Issuu on Google+

Freitag, 18. April 2014 – Nr. 77

HEADL I N E R > Redaktion Tageszeitung Headliner: 329/5913560 – redaktion.headliner@gmx.com

Ist für nur 5 Euro zu haben: Rc Sud aus Bozen werden ihre CD „Soul Dojo” am Samstag, 26. April im Pippo-Stage live präsentieren.

Die Bozner Hip Hop-Szene zaubert zwei Asse aus dem Ärmel menzuführen. Nun, die beiden Hip Hop-Welten werden weiterhin nebeneinander her produzieren, aber beide zeigen sich im Moment von der lebendigen Seite, und wenn man möchte, so fungiert mittler-

von Reinhold Giovanett o beginnen? Vielleicht mit einem Bekenntnis: Hip Hop ist musikalisch eine sehr spannende Angelegenheit, auch und vor allem für Quereinsteiger. Wir verfolgen diese kleine Welt in einer kleinen Welt – sprich, die hiesige Hip HopSzene – seit es den „Headliner” gibt: MC Moccioso, Homies4Life, Brothers Records, Tachi, 2DPicche, Chackall, Crad MC, Kravatte & Kravalle … über diese (und andere) Rapper gab es Infos, Interviews, Rezensionen. Und gerade diese Liste belegt, dass es eigentlich sehr viel Hip Hop gibt hierzulande. Vor einigen (wenigen) Jahren, als BlackXL mit seinen Brothers Rec. von Lana aus die Vereinigung der hiesigen Hip HopWelt angestrebt hat, ist schon einmal ein kräftiger frischer Wind durch die Rap-Szene geweht. Die Erwartungshaltung war damals hoch und die Vinschgauer Kravatte & Kravalle hatten mit „Die oberbhortn Schweine” gerade auf Brothers Rec. gezielt, als diese just das Handtuch warfen. Gerade sie, die ausgezeichnete Kontakte zur italienischen Szene hatten und in der Lage waren (oder gewesen wären), diese beiden Welten zusam-

Foto: rhd

W

Veröffentlicht die Texte der Bozner Rapper: Herausgeber Gianluca Baggio von BZbooks.

weile das Bozner Pippo-Stage als „punto d'incontro”, als Brücke zwischen deutschem und italienischem Hip Hop. Im Pippo-Stage wird sich am Samstag, 26. April, 21 Uhr, der italienische Hip Hop aus Bozen (und Umgebung) zeigen. Der kleine,

zwischen Verona und Bozen agierende Verlag „BZbooks” wird eine vom Bozner Rapper 2DPicche zusammengestellte und eingesammelte Auswahl an Rap-Texten in gedruckter Form präsentieren. Wie Gianluca Baggio, Herausgeber von „39100 – Periferia di un suono” in einem Interview für Radio Freier Fall anmerkt, könnte auf diese erste Veröffentlichung eine weitere folgen, sofern das Interesse seitens des Publikums gegeben ist. Die als Heft angelegte Veröffentlichung wird natürlich mit dem Auftritt einiger Bozner Rapper gefeiert. So sind die aus dem Trentino stammende Birette Family, die zwei relativ jungen Bozner Crews Get Bizy und WTR und die beiden Rapper Sigma und – natürlich – Fabio 2DPicche angekündigt. Angekündigt ist auch der Auftritt der Bozner Crew Rc Sud, die an diesem Abend auch ihren ersten offiziellen Release „Soul Dojo” live und als handfeste CD präsentieren werden. Wir hatten bereits das sprichwörtliche Vergnügen, das Album zu hören und können es nur bedingungslos weiterempfehlen. Die Basistracks sind Eigenbau und zum Glück besitzen Rc Sud die Coolness, nicht dem Piano-Schmalz zu erliegen,

dem vor allem die jungen Rapper hierzulande scheinbar wehrlos ausgeliefert sind. Dadurch, dass einige der Rapper bei Rc Sud süditalienische Wurzeln haben, kommt der italienische Slang natürlich (und glücklicherweise) zum Tragen. Das bringt es zwar mit sich, dass ein des Italienischen eigentlich mächtigen Hörer nicht mehr alles versteht, aber der Klang der Sprache ist sehr schön und das eine oder andere lässt sich ohne weiteres entschlüsseln. Schmuckstück des Albums ist, neben Songs wie „Lo stile del sud”, „Dojo” oder „La vita è una battaglia”, das an den Schluss gestellte „Nu jornu comu a tanti”, das nicht nur sprachlich, sondern auch musikalisch den Süden Italiens zum Leben erweckt. Sehr schön! Das Interview mit Verlagschef Gianluca Baggio zur Hip Hop-Veröffentlichung und die Songs aus dem neuen Album der Bozner Rc Sud sind am nächsten Donnerstag, 24. April, ab ca. 20.30 Uhr, bei Radio Freier Fall (RAI Südtirol) zu hören. Darunter wohl auch dieser Satz, der dem Intro zu „Soul Dojo” entstammt: „Oggi non accendo il cervello perchè ho dimenticato il PIN.” :-D Info: www.bzbooks.it

® © Alle Rechte vorbehalten/Riproduzione riservata – Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl

Grafik: Emanuele FrenkyLefaremosapere

Die Nacht der


HEADL I N E R

Schweiß auf der Bühne, Frost im Clip: Die Melodic/Post-Hardcore-Band Dead Like Juliet hat soeben ihren neuen Clip veröffentlicht.

Foto: Artjungle Productions

Freitag, 18. April 2014 – Nr. 77

Dead Like Juliet

Im Mai geht’s nach Kroatien: Dead Like Juliet spielen dort eine 4-tägige Auslands-Tour.

Welcome To Croatia S

eit Dienstag ist es draußen, das neue Musikvideo der Lananer Melodic/Post-Hardcore-Band Dead Like Juliet. Verfilmt wurde sozusagen der Song „Like The Woods We Stand“ aus der aktuellen EP „Against The Crown“, die im vergangenen November beim vierten „Brugge rockt“-Event in St. Leonhard vorgestellt wurde und gezeigt hat, dass Dead Like Juliet durchaus Potenzial haben, an ihre Stärken anzuknüpfen. Der Clip selbst wurde im Schnalstal und im Passeiertal un-

ter der Regie des Artjungle-Teams aus Wien gedreht, das für die Produktion des Clips drei Tage lang nach Südtirol kam. Dass es sich gelohnt hat auf dem Gletscher über 3.000 m zu drehen, zeigt das Resultat, das den Zuschauer ganz schön frösteln aber doch nicht kalt lassen dürfte. In Kombination mit dem Song bauen die Wiener eine Spannung auf, die im Clip quasi in der Luft liegt und den Song kaugummilike streckt. So erreichte das Musikvideo, das bereits im Vorfeld via Fa-

beim „Hofer’s Rock“ in Passeier und am Samstag, 19. Juli beim „Culturrock Festival“ in Schlums/Kastelbell), sondern – falls es abenteuerlustig genug ist – auch im Ausland. Der Grund: Die Band spielt ihre erste „Against The Crown“Kroatien-Tour, die aus vier aneinandergereihten Livedates besteht. Diese Livedates führen Dead Like Juliet am 07. Mai ins AKC Medika nach Zagreb, am 08. Mai ins Kasarna nach Fazana/Pula, am 09. Mai ins Hangar nach Sibenik und am 10. Mai ins Vojarna nach Sinj. (eva)

cebook angekündigt wurde, innerhalb den ersten vierundzwanzig Stunden bereits über achthundert Views. Nicht schlecht für eine Südtiroler Band, die sich ihre Anhängerschaft hierzulande vor allem durch ihre energiegeladenen Liveshows erspielt hat. Doch heuer hat das hiesige Publikum nicht nur die Möglichkeit Dead Like Juliet im Inland live auf der Bühne zu erleben (wie beispielsweise am Samstag, 07. Juni beim „Rock The Lahn“ in Obermais/Meran, am Samstag, 05. Juli

Info: www.facebook.com/deadlikejuliet

Das Treffen der Festival-Organisatoren

Seventh Summit Das Bandfoto zum Abschluss: Das 7. Treffen der Festival-Organisatoren Südtirols fand am Dienstag, 8. April, im Ost-West-Club in Meran statt.

Foto: rhd

W

enn der Sommer 2014 schön wird, dann ist Zweierlei dafür verantwortlich: Die Sonne und jene fleißigen und unermüdlichen – zumeist jungen – Menschen, die die vor uns liegenden Wochenenden mit Festivals ausstatten. Nächste Woche wird im „Headliner” wieder der „Festival-Sommer” veröffentlicht. Es ist die fette Zusammenfassung der Openairs und Festivals, die ab dem nächsten Wochenende bis in den Oktober hinein „passieren” werden. Es sind viele. Viele Festivals, und noch mehr Organisatoren. Um sich gegenseitig zu unterstützen, wurde vor wenigen Jahren das Festival-Treffen ins Leben gerufen, und, wie das Foto zeigt, erfreut es sich nach wie vor großen Interesses. Am Dienstag, 8. April, trafen sie sich zum

siebten Mal, wobei sich gar einige Openairs/Festivals entschuldigt haben, weil sie terminlich verhindert waren. Auf dem Foto seht ihr jedenfalls Vertreter/Vertreterinnen folgender Openairs/Veranstaltungen/ Locations: Uploadsounds (Bozen),

® © Alle Rechte vorbehalten/Riproduzione riservata – Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl

Rock'n'Metal Soccer (Luttach), Halle28 (Bozen), Eternity Of Rock (Prad), Rocknet (Bozen), Rock The Lahn (Meran), Jump Out (Eppan), Cultur Rock (Latsch/Kastelbell), Dings.Do (Lajen), Openair Gaul (Lana), Etschside Openair/Sk8'n

Jam (Naturns), Dumptown/Ghosttown (Prad), Hammerfest (Altrei), Sunside Openair (Villanders), Full Tension (Bozen), Rocking Mountain (Kurtatsch/Margreid), Let The Dogs Out (Tiers), Hofer's Rock (St. Leonhard in Passeier) und Rock im Ring (Klobenstein). Als Beobachter zu Gast übrigens auch das n.e.t.z., das Netzwerk der Jugendtreffs und -zentren, das sich in die zur Zeit nicht ganz unwichtige Diskussion über die Zukunft des Treffens mit einbrachte. Treffen 8 findet übrigens im Juni statt. Wer von den Organisatoren noch nicht kontaktiert worden ist, aber Interesse hat, über die Treffen informiert oder zu ihnen eingeladen zu werden, kann sich direkt an uns vom „Headliner” wenden. Wir koordinieren dieses Treffen: redaktion.headliner@gmx.com (rhd)


Die CD „Jazz For Kids“

Ziemlich viel Zeug auf dem Teller Mit Witz arrangiert und gut gespielt: Die CD „Just For Kids” entstand unter der Leitung von Helga Plankensteiner, eingespielt wurde sie von den zwei (sehr) jungen Jazzformationen Chaotix und Two By Two.

A

m 5. April 2014, also vor nicht allzu langer Zeit wurde die CD in Lana live vorgestellt. Die CD erscheint über das Label „Sweet Alps”, das vom Jazzpianisten Michael Lösch und von der Saxofonistin Helga Plankensteiner als Kulturverein ins Leben gerufen wurde, der versucht, dem Jazz hierzulande unter die Arme zu greifen. Was sie denn auch ganz

konkret tun, dafür steht die vorliegende CD „Jazz For Kids”. Zwei sehr junge Formationen – Chaotix und Two By Two – haben unter der Leitung von Plankensteiner sechzehn Songs/Kompositionen eingespielt, die eine erstaunliche stilistische Bandbreite aufweisen, und die jungen Musikerinnen und Musiker sind erstaunlich fit auf ihren Instrumen-

ten. Wenn man auch auf den einen oder anderen Song sehr gut verzichten hätte können – „Summertime” ist definitiv abgehört und auch „Oh Happy Day” liegt an der Grenze – aber die beiden jungen Bands hatte sicher großen Spaß beim Arrangieren, Proben und Einspielen der Stücke, denn das Angebot reicht von Stücken, die aus der Feder von Michael Lösch („Heroes”) und Plankensteiner („Relax”) bis hin zu einem BassSolostück von Stu Hamm. Muss man bei derartigen Projekten stets das Alter im Hinterkopf behalten und gleichzeitig die kritische Strenge auf ein Minimum reduzieren, so ist das bei „Jazz For Kids” nicht unbedingt notwendig. Die Songs sind durchgehend gut gespielt, Groove ist auch (immer wieder) da. Was fehlt ist die emotionale Zügellosigkeit und auch der gemeinsame „Fluss” fehlt ein wenig, aber beides kommt mit der Erfahrung und mit dem Alter. Wir werden sehen, was aus diesem Projekt entsteht, welche Musikerinnen und Musiker der Musikschulen von Lana und Meran, denn daher kommen Chaotix und Two By Two, weitermachen und welche Musik sie uns schenken. (rhd) Info: www.sweetalps.com

Presentata la seconda edizione della rassegna organizzata dall’Incredible Southern Blues Band

Vipiteno: per una settimana capitale del Blues

NEWS Rocking Mountain Festival

Band Contest Diese News richtet sich an Bands, die eigenes Material schreiben und sich die Teilnahme an einem von zwei Openairs erspielen wollen. Am Samstag, 10. Mai, findet im Jugendzentrum Point Neumarkt ein Con-

test statt, bei dem als erster Preis ein Slot beim diesjährigen Rocking Mountain Festival am Fennberg (22. und 23. August 2014) winkt. Platz 2 kann am Samstag, 24. Mai, innerhalb des neuen „Nepomuk rockt” in Kurtinig spielen. Jede am Contest teilnehmende Band erhält auf jeden Fall einen Audiomitschnitt ihres Auftritts. Da nur acht Bands zum Contest zugelassen sind, lohnt ein wenig Eile in Sachen Anmeldung: contest@rockingmountain.com. Alle Infos: www.rockingmountain.com Juze Freiraum Schlanders

Art Café 2.0 Am heutigen Freitag, 18. April, 20.30 Uhr, beginnt in Schlanders wieder die Reihe „Art Café”. Im Herbst letzten Jahres hat eine erste Veranstal-

Sterzing steht auch heuer im Zeichen des Blues: Die Incredible Southern Blues Band organisiert im Mai die „Blues Days“.

Foto: crazy

La scorsa settimana, con una conferenza stampa presso la pasticceria Streitberger, i “ragazzi” dell’Incredible Southern Blues Band hanno presentato la seconda edizione dei Blues Days vipitenesi. Dal 5 all’11 maggio prossimi, la cittadina all’incrocio tra val di Vizze, val d’Isarco e val di Fleres (come uno dei quei tipici Crossroads del blues) ospiterà una serie di concerti all’insegna della musica del diavolo. Le prime quattro giornate saranno dedicate alla musica nei locali di Vipiteno: l’Alex Pub ospiterà la M&M Acoustic Band, l’Hotel Sterzinger Moos il gruppo di Maurizio Bestetti e Michl Lősch, il ristorante Am Tor i That’s Me e il Jolly Bar il trio di Hubert Dorigatti. Venerdì sera

HEADL I N E R

Freitag, 18. April 2014 – Nr. 77

alla sala Raber suonerà l’artista giapponese Karin Nakagawa che colorerà di world music la rassegna, a seguire, di nuovo al Derby si esibiranno Raphael Wressnig e Soul Gift Band. Sabato sera, 10 maggio gran finale con i padroni di casa al teatro comunale, dove suoneranno accom-

pagnati da una potente sezione fiati e dalla cantante canadese Khea Emmanuel. Domenica mattina, infine, messa gospel nella chiesa parrocchiale con la Emmanuel di nuovo protagonista. Chiusura al Theater Cafè con Frűhschoppen con la musica del duo anglo-americano Matching Ties. Gli incassi delle serate a pagamento saranno devoluti all’associazione Debra che si occupa di bambini affetti da epidermolisi bollosa (EB) o sindrome dei bambini farfalla. Informazioni al numero 0472 765325. (crazy)

tungsserie im Jugendzentrum Freiraum stattgefunden und der Zuspruch war so positiv, dass eine zweite Serie in die Wege geleitet wurde; eine Serie die versucht, dem Publikum Kunst und Kultur auf relativ intime und direkte Art und Weise näher zu bringen. Heute: Die beiden Musiker KVSU e ODD werden in ihrer Live-Performance Charlie Chaplins „Moderne Zeiten” interpretieren. Darf’s auch virtuell sein? News, Interviews, Musikclips: www.airbagpromo.com

® © Alle Rechte vorbehalten/Riproduzione riservata – Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl


Headliner #294