Issuu on Google+

Weggef채hrten 2013 2014 skulpturenwege B u r g h a u s e n 21.4.13-21.4.14 STUDIENKIRCHE ST. JOSEF | BURG | HAUS DER FOTOGRAFIE


Weggefährten | auf Burghau BAyerische und Öster­reichische Skulpturen des 20. und 21. JAhrhunderts

2


usens Skulpturwegen 365 Tage stehen bayerische und österreichische Skulpturen im Mittelpunkt der Stadt Burghausen. Vergangenes Jahr fand eine intensive Auseinandersetzung mit der gemeinsamen Geschichte in der bayerisch-oberösterreichischen Landesausstellung statt. Für dieses und nächstes Jahr sind alle Blicke auf die gemeinsame Entwicklung in der Bildhauerei von der Nachkriegsmoderne bis zur Gegenwart gerichtet. Die ehemalige Studienkirche St. Josef und das Haus der Fotografie lassen Raum, das künstlerische Werk eines Bildhauers eingehend kennenzulernen. Das Zusammentreffen von Skulpturen verschiedener Künstler auf der Burganlage Burghausen regt dagegen zum direkten Vergleich zwischen der bildhauerischen Entwicklung in Bayern und Österreich an. Skulpturen und Plastiken, von figürlich bis abstrakt, beziehen in Burghausen Stellung. Über Jahrzehnte begleiten sie die künstlerischen Wege der Bildhauer als Weggefährten. Für ein Jahr laden sie die Besucher des Skulpturenprojekts ein, mit ihnen ein Stück des Weges zu gehen, Fragen zu stellen, sich an ihnen zu reiben oder in ihnen einen Gefährten zu finden. Hans Steindl Erster Bürgermeister Stadt Burghausen

3


Begegnungen | in der Kirche | au 25.4.13-23.6.13 Studienkirche St. Josef und Stadtplatz Bernd Stöcker – Renaissance der Figur Eröffnung: 21. April 2013 um 11.00 Uhr

15.5.13-23.6.13 Haus der Fotografie Fritz Wotruba – Figur in block und Röhre Eröffnung: 12. Mai 2013 um 11.00 Uhr

10.7 .13-29.9.13 Haus der Fotografie Anton KIrchmair – Tara, die Leichte, die Unbeschwerte Eröffnung: 7. Juli 2013 um 11.00 Uhr

Haus der Fotografie

Burg Burghausen

Dr. Robert-Gerlich-Museum, Burg 1 84489 Burghausen

Burganlage (Außenbereich) 84489 Burghausen

Öffnungszeiten: Mi bis So 10-18 Uhr

Öffnungszeiten: täglich

Tel. +49 8677 4734 hausderfotografie@burghausen.de www.burghausen.de/fotografie

Tel. +49 8677 887-140/-146 touristinfo@burghausen.de www.burghausen.de

4


uf der burg | im Museum 18.7 .13-8.9.13 Studienkirche St. Josef Herbert Peters – Skulpturen, Plastiken, Zeichnungen Eröffnung: 14. Juli 2013 um 11.00 Uhr

11.8.13-21.4.14 Burg Burghausen (Außenbereich)

Eröffnung: 11. August 2013 um 11.00 Uhr

Studienkirche St. Josef Kanzelmüllerstraße 90a 84489 Burghausen Öffnungszeiten: Do, Fr 14-18 Uhr, Sa, So und Feiertag 10-18 Uhr Tel. +49 8677 887-140/-146 touristinfo@burghausen.de www.burghausen.de

5

Fotos: Herbert Öller (li.), Burghauser Touristik GmbH/Gerhard Nixdorf (mi. / re.)

Skulpturenweg auf der Burg Josef Baier, Michael Croissant, Lothar Fischer, Alfred Hrdlicka, Heinrich Kirchner, Fritz Koenig, Makoto Miura, Herbert Peters, Erwin Reiter, Wilhelm Uhlig


Bildhauer | auf den wegen

6


25.4.13-23.6.13 Studienkirche St. JOsef

11.8.13-21.4.14 Skulpturweg Burg

18.7 .13-8.9.13 Studienkirche St. JOsef

10.7 .13-29.9.13 Haus der Fotografie

15.5.13-23.6.13 Haus der Fotografie

Stöcker Wotruba Kirchmair Peters HrdLICKA Reiter Baier Miura Kirchner Fischer Croissant Koenig Uhlig

7


JoSef Baier 11.8.13-21.4.14 skulpturenweg Burg ››

Material und form bestimmen die arbeiten des in salzburg geborenen Bildhauers Josef Baier (geb. 1951). die realisierung seiner ideen und deren formale gestalt sind untrennbar mit den kräften, schwächen und grenzen des Materials verbunden. die form wird wesentlich vom Material bestimmt. ebenso bestimmt die von Baier geschaffene, konstruierte form das Material, in dem sie die scheinbar vorgegebenen Möglichkeiten des Materials erweitert. Mittels physikalischer und mathematischer Berechnungen lotet Baier grenzen aus. Zeichenhafte spiralen, knoten, windungen erstrecken sich im raum, aufgeladen mit erkenntnissen aus physik, Mathematik, Musik und philosophie.

Josef Baier, große Spirale, stahl, 1997 foto: Josef Baier

8


michael croiSSant 11.8.13-21.4.14 skulpturenweg Burg ›› „Meine plastiken sind nie ungegenständlich-

abstrakt, der Mensch ist darin als gegenüber anwesend“ so der Münchner Bildhauer Michael croissant (1928-2002) über seine arbeiten. durch das Zusammensetzen von details zu einer großform entwickelte der schüler von toni stadler eine allgemeine aussage zur bildnerischen form des menschlichen körpers. aus zusammengeschweißten eisen- und Bronzeplatten entstanden anthropomorphe Blöcke, helmköpfe und auf architektonische grundformen reduzierte menschliche figuren. oft erinnert nur eine kurvatur oder eine ritzung an das ursprüngliche Vorbild.

michael croissant, kopf, eisen gegossen, 1981 © oberhausmuseum passau, foto kaps (Josef lang)

9


lothar fiScher 11.8.13-21.4.14 skulpturenweg Burg ››

der in germersheim geborene Bildhauer lothar fischer (1933-2004) schuf objekte, die sich zwischen figürlichkeit und abstraktion bewegen. der Meisterschüler von heinrich kirchner und Mitbegründer der avantgardistischen künstlergruppe spur fand bei der Beschäftigung mit ägyptischer, etruskischer und afrikanischer kunst viele themen vor, die ihn bei seinen oft archaisch anmutenden arbeiten leiteten. stets sprach sich fischer gegen die nachahmung und nachbildung aus und forderte vielmehr das Bilden, die formfindung in sich selbst und die erfindung von neuen gestaltformen.

lothar fischer, große transparente dreikantfigur, eisen, 1991 foto: nixdorf-fotografie, Burghausen

10


alfred hrdlicka 11.8.13-21.4.14 skulpturenweg Burg ››

krieg, gewalt, faschismus, Macht und ohnmacht sind die zentralen themen im künstlerischen werk des wiener Bildhauers und fritz wotruba schülers alfred hrdlicka (1928-2009). er verstand seine kunst als politischen und sozialkritischen auftrag. Bewusst verneinte er in seinen arbeiten jegliche art der abstrakten Bildsprache. figural-expressive skulpturen und plastiken zeigen den Menschen in äußersten psychischen und physischen Zuständen mit schonungsloser deutlichkeit und drastik.

alfred hrdlicka, orpheus i, Bronze nach stein orpheus i (früher golgatha) 1963, 2008 foto: Volker naumann fotografie

11


anton kirchmair 10.7 .13-29.9.13 haus der fotografie ›› tara, die leichte, die unbeschwerte dünne holzschichten, holzkohle und papier sind die Materialien des bayerischen künstlers anton kirchmair (geb. 1943). größe und gewicht seiner skulpturen dürfen nie über das tragbare hinausgehen, so kirchmair. den minimalistischen, von leichtigkeit durchdrungenen arbeiten liegt jedoch ein dichter geistiger inhalt zu grunde. Mit seiner bildhauerischen und fotografischen position stellt der Bildhauer, grafiker und autor anton kirchmair die frage nach dem eigentlichen und dem uneigentlichen.

anton kirchmair, o.t., papier, 2011 foto: anton kirchmair

12


heinrich kirchner 11.8.13-21.4.14 skulpturenweg Burg ››

„ich versuche, engagierte kunst zu machen. im l’art pour l’art fand ich, bei aller ausgehenden faszination, kein genügen…“ so der in erlangen geborene und später in pavolding lebende Bildhauer heinrich kirchner (1902-1984). er nutzte die plastik als träger der ideen liebe, hoffnung und Begegnung. Zugunsten der Vermittlung des geistigen gehalts der plastik vereinfachte er den körper der figuren immer mehr und steigerte den ausdruck mit expressiver gestik. der inhaltskern sollte durch die kraft der formensprache erkennbar werden.

heinrich kirchner, Prometheus, Bronze, 1979/80 foto: nixdorf-fotografie, Burghausen

13


fritz koenig 11.8.13-21.4.14 skulpturenweg Burg ››

waren die anfänge des künstlerischen werks des in landshut lebenden Bildhauers fritz koenig (geb. 1924) mehr der abbildung der natur zuzuschreiben, so verlief die entwicklung in den nachfolgenden Jahrzehnten in richtung abstraktion. trotz der formraffung, der hinwendung zum geometrischen und konstruktiven beinhalten die arbeiten des anton hiller schülers stets figürliches oder Menschliches. Zu finden ist dies nicht in der anatomischen form, sondern in der körpergestik, die fritz koenig in seine ganz eigene Bildsprache umsetzt.

frotz koenig, hiob iii, stahlguss, 1991 foto: toni ott, landshut

14

anton kirchmair, o.t., papier, 2011 foto: anton kirchmair


makoto miura 11.8.13-21.4.14 skulpturenweg Burg ››

papier biegen, falten, schneiden, weichmachen. innerhalb dieses prozesses entwickelt der schüler von erwin reiter und bei linz lebende Bildhauer Makoto Miura (geb. 1949) dreidimensionale papierskizzen, die grundlagen für seine großformatigen stahlplastiken sind. dabei vereinen sich strenge geometrische formkonstruktionen mit unerwarteten, sich fort entfaltenden und windenden Verbindungsstücken, die die objekte in Bewegung versetzen.

makoto miura, o. titel, stahl, 1993 foto: Makoto Miura

heinrich kirchner, Prometheus, Bronze, 1979/80 foto: nixdorf-fotografie, Burghausen

15


herBert PeterS 18.7.13-8.9.13 studienkirche st. Josef skulpturenweg Burg 11.8.13-21.4.14 ›› herbert Peters – Skulpturen, Plastiken, zeichnungen

immer ist es der menschliche körper, dem sich der plastiker und Bildhauer herbert peters (1925-2006) verpflichtet fühlt. der schüler von toni stadler entwickelte über die Jahrzehnte seine ganz eigene interpretation des torsos und der aufrechten stele. Mit feinstem gespür für die Verletzlichkeit von oberflächen und für den aufbau eines körperhaften Volumens kann sich der Betrachter in ein empfinden versetzen, das die Befindlichkeit einer generation nicht nur widerspiegelt, sondern überhaupt erfahrbar macht.

herbert Peters, dreiteilig i, eisenvollguss, 1985 © oberhausmuseum passau, foto kaps (Josef lang)

16


erWin reiter 11.8.13-21.4.14 skulpturenweg Burg ››

Bewegte, bänderartig verbundene und verschlungene plastiken aus chromnickelstahl sind charakteristisch für die arbeiten des oberösterreichischen Bildhauers erwin reiter (geb. 1933). der fritz wotruba schüler greift die idee der welle oder der strömung als parameter von erregungszuständen auf. für das 1977 in linz ins leben gerufene forum metall schuf er die plastik Strömung, die auch heute noch an der donaulände steht.

erwin reiter, gewalt, chromnickelstahl, 1993 foto: erwin reiter

17


Bernd Stöcker 25.4.13-23.6.13 studienkirche st. Josef stadtplatZ 21.4.13-21.4.14 ›› Bernd Stöcker – renaissance der figur die menschliche figur steht im Mittelpunkt der arbeiten des in Bayern lebenden und arbeitenden Bildhauers Bernd stöcker (* 1952). die arbeiten in stein entstehen im „taille directe“. die figuren werden dabei unmittelbar mit hammer und Meißel aus dem steinblock geschlagen. er lehnt dabei den einsatz von Maschinen ab. „das schnelle fertigmachenwollen führt nicht zum Ziel “so sagt Bernd stöcker und „nur die ruhige, langsame Vorgehensweise mit der hand macht den kopf frei und offen für eine gestaltung, die zum wesentlichen vordringt.“

Bernd Stöcker, haarwaschende, Bronze, 1987 foto: Bernd stöcker

18


Wilhelm uhlig 11.8.13-21.4.14 skulpturenweg Burg ››

der schüler von hans wimmer und Vertreter der Münchner Bildhauerschule wilhelm uhlig (geb. 1930) sagt „…mich hat das figürliche gepackt, und davon möchte ich mich auch nicht trennen.“ präzise und hoch konzentriert nähert sich uhlig dem wesentlichen in der figur, indem er vereinfacht und verdichtet. der auf das nötigste reduzierte gestus und die meist schlichte Bildsprache lassen keine ablenkung zu und richten die aufmerksamkeit unweigerlich auf das wesentliche aus. die Verletzung der oberfläche und die teilweise bis zur deformierung gehende auseinandersetzung mit der körperlichen und inhaltlichen haltung verleiht den figuren eine große plastische ausdrucksintensität.

Wilhelm uhlig, hygieia, Bronze, 1987 foto: oberhausmuseum passau, foto kaps (Josef lang)

19


Fritz Wotruba in seinem Atelier in Wien bei der Arbeit an einem Stehenden, nach 1933 Š Fritz Wotruba Privatstiftung, Wien

20


Fritz Wotruba 15.5.13-23.6.13 Haus der Fotografie ›› Fritz Wotruba – Figur in Block und Röhre Architektonisches Prinzip angewandt auf die Auseinandersetzung mit der menschlichen Figur. Der Mensch aus entzierten Kuben und Röhren, nicht zerklüftet, sondern durch Vereinfachung und Verdichtung ein Objekt von Geschlossenheit und innerer Monumentalität. Der Österreicher Fritz Wotruba (1907-1975) gilt mit seinem Verständnis und der Umsetzung seines Menschenbilds als Neuerer der europäischen Bildhauerei des 20. Jahrhunderts. Fritz Wotrubas bildhaue­ rische Entwicklung dokumentieren Plastiken und Skulpturen aus unterschiedlichen Schaffens­ perioden. Fotografien und Dokumente beleuchten seine hinter dem Werk stehende Person.

21


hauS der fotografie kirche St. JoSef Burganlage

inforMationen Zu ÜBernachtungen in Burghausen: Burghauser touristik gmbh stadtplatz 112, d-84489 Burghausen t. +49 · 86 77 · 887 - 140, f. +49 · 86 77 · 887 - 144 touristinfo@burghausen.de, www.tourismus.burghausen.de

22


Straubing Ingolstadt

A3

A93

Passau

A9

Landshut

A92

DONAU

Freising Erding

Mühldorf Mühldorf

A8

A94

Altötting Altötting

BURGHAUSEN

A94

A8

Mattighofen

MÜNCHEN A95

SALZACH

A1

CHIEMSEE

Rosenheim

ATTERSEE A8

SALZBURG

A93

2525 km km

5050 km km

A10

Anreise mit dem Auto A 94 / B 12 · München - Altötting - Marktl/ Ausfahrt Burghausen (ca. 100 km) A 92 / A 94 / B 12 · Passau - Burghausen (ca. 85 km) B 20 · Salzburg/Freilassing - Burghausen (ca. 50 km) B 20 · Straubing - Burghausen (ca. 100 km)

Anreise mit der Bahn München - Mühldorf - Burghausen

Anreise mit dem Flugzeug Flughafen München / Erding Franz-Josef-Strauß-Airport Flughafen Salzburg (A) W.-A.-Mozart Airport

23


iMpressuM

Verantwortlich kulturamt der stadt Burghausen stadtplatz 112 · rathaus tel. +49 86 77 · 88 71 56 oder 88 71 54 · fax 88 71 55 kulturamt@burghausen.de www.burghausen.de teXt ines auerbach M.a., Bernd stöcker, florian sundheimer gestaltung www.oeller-ronson-sarnes.com druck allgäuer druck, Burghausen


Weggefährten 2013/2014 Skulpturenwege Burghausen