Page 1

Braun‘s Bilder

aus den Jahren 1978 bis 1983

WITTIGHÄUSER HEFTE 17


4

ORTSKERN UNTERWITTIGHAUSEN

SOMMER 1978

10 BEIM SPORTFEST UND DRUMHERUM 16 UM ALLERHEILIGEN

HERBST 1978

18 IN UNTERWITTIGHAUSEN 3 0 Impressum / Unterst端tzung

SOMMER 1978

SOMMER 1979 BIS 1982

3


SOMMER 1978 ORTSKERN UNTERWITTIGHAUSEN

4

Seite 4 Höfleinsgasse mit den Anwesen Hecht und Hartl dahinter; Rita Hecht beobachtet interessiert die Situation

Seite 5 Irma Landwehr im Hof ihres ehemals auch bäuerlichen Anwesens Fleischereifachverkäuferin Olga Schenk in der Filiale der Metzgerei Engelhard Rita Hecht Die Kakteensammlung des Malermeisters Eiber in der Höfleinsgasse Johanna Pingert


5


6

Seite 6 Der mittlerweile abgerissene Hof Popp, im Hintergrund das Anwesen Mittnacht Rita Lurz, damals auch Organistin in der Pfarrkirche „Allerheiligen“ Müllermeister Max Lurz von der Dorfmühle Theresia Sinner Rita Reinhard

Seite 7 Anwesen Hans Reinhard (Binders Hans) in der Kaiserstraße, dahinter die Bäume des ehemaligen Wasserreservoirs Königstraße mit Gasthaus „Zum Bären“, Anwesen Günther Deubel, noch nicht ausgebauter Pfarrscheune, Pfarrhaus und ehemaligem Rathaus, jetzt Sparkassenfiliale und Friseursalon


7


8


Seite 8 Anwesen Berta Beigel, heute neu bebaut als Anwesen Herbert Klingert – rechts im Anschnitt die Anwesen Alfons (jetzt Karl-Heinz) Dertinger und Alfred (jetzt Wolfgang) Schenk

Seite 9 Stallgebäude der Dorfmühle von Max (jetzt Valentin) Lurz Wasserreservoir in der Kaiserstraße

9


SOMMER 1978 BEIM SPORTFEST UND DRUMHERUM

10

Seite 10 Martin Straub

Seite 11 Hans Lurz Ewald Wolfert Georg Reinhard Norbert Hรถrner


11


12


Seite 12 Roland Köhler Eugen Heer, Werner Klinger und Helmut Wülk an der Kasse beim Eingang zum Festgelände

Seite 13 Thomas Dürr, Marina Loske und Alexander Schwägerl - rechts „versteckt“ Marcus Franke Karl-Heinz Reinhard Michael und Franz Reichert

13


14


Seite 14 Hedwig Wolfert Sonja Kostka (heute König) Marion Müller Günther Deubel

Seite 15 Frieda Michel Franz Sommer Kinder beim Sportfest, u.a. sind zu erkennen Thomas Dürr, Marcus Franke, Richard Pillipp, Christine Moll – hinten vor der Torwand Dietmar Schall

15


HERBST 1978 UM ALLERHEILIGEN

16

Seite 16 Margareta Rötzer und Anna Dörner - Engstelle auf Höhe alter Lebensmittelmarkt Landwehr, rechts der Unterbau des Hauses Hallermeier Franz Reinhard (Fritze Franz) Werner Stemmler

Seite 17 das abgerissene Wohnhaus des Hofes Breunig/Mark – heute steht an dieser Stelle der Lebensmittelmarkt der Familie Landwehr Schneidermeister Vinzenz Braun (Braunschneider) Gerhard Englert


17


SOMMER 1979 BIS 1982 IN UNTERWITTIGHAUSEN

18

Doris (geb. Hallermeier) und Dieter Scheckenbach - im Hintergrund der Neubau des Hauses Dr. Saltin Babette D端rr Georg Stemmler


Gertrud Deubel Helena Leuser (Leusers Marie) Altarraum der Pfarrkirche „Allerheiligen“ während des Umbaus von 1978 bis 1980

19


20

Seite 20 Ludwig Sinner Susanne Ricker, die 102 Jahre alt wurde (lange Zeit die Ă„lteste der Gemeinde Wittighausen) Jakob Vogl GĂźnther Auernhammer

Seite 21 Lorenz Ricker Maria Borst Anni Heidinger und Anna Mittnacht


21


22


Seite 22 Barbara Klinger Carmen Stemmler Theresia Bauereis während der Arbeit in der Metzgerei Zipf Ludwig Häußner Georg Guggenberger

Seite 23 Pfarrer Paul Steinbrenner Josef Prax beim Bau des Tennisclub-Vereinsheims

23


24

Seite 24 Oskar Heymann Heinrich Häußner Georg Zorn als Bierzapfer beim Kolpingfest 1980 Josef Borst als Helfer beim Bau des Tennisclub-Vereinsheims

Seite 25 Ludwig Popp im Hof seines Bauernhofes Wohnhaus Maria Müller (Lennerts Marie), heute Teil des Grundstücks Gasthaus „Zum Bären“ – auf dem Fahrrad fährt Georg Reinhard ehemalige Schreinerwerkstatt von Hans Zipf, heute abgerissen – dahinter Wohnhaus André Klingert, bis 2012 Roland Köhler


25


26


Seite 26 Pfarrer Benno Emmert beim Pfarrfest 1981 Magdalena Wotruba Wilhelm Michel (Abbe Wilhelm) Martin Kaiser

Seite 27 Alfred Hรถrner Alfons Dertinger sen. Edmund Adler Mechanikermeister Karl Michel (Schlossers Karl)

27


28

Seite 28 Kinderfest 1982 auf der Straße vor und im Saal der Kindertagesstätte – als Ehrengast erschien am späten Nachmittag der Nikolaus mit dem Motorrad und verteilte die ersten „Schokonikoläuser“ – wer es noch nicht weiß: der Nikolaus war Hermann Michel

Seite 29 Nebengebäude des Pfarrhofes im Jahr 1982 – nach dem Umbau/Neubau des Anwesens befindet sich dort ein Anbau am Pfarrhaus, der das Pfarrbüro und die Bibliothek beherbergt Silvia Hamberger (heute Tuschl) Maria Hussy Ulrike Englert


29


30

WITTIGHÄUSER HEFTE 17

Wir danken für die Unterstützung bei der Erstellung dieser Broschüre:

Februar 2013 Herausgeber: Gemeinde Wittighausen

Rita und Helmut Groß, Wittighausen

Idee und Gestaltung: Edgar Braun, Unterwittighausen und Höchberg office@grafik-braun.de

Maria und Josef Sommer, Wittighausen

Ingrid Fürst-Häußler und Albert Häußler, Wittighausen

Fotografie: alle Aufnahmen von Edgar Braun

Sparkassen-Finanzgruppe

Mitarbeit: Frank Lurz, Unterwittighausen; Karin und Hans Lang, Bad Mergentheim; Elke Schuler, Oberwittighausen; Margot Väth, Würzburg Die Auswahl der Aufnahmen erfolgte nach gestalterischen und nicht nach inhaltlichen Kriterien.

Das Sparkassen-Finanzkonzept: Beratung auf Augenhöhe statt 08/15. Menschlich. Persönlich. Verlässlich.

Geben Sie sich nicht mit 08/15-Beratung zufrieden – machen Sie jetzt Ihren individuellen Finanz-Check bei der Sparkasse. Wann und wo immer Sie wollen, analysieren wir gemeinsam mit Ihnen Ihre finanzielle Situation und entwickeln eine maßgeschneiderte Rundum-Strategie für Ihre Zukunft. Mehr dazu in Ihrer Geschäftsstelle oder unter www.sparkasse-tauberfranken.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.


www.wittighausen.de

Wittighäuser Hefte 17 - Braun's Bilder  

Porträts und Ortsaufnahmen aus Unterwittighausen von Edgar Braun, Sportfest 1978

Advertisement