Page 1

durch die

Fischerprüfung

U M S E T Z E N L E I C H T E R

L E R N E N

-

E F F E K T I V E R

Sicher

-

W W W. A N G E LT R A I N E R . D E

V E R S T E H E N

THEMENTESTS UNTER

S C H N E L L E R

MIT KOSTENLOSEN

Gerätekunde ARBEITSBLÄTTER

FÜR DEN

LEHRGANGSTEILNEHMER


Fanggeräte - Handangel - Angelruten

GRK 1.5

Schnurlaufringe

A

B

C

Am Rutenblank befinden sich häufig Schnurlaufringe. Den ersten Ring nach der Rolle bezeichnet man als Führungsring (A). Dieser Ring führt die Schnur von der Rolle zur Rute (zum Rutenblank). Die darauffolgenden Ringe bezeichnet man als Leitringe (B). Diese Ringe „leiten“ die Schnur entlang der Rute. Den letzten Ring (an der Rutenspitze) bezeichnet man als Spitzenring oder Endring (C). Schnurlaufringe sind unterschiedlich gestaltet. Für Teleskopruten verwendet man 1 Tubenringe. Für Steckruten verwendet man 2 Wickelringe. Daneben gibt es verschiedene Spezialringe.

A

B

1

2 Die wichtigsten Ringe: A Schlangenringe oder Fliegenrutenringe B Einstegringe C Zweistegringe D Dreistegringe E Brückenringe

C

D

Zu den Spezialringen zählen: F Matchrutenringe oder Spinnenbeinringe G Rollenringe für Big-Game-Ruten

Dreistegring

E

Schnurlaufringe werden beim Angeln durch Reibung stark beansprucht. Dies gilt besonders für den H Spitzen- oder Endring. Spezielle Einlagen aus verschleißfestem, wärmeableitenden Material (a) sollen den Verschleiß mindern (z. B. Keramikeinlagen).

F Rollenring

G

a Endring

H

9


Fanggeräte - Handangel - Angelruten

GRK 1.6

Ruteneigenschaften Die wichtigsten Eigenschaften einer Rute sind: • •

Biegeverhalten unter Last auch bezeichnet als Aktion Wurfleistung, ausgedrückt durch das Wurfgewicht (= Gewicht der kompletten Montage einschließlich Natur- / Kunstköder) angegeben in Gramm oder lb (Pfund-Testkurve) Ein lb entspricht ca. 30 g Wurfgewicht.

8 kg mit der Angel heben (nicht zur Nachahmung empfohlen!)

Rutenaktion A

Unter dem Begriff „Aktion“ versteht man bei Angelruten das Durchbiegeverhalten unter Last, d. h. Aufbau und Abbau einer Federkraft.

B

Je nach Hersteller gibt es verschiedene Aktionsstufen mit unterschiedlicher Bezeichnung. Die wichtigsten Aktionsstufen: A Spitzenaktion B Mittlere (Semiparabolische) Aktion C Parabolische Aktion

C

Aktionsstufen:

Rutenverhalten:

... typisch für:

Spitzen-Aktion

im Rückgrat steif, Biegung nur an der Spitze

• Stippruten • Matchruten • Feederruten

Mittlere Aktion (Semiparabolische Aktion)

im Rückgrat weich bis mittelhart, Biegung ca. Mitte bis Spitze

• • • •

Parabolische Aktion

im Rückgrat gleichmäßig, Biegung von der Spitze bis zum Griff

• Ruten für schwere Fischerei (Binnen- und Meeresfischen) • Fliegenruten

10

Ruten zum Friedfischangeln Allroundruten Spinnruten, Matchruten Sbirolino-Ruten


Fanggeräte - Handangel - Angelrollen

GRK 2.2

Fliegenrollen Fliegenrollen sind verhältnismäßig einfach konstruiert. Sie benötigen z. B. kein kompliziertes Bremssystem und zum Schnureinholen im Allgemeinen keine Übersetzung.

1 2

Wichtig ist dagegen ein möglichst geringes Gewicht. Fliegenrollen werden deshalb z. B. aus • Kunststoff • Magnesium • Aluminium hergestellt und wiegen oft weniger als 100 g.

3 4

Die wichtigsten Einzelteile: 1 Rollenfuß 2 Gehäuse (Käfig) 3 Spule (austauschbar) 4 Hebel bzw. Druckknopf für den Spulenwechsel 5 Griff (Kurbel)

5

Bei Fliegenrollen ist die Spule in der Regel austauschbar.

Multirollen (Multiplikatorrollen) Multirollen sind aufwendig gebaut. Sie werden zum Spinnfischen, Schleppfischen und Big-Game-Fischen verwendet. Alle modernen Multirollen haben einen Spulenfreilauf. Das gleichmäßige Auflegen der Schnur auf die Rolle erfolgt bei manchen Multirollen mit Hilfe eines Schnurführers. Multirollen zum Werfen (Spinnfischen) benötigen besondere Bremssysteme (z. B. Magnet- oder Fliehkraftbremsen), um eine Perückenbildung der Schnur beim Wurf zu verhindern. Solch komplizierte Abbremssysteme sind nicht erforderlich bei Multirollen für das Hochseefischen, sogenannten Big-Game-Rollen.

5

2

3

Die wichtigsten Einzelteile: 1 Spule 2 Schnurführer 3 Rollengehäuse 4 Kurbel 5 Freilaufschalter 6 Bremseinstellung der Fliehkraftbremse (nicht sichtbar) 7 Rollenfuß 8 Sternrad zur Einstellung der Bremse

1

4 6

8

7

15


Angelschnüre - Fliegenschnüre

GRK 4.2

Fliegenschnüre - Länge Die Fliegenschnurlänge wird in Yards (yds) angegeben. 1 Yard entspricht 0,914 m. Fliegenschnüre haben eine Länge von 25 - 40 yds (entspricht ca. 23 - 36 m).

Fliegenschnüre - Formen L

1 2

ST

3

DT

4

WF

A

B

C

ca. 3 m verjüngt

ca. 3 - 6 m Keule

dünnere Laufschnur

Man unterscheidet:

Typische Merkmale:

AFTMA-Bezeichnung:

1 Parallele Schnur

Die Schnur besitzt auf der Gesamtlänge eine parallele Form.

L von engl. „level“ = parallel

2 einseitig verjüngte Schnur

Die Schnur läuft einseitig im Vorderteil spitz aus.

ST von engl. „single taper“ = einseitig verjüngt

3 doppelseitig verjüngte Schnur

Die Schnur läuft an beiden Enden spitz aus (kann nach Abnutzung umgespult werden).

DT von engl. „double taper“ = doppelseitig verjüngt

4

Die Schnur hat am vorderen Ende eine kurze Verjüngung (A). Daran schließt ein ca. 3 - 6 m langer, dicker Teil, die Keule (B) an. Die Keule geht in die etwas dünnere Laufschnur (C) über.

WF von engl. „weight forward“ = Gewicht nach vorne verlagert

keulenförmige Schnur, auch bezeichnet als Keulenschnur oder als Torpedoschnur

26


Angelzubehör - Bleie, Wirbel, Einhänger

GRK 9.1

Bleie - Allgemeines Blei wird zum Beschweren der Angelschnur benötigt und im Handel in verschiedenen Formen und Gewichten als „Bleie“ angeboten. Die Aufgaben von „Bleien“ beim Fischen sind: • Austarieren der Pose • Fixieren des Köders an einer bestimmten Stelle • Erhöhen des Wurfgewichtes

Bleie zum Austarieren der Pose Zum Austarieren der Pose (Schwimmer) verwendet man in erster Linie: 1 2 3 4

2

1

Schrotblei Lochkugelblei Wickelblei Tropfenblei

Schrot- und Wickelbleie werden fest auf die Schnur geklemmt (gewickelt).

3

4

Laufbleie (Grundbleie), Wurfbleie 1

Kann das Blei (Lochblei) auf der fertig montierten Angelschnur in bestimmten Bereichen frei laufen (gleiten) spricht man vom Laufblei. Zu den typischen Laufbleien zählen: 1 Kugelblei 2 Olivenblei 3 Sargblei (Grundblei)

3

4

2

A

B

Zur nachträglichen Befestigung an der fertig montierten Angelschnur eignet sich besonders das sogenannte 4 Catherinenblei. Wurfbleie haben meist eine birnenförmige Gestalt. Zum Befestigen an der Schnur dient eine einfache Drahtöse (A) oder ein eingegossener Wirbel (B). Wurfbleie mit eingegossenen Drahtarmen (Spinnenblei, Krallenblei) dienen dazu das Blei in der Brandung bzw. Strömung zu verankern.

51


Angelzubehör - Bleie, Wirbel, Einhänger

GRK 9.2

Spezialbleie, Stehaufbleie, Grundsucher 1

2

Daneben gibt es Spezialbleie die mit einem Auftriebskörper kombiniert sind.

3

Hierzu zählen: 1 Grundhölzl (Tiroler Hölzl) 2 Stehaufblei Der Auftriebskörper bewirkt, dass die Schnurdurchlauföse auch auf weichem Gewässergrund immer senkrecht nach oben steht. Hierdurch kann die Angelschnur fast widerstandslos abgezogen werden. Weitere Spezialbleie sind die Grundsucher. Grundsucher dienen zur Ermittlung der Wassertiefe (z. B. beim Posenfischen), so z. B. der 3 Klapp- und Grundsucher. Grundsucher werden bis zum Gewässergrund abgesenkt. Die dabei verbrauchte Schnurlänge entspricht der Wassertiefe. Beim Posenfischen wird danach die Angeltiefe festgelegt.

Wirbel - Allgemeines A a

B

C

Hauptaufgabe der Wirbel ist zu verhindern, dass sich eine Drehung des Köders auf die Angelschnur überträgt. Wirbel mit Einhänger (a) haben weitere Vorteile und finden z. B. Verwendung zum A Einhängen eines Kunstköders und ermöglichen hierbei einen schnellen Köder wechsel, B Einhängen eines Vorfaches, C Einhängen eines Futterkörbchens. Wirbel gibt es in unterschiedlichen Grössen und Ausführungen.

52


Angelzubehör - Hilfsgeräte und Zusatzausrüstung

GRK 11.3

Setzkescher Das Hältern von Fischen in Fanggewässern ist nicht überall zulässig. Die regionalen rechtlichen Bestimmungen und die Vorgaben des Fischereiberechtigten sind zu beachten!

Gaff

Telegaff zusammengeschoben

2

3

1

Zum Landen von großen Fischen ist der Unterfangkescher zu klein. Als Landungshilfsmittel benötigt man hierzu ein sogenanntes Gaff. Als Gaff bezeichnet man einen Stab (Stock, Griff) mit Haken zum „Haken“ des Fisches. Gaffs gibt es in unterschiedlichen Längen und Größen. Mit dem Gaff gelandete Fische dürfen nicht zurückgesetzt werden und müssen sofort getötet werden.

Die wichtigsten Einzelteile: 1 Stab oder Stock mit Griff 2 Haken 3 Schutzvorrichtung Der Stab (1) kann ein- oder mehrteilig sein. Bei teleskopartig zusammenschiebbarem Stab spricht man auch von einem Telegaff. Beim Transport sollte der Haken unbedingt mit der Schutzvorrichtung abgedeckt sein (Verletzungsgefahr).

63


Inhaltsverzeichnis

Fachgruppe

Untergruppe

Angelfischerei, Fanggeräte Fischfang mit der Handangel Angelschnüre Angelzubehör

Facheinheit / Unterrichtseinheit

Seite

Angelruten Rutenwerkstoffe GRK 1.1 (5) _____________________________________________________________________________________________ Bestandteile einer Angelrute - Hand- oder Griffteil GRK 1.2 (6) _____________________________________________________________________________________________ Rollenhalter - Rollenbefestigung - Kombination von Griffteil und Rolle GRK 1.3 (7) _____________________________________________________________________________________________ Rutenrohling oder Rutenblank GRK 1.4 (8) _____________________________________________________________________________________________ Schnurlaufringe GRK 1.5 (9) _____________________________________________________________________________________________ Ruteneigenschaften - Rutenaktion GRK 1.6 (10) _____________________________________________________________________________________________ Wurfleistung GRK 1.7 (11) _____________________________________________________________________________________________ Ruten im Vergleich GRK 1.8 (12) _____________________________________________________________________________________________ Angelrollen Rollentypen - Allgemeines - Rollen mit sich drehender Spule GRK 2.1 (14) _____________________________________________________________________________________________ Fliegenrollen - Multirollen (Multiplikatorrollen) GRK 2.2 (15) _____________________________________________________________________________________________ Rollen mit feststehender Spule - Offene Stationärrollen GRK 2.3 (16) _____________________________________________________________________________________________ Rollenmaterial Spulen Spulenwechsel GRK 2.4 (17) _____________________________________________________________________________________________ Rücklaufsperre - Schnurfreigabesysteme GRK 2.5 (18) _____________________________________________________________________________________________ Bremssysteme - Rollengetriebe - Freilaufsystem (Rollenfreilaufsystem) GRK 2.6 (19) _____________________________________________________________________________________________ Kurbelanklappsysteme GRK 2.7 (20) _____________________________________________________________________________________________ Geschlossene Stationärrollen (Kapselrollen) GRK 2.8 (21) _____________________________________________________________________________________________ Monofile Schnüre Monofile Schnüre - Allgemeines - Lineare Tragkraft - Knoten-Tragkraft GRK 3.1 (22) _____________________________________________________________________________________________ Sichtbarkeit - Weichheit (Geschmeidigkeit) - Dehnung - Abriebfestigkeit - Pflege GRK 3.2 (23) _____________________________________________________________________________________________ Multifile Schnüre Multifile Schnüre - Allgemeines GRK 3.2 (23) _____________________________________________________________________________________________ Vor- und Nachteile einer monofilen bzw. multifilen Schnur - Praxistipps GRK 3.3 (24) _____________________________________________________________________________________________ Fliegenschnüre Fliegenschnüre - Allgemeines - Schwimmverhalten - Spezial-Fliegenschnüre GRK 4.1 (25) _____________________________________________________________________________________________ Fliegenschnüre Länge Fliegenschnüre Formen GRK 4.2 (26) _____________________________________________________________________________________________ Fliegenschnüre - Gewichtsklassen - Fliegenschnur - Nachschnur GRK 4.3 (27) _____________________________________________________________________________________________ Knoten Knoten - Allgemeines GRK 5.1 (28) _____________________________________________________________________________________________ Schlaufenknoten GRK 5.2 (29) _____________________________________________________________________________________________ Verbindungsknoten (Blut-, Blood-, Faßoder Tönnchenknoten) GRK 5.3 (30) _____________________________________________________________________________________________ Öhrknoten GRK 5.4 (31) _____________________________________________________________________________________________ Schaftknoten (Plättchen-Knoten) GRK 5.5 (32) _____________________________________________________________________________________________ Palomar-Knoten GRK 5.6 (33) _____________________________________________________________________________________________ Weitere gebräuchliche Knoten (Öhrknoten-Variante - Hauptschnur-Ösenknoten Verbindung von Fliegenschnur mit Fliegenvorfach - Turleknoten) GRK 5.7 (34) _____________________________________________________________________________________________ Weitere gebräuchliche Knoten (Stopperknoten - 4/5 Turn Grinner-Knoten - Mundschnuroder Seitenarmknoten) GRK 5.8 (35) _____________________________________________________________________________________________ Befestigung und Aufwickeln der Angelschnur Knotenlose Verbindung ... GRK 5.9 (36) _____________________________________________________________________________________________ Vorfächer Vorfächer - Allgemeines - Monofil-Vorfächer, Fliegenvorfächer GRK 6.1 (37) _____________________________________________________________________________________________ Stahlvorfächer - Spezialvorfächer (Vorfachsysteme) - Paternoster - Hegene GRK 6.2 (38) _____________________________________________________________________________________________ Bissanzeiger Bissanzeiger - Allgemeines - Spürangeln (Zeigefinger und Daumen als Bissanzeiger) - Rutenspitze als Bissanzeiger GRK 7.1 (39) _____________________________________________________________________________________________ Zusatzspitzen als Bissanzeiger (Feeder-, Quiver- und Schwingspitzen) GRK 7.2 (40) _____________________________________________________________________________________________ Schnurbissanzeiger, elektronische Bissanzeiger - Bissanzeiger an der Angelrolle GRK 7.3 (41) _____________________________________________________________________________________________ Posen (Schwimmer) als Bissanzeiger Poseneinzelteile Posenformen GRK 7.4 (42) _____________________________________________________________________________________________ Austarieren (Ausbleien) einer Pose - Leuchtposen GRK 7.5 (43) _____________________________________________________________________________________________ Posenmontage - Allgemeines - Feststehende Posen - Gleitende Posen GRK 7.6 (44) _____________________________________________________________________________________________ Posen im Vergleich GRK 7.7 (46) _____________________________________________________________________________________________ Haken Angelhaken - Allgemeines - Hakenarten - Kopfformen GRK 8.1 (48) _____________________________________________________________________________________________ Hakenformen GRK 8.2 (49) _____________________________________________________________________________________________ Hakengrößen GRK 8.3 (50) _____________________________________________________________________________________________ Bleie, Wirbel, Einhänger Bleie - Allgemeines - Bleie zum Austarieren der Pose - Laufbleie (Grundbleie), Wurfbleie GRK 9.1 (51) _____________________________________________________________________________________________ Spezialbleie, Stehaufbleie, Grundsucher - Wirbel - Allgemeines GRK 9.2 (52) _____________________________________________________________________________________________ Konstruktion der Wirbel, Wirbelgrößen - Karabiner (Einhänger) - Meeres- / Hochseewirbel GRK 9.3 (53)

3


Inhaltsverzeichnis

Fachgruppe

Facheinheit

Unterrichtseinheit

Seite

Angelfischerei, Angelzubehör Köder Fischfang mit Köder - Allgemeines - Natürliche Köder - Künstliche Köder GRK 10.1 (54) _____________________________________________________________________________________________ der Handangel Spinner, Blinker, Wobbler - Rapfenblei GRK 10.2 (55) _____________________________________________________________________________________________ Kunststoff- oder Plastikköder - Salzwasserköder: Pilker und Jigs GRK 10.3 (56) _____________________________________________________________________________________________ Kunstfliegen: Allgemeines - Einzelteile einer Kunstfliege - Trockenfliegen GRK 10.4 (57) _____________________________________________________________________________________________ Nassfliegen - Nymphen und Streamer GRK 10.5 (58) _____________________________________________________________________________________________ Köder am System GRK 10.6 (59) _____________________________________________________________________________________________ Übersicht und Auswahl gängiger Köder - Haarmontage GRK 10.7 (60) _____________________________________________________________________________________________ Hilfsgeräte und Ausrüstung Angelzubehör - Hilfsgeräte für das „Landen“ GRK 11.1 (61) _____________________________________________________________________________________________ Unterfangkescher Einzelteile (Beispiel Standardkescher) GRK 11.2 (62) _____________________________________________________________________________________________ Setzkescher - Gaff GRK 11.3 (63) _____________________________________________________________________________________________ Geräte zum Messen, Betäuben und Abködern GRK 11.4 (64) _____________________________________________________________________________________________ Ködernadeln - Ködertaschen, Köderdosen - Rutenhalter, Rutenauflagen GRK 11.5 (65) _____________________________________________________________________________________________ Gerätekästen, Sitzgelegenheiten, Anglertaschen - Rutenfutterale, Transportrohre GRK 11.6 (66) _____________________________________________________________________________________________ Fangmethoden Beschreibung der wichtigsten Angelmethoden Grundangeln - Spezialmethode Feederfischen GRK 12.1 (67) _____________________________________________________________________________________________ Grundangeln - Spezialmethode Feederfischen - Stippfischen - Schleppangeln GRK 12.2 (68) _____________________________________________________________________________________________ Spinnfischen - Sbirolinofischen GRK 12.3 (69) _____________________________________________________________________________________________ Fliegenfischen Meeresfischen GRK 12.4 (70) _____________________________________________________________________________________________ Fischfang mit Fanggeräte Allgemeines GRK 13.1 (71) _____________________________________________________________________________________________ Legangel, Legangel / Netze Netzen, Legangel, Legleine, Langleine - Netzfischerei GRK 13.2 (72) _____________________________________________________________________________________________ Reusen und Netzfischerei mit Hamen, Wurfnetzen, Zugnetzen mit oder ohne Sack, Schleppnetze, Elektro- Stellnetze, Reusen fischerei- Netzgeräte - Hamen und Kleinhamen GRK 13.3 (73) _____________________________________________________________________________________________ gerät Großhamen - Wurfnetze GRK 13.4 (74) _____________________________________________________________________________________________ Zugnetze - Zugnetze ohne Sack - Zugnetze mit Sack GRK 13.5 (75) _____________________________________________________________________________________________ Pelagische Schleppnetze - Stellnetze GRK 13.6 (76) _____________________________________________________________________________________________ Einwandige Stellnetze GRK 13.7 (77) _____________________________________________________________________________________________ Mehrwandige Stellnetze (Dreiwandnetze) - Reusen - Trommelreusen GRK 13.8 (78) _____________________________________________________________________________________________ Kegelreusen - Einsatz- und Montageformen von Kegelreusen GRK 13.9 (79) _____________________________________________________________________________________________ Aalreusen aus Kunststoff - Krebsreusen - Köderfischreusen - Großreusen GRK 13.11 (81) _____________________________________________________________________________________________ Fischfang mit der Handelektrode Elektrofischerei GRK 13.12 (82) Hinweise zur persönlichen Sicherheit (83) Lerntipps (84 - 85) Stichwortverzeichnis (86 - 88) Bildquellennachweis (88)

4

Gerätekunde  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you