Issuu on Google+

Neues vom Haus‐des‐Lebens‐Verein     Rückblick und Vorschau ‐Am 26. November spielt Andy Spranger       Ruhmannsfelden.   Vor kurzem traf sich die Vorstandschaft des Vereins der Freunde des „Haus des Lebens“. Es  wurden die vergangenen Veranstaltungen nachbetrachtet und ein Blick in Richtung  Jahresende getan.  Die herausragenden Ereignisse waren das Konzert des Ruhmannsfeldener Musikzuges im Hof  des Haus des Lebens (H.D.L.) im August. Man konnte sich über volle Ränge bei einem  wiederum wunderschönen bayerisch‐böhmischen Konzert unter der bewährten Regie von  Kapellmeister Andreas Stich freuen. Der zweite Höhepunkt im Kalender des H.D.L.‐Vereins  war das 2. Bulldog‐Treffen. War diese Veranstaltung schon im vorigen Jahr eine Attraktion  für den Verein und darüber hinaus, so konnte heuer dies noch deutlich übertroffen werden.  Das Resümee der Vorstandschaft: Zwei Veranstaltungen, die im Ruhmannsfeldener  Terminkalender nicht mehr fehlen dürfen.  In einer Vorschau stellte man fest,   dass die nächsten Wochen für die Vereinsmitglieder sehr viel Arbeit ansteht.   Bereits am vergangenen Wochenende mussten zwei Veranstaltungen gemeistert werden:  Das Seminarwochenende mit dem mittlerweile bekannten „Hausdozenten“ Dr. Christian  Borck aus Scheffau im Allgäu und das jährliche Familienstellen.   Ein weiterer Stammgast bzw. Stamm‐Künstler wird dann am 26. November im H.D.L. zu Gast  sein. Andy Spranger, „The living Jukebox“, wird ab 20 Uhr wieder auf der Bühne stehen und  sicher freuen sich seine getreuen Fans schon auf diesen Abend. Dabei haben auch die  Karaoke‐Fans Gelegenheit, ihr Können zu zeigen.    Und noch etwas Neues hat man sich für die Vorweihnachtszeit einfallen. Der Verein  organisiert interessierten Gruppen, Firmen oder Vereinen die etwas andere  Weihnachtsfeier: Zum Beispiel Glühwein in 44 Meter Höhe oder Schneeschuhwanderung mit  urgemütlicher Einkehr oder auch etwas anders in der L’Osteria La Vita.   Anfragen zu Terminen und Organisation nimmt Christiane Steinbauer im Haus des Lebens  entgegen (Tel. 09929 903466 oder 0171/4946152). Der Verein würde sich sehr freuen, wenn  zu diesen Veranstaltungen wieder viele Interessierte kommen und so die Arbeit  honorieren. ‐ vbb 


Bericht der PNP über Neuigkeiten H.D.L. November 2010