Page 45

Monatsthema 12 Vorteile des Funks

Nachteile des Funks

Installation und Einbau einer Funkalarmanlage ist schnell und einfach, tiefe Kosten.

Funkmelder sind teurer als Drahtmelder. Die hingegen eingesparten Installationskosten amortisieren sich teilweise.

Beim Einbau und der Montage der Melder entsteht kaum Schmutz, es mĂźssen keine Kabel verlegt werden.

Funkreichweite der Sensoren ist begrenzt und abhängig von der Umgebung.

Eine Funkalarmzentrale ist an unzugänglichen, sensiblen Orten einsetzbar, wie Mietwohnungen, Häuser unter Denkmalschutz, etc.

Der Ăœbertragungsweg ist nicht exklusiv, Funksensoren lassen sich stĂśren.

Der Betreiber ist sehr flexibel und kann die Alarmanlage jederzeit umbauen, erweitern und bei einem Umzug einfach mitnehmen.

Die einzelnen Komponenten mßssen häufiger gewartet werden (Batteriewechsel. Moderne Melder haben Laufzeiten bis zu 5 Jahren, ein anstehender Batteriewechsel wird bei der Zentrale angezeigt.

11 Bei einem Bussystem sind alle Melder parallel an der Busleitung angeschlossen, Kommunikation Ăźber ein spezielles Protokoll. 12 AlarmmĂśglichkeiten: Aussensirene, Anruf einer Notzentrale oder verschiedene Personen, Licht im ganzen Haus einschalten.

Funk oder verkabelt? Die Funkalarmzentrale steht mit den einzelnen Meldern ßber Funk in Verbindung. Hier senden die Funkmelder ihren Status an die Alarmzentrale. Informationen wie der Zustand der Linie, die Kapazität der Batterie etc. werden dabei ßbermittelt. Wie oft diese Informationen gesendet werden, wird am Melder eingestellt. LÜst ein Melder aus, so wird diese Information sofort an die Zentrale geleitet. Die Versorgung der Melder mit Spannung erfolgt in der Regel ßber Batterie/Akku. Die Frequenzen 433 MHz,

877 MHz und 868 MHz sind fßr den Security-Bereich freigegeben. Die Kommunikation auf diesen Frequenzen wird weder von FunkkopfhÜrern, Handys, GaragentorÜffnern noch von irgendwelchen anderen, auf Funk basierenden Geräten genutzt. Sie ist jedoch nicht exklusiv. Heute gilt die Funktechnik auf 433 MHz als veraltet. Das 868-MHz-Band bietet eine hohe Reichweite und eine bessere Durchdringung von Wänden und Decken und ist damit auch weniger anfällig fßr StÜrungen. Bei einer zeitgleichen Signalßbertragung mehrerer Funksender

Fenster 1

Fenster 2

Fenster 3

Sensor 3

Sensor 3

Sensor 3

Linie 1

BUS

Linie 2

BUS Kleger

Zentrale

11

Planungsfehler lassen sich einfach und schnell beheben.

zentralen ein integriertes analoges Telefonwahlgerät, das eine Verbindung zur Notrufleitstelle aufnimmt und eine vordefinierte Meldung absetzt. So ermÜglicht der Notrufsender in Kombination mit der Alarmanlage vor allem älteren Menschen ein sorgenfreieres Leben in den eigenen vier Wänden. Je nach Wunsch kann zusätzlich ein konventioneller Alarm (Aussensirene, Signalton der Zentrale) ausgelÜst werden. Befestigen lassen sich die Funk-Notrufsender entweder an einen Armband/ Gßrtel oder an einem Halsband.

(GWGT 9CUUGT 5VTQOCWUHCNN 'KPDTWEJ gDGTHCNN QFGT 2GTUQPGP0QVTWH #NN FKGUG 4KUKMGP WPF XKGNG OGJT NCUUGP UKEJ OKV OQFGTPGT5KEJGTJGKVUVGEJPKM€DGTYCEJGP &COKV DGK GKPGO'TGKIPKUMGKP IT{UUGTGT5EJCFGP GPVUVGJV KUV GKPG DNKV\UEJPGNNG WPF TKEJVKIG 4GCMVKQP GPVUEJGKFGPF 9KT €DGTPGJOGP FKGUG #WHICDG  TWPF WOFKG 7JT %GTVCU#) 5EJYGK\GTKUEJG #NCTO WPF 'KPUCV\\GPVTCNG 6GN      UGTXKEGF"EGTVCUEJ YYYEGTVCUEJ

Elektrotechnik 10/08 | 43

ET-TEST  

Elektrotechnik, Automation, Telematik, Gebäudetechnik

Advertisement