. AusbildungsYHUKlOWQLVEH¿QGHQEHG UIHQLQtensiveren Schutzvorschriften als erwachsene ArbeitnehmerInnen. Daher gelten fßr die Beschäftigten zwischen 15 und 18 Jahren besondere Bestimmungen, die im Kinder- und Jugendlichenbeschäftigungsgesetz (K JBG) geregelt sind. Das KJBG regelt die Arbeitszeiten, die Arten der Arbeiten die du machen darfst, deinen Urlaub und vieles andere mehr. Solange du Lehrling bist bzw. du noch nicht älter als 18 Jahre bist, dient dieses Gesetz deinem Schutz während deiner Ausbildung.

20

KINDER Kinder im Sinne des KJBG sind Minderjährige bis zum 15. Geburtstag oder bis zu einer späteren BeHQGLJXQJGHU6FKXOSÀLFKW

JUGENDLICHE Jugendliche sind Personen, die nicht als Kinder gelten, bis zum 18. Geburtstag.


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

ARBEITSZEIT Die Arbeitszeit darf in folgenden Fällen von diesen grundsätzlichen Regelungen abweichen: ŀum eine längere Wochenfreizeit zu erreichen (z.B. Freitag Frßhschluss), kann die tägliche Arbeitszeit auf maximal 9 Stunden verlängert werden. ŀwenn der Kollektivvertrag Ausnahmen zulässt, so kann durch einen mehrwÜchigen Durchrechnungszeitraum die wÜchentliche Arbeitszeit ausgedehnt werden. Im Durchschnitt dßrfen aber 40 Stunden nicht ßberschritten ZHUGHQ(LQHVROFKH5HJHOXQJ gibt es z.B. fßr den Handel. Bei all diesen Regelungen darf aber die tägliche Arbeitszeit 9 Stunden und die wÜchentliche Arbeitszeit 45 Stunden nicht ßberschreiten. Durch eine Betriebsvereinbarung oder den Kollektivvertrag kann eine andere Regelung vereinbart werden.

UNTERRICHTSZEIT Zur ErfĂźllung der gesetzlichen Berufsschulzeit muss dir dein Lehrbetrieb die erforderliche Zeit freigeben. FĂźr die Unterrichtszeit ist die Lehrlingsent-

schädigung weiter zu bezahlen. Die Unterrichtszeit (einschlieĂ&#x;lich der Pausen, jedoch ohne Mittagspause) ist auf die wĂśchentliche Arbeitszeit anzurechnen. Hast du an einem Tag 8 Stunden Berufsschule, so darfst du an diesem Tag nicht mehr im Betrieb zur Arbeit herangezogen werden. (LQH%HVFKlIWLJXQJDQHLQHP%Hrufsschultag ist nur dann erlaubt, wenn die Berufsschulzeit, die Wegzeit (von der Schule in den Betrieb) und die verbleibende Arbeitszeit die gesetzliche Arbeitszeit nicht Ăźberschreiten. Bist du in einer lehrgangsamäĂ&#x;igen oder saisonmäĂ&#x;igen Berufsschule, darfst du während des tatsächlichen Besuchs der Schule nicht im Betrieb beschäftigt werden.

Die Arbeits ]HLW-XJHQGOL FKHUEHWUlJW 6WXQGHQWlJOLFK und 40 Stunden Z|FKHQWOLFK ACHTUNG: In vielen .ROOHNWLYYHU WUlJHQLVWHLQH Z|FKHQWOLFKH $UEHLWV]HLWYRQ 6WXQGHQ JHUHJHOW

VOR- UND ABSCHLUSSARBEITEN Wirst du zu Vor- und Abschlussarbeiten herangezogen, so muss dir diese Zeit entweder durch ein IU KHUHV (QGH RGHU GXUFK HLQHQ späteren Beginn deiner eigentlichen Arbeitszeit ausgeglichen werden. Dieser Ausgleich hat noch in derselben Woche, jedoch spätestens in der darauf folgenden Kalenderwoche zu erfolgen. 21


GPA-djp

ĂœBERSTUNDEN Bei zwingenden GrĂźnden darf bei Lehrlingen, die Ăźber 16 Jahre alt VLQG GLH JHVHW]OLFKH 1RUPDODUbeitszeit um eine halbe Stunde verlänger t werden. Die Dauer dieser Mehrarbeit darf 3 Stunden in der Woche nicht Ăźberschreiten. Die tägliche Arbeitszeit darf 9,5 Stunden nicht Ăźberschreiten.

FĂźr Lehrlinge bis zum vollendeten 18. Lebensjahr sind Ăœbers t u n d e n g r u n d s ä t z l i c h ve rERWHQ 1RWLHUH GLU GHLQH $UEHLWV zeiten immer. Damit ist sichergestellt, dass du auch später weiĂ&#x;t, wie viel du wann gearbeitet bzw. ob du irgendeine Ăœberstunde geleistet hast.

Eine Verlängerung der Arbeitszeit darf nur in folgenden Fällen vorgenommen werden: Ĺ€bei Arbeiten zur Reinigung und Instandhaltung, soweit diese Arbeiten nicht während des 1RUPDOEHWULHEHVP|JOLFKVLQG Ĺ€bei Arbeiten, von denen die Wiederaufnahme oder Aufrechterhaltung des vollen Betriebes arbeitstechnisch abhängig sind. Ĺ€bei Arbeiten zur abschlieĂ&#x;enden Kundenbedienung, einschlieĂ&#x;lich der damit zusammenhängenden notwendigen Aufräumarbeiten.

Als Ăœberstunde gilt jede gearbeitete Stunde, die Ăźber die 8stĂźndige Tages- oder 40-stĂźndige Wochenarbeitszeit hinausgeht. Das bedeutet, die Zeit von 38,5 bis 40 Stunden ist so genannte Mehrarbeitszeit und wird auf Basis der Bruttolehrlingsentschädigung ohne Zuschläge oder mit Zeitausgleich 1:1 vergĂźtet (fĂźr jede geleistete Stunde erhältst du 1 Stunde bezahlt oder Zeitausgleich). Alle Ăźber 40 Stunden hinausgehenden Arbeitsstunden gelten als Ăœberstunden und mĂźssen gesondert bezahlt werden. FĂźr geleistete Ăœberstunden gebĂźhrt dir ein Zuschlag von 50%. Im Falle eines Zeitausgleiches, mit dem du einverstanden sein musst, gebĂźhrt dir dieser Zuschlag (1:1,5) ebenfalls. (Bei z.B. 4 Ăœberstunden erhältst du 6 Stunden Zeitausgleich). Als Ăœberstunde fĂźr Jugendliche gilt jene Zeit, die nach dem Kinder-

22


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

SONN- & FEIERTAGSRUHE und Jugendlichenbeschäftigungsgesetz KJBG oder dem jeweiligen Kollektivvertrag über die tägliche RGHUZ|FKHQWOLFKH1RUPDODUEHLWVzeit hinausgeht. Obwohl Überstunden für Jugendliche grundsätzlich verboten sind, gebührt dir für dennoch geleistete Überstunden ein Zuschlag von 50% auf die Lehrlingsentschädigung. (LQH höhere Überstundenabgeltung kann in manchen Kollektivverträgen vorgesehen sein. Für Lehrlinge, die bereits 18 Jahre alt sind, ist für die Berechnung der Überstundenabgeltung das niedrigste im Betrieb vereinbarte Angestelltengehalt heranzuziehen.

RUHEPAUSEN & RUHEZEITEN Wenn die Tagesarbeitszeit länger als 4,5 Stunden beträgt, muss dir eine ununterbrochene Ruhepause von mindestens einer halben Stunde gewährt werden. Diese musst du nach spätestens 6 Arbeitsstunden anWUHWHQ1DFK$UEHLWVHQGHPVVHQ Lehrlinge bis 15 Jahre 14 Stunden und Lehrlinge bis 18 Jahre 12 Stunden ununterbrochene Ruhezeit bis zum nächsten Arbeitsbeginn bekommen.

An Sonntagen und gesetzlichen Feier tagen dür fen Jugendliche nicht beschäftigt werden. Auch hier gibt es Ausnahmen. So z.B. LQ.UDQNHQSÀHJHEHUXIHQRGHU im Gastgewerbe. Wie schon in der Rubrik Ruhepausen und Ruhezeiten angeführt, dürfen Jugendliche in der Zeit von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr nicht beschäftigt werden. Eine Ausnahme stellt hier der 8. Dezember 0DULD(PSIlQJQLV  IUGHQ(LQ]HOKDQGHO QLFKWIUGHQ Großhandel!) dar. Hier ist die Öffnung der Geschäfte möglich, es gelten jedoch besondere Bestimmungen. So ist eine Beschäftigung nur dann möglich, wenn du freiwillig arbeitest – das bedeutet, eine Zwangseinteilung ist nicht erlaubt. Die Beschäftigung von Lehrlingen ist nur in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr erlaubt. Solltest du am 8. Dezember arbeiten, gebührt dir ein Feiertagszuschlag pro gearbeiteter Stunde. Zusätzlich dazu steht dir ein Freizeitausgleich bei bis zu 4 gearbeiteten Stunden von 4 Stunden und bei mehr als 4 gearbeiteten Stunden von 8 Stunden zu. Dazu wurde ein eigener Kollektivvertrag abgeschlossen, den du als Mitglied kostenlos bei uns anfordern kannst. 23


GPA-djp

WOCHENFREIZEIT Lehrlinge bis 18 Jahre haben den Anspruch auf eine ununterEURFKHQHZ|FKHQWOLFKH)UHL]HLW von 2 Kalendertagen, die den Sonntag beinhalten muss (also 6DPVWDJ6RQQWDJRGHU6RQQWDJ Montag). Diese Wochenfreizeit sollte nach Möglichkeit spätestens am Samstag um 13 Uhr beginnen. Bei einer Beschäftigung am Samstag hat der darauf folgende Montag arbeitsfrei zu bleiben.

Wenn am Montag Berufsschultag ist, gibt es dafür eine Sonderregelung. (VJLEWDXFK$XVQDKPHUHJHOXQJHQ für verschiedenste Berufe, die in den einzelnen Kollektivverträgen geregelt sind. So z.B. für die Lehrberufe BäckerIn, FleischerIn und KonditorIn, aber auch für Lehrlinge im Handel und im Gastgewerbe.

BEFÖRDERUNG HÖHERER GELD- ODER SACHWERTE $X‰HUKDOEGHV%HWULHEHVGUIHQ-XJHQGOLFKHQLFKW]XU%HI|UGHUXQJK|KHUHU*HOGRGHU6DFKZHUWHXQWHUHLJHQHU9HUDQWZRUWXQJ herangezogen werden. Z.B. ist damit das Transportieren der Tageseinnahmen bei Geschäftsschluss zu einem Bankschließfach gemeint.

24


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

ARBEITSINSPEKTORATE Die Arbeitsinspektorate ĂźberwaFKHQGLH(LQKDOWXQJGHUJHVHW]OLFKHQ Regelungen, wie beispielsweise die Jugendschutzbestimmungen. Ăœbertretungen kĂśnnen bei den Arbeitsinspektoraten angezeigt bzw. gemeldet werden.

PRÄSENZ- UND ZIVILDIENST Wirst du zum Bundesheer einbeUXIHQ (LQEHUXIXQJVEHIHKO  RGHU zum Zivildienst zugewiesen (Zuweisungsbescheid) musst du deiQHQ $UEHLWJHEHU,Q XQYHU] JOLFK darßber informieren. Ab dieser Information wird der EHVRQGHUH . QGLJXQJV XQG (QWlassungsschutz wirksam. Während deiner Bundesheer- oder Zivildienstzeit bleibt dein Lehrverhältnis aufrecht oder der Fortlauf deiner Weiterverwendungszeit gehemmt.

(VEHVWHKWGLH0|JOLFKNHLWHLQHQ $XIVFKXEGHU(LQEHUXIXQJE]Z=Xweisung zu beantragen, wenn du deine Lehrabschlussprßfung noch nicht abgelegt hast. Der Antrag muss den voraussichtlichen Zeitraum deiner Lehrabsc hlusspr ßfung sowie eine Bestätigung der zuständigen Lehrlingsstelle enthalten und ist bei GHU (UJlQ]XQJVDEWHLOXQJ GHV ]Xständigen Militärkommandos bzw. bei der Zivildienstserviceagentur einzubringen.

25


GPA-djp

MUTTERSCHUTZ FĂźr weibliche Lehrlinge und jugendliche Arbeitnehmerinnen gelten im Falle einer Schwangerschaft die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes (MSchG).

Während deiner Schwangerschaft dßrfen die gesetzlichen Wochenarbeitszeiten auf keinen Fall ßberschritten werden. Darßber hinaus gelten besondere Verwendungsbeschränkungen fßr deine Beschäftigung. Ab der Mitteilung der SchwangerVFKDIW DQ GHLQHQ $UEHLWJHEHU,Q besteht ein besonderer KßndiJXQJV XQG (QWODVVXQJVVFKXW] Bist du schon gekßndigt bzw. ist das Lehrverhältnis aufgelÜst worGHQPXVVWGXGHLQHQ$UEHLWJHEHrIn innerhalb von 5 Tagen ßber die Schwangerschaft informieren und eine ärztliche Bestätigung bringen, damit der besondere Kßndigungs-

26

XQG(QWODVVXQJVVFKXW]QDFKWUlJlich wirksam wird. 8 Wochen vor der Geburt beginnt die Schutzfrist (absolutes Beschäftigungsverbot) und endet LP1RUPDOIDOO:RFKHQQDFKGHU Geburt. Sie kann auf hĂśchstens 16 Wochen verlängert werden. FĂźr die Dauer der Schutzfrist besteht ein Anspruch auf Wochengeld seitens GHU *HELHWVNUDQNHQNDVVH 1DFK der Schutzfrist haben Mutter oder Vater wahlweise den Anspruch auf Karenzurlaub. FĂźr diesen Zeitraum besteht ebenfalls ein KĂźndigungsXQG(QWODVVXQJVVFKXW] Der Karenzurlaub unterbricht das Lehrverhältnis, wobei aber die/der ArbeitgeberIn nach Beendigung des Karenzurlaubes einen neuen Lehrvertrag fĂźr die restliche Lehrzeit abschlieĂ&#x;en muss.


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

MITBESTIMMUNG AM ARBEITSPLATZ Um deine Interessen im Betrieb auch zu vertreten, besteht die 0|JOLFKNHLWHLQHQ-XJHQGYHUWUDXHQVUDW]XZlKOHQ Dieser hat die Aufgabe, in Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat, der Gewerkschaft und der Kammer fßr Arbeiter und Angestellte (AK) die Interessen der Jugendlichen im Betrieb zu vertreten und sich bei Problemen fßr die Jugendlichen einzusetzen. Der Jugendvertrauensrat ist fßr eine Periode von 2 Jahren gewählt und hat fßr diese Zeit einen beVRQGHUHQ. QGLJXQJVXQG(QWODVsungsschutz. Da es oft schwierig und mßhsam ist, Probleme alleine zu lÜsen, kann ein Jugendver trauensrat diese Aufgaben ßbernehmen und Verbesserungen fßr Lehrlinge im Betrieb erzielen oder bei Problemen mit der Betriebsleitung deren LÜsung besprechen.

(V LVW ZLFKWLJ HLQHQ $QVSUHFKpartnerIn direkt im Betrieb zu haEHQ]XGHUGHPGX9HUWUDXHQKDVW und Probleme oder Schwierigkeiten frei besprechen kannst. Ab 5 in einem Betrieb beschäftigten Jugendlichen (nicht älter als -DKUH NDQQHLQ-XJHQGYHUtrauensrat gewählt werden. Der Jugendvertrauensrat ist während seiner 2-jährigen Funktionsperiode vor der Kßndigung geschßtzt und hat darßber hinaus den Anspruch auf 14 Tage Freistellung, um sich z.B. auf Seminaren der GPA-djp, weiterzubilden.

1lKHUH,QIRUPD WLRQHQ]XU:DKO HLQHV-XJHQG vertrauensrates HUKlOWVWGXLP *3$GMS%Â URLQ GHLQHU1lKH VLHKH Adressenliste am Ende dieser %URVFKÂ UH 

Solltest du Interesse haben, bei dir im Betrieb einen Jugendvertrauensrat zu wählen: 5XIXQVHLQIDFKDQ¹ZLUKHOIHQ dir gerne.

INSTITUTIONEN UND BERATUNGSSTELLEN Wir als GPA-djp stehen fĂźr dich als Mitglied jederzeit als Anlaufstelle zur VerfĂźgung. Die Adressen der *3$GMSÂżQGHQVLFKDP(QGHGLHser BroschĂźre.

Fßr dich als Lehrling gibt es aber auch noch andere wichtige Stellen: ŀKammer fßr Arbeiter und Angestellte (AK) – Abteilung Lehrlings- und Jugendschutz ŀArbeitsmarktservice (AMS) ŀBerufsschule 27


IMPRESSUM

IMPRESSUM Herausgeberin: Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier Bundesjugendabteilung Alfred-Dallinger-Platz 1, 1034 Wien Redaktion: Helmut Gotthartsleitner Titelbild:FUHDFDUWLVWRFNSKRWR Fotos: istockphoto Layout: modularplus.com Kontakt: Tel.: 050301 21 510 Mail: jugend@gpa-djp.at Internet: www.jugend.gpa-djp.at Stand: Juli 2009 28


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

WAS BITTE IST GPA-djp? GPA-djp steht fßr Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier. Als deine Gewerkschaft vertreten wir dich bei allen Problemen während deiner Lehrzeit, in der Berufschule und danach im Job. Wir verhandeln beispielsweise auch deinen Kollektivvertrag. Was ist ein Kollektivvertrag? Der Kollektivvertrag ist eine einheitliche Regelung fßr alle Beschäftigten deiner Branche.

KOLLEKTIVVERTRAG, WAS BRINGT MIR DAS? Mindestgehalt: Die HÜhe deiner Lehrlingsentschädigung und später deines Gehalts wird im Kollektivvertrag geregelt. 13. und 14. Gehalt: Das Urlaubsund Weihnachtsgeld sind keine selbstverständlichen Leistungen. Sie werden im Kollektivvertrag festgelegt.

ÂŽ JA, ICH WERDE NEUES GPA-djp MITGLIED Familienname: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Vorname: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Geburtsdatum:. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 691XPPHU . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

ÂŽm

ÂŽw

Adresse: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Plz., Ort: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Betrieb: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lehrjahr: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (PDLO

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tel.: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

...........................................................................

Datum und Unterschrift

JLOWJOHLFK]HLWLJDOV(UPlFKWLJXQJIÂ UGHQ(LQ]LHKXQJVDXIWUDJVRIHUQGLHVHUJHZÂ QVFKWZLUG

Den Mitgliedsbeitrag von 1 Prozent meiner Bruttolehrlingsentschädigung pro Jahr zahle ich per: Ž (LQ]LHKXQJVDXIWUDJ Ž Betriebsabzug Ž Telebanking (Du erhältst deine Zahlungsinfo monatlich per Mail – Mailadresse und Bankverbindung ist unbedingt notwendig)

Bank

Bankleitzahl

Kontonummer

Kleingedrucktes: Hiermit ermächtige ich widerUXÀLFKGLHYRQPLU]XHQWULFKWenden Zahlungen bei Fälligkeit zu Lasten meines Kontos mittels Lastschrift einzuziehen. Damit ist auch meine kontofßhrende Bank ermächtigt, die Lastschriften einzulÜsen, wobei I U GLHVH NHLQH 9HUSÀLFKWXQJ besteht, insbesondere dann, wenn mein Konto die erforderliche Deckung nicht aufweist. Ich habe das Recht, innerhalb von 42 Kalendertagen ab Abbuchungstag ohne Angabe von Grßnden die Rßckbuchung bei meiner Bank zu veranlassen. Ich ermächtige die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier den Mitgliedsbeitrag von 1 Prozent meiner Bruttolehrlingsentschädigung von meinem oben angefßhrten Konto einzuziehen.


GPA-djp

Arbeitszeit: Laut Gesetz gilt in Österreich die 40 Stunden Woche. 1XU ZHU LP .ROOHNWLYYHUWUDJ HLQH bessere Regelung hat, arbeitet 38,5 Stunden oder weniger. *HKDOWVHUK|KXQJ (V JLEW NHLnen Anspruch auf eine jährliche Gehaltserhöhung. Damit du mit deinem Chef keine persönliche Auseinander set zung eingehen musst, führen wir regelmäßig Kollektivvertragsverhandlungen über deine Gehaltserhöhung.

Unsere Erfahrung zeigt: Die 6WlUNHPDFKWGHQ8QWHUVFKLHG(V ist einfach etwas anderes ob du alleine deinem Chef gegenübersitzt und mehr Geld willst oder ob wir, mit der Stärke von vielen tausenden Mitgliedern im Rücken, für GLFKHLQH(UK|KXQJGHU/HKUOLQJVentschädigung erkämpfen. Die GPA-djp beschäftigt über hundert ExpertInnen, die nur dafür da sind, dir zu helfen. Wir sind immer für dich da.

ALS GPA-djp MITGLIED BESTELLE ICH GRATIS ... ® meinen Kollektivvertrag ® den Internationalen Jugendherbergsausweis ® Führerschein CD (ACHTUNG: die gibt’s für Mitglieder auch Online als Lernmodul unter www.jugend.gpa-djp.at)

Das Porto zahlen wir!

folgende Broschüren: ® Alles rund um den/die JugendvertrauensrätIn ® Die Lehrabschlussprüfung ® Die Berufsreifeprüfung

An die: GPA-djp Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

® Ich habe eine Frage - bitte kontaktiert mich!

Bundesjugendabteilung Alfred Dallinger Platz 1 1034 Wien

30


LEHRLINGE – RECHTE & PFLICHTEN

GPA-djp – IMMER IN DEINER NÄHE GPA-djp Bundesjugend Alfred-Dallinger-Platz 1 1034 Wien Tel.: 050301 21 510 Fax: 050301 71 510 jugend@gpa-djp.at

GPA-djp Kärnten %DKQKRIVWUD‰H 9020 Klagenfurt Tel.: 050301 25 000 Fax: 050301 25 999 kaernten@gpa-djp.at

GPA-djp Wien Alfred-Dallinger-Platz 1 1034 Wien Tel.: 050301 21 298 Fax: 050301 71 298 wien@gpa-djp.at

*3$GMS2EHU|VWHUUHLFK Volksgartenstraße 40 4020 Linz Tel.: 050301 26 114 Fax: 050301 76 114 oberoesterreich@gpa-djp.at

*3$GMS1LHGHU|VWHUUHLFK Gewerkschaftsplatz 1 3100 St. Pölten Tel.: 050301 22 033 Fax: 050301 72 033 niederoesterreich@gpa-djp.at

GPA-djp Salzburg Markus-Sittikus Straße 10 5020 Salzburg Tel.: 050301 27 025 Fax: 050301 77 025 salzburg@gpa-djp.at

GPA-djp Burgenland Wienerstraße 7 (LVHQVWDGW Tel.: 050301 23 047 Fax: 050301 73 047 burgenland@gpa-djp.at

GPA-djp Tirol Südtiroler Platz 14-16 6020 Innsbruck Tel.: 050301 28 105 Fax: 050301 78 105 tirol@gpa-djp.at

GPA-djp Steiermark Karl-Morre-Straße 32 8020 Graz Tel.: 050301 24 206 Fax: 050301 74 206 steiermark@gpa-djp.at

GPA-djp Vorarlberg Reutegasse 11 6901 Bregenz Tel.: 050301 29 014 Fax: 050301 79 014 vorarlberg@gpa-djp.at

31


www.jugend.gpa-djp.at


Lehrlinge - Rechte und Pflichten