Page 1

THEMENTESTS IM

HEINTGESTRAINER

U M S E T Z E N

MIT KOSTENLOSEN

E R F O L G R E I C H AU S B I L D E N & LE R N E N

E F F E K T I V E R

Sicher Sicher durch diedie durch Jägerprüfung Fischerprüfung

S C H N E L L E R

V E R S T E H E N

L E I C H T E R

L E R N E N

Neuauflage 2012

Testsammelband T e s t f r a g e n

z u

ARBEITSBLÄTTER

d e n

FÜR DEN

F a c h g e b i e t e n

LEHRGANGSTEILNEHMER


Fachgebiet

Süßwasserfische Neunaugen, Fische, Krebse und Muscheln der Binnengewässer


Test FKS 1 Neunaugen

Fachgebiet

1

2

3

1-3

6

Ordnen Sie die abgebildeten Neunaugenarten richtig zu!

Bei welchen Neunaugenarten sind Schwanz- und Afterflosse mit der hinteren Rückenflosse verbunden?   

___ A - Bachneunauge ___ B - Flussneunauge

A - beim Meerneunauge B - beim Flussneunauge C - beim Bachneunauge

___ C - Meerneunauge 7 4

Welche Aussage über die Ernährungsweise der Neunaugen ist falsch?   

5

Welche Aussagen über die Flossen der Neunaugen sind richtig?   

36

A - Während des Larvenstadiums dienen Pflanzenreste, Algen und kleine Bodentiere als Nahrung. B - Während der Larvenzeit schmarotzen die Neunaugen auf anderen Wassertieren. C - Nach dem Larvenstadium leben Fluss- und Meerneunauge räuberisch bis zu ihrer Geschlechtsreife.

A - Neunaugen besitzen keine unpaarigen Flossen. B - Neunaugen besitzen keine Bauchflossen. C - Neunaugen besitzen keine Brustflossen.

Wo leben die Neunaugen im Larvenstadium?   

8

Welche Neunaugenarten sind anadrome Wanderfische?   

9

A - An flachen Stellen im Meer. B - Am Boden tiefer Seen. C - Im Süßwasser, im Sand oder Schlamm vergraben.

A - Flussneunauge B - Bachneunauge C - Meerneunauge

Zu welcher Tiergruppe gehören die Neunaugen?   

A - zu den Rundmäulern B - zu den Knorpelfischen C - zu den Knochenfischen


Test FKS 1 Neunaugen

10 Welche Aussage über die Rückenflossen des Flussneunauges ist richtig?   

A - Sie sind immer miteinander verbunden. B - Sie sind Fachgebiet nur während des Larvenstadiums miteinander verbunden. C - Sie sind nur während der Laichzeit miteinander verbunden.

11 Welche Nahrung nimmt das Meerneunauge als Larve auf?   

A - kleine Bodentiere B - Insektenlarven C - Fische

17 Wo erfolgt die Laichablage der Neunaugen?   

A - An seichten Stellen mit Sand- oder Kiesgrund. B - An schlammigen Stellen. C - An tiefen Stellen mit felsigem Grund.

18 Besitzen die Neunaugen Schuppen?   

A - Ja, tiefliegende Rundschuppen. B - Ja, kleine Kammschuppen. C - Neunaugen besitzen keine Schuppen.

19 Welche Neunaugenart ist nur schwach bezahnt? 12 Wie lange dauert das Larvenstadium der Bachneunaugen?   

A - 6 bis 8 Wochen B - 10 bis 12 Monate C - ca. 4 Jahre

13 Wie viele Kiemenöffnungen haben die Neunaugen an jeder Körperseite?   

A-5 B-7 C-9

14 Welche Aussagen über die Rückenflossen von Bach- und Meerneunauge sind richtig?   

A - Beim Meerneunauge sind sie immer voneinander getrennt. B - Beim Bachneunauge sind sie immer miteinander verbunden. C - Beim Meerneunauge sind sie in der Laichzeit miteinander verbunden.

15 Wo lebt das Bachneunauge?   

A - nur im Meer B - nur im Süßwasser C - im Süßwasser, während der Laichzeit im Meer

16 Welche Neunaugenart erreicht die größte Länge?   

A - Flussneunauge B - Meerneunauge C - Bachneunauge

  

A - Flussneunauge B - Bachneunauge C - Meerneunauge

20 Wie groß ist die durchschnittliche Körperlänge des Meerneunauges?   

A - 20 bis 30 cm B - 30 bis 50 cm C - 60 bis 75 cm

21 Welche Neunaugenarten leben mindestens 3 bis 4 Jahre im Larvenstadium als Querder?   

A - Bachneunauge B - Flussneunauge C - Meerneunauge

22 Wann laicht das Meerneunauge?   

A - von November bis Januar B - von März bis Mai C - von August bis Oktober

23 Wie viele Fehler enthält folgende Aussage? Das Flussneunauge hat spitze Hornzähne, es wird maximal ca. 50 cm lang.   

A - 2 Fehler B - 1 Fehler C - 0 Fehler

37


Test FKS 11 Karpfenartige

1

Fachgebiet

2

3

4

5

1-5 Ordnen Sie die abgebildeten Karpfenartigen Fische richtig zu! ___ A - Rußnase (Zährte) ___ B - Zobel ___ C - Brachsen (Blei) ___ D - Zope ___ E - Güster

56


Test FKS 11 Karpfenartige

6

Welche Lebensweise bevorzugt die Güster?   

7

Welchen Namen hat die Güster noch?   

8

A - Blei B - Blicke C - Zährte

Welche Aussagen über die Fortpflanzung der Güster sind richtig?   

9

A - Sie ist in der Jugend Einzelgänger. B - Sie ist Schwarmfisch und hält sich meist in Bodennähe auf. Fachgebiet C - Sie lebt paarweise an der Oberfläche tiefer Gewässer.

A - Sie erreicht mit 3 bis 4 Jahren ihre Geschlechtsreife. B - Ihre Laichzeit ist in den Monaten Mai bis Juni. C - Ihr Laichplatz sind flache, pflanzenreiche Uferstellen.

Bei welchen Arten findet die Eiablage unter heftigem Geplätscher in Ufernähe statt?   

A - bei dem Bitterling B - bei der Elritze C - bei der Rußnase (Zährte)

10 Bei welchen der genannten Arten sind die Bestände stark zurückgegangen?   

A - beim Zobel B - bei der Zope C - beim Brachsen

14 Welches der folgenden Merkmale trifft auf die Zope zu?   

A - Sie hat eine kurze, breite Rückenflosse. B - Sie hat eine spitze Schnauze. C - Sie hat eine schräge Maulspalte.

15 Welche der folgenden Aussagen über die Rußnase (Zährte) ist richtig?   

A - Sie ist ein typischer Raubfisch. B - Sie ist ein ausgesprochener Friedfisch. C - Sie ist nur im Alter Raubfisch.

16 Wie ist beim Brachsen (Blei) die Afterflosse?   

A - kurz und abgerundet B - lang und nach innen gebogen C - klein und nach außen gebogen

17 Welche Lebensweise bevorzugt der Brachsen (Blei)?   

A - Er ist in der Jugend Schwarmfisch. B - Kapitale Fische sind Einzelgänger. C - Er lebt immer paarweise.

18 Wie nimmt der Brachsen (Blei) seine Nahrung auf?   

A - Er jagt im freien Wasser Jungfische. B - Er springt nach Fluginsekten an der Wasseroberfläche. C - Er steht bei der Nahrungsaufnahme mit dem Kopf schräg nach unten am Grund.

11 Welcher der nachstehenden Fische hat die längste Afterflosse?   

A - Zope B - Zobel C - Brachsen

12 Wie viele Fehler enthält folgende Aussage? Der Zobel ist ein Bodenfisch und lebt als Einzelgänger. Sein Lebensraum sind große Fließgewässer.   

A - 0 Fehler B - 1 Fehler C - 2 Fehler

19 Welche Merkmale treffen auf die Rußnase (Zährte) zu?   

20 Wie unterscheidet man Güster und Brachse?  

13 Wie ist das Maul des Brachsen?   

A - leicht unterständig B - vorstülpbar C - oberständig

A - stark unterständiges Maul B - vorstülpbares Rüsselmaul C - nasenartige Schnauze

A - Im Gegensatz zur Güster sind die Brustflossen bei der Brachse sehr kurz. B - Im Gegensatz zur Güster reichen die Brustflossen bei der Brachse bis zum Ende der Bauchflossen. C - Im Gegensatz zur Güster reichen die Brustflossen bei der Brachse bis zum Ansatz der Bauchflossen.

57


Fachgebiet

Gew채sserkunde


Test GWK 4 Wasserpflanzen, Plankton und Algen, Fischnährtiere, Fischschädlinge, Bioindikatoren

Fachgebiet

A

B

C

D

E

F

Man unterscheidet zwischen: Überwasserpflanzen Schwimmblattpflanzen Unterwasserpflanzen Ordnen Sie die abgebildeten Wasserpflanzen den richtigen Bezeichnungen zu!

86

1

___ Gelbe Teichrose

2

___ Gemeiner Wasserhahnenfuß

3

___ Wasserlinsen

4

___ Wasserknöterich

5

___ Weiße Seerose

6

___ Schwimmendes Laichkraut


Test GWK 8 Gewässerarten, Fließgewässer, Forellenregion Fließgewässer ändern auf ihrem Weg von der Quelle bis zur Mündung ihre Eigenschaften. Hierdurch entstehen unterschiedliche Lebensräume (Biotope), auch bezeichnet als Gewässerregionen. Die Gewässerregionen werden bezeichnet nach der typischen Fischart (Leitfisch). Ordnen Sie richtig zu! 1

___ Äschenregion

A

2

___ Kaulbarsch- / Flunderregion (Brackwasserregion)

B

3

___ Brachsen- und Bleiregion

4

___ Barbenregion

5

___ Forellenregion

Quelle Süßwasser

C D

Brack- oder Mischwasser

E Mündung

Salzwasser

Meer

B D

A

E C F G I

H K

Ordnen Sie die Fische, Tiere und Pflanzen in der Abbildung (Forellenregion) den nebenstehenden Bezeichnungen zu!

94

O

L

P

N 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___

Bachsaibling Schmerle Bachforelle Bachneunauge Regenbogenforelle Elritze Wasserkäfer Mühlkoppe Bachflohkrebs Köcherfliegenlarve Steinfliegenlarve Quellmoos Eintagsfliegenlarve Kriebelmückenlarve


Test GWK 8 Gewässerarten, Fließgewässer, Äschenregion

Fachgebiet

D

A

B

E

H

F

G O

5I L K

N M

P Die Abbildung zeigt einige Fischarten, Wassertiere und Pflanzen der Äschenregion. Ordnen Sie die Fische, Tiere und Pflanzen in der Abbildung den nebenstehenden Bezeichnungen zu! 20 ___ Huchen (Donaugebiet) 21 ___ Regenbogenforelle 22 ___ Äsche 23 ___ Nase 24 ___ Elritze 25 ___ Hasel 26 ___ Wasserkäfer 27 ___ Flussmuschel 28 ___ Bachflohkrebs 29 ___ Mützenschnecke 30 ___ Quellmoos 31 ___ Kriebelmückenlarve 32 ___ Köcherfliegenlarve 33 ___ Eintagsfliegenlarve

95


Fachgebiet

Natur- und Tierschutz Hege und Bewirtschaftung


Test FNS 7 Giftige Pflanzen

Fachgebiet

A

C

B

C

D

D

E

F

Ordnen Sie die abgebildeten Pflanzen den richtigen Bezeichnungen zu! 1

____ Herbstzeitlose

4

____ Teich-Schachtelhalm

2

____ Wasserschierling

5

____ Gift-HahnenfuĂ&#x;

3

____ Sumpf-Schachtelhalm

6

____

148

Sumpf-Schwertlilie, Gelbe Schwertlilie


Testmethode fisch  
Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you