Hanf Magazin | Ausgabe 06

Page 6

Cannabis bei chronischen Erkrankungen BRINGT DAS WAS? von Dr. rer. nat. Torsten Lowin Wissenschaftlicher Mitarbeiter Universitätsklinikum Düsseldorf

SEIT MÄRZ 2 0 1 7 K AN N CAN N ABI S I N DE U TSCH L AND AUF RE Z EPT VERSCH RI EBEN W ERDEN , SOFERN ZWEI BEDING UNG EN Z U T REFFEN : EI N E BEREI TS E TABLI ERTE STAN DARDT H ERAPIE V ERSAG T B ZW. K AN N AU S BESTIMMTEN G R Ü N DEN N I CH T V ER ABREI CH T W ERDEN UND ES BEST EH T AU S SICH T AUF EI N E SPÜ RBARE V ERBESSERUNG DER ERKR AN K UNG . Beide Bedingungen treffen vor allem bei auto-immun entzündlichen Erkrankungen wie z.B. rheumatoider Arthritis, multipler Sklerose, Morbus Crohn aber auch bei chronischen Schmerzen zu. Und hier liegt leider auch der Knackpunkt: Cannabis ist zwar zugelassen, jedoch ohne klinische Studien wie sonst bei neuen Arzneimitteln und nicht für eine spezielle Indikation (mit Ausnahme der multiplen Sklerose). Daher ist eine Kosten/Nutzen Abwägung für den behandelnden Arzt