Issuu on Google+


Digitized by the Internet Archive in

Metropolitan

2012 with funding from

New

York Library Council

-

METRO

http://archive.org/details/rachelwhitOOwhit


Untitled (Apartment)


Diese Publikation erscheint anlasslich der Ausstellung

Rachel Whiteread.Transient Spaces Organisiert von Lisa Dennison

Deutsche Guggenheim 2 7 Oktober

2001 -

Deutsche Bank

und Craig Houser

Berlin

13.

Januar

2002

&

Solomon R Guggenheim Foundation Rache/ Whiteread. Transient Spaces

©

2001 The Solomon R Guggenheim

Foundation. All rights All

New York.

reserved.

works used by permission.

ISBN: 3-7757-1098-1

Guggenheim Museum 1071

Fifth

Avenue,

Publications

New York. New York 10128

Deutsche Guggenheim

Berlin

Unter den Linden 13-15, 10117 Berlin

Erschienen im Hatje Cantz Verlag Senefelderstraße 12

D-73760 0stfildem-Ruit 0711/4 40 50 Fax0711/4 40 52 20

Tel

Internet www.hatjecantz.de

Fotografie: Gautier

Design:

Prmted

Deblonde

2x4, New York in

Germany by GZD

Übersetzung: Bernhard Geyer, Uta Goridis Textredaktion:

Marga

Taylor


,


t 1


'^

'


Slh


U'NTINC


I "

1

r

i

.'tihöi MhMMMttMM

tf«l

./•*•

1K»

P


RACHEL WHITEREAD Transient Spaces

Deutsche Guggenheim beruh


Grußwort Rolf-E.Breuer 21

Dr.

Vorwort und Dank Thomas Krens 23

Haus ist nicht ein Haus: Rachel Whitereads Skulpturen Lisa Dennison 31 Ein

Wenn Wände

sprechen könnten: Whiteread

Ein Interview mit Rachel Craig Houser

47

Foto-Essay Rachel Whiteread 63 Ich träumte, ich sei eine Beatriz

Colomina 71

Archäologie der Zeit A.

M.

Homes 99

Abformungen MollyNesbit 133 Ausstellungen (Auswahl) Bibliografie

Wand


''

'

'

Deutsche Guggenheim berlin In

der alten und neuen Mitte Berlins hegt Unter

den Linden das Deutsche Guggenheim Der ungewöhnliche

Name der Ausstellungshalle

offenbart ihre Initiatoren: die Deutsche Bank und die

Solomon

R.

den Standort

Guggenheim Foundation sowie

Berlin. Bei dieser

um

handelt es sich

Zusammenarbeit

ein einzigartiges Joint-

einer

Bank und einem

Museum. Gezeigt werden

jährlich drei bis vier

Venture

zwischen

hochkarätige Ausstellungen, von denen

wird

je

eine

an einen Künstler vergeben

als Auftragsarbeit

Das Ausstellungsprogramm sowie der

tägliche Betrieb

werden

in

gemeinschaftlicher

Verantwortung von beiden Institutionen organisiert.

Die im Herbst

1997

lungshalle des Deutschen

befindet sich im Erdgeschoß des

Neben der Peggy Guggenheim

1920

Berlin

erbau-

Collection

dem Guggenheim Museum

Häusern

in

New

Museen

in

Las

Bilbao,

in

den

York und den zwei neuen

Vegas

ist

das

Deutsche

Guggenheim

Berlin einer der Ausstellungsorte

der Solomon

R.

Guggenheim Foundation. Die Gründung

Deutsche Bank betrachtet

seit ihrer

das Engagement

Kultur als integralen

in

Sachen

1997 Pariser Visionen: Robert

Delaunays Serien

1912-1914 1998 James Rosenquist. The Swimmer Von Dürer

bis

Rauschenberg: Eine Quintessenz

der Zeichnung. Meisterwerke aus der Albertina

und

dem Guggenheim Museum

Katharina Sieverding: Arbeiten auf Pigment

Helen Frankenthaler: Mountains and Sea und die

Jahredanach 1956-1959

1999 Andreas Slommski

Georg

Baselitz - Nostalgie

Amazonen

in

Istanbul

der Avantgarde: Alexandra Exter.

Natalja Gontscharowa,

Ljubow Popowa. Olga

Rosanowa. Warwara Stepanowa und

Nadeschda Udalzowa

Dan

Flavm: Die Architektur des Lichts

2000 Sugimoto: Förg -

Portraits

Sammlung Deutsche Bank

Lawrence Weiner: Nach Alles/ After

Kontinuierlich unterstützt sie Ausstellungen

Jeff Koons:

namhaften Museen und baut

dem Motto

eigene

«Kunst

Sammlung

am

realisiert die

seit

in

1979/80

Arbeitsplatz» eine

zeitgenössischer Kunst auf.

Mit der Initiative Deutsche

the Econo-

in

Mist'

Bestandteil ihrer unternehmerischen Tätigkeit.

unter

Berlin:

eröffnete Ausstel-

Guggenheim

ten Sandsteingebäudes der Deutschen Bank.

Venedig,

Ausstellungen im Deutsche Guggenheim

Berlin.

Guggenheim

Berlin

Deutsche Bank nun einen weiteren

Meilenstein innerhalb ihres Kunstkonzepts.

All

Easyfun - Ethereal

2001 Siegel des Sultans.

dem

Sakip Sabanci

Osmanische

Kalligrafie

aus

Museum. Sabanci

Universität. Istanbul

Neo Rauch - Sammlung Deutsche Bank Über das Erhabene: Mark Rothko. Yves

Klein.

James Turell Rachel Whiteread: Transient Spaces

"

'Auftragswerk des Deutsche Guggenheim Berlin


I

\ ***4 VAiu^ «seil


VH

i B

T

/<

I

«Ä


Raum im Raum.

Die Leere zwischen den

Wänden

wird zur raumfüllenden Plastik im Deutsche

in

Rachel Whitereads Londoner Atelier

Guggenheim

Spaces, also

Berlin. Transient

wörtlich übersetzt «Vergängliche Räume», hat die englische Bildhauerin ihre Ausstellung betitelt.

Vergängliches

wenn wir uns daran

lebt nur fort,

erinnern.

Aufzeichnungen helfen

uns, nicht zu vergessen: «Recording» hat die Künstlerin als zentrales

Thema

ihres

Schaffens bezeichnet.

Rachel Whiteread

ihrer ersten

Abgüsse überhaupt,

Räumen und

das Innen-Leben von

erforscht

Nichtsichtbares, aber dennoch Existentes -

zum

bis hin

vom Hohlraum

einer Wärmflasche, einer

Innern eines zweistöckigen Hauses -

durch die Künstlerin Gestalt an. wird zum fassbaren Körper. Whiteread

Zwischenräume mit Gipsabgüssen,

Abgüsse

für

in

Objekten.

füllt

nimmt

die Leer-

die sie im Original weiterbearbeitet oder als

und

Formen

Gummi, Polyesterharzen oder Beton verwendet. Neben der Proportion

und Komposition der so entstehenden Objekte

Augenmerk

liegt ihr

auf deren

Oberfläche, auf die sich alle Kratzer, Relikte und Details - beim Gips auch farbliche Spuren

- übertragen.

Emma

Dexter hat

Bezug auf diese Technik auf die Fotografie

in

hingewiesen - und auch die Künstlerin sieht

in

diesem Medium «eine wunderbare

Parallele» zu ihrer Arbeit.

Als Auftragsarbeit für das Deutsche

Guggenheim

Berlin hat die Turner-Preisträgerin

das Apartment im Obergeschoss und die Kellertreppe

Londoner Wohnatelier abgeformt. Es handelt sich

um

in

ihrem kürzlich erworbenen

ein im Krieg zerstörtes

Gebäude,

das 1957 wiederaufgebaut und- vor seiner späteren Nutzung alsTextilwarenhaus-als «Bethnal Green Synagoge» bekannt war. Politische und persönliche Bezüge sind für die

Objektwahl der Künstlerin, die Berlin

1992/93

als

DAAD-Stipendiatin kennenlernte,

ebenso von Bedeutung wie formale Aspekte. Apartment Deutsche Guggenheim nur ein schmaler

Berlin

Gang zwischen Wand und

Treppe der Kunsthalle und

füllt

im wahrsten Sinne des Wortes:

tritt

Objekt.

den rückwärtigen

dem

Basement eröffnet eine

gleichzeitig mit seiner schlanken

Teil

des

Betrachter verbleibt

Form

in

Parallele zur

Gegensatz zur

Grußwort

Massivität des Apartment.

Mit einem Tempel oder Sarkophag wurde Ghost. ein früher Künstlerin, verglichen.

Da kommt

seinen archäologischen Schätzen

mit

dem

sie ihr

Werk

in

es an Ihnen,

in

dieser

zum nahen Pergamon-Museum

den Sinn und auch

ein Zitat

eine Metapher fasst: «mumifizierte

Empfindung der Künstlerin hat liegt

die Assoziation in

in

mit

von Rachel Whiteread.

Stille

ihren Plastiken für Berlin Gestalt

Stille Ihre

Raumabguss der

im Raum». Diese

angenommen.

eigenen Erinnerungen wahrzunehmen.

Jetzt

Dr. Rolf-E.

Breuer

Sprecher des Vorstandes der Deutschen Bank

AG


\~


Seit seiner Eröffnung im Herbst

1997

hat das Deutsche

Guggenheim

Berlin

zeitgenössische Künstler eingeladen. Projekte für die Galerie des lisieren.

Der sechste Auftrag erging an Rachel Whiteread. deren neueste

bei dieser Gelegenheit vorstellen

Mit ihren

bedeutende

Museums

zu rea-

Installation wir

möchten.

Abgüssen von Gebrauchsgegenständen und architektonischen Räumen

der britischen Künstlerin schon sehr früh der internationale Durchbruch gelungen. erhielt sie

den renommierten Turner-Preis der Täte

Beitrag zur Biennale

organisierten

(2000)

Venedig eine Medaille verliehen.

Museen und

bedeutende Arbeiten in

in

für

und 1997 wurde

Gallery.

ihr für ihren

Westeuropa und den

In

ist

993

1

USA

Galerien viele Einzelausstellungen, und die Künstlerin hat

den öffentlichen Raum geschaffen,

Wien sowie Monument (2001)

in

u. a. ihr

Holocaust-Mahnmal

London.

Whitereads jüngste Arbeiten beziehen sich auf ästhetische und sozio-ökonomische Fragen, die von der Nachkriegsarchitektur aufgeworfen werden. Auf der Suche nach einer ein

neuen Wohnung und einem

Untitled (Basement) - sind

Dreizimmerwohnung und einem

riesigen

in

London

neu aufgebaut worden

völlig

war. Die beiden Skulpturen Whitereads für das Deutsche

Untitled (Apartment) und

kurzem

Atelier kaufte die Künstlerin vor

Gebäude, das 1941 zerbombt und 1957 wieder

Guggenheim

Berlin -

Gipsabgüsse von einer

Treppenhaus im Erdgeschoss, die die von wirtschaftlichen Nöten geprägten

Geometrie und den ungewöhnlichen

Baustil der

Nachkriegszeit repräsentieren. Das

anonym wirkende Gebäude

hat im Lauf seiner

Geschichte mehrere Rollen übernommen: Ursprünglich war es eine Synagoge, dann ein

Wohnung und Arbeitsplatz für die

Textilwarenhaus und schließlich interessiert sich für

Künstlerin.

Whiteread

die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten von Orten - die

torischen Orte, die sich

in

dieser

mehrere Umbrüche erlebt

hat, ist

Epoche entwickelten. Und

Berlin,

das

seit

dem

transi-

Krieg

der ideale Ort für die erste Ausstellung von Whitereads

Auftragswerk.

Zum

Erfolg dieser Ausstellung

Solomon

R.

herzlich bei

haben

dem

Programm

für die visuellen

Guggenheim

Deutschen Bank und des

Zuallererst

Vorstandssprecher der Deutschen Bank,

der seit der Eröffnung des Deutsche plarisches

viele Mitarbeiter der

Guggenheim Museums beigetragen.

Berlin

möchte

Dr. Rolf-E.

ich

mich recht

Breuer bedanken,

im Herbst 1997 unser exem-

Künste stets unterstützt

hat.

Wir hatten das große

Glück, mit Dr. Ariane Grigoteit und Friedheim Hütte, Kuratoren der

Sammlung

der

Deutschen Bank, zusammenarbeiten zu dürfen. Bei der Durchführung des Projekts halfen uns außerdem Svenja Simon, Managerin der Galerie des Deutsche Guggenheim Berlin

sowie Sara Bernshausen. Auch

Britta

Färber von der Deutsche Bank Arts Group und

Markus Weisbeck von der Surface Gesellschaft

Engagement danken.

für

Gestaltung möchten wir für

ihr

Vorwort und Dank

Thomas

Krens, Direktor

The Solomon

R.

Guggenheim Foundation


Von den Mitarbeitern des Solomon

R.

Guggenheim Museums möchte

ich vor allem

der stellvertretenden Direktorin und Chefkuratorin Lisa Dennison danken, die diese

Ausstellung betreut hat. sowie Craig Houser. stellvertretender Kurator, der sich

um

sämtliche Aspekte der Ausstellung und Publikation kümmerte. Meine Dankbarkeit

gilt

auch Jane Debevoise. Stellvertretende Direktorin der Programmgestaltung; Kendall Hubert. Direktor für Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring; Nie

lljine.

Repräsentant

Europa; Marion Kahan. Managerin des Ausstellungsprogramms; Maria Pallante.

vertretende juristische Beraterin;

Anna

Lee. Direktorin für internationale Planung

in

bezug auf das Deutsche Guggenheim

und

um

die verwaltungstech-

Berlin

kümmerten. Für das

Durchführung; und Gail Scovell. juristische Beraterin, die sich

nischen Fragen

in

stell-

noch weitere Mitarbeiter des Guggenheim Museums, unter

Projekt engagierten sich

ihnen Sarah Richardson, kuratorische Assistentin; Randolph Black. Archivar der

Sammlungen; und Die Beiträge zu Nesbit, sowie Lisa

2x4 waren

Christina Kallergis. Finanzberaterin

dem

Katalog verdanken wir Beatriz Colomina, A. M. Homes. Molly

Dennison und Craig Houser. Susan Seilers und Sarah Gephart von

für die grafische

Gestaltung des Ausstellungskatalogs verantwortlich. Die

Fotografien von der Künstlerin und ihren Mitarbeitern bei der Arbeit verdanken wir Gautier Deblonde.

Die Publikationsabteilung des

Deutsche Guggenheim

Berlin

Museums

produziert.

hat den Ausstellungskatalog für das

Ohne

Elizabeth

Redaktionslei-

Levy.

tenn/Verantwortliche Redakteurin für fremdsprachige Ausgaben und Elizabeth Franzen,

Managerin des Redaktionsdienstes wäre dieser Katalog nicht zustande gekommen.

Danken möchte nen, sowie

ich

auch Cindy Williamson und Jess Mackta, Produktionsassistentin-

Meghan

Dailey, stellvertretende Redakteurin

und Jennifer Knox-White,

Redakteurin, die mehrere Texte dieses Katalogs lektoriert haben. Für die Übersetzung

und Redaktion der Texte Geyer, Uta Gondis und

Im

Namen

für die

Marga

deutsche Ausgabe danke

der Künstlerin und des

allen Stadien der

ganz besonders Bernhard

Guggenheim Museums danke

und Susanna Greeves von der Anthony d'Offay Gallery in

ich

Taylor.

in

London

Planung dieser Ausstellung Besonders

hilfreich

technischen Bereich war Laura Ricketts. Danken möchte ich auch technischen Team, das mit der Künstlerin

Zum

in

ich

Anthony d'Offay

für ihre

Phil

Unterstützung

im verwaltungs-

Brown und dem

ihrem Atelier zusammenarbeitete.

Schluss möchte ich Rachel Whiteread recht herzlich dafür danken, dass

unsere Einladung

Guggenheim

angenommen und

Berlin realisiert hat.

dieses herausragende

Werk

für

sie

das Deutsche


Ã&#x201E;

*

\

t

I


TW

r

m

*J*-*>

V

â&#x20AC;¢ L-"

:

81*


,

#B2

Mi i

mHKKt^KHKKKKKt

*

t

b:

â&#x20AC;&#x201D;


ti

i

1

/ -«


T


Gegen Ende der

1

970er nach

einer fast zwanzigjährigen bildhauerischen Experimen-

tierphase schienen sämtliche Gestaltungsprozesse und Ausdrucksmöglichkeiten der

dreidimensionalen Form erforscht zu sein. Minimalistische und konzeptuelle Künstler

wie Carl Andre. Donald Judd, Dan

Flavin,

Robert Morris. Richard Serra. Sol LeWitt. Bruce

Nauman. Robert Smithson. Eva Hesse und Joseph Beuys hatten mit den Paradigmen der modernistischen Skulptur gebrochen und

von ihrem Sockel geholt, die Hand des

sie

Künstlers daraus eliminiert, sie systematisiert. Prozesse des Schichtens. Streuens und

Fragmentierens eingeführt. Negativformen entwickelt und lisiert.

Man

sie

vollkommen entmateria-

konnte damals praktisch aus jedem Material Skulpturen machen, von Indus-

triestoffen bis zu

Neonrohren, von Erde

erlangten eine eigene Bedeutung.

wenn

entwickelte ein soziales Gewissen. Kurz,

Augenblick gegeben hatte,

in

menschlichen Körpern. Die Materialien

bis zu

Und der Prozess war wichtiger

dem

alles

es

in

als

das Produkt. Kunst

der Kunstgeschichte je diesen

bekannt erschien, dann war es dieser

Moment

formaler und phänomenologischer Erschöpfung. Aber die Geschichte bleibt nicht ste-

Dekaden brachten eine neue Generation von

hen, und diese beiden außergewöhnlichen

Bildhauern hervor, unter ihnen Rachel Whiteread. Whiteread bediente sich der reichen

Formensprache und der künstlerischen Strategien

ihrer

Vorgänger und machte sich

daran, sie neu zu gestalten, wobei sie über die Negativform zur Positivform gelangt und

Persönliches mit Gesellschaftlichem vermischte. 1

963 geborene

Künstlerin studierte zunächst

Malerei,

doch zwischen

1

Die

985 und 987 1

entdeckte

Während

Art ihr Interesse für Bildhauerei.

ihres

sie

am

Polytechnikum von Brighton

an der Londoner Slade School of

Studiums formte

sie Teile ihres

eigenen

Körpers ab und machte daraus gelegentlich auch Gebrauchsgegenstände, wie Beispiel eine Schaufel aus

und

als zu persönlich

Methode, mit der

dem Abguss ihres

stellte sie

sie

deshalb nie aus. Schließlich entwickelte Whiteread eine

den Körper stellvertretend erforschen konnte: Sie nahm

Alltagsgegenstände - Betten. Stühle. Badewannen und Fußböden - die menschliche Gegenwart standen oder darauf schließen durch Trödelladen,

gewöhnlich

den meisten

in ihr

in

denen

sie

Atelier zurück,

Fällen

zum

Rückens. Diese Arbeiten verwarf sie jedoch

ließen.

Nach

für eine

ihren Streifzügen

nach Dingen mit einer Vergangenheit suchte, kehrte

um

dort von ihren Fundstücken

wurde dann das Innere

dieser Objekte

erhaltenen Skulpturen aus pastellfarben koloriertem Gips.

sie

Abgüsse zu machen.

zum Kunstwerk

Gummi

selbst. Die

In

so

oder Kunstharz waren

das «Negativ» des Gegenstands.

Whitereads Vorgehen weist eindeutige Parallelen zu Naumans Frühwerk 1

966

bis

1

968

hat

Nauman

die Beziehung zu

Körpers zu der Welt erforscht, der bei diesen,

Experimenten Modell und Gussform

in

in

auf.

Von

seinem Körper und die Beziehung seines unterschiedlichen Medien ausgeführten

einem war.

In

Neon Templates ofthe LeftHalfof

Ein

Haus

ist

nicht ein Haus:

Rachel Whitereads Skulpturen Lisa

Dennison


My Body

Taken at Ten-Inch Intervals

Hand to Mouth (1967) Wachs und Und

Fiberglas.

sorischen Boxen

)

1

966) benutzte

Six Inches

in

zum

Made Up

Beispiel Neon, in

Raums zwischen zwei

«Negativer

illu-

ofthe Space Between Two Rectilinear Boxes on

und dem Betonguss des Raums unter einem Stuhl

er:

From

ofMy Knee Extended to Six Feet (1967)

Space Under My Hotel Chair (1965-68) erforschte Später bemerkte

er

Fiberglas-Guss des «unsichtbaren»

Platform

in

1966

the Floor(

dem

mit

(

Raum bedeutet

er ebenfalls

für mich,

in/4

Cast ofthe

den negativen Raum.

über die Unterseite und

Rückseite von Dingen nachzudenken. Beim Gießen mochte ich schon immer die Trennlinien

und

die

Nähte - Dinge, die die Struktur eines Gegenstands erkennen

die aber bei der fertigen Skulptur gewöhnlich entfernt

werden

...

lassen,

Sowohl das Innere wie

das Äußere bestimmen unsere physikalischen, physiologischen und psychologischen Reaktionen - die Art und Weise, wie wir einen Gegenstand betrachten.»' Whiteread sah diese frühen Arbeiten

Naumans in einer 1986 von der Londoner Whitechapel

Art Gallery

organisierten Ausstellung.

Obwohl Nauman mehr nie

aufgegeben.

als fertige

In

anderen Bereichen zugewandt hatte und immer

sich inzwischen

oder verbale Ideen

literarische

den späten

1

in

seinen Arbeiten verarbeitete, hatte er das Gießen

980em

Gussformen und schuf

benutzte er

zum

Installationen mit

Formen

Beispiel taxidermische

schwebenden anatomischen

Abgüssen von Köpfen. Wie Nauman war auch Whiteread von dem Prozess des Gießens fasziniert,

da er gleichzeitig die physikalischen Charakteristika eines Gegenstands wie

auch seine verborgenen Möglichkeiten aufzeigte. Und

sie interessierte sich

auch

Grenzen, an denen das Innere und das Äußere zusammenkamen. Während allen

Konventionen zum Trotz die Oberflächen so beließ, wie

Whiteread

indem

ihre

sie in

Nuancen

dem

in

waren,

kultivierte

und schuf aus der Geschichte des Gegenstands ein Fossil,

Gussmaterial Eindrücke der Oberfläche dieses Gegenstandes zuließ.

Sie enthüllte die Vergangenheit des Gegenstands,

und erfand es

sie

für die

Nauman

seinem negativen Status neu.

gewissermaßen

sein

«Unbewusstes»

Ihre Skulpturen forderten so eine

von den

Künstlern vorangegangener Generationen sorgfältig vermiedene narrative Interpretation

geradezu heraus.

Whiteread bezeichnet Closet 1988) (

schwarzem

Filz

überzogener Abguss von

und Biografisches dominieren lichen

Dingen beschwört, die

Phantasie ausgemalt hat.

als ihre erste Skulptur.

dem Innenraum

bei dieser Arbeit, mit der sie die sie sich als Kind in

In

Die Arbeit

ist

Angst vor

all

den schreck-

einem dunklen Schrank sitzend

den 90er Jahren

griff

ein mit

eines Schranks. Erinnerung

in ihrer

Whiteread immer wieder auf

Gegenstände mit symbolischer und häufig auch persönlicher Bedeutung zurück, auf Stuhle, Betten

und Badewannen.

2

In

dieser Hinsicht erinnert

der dieselben alltäglichen Gegenstände

in

ihr

Werk an das von Beuys,

den Dienst seiner Mythologie

stellte

und

ihre


metaphorischen Möglichkeiten durch die skulpturale Verwendung von Materialien wie Filz

und Talg erweiterte, Materialien, die

er

wegen

heilenden und transformativen

ihrer

Linke Seite: Rachel Whiteread, Untitled (Orange Bath). 1996.

Gummi und

Polystyrol, 80 x

Eigenschaften schätzte. Beuys

stellte die

Tätigkeiten - gesellschaftliche, politische

Schaffens

fallen,

wobei

er die Prozesse

These

auf,

dass

und geistige -

des Abformens

in

als

alle

Bereiche menschlicher

den Rahmen künstlerischen

Metapher

für

das Formen der

Gesellschaft betrachtete. Der Sitz seines Stuh/s mit Fett von 1963, eine Art

von Naumans Abguss des Raums unter einem Fett bedeckt, der

um

ist

mit

einem

Keil

aus gegossenem

an menschliche Anatomie und Körperfunktionen wie Ausscheidungen

und an sexuelle Aktivitäten Talg,

Stuhl,

Umkehrung

erinnert. Bei Unschlitt

(^§11) benutzte

er

die trostlose Ecke einer Unterführung aus Beton abzuformen.

gatives Volumen, einen Nicht-Raum,

in

Gallery,

Oben

Rachel

Unschlitt emblematisch für das

zwanzig Tonnen

Indem es

1.

ein ne-

eine positive skulpturale Form verwandelte,

Vorgehen des

links:

Whiteread, Closat, 1988. Gips, Filz und Holz. 160 x 88 x 37 cm. Privatsammlung. Oben rechts: Joseph Beuys, Stuhl mit Fatt, 1963. Holz, Fett Wachs, Draht 94.5 x 41,6 x 47,5 cm. Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Joan Simon «Breaking the

Silence.

Künstlers, der mit Hilfe der Skulptur

An

Nauman». Nr. 9.

wurde

207 x 110 cm. London.

The Saatchi

2.

Interview with Bruce

in

Art in America. Bd 76.

(September 1988). S 144

Auch in Naumans Werk wurde

der Stuhl zu einem menschlichen

übersehene, unbrauchbare und entsorgte Dinge sichtbar macht. Doch

in

Beuys Werk

scheint die Skulptur selbst nie die Frage zu sein, mit der sich der Künstler beschäftigt:

Versatzstuck wie

3.

zum

Beispiel wird

in

Unschlitt das Motiv absichtlich abstrahiert und unkenntlich

z

B South

America Tnangle (1981) Jon

Bird:

«Oolce

Domum» in

James Lingwood, Hrsg Rachel Whiteread: House. London:

gemacht, während das Material das Gewicht der Bedeutung

trägt.

Wie Beuys zwingt uns

Phaidon Press. 1955 S 122.


Whiteread. uns mit banalen Gegenständen zu beschäftigen und «unseren Blick wieder auf das zu lenken,

was

Absenz,

als

als Leere, als die

unheimlichen

Räume

Oberfläche des alltäglichen Lebens fungierte.» 3 Aber im Gegensatz zu Beuys didaktisch; sie beginnt nicht mit einer

unter der

ist

sie nicht

bestimmten Absicht und sucht dann nach einer

dem

Möglichkeit, sie zu vermitteln; vielmehr geht sie von einem Prozess aus, aus

Sprache und die Bedeutung der Arbeit

schließlich eine persönliche

resultiert.

Am deutlichsten wird das bei House (1993). Dieses von Anfang an äußerst ehrgeizige Lebensdauer von

Projekt (obwohl es nur eine bis

zum

gesellschaftlichen

Kommentar

viele

drei

Monaten

Themen

das von der Ästhetik

hatte),

aufgriff,

wurde emblematisch

für

Whitereads Werk. Hinter der scheinbaren Neutralität seiner monolithischen, kalkweißen Fassade verbarg sich etwas, was auf psychologischer, emotionaler und politischer Ebene selbst über die Absicht der Künstlerin hinausging.

Werk

in

Auch wenn es

mit ihrem bisherigen

Einklang stand, hätte Whiteread kein symbolträchtigeres Sujet finden können als

diesen Abguss von einem bereits vorhandenen Haus. Ein Haus

ist

Mikrokosmos der

ein

Welt im allgemeinen, ein gemeinsam benutzter Raum, ein Ort der sozialen Interaktion,

wo sich

menschliche Grundbedürfnisse und Wünsche

erfüllen.

Und

ein

Haus

ist

auch ein

Hafen der Ruhe, der Sicherheit und des Wohlbefindens. Es beinhaltet die Vergangenheit

und

Bewohner. Aber mit seinen Implikationen wie Hausarbeit,

die Geschichte seiner

Konflikten

und Unterdrückung beschwört es auch eine dunklere

Seite, die in

dem

femi-

nistischen Diskurs der 70er Jahre aufgedeckt wurde. Louise Bourgeois Plastik, deren Einfluss

Whiteread nicht verleugnet,

ist in

dieser Beziehung sehr aufschlussreich.

zutiefst autobiografischen Arbeiten, die auf persönliche

4

Ihre

Obsessionen und Traumata

zurückgehen, rufen Assoziationen wach, die eine psychische Erfahrung von Kunst fördern.

In

Latex und

den

1

970ern

Gummi, um

arbeitete Bourgeois mit veränderlichen Materialien wie Gips,

nestartige,

hängende Beutelformen -

den widersprüchlichen Konnotationen des Hauses Ort der Gefährdung spielen.

6

«lairs»

- zu kreieren, die mit

als Zufluchtsort

und

sowie

Falle,

als

Bourgeois Plastik hat bis heute ihre Verbindung zur

Architektur aufrecht erhalten. Ihre Serie von «Zellen» - teilweise geschlossene Formen, die oft mit Haushaltsgegenständen vollgestopfte

Innenräume beschreiben - weisen eine

psychologische Ähnlichkeit mit den von Menschen bewohnten

Wie Bourgeois haben

viele

Räumen

auf.

andere Künstler der postminimalistischen Ära

ihre

Skulpturen einen Schritt näher an die Architektur gebracht, oder Architektur dazu benutzt, sich in

um den

Betrachter

in

eine andere Beziehung

zum Kunstwerk

zu bringen. So hat

den 1970ern Naumans Werk von seinen körperbezogenen Objekten zu

tonischen Installationen

in

Form von Korridoren oder Räumen hinbewegt.

Arbeiten beschäftigte er sich mit

dem

bereits in seinen früheren

architek-

In

diesen

Werken vorhandenen

Gegensatz von Innen und Außen; seine engen Sperrholzkorndore zeigten zum Beispiel


die Holzstrukturen auf der Außenseite.

Nauman

vermittelt

in

diesen Werken auch das

Gefühl von Klaustrophobie oder Verstörung und erforscht menschliches Verhalten Stress-Situationen.

in

Andere Künstler der postminimalistischen Ära, wie Robert Smithson

Oben links: Rachel Whiteread, House. 193 Grove Road, London, 1993 (wurde 1994 zerstört).

Oben

Beton.

rechts: Louise Bourgeois,

und Michael Heizer sie die

stellten die

Beziehung zwischen Kunstwerk und Galerie

Skulptur der Landschaft zuordneten Heizers Double Negative 1969) (

reiner Reduktion, das aus zwei tiefen

sigen Erdmassen

verbliebenen vermittelt.

in

der

Raum und

in ist

Frage, da

Cell V, 1991. Holz. Glas.

Werk

Farbe und Metall, 232 x 209.5 x 204,5 cm.

ein

Gräben besteht, die durch das Ausheben von

rie-

Wüste von Nevada entstanden. Die Bedeutung wird durch den die

Solomon R. Guggenheim Museum, New York, 92.4006

Durchbrechung dieser leeren Räume durch den Betrachter

Whitereads House und

ihre Architektur-Skulpturen erinnern

Naumans psychische Räume und Bourgeois

sowohl an

Skulpturen als auch an die Negation und die

4 Siehe Andrew Causey Scu/pture since 1945

New York:

Oxford University Press.

1

998.

S.

137-38

Verlagerung, mit der Smithson und Heizer arbeiteten. Für

House wählte Whiteread

des Londoner East Ends. das abgerissen werden

wurde mit Beton

5 Siehe Alex Imagination

ein viktonanisches

zugespritzt, so dass bei der

Reihenhaus

sollte.

Das

in

einem

Arbeiterviertel

sorgfältig aufbereitete Innere

Ablösung des Gebäudes

ein

kompakter

6.

söhnlich, eine träge

Masse und

stolz

an ihrem

gleichzeitig geschichtsträchtig

Ort,

und

stumm und

unver-

The Sculptural Yale

2000. S 361-70.

Siehe Lynn Zelevansky Sense

and Sensibtliiy: Women Artsand Mimmalism in the Nineties Ausst.Kat

Innenraum an den Tag kam. Die Skulptur stand

Potts:

New Haven

University Press,

of

Modern

New York: The Museum Art.

1

9 94.

S.

2 9; und

Robert PincusWitten «Gordon

voller Assoziationen.

Die öffentliche Diskussion, ob Whitereads Skulptur bleiben sollte oder nicht, beschäftigte

Matta-Clark: Art in the Interrogative». in

Gordon Matta-Clark A

Retrospective Ausst.Kat. Chicago:

bald die ganze Nation und warf Fragen auf. die das

Gemeinwesen,

die fortschreitende

The Museum

of

Contemporary Art.


II

",:•' .i.

.--

mm

Verbürgerlichung und den Wohnungsmarkt Londons betrafen. Fragen wie: vat?

was

öffentlich?

und was

dem

Und

des

nicht

kri-

den

es seine Existenz verdankt, im Gegensatz zu Gordon Matta-

buchstäblich durchschnitt, teilte;

ist pri-

es verkündete der Welt auch nicht die heroische

Clarks Splitting: Four Corners (1974), 6

zwei Teile

trotz

House entzündete, beanspruchte das Werk

Status eines Denkmals für sich.

Natur des Prozesses,

Aber

die Rolle einer öffentlichen Skulptur?

ist

tischen Diskurses, der sich an

was

um einen

in

dem

der Künstler ein Haus

keilförmigen

in

einem Vorort

Raum zu schaffen, der das Gebäude in

anschließend machte er durch die vier Ecken des zweiten Stocks einen

weiteren Schnitt. Wie Matta-Clark wollte auch Whiteread zeigen, was ein Gebäude

gewöhnlich nicht

enthüllt,

doch Matta-Clarks Vorgehen war sehr

viel

aggressiver, eine

Art Befreiungsschlag für das Vorortheim, das für ihn das Produkt der kapitalistischen

Vereinzelungsstrategie war. Er erklärte: «Indem ich ein ich eine Enge, die nicht nur

von einer Industrie gewollt

aus einer physikalischen Notwendigkeit ist.

die

in

als

resultiert,

sondern

den Städten und Vororten Schuhschachteln über

Schuhschachteln produziert, die nur ein Vorwand siven, isolierten

Gebäude kaputt mache, sprenge

sind,

um

über eine Masse von pas-

Verbrauchern zu verfügen.»' Auch Whiteread hat den Begriff des Hauses

unveränderliche Entität infrage

gestellt,

aber der von

ihr initiierte

Prozess der

«Auflösung» eines Hauses war keine Frage der gesellschaftlichen Reform oder

warf vielmehr bestimmte Fragen

schon vornherein

fest.

auf.

Für Whiteread

Kritik: sie

und die Antworten darauf standen keineswegs

waren skulpturale Fragen immer vorrangig. Auch


andere Künstler haben das Zusammenspiel von Skulptur und Architektur erforscht,

um

die

Beziehung des Betrachters zu seinem Umfeld zu transformieren Ann Hamiltons Fotografien

von Möbelstücken, die Versatzstücken.

sie

an sich selbst befestigt

Mona Hatoum

hat.

erforschen den Körper anhand von

Umgebungen,

schafft Kafig-ähnliche

die Unterdrückung

und

Entfremdung symbolisieren. Gregor Schneider rekonstruiert Räume aus seiner Wohnung,

und

die eine physische

visuelle Desorientierung auslösen

und die Grenzen zwischen

Realität.

Kunst und Architektur verschwimmen lassen. Die anderen Architektur-Projekte Whitereads reichen von Ghost 1990), (

dem Abguss

des Salons eines leerstehenden Viktorianischen Reihenhauses, und ihrem Holocaust-

Mahnmal in Wien (2000) für

bis zu Untitled

das Deutsche Guggenheim

Berlin.

(Apartment) und Untitled (Basement) (2001

Auch wenn

sie sich grundsätzlich ähnlich sind,

unterscheiden sich diese Projekte durch ihren Entstehungsprozess. durch Form, Material,

Große und Oberfläche. Apartment entstand durch den komplizierten Prozess

Linke Seite links: Bruce Nauman, Green Light Corridor, 1970. Bemalte Wand und fluoreszierende Leuchtkörper mit grünen Lampen, ca. 304,8 cm x 12,19

m x 30 cm. Sotomon R. Guggenheim Museum, New

des Gießens einer aus mehreren

Räumen bestehenden

Struktur,

das Problem der Darstellung von Leerräumen anstelle früherer

Basement, das auf seiner Seite ruht und

dynamischen

Instabilität

des Denkmals

Bewegung

gleichzeitig in die

Höhe

wobei die Künstlerin

Wände

lösen musste.

strebt, erinnert in seiner

an konstruktivistische Skulpturen. Wie Wladimir Tatlins Modell

für die Dritte Internationale

(

1920) weist es eine nach oben gehende

York. Panza Collection.

Schenkung, 92.4171. Linke Seite rechts: Michael Heizer, Double Negative, Mormon Mesa, Nevada, 1969. Rhyolith und Sandstein, 457,2 x 15,24 x 9,14 m. Museum of Contemporary Art, Los Angeles. Oben: Raumplan von Untitled /Apartment), 2001

auf und folgt doch schließlich den Gesetzen der Schwerkraft; das Gewicht

des Materials bringt es auf den Boden zurück. 8

SIL

1985.

Die Reaktionen, die die Arbeiten hervorrufen, wie auch die Haltung der Künstlerin bei ihrer Erschaffung

wechseln bewusst oder unbewusst zwischen kühler Distanz und und nimmt dabei auch

Emotionalität. Der Guggenheim-Auftrag bevorzugt das Erstere

das Minenfeld

in

Kauf, auf

das sich Whiteread möglicherweise begab,

als sie Teile ihres

7.

Causey: Scufpture s/nce 1945.

S.

200

8. Viele

Bildhauer der minimalisti-

schen Generation fühlen sich konstruktivistischen Künstlern

rensweisen und

zukunftigen Domizils und Ateliers abformte, die früher einmal zu einer Synagoge gehört

im

Hinblick auf Materialien, Verfah-

schen Charakter

dem architektoniihrer

Arbeiten

verpflichtet

hatten. Whiteread. durch die Debatten sensibilisiert, die ihr vor

Holocaust-Mahnmal

kurzem

auslöste, lehnt es ab, die Vergangenheit des

Mittelpunkt zu stellen oder es von seiner früheren Existenz als

fertiggestelltes

Gebäudes

in

den

Synagoge ausgehend zu

9.

Es

über das Thema des

ist viel

Todes

in

Whitereads Arbeiten

geschrieben worden. Siehe zB Neal Benezra: «Rachel Whiteread:

A Sense of Silence». in D/stemper:

Doch

interpretieren.

Gebäudes und

bestreitet sie nicht, dass Apartment

seiner geschichtlichen

Sedimente

sind.

und Basement Kartografien des

Um

Dissonant Themes in the Art ofthe 1990s. Ausst.Kat Washington:

die

Aspekte der Nostalgie

und Erinnerung abzuschwächen, die sonst möglicherweise Oberhand gewonnen hätten,

D C Hirshhom Museum and :

Sculpture Garden. Smithsonian Institution.

entschied sich Whiteread für ein Gussmaterial, das

für glatte

Oberflächen der Skulpturen

1996. S 104-14

10. Siehe Neville Wakefield:

«Rachel Whiteread

sorgte und somit nicht das architektonische Detail aufwies, das

in

ihren früheren

Trennungsangst und die Kunst der Ablösung». Parkelt. Nr 42.

Arbeiten eine sehr große Rolle gespielt hatte. Die Skulpturen haben ihre Zurückhaltung, ihre

menschliche Dimension und Bescheidenheit bewahrt, die

Grunde

liegen, sie

können noch so groß oder ambitioniert

allen ihren Projekten zu

sein.

(Dezember 1994), 1 1

ihre

eigene Architektur

in

die

Guggenheim Museen von

83-99

Rachel Whiteread: Shedding Lite Ausst.Kat Liverpool: Täte Gallery.

1996.S 17

Whitereads Entschluss.

S.

Fiona Bradley: «Introduction»

in


Berlin, Bilbao

und

New York

einzubringen, entspringt einer klugen Einschätzung der

spezifischen Eigenschaften eines Ortes. Die Arbeiten Orte, an

denen

werden zu der Architektur der

Am

Unterschied zwischen ihrer Arbeit und der Architektur betont.

dem Museum

Kontrast zu

den Titan-Fassade

ist

Präsenz überwältigt

drei

werden, einen Kontrast bilden. Und dadurch wird auch der

sie gezeigt

Bilbao Mit seiner stolz

in

in

auffälligsten

ist

der

Erscheinung tretenden, glänzen-

der von Frank Gehry entworfene Bau ein Spektakel für sich; seine als ein

konstantes Phänomen. Whitereads Skulptur

ist

zwar auch

Architektur-bezogen, besitzt aber noch eine tiefere Schicht, eine Art Unterbewusstsein; sie

ist

alles

andere

als ein visuelles

Phänomen.

Ihre

Kunst weist die Antimonumentalität

der Arbeitsstätte auf, an der ihre Skulpturen entstehen, sowie die Spuren des Arbeitsprozesses und manueller Arbeit - Eigenschaften, die

Künstlerinnen wie Hesse eingebracht wurden.

werden von den Originalen vorgegeben. Indem Spur verzeichnen, evozieren Hinsicht

ist

ihre

als

den späten

sie

immer auch

ihre Materialien Fragilität

und

1

960ern von

ihrer

Arbeiten

die menschliche

Verletzlichkeit; in dieser

Technik mit einer der frühesten skulpturalen Praktiken vergleichbar,

der der Totenmaske.

Gebäudes

in

Umfang und Ausmaß

Wie

die

Totenmaske

ist

ihre Arbeit

sowohl ein Porträt des

auch ein eigenständiges Objekt, das seine eigene

individuelle Geschichte

beinhalten wird. 9

Raum

zu beschreiben

(deshalb auch die Vorliebe für die Form der «Box»), gleichzeitig sprach sie

dem skulpturalen

Minimalistische Plastik versuchte, vor allem einen inneren

Gegenstand jede Sinn nach außen.

Innerlichkeit

ab und verlagerte die Bedeutung der Skulptur im wörtlichen

Neben dem räumlichen Kontext war auch

die Position des Betrachters

von entscheidender Bedeutung. Whiteread hat diesem zentralen Anliegen der minimalistischen und konzeptuellen Kunst große Aufmerksamkeit gewidmet; sie spielt

in

ihren

Arbeiten damit und gleichzeitig dagegen an. Ihre Arbeiten beschreiben einen inneren

Raum, doch dieser Raum steht

Und

in

in

ist

die Negation des Gegenstands. Dieses Innere oder Negativ

engem Zusammenhang mit der Bedeutung

ihrer Arbeiten.

der sehr präsenten Beziehung, die die Arbeiten

Absenz wird zu Präsenz.

zum Betrachter herstellen, finden auf

psychologischer wie auch auf formaler Ebene die Begegnungen

statt.

Um den Raum oder

den Gegenstand verstehen zu können, muss der Betrachter buchstäblich den Ort Entstehung aufsuchen -

in

der Literatur über Whiteread

ihrer

wurde von dem «Raum der

Auslösung»' oder der «mentalen Position neben diesem Raum» gesprochen. "Whitereads Kunst,

in

der sich Arbeiten von weitreichenden gesellschaftlichen Implikationen mit

dem

Konzept einer klassischen Gusstechnik verbinden, die Erinnerung und Nostalgie beinhaltet

und Leere

in

Materie verwandelt, besitzt die Zeitlosigkeit eines Denkmals ohne dessen

Bombast. Und im Gegensatz zu ihren minimalistischen Vorgängern spricht

Sache über alles nur

nicht über ihre «Sachlichkeit».

sie bei einer


I


•.:.':',_

%l »

-IIP

1

.

rsi 1

j

"

1

|

V

1

|j

m

4

•M^^^A »

;

feS'


75


t

s /_ <


f

I

1>


CH Sie haben

werden

sich vor

soll Ihre

kurzem ein Haus gekauft, das

Ihre

neue Wohn- und Arbeitsstätte

jüngsten Projekte sind ebenfalls hier entstanden.

Was hat Sie an diesem

Gebäude besonders gereizt?

rw

habe mit meinem Freund Marcus Taylor nach einem

Ich

Wohnung

Atelier

und einer neuen

gesucht. Er hat das Haus gefunden. Ich bin fünfzehn Jahre lang hier vorbeige-

fahren und vorbeigegangen, aber es

mir niemals sonderlich aufgefallen. Ursprünglich

ist

stand an dieser Stelle eine baptistische Kirche, die Anfang des

1

9.

Jahrhunderts zur

Synagoge umfunktioniert wurde. Nach der Bombenzerstörung im Zweiten Weltkrieg

wurde Mitte der 50er Jahre der wurde

Bau

jetzige

Synagoge geschlossen und dann

die

Jahre ein Lager

hier.

errichtet Nicht

mal dreißig Jahre später

hatte eine Textilfirma für ungefähr dreizehn

Danach stand das Haus

Als wir es entdeckten, hatten sich also

leer.

schon mehrere historische Sedimentschichten abgelagert.

CH

Was hat

RW

Vor allem seine Anonymität. Die

Stilistisch

Ihnen aus künstlerischer Sicht an diesem Haus gefallen?

gesehen

ist

Wände bestehen aus anonymen

zwei Davidsterne und drei bunte Glasfenster. Aber sonst findet darauf, dass hier früher einmal eine

Ich

dem

Vorzeichen, dass ich hier einmal

den Rest meines Lebens.

Raums auseinander

Während

Ihre Projekte zu verwirklichen?

habe über die Details des Gebäudes nachgedacht, wie man es moderner

gestalten könnte. Alles unter leicht für

man kaum Hinweise

Synagoge war.

CH Wie sind Sie auf die Idee gekommen, dort

RW

Industrieziegeln.

es ein Mischmasch - halb Fabrik, halb Wohnhaus. Die Fassade hat

habe mich früher

gesetzt, es ging mir

den Umbau

ich

Ich

Treppen und die Böden

plante,

für eine

kam

nie mit

wohnen werde,

immer nur um seine plastischen

Werkserie zu verwenden.

CH Aus dem Treppenaufgang und der oberen Etage entstanden

die

Gussformen

Betontreppen, und die Treppe, die ich für das

man

Keller.

viel

mit

hat drei

führt in einen

So große unterirdische Räume würde man niemals erwarten, wenn

durch das Haus geht.

Es hat zwei

Gebäudes zu tun Es

Guggenheim abgegossen habe,

für

gereizt?

Entscheidung, diese zwei Bauelemente abzugießen, hatte sehr

der ungewöhnlichen architektonischen Struktur des

riesengroßen

Qualitäten.

mir langsam die Idee, das Obergeschoss. die

den Guggenheim-Auftrag. Was hat Sie an diesen Bauelementen besonders

RW Meine

viel-

diesem Aspekt eines

In

gewisser Weise

Wohnungen gegeben,

Hausmeister der Synagoge. Die

glaub

ist

das Gebäude

ich.

viel

größer als

man denkt.

eine für den Rabbiner und eine für den

Wohnung wurde

einfach

in

kleine Zellen aufgeteilt

Beide sind typische Sozialwohnungen: kleine Zimmer mit Tür

zum Gang, nach

Armlängen

proportioniert. Viele

Zimmer haben dieses Breitenmaß. gerade groß genug

für ein Bett.

Wir werden das

ändern,

alles

wenn

wir hier einziehen.

CH: Betrachten Sie Ihr neues Projekt also als eine Archivierung des

Gebäudes?

Wenn Wände sprechen

könnten:

Ein Interview mit Rachel

Craig Houser

Whiteread


RW:

Ja.

irgendwie schon. Die Abdrücke sind fast wie Fotografien oder Stiche eines

Bauwerks. Und <Archiv>

wenn

es

dieser

in

Form

nicht

mehr

existiert, bleibt

mir

immer noch mein

von diesem Haus.

CH: Bei

meinen Recherchen fand

London und sprach

mit

dem Autor.

ich ein

Buch mit dem

Peter Renton.

Titel

The Lost Synagogues of

Das Buch enthält eine Abbildung

Ihres

Hauses und eine kurze Beschreibung über die jüdische Gemeinde, aber über das

Gebäude relativ in

selbst gibt es fast keinerlei Informationen. Mir

gewisser Hinsicht wie ein verlassenes Objekt

rw ich es

Ja.

in

einer

wirkt.

das Gebäude strahlte sicherlich eine gewisse Traurigkeit aus. Als Marcus und

uns zusammen mit

dem

Immobilienmakler anschauten, fanden wir überall diese

merkwürdigen glitzernden Stoffe und Materialien, hatte.

wurde bewusst. dass es

kurzen Zeit die unterschiedlichsten Funktionen übernehmen musste und dass es

Marcus und

ich

die die Textilfirma zurückgelassen

durchkämmten das Haus dann ungefähr einen Monat

lang,

um

es

besser kennenzulernen. CH:

Haben

Sie sich für das

Synagoge handelt oder

Gebäude

interessiert, weil es sich

weil Sie sich mit der damit

dabei

um eine ehemalige

verbundenen jüdischen Thematik

beschäftigen wollten?

rw

Nein. Ich hatte ganz andere

Wohnung noch

gesucht, weder als

reiner Zufall. Es geht mir in

Beweggründe. als Atelier.

Ich

habe nicht nach einer Synagoge

Dass wir dieses Haus gekauft haben, war

meiner Arbeit nicht primär

Rabbiner oder ein Hausmeister gelebt

hat.

um

eine

Mich interessieren

Wohnung,

in

der ein

die Ablagerungen, die

Spuren, die von den verschiedenen Nutzungsperioden eines Gebäudes zurückbleiben.

Außerdem beschäftige aufgekommen CH:

ich

mich mit

dem

eigenartigen Baustil, der nach Kriegsende

ist.

Was meinen

Sie damit? Die unpersönliche Architektur dieser Ära?

RW: Weite Teile von London sind im Krieg zerbombt worden, besonders die Industrieviertel Eile

und die Gebiete entlang der Themse. Nach

1

945 wurden dann

neue Häuser und Wohnungen aus dem Boden gestampft.

Situation jetzt etwas, aber

in

in aller

Ich vereinfache die

den 60er Jahren führte der Bauboom dann zu

Wohnsiedlungen. die Hoffnung und Optimismus symbolisieren

sollten, in Wirklichkeit

aber etwas vollkommen anderes repräsentierten. Ich habe vor längerer Zeit eine Druckserie mit in

dem

Titel

Demolished [1996] gemacht,

die zeigt, wie die

Wohnsilos

den 90er Jahren gesprengt wurden. Heute baut man diese furchtbaren

Altbauimitationen, deren Fassade das Lokalkolorit nachäfft. Drinnen regiert allerdings

nach wie vor die Armlänge. CH: Ihr neues

haben Was

Haus befindet

gefällt

wo Sie auch schon früher gearbeitet speziell am Bezirk Tower Hamlets?

sich in East London,

Ihnen an dieser Gegend,


RW

Ich

habe

Abschluss meines Studiums

seit

in

Brighton vor 16 Jahren immer

diesem Londoner Bezirk gewohnt. Hackney und Tower Hamlets erscheinen anderen leicht

fremd und ein bisschen heruntergekommen, aber für mich sind

Das beste an diesem

Viertel

ist

sie

in

viel-

mein Skizzenbuch.

aber sicherlich die bunte Bevölkerungsmischung. Ein

Querschnitt durch ganz London, eine große Weltsuppenschüssel. Es gibt Einwanderer aus

Asien und der

Karibik,

Geschichte. Die

Juden und auch Türken und Serben. Das Viertel

Gegend

hat

in letzter

Haus. Sie lag ursprünglich

Zeit ähnliche

ist

den Slums des alten East End und

in

voller Vitalität

und

Wandlungen durchgemacht wie das erfreut sich jetzt

steigender Beliebtheit.

CH

Ihre

Guggenheim-Arbeiten wurden vom Deutsche Guggenheim

Museum

gegeben. Ausstellungen im Guggenheim

Guggenheim Museum Bezug zu den

zifischen

RW denke

Ich bin ich

wohl

New York werden

in

hat,

aber

ich,

Wenn

am

es wäre

den Namen «Guggenheim» Ich weiß,

dass das

mir,

eine Meisterleistung der Bildhauerkunst.

ich

haben damit Probleme gehabt, glaube

eine lange, schmale Galerie,

mich gegen

ich.

Damit

Am

Anfang habe ich

«Warum machst du

ich

CH Es

will ich

nicht sagen, dass ich die

haben

Berlin,

New York und

Bilbao.

könnte.

Dann sagte

ich mir: in

die

in Berlin

am

Am Ende ist die Entscheidung auf dieses Haus gefallen. Untitled (Apartment) den Ausstellungsraum

Apartment

Auch von den Proportionen her Sie

in

gemeinsamen Kontext schaffen

würde

direktesten ansprechen.

RW

Museen

es nicht umgekehrt und bringst deine eigene Architektur

klingt so. als

die

durchsetzen kann. Viele

über die verschiedenen Guggenheim-Standorte nachgedacht

einen

Ausstellungsgalerien?»

in

sie

macht keine ausgefallenen architektonischen Statements. Es

schön, aber nicht exzentrisch wie die

und darüber wie

höre,

sah ich die

ist,

anderen Guggenheim-Bauten vernachlässigt habe. Das Deutsche Guggenheim

ist

R.

Museum neue

besten, sie ganz leer zu lassen. Ich habe mich

Rotunde hineinversetzt und mir überlegt, wie Künstler

ich

New York.

in

das Guggenheim an mich herangetreten

als

Rotunde von Frank Lloyd Wright vor

Manchmal denke

Solomon

Sie bei Ihrer Arbeit einen spe-

Museumsbauten gesucht?

drei

ein bisschen altmodisch.

noch immer an das Guggenheim

Dependancen

Haben

folgen

Berlin in Auftrag

Bilbao und im

recht,

ist

passt

genau wie

die Galerie schlicht, lang

Apartment gerade noch

Apartment und

die Galerie

in

und schmal.

die Galerie.

passen zueinander.

Ich finde es gut.

dass die Wanderausstellung dort beginnt. Obwohl ich meine Ausstellungen nicht gerne auf

dem

im

Raum

Papier vorausplane, habe ich das Gefühl, dass Apartment sich wie ein Labyrinth

ausbreiten wird.

Man

wird

zum

Teil

um

die Blöcke

herumgehen können, aber

dann geht es nicht mehr weiter und man muss es woanders versuchen. Es Standpunkt, von

dem aus

Sie

CH Worauf kam es Ihnen

den gesamten Komplex überblicken können.

bei dieser Arbeit an?

gibt keinen


RW Apartment hat

mit

dem

Für

House [1993] mussten

unmöglich war, entfernt.

Monate ten.

die

einer

kann.

Wände und Fußböden

wir die

Stellen,

wo vorher eine Wand

war,

ist

jetzt ein Spalt.

Unmenge von Abdrücken genommen, um

lang eine

intakt lassen, weil es

wegzureißen. Bei Apartment haben wir die Segmentabgüsse einzeln

sie

An den

man den Abdruck

Wände als Zwischenraum freilassen

Entstehungsprozess zu tun. wie

Mehrzimmerwohnung nehmen und dabei

Wir haben sechs

die Wandkorridore zu erhal-

Das hat technische und geistige Schwerstarbeit gekostet und genau da

liegt

mein

Zugangspunkt zu dieser Konfiguration.

zum

CH: Es gibt also

RW

ersten Mal einen Hohlraum zwischen den Zimmern.

Genau. Apartment wird diese komischen Lücken haben,

Plan gebaut wurde. Sie können die

erahnen,

wo

früher die

ist

für

da ohne

engen negativen Hohlräume entlangblicken und

Lampen und

Schalter waren. Die Elektroinstallationen sind

unsichtbar, aber glauben Sie mir, die sind vorhanden,

Gebäude. Es

speziell weil

genau wie

bei

einem normalen

mich enorm wichtig, dass diese Details stimmen.

Ich

muss

ehrlich

sein mit meiner Kunst.

CH: Sie haben mir einmal gesagt, dass

Decke

hat.

rw

Ich

Können

Sie das

wusste schon

Apartment ungewöhnlich

ist,

weil es eine

genauer erklären?

in

der Planungsphase, dass Apartment eine Serie

zusammen-

passender Würfel sein wird und dass darüber eine Decke sein muss. Auch die Leuchten

gehören dazu. Der Betrachter

sieht

von oben eine Art Nabel und im Korridor eine

Sequenz von Beleuchtungskörpern. CH

Ich

möchte

jetzt auf

eine andere Arbeit für das

men, nämlich Untitled (Basement).

Ist

Guggenheim

zu sprechen kom-

das der erste Treppenaufgang, den Sie gemacht

haben?

rw

Ja. Ich

experimentiere allerdings

besonders gereizt

hat.

war

rw

Sie die Treppe aus der

Ich wollte

entweder

acht Jahren mit diesem Motiv.

die Möglichkeit, das

CH: Ihre architektonischen Plastiken

Warum haben

seit

Ganze auf

die Seite zu kippen.

waren bisher immer wie das

gewohnten

montiert oder gegen die

Original orientiert.

Position gedreht?

Basement nicht direkt als Treppenaufgang

am Boden

Was mich

Wand

präsentieren. Es hatte

dann

gelehnt werden müssen. Ich wollte

mich stärker von der Ausgangsform distanzieren und habe zuerst anhand von Modellen nachgeprüft, dass sich das Ding tatsächlich drehen und

hohen Skulptur können CH Wir haben

Sie das nicht

wenden

lässt.

Mit einer 5 Meter

machen.

bereits über die Parallelen

zwischen Apartment und den Guggenheim-

Bauten gesprochen. Wurde der Treppenentwurf ebenfalls von einem der Museen riert? Die gewellten, bizarren

den Eindruck,

als hätte

man

Formen des Guggenheim sie

in

Bilbao

zum

Beispiel

inspi-

erwecken

aus der angestammten Position gerückt. Sogar der


Wnght-Rundbau

rw

in

New York nimmt eine ahnliche

Das haben Sie gut beobachtet, denke

YellowLeaf. 1989. Holz.

ich. Ich wollte,

wenig auf den Kopf

die Architektur ein klein

Links: Rachel Whiteread.

Positur ein.

zumindest versuchsweise,

stellen. Es

ging mir

um

eine neue

Resopal und Gips, 149,8 x 73.6 x 93.9 cm. Fundacäo Calouste

Gulbenkian/CAMJAP,

Wahrnehmungsweise beim Um- oder Durchschreiten eines Raums. Die Museen

in

New

Lissabon.

York und Bilbao formulieren dasselbe Anliegen. Die Treppe hat bei der ersten Installation

Rechts: Rachel Whiteread, Shallow Breath. 1988.

im Atelier meine Körperorientierung

Gips und Polystyrol, 185 x 90 x 20 cm. Privatsammlung.

CH: Ich

würde gern auf

völlig

durcheinander gebracht.

die Vorläufer von

Apartment und Basement zu sprechen kom-

men. Ihrem Frühwerk gelingt es bekanntlich, spontan Erinnerungen und Geschichten heraufzubeschwören. Wie

RW: Ganz Closet

[ 1

kommt

am Anfang waren

988], Shallow Breath

diese Wirkung zustande?

es wohl [ 1

zum

Teil

988] und Ether

die Werktitel wie Ye//ow Leaf['\989], [ 1

990]. die

dem

Betrachter einen be-

stimmten Blickwinkel vorgegeben haben. Meinen ersten Plastiken war das Vorleben der Objekte

viel leichter

von der Oberfläche abzulesen.

CH Wie haben Sie diese Textur

RW

erzielt?

Für YellowLeaf habe ich ein Möbelstück verwendet, das fast genauso aussah wie

der Küchentisch meiner Großmutter. Der Farbton des Abdrucks Tischunterseite.

Um

den Abdruck. Das freilich

stammt von der

die Farbe zu intensivieren, wählte ich Speiseöl als Trennmittel für

gibt der

Außenhaut einen

Gelbstich. Unter

noch allerhand andere Abscheulichkeiten.

CH Kaugummis zum

Beispiel?

einem Tisch

findet

man


RW

das Zeug

All

ist

an der Kruste der

kleben geblieben Es wurde beim Guss

Plastik

mitgerissen und reflektiert jetzt die Schichten der Geschichte. CH: Eine andere Arbeit. Shallow Breath, bezieht sich auf Ihre persönliche Geschichte.

Es

angeblich ein Abdruck des Betts sein,

soll

in

dem

Sie geboren wurden.

rw Das wird oft behauptet, stimmt aber nicht. Sie haben das sicher irgendwo gelesen. ch

Ja,

rw

Viele Leute glauben, dass ich auf

mehrmals.

Vater auf diesem Bett gestorben

habe

Ehrlich gesagt

nie

ist.

diesem Bett geboren worden

Tatsache

ist,

etwas verwendet, das

und dass mein

bin

dass ich es beim Trödler gekauft habe.

meiner Familiengeschichte

direkt mit

zusammenhängt. ch Sie haben einmal gesagt, dass Möbel «Sinnbilder des Menschen»

Verlust.

Das trifft besonders auf die Negativabdrücke

den Möbelplastiken beschäftigten Sie

Parallel zu

Stücken. Ghost [1990], der Abdruck eines Salons

Werk

erste

RW:

Ja.

denen

zu, bei

Sie zwar die

zum Vorschein

ursprünglichen Objekte aber nicht ihre physische Präsenz

und

alle

Form der

bringen.

auch mit architektonischen

sich

meinem

viktonanischen Haus,

ist

das

dieser Art.

Damals

ist

mein künstlerischer Ehrgeiz so

gesagt habe, dass ich die Luft

ich

sind,

Möbelplastiken - insbesondere die Bettplastiken beschwören Abwesenheit und

Ihre

in

richtig

erwacht. Ich weiß noch, wie

einem Raum mumifizieren

will. Ich

habe das auch

in

meine Anträge zur Projektfinanzierung geschrieben.

Schon

CH:

der

allein

oft als

Form eines Objekts, weist aber turelle Logik

Raum

der

Wie

Arbeit erweckt die Vorstellung von Tod und

Titel dieser

Erinnerung und sie wurde

Mausoleum

gleichzeitig

interpretiert.

der Architektur hat sich umgekehrt: Das Innere

hat sich

in

Während der

Dann habe

alles fertig war,

von Hand abgegossen und

Arbeit habe ich nie

ich die Teile ins Atelier

sah

ich,

was

mehr

ich

den Betrachter

als eine Seite

ich fabriziert hatte. Ich

alleine

verwirren

Rahmen

montiert. Erst als

habe die Tür vor mir und einen das Resultat.

ist

Ich bin zur

geworden.»

Die Konstruktion von Ghost war noch recht

einer

total

der Plastik auf einmal gese-

gebracht und auf einen

gut erhalten hat. Es steht hartnäckig und

jetzt

Die struk-

habe eine ganze Menge

ich

umgestülpten Lichtschalter und denke: «Ich bin die Wand. Das

Wand

hin.

zum Äußeren geworden,

eine solide Form verwandelt.

rw Ghost wurde

hen.

ist

sind Sie bei dieser ersten großformatigen Arbeit vorgegangen?

gemacht. Hier hat sich zum ersten Mal gezeigt, dass kann.

Ghost dokumentiert zwar die

auch auf seine Abwesenheit

Menge

primitiv.

Fiberglas zusammengehalten. Ich

ganz andere Methoden.

Es

ist

ein

Wunder, dass es

lässt sich nicht unterkriegen.

habe

sich so

Hinten wird es von

seither viel gelernt

und verwende


ch

Ihr kreativer

sich diese R

w

Bei

Prozess hat sich über die Jahre gravierend verändert

Neuerungen

in

Wo

machen

der Diskrepanz zwischen Ghost und Apartment bemerkbar?

Ghost treten Spalten zwischen den Elementen

kann, und es gibt keine Decke. Apartment hingegen

und hat einen Plafond. Daher

ist

ist

auf.

durch die Licht eindringen

passgenau

gefertigt,

ohne Fugen,

es innen stockdunkel.

Hinzu kommt, dass ich bei Apartment und Basement ein farbloses Trennmittel benutzt habe. Sie können zwar die Tapetenränder und die Pinselstriche an der

Wand

sehen, nicht aber die Nikotin- und Schmutzflecken. Ich habe viele Flächen absichtlich

sauber gelassen, ganz im Gegensatz zu Ghost.

wo

der offene Kamin überall Rußspuren

hinterlassen hat. CH: Bei

weniger

Apartment und Basement geht es

um

individuelle Charakteristiken.

öffentliche Skulptur enthüllt, die hatte.

RW

Wie

Als Gussform für

um

wurden

einzeln

ch

Bei

House

um

die Geometrie der Strukturen in

London House.

James Lingwood von Artangel

lässt sich diese Arbeit mit

musste,

also

1993 wurde

in

Auftrag gegeben

Apartment vergleichen?

werden

diente ein viktonanisches Haus, das abgerissen

die Plastik freizulegen. Bei

Apartment

blieb die

Form

erhalten. Die

Abdrücke

genommen, damit sie beim Abtransport durch die Zimmertüren

House haben

und

Ihre erste

Sie das Innenleben des

passten.

Gebäudes vor Projektbeginn

in zahl-

Rachel Whiteread, Ghost 1990. Gips auf Stahlgerüst 269.2 x 355,6 x 317,5 cm. The Saatchi Galtery, London.


Waren

reichen Fotos dokumentiert.

Hausbewohner

RW

Sie an

den persönlichen Geschichten der

interessiert?

House

Nein. Damals, als

getroffen, die das

Haus

zuletzt

entstand, habe ich auch Herrn Gale und seine Tochter

bewohnt

hatten. Die Tochter

ist

eine Weile mit mir

in

Kontakt geblieben. Aber ehrlich gesagt, das war mir ein bisschen unangenehm. Es war mir. als hätte ich

CH: drei

einen Abdruck ihrer Geschichte gemacht, und ich wollte mich nie derart

Leben einmischen.

in ihr

House

Monaten

hat starke Reaktionen ausgelöst -positive und negative demoliert.

-und wurde nach

War die beschrankte Lebensdauer von Anfang an

rw House war nie für die

damit der «Stein des Anstoßes» gute sechs Monate Zeit

hat. sich in

einzugewöhnen, anstatt diesem kurzen, verrückten Aufblitzen, das wir

CH Im selben Jahr wie House

RW

Ich erhielt

Berlin gelebt.

eingeplant?

Ewigkeit gedacht. Ich hatte mir eine Art Galgenfrist erhofft,

1992/1993

ist

ein

Room stammt aus

das Stadtbild

erlebt haben.

auch Untitled (Room) entstanden.

DAAD-Stipendium und habe achtzehn Monate

dieser Zeit. Für mich sind

in

Apartment und Basement

eine Weiterentwicklung derselben Idee.

CH

Ich

habe gelesen, dass Sie damals eine neue Richtung einschlagen wollten,

sich weiter

von Nostalgie und Erinnerung

entfernt. Die dekorativen Schnörkel

des

die 1

9.

Jahrhunderts wichen den klaren, geometrischen Formen, die Apartment. Basement und

Room verbinden. rw Room ist der Abdruck

eines Kunstraums. Ich habe ein

Zimmer aus Sperrholz

gebaut, das aussah wie eine Theaterkulisse. Es hatte ein Fenster, eine Tür und war über-

haupt

total eintönig. Es

sah aus wie ein Modul CH:

Room

gab keinen Lichtschalter oder andere Elektromstallationen. Es

für

einen Plattenbau.

resümiert ebenso wie Apartment den sozialen

Wohnungsbau

der

Nachkriegszeit und dessen formelhafte Konstruktion. Gibt es trotz der vielzähligen

Raummodelle und Arbeitsmethoden, für Ihr

RW

die Sie

verwenden, einen gemeinsamen Nenner

gesamtes architektonisches Werk? Bei

all

meinen Raumplastiken - und überhaupt

schen Experimenten - geht es im Grunde Verwunderliches,

Behausung. Wie stellt

wenn

um

die

bei allen

meinen

Wahrnehmung.

wir davor stehen und denken: «Wir leben auch

kommen wir da drinnen

sich unweigerlich die Frage,

in

architektoni-

Es hat etwas einer solchen

physisch zurecht?» Beim Dialog mit einer Arbeit

welchen physischen Emfluss

CH Wie steht es mit den anderen Einflüssen auf

Ihr

sie auf

Werk?

Ich

mich

hat.

denke da an die

amerikanischen Minimalsten sowie die Process Art und die Konzeptkunst der 60er und

70er Jahre. Sie haben

in

der Vergangenheit Carl Andre und Richard Serra erwähnt und

auch Eva Hesse und Bruce Nauman Könnten Sie

bitte

genauer beschreiben, welche


Ideen und Strategien des Minimaiismus und seiner zeitgenössischen Strömungen Sie

Unke Sei,e: Rachel Whiteread, Untitled IRooml,

besonders ansprechen?

RW

Ich

denke schon, dass es einen klaren amerikanischen

Einfluss in

meiner Arbeit

Das hat meines Erachtens vor allem mit den monumentalen Dimensionen und

gibt.

Ambitionen der amerikanischen Kunst nach damals

ein radikales

Umdenken

Welche Namen

CH.

fallen

statt.

1

940

zu tun. Speziell

in

der Skulptur fand

Die hatten eine überwältigende Frische.

Ihnen sonst noch ein?

RW. Gordon Matta-Clark, Tony Smith und Louise Bourgeois. Eine ziemlich bunte Gesellschaft.

Wo vollzieht sich

CH:

Ihrer Arbeit eine

in

Abkehr oder gar Umkehr des

minimalisti-

schen Kalküls?

RW Das gesagt, ich

Zitat gefällt mir

zwar ganz und gar

mache «Minimalismus

liche Sensibilität für Materialien

sehen, auch Serra der

wenn

Fall.

es

in

man

Man

und Farben habe.

Er bewältigt

Manche Skulpturen

einen Fuß vor den andern

Sehen

Werken und

Sie.

was

zeigte,

ihre

Das

ist

soll alles

zum

einfach aus-

Beispiel

auch

bei

lösen bei mir eine Körperreaktion

wenn man etwas in

umkreist oder durchquert.

der Welt nachzudenken.

monumentale Dimension angeht. Analogien zwischen Serras

Ihren?

RW House war viele Serras.

Schluss

ein perfektes Beispiel dafür. Er ändert die Art.

ist

setzt,

beginnt, über seinen physischen Platz

CH:

Zum

tonnenschwere Massen und die besten Arbeiten machen

Körperwahrnehmung. Serra

aus, eine

aber irgendjemand hat einmal

Wirklichkeit äußerst schwierig war.

einen fast spielerischen Eindruck.

wie

nicht,

mit Herz». Es kann durchaus sein, dass ich eine weib-

rein materiell eine

große

Plastik.

Größer

als ein Serra,

oder sagen wir

Aber House war im selben Moment auch sehr einfach und bescheiden. Es

wo

wie wir leben,

Qualität ließ

House

viel

Abmessungen. House

wir schlafen,

wo

sich unser Familienleben abspielt. Diese

kleiner erscheinen als seine tatsächlichen

wirkte,

wenn man

direkt

physischen

davor stand, monumental. Ging

allerdings ein paar Schritte die Straße hinunter, sah es irgendwie pathetisch aus.

man

Das

ist

der Unterschied: Auf einen Serra würde dieses Attribut nie zutreffen. Oder auf einen

Andre. Meine Arbeiten haben ein gewisses Pathos. Das Publikum reagiert auf die Menschlichkeit, die es

in

meinen Werken

spürt.

Nur wenige Künstler lassen sich auf eine

derartige Emotionalitätein.

CH weise

Ihr in

Werk

enthält direkte Verweise auf andere Künstler.

Untitled (One

So

greifen Sie beispiels-

Hundred Spaces) [1995], das Abdrücke von hundert verschiede-

nen Stühlen versammelt, auf Naumans/1 Castof a Space under My Chair [1965-68] zurück.

RW

Welche künstlerische Zielsetzung verfolgen Ich

habe

die Stuhlplastiken als

Sequenz

Sie mit

diesem Werktypus?

produziert.

Dass Jahre zuvor

in

einer

1993. Gips. 275 x 300 x 350 cm. The Museum of Modern An, New York.


fekr

^t

t^^ ^*^^

"

"

'^Kk*r

•i3

'

,:

.'^

:

-

t .''"

:;~

:

~

^1

/

.

-*' ;

t •>i^.v.y

Schau, die Nick Serota für die Londoner Whitechapel Art Gallery zusammengestellt

auch

hatte,

ein

Beitrag von

Nauman ausgestellt wurde,

Nauman

ist

hatte ich längst vergessen. Ehrlich gesagt, der

mir damals gar nicht richtig aufgefallen. Es gibt eine

Menge

anderer Gründe, die mich zur Negativform unter einem Sessel geführt haben. Ich sehe als

Raum

der Abwesenheit einer Person - oder im

Fall

sie

von One Hundred Spaces eines

ganzen Publikums.

ch Für mich vermittelt die Arbeit von Nauman eine andere Erfahrung

Hundred Spaces. Mir

scheint, dass Sie im Vergleich zu

male Fragen legen. Sie verwenden eine

Das transparente Harz

RW

verleiht

Als ich anfing, häufiger

immer wieder den Vorwurf:

breite Palette verschiedener

den Objekten eine in

«Sie

entwickelt.

muss

Ob

ich Ihnen überlassen. Mit Carl

Untitled (Cast Iron Floor)

Vernissage im Juni

rw zuerst

Ich in

halten, hörte ich

sicher richtig, dass sie in eine

in

die Defensive

Nauman den

ersten

ganz andere Richtung weiter-

es da einen relevanten Unterschied gibt oder nicht - diese Entscheidung

CH: Seit den frühen 90er Jahren

Ihrer

ist

aber ich habe

for-

Farben und Stühle.

Amerika auszustellen und Vorträge zu

hat,

One

gespenstische, religiöse Präsenz.

machen ja nur Naumans!» Ich fühlte mich

gedrängt, als hätte ich etwas zu verteidigen. Es

Anstoß für diese Serie gegeben

fast

als

Nauman größeren Wert auf

[2001

200

1

].

Andre verhält

machen ein

sich die

Sache ganz ähnlich

Sie Bodenabdrücke. Sie

...

haben gesagt, dass

Abguss des Bodens aus Ihrem neuen Haus,

bei

im Eingang zur Serpentine Gallery liegen wird.

habe eine Reihe dieser «Bodenstücke» gemacht. Vier davon

in

der Synagoge,

Gips und dann Metallabgüsse. Der Abdruck kehrt das Oberflächenprofil des

Bodens um -

die Mörtelfugen treten

in

der fertigen Plastik als Erhebungen hervor.

Danach haben wir eine Mischung aus schwarzer

Patina

und Wachs aufgetragen. Die


Galeriebesucher sollen über den Bodenabdruck gehen und dabei Schritt für Schritt seine

Unebenheiten abschleifen. Nach Entfernung der Patina werden die glänzenden Erhebungen das Gittermuster des ursprünglichen Bodens widerspiegeln.

CH Sie haben zuerst an der Brighton Polytechnic Malerei Slade School of Art zur Bildhauerei übergewechselt. ich sage,

Ich hoffe dabei,

Wirkung eines Gemäldes von Agnes Martin zu erzielen

die optische

dass

RW: Nein,

sie in

Würden

studiert

und sind an der

Sie mir beipflichten,

wenn

gewisser Hinsicht eine Malerin geblieben sind?

mich heute ganz

ich verstehe

klar als Bildhauerin.

Trotzdem genieße

ich die

malerische Seite meiner neuen Arbeiten. Auch die Buchplastiken hatten ein reiches Farbrepertoire. Ich zeichne viel

und dabei findet meine malerische Hand wohl aus-

reichend Gelegenheit, sich auszuleben. CH: Sie scheinen auch ein besonderes Interesse an Materialien zu haben.

rw

Ja. ich

wurden

sie

möchte mehr über

die Materialien erfahren, die uns

verwendet, welche Funktion erfüllen

sie

umgeben. Warum

und wie laufen die Fertigungsver-

fahren ab? Ich hatte anfangs eine besondere Vorliebe für

Gummi und

Kunststoff.

Im

letz-

ten Jahr standen Gussgips und auch Metalle im Vordergrund. Ich kann mich aus allen

möglichen Gründen

für ein Material

Endresultat musste

hell

entscheiden. Ich wusste. dass

Apartment und Basement

Kunststoff für Projekte wie

und weiß

sein. Es sollte eine

Gummi

nicht geeignet sind.

oder

Das

Oberfläche wie Gips haben und

dabei weitaus widerstandsfähiger sein. Nach langen Nachforschungen haben wir einen «plastischen» Gips entdeckt.

Das

ist

gewonnen wird. Man

ein Naturstoff, der aus der Erde

kann Steinmehl und Flüssigmittel zusetzen. Die Mischung verhält sich ähnlich wie Fiberglas,

aber sicherer und sieht für meinen Geschmack auch besser aus.

ist

CH: Beeinflusst auch das Gussmodell die Materiaientscheidung?

RW in

zum

Nein,

Beispiel bei

Gummi und mehrere

den Betten habe

ich

zwei oder drei

in

Gips, zwei oder drei

in

Polystyrol

gemacht.

CH: Verhält sich der plastische Gips anders als herkömmliche Materialien? Sieht diese

Nein, nicht unbedingt.

meine Plastiken hohl

klingen,

neue Assoziationen?

sie

Zu Beginn meiner Laufbahn wollte

wenn

sie

Nach

enthüllt.

fünfjähriger Arbeit

Wie

sind Sie zu

wurde

ich

vermeiden, dass

einen Schlag erhalten. Sie mussten einen vollen

Ton haben. Apartment und Basement klingen CH:

Ihr

hohl, aber heute stört

mich das nicht mehr

Holocaust-Mahnmal \m Oktober 2000

in

Wien

diesem Projekt gekommen und welche Grundgedanken haben

die Entstehung des Entwurfs geprägt?

RW: Als

ich

Ausschreibung Ich

1993 aus

für

habe mir das

Berlin

zurückkam, wurde

ich

gebeten, mich an der

das Wiener Denkmal zu beteiligen. Ich bin nie

Projekt

Sammlung

Geertjan Visser. Link« Seite rechts: Rachel Whitetead, Untitlsd (One

Hundred Spaces). 1995.

angeschaut und dachte, wohl etwas

naiv,

in

Österreich gewesen.

dass die Situation ähn-

Harz,

100 Einheften. Installationsansicht: Carnegie Museum of Art Pittsburgh. 1995. The Saatchi Gallery, London. Oben: Rachel Whiteread, Untitled (Cast Iren Floor) [Ausschnitt], 2001 Gusseisen und schwarzes Patina, 99 Einheiten, jeweils 1 x 46 x 46 cm; 1 x 502 x 411 cm insge-

samt. Sammlung der Künstlerin und Luhring

Augustine Gallery,

Gießmasse anders aus oder weckt

RW

Linke Seite links: Bruce Nauman, A Cast of the Space ander My Chair, 1965-«8 8eton, 44,5 x 39,1 x 37,1 cm.

New York.


lieh ist

wie

in Berlin

und dass es eine interessante Aufgabe wäre, ein Mahnmal

für die

Opfer der Schoa zu entwerfen. Ich

habe

in

Berlin viel gelesen

und auf meinen Fahrten

ehemaligen Konzentrationslager besucht.

Menschen

in

die

Umgebung mehrmals die

Was damals geschehen

ist

und wie die

mit der Erinnerung des Holocaust leben, das hat mich sehr beschäftigt. Mich

interessierten

auch die psychologischen Konsequenzen dieser Erfahrung und deren

Auswirkungen auf die

Stadt. Als ich

Klima dort ganz anders

ist.

nach Wien ging, ahnte

Außerdem habe

ich keine

ich nicht,

dass das politische

Sekunde damit gerechnet, dass

mein Vorschlag angenommen werden könnte. CH Können Sie das näher erklären?

RW

Die Stadt hatte zwölf bis fünfzehn internationale Künstler und Architekten einge-

laden. Ich

war im Vergleich dazu

schließlich

doch bekam, erwies

ich mit teilweise sehr selbst, die Bürokratie

die reinste

Newcomerin. Dass

sich als zweifelhaftes

ich

den Auftrag

Vergnügen. Fünf Jahre lang hatte

schwierigen Problemen zu kämpfen - im Hinblick auf die Stadt

und die

Politik. Ich

hatte das Glück, mit

neten Architekten zusammenzuarbeiten.

Ohne deren

mehreren ganz ausgezeich-

Mithilfe

wäre

ich wahrscheinlich

von der Maschinerie erdrückt worden und hätte dann irgendwann aufgegeben.


CH Das Mahnmal besteht nicht aus negativen, sondern aus positiven Abdrücken.

Warum

rw

sind Sie von Ihrer üblichen Arbeitsmethode

habe mir überlegt, wie

Ich

ich die Plastik

schützen kann, damit sie mit einer gewissen

Wurde

Besorgnis war der Zustand von Serras Intersection

Das

letzte Mal. als ich dort war.

war

Art. mit

wusste

habe

nicht,

ich

Für den

Kunst umzugehen. Mein Projekt

ob

auswechselbare Buchelemente Fall,

Buchreihen

992] vor dem

Basler Stadttheater.

finden

herum und es stank nach sollte ein

Pisse. Eine

Mahnmal werden und

würde Aus

ich

dieser Überlegung heraus

konstruiert, die innen festgeschraubt

werden

ein

abstrakter Block

ist.

Ich

Bücher meine,

als

solche zu erkennen. Das Denkmal sollte

manche Leute glauben ohnehin, dass es

die fühlen sich überfragt,

und andere halten es

ein

namenlose

für eine

._ _,.,,,Bibliothek. Es sieht auch wie ein Betonbunker aus .

.

CH Em Bunker

ist

ein Schutzbau. Diese Funktion manifestiert sich

in Ihrer

Arbeit auf

Ich wollte,

nicht

dass die Blätter nach außen zeigen und die Rücken nach innen, damit

sehen kann,

um welche

CH Warum haben Sie

RW

Ein

Mahnmal

soll

Bücher es sich handelt.

die Buchtitel versteckt?

es

dem

Betrachter nicht allzu leicht machen. Er

soll

schauen,

fra-

gen, denken. Löst es keine dieser Reaktionen aus, wird es seiner Intention nicht gerecht. CH: Es scheint sich

groß und

um

eine Amtsbibliothek zu handeln. Die Bücher sind

füllen fein säuberlich aufgereiht die

alle gleich

Regale Sie machen einen höchst systema-

tischen Eindruck

rw

Die Buchmodelle

wurden eigens aus Holz

gefertigt.

Sehr systematisch, da haben

Sie recht.

CH Es

RW

ist

also nichts wirklich dokumentiert worden.

Nein.

In

gewisser Hinsicht

ist

nichts an der Plastik «echt». Die Türen

zimmert und die Deckenrosette stammt von

und nicht

für

unke

Seite: Rachel Whiteread. Holocaust Mahnmai. judenpiat*. Wien. 2000. Beton, 3.8 x 7 x 10 m. 0bon: Mava Un# Viatmtm te ns Mem ia ': . a <,, Washington, D.C., 1982.

^

"

Z

schwarzer Granit. 150,42 m.

mehreren Ebenen.

man

K^S-

Abwehrmanöver gegen Vandalismus.

leichter, die

gewisse Assoziationen auslosen.

RW

_—-

^^^^SiflaSSHS

bereit.

macht es auch

Er

der Stadt überlebt. Ein Grund zur

dass die Graffiti-Sprayer zuschlagen, liegen als Ersatz ein paar extra

CH Der Positivguss war also

RW

Aufnahme

es respektvolle

in

[ 1

die Skulptur an allen erreichbaren Stellen mit Graffiti

bedeckt. Drinnen lagen Präservative und Nadeln

herbe

abgewichen?

gegen Vandalismus und Zerstörung

einen realen Raum. Es

barhäuser. Ich ging von

mir.

variiert die

dem Gedanken

Das Mahnmal steht Idee eines

aus. dass ich auf

umgeben von aufragenden Häusern, und

Raums

wurden

für eine

in

ge-

Raumidee

einem der Nach-

diesem öffentlichen

mir nun die Proportionen eines

Platz stehe,

Raums in einem

der Häuser vorstelle. Es sollte nie der Abdruck eines echten Gebäudes sein.

CH Fast zur selben Zeit wurden auch andere Kunst- und Bauprojekte

realisiert,

die


sich der Erinnerung

an den Holocaust widmen. Gehört

Ihr

Mahnmal

zur selben Kategorie

wie Bibliothek [1996], Micha Ullmans Denkmal zur Bücherverbrennung, oder das Jüdische

RW

Museum

Nein.

Berlin

Wenn

[1997] von Daniel übeskind?

überhaupt, wollte ich einen Gegenentwurf zu Alfred Hrdlickas

Mahnmal gegen Krieg und Faschismus

[ 1

988]

auf

dem Wiener Albertinaplatz schaffen.

Seine Granit- und Marmorstatuen sind zu Schreckensgesten verzerrt und tragen

Gasmasken. der auf

Ein expressionistischer

Klumpen daneben entpuppt sich als jüdischer Mann,

Händen und Knien den Gehsteig schrubbt. Der wurde von unwissenden

Passanten

als

Sitzbank benutzt. Unglaublich, nicht?

Man

hat seinen

Rücken

am

Schluss

mit bronziertem Stacheldraht versehen.

Im Vergleich zu anderen Arbeiten hat das

und ihrem Vietnam Veterans Memorial

\n

Mahnmal wesentlich mehr

Washington. D.C gemein.

mit

Ich

Maya

habe

in

Lin

der


Vorbereitungszeit für das Wiener Projekt zwei

diesem Mahnmal gegangen. Mehr

Wochen

dort verbracht

als die politische

und bin zweimal zu

Dimension haben mich die

Reaktionen der Besucher interessiert, die da womöglich mit

eigenen Geschichte

ihrer

oder mit der eines Familienmitglieds konfrontiert werden. Maya Lin hat eine unglaublich

Linke Seite: Rachel Whiteread. Water Tower. 1998. Harz und Stahl, 340.4 x 243.8 cm. Installationsan-

Grand Street und West Broadway, New York. The sicht:

Museum of Modern Art, New York.

einfühlsame und

Auch

bei

reife

den Konzentrationslagern kam es mir nicht auf den Ort an

Menschen.

auf die

Lösung gefunden.

Ich

habe

ihr

Händen und Knien herumkriechen,

Leute, die auf

sondern

sich an,

Verhalten studiert: Kinder, die auf den Öfen picknicken;

Großeltern mit ihren blutjungen Enkeln,

weil es einfach zu viel für sie

Menschen

ist;

oder

mit furchtbaren Erinnerungen, die

das irgendwie an die nächste Generation weitergeben wollen. CH:

Welches Schicksal hat das Holocaust-Mahnmal nach seiner Enthüllung

rw

wurde. Statt der

dem Mahnmal

kommen

erlebt?

war echt überrascht. Es war ergreifend, wie es von den Leuten aufgenommen

Ich

Graffitis,

die ich befürchtet hatte,

niedergelegt. Es

extra

zum

Ausgrabungen der

werden Kerzen. Steine und Blumen vor geworden. Touristen

ein regelrechter «Wallfahrtsort»

ist

um

Judenplatz,

mittelalterlichen

das Mahnmal, das Misrachi-Haus und die

Synagoge zu sehen. Wenn es mir gelungen

ist,

in

Österreich einen gewissen emotionalen oder politischen Nerv zu treffen, bin ich mit

meiner Arbeit sehr zufrieden.

CH Aus der Zeit des Wiener Projekts stammt auch der [ 1

998] RW:

für

Ja. Ich

Geschmack

zu exponiert. Ich

war

nicht bereit,

CH Water Tower hat von seinem Hausdach parliert.

Sie

an. aber die

in

SoHo

auffällt.

dierte unsere Unachtsamkeit: Die

für

meinen

Stadt.

tatsächlich mit der Skyline von

haben einem Wahrzeichen der Stadt

Yorkern meist gar nicht mehr

waren

mich so kurz nach House erneut der

und suchte den direkten Dialog mit der

öffentlichen Kritik zu stellen,

ließen

Yorker Water Tower

New York zu kommen, um einen öffentlichen Auftrag

wurde gebeten, nach

entgegenzunehmen. Man bot mir mehrere Standorte

New York

New

den Public Art Fund

Tribut gezollt, das

Das transparente Polyesterharz der

uns

New

Plastik paro-

wechselnden Lichtverhältnisse im Lauf des Tages

Water Tower verschwinden und wieder auftauchen.

Im Juni dieses Jahres werden Sie

in

London

ein

neues Projekt der Öffentlichkeit

vorstellen.

RW Nach den

Erlebnissen mit

England zeigen. Der Auftrag für

House

kontaktiert hatte,

für

House wollte

ich nie

Monument kam von

James Lingwood von

wieder eine öffentliche Skulptur

Artangel. Zuerst meinte

doch wohl nicht Dein Ernst

sein!».

den Menschen und Tauben

am Trafalgar Square zugeschaut. «Eigentlich

Platz»,

dachte

ich.

«Rundherum

in

derselben Person, die mich schon ich:

«Das kann

Hinterher habe ich einen Tag lang wie eine Touristin

tost der Kreisverkehr

ganz

toll,

dieser

und es herrscht eine ständige


Spannung zwischen Mensch und Auto.

zum Himmel

lenkt,

Square schaffen - einen

CH Monument

rw Das

ist

Jahre

ist

CH:

Ort, auf

ist

je

New York gemacht

in

bis zu

RW Meine Arbeiten

Diese Reduktion

ist.

Monument

ist

der größte

Die Vorbereitungen haben alles

in

allem

ist

haben. Aus struktureller und technologischer

Kunst durchlaufen, sagen wir von Ghost und den

Ihre

sind seit

Ghost

ein

wenig strenger geworden,

meine,

ich

schnell wie früher. Ich habe einmal gesagt, dass ich lasse,

hervor. Oft

habe

Weg 1

ich

Sie

wachsen, zweigen

Stammbaum

sich ab, sprießen unverhofft wieder

das Gefühl, dass ein Zyklus nicht komplett

ist,

und dann muss

noch einmal gehen. Das verlangt meine Arbeitsweise.

5 Jahren eine Sprache beigebracht und die kann sich

in

Ich

am

1

8. April

200

1

in

Rachel Whitereads Atelier

in

London

ich

habe mir

in

verschiedenster

artikulieren.

Dieses Interview fand

Omas

mit der Zeit fortgeschritten. Zugleich verlief die Entwicklung im

Werke zeichnen.

denselben

sie ver-

dass die Resultate weniger sentimental werden.

eines zyklischen Prozesses. Ich könnte wahrscheinlich einen

letzten

am Trafalgar

ein weitaus ehrgeizigeres Unterfangen.

Fingerabdrücke verschwinden

Form

Ruhepol

Apartment und Basemenü

mehr so

raten sich nicht

den

Ich wollte einen

Augen ruhen können.

nicht identisch, aber ähnlich.

Welche Evolution hat

Möbelabdrücken

dieser

die

versucht worden

Monument jedoch

Rahmen

dem

Anspruch genommen. Dabei wurden auch die Erfahrungen verwertet, die

in

wir mit Water Tower Sicht

der Mitte steht die Nelson-Säule, die den Blick

transparent wie Water Tower. Sind beide aus demselben Material?

Material

Kunststoffabguss. der drei

In

und da oben herrscht Frieden.»

statt.


Mfctesj^wijjM^^ ws^mr^m^j^B

1 '^S

-

r>

KBKR/tf.^&^UBSBß Wf?

L^SSS

Wm&^i/^äS^äw Ejjf 'i\3SB 1

-üfcyp»*,'

I'l

:

.

.i

y

^

fj

äSaBBäfa

Foto-Essay Rachel Whiteread


v

.

1


Wenn

sie könnte,

würde

sie sich selbst in

Gips oder Harz gießen, bemerkte

AM

über Rachel Whiteread Sie wurde die flüssige Masse schlucken, bis sie sich aufgefüllt hätte,

«Es

ist

wohl

dann wurde

klar,

dass

ich

sie

genau das getan: Als eine Art

und

ist

als ich sie

im letzten Monat

London

in

Aufwarmübung

hat sie

Art Teile ihres eigenen Körpers

während

ihres

sie diese Körperteile mit

Und doch

hat sie

Studiums an der Slade School

Gips gegossen. Aber nicht einen

in

traf.

Arm oder

sondern einen Ellbogen oder die durch das Kniegelenk abgewinkelten

damals schon

1

Schmerzen abgegossen.

sich selbst, ihren Körper, ihre Erinnerungen, ihre

beim Reden umfasst

damit

sich herausschälen.

das nicht tun würde», meinte Whiteread lachend, aber offen-

von der Idee angetan,

sichtlich

warten, bis sie fest geworden

Homes

völlig

den Armen,

ein abstrahierter Körper, ein Körper, der

als

of

einen Fuß.

Teile eines Beins

-

wolle sie sie vorführen -

wie ein Möbelstück, wie ein

Gelenkmodell behandelt wurde. Diese Beziehung ging 1987 zu Ende. Der logische Schritt: Abgüsse von Möbeln Anstatt jedoch Tisch. Bett. Spülbecken. Badewanne oder Geschirrschrank - das «Mobiliar unseres Lebens» - zu duplizieren,

nächste

2

wird der Negativraum zwischen den Alltagsgegenständen abgetastet Nicht der

und sein

Inhalt,

Zwischenraum der Objekte. licher

Raum

sondern der

als

Ein dreidimensionales

Schema/Modell des

spielt offensichtlich mit

Möbelstück von vornherein ein Abdruck des Körpers

Abdrücken. «Beim ersten Tisch, den persönlichen

Raum

mit

dem

ich

1

989 gemacht

ist.

Klitoris».

4

Und

bis in die Kindheit

Kleiderschrank - nicht

ihr

ihr

Bett

oft

Tisch vor

schwarze

mit

«diese Lippe, wie eine

«zuckende Körper». 6 Zu den

Umgang

mit

zurückgeht». 6 Als erste Gussform diente ein

eigener, sondern einer wie der,

versteckt hat (C/oset. 1988). Die Leere unter

dem

in

dem

sie sich als kleines

Bett - auch diesmal nicht

dem sie geboren wurde, wie einige Kritiker Monate nach dem Tod des Vaters Gestalt an (Shallow

und schon gar nicht das

vermutet haben - nimmt zwei

sie.

sitzt

ein autobiografischer Impuls, der

etwas Vertrautem, das

Mädchen

Abdrücke von

dem

der Unterseite eines Betts hat. meint

die konkav-konvexen Betten sieht sie als

Mobelabgüssen führte «ursprünglich

der Idee, dass

sich in Körper. Der

des Tisches auszutauschen. Wie du

was die Beine machen usw.» Die Abdrücke verwandeln

Gummiabguss von

Sie fabriziert

habe, ging es mir darum, meinen

:)

dir.

Inventars häus-

Szenen; ein plastisches Negativ des Abdrucks der Objekte im Raum: oder die

Einprägung des Körpers im Mobiliar? Whiteread ein

Raum

Form. Das Luftvolumen im

Inhalt wird

Bett, in

Breath, 1988).

Whiteread wollte den Hohlraum, der sich

in

den Gegenständen

und fassbar machen Aber irgendwann erschöpften haben

viel

zu

viel

mit uns

sich diese

Menschen gemein». Auf der Suche nach einem weniger

determinierten Ersatz stieß sie auf die Architektur. Der

zum

Luftkern, der von

verbirgt, sichtbar, fest

Übungen, denn «Möbel

den

vier

Wänden

Raum

unter

dem

stark

Bett expandierte

eines verfallenen Viktorianischen Hauses im

Ich träumte, ich sei eine Beatriz

Colomina

Wand


nördlichen London (Ghost. 1990) und später von einem abbruchreifen Reihenhaus

London (House, 1993) eingeschlossen

East

Raum waltende

Absicht, «die im

Stille

wird.

in

Whiteread verfolgte mit Ghost die

zu mumifizieren, ein

Mausoleum meiner

dem auch andere Zugang finden können - wie das Haus, in dem ich geboren wurde». Immer wieder kommt der

Vergangenheit zu schaffen, zu

Zimmer im

Viktorianischen

7

Verweis auf die Mumifizierung, wenn Whiteread über spricht.

8

Nach dem Wechsel vom Möbel

Körper lockern

soll, feiert

ihr

architektonisches Werk

zur Architektur, der die allzu

der Körper als

Mumie

enge Bindung zum

seine Auferstehung.

Um

ihn für das

Jenseits zu bewahren, wird er mit Leinen und Harz bandagiert. Die neue Hülle liegt so

eng

am

Körper an, dass sie - wie ein Abguss - seine Form annimmt. Der präparierte

Körper balanciert nun auf der Scheidelinie zwischen Leben und Tod. körperhaft und körperlos.

Whiteread mumifiziert

freilich

keine Körper, sondern Luft, die sie wie einen

Körper behandelt. Die Möbelstücke standen

dem

Körper zu nahe. Dasselbe könnte

man auch von

der

Architektur sagen, wenngleich sich diese keineswegs auf eine rein physische Präsenz

reduzieren

lässt.

Der Abdruck eines Raums

ist

wie ein Interview, das ihm Gelegenheit

gibt,

seine Geschichte zu erzählen. Ganz folgerichtig bat Whiteread den Schriftsteller

Tony

Parker, der für zwei seiner

ihre Plastik

House zu

lüften, lehnte

Bücher Gespräche mit verurteilten Mördern geführt

hat.

«interviewen». Parker sollte die Geheimnisse des Betonblocks

aber letztendlich ab. «Der dachte wohl, ich bin verrückt» 9 kommentiert

Whiteread Im Grunde hatte

,

sie die Detektivarbeit

ohnehin schon selbst

Innenausformung kehrt die dunklen Seiten des Raums ans

Licht. Die

geleistet. Die

Befragenn geht


dabei nicht gerade zärtlich mit ihm um. Sie macht sich nicht unsichtbar,

um

geduldig zu

Linke Seite: Rachel Whiteread, Untitled (Black Bedl, 1991.

warten, bis der

Raum

seine

Hemmungen

verliert

und von

selbst zu reden beginnt.

Ganz

Gummi, 30,5

Fiberglas und

188 x 137,2 cm,

im Gegenteil. Er

Vergangenheit

kommt

preis.

ins Kreuzverhör. Erst unter

Wenn

vorgeblich harmlosen,

in

überhaupt

Zwang und

Folter gibt er seine

ließe sich diese künstlerische Inquisition mit der

der Tat aber martialischen Forschungs- und Diagnosetechnik

der Medizin sowie der ebenso schonungslosen Freilegungs- und Zerlegungsmethodik der Psychoanalyse vergleichen. Whitereads Interesse

dern ganz speziell der Medizin,

dem

dem

gilt

nicht irgendeinem Körper, son-

pathologischen Körper des 20. Jahrhunderts,

traumatisierten Körper, der nach

dem wohl schlimmsten Jahrhundert

und Camilo Jose

stellung). 1988. Gips. Filz

Holz. Rechts:

Vergara, Fotografie eines ver-

lassenen Gebäudes (Henry Homer Houses), 1995.

1

AM

Homes: «The Presence

Absence

» In:

Ghost mit einem Gipsverband: «Den ganzen Raum mit Gips auszu-

1998.S.35.

Gallery.

Rachel Whiteread. Zitat aus

Carr «Going

Up

in

Village Voice. 43.

kleiden, Zentimeter für Zentimeter, Schicht auf Schicht,

die

und dann mit Mull zu festigen Beins.»)

10

...

und zum anderen an

anatomischen Modelle der Renaissance, die nach sezierten Leichen modelliert wur-

1998).

S.

in

Naturkundemuseen wie dem

Architektur und Medizin

waren

seit

jeher eng miteinander verbunden. Die Slade School

25

C.

The

(23. Juni

72.

by Andrea Rose.» (Hrsg.):

In

Ann Gallagher

Rachel Whiteread:

4 7th

British

Venice Biennale.

Ausst. Kat London: British Arts

Council.

Florentiner «La Specola» faszinieren heute Künstler wie Kunstgeschichtler. Kunst.

Public.»

Nr

3 «Rachel Whiteread Interviewed

Pavtlion,

den. Die von innen nach außen gekehrten Körper

of

Rachel Whiteread.

Ausst Kat London: Anthony d'Offay

traditionelle Heilverfahren (die

war wie das Bandagieren eines gebrochenen Arms oder

x

Museum

Wertkunst Foundation, Dublin. Links: Rachel Whiteread, Closet (während der Fertig-

2.

Künstlerin verglich

Irish

Modern Art, Leihgabe von

dem Homunkulus

der Weltgeschichte eine Regeneration dringend nötig hat.

Whitereads Negativformen erinnern zum einen an

of

4

1997.S.30

«Ich wollte die Lippe

machen,

ohne volle Kontrolle darüber

zu

haben. Ich habe mit Gipsstücken.

of Art

ist Teil

dem auch

eine medizinische Fakultät

Haaren und anderen Materialien

ihrer Studienzeit die

Bekanntschaft eines techni-

gestopft

des University College of London,

vermischten

angehört. Whiteread machte

schen Assistenten, der

ihr

während

Gehirnpräparate vorgeführt

1

hat.

'

Leonardo und Michelangelo

betrieben intensive anatomische Studien und Leonardo schuf sogar ein neuroanatomi-

Gummi

in

dte

Gussform

und das alles auf der Arbeit

gelassen.» «Rachel Whiteread

in

Conversation with Iwona Blazwick In:

Rachel Whiteread. Ausst.Kat.

»


sches Modell des menschlichen Gehirns, indem er Wachs

und den Abdruck dann aus dem umgebenden Gewebe

In

Gehirnkammern goss

die

schnitt.'

2

Diese Parallelen lassen

den entrüsteten Ausruf des Nachbarn, der im Rahmen der turbulenten Medienreaktion auf die Installation von

erscheinen:

House von den Zeitungen

«Wenn das Kunst

Aber auch

auch alles

Gussform

für

wurde,

kolportiert

Leonardo da

Vinci!»'

in

einem neuen

für

man

sich

unmöglich war. geeignete Leichen

fast

Angeblich hat es mehr

als einfach.

House gefunden

Wenn man

war.

an die Abrisswelle

Immobilienanleger war. verhalf ihm zu

dem

Haus, das er

als hätten die

Gebäudes

morschen

bezichtigt.)'

vier

der Londoner

New Jersey zu

in

Horace Solomon zugleich auch 1

974 für Splitting durchschnitt.

Matta-Clark erhielt daraufhin eine Flut von Beschwerdebriefen und

der «totalen Vergewaltigung» des

in

überraschend. (Auch Gordon

Matta-Clark hatte Probleme, abbruchreife Häuser für seine Projekte

dass sein Galerist

für ihre

zwei Jahre gedauert, bis die

als

kommt das wohl doch

Bauwirtschaft der 90er Jahre denkt,

finden. Erst der glückliche Zufall,

für die

daher mit Hingerichteten begnügen musste. gestal-

Whiteread die Suche nach einem geeigneten Baukörper

andere

Dorn im Auge,

Licht

3

anderer Hinsicht wiederholen sich die Zeiten: Genau wie es früher aus

in

Sezierung zu finden, und

Abgüsse

bin ich

und moralischen Gründen

religiösen

tete sich

dann

ist.

Wände

4

wurde

in

einem sogar

House war den Londonern

tief

verwurzelte Erinnerungen

bewahrt. Die Nachbarn, die ähnliche Bauten bewohnten, gerieten besonders «aus

Häuschen». Es war ihnen,

als

würden

sie

ein

dem

nackt an die Öffentlichkeit gezerrt, als stünde

ihr

Innenleben nun den sensationslüsternen Gaffern zur Schau. House musste verschwinden, wegplaniert, zugeschüttet werden.

Whiteread

setzt

Gebäude

mit Körpern gleich. Jedoch nicht mit

dem

idealisierten,

gesunden, maskulinen, aufrechten Körper, der ausgehend von Vitruv den Theoretikern der Renaissance (Alberti, Francesco Di Giorgo. Filarete, Cesare Cesariano

Grundmaß der

architektonischen Proportion gedient hat.

Und ebenso wenig

u. a.) als

mit

dem

Bodybuilding-Ideal unserer Tage: stramm, muskulös, durchtrainiert. Whiteread thematisiert

den Körper des späten 20. Jahrhunderts, der extremen chirurgischen

ausgesetzt Ein

ist

und dessen Organe

in

Eingriffen

minutiöser Detailauflösung überwacht werden.

von der klinischen Diagnose malträtierter Körper, der zur Untersuchung von innen

nach außen gekehrt wird. Nicht ohne Grund wünschte sich Whiteread von den Betrachtern ihrer ersten Bodenabgüsse im Fridencianum (documenta

«zum Mikroskop» werden.

1

992). dass

sie

15

Das Pendant zu den Körperabgussen der Medizin sind die Modellabgüsse der Architektur, die

Leonardo

setzt

dem Studenten

die

Anatomie historischer Gebäude erschließen.

anatomische und architektonische Schnittansichten auf dieselbe

und Eugene-Emmanuel

Viollet-Ie-Duc illustrierte seinen Dictionnaire raisonne

de

Seite'

6

l'archi-


tecture frangaise licher

du XI au XVIe siede (1854-68) mit Schnittperspektiven

Bauwerke, die aussehen,

als

Vorwort zum ersten Band vergleicht

wäre

ein scharfes Skalpell

Viollet,

mittelalter-

am Werk gewesen.

Im

der von George Cuviers Legons d'anatomie

Linke Seite: Luigi Calamai,

Anatomisches Wachsmodell vom Rumpf eines jungen Mannes, ca. 1829. La Specola, Florenz. Links:

comparee

(

1

800-05)

dem Studium

beeinflusst war, das

mittelalterlichen Architektur mit in

seine Einzelteile

neues Darstellungsverfahren, das die Funktion der

zer-

Allerdings orientierte sich das Verständnis des Baukörpers über die Jahrhunderte

Fortschritt.

am

Körperbau, sondern wandelte sich dynamisch mit

dem

medizinischen

di

Giorgio Martini:

Trattati di Architettura Ingegneria e Arte Militare, ca. 1482. Rechts: Ludwig

Mies van der Rohe, Modell eines Glashochhauses, Berlin,

1922

(zerstört).

Zahlreiche Bauten des frühen 20. Jahrhunderts sind von der Entdeckung der

Röntgenstrahlen geprägt. Mies van der Rohe transparent wie ein Röntgenbild erscheinen.

ließ 18

seine «Haut-und-Knochen-Architektur»

Die zeitgenössische Architektur hat ganz

Eindhoven: Stedelijkvan

Abbemuseum 1993. S 8 5 Whiteread im Gespräch mit Craig Houser. London. 18

ähnlich auf

und dem

Plan einer Kirche aus

Francesco

Fragmente sichtbar macht. 17

nicht statisch

Zeichnung der

Korrelation zwischen der Figur des Körpers

«lebendiger Wesen». Der Bau wird durch «Sezierung»

zerlegt. Viollet erfand ein

gliederten

Studium der

moderne Diagnosetechnologien

reagiert.

Das Computertomogramm scheint

heute dieselbe Rolle zu spielen wie vorher die Röntgenaufnahme. Die neue Architektengeneration experimentiert mit dreidimensionalen Computermodellen, die

6.

April.

«Rachel Whiteread

2001

in

Conversauon with Iwona Blazwick in

»

S 8 Die Künstlerin hat

einem anderen Zusammenhang

erklärt »Ich spiele nicht mit

zur Kartografie des Körperinneren entwickelt wurden. Der Yokohama-Hafenterminal

von

Fremdheiten Ich arbeite mit


Foreign Office Architects

einem Computertomogramm

als Schnittfolge konzipiert, die

und gehorcht durchgehend der kontinuierlichen Logik dieser Diagnosetechnik.

gleicht,

Gebäude liert

ist

sind wie Körper anfällig für Krankheiten aller Art

und müssen daher

kontrol-

werden. Die Bautheorie der Moderne verschrieb sich der Formel «gesunder Bau.

gesunder Körper». Die Architektur

galt als Heilmittel,

das imstande war, den Leib zu

schützen und zu stärken. «Das Haus», schrieb Frederick

Kiesler. «ist ein

lebendiger

Organismus mit der Reaktionsfähigkeit eines vollblütigen Lebewesens.» Es enthält

Organe

(die

Treppen sind die Beine, das Belüftungssystem die Nase

Nervensystem und

ein

Verdauungssystem, das «unter Verstopfung» leiden kann.' 9 Die

atmenden Gebäude, von denen Whiteread Optimismus der Moderne, Belüftung

rief.

20

Die Künstlerin

indessen weit entfernt

vom

nach besserer

den Gebäuden des späten 20. Jahrhunderts

stellt

dem

ein

Sick-Building-Syndrom (Klimaanlagen, die

und Krankheiten verursachen, toxische Baumaterialien, verschmutztes Wasser,

chemische Ausdünstungen Gesundheitsrisiko für ihre In

spricht, sind

die angesichts der akuten Tuberkulosegefahr

Krankheitsattest: Sie leiden unter Allergien

usw.), ein

London stehen Büroturme

würden wir Mausoleen Bauten umgehen

gesunden Baukörper sind zum

usw.). Die angeblich so

Bewohner geworden:

für

leer,

weil sie Sick-Building-Syndrom haben. Es

uns selbst bauen. Wir wissen

sollen, die fast

nicht,

Viren:

Die Legionarskrankheit zirkuliert durch die Klimaanlagen. Alles

Du gehst hinein und hörst dieses Summen - die -das weh t durchs ganze Gebäude.

Für Whiteread können

Gebäude

als

lebendig sind und atmen. Die haben ihre eigenen

nisch.

die Heizung

ist.

wie wir mit diesen

2

ist fast

orga-

Computerleitungen, das

Licht,

'

nicht nur atmen,

summen, Wasser

lassen und

erkranken: «Ich stelle mir Häuser mit Skeletten vor. Die Rohr- und Elektrizitätsleitungen sind die Nerven

und Blutgefäße

...

Der Wasserturm

ist

die Blase.

Oder

vielleicht der

Tränengang.» 22 Diese Systeme bergen die Geheimnisse, denen Whiteread auf der Spur ist.

Der

Raum

unter

der ehemaligen

dem Fußboden

Bewohner

dann zur Sprache, wenn Verdacht

vorliegt,

ist

verdaut.»

ein

«wie der 23

Darm des Hauses, der langsam das Leben

Dieser unsichtbare Körper

mechanischer Defekt

auftritt.

wird er auf Herz und Nieren geprüft,

in

kommt

im Alltag nur

Nur wenn ein medizinischer

Gesundheitsbüchern

studiert,

per Spektrogramm oder Röntgenapparat durchleuchtet. Das erkrankte Organ wird aus

dem

Leib getrennt wie eine mittelalterliche Votivgabe. die

die

Heiligen zur Heilung

Wachsartefakte

(die

Silber gefertigt sind)

in ihrer

wächsernen

des betreffenden Körperteils bewegen

manchmal auch aus

Imitation

sollte.

Diese

Terrakotta oder, bei reichen Patienten, aus

von Herzen. Nieren. Blasen. Augen. Ohren, Lungen. Brüsten, Hoden.

Gebärmüttern, Eierstöcken, Gehirnen und so

fort zieren

noch heute die Altarräume

vieler

Kirchen. Damit enthüllt sich der ntualistische Ursprung der Abgüsse, der erst spät von der


wissenschaftlichen

Anwendung

verdrängt wurde. Die ersten Wachsmodelle des

menschlichen Körpers waren Opfer an die Götter, die Genesung erwirken

sollten,

sowie

Oben: Frederick Kiesler mit Modell von Endless House,

New York, Irving

die

in

Begräbniszeremonien getragenen Totenmasken der Griechen

Whiteread

ist

sich der

Verwandschaft

ihrer

(ca.

300 v.

Chr.).

24

Arbeiten mit den Totenmasken bewusst

1959. Fotografie:

Penn

Dingen, zu denen ich irgendeine

Verbindung habe»

Ihre

Beziehung zu den Bewohnern des Hauses, das

als

Gussform

für

House gedient

hat,

Carr: 7.

wurde von Reuegefühlen

getrübt: «Damals, als

Gale und seine Tochter getroffen

...

House

Die Tochter

ist

entstand, habe ich auch Herrn

eine Weile mit mir

gebheben. Aber ehrlich gesagt, das war mir ein bisschen unangenehm

...

in

Kontakt

Es war mir, als

«Going

Up

in

Zitat

gemacht und

ich wollte

Leben einmischen.» 25 Die Räume des Hauses wurden vor

mich nie derart

dem Abguss

in ihr

Whiteread. Zitat aus

lain

mentiert - ein Prozess, den Whiteread als Sezierung, zugleich aber auch als Konser-

Beauty?» London, The

8. Die Künstlerin hat sich

Stille in

einem Raum

zwischen den

einmal

fol-

«Ich will die

internieren, die

vier

Wänden

mumifizieren.» Whiteread. Zitat aus

Mrieke van Giersbergen; «The Ghost of

vierung versteht (man denkt an die fast obszön aufklaffenden Körper im La Specola):

Haie

Independent. 16. Juli1991.S. 17.

Luft

sorgfältig doku-

C.

und Dalya Alberge: «Youth and

gendermaßen geäußert:

hätte ich einen Abruck ihrer Geschichte

aus

Public.» S. 72.

Memory.» Archis.

Nr.

2 (Februar

1993).S.9. 9 Whiteread im Gespräch mit der

Die letzten Mieter waren echte Heimwerker. Das Haus war vollgestopft mit selbstge-

zimmerten Schränken, Cocktailbars und einer bunten Tapeten- und Fußbodenkollektion.

Diese Wohnlandschaft war faszinierend und ich habe vor der Zerstörung alles

Autorin. London. 30. Mai 2001.

Whiteread erwähnt die folgenden

Bücher von Tony Parker: Ufe After Life:

Interviews with Twe/ve

Murderers. London: Secker

dokumentiert. Es war wie die Reise ins Innere eines Körpers,

dem alle Organe heraus-

ö

Warburg. 1990 The Vtofenceof


geschnitten werden. Ich habe schon früher im Atelier Bodenabgusse gemacht. Ich

dachte immer, die sind wie die Eingeweide eines Hauses, wie die versteckten Winkel. die sonst

niemand zu Gesicht bekommt. Wir haben ungefähr sechs Wochen

Zimmern gearbeitet,

Risse zugespachtelt,

alle

wie die Einbalsamierung eines Körpers

um den Abguss vorzubereiten.

ist

aber an sich schon der erste Abguss.

Körperform und -merkmale bleiben erhalten. Der verdoppelte Abdruck in

Whitereads (Euvre

Wenn

Kunst

liegt in

Raums um

ist

ein Objekt,

den Entscheidungen,

ist

ein wesentlicher

überhaupt, kann nur die Einbalsamierung der «echte»

Abdruck sein. Das fertige Kunstobjekt der Abdruck des

den

26

Die Einbalsamierung des Hauses (Körpers)

Aspekt

in

Es war

nicht der

Abdruck eines Objekts und nicht einmal

sondern der Abdruck eines Abdrucks. Whitereads

die sie

wahrend des ersten Abgusses

trifft.

Welche

Spuren sollen bleiben, welche verwischt werden?

Wie eng Whitereads Prozess

mit der Herstellung von Totenmasken verwandt

diese Beschreibung von Georg Kolbe.

werden

Während man

dort die Oberflachen des Körpers behandelt

hier

ist.

zeigt

Türen und Fenster abdichtet,

und seine Offnungen verschlossen:


Augenlider und Lippen drückt

gekämmt

man leicht zu,

Die Abnahme der Maske

...

ist

stützt

das Kinn

...

Das Haar wird eben

durchaus nicht oder soll nicht das Abformen

eines starren Körpers sein - sie gleicht fast einer Wiedergabe nach

dem Leben

...

Die

behaarten Stellen werden mit dünn aufgelöstem Modeliierton überpinselt, oder auch mit

Öl,

damit der aufzugießende Gips nicht

gend Fett, braucht

festhaftet.

Die Haut enthält selbst genü-

nicht präpariert zu werden. Die Grenze der Maske, die Teile

Linke Seite: Rachel Whiteread. House. 1993; (wurde 1994 zerstört), Beton, 193 Grove Road, London.

am

our üves: Interviews wtth Ufe-

Sentence Phsoners in America. London: Harper

Collins.

10 «Rachel Whiteread

1995 in

Conversation with Iwona

Hals, hinter

den Ohren usw. werden mit dünnstem nassen Papier umlegt. Leider fehlt

Blazwick.S 14 1

fast stets die Zeit,

den ganzen Kopf ringsum zu formen, es warten Angehörige und

Freunde. Begräbnis firmen - also schnell soll es gehen wie

immer in unserem so

1.

Whiteread im Gespräch mit der

Autorin 2.

1

CT Chen

Joseph

Development

suppendünn über das Antlitz gelöffelt,

wertvollen Dasein. Eine große Schale Gips,

of

u.a.:

«The

Anatomie Art and

Sciences: The Ceroplastica

Anatomy Models of La Specola.»

wenige Millimeter dick - dann ein Faden über die

Stirnmitte.

Nasenrücken,

Mund und

Kinn gelegt. Eine zweite Schale stärkeren Gips, wie einen Brei auf die erste Schicht

aufgetragen

(als

haltende Kappe zu denken)

und bevor diese

bindet, wird der

Faden

Neurosurgery. 45. Nr 4 (Oktober

884

1999). S

13. East London Advertiser.

Donnerstag. 4. November 1993.

Abgedruckt

gezogen, das Ganze

in

Hälften teilend.

Nach dem Hartwerden der Kappe wird die

House

«The

in lain Sinclair:

A

the Park:

in

Psychogeographical Response.»

zweigeteilte

Form gesprengt und vorsichtig vom Kopf gelöst

Hälften werden dann sofort wieder zusammengepasst

gereinigt

...

Die

abgenommenen

und verklammert, das Negativ

und wieder mit Gips ausgegossen. Der Mantel,

die

Kappe

sorgfältig mit

Whiteread House. London: Phaidon Press. 1995. S 22. Dieser Artikel

wird häufig

und darstellt sich das Positiv,

rühre dann nicht mehr dran, denn sie In

wo die beiden

der Mitte der Maske,

muss gut sein.

Hälften

die fertige Maske. Ich

kritischen

in

House zitiert

Schriften zu

Schlägel und Meißel abgeklopft

14 Pamela M. Lee: Object To Be Destroyed: The Works of Gordon

-

Matta-Qark. Cambridge, Mass.:

zusammenstoßen, entsteht eine

Nahtlinie.

MIT

Press.

2000.

S. 21.

Whiteread Interviewed

15. «Rachel

Ähnliche Linien markieren auch Whitereads Plastiken (zum Beispiel die Spülbecken und

by Andrea Rose

Badewannen). Doch die «Narben» 28 von House - schmale, brüchige Ziegelbänder an den

Architecture.» Abschrift eines

1

Stellen,

wo

sich einst

Wand. Boden oder Treppenaufgang befunden haben -

»

6. Scott Drake:

S 32.

«Anatomy

Referats für eine Konferenz der

sind für

Whiteread ein Makel. Die Spuren der alten Struktur offenbaren gleich Wundmalen den

SAH ANZ

(Society of Architectural

Histonans of Australia and Zealand).

brutalen Akt der

In

James Lingwood (Hrsg.): Rachel

Aushöhlung und Heraustrennung aus der Bauschale. Dies widerspricht

in

New

Launceston und

Hoban Australien: 1999. S 53 17 Siehe Barry Bergdoll: «The

Whitereads ursprünglicher Intention, einzig die

Luft zu zeigen,

den negativen Raum, den

plastischen Abdruck des Baukörpers - eine Art dreidimensionales Röntgenbild. Das

Ausgießen des Wohnhauses

ist

wie ein «Bariumschluck», der die Organe des Patienten

Dtctionnaire raisonne: ViolleHe-

Duc's Encyclopedic Structure for Architecture.« Einleitung für

Eugene-Emmanuel ViolleHe-Duc: The Foundavons of Architecture:

am

Röntgenschirm sichtbar macht. Bei den Vorbereitungsarbeiten

ähnlich invasive Eingriffe

Er musste von allem

in

. .

.

für

House wurden

den Innenraum vorgenommen.

Dekor befreit und gereinigt werden, weil wir für den Be tonguss

eine glatte Oberfläche brauchen. Die Fenster

wurden mit Sperrholz

verkleidet,

damit

Selections from the Dicüonnaire raisonne.

New York: George

Braziller.

1990.

1

8. Beatriz

Colomina: «X-Ray

Architecture.» Referat vor der

Society of Architectural Historians.

Houston. April 1999.

das Glas beim Aussprühen nicht aus

dem Rahmen gesprengt wird. Um zu verhindern,

dass beim Abzug der Außenhaut Betonstücke herausgerissen werden, mussten

19. «Ein

Haus muss

praktisch sein.

Das heißt es muss dienen können.

alle

In

jeder Hinsicht dienstbar sein. In

Wenn irgendeine

einspringenden Winkel und Nischen ausgefüllt werden. Die Oberflächen wurden

jeder Richtung.

mehrmals mit Trennmittel versiegelt

Haus an Verstopfung.»

...

Die Wände, auf die der Beton gespritzt werden

Richtung blockiert

ist.

leidet

sollte, erhielten

eine

Mattenbewehrung

...

Dann wurde im Lauf mehrerer Wochen

Architecture

das

Kiesler:

Pseudo-T-unctionalism

in

Modem

Partisan Review.


schichtweise Beton auf die Bewehrung gespritzt. eine Dachöffnung aus

Nach zehn Tagen

Am Ende stiegen die Arbeiter durch

dem voll ausgegossenen Haus. 2

"

1

hatte sich der Beton erhärtet. Ein Gerüst

wurde

aufgestellt

Abbruch des Hauses konnte beginnen. Der Entstehungsort des Kunstwerks Baustelle: Gerüste. Arbeiter mit

wurden

Schutzhelmen. Staub. Lärm. Konstruktionszeichnungen

angefertigt, Ingenieure konsultiert.

einholen. Ein

und der

glich einer

Man musste

Abguss benötigt enorme Planungsarbeit.

die

Er

Zustimmung des Bauamts ein architektonisches

ist

und

zugleich medizinisches Projekt. In

Whitereads Atelier hängt eine Abbildung des

5000 Jahre

alten

Gletschermanns

«Ötzi»: «Als Kind habe ich ein Buch der Moorleichenfunde gesehen. Die Gesichter der im

dicken Torf eingeschlossenen ich faszinierend,

wegen

zum

Beispiel,

Menschen sehen aus wie

der Konservierungsstoffe

Jahren.»

30

Zerfall,

wird. Der Versuch der Medizin,

nach

Fakten finde

in

den Lebensmitteln heute länger dauert

als vor

1

50

Der Schwebezustand zwischen Verwesung und Konservierung interessiert

Whiteread. Körperlicher

die

Manche

Graphit.

dass der Verwesungsprozess des menschlichen Körpers

dem Tod

der mit moderner Technologie rückgängig gemacht

den Körper zu

retten, hat sein Korrelat in

enthüllen wie Röntgenbilder, Kontrastmittel,

Computertomogramme und andere medi-

zinische Diagnoseverfahren die Innenlandschaft des Körpers. Plastiken wird

Samens» zu

den Methoden,

der Verwesung Einhalt gebieten sollen. Whitereads Negativabdrücke

dem

Gummi, der «die Farbe von

erreichen, oder bestellt einen

«ein dunkles Gelb,

Auch

die Farbe der

Leibesinneren entnommen: Whiteread versucht, den «Farbton des

wie die erste Morgenpisse».

31

Urin» hat - genauer

Die als Gussform verwendeten

Matratzen sind mit «Schweiß und Urin» bedeckt und bei der Arbeit kann es schon mal passieren, dass «du einen Pissfleck vor der

Nase

hast».

32

Whiteread scheut nicht vor

dem

Kontakt mit den tabuisierten Körpersekreten zurück. Denn schließlich handelt es sich

um

eine private Angelegenheit,

Und um

um

eine polizeiliche Untersuchung. Whiteread

des Raums. Als «Bodenstücke»

z.

für

B.

ist

nehmen und

sie in

In

um

ein

den

frisch

die «Fingerabdrücke»

umsiedelte, entstanden

bezogenen Räumlichkeiten wurden

installiert, als

würde man «Fingerabdrücke des

den neuen transponieren». 33 Die vorhergehende Ermittlung

reine Detektivarbeit. Alle Indizien

unkenntlich gemacht.

nimmt

das Haus der Kunst nach München

den neuen Standort.

Bodenabgüsse des ehemaligen Museums alten Orts

werden

Wie der Gipsabdruck

registriert

und entweder belassen oder

einer Fußspur oder die Kreidemarkierung

Mordopfer protokollieren Whitereads Plastiken kaum

ins

Auge

Verdachtsmomente, die für die Rekonstruktion früherer Vorgänge unerlässlich Objekt

ist

ja

eine ärztliche Untersuchung.

ein Tatort. Die Geheimnisse, die unter der Oberfläche

aknbischer und geduldiger Spurensuche

ins

Monumentale

fallende

sind.

Jedes

schlummern, werden nach

gesteigert.


Whiteread beschränkt sich

Recherche nicht auf die versteckte Mechanik des

in ihrer

Körpers. Sie will zugleich auch

das Räderwerk des Geistes eindringen. Und wieder

in

ist

1949). S 739 20 Beatnz Colomma «The

(Juli

Medical Body Architecture

es ein ganz spezifischer Geist, der ihre Kuriosität erregt, nämlich die pathologische Psyche. Das Interview mit House.

um das sie Tony Parker gebeten

hat. sollte nicht einfach

dunkle Geheimnisse ans Licht bringen. Whiteread wird es nie müde,

dem

Rätsel der

(Hrsg

Mass.:

Modern

in

Cynthia Davidson

» In

AnyBody Cambridge.

)

MIT

1997 Und

Press.

«Krankheit als Metapher

der

in

modernen Architektur » Daidalos 64. 1997

menschlichen Natur nachzuspüren.

werden diese

Warum werden Menschen

geisteskrank,

warum

Gewaltverbrechern? «Zwangsneurosen, irrationales Verhalten. Gewalt -

sie zu

Phänomene

Warum

faszinieren mich

verliert

jemand den Verstand und

tötet

21 «Rachel Whiteread

Blazwick»S 12

22 Whiteread,

Zitat

Menschen

Es wird uns nie gelingen, die Schattenseite des

Unbewussten

völlig

Whitereads Water Tower.» Metropolis

zu entschlüsseln.» Alltagslebens.

34

Whiteread durchstöbert die vernachlässigten Nischen des

Auch Parker

lässt die

Mörder von ihrem Leben vor und nach der Tat

erzählen und zwingt uns dadurch zur Einsicht, dass sie

Menschen

sind wie du

und

an Objekten

ist

interessiert, die

1 7.

Nr.

9 (Juni

1

998).

109.

S.

23 «Rachel Whiteread Interviewed by Andrea Rose

»

S 34

24. Chen u.a «The Development

ich.

of

Whiteread

aus Darcy

New York: Rachel

Cosper «Casting

sechzig

in

Conversation with Iwona

Anhaltspunkte über das Leben und Sterben

Anatomie Art and Sciences The

Ceroplastica Anatomy Models of La

Specola»S 884

geben,

dem

sie als

Cromwell Street

in

Zeuge beigewohnt haben. Einmal

hätte sie beinahe das

Haus 25

Gloucester besucht Das früher hier wohnhafte Ehepaar Fred und

Rosemary West hat gemeinsam achtzehn junge Frauen umgebracht und

die verstüm-

25 Whiteread. Houser

26

für

Interview mit Craig

diesen Katalog

«Rachel Whiteread

Interviewed by Andrea Rose »S 27. Ernst Benkard

melten Leichen unter

dem Badezimmer verscharrt.

Ein

Freund der Künstlerin schrieb ein

Antlitz. Berlin

Frankfurter

Verlagsanstalt.

Buch über den

Fall

und

lud sie ein.

das Haus zu inspizieren: «Im Fernsehen wurde gesagt,

dass es gewisse Gemeinsamkeiten mit House hatte. Während ich mir überlegt habe, ob ich

gehen

soll

oder

nicht,

träumte

ich.

dass ich eine

Wand

in

dem Haus war, genau wie

in

1

<Ekel>.

Im Traum habe

ich die

grausigen Taten der letzten fünfzehn

9 2 7. XU.

der Autorin

29

Neil

Thomas «The Makmgof In James

House: Technical Notes.« )

Rachel

House London:

Whiteread:

Phaidon Press. 1995.

Jahre mit ansehen müssen. Ich bin schreiend aufgewacht und beschloss. nicht zu gehen.» 35 Sie war im Traum eine Wand, eine Zeugin. Whiteread nie

gesehen

hat,

denn

sie hätte

ist

froh,

dass sie das Haus

danach mit diesen Schreckensbildern leben müssen.

36

Die

XLII. XLIII

28 Whiteread im Gespräch mit

Lingwood (Hrsg

der Szene aus Polanskis

33

DasEwige

30

130

S.

«Rachel Whiteread.

in

Conversation with Iwona

Blazwick«S 14 31. «Rachel

Whiteread Interviewed

» S 33 32 «Rachel Whiteread

by Andrea Rose

Inspizierung vor Ort

ist

mit einer direkten Anwesenheit bei den Mordtaten gleichzusetzen.

Whiteread nähert sich der traumatisierten Psyche mit analytischer

Präzision.

Auslotung des Leibesinneren (Abdrücke von Hohlräumen) schreitet

Von der

sie fort zur

in

Conversation with Iwona

Blazwick.S 13

33 Whiteread im Gesprach mit Craig Houser

Interpretation externer Zeichen

(Beobachtung der psychischen Reaktion auf traumati-

34

«Rachel Whiteread

in

Conversation with Iwona

sche Räume). Während ihres einjährigen Aufenthalts

maligen Konzentrationslager,

um

in Berlin

ging sie häufig

in

die ehe-

das Verhalten der Besucher zu beobachten: «Kinder,

die auf

den Öfen picknicken; Leute, die auf Händen und Knien herumkriechen, weil es ein-

fach zu

viel für sie

Blazwick.»S. 14-15

35 «Rachel Whiteread Interviewed by Andrea Rose.» S.

36 Whiteread im Gesprach

34

mit

der Autorin ist;

oder Großeltern mit ihren blutjungen Enkeln

...

Menschen

mit furcht-

37. Whiteread. Interview mit Craig

Houser

baren Erinnerungen, die das irgendwie an die nächste Generation weitergeben wollen.»

37

Wieder kommt es Whiteread nicht auf

die

äußere Form der Lager an, sondern

für

diesen Katalog.

38. «Rachel Whiteread

Interviewed by Andrea Rose »S. 30

39

«Rachel Whiteread

in

Conversation with Iwona

auf die Reaktion der Besucher auf die Orte des Grauens.

Blazwick.S 12-13

Whitereads Werke sollen beunruhigen, sollen Klaustrophobie, Orientierungslosigkeit,

Raumangst auslösen. Mit

40 Ebd 41 Whiteread im Gesprach mit der

ihrer ersten Tischplastik wollte sie

einen «klaustrophobischen

Autorin.


Raum» 3B

schaffen. Diese Qualität

wird das Ergebnis sogar

ist

auch

in

vielen anderen Arbeiten präsent. Bisweilen

selbst unerträglich. «Bei der dritten

ihr

Löcher durch den Gips und oben

Badewanne habe

ich

die Glasplatte gebohrt, damit eine Luftzirkulation wie

in

durch Nasenlöcher entsteht. Es war mir sonst zu klaustrophobisch. wie eine

Todesahnung.» 39 Sie erwähnt einen anderen

Fall:

Komposition mit einem Kleiderschrank gemacht

Ich

«Vor langer Zeit habe ich eine

habe

ihn im Atelier auf die Seite

gekippt und auf einen Wiener Stuhl mit Polster gestützt. Die Tür war offen, wie eine Ich

habe das

fotografiert

unheimlich vorkam.» 40 Dieser beunruhigende Effekt bestimmt Intensität eines Kunstwerks,

Bei Ghost

meinem

ersten architektonischen Projekt, war mir zuerst gar nicht

sie betrachtet

gemacht usw.

...

maßgeblich die

oft

wie die von Ghost verursachte Desorientierung beweist:

bewusst was ich gemacht habe. Der Prozess war sehr kompliziert.

gemacht

Falle.

und dann wieder auseinander genommen, weil es mir echt

und wieder zurück an

die

Ich habe eine Seite

Wand gestellt,

Ich habe nur die Entstehungsstadien

eine andere Seite

und nie wirk/ich das Ganze gese-

um einen Rahmen zu bauen und dann weiterzumachen. Nach einer oder zwei Wochen komme ich eines Morgens ins Atelier mache die Tur auf und da war die Tür von Ghost mit dem Lichtschalter hen.

Dann habe

ich das alles ins Atelier gebracht,

daneben Der Schalter zeigte in bin die

die andere Richtung

und plötzlich wurde mir klar:

<lch

Wand>"

Eine architektonische Struktur kann erst nach ihrer Fertigstellung

voll

und ganz

visuell

erfahren werden. Architekten wissen das, besonders jene, die mit skulpturalen

Raumvorstellungen

arbeiten.

Adolf

Loos

Entscheidungen über die Raumgestaltung zu «Architekt

ohne

Ausstellung «auf

Bleistift».

dem

direkt in der Galerie,

43

42

war

außerstande,

treffen. Er

bezeichnete sich stolz

Whiteread weigert sich ebenfalls, die

Papier» zu planen. Weitaus lieber

trifft

der Betrachter mit der

Wand

Entscheidungen

von Ghost fand

Innere oder Äußere eines Raums. Vielmehr

Zeugen des Raums vorübergehend

in

Konsequenz dieses

die

werden wir

eins mit der

repliziert die

kurzem mit ihrem Partner erworben hat und die

einem

Atelier

wiedergegeben

sind, als

dazu: «Bei Apartment

...

-

in

das als

Maske der Wand. Bedeutung

Kalküls ortet Whiteread die

sie vor

will

in

Wand, schlüpfen

neuesten Abdrucks - das Obergeschoss einer ehemaligen Synagoge

ausbauen

sie

des neutralen Betrachters. Sie erkannte schlagartig, dass

zusammenfiel. Der umgestülpte Lichtschalter

Sichtweise der Wand. Whitereads Architekturabdruck versetzt uns also nicht

Als logische

als

Installation einer

sie ihre

Bei der ersten Konfrontation mit der Architektur

sich unverhofft in der Position

Baubeginn

vor

der Tatsache, dass die

in

sie zu einer

Wände

ihres

East London, die

Wohnung und

diesmal

als

zu

Leerraum

Gewirr von Gängen, die «wie ein Labyrinth» aussehen. Sie sagt

haben wir sechs Monate lang eine Unmenge von Abdrücken genom-


te 5fl

S

ÜMü

rfi

men

...

Das hat technische und geistige Schwerstarbeit gekostet

die

Unke Seite: Rachel Whiteread,

Abguss auf Abguss

Gips auf Stahlgerüst, 269,2 x

Bei

...

House waren

Ghost (Ausschnitt). 1990.

Zwischenräume noch mit Ziegeln gemacht,

um

den Negativraum der

und dieses Stuck bin Körpers und der

ist

ich. Jetzt

nun

bei

hab

ausgefüllt

Wände

ich's

Abdrucken

zu

...

[Aber

bekommen

gemacht.»

44

Gegensatz zu House,

wurde, musste die

alte

wo

...

habe

ich

Dieses Stück hat bisher gefehlt,

Whiteread begann mit Abdrücken ihres

ihrer selbst als

Wand, angelangt. Dieser Durchbruch ging mit

einher. Im

hier]

Zwischenraum,

einer

als

Raum

innerhalb

Verwandlung der Arbeitsweise

der Bau als Gussform benutzt und dann zerstört

Synagoge verschont

355,6x317,5 cm. The Saatchi Galler y. London. Oben: Ernst Neufert, Abb. aus Bauentwurfslehre, 1936.

bleiben. Die Künstlerin erläutert das

neue

42

Richard Neutra: Survrvaf

New York: Oxford

Through Design University Press.

1

954. S

als Vorstellungshilfe.

Verfahren: «Zuerst stehe ich im

Raum und

überlege

mir,

wie wir die Sachen hinausschaf-

hängt von der Größe der Gegenstande ab, ob wir

und die Treppe hinunter befördern können darauf an,

was

ich alleine

...

Das

ist

sie

durch die Tür

bekommen

meine Routine. Es kommt immer

oder mit einer anderen Person wegbringen kann. Das muss

Sem Assistent nahm direkt

Kulka erinnert sich: «Er

der Bauphase

immer wieder

Änderungen vor

Er ging durch

Raum und sagte

«Die

Decke gefallt mir

nicht

in

fen. Alles

300

Loos entwickelte den «Raumplan»

den

Höhe der

geändert werden!' Mit

Das muss

dem

Raumplan war es praktisch

genau geplant werden.» 45 Wie entscheiden, auf

bei

welchem Weg

einem perfekten Verbrechen hat man zuerst zu

die Leiche

verschwinden

empfiehlt es sich, sie zu zerstückeln. Apartment die Einzelgtieder

unmöglich, einen Entwurf

soll. In

wurde Stück

für

den meisten Fällen

Stück abgegossen,

um

konkreten Zitat

MIT

Treppenaufgangs aus. Als

man

Maß

bei der

aus ßeatrrz Colomina Pnvacy

and Publicity Modern Architecture as Mass Media. Cambridge. Mass

ohne Schwierigkeiten nach draußen zu bringen.

Im alten England ging

man den Raum zu Gesicht bekam »

abzuschließen, bevor

Planung eines Hauses von der Größe des

diente der Platz, den sechs Träger beanspruchten,

um

einen Sarg nach unten zu bringen (die «Sargtreppe»). Auch die Tür wurde nach diesem

Press,

1994.

43 Whiteread. Houser

für

S.

269.

Interview mit Craig

diesen Katalog

44 Ebd 45 Whiteread im Gespräch

mit

der Autorin

Kriterium bemessen.

Das Urmodell

für

Apartment war vermutlich

für

den Rabbiner und

46. Whiteread. Interview mit Craig


dessen Hausmeister gebaut worden

Whiteread charakterisiert

Sozialwohnung: «Kleine Zimmer mit Tür zum Gang

gerade groß genug

für ein Bett

...

»

46

Sie passt also

in

...

sie als typische

nach Armlängen proportioniert

...

das Idiom der Nachkriegsarchitektur,

Linke Seite: Rachel Whiteread, Monument, Trafalgar Square, London. 2001. Gießharz. 4,5 X 5.1 X

2.4

m

mit der sich die Künstlerin fast obsessiv auseinander setzt. Diese Bauperiode hat. so

Whiteread. ihre Proportionen nach der «Arm- und Beinlänge» berechnet. Der

Mensch

ist

Houser

für

diesen Katalog.

4 7 Ebd

heute wie gestern das

Maß

nimmt

der Architektur - und der von Whiteread produzierten

den Körper zum Maß.

lebendig oder

Die

Abdrücke bezeugen die Präsenz des Körpers, lange nachdem die Behausung

ver-

schwunden

ist.

Im

Fall

sich

Zitat

Aidin «A Sculptor

tot.

Gussplastiken. Sie

48 Whiteread.

sei er

Sunday Telegraph Review.

2001

der Synagoge sind weder Modell noch Abguss verloren gegan-

aus Rose

Who Casts a

Long Shadow» London The { 1

7 Juni

).S. 5.

49 Coroner Wynne

E Baxters

Gutachten des Mords an Annie

gen. Gleichwohl besteht die Möglichkeit, dass letzterem das längere Leben beschieden ist.

Er

ist

Dokument «wie

eine Aufzeichnung der Synagoge, ein

eines Bauwerks.

Und wenn

es

in

dieser

Form

nicht

Fotografien oder Stiche

mehr existiert,

bleibt mir

immer noch

Chapman 50 Whiteread im Gesprach

51 Whiteread. Interview mit Craig

Houser

mein

<Archiv>

von diesem Haus.» 47

mit

der Autorin

für

diesen Katalog

52 «Rachel Whiteread Interviewed by Andrea Rose »S 32.

Whiteread hat gelernt».

ab

In

48

ihre

neue Wohnung

Die Exploration des Inneren

Whitechapel, Whitereads

bei der plastischen läuft

neuem

wie

in

Umsetzung «inwendig kennen

der Anatomie nicht ohne Seziermesser

Wohnviertel, hat einst Jack the Ripper «sein

53. Lynn Barber «Someday. Plmth Will

Observer Magazine. (2

betrieben». Die Opfer des nie verhafteten Serienmörders

zerstückelt worden, dass

man

dem Leichenschauhaus

kunstvoll

die Tat

einem Chirurgen mit «beträchtlichem anatomi-

vertraut

der, in

ist».

49

den Worten eines Leichenbeschauers.

Die Organe der Opfer und sogar der Inhalt

ihrer Taschen wurden von Jack the Ripper zu einem schaurigen Kunstwerk

arrangiert.

Whitereads Obduktion konzentriert sich auf die Wände: «Die Innenwände sind

in

Architektur, im Sozialbau falsch konzipiert. Sie sind einzig dazu da. einen Teil

anderen zu trennen n™ Apartment öffnet den Baukörper, gen. Die

Male den.

Wände werden

(Schalter, Stecker. In

zu

um diese Verstopfung bloßzule-

einem Hohlraum, den man «entlangblicken kann».

Leuchten usw.)

auf, die

der

vom

erneut als Körperteile

Er weist

identifiziert

wer-

Whitereads Beschreibung des Deckenabgusses wird die Leuchte im Zentrum der

Fläche «zu einer Art Nabel», der von oben sichtbar

ist.

Obwohl

die

Wandmarken dem

Betrachter verborgen bleiben, sind sie für Whiteread «enorm wichtig». Hat ein Arbeiter ein integrales Detail weggelassen, wird der

Abdruck wiederholt. 5

steht, sind die elektrischen Leitungen, die in ihr

Es

kommt wohl kaum

sowohl Medium Materialien,

Diese

in

Square

vom

als

begraben

'

Wenn die Wand Zeuge

sind, ihre

Sehnerven?

überraschend, dass Whiteread nach der «Eroberung» der

auch Methode ändert.

brutalistischen

Vom

House zum

Wand

Gips und Beton zu durchsichtigen

fragilen,

gläsernen

Monument (2001

transparentes Harz gegossene Replik eines leeren Granitsockels

sitzt jetzt als

Mai

Fotografie von Gautier

Deblonde London The Independent Magazine. (26 Mai

schen Geschick und Wissen» zuschrieb, «mit

waren so

7,

My

The

2001) S 35

54

Handwerk

Come » London:

«gespenstisches Spiegelbild» auf

dem

Gebäude. Verkehr, Menschen. Tauben und Wolken. Die

Original

und

am

).

Trafalgar

reflektiert dort

kleinste Lichtveränderung lässt

2001), S 15


sie in

tausend neuen Farben

einem Gewicht von

1

1.5

schillern.

Tonnen

Monument - mit einer Höhe von

Hinsicht eine Weiterentwicklung des Water 7öi/i/er(1998

demselben Material

gefertigt

entschiedene Festigkeit.

ist.

auch mit Glas

probiert, aber

Monument

das

als

vieler

New York installiert), der aus

ist in

etwas machen, das dank seiner inhärenten

auch seine externe Struktur preisgibt

diesem Maßstab nicht möglich.»

weitaus transparenter

ist

in

ist in

Whiteread: «Alle meine früheren Arbeiten hatten eine

Ich wollte

Transparenz sowohl seine interne

4,5 Metern und

die größte Gießharzplastik der Welt -

als

Water Tower. Wie

bei

...

Ich

habe es

52

einem Bauwerk der

Moderne wird der durchsichtige Rahmen zum Brennpunkt der Umgebung. Whiteread hat unverkennbar eine neue künstlerische

Wegmarke

das Innenleben eines abwesenden Haushaltsmöbels gewichen, die

Körper

ist in

als

«Stadtmöbel» mit

dieser

dem

erreicht. Die Negativform, die freilegt, ist einer

Positivform

Steinmodell kontrapunktiert. Der medizinische

Metamorphose keineswegs

auf der Strecke geblieben.

Am

27.

Mai 2001 schilderte ein Reporter des Observer die letzten Feinarbeiten: Mit

«Operationshandschuhen bewaffnet. Zahnarztbesteck Rechten, geht sie in

die

zur

in

der Linken, Spritze

Abguss. entfernt Blasen von der Oberfläche und

entstandenen Öffnungen». 53 Und

aufgenommenen

dem

um den

in

in

injiziert

der

Harz

einem kurz vor der Fertigstellung

Foto im Independent Magazine scheint Whiteread uns sogar aus

Inneren des Kristallmonuments entgegenzulächeln. Sie

Wand geworden. 64

ist

zu guter Letzt wirklich


«V

"

!!

'

' '

1


_


JL i

nun«

7

I

'•v,nrttfns*yvnmf^-

|||JJ|JJ|||

/-

feflhfe


M


J


1'

a*

I


^^^^w


Jjj

-**!â&#x20AC;¢* BOB


T5 Hfetijtt

'


Morgens

Abdrücke — wo das Kissen

sind da diese

Zickzackstreifen hinterließ. Er

Muster

das

sein Gesicht berührte,

Gummiband

gegen seinen Rücken warf und das

Shirt Falten

rollt

die

dasT-

Socken herunter, die er im Bett getragen

wie ein Palisadenzaun. Mit

sieht aus

wo

seines Slips einen

MILCH, BUTTER, EIER, ZUCKER

dem

Fingernagel schreibt

sie

hat,

ihm

auf die Brust. Die unsichtbare Tinte ihrer

Finger bildet einen kleinen Wulst. Unter der Dusche wird die Schrift dann ganz deutlich -Dermatografie. Er

Stunde hat sich

alles

ist

hab geträumt, ich

«Ich

wandelnder Einkaufszettel -aber

jetzt ein

sei

im

18.

Jahrhundert und würde aus einer sehr

kunstvollen Tasse meinen Tee trinken.» Er

ist

ein

Uhrmacher, der

sich in der Zeit

zurechtzufinden versucht, auf die Sekunden achtet und von den fasziniert

ist,

in einer

wieder aufgelöst.

Rhythmen

von den Stunden, die vergehen, der Zukunft, die Vergangenheit wird.

«Und du? Wie hast du geschlafen?» «In meinem Traum war das Gebäude versiegelt, es gab keine Türen, keine Fenster, keinen Eingang, keinen Ausgang, man konnte nicht klopfen, nicht kungeln und gegen nichts hämmern»,

sagt sie.

«Das Haus aus Glas bestand plötzlich nur noch aus

festen Wänden.»

«Man

ist,

was

man

träumt», sagt

er.

«Stimmt.» Sie schlüpft in ihre Schuhe und schiebt ein kleines Bleistückchen in

den rechten und linken Schuh, damit

Bodenhaftung

«Du

hat. «Ich

hast da eine Fedep>, er streckt die

Haut kommt. Manchmal wachsen

ihrer

ihr Geist nicht abschweift

bin spät dran», bemerkt

Hand

und

sie

genügend

sie.

aus,

um

ihr Federn; sie

etwas zu entfernen, was aus

brechen auf wie Pickel und ein

Kiel-ähnlicher Splitter schiebt sich heraus, wie eine Feder aus einem Kissenbezug. «Ist

Er

das die Einzige?» fragt

inspiziert ihre Arme

«Gerupft und

startbereit»,

«Danke», sagt

sie.

Er

sie.

und Beine und antwortet

zieht

noch ein paar weitere heraus.

er.

«Vergiss nicht das Essen.»

nickt. «Gestern sah ich

im Wald einen Fuchs, und

wollte ihn begrüßen, aber er blickte

mich böse an -du

dachte, bist

du

seist das.

Ich

doch nicht böse auf

«Das war nicht

war den ganzen Tag im Büro.»

ich. Ich

Beim Hinausgehen

schiebt

sie sich

einen

Klümpchen Erde

einen Kürbiskern hinein und schluckt das Ganze «Fahr vorsichtig!», sagt

er.

dem Haus wird in

Ordnung.

in

den Mund, drückt

einen Glücksbringer.

zum Abschied.

der Rasen gesprengt; die Gartenarbeiter laufen mit ihren

Unkrauthacken hin und

und

als

Er streut etwas Fischfutter in den Koi-Teich, wirft

einen Pfennig hinein und winkt

Vor

Archäologie der Zeit

AM

mich, oder?»

Man

her,

schneiden und trimmen die Büsche. Alles

ist

in

Form

hört ein zischendes Ticken, während die Rasensprenger

Wasser aufs Gras spucken.

Homes


Als

sie die

Serpentinen hinunterfährt, erinnert

Landschaft mal an Japan,

sie die

mal an Schottland, mal an ein Land aus einer anderen

Zeit. Es

gibt riesige

Felsbrocken und Steinblöcke und Sand wie in einer Wüste, an den zerklüfteten

Abhängen

sich, dass ihre

Mutter

gesagt hatte, sie solle erst

Außerdem

hat sich eine üppige Vegetation festgesetzt.

und Zitronenhaine. An der Straße

Datteln

streicht jemand

ihr einmal einen Pinsel

den Gartenzaun

dunkel und dann, als

und eine Wasserkanne gegeben und

streichen.

es verdunstete,

wieder

gibt es Palmen,

einen Zaun. Sie erinnert

Das Holz wurde von dem Wasser

heller.

In den Canyons hängt der Nebel, über dem Hügel kann man jedoch den blauen Himmel ausmachen. Das Wetter ändert sich von einem Straßenzug zum andern - es lässt

sich

unmöglich vorhersagen, wie derTag

Sie sitzt an

sein wird.

ihrem Schreibtisch, studiert ihre Pläne und

Arbeitsraum

ist

liest

zwischen den Zeilen. Ihr

auf das Wesentliche reduziert: ein Oberlicht, eine

liegende

frei

Holzdecke, altes Fabrikmobiliar.

Auf ihrem Plastiklöffel.

Tisch

hegen

haben etwas Beruhigendes zu bringen, löst

Da

sie

vier

zehn

Kugelschreiber,

Büroklammern, ein

Zwanzig Schritte von demTisch zurTür. Ständig zählt sie, denn Zahlen für

sie.

Zum Zeitvertreib und um Ordnung in die Dinge

im Kopf mathematische Aufgaben.

sie

magnetischer

voller

Kräfte

steckt,

zieht

sie

Gegenstände an — im

Augenblick klebt an jeder Fingerspitze eine Büroklammer, wie ein künstlicher Nagel. Wenn

Auch

Sechzig

Angst

sie sich langweilt, schmückt sie sich mit Münzen von oben bis unten. Uhr klebt an ihrem Handgelenk, das Ticken entspricht ihrem Herzschlag. Pulsschläge pro Minute. Wenn sie trainiert, nimmt sie die Uhr ab, weil sie

ihre

zu sprengen.

hat, die Zeit

«Sie besitzen einen natürlichen

Magnetismus und große Ausstrahlung», hatte ein-

Medium zu ihr gesagt. «Menschen und Dinge streben zu Ihnen hin.» Wenn sie Tee kocht, nimmt sie immer etwas Katzenminze — das macht sie verträglicher und spielerischer. Wenn sie lächelt, könnte man die dünne Linie Erde mal ein

an ihrem Zahnfleisch für eine Nikotinverfärbung halten. Ihr Bereich

ist

forensische Architektur -warum

anders verhalten. Sie gebeten, weil

sie in

ist

bekannt

der Lage

wodurch

und

erahnt,

sind

und daraufschließen

sie sich

als

Ihr erster dieses

sich so

und

der «Röntgenblick» und wird häufig

unbelebter Materie auf die Schliche zu

ist,

nicht

um

Rat

kommen

verändert; sie findet Spuren, die für Andere unsichtbar

lassen,

was

passierte

Problem zu lösen gibt — Risse, Häuser,

Dinge - ist sie

Gebäude

und warum

es passierte.

Wenn

es ein

die sich setzen, scheinbar unerklärliche

diejenige, die gerufen wird.

Termin

ist

eine Katastrophe.

ungute Gefühl. Dinge, die

sie

Schon

als sie

aus

gar nicht wissen

dem Wagen

steigt,

hat sie

möchte-die Erinnerungen


anderer Leute —schießen ihr durch den Kopf. Der Besitzer begrüßt Parkplatz. «Es geht

und

sagt er

um den Vertrag. Um

die Versicherung.

auf

sie

dem

Darum, wer zahlen muss»,

schiebt sich eine Haarsträhne über den kahlen Schädel, die der

Schweiß

dort festklebt.

«Etwas stimmt nicht mit Ihrer Fassade», erklärt «Sie

ist

zusammengebrochen», sagt der

Sie geht

könnte

um

ein

sie sich in

kommen.

Sie

Gebäude herum. Würde der

das

ihm.

sie

Mann und zeigt auf den Besitzer

sie

Schaden.

nicht beobachten,

Eichhörnchen oder eine Biene verwandeln und

könnte zwischen die Wände gelangen, zwischen

das,

ins

Innere

was von Anfang

an da war und das, was später gedankenlos hinzugefügt wurde. Stattdessen begnügt

mit einem ausziehbaren Stab und stochert damit herum.

sie sich

Der Besitzer

tritt

zur Seite,

um sie in das Gebäude zu lassen.

«Alte Schlüssel sind stabiler

als

neue», sagt

sie,

während

er an der Tür

herumfum-

melt.

«Hätte ich das ahnen können? Hätte ich damit rechnen müssen? Es gab nicht das geringste Anzeichen dafür.»

Wenn

«Vielleicht doch?

da nichts «Ist

ist

Sie nichts

— schon was von

nicht, dass

das ein juristischer Ausdruck?», fragt er beunruhigt.

«Nein», sagt

sie

und setzt sich

in ihr Auto.

«Müssen

Sie nicht rein?» fragt er

«Ich hab

genug gesehen», sagt

«Eine Frau Sie

bemerken, bedeutet das noch lange

vorsätzücher Blindheit gehört?»

weiß

ist

sie.

ums Leben gekommen», gesteht

er.

es bereits.

Das Klicken der Kamera. Sie verbringt den Tag mit Inspizieren und Aufzeichnen, mit der Kamera hält als

sie fest,

was

sie

vor ihrem geistigen Auge

eine Art Anthropologin bezeichnen, die sich mit

sehen oder fühlen. Sie fährt

Formen gehen

ihr

los,

bewegt

sich

dem

sieht.

Man

beschäftigt,

könnte

sie

was wir nicht

durch die Luft, zählt die Moleküle.

durch den Kopf— Hohlkörper, Kreuzgewölbe gotischer

Kathedralen, Spannseildächer, Zeltkonstruktionen. Sie

denkt an verschiedene

Deckenarten und bemerkt den dichten Smog, eine erdrückende Smogschicht. Als

Kind war

sie,

«Das erklärt

gefallen.

eine hatte nichts mit

doch das

wie das häufig

dem

Brunnen

Lehrer zu sagen, was aber nicht stimmte. Das

anderen zu tun, nur dass

sie

eben neugierig gewesen war;

erklärte nicht alles.

Beim Gehen

zieht sie

das Bein etwas nach, eine

verzichten könnte. Sie sieht den dass sie geglaubt hatte, etwas zu sich über

Und

in Kinderliedern passiert, in einen

alles», pflegte ihr

den Rand beugte und

sie

erinnert sich, wie

Brunnen genau vor

sich

Erinnerung, auf die

und erinnert

sehen — sie war acht, beinahe neun Jahre ihr Blick diese sie

Sache

sie

sich auch,

,

als sie

Echo

ihrer

alt

streifte.

schrie, als sie hinunterfiel, an das


Stimme, das den Brunnen

erfüllte. Ihr

Bein war steckengeblieben und hatte sich

merkwürdig verbogen. Sie erinnert sich an

Und

ihre

Mutter

die

Stille.

ihr ein, die zu ihr hinunterrief: «Stell dir vor,

fällt

du

bist ein

Vogel, ein Wesen mit Flügeln, schieb dich hoch. Stell dir vor, du bist eine Blume, die

nach oben wächst, denk an etwas, das an einer Steinmauer hochklettern kann.» Die

Rufe

Feuerwehrmänner und

ihrer Mutter,

Zentrum der Erde zu

ins

fallen, sie

Gesicht in den Zeitungen vor

Seile. Sie erinnert sich, dass sie glaubte,

und

erinnert sich an die Schwärze

sieht ihr

sich.

ihre Hand Was hört oder sieht eine kleine Mieze?» Ihre Züge fingen dann an, sich zu verändern, und sie verwandelte sich in ein Mädchen mit einem Katzenkopf. «Und was macht eine

Als

sie

mit ihrem gebrochenen Bein im Bett

genommen und

gestreichelt:

«Wie

fühlt

man

Mutter

lag, hatte ihre

sich so als Miezekatze?

Miezekatze mit ihren Pfoten?», fragte ihre Mutter, während streichelte

und

kleine

Pelzfäustlinge

erschienen.

«Du

schon

Besonderes», sagte ihre Mutter. «Als du in den Brunnen gefallen

Hand

ihr die

sie

bist

was ganz

bist, hast

du das

nicht gewusst.» Sie nickt,

kleinen

weiß aber nicht genau, worauf ihre Mutter hinauswill — sind nicht

«Manche Kinder kommen mit einem Flaum zur Welt, aber du In

meinem Bauch

für eine gute

bist

Gebäude

«Sie

lässt

hinstellen

sich besser an; ein

hattest

gehabt.

du genügend Übung.»

er

soll.

sagt der

Mann und

sie.

Ihre

anschaut, ist

Augen haben

man

rollt

auf der

die Farbe des Meeres. Mittelmeerblau.

überzeugt, dass

«Ich an Ihrer Stelle», sagt

sie,

sie

Recht

man auf beiden

«würde umgekehrt vorgehen, ich würde

Seiten einen Blick hat.

Wenn

hat.

Hügel hineinbauen und auf dem Hügel einen großen Spiegel so, dass

Daunen

ihres Wagens seine Pläne aus.

Sie studiert

sein.

hast

Du weißt doch selbst, was

Bauunternehmer möchte wissen, wo

wurden mir wärmstens empfohlen»,

Motorhaube

man sie

du wie eine Ente herumgeplantscht.

Schwimmerin du bist -jedenfalls

Der nächste Termin sein

alle

Mädchen etwas Besonderes?

Der Parkplatz

aufstellen

sollte

in

den

und zwar

oben, nicht unten

So hat man eine doppelte Aussicht und interessanterweise auch den Eindruck

von einem Hof. Und auch mehr Schutz vor dem Wind.

«Dem Wind?» Sie öffnet

den Kofferraum, holt eine weiße Fahne heraus und

fängt sofort an zu flattern. «Es

Gebäude

hier hinstellen,

ist

windiger

als

Sie denken,

hält sie

und wenn

hoch. Sie

Sie ein neues

kann das den Wind verstärken. Es kann ein richtiger

Windtunnel entstehen: der Venturi-Effekt- erhöhte Windgeschwindigkeit durch Kanalisierung der Luft.»

«Das hör ich

zum ersten

Mal.»


Fahne

Sie legt die

«Was haben

den Kofferraum zurück.

in

Sie da alles drin?» fragt er

und späht

hinein.

Eine Schaufel, ein 5-Liter Behälter mit Wasser, ein langer grüner Gartenschlauch,

Gummihandschuhe,

eine Leiter, ein Seil,

ein

mit Reißverschluss,

Plastikbeutel

Knieschoner. Sie muss ständig klettern, sich vorwärtshangeln, auf das Dach, in den Keller.

um

Sie bückt sich,

den Boden zu prüfen. «Sieht sehr sandig

wie Fließsand», bemerkt

Arm

sie.

einem Erdbeben

«Bei

ist

aus.

Es gibt so etwas

nicht das gefährlich»- sie

und her — «sondern

das», sagt sie und macht mit der Hand pumpende Bewegung. «Die Fundamentierung ist ausschlaggebend.» Der Mann kratzt etwas Erde zusammen. «Ist das nun gut?» «Gut ist aufjeden Fall, Bescheid zu wissen und entsprechend planen zu können.

schwenkt den

hin

eine

von dem Baugrund ab.»

Alles hängt «Sie

haben mir wirklich weitergeholfen.» Er

Händedruck

Der

und

ist fest

schüttelt ihr die

Hand. Sein

danke Ihnen.»

kraftvoll. «Ich

im Kopf herum, immer wieder

Einsturz geht ihr den ganzen Tag

sieht sie

den

verschwitzten Kerl vor sich, wie er die feuchten Haarsträhnen über den Schädel schiebt.

Er

ist

begraben. Das

wie

in einer Falle

Sie

ist

fällt

wieder

lasten,

Sie hat

würde auf sie herabstürzen und

ihr schwer. Sie bleibt jedoch in

Bewegung, um

sie

sich nicht

zu fühlen.

den Bioladen und

Song

von einer Lüge zur nächsten.

schlittert

würde schwer auf ihr

Atmen

Sie geht in ihr einen

und

schleimig, glitschig

das Gefühl, etwas

vor,

den

isst

zu Mittag. Der Junge hinter

ihrem Büro. Die Leute bringen

in

dem Tresen

singt

er gerade geschrieben hat.

schiedliche

Kombinationen von Dingen.

Was

Macht

ihr Materialproben, unter-

Sie wollen wissen,

was zusammenpasst.

sind. Was halVon geschwungenen Oberflächen? Wie viel Luft braucht ein Gebäude zum Atmen? Sie wollen wissen, woher sie ihr Wissen hat. «Haben Sie sich

Erfolg,

garantiert. Welche

Kombinationen problematisch

ten Sie von Titan?

mit Feng Shui beschäftigt?»

Die Temperatur unbarmherzig,

steigt

-die Luft steht wie die Hitze

Erleichterung

schafft

nur

der

einem Backofen,

in

gelegentliche

Schatten

einer

vorüberziehenden Wolke.

Am

Nachmittag besucht

sie ihre

Mutter. Die Türen des Pflegeheims öffnen sich

automatisch; ein nach Desinfektionsmittel riechender Schwall kühler Luft schlägt ihr entgegen.

begrüßt

Ein versiegeltes Vakuum,

sie ein Tafelständer:

Mittwoch, der

16.

erstarrt

im Lauf der

Zeit.

An

der Rezeption

«Guten Abend. Wir schreiben das Jahr 2001. Heute

Mai. Das Wetter draußen

ist

ist

sonnig und warm.» Die Station ihrer


Mutter befindet

sich hinter einer verschlossenen Tür. An der Wand hängt ein Schild:

«Bitte vergewissern Sie sich

Mutter erkennt

Ihre

Mal

sie

beim Hinausgehen, ob Ihnen auch niemand

ignorierte sie es — natürlich kennst

sich zu fangen, aber es passierte sie,

mal Sie

folgt.»

nicht mehr. Es passierte innerhalb eines Jahres. Das erste

du mich,

sagte

sie.

Und

Mutter schien

ihre

wieder und wurde immer häufiger, mal erkannte

sie

nicht.

kommt jeden Tag

vorbei. Sie bringt ihre

Kamera

macht

mit,

ein Foto. Ein

Versuch, sich nüt der Zerstörung auseinanderzusetzen, mit diesem Gefühl, der

Teppich würde einem unter den Füßen weggezogen. «Hallo», sagt

sie, als sie

den

Raum betritt.

«Hallo», wiederholt ihre Mutter wie ein Papagei.

«Wie

fühlst

«Wie

fühlst

«Mir geht

du dich heute?» du dich heute?» auf den Bettrand,

es gut», sie setzt sich

Mutter und kämmt

löst die

langen Zöpfe ihrer

ihr das Haar.

«Hilf mir auf die Sprünge», sagt ihre Mutter.

«Wer bist du?»

«Ich bin Suzanne — deine Tochter.»

«Woher weißt du das?» «Weil ich mich an dich «Von

erinnere.»

früher?», fragt ihre Mutter.

Sie nickt.

«Meine Socke

kratzt», sagt ihre

Mutter und

reibt an

dem Band, das ihren Knöchel

umgibt. Alle Bewohner tragen dieses Band — wenn einer von ihnen das Gebäude verlässt,

«Was

geht der Alarm sollen wir

los.

Das Bein wird zwar abgewechselt, aber das Jucken

bleibt.

machen?», sagt die Schwester. «Wir wollen doch nicht, dass einer

verloren geht oder?» Sie reibt ihrer

Tasche, denn hatte

sie

Mutter die Beine hatte gesehen,

ein.

wie

Und

ihre

sie steckt ihr

— um Rückenschmerzen vorzubeugen. Dann

am Vormittag gepflückt hat, auf den

eine Kastanie in die

Mutter das bei Großmutter gemacht legt sie ihr eine

Orange, die

sie

Nachttisch, auf ein Bett von Nelken.

Sie führt ihre Mutter im Garten spazieren, einem unauffälligen Kreis, wo man immer dort endet, wo man angefangen hat — auf diese Weise kann sich keiner verirren. «Lass mich ein Foto von dir machen», sagt sie und setzt ihre Mutter vor ein paar blühende Ranken. «Du sieht richtig hübsch aus.» «Du siehst richtig hübsch aus», sagt ihre Mutter. Sie hält ihre

Mutter an der Hand, während

«Hoffentlich weißt du, wie wir «Erinnerst du dich an damals, ich sei stark

Ihre

und

Mutter

sie

im

Kreis

zurückkommen», sagt

als

ich in

den Brunnen

herumgehen.

ihre Mutter. fiel.

Dass du mir gesagt

hast,

dürfte nicht aufgeben.» nickt. «Früher

habe ich was gewusst»,

sagt ihre Mutter. «Hast

du


schon immer das Bein nachgezogen?» Zuerst besucht

sie ihre

Mutter, dann die übrigen Frauen auf dem Flur. Sie wird

auch besuchen, wenn ihre Mutter nicht mehr da berührt

jeden Tag;

sie

Narben und stecken will. Sie

berührt

sie,

sie sind

und

ihre

kommen

«Sie

kennen mich von

«Wo war ich denn

Geschichten entrollen

hier»,

eine. «Ich

antwortet

1

Schorf und

überall

)inge, die

niemand wissen

sich.

kenn

Sie

von irgendwoher.»

«Kann mir einer

sagen,

wo

ich bin? Ich

sie.

Eine Andere rennt durch die Zimmer, reißt

wühlt

haben

sie.

davor?», fragt die Frau.

vermisst gemeldet», sagt

als

völlig verschrumpelt,

mir bekannt vor», sagt

sie

-sie, die nie besuchten. Sie

voller Geschichten, geheimnisvolle

«Sie

bin

ist

alle

Schubladen auf und durch-

sie.

«Was suchen

Schwester

Sie?», fragt die

«Ich such nach diesem Ding», sagt sie mitTränen in den Augen.

«Wie

Ding denn

sieht das

«Ich weiß nicht, was es

aus?», fragt sie

ist.

und

legt ihr die

«Danach such

ich.»

Hand auf den Arm.

Ich suche nach etwas, das ich erkenne.Vielleicht gehör

ich gar nicht hierher. Wenn ich was Bekanntes finden könnte, wüsste ich auch,

wo

ich hingehöre.» Sie zeigt

den Frauen die Fotos, die

«Das da bin

sie

von ihnen gemacht

hat.

ich?», fragen sie.

Sie nickt.

«Ich seh richtig sexy aus, was?»

Das Meer. Sie

fährt

Meer. Sie findet

es

zum Ozean und

stellt

Auto am Wasser

das

beruhigend, dass nicht nur

sie sich

ab. Sie fotografiert das

ständig bewegt.

immer in Bewegung, immer im Wandel begriffen. Sie ist als Meer geflogen, als Wil in die Tiefe getaucht, als Qualle einen Nachmittag lang herumgeschwommen, hat sich als immergrünes Gewächs von der Brise kitzeln lassen. Zwei Tage lang war sie Wasser gewesen und hatte sich nur Sie

ein Navigator,

ist

Möwe

übers

schwer davon

erholt. Als

rauszufinden, was

Es

ist

an den

früh

als

Seherin

Nächstes

ist

sie

ständig unterwegs

am Abend. Der Himmel

ist

wie Kohle, ein staubiges Schwarz. Alles

Rändern verschwommen und zum Mittelpunkt hin

ein Kojote, dort,

wo

und versucht he-

passiert.

das Gras aufhört: ihre Schultern

klar

sind

und

scharf. Sie

wie Hüften,

ist ist

ihre

Wirbelsäule hat sich gestreckt, ihre Nase nach vorne geschoben und ihr Schädel

ist

zurückgewichen. Der Kojote scheint ständig zu entwischen — eine Million Jahre

Bewegung, Anpassung, fließende Grenzen — ihr Körper

ist

von einer

zähflüssigen,

wässrigen Lösung überzogen. Sie bahnt sich einen treibt ein

junges

Weg

durch die Büsche. In

dem Garten hinter dem Haus Sie geht zum Becken, taucht

Mädchen auf einem Floß im Wasser.


Zunge

die

ins Wasser

Im Haus

hört

«Was bedeute ich «Es

ist

und nimmt einen Schluck.

Stimmen der Eltern. Sie

sie die

dir überhaupt?», fragt die

doch immer dasselbe, immer dasselbe

«Dein Leben

ist

wie ein Film»,

sagt der

streiten sich lautstark.

Mutter

dumme Geschwätz», sagt derVater. dem Mädchen.

Kojote zu

«Nicht

alles ist

Wirklichkeit.»

«Wie meinst du

das?», fragt das

Der Kojote verändert

Mädchen.

nimmt eine andere Form an. Ihre Haut wird Honig und dann glänzend braun, als würde sie ver-

sich wieder,

dunkler, ockerfarben, tief wie

brennen, und schließlich beinahe schwarz.

Daunen fangen an

zu sprießen und dann

auch längere Federn wie Kiele. Ihre Füße werden orangefarben,

men und

Krähe, wie ein Labrador, doch eine Ente. Die Ente

und rudert auf das Mädchen Wortlos treiben

sie

dem Wasser. Sie

ist

ihr

lässt sich ins

Becken plumpsen

auf dem Wasser.

den Kopf. Sie

streckt ihre Flügel

und erhebt sich

schwer, viel zu schwer für eine Ente, ihr Körper verändert sich

wieder, aus den Federn wird ein

und

zusam-

zu.

Plötzlich reckt die Ente alarmiert

aus

falten sich

Schwimmhäute. Eine Ente, eine große Ente, schwarz wie eine

bilden

Fell,

um ihre Augen bildet sich eine schwarze Maske

Schnabel verwandelt sich in eine Schnauze. Sie steht auf den Platten neben

dem Becken, ein Waschbär mit orangefarbenen Schwimmhäuten. Sie watschelt in

die

Nacht.

Eine leichte Erschütterung. Im Haus flackern die Lichter, der Alarm geht

Becken schwappt

das Wasser hin

und

her,

und

los.

eine kleine Welle durchläuft es

Im

von

einem Ende zum anderen und bricht sich auf dem Beton. Sie rennt

zum Wagen

zurück und nimmt wieder ihre richtige Gestalt an. Sie will

schnell nach

Hause zurück. Auch im Radio

Nachmittag

ist

Autobahnen

geht's nur

etwas

Rock and

ist

von dem Beben

im Schritt-Tempo vorwärts,

die Straßenarbeiter reparieren

die Schäden.» Sie meidet die untertunnelten Straßen,

Überführungen, die Staus nach einem Beben sind Sie fährt in die Einfahrt, das

Jeden Tag steckt auffangen

soll

- ihn wie

Ende desTages

Der

sie sich

denn

die

Haus steht noch, nichts scheint

passiert

zu sein.

Schwamm aufsaugen soll, damit sie verschont bleibt. Am

weg, derVorgarten

ist

voll

mit weißen Eierschalen.

Schlüssel funktioniert nicht, wahrscheinlich hat der Erdstoß den Riegel

Schloss verschoben, das Schloss gelockert — er geht zwar hinein,

umdrehen. Sie

klopft, klingelt, geht

«Ich hab geträumt, ich

«Das Schloss Haar.»

Autobahnen, die

ihr nicht geheuer.

ein rohes Ei in die Tasche, das den negativen Energiefluss

ein

wirft sie es

Rede. «Heute

die

Roll angesagt, Leute», sagt der DJ. «Auf den

ist

käme

zurück

zum Wagen und

und dreht

im

sich aber nicht

hupt.

Ben die Tür öffnet. an dem Knauf. «Du hast ja ganz

nicht ins Haus», sagt

kaputt», sagt er

lässt

sie, als

nasses


«Ich bin eine

«Und

Runde geschwommen.» Schuhe

hast dabei deine

verloren», er zeigt auf ihre nackten Füße. Sie sind

beinahe wieder normal, nur die drei mittleren Zehen sind noch mit orangefarbenen

Schwimmhäuten verbunden, aber sie verwandeln Ordnung?»

beeilt. Alles in

«Bestens, alles

«Durch

ist

sich bereits zurück. «Ich

hab mich

fragt sie ihn.

bestens.

Das vordere Fenster hat einen Sprung», sagt er.

die Spannung», sagt

sie.

«Haben

sie

angerufen?»

Er nickt. «Vor ungefähr einer Viertelstunde, ich hab das Beben und einen kleineren Schaden gemeldet.»

ihrem

In

Hinterhof

befindet

Erdbebenüberwachung, eine

Sekunden

dreißig

fünf

Seismographen und misst die Bewegung. In ihrem Geräte. Für die

weltweiten

zur

den Boden eingelassene Sonde. Alle

von

einer

registriert

Warte

eine

sich

lange, tief in

«Nutznießung des Gartens» bekommen

Steuernachlass von fünfhundert Dollar. Bei jedem

die

Satelliten

Staat gibt es

Beben

Position

des

hunderte solcher

und Ben einen «Nur

sie

klingelt das Telefon.

eine Kontrolle.» Als

neben

sie

Satellit seine

dem

Gerät steht und sich darauf konzentriert, spürt

Verbindung aufbaut;

für

den Bruchteil einer Sekunde

ist

sie,

wie der

da ein kurzes

Ziehen, ein leichtes Zerren im Rückenmark.

«Da sind Fußspuren»,

Ben und

sagt

Lehmboden hinterm Haus. «Ich «Ein Berglöwe», sagt

Ben

holt ein

der Rest

ist

sie

und beugt

Hand auf den Boden

presst sie die

Handtuch und

Clown

aussehen

will,

sich hinunter,

um

daran zu riechen. Dabei

mit den Spuren.

reibt ihr das

muss

den Abdruck einer Tatze im

Hund oder ein Reh.»

Haar trocknen, die Wurzeln sind orange,

braun. Die Farbe wechselt mit ihrer

emotionalen Temperatur. Wenn ein

zeigt auf

schätze, ein

sie ihre

sie sich

Stimmung oder vielmehr mit

ihrer

Gefühle verbergen möchte oder nicht wie

die langen

Locken

färben. «Beunruhigt dich

etwas?»

«Das Beben hat mich aus der Fassung gebracht», sagt

sie.

«Muss ich mir die Haare

färben?»

Er

nickt. «Sie sind

Wenn

sie ihre

leuchtend orange.»

Bürste oder ihren

Kamm

säubert,

bewahrt

sie

die Haare auf,

um

daraus einen Teppich für das Schlafzimmer zu weben. «Bist

du heute überhaupt aus dem Haus gegangen?» Sie hat bemerkt,

Einkaufstüten auf der Ablage

«Zuviel Pollen», sagt gearbeitet

Ben

und

er.

alle

von Idot.com.the on

line

«Die Luft war schlecht. Ich bin zu Hause geblieben, habe

ein neues Puzzle für dich gemacht.»

beschäftigt sich mit Zeit-empfindlichem Material,

sich verändert,

dass die

food störe kommen.

während man

es

einem Puzzle, dessen Bild

zusammensetzt. Jeden Tag lädt er Fotos herunter und


macht daraus etwas Neues. Dieses Mal

ist

es das Bild

von einem Abendhimmel mit

einer einzigen Wolke. Während sie die einzelnen Teile zusammenfügen, wird das Blau

immer sie das

dunkler,

und der Abendhimmel verwandelt

sich in einen

Nachthimmel. Als

Bild beinahe fertig haben, taucht ein kleines Flugzeug auf, das sich lautlos

von

einem Puzzleteilchen zum anderen bewegt. In jedem Zimmer ist eine Uhr, Ben liebt das Ticktack, das von den Händen perlt, wenn er von Raum zu Raum geht, während der Ton sich verändert und die Zeit sich

krümmt.

Er

lässt

während allein

warmes Bad für sie einlaufen und setzt sich auf den Wannenrand, im Wasser hegt — seit dem Sturz in den Brunnen erträgt sie es nicht,

ein

sie

im Wasser zu

sein.

«Benjamin, glaubst du immer noch, du könntest die Zeit anhalten?»,

während

er ihr

fragt sie,

den Rücken wäscht.

«Ich arbeite daran», antwortet

er.

«Wie gut kennst du mich?» «Sehr gut», sagt er und küsst

Jugend, sie

ist

zart

sie.

Ihre

und schimmernd wie

Haut

hat die Erneuerungsfähigkeit der

Perlmutt.

«Gibt es einen Anfang oder ein Ende?»

«Weder Anfang noch Ende Als

sie

Er presst den Ihr

sind in Sicht.»

aus der Wanne steigt, hüllt er

Herz

sie in

ein

Handtuch

ein.

Mund auf ihre Haut, erzählt ihr Geschichten. die Uhr an ihrem Arm tickt schneller, sie beginnt sich zu verändern,

rast,

eine neue Gestalt anzunehmen. Sie

ist

wieder der Kojote, dann ein Zebra, eine

Knochen sind flüssig, strömen. Sie lacht und weint in zehn verschiedenen Sprachen, bellt und jault. Seine Hände gleiten über ihre Haut, ihr Federkleid, ihren Pelz, ihre Schuppen, ihre Flossen und Schwimmhäute. Er saugt an den Zehen eines Gorillas, küsst das Ohr eines Seehunds. Sie ist dick und dünn, flüsStute, ein

sig

und Sie

Mann.

Ihre

fest.

bewegen

sich

durch die Zeit; liegen auf Fellen in einer Höhle, auf

handgeschnitzten Bett eines Palastes, überqueren

als

Nomaden

die

dem

Wüste, Kaliko-

Pioniere in einer Blockhütte, sie sind auf einem Schiff, in einem Hochhaus, auf dem Eis in

einem

Iglu. Ihre

die Geschichte. Sie

Himmel, und sie «Bist

ist

Zellen strömen

ist

immer und unausweichlich sie

du das noch?», fragt

«Ich bin es», sagt sie

immer wieder.»

zusammen und auseinander. Sie fliegen durch und festes Gewebe. Sie ist Regen und

eine Wolke, Nebel

und

er.

selbst.

«Ich weiß nie genau,

ob du

schlüpft wieder in sich hinein.

tatsächlich da drin bist.»

«Am Ende bin ich

es

doch


1


^/j


p^


• • T3

TM-

T?


#62


Wr li

'*

,

--

w *

«

"•

II

f] -

*•-

|

1


1

\

I

-


-

N I I i


s

\

&k

^H


Untitled (Basement)


i

m


><W

* •MT

/**>

^

iA

'

•*

/"


I

I


\

j

*v

m*

â&#x20AC;¢-


y


Gießen

ist

aus mehreren Schritten. Eine Oberfläche wird markiert,

ein Prozess. Er besteht

übergössen oder mit einem

Brei beschmiert, der sich auf

ihr.

sowie gegen

Danach kann das Gussmatenal abgelöst werden Nun können erfolgen,

denn

die Oberflache hat

dem

in

abgelösten Gussmatenal negative Eindrücke

und dieser Negativabguss kann nun seinerseits ausgegossen und zur

hinterlassen,

Gussform eines anderen Gegenstands werden. Wieder abgegossen, Fläche ein positives Abbild.

was

solche Kopie das.

durchläuft, kann es

abgebrochen und es

In

diesem

spricht

Fall

man von

Ist

der

eine

der Gießer will? Da der Vorgang des Gießen mehrere Stadien

bleibt bei

einem

Tradition,

Schritt. auf.

Wege zu gehen. Gewöhnlich gießt sie Fundstucke oder zufällig Ihr

Abguss

Die Technik des

entdeckte

ihr,

Räume

bleibt eine Negativform, eine Inversion,

Das kann zu Verwechslungen führen, wie

Gummiwärmflaschen,

er wird

doch Whitereads Gespür für das Medium erlaubt es

ab und belässt es bei der Gussform. ein Verwirrspiel.

man von

entweder eine ganze Abfolge von Schritten geben, oder

Gießens hat eine lange

roter

erhält

einer echten Kopie.

Rachel Whiteread hört bezeichnenderweise nach einem Schritt

eigene

sie verfestigt.

die nächsten Schritte

feste Volumina, die sie Torsos

bei (

1

den Güssen vom Innern

988-96) nannte und

als

Babys ohne Kopf und Gliedmaßen beschrieb, die beim Gießen wie Kissen geknufft und

zusammengedruckt wurden.' Es Abgüsse

bilden.

ihr erster

gibt aber

Jeder einzelne Schritt

ist

auch Abgüsse, die die Gussform

dem

abgedeckt wurde, ein

der

Raum Zentimeter

taktiler Prozess. Als

für

andere 1

990).

als ein Prozess.

Wahl

durch den eine Form

in

ein

Zentimeter zugegipst und mit Gaze

würde man

Im Lauf der Jahre veränderten sich die Materialien

ihrer

(

Abguss vom Innern eines Raums, war. so Rachel Whiteread. «wie

Gipsverband, bei

Gießen

für

mit Assoziationen befrachtet Ghost

ein

gebrochenes Bein eingipsen.» 2

Was immer sie aber verwendete,

natürlicher

Größe

entsteht, blieb die

das

Methode

Whiteread macht beinahe ausnahmslos Abgüsse von gebrauchten

Gegenständen oder benutzten Flächen. Denn dem Material Gegenstands,

die

sollen der Schatten eines

Und durch

Spuren des Gebrauchs eingeprägt werden

Vorgehensweise kann

sie

auch bestimmen, wie und

einbezogen werden sollen

3

Bei

in

welchem Umfang

den vom Deutsche Guggenheim

diese Rückstände

Berlin in Auftrag

nen Abgüssen von Wohnungen und Treppen einer ehemaligen Synagoge Anti-Haftmittel die Oberflächen völlig

weiß werden Der Betrachter

blickt

ihre

ließ ein

gegebe-

neutrales

von außen darauf.

Kann uns ein Negativ genügen, kann es uns ausfüllen, so dass wir davon geprägt und 4

Erstaunen versetzt werden? Die Überraschung erfolgt bereits beim Gießen, lich

in

wenn näm-

nach der Ablösung der Gussform zum ersten Mal das harte Negativ sichtbar wird

Bevor das Siegel aufgebrochen wird, die abweisende Ruckseite des Abgusses: riesige

Schrauben. Holzstützen, ein aus einzelnen Platten bestehendes Projekt, grobe Fiberglasverstärkungen, die wie Dachstroh aussehen. Erst

wenn man

die Gussform, das

Abformungen Molly Nesbit


zusammengeklitterte Nest eines

Eis,

neugeboren und

abgenommen

hat. sieht

man

die richtige Seite, die Schale

Es fängt die Berührung der umhüllenden Luft

zart.

vergessen wir die Implikationen von Begriffen wie Fliegen, Schalen,

Luft;

Aber

ein.

es wird keine

Vögel geben, die singen. Fern und nah zugleich, entfernt sich dieser Abguss Schritt Schritt

man uns auf die andere

von der Natur. Hat

Seite des Lebens katapultiert?

Ihren Interviewern erzählte Rachel Whiteread häufig

Von den Stunden,

die sie in

in

merkwürdige Spukgeschichten.

den ägyptischen Sammlungen des Britischen Museums ver-

bracht hatte, von ihrem Job auf

einen Dokumentarfilm,

für

dem

manchmal erwähnte

Highgate-Friedhof;

dem die Metallsärge von

auch

sie

Christchurch Spitalfields gezeigt wur-

5 den, aus deren Innern kleine Rinnsale flössen. Sie sprach davon, die Luft

Ghost und

in

das konkrete viktorianische House 1993) mumifizieren zu wollen. 6 Ihre Mutter, die (

Künstlerin Pat Whiteread nannte

durch außergewöhnliche nern, «nach

House

«ein assyrisches Grab, ein

würde

auszeichnet.» Sie meinte, es

Stille

den Bombardierungen, wenn

die Orte, an

denen

Monument, das

sich

an den Krieg

erin-

sie

die Häuser standen,

Spuren

von menschlichem Leben enthüllten». 7 Und die Matratzen? «Alte Matratzen, Bettunterlagen

1997, «machen einen großen

Teil

und ähnliche Dinge»,

des Londoner Müllsaus,

heruntergekommene Sozialwohnungen wurden einem

Gestank

einen Mann, der

in

dringt.

und die Möbel auf

Mann

Situation

und

hatte gemeldet, dass aus der

in

spielten, auf der der alte

die Misere,

kam aber niemand, um

Mann gestorben

war. Es

Bild

noch bevor

sie

in

sie

ist

gele-

wurde ent-

her sein, dass ...

Wenn man

es unausweichlich, dass die Geschichte dieser

8 die Arbeit einfließt.» Geschichten wie diese hingen über der Arbeit,

gegossen wurde. Die Geschichten lagen auf der Straße. Und Whiteread

und abgegossen, so wie sie

der

abzuholen und

muss über sechs Jahre

hat sie einfach aufgelesen. Sie sagte, sie habe diese Dinge mit nach

Nachdem

in

von Kindern, die auf der Matratze

diesen Film gesehen habe, aber ich sehe diese Bilder noch vor mir

Gegenstände

man

Nebenwohnung

die Matratze hineingeschmolzen. Die Leiche

Dann das furchtbare

gebrauchte Möbel benutzt,

den

Irgendwann kam jemand von der Verwaltung und fand

die Straße gestellt. Es

auf die Müllhalde zu bringen.

ich

Hackney. im Osten Londons. Je mehr

seinem Bett gestorben war. Der Körper hatte zwei Wochen so

gen und war sozusagen schon fernt

in

menschenunwürdige

die

diese Leute lebten. Ein blinder alter ein fürchterlicher

sieht sie überall auf

mich an einen Bericht im Fernsehen über besonders

Trottoirs herumliegen. Ich erinnere

sah, desto klarer

Whiteread

erklärte Rachel

man

sie sich

Skizzen mache, London

anderthalb Jahre lang

in

sei ihr

Berlin gelebt hatte

und

Hause genommen

Skizzenbuch. 9

feststellen konnte,

was

es

bedeutete. Berlin als Skizzenbuch zu benutzen, brachte sie bei Diskussionen ihrer Arbeiten weniger Geschichten

ein.

Der Zweite Weltkrieg hatte einen langen Schatten auf

die Stadt geworfen. Unser Gespräch

wurde

plötzlich formaler. Sie fragte:


Linke Seite: Rachel Whiteread, Untitled (Torso). 1992. Gips, 8.9 x 27 x 15,9 cm.

«Haben Sie Das periodische System gelesen?»

»Rachel Whiteread

1.

Buch wird aufgeschlagen. Warum dieses Buch? Warum

Ein

System wurde 1975 von Primo

jetzt?

Das periodische

Levi geschrieben. Es basiert auf Levis Lebensgeschichte,

die mit seinen jüdischen Vorfahren im

in

Conversation with Iwona Blazwick.»

Piedmont beginnt und sein und

ihr

Leben

als

eine

In:

Rachel Whiteread Ausst.Kat

Eindhoven: Stedelijkvan

Abbemuseum. 1993. 2.

S.

8

Ebd.S. 14. Siehe auch

Whitereads Beschreibung eines

Funktion von Materialien beschreibt, vor allem von Elementen, den trägen (Edel)Gasen

Abgusses Helene

(sein Beispiel

war Argon). Wasserstoff.

Phosphor. Gold

eine ganze Liste.

...

junger Chemiker, stand

Zink. Eisen. Kalium, Nickel, Blei. Quecksilber.

War auch

er eine Art Gießer? Levi, ein ehrgeiziger

am Anfang seiner Karriere, und diese

Elemente waren

Teil

seines

in

einem Interview mit

Un Siede de scu/p-

Gille. In:

ture anglaise Paris: Galerie

Nationale du Jeu de Paume. 1996.

S 384-85. 3. «Ich

benutze immer gebrauchte

Materialien, da ich die

Werdegangs, seiner Experimente, seiner Reinheit der Rasse Unreinheit,

und

er

filterte er

machte

Phrasen von der

Arbeit. Die faschistischen

durch sein neu entdecktes Konzept von der chemischen

sich

zum Anwalt des

Unreinen: «Ich bin das Unreine, das die

Gebrauchs

Arbeit prägen Beryl

Wnght

Mater nannte.

Er,

wurde

er

zum

Befrager der Natur selbst, die er Materie-

der die Elemente als allegorische Figuren für sich selbst und den Rest

der Menschheit betrachtete, sah ihren Platz und ihre Form bald

in

dem

er die

Materie

in all

einem anderen

Licht.

ihren

Ausprägungen

spezifischen, unflexiblen

Grundelementen unterbrochen, die

Opvons 46: Rachel

In:

mit

sich vor allem durch ihre

Eigenschaften und weniger durch ihre Reinheit auszeichneten. Der faschistische

Museum

of n. p.

4 Einen hervorragenden Beitrag

zum Thema des GieSens verfasste George Didi-Huberman

Empremte. Ausst.Kat

in

Paris

Centre Pompidou. 1997. 5.

immer wieder wurde seine Route durch Auseinandersetzungen

zulassen wurde;

Interview,

in Berlin

ContemporaryArt 1993.

L

Das Leben wies ihm einen Weg, auf

einem

Whiteread. Ausstellungsbroschüre Chicago:

Als ein Element unter anderen

will», erklarte sie

in

das im März 1993 stattfand

10

Reaktion des Zinks bewirkt, ich bin das Salz- und das Senfkorn.»

Spuren des

die Oberfläche einer

in

Siehe insbesondere das von

Blazwick geführte Interview, sowie

das Interview mit Lynn Barber

«In

in:

a Private World of Intenors». The

Observer Review, (London)

1.

September 1996.S. 7-8 und

Reinheitsbegriff hatte physische

Auswirkungen

wurde nach Auschwitz

für ihn, er

wo er aufgrund seiner Ausbildung als Chemiker gewisse Privilegien genoss. Dass er am Leben blieb, verdankte er einem Anfall von Scharlachfieber, der bewirkte,

deportiert,

dass

man

ihn als hoffnungslosen Fall zurückließ,

während der Rest der Lagerinsassen

«Rachel Whiteread Interviewed by

Andrea Rose. March 1997», Gallagher (Hrsg British Pavilion

Biennale

The

vorrückenden bei

hofften, sich

Alliierten zu bringen. Die

diesem Marsch ums Leben;

Levi

und die Endlösung aus der Schusslinie der

meisten seiner Freunde aus

wurde von den Russen

dem

Lager kamen

gerettet. Diese

Geschichte

in

Ann

Rachel Whiteread:

4 7th

Venice

1997 AusstKat. London;

British Council.

29-35.

weggebracht wurde, da die Nazis

):

«Ich

1997.S.

habe im Britischen

Museum viele Stunden

mit ägypti-

scher Kunst verbracht», erklarte sie

David Sylvester

und fugte

hinzu,

in

ihrem Interview

dass sie zum ersten

Mal nach Ägypten gehen würde.

wird jedoch nicht

in

Das periodische System erzählt.

Levi hatte diese bereits eindringlich

«Carving Space». Täte. Nr (Frühjahr

genug

in

seinem ersten Buch beschrieben.

Primo Levi schrieb Jahr

1

Ist

1

1

42 Im Gesprach

S.

mit Andrea Rose wiederholte

das ein Mensch? gleich nach seiner Rückkehr nach Turin im

946. Es war ebenfalls biografisch, wenn auch ziemlich

verkürzt.

So wahrheitsge-

dass die ägyptischen

im Britischen für sie ( 1

treu

wie möglich erzählte er die Erfahrung eines Lebens nach der Einweisung

Wie

Levi sagte, schrieb er seinen Bericht als

ins Lager.

11

Zeuge, nicht

als Richter,

Sammlung von Beweisen. Dabei ergaben

und seine

Kapitel

sich Geschichten, die

Reminiszenzen an andere Bucher enthalten, Worte, die Andere vor ihm benutzt hatten,

sie.

Sammlungen

Museum sehr wichtig

gewesen

seien (S 33) Valley

990). ein früherer Badewannen-

Abguss. gleicht einem Sarkophag, erklärte sie

gleichen einer

999).

1992 William Furlong.

damals beschäftigte sie auch der Dokumentarfilm über die Krypta Spitalfields

in

Siehe Interview mit

William Furlong

in:

Audio Arts

Magazine- 12. Nr 1(1992), Aufdie

um

das

Ausmaß

grenzenloser Katastrophen zu beschreiben, den Schwarzen Tod, die

Ähnlichkeit mit ägyptischen


Hölle. Levi beschrieb,

des Ulyss

erhaschte den eine

wie ihm standessen eines Tages beim Suppenholen der Gesang

einfach so. ohne Vorankündigung. Er begann, ihn zu rezitieren,

einfiel, Teil

von Dantes Dichtung, an den er sich erinnerte, die Stanzen,

Flamme gegen den Wind

kämpft.

in

denen

Von der Zunge des Feuers kam eine Stimme. Eine

Sprache. Seine Erinnerung war auf diese Zeilen gestoßen:

das ein Mensch?

Ist

Bedenket welchen Samen

Man schuf euch

nicht,

ihr

entsprossen:

zu leben wie die Tiere,

nach Tugend und nach Wissen

In

den Lagern,

erkennen,

Buch

/st

in

denen

sollt ihr

trachten.

brutale Ignoranz an der

was aus den Menschen geworden

das ein Mensch? erlaubte ihm.

:

Tagesordnung war.

benennen konnte, so weigerte

widerstand

dem

Schema zu

wie ihm das Gedicht Dantes zugeflogen war. «Die Welt, er.

Auch wenn

er sich doch, die Erfahrung zu vereinfachen,

Druck, das Erkennbare auf ein

nicht nur grauenvoll», schrieb

schwer

klarer zu sehen.

Vierzig Jahre später evozierte Levi die Lagersituation als Grauzone. jetzt

ließ sich

war. welche Sprache sie sprachen. Sein

er sie

und

er

reduzieren. Nichts flog ihm zu in

die

man

hineinstürzte,

war

«sondern darüber hinaus auch noch unentzifferbar:

sie

entsprach keinem der bekannten Modelle, der Feind war draußen und zugleich drinnen,

das

<wir> verlor

seine Grenzen, es gab keine zwei gegnerischen Parteien,

nicht nur eine Grenzlinie, sondern viele

zwischen

dem

und unklare,

einen und einem anderen. Beim

Fälle

- gab es

nicht. Statt

kannte

vielleicht unzählige, jeweils eine

Eintritt hoffte

Solidarität der Schicksalsgenossen, aber die erhofften

ganz besondere

man

man zumindest

auf die

Verbündeten - ausgenommen

dessen gab es tausend versiegelte Monaden

und zwischen diesen einen verzweifelten, verborgenen, fortwährenden Kampf.»

:'

Er

beschrieb einen Transport, eine andere Art von Transport - ins Jenseits.

«Haben

Sie

Das periodische System gelesen 7 »

Ais Rachel Whiteread micn das fragte, bereitete sie gerade

Mahnmal

auf

dem Judenplatz

in

Wien

vor.'

Während

von Anfang an Berichte von Augenzeugen gelesen, Berlin als

das Wiener Mahnmal

prüfen,

Projekt für ein Holocaust-

als

könnte

ihr

das Lesen helfen.

Skizzenbuch zu benutzen und zu verstehen, wie sich die Vergangenheit auf der

Oberfläche der Gegenwart eingeschrieben hatte. für

ihr

ihres Berlmaufenthalts hatte sie

ob

teil,

1995 nahm

sie

an

dem Wettbewerb

das sie als eine Herausforderung betrachtete, als wolle sie

sie die bereits in

ihrem Werk präsente Totenwache mit der Grauzone


verbinden konnte, ob

sie mit

diesem Wissen im Hintergrund einen skulpturalen Ausdruck

Sartcopl

agen int eis Bedoutuig

des Todes «1 ihrem Werk haben

dafür finden konnte Bevor sie sich gestattete, ein Foto zu machen, war sie bereits drei

Mal

in

Sachsen gewesen." Sie besichtigte auch andere Lager.

Reaktionen der Anderen hatte

überwunden;

sie bereits

Erstaunen über die

gesehen, wie Kinder auf

sie hatte

auch andere

«Cast ntes». Tone Out London.

(11-18

ältere

Besucher die Fassung verloren und

Juni 1997).S 25:Jean-

Cnqui .Rachel Whiteread:

Pierre

den Verbrennungsöfen picknickten, während

Kunsmate

Monument, das es ermöglichte,

konnte, ein

sie

einen Ort für die Trauer erschaffen

der Öffentlichkeit über diese Dinge

in

dem Problem der

sie befasste sich mit

1

994). S 82-83:

Mark Cousins: -Rachel Whiteread

36-41 und TamarGarb.

996). S

•Tomb of the Unknown Bather.

Form.

7a«. Nr 14(Fruhfahr

Die Immoralität der Grauzone des Lagers verschonte keinen, schrieb Levi. Die in

unterschiedlichem

irgendwo zwischen Leben und Tod einen

Maß

Platz

aus den Leuten herausgeprügelt, die

gefunden hatten. «Unsere Art zu leben»,

sagte er später, «unterschied sich nur geringfügig von der von

Hunden und

Eseln.»'

6

Bei

1998LS

34-37 6

Menschlichkeit wurde

10 (Wimer

ins.de Outeast.. Täte. Nr 1

nachzudenken, und

Anfonjm 33. Nr

Basel.

3 (November

zusammenbrachen. Sie wollte herausfinden, ob

hingewiesen

Kritiker

Siehe das Interview mri Sarah Kenc

Ihr

Blazwvck. S

1 1

Siehe auch das

Wnght von 993 m Opuons 46 Rachel

Interview mit Beryl 1

Whiteread. und Whiteread mit

Mcferran: «Relative Values»

in

Ann

The

Sunday Times Magazine (London)

vielen seiner

Mitgefangenen zögerte

von Menschen, von lebenden Menschen zu

Levi.

14 September 1997. S 10 7.

sprechen, und er zögerte auch, ihren Tod

den Gaskammern einen Tod zu nennen, den

in

Andere wahrnehmen konnten Diejenigen, die im Gas endeten, sagte

haben

«die

gleiche Geschichte, oder besser gesagt, sie haben gar keine Geschichte: sie sind

dem

er.

Whiteread mit McFerran.

S. 10-

8 «Rachel Whiteread Intervtewed

29

by Andrea Rose.. S

9 Ebd 10 PnmoLevi Das periodische System, deutsch von Edith

Gefalle gefolgt bis

enden.»'

7

in

die Tiefe,

ganz

natürlich,

wie die Bäche, die schließlich im Meer

Die Analogien zur Natur bedeuteten keinen Trost. Die Zone war von einem

ständig wiederkehrenden

Traum

strukturiert, falls

man

dieses Wort überhaupt dafür

Plackmeyer München

11

Pnmo Lew

draußen zurückgekehrt und versuchte seinen Mitmenschen

Gefangene

frei, in

zu erklären,

was drinnen geschehen

die Welt

diesem Traum war der

In

war.

München:

Levi schrieb das

1999.S 141

m der Zeit

vom Dezember 1961 -November 1962 Es wurde 1 963 als italieni-

Pnmo Lew. ist das ein

12.

Mensch' München, 136

sollte sich herauskristallisieren.

dtv.

Buch

sche Erstausgabe veröffentlicht

Aber niemand konnte ihm glauben.

Die ersten Bucher Levis schrieben sich durch diesen Traum hindurch. Eine lesbare

Sprache

1999.

Die Atempause

deutsch von Barbara und Robert Picht.

benutzen kann, der allen Lagerinsassen vertraut war.

dtv.

S.41

Aus den Augenzeugenberichten wurden immer

Levi hatte das

gleich

dtv.

1

992. S

Buch 1946.

nach seiner Ruckkehr nach

Turm geschrieben, es erschien

häufiger Geschichten, die verschiedene

malmende, strapaziöse Zonen,

Zonen passierten - gleichgültige, grausame,

wo vollkommenes Glück

genauso aber auch vollkommenes Unglück, wie

undenkbar war.

offensichtlich

Levi feststellte.

zer-

Der Grund

dafür, schloss

1947 13 PnmoLevi Die

Untergegangenen und die Geretteten München. Wien:

Hanser Verlag. 1990. S 35. er. liegt

im Menschsein

selbst,

«das allem Unendlichen abhold

ist».

18

Auf dieser Seite der

14

in

Marc

Unendlichkeit präsentierten sich die Dinge als Moleküle. Darüber konnte er schreiben.

Und die Geschichten, die er schrieb, förderten eine Zeit ergab, die

in

Einzelheiten an

eine andere hineinreichte,

in

den Tag. aus denen

die des Lesers. Sie

sich

bewahrten etwas

unserm Gespräch vom

1

2000

15 «Cast ntes.. S 24 16

Pnmo Lew Moments of

Repneve A Memotr ofAuschwrtz.

New York. Simon and Schuster. 1979. 1986 S 13

von einem Menschen

für

einen anderen Menschen. Sie erschufen Charaktere Es war

Darstellung. Mimesis. Realismus. Kein positiver Konformismus, die Art von Mimesis.

deren sich Gesellschaften bedienen,

wenn

sie ihre

Normen durchsetzen

wollen,

und die

1

Ist

das ein Mensch'. S

als

einen historischen Mechanismus bezeich-

neten, der antisemitische Gefühle ausgelöst hat.'

Es handelte sich

um

einen Realismus

am Main: Fischer

Taschenbuch.

944

als

200

1

Erste Auflage

Die Geschichte der Mimesis

m der Literatur wird von Ench Auerbach

des Eindrucks, eines sorgfältig gestalteten Eindrucks, der das historische Material

W

Adorno. Dialektik der Aufklärung

1

5

07

19 Marx Horkheimer. Theodor

Frankfurt

Theodor Adorno und Max Horkheimer

1

18 Ebd S 16

in

seinem, noch


inorganisch, facettenreich, fest verwurzelt und als einen Ort der

Anderen

darstellte. In

seinen späteren Büchern

kam

Begegnung

Levi auf diese Erfahrungen zurück.

Für den Titel seines letzten Buchs Die Untergegangenen

und die Geretteten nahm

eine Kapitelüberschrift aus seinem ersten und arbeitete die alte Materie

Sprache

auf, in einer

anderen Stimme, der Stimme des

Das periodische System

für die

in

er

einer anderen

Historikers.

hat sich der Wahrheit ganz anders genähert. Die

Geschichten bildeten einen Zyklus. Es konfrontiert die Holocaust-Debatte mit den unversöhnlichen Elementen der inorganischen Natur,

Und das Lager? Das Buch beschrieb erzählt,

die

Grauzone

als

einer Wand aus Fels gegenüber.

eine Geschichte des Feuers. Es

wie Levi und sein Freund Alberto versuchten, die Cereisen-Zylinder

abzuschleifen, die Levi aus seinem Labor für

stellt sie

in

Auschwitz gestohlen

Feuerzeuge daraus zu machen. Das Feuer war

hatte,

um

Zündsteine

Metall, keine eigentliche Sprache.

20


War es

der nächste Schritt nach

ausgehend erzählte

dem

Aufblitzen von Dantes Göttlicher Komödie?

Levi weitere Geschichten

Davon

von fossilen Harzen, Lacken und Bergen

von leberartiger Farbe. Mit diesen Materialien brachte

er die literarische Version

Linke Serie: Rachel Whiteread, Holocaust Mahnmal. Judenplatz, Wien, 2000 Beton. 3,8 x 7 x 10 m.

des wahrend des Kriegs entstandenen

Abformens Bei

in

die

Nähe der Unwägbarkeiten der

dem Wiener Mahnmal

Skulptur.

Klassiker

arbeitete Whiteread mit ähnlichen Materialien, konnte

aber nicht wie Levi von der Grauzone ausgehen. Wie sie

in

ihrem Vorschlag

erklärte, ging

schen Literatur beschrieben. Erstauflage 1946. Tubingen 'Basel.

sie nicht

davon aus, dass

Mimesis Dargestellte

Wirklichkeit in der abendländi-

Dinge formulieren könne und wollte sich auch nicht

sie diese

und

2001

20 Levi Das periodische System. 150-59

S.

anmaßen,

sie für

andere auszusprechen. Da

sie selbst nicht judisch war.

Worte «prägnant» und «aufwühlend». 21 Ungewöhnlich war, dass

die

neuen Gegenständen ausgehend gießen

wollte. Es sollte

sie

aus Beton

benutzte

sie

nur

das Denkmal von

sein. Sie

entschied

2

Whitereads «Statement zum

Projekt» bei

dem Wettbewerb.

Mahnmal und Gedenkstatte für die judischen Opfer des Naziregimes enthalt folgende Paragraphen: «Alle

sich für

den Abguss eines Raums, einer Bücherei,

bei der sie

das Innere nach außen

meine Skulpturen hatten bisher mit

und Geschichte zu

Erinnern

kehrte und versiegelte.

Da

sich der

Abguss aber auf die Grauzone bezog,

sollte die Plastik

eine moralische Dimension haben, sie sollte es den Anderen ermöglichen, sie mit ihrem

Wissen

um

die Zwangsarbeit unter

den Nazis und

die Vernichtungslager aufzusuchen,

allerdings auf eine

Weise

Ich

habe

nie

von einer met-

ner Skulpturen gesagt, dass sie

etwas Spezielles «bedeuten» wurde Dingen

(Kntiker lieben es natürlich.

wurden und ihrem geschärften

mit ihren Erinnerungen an die Juden, die dort ermordet

Erinnerung an die

65 000

Sockel des Denkmals

österreichischen Juden, die zwischen

den Nazis ermordet worden waren, eine

1

938 und

angebracht, die auch die

Inschrift

spezielle

Bedeutungen zuzuordnen,

eine Vorgangsweise, die exakt das

dem

Sinn für die Abgründe des Menschseins. Auf

1

ist

zur

945 von

Namen

der

Gegenteil dessen

wo

in

22 die sie gebracht wurden.

Das Denkmal

sollte ein Ort sein,

jeder die Toten auf seine Weise ehren konnte. Whiteread hoffte auch, dass die

Besucher das Denkmal berühren würden, so wie

sie

auch

religiöse

Bauten berührten. 23

darstellt,

was ich

m meiner Arbeit zu tun versuche) Dem Thema des Holocaust habe ich mich nicht unvorbereitet genähert. Ich verbrachte

Vernichtungslager nennt,

tun. oft

etwas »schiefe»

Monate

1992/93achtzehn

in Berlin,

einer Stadt, in der

noch vieles an das Dritte Retch und nachfolgende Ereignisse erinnert

Wo immer man sich in Berlin hinwandte, gab es prägnante und

Der Ort wollte nicht selbst Geschichten erzählen, sondern die Aufmerksamkeit auf die

aufwühlende Fingerzeige der Vergangenheit

Geschichte der Anderen lenken.

Der Judenplatz hat seine eigene Geschichte. 1789 hat tutte geschrieben. Ein Relief

aus

dem

1

5.

hier

Mozart seine Oper Cosifan

musste mich

Pogrom von

1

Jahrhundert zeigt die Taufe

42 1. 24 Dieses Pogrom,

Christi als eine Art

eines der blutigsten der Stadt,

dem

Holocaust beschäftigen. Als

mich

man

einlud, einen Vorschlag für

Wien einzureichen, war es eine reizvolle

Rechtfertigung für das

Ich

damals geradezu mit

Herausforderung, mich

diesem Thema erneut zuzuwenden

und mein erworbenes Wissen

veranlasste eine Gruppe von Juden, sich rikadieren

dieser

und

selbst

in

in ihrer

Brand zu setzen. Unter

Synagoge ausgegraben und

ein

Synagoge

am

Judenplatz zu verbar-

dem Wiener Mahnmal wurden

Museum

für

die Reste

jüdisches Leben eingerichtet.

anzuwenden Das Thema macht Angst und

reizt

Nachdem

ich viel

sollte

all

dem Rechnung tragen.

Inneres wird nach außen gekehrt und auf

Bücher öffnet

sich.

Wie auf Regalen

dem

über den

Autobiografisches und nicht so

sehr geschichtliche Tatsacherv

benchte) ging mir

Judenplatz exponiert. Keines seiner

aufgereiht, stehen die

Bücher der Bibliothek

in

stren-

hier tatsachlich

als positive

Formen gegossen und en bloc

auf.

dass es sich

um ein unfassbares

Thema handelt und ieder Versuch einer .Erklärung»

gen Reihen an den Wänden. Sie wurden

mir

gleichzeitig

Holocaust gelesen hatte (hauptsächlich

Whitereads Denkmal

mich

von vornherein

zum Scheitern verurteilt ist Wenn Kunst und Bildhauerei uns erlauben.

wiedergegeben, eine allegorische Figur

für die

Juden

als

dem

Volk der Bücher.

uns durch andere, nonverbale Mittet auszudrucken, dann bieten ste uns

Denjenigen, die es besichtigen, wurde ein Platz zugewiesen: der imaginäre Standpunkt der

Wand der Bibliothek.

Sie verwandeln sich

in

konkrete Bewohner einer anderen Figur,

eine gute Methode,

um dieser

unuberwindbaren verbalen Blockade zu entrinnen» Judenplatz

denn

die

Wand

wird von ihnen sofort vennnerlicht. Danach dringt die

Wand

des

Wien.

1996

Foto. Stadt Wien.


Denkmals an dem einen Ende

wurde

Sie

völlig

in

einen anderen Zustand

ein.

Eine Doppeltür erscheint.

anders abgeformt; ohne Erklärung wurde der Prozess des Gießens bei

dem vorangegangenen negativen Schritt abgebrochen. Ihre Klinken fehlen - stattdessen Löcher -

man kann sie also nicht öffnen.

Eine Tür, die nicht von dieser Welt

einem Traum entstammen. Grau und ambivalent markiert

Werk gewöhnlich

für

den Betrachter

Parallel zu ihrer Arbeit

an

den

sie

ist

Sie könnte

den Whitereads

Platz,

reserviert.

dem Denkmal,

realisierte

Whiteread auch noch andere

Projekte. Diverse Probleme, auf die sie keinen Einfluss hatte, verzögerten seine Fertigstellung. In ihren liger.

anderen Plastiken wurden die Aspekte des Traums immer

Der Tod kann wägbar

Der Tod kann auch unwägbar

sein.

sein.

auffal-

Doch

alle

Unwägbarkeiten beschwören nicht notwendigerweise Konzentrationslager. Mit ihren

Abgüssen wandte Materialien

sie sich

in Angriff.

Bücherregale

als

wieder den Unwägbarkeiten Londons zu und

Sie ging das

nahm neue

Buch von einer anderen Richtung an und goss

kleinere

weiße Gipsnegative.

Auch diese neuen Bücherreihen blieben prägten sich als Farbe

ein, die in

dem

nicht

in

Reih und Glied. Ihre Einbände

nassen Gips wie aquarelliert aussah, wie Whiteread

bemerkte. 25 Daraus ergab sich ein unregelmäßiger, beinahe gemalt wirkender Raum, auf

den

sich ein zweiter, ein dritter türmte. Inspiriert

unordentlichen alten Bibliothek Die Vorderfront

Damen

ist

in

aus Glas, so dass

wurde

sie

von «dieser äußerst traurigen,

Hackney, an der ich praktisch jeden Tag vorbeikam.

man die Gestelle sehen kann, an denen sich die alten

ihre

Bücher aussuchen.» Aber die Idee eines Buchs vermischt sich mit den

Formen des

Bildhauers. Formen, die häufig als eine Art Sprache betrachtet werden. Sie

gestaltete also weiterhin die Regale

in

der Sprache, die sie kannte: «Für einen Künstler

wird die Sprache im Lauf der Zeit zu einer Sprache der Arbeiten, die er gemacht hat; sie bilden so etwas wie einen Thesaurus. Viele meiner Arbeiten

wurden von früheren

Arbeiten beeinflusst. wie auch von den heruntergekommenen Bibliotheken Hackneys

oder seinen Trödelläden und den Leuten, die auf der Straße schliefen.» 26 In

den Bücherregalen klingen andere Regale nach, so findet man zum

schwaches Echo von Donald Judd oder

sieht kurz

Dante

aufblitzen. In

Beispiel ein

abgewandelter

Form, eigentlich nur noch ein vager Hinweis. Häufig wird Whitereads Werk mit amerikanischen Plastiken aus den 60er Jahren

Augen

in

Verbindung gebracht;

sie sind in

eines modernistischen Kritikers sogar dominierend. Aber auch Bruce

Abgüsse von dem negativen Raum unter einem Gussformen tauchen zusammen mit anderen

immer wieder

in

die Bücherregale

Rachel Whitereads Werk

auch

als Klippenfronten

auf.

Wie

anderen Formen und Flächen

sie selbst

gesehen werden.

gen, auch als Verdopplungen, als ein Kaleidoskop, bei

Naumans

Andres Böden, Eva Hesses

Stuhl, Carl

Einflüssen,

den

dem

einmal bemerkte, können

27

Und.

sich

sollte

man

hinzufü-

aus den Bildern immer


wieder neue Bilder entwickeln. Das wird zum integralen Bestandteil

gegenüber der Erfahrung Anderer, eine Möglichkeit, 26 schiedlicher Erfahrung zusammenzubringen.

gibt unzählige

Stimmen

ist

das?

Geste

ganz unter-

ihre Arbeit mit

Wessen Version

Geschichten scheinen

Alle

ihrer

Wer

Denkmals». Perspektiven

(7/6/2000). S 100

23

Und

Wien

22 Technische Details zu dem Denkmal liefert Günther Schweiger «Errichtung des

spricht? Es

verfügbar zu sein.

frei

Kunsthalle

weil diese Geschichten sich die ganze Zeit über anhäuften, scheinen sie jetzt so

unserem Gesprach vom

In

24 Zu dem Wiener

verfügbar Unter solchen Umständen kann selbst die Sprache ihren Halt verlieren, ihre

mimetische Fähigkeit,

ihre Objektivität. Es

Wittgenstein - selbst Jude, der schon vor

war dieser Aspekt von

Objektivität, der

dem

in

Ersten Weltkrieg

Ludwig

England bei Bertrand

15.

Mai 2001 Projekt siehe

Euan Fergusons

vor allem

Interview: «Deadly Art of

Remembrance». The Observer (London) 29 Oktober 2000. das

ganze Heft von Perspektiven

Russell Philosophie studierte

und

schließlich dort blieb - faszinierte

und

plagte. Seine

7/6/2000: Judenplatz

«Ort der

Erinnerung» Wien Jüdisches

Philosophischen Untersuchungen beschäftigten sich mit der anderen Seite der objektiven Aussage, ihrer Rückseite,

und dabei zeigten

um die Versuche bildeten, dem Wort eine feste

sich überall die

Spinnweben, die sich

Bedeutung zuzuschreiben Hatten solche

Museum 25

der Stadt Wien.

2000

Interview mit Sylvester. S

42

26 Ebd 27. Interview mit Lisa

G Cornn »A

Conversation with Rachel

Versuche Gewicht? Wittgenstein

stellte bei seiner

Betrachtung des Farbspektrums

fest.

Whiteread. March Corrin Patrick

dass es unmöglich war, beispielsweise eine Einigung über die Bedeutung von Grün zu erzielen. Als

Primo Levi sich aus der Grauzone herausschrieb, beendete Wittgenstein ge-

2001 ».

Elliott

Schlieker Rachel Whiteread.

Ausst

Kat.

Edinburgh: National

London:

Gallertes of Scotland

Ohne

rade seine Philosophischen Untersuchungen.

auf historische Geschehnisse

Serpentine Gallery 2001.

28 Bezüglich

einzugehen, bringt er den gewöhnlichen Satz Sinnkrisen und den liche

Schmerzen der Anderen.

Wort gespalten

ist.

Doch

in

Zusammenhang

Er legt dar,

mit den tiefsten

dass auch das ganz gewöhn-

erzählte er keine Geschichten von

Leben und Tod.

in

und Andrea

S.

24

der Debatte über

Whitereads Verhältnis zum

Minimaiismus siehe Rosalmd Krauss: »Making

Space Matter».

Tale Nr 10 (Winter 19961.S.

32-

36. Bnony Fers Postskriptum zu

Stattdessen führte er Beispiele an. das Äquivalent des Philosophen für die Wärmflasche

ihrem Buch

On Abstract Art New

HavenYaleUmversity

und die Luftmatratze. Sprache

S 162

unzuverlässig, wie Wittgenstein zeigte; ihren Sinn

ist

wie auch unser Vertrauen verdankt

sie vor

allem

dem

und

Blindly: or the

ihre

Bedeutung,

Gebrauch. 29 Doch Wittgenstein

wenn jemand

versucht, im

Anderen bedeuten,

die Gefühle der

Namen

lässt sich nie

eines Anderen zu sprechen.

ganz erfassen,

ist

nie völlig

Denn was

klar,

was es

auch unmöglich macht, das Denken empirisch anzugehen, wie Wittgenstein einmal

Excessive Presence

2 (Juni 1997). S 268-88: Alex

The Sculptural Imagination

New Haven. Yale University Press 2001 Die

die entstehen,

1997.

of the Object». Art History. 20. Nr

Potts:

wollte auch das Trübe im allgemeinen Sprachgebrauch, die Ungewissheiten aufzeigen,

Press.

Fers Artikel: «Treading

ff:

klassische

Minimalismus-Debane

ist in

Rosalmd Krauss Passages in

Modern Sculptures nachzulesen

New York: Viking Press,

1977.

29 Ludwig Wittgenstein:

notierte, als

Auch

wäre der Geist

hier trat die Materie

handelte,

nahm

«ein trübes, gasförmiges

Wesen».

30

Nein, das

wieder gegen die Sprache an. Und da es sich

war

um

er nicht.

Philosophische Untersuchungen.

Bd

Philosophie

der Satz den Platz von Geschichten ein. und der Satz funkelte

in

einem

1,

Philosophische

Bemerkungen. Bd.

Frankfurt

ominösen

Licht. Er flackerte.

Das konnte vergnüglich

sein,

doch am Ende stand immer

2,

Philosophische Grammatik. Bd

4.

am Main: Suhrkamp

Werkausgabe. 1996 und 1999 Erstausgabe 1953.

das Dunkel. Wittgensteins Fragen kamen wie Kugeln aus einem Maschinengewehr.

30

Wittgenstein Philosophische

Grammatik.

S.

100

31 Ebd. S 182

«Wenn

ich

von diesem Tisch rede, erinnere

ich mich,

dass dieser Gegenstand

iTisch>

32 WMQensxem Philosophische Untersuchungen. S

genannt wird?»

3'

Whiteread machte damals Gussplastiken von Tischen, und diese Gipstische glichen

576

33 Ebd.S 461 34 Ebd.S 534 35 Siehe die in Lokalzeitungen erschienenen Berichte zur


i 11

I

Uli n

um

TTT1

R]

I


denen der Tagungsräume Stahltische. die

in

wo Über ihr Denkmal entschieden wurde. Sie lackierte Abgüsse der Leichensockel passten. Legte man sie

Wien,

genau auf

die

Linke Seite: Rachel Whiteread. Untitled fFhse Shelves).

1995-96. Gips, fünf Einheiten, jeweils 25 x 95 x 22,5 cm.

aufeinander, rasteten sie ineinander ein. Ihre Erfahrung drängte zwar ihre

nach außen, aber nicht

in

die Grauzone,

auch wenn

sie

über

nicht mit der Lektüre von Wittgenstein beschäftigt, sie

Räumen zum Wohnen und

sie

Abformungen

Bescheid wusste Sie war

war auf der Suche nach neuen

Arbeiten und wurde auch fündig

in

der

Nähe von

Spitalfields

Church. Das Haus musste renoviert werden. Es hatte zuerst als Synagoge und später als

Warenlager gedient. Nachdem

den Auftrag vom Deutsche Guggenheim

sie

Berlin erhielt.

Sammlung Tom und Charlotte Newby. Oben links: Donald Judd, Untitled. 23. Dezember 1969. Kupfer, zehn Einheiten, jeweils 23 x 101,6 x 78,7 cm;

insgesamt 434,3 x 1016 x 78,7 cm. Solomon R. Guggenheim Museum, New York, Panza Collection 91.3713.a-.j.

VIII.

beschloss

sie,

das Gebäude zu kaufen, mit

all

seinen Assoziationen, den jüdischen und

1966. Schamottestein,

ihr

und

ihrer Familie

Die für das

Guggenheim bestimmten

London.

verbinden würden, und formte es ohne

eindeutige Zielvorgabe ab. Drei Projekte sollten

den oberen Wohnungen, Abgüsse von den

cm. Täte

12.7 x 68.6 x 22.92 Gallerv,

denen, die sich später mit

Oben

rechts: Carl Andre, Equivalent

drei

realisiert

werden. Abgüsse von den

Treppen und Abgüsse

bei-

vom Fußboden.

Arbeiten. Untitled (Apartment) und Untitled

Geschichte der Bethnal Green Great Synagogue: «Reopening of

Bhtzed Synagogue». Hackney

Gazette (London) 16

Juli

1958.

und «Synagogue Closing». Jewish

(Basement). sind

Teil

dieser Gruppe.

Chronic/e (London) 31 August

1984

Skulptur und Sprache scheinen sich gewisse Unwägbarkeiten zu teilen Aber was, fragte Wittgenstein, leistet

unwägbare Evidenz?

der Gebärde und des Tons, die zu

ihr

Er sprach

von den Feinheiten des

Blicks,

gehören. Als Beispiel erwähnte er den echten Blick

36

Whneread'sWork». The Guardian. (London)

37

der Liebe im Unterschied zu sein,

dem

verstellten,

diesen Unterschied zu beschreiben.

meinte aber, er könnte gänzlich unfähig

Und das

nicht darum, weil die

ihm bekannten

Sprachen dafür keine Wörter haben. 32 Er hatte seine

Untersuchungen abgeschlossen, aber obwohl

er

das Schicksal der

Adrian Searte: «Visual Ans:

Makmg Memones: Rachel 1

7 Oktober

2000

Interview mit Sylvester

S 45

38. Interview mit Furlong

39

Interview mit Wright: Options

46: Rachel Whiteread

40

Levi:

41

Levi

S 250

Die Atempause.

S.

53.

Das periodische System.


Sprache im Ungewissen

verwundet zwar und von Formen des Lebens

tödlich

ließ,

bewegt, gab er seine langjährige Arbeit über die Sprache nicht

auf.

illlli;!! i in*

Die Philosophischen

Untersuchungen enden mit weiteren Beispielen, die nicht nur davon handelten, wie die Dinge

sondern auch wie die Eindrücke von Dingen zu verstehen

selbst,

sind. Die

Beispiele sollten einschlagen, aber nicht alle früheren Fragen klären.

«Macht uns das Gewöhnliche immer den Eindruck der Gewöhnlichkeit.» 33

Am

Ende seiner Untersuchungen angelangt, wandte

doskopischen Aufleuchten des Aspekts

Wahrnehmung. bestimmten

Sie glichen

3"

Stufe, die er durchbohrte.

keiner simultan mit Stufe

bereits

die sich

kalei-

abgehandelten Phänomenen. Die Bewegung

in

Die Stufe behielt trotzdem ihre beiden Aspekte, obwohl

nicht beides gleichzeitig.

Das

die

Bewegung, Ihre

ein negatives Bild, aber nicht gleichzeitig.

andere Eindrücke, wenn auch nicht

völlig

andere.

war konvex. Die

konnte. Die Stufe ist

Whitereads Abgüsse zunutze machen.

sowohl ein positives wie

dem

Eindrücke im Gefolge der

ihm die Beispiele. Eines davon war die Figur einer

dem anderen gesehen werden

war konkav. Aber

Bewegung,

den

skizzierten Figuren lieferte

sich Wittgenstein

zu. Er attackierte die

Man

sieht,

die wir sehen, die

Gussformen

liefern

Das Negativ vermittelt

wie Materie sich ausdehnt.

Linke Seite links:

Diagramm

einer durchbohrten Stufe aus

Ihr

Eindruck erzeugt weitere Eindrücke. Es

ist

das geistige Auge. Aber kann

ein Bild für

der Geist es fassen?

Der ehemaligen Synagoge, von der Whiteread einen Abguss machte, hatte der Krieg auf seine

Weise mitgespielt. Sie war an der

Stelle einer älteren,

Synagoge erbaut worden und

Blitzkrieges zerstörten

Menschen aufgenommen,

in

1941 während des

hatte eine ganze

Gruppe von

England lebende Juden, Immigranten, Flüchtlinge und

Ludwig Wittgensteins Philosophischen Untersuchungen, 1953. Linke Seite rechts: Tony Smith, The Maxe, 1967 (zerstört). Bemalter Stahl, insgesamt vier Einheiten; zwei Einheiten: 203,2 x 304,8 x 76,2 cm; zwei Einheiten: 203,2 x 152,4 x 76,2 cm. Installationsansicht:

Paula Cooper Gallery,

Einheimische; es war der Ort gewesen, an

dem

Hebräisch unterrichtet und Gottesdienste

New

York, 1987. Oben: Rachel

Whiteread, Untttled, 1995.

abgehalten wurden, der einen Jugendclub, einen Frauenverein, einen Theaterklub

Korrekturflüssigkeit auf

beherbergt hatte. Nach dreißig Jahren wurde die Synagoge dann geschlossen und

cm. Sammlung der

Warenhaus

für

vielleicht

der Elemente weist. Es

Whiteread

Zuerst den

ein

Sperrholz und später für Textilien umgewandelt. 35 Die Abgüsse zeugen

von einem Leben, das

Teilen hat

schwarzem in

ist

sie

noch die Grauzone kennengelernt

eine Welt aus Teilen, Objekten,

hat,

aber

in

die Welt

Monaden und Gasen. Und

in

auch gegossen.

Wohnraum

der Synagoge, zwei kleine

Zimmer

für

den Rabbi und seinen

Hausmeister, aus denen sie zwei Kuben machte, die wie die Teile eines Puzzles wirken, die nicht

zusammenpassen

Wände. Diese Wohnungen verändert.

Immer noch

wollen. Zwischen ihnen der trennende Hohlraum der

- nicht

- haben Whitereads Konzept von

Wohnung

perfekt abgegossen,

bewegen

schlüpfen durch Spalten nach unten, wohin kein

sie sich

Mensch

Wänden

innerhalb der Blöcke und

gelangt. Sie sind weiß Sie sind

Künstlerin.

Papier, 29,5 x 8,5


fern. Sie bilden ein Labyrinth,

zerstörten

Maze

(

das sich entzieht. Sie haben ihre Geister, den Geist eines

967) von Tony Smith aus schwarzen Monolithen, den

1

hauenem Marmor.

Geist von unbe-

Für diese Arbeiten benutzte sie soliden, formbaren Gips, eine

Spezialanfertigung für die Walt Disney

Company

zur Herstellung von falschen

Gesteinswänden. 3r Welches Gestein? Zwei Jahre zuvor hatte '

die Höhlen der Steinbrüche von Carrrara

sie mit

gesprochen - wo. wie

«massive weiße Brocken so groß wie dieser Raum». Sie war dieser Steinbrocken, hineingegangen und hatte

in

David Sylvester über

sie meinte, alles

weiß

sei.

den Berg, dem Lieferanten

seinem Innern große leere Räume

in

vorgefunden - «unglaubliche Höhlen, ganz aus Marmor. Sie waren einfach atemberaubend. Es

ist

erstaunlich,

was man

auf diese Art alles aus der Erde holen kann.» Etwas

später fragte sie Sylvester: «Tony Smith in

New

Sie seine Arbeiten?»

York die Sommerinstallation seiner Skulpturen gesehen

«Gips

37

In

Sie hatte gerade

ihrem Kopf ko-

Schwarz neben Weiß Waren es Räume? War es Gips?

existierte

fragil,

mögen

ist

ein sehr

warmes

von großer Dichte,

inert.

auch Bewegung verkörpern für Anthrazit, Eisen für

Material», 39

bemerkte

Whiteread hat

lassen,

manchmal

kommt

38

Und

sie

beschrieb ihn auch

ihre Materialien oft

steht Gips für

Gummi, Gummineophren

Pech, Polyesterharz für Wasser. Hinzu

sie.

für

die

in

als

Verwirrung und damit

Marmor, manchmal

Plastik

Bienenwachs, Fiberglasgummi

den Abdrücken und Formen

für

bereits

vorhandene Doppelung, die Wiedergabe einer fremden Erfahrung, die hinterlassenen Spuren des Gebrauchs - eine sich ständig erweiternde Mimesis. Die Treppen sind laut Whiteread eine Fortsetzung ihrer Korridor-Arbeit. hatte sie den

Naumans

Wunsch

gehabt, sie zu gießen.

Manches

Korridore, aber es sind nur Aspekte, eine

Wittgenstein sagen. Durchbohren wir

bäuchlings auf

dem

erinnert an

Schon lange

Andres Böden und

Form des Sehens-als-etwas, würde

Die Treppe von Untitled (Basement) liegt

sie.

Boden, bloße quadratische Oberflächen, die sich drehen und

erheben. Die Stufen laufen an einer Seite entlang. Sie müssen konvex sein. Sie müssen

konkav

sein.

Whiteread hat sich auch zeichnerisch mit diesem Aspekt beschäftigt; Treppe emporsteigen und sie sie darstellte. Sie lässt

Weiß

nimmt

Sie

fallen als eine

das

Bild ins

Funktion der Umriss- und Grundlinien, mit denen

Schwarze gehen und

die Idee wieder auf.

indem

kontrastiert es gleichzeitig mit

sie auf alten

Schwarzweiß-Postkarten die

Treppen schwarz übermalt und so aus einem positiven

Denkmal in

flottieren lässt. Sie erinnerte sich

an

ihre

lisieren zu

grobe Formen aus Holz,

können. Als

sie sie in

um

den Händen

Bild ein

Negativ macht, ein

eigenen Fotografien von den Treppen

Sachsenhausen, die zu den Verbrennungsöfen führten.

kleine Modelle,

sie lässt eine

Zum

ersten Mal

machte

sie

die Komplexität des Endergebnisses visuahielt,

bemerkte

sie.

dass diese Abgüsse auch

gedreht werden konnten, dass die Treppen ihren Richtungssinn verlieren konnten und

Linke Seite links: Rachel Whiteread, Untitled, 2000. Tinte auf Postkarte, 13,5 x 8,5 cm. Sammlung der Künstlerin.

Linke Seite rechts: Tony Smith, The Snake Is Out.

1962 (Fabrikation 1981). Bemalter Stahl, 457,2 x 706,1 x 574 cm. The Patsy R. and Raymond D. Nasher Collection, Dallas, Texas.


trotzdem Wahlmöglichkeiten hatten. Sie konnten auf der einen oder der anderen Seite

werden sehr

aufliegen. Diese Stufen

hell sein. Sie

großen Skulpturen und reflektieren das Weiß

für

haben den Umfang von Tony Smiths The Snake

is

out (1962). Aber was

bewirken diese Eindrücke? Sie

bewegen

begraben,

sich.

sie führt

Und dieses Mal wird

trotz dieses Eindrucks sind es keine

deren positives

die

Bewegung

nicht ausgelöst

und wieder

nach oben. Dunkle Stellen lassen frühere Schritte erkennen, aber

normalen Treppen. Es handelt

etwas länger gehalten

Bild sich

hat, ein

sich

ganz konkretes

etwas anderes hinweist. Sie werden durch das Deutsche Guggenheim

um

Bild,

Negative,

das aber auf

Berlin führen

und

Museum hinaus. Neue Geschichten werden zu den alten kommen, Geschichten

über das

im Verbund mit Kunstgeschichte. Durch das Abgießen entstehen Treppen, die nie aufhören. «Bekanntlich wird niemand mit einem Dekalog im Leib geboren, sondern jeder konstruiert sich

den seinen im Lauf der

Zeit oder

nach vollendeter Tat anhand der eige-

nen Erfahrungen oder der Erfahrungen anderer, die den eigenen assimilierbar moralische Universum eines jeden entspricht deshalb, seiner

vorangegangenen Erfahrungen und

seiner Biografie dar.»

stellt

richtig interpretiert,

sind.

der

Das

Summe

so eine zusammengedrängte Form

40

Primo Levi beendete Das periodische System mit der Geschichte des Kohlenstoffs.

Schon

als

Kind hatte er davon geträumt, das Leben eines

Atoms zu erzählen.

Kohlenstoff,

das Schlüsselelement allen Lebens, hat unendlich viele Stadien durchlaufen. Materie verdichtete sich,

Herausforderung

zerfiel,

für

verflüchtigte sich.

den

Erzähler. Levi

aussichtslos, seine Mittel dürftig

Wesen nach zum

Doch der Zyklus des Lebens

und das Gewerbe, Taten

Bankrott verurteilt

ist

eine zu große

wusste das und gestand, «dass sein Unterfangen

ist».

in

Worte zu

kleiden,

seinem

4'

Die Treppen haben leider nicht den universalen Charakter des Kohlenstoffs. Sie kön-

nen nur die Eindrücke eines Eindrucks vermitteln, wie immer. Und doch haben

von

dem Optimismus

Akkordeon;

machen

sie lassen

kann.

des Kohlenstoffes;

Wie Primo

Levi,

Wirklichkeit verhaftet. Wir

klimmen.

sie bleiben offen; sie falten

den mimetischen Prozess beweisen, was

Manche Dinge

wie Ludwig Wittgenstein

kommen vom

ist

etwas

den Gips wie

ein

er alles mit Materie

auch Rachel Whiteread der

Erdgeschoss. Mimesis

sind einfach. Dabei

sie

ließ

können wir es belassen.

uns die Stufen

er-


r

>*

T

i


:

=tJ

n£fr,^|-


[>*


.

dt

r

X


r :

,4 â&#x20AC;¢

<*

;

\!

*

i

S s


-'.'P-*.

* fi>

•ff

1 1>

MM


V

\

f

t


fc;

i

^ v

.

X9

^W»''


_-

Jb. -.

«


Ausstellungen (Auswahl)

80.

9 (Sept. 1992).

Nr.

124.

S.

Die Einträge zur Ausstellungsgeschichte enthalten

Angaben über Begleitkataloge

sowie relevante Artikel und Rezensionen.

Fundaciö

«la

Mai- 7.

von Jorge

Juni. Ausst.Kat. mit Text

Luis

1988

Stedehjk Van

London. Nov.

Montacada.

Marzo

Einzelausstellungen

Carlisle Gallery.

Caixa». Sala

Barcelona. Rachel Whiteread: Escultures. 8.

Abbemuseum, Eindhoven.

Niederlande, Rachel Whiteread. 4. Dez.

1992-31 Jan 1993 AusstKat.

1990

von Jan Debbaut. Selma

mit Texten

Klein Essink. Stuart

Chisenhale Gallery. London. Ghost. 13.

Morgan und

Juni— 1

van Veelen. Ijsbrand: «Rachel Whiteread.

7. Juli-

Brooks,

Liz:

1990),

Nr.

84

(Nov.-Dez.

Art (Mailand) 26.

80.

S.

1993).

Graham-Dixon, Andrew: «An

1990,

170(Mai-Juni

1993 Galerie Ciaire Burrus. Paris. Rachel

11

S.

Nr.

122.

S.

Artist's

Impression.» The Independent (London), 3. Juli

Van Abbemuseum. Eindhoven.» Flash

«Rachel Whiteread, Chisenhale.

Artscnbe (London).

Interview von Iwona Blazwick.

Renton. Andrew: «Rachel Whiteread.

Whiteread. 13. Mai-9.

Juli.

Chisenhale.» Flash Art (Mailand) 23, Nr.

154

(Okt.

158-59

1990). S

Museum

of

Contemporary

Art.

Chicago.

Rachel Whiteread: Scu/ptures. 10

1991 Arnolfini Gallery. Bristol.

1

3. Jan. -7. Feb.

Hixson. Kathryn: «Rachel Whiteread.

Flash Art (Mailand) 27. Nr. Karsten Schubert Ltd, London, Rachel

«England

Review.»

in

1

74

MCA.»

(Jan. -

Feb. 1994). S. 100.

Whiteread. Sculpture. 28. Feb -23. März. Barter, Ruth:

Juli

26. Sept.

Yood, James: «Rachel Whiteread,

Ans

of

Magazine (New York) 65. Nr 10

Contemporary

Art.»

Museum

Artforum (New

York) 32. Nr. 5 (Jan. 1994). S. 94.

(Sommer 1991), S 103-05. Beaumont. Mary Rose: «Rachel Whiteread. Karsten Schubert Ltd.»

Ans Review

(London), 8. März 1991,

S.

Galerie. Berlin.

Gouachen.

5.

Nov.-

Rachel Whiteread-

5.

Dez

Ausst.Kat. mit

Text von Friedrich Meschede.

117.

1992

1994

Luhrmg Augustine

Gallery,

New York, Rachel

Whiteread: Recent Sculpture. 1

1.

Jan-8. Feb

Melrod, George: «Rachel Whiteread, Luhring

Augustine.» Artnews

5 (Mai 1992).

(New

York) 91. Nr

Augustine.»

Jan 1992.

New

777e S.

»

York Times.

1

Art

in

Rachel

Whiteread: Works on Paper. 28. Feb.23.

April.

Eickhoff. Beate: «Unsichtbares sichtbar

2. April

(Köln).

1994.

7

C28

Taplin, Robert: «Rachel

Galerie Aurel Scheibler. Köln,

machen.» Kölner Stadt-Anzeiger

131.

S.

Smith, Roberta: «Rachel Whiteread, Luhring

Augustine

DAAD

Kunsthalle Basel. Skulpturen/Sculptures. 21.

Whiteread

at Luhring

America (New

York)

Aug -30.

Okt. Weitere Stationen: Institute of

Contemporary

Art. University of

Pennsylvania.


Philadelphia. 3. Feb -26. April Institute

Mai-9.

1995: The

ofContemporary Art. Boston.

1995 Ausst

Juli

9.

Kat mit Text von

New England

S.

1995).

273-74.

S.

Cnqui. Jean-Pierre: «Rachel Whiteread. Kunsthalle. Basel.» Artforum

33. Nr 3 (Nov. Pfütze.

1

994).

(New

York)

82-83.

S.

Mai 1996.

1 7.

Ausst.Kat. mit Texten

1

128 (Okt-Dez. 1994).

S.

Artnews (New

Contemporary Art

York) 94. Nr 6

(Sommer 1995).

7

1997

133-34

Shedding Life. 13 Sept. 1996-5. Jan

Juni-9. Nov. Ausst.Kat mit Texten von

1997. Weitere Station: Palaciode Velazquez.

Gallagher und Andrea Rose.

Museo

Bickers. Patricia: «Last Exit to Venice

Nacional Centro de Arte Reina Sofia.

Madrid. Rachel Whiteread.

Her Investigations

The

to Boston.»

Boston Sunday Globe.

7.

1

Bartomeu

Burlington Magazine (London)

1125

(Dez. 1996). S.

S.

of

S.

7.

Nr.

S.

Greenberry Quirky.»

Okt.

62

1

38.

The

British

School

at

Rome.

Italien,

Rachel

Whiteread: Sculpture. 10 Feb -21 März.

77?e

Field.

S.

Nr.

1

1

Searle. Adrian:

Mould»

«The

77?e

Artist

Who

Broke the

Independent (London).

16.

Mai 1995. S 20

1150

Whiteread: Demolished.

April-

1

1.

Mai.

M. Homes.

156

(Dez. 1998). S. 50.

(Jan.

1999).

S.

50.

(London). Nr.

73

Saltz. Jerry:

Innocence and Experience

New York. Rachel

«A Great Public

Artist

Diminished Indoors- Material

»

Village Ub/ce

24.

S. »

Gallery,

Whiteread. 30. Okt.- 1 8. Dez

(Dez.

(New

Is

Girl.»

York). 16. Nov.

The

1999.

79.

Schwendener. Martha: «Rachel Whiteread.»

The S.

Timeout (New

60

York),

16 Dez. 1999,

S 117

the Pasl.» Architects' Journal (London).

31 Okt. 1996.

S.

1 7.

A

1999

S.

2000

61

«World

of Interiors.»

G2 (London).

The

17. Sept.

1996.

Luhrmg Augustine Tower Drawings.

Gallery.

9.

New York.

Water

Sept - 14. Okt.

10-11.

Whitfield. Sarah: «The Private Life of Hot-

.

Nr.

Luhrmg Augustine

and

Morrissey. Simon: «Cast Spaces that Recall

Guardian

1996

von

Marcus: «Feeding Frenzy.» Bluepnnt

(London).

128-29.

Searle. Adrian:

Karsten Schubert Ltd. London Rachel

London. Rachel

1998-1 6. Jan. 1999.

(Dez

Spectator (London). 12. Okt. 1996.

Whiteread: Untitled (Floor). 16. Mai-24. Juni

Art

(Juli-Aug.

Burlington Magazine (London) 141. Nr.

Lambirth. Andrew: «Solid Space

Karsten Schubert Ltd. London. Rachel

»

Ann

Godfrey. Tony: «Rachel Whiteread.»

(Sept.

Independent (London). 22. Sept.

1996.

Gallery.

Ausst.Kat. mit Text

Astrid: «Traditional. Banal

Hilton. Tim: «Of

208

5.

1

1-5.

Whiteread. 29. Okt.

Nr,

1996-Jan 1997). S 21

1995

Nr.

Venedig).

1998

20.

Make

S.

Anthony d'Offay

»

Feaver. William: «Rachel Whiteread.»

1996).

New York. Rachel -8

1997).

in

Mari.

Memorials .» The Art

Ne wspaper (London)

der XLXII Biennale

Monthly (London).

837-38.

Artnews (New York) 95.

Whiteread: Drawings. 10. Sept

Feb -22.

Morgan und Michael Tarantmo.

1996).

Mai 1995.

33. 38-39.

Luhrmg Augustine Gallery

1.

1997. Ausst.Kat. mit Texten von Fiona

and Unsafe Art

Temin. Christine: «Rachel Whiteread Brmgs

Venedig. Rachel Whiteread

(Teil

Bevan. Roger: «The Safe Art of Exhibitions

S.

von Dietgard Grimmer.

Löränd Hegyi und Harald Szeeman.

5. Nr.

Batchelor. David: «Rachel Whiteread

«Rachel Whiteread. Institute

E.:

9 96.

Täte Gallery. Liverpool. Rachel Whiteread:

Stuart

373-75.

1

Rachel Whiteread: Sculptures 1988-96

S.

«Rachel Whiteread.»

Bradley. Rosalind Krauss.

Kunstforum International (Mainz). Nr

of

York Times.

Sculpture (Washington. D.C.)

April

Hermann: «Rachel Whiteread.»

Stein. Judith

New

British Pavillon.

Burlington Magazine (London) 137. Nr.

und Herbert von Karajan

Centrum. Wien. 26. April- 1 4. Mai

62-63.

(April

von Karajan. Max Gandolph-

Kimmelman. Michael: «Rachel Whiteread.»

(Sept. 1996). S. 65.

Cooke. Lynne: «Rachel Whiteread.»

1105

Prix Eliette

Bibliothek. Salzburg

Liotta. Christine:

(Newtonville. Mass.) 16 (Aug -Sept.

1995).

New York. Rachel

C24.

Institute of

Contemporary Art/Boston: Rachel Whiteread, Sculpture .» Art

Gallery.

Whiteread, 7 Mai- 18. Juni

The

Christoph Grunenberg.

Cohen. Joyce: «The

Luhrmg Augustine

Water Täte.»

Bottles:

Rachel Whiteread at the

New Statesman (London). 20

Sept 1996. S .41-43.

2001 Serpentine Gallery. London. Rachel Whiteread. 20. Juni-5 Aug. Weitere Station: Scottish National Gallery of Art.

Edinburgh,

29 Sept

Modern

-9. Dez Ausst.Kat


mit Texten von Lisa G. Corrin. Patrick

(London). 24. Okt. 1993. S 6

Elliott

Who

«A Sculptor

Aidin. Rose:

Vienna's Holocaust Memorial.» Artnews

Shone. Richard: «Rachel Whiteread's House»

und Andrea Schlieker.

Burlington Magazine (London) 135. Nr.

Casts a Long

1089

Shadow.» The Sunday Telegraph

(Dez. 1993). S

837-38

1998 Girl.«

{

West Broadway und Grand

2001. S 16-19.34.

7.

Bishop. Ciaire: «Cool Steps to Star Status.»

»

Beneath the

Stairs.»

Sunday (London).

Guardian: S.

The Space

2001.

S. 10.

«The Cast Show.» The

G2 (London).

1

9.

1.

12-13.

Back

to

Arts

Where

It

All

Whiteread Steps

Began

»

Nr.

553

öffentlichen

:

Times.

1

«SoHo

» 77?e

New

Tower

for

Peace.» The

1998,

3. Jan.

On

Site Specific:

York Times,

S.

E34.

193

1993-1

1.

2 (März-April

1994). S 52-53.

«Das Meisterwerk wird abgeris-

1993. Feaver. William: «Rachel Whiteread.

3 (März 1994),

S.

(New

that Rachel Built.» The

(London). 2

Is

McEwan. John: «The House

7.

Mai 2001.

«Now for

Cork. Richard:

:

Plinth Will

S.

30-35.

the Rachel Capers.» 1.

Juni

«Space

Craft

»

The Times (London).

2.

Freeman. Hadley: «What Sculpture? That Glass Thing?» The Guardian:

wurde am 26.

(London). 6. Juni 2001.

Okt.

2000 enthüllt.

Bevan, Roger: «Rachel Whiteread

for

Hall,

Nr.

in

America (New

12 (Dez. 1996).

S.

the House

Teil 2. S.

25.

that Rachel

Sunday Telegraph

James: «Short

(New York) 38.

S.

of Statue » Nr.

G2

16-17.

Artforum

3 (Nov. 1999).

S.

47.

Kennedy. Maev: «Acclaim Greets Trafalgar

S. 2.

Cash. Stephanie: «Holocaust Memorial

Square Sculpture.» The Guardian

York) 84.

(London).

5.

Juni 2001. S. 5.

Muir. Robin: «Rachel

23.

Connolly, Kate: «Closed Books and Stilled

for

Making Casts

Whiteread

Is

of Everything

Famous from an

Now

Lives .» The Guardian (London). 26. Okt.

Old Bath to a Terraced House. But

2000.

She's Taken on Her Most Challengmg

S. 5.

Ferguson. Euan: «Deadly Art of

Remembrance: The

Independent

(London). 2 Nov. 1993.

Unbuilt.» The

York) 93,

148.

Graham-Dixon. Andrew: «This

Juni enthüllt.

My

Holocaust-Mahnmal. Judenplatz, Wien,

Delayed.» Art

sen.» Die Tageszeitung (Berlin). 30. Nov.

Nr.

«Someday,

2001. S 16-17.

(London) 7 (März 1996).

Artangel Trust.» Artnews

S. 5.

The Times: Times 2 (London).

the

Juni

1 1.

Cohen, David: «London. England.» Sculpture

Exnir. Julian:

2000.

Come.» The Observer Magazine

34.

S.

Holocaust Memorial.» Art Newspaper

Nr.

S. 12.

Nameless—

The Guardian (London). 26

of Nazism.»

Barber. Lynn:

Jan. 1994.

(Washington. D.C.) 13.

Rachel

Juni 2001. S. 1F.

(Auftrag von Artangel Trust). Okt.

2000.

«Austere, Silent and

Monument, wurde am 4

»

2000

GroveRoad. London E3. 25.

«Makmg Memones:

2001

Raum

1993 House

Okt.

Connaissance des

(Sept. 1998). S.

Artforum (New York) 36, Nr 5 (Jan

Vogel. Carol:

30

York Times.

Fourth Plinth. Trafalgar Square. London.

New York

S. 27.

New

(London). 17. Okt.

1998, S El E4

den

York Times. 28. Okt.

2000, S.E1.

Okt.

142-43.

Roof

Projekte für

88.

Whiteread's Concrete Tribute to Victims

(Jan -Feb

1

65-66.

S.

Vogel, Carol: «A Water

Evening

Standard (London). 20 Juni 2001.

S.

Whiteread's Work.» The Guardian

23. Juni 1998. S 72

York).

(Paris). Nr.

1998).

Stringer, Robin: «Rachel

New

1998),

Public Art Turns

«Behind Sealed Doors. Opening Up

Searle. Adrian:

The Village

Shone, Richard: «Eyes on the Skies

200

Juni

The

the Past.» The

«Rachel Whiteread: Sponsored

Jodidio, Philip: «Eau Art.»

The Independenton

17. Juni

2000

Public.»

in

New York.

Street,

by the Public Art Fund.» Sculpture

1999),

Mullins. Charlotte: «Exposed:

Okt.

(Washington. D.C.) 18.

15-17.

Searle. Adrian:

(New

Harris. Jane:

The Times: Times 2 (London). 27. Juni S.

1998-27

C: «Going Up

Voice

48.

Cork. Richard: «Transfixed by Baleful Stairs

2001.

Juni

Carr,

Evening Standard (London). 26 Juni S.

:

Water Tower Auftrag von Public Art Fund).

Financial

Times Weekend (London). 16. Juni

2001.

(April

1996.S C15.C18

1.

Beechey. James: «Materials

4

York) 97. Nr

Political.»

(London). 17 Juni 2001. Kunstbeilage, S.

(New

Kimmelman. Michael: «How

in

Project Yet:

Sculptor's Memorial

Vienna to Holocaust Victims Has Been

Unveiled Hell

But

It

and Torment

Took Her Five Years »

(London). 29. Okt. Kastner. Jeffrey: