Issuu on Google+

www.pfarremistelbach.at Nr. 46 – 9. Dez. 2012 2. Adventsonntag „Bereitet dem Herrn den Weg!“ Lk 3,1-6 Liedfolge: 813-103-753,1-530,6-105-491-492-815

Berge und Abgründe

Welche Berge versperren mir die Sicht? Ist es die Arbeit, die zum wichtigsten Lebensinhalt geworden ist? Oder ein Gebirge von Sorgen, die drohen, mich wie eine Lawine unter sich zu begraben? Oder ein Berg voller Wünsche? Was bannt den Blick? In welchen Abgrund schaue ich? Belastet mich Schuld oder Trauer, sodass ich nicht mehr nach vorne schauen kann? Über alldem natürlich die drängende Frage: Muss ich den Bergen und Schluchten etwa alleine Herr werden? Wie soll ich dem Herrn den Weg bereiten? Das ist doch eine Überlastung in dieser an Belastungen oft so reichen Zeit. Ich glaube, ganz ohne eigenes Zutun geht es nicht. Ich muss mir wenigstens der Berge und Täler, die meinen Blick versperren oder bannen, bewusst werden. Und versuchen, umzukehren, das heißt auch, einen neuen Blickwinkel zu gewinnen. In Gottes Richtung zu schauen, damit ich überhaupt erfahre, dass er mir längst entgegenkommt. Auf einem Weg, den ich gehen kann. Michael Tillmann


HEUTE * Kollekte für Kirchenheizung in allen Gottesdiensten Bitte, spenden auch Sie für eine temperierte Kirche! DIE ADVENTKRANZSEGNUNGEN waren leider sehr schwach besucht. Bleibt die Frage, ob es Sinn macht, am Samstag vier Termine anzubieten. Die Segnung mit den Kindern war gut besucht. (siehe Homepage-Fotos) GUTE STIMMUNG war letzten Sonntag bei der Krankenund Seniorenmesse mit P. Markus. Die KFB sorgte für die Bewirtung und wurde dabei auch von Paul Hafner (PGR für Senioren) unterstützt. Herzlichen Dank ihnen allen. GENERALVERSAMMLUNG DES KIRCHENRENOVIERUNGSVEREINS Herzliche Einladung an alle Mitglieder, Freunde und Förderer: Montag, 10. Dezember 19 Uhr Pfarrzentrum ADVENTFEIER SOZIALHILFEVEREIN Dienstag, 11. Dezember 14.30 Uhr P. Jordanhaus KFB-ADVENTFAHRT NACH WIEN Mittwoch, 12. Dezember Treffpunkt S-Bahnhof um 12.15 Uhr Fahrt zum Stephansplatz, Krippenausstellung in der Peterskirche, Adventmarkt auf der Freyung Rückkunft: ca. 19/20 Uhr Kosten ca. € 15,-- (je nach TN-Zahl) Anmeldung bis 10.12. bei Fr. Gaß: 0664/2236106

GEMEINSAME WEIHNACHTSFEIER für alle Ministranten und Jungscharkinder am kommenden Donnerstag im Jungscharheim. Es wird bestimmt eine schöne Feier mit einer Mischung aus adventlicher Besinnung, Freude am Zusammensein und einer guten Jause. Herzlichen Dank wieder einmal an dieser Stelle unseren treuen Ministranten für ihren Dienst am Altar! PFARRGEMEINDERAT Letztes Treffen im 2012er-Jahr mit adventlicher Besinnung: Mittwoch, 12. Dezember 19.30 Uhr Kolleg – Pfarrzentrum BASISINFO CHRISTENTUM allerletzter Abend der ganzen Serie zum Thema „Wie geht glauben?“ mit Mag. Manuela Ulrich. Montag, 17. Dezember 19 Uhr Pfarrzentrum Teilnahme an Einzelvortrag möglich. EINTOPFESSEN der Pfadfinder am Heiligen Abend. Zahlschein und Bonverkauf in allen Kirchen und in der Pfarrkanzlei. DRINGEND GESUCHT: KÖNIGE Mistelbach wird immer größer, die Kinder leider immer weniger – auch beim Sternsingen. Deshalb die dringende Bitte: motivieren Sie Kinder aus Ihren Bekanntenkreise oder machen Sie selber mit. Vier Erwachsenengruppen sind bereits seit einigen Jahren dabei. Übrigens: Sternsinger müssen nicht unbedingt singen, falls das für Sie eine Rolle spielt. Also, bitte melden Sie sich in der Pfarrkanzlei! PFARRBALL 2013 Bitte, merken Sie jetzt schon den Termin vor und sagen Sie ihn auch weiter: Samstag, 6. April 2013 (nach Ostern)


Wir beten für die Verstorbene Maria Kössler

WOCHENKALENDER vom 8. bis 16. Dezember 2012 SAMSTAG, 8. Dezember: Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria hl. Messen: 9.3o Kirche (Mt), 10.15 Franzh, 10.3o M.Rast (H), 19 Kirche (M) SONNTAG, 9. Dezember: 2. Adventsonntag hl. Messen: 9.3o Kirche (H), 10.15 Franzh, 10.30 MRast (Mt), 19 Kirche (H) MONTAG, 10. Dezember: 18.oo Kolleg, für + Elt., Großelt. Bauer, Sator u. Schödl für + Karl Roupec v.d. WG Mitschastr.

KIRCHENRENOV. VEREIN

DIENSTAG, 11. Dezember: hl. Damasus I. 18.oo Ebendf, für + Stefan Fleischhart MITTWOCH, 12. Dezember: sel. Hartmann 16.oo Franzh, hl. Messe 18.oo Kolleg, für + Josef Snaschel u. Ang. DONNERSTAG, 13. Dezember: hl. Luzia 6.3o Kolleg, Frührorate 8.15 M.Rast, entfällt 18.oo Kolleg, Gebetsabend

MITTWOCH-CAFE PGR-SITZUNG WEIHN.FEIER MINIS UND JS

FREITAG, 14. Dezember: hl. Johannes vom Kreuz 18.oo Kolleg, für + Anna Schwarz für + Eltern Schmatzberger u. Angeh. SAMSTAG, 15. Dezember: 9-10 Kolleg, Beichtgelegenheit (P. Martin) 9.3o Franzh, hl. Messe 18.oo Lanzdf, VAM für + Wilhelmine Böhm u. Marie Göstl (Mt) für + Fam. Roupec u. Cap; für + Günther Schmidt SONNTAG, 16. Dezember: 3. Adventsonntag – Gaudete „Ich taufe euch nur mit Wasser. Es kommt aber einer, der stärker ist als ich. Er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.“ Lk 3,10-18 9.3o Kirche, für + Tante Anni u. Onkel Paul Dietrich (Mt) für + Gattin u. Mutter Maria Bader für + Eltern Neuhold u. Ableitinger 10.15 Franzh, hl. Messe 10.3o M.Rast, für die Pfarrgemeinde (H) 19.oo Kirche, Bußgottesdienst (H)


Advent ist immer Advent, ein Wort aus dem Lateinischen, bedeutet Ankunft, aber auch Warten auf eine Ankunft. Warten ist ein Ausdruck von Hoffnung. Ein Leben ohne Erwartung ist ein bloßes Dahinvegetieren. Heute ist von Advent fast nur noch im Zusammenhang mit Weihnachten die Rede. Die vier Wochen vor Weihnachten erinnern an das lange Warten auf die Geburt Christi, auf die Ankunft des erhofften Messias, an den ersten Advent. Das Wort Advent baut aber auch eine Brücke von der Gegenwart bis in die fernste Zukunft, bis zum Ende der Zeit. Ein bewusster Christ ist ein adventlicher Mensch, und die Kirche ist eine Adventgemeinschaft. Sie ist inmitten der Menschheit unterwegs zu Christus, der am Ende aller Wege auf sie und auf die ganze sich entwickelnde Schöpfung wartet, die pilgernd zu ihm hin unterwegs ist. Wenn dieses Ziel erreicht ist, dann wird, wie der Apostel Paulus sagt, Gott alles in allem sein. Advent ist also nicht nur die Zeit vor Weihnachten. Advent ist immer, solange die Kirche unterwegs ist. Aus: Egon Kapellari, Menschenzeit in Gotteszeit. Wege durch das Kirchenjahr


Pfarrbrief 2012 - KW 49