Issuu on Google+

1 2012 Trends, Produkte, Anwendungen

®

Neue Maßstäbe setzen, Erfolge messen! Innovative Messtechnik für mehr Effizienz _ PMX – der neue Industriestandard für Messtechnik _ Elektromobilität auf der Überholspur: Effizienzsteigerung für den Antrieb der Zukunft

_ Prämierte Benutzerfreundlichkeit: Usability-Award für GEN2i


HBM hotline.com  1 2012

In dieser Ausgabe Editorial

Produktneuheiten HBM präsentiert: PMX – Der neue Industriestandard für Messtechnik

4

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

PMX-Software: Maximaler Bedienkomfort, minimaler Aufwand

6

Neu bei HBM: Alle Produktneuheiten auf einen Blick

8

sind die wichtigsten Größen bei der Entwicklung

Neue QuantumX-Module für umfassendere Messaufgaben: Die perfekte Lösung für jedes Test- und Prüfprojekt

10

nologie, Anwendungsexpertise und unbedingtem

Hier zählen Ergebnisse: Neuheiten aus der Drehmomentmesstechnik

12

Zuwachs in der PACEline-Familie: Piezoelektrische Kraftmessung leicht gemacht

14

Marktanforderungen und konkreter Kundennutzen neuer HBM-Produkte. Im Zusammenspiel mit TechStreben nach Qualität werden daraus Innovationen, die Maßstäbe setzen und zur Referenz werden. - 1955: die erste Dehnungsmessstreifen-Produktion - 1970: Messverstärker KWS/6E

Messtechnik … im Trend

- 2001: A  erospace-Strukturtestlösungen mit

Prämierte Benutzerfreundlichkeit: ‚Usability Award‘ für GEN2i

16

Elektromobilität auf der Überholspur: Effizienzsteigerung für den Antrieb der Zukunft

18

MGCplus - 2006: Digitaler Drehmomentmessflansch T12 - 2007: QuantumX – das universelle Datenerfassungssystem

Kundenlösungen T10F bringt E-Motor auf Touren

13

QuantumX erfolgreich im Einsatz

20

Brückenmonitoring mit Messtechnik von HBM

22

Ein Prüfstand rettet Leben: Entwicklung eines Nackenschutzes für Motorradfahrer

24

Verkürzte Versuchszeiten durch schnelle Messdatenverarbeitung

25

Mit Leichtigkeit gegen die Schwerkraft Bordküchen im Test – mit der gesamten Messkette von HBM

26

Dosierte Kraft an der Kette Qualitätskontrolle mit dem digitalen Messverstärker MP85A

27

Die Produktion von Dehnungs­ messstreifen (DMS) und DMSAufnehmern beginnt

1955

1970

Einführung des Messverstärkers KWS/6E-5

Impressum Herausgeber HBM  Test and Measurement Im Tiefen See 45 D-64293 Darmstadt E-Mail: info@hbm.com www.hbm.com

2


HBM hotline.com  1 2012

HBM hat in der Geschichte der Messtechnik eini-

Wir bieten Komplettlösungen

ge Standards gesetzt. In diesem Jahr ist es wieder

Bei HBM haben wir die gesamte Messkette im

so weit. HBM präsentiert den neuen Standard für

Blick – auch bei der Entwicklung neuer Produkte.

Industrielle Messtechnik: PMX.

So können mit PMX alle relevanten Messgrößen erfasst werden. Die konsequent auf den Nutzer

PMX setzt neue Maßstäbe

ausgerichtete Webbrowser-Software erlaubt eine

In der industriellen Prozessüberwachung stehen

intuitive, einfache Bedienung. Skalierbarkeit und

verlässliche Messergebnisse und eine reibungs-

verfügbare Feldbusschnittstellen sorgen für die

lose Integration in den Prozess im Vordergrund,

passgenaue Lösung in Ihrem Anwendungsfall. Das

um die Produktqualität zu sichern und ­Prozesse

bedeutet für Sie: Eine messtechnische Komplett-

zu optimieren. Speziell für den Einsatz in der

lösung aus einer Hand mit minimalem Anpas-

Produktion haben wir unser neues Messverstär-

sungs- und Einrichtungsbedarf und in gewohnter

kersystem PMX entwickelt. Leistungsstark und

Zuverlässigkeit und Genauigkeit.

kosteneffizient, mit allen modernen Features, die ein Messverstärker benötigt. PMX setzt technolo-

Erfahren Sie in dieser Ausgabe unseres Kunden-

gisch neue Maßstäbe und hilft Ihnen, ein Plus an

magazins alles über PMX und lernen Sie weite-

Effizienz und Qualität in Ihrer Produktionsanlage

re ­Produktneuheiten von HBM kennen. Darüber

zu erreichen.

hinaus erwarten Sie interessante Anwendungs-

Andreas Hüllhorst, HBM President HBM Group

beispiele und aktuelle Themen rund um die MessAerospaceStrukturlösungen mit MGCplus

technik. Viel Spaß beim Lesen. Ihr Andreas Hüllhorst

2001

2006

2 1 0 2

PMX – der neue Industriestandard für Messtechnik Einführung des universellen Daten­e rfassungssystems QuantumX by HBM

7 0 0 2

Einführung des digitalen DrehmomentMesssystems T12

NEU 3


HBM hotline.com  1 2012

Produktneuheiten

HBM präsentiert: PMX Der neue Industriestandard für Messtechnik Mit PMX hat HBM eine Messverstärkerplattform speziell für die Bedürfnisse im Produktionsumfeld entwickelt. PMX ist leistungsstark, genau, zuverlässig und hocheffizient. Es beinhaltet alle Features, die ein modernes Messverstärkersystem heute benötigt – plus einer Reihe technologischer Innovationen, die PMX-Anwendern eine besondere Investitionssicherheit garantieren. Senkung der Betriebskosten durch modularen Aufbau

Flexibel einsetzbar und leicht zu bedienen

Zeitsparend für mehr Effizienz

Die neue Messverstärkerplattform fügt sich

Standardisierte

Software-

prozessoren. Damit lässt sich eine autar-

ideal in Mess- und Prüfabläufe ein. Hier wer-

Schnittstellen sorgen für den Zugriff auf

ke und leistungsstarke Signalverarbeitung

den alle gängigen Messgrößen – wie Kraft,

alle Geräteparameter für Konfiguration,

realisieren. Einfache Grenzwerte können ­

Drehmoment, Schwingung, Druck, Dehnung,

Bedienung und Analyse. Dabei wurde erst-

in PMX ebenso problemlos individuell kon-

Temperatur, Impulse oder Encoder­signale –

mals im Bereich Mess- und Prüftechnik eine

figuriert werden wie schnelle Regelkreise.

erfasst und über eine starke Signalverarbei-

völlig neue Software- und Bedien-Techno-

Mess- und Diagnosedaten werden in einem

tung in harter Echtzeit weiter verarbeitet.

logie eingesetzt, wie man sie bisher nur von

internen Ringspeicher oder extern über die

Hard-

und

PMX verfügt über extrem starke Signal-

Smartphones und Tablet-PCs her kennt. Zu-

USB-Schnittstelle auch auf Massenspei-

Durch den modularen Aufbau kann das

sammen mit der integrierten Web-Server-

chern zur weiteren Diagnose und Qualitäts-

System genau auf die Bedürfnisse der An-

Technologie ergeben sich hier vielfältigste

datenspeicherung angelegt.

wendung ausgelegt werden und auch später

Anwendungsmöglichkeiten.

noch weiter wachsen. Ein immenser Vorteil,

Anlagenbauer profitieren damit von kürze-

etwa wenn Anlagen und Prüfstände weiter

PMX kann in der Press- und Fügeüberwa-

ren Produkteinführungszeiten. Maschinen-

ausgebaut werden sollen.

chung, in End-of-Line-Prüfständen, zum

betreibern ermöglicht PMX eine erhebliche

Zweck des Maschinen-Condition-Minito-

Zeitersparnis und hohe Anlagenverfügbar-

Auch im Falle eines Serviceeinsatzes, wie

ring und in Produktions-Prüfständen ein-

keit durch permanente Anlagendiagnose

z. B. Wartung oder Erweiterung, sind die

gesetzt werden. Das Design und die hohe

und die dezentral verteilte Intelligenz. PMX

betroffenen Einschubkarten einfach aus-

Störsicher­heit erlauben zudem den Betrieb

setzt damit technologische Maßstäbe und

tauschbar, da jede Karte ihre Kalibrierung

neben starken Generatoren oder in einem

hilft Anwendern, die Effizienz und Qualität

enthält und TEDS (Transducer Electronic

Umfeld mit starken Maschinenvibrationen.

in ihren Produktionsanlagen und Prüfstän-

Data Sheet) unterstützt.

Unabhängig vom Einsatzgebiet liefert PMX

den enorm zu steigern.

jederzeit stabile und sichere Messwerte. Über den Anschluss weiterer Feldmodule

  Michael Guckes, HBM

kann die Kanalzahl des Messsystems weiter erhöht werden.

Flexibel einsetzbar und leicht zu bedienen – PMX fügt sich problemlos in Ihre Produktion ein.

4

mehr … www.hbm.com/de/pmx


HBM hotline.com  1 2012

®

„ 

Mit PMX bietet HBM eine einzigartige, zukunftsorientierte Komplettlösung zur ­Prozesskontrolle – bestehend aus Aufnehmern, Messelektroniken, Software, Services und Anwendungsberatung. Rundum-­Kompetenz in Sachen

Messtechnik inklusive. 

Michael Guckes Product and Application Manager Industrial Amplifiers HBM

5


HBM hotline.com  1 2012

Produktneuheiten

Die Software zum neuen Industriestandard der Messtechnik

PMX-Software: Maximaler Bedienkomfort, minim Benutzerfreundlich, flexibel, integrierbar – das PMX-­Softwarekonzept überzeugt durch Usability und Flexibilität. Der integrierte PMX-Webserver lässt sich ohne umständliches Einstellen von IP-Geräteadressen aufrufen. Er ist integriert und somit immer kompatibel zum Gerät. Lästiges Updaten gehört der Vergangenheit an!

Innovative Web-Technologie PMX verfügt über die neuartige Web-Technologie GWT, die erstmals in einem Industriegerät implementiert wurde. _ Der PMX-Webserver ist zoombar – für eine einfache Touchscreen-Bedienung – und kann auf verschiedenen browserbasierten Geräten genutzt werden. _ Darüber hinaus ist er durch die Ethernet-Technologie netzwerktauglich, sodass eine direkte 1:1-Verbindung möglich ist – optimal für Fernwartungen über Firmennetzwerk oder Internet. _ Über W-LAN kann der Webserver auch auf drahtlosen Geräten genutzt werden.

Einfache Integration ins Steuerungssystem Über verschiedene Software-Treiber sowie die Programmierschnittstelle API kann HBM-Messtechnik problemlos in die Umgebung des Steuerungssystems integriert werden. Damit sind individuelle ­Lösungen einfach realisierbar und Know-how wird gesichert.

Datenanalyse leicht gemacht Sie möchten Ihre Produktionsdaten analysieren? Mit der PMX-Software können Produktionsdaten ganz einfach zu Monitoringzwecken visualisiert und gespeichert werden. Ein großer Vorteil für Service und Wartung.

Flexibel und kostensparend Ob als Maschinenbediener oder -einrichter – durch die Benutzerverwaltung haben Sie stets Zugriff auf alle relevanten Geräte- und Diagnosedaten. So benötigen Sie weniger Softwaretools und reduzieren Komplexität und Anlagenstörungen. Die PMX-Software überzeugt durch Usability und Flexibilität.

6


HBM hotline.com  1 2012

aler Aufwand

Übersichtliche Darstellung der Messwerte aller Kanäle – für eine sichere Überwachung der Prozessdaten. Produktionsfehler werden sofort angezeigt.

®

7

twobee/shutterstock.com

Das Hauptmenü ist ganz einfach per Touchscreen zu bedienen.


HBM hotline.com  1 2012

Produktneuheiten

Neu bei HBM …

… für Mess- und Prüftechnik

Unsere Entwickler weltweit arbeiten stets an neuen Produkten und Lösungen für Sie. Mehr Sicherheit, Komfort und Genauigkeit: Profitieren auch Sie von Messtechnik der Spitzenklasse! Hier unsere aktuellen Produktneuheiten auf einen Blick:

catman®AP 3.3 Neue Version der Messdaten­erfassungs­ software für mehr Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit www.hbm.com/de/catman

QuantumX MX471 Von nun an unterstützt das CANbus-Modul auch die Protokollarten CCP und XCP-on-CAN

QuantumX MX1615 DMS-Brücken-Messverstärker mit einzigartiger Kanaldichte

www.hbm.com/de/quantumx

QuantumX MX1609-T Thermoelementmessverstärker mit 16 Kanälen

PMS40

silavsale/shutterstock.com

OptiMet by HBM™ System für faseroptische Sensorik www.hbm.com/optik

8

Messstreifen für transiente Druckmessungen www.hbm.com/dms


HBM hotline.com  1 2012

… und für den industriellen Einsatz T40FM Digitaler Drehmomentmessflansch für hochdynamische Vorgänge

TIM-EC T40B

SchnittstellenModul mit EtherCATSchnittstelle

Digitaler Drehmoment­ aufnehmer mit magnetischem Drehzahlmesssystem

www.hbm.com/drehmoment

PACEline CFW

Vorspannsätze CPS

Neue Kraftringe mit 330 und 700 kN für den Einsatz in massiven Konstruktionen

Praktische Einbauhilfen für PACEline CFW

www.hbm.com/de/paceline

SLB700A/06VA

PMX

Einmessbarer Dehnungsaufnehmer mit Strom- oder Spannungsausgang

Messverstärkersystem, speziell für den Einsatz in der Industrie www.hbm.com/de/pmx

9


HBM hotline.com  1 2012

– Neue Module für umfassendere Messaufgaben

Die perfekte Lösung für jedes Test- und Prüfprojekt Klein, schnell, universell: Das flexible Messdaten­ erfassungssystem QuantumX von HBM liefert zuverlässig Messdaten auf höchstem Niveau – insbesondere bei anspruchsvollen Test- und Prüfaufgaben. Jetzt lässt sich das clevere Daten­erfassungssystem noch variabler einsetzen, denn: Die QuantumX-Familie ­wurde um zwei neue ­Module und einen Treiber für Tests im Labor oder im Feld erweitert.

M

it dem Thermoelement-Messverstärker QuantumX MX1609-T

Weitere QuantumX-Neuheiten

existiert nun ein Modul zur sicheren und komfortablen Erfassung

MX471 für die mobile Messdatenerfassung in Fahrzeugen

vieler Temperaturwerte. Dazu verfügt der neue Messverstärker über

Von nun an unterstützt das Modul MX471 auch Protokollarten wie

16 Kanäle zur Temperaturmessung mit Thermoelementen vom Typ T.

CCP oder XCP-on-CAN. Damit ist es möglich steuergeräteinterne

Das kompakte Thermoelement-Modul mit interner Vergleichsmess-

Größen wie z. B. Sensordaten oder sich ändernde Parameter zu er-

stelle lässt sich verteilt, nahe der Messstelle einsetzen. MX1609-T

fassen, was vor allem im Fahrversuch von Vorteil ist. Zudem kann

ist durch alle Module der QuantumX-Serie erweiterbar und verfügt

MX471 auch gemessene Signale anderer Module im Verbund als

über eine Messrate von bis zu 300 Messwerten pro Sekunde. Darü-

CAN-Nachrichten senden und damit als Gateway eingesetzt werden.

ber hinaus ermöglicht das Modul wiederholbare exakte Messungen, da thermische Kalibrierdaten auf einem RFID-Chip im Stecker abge-

MX879 Multi-I/O-Modul für aktive Systemtests

legt werden können.

Eine weitere Ergänzung der QuantumX-Familie ist das MX879 MultiIO-Modul, mit dem Anwender in Echtzeit auf Messwerte reagieren

Optimal für die Spannungsanalyse: MX1615

oder Signale als ‚Replay‘ abspielen können. Dafür bietet das Modul 32

Der neue QuantumX DMS-Brücken-Messverstärker MX1615 verfügt

digitale Ein- oder Ausgänge und acht Analogausgänge. LabVIEW™*-

über eine einzigartige Kanaldichte. Bis zu 16 Sensoren oder Deh-

Treiber oder die eigene Software (.NET API) ergänzen das Paket.

nungsmessstreifen (DMS) können in Voll-, 1/2- oder 1/4-BrückenSchaltung an den MX1615 angebunden werden – einfach perfekt

CANape-Treiber

für die experimentelle Spannungsanalyse. Dabei unterstützen alle

Über den neuen QuantumX CANape-Treiber kann das flexible Mess-

Kanäle Advanced Plug & Measure. MX1615 zeichnet sich durch eine

datenerfassungssystem QuantumX einfach in das Software-Werk-

patentierte Technologie basierend auf 4- und 6-Leiter-Technik, Trä-

zeug CANape von Vector Informatik integriert werden. CANape

gerfrequenzverfahren, galvanische Isolation und zyklische Auto-

übernimmt die Kommunikation mit dem elektronischen Steuergerät.

Justage der Kanäle aus. All dies macht den neuen Messverstärker

QuantumX integriert universell alle typischen Aufnehmer und Sen-

besonders robust gegen elektromagnetische Störeinflüsse wie z. B.

soren – und das parallel und zeitsynchron.

Umrichter, hohe Ströme, elektrische Maschinen oder Temperatureinflüsse und ermöglicht es weite Strecken zur Messstelle zu über-

  Christof Salcher, HBM

brücken. Über Ethernet TCP/IP ist MX1615 schnell integrierbar und kann nahe der Messstelle eingesetzt werden, um möglichst kurze

mehr … www.hbm.com/de/quantumx

Sensorleitungen zu realisieren. * LabVIEW

10

ist ein eingetragenes Warenzeichen von National Instruments Corporation


HBM hotline.com  1 2012

Produktneuheiten

Universell einsetzbar. Auch für Ihre Anwendungen:

Auf dem schnellsten Segelboot der Welt – der Hydroptère – erfasst ein QuantumX-Modul die Signale applizierter Dehnungsmessstreifen. So konnten die wichtigsten Teile des Bootes optimiert werden.

Mobil, universell, robust – das Messdatenerfassungssystem QuantumX zeigt seine Stärken z. B. bei Fahrversuchen.

11


HBM hotline.com  1 2012

Produktneuheiten

T40B, T40FM und TIM-EC: drei Neue für den Prüfstandbau

Hier zählen Ergebnisse: Neuheiten aus der Drehmom Gleich drei Neuheiten präsentiert HBM im Bereich Drehmoment­messtechnik: den digitalen Drehmoment­ aufnehmer T40B, eine Weiterentwicklung des Drehmoment-Messflanschs T40 sowie den ebenfalls digitalen Drehmoment-Messflansch T40FM und das neue Schnittstellenmodul TIM-EC1) mit EtherCAT-Schnittstelle.

D

er digitale Drehmomentaufnehmer mit magnetischem Dreh-

Automobilindustrie, etwa in Motorenprüfständen. Hier erlaubt das

zahlmesssystem T40B basiert auf dem tausendfach bewährten T40.

magnetische Drehzahlmesssystem mit hoher Ausgangsimpulszahl

Der neue Drehmomentmessflansch erlaubt jedoch zusätzlich zur

von 1024 Impulsen/Umdrehungen insbesondere bei geringen Dreh-

Messung der Drehzahl auch die Drehrichtungsüberwachung und –

zahlen eine genaue Drehzahlerfassung und mit Referenzimpuls eine

dank integriertem optionalen ­Referenzimpuls – zudem Drehwinkel-

Drehwinkelmessung. Das Ergebnis sind zuverlässige Geschwindig-

messungen etwa im Rahmen von Funktionstests. Zuverlässig und

keitsmessungen.

unempfindlich gegenüber Staub und Ölnebel ist der digitale Drehmomentaufnehmer von HBM prädestiniert für den Einsatz in der

Abbildung einer typischen TIM-EC-Systemarchitektur

12


HBM hotline.com  1 2012

Kundenlösungen

entmesstechnik

10F

Hohe Drehmomente sicher messen Der digitale Drehmomentmessflansch T40FM misst hochdynamische Vorgänge in den Bereichen 15 bis 80 kNm bis zu einer Bandbreite von 6 kHz. Darüber hinaus verfügt der Drehmomentaufnehmer neben ­einer kurzen Bauform über ein sehr geringes Gewicht und somit ein geringes Massenträgheitsmoment. Die sichere, digitale Messwertübertragung liefert eine hohe Störsicherheit und maximale Genauigkeit. T40FM ist optimal geeignet für die Drehmomentmessung in Großmotoren-, Getriebe- sowie Rollenprüfständen. Dank einer digitalen TMC 2) Schnittstelle lässt sich der neue T40FM über das Erweiterungsmodul TIM-EC zudem einfach in übergeordnete feldbusbasierte Steuerungskonzepte einbinden.

T10F bringt E-Motor auf Touren

B

ei der Leistungsoptimierung eines über einen Wechselrichter

Echtzeitkommunikation dank EtherCAT Mit dem am Markt bis dato einzigartigen TIM-EC samt

­gesteuerten Elektromotors setzt das chinesische Unternehmen INVT auf Messtechnik von HBM.

EtherCAT-Schnittstelle verfügt HBM jetzt über ein extrem ­ flexibles Schnittstellenmodul zur digitalen Übertragung von

Der Drehmomentaufnehmer T10F und Messverstärker des Typs MP60

Drehmoment und Drehzahlsignalen. Das Modul findet Einsatz

werden eingesetzt, um Drehmoment und Drehzahl des Motors zu

in feldbusbasierten Automatisierungs- und Regelsystemen –

messen. Auf Basis dieser Signale entwickelte INVT ein dynamisches

etwa in Prüfständen für Elektro- und Verbrennungsmoto-

Rechenmodell, um den Regelungsalgorithmus des Wechselrichters

ren, Getriebe, Pumpen und Verdichter. EtherCAT erlaubt eine

zu optimieren.

sehr schnelle und genaue Echtzeitkommunikation mit hoher Leistung und Bandbreite. Das ermöglicht unter anderem den

Der Drehmoment-Messflansch T10F überzeugte durch hohe Ge-

Einsatz von Simulationsmodellen, also frühzeitige Versuche

nauigkeit. Aufgrund seiner kurzen Bauform konnten Schwingungen

im Prüfstand, ohne dass bereits ein Prototyp verfügbar sein

reduziert und Kosten eingespart werden. Gleichzeitig minimier­

muss. TIM-EC zeichnet sich zudem durch eine geringe Grup-

ten die sehr hohe Drehsteifigkeit und die geringe Massenträgheit

penlaufzeit aus, ein echtes Plus, wenn es um die Performance

­Resonanzschwingungen im Gesamtsystem.

des Regelkreises geht. Darüber hinaus bietet es Kunden die Möglichkeit, Drehmoment und Drehzahlsignale präzise zu er-

mehr … www.hbmhotline.com

fassen und in Echtzeit einfach in Steuerungs-und Automatisierungssysteme einzubinden. Dies ist durch die standardmäßige TMC-Schnittstelle auch jederzeit nachträglich möglich. Ebenfalls von Vorteil: Neben der Automatisierungsschnittstelle steht eine weitere Diagnoseschnittstelle zur Verfügung. Eine sehr hohe Investitionssicherheit ist somit garantiert. Mit der Ent-

Inverter von INVT

wicklung des TIM-EC reagiert HBM auf den verstärkten Einsatz von ethernetbasierten Feldbussen im Prüfstandbau.   Markus Haller, HBM

mehr … www.hbm.com/drehmoment

1)

TIM-EC = Torque Interface Module - EtherCAT

2)

TMC = Torque Measurement Communication

T10F, installiert im Testobjekt

13


HBM hotline.com  1 2012

Produktneuheiten

Zuwachs in der PACEline-Familie

Piezoelektrische Kraftmessung leicht gemacht Selbst unter härtesten Einsatzbedingungen garantieren die piezoelektrischen Kraftmessringe der CFW-Serie aus der PACEline-Familie von HBM sichere Messergebnisse – stets zuverlässig, auch im Langzeiteinsatz. Um Anwendern auch für weitere Einsatzszenarien optimale Lösungen zu bieten, erweitert HBM sein bewährtes CFW-Portfolio nun.

N

und 700 kN ergänzen ab sofort das Pro-

Vorspannsatz CPS macht Einbau zum Kinderspiel

gramm der piezoelektrischen Messringe. Mit

Neben neuen Messringen bietet HBM ab

der Sortimentserweiterung reagiert HBM

sofort auch Einbauhilfen für die Produkte

auf die gestiegene Nachfrage nach Messrin-

der CFW-Serie an. Die neuen ­Vorspannsätze

gen für hohe Kräfte und mit großem Innen-

CPS erleichtern die Montage der ‚Mess­

durchmesser.

unterlegscheiben‘ nun deutlich. Perfekt auf

eue Kraftringe mit den Nennkräften 330

die piezoelektrischen Kraftmessringe CFW

Erstklassige Messergebnisse auch in massiven Konstruktionen

abgestimmt, garantieren die für alle ange-

Dank ihrer Baugröße eignen sich die neuen

und gehärteten Einbauhilfen immer die

Messringe perfekt für den Einsatz in mas-

perfekte Vorspannung. Eine sichere und ein-

siven Konstruktionen. Mögliche Anwen-

fache Anwendung der Messringe ist damit

dungsszenarien der Neuzugänge der CFW-

sichergestellt.

Neue Vorspannsätze CPS erleichtern die Montage der ‚Messunterlegscheiben‘.

botenen Messringe erhältlichen, ­rostfreien

Serie sind beispielsweise die ­Kraftmessung in der Fertigungstechnik oder im Test- und

Weiterhin ergänzt HBM die ­PACEline-Familie

Versuchsbereich sowie Maschinen zur Kraft­

um die Summierbox CSB4/1 und das ­Kabel

überwachung. Mit der Erweiterung der

1-KAB176-2. Das neue Kabel ermöglicht

CFW-Serie stehen nun für nahezu alle Mess-

den direkten Anschluss der piezoelektri-

bereiche passende piezoelektrische Kraft-

schen Aufnehmer an BNC-Eingänge, wie

messringe von HBM zur Verfügung.

sie zum Beispiel am digitalen Ladungsverstärker CMD 600 verwendet werden. Die

Für die piezoelektrischen Kraftmessringe

Summierbox erlaubt hingegen die parallele

PACEline CFW spricht neben Sicherheit und

Schaltung von bis zu vier piezoelektrischen

Zuverlässigkeit auch ihr innovatives sym-

Sensoren an einem Verstärkereingang. Sie

metrisches Design, das auch bei geringen

ist anschraubbar und verfügt über eine

Vorspannungen sehr gute Linearitäten ga-

galvanische Trennung von Gehäuse und

rantiert.

Sensor­schirmung.   Thomas Kleckers, HBM

mehr …www.hbm.com/de/paceline

14

Summierbox CSB4/1


HBM hotline.com  1 2012

Um die Qualität der Produktion optimal über­wachen zu können, sind die universellen Fügemodule von Promess mit ­e iner integrierten Kraft-WegÜberwachung ausgerüstet. Mit dabei: Piezoelektrische Kraftaufnehmer von HBM.

Die elektrischen Fensterheber von Valeo werden genauestens geprüft. Dabei erfassen piezoelektrische Kraftsensoren von HBM die während der Schalter­ betätigung entstehenden Kräfte.

15


HBM hotline.com  1 2012

Messtechnik … im Trend

Prämierte Benutzerfreundlichkeit: GEN2i erhält renommierten „Usability Award“ der Nielsen Norman Group Das US-amerikanische Beratungs­unternehmen Nielsen Norman Group (NN/g) zeichnete den mobilen Datenrekorder GEN2i von HBM für seine herausragende Benutzerfreundlichkeit aus. GEN2i ist das bislang erste und einzige Messgerät, das von NN/g, dem weltweit führenden Beratungsinstitut für "Usability", ausgezeichnet wurde.

M

oderne Messinstrumente erfassen immer mehr und immer ge-

„Die für den Nutzer wichtigen Funktionen

nauere Daten. Riesige Informationsmengen sind verfügbar – und

sind nicht in tiefen Menüs ­verborgen, son-

lassen sich dank günstiger Speichermedien auch langfristig sichern.

dern befinden sich direkt auf der Benutzer-

Doch bleibt die Frage, wie Anwender bei diesen Datenmengen noch

oberfläche. Dort, wo Sie sie benötigen: An

den Überblick über wirklich relevante Ergebnisse behalten können.

Ihren Fingerspitzen“, erklärt Cees de Vries, Software Usability Manager bei HBM, der

Nur, wenn die Eingaben des Messgeräts intuitiv und verständlich

maßgeblich an der Entwicklung der preis-

sind, lassen sich Fehlbedienungen und Fehlinterpretationen nach-

gekrönten GEN2i-Benutzeroberfläche be-

haltig vermeiden. Für die Entwickler von Messgeräten heißt das: Bei

teiligt war.

der Bedienung von Hardware und Software muss vom Nutzerstand-

Cees de Vries Software Usability Manager, HBM

punkt aus gedacht werden. Dieser Ansatz nennt sich Usability – und

Usability-Auszeichnung für GEN2i

ist der Schlüssel zu mehr Effizienz und Sicherheit.

Ein überzeugendes Konzept: Als erstes und einziges Messgerät überhaupt zeichnete die renommierte Nielsen Norman Group (NN/g) den

„ 

Datenrekorder GEN2i mit seinem diesjährigen Usability Showcase

Die Entwickler von GEN2i haben sichergestellt, dass

Award aus. Doch der größte Nutzen von Usability liegt nicht in die-

alle wichtigen Funktionen von einem Bildschirm aus

ser Auszeichnung – er liegt beim Kunden, der durch benutzerorien-

erreichbar sind – und nutzen dabei die zur Verfügung

tiertes Design Fehlbedienungen vermeiden und so bares Geld durch

stehende Bildschirmfläche höchst effizient. 

korrekte und schnell erfasste Messdaten sparen kann.

Mehr zum Thema Usability und GEN2i in unserem Video unter

Im Fokus: Auffindbarkeit der Features

www.hbm.com/de/gen2i

Bei der Entwicklung des Datenrekorders ­GEN2i mit seinem großen Touchscreen wurde von Anfang an das Thema „­Usability“ und Benutzerfreundlichkeit einbezogen.

0

0

<

=

16

Q

R 7 2 h 6

3 7 63 0 7<2U 0=8k 0 27 N 4 4 33 H30 =L 33 83F 3 3 sH 0p= F

1

k

2


HBM hotline.com  1 2012

James Steidl/shutterstock.com

0 31 0 L 0L 0

33V H7  &0 1 =2 3 F 8 1 7 8 k 7 9 Qk 2 F 1

k

2

Q

N 0

h

2

R

4

Q h2 7

P

R

v 4 $ = A U O % # 2 0 L F

4

7

P

p 2 A U O 0 A = 9 4 9 = 6

U O >k

<

b4

7b 1

N3 3 0 = P o 6 7 P 7 3 3K > A 4 7 > R 1 Q 2 0 m h 8 4F 1 4k 22> r R 4 0 0 0 2 Qph 6 7 H 7 2 F

h 0 0 2 Q 1 k

v

k F 1 v 4 > = A U O % # 2 0 L 0 p 7 P 1 2 R 4

0

2

Q

hP

4

7

P

v

011

6

H

B+

Messdaten durchblättern, Datensätze durchsuchen – mit GEN2i haben Sie Ihre Messdaten perfekt im Griff.

R

1 L F 2 0 # P 3 7 v 0 4 % $ = A U O R 4

<

Q

h

7 8 0 N Q 2 8 L 3

2 k 1 N 4 1F0 k

>

2

k

2

h R6 4 4 5 +

17


HBM hotline.com  1 2012

Messtechnik … im Trend

Ein Erfolgsduo: Genesis

HighSpeed und Drehmomentaufnehmer T12

Elektromobilität auf der Überholspur: Effizienzsteigerung für den Antrieb der Zukunft Elektrisch angetriebene Automobile fristeten bis vor Kurzem ein Schattendasein. Angesichts knapper werdender Erdölvorräte, steigender Benzinpreise und eines wachsenden Umweltbewusstseins gehört der Elektromobilität jedoch die Zukunft. Um den Massenmarkt zu erobern, muss die Effizienz der elektrisch angetriebenen Auto­ mobile gesteigert werden. Das Erfolgsduo von HBM, Genesis HighSpeed und der Drehmomentaufnehmer T12, trägt dazu bei.

B

Aussagen über die Ursachen des Verlustes

tieren elektrisch angetriebene Automobile.

Wirkungsgradmessung: noch eine Notlösung

Ihre begrenzte Reichweite, unzureichende

Zur Wirkungsgradmessung von Elektro­

treffen. Darüber hinaus müssen die Mess-

Akku-Technologie und mangelhafte Effizi-

motoren werden heute in der Regel

geräte, die häufig von unterschiedlichen

enz verhinderten jedoch den Durchbruch.

Power-Analyser am Motoreingang und ­

Herstellern stammen, vor einem Test erst

Die wichtigste Voraussetzung zur weiteren

Drehmomentaufnehmer am Motorausgang

mühsam synchronisiert werden. Häufig sind

Verbreitung elektrisch angetriebener Auto-

eingesetzt. Die Differenz zwischen der

Messfehler die Folge. Hochdynamische Leis-

mobile ist die Steigerung der Effizienz: Zum

jeweils gemessenen elektrischen Leistung ­

tungsmessungen mit mehr als 50 Messun-

einen durch leistungsfähigere Batterien und

und der vom Elektromotor daraus erzeugten

gen pro Sekunde sind technisch ebenfalls

leichtere Fahrzeuge, zum anderen durch

mechanischen Leistung erlaubt es nun, den

schwierig. Ein weiteres Manko gängiger

eine deutliche Verringerung des Verlustes

Energieverlust zu messen.

Power-Analyser ist zudem, dass sie lediglich

ereits seit über hundert Jahren (!) exis-

wertvoller Energie.

lassen sich auf diese W ­ eise jedoch nicht

Endergebnisse liefern. Dabei sind es gerade Rohdaten, die in der Grundlagenforschung wichtige Erkenntnisse zum Verständnis der Vorgänge und damit für mehr ­Effizienz liefern können.

Komplettlösung zur kontinuierlichen Messung an Elektromotoren: Datenrekorder GEN2i und Drehmomentaufnehmer T12

18


Serg64/shutterstock.com, © Petair/Fotolia.com

HBM hotline.com  1 2012

Messtechnik optimiert Langzeittests HBM verspricht nun Abhilfe. Mit einer Kombination aus ­Genesis

Die dabei gewonnen Rohdaten bis in den Terabyte-Bereich stehen

HighSpeed Messdatenerfassung und dem Drehmomentaufneh-

Entwicklern anschließend zur genauen Auswertung zur Verfügung.

mer T12. Das perfekt aufeinander abgestimmte Duo ermöglicht es,

Auf dieser Basis lassen sich wertvolle Erkenntnisse zur Optimierung

Langzeittests mit exakt definierten Kennfeldern ohne lästiges Syn-

der Effizienz elektrischer Antriebe gewinnen. Und auch dem Wunsch

chronisieren durchzuführen. Kontinuierliche Messungen von bis zu

von Anwendern nach Rechenergebnissen wie dem Leistungsfaktor

einer Stunde Dauer und mit bis zu einer Millionen Messungen in der

trägt HBM mit dem neuen System durch entsprechende Neuent-

­Sekunde je Kanal sind somit ein Kinderspiel.

wicklungen Rechnung.   Klaus Lang, HBM

mehr … www.hbmhotline.com

HBM-Konzept für Prüfungen an Elektroantrieben Signalverarbeitung und Datenerfassung mit GEN7t

Akkupack

+

Datenvisualisierung und -auswertung mit der DAQ-Software Perception von HBM

1x Gleichspannung 1x Gleichstrom

3x Wechselspannung 3x Wechselstrom

1x Drehmoment 1x Drehzahl

DC/AC-Konverter Elektroantrieb

Zum Antriebsstrang des Fahrzeugs

Drehmomentaufnehmer T12 von HBM

HBM-Konzept für Prüfungen an Elektroantrieben 19


HBM hotline.com  1 2012

Kundenlösungen

QuantumX erfolgreich im Einsatz

Hochpräzise Ergebnisse für hochdynamische Vorgänge

QuantumX MX840A: Einzigartige Konstruktion erfordert flexible Lösungen

Universalprüfstand für hydraulische Antriebe mit QuantumX MX840A

K

E

© HANSA-FLEX AG Foto: Julia Ahlers

Lastüberwachung in der Olympiahalle München

onzerte werden immer aufwendiger. Entsprechend groß ist die

Ausrüstung für Licht und Sound. Da die maximale Last, die gefahrlos

in neuer Universalprüfstand für hydraulische Antriebe von adt-

Rinck setzt Maßstäbe: Er testet nicht nur die einzelnen Komponen-

an einer Dach- oder Beleuchtersteg-Konstruktion befestigt werden

ten, sondern auch deren Zusammenspiel, was bisher erst in der Ma-

kann, begrenzt ist, muss diese wirkungsvoll überwacht werden.

schine des Anwenders möglich war.

Bei der Olympiahalle München entschieden sich die Stadtwerke

Sei es bei der Optimierung von Neuentwicklungen oder der gezielten

München für ein Monitoringsystem mit Fernzugriff, das sowohl

Fehlersuche in bestehenden Systemen – Ziel des Prüfstands ist es,

die Biegebeanspruchung der Spindeln prüft als auch die Masse der

bessere Einblicke in hydraulische Vorgänge des gesamten Antriebs-

angehängten Technik und deren Verteilung auf die Stege. Um die

stranges, von der Pumpe bis zum Verbraucher, zu bekommen.

Machbarkeit eines entsprechenden Systems zu prüfen, zu planen und zu installieren, beauftragten sie die Dr. Linse Ingenieure GmbH,

In dem Universalprüfstand von adt-Rinck kommt dabei die gesamte

die auf die gesamte Messkette von HBM setzte.

Messkette von HBM zum Einsatz. So auch der mobile und universelle Messverstärker QuantumX MX840A, der auf allen acht Kanälen ca.

Neben dem Dehnungsaufnehmer SLB700A passte sich der Messver-

15 unterschiedliche Sensoren und Aufnehmer unterstützt. Ein wei-

stärker QuantumX MX840A optimal den Umgebungsbedingungen

terer Vorteil speziell für diese Anwendung: Der Messverstärker bietet

an. Dieser ist kompakt und lässt sich leicht auf der ­Stegkonstruktion

einen CAN-Port, der die digitalen Signale auch parallel via CAN sen-

montieren, sodass kurze Messleitungen möglich sind. QuantumX

den kann. Hochdynamische Größen wie Drehzahl oder Drehmoment

CX27 dient als zentraler Messknoten, der die Daten an das Rechenzentrum der Stadt-

können zudem via Ethernet an einen Messtechnik-Laptop übertragen werden.

werke München weiterleitet. Auf dem dortigen Messserver läuft die Software catman®AP, mit der das Lastmonitoring konfiguriert und durchgeführt wird.

MX840A 20


HBM hotline.com  1 2012

Wie reagieren wir bei Gefahren im Straßenverkehr?

Faszinierendes Design und messbare Sicherheit

Innovative Unfall-Diagnose-Methode nutzt QuantumX MX840A

Aluminiumgussräder von Borbet – getestet mit QuantumX MX410

U

A

m die Reaktionen von Autofahrern in Gefahrensituationen

­genauer zu analysieren, entwickelte der Ingenieur Mauro Balestra

luminiumgussräder von Borbet stehen für faszinierendes Design.

Dennoch müssen sie den gleichen ­ Belastungen standhalten wie

eine innovative Unfall-Diagnose-Methode.

Stahlräder.

In einem Testfahrzeug werden die Reaktionen des Fahrers bei einem

So wird ein neu entworfenes Rad zunächst mithilfe der Finite-­

Bremsmanöver unter realen Straßenverkehrsbedingungen erfasst.

Elemente-Methode simuliert. Die daraus entstehende Strukturanaly-

Dazu zeichnet eine Kamera Bewegungen in der Gesichtsmuskula-

se gibt Aufschluss über das theoretische Belastungsprofil. Anschlie-

tur des Fahrers auf. Diese Bilder werden dann mit unterschiedlichen

ßend wird in praktischen Tests überprüft, ob sich die theoretischen

Messdaten abgeglichen, sodass es möglich ist, die „Perception-­

Erkenntnisse verifizieren lassen.

Reaction Time“ des Fahrers zu messen. Dabei kommt die komplette Messkette von HBM zum Einsatz.

Im Rahmen einer zweiaxialen Radprüfung werden Dehnungsmessstreifen im Bereich der berechneten Höchstbelastung angebracht.

Neben dem Kraftaufnehmer U93 am Bremspedal und dem Wegsen-

So können die rotierenden Räder Signale an den vierkanaligen Mess-

sor WA am Gaspedal des Fahrzeugs ist das kompakte und universelle

verstärker ­QuantumX MX410 weitergeben – ein Spezialist für die

Messverstärkermodul QuantumX MX840A im Inneren des Fahrzeugs

Erfassung und Analyse hochdynamischer, mechanischer Vor­gänge.

angebracht. Sämtliche über QuantumX erfassten Messdaten gelangen über die Ethernet-Schnittstelle des PCs zur Messtechnik-Soft-

Die erfassten Messwerte liefern ­Borbet wichtige Erkenntnisse über

ware catman®AP von HBM.

die werkstofftechnische und konstruktive Beanspruchbarkeit, was Material- und Energieeinsparungen ermöglicht.

mehr … www.hbm.com/de/quantumx

MX410 21


HBM hotline.com  1 2012

Kundenlösungen

Brückenmonitoring mit Messtechnik von HBM

Sind unsere Brücken sicher? Monitoringlösungen geb Brücken sind wichtige Bestandteile des Zug- und Kraftfahrzeugverkehrsnetzes. Züge werden schneller, LKWs schwerer – halten die Brücken dieser steigenden Belastung stand? Kurz- und Langzeitmessungen geben Antworten. Dabei setzt die Brückenmessgruppe der DB Netz AG auf Messtechnik von HBM.

B

rücken altern und ermüden je nach Konstruktion unterschiedlich.

sogenannten Systemmessungen – erfolgen. Diese sind jedoch sehr

Selbst baugleiche Brücken zeigen ein individuelles Verhalten, weil

aufwändig und geben nur einen begrenzten zeitlichen Ausschnitt

sich z. B. die Verkehrslasten und die klimatischen Verhältnisse am

der realen Belastung wider.

Standort unterscheiden. Daher ist häufig eine individuelle Neubewertung notwendig.

Permanent-Monitoringlösungen bieten eine Alternative zu Kurzzeitmessungen. Sie zeigen das Verhalten der Brücke über einen längeren

Messwertgestützte Nachrechnungen

Zeitraum hinweg und geben Auskunft über die dabei entstehenden

Die Deutsche Bahn erstellt für ihre Eisenbahnbrücken Nachrechnun-

Lastkollektive, welche neben den Verkehrslasten auch Windkräfte,

gen unterschiedlicher Niveaustufen. Bei komplexen Brückenbauwer-

Temperaturänderungen und weitere Einflüsse mit einbeziehen. So

ken muss die Neubewertung mit Hilfe von Messtechnik durchgeführt

können Veränderungen an den Brücken rechtzeitig erkannt und Un-

werden. Diese Neubewertung kann mit Kurzzeitmessungen – den

fälle vermieden werden.

MX840A

MGCplus 22

Für die Systemmessung der Fehmarnsund­ brücke im Jahr 2010 wurden 251 Messpunkte durch den Statiker definiert und an der Brücke installiert. Die synchronisierte Wei­ terverarbeitung erfolgte mit den dezentralen Messsystemen MGCplus und QuantumX von HBM. In einer Hauptmesswarte wurden alle Informationen zusammengeführt. Die Mess­ vorbereitung dauerte Monate, die Messdurch­ führung nur wenige Tage.


HBM hotline.com  1 2012

H.Damke/shutterstock.com

en Antworten

Langzeitmessungen an der Ziegelgraben­ brücke in Stralsund mit QuantumX CX22W

CX22W Sicherheit durch präzise Messergebnisse

QuantumX CX22W erfasst bei den Langzeitmessungen im stationären

Im Rahmen von Pilotprojekten zur Entwicklung belastbarer Perma-

Feldeinsatz völlig autonom die Daten weit verteilter M ­ essmodule. Die

nent-Monitoringlösungen für Eisenbahnbrücken setzt die DB Netz

Messdaten werden lokal auf einer robusten, wechselbaren ­CF-Card

AG auf Messtechnik von HBM.

gespeichert und lassen sich auch über Ethernet oder Wireless LAN online abrufen.

Ein Beispiel ist die Überwachung der Ziegelgrabenbrücke in Stralsund. Hier erfassen Aufnehmer von HBM seit vielen Monaten Messgrößen

Die durch das Monitoring erfassten Messdaten machen deutlich, wie

wie Dehnung und Druck. Auch resultierende Schwellwerte zur Erfas-

Bauwerkskomponenten unter realer Belastung zusammenwirken. So

sung des Verhaltens der Kombination ‚Brücke – Maschine‘ werden

werden wichtige Informationen für die Erhaltung und weitere Nut-

aufgenommen. Dabei überträgt der Messdatenrekorder QuantumX

zung von Bestandsbrücken sowie die Entwicklung innovativer Bau-

CX22W von HBM online alle relevanten Daten eines Klappvorgangs

weisen gewonnen.

an die Brückenverantwortlichen.   Gert Gommola, HBM

mehr … www.hbmhotline.com

23


HBM hotline.com  1 2012

SoMat eDAQlite – das Herz der Sicherheitstests

Kundenlösungen

Ein Prüfstand rettet Leben: Entwicklung eines Nackenschutzes für Motorradfahrer Schwere Verletzungen bei Motorradunfällen betreffen oftmals die Halswirbelsäule. Aus diesem Grunde entwickelte die Leatt Corporation einen speziellen Nackenschutz: ‚Leatt Brace‘. Bei Tests und Prüfungen des Nackenschutzes kommen SoMat eDAQlite und nCode GlyphWorks® von HBM zum Einsatz.

G

rößte Schwachstelle eines jeden Motorradfahrers ist die Hals-

Eine Hochgeschwindigkeitskamera zeichnet die im Falle eines Frontalaufpralls auftretenden Scherkräfte sowie die Auswirkungen auf Wirbelsäule und Kopf auf.

wirbelsäule, die bei vielen Motorradunfällen verletzt wird. Um diese besser zu schützen, entwickelte der südafrikanische Arzt Dr. Chris Leatt eine spezielle Vorrichtung: „Leatt Brace“ – einen Nackenschutz. Wie bei jeder Sicherheitsvorrichtung waren jedoch vorab umfangreiche Tests und Prüfungen unabdingbar. Die Vorrichtung musste in der Lage sein, beträchtliche auf die Halswirbelsäule wirkende Biegemomente, Scherkräfte und Axialkräfte zu mindern.

Prüfstand simuliert Unfall Nach ersten Prüfungen in Zusammenarbeit mit BMW entwickelten

Während der Kopf des Dummys gegen einen Metallblock prallt, werden mit der Datenerfassungseinheit eDAQlite die in einer typischen Unfallsituation auf­ tretenden Kräfte gemessen.

die Experten der Leatt Corporation eigene Testaufbauten, um die bei einem Unfall auf den Fahrer einwirkenden Kräfte zu simulieren. „Für diese Vorrichtung gab es keine Prüfstandards, daher mussten wir sie uns selbst setzen“ sagt Cornel de Jongh, Biomedizin-Techniker. Bei einem Unfall treten Druck-, Zug- und Scherkräfte sowie Dehn- und Biegemomente auf, die in Kombination bewertet werden mussten. „Zum Erfassen unserer 23 Dummy- und anderer Sensor­ kanäle verwendeten wir, abgesehen von der Mechanik, die Datenerfassungseinheit SoMat eDAQlite von HBM“, so Cornel. Mit dem äußerst robusten Messverstärker lassen sich unterschiedlichste Messgrößen erfassen, was SoMat eDAQlite zum „Herzstück“ dieses Prüfstands macht, wie Cornel betont. Für die Nachbearbeitung der Messdaten verwendete Leatt Corporation die HBM-Software nCode GlyphWorks® – eine leistungsstarke Software zur Verarbeitung von Testdaten im Engineering, mit Fokus auf Betriebsfestigkeit und Lebensdaueranalysen.   Elton Murison, Director, ESTEQ

24

mehr … www.hbmhotline.com

In einer speziellen Vorrichtung werden die Auswirkungen eines direkten Schlags auf den Helm erfasst.


HBM hotline.com  1 2012

Prüfstandsoptimierung mit nCode  

GlyphWorks®

Kundenlösungen

Verkürzte Versuchszeiten durch schnelle Messdatenverarbeitung Die MGA Research Corporation ist weltweit führend im Bereich unabhängiger Prüfdienstleistungen und -geräte. Um den Anforderungen ihrer Kunden besser gerecht zu werden, setzt die MGA bei der Verarbeitung von Testdaten auf nCode GlyphWorks® von HBM.

E

Basierend auf den mit nCode GlyphWorks® verarbeiteten Daten werden Vibrationstests durchgeführt.

in Tätigkeitsschwerpunkt der MGA sind Prüfungen im Transport-

wesen, mit eigenen Prüfständen für Echtzeit-Simulationsversuche. Auf Teststrecken werden mithilfe tragbarer Datenerfassungssysteme die erforderlichen Daten wie z. B. Beschleunigung und Geschwindigkeit gesammelt, um Vibrations- und Ermüdungsprofile zu erstellen. Meist sind die Teststrecken derart gestaltet, dass sie das Fahrzeug stärker schädigen als eine normale Straße. Dadurch können die Versuchsingenieure den gesamten Fahrzeug-Lebenszyklus in einem kürzeren Zeitraum simulieren.

Datenverarbeitung leicht gemacht Das Erfassen und Analysieren dieser Datenmengen ist entscheidend für den Erfolg der MGA, die für Datenimport, -visualisierung und -analyse nCode GlyphWorks® von HBM einsetzt. Schädigungen an Versuchsfahrzeugen müssen schnell bestimmt werden. Dank nCode GlyphWorks® sind die MGA-Versuchsingenieure der Konkurrenz ­dabei einen Schritt voraus. Mit der Software lassen sich „nicht-schädigende“ Signalabschnitte leicht entfernen. Die Berechnung der relativen Schädigung durch Vergleich von Dateien mit Roh- und bearbeiteten Daten ist ebenfalls möglich. Nach dem Editieren der Dateien behält die MGA mindestens 95% der Schädigung bei. Durch Anpassung von Wiederholungsfaktoren für stark schädigende Ereignisse kann der Schädigungsgehalt ebenfalls angepasst werden, ohne die Versuchsdauer signifikant zu verlängern. „Dank der Leistungsfähigkeit von nCode GlyphWorks® können die Versuchszeiten verkürzt und Ergebnisse schneller erzielt werden. Das Erstellen grafischer Berichte ist mit diesem großartigen Werkzeug zum Berechnen von Schädigungen ganz einfach“, so David Nagle, Versuchsingenieur der MGA. mehr … www.hbmhotline.com

nCode GlyphWorks® ermöglicht die Analyse großer Datenmengen und bietet dem Anwender eine graphische, prozessorientierte Umgebung.

25


HBM hotline.com  1 2012

Kundenlösungen

Bordküchen im Test – mit der gesamten Messkette von HBM

Mit Leichtigkeit gegen die Schwerkraft Leicht und bekömmlich soll das Menü an Bord von Flugzeugen sein. Leicht müssen auch die Bordküchen sein – und dennoch enormen physikalischen Belastungen standhalten. Die Bucher Leichtbau AG, Hersteller von Flugzeug-Küchen und Stauräumen, setzt auf stringente Tests seiner Module, um deren Flugtauglichkeit zu gewährleisten. Im Prüfstand mit an Bord: Die komplette Messkette von HBM.

F

ür die Flugtauglichkeit der Kabinenein-

Zunächst werden Flug- und Notlandelasten

Anschließend werden alle Messdaten zeit-

bauten in Flugzeugen müssen spezielle

in Prüfständen am Boden simuliert. Dabei

synchron an ein Messdatenerfassungssys-

Nachweise im Bereich der Statik erbracht

erfolgt die Zug- bzw. Krafteinleitung in das

tem, z. B. Spider8 oder QuantumX, über-

werden. Dies gilt auch für die Küchenmodu-

Testobjekt über einen zentralen 500 kN star-

tragen und mit der Software catman®Easy

le, sogenannte ‚Galleys‘. Um ein Höchstmaß

ken Hydraulikzylinder, dessen Kraft über ein

visualisiert, analysiert und gespeichert.

an Effizienz zu ermöglichen, müssen diese

komplexes System von Drahtseilen, Ketten

sehr leicht sein und gleichzeitig extreme Be-

und sogenannten ‚Wippen‘ auf die einzelnen

Die ermittelten Messdaten und Analy-

lastungen aushalten.

Bestandteile des Testobjekts verteilt wird.

sen können sehr einfach in einen entsprechenden Bericht überführt werden, sodass

Präzisionskraftaufnehmer U10M sorgt für Sicherheit

schließlich die Abnahme der dokumentier-

weit entgegenwirken – dies beherrscht die Firma Bucher Leichtbau, die innovative Lö-

Die über den zentralen Hydraulikzylinder

erfolgen kann.

sungen in Leichtbauweise entwickelt und

eingeleiteten Kräfte werden mit einem in

produziert.

Serie geschalteten Präzisionskraftaufneh-

Mit Leichtigkeit der Schwerkraft ein Stück

ten Prüfungen für den Einbau ins Flugzeug

mehr … www.hbmhotline.com

mer der Familie U10M von HBM aufgenom-

Flugzeugküchen auf dem Prüfstand

men. In besonders belasteten Bereichen, wie

In der zivilen Luftfahrt werden vor allem

aufnehmer des Typs U9B die tatsächlich

Galleys und Cabinets (Stauräume, Kleider-

einwirkenden Kräfte am Bauteil. Induktive

schränke) von Bucher Leichtbau eingesetzt.

Wegaufnehmer erfassen Verformungen der

Vor ihrem ersten Take-off kommen diese auf

Galley in kritischen Bereichen.

z. B. Türen oder Konsolen, messen Kraft-

Image: Bucher Leichtbau AG

den Prüfstand.

Kraftaufnehmer U10M, installiert im Prüfstand der Bucher Leichtbau AG.

Die Küchenmodule werden auch als ‚Galleys‘ bezeichnet. Im Prüfstand werden Flug- und Notlandelasten simuliert.

26


HBM hotline.com  1 2012

Qualitätskontrolle mit dem digitalen Messverstärker MP85A

Kundenlösungen

Dosierte Kraft an der Kette © Janis Rozentals/Shutterstock.com

Ketten sind ein wichtiger Bestandteil der Hebetechnik. Werden schwere Lasten bewegt, wird Sicherheit groß geschrieben. Daher kommt der Qualitäts­ sicherung bei der Produktion von Ketten für Hebezeuge besondere Bedeutung zu. Die Firma Ketten Wälder vertraut dabei auf Messtechnik von HBM.

D

produziert Ketten, die unter anderem für An-

Digitaler Messverstärker dokumentiert Kraftverlauf

wendungen in der Hebetechnik eingesetzt

Im Zuge einer Umrüstung entschied man sich

werden. Die Produktion der Ketten ist ein viel-

bei Ketten Wälder, die in der Kalibriermaschi-

schichtiger Prozess. Zunächst wird Rohmate-

ne eingesetzte Messtechnik auf eine moder-

rial auf eine Haspel gehoben und dann von

ne digitale Technik umzustellen. Zum Ein-

einer Vorziehmaschine auf den benötigten

satz kommt nun der digitale Messverstärker

Durchmesser gezogen. In der Kettenbiege-

MP85A von HBM.

as Unternehmen Ketten Wälder GmbH

maschine entstehen die einzelnen Glieder der Kette. Im Anschluss werden diese geschweißt.

Dieser verfügt über einen Mikroprozessor und

Dann folgen die Vergütung der Ketten und die

Algorithmen, die eine Auswertung der Mess-

finale Oberflächenbehandlung.

werte vornehmen. Zudem zeichnet MP85A den Kraftverlauf während des Prozesses auf

Die Kalibriermaschine dehnt jeweils einen kurzen Abschnitt der Kette und misst gleichzeitig die dazu notwendige Kraft.

Qualitätskontrolle: Reißen die Ketten beim Recken?

und überprüft, ob die erreichte Maximalkraft

Noch vor der Oberflächenbehandlung durch-

„Besonders wichtig war uns bei der Nach-

laufen die Ketten eine Kalibriermaschine. Hier

rüstung der Kalibriermaschine, dass wir die

werden sie durch Recken auf das richtige Maß

gemessenen Kraftwerte auch protokollieren

gebracht, indem die einzelnen Glieder ver-

können“, so Reimar Bürkmayer von Ketten

formt werden. Die aufzubringende Kraft liegt

Wälder. Dazu werden die Messwerte vom

je nach Kettengröße im Bereich 10 kN bis über

MP85A über die Ethernet-Schnittstelle an

200 kN. Sollte während der Produktion z. B.

einen Steuerungs-PC übertragen und ange-

eine Schweißnaht nicht korrekt sein, reißt die

zeigt.

innerhalb eines vorgegebenen Fensters liegt.

Kette beim Recken an dieser Stelle. So ist eine 100 %-Prüfung sämtlicher Kettenglieder ge-

mehr … www.hbmhotline.com

währleistet. In der Produktion wird Glied für Glied der Kette gebogen und aneinandergereiht eingehängt.

MP85A

Ein Hydraulikzylinder erzeugt in der Kalibriermaschine die Kraft, die zur Verformung der Kettenglieder notwendig ist. Diese muss exakt kontrolliert werden. Wenn die voreingestellte Maximalkraft nicht erreicht wird, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Kette gerissen ist.

Der Messverstärker MP85A von HBM wertet intern das gemessene Kraftsignal aus und kann so direkt ein IO/NIO-Signal ausgeben.

27


Neu auf HBM.com

… und Action! Neue Produkt- und Seminar-Videos Entdecken Sie unsere neuen Videos und informieren Sie sich mit einem Klick über unsere neuen Produkte, Seminare und Anwendungen. Alle HBM-Videos finden Sie unter: www.hbm.com/youtube

Interaktiver Kalibrierschein Alle Neuerungen Schritt für Schritt erklärt Mit der neuen ISO 376:2011 zur Kalibrierung von Kraftaufnehmern haben sich auch Inhalt und Aufbau der Kalibrierscheine verändert. Unser interaktiver Kalibrierschein erklärt Ihnen Schritt für Schritt alle Neuerungen. www.hbm.com/kalibrierung

-Erkl är Step-by-STEP

un g

Tel. +49 6151 803-0 Fax +49 6151 803-9100

measure and predict with confidence

S3209-2.0 de

www.hbm.com E-Mail: info@hbm.com

7-1001.3209

HBM  Test and Measurement


HBMhotline Magazine 1/2012