Page 1

Programm OKTOBER NOVEMBER DEZember

11


Editorial

Das Museum und seine Au enstellen

HAMBURGMUSEUM Das hamburgmuseum verfügt über die größte stadt­ge­ schicht­liche Schausammlung Deutschlands. Der Museums­ rundgang ermöglicht anhand zahlreicher Exponate und Inszenierun­gen eine Zeit­reise von den Anfängen Hamburgs um 800 bis zur Gegenwart. Darüber hinaus laden zahl­reiche Sonder­ausstel­lungen und Museumsfeste immer wieder zu einem Museums­besuch ein. Das von dem bekannten Architekten Fritz Schumacher entworfene Backsteingebäude wurde 1922 am Holstenwall eröffnet. Mit seinem überdach­ ten Innenhof zählt das Museum zu einem der schönsten Veranstaltungsorte Hamburgs.

KRAMER-WITWEN-WOHNUNG Die Kramer-Witwen-Wohnung ist Teil der KrameramtsStuben, die sich direkt bei der Großen Michaeliskirche (Michel) in der Innenstadt befinden. Die 1676 von der Zunft des „Krameramtes“ errichteten Häuser dienten als Wohnanlage für die Witwen ihrer Mitglieder. Das hamburgmuseum hat eine der alten Witwenwohnungen mit einer vollständigen Einrichtung im Stil des 19. Jahrhunderts ausgestattet. Zum Stöbern und Verweilen laden auch die kleinen Geschäfte und Lokale in der schönen Gasse ein.

SCHLOSS BERGEDORF Im Bergedorfer Schloss befindet sich seit 1955 das Museum für Bergedorf und die Vierlande als Abteilung des hamburg­ museums. Einen Sammlungsschwerpunkt bildet die bäuer­ liche Kultur der Vierlande mit Trachten, Silberschmuck und Intarsienarbeiten. Das Bergedorfer Schloss ist die einzige auf Hamburger Stadtgebiet erhaltene Wasserburg. Es ist idyllisch in einer Parkanlage an der Bille gelegen. Bildunterschriften: 1 hamburgmuseum, 2 Krameramts-Gasse, 3 Schloss Bergedorf

Liebe Besucherinnen und Besucher, das Museum für Hamburgische Geschichte hat im August mit einem wichtigen Projekt zur Provenienzforschung begonnen. Wir werden – gefördert durch Mittel des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien – in unseren Beständen nach NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut suchen. Wir fühlen uns verpflichtet, die Herkunft unserer Sammlungs­ gegenstände zu erforschen und zu dokumentieren, die zwischen 1933 und 1945 erworben wurden. Erst durch das Wissen um die Geschichte eines Objekts erhält es seine eigene Identität, die auch auf die ehemaligen Eigentümer verweist. Falls es Hinweise auf unrechtmäßig erworbenes Sammlungsgut gibt, werden wir Kontakt mit den Nachfolgern bzw. Erben aufneh­ men. Im insgesamt 2 Jahre laufenden Projekt haben wir mit der Sichtung der Gemälde und des Silbers begonnen. Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auch auf unser Veranstaltungs­ programm richten – in den letzten Monaten dieses Jahres finden wieder spannende und abwechslungsreiche Lesungen, Vorträge und Sonderführungen statt. Neu sind unsere Veranstaltungen zu Hamburgs Musik im Museum. Neben musikalischen Führungen laden wir Sie auch zu fröhlicher Chormusik an allen Adventssonntagen ein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Herzlichst Ihre

2

3

Impressum: Herausgegeben von der Stiftung Historische Museen Hamburg, hamburgmu­ seum Redaktion: Bettina Beermann Design: EuroKommunikation GmbH Bildnachweis: Wenn nicht anders angegeben, liegen alle Bildrechte beim hamburgmuseum Titelfoto: Litfaßsäule – Ausstellung Hamburg im 20. Jh.  Auflage: 30.000, Änderungen vorbehalten

Prof. Dr. Lisa Kosok

02

01

1


u jeweils Donnerstag,19.00 Uhr

Helene Lange, die charismatische Führerin des gemäßigten Flügels der deutschen Frauenbewegung, wurde 1887 durch die sog. gelbe Broschüre bekannt, in der sie die mangelhafte Ausbildung in den Mädchenschulen scharf kritisierte. Für das Frauenwahlrecht war Lange allerdings nicht, das klagte nur der radikale Flügel der bürgerlichen Frauenbewegung ein: Lida Gustava Heymann gründete 1902 zusammen mit ihrer Lebensgefährtin Anita Augspurg den ersten deutschen „Verein für Frauenstimmrecht“ in Hamburg.

Eintritt 4,- €, erm. 2,- € / ohne Anmeldung

Hamburger Persönlichkeiten im Kampf für mehr Gerechtigkeit Mit Dr. Katrin Schmersahl Die Sorge um das soziale Wohl der Armen und der Kampf um mehr Gleichberechtigung konnten im Einzelnen sehr unter­ schiedlich aussehen: Caspar Voght gehörte zu den Initiatoren einer modernen Armenfürsorge in Hamburg und verwirklichte auf seinem Flottbeker Landgut wegweisende Sozialreformen. Amalie Sieveking und Charlotte Paulsen stritten eine Gene­ra­ tion später darüber, ob die Armen ihr Los in Armut akzeptieren und ob Frauen sich emanzipieren sollten. Und im Kaiser­ reich standen sich zwei Hamburgerinnen als charismatische Führerin­nen der unterschiedlichen Flügel der bürgerlichen Frauen­bewe­gung gegenüber: Helene Lange und Lida Gustava Heymann.

Das gezähmte Wilde – Natur in der Stadtlandschaft

Casper Voght und die Gründung des Flottbeker Parks, später Jenischpark u Donnerstag, 6. Oktober, 19.00 Uhr Der Jenischpark ist einer der herausragenden Englischen Landschaftsgärten in Norddeutschland. Er ist Teil des ehemals etwa sechs Mal so großen sog. Flottbeker Parks, den der Hamburger Kaufmann Freiherr Caspar von Voght zu Ende des 18. Jahrhunderts als sog. „ornamented farm“ schuf. Hier konnte Voght nicht nur seine Studien der Agrikultur intensi­ vieren, sondern wegweisende Sozialreformen durchführen. In Konkurrenz um die Armenfürsorge: Amalie Sieveking und Charlotte Paulsen u Donnerstag, 13. Oktober, 19.00 Uhr

03

Amalie Sieveking gründete den Verein für Armen- und Krankenpflege und gilt als eine Vorreiterin der modernen Sozialarbeit in Deutschland. Sie war dabei der Überzeugung, dass die gesellschaftliche Differenzierung in Arm und Reich gottgewollt sei. Ihre Gegenspielerin Charlotte Paulsen setzte sich dagegen für konfessionelle und politische Freiheiten ein und stritt für die Rechte der Frauen. Ihr 1849 gegründe­ ter Frauenverein zur Unterstützung der Armenpflege ist ein liberaler und überkonfessioneller Gegenentwurf zu Amalie Sievekings Armenverein.

STADTFORUM

Zwei Hamburger Frauenrechtlerinnen: Lida Gustava Heymann und Helene Lange u Donnerstag, 27. Oktober, 19.00 Uhr

3

Ein neuer Trend zeichnet sich in den Großstädten ab. Die Natur kehrt in die Städte zurück. Stadtbewohner schaffen sich mit Nachbarschaftsgärten grüne Nischen, bepflanzen Grünstreifen an Straßen oder züchten Gemüse auf öffentlichen Flächen. Doch ist dies ein neuer Trend? Ein Blick auf die Geschichte des Ham­ burger Stadtgrüns zeigt die historischen Wurzeln und Kon­ti­nu­ itäten von Nutzgärten, Parks und der gezähmten wilden Natur im urbanen Raum. Vier Vorträge beleuchten die Entwicklung und den Umgang der Menschen mit der Flora und Fauna in Hamburg von der Aufklärung bis in das 21. Jahrhundert. Geplantes Grün und subversives Grün u Donnerstag, 3. November, 19.00 Uhr Zur Geschichte des Gärtnerns in Hamburg Mit Dr. Kerstin Petermann Soziales Grün u Donnerstag, 10. November, 19.00 Uhr Die Entwicklung der öffentlichen Grünanlagen in Hamburg Mit Dr. Susanne Geese Privates Grün u Donnerstag, 24. November, 19.00 Uhr Die Gärten der Hamburger Landhäuser und Villen bis in das 21. Jahrhundert Mit Dr. Kerstin Petermann Wilde Tiere in der Stadt u Donnerstag, 1. Dezember, 19.00 Uhr Tierparks und Tierdarstellungen im öffentlichen Raum Mit Dr. Susanne Geese

04

STADTFORUM

STADTFORUM


Veranstaltungsreihe

Begegnungen mit der jüdischen Kultur und Geschichte

Hamburg nach Fünf u jeden dritten Donnerstag im Monat, 18.00 -  ca. 21.00 Uhr

Diese Reihe lädt zur näheren Beschäftigung mit der jüdischen Kultur und Geschichte ein. Alle Veranstaltungen sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander besucht werden.

Die Abende dieses Quartals bieten Schlaglichter auf das lite­ra­ri­sche Hamburg. Der thematische Bogen spannt sich von den Dichtern und Denkern der Aufklärung, die im Oktober im Mit­tel­punkt stehen, über populäre Literatur mit einem Krimi-Abend im November bis hin zu zeitgenössischer Literatur mit dem Dezembertermin zu Uwe Timms „Die Entdeckung der Curry­wurst“.

u an verschiedenen Samstagen, jeweils von 15.00 -16.30 Uhr Kosten: Museumseintritt, ohne Anmeldung, weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32-15 22

Die Abende klingen jeweils mit einem Getränk in einem Restaurant oder einer gemütlichen Kneipe aus, wo es Gelegenheit zu weiterem Gespräch, Diskussion und Fragen gibt. Kosten: 15,- €, das erste Getränk ist im Preis enthalten. Verbindliche Anmeldung unter Tel. (040) 42 81 32-28 27 oder E-Mail an helge.prosch@hamburgmuseum.de.

Vom jüdischen Leben am Grindel Leitung: Sandra Wachtel „... es hört sich an wie ein Ghetto, aber das war es nicht ...“ In dieser Reihe berichten wir über die Entstehung des Grindel­ viertels und seine Bedeutung für jüdische Bewohnerinnen und Bewohner. Wir lernen ihre Arbeit und ihr Schicksal kennen.

Die einzelnen Themen sind: Literatur für Freiheit und Gerechtigkeit – Lessing und seine Hamburger Freunde u Donnerstag, 20. Oktober, 18.00 - ca. 21.00 Uhr

Begegnungen mit der jüdischen Kultur

STADTFORUM Hamburg nach Fünf

STADTFORUM

Gotthold Ephraim Lessing, Denker der Vernunft und Toleranz, ist eng mit Hamburg verbunden. Ein Rundgang durch das Museum lässt das kulturelle Umfeld der Aufklärer lebendig werden. Im Anschluss werden Orte in der Innenstadt erkundet, an denen Lessing gelebt und gewirkt hat. Der Abend klingt mit einem Getränk im Restaurant Parlament aus. Mit Dr. Kerstin Petermann 1

2

3

Krimi-Hauptstadt Hamburg u Donnerstag, 17. November, 18.00 - ca. 21.00 Uhr

Bildunterschriften: 1 Jüdische Ausstellung, Foto: Ulrike Pfeiffer, 2011, 2 Pessach – selbst gestalteter Sederteller, 3 Speisetopf für Sabbat aus Kupfer, 1919

Krimis über Hamburg erfreuen sich großer Beliebtheit. Auf einem Rundgang durch das Museum werden ausgewählte Ge­schich­ ten Hamburger Krimiautoren vorgestellt. Im Anschluss liest die Hamburger Krimiautorin Katrin McClean in der histori­schen Kauf­­ mannsdiele, wo der Abend bei einem Getränk und an­ge­reg­ten Gesprächen ausklingt. Mit Dr. Susanne Geese und Katrin McClean

u Samstag, 1. Oktober: „… soll ihre Zöglinge begeistern ...“, Schulen im Grindelviertel u Samstag, 8. Oktober: Gertrude, Jakob und CharlotteHelene, Biografien ehemaliger Bewohnerinnen und Bewohner am Grindel

Die Entdeckung der Currywurst u Donnerstag, 15. Dezember, 18.00 - ca. 21.00 Uhr

Jüdische Feste und Feiertage Leitung: Dörte Friedrichs

Uwe Timms Novelle um die Hamburgerin Lena Brücker zeichnet ein Bild des Viertels um den Großneumarkt in den Tagen des Kriegsendes. Das Erinnern von Alltagsgeschichte ist ebenso Thema wie die Frage, ob die Currywurst in Hamburg oder Berlin entdeckt wurde. Einem Blick auf die Sammlung des 20. Jahr­ hunderts im Museum folgt ein Rundgang zu den Schau­plätzen der Novelle. Mit einem Getränk und einer Currywurst klingt der Abend aus. Mit Dr. Kerstin Petermann

Diese Reihe stellt die wichtigsten Feste und Feiertage des jüdischen Kalenders vor. Sie gibt eine Einführung in Geschichte und Tradition dieser Feste sowie ihre vielfältigen Bräuche, verbunden mit literarischen Texten und Musik. u Samstag, 5. November: Schabbat u Samstag,12. November: Pessach, Schawuot und Sukkot u Samstag, 26. November: Rosch Haschana und Jom Kippur u Samstag, 3. Dezember: Chanukka und Purim 06

05

(Für diesen Abend wird eine HVV-Karte benötigt.)


Kosten: Museumseintritt, ohne Anmeldung

u 29. + 30. Oktober: Hochzeit und Ehe im Judentum u 26. + 27. November: Synagogen in Hamburg u 17. + 18. Dezember: Die jüdischen Speisevorschriften

Familienführung „Was? Wie? Wo? Ach so!“ u jeweils von 13.00 -14.00 Uhr Kosten: Museumseintritt, ab 5 Jahren, ohne Anmeldung

u 29. + 30. Oktober: Wer durfte mit auf die Arche Noah

und was sonst noch so in der Tora steht u 26. + 27. November: Was ist eine Synagoge und warum hat die Torarolle eine Krone? 17. + 18. Dezember: Was ist Chanukka und wie geht das Spiel mit dem Dreidl? Sonntagskinder „Jüdische Feste für die ganze Familie“ u an verschiedenen Sonntagen, jeweils von 14.00 -17.00 Uhr Kosten: Museumseintritt zzgl. 2,- € für Material, ab 5 Jahre, ohne Anmeldung

u 11. Dezember: Chanukka

Neu: Hör mal!

Hamburgs Musik im Museum „Musikstadt Hamburg“ – Musikalische Führungen Die Bedeutung Hamburgs als Stadt der Musik und Musikpflege ist seit der Zeit des 17. Jahrhunderts unbestritten. Zahlreiche Komponisten und Musiker wohnten und wirkten in der Hanse­ stadt. Schöne und qualitätvolle Instrumente wurden hier produ­ziert. Führungen im Musikinstrumentenraum lassen diese Instru­mente nun auch erklingen.

Musik im Museum

Begegnungen mit der jüdischen Kultur

Sonderführungen durch die Abteilung „Juden in Hamburg“ u jeweils von 14.00 -15.00 Uhr

Musikalische Führungen mit Michael Fuerst, Cembalist, Kirchenmusiker und Dozent für Alte Musik. Kosten: Museumseintritt

u 23. Oktober, 15.00 Uhr

„Die vorzüglichste Ausbildungs­stätte im deutschen Lande: Hamburg als Musikstadt von 1620 bis 1710“ u 27. November, 16.00 Uhr „Von der eingängigen Melodieerfindung bis zur Empfindsamkeit: Hamburger Musiker von 1700 bis 1788“ u 14. Dezember, 15.00 Uhr „Die vorzüglichste Ausbildungsstätte im deutschen Lande: Hamburg als Musikstadt von 1620 bis 1710“

Adventssonntage im Museum Fröhliche Musik und festliche Vorweihnachtsstimmung mit: Vicelin Voices – Hamburger Gospel Chor u Sonntag, 27. November, 15.00 Uhr

8. Hamburger Märchentage Die 8. Hamburger Märchentage stehen unter dem Motto „Märchen aus Lateinamerika“. Anmeldung erforderlich unter Tel. (040) 42 81 32-23 80 Weitere Infos unter: www.hamburger-maerchentage.de

„Der Kater, der ein Schutzengel war“ u Mittwoch, 9. November, 10.30 Uhr Vom Kater, der ein Schutzengel war, und anderen lateiname­ rikanischen Varianten bekannter deutscher Märchen, gelesen von Gabriele Schwedewski Ab 7 Jahre, Eintritt frei „Nardo und die goldenen Schuhe“ u Donnerstag, 10. November, 10.30 Uhr

07

Ein modernes Märchen aus Ecuador, gelesen von der Autorin Sandra López. Die Geschichte erzählt von der Kindheit des Olympiasiegers Jefferson Pérez. 8-12 Jahre, Eintritt frei

Harburger Kammerchor u Sonntag, 4. Dezember, 15.00 Uhr Choräle und Motetten von Bach, Praetorius und Schütz Leitung: Werner Lamm Mädchenchor Hamburg u Sonntag, 11. Dezember, 15.00 Uhr Weihnachtliche und weltliche Chormusik, Werke unter anderem aus Deutschland, Schweden und Estland Leitung: Gesa Wehrhahn Neuer Knabenchor Hamburg u Sonntag, 18. Dezember, 15.00 Uhr Choräle aus dem Weihnachtsoratorium und Weihnachtslieder Leitung: Ulrich Kaiser Zusätzlich werden an allen Sonntagen Führungen, Rallyes und ein Bastelprogramm geboten (Infos s. S. 12 -14) / Kosten: Museumseintritt 08

Bildunterschrift: Mädchenchor Hamburg

50 Sängerinnen und Sänger aus der ev. Vicelin-Schalom Gemeinde singen Gospel, afrikanische Folklore, Klassik, Pop und Jazz. Leitung: Anette Arhelger


09

Hamburgmuseum VeranstaltungsProgramm im Oktober 2011

Öffnungszeiten: Di - Sa 10.00 -17.00 Uhr und So 10.00 -18.00 Uhr, am 3. Oktober hat das Museum von 10.00 -18.00 Uhr geöffnet. Eintritt: Erwachsene 8,- € (erm. 5,- €), Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei. Alle aktuellen Informationen finden Sie auch im Netz unter: www.hamburgmuseum.de

Samstag, 1.10.

13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr 15.00 - 16.00 Uhr 15.00 - 16.30 Uhr

Sonntag, 2.10. 13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr 15.00 - 16.00 Uhr 14.00 - 17.00 Uhr Montag, 3.10. 14.00 - 17.00 Uhr 15.00 Uhr Donnerstag, 6.10. 19.00 Uhr Samstag, 8.10.

13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr 15.00 - 16.00 Uhr 15.00 - 16.30 Uhr

Sonntag, 9.10. 13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr 15.00 - 16.00 Uhr 14.00 - 17.00 Uhr Donnerstag, 13.10. 19.00 Uhr

FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Füer, Füer in de Dieckstraat! – Ein großer Brand mit großen Folgen“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Beziehungskisten – Hamburg und Deutschland: bewegte Geschichte vom Freibrief bis zur deutschen Einheit“ FÜHRUNG „Höhepunkte aus der Sammlung“ VERANSTALTUNGSREIHE Begegnungen mit der jüdischen Kultur und Geschichte Vom jüdischen Leben am Grindel „… soll ihre Zöglinge begeistern ...“, Schulen im Grindelviertel Mit: Sandra Wachtel Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung / weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32-15 22 FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Füer, Füer in de Dieckstraat! – Ein großer Brand mit großen Folgen“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Beziehungskisten – Hamburg und Deutschland: bewegte Geschichte vom Freibrief bis zur deutschen Einheit“ FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ SONNTAGSKINDER „Feuerwehrmänner und Löschfahrzeuge aus Pappe, Stoff und Draht Ab 5 Jahren / 2,- € Materialkosten / ohne Anmeldung (Tag der Deutschen Einheit) FÜHRUNG „Beziehungskisten – Hamburg und Deutschland: bewegte Geschichte vom Freibrief bis zur deutschen Einheit“ (Tag der Deutschen Einheit) FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ STADTFORUM Mit Dr. Katrin Schmersahl Hamburger Persönlichkeiten im Kampf für mehr Gerechtigkeit „Casper Voght und die Gründung des Flottbeker Parks, später Jenischpark“ Eintritt 4,- €, erm. 2,- € / ohne Anmeldung FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Schmuggler und Piraten: Räubereien auf der Elbe“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Von Piraten und Pfeffersäcken – Hamburgs Kampf gegen die Seeräuberei“ FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“ VERANSTALTUNGSREIHE Begegnungen mit der jüdischen Kultur und Geschichte Vom jüdischen Leben am Grindel „Gertrude, Jakob und Charlotte-Helene, Biograpfien ehemaliger Bewohnerinnen und Bewohner am Grindel“ Mit: Sandra Wachtel / Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung / weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32-15 22 FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Schmuggler und Piraten: Räubereien auf der Elbe“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Von Piraten und Pfeffersäcken – Hamburgs Kampf gegen die Seeräuberei“ FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ SONNTAGSKINDER „Schlau und gerissen – Schmuggelverstecke selbstgemacht“ Ab 5 Jahren / 2,- € Materialkosten / ohne Anmeldung STADTFORUM Mit Dr. Katrin Schmersahl Hamburger Persönlichkeiten im Kampf für mehr Gerechtigkeit „In Konkurrenz um die Armenfürsorge: Amalie Sieveking und Charlotte Paulsen“ Eintritt 4,- €, erm. 2,- € / ohne Anmeldung

Samstag, 15.10. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Wale! Wale! Hamburg und die Riesen der Meere“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Weißes Gold, silberner Fisch und schäumendes Bier – Hamburg in der Hansezeit“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“ Sonntag, 16.10. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Wale! Wale! Hamburg und die Riesen der Meere“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Weißes Gold, silberner Fisch und schäumendes Bier – Hamburg in der Hansezeit“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ 14.00 - 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Kleine Moby Dicks aus Pappmaché“ Ab 5 Jahren / 2,- € Materialkosten / ohne Anmeldung Donnerstag, 20.10. 18.00 - ca. 21.00 Uhr HAMBURG NACH FÜNF „Literatur für Freiheit und Gerechtigkeit – Lessing und seine Hamburger Freunde“ Mit Dr. Kerstin Petermann 15,- €, das erste Getränk ist im Preis enthalten / verbindliche Anmeldung unter Tel. (040) 42 81 32-28 27 oder per E-Mail unter: helge.prosch@hamburgmuseum.de Samstag, 22.10. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Kattun, Korsetts und andere Klamotten – was trug man in Hamburg, bevor es Jeans und Fleecepullis gab?“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Kaufmanns Pläsier. Kultur im 18. Jahrhundert zwischen Bürgeroper und Gartenglück“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“ Sonntag, 23.10. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Kattun, Korsetts und andere Klamotten – was trug man in Hamburg, bevor es Jeans und Fleecepullis gab?“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Kaufmanns Pläsier. Kultur im 18. Jahrhundert zwischen Bürgeroper und Gartenglück“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ 14.00 - 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Der Kolonialwarenladen im Karton. Ein Miniladen aus Papier und verschiedenen anderen Materialien“ Ab 5 J. / 2,- € Materialkosten / ohne Anm. 15.00 Uhr Hör mal! Hamburgs Musik im Museum „Musikstadt Hamburg“ – Musikalische Führungen mit Michael Fuerst „Die vorzüglichste Ausbildungsstätte im deutschen Lande: Hamburg als Musikstadt von 1620 bis 1710“ Kosten: Museumseintritt Mittwoch, 26.10. um 11.00 Uhr FÜHRUNGEN in der Bibliothek Anlässlich der bundesweiten Aktion „Treffpunkt Bibliothek“ bietet die Museumsbibliothek am 26. Oktober kostenlose und 15.00 Uhr Einführungen in die Benutzung der Bibliothek an. Donnerstag, 27.10. 19.00 Uhr STADTFORUM Mit Dr. Katrin Schmersahl Hamburger Persönlichkeiten im Kampf für mehr Gerechtigkeit „Zwei Hamburger Frauenrechtlerinnen: Lida Gustava Heymann und Helene Lange“ Eintritt 4,- €, erm. 2,- € / ohne Anmeldung Samstag, 29.10. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Wer durfte mit auf die Arche Noah – und was sonst noch so in der Thora steht“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Hochzeit und Ehe im Judentum“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“ Sonntag, 30.10. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Wer durfte mit auf die Arche Noah – und was sonst noch so in der Thora steht“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Hochzeit und Ehe im Judentum“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ 14.00 - 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Alle an Bord? – Arche Noah im Kleinformat“ Ab 5 Jahren / 2,- € Materialkosten / ohne Anmeldung

10


11

Hamburgmuseum VeranstaltungsProgramm im November 2011 Öffnungszeiten: Di - Sa 10.00 -17.00 Uhr und So 10.00 -18.00 Uhr. Eintritt: Erwachsene 8,- € (erm. 5,- €), Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei Alle aktuellen Informationen finden Sie auch im Netz unter: www.hamburgmuseum.de

Mittwoch, 2.11. 19.00 Uhr Donnerstag, 3.11. 19.00 Uhr Samstag, 5.11. 13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr 15.00 - 16.00 Uhr 15.00 - 16.30 Uhr Sonntag, 6.11. 13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr 15.00 - 16.00 Uhr 14.00 - 17.00 Uhr Mittwoch, 9.11. 10.30 Uhr Donnerstag, 10.11. 10.30 Uhr 19.00 Uhr Samstag, 12.11. 13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr 15.00 - 16.00 Uhr 15.00 - 16.30 Uhr Sonntag, 13.11. 13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr

LESUNG Jörgen Bracker liest aus seinem neuen historischen Kriminalroman „Die Nebelwand“ Ort: Kaufmannsdiele STADTFORUM „Geplantes Grün und subversives Grün: Zur Geschichte des Gärtnerns in Hamburg“ Mit Dr. Kerstin Petermann Eintritt 4,- €, erm. 2,- € / ohne Anm. FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Buden, Säle, Gängeviertel. Wie sah Hamburg früher aus?“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Von der Hammaburg zur Hansestadt. Hamburg im Mittelalter“ FÜHRUNG „Höhepunkte aus der Sammlung“ VERANSTALTUNGSREIHE Begegnungen mit der jüdischen Kultur und Geschichte Jüdische Feste und Feiertage: Schabbat Leitung: Dörte Friedrichs / Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung / weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32-15 22 FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Buden, Säle, Gängeviertel. Wie sah Hamburg früher aus?“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Von der Hammaburg zur Hansestadt. Hamburg im Mittelalter“ FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ SONNTAGSKINDER „Hamburger Gängeviertel selbst gebaut – Miniaturmodelle aus Pappe und Papier“ Ab 5 Jahren / 2,- € Materialkosten / ohne Anmeldung 8. Hamburger Märchentage Die 8. Hamburger Märchentage stehen unter dem Motto „Märchen aus Lateinamerika“. „Der Kater, der ein Schutzengel war“ Vom Kater, der ein Schutzengel war, und anderen lateinamerikanischen Varianten bekannter deutscher Märchen, gelesen von Gabriele Schwedewski Ab 7 Jahre / Eintritt frei / Anmeldung erforderlich unter Tel. (040) 42 81 32-23 80 8. Hamburger Märchentage Die 8. Hamburger Märchentage stehen unter dem Motto „Märchen aus Lateinamerika“. „Nardo und die goldenen Schuhe“ Die Geschichte erzählt von der Kindheit des Olympiasiegers Jefferson Pérez. Ein modernes Märchen aus Ecuador, gelesen von der Autorin Sandra López. 8 -12 Jahre / Eintritt frei / Anmeldung erforderlich unter Tel. (040) 42 81 32-23 80 STADTFORUM „Soziales Grün: Die Entwicklung der öffentlichen Grünanlagen in Hamburg“ Mit Dr. Susanne Geese Eintritt 4,- €, erm. 2,- € / ohne Anmeldung FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Harte Zeiten und Wiederaufbau: Als Uroma ein Kind war“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Verfolgung, Zerstörung, Kriegswirtschaft: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg in Hamburg“ FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“ VERANSTALTUNGSREIHE Begegnungen mit der jüdischen Kultur und Geschichte Jüdische Feste und Feiertage: Pessach, Schawuot und Sukkot Leitung: Dörte Friedrichs / Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung / weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32-15 22 FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Harte Zeiten und Wiederaufbau: Als Uroma ein Kind war“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Verfolgung, Zerstörung, Kriegswirtschaft: Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg in Hamburg“

15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ 14.00 - 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Puppenstuben aus Pappe und Papier“ Ab 5 Jahren / 2,- € Materialkosten / ohne Anmeldung Donnerstag, 17.11. 18.00 - ca. 21.00 Uhr HAMBURG NACH FÜNF „Krimi-Hauptstadt Hamburg“ Mit Dr. Susanne Geese und Katrin McClean 15,- €, das erste Getränk ist im Preis enthalten / verbindliche Anmeldung unter Tel. (040) 42 81 32-28 27 oder per E-Mail unter: helge.prosch@hamburgmuseum.de Samstag, 19.11. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Wer hat Angst vor dem Klabautermann? Seemannsweisheit und Seemannsgarn“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Von Kökschen, Kontoristinnen und Trümmerfrauen. Frauen im 20. Jahrhundert“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“ Sonntag, 20.11. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Wer hat Angst vor dem Klabautermann? Seemannsweisheit und Seemannsgarn“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Von Kökschen, Kontoristinnen und Trümmerfrauen. Frauen im 20. Jahrhundert“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ 14.00 - 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Schön & Gefährlich – Piratenzubehör selbstgemacht“ Ab 5 Jahren / 2,- € Materialkosten / ohne Anmeldung Donnerstag, 24.11. 19.00 Uhr STADTFORUM „Privates Grün: Die Gärten der Hamburger Landhäuser und Villen bis in das 21. Jahrhundert“ Mit Dr. Kerstin Petermann Eintritt 4,- €, erm. 2,- € / ohne Anmeldung Samstag, 26.11. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Was ist eine Synagoge und warum hat die Thorarolle eine Krone?“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Synagogen in Hamburg“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“ 15.00 - 16.30 Uhr VERANSTALTUNGSREIHE Begegnungen mit der jüdischen Kultur und Geschichte Jüdische Feste und Feiertage: Rosch Haschana und Jom Kippur Leitung: Dörte Friedrichs / Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung / weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32-15 22 Sonntag, 27.11. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Was ist eine Synagoge und warum hat die Thorarolle eine Krone?“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Synagogen in Hamburg“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ 15.00 Uhr Adventssonntage im Museum Fröhliche Musik und festliche Vorweihnachtsstimmung mit Vicelin Voices – Hamburger Gospel Chor 16.00 Uhr Hör mal! Hamburgs Musik im Museum „Musikstadt Hamburg“ – Musikalische Führungen mit Michael Fuerst „Von der eingängigen Melodieerfindung bis zur Empfindsamkeit: Hamburger Musiker von 1700 bis 1788“ Kosten: Museumseintritt 14.00 - 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Strahlende Lichter. Bunte Kerzenleuchter aus Transparentpapier“ Ab 5 Jahren / 2,- € Materialkosten / ohne Anmeldung u Familienführungen: Große Führungen für kleine Besucher – gespickt mit vielen interessanten, kindgerechten Erzählungen über Hamburg und seine Geschichten. Ein Erlebnis für die ganze Familie! u Sonntagskinder: Museum erleben – basteln, bauen, anfassen, kreieren! Passend zur Jahreszeit oder zur Ausstellungsthematik können Kinder unter Anleitung kreative Erfahrungen im Museum sammeln.

12


13

Hamburgmuseum VeranstaltungsProgramm im Dezember 2011 Öffnungszeiten: Di - Sa 10.00 -17.00 Uhr und So 10.00-18.00 Uhr, am 24.12., 25.12. und 31.12. sowie am 1.1.2012 ist das Museum geschlossen. Eintritt: Erwachsene 8,- € (erm. 5,- €), Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei. Alle aktuellen Informationen finden Sie auch im Netz unter: www.hamburgmuseum.de

Donnerstag, 1.12. 19.00 Uhr Samstag, 3.12. 13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr 15.00 - 16.00 Uhr 15.00 - 16.30 Uhr Sonntag, 4.12. 13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr 14.00 - 17.00 Uhr 15.00 - 16.00 Uhr 15.00 Uhr Samstag, 10.12. 13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr 15.00 - 16.00 Uhr Sonntag, 11.12. 13.00 - 14.00 Uhr 14.00 - 15.00 Uhr 15.00 - 16.00 Uhr 15.00 Uhr 14.00 - 17.00 Uhr Mittwoch, 14.12. 15.00 Uhr

STADTFORUM „Wilde Tiere in der Stadt: Tierparks und Tierdarstellungen im öffentlichen Raum“ Mit Dr. Susanne Geese Eintritt 4,- €, erm. 2,- € / ohne Anmeld. FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Museumssafari: Tiere im Museum“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Alter Schwede! Hamburg im 30-jährigen Krieg“ FÜHRUNG „Höhepunkte aus der Sammlung“ VERANSTALTUNGSREIHE Begegnungen mit der jüdischen Kultur und Geschichte Jüdische Feste und Feiertage: Chanukka und Purim Leitung: Dörte Friedrichs / Kosten: Museumseintritt / ohne Anmeldung / weitere Informationen unter Tel. (040) 42 81 32-15 22 FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Museumssafari: Tiere im Museum“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Alter Schwede! Hamburg im 30-jährigen Krieg“ SONNTAGSKINDER „Ochse, Esel und Kamel: gedruckte Tierparaden für die Weihnachtspost“ Ab 5 Jahren / 2,- € Materialkosten / ohne Anmeldung FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ Adventssonntage im Museum Fröhliche Musik und festliche Vorweihnachtsstimmung mit dem Harburger Kammerchor FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Kleines, Großes, Kurioses! Die Familien-Rallye durchs Museum“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Zimt, Kakao und Pfefferkuchen. Kolonien, Fernhandel und der spannende Weg der Zutaten für die Weihnachtsbäckerei in Hamburger Küchen“ FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“ FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Kleines, Großes, Kurioses! Die Familien-Rallye durchs Museum“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung FÜHRUNG „Zimt, Kakao und Pfefferkuchen. Kolonien, Fernhandel und der spannende Weg der Zutaten für die Weihnachtsbäckerei in Hamburger Küchen“ FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ Adventssonntage im Museum Fröhliche Musik und festliche Vorweihnachtsstimmung mit dem Mädchenchor Hamburg SONNTAGSKINDER Spezial: Jüdische Feste für die ganze Familie. Wie feiern jüdische Familien Chanukka?“ Ab 5 Jahren / 2,- € Materialkosten / ohne Anmeldung Hör mal! Hamburgs Musik im Museum „Musikstadt Hamburg“ – Musikalische Führungen mit Michael Fuerst „Die vorzüglichste Ausbildungsstätte im deutschen Lande: Hamburg als Musikstadt von 1620 bis 1710“ Michael Fuerst, Cembalist, Kirchenmusiker und Dozent für Alte Musik an den Musikhochschulen in Bremen und Lübeck, erzählt von Musik und Musikpflege in Hamburg seit der Zeit des Barock und lässt im Musikinstrumentenraum des Museums auch die wertvollen Instrumente erklingen. Kosten: Museumseintritt

Donnerstag, 15.12. 18.00 - ca. 21.00 Uhr HAMBURG NACH FÜNF „Die Entdeckung der Currywurst“ Mit Dr. Kerstin Petermann 15,- €, das erste Getränk ist im Preis enthalten / verbindliche Anmeldung unter Tel. (040) 42 81 32-28 27 oder per E-Mail unter: helge.prosch@hamburgmuseum.de Samstag, 17.12. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Was ist Chanukka und wie geht das Spiel mit dem Dreidl?“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Die jüdischen Speisevorschriften“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „Höhepunkte der Sammlung“ Sonntag, 18.12. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Was ist Chanukka und wie geht das Spiel mit dem Dreidl?“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Die jüdischen Speisevorschriften“ 14.00 - 17.00 Uhr SONNTAGSKINDER „Pfeffernuss und Mandelkern – duftender Weihnachtsschmuck“ Ab 5 Jahren / 2,- € Materialkosten / ohne Anmeldung 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ 15.00 Uhr Adventssonntage im Museum Fröhliche Musik und festliche Vorweihnachtsstimmung mit dem Neuen Knabenchor Hamburg Sonntag, 25.12. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Kleines, Großes, Kurioses! Die Familien-Rallye durchs Museum“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Feste feiern in bewegten Zeiten – Alltag und Familienleben im 20. Jahrhundert“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ Montag, 26.12. 13.00 - 14.00 Uhr FAMILIENFÜHRUNG „Was? Wie? Wo? Ach so!“ „Kleines, Großes, Kurioses! Die Familien-Rallye durchs Museum“ Ab 5 Jahren / ohne Anmeldung 14.00 - 15.00 Uhr FÜHRUNG „Feste feiern in bewegten Zeiten – Alltag und Familienleben im 20. Jahrhundert“ 15.00 - 16.00 Uhr FÜHRUNG „1000 Jahre Hamburg“ Dienstag, 27.12. 15.00 Uhr Eisenbahnhistorischer Filmabend mit Freunde der Eisenbahn e.V. und Verkauf antiquarischer Eisenbahnliteratur und 17.00 Uhr Ort: In den Hörsälen des Museums / Eintritt frei / weitere Informationen unter: www.fde-hamburg.de

Das Museum wünscht frohe Weihnachten und alles Gute für 2012!

u Familienführungen: Große Führungen für kleine Besucher – gespickt mit vielen interessanten, kindgerechten Erzählungen über Hamburg und seine Geschichten. Ein Erlebnis für die ganze Familie! u Sonntagskinder: Museum erleben – basteln, bauen, anfassen, kreieren! Passend zur Jahreszeit oder zur Ausstellungsthematik können Kinder unter Anleitung kreative Erfahrungen im Museum sammeln.

14


Hermann Haase, Maler und Dokumentar der Vierlande

Das Museum für Hamburgische Geschichte bietet in Kooperation mit der Hamburger Volkshochschule und dem Museumsdienst Hamburg ein gemeinsames Kursprogramm an.

u 27. Oktober -15. April 2012

Der Maler Hermann Haase (1862-1934) gehört zu den bedeu­ tendsten künstlerisch tätigen Persönlichkeiten im Umfeld Justus Brinckmanns, des Gründungsdirektors des Museums für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Dennoch ist Haases vielfäl­ tiges und für Hamburg so wichtiges Schaffen bisher nur in Ansätzen gewürdigt worden.

Anmeldung unter: VHS-Zentrum nord, Poppenhusenstraße 12, 22305 Hamburg, Tel. (040) 428 04-58 01 oder (040) 428 41-42 84 oder unter: www.vhs-hamburg.de Der Eintrittspreis ins Museum ist jeweils in der Kursgebühr enthalten.

Geschichte(n) schreiben im Museum Schreibworkshop im Museum für Hamburgische Geschichte u Samstag, 29. Oktober, 11.00 -17.00 Uhr + Sonntag, 30. Oktober, 11.00 -17.00 Uhr

Wie funktioniert Archäologie? – Von der Ausgrabung ins Museum

Die Ausstellung richtet den Fokus vornehmlich auf Haases Wirken in den Vierlanden. Diese Landschaft im Südosten Hamburgs, die bis heute in großen Teilen ihren ländlichen Charakter bewahrt hat, faszinierte Haase ganz besonders. Denn hier hatten sich Zeugnisse einer bäuerlichen Kunst bewahrt, die qualitativ zum Besten gehört, was der deutsch­ sprachige Raum zu bieten hatte.

u Samstag, 19. November, 13.00 -16.30 Uhr Ort: Archäologisches Museum Hamburg – Helms-Museum, Harburger Rathausplatz 5 u Samstag, 26. November, 13.00 -16.30 Uhr Ort: Museum für Hamburgische Geschichte

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen zahlreiche Aquarelle, von denen ein großer Teil erstmals gezeigt wird. Zudem sind viele bildlich dokumentierte Objekte aus den Vierlanden zu sehen: prächtige Trachten und Schmuck sowie kostbar intar­ sierte und geschnitzte Möbel.

2 Termine, 8 U.-Std., 38,- €, weitere Informationen unter: www.vhs-hamburg.de

Eine ca. 250-seitige Begleitpublikation erscheint in der Edition Wartenau und ist für 25,- € erhältlich.

Ort: Museum für Hamburgische Geschichte

2 Termine, 10 U.-Std., 70,- €, weitere Informationen unter: www.vhs-hamburg.de

Bergedorf Sonderausstellung + Veranstaltungen

VHS - Kursangebote

VHS – Kursangebote

Hamburg im Mittelalter – Alltag und Politik einer bedeutenden Handelsstadt u Samstag, 10. Dezember, 13.00 -16.30 Uhr +

Samstag, 17. Dezember, 13.00 -16.30 Uhr Ort: Museum für Hamburgische Geschichte

2 Termine, 8 U.-Std., 38,- €, weitere Informationen unter: www.vhs-hamburg.de 3

4

5

Sonntagsführungen u Jeden Sonntag um 15.00 Uhr Kosten: Museumseintritt 5,- € + Teilnahmeentgelt 1,- €

7. Bergedorfer Märchentage u Sa 5. + So 6. November 2011, 12.00 –17.00 Uhr

Zaubermärchen – Märchenzauber 2

15

Bildunterschriften: 1 Heiliger Georg, Beischlagwange, Detail, 1. Hälfte 15. Jh., 2 Knochenkruzifix, 10. Jhdt., 3 Haus und Hof Harden, © Haase Pressefoto 2011, 4 Pflanzen-Spielzeug, © Haase, 5 Tracht, © Haase

Von Verzauberung und Erlösung, von Wanderungen in die jenseitige Welt, von Helfern in Tiergestalt ... wissen die ErzählerInnen zu erzählen. Tageskarten: Familien 14,- € / Erwachsene 7,- € / Kinder 5,- € Vorverkauf im Schloss: Familien 12,- € / Erwachsene 6,- € / Kinder 4,- € 16

1


Bereits seit 1949 ist die Modelleisenbahn ein Besuchermagnet im Museum und bei einem Maßstab von 1 : 32 eine ein­zig­ ar­tige Attraktion. Vom „Fliegenden Hamburger“ bis zu den modernen IC- und ICE-Zügen – lebensecht und hautnah wird der Schienenalltag zwischen dem Hamburger Hauptbahn­ hof und Harburg dargestellt. Zu den neuesten Attrak­tionen gehören ein Bildschirmstellwerk, an dem die Besucher selbst Fahrten ausführen können, sowie eine neu eingerichtete HO-Spielanlage für die kleinen Besucher.

Unser Museum bietet einmalige Räumlichkeiten für Ihre Veranstaltungen: Der mit einem Glasdach überbaute Innenhof eignet sich für Empfänge sowie Fest- und Werbeveranstaltungen mit bis zu 500 Personen. Die Hörsäle stehen für Vorträge, Konferenzen oder Besprechungen zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!

Neue Fahrzeiten: Di-Sa 11.00, 12.00, 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr, So 12.00, 14.00, 15.00, 16.00 und 17.00 Uhr Dauer: 25 Minuten / Kontakt: Tel. (040) 31 44 35 / www.mehev.de

FEES RESTAURANT & BAR

Nähere Auskünfte erhalten Sie unter Tel. (040) 42 81 32-23 71, E-Mail: reinhard.kirmse@hamburgmuseum.de

Öffnungszeiten: Di - Sa 10.00 -17.00 Uhr, So 10.00 -18.00 Uhr Tel. (040) 317 47 66 / www.fees-hamburg.de / Kinder bis 12 J. erhalten 50 % Rabatt auf alle Speisen, die tagsüber im Fees angeboten werden.

Freunde gesucht! Wenn Sie sich als Freundin oder Freund des Museum sehen, werden Sie doch Mitglied und unterstützen Deutschlands größtes stadtgeschichtliches Museum. Schon ab 45,- € im Jahr können Sie Ihren Beitrag zur Bewahrung des kulturellen Erbes der Stadt leisten. Kontakt: Freunde des Museums für Hamburgische Geschichte e. V., Holstenwall 24, 20355 Hamburg, Tel. (040) 42 81 32-20 88, Fax (040) 42 81 32-33 16, Mo + Mi 9.00 -13.00 Uhr, E-Mail: freunde@hamburgmuseum.de

5

4 1

2

3

Bibliothek Die Präsenzbibliothek des Museums hält Literatur zu Hamburg und Umgebung mit den Schwerpunkten Geschichte, Architektur, Kultur, Stadtteilgeschichte, Schifffahrt, Verkehr, Genealo­gie und Numismatik bereit. Anlässlich der bundesweiten Aktion „Treffpunkt Bibliothek“ bietet die Museumsbibliothek am u 26. Oktober 2011 um 11.00 und um 15.00 Uhr kostenlose Einführungen in die Benutzung der Bibliothek an. Der Katalog ist auch einsehbar unter: www.hamburgmuseum.de/d/htm_d/textversion/t-bibliothek.html Öffnungszeiten: Di + Mi 10.00 –17.00 Uhr Tel. (040) 42 81 32-23 68, bibliothek@hamburgmuseum.de 17

Das Museum als Location

HAMBURGMUSEUM

6

BERGEDORFER SCHLOSS Im Bergedorfer Schloss können Räume für stilvolle Trauungen, Feiern und Seminare gemietet werden. Auch der Schlosshof steht für Gesellschaften zur Verfügung. Auskünfte erhalten Sie im Museum für Bergedorf und die Vierlande. Kontakt: Tel. (040) 428 91-29 11, E-Mail: veranstaltungen@bergedorfmuseum.de

CAFÉ-RESTAURANT la note im Bergedorfer Schloss Öffnungszeiten: Mo–Sa 9.00 -18.00, So 10.00 -18.00 Uhr Mittagstisch von 12.00 –15.00 Uhr Tel. (040) 72 10 40 30 Bildunterschriften: 1 Börsenvorplatz, 2 Kran bei Gleisarbeiten, Foto: Horst Eising, © MEHEV, 3 Bibliothek, 4 Innenhof des Museums, 5 Bergedorfer Schlosshof, 6 Terrasse Fees

18

Freunde / Modelleisenbahn / Geburtstage

Die Modelleisenbahn


Allgemeine Information

hamburgmuseum

AuSSenstellen DeS MUseums

Stiftung Historische Museen Hamburg, Museum für Hamburgische Geschichte Holstenwall 24 20355 Hamburg

Museum für Bergedorf und die Vierlande

Tel. (040) 42 81 32-23 80 Fax (040) 42 81 32-31 03 info@hamburgmuseum.de www.hamburgmuseum.de U3: St. Pauli Bus 36, 37: U St. Pauli Bus 112: Museum für Hamburgische Geschichte Das Museum ist weitgehend behindertengerecht ausgestattet. Öffnungszeiten Di-Sa 10.00 -17.00 Uhr So 10.00 -18.00 Uhr Am 3. Oktober hat das Museum von 10.00 -18.00 Uhr geöffnet. Am 24.12., 25.12. und 31.12. sowie am 1.1.2012 ist das Museum geschlossen. Eintrittspreise Erwachsene: 8,- € (erm. 5,- €) Gruppenkarte (ab 15 Pers.) pro Person: 5,- € Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei u Kombiticket für alle Museen der Stiftung Historische Museen Hamburg, gültig für ein Jahr: 30,- € Studenten: 20,- € u Neu: Die Kombicard der Stiftung historische Museen Hamburg, gültig für 2 aufeinanderfolgende Tage. Kosten: 12,- € Museumspädagogik Infos und Buchungen: Tel. (040) 42 81 32-15 22 info@museumsdienst-hamburg.de www.museumsdienst-hamburg.de Gruppenführungen, Rallyes, Kurse, Geburtstage u. v. m. Führungen in Gebärdensprache: martina.bergmann@bksm.hamburg.de Fax (040) 427 92-53 24 Fees Restaurant & Bar Di - S a 10.00 -17.00 Uhr So 10.00 -18.00 Uhr Tel. (040) 317 47 66 Bibliothek Di + Mi 10.00 -17.00 Uhr Tel. (040) 42 81 32-23 68 bibliothek@hamburgmuseum.de Museumsshop Bücher, Kataloge, Postkarten u. a. Tel. (040) 42 81 32-28 27

Schloss Bergedorf 21029 Hamburg Tel. (040) 428 91-25 09 Fax (040) 427 92 91 99 info@bergedorfmuseum.de www.bergedorfmuseum.de S1, S21: Bergedorf Öffnungszeiten April bis Oktober Di-Do 11.00 -17.00 Uhr Sa+So 11.00 -18.00 Uhr November bis März Di-Do 12.00 -16.00 Uhr Sa+So 11.00 -17.00 Uhr Am 24.12., 31.12. und am 1.1.2012 ist das Museum geschlossen. Eintrittspreise Erwachsene: 5,- € (erm. 3,50 €) Gruppenkarte (ab 15 Pers.) pro Person: 3,50 € Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei Kombiticket und Kombicard auch hier erhältlich. Museumspädagogik Infos und Buchungen Tel. (040) 428 13 10 oder info@museumsdienst-hamburg.de Gruppenführungen, Rallyes, Kurse, Geburtstage u. v. m. Kramer-Witwen-Wohnung Krayenkamp 10 20459 Hamburg Tel. (040) 37 50  -19 88 U3: Rödingsmarkt S1, S2, S3: Stadthausbrücke Bus 37: Michaeliskirche Öffnungszeiten April bis Oktober Di-So 10.00 -17.00 Uhr November bis März Sa+So 10.00 -17.00 Uhr Am 24.12., 25.12. und 31.12. sowie am 1.1.2012 geschlossen. Eintrittspreise Erwachsene: 2,- € (erm. 1,50 €) Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Eintritt frei Für einige Sonderveranstaltungen fällt ein erhöhter Eintrittspreis an. Einschränkungen beim Besuch der Schausammlungen sind möglich.

Besuchen Sie uns auf Facebook oder Wikimedia Commons

Veranstaltungsprogramm 3.Quartal 2011  

Quartalsprogramm

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you