Page 1

Weitblick Gemeindebrief

Willk ommen im Haus Gottes - W elcome in the Lord‘s house Willkommen Welcome

März 2012 Gottgeleitete Entscheidungen

HG-1


Liebe Gemeinde und FFreunde reunde ... Des Menschen Herz denkt sich einen Weg aus; aber der Herr lenkt seine SchritSprüche 16,9 te. Während der Mittagspause des Biblischen Unterrichtes, sind wir mit den Jugendlichen zu „Subway“ (ein Schnellrestaurant) in der Nähe unserer Gemeinde gefahren. Die Spezialität dieses „Restaurants“ sind unterschiedliche Baguettes, die man sich so belegen lassen kann, wie man gerade Appetit hat. Als wir unsere Bestellung aufgegeben hatten und dann genüsslich am Tisch unser Produkt verzehrten, haben wir festgestellt, dass man von der Bestellung bis zum verzehrfertigen Produkt genau 11 Entscheidungen treffen muss. Mir ist in diesem Zusammenhang wieder einmal deutlich geworden, dass wir alle immer wieder vor Entscheidungen stehen: vor den kleinen Entscheidungen des Alltags (z.B. Brot oder Müsli zum Frühstück?) und auch vor den großen Herausforderungen des Lebens (z.B. Studium oder Beruf, Partnerwahl und Kinderwunsch, Wechsel des Arbeitsplatzes oder des Wohnortes). Als gläubige Menschen beziehen wir Gott in unsere Planungen ein und vertrauen Seiner Führung. Manche legen Gott jede kleine Entscheidung vor und warten auf Sein Eingreifen. Andere wägen zuerst nach bestem Wissen und Gewissen ab und treffen dann mutig ihre Entscheidung. Was ist richtig? Interessanterweise sind beide Verfahrensweisen biblisch. Der Prophet Daniel und die Königin Esther waren im Perserreich in miteinander vergleichbaren Umständen und handelten doch unterschiedlich. Sie befanden sich Beide in einem ungläubigen Umfeld und kamen in eine le-

bensbedrohliche Lage. Daniel betete trotz des Verbots des Königs dreimal täglich am offenen Fenster zu Gott. Als er deswegen angeklagt wurde, ergab er sich seinem Schicksal und wartete auf das Eingreifen Gottes (Dan 6,11-25). Ganz anders bei Esther: Als ihr Leben und das des ganzen jüdischen Volkes bedroht war, lesen wir nichts von Ergebenheit und Hoffen auf Gottes Hilfe. Ihr Pflegevater Mordechai wurde zuerst „aktiv“ und wandte sich an Ester mit der Bitte entsprechend zu handeln. Das tat sie nach anfänglichem Zögern. Sie arbeitete einen Plan aus, betete und fastete, ging dann zum König und wurde mit ihrem ganzen Volk gerettet (Est 4, 5). Wie entscheiden wir, wie entscheidest Du? Im Warten auf Gottes Eingreifen oder im Handeln? Letztlich erleben wir doch, dass in unseren Entscheidungsprozessen Göttliches und Menschliches zusammenwirkt. Vier Dinge können uns dabei hilfreich sein: 1. Informationen, die wir nach bestem Wissen und Gewissen sammeln und auswerten. 2. Rat und Weisung aus dem Wort Gottes und aus der Gemeinschaft mit Gott heraus. 3. Unsere bisherigen Erfahrungen, die wir gemacht haben. 4. Der Rat von gläubigen und erfahrenen Mitmenschen. In diesem Sinne wünsche ich uns weise, gottgeleitete Entscheidungen,

Euer Andreas

HG-2


PURIM-Fest ... PURIM - Esther und die drohende Vernichtung Israels Die Geschichte dieses Festes „Purim“ lesen wir im Buch Esther: Israel lebte zu der Zeit dieser Begebenheit im persischen Großreich des Königs Ahasveros (= Xerxes I; geb. um 519 und gest. im August 465 v. Chr.) in der Diaspora. Haman, ein Agagiter*, wurde von ihm über alle Fürsten des Reiches gesetzt. Alle Untergebenen mussten sich vor Haman beugen, wenn er an ihnen vorüber ging. „Aber Mordechai beugte die Knie nicht und fiel nicht nieder.“ (Kap. 3,2) Israel beugt sich nicht vor Amalek! *) Agag ist den Name und Titel der amalekitischen Könige; es bedeutet „zornig werden“ oder „wild werden“. Die Amalekiter galten seit ihrem Kampf gegen Israel (2. Mose 17, 8-16) als deren Erzfeinde.

Mordechai war ein Jude, der mit seiner Cousine Esther (hebr. Hadassa) in der Stadt Susa lebte. Esther war durch glückliche Umstände zur Königin des Reiches erhoben worden und lebte im Palast des Königs. Da Mordechai sich vor Haman nicht beugte, fühlte dieser sich gedemü-

tigt. In seiner Wut erwirkte er beim König Ahasveros, dass alle Juden in dessen Herrschaftsgebiet umgebracht werden sollten. Um den Tag dafür festzulegen, warf Haman das Los („Pur“) und bestimmte so den 14. Adar (Febr. / März) als Tag der Vernichtung Israels.

Hamans Vorhaben wurde von der schönen Königin Esther und deren Ziehvater Mordechai vereitelt. Unter Einsatz ihres eigenen Lebens setzte sich Esther beim König für ihr Volk ein, woraufhin Hamans Vorhaben scheiterte. So wurden die Juden im Großreich Persien gerettet und Haman endeten an dem Galgen, den er selbst für Mordechai errichtet hatte. Das Purimfest wird einen Monat vor Pessach am 14. Adar gefeiert, in Jerusalem am 15. Adar. Es gehört nicht zu den Festen, die Gott angeordnet hat, sondern es wurde durch Mordechai als ein Fest der Erinnerung an diese Rettung festgelegt. Er verpflichtete das jüdische Volk dazu, „dass sie diese (Festtage) feiern sollten als Tage des Gastmahls und der Freude, an denen sie einander Geschenke machen und die Armen beschenken sollten.“ Esther 9, 22 Aus dieser Anordnung hat sich für das jüdische Volk folgende Tradition entwickelt:

HG-3

Bitte lesen Sie weiter auf S. 7 ->


Termine für März 1

Do

2

Fr

3

Sa

4

So So

5

Mo

6

Di

7

Mi

8

Do

9

Fr

10

Sa

11 11

So So

19:30 Uhr

Mann-Power

10:00-12:00 Uhr Healing Rooms 15:00-20:00 Uhr Endzeitworkshop mit Matthias Kalder, Marburg 9 : 00 U h r 10: 00 U h r

Fr ü h g e b e t i m H a u s G o t t e s P U R I M - Fe i e r m i t A b e n d m a h l

P U R I M (das ist der eigentliche Feiertag)

19:30 Uhr

Mann-Power

10:00-12:00 Uhr Healing Rooms 9 : 00 U h r 10: 00 U h r

Fr ü h g e b e t i m H a u s G o t t e s G o t t e sd i e n st

19:30 Uhr

Treffen "Diakonischer Kreis"

19:30 Uhr

Mann-Power

12 Mo 13

Di

14

Mi

15

Do

16

Fr

17

Sa

18 18

So So

10:00-12:00 Uhr Healing Rooms 10:00-15:00 Uhr Biblischer Unterricht 9 : 00 U h r 10: 00 U h r

Fr ü h g e b e t i m H a u s G o t t e s G o t t e sd i e n st

Lies die Bibel ... denn es ist das Wort Gottes! HG-4


Termine für März 19

Mo

20

Di

21

Mi

22

Do

23

Fr

24

Sa

25 25

So So

Frühlingsanfang

19:30 Uhr 19:00 Uhr

Mann-Power Stadtgebet im HG

10:00-12:00 Uhr Healing Rooms 9 : 00 U h r 10: 00 U h r

Fr ü h g e b e t i m H a u s G o t t e s G o t t e sd i e n st

19:30 Uhr 19:30 Uhr

Mann-Power Schabbat-Feier

S o m m e r ze it

26 Mo 27

Di

28

Mi

29

Do

30

Fr

31

Sa

10:00-12:00 Uhr Healing Rooms 19 : 00 U h r Lo b p r e i sa b e n d i m H G

Herzliche Einladung zu unserer Schabbatfeier Jeden letzten Freitag im Monat feiern wir ab 19:30 in den Schießgärten 1 den Beginn des Schabbat. Das ist der Ruhetag, den Gott Seinem Volk gegeben hat. An diesem Segen dürfen wir als eingepfropfte Zweige auch teilhaben. Wir wollen zusammen essen, den HErrn preisen und für Israel beten. Jeder ist willkommen und darf gern etwas mitbringen (z.B. Salat, Chicken, Baguette, Obst). Aus organisatorischen Gründen melde dich bitte bei Joel und Maria an und sag uns, was du mitbringen möchtest. Tel.: 06403/9688700 oder maryneumann@gmx.de. Schalom Joel, Maria und Martina

HG-5


Geburtstage

Impressum Weitblick ist die Monatszeitschrift der evangelischen Freikirche des

Haus Gottes e.V e.V.. Schießgärten 8

Allen, die in diesem Monat Geburstag haben, wünschen wir Gottes Segen für’s neue Lebensjahr! HG-6

35398 Gießen Tel.: 06 41 - 44 19 44 33 FAX: 06 41 - 44 19 44 31 EMail: Kontakt@Haus-Got tes-ev.de Gemeinde-Konto: Volksbank Mittelhessen BLZ: 51390000 Kto: 10824710 Auflage: 75 Stück Redaktion/ViSdP: Andreas Christoph Titelbildnachweis:

Ute Edler Bitte alle Mitteilungen und Artikel per EMail an Redaktion@Haus-Gottes-ev.de senden oder in die

Crea(k)tiv - Box


... PURIM-Fest ... Fortsetzung von S. 3:

1. Jeder Jude soll das Buch Esther an diesem Tag hören, damit er nicht vergisst 2. Fröhliches Essen und Trinken - der Talmud sagt, dass man die richtige Purimlaune erst dann erreicht hat, wenn man so viel Wein getrunken hat, dass man nicht mehr zu unterscheiden weiß, wer Mordechai und wer Haman war. Dieser „Tipp“ muss nicht zwangsläufig umgesetzt werden. ☺ 3. Geschenke (Essen) an Freunde, meist von Kindern gebracht 4. Almosen an Arme (dieses Gebot gilt auch für Arme; auch sie beschenken zwei Arme)

Israel nach dem Auszug aus Ägypten begegnete. So ist Purim ein Triumpf-Fest über die Feinde Israels. Purim findet in diesem Jahr am 07. und 08.03.2012 statt.

Interessant ist: - dass das Buch Esther das einzige Buch der Bibel ist, in dem der Name Gottes kein einziges Mal erwähnt wird. - dass Haman ein Nachkomme der Amalekiter ist, von denen Gott gesagt hat: „Ich will das Andenken Amaleks ganz und gar austilgen unter dem Himmel.“ (2. Mose 17,14)

Daraus hat sich der Brauch entwickelt, dass, wenn bei der Lesung des Buches Esther der Name „Haman“ gelesen wird, die Kinder und auch die Erwachsenen einen solchen Lärm machen dürfen, dass man diesen Namen nicht mehr hören kann. Amalek war der erste Feind, dem

Unser

PURIM-Gottesdienst findet schon am

04.03.2012 um 10:00 Uhr

statt, zu dem wir herzlich einladen ins

HG-7


Wöchentliche V eranstaltungen Veranstaltungen So So

9 : 00 U h r 10: 00 U h r

Fr ü h g e b e t i m H a u s G o t t e s G o t t e sd i e n st

Mo 20:00 - 21:30 Uhr Hauszelle in Pohlheim-Garbenteich 20:00 - 22:00 Uhr 19:00 - 21:00 Uhr Di 20:00 - 22:00 Uhr 20:00 - 22:00 Uhr

Hauszelle in Wetzlar Hauszelle Wettenberg (14täglich) Hauszelle Bad Nauheim (Treffen nach Absprache) Großen Linden (14täglich)

Mi

9:00 - 12:00 Uhr ISDD-Bibelschule 19:00 - 21:00 Uhr Hauszelle in Gießen-Wieseck

Do

19:00 - 22:00 Uhr ISDD-Bibelschule 19:30 - 22:00 Uhr Hauszelle Bad Nauheim (14täglich)

Fr

19:30 Uhr Mann-Power im »Haus Gottes«, Gießen 20:00 - 22:00 Uhr Treffen des Lobpreisteams im Haus Gottes (14täglich) nach Absprache Hauszelle in Marburg-Wehrda

Sa

10:00-12:00 Uhr Healing Room 9:00 - 16:00 Uhr ISDD-Bibelschule, einmal monatlich

Termin-Änderungen werden frühzeitig bekanntgegeben!

Schießgärten 8 · 35398 Gießen Fax: 06 41 - 44 19 44 31 E-Mail: Kontakt@Haus-Gottes-ev.de Allgemeine Spenden und Sonderspenden (bitte Verwendungszweck angeben z.B.: Healing Room, Kinder- oder Jugendarbeit), auf das Gemeinde-Konto der Volksbank Mittelhessen, BLZ: 513 900 00, Kto: 10824710. Vielen Dank!

HG-8

Weitblick - März 2012  

Weitblick - März 2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you