Issuu on Google+

Krieg Musik und Text: Heinecke Das Leid dieser Kinder wiegt schwer Sie haben Ihre Eltern nicht mehr Verlassen durch Krieg und den Tod Und einsam in schrecklicher Not Sie weinen und schreien den Schmerz Hinaus und hinab in ihr Herz Sie ist ihnen fremd diese Wut Warum ist ein Mensch nicht nur gut? Ich seh ein Mensch der schreit Durchbohrt von Kugeln und Leid Ein letzter Blick und Atemzug Zur¨ uckgelassen im eigenen Blut Die Gr¨aber am Rande des Wegs Die Waffen kurz niedergelegt Erst Tr¨anen, dann wieder ein Schuss ¨ Das Morden im Uberfluss Der Teufel kommt zu uns hinauf Die Menschen schrein lauf, lauf, lauf Es gibt kein Entrinnen der Macht Dem K¨ampfen, dem Blut und der Schlacht


Heinecke - Krieg