Page 1

DIE NEUE SÜDTIROLER

Freitag, 25. September 2009 – Nr. 187/17. Jg.

Tageszeitung > Redaktion Tageszeitung Headliner: redaktion.headliner@gmx.com – Tel. 329/5913560

Alle Fotos: rhd

Rec / Stop / Play Words of advice for young musicians von Eva Reichegger und Reinhold Giovanett

D

er Schritt ins Aufnahmestudio ist für jede Band, für jeden Musiker ein Ziel, das mindestens einmal im Laufe der Karriere erreicht

werden will. Wir haben im Vorfeld zu dieser Studionummer mit einigen Ton-Technikern gesprochen, um die klassischen Fehler auszumachen, die passieren, wenn sich eine Band für den Gang ins Studio entscheidet. Im Folgenden nun ei-

nige der Stolpersteine, die vor allem jungen, unerfahrenen Musikern immer wieder zum Verhängnis werden: Die Wahl des Ton-Studios: Ist die Entscheidung einmal getroffen,

die eigenen Songs in einem Tonstudio einspielen zu wollen, dann stellt sich die Frage: Wie viel Geld ist zur Verfügung? Wie viel Zeit soll investiert werden? Und: Welches Studio soll gebucht werden? Fortsetzung S. 18


Tageszeitung

Scores (Homerecording-Studio) in Oberinn/Ritten

Freitag, 25. September 2009 Nr. 187

Aufnahmestudios

in Südtirol

tudios gibt es in Südtirol nur drei und passendes ist da keines dabei.“ Dass sich dieser oft gehörte Satz reimt ist Zufall; dass er von vielen Musikern/innen immer wieder ausgesprochen wird, nicht. Nicht alle wissen, dass auch hier in Südtirol eine ganze Reihe Tonstudios darauf warten, von unseren Bands bezogen zu werden. Und nach Erscheinen der ersten Sondernummer „Festival-Sommer 2009“ im Mai, freuen wir uns, nun die nächste Sonderausgabe unseres Musikblatts an euch weitergeben zu können. Im Laufe der Sommermonate haben wir eine Liste für euch zusammengestellt, die (fast) alle einheimischen Tonstudios beinhaltet, die uns bekannt sind (mit Ausnahme einiger wenigen Studiobesitzer, die aus unterschiedlichen Gründen nicht erwähnt werden wollten). Somit stellt die vorliegende „Headliner"-Nummer unsere erste StudioSammlung dar, die wir mit Updates und Anregungen eurerseits zu einem späteren Zeitpunkt gerne wieder veröffentlichen möchten. Die Liste enthält Studios unterschiedlichen Niveaus. Wir haben sie für diese (erste) Ausgabe alphabetisch aufgelistet, um einen vorerst neutralen Blick auf dieses Feld zu ermöglichen. Die Liste sollte als Werkzeug dienen, als Katalysator für Bands und Musiker. Vor allem jungen Musikern sei empfohlen, die ganze Sache mit etwas Coolness anzugehen, sich vorher zu informieren und sich ein Studio auszusuchen, das zu ihnen passt (siehe Text „Words of advice ...“). Eine Aufnahme ist eine komplexe Angelegenheit und es gibt sie immer wieder die CDs, die zwar super produziert sind, aber im Endeffekt tot und nichts sagend sind. Es gilt also zu bedenken, dass alles zwei Seiten hat: Das Sprichwort „Billig einge-

S

kauft ist manchmal teuer bezahlt“ mag ebenso gelten, wie „Es ist nicht alles Gold was glänzt“, gerade auch wenn es sich um Musik und Aufnahmetechnik dreht. Wir vom „Headliner“ haben – in aller Bescheidenheit – ein wenig den Überblick über das, was so erscheint hierzulande und es lässt sich durchaus behaupten, dass die Durchschnittsqualität nicht nur erstaunlich hoch ist, die Produktionen sind auch vielfältig und klanglich den Stilrichtungen entsprechend verpackt. (eva/rhd) Studio: Be Music Studio Ort: Bozen Ansprechpartner: Carlo Rivis Kontakt: info@bemusic.it, Tel. 0473/290648, 335 6896882 Website: www.bemusic.it Spezialisierung: Jazz, Metal, Klassik, moderne Musik ... Preis: 15 €/St. Studio: B.J.A.C. Recording Studio Ort: Meran Ansprechpartner: Joe Chiericato Kontakt: joechiericati@libero.it Website: keine Spezialisierung: Blues, Pop, Rock, Jazz Preis: auf Anfrage Studio: Davide Records Ort: Abtei, Gadertal Ansprechpartner: Benedikt Valentin Kontakt: valben@dnet.it, Tel. 335 6896882 Website: www.davide-records.it Spezialisierung: alle Stilrichtungen und Livemitschnitte Preis: 40 €+MwSt/St. Studio: DeGi-Studios Ort: Naturns Ansprechpartner: Michele De Girolamo Kontakt: Tel. 0473/667448,

Kontakt: info@elch.it Website: www.elch.it (under construction) Spezialisierung: Akustik-Bands, Aufnahmen an besonderen Orten und Räumen, Klassik, Jazz Preis: Tagessatz Recording vor Ort inkl. Equipment 390 €; Studiosatz 350 €/Tag, 48 €/St.

329 7137259 Website: keine Spezialisierung: junge Bands, Liedermacher, 70er, Bluesrock Preis: auf Anfrage Studio: Diatonmusic Ort: Schlanders Ansprechpartner: Marco Diana Kontakt: info@diatonmusic.com, Tel. 0473/740143 Website: momentan keine (under construction) Spezialisierung: offen für alle Richtungen, auch für Arrangements z.B. Pop, Musical, Klassik, Kinderlieder, Werbespots … Haupttätigkeitsfeld: Schlager (vom volkstümlichen Schlager bis hin zum Schlagerpop). In diesem Bereich bietet Diatonmusic Beratung (z.B. Titelauswahl, Arrangements…) bis hin zur fertigen Produktion. Preis: auf Anfrage (kein Fixpreis). Diatonmusic führt zwei Studios mit verschiedenen Kosten; in den meisten Fällen wird ein Pauschalpreis pro Titel vereinbart, der je nach Produktionsaufwand variiert. Studio: ELCH music Ort: Bruneck Ansprechpartner: Erich Feichter

Studio: James Rec (Mastering-Studio) Ort: Sterzing Ansprechpartner: Armin Rainer, Werner „Haifisch“ Heidegger Kontakt: armin.rainer@mac.com, Tel. 339 3600643 Website: www.jamesrec.com (im Aufbau) Spezialisierung: Mastering, Pressen der CDs samt Anmeldung und Abwicklung der SIAE Preis: Mastering: 1 Song 85 €, 2-4 Songs 80 €, 4-9 Songs 77 €, 10 und mehr Songs 75 €. Alle Preise verstehen sich ohne ohne gesetzliche MwSt. Wenn es sich um ein ganzes Album handelt, ergibt sich nach der Absprache mit der jeweiligen Band ein Pauschalpreis. Dieser errechnet sich nach der Instrumentierung der Länge und der Anzahl der Tracks auf dem Album. Ansonsten wird ein Studio-Stundenpreis von 35 €+MwSt berechnet. Studio: KWO-Studio (Homerecording-Studio) Ort: Ulten Ansprechpartner: Stefan Pilser Kontakt: kwo.studio@gmail.com Website: keine Spezialisierung: erste Demotapes, Rockbands Preis: keine Angabe (das Studio wird exklusiv befreundeten Bands von Know way out zur Verfügung gestellt) Fortsetzung >


> Fortsetzung

Studio: LoStudioBlu (MusicaBlu) Ort: Bozen Ansprechpartner: Luca Martegani Kontakt: info@musicablu.it, Tel. 0471/502280 Website: www.musicablu.it Spezialisierung: junge Bands, Demos Preis: auf Anfrage Studio: Newport Studios Ort: St. Lorenzen Ansprechpartner: Werner Costabiei Kontakt: info@newport-studios.com, Tel. 0474/474750 Website: www.newport-studios.com Spezialisierung: Recording Studios, Mastering Studios, CD/DVD/Blu-ray Duplication, Kleinserien, Filmvertonung, Internationaler Sprecherpool, Voiceover. Tonstudios mieten: Tontechniker oder Bands können die Newport-Tonstudios auch anmieten und ihre Musikproduktionen eigenständig durchführen, zur Verfügung steht die gesamte Technik inkl. Einschulung. Preis: Tagespauschale ohne Tontechnik € 220, mit Tontechnik € 390 (Preise ohne MwSt). Stundenpreise auf Anfrage. Studio: New Sound Studio (Name noch nicht endgültig, Homerecording-Studio) Ort: Tschars Ansprechpartner: Dominik Aster, Tel. 338 1676098 Kontakt: aster.dominik@gmail.com Website: under construction Spezialisierung: Pop, Rock, Punk, Metal, Ska Preis: auf Anfrage Studio: Nologo Studio (Jugendzentrum)

26 Jahren) bzw. 600 €; 1 Woche (6 Tage) 864 € (für Jugendliche bis 26 Jahren) bzw. 1.200 €. Einheitspreis für Rapper: 50 €/Titel. Studio: Q-Room Ort: Bozen Ansprechpartner: Sven Miracolo Kontakt: sven@qroom.com, Tel. 335 223319 Website: www.qroom.com Spezialisierung: Elektronik, Jingles, Werbemusik Preis: 30 €+ MwSt/St.

Studio: Scores (Homerecording-Studio)

Studio: Red Moon

Ort: Burgstall Ansprechpartner: Valentin Ratschiller Kontakt: cherrymoon@dnet.it Website: keine Spezialisierung: Rock, Pop Preis: auf Anfrage Studio: Rekon Tonstudio Ort: Meran Ansprechpartner: Konrad Plaickner Kontakt: rekon@rolmail.net, Tel. 0473/230129 Website: www.rekonmusic.com Spezialisierung: Musikaufnahmen, Produktion mit größeren Orchesterformationen Preis: nach Vereinbarung, individuell nach Umfang der Leistungen Studio: Riff Studio Ort: Bozen Ansprechpartner: Maurizio & Luca Vescovi, Fabio Sforza Kontakt: studio@riffgroup.it, Tel. 328 4895007, 339 6707140 Website: www.riffstudio.it Spezialisierung: Bands und Solokünstler, live recordings und Service, vor allem Rock, Indie und HipHop Preis: 30 €+ MwSt/St. im Studio, Mengenrabatt möglich

Ort: Leifers Ansprechpartner: Carmelo Giacchino Kontakt: carmelo@nologo.bz.it, Tel. 0471/590535 Website: http://studio.centronologo.com Spezialisierung: Metal-, Punk-, Untergrundbands, Demos Preis: Tagessatz (8 St.) 180 € (für Jugendliche bis 26 Jahren) bzw. 250 €. Paketangebot: 3 Tage 432 € (für Jugendliche bis

Studio: Sala Musica Strike Up (Jugendzentrum) Ort: Meran Ansprechpartner: Giorgio Balzarini Kontakt: strikeup@dnet.it, Tel. 0473/211377 Website: www.strikeup.it Spezialisierung: junge Bands, Demos Preis: auf Anfrage

Studio: Rookies and Kings Recording Ort: Brixen (Sitz) / Dessau (D) Ansprechpartner: Alex Lusjako Kontakt: alex@rookiesandkings.de, Tel. 0049/1777854117 (Alex Lusjako), 340 3088271 (Philipp Burger) Website: www.rookiesandkings.com (im Aufbau) Spezialisierung: Punk, Rock Preis: 290 €+Mwst für Recording, Mix, Mastering

Ort: Oberinn/Ritten Ansprechpartner: Hannes Oberrauch Kontakt: scores@live.de, Tel. 346 0582050 Website: www.myspace.com/scoresrecords Spezialisierung: keine Angabe Preis: 10 €/St. Studio: SISI Records Ort: St. Ulrich / Gröden Ansprechpartner: Luis Stuflesser Kontakt: sisi@gardena.net, Tel. 0471/798000 Website: www.val-gardena.com/ acajo/sisi/sisi.htm Spezialisierung: Volksmusik, Chöre und akustische Musik Preis: auf Anfrage Studio: Sonorus S.D. Ort: Meran / Sterzing / Trient Ansprechpartner: Gregor Marini Kontakt: sonorus.sound@me.com, Tel. 0473/233164, 347 4354992 Website: www.sonorus-sound.com Spezialisierung: Livemitschnitte, All-Together Aufnahmen, Arrangement, Mixing und Remixing Preis: Der Preis variiert je nach Aufwand. Basis 300 € netto pro Tag (max. 10 St.). Studio: Studio on the Rocks (Homerecording-Studio) Ort: Barbian Ansprechpartner: Thomas Winkler Kontakt: winkler.thomas@dnet.it,

Interesse daran, im Headliner zu inserieren? Kontaktieren Sie uns:

redaktion.headliner@gmx.com

Tageszeitung Freitag, 25. September 2009 Nr. 187

Tel. 340 4127980 Website: im Aufbau Spezialisierung: Aufnahme und Mischung von Musik und Sprache Preis: auf Anfrage Studio: UFO_Studio (Jugendzentrum) Ort: Bruneck Ansprechpartner: Stefano Fiori Kontakt: stefano.fiori@ufobruneck.it, Tel. 0474/555770 Website: www.ufobruneck.it Spezialisierung: junge Bands, Demos Preis: 1 Woche (d.h. 6 Tage) 480 € inkl. MwSt.; Airbagpromo Records-Spezialangebot für Südtiroler Bands, die ihre Aufnahmen zur Bewerbung beim Netlabel einreichen: 1 Woche (d.h. 6 Tage) 360 € inkl. MwSt.; Die Honorarkosten mit dem Tontechniker und die Materialkosten werden in beiden Fällen zusätzlich extra verrechnet.


Tageszeitung Freitag, 25. September 2009 Nr. 187

Fortsetzung von S. 15

Zwar ist es verlockend, das Tonstudio in nächster Nähe zu wählen, weil man etwa mit dem Tontechniker befreundet ist, weil es vielleicht billiger ist, weil man sich nicht die Mühe machen will, etwas weiter zu suchen oder weil es vor allem schnell und unkompliziert erreichbar ist. All das bedeutet nicht zwingend, dass das Ergebnis auch besser und am Ende billiger wird. Kein Tontechniker kann seriös von sich behaupten, jede Stilrichtung mit gleicher Qualität aufzunehmen, zu groß sind die Unterschiede zwischen Deathmetal, Reggae, Hiphop und Liedermacherei, zwischen Jazz, Punk und Elektronik. Es empfiehlt sich also Studios zu suchen, die sich mit jener Stilrichtung auseinandergesetzt haben, die man selbst spielt. Es kann dabei davon ausgegangen werden, dass diese Studios die entsprechende technische Ausrüstung besitzen, vor allem aber wird der Tontechniker verstehen, was die Band meint, wenn sie von Dub, dreckigen Gitarren oder Blast-Beats spricht. Es braucht keine unbeholfenen Übersetzungsbemühungen und das Er-

Nologo Studio (Jugendzentrum) in Leifers

gebnis wird nicht nur schneller erreicht (und ist also vielleicht auch billiger), es werden nicht nur Missverständnisse vermieden, die Chance, dass die Songs das Studio mit einer gewissen Authentizität verlassen ist sehr viel größer und dass die Songs und die Musik verfälscht werden, ungleich kleiner. Die Produktions-Kette: „Wir richten das dann im Endmix!“ Es ist vor allem die bisweilen verblüffende Entwicklung der Software, die Techniker zu diesem Satz verleitet. Und wer etwas hinter die Kulissen eines Aufnahmestudios geschaut hat, läuft Gefahr, den Glauben an die Musik zu verlieren. Verstimmte Sänger/innen? Schlechtes Schlagzeug? Rhythmusschwankungen?

DeGi-Studios in Naturns

Falsche Einsätze? Miserable Keyboard-Sounds? Im digitalen Universum alles kein Problem mehr. Wenn man aber davon ausgeht, dass man das aufnehmen will, was man selbst macht, was man selbst kann, dann sollte versucht werden eine Ausgangsposition zu erreichen, die sich im Endergebnis widerspiegelt. Die Produktionskette sollte also stimmen, angefangen bei der Band, die mit funktionierenden, störungsfreien Kabeln und halbwegs frischen Saiten auftauchen sollte. Zudem sollten im Studio selbst bereits die Mikrophone und die Umgebung so gut sein, dass bereits das Rohmaterial gut bis sehr gut klingt. Eine tote Performance kann man auch mit der besten Software nicht mehr zum Leben erwecken. Fit genug für's Studio? Auf die Frage, welche Fehler die Bands in der Regel begehen würden, wenn sie ins Studio kommen, kam von den befragten Ton-Technikern durch die Band die Antwort: Zu wenig Vorbereitung! „Zu wenig Vorbereitung“ heißt in diesem Falle nicht unbedingt, dass die Band oder die Musiker zu wenig üben würden, sondern viel mehr, dass sie die eigenen Fähigkeiten nicht richtig einschätzen. Das hängt vor allem damit zusammen, dass Flüchtigkeitsfehler, Rhythmusschwankungen, unsauberes Zusammenspiel und andere typische Schwächen im Proberaum oder auf der Bühne gar nicht richtig wahrgenommen werden. Das Selbstbewusstsein, das sich aufgebaut hat, kann dann im Studio mitunter kräftig angekratzt werden, da gerade dort alles mit großer Deutlichkeit zum Vorschein kommt. Eine realistische Einschätzung der eigenen Fähigkeiten – als Band und als Musiker – reduziert nicht nur den Frust im Studio, sondern wirkt sich auch auf die entsprechende Planung des Studioaufenthaltes und das Ergebnis aus, denn wenn der Gitarrist seine Parts dann doch nicht an dem einen Nachmittag schafft wie geplant, bleiben eigentlich nur zwei Lösungen: Man schluckt das bis dahin Er-

reichte und denkt jedes Mal daran, wenn man den Song hört, dass man es eigentlich hätte besser machen können, oder man überzieht die Studiozeit, was wiederum die ganze Produktion teurer macht. Um in einem Studio in kurzer Zeit ein gutes Ergebnis zu erzielen, bedarf es zudem nicht nur großer Professionalität als Musiker, sondern es ist auch notwendig, dass man eine klare Vorstellung von dem hat, was man erreichen will. Was uns zum nächsten Punkt führt: Produzent, ja oder nein? Die Figur und die Rolle eines Produzenten ist vielfältig und nicht so leicht zu definieren. Im Prinzip leitet dieser die Aufnahmen und versucht, im Idealfall, die Vorstellungen der Musiker optimal umzusetzen. In der Regel übernehmen die Tontechniker diese Aufgabe, machen Vorschläge im Arrangement und versuchen das Beste aus den Musikern herauszuholen. Viele, vor allem junge Bands, hüten ihr Musikmaterial mit besonderem Eifer, lassen sich nicht drein reden, wenn es um ihre Songs geht. Ein Produzent besitzt jedoch genügend Erfahrung, um das Potential einer Band zu erkennen, passende Vorschläge zu machen, ohne den Charakter der Band zu ändern. Ein Produzent mit Erfahrung erkennt die Grenzen der einzelnen Musiker, weiß was möglich ist und versucht das auch aus den Musikern herauszuholen. Mit Hilfe eines Produzenten kann nicht nur das Ziel um einiges schneller erreicht werden, es kann auch um einiges besser werden als ursprünglich gedacht. Voraussetzung ist dabei natürlich ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis. Click-Track: Das System der mehrspurigen Aufnahme ist in fast allen Studios längst die Regel, ist es doch erheblich bequemer, den Song Stück für Stück aufzunehmen. Macht ein Musiker einen Fehler, muss nicht die ganze Band alles wiederholen, die Spur wird einfach gelöscht und neu drüber gespielt, bzw. fehlerhafte Songteile eines Instrumentes werden per copy/paste

mit guten entsprechenden Songteilen überschrieben. Die Basisspur eines Songs wird in der Regel vom Schlagzeug eingespielt. Um Rhythmusschwankungen zu vermeiden, und um den nachfolgend aufnehmenden Musikern (z.B. Bass, Rhythmus-Gitarren) die Einsätze und die rhythmische Präzision zu ermöglichen, wird den Schlagzeugern per Kopfhörer ein so genannter Click-Track zugespielt, der die exakte Geschwindigkeit des Songs vorgibt. Schlagzeuger unterschätzen die Arbeit mit dem Click-Track gerne und, so ein Tontechniker, wenn sie erst im Studio damit anfangen, ist es zu spät. Schlagzeuger, die mit Click-Track im Studio arbeiten möchten, sollten diesbezüglich bereits ein bis zwei Jahre Erfahrung haben, sprich, bereits im Proberaum damit gearbeitet haben. Schlagzeuger, die mit Click-Track arbeiten, hören mehr auf die Musikerkollegen in der Band, was sich wiederum positiv auf das Zusammenspiel und auf die gleichbleibende Geschwindigkeit bei der Aufnahme im Studio auswirkt. Fazit: Abgesehen von den technischen Vorgaben, die bei einer Studio-Produktion zu bedenken, lassen sich vor allem zwei Punkte ausmachen, die als allgemeine Empfehlungen weitergegeben werden können: Musiker/innen und Bands sollten versuchen ihre Ideen möglichst klar und echt umzusetzen. Authentizität und Originalität sind gerade in der Musik ein hohes Gut. Um dies zu erreichen empfiehlt es sich, nicht sechs Monate lang im Studio zu verbringen, um das ultimative Album aufzunehmen, mit dem dann der Durchbruch (eh nicht) geschafft wird, sondern immer wieder ein Studio aufzusuchen, um einige Songs einzuspielen und damit die konstante Weiterentwicklung voranzutreiben, als Musiker und als Band. Lieber eine spannende 4Track-EP einer Band, die sich entwickelt, als ein ermüdendes 60minütiges Album, das – mit Ausnahme der Band selbst – niemand öfter als einmal durchhört.

Headliner #057  

Headliner - Musikmagazin - Freitags in der Neuen Suedtiroler Tageszeitung

Advertisement