Page 1

Leben in Naarn ortspost

Informationsblatt der SPÖ Au/Donau - Naarn Verleger, Herausgeber: SPÖ Redaktion: Schwemmweg 5 An einen Haushalt Debitorennummer: SPÖ Bezirk Perg 0021061815

Folge 1/2013

www.naarn.spoe.at Zugestellt durch Post.at


Leben in Naarn

P

Der Parteiobmann am Wort

den Wahlbeteiligung und dem rückläufigen Engagement in Gemeinderäten oder Parteien.

arteivorsitzender

Markus Hoffinger

Die lange Zeit des Winters ist Vergangenheit. Der Frühling und damit die helle Jahreszeit hält Einzug. Die Tage sind schon wieder länger und damit verbunden ist ein Aufbruch. Der Garten ruft, viele Freizeitaktivitäten verlocken einen in die frische Luft und in die Natur zu gehen. Gerade bei uns in Naarn bieten sich für Freizeitaktivitäten viele Möglichkeiten. Es ist wieder ein Aufbruch zu spüren. Auch die SPÖ Naarn möchte diesen Aufbruch nutzen! In unserer Marktgemeinde gibt es einiges zu verbessern! Die Bürgerinnen und der Bürger geben der Politik hierzu den Auftrag! Uns als SPÖ Naarn ist es wichtig zu wissen wo den Naarnerinnen und Naarnern – ob jung oder alt – der Schuh drückt. Gemeinsam mit unserem Bürgermeister Rupert Wahlmüller nutzen wir den Frühling um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen! Die Ortsgespräche der SPÖ starten am 5. April in Au. Ein weiteres Ortsgespräch wird es am 26. April in Ruprechtshofen

geben. Es geht uns um Informationen aus erster Hand.

56% der OberösterreicherInnen ist es wichtig, ihr Wohnumfeld mitzugestalten. Die SPÖ Naarn möchte sich als Mitmach Partei präsentieren. Eine moderne Partei lebt von der Beteiligung möglichst vieler Menschen. Die SPÖ Oberösterreich setzt aus diesem Grund auf Regionalforen. Bei der Beschreibung des Regionalforums 2012 auf der Homepage der SPÖ Oberösterreich (www.ooe.spoe.at) ist unter anderem zu lesen: „Demokratie heißt gemeinsam zu diskutieren, Argumente abzuwägen, Positionen zu formulieren und dann darüber in demokratischen Verfahren zu entscheiden. Politische Parteien wie öffentliche Institutionen haben einen schlechten Ruf, das zeigt sich auch in der sinken-

Das zeigt auch eine aktuelle Umfrage in der 56% der befragten OberösterreicherInnen angeben, dass es ihnen wichtig ist, in ihrer Gemeinde und ihrem Wohnumfeld mitgestalten zu können.“ Als Gemeindepolitiker ist es wichtig mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und somit am Puls der Zeit zu sein! Ich glaube nicht, dass es gut ist, wenn man den Bürgerinnen und Bürgern sagt was für sie gut ist und ihnen alles Mögliche verspricht. Bürgerbeteiligung und Mitgestaltung geben hier neue Chancen! Eine Mitgestaltung verlangt aber auch, dass Bürgerinnen und Bürger Ihre Anliegen der Politik mitteilen. Nutzen Sie deshalb die Möglichkeit mit uns bei den Ortsgesprächen zu plaudern! Eine wichtige Weichenstellung erfolgte bei der Gemeinderatssitzung im Februar 2013. Im Gemeinderat wurde eine langjährige Forderung der SPÖ Naarn diskutiert – die Ganztagsschule bzw. die ganztägige Betreuung. Die SPÖ Oberösterreich hat bereits das Jahr 2011 unter das Motto „Bildung mit Zukunft“ gestellt. Auch in Naarn hatten wir am 8. November 2011 eine Veranstaltung unter dem Motto „Ganztagsschule Fortschritt oder Zwang“. Abschließen darf ich Sie

wieder einmal auf unsere H o m e p a g e www.naarn.spoe.at hinweisen. Auf unserer Internetseite erfahren Sie mehr über die SPÖ – Gemeinderäte. Sie können aber auch die SPÖ – Zeitung „Leben in Naarn“ nachlesen oder Fotos unserer Veranstaltungen ansehen. Vergessen Sie bitte nicht die Ortsgespräche der SPÖ Naarn! Hier erfahren Sie Informationen aus erster Hand! Wenn Sie Anregungen und Anliegen haben, teilen Sie uns diese bitte mit. Ich wünsche Ihnen für die bevorstehenden Osterfeiertage alles Gute, den Schülerinnen und Schülern schöne Ferien sowie allen, die in den nächsten Tagen frei haben einen erholsamen Urlaub! Markus Hoffinger Ortsparteivorsitzender

SPÖ Ortsgespräche 05.04.2013 um 19.00 Uhr Gh Sportheim Au/D. 26.04.2013 um 19.00 Uhr Gh Wahl Ruprechtshofen


Leben in Naarn ortspost

Bürgermeister Wahlmüller berichtet

Kaum haben wir die Feierlichkeiten zu Neujahr und den Trubel der Faschingstage hinter uns gebracht, steht schon Ostern vor der Tür. Mit Ostern ist aber auch der Frühlingsbeginn verbunden und wer freut sich nach den kalten und eher unwirtlichen Wintertagen nicht auf die wärmenden Sonnenstrahlen des Frühlings? Landwirte beginnen ihre Felder zu bestellen und Gartenbesitzer treffen bereits die ersten Vorbereitungen für die bevorstehende Gartensaison.

Schiene zu bringen, hiefür die finanziellen Voraussetzungen zu schaffen und auch die zeitliche Abwicklung fest zu legen. Diese Phase der Entscheidungsfindung erfordert zumeist unzählige Besprechungen und Verhandlungen sowie Beratungen in den einzelnen Gemeinderatsausschüssen. Für heuer sind zwar im Gemeindebereich kei-

Apropos Vorbereitungen - auch im Gemeindebereich sind die ersten Monate jedes Jahres stets die arbeitsintensivsten, gilt es doch geplante Vorhaben für das laufende Jahr auf

ne Großprojekte vorgesehen, aber angesichts der allgemein bekannten tristen Finanzlage bereitet auch die Realisierung kleinerer Vorhaben enormes Kopfzerbrechen. Ich

B

ürgermeister

Rupert Wahlmüller

bin aber davon überzeugt, dass - wie in den Vorjahren - wieder einiges von dem geschafft werden kann, worauf zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch mit Skepsis geblickt wird.

Alle Themen, die derzeit die Gemeindearbeit beherrschen, werden bei den Ortsgesprächen der SPÖ behandelt. Alle Themen, welche derzeit die Gemeindearbeit beherrschen, hier an zu führen, würde den Rahmen dieses Berichtes bei Weitem sprengen, geschweige denn, Ihre Lesezeit und Geduld übergebührlich in Anspruch nehmen. Wenn Sie aber mehr über das Gemeindegeschehen wissen möchten, Wünsche, Anregungen oder Beschwerden

haben, kommen Sie zu den neu ins Leben gerufenen Ortsgesprächen. Die sozialdemokratischen GemeindevertreterInnen und ich stehen Ihnen dabei Rede und Antwort und freuen sich auf interessante Diskussionen. Die ersten Ortsgespräche finden in Au, Gasthaus Sportheim, am Freitag, 5.4.2013 und in Ruprechtshofen, Gasthaus Wahl am Freitag, 26.4.2013, jeweils um 19:00 Uhr statt. Abschließend wünsche ich ein frohes Osterfest und hoffe, Sie bei einem der folgenden Ortsgespräche begrüßen zu können. Bürgermeister Rupert Wahlmüller

Franz Kastner erhält Verdienstmedaille des Landes Oberösterreich In Würdigung seiner Verdienste als langjähriger Gemeinderat und Vorsitzender der Ortsgruppe Naarn des Pensionistenverbandes Österreich wurde Herrn Franz Kastner, Staffling 17, die Verdienstmedaille des Landes Oberösterreich verliehen. Franz Kastner konnte diese Auszeichnung am 6.3.2013 aus den Händen von Herrn LHStv. Josef Ackerl und dem Vizepräsidenten des Pensionistenverbandes Österreich, Herrn Heinz Hillinger, im Beisein von Bgm. Rupert Wahlmüller entgegen nehmen. Die SPÖ Naarn und Bgm. Rupert Wahlmüller gratulieren zu dieser Ehrung auf das Herzlichste.


Leben in Naarn

G

SPÖ Frauen

emeindevorstand

SPÖ– Frauenvorsitzende

Annemarie Auer

Das Leben ist viel zu kurz um Hemden zu bügeln! Haushalt ist auch Männersache! Die SPÖ Bezirk Perg fordert gemeinsam mit der SPÖ-Frauenorganisation Halbe-Halbe im Haushalt! Halbe-Halbe im Haushalt fordert die SPÖ im Bezirk Perg rund um den

Internationalen Frauentag. Nach wie vor werden 2/3 der unbezahlten Arbeit – sprich Haus- Pflege - und Erziehungsarbeit – von Frauen geleistet. Mit mehreren unterschiedlichen Aktionen machte die SPÖ flächendeckend im

Bezirk auf diese Schieflage aufmerksam. „Wir wissen, dass es nicht reicht, Gleichberechtigung im Gesetz niederzuschreiben, sondern, dass wir nach wie vor in der Gesellschaft einiges an Überzeugungsarbeit leisten müssen“, so die Aussage des SPÖBezirksvorsitzenden Bgm. Thomas Punkenhofer. „Durch die gemeinsamen Aktivitäten zum Internationalen Frauentag wollen wir demonstrieren, dass uns eine fortschrittliche Frauenpolitik als Gesamtpartei ein wichtiges Anliegen ist und es nicht an den Frauen alleine hängen bleiben darf.“ Erfreut über die gemeinsamen Aktivitäten zeigte sich auch die Vorsitzende

der SPÖ-Frauen im Bezirk Perg, Sabine Schatz: „Die Tatsache, dass der Großteil der unbezahlten Arbeit immer noch an den Frauen hängen bleibt, wirkt sich natürlich auch auf die bezahlte Arbeit aus. Frauen ist es dann oft nur möglich, Teilzeitarbeiten auszuführen und dann natürlich dementsprechend weniger zu verdienen. An der Situation können wir aber nur etwas ändern, wenn sich Männer und Frauen gemeinsam und gleichberechtigt die unbezahlte Hausarbeit aufteilen. Deswegen freut es mich, dass das auch die Männer in unserer Organisation, der SPÖ, so sehen!“ Annemarie Auer


Leben in Naarn ortspost

Frauen und Info

„Marie 2013“ – wie Frauen Recht bekommen Recht haben und Recht bekommen ist für Frauen im Alltag oft zweierlei. Daher geben die SPÖ Frauen OÖ mit der „Marie“ seit Jahren ein Nachschlagewerk mit wertvollen Tipps und Informationen heraus. Die „Marie 2013“ ist soeben erschienen und kann kostenlos bei den Naarner SPÖ-Frauen bezogen werden. (Kontakt: Annemarie Auer, Tel. 0664 6159772 bzw. auer-au@aon.at). Von A wie Altersteilzeit über K wie Kündigungsschutz und S wie Sorgerecht bis zu W wie Wohnbeihilfe reichen die Infos, die Frauen helfen sollen, zu ihrem Recht zu kommen. Aktualisiert wurden heuer unter anderem die Bereiche Obsorge und Namensrecht, die vom Gesetzgeber neu geregelt wurden. „Im hinteren Teil der Broschüre sind - nach Bezirken geordnet - frauenspezifische Beratungseinrichtungen aus ganz Oberösterreich aufgelistet“, so Sabine Schatz, die neu gewählte Bezirksfrauenvorsitzende der SPÖ-Frauen Perg. „Wir sind stolz darauf, mit der mittlerweile zum unverzichtbaren Standard-Nachschlagewerk gewordenen Marie eine wirklich sinnvolle und hilfreiche Unterstützung für Frauen im Alltag bieten zu können!“ freuen sich Sabine Schatz Annemarie Auer. Der Name des Nachschlagewerkes „Marie“ erinnert an Marie Beutlmayr (geb. 1870), die sich mutig und nachhaltig für die Verbesserung der Arbeitssituation von Frauen eingesetzt hat.


Leben in Naarn

Kinderfreunde Naarn


Leben in Naarn ortspost

Kinderfreunde Naarn


Leben in Naarn

Harald Lambauer im Gespräch mit Karl Stangl

Harald Lambauer im Gespräch mit Ersatz - GR Karl Stangl Karl Stangl woher kommst du ursprünglich ? Wir kommen aus Linz und sind nach langer Überlegung von der Stadt auf’s Land gezogen . Wir hatten in Enns Kristein einen schönen Garten wo ich meine Pensionssommertage verbringen wollte , aber es ist wie so manches im Leben anders gekommen als ich dachte. Karl wo wohnt ihr genau ?

verbringen möchten. Bin schon wie erwähnt seit 2004 in Pension und war vorher 43 Jahre in der Voest in der Mechanischen Instandhaltung und die letzten 18 Jahre davon als Schichtmeister im Walzwerk tätig. Was sind deine Hobbys ? Meine Freizeitgestaltung besteht aus Familie – Enkerl – Freunde – Urlaub – Wandern - Motorradfahren etc. und mein besonderes Hobby ist der Garten wo ich mich so richtig entspannen kann. Ich helfe gerne meinen ehemaligen Arbeitskollegen (Voest Pensionisten) und organisiere unser Jährliches Treffen in Linz und bin gerne bei Ausflügen mit ihnen unterwegs .

Wir haben uns Ende 1999 ein Grundstück in Au an der Donau im Lindenweg gekauft und begannen im Februar 2002 mit dem Hausbau wobei es uns im August einmal einen gehörigen Schreck versetzte. Ich hatte mich als Städter noch nie mit . dem Thema Hochwasser Wie bist du zur Politik auseinandergesetzt. Aber auf Gemeindeebene genichts desto trotz hatten kommen? wir Ende 2003 nach kleinen Änderungen an der Da ich früher in Linz Planung unser Ziel er- schon politisch für die reicht und wir sind 2 Mo- SPÖ tätig war und ich nate vor meiner Pensio- 2009 gefragt wurde ob nierung eingezogen und ich in Naarn die Partei ich möchte diese Gegend unterstützen möchte habe (Land und Leute) und vor ich mich entschlossen die allem die Ruhe nicht Kassiertätigkeit zu übermehr missen . nehmen und bin nach der Gemeinderatswahl als Karl stell dich bitte per- Ersatzgemeinderat und im Ausschuss für Umweltansönlich kurz vor ! gelegenheiten tätig da mir Ich bin 66 Jahre alt und die Umwelt für uns , unseit 27 Jahren Verheiratet sere Kinder und Enkerl mit Margit , habe 2 Kin- ein Anliegen ist ! der , (die Tochter wohnt nebenan) 7 Enkelkinder Wenn du in die Zukunft wobei die 2 kleineren am von Naarn siehst , was liebsten jeden Tag in Au siehst du dort.

G

emeinderat Harald Lambauer

Die Zukunft von Naarn sehe ich positiv sofern die Ziele gemeinsam angepackt werden und zum Wohle der Naarner BürgerInnen umgesetzt werden können . Karl , wenn du dich beschreiben müsstet ? Ich bin ein offener , geselliger Mensch , versuche mich vor Vorurteilen zu hüten und ich bin stolz mich als Naarner Bürger bezeichnen zu dürfen.

Verrate uns noch dein Lebensmotto ! Mein Motto ist : Glaub nicht alles was Du hörst , Lieb nicht alles was Du siehst , Rede nicht alles was Du weißt ! und habe auch gelernt „ wie töricht man ist , andere nach sich zu berechnen !“

Karl ich danke dir für das nette Interview und die gute Zusammenarbeit , weiter so!!

Margit und Karl Stangl auf Reisen


Leben in Naarn ortspost

Pensionistenverband Naarn

P Wie schnell die Zeit vergeht, kaum war Weihnachten schon steht Ostern vor der Tür. Ich musste mich in letzter Zeit häufig über Telefonwerbeanrufe ärgern. Echt lästig, immer wieder läutet das Telefon, bestens geschulte VertreterInnen von diversen Spielgemeinschaften versprechen die tollsten Gewinnchancen. Trotz gesetzlicher Maßnahmen aus Jahr 2011 (Telefonnummer darf nicht unterdrückt werden, Gewinnspiele bedürfen eines schriftlichen Vertrages mit Rücktrittsrechten) schaffen es dubiose Firmen immer wieder, diverse Bestimmungen zu umgehen. Daher an dieser Stelle erneut die Warnung: keine Geschäfte oder Verträge telefonisch abschließen, vor allem keine Kontodaten bekannt geben, schreibt unser Konsumentenschützer des Pensionistenverbandes Öster-

reichs Dr. Harald Glatz. Der PV fordert jetzt noch strengere gesetzliche Schutzmaßnahmen. Auch möchte ich noch hinweisen auf den anstehenden Frühlingsputz. Wir sind nicht mehr die Jüngsten, daher ergibt sich auch Einschränkungen unserer Beweglichkeit. Laut Statistik bringt der Drang nach Sauberkeit in Österreich rund 55 Personen pro Tag in den Monaten März, April und Mai zu einem Krankenhausaufenthalt. So stellte das Rote Kreuz einen eigenen Erste Hilfe Fit Kurs für die ältere Generation zusammen. Einige Kurse haben in Naarn schon stattgefunden. Wir veranstalten einen Kurs am 18.04. und 25.04. von 14:00 bis 16:00 im Feuerwehrhaus Naarn, Anmeldungen sind noch möglich, der Kursbeitrag beträgt € 20,--.

Alle waren mit Feuereifer dabei - beim Sternausspielen am 03. Jänner 2013 Oben Rechts: Tolle Masken beim Bunten Nachmittag am 09.Februar im Gh. Walterer

ensionistenverband Naarn

Ernst Zobl

Somit bin ich schon beim Programm 2013. Neu in unserer Ortsgruppe ist eine Wandergruppe geführt von unseren Ehrenvorsitzenden Kastner Franz. Das Radfahren beginnt am 24. April, sie führt uns von Naarn aus über Au – Mitterkirchen – Perg – Laab nach Naarn zurück. Unsere Ausflüge finden

Aufmerksame Zuhörer beim Zivilschutzvortrag am 28.02.2013

am15.05, 10.07., 28. 08. und 16. 10. statt. Damit möchte ich schon schließen und Euch für das bevorstehende Osterfest alles Gute, denn nur Gemeinsam sind wir stark, das wünscht Euch für den Vorstand der Ortsgruppe Naarn. Zobl Ernst Vorsitzender

Ortsgruppe Naarn


Pensionistenverband Au

Leben in Naarn

Im Herbst haben wir einen Ausflug nach Rechberg zum Wildessen durchgeführt. Am Nachmittag besuchten wir die Fa. Stübl in Pregarten. Der Familienbetrieb verarbeitet Schafwolle zu den verschiedensten Produkten. Wir sind sehr herzlich empfangen worden. Nach der Werksführung saßen wir gemütlich bei einer Jause beisammen, bei musikalischer Begleitung lief der Schmäh. Zuletzt haben einige von uns noch originelle, praktische und schöne Weihnachtsgeschenke erstellt. Die Jahreshauptversammlung mit anschließender Weihnachtsfeier fand am Samstag, den 15. Dezember 2012 statt. Als Ehrengäste begrüßte unser Obmann Anton Gschwandtner: Hrn. Tauschek als Vertreter des Bezirksvorsitzenden, Bgm. Wahlmüller, den Ortsparteivorsitzen-den Hrn.Hoffinger, den Ortsgruppenvorsitzenden der Naarner Pensionisten Hrn. Zobl, den Obmann des Verschönerungsvereins Au Hrn. Konsulent Voggeneder, sowie den Obmann der Wanderfreunde Au Hrn. Luftensteiner. Helmut Schweller wurde als Kassier, Alfred Wurm als Obmannstellvertreter mit Dank verabschiedet. Sie erhielten „Dank und Anerkennung des Pensio-

Ortsgruppe Au/Donau

nistenverbandes Österreichs“ und das goldene Ehrenzeichen für ihre langjährige gute Arbeit. Ihre Stelle nahmen Walter Hofreiter und Georg Haberbauer ein.

P

ensionistenverband Au

Anton Gschwandtner

Geehrt wurden auch Mitglieder mit runden Geburtstagen. Sie erhielten ein kleines Geschenk. Mitglieder mit 15, 20, 25, 30 Jahren Zugehörigkeit zum Pensionistenverband Au bekamen die entsprechende Urkunde mit Treuenadel. Die Weihnachtsfeier verlief sehr gemütlich mit Darbietungen der Singgruppe und Gedichten, vorgetragen von Fr. Maria Pissenberger. Ich glaube, jedem hat der Nachmittag gefallen. Am Donnerstag, den 7.3.2013, stand ein Tagesausflug nach Salzburg zur Fa. Wenatex auf dem Programm. Nach einem zünftigen Frühstück und einer Betriebsbesichtigung ging es weiter ins Hofbräuhaus Berchtesgaden. Bei Schweinsstelze, Krautsalat und Laugenbrezel gab ein GstanzelSänger lustige und deftige Reime zum Besten. Ich möchte unsere Mitglieder noch daran erinnern, dass die Pensionistennachmittage jeden zweiten Mittwoch des Monats im ASKÖ-Heim stattfinden. Dort wird gemütlich geplaudert und man erfährt Neuerungen bzw. Änderungen unseres Veranstaltungsprogrammes.

Schöne Ausflüge und gemütliche Runden finden großen Anklang bei den Mitgliedern des Pensionistenverbandes Au. Zu einer großen Veranstaltung, die die Pensionistenverbände Au und Naarn durchführen werden, möchte ich schon jetzt einladen: zum Mühlviertler Wandertag am 7.September 2013.

Ich wünsche allen Mitgliedern und Freunden ein frohes Osterfest. Bericht von Christa Reiter


Leben in Naarn ortspost

AK informiert


Leben in Naarn

Veranstaltung und SPĂ– OĂ–

Ortspost 1/2013  

Leben in Naarn 1/2013 Infos für die Naarner Bevölkerung

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you