Page 1

DIE NEUE SÜDTIROLER

Freitag, 11. Dezember 2009 – Nr. 241/17. Jg.

Tageszeitung > Redaktion Tageszeitung Headliner: redaktion.headliner@gmx.com – Tel. 329/5913560

The Screening 2 Screenshots aus dem eating.seats-Video von „DOM“ (2008)

von Eva Reichegger und Reinhold Giovanett

usikclips aus Südtirol auf einer Kinoleinwand. Das ist das so einfache wie reizvolle Konzept unserer öffentlichen Videoaufführung „The Screening“, die im vergangenen Jahr zum ersten mal im Capitol Kino Bozen stattfand. Interessierte hatten im November 08 erstmals die Gelegenheit, Videos von Südtiroler Bands nicht nur auf YouTube oder MySpace, sondern im Kinoformat zu sehen. Bei der ersten Auflage wurden 44 Clips eingereicht; aufgeführt davon aus Zeitgründen eine Auswahl von 26. Auch heuer wollen wir die Aktion wieder umsetzen und euch im Rahmen von „The Screening 2“ eine 90minütige Zusammenstellung von Clips zeigen, in der unterschiedliche Formen, Umsetzungen, Inhalte und Musikrichtungen aufeinander treffen. „The Screening 2“ geht am Donnerstag, 18. März 2010 im Capitol Kino Bozen über die Leinwand und unser DVD-Laufwerk wartet nun auf eure Bewerbungen. Denn ab heute haben alle interessierte Bands, MusikerInnen und FilmemacherInnen die Möglichkeit, ihre Videos mit musikalischem Inhalt für die zweite Auflage der Aufführung bei uns einzureichen. Dabei kann es sich um einen klassischen Videoclip, Livemitschnitt, Kurzfilm oder auch Soundtrack handeln; wichtig ist aber, dass die Arbeit in bestmöglicher Videoqualität eingereicht wird (Mini-DV, digitale Videofiles in möglichst hoher Auflösung). Die Bewerbung muss zusätzlich schriftliche Infos bezüglich Band/Musiker/Projekt, Songtitel, Autoren von Musik und Text, Angaben zur Produktion (Produktionszeitraum, Konzertort etc.), zu Regie, Kamera und Schnitt und eine Kontaktadresse beinhalten. Die Teilnahme an der Aufführung ist kostenlos und wird auch nicht vergütet. Wie im letzten Jahr habt ihr wieder die Möglichkeit, eure Clips bei „Disco New“, Spitalgasse 3, in Bozen abzugeben oder via Post an folgende Adresse zu schicken:

M

Nimmt uns erfreulicherweise wieder in seinen Kinos auf: Gastgeber Martin Kaufmann vom Filmclub Bozen.

Foto: rhd

Reinhold Giovanett, Oswald-vonWolkenstein-Straße 18, 39040 Tramin. Die Clipauswahl wird heuer ausschließlich von der „Headliner“Redaktion getroffen und daher diesmal laufend in kleinen Häppchen über den Blog von „Radio Freier Fall“ bekannt gegeben. Clips, die bereits bei der ersten Auflage von „The Screening“ aufgeführt wurden, werden heuer nicht mehr in die Liste aufgenommen; wer aber trotzdem zum 2. mal mit dabei sein möchte, hat bis zum Einsendeschluss am Sonntag, 28. Februar 2010 Zeit, einen neuen Clip fertig zu stellen :-) Wir freuen uns auf eure Einsendungen! Info: http://radiofreierfall.blogspot.com und redaktion.headliner@gmx.com.


Tageszeitung Freitag, 11. Dezember 2009 Nr. 241

er Verein für offene Jugendarbeit Loop Sand in Taufers veranstaltet am morgigen Samstag, 12.12.2009 einen Konzertabend mit der deutschen Band Luxuslärm. Der Name Luxuslärm dürfte auch hierzulande einigen Jugendlichen geläufig sein: Die Band wurde im vergangenen Jahr vom deutschen Rock- und Popmusikerverband zur besten Rock- und Popband 2008, sowie für das beste deutschsprachige Album und mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Die gleichnamige Single „1000 km bis zum Meer“ hielt sich neuen Wochen in den Media Control-Charts und auch das Musikvideo zur Single „Unsterblich“ konnte man ab und zu auf Viva sehen. Die Geschichte der

Lärmend

D

Live im Pustertal: Die deutscheBand Luxuslärm spielt mit Falling For Beautiful und IntoXicationin Sand in Taufers.

Foto: rhd

Arbeiten bereits an neuen Songs: Die Punkrocker IntoXication aus Bozen stellen ihr Debut-Album live vor.

Band fing somit im letzten Jahr viel versprechend an; Luxuslärm werden sich in Punkto Originalität und Einfallsreichtum beim nächsten Album allerdings noch weiterentwickeln müssen, um sich halten zu können. Beim Auftritt im Loop Sand in Taufers werden die Newcomer von zwei weiteren Bands unterstützt; im Vorprogramm spielen junge Gruppen, die genauso wie Luxuslärm selbst eine Frontfrau in der Band haben: Die österreichische Formation Falling For Beautiful, die ganz aus jungen Damen besteht und die Bozner Punkband IntoXication, die heuer mit ihrem Debütalbum „Geladen & Entsichert“ überrascht hat. Hinter dem LineUp steckt somit der Grundgedanke, junge Bands und gleichzeitig auch mal Mädels auf die LoopBühne zu holen. (eva) Info: www.loop-sand.com

Frauenfußball

Doggi singt im Damenfußballhimmelreich Der CF Südtirol Vintl Damen – in Bälde FC Südtirol Damen, aber jetzt schon reif für breite Fan-Unterstützung – ist in dieser Saison in die A2Liga aufgestiegen und befindet sich allein deswegen schon einmal auf Wolke 7. Diese Wolke 7 lässt sich auch mit „Damenfußballhimmelreich“ umschreiben, einen Titel, den der Brixner Liedermacher Markus „Dordoggising“ Dorfmann für einen Song gefunden hat, der seit 18. November für 10 Euro auf CD zu haben ist. Für Dorfmann war es eine Auftragsarbeit, die er mit dem ihm eigenen Wortwitz gut gelöst hat. In musikalischer Hinsicht hat er mit dem geschmackssicheren Soundtüftler Arno Dejaco (S.P.U.) zusammengearbeitet, der die Dorfmann-Songs auf eine elektronische, durchaus auch zeitgemäße und passende Schiene geführt hat. Neben „Damenfußballhimmelreich“ sind auf der CD noch der bereits im Frühjahr erschienene Song „Lippenstift“, der politisch korrekt ausgeführte Auf-

Für 10 Euro in allen Musikhandlungen (oder via Internet) zu haben: Die CD von Markus „Dordoggising“ Dorfmann und dem CF Südtirol Vintl Damen.

tragssong „Sie sein jung“ und ein fast sieben minütiger Club Mix des Titelsongs zu hören. Letzterer zeichnet sich durch ein Hammond-Solo des Brixner Keyboarders Ingo Ramoser (4twenty) aus. „Damenfußballhimmelreich“ ist ein Benefizprojekt zugunsten von „Aktiv Hilfe für

Kinder“ (www.aktivhilfe.com). Der CF Südtirol Vintl Damen macht übrigens jedes Jahr eine derartige Benefizaktion. Das nächste Spiel des CF Südtirol Vintl Damen findet in Mailand gegen Milan statt: Sonntag, 13. Dezember, 14.30 Uhr. Das nächste

Sie hatten eindeutig ihren Spaß im Studio: Der CF Südtirol Vintl Damen im Studio mit PR-Mann und Vize-Präsident Peter Perez, Songschreiber Dorfmann und, rechts außen, Tontechniker Gregor Marini.

Heimspiel ist auf 20. Dezember fixiert. Gegen Como 2000. Info: www.suedtiroldamen.it


Registrato soprattutto a Terlano il 13 giugno 2009: Il nuo CD dal vivo degli Westbound

NEWS

Tageszeitung Freitag, 11. Dezember 2009 Nr. 241

AlpsKlang

Festival in Meran

Spuren der Volksmusik in den anderen Stilrichtungen aufzuzeigen. In der diesjährigen vierten Auflage spielen an zwei Wochenenden die Formationen Saxofour (A) und das Bozner Trio Cajòn (Samstag, 12. Dezember) und der Musikerpoet Benno Simma und das Schweizer Zehnder Kraah Trio (Samstag, 18. Dezember). Beginn: 20.30 Uhr. Austragungsort: das Kulturzentrum in der Cavourstraße in Meran.

Brixen

Drummer gesucht Eine junge Band aus Brixen sucht einen Schlagzeuger (17+). Stilrichtung: Rock, Cover und eigene Songs. Proberaum vorhanden. Bitte melden bei Matthias, Tel.: 328/3345021 (abends), oder im Juze Kass Brixen.

Airbagpromo Records

apr004 Eine Woche noch und dann wird man es wissen. Das Südtiroler Net-Label Airbagpromo Records (www.airbagpromo. com/records) veröffentlicht sein viertes Album. Um welche Band es sich dabei handelt, das gibt es nächsten Freitag im „Headliner“ zu lesen und bei „Radio Freier Fall“ zu hören. Das Bild zeigt die bisherigen drei a p r -Ve r ö f fentlichungen: The Boots (Jänner), autumn: downpour:machinery (März) und IntoXication (August).

Foto: Paolo „Crazy“ Carnevale

Das Festival „AlpsKlang“ will „dem neuen Klang des Alpenbogens“ Gehör verschaffen und versucht dabei vor allem die

Il gruppo di Pizzecco e Nogler torna con “Live For Africa”, un disco a base di note incandescenti.

La Westbound nella sua dimensione ideale he la dimensione “live” fosse lo stato ideale per un gruppo come la Westbound, non è mai stato un mistero: Tony Pizzecco, Michele Ometto, Walter Nogler e i loro compagni d’avventura hanno sempre dato il meglio di sé calcando un palcoscenico, cantando e suonando le canzoni che amano (che si tratti di westcoast music o pop raffinato o addirittura Manu Chao), magari fingendo in quel momento di essere proprio i loro cantanti preferiti e soprattutto con di fronte una folla di persone a cui comunicare il loro inesauribile entusiasmo e i messaggi, mai casuali o banali, veicolati dalla musica che propongono. Non poteva quindi che essere una piacevole sorpresa questo nuovo disco del gruppo, un disco dal vivo registrato dal vivo nel corso dei concerti tenuti la scorsa estate, che ci offre una quindicina di brani di differente estrazione che rappresentano al top le caratteristiche del gruppo: l’entusiasmo di cui si è già detto, la predisposizione per le armonie vocali curatissime e un impianto strumentale di prim’ordine che conta in particolare sulle chitarre di Michele Ometto (arrangiatore dei brani con Tony Pizzecco), sulle tastiere e la fisarmonica di Vito Mongelli e sulla pedal steel di Tommy Vinatzer, che giganteggia qua e là, interagendo alla perfezione con Ometto. “Il disco è stato registrato durante più concerti“, ci dice Pizzecco, “con una session anche in sala prove, senza ritoccare troppo, per lasciare la naturalezza e le incertezze del palco. Comunque per il pubblico è giusto dire che buona parte del disco proviene dal concerto di

C

Terlano, il 13 giugno scorso.” Il repertorio offre alcuni classici assoluti su cui emergono un’azzeccato medley di Jackson Browne, una bellissima versione di “Teach Your Children“, una tripletta di canzoni di Simon & Garfunkel, una nuova composizione di Pizzecco intitolata “For Africa“, che è posta in chiusura del disco ma ne rappresenta la ragione d’essere e il cuore: “Live for Africa” è infatti il titolo del disco e proprio a progetti umanitari in Africa sono destinati i proventi delle vendite, come da buona abitudine della Westbound: “Il ricavato andrà all’ospedale missionario di Attat, in Etiopia_“, continua Pizzecco, “a cui sono andati anche i proventi dei concerti della scorsa estate.” Troviamo l’Africa nel brano di Johnny Clegg “The Crossing“, e nella versione della dylaniana “Chimes Of Freedom“, mutuata da quella di Springsteen con Youssou ‘N Dour, e ancora in “Diamonds On The Soles Of Her Shoes“ di Paul Simon, brano che insieme a quello firmato da Pizzecco contiene arrangiamenti vocali mutuati proprio da certi cori del continente nero. Qualche brano piace meno, ma nell’insieme il disco fila via che è un piacere, l’uso di certe canzoni ormai epocali aiuta, ma sono proprio

15 canzoni per un ospedale in Etiopia: Dopo „Heal the World ... for Africa“ il nuovo album „Live for Africa della Westbound é di nuovo un progetto umanitario

le doti vocali e strumentali di questa numerosa e talentosa band a renderle omogenee nella loro profonda diversità, e questa è una dote che non tutti possono vantare. Il disco verrà presentato con un concerto il prossimo gennaio. (crazy) Info: www.westbound.bz.it

Zeig dein Tattoo [10]

Alexander Seibold

Interesse daran, im Headliner zu inserieren? Kontaktieren Sie uns:

redaktion.headliner@gmx.com

(Algund) Artist: Ulli Tasser. Studio: Exodus-Tattoo, Bozen

Schickt euer schönstes Tattoo mit eurem Namen, woher ihr seid und wo ihr euch das Tattoo habt stechen lassen. Unser Kontakt: redaktion.headliner@gmx.com.


Tageszeitung

Ein bisschen mehr Mut, ein bisschen mehr Ernsthaftigkeit: Zwei gewünschte Zutaten für den nächsten Obstsalat aus dem Pustertal, angerichtet von Christoph Gasser und Lucki Steinmair.

Freitag, 11. Dezember 2009 Nr. 241

Nora13

Besser und doch nicht besser: Das dritte Album von Matschedonia mit dem Titel „Gummi Marmelade“.

usik lässt sich ja blendend mit dem Essen vergleichen ... und das nicht erst, seit die CD „Gummi Marmelade“ neben der Tatstur auf eine Verkostung wartet. Wer nachts mit Hunger nach was Essbarem sucht, ist mitunter mit einer Würstelbude mehr als glücklich. Wer aber weiß, was ein Koch eigentlich können müsste und diesen gezielt aufsucht, der (oder die) wird sich seinen/ihren Teller mit einer gewissen Erwartungshaltung einverleiben. Dies vorausgeschickt sei gesagt, dass „Gummi Marmelade“ das bisher dritte Menü ist, das die beiden Köche Christof Gasser und Lukas „Lucki“ Steinmair zusammengestellt haben. Es ist den beiden hoch anzurechnen, dass sie manchmal (wenn auch viel zu selten) so singen, wie ihnen der

M

NEWS Keyboarder/ in gesucht

Matschedonia, dritter Gang

Fallobst

Schnabel gewachsen ist: ohne Anstrengung und ohne Verkrampfung im puschtra Dialekt. Besonders gelungen diesbezüglich „Los Panettones“, eigentlich der einzige, richtig gute Song auf der CD. Der Rest liegt – man muss die Zeit etwa 20 Jahre zurückdrehen – in einer Schnittmenge aus Spider Murphy Gang und Sepp Messner-Windschnur. Das gilt für die Musik ebenso wie für den Wortwitz. Die immer wieder angedeutete Frivolität ist und bleibt eine Andeutung. So keusch können die Puschtra doch nicht sein, dass man ihnen nicht etwas mehr Eindeutigkeiten zutrauen könnte?! Das einzig einigermaßen explizite Lied ist eine Neueinspielung: „Baby ziach di aus“ stammt aus ihrer ersten, 2006 erschienenen Demo-CD, die Neueinspielung fügt dem Lied aber nichts Neues hinzufügt. In mu-

sikalischer Hinsicht macht die CD den Eindruck, dass sie in relativer Eile eingespielt wurde und die minimalen Arrangements nicht sonderlich diskutiert wurden. Alles klingt sehr einfach und eindimensional. Bestes Beispiel die N.C. Kaser-Vertonung „Ich krieg ein Kind“: ein hundsgemeiner Blues, der so schwarz ist, wie eine Zitrone rot. So war/ist dieses dritte Menü von Matschedonia nicht nur viel zu wenig gewürzt, sondern auch etwas aufgewärmt: Etwas Chili und etwas mehr Zeit im Backrohr und vor allem etwas besser gewählte Zutaten hätten der „Gummi Marmelade“ gut getan. Aber Matschedonia sagen es selbst gegen Schluss der CD: „Werd schun bessa wearn, es gib koan Grund zi rearn, es mocht a gor koan Sinn, des kriag mo schun wiedo hin.“ (rhd)

Volksabstimmung Die Wahl eurer „Best of 2009“-Liste läuft nun schon über ein Monat lang. So gesehen ist es Zeit, euch einen kurzen Zwischenstand zu zeigen (: Wir haben über 400 Stimmzettel erhalten, ausgewertet und das momentane (!) Top 10-Ergebnis der beiden Hauptkategorien „Beste Band 2009“ und „Bestes Album 2009“ für euch zusammengefasst. Im Moment sind Frei.Wild als klarer Favorit zu erkennen, dem IntoXication aber bereits auf den Fersen sind. Trotzdem ist bis zum 24.12.09 noch alles offen; es liegt in euren Händen, das momentane Bild zu bestätigen, komplett umzukrempeln oder Neueinsteiger in die Top 10 zu befördern. Alle, die noch nicht gewählt haben, können ihre Stimme noch bis Heilig Abend abgeben oder ihre Leute zum Wählen motivieren: Einfach den auf dieser Seite abgedruckten Stimmzettel ausfüllen und traditionsgemäß zur Post bringen oder eure Nominierungen einfach via Email an redaktion.headliner@gmx.com schicken. Zusätzlich haben wir noch ein Online-Formular für euch eingerichtet, das ihr auf http://radiofreierfall.blogspot.com und www.airbagpromo.com ausfüllen könnt. Die momentanen Top 10 der Kategorien „Beste Band 2009“ und „Bestes Album“ findet ihr in den Diagrammen (Stand: 09.12.2009).

Die Rockband Nora13 aus Bozen sucht eine/n Keyboarder/in, eventuell mit Synthesizererfahrung. Nora13 spielen Eigenkom-

positionen und konzentrieren sich dabei vor allem auf Progressive-Rock; in den Nora13-Sound reinhören könnt ihr auf www.nora13.com. Der Proberaum befindet sich in Bozen, aber auch ab Brixen gibt’s eine Mitfahrgelegenheit. Die Kontaktdaten für interessierte Keyboarder/innen: info@nora13.com und 388 84 94 639 (Matthias).

Zenti’s Klobenstein

Punk-Invasion Sie haben beide ein Gespür für Melodie und beide machen harten, aufpolierten Punkrock und teilen sich jetzt, obwohl eine Generation dazwischen liegt, gemeinsam die Bühne. Die Rede ist von den Bozner Punkbands IntoXication und Killjoy. Live zu sehen heute Abend, 21.30 Uhr im Zenti's in Klobenstein.

Sitting Pork Trio

Neues Projekt Sie wollen mehr oder weniger bekannte Songs immer wieder neu arrangieren, was als Trio eine beträchtliche musikalische Herausforderung ist. Die Band nennt sich Sitting Pork Trio

Der Zwischenstand

und besteht aus Lukas Insam (Stimme, Gitarre), Marco Pettena (Bass) und Davide Ropele (Schlagzeug). Der erste Gig: heute, Freitag, 11. Dezember, 21.30 h. Circolo Masetti, Bozen.

Headliner #068  

Headliner - Musikmagazin - Freitags in der Neuen Suedtiroler Tageszeitung