Issuu on Google+

DIE NEUE SÜDTIROLER

Freitag, 16. Oktober 2009 – Nr. 202/17. Jg.

Tageszeitung > Redaktion Tageszeitung Headliner: redaktion.headliner@gmx.com – Tel. 329/5913560

Foto: Die Drogen

Pop-Junk von Eva Reichegger

ndie-Drogen. Ganz legal und gesund. So umschreibt sich die vom Bozner Harald Bauhofer gegründete Indieband Die Drogen aus München. Gibt es hierzulande (noch) keine vergleichbare Indie-Band, so hat sich nun also ein Südtiroler in Deutschland eine aufgebaut. Harald Bauhofer war bis Herbst 2002 bei der Bozner Punkband Killjoy als Gitarrist aktiv, später führten ihn seine Wege nach München. „Ab Herbst 2002 habe ich in München ein paar Semester Philosophie studiert, dies jedoch zugunsten der Musik aufgegeben. Einen Monat nach Ankunft in der

I

Metropole hatte ich bereits meine erste neue Band auf die Beine gestellt“, erzählt Hari Bauhofer, der sich momentan noch durch seine freie Tätigkeit bei einer Bildagentur und als freier Komponist, u.a. für die Bozner Ritterspiele, finanziert. Die Drogen aber, stellen ganz was anderes dar und passen ins aktuelle Indie-Schema, sprich: Wenn Hari Bauhofer (Gesang und Gitarre), David Roge (Gitarre), Lord Mäddinghausen (Schlagzeug) und Louis D. (Bass) langfristig so weitermachen, haben sie Potential im deutschen Indierock mitmischen zu können. Aufgenommen wurde bislang eine 5-Track-EP, die aber kein offizieller Release ist, denn die

Strategie der Band ist vorläufig bis zum Albumrelease 2010 noch eine andere: Single-Veröffentlichungen im Netz, sozusagen schrittweise zum gut produzierten Album. So ist der aktuelle Song „Ganz Oder Gar Nicht“ und die nächste Single „Süchtig Nach Dir“ (wird ab November beworben) bereits bei iTunes, Napster, Amazon und anderen Downloadplattformen erhältlich. Zusätzlich steht der Track „Ana (Ist Die Beste)“ als Download bereit, bei dem man zwangsläufig zwar erstmal an den Refrain von Paulsrekorder’s „Anna“ denken muss; ansonsten schlägt der Song aber textlich eine andere Richtung ein, denn Ana steht hier nicht für

ein Mädel, sondern für Anorexie. Der Drogensound selbst ist gitarrenlastig, spritzig und - im Gegensatz zu den Anhängern der Band clean. Verantwortlich für die gute Produktion ist Uwe „Don“ Hoffmann, der bereits bei den Platten von Die Ärzte (alle von 1988 bis 2003), Farin Urlaub, Terrorgruppe oder auch Sportfreunde Stiller am Werk war. Die Drogen waren 16 Tage lang in seinem „Casa Pepe Studio“ in Spanien, um an ihren Tracks zu arbeiten: „Die Arbeit mit Uwe ‚Don’ Hoffmann hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, denn er ist zum einen ein großartiger Musiker und Produzent, zum anderen Fortsetzung >


Dipinge le emozioni invece di raccontarle: Il bolzanino Elio Canal ritorna con una raccolta di nuove canzoni.

Tageszeitung Freitag, 16. Oktober 2009 Nr. 202

Una quindicina d’anni fa, il nome di Elio Canal era un nome noto a chi frequentava la scena musicale altoatesina: il giovane cantautore bolzanino si era messo in luce per una serie di convincenti canzoni e performance che gli avevano fatto guadagnare un posto in finale al concorso Rock Targato Italia. Poi il suo nome ha cominciato a sparire, a fine anni novanta c’era stato un buon esordio discografico e quindi il silenzio, interrotto ora con un nuovo pregevole disco di rock solido cantato in italiano: una manciata di canzoni, tra cui un paio in chiave acustica, raccolte sotto il titolo di “E me ne frego di quello che canto”. L’uscita del di-

ra. Credo che il risultato si veda ... Per canzoni come “Sparta” o “Tutto assolutamente normale” ci sono canzoni più leggere, almeno apparentemente, come il “Solito tram tram” o “Gira”. La copertina del disco è nel segno di questo approccio. In realtà i tuoi testi sono una componente importantissima della tua musica, addirittura letterari in certi momenti. Quali sono i tuoi modelli in questo senso? E quali sono invece i riferimenti musicali? Le mie canzoni dal punto di vista musicale hanno mille echi anche se sto cercando di trova-

Elio ed il ritorno inatteso sco è stata l’occasione per sentire Elio e fargli qualche domanda sul suo ritorno musicale.

re una mia via, al contrario nei testi credo di avere una personalità più evidente al di là che piaccia o meno. Letterariamente non ho nessun riferimento particolare mi piace lo scrivere sintetico che racchiude in poche parole molto significati, per lasciare a chi ascolta lo spazio per una sua interpretazione. non racconto storie cerco di rendere emozioni sottoforma di immagini. Più da pittore che da romanziere. Uso la musica per dare una casa alle mie parole. Sono trascorsi dieci anni dal tuo disco precedente, in questo lunghissimo periodo avevi abbandonato la musica? Dopo quel disco ho smesso di suonare senza neanche accorgermene.

Headliner: “E me ne frego di quello che canto”, bel titolo, sembrerebbe una dichiarazione d'intenti, un non volersi prendere troppo sul serio: come ti è venuto fuori? Elio Canal: È nata casualmente. trovato un giro di accordi e una melodia le parole sono arrivate quasi naturalmente. Credo avessero proprio bisogno di farsi sentire. Sono figlie del desiderio di libertà totale che mi do almeno nello scrivere testi. In passato mi sono preso troppo seriamente. sentivo il bisogno di affrontare i testi in maniera più libe-

mettere le loro personalità musicali nei miei pezzi io ho dovuto solo approfittarne. Alcuni momenti di quei giorni non li dimenticherò mai. Grazie ancora a tutti e tre e a Carmelo per l’amicizia e l' arte. Hai in progetto dei concerti per promuovere il disco? Magari con gli stessi amici che ci suonano dentro? Dopo tanto tempo ammetto che ripensarmi su un palco mi suona un po’ strano. Ma ci stiamo organizzando. Avere un riscontro positivo sarebbe una soddisfazione che mi piacerebbe togliermi. (Paolo Crazy Carnevale)

Im Studio mit Uwe Hoffmann: Die Drogen haben ihre Songs mit dem langjährigen Produzenten von Die Ärzte aufgenommen.

Hierzulande leider Mangelware:Der Südtiroler Harald Bauhofer hat in München eine deutsche Indie-Band auf die Beine gestellt.

Foto: Die Drogen

Foto: Janos Gaga

Fortsetzung >

Die Singles von Die Drogen: Psychedelisch indie geil virtuell krass verstrahlt rock'n'roll porno bescheuert gemein.

den, Augsburg, Karlsruhe und Düsseldorf, die alle sehr geil verliefen. Es war ein absolutes Erlebnis, die Indie-Ikonen von Art Brut kennen zu lernen und mit denen abzuhängen. Die touren ja seit einigen Jahren fast ununterbrochen, weltweit“, erzählt Bauhofer. „Seit dem ersten Konzert an hat der

Grafik: Die Drogen

einfach ein Kumpeltyp, mit den man den ganzen Tag lachen kann aber er hat auch seine Erwartungen, etwas Professionalität muss man daher mitbringen, vor allem was den Zeitplan im Studio angeht“, so der 27jährige. „Er arbeitet zum Beispiel nie abends, das muss schon tagsüber über die Bühne gehen. Also haben wir auch gelernt, diszipliniert und nach Plan zu arbeiten. Andererseits fühlt es sich in seinem Studio in seiner Finca bei Alicante in Spanien nie so richtig nach Arbeit an ...“. Vertrieben werden die oben genannten Singles momentan noch über das eigene Indie-Label „Sonicsound Music“ des Bassisten Louis mit Sitz in München. Und wie sieht’s mit der Livepräsenz aus? Auch da haben Die Drogen eine Geschichte auf Lager, denn sie haben im September fünfmal live und legal im Vorprogramm von Eddie Argos’ Band Art Brut gespielt. „Wir hatten 5 gemeinsame Konzerte in Darmstadt, Dres-

Per vari motivi è stato un periodo difficile e la musica ha perso la precedenza nella mia vita fino quasi a sparire del tutto. Da 3-4 anni ho ritrovato quel gusto e sapendo dargli ora il giusto peso ho scritto le mie migliori canzoni. E non credo casualmente. Per la registrazione del cd ti sei affidato alla produzione e agli strumenti di vecchi amici, che atmosfera siete riusciti a creare in studio? In realtà l’unico vecchio amico è Alberto, Alessandro e Andrea li ho conosciuti per l’occasione. Il feeling che si è instaurato tra di noi lo si può vedere dalla foto del gruppo nel cd. Sono stati tutti bravissimi nel

Sänger immer wieder den einzigen deutschen Satz ‚Wann kommen Die Drogen?’ eingebaut, weil wir anfangs zu spät zum Soundcheck erschienen sind, und wohl irgendwer immer wieder gefragt hat. Irgend-

wann haben wir ihre notorischen Tourspiele wie ‚Buffalo’ (ein Trinkspiel) und andere mitgespielt und natürlich auch zusammen gefeiert, das gehört ja dazu. Wir haben uns sogar so gut vertragen, dass wir sie für die nächsten Termine in Deutschland wohl wieder begleiten werden.“ Ein Livetermin in Südtirol wurde bereits ins Auge gefasst und wird bald bekannt gegeben. Info & aktuelle Tourdaten: www.diedrogen.de


NEWS The Kellog’s Family

15th Anniversary Sie hatten Ende der Neunziger ihre Hochzeit und konnten mit einer Mischung aus den damals grassierenden Punk-, Nu-Metal und Grunge-Hits durchaus überzeugen. The Kellog's Family aus Bozen feiern am morgigen Samstag, 17. Oktober, 20 Uhr auf der Pippo.Stage in Bozen ihren 15. Geburtstag. Im Programm natürlich die Songs der Bands von damals: Red Hot Chili Peppers, Limp Bizkit, Green Day, Nirvana, Rage Against The Machine, Blink 182 u.a. Die Show wird von Radio Freier Fall aufgezeichnet und die besten Songs werden am Freitag, 30. Oktober, ab 21 Uhr zu hören sein. Info: radiofreierfall.blogspot.com

Tageszeitung

BossiFunk

Fünfzehn Umdrehungen ubert Zwerger, der hinter dem Plattenteller zu BossiFunk wird, feiert heute Abend im Dub Club Bozen ein Jubiläum, das man auf drei Händen abzählen kann: das 15jährige DJ-Dasein. Der gebürtige Bozner, Baujahr 78, hat mit dem DJing auf Geburtstagspartys von Freunden begonnen und mittlerweile in einigen, in ganz Südtirol verstreuten Clubs aufgelegt - wie Rise Club, Max, Puka Naka, Apero Cafe, Mirò und Zoom. Bei seinen Auftritten greift BossiFunk am liebsten in die House-Abteilung seiner Plattensammlung, die geschätzt zwischen fünfund siebentausend Scheiben umfasst. „Meine Musikrichtung ist House in allen Variationen, vom Deep zum Techhouse und vom

H

15 Jahre als DJ unterwegs: Hubert Zwerger, nachts BossiFunk.

Heute Abend im Dub Club in der Bozner Galvanistraße: Die „vitamin“-Jubiläumsparty mit DJ BossiFunk und DJ Meat.

Funk zum Tribalhouse, von Minimal bis Jazzhouse, alles drunter und drüber. Mal härter, mal weicher, aber ich glaube mein Sound ist immer ‚warm’ und fast nie ‚dark’“, erzählt BossiFunk, der den DJ-Namen von seiner persönlichen Vorliebe für Funk und einem Übernamen aus seiner Kindheit abgeleitet hat. Von allen Auftritten der letzten 15 Jahre erinnert sich Zwerger am liebsten an die „Alter Ego“-Partys Ende der 90er im Zoom in Auer und an eine Mendelparty im Jahr 2001, bei der er ungefähr 10 Stunden am Stück aufgelegt hat, während die Leute die ganze Nacht lang unter freiem Himmel getanzt haben. Und getanzt wird

auch heute Abend, zwar nicht unter freiem Himmel, aber dafür im Dub Club Bozen. Die passende Musik stammt diesmal von BossiFunk und seinem Gast DJ Meat aus Frankfurt am Main, der zur DJ-Jubiläumsparty eingeladen wurde. (eva) Info: www.myspace.com/bossifunk

Joy Auer

Kind of Camilla

10 Jahre Jugendtreff

Im Finale Die Vorrunden des „New Talent Contest“ laufen bereits seit Anfang Juli. Die Meraner Band Kind of Camilla hat dabei mit der zweithöchsten Punktezahl den Einzug ins Finale geschafft,

Freitag, 16. Oktober 2009 Nr. 202

Geburtstagsprogramm: Das Joy Auer feiert morgen von früh bis spät sein 10jähriges Bestehen.

Die Jugendlichen, die im Jugendtreff Joy Auer zur Anfangszeit einund ausgingen, sind jetzt bereits junge Erwachsene. Zumindest laut der gebräuchlichen Lexikon-Definition zum Begriff Jugend, denn das Joy

feiert heuer bereits sein 10-jähriges Bestehen. Und dieses Jubiläum wird am morgigen Samstag, 17. Oktober 09 mit einem Geburtstagsprogramm ausgiebig gefeiert. Bereits um 10 Uhr macht die Musikkapelle Auer beim Frühschoppen den JubiläumsAuftakt; um 12 Uhr stehen Festreden auf dem Programm und am Nachmittag gibt’s ab 14 Uhr ein Preiswatten und mehrere Workshops für die Jugendlichen: Buttons machen, Filzen, Cocktails mixen und

eine Kreativecke. Ein buntes Unterhaltungsangebot also, das von verschiedenen Aurer Vereinen mitgestaltet wird. Am Abend gibt’s dann ab 18 Uhr Livemusik, wobei das LineUp sehr gelungen ist: Es spielen die jungen Punkrocker Let’s Go aus Auer, die HipHopper Homies4Life vom Ritten, Shocking Minds und ihr Frontmann Rami Ramone (Blues Rock Cover) und die Skacombo Jokerface aus Naturns. (eva) Info: www.joyauerora.it

SPECulum

Die Vorauswahl das heute, am 16. Oktober, im Waikiki-Café in Trient über die Bühne gehen wird. Wir halten der Band um Christian Kröss (im Bild) die Daumen. Info: www.trentoblog.it/?p=12540 oder www.discograficamente.com

Interesse daran, im Headliner zu inserieren? Kontaktieren Sie uns:

redaktion.headliner@gmx.com

Im Juli wurden einheimische Musiker/innen erneut zur Teilnahme am Musikwettbewerb SPECulum aufgerufen, der 2007 vom Meraner Kulturverein Muspilli ins Leben gerufen wurde, alle zwei Jahre stattfindet und die hiesige Musiklandschaft fördern soll. Gedacht ist der Wettbewerb für Musiker/innen, die eigene Songs produzieren und so bot Spec der Band Kind of Camilla bereits in der ersten Auflage ein gutes Sprungbrett. Nun hat die Jury, bestehend aus Ewald Kontschieder, Andrea Salvà, Rolf Klaus Friedrich, Salvatore Cosentino und Franco D'Andrea (Berater) unter allen teilnehmenden Bands eine Vorauswahl getroffen: Underwood (Andreas Unterholzner), Gianni Ghirardini & Friends, John's Revolution, Loa Grooves,

Haben es in die Vorauswahl geschafft: Loa Grooves nehmen neben 5 weiteren Mitstreitern am Musikwettbewerb SPECulum teil.

MC Band (Marco Cataudella Band) und Thomas Casalicchio dürfen bei der Ausscheidung am Donnerstag, 12. und 19. November 09 im Meraner Kulturzentrum um den Einzug ins Finale und gleichzeitig um die Prämie in Form einer bezahlten Konzertreihe spielen. Wer das Rennen dann schlussendlich macht, entscheiden die Jurymitglieder Gertrud Prenn (Musikwissenschaftlerin, Journalistin), Matteo Facchin (Komponist, Musiklehrer), Willy Vontavon (Musikveranstalter, Liederszene), Volker Giesek (Musiklehrer, Leiter Mu-

siktheater, Komponist, Pianist), Eduard Demetz (Komponist, Konservatoriumslehrer), Markus Dorfmann (Liedermacher) und Enrico Tommasini (Musiker, Musikveranstalter) beim Wettbewerbsabschluss am 26. November. Alle drei SPECulum-Konzerte sind öffentlich; das Finale wird vom RAI Sender Bozen live übertragen. (eva) Info: www.muspilli.it


DIE NEUE SÜDTIROLER

Tageszeitung

JEDEN FREITAG in der Neuen Südtiroler Tageszeitung! http://radiofreierfall.blogspot.com/search/label/Headliner


Headliner #060