Page 1

Report

B 10742 E

6-7/2010

Faustball

Spannende Bayerische in Augsburg

Indiaca

DM in Reichertshausen

Prellball

Diskussion um neues Regelwerk

www.

turn

-baye e l e i p s

rn.de


Bayerischer Turnspiel-Verband e.V. www.turnspiele-bayern.de Haus des Sports • Georg-Brauchle-Ring 93 • 80992 München • Tel.: (089) 15702-374, Fax: 15990792, office@turnspiele-bayern.de Stadtsparkasse München, 28-217 750 (BLZ 701 500 00) • Postbank München, 220 42 • 809 (BLZ 700 100 80) Präsidium Präsident Arnold Petersen Gustav-Adolf-Str. 38 • 91541 Rothenburg Telefon 09861-4805 Telefax-Nr. 09861-4809 petersen.arnold@web.de Vizepräsidentin Finanzen Ulla Willacker Keplerstr. 24 • 97464 Niederwerrn Tel. 09721-74000 Fax: 09721-74001 ulla.willacker@t-online.de Vizepräsident Sport Fritz Unger Klinglerstr. 18 • 96465 Neustadt Tel.: 09568-4057 priv. Handy: 0177-6134057 fritz.unger@t-online.de Referent für Öffentlichkeitsarbeit Klaus Hettrich Mühlhäuserstr. 5a • 97440 Essleben Tel.: 09722-3608 pr. 0162-2590578 mob. Fax: 09722-3608 Tel.: 09721-914199 di. Fax: 09721-913839 di. Hettrichklaus@t-online.de Referent für Rechtswesen Reinhold Mahr Blütenstr. 14 • 97491 Aidhausen Tel.: 09523-5157 • Fax: 09523-5159 Tel.: 09721-562118 di. Fax: 09721-5662778 di. Handy: 0173-6685447 reinhold.mahr@skf.com Landesjugendwart Jürgen Wegner Hönleinstr. 21 • 97833 Frammersbach Tel.09355-1505 Fax.:09355-2693 Tel.: 0173-8983945 mob. Tel.: 09352-8794302 di. jhwegner@web.de Schiedsgerichtsvorsitzender Hermann Striedl Killermannstraße 35 • 93049 Regensburg Tel.: 0941-3810030 priv. • 0941-2003261 dienst. h.striedl@gmx.de Verbandsgerichtsvorsitzender Andreas Schröder Fritz-Weidner-Str. 29d • 90451 Nürnberg briefkastenschroeder@t-online. Impressum Turnspiel-Report - Offizielles Organ des BTSV Es besteht Bezugspflicht für alle Turnspiel-Abteilungen im BTSV Bezugspreis jährlich: 26.- Euro Druck und Anzeigenverwaltung: KDS-INFOTEX Lilienthalallee 1, 80939 München Tel.: (089) 324 767 0 ISDN Herausgeber: Bayerischer Turnspiel-Verband e.V. Georg-Brauchle-Ring 93, 80992 München, Postfach 50 01 20, 80971 München Tel.: (089) 15702-374, Fax: 15 99 07 92 Verantwortlicher Redakteur Referent für Öffentlichkeitsarbeit: Dieter Kiaubs Untere Sattelhecke 7, 63867 Johannesberg, Tel.: (06021) 413845 pr. (06022) 812467 di. Email: dieter.kiaubs@web.de Gerichtsstand München Bei Nichterscheinung infolge höherer Gewalt besteht kein Entschädigungsanspruch.

2

Referent für Lehrwesen Gerald Liebe Fontanestraße 29a • 15344 Strausberg Tel. priv: dienst.: gerald@muc.de Referent f. Freizeit- und Breitensport Gabi Rothermel Bergstraße 14 • 85417 Marzling Tel.: 08161-62301 g.rothermel@web.de Referentin für Schulsport Edeltraud Brandstetter Sonnblickweg 4 • 84034 Landshut Tel.: 0871-62403 / Fax: 0871-9654208 traudl.brandstetter@gmx.de Landesfrauenwartin Cornelia Winterstein-Bötsch Balthasar-Neumann-Str. 33 • 97483 Eltmann Tel.: 09522-6660 • Handy: 01577-3846660 conny.boetsch@gmx.de Landesfachwarte Faustball Hans Dauch Schützenstr. 20 • 97422 Schweinfurt Tel./Fax: 09721-25270 hans.dauch@freenet.de Korbball Klaus Tropsch Postfach 13 • 97438 Werneck Tel./Fax: 09722/940154 ktropsch@freenet.de Prellball Peter Seitzer Kirchberg 1 • 86381 Krumbach Tel.: priv. 08282/1439 seitzer.peter@gmx.de Indiaca Walter Hausenblas Lerchenstr. 6 • 82110 Germering Tel.: 089/8416042 walterhausenblas@kabelmail.de Ringtennis Klaus Riehm Kreuzerweg 48 • 81825 München Tel.: p. 089/2734 9624 • d. 089/3222 1907 Klaus.Riehm@gmx.de Beauftragter Korfball Peter Moß Berg-am-Leim-Str. 87 • 81673 München Tel. priv: 089-23420937 Handy: 0178-3963795 petermoss@hotmail.de Landesfachpressewarte Faustball Fritz Unger Klinglerstraße 18 • 96465 Neustadt/Coburg Tel.: 09568-4057 • Fax: Fritz.Unger@t-online.de Indiaca Frank Stolle Angerhofstr. 7a • 85293 Reichertshausen Tel.: 08441/492693 • Fax: 08441/490366 frank@frank-stolle.de Korbball Emil Stock Am Herzenberg 3 • 97520 Röthlein Hirschfeld Tel.: 09723/2814 • Fax: 09723/5576 Emil.Stock@t-online.de Angelika Gebauer Leiterberg 57 • 87488 Betzigau Tel.: 08304 - 1438 laufoekonom@vr-web.de

Prellball Hans-Joachim Wolf Camerloherstraße 34 • 85737 Ismaning Tel.: 089/6251744 hansjoachim.wolff@dsf.de Landesfachjugendwarte Faustball Jürgen Wegner Hönleinstraße 21 • 97833 Frammersbach Tel.: 09355-1505 Fax: 09355-2693 jhwegner@web.de Korbball Erika Schulz Bahnhofstraße 5 • 97355 Kleinlangheim Tel.: 0170-9886643 Prellball Johannes Bürgel Oberes Feld 32 • 86381 Krumbach Tel.: 08282-826020 • calgongott@gmx.de Indiaca N.N. Bezirksvorsitzende Oberbayern Michael Hadersdorfer Meisenstr. 11 • 85356 Freising Tel.: priv. 08161-149754 oberbayern@turnspiele-bayern.de Niederbayern Edeltraud Brandstetter Sonnblickweg 4 84034 Landshut Tel.: 0871-62403 / Fax: 0871-9654208 traudl.brandstetter@gmx.de Oberpfalz Dieter Öttl Friedenstraße 15 93083 Obertraubling Tel.: priv. 09401-6670 • dienst. 0941-4020727 Oberfranken Jobst Rathmann Schlehdornstraße 9 • 95326 Kulmbach Tel.: priv. 09221-7387 • Fax 09221-67439 Mittelfranken Kurt Sachs Rossendorf 44 • 90556 Cadolzburg Tel.: 09103-5312 • Fax 09103-714069 kurt.sachs@t-online.de Unterfranken Hans Dauch Schützenstr. 20 • 97422 Schweinfurt Tel./Fax: 09721-25270 hans.dauch@freenet.de Schwaben Rainer Kastner Erzgebirgsstraße 3 • 86199 Augsburg Tel.: 0821-992550 • Fax: rainer.kastner@onlinehome.de Alle Einsendungen von Manuskripten und Illustrationen werden an die Adresse der Redaktion erbeten. Gezeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers, nicht die der Redaktion oder die offizielle Stellungnahme des BTSV wieder. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.


Inhalt Editorial

Geschäftsstelle .......................................................... 4

Liebe Sportfreunde

Schiedsrichterwesen............................................5

Aller Anfang ist schwer, aber ich werde versuchen die Arbeit von Dieter Kiaubs der dieses Heft fast schon in Perfektion gemacht hat, fort zuführen.

Schulsport .................................................................. 7

Trotzdem möchte ich mich nochmal bei Dieter für seine langjährige Arbeit bedanken und für die Unterstützung die ich immer noch bekomme.

Faustball ................................................................... 12 Indiaca ...................................................................... 23 Ringtennis ................................................................ 25 Prellball .................................................................... 26

Mein Aufruf : Bitte schickt mir weiter eure Berichte und Fotos, auch über eure Kritik und Anregungen würde ich mich sehr freuen.

Oberbayern .............................................................. 28

Mit sportlichen Grüßen

Unterfranken ............................................................ 29

Schwaben ................................................................. 27

Hettrich Klaus

Viel Spaß beim Lesen!

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe:

19.09.2010

3


Schiedsrichterwesen

5


Schiedsrichterwesen

6


Schulsport Faustball-Schulsportfinale 2010 Jungen II am 15. Juli 2010 in Nürnberg-Eibach Gruppe A Realschule Zirndorf

Gruppe B H.-Leinb.-Gy. Landshut J I

Realschule Hilpoltstein

Hl.-Kreuz-RS Donauwörth Gymnasium Marktbreit Gymnasium Hilpoltstein

Ergebnisse Mannschaft A Realschule Zirndorf H.-Leinb.-Gy. Landshut J I Gymnas ium Marktbreit H.-Leinb.-Gy. Landshut J I Gymnas ium Hilpoltstein H.-Leinb.-Gy. Landshut J I Hl.-Kreuz-RS Donauwörth

-

Mannschaft B Realschule Hilpoltstein Hl.-Kreuz-RS Donauwörth Gymnasium Hilpoltstein Gymnasium Marktbreit Hl.-Kreuz-RS Donauwörth Gymnasium Hilpoltstein Gymnasium Marktbreit

Ergebnis 20 : 6 19 : 16 20 : 13 18 : 15 12 : 12 19 : 9 14 : 14

Tabellenstände nach der Vorrunde Gruppe A Nr. Mannschaft 1 Realschule Zirndorf

X X 6 0

1 : : : :

2 X 20 : 6 X 2 : 0 20 X : X 2 X : X

Bälle 20 : 6 14 6 : 20 -14

Nr. Mannschaft 1 H.-Leinb.-Gy. Landshut J IX X 2 Hl.-Kreuz-RS Donauwörth16 0 3 Gymnasium Marktbreit 15 0 4 Gymnasium Hilpoltstein 9 0

1 : : : : : : : :

2 X 19 : 16 X 2 : 0 19 X : X 2 X : X 18 14 : 14 2 1 : 1 19 12 : 12 2 1 : 1

18 2 14 1 X X 13 0

2 Realschule Hilpoltstein

Punkte

Platz

2 : 0

1

0 : 2

2

Gruppe B

Mannschaft A

3 : : : : : : : :

15 0 14 1 X X 20 2

19 2 12 1 20 2 X X

4 : : : : : : : :

9 0 12 1 13 0 X X

Bälle 56 : 24 32 42 : 45 -3 49 : 45 4 34 : 51 -17

Mannschaft B

Punkte

Platz

6 : 0

1

2 : 4

3

3 : 3

2

1 : 5

4

Ergebnis

Halbfinale H.-Leinb.-Gy. Landshut J I 1.Gruppe B

Realschule Zirndorf 1.Gruppe A

- Realschule Hilpoltstein

10 : 3

2.Gruppe A

- Gymnasium Marktbreit

21 : 14

2.Gruppe B

Spiel um Platz 5 / 6 Hl.-Kreuz-RS Donauwörth

- Gymnasium Hilpoltstein

17 : 10

Spiel um Platz 3 / 4 Gymnas ium Marktbreit

- Realschule Hilpoltstein

19 : 10

Verliere r Halbfinale 1

Verlierer Halbfinale 2

Endspiel Realschule Zirndorf Sieger Ha lbfinale 1

- H.-Leinb.-Gy. Landshut J I

15 : 12

Sieger Halbfinale 2

Endstand Jungen II 1. Realschule Zirndorf 2. H.-Leinb.-Gy. Landshut J I 2. Gymnasium Marktbreit 3. Realschule Hilpoltstein 4. Hl.-Kreuz-RS Donauwörth 5. Gymnasium Hilpoltstein Landshut nicht in der Platzierung, da a.K. wegen Jungen I 7


Schulsport Faustball-Schulsportfinale 2010 Jungen III am 15. Juli 2010 in Nürnberg-Eibach Teilnehmer Gymn. Roth Team Eibach Heil.Kreuz-RS Donauwörth D.Bonhoeffer-G. Oberasbach

Ergebnisse Mannschaft A Gymn. Roth Heil.Kreuz-RS Donauwörth Team Eibach Gymn. Roth Gymn. Roth Team Eibach

-

Mannschaft B Team Eibach D.Bonhoeffer-G. Oberasbach Heil.Kreuz-RS Donauwörth D.Bonhoeffer-G. Oberasbach Heil.Kreuz-RS Donauwörth D.Bonhoeffer-G. Oberasbach

Ergebnis 12 : 14 16 : 19 24 : 14 18 : 16 20 : 8 23 : 10

Tabelle: Nr. Mannschaft 1 Gymn. Roth

X X 2 Team Eibach 14 2 3 Heil.Kreuz-RS Donauwörth 14 0 4 D.Bonhoeffer-G. Obera sbach 16 0

1 : : : : : : : :

2 X 12 : 14 X 0 : 2 12 X : X 0 X : X 24 14 : 24 2 0 : 2 18 10 : 23 2 0 : 2

20 2 24 2 X X 19 2

3 : : : : : : : :

8 0 14 0 X X 16 0

23 2 23 2 16 0 X X

4 : : : : : : : :

10 0 10 0 19 2 X X

Bälle 55 : 32 23 61 : 36 25 44 : 67 -23 45 : 57 -12

Punkte

Platz

4 : 2

2

6 : 0

1

0 : 6

4

2 : 4

3

Platzierungsspiele: Spiel um Platz 3 D.Bonhoeffer-G. Oberasbach

-

Drittplatzierter

Heil.Kreuz-RS Donauwörth

23 : 5

Viertplatzierter

Spiel um Platz 1 Team Eibach

-

Erstplatzi erter

Gymn. Roth

17 : 11

Zweitplatzierter

Endstand: 1. 2. 3. 4.

Team Eibach Gymn. Roth D.Bonhoeffer-G. Oberasbach Heil.Kreuz-RS Donauwörth

Faustball-Schulsportfinale 2010 Mädchen I am 15. Juli 2010 in Nürnberg-Eibach Teilnehmer Team Eibach C.Spitzw.Gy. Germering Gymnasium Münchberg

Ergebnisse Mannschaft A

Mannschaft B

Team Eibach C.Spitzw.Gy. Germering Team Eibach

Ergebnis

- C.Spitzw.Gy. Germering - Gymnasium Münchberg - Gymnasium Münchberg

16 11 17

: 16 : 18 : 14

Tabelle: Nr. Mannschaft 1 Team Eibach

X X 2 C.Spitzw.Gy. Germering 16 1 3 Gymnasium Münchberg 14 0 4 0

1 : : : : : :

2 X 16 : 16 X 1 : 1 16 X : X 1 X : X 17 18 : 11 2 2 : 0

Endstand: 1. 2. 3.

8

Team Eibach Gymnasium Münchberg C.Spitzw.Gy. Germering

17 2 11 0 X X

3 : : : : : :

4 14 0 18 2 X X

Bälle 33 : 30 3 27 : 34 -7 32 : 28 4

Punkte

Platz

3 : 1

1

1 : 3

3

2 : 2

2


Schulsport Faustball-Schulsportfinale 2010 Mädchen II am 15. Juli 2010 in Nürnberg-Eibach Teilnehmer H.-Leinb.-Gy. Landshut Realschule Zirndorf Gymnasium Marktbreit

Spielplan + Ergebnisse Mannschaft A H.-Leinb.-Gy. Landshut H.-Leinb.-Gy. Landshut Realschule Zirndorf H.-Leinb.-Gy. Landshut H.-Leinb.-Gy. Landshut Realschule Zirndorf

-

Mannschaft B Realschule Zirndorf Gymnasium Marktbreit Gymnasium Marktbreit Realschule Zirndorf Gymnasium Marktbreit Gymnasium Marktbreit

Ergebnis 10 : 24 6 : 26 12 : 16 8 : 25 7 : 27 10 : 11

Tabelle und Endstand: Nr. Mannschaft H.-Leinb.-Gy. Landshut 1 Realschule Zirndorf 2 Gymnasium Mark tbreit 3

X X X X 24 2 25

1 : : : : : : :

2 3 X 10 : 24 7 : 27 X 0 : 2 0 : 2 X 8 : 25 6 : 26 X 0 : 2 0 : 2 10 X : X 12 : 16 0 X : X 0 : 2 8 X : X 10 : 11

2 : 0 27 : 7 2 : 0

X : X 0 : 2 16 : 12 X : X 2 : 0 X : X

26 : 6 2 : 0

11 : 10 X : X 2 : 0 X : X

Bälle Punk te 31 : 102 0 : 8 -71

Platz

3

71 : 45 26

4 : 4

2

80 : 35 45

8 : 0

1

Endstand: 1. 2. 3.

Gymnasium Marktbreit Realschule Zirndorf H.-Leinb.-Gy. Landshut

Was tun bei

ARTHROSE? Arthrose der Halswirbelgelenke ist oft die Folge von Bandscheibenvorfällen im Halsbereich. Diese können nicht nur während einer belastenden Tätigkeit, sondern überraschenderweise auch frühmorgens im Schlaf auftreten. Neben oft heftigsten Nackenschmerzen, durch die man aus dem Schlaf gerissen wird, und die in Kopf oder Arm ausstrahlen, gibt es weitere wichtige Symptome, die man kennen sollte. Welche dieser Beschwerden können konservativ behandelt werden? Welche müssen jedoch operiert werden, und was gilt es dabei

unbedingt zu beachten? In ihrer aktuellen Informationszeitschrift „Arthrose-Info“ gibt die Deutsche Arthrose-Hilfe zahlreiche Hinweise zu diesem wichtigen Thema. In anschaulichen und interessanten Darstellungen werden darüber hinaus viele weitere nützliche Empfehlungen zur Arthrose gegeben, die jeder kennen sollte. Ein Musterheft des „Arthrose-Info“ kann kostenlos angefordert werden bei: Deutsche Arthrose-Hilfe e.V., Postfach 11 05 51, 60040 Frankfurt/M. (bitte eine 0,55-€-Briefmarke für Rückporto beifügen).

9


Schulsport Faustball-Schulsportfinale 2010 M채dchen III am 15. Juli 2010 in N체rnberg-Eibach Teilnehmer S.Schuckert-Gy. Eibach Grundschule Haibach D.Bonhoeffer-Gy. Oberasbach W.Borchert-Gy. Langenzenn

Ergebnisse Mannschaft A S.Schuckert-Gy. Eibach D.Bonhoeffer-Gy. Oberasbach Grundschule Haibach S.Schuckert-Gy. Eibach S.Schuckert-Gy. Eibach Grundschule Haibach

-

Mannschaft B Grundschule Haibach W.Borchert-Gy. Langenzenn D.Bonhoeffer-Gy. Oberasbach W.Borchert-Gy. Langenzenn D.Bonhoeffer-Gy. Oberasbach W.Borchert-Gy. Langenzenn

Ergebnis 25 : 11 20 : 13 5 : 29 16 : 20 21 : 15 13 : 27

Tabelle: Nr. Mannschaft 1 S.Schuckert-Gy. Eibach

1 X : X : 2 Grundschule Haibach 11 : 0 : 3 D.Bonhoeffer-Gy. Oberasbach 15 : 0 : 4 W.Borchert-Gy. Lange nzenn20 : 2 :

2 X 25 : 11 X 2 : 0 25 X : X 2 X : X 21 29 : 5 2 2 : 0 16 27 : 13 0 2 : 0

21 2 5 0 X X 13 0

3 : : : : : : : :

15 0 29 2 X X 20 2

16 0 13 0 20 2 X X

4 : : : : : : : :

20 2 27 2 13 0 X X

B채lle 62 : 46 16 29 : 81 -52 64 : 39 25 60 : 49 11

Punkte

Platz

4 : 2

2

0 : 6

4

4 : 2

1

4 : 2

3

Platzierungsspiele: Spiel um Platz 3 W.Borchert-Gy. Langenzenn

-

Drittplatzierter

Grundschule Haibach

27 : 6

Viertplatzierter

Spiel um Platz 1 D.Bonhoeffer-Gy. Oberasbach

-

Erstplatzi erter

Endstand: 1. 2. 3. 4.

10

D.Bonhoeffer-Gy. Oberasbach S.Schuckert-Gy. Eibach W.Borchert-Gy. Langenzenn Grundschule Haibach

S.Schuckert-Gy. Eibach Zweitplatzierter

19 : 14


Schulsport Faustball-Schulsportfinale 2010 Klasse IV am 15. Juli 2010 in Nürnberg-Eibach Gruppe A Grundschule Eibach

Gruppe B Grundschule Haibach

GS Am Moos Neustadt/C. W.Löhe-Schule Nürnberg E.Kästner-GS-Veitsbronn

Volksschule Laufach C.Spitzw.Gy. Germering S.Schuckert-Gy. Eibach

Ergebnisse Mannschaft A Grundschule Eibach Grundschule Haibach W.Löhe-Schule Nürnberg C.Spitzw.Gy. Germering Grundschule Eibach Grundschule Haibach GS Am Moos Neustadt/C. S.Schuckert-Gy. Eibach Grundschule Eibach Grundschule Haibach GS Am Moos Neustadt/C. Volksschule Laufach

-

Mannschaft B GS Am Moos Neustadt/C. Volksschule Laufach E.Kästner-GS-Veitsbronn S.Schuckert-Gy. Eibach W.Löhe-Schule Nürnberg C.Spitzw.Gy. Germering E.Kästner-GS-Veitsbronn Volksschule Laufach E.Kästner-GS-Veitsbronn S.Schuckert-Gy. Eibach W.Löhe-Schule Nürnberg C.Spitzw.Gy. Germering

Ergebnis 26 : 14 25 : 16 35 : 13 11 : 24 25 : 20 17 : 20 32 : 14 34 : 7 35 : 12 7 : 33 14 : 31 14 : 23

Tabellenstände nach der Vorrunde Gruppe A Nr. Mannschaft 1 Grundschule Eibach

X X 2 GS Am Moos Neustadt/C.14 0 3 W.Löhe-Schule Nürnberg20 0 4 E.Kästner-GS-Veitsbronn12 0 5

1 : : : : : : : :

2 X 26 : 14 X 2 : 0 26 X : X 2 X : X 25 31 : 14 2 2 : 0 35 14 : 32 2 0 : 2

25 2 14 0 X X 13 0

3 : : : : : : : :

20 0 31 2 X X 35 2

1 : : : : : : : :

2 X 25 : 16 X 2 : 0 25 X : X 2 X : X 17 23 : 14 0 2 : 0 7 34 : 7 0 2 : 0

17 0 14 0 X X 24 2

3 : : : : : : : :

4 20 7 : 33 2 0 : 2 23 7 : 34 2 0 : 2 X 11 : 24 X 0 : 2 11 X : X 0 X : X

35 2 32 2 35 2 X X

4 : : : : : : : :

5 12 0 14 0 13 0 X X

Bälle 86 : 32 54 60 : 71 -11 86 : 52 34 39 : 102 -63

Punkte

Platz

6 : 0

1

2 : 4

3

4 : 2

2

0 : 6

4

Gruppe B Nr. Mannschaft 1 Grundschule Haibac h

X X 2 Volk sschule Laufach 16 0 3 C.Spitzw.Gy. Germering 20 2 4 S.Schuckert-Gy. Eibach 33 2 5 Mannschaft A

Mannschaft B

5

Bälle 49 : 53 -4 37 : 82 -45 54 : 55 -1 91 : 25 66

Punkte

Platz

2 : 4

3

0 : 6

4

4 : 2

2

6 : 0

1

Ergebnis

Halbfinale S.Schuckert-Gy. Eibach 1.Gruppe B

Grundschule Eibach 1.Gruppe A

Spiel um Platz 7/8 E.Kästner-GS-Veitsbronn 4. Gruppe A

Spiel um Platz 5 / 6 GS Am Moos Neustadt/C. 3. Gruppe A

Spiel um Platz 3 / 4 W.Löhe-Schule Nürnberg Verliere r Halbfinale 1

- W.Löhe-Schule Nürnberg

23 : 13

2.Gruppe A

- C.Spitzw.Gy. Germering

23 : 13

2.Gruppe B

- Volksschule Laufach

14 : 34

4. Gruppe B

- Grundschule Haibach

15 : 30

3. Gruppe B

- C.Spitzw.Gy. Germering

19 : 22

Verlierer Halbfinale 2

Endspiel Grundschule Eibach Sieger Halbfinale 1

- S.Schuckert-Gy. Eibach

14 : 21

Verlierer Halbfinale 2

im Anschluss Siegerehrung Endstand Klasse IV 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

S.Schuckert-Gy. Eibach Grundschule Eibach C.Spitzw.Gy. Germering W.Löhe-Schule Nürnberg Grundschule Haibach GS Am Moos Neustadt/C. Volksschule Laufach E.Kästner-GS-Veitsbronn

11


Faustball Bayerische Faustball-Meisterschaften der Jugend U 14 und U 18 am 26./27.06.2010 in Augsburg Unter der Leitung von Landesfachwart Hans Dauch und dem Landesfachjugendwart Jürgen Wegner fanden in Augsburg die diesjährigen Bayerischen Meisterschaften der Jugend U 14 und U 18 im Feld-Faustball statt. Jugend männl. U 14: In der Vorrundengruppe A gelangen dem TV Segnitz 2 klare Siege in jeweils 2 Sätzen über MTV Rosenheim und TV Neugablonz, während der ASV Veitsbronn nur knapp in 2 Sätzen besiegt werden konnte. So sicherte sich Segnitz den 1. Gruppenplatz vor Veitsbronn, den 3. Platz belegte Neugablonz vor Rosenheim. In der Gruppe B dominierte der TV Eibach in allen drei Begegnungen gegen SG Augsburg TSV Unterpfaffenhofen und TSV Thiersheim und holte souverän den 1. Platz. Die SG Augsburg sicherte sich durch Siege gegen Unterpfaffenhofen und Thiersheim den 2. Platz und zog ebenfalls in die Endrunde ein. Im 1. Halbfinale konnte Segnitz gegen Augsburg mit 2 Sätzen gewinnen und sicherte sich die Finalteilnahme. Im 2. Halbfinale hatte Eibach nach einem hart umkämpften Spiel in 3 Sätzen gegen Veitsbronn die Nase vorne und zog ebenfalls ins Finale ein. Das Spiel um Platz 3 entschied Veitsbronn in 3 Sätzen gegen Augsburg und verwies diese auf den 4. Platz In einem spannungsreichen Endspiel entschied Segnitz den 1. Satz gegen Eibach knapp für sich. Hart umkämpft der 2. Satz, den Eibach knapp für sich entschied und zum Satzausgleich kam. Im 3. Satz steckte Segnitz auf und so holte sich Eibach mit einem klaren Gewinn den Meistertitel. Jugend weibl. U 14: Mit 3 klaren Siegen belegten die Mädchen des TV Segnitz gegen TV Neugablonz, TV Meierhof und SG Augsburg den 1. Platz der Gruppe A. Den 2. Platz errang der TV Neugablonz durch Siege gegen Meierhof und Augsburg. Den 3. Platz belegte der TV Meierhof vor der SG Augsburg.

12

In der Gruppe B kam der ASV Veitsbronn durch klare Siege gegen TSV Staffelstein, SV Amendingen und TSV Heining zum Gruppensieg. Den 2. Platz erreichte Staffelstein durch Siege über Amendingen und Heining. Im 1. Halbfinale ließ Segnitz nichts anbrennen und erreichte mit 2 Satzgewinnen gegen Staffelstein den Einzug ins Finale. Im 2. Halbfinale holte sich Veitsbronn gegen Neugablonz mit ebenfalls 2 Satzgewinnen die Finalteilnahme. Im Spiel um Platz 3 zeigte Staffelstein in 2 klaren Satzgewinnen Neugablonz die Grenzen auf und verwies diese auf den 4. Platz. Im Endspiel entschied Veitsbronn gegen Segnitz das Spiel in 2 Sätzen holte sich den Meistertitel. Jugend männl. U 18: In der Gruppe A hatte sich der TV Segnitz mit der SG Augsburg II, TSV Heining und FC Maxhütte-Haidhof auseinander zu setzen. Nach 2 klaren Siegen gegen Augsburg II und Heining musste sich Segnitz im Spiel gegen Maxhütte mit einer Punkteteilung zufrieden geben, erreichte trotzdem den 1. Gruppenplatz, nachdem Maxhütte gegen Heining „patzte“ und nur ein Unentschieden errang. Durch den Sieg gegen Augsburg II war der Einzug in die Endrunde für Maxhütte gesichert. Die Gruppe B sah den Gastgeber, Augsburg I, durch ein Remis gegen TV Kirchenlamitz sowie durch klare Siege gegen TuS Frammersbach und Wacker Burghausen auf dem 1. Platz. Den 2. Platz belegte Kirchenlamitz nach einem weiteren Unentschieden gegen Burghausen sowie einem Sieg über Frammersbach. Durch den Sieg über Frammersbach belegte Burghausen den 3. Platz. Im 1. Halbfinale hatte Kirchenlamitz nach einem hart umkämpften DreisatzSieg gegen Segnitz den Einzug ins Finale geschafft. Ebenso erreichte Augsburg I gegen Maxhütte im 2. Halbfinale durch einenglatten 2-Satz-Sieg das Finale.

Im Spiel um Platz 3 hatte Maxhütte gegen Segnitz die besseren Karten und sicherte sich in drei Sätzen den Bronzerang. Im Finale entwickelte sich ein spannendes Spiel in dem Augsburg I gegen Kirchenlamitz den 1. Satz mit 11:4 für sich entschied. Mit dem gleichen Ergebnis gelang Kirchenlamitz im 2. Satz der Ausgleich und wiederum mit 11:9 hatte Kirchenlamitz nach einem hart umkämpften 3. Satz das bessere Ende für sich und wurde Bayerischer Meister. Jugend weibl. U 18: In der Gruppe A zeigten die Spielerinnen des TV Segnitz mit drei Siegen gegen SG Augsburg, TSV Gerzen und TSG Mantel-Weiherhammer, dass der Weg zum Titel nur über sie führen kann. Den 2. Platz belegte Augsburg nach Siegen über Mantel-Weiherhammer und Gerzen. In der Gruppe B wurden in 6 Spielen 4 Unentschieden erreicht. Dies zeigte die Ausgeglichenheit dieser Gruppe. Der SV Tannheim konnte nach Siegen gegen ATS Kulmbach und TSV Unterpfaffenhofen und einem Unentschieden gegen TV Eibach den 1. Platz belegen. Nach zwei weiteren Unentschieden gegen Unterpfaffenhofen und Kulmbach holte sich Eibach den 2. Platz vor Unterpfaffenhofen und Kulmbach. Im 1. Halbfinale setzte Segnitz seine Serie gegen Eibach in 2 Sätzen fort und sicherte sich die Finalteilnahme. Auch Tannheim hatte gegen Augsburg wenig Mühe und holte sich die Finalteilnahme. Das Spiel um den 3. Platz zwischen Augsburg und Eibach ging wieder über 3 Sätze. Nach dem Satzausgleich setzte sich Augsburg im entscheidenden Satz durch und schaffte den 3. Platz. Das Finale wurde zu einer klaren Angelegenheit für die Segnitzerinnen, die Tannheim in beiden Sätzen keine Chance ließen und verdient Bayerischer Meister wurden.


Faustball Bayerische Faustball-Meisterschaften der M 45 am 27.06.2010 in Schweinfurt/Sennfeld Männer 45 Bei den Männern 45 4 Mannschaften im Kampf um den Titel. Der TV Segnitz sicherte sich den Meistertitel durch Siege gegen NHV Schweinfurt, TV Oberndorf und ATS Kulmbach. Lediglich gegen den NHV mussten die Segnitzer einen Satzverlust hinnehmen. Der NHV Schweinfurt holte sich durch einen DreisatzSieg gegen den Lokalrivalen TV Oberndorf und einen Sieg gegen ATS Kulmbach die Vizemeisterschaft vor dem TV Oberndorf, der ebenfalls gegen ATS Kulmbach gewann.

Allen Ausrichtern die dazu beigetragen haben, dass diese Meisterschaften stattfinden konnten ein herzliches Dankeschön. Ein besonderer Dank an Rainer Kastner und seine zahlreichen Helfer vom TV Augsburg, die an beiden Tagen alles getan haben, um es den Spielerinnen, Spielern, Betreuern und Zuschauern so angenehm wie möglich zu machen. Es hat einfach alles gepasst und der Landesfachausschuss und auch die Mannschaften kommen gerne wieder.

13


Faustball TSG-Faustballer schaffen sofort Wiederaufstieg in die Landesliga –Nordost Platz in der Bezirksklasse. Es ist geplant in der nächsten Saison vor allem junge Spieler in die erste Faustballmannschaft der Landesliga Nordost zu integrieren. In der Aufsteigermannschaft spielten Schlag Dieter Reimann, Moritz Gebhardt, Sebastian Steinbauer; Mittelmann Heinrich Zenger; Hintermann Spielführer Dietmar Weber, Johannes Stahl und Manfred Biehler.

Was tun bei

ARTHROSE?

Mit ihrem letzten Spieltag war die Bezirksliga der Oberpfalz Männer, bei der TSG-Mantel-Weiherhammer auf den Faustballfelder an der TSG- Turnhalle zu Gast. Bereits im ersten Spiel traf die erste Mannschaft der TSG, bisher auf Platz zwei der Tabelle, auf den Tabellenführer Ursensollen I .Im Hinspiel hatte man mit 3 zu 2 Sätzen gegen Ursensollen verloren. Die TSG I konnte auf ihren vollen Kader zurückgreifen, verstärkt mit dem ehemaligen Jugendspieler Moritz Gebhardt, so waren die Anspannung und die Erwartung groß. Nach dem gewonnenen Aufschlag viel die TSG I zwei Bälle zurück und musste erst ins Spiel finden, ständig war Führungswechsel, so glich Urs. 9 zu 9 aus, aber die TSG I gewann den ersten Satz mit 11 zu 09.

14

Der zweite Satz war ähnlich spannend wie das Ergebnis 12 zu 14 zeigt. Drei Gewinnsätze waren zu spielen, mit häufig wechselnder Führung gewann die Heimmannschaft, nicht zuletzt mit Hilfe der Zuschauer, den dritten Satz mit 15 zu 14. Der Aufstieg war greifbar nah. Die TSG I gewann im zweiten Durchgang auch das Spiel gegen Ursensollen II mit 3:0 Sätzen, der Wiederaufstieg in die Landsliga-Nordost war auf Anhieb gelungen. Wenn auch mit 18:2 punktgleich mit Ursensollen, aber mit dem besseren Satzverhältnis, hatten es die alten Hasen um Spielertrainer Heinrich Zenger wieder einmal geschafft den Bezirksmeistertitel zu gewinnen. Die zweite Mannschaft der TSG schlug sich tapfer und belegte den dritten

Arthrose der Halswirbelgelenke ist oft die Folge von Bandscheibenvorfällen im Halsbereich. Diese können nicht nur während einer belastenden Tätigkeit, sondern überraschenderweise auch frühmorgens im Schlaf auftreten. Neben oft heftigsten Nackenschmerzen, durch die man aus dem Schlaf gerissen wird, und die in Kopf oder Arm ausstrahlen, gibt es weitere wichtige Symptome, die man kennen sollte. Welche dieser Beschwerden können konservativ behandelt werden? Welche müssen jedoch operiert werden, und was gilt es dabei unbedingt zu beachten? In ihrer aktuellen Informationszeitschrift „Arthrose-Info“ gibt die Deutsche Arthrose-Hilfe zahlreiche Hinweise zu diesem wichtigen Thema. In anschaulichen und interessanten Darstellungen werden darüber hinaus viele weitere nützliche Empfehlungen zur Arthrose gegeben, die jeder kennen sollte. Ein Musterheft des „Arthrose-Info“ kann kostenlos angefordert werden bei: Deutsche Arthrose-Hilfe e.V., Postfach 11 05 51, 60040 Frankfurt/M. (bitte eine 0,55-€-Briefmarke für Rückporto beifügen).


Faustball Freistadt siegt überlegen im Finale

So klar wie das Ergebnis war das Finale für den österreichischen Meister aus Freistadt keineswegs. Gleich dreimal ging dem FBC Linz-Urfahr zum Satzende die Puste aus. Freistadt bewies Moral und Teamgeist und kam trotz zeitweilig unglaublicher 5-Punkterückstände zurück ins Match. Ein gut aufgelegter Jean Andrioli führte Freistadt bis in den 4. Satz, in dem Linz schlussendlich verzweifelt sich der Niederlage hingab. HalbfinalMatchwinner und Linzer Angreifer Christian Koller konnte die hervorragende Leistung aus dem Halbfinale leider nicht wiederholen. Souverän und hochverdient sicherte sich Union Schick Freistadt den Titel um den ESCRIBA Faustball Europacups. Geschrieben von: Christian Lee/ Bianca Wenzel

15


Faustball Heining Vizemeister der Landesklasse Süd Faustball /Jugend männlich 18/Landesklasse Süd Der TSV Heining-Neustift konnte seinen zweiten Platz in der Landesklasse Süd auch nach dem dritten Spieltag verteidigen. Somit sind die Jugendlichen mit Trainer Fritz Öhler für die Bayrischen Meisterschaften in zwei Wochen qualifiziert. Doch auch die Vizemeisterschaft in der Landesklasse ist ein Erfolg für die jungen Heininger Faustballer. Doch es wär noch mehr möglich gewesen. Die Mannen um Spielführer Alexander Floßmann kämpften an jedem Spieltag um jeden Punkt. Trotzdem man ohne Niederlage die Saison beendete, standen am Ende sieben Unentschieden zu Buche. Die gab den Ausschlag, damit man am Ende der Saison den zweiten Platz in der Tabelle belegte. Trotz eines Sieges gegen den späteren Meister Wacker Burghausen waren die sieben Unentschieden in der Saison zu viel Punktverlust um die Meisterschaft erringen zu können.

liegend: Philipp Körpöly sitzend unten von links: Dominik Seidl, Dominik Egger oben von links: Matthias Kruk, Spielführer Alexander Floßmann, David Ellinger

Auch am letzten Spieltag der Landesklasse Süd auf dem Schulsportplatz in Passau Neustift hatten es die Heininger Faustballer mit starken Gegnern zu tun. Im ersten Spiel des Spieltages war der Gegener der PSV Donauwörth. Hier hatten es die Heininger sehr einfach, da durch personelle Probleme der Gegner nicht antreten konnte. Dem TSV wurden somit zwei wichtige Punkte geschenkt. Doch schon im zweiten Spiel des Tages wartete ein harter Brocken auf die Dreiflüssestädter. Augsburg II war der erwartet schwere Gegner und Heining konnte sich in diesem Spiel nie deutliche absetzen. Den erstgen Satz konnte man knapp mit 11 : 9 gewinnen und der zweite Satz war ebenso ausgeglichen. Doch hier war am Ende mit 13 : 11 Augsburg II der Gewinner. Somit erspielte sich Heining das erste Unentschieden an diesem Tag. Das dritte Spiel des Tages war gegen den TV Neugablonz. In diesem

16

Spiel hatte Heining den Gegner im Griff. Man erspielte sich durch eine sehr gute Leistung in Abwehr und Angriff einen deutlichen 2 : 0 Satzerfolg. Das letzte Spiel des Tage war für die Heinigner gegen Augsburg I. Der direkte Konkurrent in der Tabelle wollte in diesem Spiel noch an Heining vorbeiziehen. Doch im ersten Satz hatten die Passauer Vorstädter die Schwaben im Griff und konnten den Satz mit 11 : 7 erfolgreich gestalten. Im zweiten Satz sah alles ebenfall nach dem Erfolg für Heining aus. Am Anfang des Satzes hatten die Heininger Augburg I wieder im Griff. Doch Mitte des zweiten Satzes schlichen sich Leichtsinnsfehler ins Spiel der Heininger ein und man gab den zweiten Satz letztlich knapp mit 11 : 9 ab.

Doch auch auf der Bayerischen ist alles für die Heininger möglich. Sollten die Mannen um Trainer Fritz Öhler sich noch steigern und vor allem die leichten Fehler abstellen ist auch ein Weiterkommen auf die Süddeutsche Meisterschaft möglich.

Ergebnisse vom letzten Spieltag SV Wacker Burghausen – PSV Donauwörth MTV Rosenheim – SG Augsburg I TSV Heining-Neustift SG Augsburg II SV Wacker Burghausen – TV Neugablonz MTV Rosenheim – PSV Donauwörth TSV Heining-Neustift – SG Augsburg I SV Wacker Burghausen – SG Augsburg II MTV Rosenheim – TV Neugablonz TSV Heining-Neustift – PSV Donauwörth SV Wacker Burghausen – SG Augsburg I MTV Rosenheim – SG Augsburg II

11:0 8:11 11:9 11:6 11:0 11:7 11:7 11:5 11:0 11:9 11:6

11:0 5:11 11:13 11:2 11:0 9:11 11:3 11:6 11:0 8:11 9:11

Ta be lle nstand 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

SV W acker Burghausen TSV Heining-Neustift SG Augsburg IG SG Augsburg IIG MTV Rosenheim PSV DonauwörthV TV Neugablonz

18:6 Punkte 17:7 Punkte + 58 Bälle 17:7 Punke + 32 Bälle 14:10 Punkte 13:11 Punkte 5:19 Punkte 0:24 Punkte


Faustball Heining Meister der Landesklasse Faustball Jugend weiblich 14/Landesklasse Süd Die Schülerinnen des TSV Heining-Neustift haben bei ihrem Heimspieltag auf dem Schulsportplatz in PassauNeustift den Meistertitel in der Landesklasse Süd errungen. Des weiteren haben sich die Heininger Mädels für weitere Aufgaben in der Feldsaison 2010 qualifiziert.

geglichen. Doch auch hier siegte wieder die glücklichere Mannschaft. Mit 2 0 Sätzen konnte auch das Spitzenspiel der Rückrunde gewonnen werden und somit war der Meistertitel bereits perfekt. Doch die Heininger Mädels wollten auch das letzte Spiel des Tages für sich endscheiden. Gegen den Tabellendritten TV Neugablonz I wollten die Heiningerinnen ihre weiße Weste verteidigen. Uns dies gelang dem TSV eindrucksvollen. In beiden Sätzen hatten die Heiningerinnen den Gegner im Griff und siegten mit 2 : 0 Sätzen.

Die Heiningerinnen mussten die Rückrunde der Landesklasse spielen. In der Vorrunde konnten die Passauer Vorstädterinnen bereit überzeugen und konnten ohne Punkt und Satzverlust die Tabellenführung übernehmen. Dies wollte man auch in der Rückrunde fortführen. Das erste Spiel des Tages wurde den Heiningerinnen geschenkt. Da die Faustballmädels der SG Augsburg nicht antreten konnten ging das Spiel mit 2 : 0 Sätzen zu Gunsten des TSV HeiningNeustift. Das erste Spiel der Heiningerinnen war somit gegen den TSV Gerzen. Hier hatten die Dreiflüssestädter wenig Mühe. Mit 11 : 4 und 11 : 7 konnten die Heininger Mädels einen klaren Sieg einfahren. Im nächsten Spiel der Heininger war der Gegner Neugablonz II. Hier hatten die Heiningerinnen vor allem im ersten Satz große Probleme. Ein ausgeglichenes Spiel im ersten Satz zehrte an den Nerven der beiden Mannschaften. Zum Ende des ersten Satzes hatten jedoch die Heiningerinnen das bessere Ende für sich. Im zweiten Satz waren dann die Mädels aus der Dreiflüssestadt deutlich überlegen und konnten sich mit 2 : 0 Sätzen durchsetzen. Das vierte S piel für den TSV Heining-Neustift war gegen des Tabellenzweiten SV Amendingen. Nach einem sehr guten ersten Satz taten sich die Heiningerinnen im zweiten Satz sehr schwer. Der zweite Satz war in diesem Spiel wieder sehr aus-

Somit konnte der TSV Heining-Neustift mit einer weißen Weste den Meistertitel in der Landesklasse Süd einfahren und sind somit südbayerischer Meister.

unten von links: Auer Simone, Brachmanski Nicole, Brachmanski Viviane Mitte von links: Geiß Benita, Minich Angelika oben: Auer Kathrin nicht auf Foto: Kruk Anja Ergebnisse vom Wochenende TV Neugablonz II – TSV Gerzen TSV Heining-Neustift – SG Augsburg TV Neugablonz I – SV Amendingen TSV Heining-Neustift – TSV Gerzen TV Neugablonz II – SV Amendingen TV Neugablonz I – SG Augsburg TSV Gerzen – SG Augsburg TSV Heining-Neustift – TV Neugablonz II TSV Heining-Neustift – SV Amendingen TSV Gerzen – TV Neugablonz I TV Neugablonz II – TV Neugablonz I

11:7 11:0 11:8 11:4 12:10 11:0 11:0 13:11 11:4 7:11 7:11

11:3 11:0 11:8 11:7 8:11 11:0 11:0 11:5 12:10 3:11 5:11

Ta belle nsta nd 1. 2. 3. 4. 5. 6.

TSV Heining-Neustift TV Neugablonz I SV Amendingen TV Neugablonz II SG Augsburg TSV Gerzen

20:0 15:5 12:8 8:12 3:17 2:18

Punkte Punkte Punkte Punkte Punkte Punkte

17


Faustball Übungsleiter - Fortbildung Faustball - F - Lizenz 2010

In Nürnberg fand am 05. Juni 2010 eine Übungsleiter-Fortbildung statt, an der 27 Übungsleiter teilnahmen. Landesfachwart Hans Dauch begrüßte die Anwesenden mit dem Lehrgangsleiter, Landesfachlehrwart Faustball, B-Trainer Thomas Neubert, der für die Fortbildung verantwortlich zeichnete und dankte Karin Sörgel, deren Initiative es zu verdanken war, dass die-

ser Lehrgang stattfinden konnte. Als Thema hatte Thomas Neubert die Module Spielbeobachtung für den Theoriebereich ausgewählt. Die Teilnehmer beteiligten sich mit zahlreichen Diskussionsbeiträgen zum Thema. Im Praxisbereich erfolgten mit Technikbeobachtung und Faustballtests Beispielübungen, an denen alle trotz der heißen Temperaturen mit Begeisterung

und Einsatz beteiligt waren. Durch die Verknüpfung der Theorie- und Praxisteile wurde die Fortbildung praxisbezogener, was alle Teilnehmer positiv vermerkten. Alle Teilnehmer erhielten ein mehrseitiges Skript, mit denen es sicherlich möglich ist, das Erlernte in den Vereinen und Bezirken umzusetzen. Bei der Abschlussbesprechung folgten viele Anregungen und Wünsche und die Teilnehmer bestätigten, dass dieser Tag allen viele neue Informationen gebracht hatte. Ein besonderer Dank der Teilnehmer ging an Thomas Neubert. Hans Dauch bedankte sich bei allen für ihr Mitwirken und beschloss die Fortbildung mit dem Wunsch die vermittelten Erkenntnisse in den Vereinen und Bezirken umzusetzen.

Faustball Netzwerk Mittelfranken aus dem "Dornröschenschlaf" erwacht! Im April trafen sich die amtierende Vorstandschaft und einige Mitglieder des Fördervereines zu einer ordentlichen Mitgliederversammlung im Sportheim des TV Eibach 03. Nachdem die nicht so rühmliche Vergangenheit des Vereins in einer deutlichen aber sehr fairen Gesprächsführung bewältigt wurde, ging es daran die Zukunft zu gestalten. Die Notwendigkeit eines Fördervereins ist nach wie vor gegeben, ja durch die finanzielle Situation auf Verbandsebene, noch sinnvoller den je. Dies war die Meinung aller Anwesenden. Aufgrund der gegebenen Situation fanden sich auch schnell Mitglieder sich zu engagieren und dem Verein wieder "Leben einzuhauchen". Die neue Führungsriege mit dem Vorstand Helmut Drechsler und den stellvertretenden Vorsitzenden Jürgen Feuerstein, Hermann Kamm und Karin Sörgel sind im BTSV-Bezirk bekannte Namen, die

18

Kontinuität und Zuverlässigkeit garantieren. Bei der ersten Sitzung konnte satzungsgemäß die Jugendarbeit im Bezirk durch Zuschüsse gefördert werden. So freuten sich der ASV Veitsbronn und der TV Eibach 03 über die Zuschüsse, die für die Teilnahme an weiterführenden Meisterschaften gewährt wurden. Der TSV Allersberg erhielt einen Zuschuss für ein 4tägiges Trainingslager. Angedacht ist auch eine Zuschussgewährung an die Vereine die an die Schulen herangetreten sind und dadurch das Schulsportfinale in Eibach erst ermöglichen. Wir denken, dass die Mitgliedsbeiträge in diesen Maßnahmen gut angelegt sind. Natürlich können alle anderen Vereine mit Jugendarbeit für Maßnahmen einen Zuschuss beantragen. Dies kann formlos, bei einem der Vorstände erfolgen.

Um allerdings allen Ansprüchen gerecht zu werden sind wir auf weitere Mitglieder in unserem Förderverein "Faustball Netzwerk Mittelfranken" angewiesen. Mit einem Jahresbeitrag von 36,00 • kann jeder unseren geliebten Ballsport mitfördern. Wir denken hier an Einzelmitglieder genauso, wie auch an Faustballabteilungen die gemeinsam die Jugendarbeit unterstützen wollen. Nur durch verstärkte Jugendarbeit können wir das ständig anhaltende Mannschaftssterben stoppen. Weitere Fragen ?? Wir beantworten sie gerne. Helmut Drechsler, Edisonweg 16, 91154 Roth - Tel. 09171/ 89 79 64 mail-adresse: he.drechsler@gmx.de Jürgen Feuerstein, TV1860 Fürth, mail: juerg.feuerstein@gmx.de Hermann Kamm, ASV Veitsbronn, mail: hermann.kamm@gmx.de Karin Sörgel, SV 1873 Nürnberg Süd , mail: kvsoe@nefkom.net


Faustball Allersberger Faustballjugend liebt es brasilianisch

ro" bzw. Läufer hinter der Grundlinie gespielt. Wer kann diesen Part übernehmen? Wer ist in der Lage die beiden Flügel links und rechts zu spielen? Benötigt man hier doch eine große Ballsicherheit, viele Bälle werden bei diesen Positionen direkt wie beim Volleyball gespielt. Gerade dies machte den jungen Ballsportlern viel Spaß Die 3 Trainingseinheiten fanden auf den und es ging richtig brasilianisch zu in vom TSV Spalt zur Verfügung gestell- Spalt. ten Faustballfeldern statt. Thema des Wenn auch die obligatorische NachtTrainingslager war die Taktik beim Faustballspielen. Helmut wanderung sprichwörtlich ins Wasser Drechsler stimmte die Jungs und Mä- fiel, dels bei einer Theoriestunde auf das hatte Jossi Hiebinger mit seinem ProThema ein. Auf dem Feld war sofort gramm für viel Abwechslung gesorgt. klar, die Allersberger bevorzugten das In sogenannte V-System, das überwie- den Freistunden konnte das Gelände gend in Brasilien gespielt wird. Bei die- erkundet werden oder man traf sich einsem System gab es für die jungen fach zum Karten spielen oder es wurFaustballer viel zu lernen. Wird doch de gelesen. in dieser Aufstellung mit einem "LibeBereits zum zweiten Mal fuhren insgesamt 24 jugendliche Faustballer und Betreuer nach Stockheim am Brombachsee ins Trainingslager. Das idyllisch gelegene KJR-Heim bot wieder ideale Bedingungen, bei durchwachsenem Wetter, das abwechslungsreiche Programm durchzuführen.

Um fit in den Tag zu starten wurde je nach Leistungsvermögen eine Strecke von 5 km gelaufen oder gewalkt. Hierfür zeichneten die Ausdauerfreaks Jos Distler und Carsten Hüglin verantwortlich. Abgerundet wurde die Faustballfreizeit mit einem Kleinfeldfaustballturnier. In der Gruppe A siegte mit Steffen Lieberwirth der Favorit. In der Gruppe B setzte sich Felix Hiebinger als Sieger durch. Die Siegerehrung wurde bei dem gemeinsamen Grillabend mit den Eltern durchgeführt. Viele Eltern haben es sich nicht nehmen lassen ihren Nachwuchs im Fränkischen Seenland zu besuchen. Abschließend ist noch zu erwähnen, dass das bewährte Küchenteam mit den sehr guten und kindgerechten Mahlzeiten zur heiteren und lockeren Stimmung während der 4 Tage entscheidend mit beitrug.

19


Faustball

Abteilung Faustball Liebe Faustballfreunde, der TSV 1862 Illertissen möchte Euch recht herzlich einladen zum

Nautilla-Cup-Turnier am 26. September 2010

Spielklasse:

Männer I – offene Klasse Bei entsprechend vielen Meldungen wird eine Einteilung in A und B-Turnier vorgenommen. Bitte im Meldebogen die Kategorie ankreuzen.

Austragungsort:

Sportzentrum Illertissen Gottfried-Hardt-Straße (neben Freizeitbad Nautilla)

Spielbeginn:

09:30 Uhr

Infotelefone:

0170/2764283 -/- 0157/72922021

Meldung an:

Tobias Mauderer Veilchenweg 4 89257 Illertissen Telefon: 07303/902151 oder Mail: faustball-illertissen@web.de (Meldungen per E-Mail erhalten eine Bestätigung)

Meldeschluß:

22.09.2010

Startgeld:

20,00 €

Preise:

Nautilla Cup / Sachpreise Der Nautilla Cup wird als Wanderpokal ausgespielt, der nach dreimaligem Gewinn in den endgültigen Besitz übergeht. Der Titelverteidiger ist der VfB Friedrichshafen. Desweiteren erhalten alle Mannschaften Sachpreise.

Das Freizeitbad Nautilla bietet allen Teilnehmern während des Turnierverlaufs und anschließend freien Eintritt in Hallenbad und Saunalandschaft. Nähere Informationen sind im beiliegendem Begrüßungsschreiben ersichtlich, also Badesachen mitbringen und das Angebot nutzen. Alle Infos könnt Ihr auch auf unserer Web-Seite www.tsv1862.de (Faustball ist unter der Rubrik Abteilungen gespeichert) nachlesen. Wir freuen uns, Euch zum Abschluss der Feldsaison in Illertissen begrüßen zu dürfen.

Viele Grüße die Faustballer des TSV Illertissen

20


Faustball Aschaffenburger Frauen auch im Feld erstklassig Erst im letzten Spiel wurde alles klar gemacht

Die Feldsaison 2010 war für die Mannschaft des TUS Damm ein sehr turbulentes Jahr mit einem Happy End. Mit dem Ausfall von Hauptangreiferin Katja Gade hatte der TUS einen großen Verlust zu verbuchen und man ging mit einem eher mulmigen Gefühl in die Saison. Die Mannschaft musste neu formiert werden und Trainer Thomas Krenz einige Stunden in Training und Vorbereitung investieren. Die Saison begann und das Team startete überraschend gut. Nach den ersten 3 Spieltagen hatte der TUS eine Bilanz von 6:0 Punkten und 18:0 Sätzen. Somit stand sie als momentan beste Mannschaft in der gesamten Bundesliga da. Auch am 4. Spieltag konnten 2 Siege eingefahren und nur 1 Verlustsatz auf der Bilanz verbucht werden. Das Glück wendete sich jedoch zur Mitte der Saison. Aus gesundheitlichen Gründen musste auf die neuformierte Hauptangreiferin Nadine Ziesing auf unbestimmte Zeit verzichtet werden. Die Mannschaft um Spielführerin Stefanie Fuchs wusste aber auch mit diesem Ausfall umzugehen. Lediglich gegen den Vfb Altrip wurde ein Spiel verloren. Die anderen Spiele konnten mit hartumkämpften Sätzen nach Hause gefahren werden. Im letzten Spiel der Sai-

son musste der TUS jedoch den fast in den Händen haltenden Meistertitel, trotz Punktgleichheit, an den TV Obernhausen abgeben. Somit belegte die Mannschaft aus Unterfranken einen anständigen 2. Platz und ergatterte ein Ticket für die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga Süd in Obernhausen. Bereits im letzten Jahr hatten die Dämmer Frauen die Chance, in die erste Liga im Feld aufzusteigen, doch diese konnte aufgrund gesundheitlichen Ausfällen nicht genutzt werden. Dieses Jahr sollte allerdings der Aufstieg drin sein. Alle Spielerinnen waren wieder einsatzbereit und die Motivation war groß. Teilnehmer der Aufstiegsspiele waren der erst und zweitplatzierte der 2. Bundesliga West (TV Obernhausen, TUS Aschaffenburg Damm) und der 2. Bundesliga Süd (TV Eibach, TV Segnitz). Im Auftaktspiel trafen die TUS-Frauen auf den vermeintlich stärksten Gegner aus Obernhausen. Die Niederlage der letzten Begegnung steckte noch in den Knochen und ließ den TUS nervös ins Spiel starten. Dennoch war es eine spannende Partie, in der ab und an das Quäntchen Glück fehlte. Somit musste Frauenfelder, Ziesing und

Co die erste Niederlage der Aufstiegsspiele hinnehmen. Nun stand der TUS mächtig unter Druck, denn das nächste verlorene Spiel könnte schon das Aus für den Aufstieg bedeuten. In der zweiten Begegnung gegen den TV Eibach machte der TUS Damm von Beginn an mächtig Druck und überzeugte. Mit diesem verdienten Erfolg war wieder alles offen. In der letzten Partie gegen den Nachbarn aus Unterfranken TV Segnitz war nochmals ein spannender Schaukampf geboten. Nach 0:1 und 1:2 Satzrückstand kamen die TUS-Damen wieder besser ins Spiel und schafften jeweils den Satzausgleich. Im entscheidenden Durchgang ließ der TuS keinen Zweifel mehr an der Erstliga-Tauglichkeit aufkommen und dominierte den Gegner. Somit war es geschafft. Nach diesem Wochenende spielt der TUS Aschaffenburg Damm nicht nur in der Hallensaison, sondern auch in der kommenden Feldsaison 1. Liga-Faustball. Ein Erfolgszug, den man sich noch vor ein paar Jahren nicht zu Träumen wagte. Nun liegt das Hauptaugenmerk auf der kommenden Hallensaison. Nach dem letztjährigen Erfolg (Vizemeister der 1. Liga Süd und 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Moslesfehn) ist das Ziel in diesem Jahr: Klassenerhalt. Denn das zweite Jahr ist bekanntlich das schwierigste. Die Saison beginnt für den TUS am 31. Oktober in Niedernhall gegen den TSV Niedernhall und den TV Bretten. Das sind gleich 2 harte Brocken zu Beginn. Beide Mannschaften nahmen schon mehrmals wie auch andere Mannschaften in dieser Liga an der deutschen Meisterschaft teil und haben schon langjährige Erfahrungen im Oberhaus. Auch wenn die Dämmer Frauen erst die zweite Saison in der Liga spielen und als Außenseiter gehandelt werden, darf man sie nicht unterschätzen. Denn dass sie Faustball spielen können, haben sie schon desöfteren bewiesen. Man sei also auf eine spannende Hallensaison gefasst.

21


Faustball Spielfest - Bilderprojekt Hallo liebe Sportfreunde, ein tolles Spielfestwochenende ist zu Ende und ich hoffe dass ihr mit eueren Kindern wieder gut nach Hause gekommen seit! ? Die Mannschaft um Uwe Theim hat sich viel Mühe gegeben dass alles reibungslos funktioniert. Damit wir die Eindrücke ein wenig festhalten können wollen wir neben einem

Bericht im TSR wieder eine CD mit Bildern erstellen. Wenn ihr also Bilder gemacht habt, dann schickt die bitte an den Landesjugendwartpressewart: Manfred Biehler, Königsbergerstr. 26, 92237 Sulzbach-Rosenberg. Er wird dann eine CD mit allen Bildern erstellen und wer dann eine Kopie davon haben möchte bestellt die bitte bei ihm. Ich wünsche Euch noch einen

schönen Sommer und weiterhin viel Spaß bei euerer Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen, denn die sind die Zukunft unseres Verbandes. Liebe Grüße Gertrud Först Gertrud und Gunther Först Ahrnstr. 4 63808 Haibach Telefon: 06021 / 69395 E-Mail: gertrud.foerst@web.de

Danke Gertrud ! Beim Verbandstag 2010 in Rothenburg o.d.T. hat sie nicht mehr kandidiert und damit ihr Amt als Landesjugendwart des BTSV offiziell ihrem Nachfolger Jürgen Wegner über-geben. Das diesjährige Spielfest in Amendingen aber hat Gertrud Först noch vorbereitet und durchgeführt. Dank ihres unermüdlichen Einsatzes wurden die beliebten Spielfeste zu einem Renner für unsere bayerischen Turnspieljugend. Mit ihrer ganzen Erfahrung und Einsatzkraft hat sie auch das Fest in Amendingen zum Erfolg geführt.

stimmt. 1997 zur stell-vertretenden Landsjugendwartin gewählt, übernahm sie 2002 die Führung der Landes-jugend unseres Verbandes von Dietmar Schmidt. Das Ziel ihrer Arbeit war stets die Ver-ständigung zwischen den Sportarten. Das gemeinsame Feiern über sportliche und regionale Grenzen hinweg war ihre Idee. Sie hat erkannt, dass die Zukunft des BTSV in der Arbeit mit und für unsere Jugend liegt. Wenn sich nach ihrem letzten Spielfest in Ammendingen kleine und große Teilnehmer bei ihr bedankt haben, war dies der ehrliche Lohn für jahrelangen Einsatz an Freizeit und mancherlei Entbehrungen.

14 Jahre lang hat Gertrud die Geschicke der Turnspieljugend be-

Präsident

ERICH-NEUBERTGEDÄCHTNIS-Turnier am 28.08.2010 ab 10:00 Uhr am Sportplatz an der Traun im Turnierkalender der nächsten Ausgabe vom Turnspielreport

22

Liebe Gertrud, im Namen unserer gesamten Turnspieljugend und des Präsidiums danke ich Dir herz-lich für Deine jahrelange erfolgreiche Tätigkeit für unseren Bayerischen Turnspielver-band. Wir wünschen Dir alles Gute und würden uns freuen, dich bei der einen oder an-deren Veranstaltung wieder in alter Freundschaft zu treffen.


Indiaca Deutsche Indiaca-Meisterschaft der Senioren 45+ und 55+ in Manching

TSV-UG die Erste, voller Hoffnung, mit breiter Brust. Horst Kimmel / Toni Schelle / Karl Hoeft / Heiko Röhr / Walter Hausenblas / Manfred Neumeier / Peter Fömpe / Carlo Russo Der ISC Reichertshausen richtete am 12. und 13. Juni die diesjährigen Deutschen Indiaca-Seniorenmeisterschaften für Männer-, Frauen- und MixedMannschaften in den Altersklassen 45+ und 55+ aus. Wegen fehlender Hallenkapazitäten fand dieses Mammut-Turnier in Manching statt. Nach dem Einmarsch aller beteiligten Mannschaften mit ihren Fahnen, den Begrüßungsworten von Landtagsabgeordneter und Schirmherrin Erika Görlitz, Bürgermeister von Reichertshausen Reinhard Heinrich, BTSV-Vizepräsidenten Sport Fritz Unger und Ausrichter Heinz Karl Kraus vom ISC Reichertshausen, sangen alle die Deutsche Nationalhymne und die Bayernhymne, unterstützt von der Jugendblaskapelle Reichertshausen. Mit dabei das Männerteam 55+ von Unterpfaffenhofen-Germering. Meister werden ist schon schwer, Meister bleiben noch viel mehr. Diese Erfahrung musste diese Mannschaft als amtierender Bayrischer Meister und Deutscher Meister der vergangenen beiden Jahre machen. Ehrgeiziges Ziel der im Schnitt 68-jährigen Truppe war es, das sensationelle Double 2008 und 2009 in diesem Jahr auch noch mit dem Tripple zu krönen.

Die 3. Deutsche Meisterschaft in Folge gegen die zum großen Teil 10 Jahre jüngere Konkurrenz erkämpfen. Alle Vorzeichen waren positiv - schließlich hatten sie sich enorm verstärkt. Doch dann erreichte sie wenige Tage vor dem Turnier die Hiobsbotschaft vom drohenden Ausfall des "Jung"-Stars Peter Fömpe (62). "Jetzt erst recht" lautete die Devise. Der Meisterbonus bewahrte Germering davor, schon in der Vorrunde auf die Vorjahrsfinalisten zu treffen. Aber – zu früh gefreut: Schon bald zeigte sich, dass in diesem Jahr alle Teams mit besonders großen Ambitionen ins Titelrennen gingen. Nach einem ungefährdeten Auftaktsieg gegen die mit einer Wildcard angetreten Eichenauer geriet die Fünf - entgegen eigenen Erwartungen - sowohl gegen KarlsruheGrünwinkel als auch gegen Bietigheim etwas von der Rolle, musste jeweils einen Satzverlust hinnehmen und qualifizierte sich deshalb nur als Gruppenzweiter für das Halbfinale. Hier kam es zum vorzeitigen Duell zwischen dem Meister und dem Vorjahrs-Vizemeister aus Veitsbronn, damit zu einer Konstellation, der die beiden vermeintlich spielstärksten Teams gerne aus dem Weg gegangen

wären. Eigentlich sollte Peter Fömpe die Mannschaft nur coachen und für seinen eigenen Einsatz im erhofften Finale geschont werden. Unter den gegebenen Umständen hielt ihn nun aber nichts mehr auf der Bank. Dennoch ging der 1. Satz nach erbittertem Fight mit 27:29 hauchdünn verloren. Die Folge war: Das Team verausgabte sich in den beiden folgenden Sätzen total, gewann aber 25:19 / 25:15 deutlich und konnte so den Einzug ins Finale sicherstellen. Das Spiel um Platz 3 gewann ASV Veitsbronn mit 25:19 und 25:21 gegen TSV Bietigheim. Die letzten Plätze teilten sich der SC Freising, Gastgeber ISC Reichertshausen und der Eichenauer SC. Im Endspiel dann die Neuauflage der Finalpartien aus den Jahren 2007 und 2008. Leider war aber der Kräfteverschleiß aus dem Halbfinale nicht zu kompensieren. Und so ging dem Titelverteidige gegen den deutlich jüngeren Gegner auf der Zielgeraden ein wenig die Luft aus. Oberolm holte sich nach hartem Fight verdientermaßen die Meisterschaft mit 25:17 und 25:21 Punkten. Glückwunsch! Ausgeträumt der ganz große Traum - aber schon auf dem Treppchen überwogen wieder Stolz und Freude: immerhin Silber! Und nächstes Jahr im Mai auf ein Neues. Dann finden die Meisterschaften in Norden/Ostfriesland statt. Die IndiacaOldies fühlen sich noch lange nicht zu alt. Am Sonntag fanden die Deutschen Mixed-Meisterschaften statt. Was keiner mehr zu hoffen gewagt hatte: Unterpfaffenhofen-Germering gewann gleich im ersten Gruppenspiel souverän gegen den Vorjahrsfinalisten aus Karlsruhe und erkämpfte sich nach einer taktischen Halbfinal-Niederlage schließlich - gleich im ersten Anlauf in einer Mixedformation - die Bronzemedaille. Ein stolzer Erfolg! In stärkster Besetzung wäre vermutlich sogar noch mehr möglich gewesen. (Hansfried Quindel, Frank Stolle)

23


Indiaca Deutsche Indiaca-Meisterschaft 45+ in Manching Bei den Frauen 45+ schnitten die Pfaffenhofener am besten ab. Durch eine unglückliche Niederlage gegen den späteren Turnier-Zweiten „Gut Heil“ Heist verpassten sie zwar knapp das Finale und verloren aus Frust auch noch das Spiel um Platz drei gegen TV Gerthe. Trotzdem die beste Platzierung bei einer Deutschen Meister-

schaft. Der ISC Reichertshausen kämpfte bei den Männern zu viert gegen die Übermacht der anderen, letztendlich blieb aber nur Platz Sieben.

Oberhausen mit 21:25 und 21:25 noch so viele Punkte aufholen, dass der TVK Wattenscheid dadurch Gruppensieger und später Deutscher Meister wurde und die ISCler als Gruppen-Dritter im Spiel um Platz fünf den TSV EntweiImmerhin konnte die Mixedmannschaft hingen besiegten. des ISC Reichertshausen nach dem besten Spiel des Tages gegen TV (Frank Stolle)

Indiaca DM in der Altersklasse 35+ Am 26./27. Juni fanden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Indiaca in der Altersklasse 35+ in Wattenscheid statt. Es war die erste Meisterschaft, die getrennt von den Altersklassen 45+ und 55+ durchgeführt wurde.

Turniertag am Samstag weniger erfolgreich. Als Titelverteidiger und Mitfavorit war Amperland vom Verletzungspech verfolgt. Mit Pech an der Hand und nicht voll einsatzfähigen Spielern wurde nur ein Gruppenspiel gegen OberRamstadt (Hessen) gewonnen. Die anderen Spiele gegen Reckenfeld, Kamen und Bodelshausen wurden unglücklich, aber knapp verloren. Am Ende blieben nur der 4. Gruppenplatz und das Spiel um Platz 7 übrig. Eine herbe Enttäuschung für die sonst so erfolgreichen Amperländer. Das Pech blieb den Amperländern treu und so wurden sie nur achter von insgesamt 10 Mannschaften.

4. Platz für die Indiaca Damen des MTV Pfaffenhofen Am Ende entschieden 4 Punkte, dass sich die Damen 35+ zum dritten Mal in Folge mit dem undankbaren 4. Platz bei der Indiaca DM in Wattenscheid begnügen mussten. Dabei lehrten Sie den ungeschlagenen Meister Hausdülmen das Fürchten und konnten den Vizemeister Enzweihingen sogar einen Satz abkämpfen. Auf Grund des besseren Punkteverhältnisses erreichte Großbeeren Rang 3. Spannende, heißumkämpfte Spiele zwischen den besten Mannschaften Deutschlands ließen die Damenmannschaft ihre Enttäuschung jedoch schnell vergessen. Amperland abgeschlagen auf Platz 8 Nach der langen Anreise am Freitag und einer kurzen Nacht, verlief der

hinten von links: Jutta Thalhammer, Sabine Kuffer, Christiane Gollnhofer vorne von links: Claudia Brückl, Uschi Rothenhäusler (Bericht, Foto: Sabine Kuffer)

Am Sonntag im Mixed 35+ verlief es wesentlich besser. Mit nur 2 Satzverlusten gegen Reckenfeld und Darmstadt wurde der 2. Gruppenplatz gesichert. Im Halbfinale ging es gegen Gerstetten, dem späteren Turniersieger. Nach 3 hart umkämpften Sätzen ging das Halbfinale dann verloren. Im Spiel um Platz 3 war dann nach weiteren 3 Sätzen schon die Luft heraus, so dass am Ende der vierte Platz erreicht wurde. Mit der Rumpfmannschaft und den guten Zusammenspiel ein achtbarer Erfolg für die Amperländer. (Stefan Huppmann)

24


Ringtennis Ringtennis-News 2.Ringtennis WM in Koblenz 31.Juli bis 6.August 2010 o Der junge bayerische Auswahlspieler Alexej Ermak vom TSV Neubiberg-Ottobrunn wurde nun nicht nur für die Nationalmannschaft nominiert, sondern konnte sich nach hartem Wettbewerb gegen den erfahrenen Rekordmeister Christian Herzog aus Karlsruhe durchsetzen und hat sich für die Einzel-WM qualifiziert. In einem k.o.System dürfen nur die besten 4 einer Nation antreten in einem Feld von 32 Spielern.

o Nach Stand der Meldungen heute wird die WM um einiges größer als vor 4 Jahren in Indien. Hier der Überblick: o Auch der Rahmenplan wurde nun fertiggestellt: o Alle Informationen mit nahezu täglicher Aktualisierung finden sich hier: www.ringtennis-wm.de

Nation

Spieler

Offizielle

Gesamt

Deutschland

12

5

17

Südafrika

12

6

18

Indien

12

8

20

Polen

10

4

14

Brasilien

7

2

9

Weißrußland

7

2

9

USA

6

3

9

Pakistan

6

2

8

Bangladesh

5

2

7

Gesamt

77

34

111

Deutsche WildCard-Spieler

29

Competition Schedule Saturday

Sunday

08:00 Training

Monday

Tuesday

4,5h

4,5h

Wednesday

Thursday 2,5h

Doubles

Doubles

Team

Alt.

Free

08:00

3,5h

09:00 Singles

10:00 11:00

Friday

Opening

Ringo

Ceremony

Demonstration

2,5h

09:00

Team

10:00 11:00

12:00

12:00

13:00

13:00

14:00

4h

3,5h

3,5h

4h

Mixed

Singles

Doubles

Doubles

Alt.

Free

15:00

Boat trip

2,5h

2,5h

Team

Team

&

16:00

14:00 15:00

Castle

16:00 Aw ards

17:00

17:00

18:00

18:00

Aw ards 2,5h

19:00 20:00

1h

19:00

2,5h

2h

Singles

Mixed

Aw ards

Doubles

Closing

1,5h

Alt.

Ceremnoy

21:00

Team

Doubles Aw ards

Alt.

21:00

Player's Aw ards

20:00

Night

22:00

22:00

Süddeutsche Meisterschaften 26./27.Juni in Mannheim o Alle 11 Spieler des TSV Neubiberg/O. haben sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Zwar nicht in allen angetretenen Disziplinen, aber doch erfolgreich und verteilt auf sehr viele verschiedene Alterklassen. o Besonders erfolgreich waren unsere beiden Schülerinnen der Ju-

gend 14, die bei ihrer ersten Teilnahme an diesen Regionalausscheidungen gleich richtig abräumten. Maria Voss und Nadine Lemke wurden nach intensivem vorbereitendem Training durch Nationalspieler Alexej beide Erste in ihren Gruppen und gewannen danach ihre Halbfinale. So gab es das

erste rein bayerische Endspiel in der Geschichte des Ringtennis in Bayern. o Die Deutschen Meisterschaften finden am 3.-5.September bei Pforzheim in Baden statt. Ausrichter ist der noch junge Ringtennisverein TV Kieselbronn.

Pfingstturnier 23./24.Mai in Karlsruhe o Nach einer Pause im letzten tionsturnier an der Geburtsstätte des Auch hier waren 11 Spieler aus BayJahr wegen dem Deutschen Turnfest Ringtennis in Karlsruhe im Rhein- ern im Rennen um die Platzierungen. fand in diesem Jahr wieder das Tradi- strandbad Rappenwörth statt.

25


Ringtennis Sportfestival München 4.Juli o Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Ude erfreute sich dieses gewaltige Sportfestival großen Zulaufs. Mit dem Zwecke der Präsentation Münchens als die richtige Sportstadt zur Ausrichtung der Olympischen

Winterspiele 2018 trafen sich bei angenehmen Sportwetter tausende sportintereressierte Bürger Münchens. Unter der Leitung des oberbayerischen Bezirksvorsitzenden Michael Hadersdorfer erklärten sich im Vorfeld einige

oberbayerische Turnspieler, um der Bevölkerung ihre Sportart näherzubringen. Einen herzlichen Dank aus Ringtennissicht besonders an Roland Funk und Thomas Hummel für ihr tolles Engagement.

Bericht zur Schulaktion im Internet o Die im April von uns durchgeführ- sehen von Schülern, die spontan im te Schulaktion an der Grundschule Training vorbeigekommen sind, hat nun Unterbiberg fand großes Echo. Abge- auch die Schule die Aktion auf ihrer Webseite mit Bildern beschrieben:

http://www.grundschuleunterbiberg.de/schulleben/ ausdenklassen.html

Prellball Neue Regel revolutioniert das Prellballspiel Ziele: Längere Ballwechsel, weniger Schiri-Einfluss, leichteres Lernen für Anfänger Die Prellballer machen Sommerpause - aber in den Vereinen wird intensiv über eine neue Spielregel diskutiert, die - so hoffen die Verantwortlichen ab der kommenden Saison für viele positive Konsequenzen sorgen wird. Grund für die "Revolution" war die Tatsache, dass Prellballspiele vor allem auf "höherer Ebene" zunehmend reine Angabespiele waren, begünstigt durch Schiedsrichter, die bei der Ballannahme auch kleinste Unsauberkeiten nicht toleriert und damit nahezu jeglichen Spielfluss unterbunden haben. Auch Außenstehende äußerten zuletzt immer wieder Unverständniss darüber, "was da alles abgepfiffen" wird! Damit soll jetzt Schluss sein. Ab der nächsten Spielzeit ist nur noch wichtig, dass der Ball beim SPIELEN des Balles eine Abwärtsbewegung macht, vom PRELLEN ist nun nicht mehr die Rede.Damit sollen längere Spielzüge möglich, der Einfluss des Schiedsrichters geringer und Neulingen die Chance gegeben werden, Prellball deutlich schneller als bisher zu erlernen.

26

In der Theorie ist dieser Vorstoß richtig, umgesetzt werden muss das Ganze nun von Spielern und Schiedsrichtern. Allen Beteiligten ist klar: Dies wird eine Aufgabe, die nur mit Bereitschaft

zur Veränderung und - vor allem in der ersten Zeit nach Inkrafttreten der Regeländerung - mit Verständnis für die Schiedsrichter zu bewältigen sein wird.

Vorschriftsmäßig gespielt - das soll beim Prellball dank einer einschneidenden Regeländerung ab sofort deutlich leichter werden!


Bezirk Schwaben Diesjähriges BTSV-Spielfest in Amendingen Das BTSV-Spielfest, welches jedes Jahr in einer anderen Stadt Bayerns stattfindet, wird dieses Jahr vom Faustballverein SV Amendingen ausgerichtet. Bereits im Jahre 2000 war der SV Amendingen Ausrichter dieses großen Events, das jedoch noch auf den Sportplätzen des Memminger Stadions statt fand. Dieses Jahr findet die größte Veranstaltung für die bayerische Turnspieljugend vom 09. – 11.07.2010 auf dem Amendinger Sportgelände sowie der angrenzenden Schule mit ihren zwei Turnhallen statt Es werden ca. 300 Jugendliche aus den verschiedensten Bezirken aus ganz Bayern erwartet, die sich in den Sportarten Faustball und Korbball in Vereins- und Bezirksvergleichen in den Altersklassen U10, U12 sowie U14 miteinander messen. Von ca. 60 frei-

willigen Helfern werden neben den sportlichen Wettkämpfen unter dem Maskottchen „Amendino“ außerdem ein weitgefächertes Rahmenprogramm organisiert. Die Kinder können sich in einer Hüpfburg sowie mit diversen Geschicklichkeitsspielen vergnügen oder am Spiel ohne Grenzen und einer Stadtrallye teilnehmen. Die Stadtrallye beginnt am Seebühnengelände auf dem ehemaligen LGS-Gelände, zu der die Jugendlichen begleitet von der Musikkapelle Amendingen zu Fuß laufen. Nach einem Grußwort von Schirmherr Dr. Ivo Holzinger marschieren die Faustballerinnen und Faustballer durch Amendingen und Memmingen. Anschließend beginnen die sportlichen Wettkämpfte. Abends wird es außerdem ein Lagerfeuer, eine Feuershow sowie eine Disco und einen Filmabend

geben. Für die Übernachtung der Jugendlichen ist ein großes Zeltareal auf dem Amendinger Sportgelände ausgewiesen. Auch für die Mobilität der Sportlerinnen und Sportler ist gesorgt. Ein Shuttle-Service zwischen Memminger Bahnhof und Amendinger Sportplatz garantiert eine reibungslose Anund Abreise. Ziel einer solchen Veranstaltung ist es, die Kinder ohne Wettkampfgedanken zusammenzubringen, wie es beispielsweise auf einem Turnier der Fall ist. Kinder und auch Betreuer sollen die Gelegenheit bekommen, Amendingen und seine Umgebung näher kennenzulernen, gemeinsam mit anderen ein Wochenende mit Spiel und Spaß zu verbringen, um neue Freundschaften zu knüpfen, die auch über den Sport hinaus bestehen bleiben

SVA-Jugend nimmt an Bayerischer Meisterschaft teil Auf der Bayerischen Meisterschaft der weiblichen U12-Juniorinnen Samstag, 26.06., erzielten die Amendinger Mädchen einen zufriedenstellenden fünften Platz unter acht Teams, obwohl die Mannschaft um Betreuerin Katharina Friedrich aufgrund des starken Gegnerfeldes nur mit geringen Hoffnungen anreiste. Alle Teams wurden in zwei Gruppen zu je vier Teams eingeteilt. In der Vorrunde erspielten der SVA ein Unentschieden (11:6, 10:12) gegen den Gegner Heining heraus. Gegen Veitsbronn, der später bayerischer Meister wurde, (6:11, 5:11) sowie gegen den später Drittplatzierten Staffelstein (10:12, 9:11) konnten die Amendinger Faustballerinnen nichts ausrichten.

Aufgrund des Ballverhältnisses reichte es für den SVA dann aber doch für den dritten Gruppenplatz. Im Spiel um Platz Fünf erreichten die Mädchen durch eine sehr gute und kompakte Mannschaftsleistung sowie tollen kämpferischen Einsatz schlussendlich den fünften Rang. Endstand: 1. Veitsbronn 2. Segnitz 3. Staffelstein 4. Neugablonz 5. Amendingen 6. Meierhof 7. Heining 8. Augsburg

Betreuerin Katharina Friedrich lobte die Leistung und den Einsatz der Mannschaft. Neben Augsburg stellte der SVA die jüngste teilnehmende Mannschaft. Das Ziel, so Friedrich, ist im nächsten Jahr eine Steigerung der gezeigten Leistung sowie die erneute Teilnahme an der SDM. Gespielt haben: Sara Mahler, Theresa Grenz, Johanna Beck, Clara Ruprecht, Hanna Rock, Ivana Brader und Melanie Gross

Clara Ruprecht für Bayernauswahl nominiert Clara Ruprecht, die derzeit im weiblichen U14- und auch U16-Team des SV Amendingen spielt, nahm vom 16.04. bis 18.04 am Bayernauswahl-Lehrgang in Augsburg erfolgreich teil und wurde für den nächsten Lehrgang no-

miniert. Der zweite Lehrgang findet diesen Juli von 23.07. bis 25.07. in Veitsbronn statt. Dort werden von den 12 Spielerinnen erneut 8 für die BayernAuswahl nominiert. Clara Ruprecht ist nicht nur im Angriff begabt, sondern ein

Allroundtalent. Großen Ehrgeiz zeigt sie im Training und nimmt zusätzlich zum Jugend- auch am Damentraining teil. Vor einigen Monaten wurde sie auch für die Schwaben-Auswahl-Mannschaft nominiert.

27


Bezirk Schwaben Erfreuliches in der Nachwuchsarbeit Erfreuliches gibt es auch in unserer Nachwuchsarbeit zu verbuchen. Nach einer Vorstellung der Sportart Faustball in allen zweiten und dritten Klas-

sen der heimischen Volksschule in Amendingen kamen im ersten Schnuppertraining 16 neue Faustball-Interessierte, die es nun an der Stange zu

halten galt. Derzeit besuchen noch ca. zehn Neuanfänger regelmäßig das Training. Die Betreuer sind damit sehr zufrieden.

Bezirk Oberbayern Sportfestival München am 04.07.2010 Im imposanten Ambiente des Münchner Königsplatzes veranstaltete die Stadt München mit verschiedensten Partnern das Sportfestival München 2010. Sportverbände und teilweise Vereine zeigten eine großartige Schau der unterschiedlichsten Sportarten - sowohl der trendigen als auch der konventionellen. Der Bayerischer Turnspielverband beteiligte sich über den Bezirk Oberbayern an dieser Veranstaltung und präsentierte die Turnspiele Faustball, Indiaca , Prellball und Ringtennis . Trotz des sportlichen Überangebotes fand doch eine schöne Anzahl von Be-

28

suchern unser Gelände mit den aufgebauten Feldern für Ringtennis , Faustball / Indiaca und Prellball und zeigte sich teilweise positiv überrascht über

die " Turnspiele " nach dem Motto : das ist aber interessant oder wie geht das denn ? Der Bezirksvorsitzende Oberbayern - Michael Hadersdorfer und seine Mitstreiter gaben eifrig Auskunft und führten in die praktische Ausübung der jeweiligen Sportarten ein, verteilten Flyer sowie Anschriftenverzeichnisse. Es bleibt zu hoffen, dass wir einige neue interessierte Sportfreunde gefunden haben. Nach über 12 Stunden konnte unsere Crew dann sonnengebräunt und leicht gehörgeschädigt den Infostand abbauen und zufrieden den Tag beschließen.


Bezirk Unterfranken Korbball TV Hassfurt setzt sich durch Bei herrlichem Sommerwetter wurde der diesjährige Ü30 Pokal für die Korbballerinnen Unterfrankens in Löffelsterz ausgetragen. Gemeldet hatten 9 Mannschaften, die Pokal gewinnen wollten, um für die nächsten 12 Monate im Sportheim das Leistungsniveau der Korbballabteilung zu zeigen.

Die Krönung eines solchen Schockers kann eigentlich nur noch ein Korberfolg sein.

Spiel S1 S2 S3 S4 S5 S6 S7 S8 S9 S10 S11 S12 S13 S14 S15 S16 S17 S18 S19 S20 S21 S22 S23 S24

Spvgg Hambach III TV Hassfurt TSV Ettleben FTuG Schonungen SV Löffelsterz Spvgg Hambach III TV Hassfurt SSV Gädheim Wasserlosen SV Löffelsterz Spvgg Hambach III TV Hassfurt SV Löffelsterz SSV Gädheim TSV Ettleben Spvgg Hambach III Hambach FC Donnersdorf Ettleben TV Hassfurt FTuG Schonungen Spvgg Hambach III TSV Ettleben SSV Gädheim

SV Löffelsterz SSV Gädheim Wasserlosen FC Donnersdorf TSV Grafenrheinfeld TSV Ettleben FTuG Schonungen FC Donnersdorf TSV Grafenrheinfeld TSV Ettleben TSV Grafenrheinfeld FC Donnersdorf Wasserlosen FTuG Schonungen TSV Grafenrheinfeld Wasserlosen FTuG Schonungen Wasserlosen SSV Gädheim SV Löffelsterz FC Donnersdorf Wasserlosen SV Löffelsterz TV Has sfurt

Ergebnis 4 5 4 5 3 6 3 8 5 3 1 2 6 0 6 2 4 5 6 7 4 2 6 1 7 4 3 4 8 3 2 0 6 1 1 7 3 6 6 2 4 7 5 0 5 6 3 6

n.V.

n.V.

n.V. n.V.

Erstmalig kamen 2 Änderungen zum Tragen, die für die Spielerinnen ungewohnt waren, an die man sich aber schnell gewöhnte. So wurde erstmalig auf Kleinfeld gespielt. Das hieß, dass 1m hinter dem Korb das Feld zu Ende war. Dafür wurde aber auch nach Hallenregeln gespielt. Die 2. Neuerung haben wi dem Eishockey entlehnt. Endete ein Spiel unentschieden, wurde der 3. Zu vergebende Punkt durch ein 4m Werfen ermittelt. Die Ergebnisse der einzelnen Gruppen entnehmen Sie der Tabelle. Allen Vereinen, den Schiedsrichtern I. Dittmar, E. Letsch und U. Sauer einen herzlichen Dank für die geleiteten Spiele. Dem SV Löffelsterz einen herzlichen Dank für ie Gastfreundschaft, die Bereitstellung der Sportanlagen und die gute Bewirtung. Ich freue mich schon heute auf das Ü30 Turnier 2011, das in Prichsenstadt am letzten Sonntag im Juni ausgetragen werden wird.

Spiel um Spiel um Spiel um Spiel um

Platz 7 Platz 5 Platz 3 Platz 1

29


Bezirk Unterfranken Korbball Werneck holt den Pokal Zum dritte Male in Folge, konnten die Korbballerinnen des TSV Werneck in der Altersklasse Jugend 15 den Marktgemeindepokal gewinnen. In ceinem ausgeglichenen Finale erzielte Melissa Friedrich vier Sekunden vor Schluss den den 4:3 Siegeskorb, gegen eine ebenbürtige Mannschaft aus Schraudenbach.

Im Bild hinten von links: Regina Günther, Kendra Edington, Anna-Maria Brätz, Johanna Riegler, Ariane Doischer, Judith Ziegler, Melissa Friedrich und Trainerin Rahel Strobel. Vorne von links: Marie Ende, Ruth Schneider, Theresa Pfister, Viola Popp sowie Trainer und Abteilungsleiter Rudi Strobel.

25 Jahre Korbball in Wasserlosen

Bei strahlendem Sonnenschein konnte am ersten Juni-Wochenende unsere Korbballabteilung ihr 25-jähriges Bestehen feiern. Gegründet wurde die Abteilung 1985 durch Jutta Nöth, die auch 12 Jahre lang die Abteilungsleitung inne hatte. Sie war in den ganzen 25 Jahren immer in verschiedenen Positionen aktiv und setzte sich auch in 20 Jahren Vorstandschaftstätigkeit stets für die Korbballer ein. Anlässlich des Jubiläums wurde dieses Engagement entsprechend geehrt, ebenso wie auch viele weitere Ehrungen durchgeführt wurden vom neuen Bezirksvorsitzenden

30

Hans Dauch, der sich freute, vielen Spielerinnen Urkunde und Spielernadel für 10-, 20- und 25-jährige Spielertätigkeit überreichen zu dürfen. Die Abteilungsleiterin Mäggie Unsleber durfte die Urkunde des BTSV zum 25-jährigen Jubiläum entgegennehmen. Der Dank der Vorstandschaft ging außerdem an diejenigen, die sich stets um das reibungslose Funktionieren der Korbballabteilung bemühten. In einem Turnier konnten sich unsere Spielerinnen, Trainerinnen und Schiedsrichterinnen präsentieren, wobei das herrliche Wetter den Sportlerinnen und Sportlern viel abverlangte.

In der Altersklasse Frauen wurde diesmal in einem Mixed-Turnier gespielt, bei dem sich zeigte, dass auch die männlichen Mitspieler großen Spaß bei dieser an sich nur von Frauen betriebenen Sportart hatten. Immer wieder ein Highlight ist das schon mehrfach ausgetragene Duell zwischen unseren Korbballfrauen und der Vorstandschaft, das diese erstmals mit 2 : 0 für sich entscheiden konnte. Die Ergebnisse des Turniers: Jugend 12: 1. DJK Wülfershausen 2. FC Wasserlosen I 3. DJK Greßthal 4. FC Wasserlosen II Jugend 19: 1. Spfr. Stettbach 2. FC Wasserlosen 3. VFL Euerbach Frauen – Mixed: 1. DJK Wülfershausen 2. TSV Schonungen 3. 1. FC Geldersheim 4. FC Wasserlosen Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die zum guten Gelingen unserer Jubliäumsfeier beigetragen haben.


Bezirk Unterfranken Korbball Sparkassen-Pokal 2010 für Korbball Jugend 19-Mannschaften: TSV Bergrheinfeld holt sich erneut den Pokal Das Jugend 19-Korbball-Pokalturnier 2010 der Sparkasse Schweinfurt hat Titelverteidiger TSV Bergrheinfeld gewonnen. Im Endspiel besiegte die Mannschaft von Trainer Thomas Milasevic den TSV Grafenrheinfeld knapp mit 10: 9 Körben. Hatten zu Beginn der ersten Halbzeit die „Bercher“ klar in Führung gelegen, verkürzten die „Rafelder“ dank einer nochmaligen Leistungssteigerung zur Halbzeit auf 6:7. Der zweite Abschnitt verlief dann ruhig und ausgeglichen, beiden Teams war der Kräfteverschleiß deutlich anzumerken. Letztendlich konnte der TSV Bergrheinfeld den knappen Vorsprung über die Zeit bringen und nicht unverdient den Turniersieg einfahren. Den 3. Platz belegte der TSV Werneck durch einen 11:9Erfolg nach 4-m-Werfen über den TSV Heidenfeld. Die weiteren Platzierungen: 5. Platz: SG Dittelbrunn 6. Platz: SV Vasbühl 7. Platz: VfL Niederwerrn 8. Platz: TSV Grettstadt 9. Platz: TV Oberndorf 10. Platz: SV Schnackenwerth 11. Platz: DJK Abersfeld 12. Platz: SC Hesselbach 13. Platz: SG Löffelsterz/Forst 14. Platz: TSV Eßleben 15. Platz: TSV Gochsheim Trotz hochsommerlicher Temperaturen boten die 15 Jugendmannschaften den Zuschauern an beiden Spieltagen attraktiven und fairen Korbballsport. Für ideale Rahmenbedingungen rund um das Turnier sorgten die Korbballabteilung des TSV Heidenfeld und der Organisator der Sportveranstaltung, Michael Kretzschmar.

Das Foto zeigt von links: Trainer Thomas Milasevic (TSV Bergrheinfeld), Spielführerin Sabrina Eckert (TSV Bergrheinfeld), Michael Kretzschmar (Turnierorganisation), Spielführerin Sandra Wahler (TSV Grafenrheinfeld), Sportvorstand Holger Hetterich (TSV Heidenfeld), Trainer Detlef Kraus (TSV Grafenrheinfeld), Bernhard Eckert (Marktbereichsleiter Sparkasse Schweinfurt)

Bei der Siegehrung im Anschluss an Erstplatzierten sowie Spielbälle und das Finale übergab Marktbereichslei- Urkunden an alle teilnehmenden Mannter Bernhard Eckert von der Sparkas- schaften. se Schweinfurt Geldpreise an die vier

31


32

TSR 05+06/2010  

Verbandszeitung des BTSV

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you