Issuu on Google+

Freitag, 25. Juni 2010 – Nr. 122

HEADL I N E R Redaktion Tageszeitung „Headliner“: 329/5913560 – redaktion.headliner@gmx.com

<<

Sauwetter Foto: rhd

Drei Openairs versinken im Regenwasser von Reinhold Giovanett

Foto: Sara Sciortino

D

er worst case ist letztes Wochenende eingetreten: anhaltender Regen, gekoppelt mit fallenden Temperaturen. Und drei Openairs hatten damit umzugehen, wohl oder übel: Das große Upload-Festival in Bozen, auf das die Organisatoren seit Monaten hingezielt haben, das Benefizkonzert „Openair for Africa“ in Steinegg und die jährliche Bikerfete der „Gangsters“ in Graun im Unterland. Beginnen wir beim „Upload“-Festival. Am Donnerstag, 17. Juni, sollte eine Proberunde des Wettbewerbs für Nachwuchsgruppen aus Südtirol und dem Rest Europas das große Festival einläuten. Immerhin hatte man mit Echo & The Bunnymen für Freitag, und U.N.K.L.E. zwei internationale und durchaus aktuelle und reizvolle Namen engagieren können. Der Probelauf für die zwölf Finalisten des „Upload“Contests – mehr über die Sieger siehe Seite 2 – musste dann wegen strömenden Regens in das nahegelegene (und überdachte) Schloss Maretsch übersiedelt werden. Die

Überzeugten das Bozner Publikum problemlos: Echo & The Bunnymen aus Liverpool, England.

große, „nie da gewesene Bühne“ konnte erst am Tag danach ihre Pracht entfalten. Über 2000 Personen genossen den Set der aus Liverpool stammenden ehemaligen Postpunker Echo & The Bunnymen. Ein Regenguss verhinderte, dass dies am Samstag wiederholt werden konnte. Die Livevariante des Londoner Triphop-Projektes

U.N.K.L.E. sahen sich nur knapp 300 eiserne Fans an. Die Musiker wussten dieses Durchhaltevermögen zu schätzen. Sara Sciortino, zuständig für den Pressebereich beim diesjährigen „Upload“: „I musicisti sono stati grandissimi, soprattutto gli U.N.K.L.E. che sostenevano e ringraziavano i pubblico che li seguiva sotto la pioggia, veramente dei grandi.“ Sciortino betont, dass das Publikum in jedem Falle zufrieden war und zieht für die Veranstal-

ter trotz ungünstigem Wetter eine positive Bilanz: „Siamo molto soddisfatti degli esiti della terza edizione di Upload. In soli tre anni il progetto è cresciuto tantissimo, tanto da essere diventato uno dei principali appuntamenti musicali in provincia ed aver assunto una rilevanza addirittura internazionale. L'affluenza del pubblico è stata grande, nonostante il brutto tempo. Ciò significa che Upload è entrato nel cuore dei giovani e della cittadinanza. Soprattutto, chi ha assistito ai due concerti finali, si porta a casa delle emozioni nuove frutto di due veri e propri spettacoli audio-visuali di quelli che a Bolzano, gratis, in un parco pubblico non se ne sono mai visti.“ Während U.N.K.L.E. sich auf ihren Auftritt auf den Bozner Talferwiesen vorbereiteten, hatten wir einen Termin in Steinegg. Innerhalb des Festivals sollte die Gitarre vom „Mountain Guitar Festival“ Ende Mai in Bruneck verlost werden (siehe Seite 4). Das Benefizkonzert, mit dessen Einnahmen ein Projekt in Afrika unterstützt werden sollte und von nimmermüden Musikern wie Armin Rottensteiner, Fortsetzung >


„Upload“-Wettbewerb

HEADL I N E R

Ferbegy?

Freitag, 25. Juni 2010 – Nr. 122

Zwölf Bands hatten es ins Finale geschafft und die Jury hat diese elf Bands live beurteilt und die Sieger festgestellt. Erstplatzierte waren schließlich die aus Mainz stammenden Sugar From Soul, die einzige Band, die sich von außerhalb der italienischen Staatsgrenzen für „Upload“ angemeldet hatte. Es waren immerhin 192 Bands, Ein erster Glückwunsch unsererseits: Und auf weiterhin gute Zusammenarbeit! :-)

Man muss die Internetjahre (mindestens) doppelt zählen. Schnelllebigkeit, Geschwindigkeit und die daraus resultierende Oberflächlichkeit sind bei aller Fatalität gang und gäbe im Netz. Da tut es gut, wenn man sich auf einige kleine Säulen verlassen kann. Was die hiesige Musik angeht, ist das NetZine airbagpromo.com eine derartige Säule. Nahezu täglich gibt es dort News von Südtiroler Bands und Veranstaltern und wer auf dem Laufenden sein will, muss bei airbagpromo.com vorbeischauen. Seit drei Jahren ist das nun so. Von der ursprünglichen Mannschaft ist zwar nicht mehr viel übrig, aber das merkt man dem Net-Zine nicht an. Im Gegenteil. Es ist gewachsen: Die Rubrik „Platten to die for“ gibt es wieder, im „Regal“ stehen ALLE Veröffentlichungen von Südtiroler Bands und Musikern seit Jänner 2009, die Foto-Galerien lassen an Veranstaltungen, Konzerten und Sessions teilhaben, die man sonst nicht zu sehen bekommt, und – nicht ganz unwichtig und schon gar nicht selbstverständlich – die engmaschige Ver-

netzung mit dem Forum (http://forum.airbagpromo.com), mit Radio Freier Fall und mit unserem/eurem „Headliner“. Auch wenn der Facebook-Wahn schon fast wieder überstanden ist, so ist und bleibt das Internet ein schlüpfriges und dünnes Eis. Umso erfreulicher also, wenn airbagpromo.com durchgehalten hat und weiter durchhält! Airbagpromo.com, zu dem auch das Net-Label Airbagpromo Records gehört, geht den Geburtstag sehr bescheiden an und verschenkt zum Geburtstag drei Tracks, die für einen geplanten Sampler vorgesehen sind, bei dem Südtiroler Musiker und Musikerinnen gemeinsam und stilübergreifend einen Song beisteuern. In der Geschenkspackung: ein gemeinsamer Track der AirbagMacher Eva und Tom und die einzige Studioproduktion der Punk-Girls von MyBoyIsOutOfTown, die sich mit dem Hiphopper Fabio 2D Picche für den Song „So What?“ zusammen getan haben. Diese Zurückhaltung hat freilich auch etwas Trauriges an sich hat, zumal diese Seite eine SUPERSACHE ist. Fehlt die gebührende An-

Foto: Sara Sciortino

airbagpromo.com wird 3!

Ist täglich einen Besuch wert, und das seit nunmehr drei Jahren: www.airbagpromo.com

erkennung? Die Unterstützung von außen? Wenn, dann sieht man es der Seite nicht an. Manche sind laut, manche sind leise, das Internet ist freilich stumm. Geburtstagsglückwünsche sind in jedem Falle angebracht. Also: Handy zücken oder Mailprogramm öffnen und airbagpromo.com beglückwünschen! Ehre wem Ehre gebührt, gerade im Kleinen! (rhd) Info: www.airbagpromo.com airbagpromo@gmail.com

Die Siegerband des „Upload-Contests“ für Nachwuchsgruppen: Die Bozner Band Ferbegy? darf sich auf einen professionell begleiteten Studioaufenthalt und einige Livetermine in Italien freuen.

Projekte und Musiker, die sich für den Wettbewerb angemeldet hatten, wobei gut 60 davon aus Südtirol stammten. In der Kategorie der lokalen Bands hingegen schafften es die Bozner Ferbegy?. Wie Scrat Till Death letztes Jahr, steht auch ihnen ein Studioaufenthalt bevor, der vom Produzenten David Lenci begleitet wird und zudem wurden ihnen als Preis drei durch eine Agentur vermittelte Konzerte zugesagt.

Foto: rhd

Benjamin Vieider, Daniel Faranna und deren Freundeskreis organisiert worden war, hatte bereits am frühen Nachmittag begonnen. Die ersten Bands, wie etwa die Coverband Bloobs Brothers oder die Trudner Hungerstrike, konnten noch auf der auf dem Eislaufplatz aufgestellten Bühne spielen. Gegen 18 Uhr war dann Schluss. Nachdem die Bozner Progrocker Nora13 ihren Set beendet hatten, wurde das Konzert abgebrochen, weil der Regen das Innere der Bühne erreichte. Lookybutnotouchy standen danach auf dem Programm und als sessionerprobte Band wurde die Idee, die „Bühne“ kurzerhand ins Publikumszelt und auf das Podium des Tontechnikers zu verlagern ohne großartige Diskussionen umgesetzt. Trotz Regen, zunehmender Kälte und durchnässtem Boden, gab es erstaunlich viele lachende Gesichter:

Foto: Jack Zwerger

> Fortsetzung

Verlegten die Bühne von der Bühne ins Publikum: Lookybutnotouchy zuerst in Steinegg und dann flugs nach Bozen.

auf der Bühne unter den Musikern, wie im Publikum. Während das Rock'n'Roll-Trio Desperate Cowboys das Zelt gar zum Tanzen brachte, waren Lookybutnotouchy auf dem Weg nach Bozen. Sie hatten noch ihren Auftritt beim

„Upload“-Festival vor sich. Ebenfalls einen zweiten Auftritt am selben Tag hatte die Band Hungerstrike zu absolvieren. Gemeinsam mit The 3 Murphys aus Kurtatsch und der aus Kaltern stammenden Band The Woodheads, die Rockklassiker in Punk mutiert, standen sie auf dem Spielplan der „Gangster-Fete“ am Festplatz in

Der Blick von der Bühne beim Soundcheck der Woodheads: Gefeiert wurde trotz Regenwasser bis 1.00 Uhr

Graun. Hier brannte zu später Stunde zwar das traditionelle große Lagerfeuer, Regen und Kälte aber hatten viele davon abgehalten, den Weg nach Graun einzuschlagen. Aber auch hier war die Fete trotz des Wetters gut.


Die Tour zum neuen Album „Gegengift“ startet im November: Frei.Wild (im Bild) werden dabei von Raven Henley und Killjoy aus Bozen begleitet.

Die Jagd nach dem goldenen Pokal W

er ein Spiel der laufenden Fußballweltmeisterschaft im Fernsehen verfolgt hat, wird am offiziellen WMSong „Waka Waka“ von Shakira nicht vorbei gekommen sein. Wer die WM speziell im deutschen Sportfernsehen Sport1 (früher DSF) verfolgt hat, dem wird dasselbe mit „Dieses Jahr holen wir uns den Pokal“ der Brixner Band Frei.Wild passiert sein. Der Grund: der genannte Fansong, der seit 21.05. als Single erhältlich ist, wurde dort ins Fernseh-Programm aufgenommen. Dass Frei.Wild in ihren Songs seit jeher versucht haben, starke Heimatliebe zu vermitteln und nun für den deutschen Bundesstaat auftreten, verwundert zwar, aber wie bei vielen Dingen steckt hier eine simple Absicht dahinter. Und die ist, die deutsche Nationalmannschaft zu unterstüt-

HEADL I N E R Freitag, 25. Juni 2010 – Nr. 122

NEWS Mrs. Golden Shower

Freier Posten Hat bei einigen WM-Fansong-Votings gut abgeschnitten: Die Single „Dieses Jahr holen wir uns den Pokal“ von Frei.Wild.

zen und erstmals mit einer Single den Einstieg in die offiziellen deutschen Single-Charts zu schaffen. Diesen Schritt hat die Band gemacht; die Single belegte am 04.06. Platz 66 der Media Control-SingleCharts, flog dann aus der Wertung und stieg am 18.06. erneut ein (Platz 71). Ebenso das Album „Hart am Wind“, das zeitgleich auf Platz 49 der Albumcharts wieder eingestiegen ist. Parallel zur WM haben Frei.Wild auch eine Aktion gestartet, bei der es ums Knipsen von einfallsreichen Fotos geht. Wer einen Schnappschuss von sich im „Frei.Wild-WMFieber“ schießt und an die EmailAdresse wm2010@frei-wild.net schickt, hat die Chance in der offiziellen Bandbiographie abgebildet zu werden und 5x2 Freikarten für die „Gegengift“-Tour zu gewinnen. „Gegengift“ ist der Titel der näch-

sten Platte, die im Herbst erscheinen soll und im November/Dezember im Rahmen einer ausgedehnten Tour durch Deutschland und Österreich vorgestellt wird. Begleitet werden Frei.Wild dabei von Raven Henley (erste Entdeckung des bandeigenen Labels „Rookies and Kings“) und von der Bozner Punkband Killjoy. Vor der „Gegengift“-Tour stehen für Frei.Wild aber noch eine Reihe von Festivalauftritten an, u.a. am 17.07. beim G.O.N.D. in Kreuth, am 05.08. in Wacken, am 19.08. beim Summerbreeze in Dinkelsbühl und am 28.08. beim Ehrlich & Laut in Alsfeld. Und abschließend noch ein Hinweis für alle, die sich keine Karten kaufen und virtuelle bevorzugen: Auf der Website der Band können zurzeit E-Cards gestaltet und verschickt werden. Den auswählbaren Karten-Motiven zufolge dienen die virtuellen Grußkarten zwar hauptsächlich der Promotion, entlocken dabei aber den einen oder anderen Schmunzler. (eva)

Die Alternative Hardrock-Band Mrs. Golden Shower aus Klausen sorgt vor und ist bereits auf der Suche nach einem erfahrenen und motivierten Leadgitarristen, da die Band im Herbst aus Studiengründen um ein Mitglied ärmer wird. Gitarreros, die den freien Posten haben möchten, klicken auf www.goldenshower.com und melden sich bei Interesse unter 349 6412701 (Simon) oder info@mrsgoldenshower.com

Info & Tourdaten: www.frei-wild.net

Programmänderung

Snow Flys Beach Party Kurtinig Livebands auf der einen Seite, DJs auf der anderen. In Kurtinig geht das, bei der traditionellen „Snow Flys Beach Party“ zumal. Unter den DJs finden sich DJ Bossi Funk

und DJ L'Arabo, die am Samstag, 26. Juni, auflegen. Die Liveseite wird heute, am Freitag, 25. Juni von drei Bands bestritten: Hungerstrike aus Truden, die Reggaeband The

Altstadtfest Brixen

Bands gesucht! Comics im „Headliner“

Hinterland - Folge 14 Nächsten Freitag erscheint die 14. Folge unserer monatlichen Comic-Reihe „Hinterland“. Wer die letzte Geschichte „Erzähl mir von dir…“ noch vor Augen hat, erinnert sich bestimmt, dass das Comic eine Eigenproduktion war, d.h. die Geschichte stammte von einem/einer der „Headliner“-Autor/inn/en

und wurde von einem/einer „Hinterland“-Zeichner/in grafisch umgesetzt. Nach der Zusammenarbeit von rhd und sbrizz folgt nun nächste Woche die zweite Eigenproduktion: Die Zeichnerin Samantha Schneider aus Sterzing, die ihr bereits kennt, zeichnet die Geschichte „Schmetterlingseffekt“ von unserer Eva :-)

Foto:rhd

Foto:rhd

Frei.Wild

Springt für die verhinderten The 3 Murphys ein: Julia Mayer mit ihrer Band Jules & The Dirty Gents.

Bob Marley Tribute, die eigentlich nur für ein Konzert ins Leben gerufen worden war und mittlerweile auf Grund des ausgesprochen positiven Zuspruchs seitens des Publikums über ein „Weiterleben“ nachdenkt und, als kurzfristiger Ersatz für die verhinderte Band The 3 Murphys, Jules and The Dirty Gents. Austragungsort ist der Sportplatz von Kurtinig. (rhd) Info: www.snowflys.it

Das Juze Kass Brixen sucht Bands, die beim heurigen Altstadtfest am 21. und 22. August spielen möchten. Angetippt werden diesmal nicht nur junge Bands, sondern auch jene, die früher bei den Projekten „Rampe“ und „Popodrom“ mit dabei waren. Wem der große Zeh jetzt schon zuckt, meldet sich direkt im Juze Kass: Brunogasse 2, 39042 Brixen, Tel. 0472/279902 oder armin@jukas.net

Interesse daran, im Headliner zu inserieren? Kontaktieren Sie uns:

redaktion.headliner@gmx.com


HEADL I N E R Freitag, 25. Juni 2010 – Nr. 122

Mittwoch dieser Woche im Musikhaus Bruneck: Gewinner Michael Schweigkofler, die Gitarre und Bassist-, Gitarrist- und „Mountain Guitar Festival“-Organisator Gerald Kretschmer.

Und die Gitarre geht an ... Michael Schweigkofler: Die Auslosung innerhalb des Benefizkonzertes „Openair for Africa“ vergangenes Wochenende in Steinegg.

... and the guitar goes to ...

Florian Pugneth (Kaltern)

Manuel Andergassen (Kaltern)

Lukas Daporta (Eppan)

Moritz Feichter (Bruneck)

Thomas Winkler (Barbian)

Hannes Reichegger (Gais)

Jack Zwerger (Kaltern)

Jeremy Losso (Brixen)

Michael Schweigkofler (Lengstein/Ritten)

Jürgen Freytag (Moos in Passeier)

D

Viersaiter bearbeitete, wickelte gemeinsam mit Daniel Faranna von den „Moonshiners“ und dem Desperate Cowboys-Gitarristen Roland Novak die Verlosung ab. Aus den zehn Einsendungen (siehe die Beweisbilder unten) fischte schließlich Karin den Namen von Michael Schweigkofler heraus. Schweigkofler, der selbst mit The Lubbers eine Band am Laufen hat und vor nicht allzu langer Zeit noch bei Eternity Ends am Bass stand,

hat sich die Gitarre inzwischen geholt. Er war am Samstag nicht in Steinegg, sondern beim „Southside Festival“ in Neuhausen on Eck, oder leichter verständlich, am Bodensee. Schweiky: „Auch am Southside hat es geregnet und im ganzen Gelände gab es knöchelhohen Schlamm. Die Bands lobten das Publikum als tapferstes Publikum der Welt. Es gab viele gute Bands, aber die beste war eindeutig Beatsteaks aus Berlin und am

ankenswerterweise haben uns die „Moonshiners“, die Organisatoren des Benefizkonzertes „Openair for Africa“, das vergangenen Samstag in Steinegg stattgefunden hat, einige Minuten für die Verlosung der „Mountain Guitar Festival“-Gitarre zugestanden. Gerald Kretschmer, der neuerdings bei der RockabillyBand Desperate Cowboys am Kontrabass steht und gleich nach der Verlosung stilgerecht den dicken

Peter Holzknecht (Bozen)

interessantesten zu hören natürlich Danko Jones, da sie in drei Wochen bei uns spielen. Enttäuschend waren meiner Meinung nach The Strokes. Nicht vom Spielerischen her, das war einwandfrei, aber das Verhalten auf der Bühne und der Umgang mit dem Publikum war auf gut deutsch Scheiße.“ Womit wir die durchaus spannende Verlosung nun abgeschlossen hätten, da hindert uns auch kein Regen nicht! :-) (rhd)


Headliner #096